close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Bedienungsanleitung (740 KB) - Zehnder Sat

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
BX 350
STEREO-SATELLITEN-RECEIVER
• 350 vorprogrammierte Programmplätze (ASTRA, EUTELSAT/HOTBIRD,u.a.)
• 2 SCART-Buchsen (TV, DECODER/VCR)
• Komfortable Bedienerführung über Geräteanzeige
• Infrarot-Fernbedienung
• Fast-Scan-Funktion zum Ausrichten von SAT-Antennen
• Programmsperre (Kindersicherung) und Programmskip (Favoritenauswahl)
• Satelliten-Eingangsfrequenzbereich von 920 - 2.150 MH
• Ku- und C-Band tauglich
• LNB-Steuerung über 14/18V, 22 Khz und DiSEqC 1.0
• Sleep-Timer (99 Min., stufenlos)
• Video/Audio-Ausgang über SCART- und Cinchbuchsen
• Stereo-/Mono-Umschaltung
• UHF-Modulator (Kanal 30-39) mit Testbildgenerator
• Last Channel, Last Status Memory
• Ton-Stummschaltung
• AFC schaltbar über Fernbedienung
• Automatischer Sendersuchlauf
• Reset-Funktion für Werkseinstellungen
• LNB-Kurzschlußsicherung
INHALTSVERZEICHNIS
1
2
3
Einführung ........................................................................................................................... 1
Bedienelemente................................................................................................................... 2
Sicherheitsvorkehrungen und Wartung ............................................................................ 4
Installation und Inbetriebnahme ....................................................................................... 5
3.1 Standortwahl und Elevationswinkel der Antenne........................................................... 5
3.2 LNB-Montage ................................................................................................................ 5
3.3 Geräte anschließen ....................................................................................................... 5
3.4 Inbetriebnahme.............................................................................................................. 8
3.5 Feinausrichtung der Antenne....................................................................................... 10
3.6 Die SAT-Finder Funktion "FAST SCAN"...................................................................... 10
3.7 Die Anzeige "L n b E": LNB-Kurzschlußsicherung....................................................... 11
3.8 Multi-Feed Anlagen (Mehrsatellitenempfang) .............................................................. 12
4
Bedienung des Receivers................................................................................................. 13
4.1 TV-Betrieb ................................................................................................................... 13
4.2 Vorprogrammierung..................................................................................................... 13
4.3 Programmwahl ............................................................................................................ 14
4.4 Radioprogramme......................................................................................................... 14
4.5 Tonstummschaltung ................................................................................................ 14
4.6 Die Taste "AFC" (Automatical Frequency Control) ...................................................... 15
4.7 Eine persönliche Programmliste erstellen (Programme sortieren)............................... 15
4.8 Ein neues Programm suchen ...................................................................................... 16
4.9 Programme sperren (Kindersicherung)........................................................................ 16
4.10 Decoderbetrieb .......................................................................................................... 16
4.11 Videorecorder-Betrieb ............................................................................................... 16
4.12 Receiver automatisch ausschalten lassen (SLEEP TIMER)...................................... 17
5
Für Fortgeschrittene: Einstellen von Programmen........................................................ 18
5.1 Einstellungen eines Programmplatzes kontrollieren und ändern ................................. 18
5.2 Erläuterungen zu den Programmeinstellungen............................................................ 19
5.3 Programmeinstellungen kopieren ................................................................................ 22
5.4 Neues Programm einstellen ........................................................................................ 22
5.5 Sendersuchlauf............................................................................................................ 24
5.6 Die Toneinstellung....................................................................................................... 24
5.7 Einstellen von Radioprogrammen................................................................................ 26
6
Grundeinstellungen ......................................................................................................... 27
6.1 Was ist DiSEqC ? ........................................................................................................ 27
6.2 DiSEqC einschalten..................................................................................................... 29
6.3 Rücksetzen auf Werkseinstellungen (SYSTEM RESET)............................................. 30
6.4 LNB-Versorgungsspannung/Einkabellösung ............................................................... 30
7
8
9
10
11
12
13
Garantiebestimmungen .................................................................................................... 31
Technische Daten ............................................................................................................. 32
Scartbelegung ................................................................................................................... 33
Standorttabelle .................................................................................................................. 34
Fehlerbeseitigung ............................................................................................................. 35
Bedienungsübersicht........................................................................................................ 36
Satelliten-Lexikon ............................................................................................................. 38
EINFÜHRUNG
Der Satellitenreceiver BX 350 ist ein neu entwickelter Empfänger, der sich durch alle Merkmale
moderner Technik auszeichnet.
Dieser Receiver besitzt keinen Netzschalter, da er durch seine fortschrittliche Schaltungstechnik
im Stromsparbetrieb nur einen Verbrauch von weniger als 2 Watt aufweist.
Sämtliche Funktionen sind einfach über eine Fernbedienung einzustellen. Sie werden dabei
durch die Darstellungen in der 4-stelligen LED-Anzeige an der Gerätefront unterstützt.
Für den Betrieb dieses Receivers benötigen Sie eine passende Satellitenantenne, die installiert
und auf den gewünschten Satelliten (z.B. ASTRA) ausgerichtet ist. Einige Tips zur Installation
finden Sie auch in dieser Bedienungsanleitung.
Dieses Handbuch soll Ihnen die Installation und Bedienung Ihres Receivers erleichtern:
!
• Es wurde bei der Erstellung besonderer Wert auf die leichte Verständlichkeit der Kapitel
"Installation" (Kapitel 3) und "Bedienung" (Kapitel 4) gelegt. Dazu finden Sie Begriffserklärungen im "Satelliten-Lexikon" auf der letzten Seite.
• Die umfangreiche Vorprogrammierung der Sender verschiedenster Satelliten ermöglichen
Ihnen einen schnellen Zugang zum Empfang Ihrer Lieblingsprogramme. Die übersichtliche
Vorprogrammierungstabelle aller 350 Programmplätze liegt als separates Heftchen bei.
• Die Kapitel 5 "Einstellen von Programmen" und Kapitel 6 "Grundeinstellungen" erfordern
etwas eingehendere Kenntnis über die Satellitenempfangstechnik.
• Als "Kurzanleitung" dient die Bedienungsübersicht am Ende der Anleitung, wenn Sie mit
dem Gerät schon vertrauter sind,.
• Bei der Fehlersuche unterstützt Sie der Abschnitt 11 "Fehlerbeseitigung".
Hotline
#
Haben Sie trotz alledem noch Fragen?
Setzen Sie sich mit unserer Kundenberatung in Tennenbronn in Verbindung, die werktags für
Sie zwischen 8.00 - 16.30 zur Verfügung steht.
Telefon 07729 / 881-61/ -62
Lieferumfang
$
1 Stereosatellitenreceiver
1 Netzkabel
1 Fernbedienung
2 Batterien (1,5V, Typ AA)
1 Bedienungsanleitung
1 Vorprogrammierungstabelle
Sollte von den aufgeführten Teilen etwas fehlen oder beschädigt sein, wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler.
1
1. BEDIENUNGSELEMENTE UND ANSCHLÜSSE
Vorderansicht
Rückansicht
Fernbedienung
2
1. BEDIENUNGSELEMENTE UND ANSCHLÜSSE
Vorderseite
1.
Standby EIN / AUS (Stromsparbetrieb)
2.
Schrittweise Programmwahl
3. Anzeigefeld (aktueller Programmplatz)
Rückansicht
1.
LNB INPUT: Hier wird das SAT-Antennenkabel
angeschlossen
7.
DECODER/VCR : SCART-Buchse
zum Anschluß eines Videorecorders
oder eines Decoders.
2.
TEST / TV : Einschalten des Testbildgenerators
(bei richtiger Einstellung: zwei weiße Balken)
8.
AUDIO LEFT/RIGHT: Tonsignalausgang
für eine HiFi-Stereoanlage (Cinch).
3.
Einstellschraube des HF- Ausgangssignals
von Kanal 30 .. 39 (voreingestellt Kanal 38).
9.
Netzanschlußleitung : Das Gerät ist
nach einstecken (230V 50 Hz) sofort
betriebsbereit.
4.
ANT-IN : Hier wird das Kabel der UHF / VHF
Antenne eingesteckt.
5.
TV-OUT : Hier wird bei Bedarf das HF-Kabel
des TV-Gerätes eingesteckt.
6.
TV : SCART-Buchse für Audio- und Videosignale
zum Anschluß des Fernsehgerätes.
Fernbedienung
+
1.
Taste EIN/AUS (Standby)
6.
2.
Stummschalten des Tons und Wiederaktivierung
7. P+ P-
Doppelfunktion:
a) schrittweise Programmwahl
b) schrittweise Einstellung der
Werte im Menü
Zifferntasten 0 .. 9 für Programmwahl
und Frequenzeingaben.
8.
A/S
Fast Scan Funktion aufrufen.
(SAT-Finder)
9.
M
Speichern aller eingestellten
Parameter (2 mal drücken).
9
3. 0
4.
OK
Aktivierung des Einstellmenüs.
5.
AFC
Automatische Frequenzabstimmung
Ein/Aus schalten.
3
Blättern im Einstellmenü.
2. SICHERHEITSVORKEHRUNGEN UND WARTUNG
1. Bedienungsanleitung
Machen Sie sich mit den Sicherheitsvorkehrungen sowie der Bedienungsanleitung sorgfältig vertraut, bevor
Sie das Gerät einschalten.
2. Netzspannung
Betreiben Sie den Receiver nur an einer Netzspannung mit 230 V~/50 Hz. Das Gerät darf erst an das Netz
angeschlossen werden, nachdem die Installation beendet ist.
3. Erdung
Die Parabolantenne ist vorschriftsmäßig zu erden. Dabei sind die einschlägigen VDE-Vorschriften zu
beachten
4. Reinigung
Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie das Gerät reinigen.Benutzen Sie zur Reinigung ein trockenes Tuch.
5. Standorthinweise/Lüftung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Setzen Sie das Gerät keiner direkten Sonneneinstrahlung aus.
Das Gerät sollte auf einem sicheren, festen Untergrund aufgestellt werden.
Der Standort darf nicht in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit gewählt werden,da Kondenswasser niederschläge zu Fehlfunktionen oder Beschädigungen führen.
Heizung oder Wärmequellen unter dem Gerät können ebenfalls zu Fehlfunktionen oder Beschädigungen
führen.
Vermeiden Sie den Kontakt des Gerätes mit Wasser oder Feuchtigkeit, nehmen Sie das Gerät nicht in
der Nähe von Badewannen oder Swimmingpools in Betrieb.
Sorgen Sie für eine gute Belüftung. Stellen Sie das Gerät nicht auf Betten, Sofas, Teppiche oder ähnliche
Oberflächen, da sonst die Luftzufuhr zum Gerät durch die Lüftunsschlitze im Boden des Geräts unterbrochen wird.
Installieren Sie den Receiver nicht in einem Rack mit unzureichender Lüftung.
Verschließen Sie niemals die zur Wärmeableitung notwendigen Lüftungsschlitze des Gerätes.
Die Umgebungtemperatur des Gerätes sollte 40 °C nicht übersteigen.
6. Reparatur
Lassen Sie Reparaturen oder Einstellungen an Ihrem Receiver nur von qualifiziertem Fachpersonal ausführen. Ein eigenmächtiges Öffnen des Gerätes zieht Garantieverlust nachsich.
7. Gewitter
Bei Gewitter oder längeren Betriebspausen (Urlaub) das Antennenkabel abschrauben und den Netzstecker
ziehen.
2.1
Wartung/Reparaturen
Das Gerät ist wartungsfrei.
Lassen Sie alle erforderlichen Reparaturen nur vom autorisierten Fachhändler durchführen. Verstellen Sie nur
solche Regler, die in der Bedienungsanleitung beschrieben sind. Eine Dejustage anderer Teile kann kostspielige Reparaturen nach sich ziehen. Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu öffnen. Ein eigenmächtiges
Öffnen des Gerätes zieht den Garantieverlust nach sich.
In den folgenden Fällen sollten Sie den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und qualifiziertes Personal zu
Rate ziehen.
•
•
Stromkabel oder Steckdose defekt.
Das Gerät war Feuchtigkeit oder Regen ausgesetzt. Es ist Wasser eingedrungen oder ein Gegenstand ist
in das Gerät gefallen.
•
Das Gerät weist gravierende Funktionsveränderungen auf arbeitet nicht korrekt.
•
Das Gerät wurde fallengelassen oder das Gehäuse ist beschädigt
4
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
3 Installation und Inbetriebnahme
3.1
Standortwahl und Elevationswinkel der Antenne
Alle Satelliten-Anlagen müssen nach Süden ausgerichtet werden, da die TV-Satelliten, die in
Europa zu empfangen sind, sich auf einer geostationären Bahn senkrecht über dem Äquator in
36000 km Höhe befinden. Als Anhaltspunkt zum Auffinden der Richtung gilt: Etwa um die Mittagszeit (12 Uhr zur Winterzeit und 13 Uhr zur Sommerzeit) steht die Sonne direkt im Süden.
Suchen Sie sich daher für Ihre Antenne einen Standort, bei dem Sie für den gesamten Spiegeldurchmesser freie Sicht nach Süden zum Satelliten haben (keine Häuser, keine hohen Bäume,
etc.). Als Faustformel gilt: Ein Hindernis darf maximal halb so groß/hoch sein, wie sein Abstand
von der Antenne (z.B.: Steht ein Baum ca 10 m von der Antenne entfernt, so darf er maximal 5
m über die Antenne hinausragen).
Der vertikale Einstellwinkel (Elevation) ist standort- und satellitenabhängig und ist für Ihren
Standort aus der Standorttabelle am Ende der Anleitung zu entnehmen. Die Werte können an
der Skala am Spiegelhalter eingestellt werden.
3.2
LNB-Montage
Bitte beachten Sie bei der Montage des LNB´s die unterschiedlichen Einbaulagen der verschiedenen Ausführungen. Die falsche Einbaulage kann Bildbeeinträchtigungen bis hin zum Bildausfall verursachen. Daher folgende Faustregeln:
• Bei abgewinkelten LNB-Ausführungen müssen die Schraubanschlüsse generell senkrecht
nach unten zeigen.
• Bei anderen Bauformen ist in der Regel ein Markierungspfeil angebracht, der senkrecht
nach oben zeigen muß. (Dabei kann das LNB eine schräge Einbaulage haben!)
• Für die Distanz zwischen LNB und Spiegel ist eine mittlere Position in der LNB-Halterung
zu wählen und bei schlechtem Empfang gegebenenfalls zu korrigieren.
3.3
Geräte anschließen
Nach der Montage der Außeneinheit verbinden Sie nun alle Anschlüsse Ihres Satellitenreceivers wie in untenstehenden Anschlußplänen. Er zeigt den Grundaufbau einer Satelliten - Empfangsanlage mit den entsprechenden Verbindungen. Die Kabel sollten so verlegt werden, daß
man nicht auf sie tritt oder über sie stolpert. Stellen Sie das Gerät so auf, daß es keinen schädlichen Einflüssen wie z.B. direkter Sonneneinstrahlung, Öl oder Wasserdämpfen ausgesetzt ist,
sonst können Fehlfunktionen oder bleibende Schäden entstehen.
Achtung!
Stecken Sie den Netzstecker des Receivers erst in die Steckdose, wenn alle anderen Kabelverbindungen korrekt hergestellt sind.
5
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
1. Anschluß des BX 350 mit VCR über Scartkabel
2. Anschluß des BX 350 mit Decoder und VCR über HF-Antennenkabel
6
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
Satellitensignal-Anschluß "LNB-INPUT" (1)
Schließen Sie nun das Antennenkabel (doppelt geschirmtes 75 Ohm SAT-Koax-Kabel) mit den
F-Steckern an das LNB und den Satellitenreceiver an.
Wenn an dem Kabel die F-Stecker noch nicht montiert sind:
• Isolieren Sie das Kabel nach Skizze ab und
• Drehen Sie den F-Stecker sorgfältig auf das Kabelende, bis der Stecker fest auf dem Kabel sitzt.
Achten Sie darauf, daß das Abschirmdrahtgeflecht guten Kontakt zu dem Metall des Steckers
erhält aber keinesfalls mit dem Innenleiter in Berührung kommt, da dadurch ein Kurzschluß verursacht wird.
Hinweise!
• Die Voreinstellung für die Steuersignale wurde für herkömmliche Empfangsanlagen vorgenommen, also mit 14/18 V und dem 22 kHz-Schaltsignal für ASTRA/EUTELSATMultifeed-Empfang mit 22kHz-Umschalter. Wird die Anlage nur für EUTELSAT eingesetzt,
müssen Sie in den Programmeinstellungen die 22kHz auf AUS stellen, d.h. "H22F" (siehe
Kapitel 5.2 Programmeinstellungen).
• Werden in der Empfangsanlage „DiSEqC“-Umschalter eingesetzt, muß in den Grundeinstellungen die entsprechende Einstellung „DISEQC EIN“ gewählt werden. (siehe Kapitel
6.2 "Grundeinstellungen")
TV-, Videorecorder- und Decoder-Scartanschluß "TV" (6), "DECODER/VCR" (7)
Verbinden Sie Satellitenreceiver (TV-Scartbuchse) und TV-Gerät mit einem Scartkabel, um
bestmögliche Bild- und Tonqualität (Stereo) zu haben.
Verbinden Sie Videorecorder und Satellitenreceiver (VCR-Scartbuchse) ebenfalls mit einem
Scartkabel. Bei VCR-Wiedergabe werden die Signale auf die TV-Scartbuchse durchgeschaltet.
Ist Ihr Videorecorder über den Scarteingang nicht "VPS"-tauglich, können Sie keine Videoaufnahmen mit dem VPS-Signal steuern.
Alternativ können Sie einen Decoder (z.B. Premiere) mit einem Scartkabel an die DECODER/VCR-Scartbuchse anschließen. Wollen Sie zusätzlich einen Videorecorder betreiben?
Schließen Sie in den letzten beiden Fällen den Videorecorder wie im nachfolgenden Absatz beschrieben an den Satellitenreceiver an (siehe zweites Anschlußbild). Weitere Hinweise siehe
auch Kapitel 4.11 "Videorecorder-Betrieb".
7
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
HF-Anschluß "TV-OUT" (5)," ANT-IN" (4)
Verfügt Ihr TV-Gerät oder Videorecorder nicht über eine Scartbuchse schließen Sie diese Geräte über den HF-Modulator mit Hilfe von HF-Antennenkabeln an. Vom Anschluß ´TV-OUT´ fahren Sie entweder direkt zum TV-Gerät oder schleifen das Signal noch über Ihren Videorecorder
und von dort aus weiter zum TV-Gerät. Stereo-Signale können damit allerdings nicht übertragen
werden.
Am Eingang ´ANT-IN´ können Sie zusätzlich noch die Signale einer terrestrischen UHF/VHF
Antenne einspeisen. Diese Signale werden auf den HF-Ausgang ´TV-OUT´ durchgeschaltet.
Audio-Anschluß "AUDIO LEFT/RIGHT" an Stereoanalge (8)
Wenn Sie den Ton über die HiFi-Anlage hören wollen, verbinden Sie die AudioCinchbuchsen´AUDIO L - R´ und die HiFi-Anlage mit einem Cinchkabel. Somit können von Ihrer
HiFi-Anlage Satellitenradioprogramme empfangen und aufgezeichnet werden, ohne daß das
TV-Gerät eingeschaltet ist.
Überzeugen Sie sich nun, daß Sie alle Kabelverbindungen hergestellt haben und verbinden Sie nun Ihren Receiver mit dem Netz.
3.4
Inbetriebnahme
Fernbedienung
• Öffnen Sie zunächst die Batterieabdeckung auf der Unterseite der Fernbedienung. Setzen
Sie die zwei beiliegenden Batterien 1,5 Volt (R 06/AA) entsprechend den eingeprägten
Symbolen (+/-) in das Batteriegehäuse ein und schließen Sie die Batterieabdeckung wieder.
• Wenn Sie mit der Fernbedienung arbeiten, richten Sie diese auf die Vorderseite des Receivers. Wenn die Fernbedienung nicht mehr reagiert oder die gewählten Funktionen nicht
ausgeführt werden, sind die Batterien wahrscheinlich erschöpft und sollten so bald wie
möglich ausgewechselt werden. Verwenden Sie nur auslaufgeschützte Batterien.
• Wenn Sie die Fernbedienung längere Zeit nicht benutzen, nehmen Sie die Batterien am
besten heraus.
Hinweise!
• Bei einem gewünschten Einsatz einer Mehrfach-Universal-Fernbedienung ist vorher
zu überprüfen, ob der Gerätetyp BX 250/350 von Zehnder tatsächlich enthalten ist.
• Verbrauchte Batterien sind Sondermüll! Werfen Sie daher verbrauchte Batterien
nicht in den Hausmüll, sondern geben Sie diese bei einer Sammelstelle für Altbatterien ab!
8
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
Einschalten
• Schalten Sie den Receiver mit der Standby-Taste
am Receiver oder auf der Fernbedienung ein, so daß im Display an der Gerätefront der zuletzt gewählte Programmplatz, z.B
´P 1´, angezeigt wird.
P
1
Wurde der Receiver am Gerät oder mit der Fernbedienung in Bereitschaft geschaltet, erscheint ein (-) Querbalken im Display.
• Dann TV-Gerät einschalten.
• Ist Ihr TV-Gerät über ein Scartkabel mit dem Receiver verbunden, müssen Sie das TVGerät mit der AV-Taste Ihrer TV-Fernbedienung auf einen AV-Programmplatz schalten.
Verwenden Sie jedoch ein HF-Antennenkabel für die Verbindung, so lesen Sie den nächsten Abschnitt.
Abstimmen des TV-Gerätes auf den Satellitenreceiver
Ist Ihr TV-Gerät und Ihr Receiver nicht mit einem Scartkabel, sondern mit einem HF-Kabel verbunden, so stellen Sie nun einen Programmplatz des TV-Gerätes auf den Receiver ein:
• Bringen Sie den Schalter ´TEST/TV´ (2) auf der Geräterückseite in die Stellung TEST.
• Das Ausgangssignal des Satellitenempfängers ist werksseitig auf den Kanal 38 (UHF)
eingestellt. Schalten Sie Ihr Fernsehgerät auf den gewünschten Programmplatz und stimmen ihn mit dem Sendersuchlauf (UHF-Bereich) auf das Testsignal ab. Das Testsignal
besteht aus zwei senkrechten weißen Balken auf schwarzem Hintergrund.
• Speichern Sie diese Einstellung auf einen unbenutzten Programmplatz Ihres Fernsehgerätes. (Bedienungsanleitung des Fernsehgerätes beachten!)
Auf diesem TV-Programmplatz können Sie ab sofort die Satellitenprogramme empfangen.
• Schalten Sie nun das Testbild aus, in dem Sie den Schalter ´TEST/TV´ (2) wieder auf
Stellung TV bringen.
Anmerkung: Falls Kanal 38 durch ein Programm belegt ist, das Sie über Antenne empfangen
oder über ein anderes angeschlossenes Gerät z.B. einen Videorecorder, können Sie einen anderen Sendekanal im Bereich 30 bis 39 einstellen.
Drehen Sie mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig die mit einem Pfeil gekennzeichnete
Schraube (3) an der Rückseite des Gerätes. Mit diesem Vorgang verändern Sie den Kanal des
Ausgangssignals des Satellitenempfängers. Sie können auf diese Weise die Kanäle 30 bis 39
einstellen. Stimmen Sie erneut Ihr Fernsehgerät auf das HF-Signal ab und speichern Sie diese
Einstellung.
Hinweis:
Achten Sie beim Einstellen des UHF-Ausgangskanals darauf, daß unterhalb und oberhalb
des Kanals mindestens ein Kanal frei bleibt, um Störungen zu vermeiden.
9
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
3.5
Feinausrichtung der Antenne
Schalten Sie am Receiver auf einen vorprogrammierten Programmplatz des gewünschten Satelliten (z.B. PR 1 „ARD“ für ASTRA). Vergleichen Sie nochmals anhand der Standorttabelle im
Anhang die jetzige Elevationseinstellung (vertikaler Winkel). Stellen Sie sich beim Ausrichten
hinter oder neben die Antenne, damit Sie die Satellitensignale nicht durch Ihren Körper abschirmen:
• Drehen Sie den Spiegel horizontal (Azimut) langsam aus der Südposition in die Richtung
des gewünschten Satelliten. (z.B. Astra 19,2° OST oder EUTELSAT 13° OST nach links).
Erscheint ein verrauschtes Bild oder irgendwelche schwarze Streifen auf dem Bildschirm,
sofort durch leichtes bewegen der Antenne in die verschiedenen Richtungen die Einstellung optimieren und prüfen ob das richtige Programm vom gewünschten Satelliten empfangen wird. Falls nicht, ist es vermutlich das Signal eines falschen Satelliten, dann die
Höheneinstellung beibehalten und weiter drehen bis zum nächsten Satelliten.
• Wenn am TV-Gerät das richtige Bild erscheint, bewegen Sie die gesamte Antenne ein wenig nach links und rechts (mit einer Hand am Spiegel, mit der anderen an der Masthalterung), um die Bildqualität zu optimieren. Danach ziehen Sie alle Befestigungsschrauben
fest an, um die Antenne gegen verstellen zu sichern.
• Bedenken Sie, daß eine Satellitenantenne in beide Richtungen (horizontal und vertikal)
genauer als 1° ausgerichtet werden muß, sonst ist kein Empfang möglich.
• Der einzustellende Wert für die vertikale Position kann von dem richtigen Wert, der für Ihren Standort gilt, abweichen, da ein Mast nie auf 1° genau senkrecht steht.
• Sollte also beim ersten Drehen nur Rauschen zu empfangen sein, den vertikalen Winkel
nur um 1° verändern und erneut aus der Südposition zu drehen beginnen.
3.6
Die SAT-Finder Funktion "FAST SCAN"
Diese Funktion ist eine Satellitensuchfunktion, für einen empfangbaren aber nicht vorprogrammierten Satelliten. Sie ermöglicht es Ihre Antenne auf einen Satelliten auszurichten, ohne daß sie eine Empfangsfrequenz wissen müssen.
1. Wählen Sie einen Programmplatz, z.B. 350, legen Sie das gewünschte Frequenzband und
die Polarisation fest (s. Kapitel 5.4 "Neues Programm einstellen").
2. Durch drücken der Taste „A/S“ erscheint folgende Anzeige:
1. Mit der Taste „OK“ starten Sie den Suchlauf. Im Display sehen Sie,
wie sich die Frequenz schnell zwischen 920 MHz und 2150 MHz ändert (die gesamte empfangbare Frequenz wird abgetastet).
2. Nun können Sie die Antenne ausrichten. Solange Sie keinen Satelliten empfangen, haben
Sie auf dem Bildschirm nur ein rauschendes Bid (Schnee). Sobald Sie ein Bildsignal empfangen, ändert sich das Bild. Es sind schwarz-weiße Streifen zu sehen, die flackern.
3. Stoppen Sie nun die Funktion mit der Taste „OK“. Im Regelfall empfangen Sie nun ein Bild.
4. Mit der Funktion „Sendersuchlauf“, siehe Abschnitt 5.5, können Sie nun alle empfangbaren
Programme suchen, wenn die Sendefrequenzen nicht bekannt sind.
5. Anhand dieser eingestellten Programme können Sie nun Ihre Antenne feineinstellen, siehe
vorangehender Absatz.
Scan
Sollten Sie keine Programme empfangen, müssen Sie den Vorgang wiederholen.
10
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
3.7
Die Anzeige "L n b E": LNB-Kurzschlußsicherung
LnbE
Wenn diese Anzeige erscheint ist in der Antennenzuleitung ein Kurzschluß.
aufgetreten. Die Gleichstromversorgung zum LNB wird vom Receiver abgeschaltet, damit nichts durchbrennt. Der Receiver zeigt keinerlei Funktion.
1. Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose und stecken ihn wieder ein. Geht der Receiver wieder in den Betriebszustand, so liegt kein dauerhafter Kurzschluß vor. Erscheint jedoch
wieder die Meldung "L n b E" gehen Sie folgendermaßen vor:
2. Ziehen Sie den Netzstecker wieder aus der Steckdose und trennen Sie die Antennenleitung
an den verschiedenen Verbindungsstellen auf, um zu prüfen wo der Kurzschluß liegt.
3. Beseitigen Sie den Kurzschluß an der Antennenleitung oder am F-Stecker.
4. Stecken Sie den Netzstecker wieder ein.
5. Zeigt das Gerät nun einen Programmplatz, z.B. "P 1", an, so ist der Kurzschluß beseitigt.
Hinweise!
Sollte das Gerät trotz beseitigtem Kurzschluß immer noch nicht korrekt arbeiten, trennen
Sie es für mehrere Minuten vom Netz, damit sich die Kurzschlußschaltung deaktivieren
kann. Gegebenenfalls den Test auch ohne Anschluß der Antennenleitung durchführen.
Sollte auch diese Maßnahme keine Abhilfe schaffen, liegt möglicherweise ein technischer Defekt vor und das Gerät muß in die zuständige Servicewerkstatt.
Bei Anlageninstallationen als Einkabellösung ist unbedingt Abschnitt 6.4 zu beachten!
11
3. INSTALLATION UND INBETRIEBNAHME
3.8
Multi-Feed Anlagen (Mehrsatellitenempfang)
Multi-Feed Anlagen sind Satelliten Anlagen, bei denen 2 oder mehr Satelliten mit nur einem
Spiegel empfangen werden. Bei der Ausrichtung ist zu beachten, daß der Spiegel auf den
schwächeren Satelliten ausgerichtet wird. Bei Astra/Eutelsat-Empfang wird daher gewöhnlicherweise auf Eutelsat ausgerichtet. Nachrüstsätze für Zehnder Spiegel sind im Handel erhältlich.
Ausrichtung:
Anschlußplan:
Hinweise!
• Die Voreinstellung der Programme und der Steuersignale wurde für herkömmliche
Multifeed-Empfangsanlagen vorgenommen, also mit 14/18 V für vertikale/horizontale
Polarisation und dem 22 kHz-Schaltsignal für ASTRA/EUTELSAT-Empfang mit einem 22kHz-Umschalter. Somit ist der Betrieb von Multifeedanlagen mit 2 Satelliten
von je 2 Ebenen mit einem gewöhnlichen 22kHz-Umschalter möglich.
• Wenn Sie zum Ausrichten des Spiegels auf Eutelsat 13 ° das LNB direkt am Receiver anschließen (ohne 22kHz-Umschalter), so müssen Sie zuerst auf dem Programmplatz, mit dem Sie den Satellitten suchen, z.B. PR 65 auf EUTELSAT, die 22
kHz ausschalten:
Wählen Sie dazu Programmplatz 65 an und stellen Sie mit OK-Taste, 2x + Taste und
P+ die Programmeinstellung ´H22F´ein.
• Sollen von mindestens 2 Satelliten je 4 Ebenen angesteuert werden, z.B. von
ASTRA/EUTELSAT unteres und oberes Frequenzband (LOW, HIGH), so ist der DiSEqC-Mode einzuschalten (siehe "6. Grundeinstellungen") und es sind DiSEqCUmschalter einzusetzen. Die Vorprogrammierung der Sender wird dann automatisch
angepaßt.
12
4. BEDIENUNG DES RECEIVERS
4 Bedienung des Receivers
4.1
TV-Betrieb
Schalten Sie den Receiver mit der Standby-Taste
am Receiver oder auf der Fernbedienung
ein, so daß in der Anzeige an der Gerätefront der zuletzt gewählte Programmplatz, z.B. ´P 5´,
angezeigt wird.
Einschalten auch über Direkteingabe des Programmplatzes mit Tasten 0..9 möglich oder über
P+/P- auf der Fernbedienung. Am Gerät mit Tasten ▼▲.
Wird der Receiver am Gerät oder mit der Fernbedienung mit Taste
in Bereitschaft (Standby) geschaltet, erscheint ein (-) Querbalken in der Geräteanzeige und der Receiver befindet sich im Stromsparbetrieb.
4.2
Vorprogrammierung
Der Receiver ist bereits auf die aktuellen Programme vieler Satelliten vorprogrammiert (siehe
beiliegende Vorprogrammierungstabelle), eine Korrektur ist in den meisten Fällen nicht nötig.
EUTELSAT-Programme sind für Multifeed-Anlagen mit 22kHz-Signal vorprogrammiert.
Die Radioprogramme sind ab Programmplatz 190 in der Liste enthalten (ASTRA ab PR 290).
Wie Sie sich eine Sendertabelle nach Ihren Wünschen zusammenstellen können, finden Sie
unter "Eine persönliche Programmliste erstellen" Abschnitt 4.7, weiter unten.
Die Empfangsfrequenzen in der Liste wurden für den Einsatz eines ASTRA-StandardEmpfangskonverters (LNB) mit der Oszillatorfrequenz von 9750 MHz vorprogrammiert. Sollte in
Ihrer Anlage ein älteres LNB im Einsatz sein, so korrigieren Sie bitte die Sendefrequenzen jedes Programms in den Programmeinstellungen.(Abschnitt 5.1, "Einstellungen eines Programmplatzes ändern") um den Wert 9750 MHz -minus alte Oszillatorfrequenz.
Beispiel: 9750MHz - 10000MHz = -250MHz,d.h. alle Sendefrequenzen um 250MHz reduzieren.
Sie können selbstverständlich auch Programme empfangen, die nicht im Receiver vorprogrammiert sind (siehe dazu Abschnitt 5.4 "Neues Programm einstellen"). Einen aktuellen Stand der
über Satellit ausgestrahlten Programme mit ihren Sendefrequenzen können Sie über Videotexttafeln verschiedener Sender oder über Internet abfragen:
ASTRA
EUTELSAT (7°-16°)
4.3
Videotext SAT 1
675
677
Videotext RTL 2
770
772
Internet
http://www.astra.lu
http://www.eutelsat.de
Programmwahl
P
1
• Nach dem Einschalten des Receivers erscheint in der Geräteanzeige z.B. "P 1". In diesem Modus können SIe die Programmplätze
anwählen. Ein durch die Kindersicherung gesperrtes Programm
wird z.B. durch "L 1" gekennzeichnet (siehe Abschnitt 4.9).
• Zur Programmwahl der 350 vorprogrammierten Sender können Sie die Zifferntasten 0..9
und die Tasten P+/P- auf der Fernbedienung oder die Tasten ▼▲ am Gerät verwenden.
• Bei der Direktwahl eines Programmplatzes mit den Zifferntasten haben Sie nach Eingabe der ersten und zweiten Ziffer eines 2- oder 3-stelligen Programmplatzes ca. 3 Sekunden Zeit für die Eingabe der nächsten Ziffer. Danach springt die Anzeige auf die bis dahin
gewählten Programmplatznummer und ist bereit für eine neue Programmwahl. Das TV13
4. BEDIENUNG DES RECEIVERS
Bild schaltet allerdings sofort nach jeder einzelnen Zifferneingabe auf das entsprechende
Programm um.
• Bitte beachten Sie, daß bei einer zu schnellen Betätigung zweier Tasten hintereinander
(<1 Sek.) der Receiver auf den zweiten Tastendruck nicht reagiert.
4.4
Radioprogramme
Radioprogramme werden wie TV-Programme angewählt. Sie sind ab Programmplatz 190 in der
Vorprogrammierliste enthalten (Radioprogramme auf ASTRA ab PR 290).
Wird ein als Radioprogramm vorprogrammierter Programmplatz angewählt so erscheint bei eingeschaltetem TV-Gerät das Bild des Senders über den das Radioprogramm ausgestrahlt wird.
Bei häufiger Nutzung von Radioprogrammen empfiehlt sich die Verbindung des Receivers mit
Ihrer Stereoanlage (siehe Kapitel 3.3 "Audioanschluß an Stereoanlage"). In diesem Fall braucht
das TV-Gerät zum Radiohören nicht mehr eingeschaltet werden.
4.5
Tonstummschaltung
Mit der Mute-Taste
auf der Fernbedienung können Sie den Ton stummschalten, bei erneutem drücken derselben Taste schalten Sie den Ton wieder ein.
P 1 0.
Während der Stummschaltung erscheint in der Geräteanzeige rechts unten
neben der Programmplatznummer ein Punkt "." als Stummschaltungszeichen.
Die Stummschaltungsfunktion wirkt sich auf alle Ausgänge des Receivers aus und bleibt auch
nach dem Ausschalten erhalten. Also Vorsicht bei Videoaufzeichnungen, überprüfen, ob Ton
nicht stummgeschaltet ist.
4.6
Die Taste "AFC" (Automatical Frequency Control)
Die AFC ist eine automatische Frequenznachführung. Ändert sich die Oszillatorfrequenz des
LNBs durch Temperatur oder Alterung, so zieht diese Regelung automatisch auf den richtigen
Wert. Durch starke Pegelschwankungen zwischen den Programmen ist es allerdings möglich,
daß diese Funktion stört, z.B. auch beim Ausrichten einer Satellitenantenne nach der Installation.
Testen Sie selbst, welche Einstellung für Ihre Anlage die beste ist.
1. Drücken Sie zum Anzeigen der momentanen Einstellung die Taste AFC auf der Fernbedienung:
Die AFC ist ausgeschaltet (AFC = OFF)
A F C.F
2. Drücken Sie zum Verändern die Taste P+ oder P-.
A F C.n
Die AFC ist eingeschaltet (AFC = On).
3. Zurück zur Programmanzeige mit erneutem Tastendruck AFC.
Die Einstellung gilt gleichzeitig für alle Programmplätze.
Im Auslieferungszustand der Receiver ist die Funktion vorsichtshalber ausgeschaltet.
14
4. BEDIENUNG DES RECEIVERS
4.7
Eine persönliche Programmliste erstellen (Programme sortieren)
Es gibt die Möglichkeit die vorhandene, vorprogrammierte Programmreihenfolge an die persönlichen Wünsche anzupassen.
Mit der folgenden Funktion können Sie die Programmreihenfolge verändern.
Programmplätze durch kopieren verschieben
Beispiel: Sie wollen Programmplatz P 10 (Eurosport) auf Programmplatz P 4 verlegen. (P 4,
SAT 1, wird dabei überschrieben):
P
10
P
4
SAVE
1. Wählen Sie den Programmplatz P 10 aus.
2. Drücken Sie die Taste "M“ und die Programmnummer "10" blinkt.
3. Geben Sie mit der Zifferntaste "4" die neue Programmplatznummer ein
und
4. Bestätigen Sie die Speicherung erneut mit M. Es erscheint kurz die
Meldung "SAVE".
Der eingegebene Programmplatz ist überschrieben
Ist der Vorgang abgeschlossen erreichen Sie das Programm Eurosport von jetzt an sowohl auf
Programmplatz P 4, als auch auf P 10.
Soll der Programmplatz P 4 (SAT 1), dabei aber nicht verloren gehen, sondern auf den vorherigen Programmplatz von Eutelsat (P 10) gelegt werden, so ist zuvor auf die gleiche Weise der
Programmplatz P 4 (SAT 1) auf einen freien Programmplatz, z.B. P 350 zu kopieren. Anschließend wird P 4 mit Eurosport belegt, s.o., und am Ende P 350 (SAT 1) auf P 10 kopiert.
4.8
Ein neues Programm suchen
Die Übertragungskapazität der modernen Satelliten wird immer größer. Dadurch werden immer
wieder neue Programme ausgestrahlt. Allerdings sind schon alle Transponder (Übertragungskanäle) von ASTRA 19° und EUTELSAT/Hotbird 13° im Receiver vorprogrammiert.
Wenn Sie also nach neuen Programmen suchen wollen, so schalten Sie einfach alle vorprogrammierten Programmplätze, insbesondere die freien am Ende jedes Satelliten, durch. So
werden Sie am schnellsten fündig.
4.9
Programme sperren (Kindersicherung)
Auf einigen Programmplätzen werden Sendungen übertragen, die nicht jedem zugänglich sein
sollen (z.B. jugendgefährdende Sendungen). Sie können jeden einzelnen Programmplatz sperren.
L
23
Wenn Sie einen gesperrten Programmplatz anwählen, erscheint kein Bild
und kein Ton, z.B. Programmplatz 23.
In der Anzeige des Receivers steht links von der Programmplatznummer
ein "L" (für "LOCKED") statt ein "P".
Zum Sperren von Programmplätzen gehen Sie folgendermaßen vor:
15
4. BEDIENUNG DES RECEIVERS
P
23
unLo
Lock
SAVE
1. Wählen Sie den Programmplatz, z.B. "P 23" aus, der gesperrt werden
soll.
2. Drücken Sie die Taste +. Die Anzeige "unLo" erscheint und bedeutet,
daß der aktuelle Programmplatz nicht gesperrt ist (unlocked).
3. Wenn Sie ihn sperren wollen, betätigen Sie die Taste "P+" oder "P-".
Es erscheint diese Anzeige (Locked). und das Bild und der Ton sind
weg.
4. Drücken sie nun die Taste "M" 2-mal und die Sperrung ist gespeichert.
Es erfolgt kurzzeitig die Meldung "SAVE".
Um einen Programmplatz wieder frei zu schalten, wählen Sie ihn einfach an, drücken die Taste
"+" und stellen mit der Taste "P+" die Anzeige auf "u n L o". Speichern Sie die Einstellung durch
2 maliges Drücken der Taste "M"
4.10 Decoderbetrieb
An der Decoder/VCR-Scartbuchse können Sie einen Decoder für Pay-TV Programme anschließen (siehe Kapitel "Installation", Abschnitt 3.3 "Decoder-Anschluß"). Der Receiver schaltet das
decodierte Signal ohne weitere Einstellung auf die TV- Scartbuchse durch.
Die Programmplätze mit Decoder wählen Sie wie die gewöhnlichen Programme an.
4.11 Videorecorder-Betrieb
• Sie können einen Videorecorder (VCR) zum Aufzeichnen von Satellitenprogrammen und
zum Abspielen von Aufzeichnungen in Verbindung mit dem Satellitenreceiver betreiben.
Für den Anschluß Ihres Videorecorders lesen Sie bitte im Kapitel 3 "Installation" nach.
Für den Aufnahmebetrieb stellen Sie das gewünschte Programm am Receiver ein und
wählen an Ihrem Videorecorder den AV-Kanal zum Aufzeichnen. Ist Ihr VCR über den
Scarteingang nicht VPS-tauglich, können Sie keine Videoaufnahmen über VPS steuern.
• Bei VCR-Wiedergabe schaltet der Receiver auch im Bereitschaftsmodus (Standby) das
Signal von der VCR- zur TV-Scartbuchse durch.
Befinden Sie sich im TV-Betrieb so wird dieser unterbrochen.
• Sollte Ihr Videorecorder über Ihr Scartkabel kein Schaltsignal zur automatischen Umschaltung in den VCR-Betrieb liefern, so schließen Sie Ihren Videorecorder über ein HFAntennenkabel an den Receiver an (siehe Abschnitt 3.3 "Geräte anschließen").
• Haben Sie Ihren Videorecorder über ein Antennenkabel an den Satellitenreceiver angeschlossen, können die VCR-Aufnahmen nur in Mono-Ton aufgezeichnet werden.
• Vergewissern Sie sich vor dem Start einer Aufzeichnung, daß nicht die Tonstummschaltung
aktiviert ist, da dann selbst im Standby-Betrieb der Ton nicht aufgezeichnet wird.
16
4. BEDIENUNG DES RECEIVERS
4.12 Receiver automatisch ausschalten lassen (SLEEP TIMER)
Mit Hilfe dieser Funktion kann bei Ihrem Gerät eine automatische Abschaltzeit von 0-99 Minuten
gewählt werden. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit schaltet das Gerät dann automatisch auf
Bereitschaft (Standby). Diese Funktion können Sie z.B. bei Videoaufzeichnungen nutzen, um
nach Ende der Aufnahme den Receiver automatisch abzuschalten.
Beispiel: Sie befinden sich im TV-Betrieb auf einem beliebigen Programmplatz, z.B. 'P 3', haben eine Videoaufzeichnung gerade laufen, die noch ca. 35 Minuten dauert. Weil Sie zu Bett
gehen möchten, soll sich der Receiver nach Ablauf der Aufnahme, in ca. 40 Minuten, automatisch ausschalten, um nicht die ganze Nacht hindurch in Betrieb zu sein.
P
3
St00
St40
P
1. Die Anzeige steht auf Programm "P 3".
2. Nach Betätigung der Taste - erscheint die Anzeige "St 00" am Gerät
und bedeutet, daß die Abschaltautomatik nicht aktiv ist.
3. Nun können Sie mit den Zifferntasten "0-9" die Zeit von 40 Minuten
direkt oder schrittweise mit den Tasten "P+", "P-" eingeben, nach der
sich der Receiver automatisch abschaltet.
3
4. Nach einiger Zeit (ca. 30 Sek.) erscheint wieder der Programmplatz auf
der Anzeige und die programmierte Zeit läuft im Hintergrund ab. Die
noch ausstehende Zeit läßt sich jederzeit über die Taste - abrufen.
-
5. Nach Ablauf der Zeit von 40 Minuten schaltet das Gerät dann aus und
die Einstellung steht automatisch wieder auf "S t 0 0".
• Die Einstellung kann jederzeit durch Drücken der Taste "+" verlassen werden. Die Zeiteinstellung bleibt erhalten.
• Die Einstellung "00" im Display zeigt an, daß die Abschaltautomatik nicht aktiv ist, oder
kann zur Deaktivierung verwendet werden.
• Zur Deaktivierung einer programmierten Abschaltzeit schalten das Gerät einmal aus und
wieder an oder stellen Sie den Timer wie oben beschrieben auf "00".
17
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
5 Für Fortgeschrittene: Einstellen von Programmen
• Die in der beiliegenden Vorprogrammierungstabelle aufgeführten Programme und Satelliten sind bereits mit den zugehörigen Empfangsparametern werksseitig vorprogrammiert.
Eine Korrektur ist in den meisten Fällen nicht nötig.
• Die Empfangsfrequenzen in der Liste wurden für den Einsatz eines ASTRA-StandardEmpfangskonverters (LNB) mit der Oszillatorfrequenz von 9750 MHz vorprogrammiert.
Sollte in Ihrer Anlage ein älteres LNB im Einsatz sein, so korrigieren Sie bitte die Sendefrequenzen jedes Programms in den Programmeinstellungen wie in folgendem Abschnitt
beschrieben um den Wert 9750 MHz -minus alte Oszillatorfrequenz.
Beispiel:
9750 MHz - 10000 MHz = -250 MHz,d.h. alle Sendefrequenzen um 250 MHz reduzieren.
• Selbstverständlich können Sie die vorprogrammierten Einstellungen ändern und auch
Programme empfangen, die nicht vorprogrammiert sind. Dazu müssen Sie, wie im folgenden beschrieben, Bild- und Tonempfangsparameter eines Senders sowie die entsprechenden Steuersignale einstellen.
• Einen aktuellen Stand der über Satellit ausgestrahlten Programme mit ihren Sendefrequenzen können Sie über Videotexttafeln verschiedener Sender oder Internet abfragen:
ASTRA
EUTELSAT
5.1
Videotext SAT 1
675
677
Videotext RTL 2
770
772
Internet
http://www.astra.lu
http://www.eutelsat.de
Einstellungen eines Programmplatzes kontrollieren und ändern
Beispiel: Sie möchten die Einstellungen des Programmplatzes 2 kontrollieren, um zu sehen
mit welchen Empfangsparametern das Programm empfangen wird (Die Erklärungen zu den
einzelnen Einstellungen finden Sie einen Abschnitt weiter):
P
2
I2I4
HI8
H22F
tonA
A 7.02
1. Wählen Sie den Programmplatz "2", dessen Einstellungen Sie sehen
wollen.
2. Drücken Sie die Taste OK. Es erscheint die Anzeige der Empfangsfrequenz "1214" MHz. Verändern Sie die Frequenz schrittweise um 1 MHz
nach oben mit Taste P+ ("1215") und wieder 1 MHz nach unten mit P("1214").
3. Stellen Sie mit der Taste + die Anzeige auf die nächste Einstellung
"H18". Verändern Sie die 'Polarisation' mit der Taste P+ bis wieder
"H18" für horizontale Polarisation erscheint.
4. Betätigen Sie die Taste + um zur Anzeige "H22F" zu gelangen.
(Hoher Kontrast und 22 kHz-Signal aus)
5. Ein weiteres Betätigen der Taste + führt zur Anzeige "ton A". Anschließend bewirkt jedes drücken der Taste + das erneute Durchlaufen der
Einstellung von Schritt 2 bis 5.
6. Mit Taste OK erhalten Sie die Toneinstellung "A 7.02"
7. Zurück zur Programmplatzanzeige erneut mit Taste OK.
P
2
18
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
Ändern und Bewegen in den Programmeinstellungen:
OK
1x drücken: Aufruf der Video-Programmeinstellungen (Bildempfang)
2x drücken: Aufruf der Audio-Programmeinstellungen (Tonempfang)
- +
P+
Blättern durch die Einstellparameter
P-
0
Schrittweise Veränderung von Einstellungswerten
9
Direkteingabe von Einstellungswerten
M
2x drücken: Speichern der Einstellungen und zurück zum TV-Betrieb
Abbrechen des Menüs ohne die Änderungen zu speichern und zurück zum TV-Betrieb:
1. Solange OK drücken bis Programmplatznummer auf der Anzeige erscheint.
2. Dann einmal mit P+ und dann P- einen Programmplatz hoch und wieder herunterschalten
Nach ca. 30 Sekunden springt der Receiver automatisch auf die Programmplatzanzeige
zurück. Veränderungen werden dann nicht gespeichert.
Speichern von Einstellungen
Wenn Sie eine Änderung in den Einstellungen vorgenommen haben, müssen Sie, bevor Sie
den Programmplatz wechseln, diese speichern. Es ist ratsam bei Änderung mehrerer Einstellungen eines Programmplatzes, den Speichervorgang erst nach Abschluß aller Änderungen
auszulösen:
P
2
SAVE
1. Um Neueinstellungen abzuspeichern betätigen Sie bevor Sie den Programmplatz wechseln die Taste "M".
2. Die Pogrammplatzanzeige blinkt.
Geben Sie, falls gewünscht, nun mit den Tasten 0..9 (oder P+/P-) eine
neue Programmplatznummer ein, unter der die Neueinstellung abgespeichert werden soll.
3. Bestätigen Sie die Eingabe durch erneutes Drücken der Taste "M".
In der Geräteanzeige wird die Speicherung mit einem kurzzeitigen Erscheinen der Meldung "SAVE" angezeigt.
Wurde der Programmplatz vorher schon angewählt, so drücken Sie die Taste "M" gleich 2 mal.
Hinweise!
Einstellungen, die vor der Änderung unter diesem Programmplatz gespeichert waren,
werden durch das Speichern überschrieben.
Wechseln Sie zu einem anderen Programmplatz ohne die eingestellten Werte zu speichern, gehen die Änderungen verloren.
5.2
Erläuterungen zu den Programmeinstellungen
Unter den Programmeinstellungen verstehen wir alle programmplatzbezogenen Einstellungen,
die für den Empfang und die Wiedergabe in Bild und Ton eines Satellitensenders erforderlich
sind. Die für jeden Programmplatz voreingestellten Werte finden Sie auch in der beigelegten
Vorprogrammierungstabelle.
Aufruf der Programmeinstellungen mit Taste OK
19
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
Empfangsfrequenz
Aufruf über Taste OK:
I2I4
SAT-ZF: 920 ... 2150 MHz
Hier können Sie die ZF-Empfangsrequenz (Zwischen-Frequenz) eines Programmes feineinstellen oder verändern.
Hinweis: Bei diesem Receiver muß die Sat-ZF als viestellige Zahl eingegeben werden. Meist ist
aber nur die Sendefrequenz bekannt. Die Sat-ZF also die Zahl, die eingegeben werden muß
errechnet sich folgendermaßen: 'Sendefrequenz' - LO = 'SAT-ZF'
Wobei für LO die Lokale Oszillatorfrequenz einzusetzen ist, die für die heutigen Standard
ASTRA-LNB´s 9750 MHz für das untere Band (10700 - 11700 MHz) und 10600 MHz für das
ober Band (11700 - 12750 MHz) beträgt.
Beispiel: SAT-ZF von ZDF = 10964 MHz - 9750 MHz = 1214 MHz
Sie können die Frequenz als vierstellige Zahl mit 3 verschiedenen Möglichkeiten einstellen:
1. Direkt mit den Tasten 0 - 9 eingeben, wenn die Frequenz bereits bekannt ist.
2. Mit den Tasten P+ und P- die Frequenz schrittweise feineinstellen.
3. Drücken der Taste P+ oder P- länger als 3 Sekunden, startet den automatischen Frequenzsuchlauf (siehe unten, Abschnitt 5.5 "Sendersuchlauf").
Voreinstellung: im Bereich zwischen 920 und 2150 MHz; siehe Spalte 'Empfangsfrequenz' in
beiliegender Vorprogrammiertabelle
Polarisation und KU-/C-Band
Aufruf über Taste OK, anschließend Taste + :
HI8
U13
cU13
H18
cH18
Vertikale Polarisation für das KU-Band (ASTRA/EUTELSAT)
Vertikale Polarisation für das C-Band (russ./arab. Satelliten)
Horizontale Polarisation für das KU-Band (ASTRA/EUTELS.)
Horizontale Polarisation für das C-Band (russ./arab. Satel.)
Mit P+ oder P- wählen Sie aus der oben aufgeführten Liste die entsprechende Einstellung aus.
Die vom Satelliten ausgestrahlten Sender sind vertikal oder horizontal polarisiert. Die Umschaltung der Empfangsebene (Polarisation) erfolgt in der Empfangseinheit (LNB) über eine unterschiedliche Spannungsversorgung (13V und 18V). Jedem Programmplatz wird die entsprechende Polarisation zugeordnet.
Voreinstellung: siehe Spalte 'Polarisation' in beiliegender Vorprogrammiertabelle
22 kHz-Signal und Kontrastumschaltung
Aufruf über Taste OK, anschließend 2 mal Taste + :
H22F
H22n
H22F
L22n
L22F
Kontrast hoch (High) und 22 kHz eingeschaltet (On)
Kontrast hoch (High) und 22 kHz ausgeschaltet (OFF)
Kontrast niedrig (Low) und 22 kHz eingeschaltet (On)
Kontrast niedrig (Low) und 22 kHz ausgeschaltet (OFF
Mit P+ oder P- wählen Sie aus der oben aufgeführten Liste die entsprechende Einstellung aus.
20
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
Das 22 kHz Steueresignal dient in erster Linie dazu, um mit einem externen 22 kHz-Umschalter,
z.B. Zehnder BM 350-04, zwischen zwei LNB´s, die auf einer gemeinsamen Antenne
(ASTRA7EUTELSAT-Multifeed-Anlage) oder auf zwei getrennten Antennen montiert sind, umzuschalten. Andernseits kann es auch zum Umschalten zwischen unterem und oberem Frequenzbereich bei Universal LNB´s verwendet werden.
Gleichzeitig können Sie bei dieser Einstellung mit der Kontrastfunktion das Bild zwecks einer
Bandbreitenanpassung heller (hoch) oder dunkler (niedrig) schalten.
Voreinstellung: siehe Spalte '22 kHz/Kontrast' in beiliegender Vorprogrammiertabelle. Bei den
EUTELSAT-Programmen ist das 22 kHz-Signal zum Betreiben von ASTRA/EUTELSATMultifeedanlagen mit 22 kHz-Umschalter vorprogrammiert.
Hinweis!
Wenn Sie in Ihrer Anlage den Satelliten EUTELSAT direkt (ohne 22 kHz-Umschalter) betreiben,
so müssen Sie auf allen EUTELSAT-Programmen die 22 kHz-Einstellung ausschalten (H22F),
außer es ist ein Programm im oberen Frequenzbereich.
Tone Burst-Signal
(Nur von Bedeutung bei Verwendung von "Tone Burst"- oder "DiSEqC"-Umschaltern)
Aufruf über Taste OK, anschließend 3 mal Taste + :
tonA
tonA
tonB
Signal "Tone Burst A" zum Umschalten auf Satellit A (ASTRA)
Signal "Tone Burst B" zum Umschalten auf Satellit B (EUTELS.)
Mit P+ oder P- wählen Sie aus der oben aufgeführten Liste die entsprechende Einstellung aus.
Das Tone Burst Signal, auch Simple DiSEqC Signal genannt, ist für die Steuerung von ToneBurst- oder DiSEqC-Umschaltern in Multifeed-Anlagen gedacht. Dieses schaltet mit seinen 2
Varianten "A" und "B" zwischen zwei Satelliten (SAT A und SAT B) um.
Siehe auch Abschnitt 6.1 "Was ist DiSEqC?"
Voreinstellung: "ton A" für alle ASTRA-Programme, "ton B" für alle EUTELSAT/HotbirdProgramme vorprogrammiert.
DiSEqC-Signal: Option
(Erscheint nur im DiSEqC-Betrieb, für zukünftige Anwendungen gedacht.)
Aufruf über Taste OK, anschließend 4 mal Taste + :
oPt1
oPt1
oPt2
Schaltet Satellit "A" oder "B"
Schaltet Satellit "C" oder "D"
Mit P+ oder P- wählen Sie aus der oben aufgeführten Liste die entsprechende Einstellung aus.
Diese Einstellungen (comitted switches) sind nur im DiSEqC-Betrieb möglich. Sie sind für zukünftige Umschalter gedacht, die bis zu 4 Satelliten mit 16 Ebenen ansteuern können. Die Umschalter sind aber nicht im Handel üblich. Wenden Sie sich deshalb an Ihren Fachhändler.
Für normale Umschalter und handelsübliche DiSEqC-Umschalter ist die Einstellung ohne Bedeutung. Siehe auch Abschnitt 6.1 "Was ist DiSEqC?"
Voreinstellung: "opt 1" für alle 350 Programme vorprogrammiert.
21
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
5.3
Programmeinstellungen kopieren
Diese Funktion kann hilfreich sein, wenn Sie ein neues Programm einrichten möchten oder
wenn Sie einen Programmplatz an eine andere Stelle verschieben möchten (siehe Abschnitt
4.7).
Einstellungen, die vorher unter dieser Programmplatznummer gespeichert waren, werden durch
das Speichern überschrieben.
1. Wählen Sie den Programmplatz, dessen Programmeinstellungen Sie kopieren wollen.
2. Drücken Sie die Taste "M“ und die Programmnummer blinkt.
3. Geben Sie mit den Zifferntasten die neue Programmplatznummer ein, auf die kopiert werden soll. Dieser Programmplatz wird dabei überschrieben.
4. Bestätigen Sie die Speicherung erneut mit M.
Es erscheint kurz die Meldung "SAVE".
Sie können jetzt die Einstellungen des kopierten Programms durch Aufrufen der Programmeinstellungen mit OK auch ändern (siehe Abschnitt 5.1).
5.4
Neues Programm einstellen
Wenn Sie schon konkrete Angaben (z. B. Sendefrequenz, Polarisation) zu dem neuen Programm haben, wählen Sie am einfachsten einen Programmplatz mit ähnlichen Einstellungen
(vom selben Satelliten) und kopieren diesen auf einen freien Programmplatz (siehe obiger Abschnitt).
Um ein neues Programm einzustellen sollten einige Sendedaten bekannt sein:
1. Die Polarisation:
Horizontal oder Vertikal
2. Das Frequenzband: unteres Band 10700-11700 MHz oder oberes Band 11700-12750 MHz
3. Die Sendefrequenz: (Nicht notwendig wenn Sendersuchlauf benutzt wird)
Diese Informationen finden Sie in einschlägigen Satellitenfachzeitschriften, über Videotexttafeln
verschiedener Sender (z.B. SAT 1, ab Tafel 675) oder über Internet (z.B. http://www.astra.lu
oder http://www.eutelsat.de).
Bei Mehrteilnehmer-Anlagen muß zusätzlich bekannt sein, welche Umschalter benutzt werden:
1. Umschalter für Astra-Empfang (H-V Umschalter)
2. Umschalter für Astra und Eutelsat (22kHz Umschalter)
3. Umschalter mit DiSEqC Funktion (siehe Abschnitt 6.1 "DiSEqC")
Die Sendedaten und die Daten der Anlage sind folgendermaßen zugeordnet:
H 18
Horizontal
V 13
Vertikal
H 22 F Umschalten ohne 22 kHz auf Satellit A
H 22 n Umschalten mit 22 kHz auf Satellit B oder oberes Frequenzband bei Einzelanlagen
Hinweis: Bei diesem Receiver muß die Sat-ZF als viestellige Zahl eingegeben werden. Meist ist
aber nur die Sendefrequenz bekannt. Die Sat-ZF also die Zahl, die eingegeben werden muß
errechnet sich folgendermaßen:
Unteres Band (10700-11700 MHz): Sendefrequenz minus
9750 MHz
Oberes Band (11700-12750 MHz) : Sendefrequenz minus 10600 MHz
22
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
Anschließend nehmen Sie die Eingaben der einzelnen Einstellungen vor.
A F C.F
P 30
I2I4
HI8
H22F
tonA
A 7.02
P
30
SAVE
1. Überzeugen Sie sich zuerst, daß die Funktion "AFC" (siehe Abschnitt
4.6) auf AUS (AFC.F) steht, indem Sie die Taste AFC auf Ihrer Fernbedienung einmal betätigen. Gegebenenfalls mit P+ ausschalten und mit
Taste AFC wieder zurück.
2. Wählen Sie den Programmplatz, den Sie einstellen wollen.
3. Drücken Sie die Taste OK. Es erscheint die Anzeige der Empfangsfrequenz in MHz. Geben Sie nun mit den Tasten 0 ..9 (oder den Tasten
P+/P-) die neue, wie oben errechnete Frequenz des gewünschten
Programms ein. Die alte Frequenz wird dabei überschrieben. Ist jedoch diese nicht bekannt, so können Sie das Programm mit dem im
nächsten Abschnitt beschriebenen "Sendersuchlauf" einstellen.
4. Stellen Sie mit der Taste + die Anzeige auf die nächste Einstellung
'Polarisation'. Stellen Sie diese mit der Taste P+/P- auf den gewünschten Wert.
5. Erscheint das gewünschte Programm noch nicht im Hintergrund auf
dem TV-Schirm, wechseln Sie mit + zur nächsten Einstellung 22 kHz
und Kontrast. Stellen Sie den korrekten Wert ein oder schalten Sie alle
Varianten so lange durch bis das gesuchte Programm erscheint.
6. Bei Mehrsatellitenbetrieb und Einsatz eines Simple DiSEqCUmschalters sollten Sie durch ein weiteres Betätigen der Taste + die
Anzeige "ton A/B" noch überprüfen. Anschließend bewirkt jedes drükken der Taste + das erneute Durchlaufen von Schritt 3-6.
7. Wechseln Sie mit OK weiter zur Toneinstellung, die mit einem A gekennzeichnet ist. Dahinter finden Sie die Zahl der Tonträgerfrequenz.
Wenn der Ton noch nicht der richtige ist, geben Sie die Frequenz nun
mit den Tasten 0 ..9 (oder den Tasten P+/P-) ein. Sollten Sie diese nicht
kennen, so suchen Sie durch Niederhalten der Taste P+ oder P- mit
kontinuierlicher Frequenzveränderung den richtigen Ton zum Bild.
Weitere Einstellmöglichkeiten für den Ton, z.B. Stereo/Mono, finden Sie
im übernächsten Abschnitt 5.6 "Toneinstellungen".
8. Mit der Taste OK wechseln sie wieder zurück zur Programmplatzanzeige.
9. Speichern Sie abschließend mit 2x Taste M.
Sie haben nun ein neues Programm eingestellt
Hinweise!
Sollten Sie bei der Programmeinstellung noch nicht erfolgreich gewesen sein, so überprüfen Sie nochmals die für Ihre Anlage notwendigen Einstellungen oder schalten Sie bei
der Polarisations- und 22 kHz-Einstellung alle Varianten einmal durch.
Sollten Sie bei der Toneinstellung im 7. Schritt nicht erfolgreich sein, so beachten Sie die
Hinweise im übernächsten Abschnitt 5.6 "Toneinstellung".
23
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
5.5
Sendersuchlauf
Mit dieser Funktion können neue Programme gesucht werden, deren Sendefrequenz nicht bekannt ist, daher kann die Funktion auch als "automatischer Frequenzsuchlauf" bezeichnet werden. Sie schließt den Tonsuchlauf nicht mit ein.
1. Wählen Sie einen vorprogrammierten Programmplatz eines Satelliten, auf dem ein neues
Programm gesucht werden soll.
2. Drücken Sie die Taste OK. Es erscheint die Anzeige der Empfangsfrequenz.
3. Drücken Sie nun die Taste P+ länger als 3 Sekunden, startet der
automatische Frequenzsuchlauf nach oben. Auf der Geräteanzeige
sehen Sie wie sich die Frequenz automatisch erhöht
4. Beim nächsten empfangbaren Programm stoppt die Frequenzsuche automatisch und das
entsprechende TV-Bild stellt sich ein.
5. Durch erneutes drücken der Taste P+ länger als 3 Sek. setzt sich der Suchlauf fort bis zum
nächsten Programm.
6. Durch drücken der P- Taste länger als 3 Sek. können Sie den Suchlauf rückwärts bis zum
nächsten empfangbaren Programm starten.
7. Setzen Sie so die Suche nach Ihrem Programm fort. Es wird allerdings nur die Empfangsebene durchsucht, die durch die nachfolgenden Einstellparameter definiert ist (z.B. Polarisation horizontal, kein 22kHz-Signal). Wollen Sie eine andere Empfangsebene durchsuchen,
so ändern Sie mit Hilfe der Tasten +/- und P+/P- die anderen Einstellungen dieses Programmplatzes und Starten den Suchlauf von vorne.
8. Haben Sie so die richtige Sendefrequenz für ihr Programm gefunden, wechseln Sie mit der
Taste - zurück zur Programmplatzanzeige.
9. Drücken Sie zum Speichern M. Die Programmnummer blinkt.
10.Geben Sie bei Bedarf eine neue Programmnummer ein, unter der das neue Programm abgespeichert werden soll.
11.Bestätigen Sie abschließend erneut mit Taste M.
I744
Hinweis!
Der aktive Suchlauf kann nur mit einmal Taste OK gestoppt und mit 2 mal Taste OK abgebrochen werden. Der Receiver springt dann in den TV-Betrieb zurück ohne zu speichern.
5.6
Die Toneinstellung
• Sie haben mit diesem Receiver durch manuelles einstellen der Tonparameter die Möglichkeit den passenden Mono- oder Stereo-Ton zu einem TV-Programm einzustellen, bei
mehrsprachigen Programmen einen anderssprachigen TV-Ton zu wählen oder ein Radioprogramm einzustellen.
Ein praktisches Beispiel zur Toneinstellung finden Sie im nächsten Abschnitt 5.7 "Einstellen von Radioprogrammen".
• Mit jedem TV-Kanal werden vom Satelliten gleichzeitig mehrere Tonkanäle mitausgestrahlt. Diese werden vom Satellitenbetreiber auf verschiedene Weise genutzt: Mono-,
Stereo- oder Radiokanäle.
• Für die vorprogrammierten Programmplätze ist auch der TV-Ton vorprogrammiert. Ändert
sich jedoch bei einem belegten Programmplatz die Tonübertragungsart (z.B. von Mono zu
Stereo), sollten Sie die Toneinstellung anpassen. (Bei manchen EUTELSAT-Programmen
mit schlechtem Ton kann jedoch eine Korrektur der Tonfrequenz wirkungslos bleiben.)
24
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
• Was auf den verschiedenen Fernseh- und Tonkanälen gesendet wird, entnehmen Sie bitte
einer Satellitenzeitschrift.
Einstellung der Tonunterträgerfrequenz in MHz
P
2
1. Wählen Sie den Programmplatz, dessen Toneinstellungen Sie verändern wollen.
2. Drücken Sie zum Aufruf der Toneinstellungsparameter 2 mal die Taste
OK. Es erscheint die Frequenz des Tonunterträgers in MHz.
3. Eine bekannte Frequenz können Sie direkt mit den Tasten 0-9 eingeben.
Mit den Tasten P+ oder P- können Sie die Frequenz schrittweise feineinstellen.
4. Drücken Sie anschließend die M Taste 2 mal bis in der Anzeige "SAVE" erscheint, um die
Einstellung zu speichern.
A 7.02
Hinweis!
Die im Display angezeigte Frequenz ist bei "Mono" Empfang die Frequenz für beide Kanäle und
bei "Stereo" Empfang die des linken Audiokanals, Am Beispiel A7.02 bei "Stereo" Empfang
heißt das, daß der linke Tonträger die Tonträgerfrequenz 7.02 und der Rechte 7.20 MHz empfangen würde. Vom Receiver werden zu der angezeigten Frequenz für den linken Kanal automatisch 0.18 MHz für den Empfang des rechten Tonträgers addiert.
Änderung Stereo / Mono Empfang und Deemphase
A 7.02
II50u
1. Zur Änderung der Tonempfangsart und der Deemphase drücken Sie die
Taste OK zweimal, die Tonträgerfrequenz wird in der Anzeige angezeigt.
2. Anschließend drücken Sie eine der Tasten + oder - bis in der Anzeige
eine der unten aufgeführten Anzeigen erscheint.
3. Mit den Tasten P+ oder P- können Sie nun für diesen Programmplatz,
die Tonempfangsart (Stereo oder Mono) und die Deemphase nach der
unten aufgeführten Aufstellung einstellen. Die Änderung im Ton ist sofort
hörbar. Stellen Sie die Deemphase auf besten Klangeindruck ein.
EMPFANGSART
DEEMPHASE
ANZEIGE
Stereo
50 µs
II
50u
typ. für TV/Radio-Pr.
Mono
50 µs
I
50u
f. mehrsprachige. Pr.
Mono
J17
I
J17
Zischlaute vermeiden
4. Entspricht die Tonqualität Ihren Wünschen, speichern Sie diese durch 2 maliges Drücken
der Taste M ab.
Achtung: Haben Sie eine der zuvor genannten Einstellmöglichkeiten angewählt, müssen Sie
innerhalb von ca. 30 Sekunden die nächste Taste drücken, bzw. Funktion ausführen. Ansonsten schaltet das Gerät auf die Programmanzeige (z.B. P 2) zurück!!
25
5. Für Fortgeschrittene: EINSTELLEN VON PROGRAMMEN
5.7
Einstellen von Radioprogrammen
Sie können generell jeden Programmplatz als Radioprogrammplatz einstellen.
Die Einstellung von Radioprogrammen funktioniert wie die von TV-Programmen. Radioprogramme werden in der Regel auf den Tonunterträgerfrequenzen von TV-Programmen gesendet. Daher müssen Sie wissen mit welchem TV-Programm das gewünschte Radioprogramm
ausgestrahlt wird und stellen dieses als erstes ein, bevor Sie die Toneinstellungen vornehmen.
Beispiel für eine Toneinstellung:
Der Radio Sender SWF3 soll eingestellt werden. Es ist bekannt, daß dieser bei ARD auf den
Tonunterträgerfrequenzen 7,38 MHz und 7,56 MHz als Stereoempfang mitgesendet wird.
P
2
A 7.02
1. Schalten Sie das Programm ARD auf Programmplatz 1 ein.
2. Drücken Sie die Taste "OK" 2 mal. Die aktuelle TV-Tonfrequenz "7.02"
erscheint in der Anzeige.
P293
3. Geben Sie die Ziffernfolge "7" "3" "8" für die Radiotonfrequenz ein
und es erscheint diese Anzeige.
4. Nun hören Sie bereits das Radio Programm.
5. Drücken Sie die Taste "-" und prüfen Sie ob die Einstellung auf Stereo
steht. Falls nicht, drücken Sie die Taste "P+" bis die Anzeige "II50u" erscheint.
6. Betätigen Sie nun die Taste "M" und die Anzeige blinkt.
Nun geben Sie den Programmplatz "293" ein, auf dem Sie SWF3 hören wollen, und
SAVE
7. bestätigen mit der Taste "M" zum Speichern.
Es erscheint "SAVE" die Anzeige:
A 7.38
II50u
26
6. GRUNDEINSTELLUNGEN
6 Grundeinstellungen
Mit den Grundeinstellungen wird die Anpassung des Satellitenreceivers an die Satellitenempfangsanlage vorgenommen.
Der Receiver wurde bereits im Werk für Standard-Satellitenempfangsanlagen vorprogrammiert. Änderungen der Grundeinstellungen sind daher nur erforderlich, wenn Ihre
Empfangsanlage von diesem Anlagentyp abweicht, bzw. Sie andere Einstellungen wünschen.
Die Grundeinstellungen werden in der Regel von einem Fachmann bei der Installation der Satellitenempfangsanlage vorgenommen.
Um unabsichtliche Veränderungen der Grundeinstellungen zu verhindern, können diese nur
vom Standby Zustand und nur mit den Tasten am Receiver aufgerufen werden.
6.1
Was ist DiSEqC ?
Bisher wurde zum Umschalten der Polarisation die LNB-Versorgungsspannung von 18 V auf
13 V geändert. Dabei bedeutete 18 V horizontale und 13 V vertikale Polarisation. Wollte man 2
Satelliten mit nur einem Kabel erreichen, so wurde ein 22kHz Dauerton zu einem 22kHz Umschalter geschickt, der zwischen den Satelliten umgeschaltet hat.
Inzwischen wurde ein neues Frequenzband auf mehreren Satelliten aufgeschaltet (11700 12750 Mhz = 12GHz - Bereich oder Highband-Bereich), in dem vorwiegend digital empfangbare
Sender ausgestrahlt werden.
Um auch dieses für Mehrsatellitenanlagen (z.B. ASTRA/EUTELSAT-Anlagen mit 2 UniversalLNBs) erreichbar zu machen, benötigt man ein weiteres Steuersignal für die speziellen Umschalter und die LNBs., das "TONE-BURST-" bzw. DiSEqC-Steuersignal.
Mit DiSEqC (Digital Satellite Equipment Control), einer gemeinsamen Entwicklung von EUTELSAT mit Philips, wurden digitale Umschaltkriterien als zusätzliche Steuersignale geschaffen.
Diese Befehle werden als PWM-Signale (Pulsweitenmodulation) mit dem bereits vorhandenen
22 kHz-Signal übertragen. Bis heute eingesetzte Umschalter mit 22 kHz-Blocker können bei
Nutzung dieser Signale nicht mehr verwendet werden.
Man benötigt dafür DiSEqC-taugliche Umschalter. Auf die herkömmlichen Steuersignale 14/18V
und 22 kHz reagieren diese Umschalter allerdings weiterhin. Nur die Bedeutung ist eine unterschiedliche:
27
6. GRUNDEINSTELLUNGEN
Steuersignal
Bedeutung mit DiSEqC
Bedeutung bisher (Vorprogrammierung)
13V
Vertikale Polarisation
Vertikale Polarisation
18V
Horizontale Polarisation
Horizontale Polarisation
0 kHz
unteres Frequenzband
(10700 - 11700 MHz)
Satellit A
22 kHz
oberes Freuenzband
(11700 - 12750 MHz)
Satellit B
TONE BURST A u. OPTION 1 Satellit A
keine
TONE BURST B u. OPTION 1 Satellit B
keine
TONE BURST A u. OPTION 2 Satellit C
keine
TONE BURST B u. OPTION 2 Satellit D
keine
DiSEqC Receiverausstattung und Vorprogrammierung
Der Receiver verfügt sowohl über das Tone Burst als auch über die DiSEqC 1.0-Signale und
kann somit alle Komponenten ansteuern, die eine DiSEqC-Version 1.0 oder höher beinhalten.
Werkseitig ist er allerdings ohne DiSEqC-Funktion vorprogrammiert. Neben dem 22 kHz- wird
auch das Tone Burst-Signal als analoges Signal gesendet. Daher ist die Vorprogrammierung für
alle Anlagen mit 22kHz- oder Simple DiSEqC-Umschaltern tauglich.
Somit ist der Betrieb von Multifeed-Anlagen mit 2 Satelliten und je 2 Ebenen mit einem gewöhnlichen 22kHz-Umschalter möglich, was die meisten aktuellen Anwendungen abdeckt.
Sollen von mindestens 2 Satelliten je 4 Ebenen angesteuert werden, z.B. von
ASTRA/EUTELSAT unteres und oberes Frequenzband (LOW, HIGH), so ist der DiSEqC-Mode
einzuschalten (siehe 6.2 "DiSEqC einschalten") und es sind DiSEqC-Umschalter einzusetzen.
Für die vorprogrammierten Einstellungen der Eutelsat-Sender muß dann allerdings das 22 kHzSignal auf "AUS" gesetzt werden. Für die Einrichtung neuer Programme und Satelliten steht
Ihnen in den Programmeinstellungen (siehe Abschnitt 5.2) zusätzlich eine Option zur Verfügung
für die Auswahl von 2 weiteren Satellitenpositionen. Umschalter dafür sind aber nicht handelsüblich. Fragen Sie im Fachhandel nach.
28
6. GRUNDEINSTELLUNGEN
6.2
DiSEqC einschalten
Wird ein DiSEqC Multischalter verwendet, sollte der DiseqC -Mode eingeschaltet werden.
Um unabsichtliche Veränderungen der Grundeinstellungen zu verhindern, können die Grundeinstellungen nur vom Standby Zustand und nur mit den Tasten am Receiver aufgerufen werden.
Aufruf der Grundeinstellungen:
vorne am Receiver auf "Standby" (An1. Schalten Sie den Receiver mit der Standby-Taste
zeige: " - ") und halten SIe dabei die Taste gedrückt.
2. Betätigen Sie bei gedrückter Standby-Taste
kurz die Taste "▲" (direkt daneben) und
lösen Sie anschließend wieder die Stanby-Taste.
3. Am Receiver erscheint die Anzeige "d i S. F":
d i S. F
Der DiSEqC-Mode ist ausgeschaltet (OFF).
4. Nach Betätigen der Tasten "P+" oder "P-" erscheint folgende Anzeige
d i S. n
Der DiSEqC-Mode ist eingeschaltet (On).
5. Nun kann mit den Tasten "+" oder "-" die Wiederholrate der DiSEqC-Befehle eingestellt
werden. Es gibt folgende Möglichkeiten:
r P t.0
Die DiSEqC Befehle werden nur einmal geschickt (repeat = 0).
Grundeinstellung für Standardanlagen mit einem DiSEqC-Umschalter.
6. Nach betätigen der Taste "P+" oder "P-" erscheint:
r P t.1
Die DiSEqC Befehle werden 2 mal geschickt (repeat = 1).
Einstellung für Anlagen mit 1 DiSEqC-Umschalter und 1 DiSEqC-LNB.
7. Neueinstellungen müssen mit der Taste "M" abgespeichert werden.
SAVE
Es erscheint die Meldung "SAVE":
Hinweise!
Wird 30 Sek. lang keine Taste betätigt, kehrt der Receiver in den "Standby" Betrieb zurück.
Das Menü kann jederzeit mit der Taste "Standby"
speichert wird.
29
verlassen werden, ohne daß etwas abge-
6. GRUNDEINSTELLUNGEN
6.3
Rücksetzen auf Werkseinstellungen (SYSTEM RESET)
Dieser Receiver ist mit der Funktion zum Zurücksetzen der Programmierung auf Werkseinstellungen ausgestattet, um bei möglichen versehentlichen Fehlbedienungen wieder zurück zum
Auslieferungszustand des Gerätes zu gelangen. Es werden dabei die ersten 10 Programmplätze (von ASTRA) so eingestellt, wie in der Vorprogrammierungstabelle.
Reset durchführen:
d i S. F
1. Schalten Sie den Receiver mit der Standby-Taste
vorne am Receiver auf "Standby" (Anzeige: " - ") und halten SIe dabei die Taste gedrückt.
r ES.F
2. Betätigen Sie bei gedrückter Standby-Taste
kurz die Taste "▲
▲"
(direkt daneben) und lösen Sie anschließend wieder die StandbyTaste.
r ES.n
SAVE
Am Receiver erscheint die Anzeige "d i S. F" oder "d i S. n":
3. Drücken Sie die Taste "+" mehrmals bis folgende Anzeige "rES.F"
erscheint:
Reset ist ausgeschaltet (reset = OFF)
4. Mit den Tasten "P+" oder "P-" kann nun der Reset eingeschaltet werden (reset = On).
Es erscheint folgende Anzeige:
5. Wird die Taste "M" betätigt, so führt der Receiver einen Reset durch,.Es erscheint die Anzeige:.
Augenblicklich werden die Werkseinstellungen geladen und der Receiver geht zur Programmplatzanzeige in den TV-Betrieb.
Hinweise!
Das Menü kann jederzeit mit der Taste "Standby"
speichert wird.
6.4
verlassen werden, ohne daß etwas abge-
LNB-Versorgungsspannung/Einkabellösung
Eine besondere Satellitenanlage ist die Einkabelösung. Dabei wird das Sat-ZF-Signal von einerAntennendose zur nächsten durchgeschleift. Durchschleifdosen haben aber keinen Gleichstrom-Durchlaß sondern einen Gleichstrom-Kurzschluß. Deshalb muß die LNBStromversorgung abgeschaltet werden. Dazu muß das Gehäuse geöffnet werden.
1. Trennen Sie das Gerät vom Netz.
2. Nehmen Sie den Deckel ab, nachdem Sie die 3 Schrauben an der Rückseite gelöst haben.
3. Auf der Leiterplatte finden Sie eine Steckbrücke MJ01 mit der Bezeichnung "LNB Power".
Ziehen Sie diese ab, und stecken sie auf den Kontakt mit der Bezeichnung "OFF".
4. An der F-Buchse liegt nun keine Gleichspannung mehr an.
Hinweis!
Das beschriebene Vorgehen darf nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.
30
7. GARANTIEBESTIMMUNGEN
Für den BX 350 übernimmt die Firma HEINRICH ZEHNDER GmbH, Tennenbronn, die Garantie
für verwendete Materialien und Verarbeitung für eine Frist von 12 Monaten ab
Verkaufsdatum an den Endkunden. Bei auftretenden Produktfehlern während der Garantiezeit
wird dieses Gerät ohne Kosten für Arbeitszeit und Materialaufwand in Abhängigkeit von
folgenden Bedingungen wieder in funktionstüchtigen Zustand versetzt.
Bedingungen:
Die auftretenden Funktionsstörungen müssen nachweislich auf fehlerhaften Materialien und
Fabrikationsfehlern beruhen.
Modelltyp, Seriennummer, Händler- und Kundenadresse sowie das Verkaufsdatum müssen
vorliegen. Der Kaufzeitpunkt ist durch Kassenzettel, Rechnung, Quittung oder andere gültige
Kaufbestätigungen nachzuweisen.
ZEHNDER behält sich vor, nach eigener Wahl mangelhafte Teile zu ersetzen oder
nachzubessern.
Für alle Garantieleistungen ist der Fachhandel, bei dem der Käufer das Gerät gekauft hat, als
Vertragspartner zuständig.
Diese Garantie ist nicht anwendbar für Defekte, die nicht auf Material- oder Verarbeitungs-fehler
zurückzuführen sind. Von der Garantie sind im einzelnen ausgeschlossen:
•Bedienungsfehler
•Unfallschäden
•fahrlässige Behandlung
•Modifikationen
•Verwendung von falsch dimensionierten Ersatzteilen
•ungeeignete Installation oder Verpackung
•Schäden verursacht durch Blitz, Wasser,Feuer
•falsche Netzspannung
•ungenügende Belüftung
•andere Ursachen, die von ZEHNDER nicht kontrollierbar sind.
Von nicht von ZEHNDER beauftragten Werkstätten oder Fachhändlern ausgeführte Leistungen
trägt ZEHNDER nicht die Kosten und übernimmt nicht das Risiko für eventuell entstandene
Schäden.
Regelmäßige Überprüfungen, Justierungen und Umstellungen sind nicht in der Garantie
eingeschlossen.
ZEHNDER behält sich das Recht vor, Designänderungen sowie Verbesserungen vorzunehmen,
ohne sich zu verpflichten, bereits hergestellte Produkte zu modifizieren.
31
8. TECHNISCHE DATEN
HF-Teil
Eingangspegelbereich
Eingangsimpedanz
Eingangsbereich
Zwischenfrequenz
Videobandbreite
Videopolarisation
-65 dBm bis -25 dBm
75 Ohm
920 bis 2150 MHz
479,5 MHz
27 MHz
umschaltbar ( C und KU Band)
VIDEO
Signal
Signalnorm
Ausgangsimpedanz
Frequenzgang
Ausgangspegel
Abstimmung
Videosignal geklemmt, mit negativer
Synchronisation
PAL, CCIR 405, 625 Zeilen
75 Ohm
500 Hz bis 5,5 MHz
1 Vss
PLL
Audio
Audioträger
Deemphasis
Abstimmung
Mono
: 5,0 bis 9,00 MHz
Stereo L
: 5,0 bis 9,00 MHz
Stereo R
: 5,0 bis 9,00 MHz
J 17 ; 50 µs
PLL
HF - Modulator
Norm
Ausgangskanal
PAL G
Kanal 30 bis 39 UHF (Kanal 38 voreingestellt)
LNB - Steuerung
Vertikal / Horizontal
Steuersignal
Max. Ausgangsstrom
13 Volt / 18 Volt
22 KHz Rechteck, Tone Burst, DiSEqC 1.0
400 mA (kurzschlussfest)
IF - Fernbedienung
Reichweite
Batterien
ca. 6 m
2 x 1,5 Volt Micro (R-06/AA)
Allgemeines
Abmessungen (B x H x T)
Gewicht
Programmplätze
Netzspannung
Leistungsaufnahme
LNB Eingänge
300 x 65 x 150 mm
ca. 1,0 kg
350 Kanäle
85 bis 265 Volt AC, 50 Hz
Standby - Betrieb
: < 2Watt
Empfangs - Betrieb : < 10 Watt
1
32
9. SCARTBELEGUNG
Scartbuchsen – Belegung
Signal
Pin-Nr.
TV
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
X
Audio Rechts Ausgang
Audio Rechts Eingang
Audio Links Ausgang
Audio Masse
Blau Masse
Audio Links Eingang
Blau Signal
Schaltspannung
Grün Masse
Datensignal
Grün Signal
Datensignal
Rot Masse
Daten Masse
Rot Signal
Austastsignal
Video Masse
Austastsignal Masse
Video Ausgang
Video Eingang
Steckerabschirmung
33
X
X
DEC/VCR
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
10. STANDORTTABELLE
Deutschland
Ort
Aachen
Augsburg
Bad Reichenhall
Bayreuth
Berlin
Bielfeld
Bonn
Braunschweig
Bremen
Bremerhaven
Chemnitz
Celle
Cottbus
Darmstadt
Dortmund
Dresden
Duisburg
Düsseldorf
Erfurt
Essen
Emden
Flensburg
Frankfurt/Main
Frankfurt/Oder
Freiburg
Fulda
Garmisch-Partenk.
Gera
Göttingen
Hagen
Halle/Saale
Hamburg
Hannover
Heide/Holstein
Heidelberg
Heilbronn
Hildesheim
Hof
Ingolstadt
Iserlohn
Kaiserslautern
Karlsruhe
Kassel
Kiel
Koblenz
Köln
Konstanz
Krefeld
Leipzig
Lingen
Lübeck
Magdeburg
Mainz
Mannheim
Marburg
Mönchengladbach
München
Münster
Neubrandenburg
Nürnberg
ASTRA
1A .. 1G
19,2° Ost
EL
AZ
30,6
33,6
34,9
32,3
29,7
29,7
30,8
29,7
28,6
28,1
31,2
29,3
31,4
32,0
30,0
31,1
30,0
30,2
31,0
30,0
28,1
26,9
31,7
30,3
33,8
31,4
34,9
32,3
30,4
30,2
31,0
28,3
29,5
27,5
32,5
32,8
29,7
32,0
33,6
30,2
32,3
32,8
30,6
27,5
31,3
30,6
34,4
30,1
31,2
29,0
28,0
30,0
31,8
32,4
31,0
30,2
34,2
29,6
29,2
32,8
16,5
10,8
8,3
9,7
7,1
13,2
15,2
10,7
12,7
12,9
9,2
11,2
6,7
13,4
14,6
8,0
15,5
15,5
10,5
15,2
14,6
11,7
13,3
6,6
14,9
12,0
10,7
9,4
11,5
14,6
10,5
11,1
11,6
12,1
13,5
12,8
11,4
9,2
10,0
14,3
14,6
13,9
12,1
10,9
14,7
15,4
13,2
15,8
9,2
14,6
10,3
10,4
13,9
13,7
13,1
16,0
9,9
10,6
7,7
10,4
EUTELSAT
Hotbird
13° Ost
EL
AZ
31,5
34,4
35,2
32,7
30,0
30,3
31,6
30,2
29,2
28,7
31,8
29,8
30,8
32,7
30,8
31,6
30,8
31,1
31,6
30,8
28,8
27,4
32,4
30,1
34,7
32,0
35,4
31,7
31,0
31,0
31,1
28,8
30,0
33,2
33,5
30,3
32,3
34,0
31,0
33,1
33,6
31,2
27,9
32,1
31,4
35,1
30,9
31,2
29,9
28,5
30,4
32,5
33,1
31,7
34,7
30,4
28,8
33,3
29,1
30,0
Ort
8,9 O
2,8 O
0,2 O
1,8 O
0,2 W
5,6 O
7,6 O
3,1 O
5,2 O
5,5 O
0,2 O
3,6 O
1,6 W
5,6 O
7,0 O
0,9 W
7,9 O
7,9 O
2,5 O
7,6 O
7,2 O
4,3 O
5,6 O
1,9 W
6,9 O
4,3 O
2,5 O
1,1 O
3,9 O
7,0 O
1,2 O
3,7 O
4,1 O
5,6 O
5,0 O
3,8 O
1,3 O
2,0 O
6,7 O
6,8 O
6,0 O
4,4 O
3,5 O
7,0 O
7,7 O
5,1 O
8,2 O
4,6 O
7,1 O
2,8 O
1,7 O
6,1 O
5,9 O
5,5 O
1,9 O
6,8 O
0,2 W
2,5 O
5,9 O
6,2 O
Oberstdorf
Oldenburg
Osnabrück
Paderborn
Passau
Potsdam
Recklinghausen
Regensburg
Rostock
Saarbrücken
Schweinfurt
Schwerin
Siegen
Stralsund
Stuttgart
Trier
Uelzen
Ulm
Weimar
Wilhelmshaven
Wolfsburg
Wuppertal
Würzburg
ASTRA
1A .. 1G
19,2° Ost
EL
AZ
EUTELSAT
Hotbird
13° Ost
EL
AZ
34,9
28,5
29,3
30,0
34,0
30,2
29,9
33,4
28,0
32,4
32,0
29,0
30,8
28,1
33,2
31,7
29,0
33,7
32,2
28,1
29,6
30,2
32,3
30,7
34,3
30,1
30,7
34,3
30,1
30,7
33,7
28,3
33,2
32,6
28,7
31,6
28,0
33,9
32,6
29,4
34,4
31,6
28,7
30,0
31,1
32,9
11,8
13,4
13,7
10,3
7,4
7,8
14,9
9,1
8,9
15,7
11,4
10,2
14,0
7,6
13,0
16,0
10,5
12,0
10,7
13,4
10,3
15,0
11,8
5,4 O
0,5 W
0,2 W
5,4 O
0,5 W
0,2 W
7,4 O
1,1 O
1,0 O
7,9 O
3,6 O
1,9 O
6,4 O
0,2 W
5,0 O
8,3 O
3,0 O
4,0 O
2,1 O
6,0 O
2,8 O
7,5 O
4,0 O
Europa
Ort
Barcelona
Bern
Bordeaux
Bregenz
Brüssel
Budapest
Dublin
Genf
Göteborg
Helsinki
Kopenhagen
Linz
London
Madrid
Mailand
Marseille
Oslo
Paris
Perpignan
Prag
Salzburg
Stockholm
Warschau
Wien
Zürich
34
ASTRA
1A .. 1G
19,2° Ost
EL
AZ
39
36
36
35
31
36
25
35
25
21
27
34
29
42
37
38
22
32
39
33
35
23
30
35
35
25 O
16 O
27 O
13 O
19 O
0
31 O
18 O
8O
6W
8O
6O
24 O
35 O
14 O
20 O
10 O
22 O
24 O
6O
8O
1O
2W
4O
14 O
AZ = Azimut
O = Ost
EL = Elevation
W = West
EUTELSAT
Hotbird
13° Ost
EL
AZ
41
37
37
36
32
35
27
37
25
21
27
35
30
45
38
40
23
34
40
34
36
23
30
34
36
26 O
8O
19 O
4O
11 O
8W
24 O
9O
1O
14 W
1O
2W
17 O
27 O
5O
11 O
3O
14 O
15 O
2W
0
6W
10 W
5W
6O
11. FEHLERBESEITIGUNG
Fehler
Fehlerbeseitigung
• Keine Anzeige am Receiver Prüfen, ob Netzstecker hinten am Gerät richtig gesteckt ist.
Netzsicherung im Gerät prüfen. ( Fachmann)
Prüfen ob der F-Stecker Massekontakt mit dem Schirm des
• Kein Bild
Kabels besitzt (am Receiver u. LNB) (S.7)
Prüfen ob Fernsehgerät auf Kanal 38 (voreingestellt) abgestimmt ist oder AV eingeschaltet ist (bei Scart) (S.9)
Kurzschluß im Kabel oder LNB: (S.11)
• Anzeige „LnbE“ im Display
LNB abschrauben, Netzstecker ziehen und wieder einstecken.
Bei Einkabellösungen LNB Versorgung ausschalten. (S.30)
• Programme nur weiße oder AFC ausschalten und Frequenz manuell einstellen. (S.23)
Prüfen, ob freie Sicht zum Satelliten ist.
nur schwarze Fische
Ausrichtung der Antenne korrigieren, LNB verdrehen. (S.5)
• Programme schwarze und
weiße Fische gleichzeitig
• Schwarze und weiße Fische Antennenausrichtung korrigieren, LNB-Abdeckung auf Risse
untersuchen, prüfen ob F-Stecker wasserdicht (Grünspan?).
nur bei Regen.
AFC ausschalten. (S.14)
• Frequenz läßt sich nicht
feineinstellen.
Ausgang „TV OUT“ hinten am Gerät abstimmen. (S.9)
• Bild nur schwarz weiß bei
Anschluß über TV-OUT
• Ton unsauber oder falscher Tonfrequenz verändern; AFC ausschalten;
Satfrequenz verändern; Audio-Einstellungen ändern (S.24)
(kein)Ton
Leuchtet Punkt in der Geräteanzeige? Stummschaltungs• Kein Ton
taste
auf der Fernbedienung drücken.(S.14)
Audio auf Mono stellen, Audioeinstellung überprüfen. (S. 24)
• Ton zwei-sprachig
Kein Masse-Kontakt im F-Stecker oder Kabelbruch.(S. 7)
• Nur vertikale Programme
Reset auf Werkseinstellung durchführen. (S.29)
• Receiver wurde durch
Fehlbedienung verstimmt
Richtfunkstörungen; Standort der Antenne wechseln;
• Ein Programm fehlt
Fachmann fragen. LNB defekt?
zeitweise
Kindersicherung entfernen. (S.15)
• Schwarzes Bild und
Geräteanzeige „L xxx“
Prüfen ob 22 kHz Signal eingeschaltet;
• Nur ein Satellit bei MultiSchalter überbrücken und prüfen ob LNB ok ist.
feed Anlagen empfangbar
• Kein Empfang von Eutelsat Bei Direktanschluß an das LNB, 22KHz Schalter ausschalten.
Bei Betrieb mit 22 KHz Schalter prüfen, ob Schalter Blocker
bei Multifeed Anlagen
besitzt. Eutelsat-LNB an Schaltereingang 22 KHz anschließen.
Bei Anschluß über Scart prüfen ob der Timer des Video• Keine Aufnahme des
recorders für AV funktioniert falls nicht, Ausgang „TV OUT“
Videorecorders
benutzen. Bei Anschluß über „TV OUT“ : VCR Aufnahmekanal
einstellen (Receiver auf Kanal 38 voreingestellt). (S.7)
Taste M muß 2 mal betätigt werden
• Gerät speichert neue
Eingaben nicht
35
12. BEDIENUNGSÜBERSICHT
BX 350 Programmeinstellungen
Prog. Nr.
−/ +
P-/P+
*Video Freq.
HI8
H22F
O.K.
P-/P+
P-/P+
cH 18
L22F
−/ +
oPt 1
ton B
oPt2
Diese Funktionen
sind nur bei DiSEqC
Ein möglich !
(siehe Setup-Menü)
P-/P+
Stereo
P-/P+
Audio Freq.
II 50u
ton A
L22n
cU 13
−/ +
−/ +
P-/P+
U 13
A7.02
H22n
Option
P-/P+
−/ +
Kontrast / 22KHz Satellitenposition
(High/Low ON/OFF) (Tone Burst)
P-/P+
I476
C-/KU-Band
Polarisation
P-/P+
O.K.
P1
Mono
P-/P+
I 50u
I J17
Mono
*Video Frequenz : Die Eingabe kann durch die Tasten 0..9 direkt erfolgen, oder um 1 Stelle weitergesetzt werden mit den Tasten P+ bzw. PDer automatische Frequenzsuchlauf erfolgt bei längerer Betätigung der Tasten
P+ bzw. P- (mehr als 3 sec. gedrückt halten).
Bemerkungen : -Mit der Taste M wird die gewählte Konfiguration übernommen.
-Die grau hinterlegten Funktionen sind die vorgegebenen Voreinstellungen !
36
13. SATELLITEN-LEXIKON
Low-Band : Frequenzband für Satellitenempfang im Bereich von 10700 bis
11800 MHz Meist für Analogempfang
AV : Bezeichnung für Scartanschluß
Azimut : seitliche Ausrichtung der Antenne
auf den Satelliten, Wert ist die Abweichung
zu Süden (ASTRA 19,2° Ost)
LO-Oszillatorfrequenz : Wert um den
die Sendefrequenz im LNB auf die ZF
herabgesetzt wird, meist 9750 MHz
DiSEqC : (Digital Satellite Equiipment Control). Digitales Steuerungssystem welches
im Gegensatz zu den bisherigen analogen
Steuersignalen eine größere Anzahl an
Schaltmöglichkeiten anbietet
Modulator :Baustein für Antennen Einund Ausgang zum Anschluß externer
Geräte (VCR, SAT-Receiver).
Multifeed : Anlage, mit der mehrere Satelliten gleichzeitig mit einer einzigen Antenne empfangen werden können.
Elevation : Steigungswinkel einer Satellitenantenne nach oben (vertikal).
Fischchen : Weiße oder schwarze kleine
Striche auf dem Bildschirm bei schlechtem
Empfang.
Multischalter : Umschalter, die den Anschluß mehrerer Satellitenreceiver an
eine Antenne erlauben.
F-Stecker : Steckerbezeichnung zum Anschluß von SAT-Antennenkabel.
OSD : On–Screen-Display. Beim Bedienen des Receivers werden die Funktionen als Bildschirm-Menü ins Fernsehbild eingeblendet.
High-Band : Frequenzband für Satellitenempfang im Bereich von 11800 bis 12750
Mhz. Meist für Digitalempfang
Polarisation : Einstellung für Satellitenprogramme. Es gibt Programme mit horizontaler und vertikaler Polarisation.
LNC oder LNB : (Low Noise Block Converter). Empfangseinheit einer Satellitenanlage. Das LNB setzt die Sendefrequenz auf
die niedrigere Sat-ZF um.
•
•
•
•
Sendefrequenz : Die vom Satelliten abgestrahlte Frequenz eines Programms.
Universal-Single LNB : Für den Anschluß nur eines Receivers arbeitet im
High und Low Band
Tone-Burst : Steuersignal, das mit Hilfe
eines DiSEqC Schalters zwischen zwei
LNBs oder Antennen umschaltet.
Twin LNB : Für zwei unabhängige
Receiver. Arbeitet im Low Band Mit
Multischalter beliebig erweiterbare
Teilnehmerzahl
Tonunterträger Übertragungsfrequenz
mit der ein Tonsignal übertragen wird (im
Bereich von 5 bis 9 MHz).
Transponder : Übertragungskanal eines
Satelliten.
Universal Twin LNB.Für zwei unabhängige Receiver, arbeitet im LowBand und im High-Band nicht erweiterbar auf mehr Teilnehmer
ZF : Satelliten Zwischenfrequenz = Übertragungsfrequenz zwischen LNB und Receiver (950 bis 2150 MHz).
Quattro LNB : 4 getrennte Ausgänge
V-Low Band, V-High Band, H-Low
Band, H-High Band Nur mit Multischalter einsetzbar Für beliebige Teilnehmerzahl
22 KHz-Signal : Steuersignal zum Umschalten zwischen 2 Satelliten mit 22kHz
Schaltern an Multifeed-Anlagen oder
Steuersignal für High Band Umschaltung
in Universal LNB.
LNB-Versorgung : Stromversorgung des
LNBs und Umschaltung der Polarisation im
LNB 14 V= vertikal, 18 V=horizontal bei
ca.150 mA
38
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
01 Astra 19° Ost
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
ARD
1744
ZDF
1214
RTL
1479
SAT 1
1538
PRO 7
1656
RTL 2
1464
Super RTL
1641
Kabel 1
1582
VOX
1523
Eurosport
1509
DSF
1773
Kinderkanal/Arte 964
3 SAT
1597
Nord 3
1832
ORB Fernsehen 1906
WDR 3
1303
MDR
1362
Südwest 3 BW 1436
Südwest 3 RP
1141
Bayern 3
1391
BR-alpha
1936
Hessen Fernsehen1318
Nickelodeon D/VH-1
1862
N-tv
1891
Phoenix
1259
TM 3
1186
Premiere*
1714
Teleclub*
1053
Cartoon Netw.&TNT
1273
Sky News
1627
CNN International 1877
CNBC Europe
979
Bloomberg TV
1612
H.O.T.
1156
QVC Deutschland1009
QVC
1288
VH-1*
1788
Sky 1*
1568
UK Living*
1229
Bravo/Trouble* 1347
SkyTravel/MovieGold*
1377
Nickelod/Paramount*
1406
CNBC Eur./Challenge*
1244
Disccov./Screensh.*
1332
SKY Sports 2*
1421
MTV UK*
1671
Granada*
1494
FoxKids/Nat.Geogr.*
1553
UK Gold*
1803
Sky Sports 3*
1921
Sky Movies Screen1686
1*
Sky Movies Screen
1729
2*
Sky Sports 1*
1759
H18
H18
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
V13
H18
H18
V13
H18
V13
H18
H18
V13
H18
H18
V13
V13
H18
H18
V13
V13
H18
H18
H18
V13
V13
V13
H18
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
I50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
1
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,20
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
Sky-Fi/Hist./SkySoap*
1818
Disney/SKYMov.Gold*
1847
ZEE/Adult*
1038
UK Horizons*
1068
Granada/Comp.Ch.*
1097
Sky Box Office 2* 1127
ASTRA Promotion 993
JSTV/CNE*
1023
Sky Barker Ch.* 1082
Sky Scottish/Sky box*
1111
Channel 5*
1171
V13
V13
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
H18
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
V13
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
H18
H18
V13
V13
V13
H18
H18
V13
V13
V13
V13
H18
H18
V13
H18
H18
H18
H18
H18
V13
H18
H18
V13
H18
V13
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
II50u
I50u
II50u
I50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Mono
Stereo
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,20
6,65
7,20
7,20
7,02
7,02
6,60
6,60
7,02
6,65
7,02
6,50
7,02
7,02
7,02
6,60
6,60
7,02
6,60
6,60
6,60
7,02
7,02
7,02
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
02 Eutelsat 13° Ost
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
Deutsche Welle 1413
Viva
1256
Viva 2
1222
Onyx TV/SCT
1396
Onyx TV
1888
RTL 2
1345
Vox
1843
Eurosport
1640
Euronews
1825
Nat.Geogr.Chan. 1237
BBC World
1870
CNBC Europe
1515
Wbpm
1305
Arte F/La cinquieme
1330
TV 5
1571
Canal+*
1654
TRT Int
1431
MBC
1804
Eros TV*
1908
Rai Uno
1616
Rai Due
1696
Rai Tre
1781
TVE
1474
Canal 24 horas 2035
BVN-TV
1533
Q24
1180
Polsat 2
1597
Polsat 1
1681
TV Polonia
1724
Canal+ Polska* 1766
RTL 7
1742
Polonia 1
1377
EDTV Dubai
1997
ANN
1199
JSC Qatar
1142
RTP Intern.
1977
2
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
Magyar TV2
1530
Duna TV
1065
ET1
1684
IRIB-Auslandsdienst
1837
SCT-Satisfaction 1664
z.Z.nicht belegt 1928
z.Z.nicht belegt 2016
z.Z.nicht belegt 1559
z.Z.nicht belegt 1492
z.Z.nicht belegt 1221
z.Z.nicht belegt 1242
z.Z.nicht belegt 1262
z.Z.nicht belegt 1283
z.Z.nicht belegt 1304
z.Z.nicht belegt 1325
z.Z.nicht belegt 1345
z.Z.nicht belegt 1366
z.Z.nicht belegt 1408
z.Z.nicht belegt 1429
z.Z.nicht belegt 1816
z.Z.nicht belegt 1835
z.Z.nicht belegt 1854
z.Z.nicht belegt 1873
z.Z.nicht belegt 1892
z.Z.nicht belegt 1912
z.Z.nicht belegt 1931
z.Z.nicht belegt
969
z.Z.nicht belegt
977
z.Z.nicht belegt 1035
z.Z.nicht belegt 1025
z.Z.nicht belegt 1046
z.Z.nicht belegt 1084
z.Z.nicht belegt 1103
z.Z.nicht belegt 1161
H18
H18
H18
H18
V13
H18
V13
H18
H18
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
H18
V13
V13
H18
V13
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
H22n
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
7,02
6,50
6,60
6,60
6,50
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
H18
V13
H18
V13
V13
V13
H18
V13
V13
V13
H18
H18
H18
V13
H18
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,60
6,65
6,65
6,60
6,60
6,60
6,60
6,65
6,65
6,50
03 Eutelsat 16° Ost
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
JSC
1331
RTM Marocco 1 1222
ART Europe
1806
TV Algerien
1345
Egypt.Sat.CH
1428
Jamahira Sat. Ch.1867
Überspielungen 1928
Nile TV Int.
1395
TV 7 Tunesiene 1909
Diverse
1825
Qu´em Channel/BHT
1413
Direc-PC
1888
z.Z.nicht belegt 1237
z.Z.nicht belegt 1313
z.Z.nicht belegt 1846
3
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
04 Eutelsat 10° Ost
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
NTV Türkye
Med TV
TGRT
Europa p. Sat.
Herbalife Broadc.
RTS Sat
Interstar
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
z.Z.nicht belegt
1237
1222
1345
1330
1413
1846
1863
1267
1909
1391
1428
1804
1825
1908
H18
V13
V13
H18
H18
H18
V13
H18
V13
V13
V13
H18
V13
H18
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
6,65
6,65
6,65
6,60
7,02
6,60
6,65
6,65
6,60
6,65
6,65
6,60
6,60
6,60
On
On
On
On
On
On
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
IJ17
IJ17
IJ17
IJ17
IJ17
IJ17
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
5,80
5,80
5,80
5,80
5,80
5,80
H18
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
V13
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
6,65
6,65
6,65
6,65
6,65
6,60
6,65
6,60
7,02
6,65
05 Telecom 2B 5° West
164
165
166
167
168
169
M6
1922
France 2
1964
La Cinquieme/Arte2006
TF 1
2090
France 3
2132
z.Z.nicht belegt 2048
V13
V13
V13
V13
V13
V13
06 Telecom 2A 8° West
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
MCM*
Paris Premiere*
Canal+*
Canal Jimmy*
Testbild*
Planete*
Cine Cinefil*
Cine Cinemas 1*
Eurosport*
z.Z.nicht belegt
1944
1964
2048
2132
2090
1984
2027
2069
2110
2006
07 Türksat 42° Ost
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
ATV
1216
Show TV
1296
HBB
1350
Kanal 7
1391
TRT Int
1719
Euro D
1814
Cine 5*
1254
Maxi TV/Supersport*
1932
z.Z.nicht belegt 1435
z.Z.nicht belegt 1767
4
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
Folgende Radioprogrammplätze sind nur über den TV-Modus erreichbar
(nicht über Taste Radio)
08 Radio Türksat 42° Ost
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
Kiss FM
1216
Radyo Spor
1216
Shik FM
1216
Radio 5
1254
Show Radyo
1254
Vavadonoz
1254
Radio 2019
1254
HBB FM
1350
Marmara FM
1391
Nstp. Musik
1391
Morales FM
1391
Akra FM
1391
Tatlises FM
1391
Best FM
1391
TRT FM
1719
Türkiyenim Radyosu
1719
Radio D
1814
Hür FM
1814
z.Z.nicht belegt 1435
z.Z.nicht belegt 1767
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
II50u
II50u
II50u
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
7,02
7,56
7,92
7,74
7,02
7,38
7,92
7,38
7,02
7,20
7,38
7,56
7,74
8,10
7,02
7,92
7,56
8,10
7,02
7,02
On
On
On
On
On
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
IJ17
IJ17
IJ17
IJ17
IJ17
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
7,25
7,74
6,40
6,40
6,85
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
I50u
II50u
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Stereo
7,20
8,10
7,02
7,02
7,02
09 Radio Telecom 2B 5° West
210
211
212
213
214
Mood Musik 1
1922
Mood Musik 2
1922
Radio Mosquetaire1922
Canal B
1964
Beur FM
1964
V13
V13
V13
V13
V13
10 Radio Eutelsat 10° Ost
215
216
217
218
219
TGRT FM
1345
Radyo Onc/Asla FM
1345
Metro FM
1863
Radio Beograd 1909
Radyo Pop
1237
V13
V13
V13
V13
H18
5
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
11 Radio Eutelsat 16° Ost
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
RTM Radio 1
1222
RTM Radio 2
1222
RTM Radio 3
1222
Radio 1
1345
Radio 2
1345
La Chaine 3
1345
R. Algerienne Cult.1345
La Chaine Oriental1345
ERTU Arabic
1428
V.o.the Arabs
1428
Middle East rad. 1428
RTT intern.
1909
RTT Arabisch
1909
Rad. Tirana
1825
QBS Radio
1331
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
H18
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
L22F
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
7,02
7,38
7,56
7,02
7,20
7,38
7,56
7,74
7,02
7,20
7,38
7,02
7,20
7,20
7,02
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
I50u
I50u
II50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
II50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
7,38
7,74
7,92
7,38
7,74
7,38
7,56
7,74
7,92
8,28
8,10
7,38
7,74
7,20
7,38
7,56
7,38
7,56
7,56
7,38
7,02
7,38
7,74
7,38
7,74
7,38
7,56
7,38
7,56
7,74
7,56
7,38
7,74
7,38
7,02
7,38
12 Radio Eutelsat 13° Ost
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
257
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
DW Radio
1413
DW Radio E2
1413
DW Radio E3
1413
RTL Radio
1843
Klassik Radio
1843
Radio Null-Eins 1 1345
Radio Null-Eins 2 1345
Radio Null-Eins 3 1345
Radio Null-Eins 4 1345
Radio Null-Eins 5 1345
VoA Croatia
1345
Viva 2 Radio
1256
BBC W.S.
1870
France Info
1572
France Inter
1572
France Culture Eur.
1572
Radio Ned. Eur. 1533
Radio Ned.Int.
1533
Radio Schweden 1237
Radio mbc
1804
Radio Dubai
1997
Jam FM
1305
Radio Melodie
1305
Radio Italia
1654
Radio Maria
1654
Rai Radio 1
1616
Rai Radio 3
1616
Rai Radio 2
1696
Rai Radio Roma 1696
Rai Radio Parl. 1696
Polski Radio 1
1724
Polski Radio 5
1724
Polski Radio 3
1724
Radio WAWa
1766
Rete 8 Network 1377
Radio Radio
1377
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
H18
H18
H18
6
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
271
272
273
274
275
276
277
278
279
280
281
282
283
284
285
286
287
288
289
RMF FM
1681
RNE Radio 1
1474
RNE Radio Ext. 1474
RNE Radio 1
2035
RNE Radio 5
2035
RNE Radio Clasica2035
Kossuth Radio
1065
Petöfi
1065
Radio Budapest 1065
Magyar Radio
1530
Magyar Radio
1530
TRT FM
1431
WRN 2
1237
WRN 3
1512
Irib Ausl. engl.
1837
RDP Internacional1977
RDP Antena 1
1977
Radio Renasenca 1977
1
Radio Renasenca 1977
2
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
V13
H18
H18
V13
V13
V13
V13
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
On
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
L22n
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
II50u
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Stereo
7,02
7,38
7,56
7,02
7,20
7,38
7,38
7,74
7,47
7,56
7,56
7,02
7,38
7,56
7,02
7,02
7,20
7,38
7,74
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
V13
V13
H18
H18
H18
V13
V13
H18
H18
V13
V13
H18
V13
H18
V13
H18
H18
H18
H18
V13
V13
V13
V13
V13
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
II50u
II50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
II50u
I50u
II50u
I50u
II50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Mono
Stereo
Mono
Stereo
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
7,74
7,38
7,38
7,38
7,38
7,74
7,38
7,38
7,38
7,74
7,38
7,74
7.92
7,74
7,38
7,74
7,38
7,38
7,74
7.92
7,38
7,38
7,38
7,38
7,74
7,74
7,56
7.92
7,38
7,38
7.92
7,38
7,56
7,38
7,56
13 Radio Astra 19° Ost
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305
306
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
WDR 1 Live
1303
WDR 2
1303
MDR Sputnik
1362
SWF 3
1744
NDR 2
1832
NDR 4
1832
Antenne Bayern 1464
N-Joy Radio
1714
Deutschl.funk
1597
Deutschl Rad Berlin
1597
DW 1 Radio
1479
DW 2 Radio
1479
DW 3 Radio
1479
Rad. Campanile 1773
RTL Oldie Radio 1641
Evo. Sonic Radio 1641
Radio Horeb
1656
WRN 3
1685
Channel 7 Europe 1553
Rus.
Channel 7 Europe1553
Ger.
Sky Radio
1568
Virgin Radio
1627
BBC World Service
1803
BBC Radio 1
1229
BBC Radio 2
1803
BBC Radio 3
1229
BBC Radio 4
1803
BBC Radio 5 Live1803
European Klassic Rock
1244
Bloomberg Radio 1921
CNN Radio
1877
Sunrise Radio
1729
UCB Radio
1759
WRN
1788
RTE
1788
7
Vorprogrammierung BX 350
EmpfangsPolaDiSEqC ON
Progr.
freq. IF risa-22 kHz
Kontrast
Tone Audio Audio Audio-Freq.
Nr. Programmname MHz tion Lo/Hi/22 KHz
Burst
Opt. Nr. Modus MHz/Left
325
326
327
328
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
340
341
342
343
344
345
346
347
348
349
350
Nation. Publ. Radio
1788
ww V13
Irish SAT Radio 1788 V13
SRI engl.
1582 H18
SRI multil.
1582 H18
Voice of America 1553 H18
Transworld Radio Europe
1288 V13
ASDA FM
1421 H18
CMR
979 V13
Costcutter Radio 1126 V13
Radio Eviva
1052 H18
Radio RFI
1126 V13
Radio RFI 2
1406 V13
ERF 1/TWR
1288 V13
ERF 2
1288 V13
Radio Vlaanderen1052 H18
Radio Canadia Asia
1553 H18
IBC Tamil
1729 V13
Tamil OLI
1685 V13
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
z.Z.nicht belegt
920 H18
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
Off
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
H22F
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
I50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
II50u
8
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Mono
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
Stereo
7,74
7.92
7,56
7,38
7,56
7,74
7,56
7,38
7,38
7,38
7,38
7,56
7,38
7,56
7,74
7,38
7,38
7,56
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
7,02
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
742 KB
Tags
1/--Seiten
melden