close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

7118 Ölfeuerungsautomaten LOA2... LOA3...

EinbettenHerunterladen
7
118
ISO 9001
LOA2...
LOA3...
Ölfeuerungsautomaten
LOA2...
LOA3...
Ölfeuerungsautomat zur Überwachung, Inbetriebsetzung und Steuerung von einoder 2-stufigen Ölbrennern mit einem Öldurchsatz bis max. 30 kg/h im intermittierenden Betrieb.
LOA2... / LOA3... und dieses Datenblatt sind für Erstausrüster (OEM) bestimmt,
die LOA2... / LOA3... in oder an ihren Produkten einsetzen.
Anwendung
-
CC1N7118de
28.06.2000
Ölbrenner mit / ohne Ölvorwärmer
Ölbrenner mit Gebläse nach EN 267, Öldurchsatz max. 30 kg/h
Ölzerstäubungsbrenner in Monoblockausführung nach EN 230, Öldurchsatz max.
30 kg/h
Sonderausführungen auch für Abfallverbrennungsanlagen und Schnelldampferzeuger
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
Warnhinweise
Die Beachtung folgender Warnhinweise hilft Personen-, Sach- und Umweltschäden zu vermeiden.
Nicht zulässig sind: Öffnen des Geräts, Eingriffe oder Veränderungen.
•
•
•
•
•
Trennen Sie bei sämtlichen Arbeiten im Anschlußbereich des LOA... den Automaten komplett vom Netz.
Gewährleisten Sie den Berührungsschutz durch Einbau.
Überprüfen Sie die Verdrahtung und alle Sicherheitsfunktionen.
Betätigen Sie den Entriegelungsknopf nur von Hand, ohne Zuhilfenahme irgendwelcher Werkzeuge oder scharfkantiger Gegenstände.
Sturz oder Schlag können die Sicherheitsfunktionen beeinträchtigen.
Geräte dürfen nicht mehr in Betrieb genommen werden, auch wenn äußerlich keine Beschädigung erkennbar ist.
Montagehinweise
•
Beachten Sie die jeweils geltenden nationalen Sicherheitsvorschriften.
•
•
Die Installation und Inbetriebnahme muss durch qualifizierte Fachkräfte erfolgen.
Beachten Sie die zulässige Länge der Fühlerleitungen, siehe «Datenblatt / Flammenfühler QRB... (7714) bzw. QRC... (7716)».
Verlegen Sie die Zündkabel immer separat mit möglichst großem Abstand zum
Gerät und zu anderen Kabeln.
Schließen Sie den Phasen- und Neutralleiter nicht vertauscht an.
Installationshinweise
•
•
Inbetriebnahmehinweise
•
•
Die Inbetriebnahme und Wartung muss durch qualifizierte Fachkräfte erfolgen.
Führen Sie sowohl bei Erstinbetriebnahme bzw. Wartung als auch nach längeren
Betriebspausen folgende Sicherheitsüberprüfungen durch:
a)
Brennerstart mit abgedunkeltem Flammenfühler
Störabschaltung Ende
«TSA»
b)
Brennerstart mit fremdbelichtetem Flammenfühler
Störabschaltung Ende
Vorlüftzeit
c)
Brennerbetrieb mit Simulation «Flammenabriss», hierzu den Flammenfühler in Betrieb
abdunkeln und in diesem Zustand belassen.
Wiederanlauf gefolgt von
Störabschaltung Ende
«TSA»
2/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Ausführung
Die Ölfeuerungsautomaten sind steckbar ausgeführt.
LOA...
Das Gehäuse aus schlagfestem und wärmebeständigem Kunststoff umschließt:
den thermoelektrischen Programmgeber, der auf ein Mehrfachkippschaltsystem
wirkt
den Flammensignalverstärker mit dem Flammenrelais
den Entriegelungstaster mit eingebauter Störungsanzeigelampe
Stecksockel AGK11
Siehe Datenblatt 7201.
Stopfbuchsenhalter
AGK65
Siehe Datenblatt 7201.
Kabelhalter AGK66
Siehe Datenblatt 7201.
Kabelhalter AGK67...
Siehe Datenblatt 7201.
PhotowiderstandsFühler QRB...
Siehe Datenblatt 7714.
Blauflammenfühler
QRC1...
Siehe Datenblatt 7716.
Typenübersicht
Die Typenbezeichnungen gelten für Ölfeuerungsautomaten ohne Stecksockel und ohne Flammendetektor.
Lieferbare Ausfüh-
Spannung
Typ
Unterspan-
CE
t1
t3
TSAmax.
t3n
t3n´
t4
Ersatz für
LAI2.3
nungser-
rung
kennung
Normalausführung
AC 220 V
LOA24.171B27 ²)
x
x
13
13
10
15
---
15
AC 110 V
LOA24.171B17 ²)
x
x
13
13
10
15
---
15
AC 220 V
LOA24.173A27
x
x
13
13
10
20
2
20
LAI2.3
AC 220 V
LOA24.174A27
x
x
13
13
10
35
2
35
---
mit Fernentriege-
AC 220 V
LOA26.171B27 ²)
x
x
13
13
10
15
---
15
---
lung
AC 220 V
LOA36.171A27
x
x
13
13
10
15
---
15
---
für Schnelldampfer-
AC 220 V
LOA24.571C27
x
x
6
6
10
20
---
20
LAI5
für Abfallverbren-
AC 220 V
LOA25.173C27 ¹)
x
---
13
13
10
2
---
15
LAB2
nungskessel und
AC 110 V
LOA25.173C17 ¹)
x
---
13
13
10
2
---
15
AC 220 V
LOA28.173A27 ¹)
x
---
13
13
10
2
---
15
zeuger
ähnliche Anwendungen
Legende
¹)
²)
LOA25... und LOA28... entsprechen wegen fehlender Fremdlichtstörabschaltung nicht der EN 230.
t1
Vorspülzeit
t3
Vorzündzeit
t3n
lange Nachzündzeit
---
Es kann auch ein Infrarotflackerdetektor IRD1010 angeschlossen werden.
t3n´
kurze Nachzündzeit
t4
Intervall zwischen Flammenbildung und Freigabe des 2. Brennstoffventils
TSA
Sicherheitszeit Anlauf
3/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Bestellangaben
Ölfeuerungsautomat ohne Stecksockel
siehe «Typenübersicht»
Fotowiderstandsfühler
(siehe Datenblatt 7714)
QRB1...
Blauflammenfühler
(siehe Datenblatt 7716)
QRC1...
Stecksockel
(siehe Datenblatt 7201)
AGK11
Stopfbuchsenhalter
(siehe Datenblatt 7201)
AGK65
Kabelhalter
(siehe Datenblatt 7201)
AGK66
Kabelhalter
(siehe Datenblatt 7201)
AGK67...
Untersatz (Leergehäuse)
zum Vergrößern der LOA...-Bauhöhe auf LAI...- / LAB...-Bauhöhe.
Fernentriegelungsmodul
zu LOA26... / LOA36... Printplattenausführung
AGK21
ARK21A27
Adapter
zum Ersatz von LAB1... / LAI... durch LOA...
Umverdrahtung des Stecksockels nicht erforderlich.
KF8819
Serviceadapter
mit Signallampen zur Programmanzeige
zur Funktionsprüfung
mit 2 Buchsen zur Fühlerstrommessung
-
KF8833
Serviceadapter
KF8840
mit Signallampen zur Programmanzeige
mit Bohrungen zur Kontrolle der Steuerspannungen an den Steckmessern des
LOA2... / LOA3...
mit 2 Buchsen zur Fühlerstrommessung
mit Ein- / Ausschalter zur Simulation des Flammensignals
-
Serviceadapter
KF8885
mit einem Schalter zum manuellen Starten des Brenners
mit einem Schalter zum Simulieren des Freigabekontakts des Ölvorwärmers
mit 2 Buchsenpaare zur Fühlerstrommessung
-
4/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Technische Daten
Allgemeine Gerätedaten
Netzspannung
AC 220 V –15 %...AC 240 V +10 %
AC 100 V –15 %...AC 110 V +10 %
50...60 Hz ±6 %
10 A, flink
ca. 3 VA
IP 40
beliebig
ca. 180 g
Netzfrequenz
externe Vorsicherung (Si)
Eigenverbrauch
Schutzart
zul. Einbaulage
Gewicht
Eingangsstrom zu
Klemme1
Klemme 3
-
zul. Klemmenbelastung
5 A (kurzzeitig 15 A für max. 0,5 s)
5 A (abzüglich Stromaufnahme von
Brennermotor und Ölvorwärmer)
Klemme 4 Klemme 5 Klemme 6
Klemme 7 Klemme 8
Klemme 10
LOA24.171B27
LOA24.171B17
LOA24.571C27
1A
1A
2A
2A
5A
1A
1A
1A
2A
1,5 A
5A
1A
1A
1A
2A
0,1 A
5A
1A
LOA25.173C27
LOA25.173C17
LOA28.173A27
LOA24.173A27
LOA24.174A27
LOA26.171B27
LOA36.171A27
Umweltbedingungen
Transport
IEC 721-3-2
klimatische Bedingungen
Klasse 2K2
Temperaturbereich
-50...+60 °C
Feuchte
< 95 % r.F.
Betrieb
IEC 721-3-3
klimatische Bedingungen
Klasse 3K5
mechanische Bedingungen
Klasse 2M2
Temperaturbereich
-20...+60 °C
Feuchte
< 95 % r.F.
Betauung, Vereisung und Wassereinwirkung sind nicht zulässig!
CE-Konformität
Nach den Richtlinien der Europäischen Union
Elektromagnetische Verträglichkeit EMV
89 / 336 EWG inkl. 92 / 31 EWG
Niederspannungsrichtlinie
73 / 23 EWG
5/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Flammenfühler
Messschaltungen und Länge der Fühlerleitungen gemäß Datenblätter 7714 (QRB...)
und 7716 (QRC...)
QRB...
Typ
QRB... (typisch)
min. erf. Fühlerstrom
max. zul. Fühlerstrom
max. möglicher Füh-
(mit Flamme) ¹)
(ohne Flamme)
lerstrom (mit Flamme)
70 µA
5,5 µA
210 µA
45 µA
5,5 µA
45 µA
70 µA
5,5 µA
900 µA
min. erf. Fühlerstrom
max. zul. Fühlerstrom
max. möglicher Füh-
(mit Flamme) ¹)
(ohne Flamme)
lerstrom (mit Flamme)
70 µA
5,5 µA
110 µA
70 µA
5,5 µA
90 µA
---
---
---
45 µA
5,5 µA
45 µA
70 µA
5,5 µA
110 µA
LOA24.171B27 / LOA24.171B17
LOA24.571C27
LOA25.173C27 / LOA25.173C17
LOA26.171B27
LOA28.173A27
LOA24.173A27
LOA24.174A27
LOA36.171A27
QRC1...
Typ
QRC... (typisch)
LOA24.171B27
LOA24.571C27
LOA26.171B27
LOA24.171B17
LOA25.173C27 / LOA25.173C17 ¹)
LOA28.173A27 ¹)
LOA24.173A27
LOA24.174A27
LOA36.171A27
¹) Diese LOA... dürfen nicht mit dem Blauflammenfühler QRC... eingesetzt werden.
Nur bei LOA36...
Flammenintensitätsanzeige
-
Fühlerstrom LED EIN mit QRB...
Fühlerstrom LED EIN mit QRC...
min. 60 µA ±15 %
min. 40 µA ±15 %
6/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Funktion
Steuerprogramm bei
Störungen
Grundsätzlich wird bei allen Störungen die Brennstoffzufuhr sofort unterbrochen.
Bei jeder Störabschaltung werden die Steuerausgänge in weniger als 1 s spannungslos.
Klemme 10 («AL») für die Störungs-Fernsignalisierung erhält Spannung.
Die Entriegelung des LOA... ist frühestens nach ca. 50 s nach einer Störabschaltung
möglich.
Fremdlicht / vorzeitiges
Flammensignal
Während der Vorspülzeit darf kein Flammensignal vorhanden sein.
Tritt dennoch ein Signal auf, so löst der LOA... nach Ablauf der Vorspül- und der Sicherheitszeit eine Störabschaltung aus, keine Ölfreigabe.
Ein falsches Flammensignal kann verursacht werden (z.B.):
durch vorzeitige Flammenbildung infolge undichtem Ölventil
durch Fremdlicht
durch einen Kurzschluss im Fühler oder in der Fühlerleitung
durch Defekte im Flammensignal-Verstärker o.ä.
Ausnahme:
Bei LOA25... / LOA28... wird keine Störabschaltung ausgelöst, sondern der Brennerstart solange verhindert, bis das vorzeitige Flammensignal nicht mehr vorhanden ist.
LOA25... / LOA28... dürfen somit nur dort eingesetzt werden, wo EN 230 nicht gefordert
ist.
Ausbleiben der Flamme
Ist am Ende der «TSA» kein Flammensignal vorhanden, löst der LOA... sofort eine
Störabschaltung aus.
Bei LOA25... / LOA28... wird bei kurzzeitigen Flammensignalunterbrechungen während
der «TSA» und der «t4» automatisch der Zündtransformator wieder eingeschaltet.
Die Gesamtdauer dieser Wiederzündversuche ist gleich der «TSA» (10 s).
Flammenausfall während des Betriebs
Bei Flammenausfall während des Betriebs sperrt der LOA... sofort die Brennstoffzufuhr
und leitet automatisch einen Wiederstartversuch (Repetition) ein.
Erfolgt der Flammenausfall nach Ablauf von «t4», wird das Inbetriebsetzungsprogramm
nahezu ungekürzt wiedergestartet.
Unterspannungserkennung
Bei Automaten mit Unterspannungserkennung stellt ein zusätzlicher elektronischer
Schaltkreis sicher, dass bei Netzspannungen unter ca. AC 165 V der Brennerstart verhindert, oder – ohne Ölfreigabe – eine Störabschaltung ausgelöst wird.
Anzeigen
Störstellung
Die Anzeige der Störstellung erfolgt über die eingebaute Lampe im Entriegelungsknopf.
Flammenintensität
Nur bei LOA36...
Die Flammenintensitätsanzeige (grüne LED) dient zur Kontrolle des Flammensignals.
Zum zuverlässigen Betrieb des Brenners muss diese LED leuchten.
Wenn die grüne LED während des Brennerbetriebs flackert oder erlischt, sind die
Lichtverhältnisse am Brenner ungenügend, z.B. durch Verschmutzungen.
Betrieb
Nur bei LOA36...
Bei geschlossenem Temperaturregler leuchtet die orange Betriebsanzeigelampe und
signalisiert somit den Beginn der Aufheizphase des Ölvorwärmers (falls vorhanden).
7/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Programmablauf
7118a06/0600
Anschlussschema inkl. Innenschema
LOA24.171B27
LOA24.171B17
tz2
EK1
tz1
fr
b
L1
a
a b
c d e
LOA24.571C27
A
R A´
SB
W
B
C
D
1
OH
FR
K
8
V
OW
3
t3n
1
2
TZ
3
8
10
7
6
5
4
11
9
M
12
3
t1
tw
SB
t3
OW
W
7
TSA
BV1
R
Z
BV1
BV2
N
1
QRC
7118a07/0600
b
tz1
fr
a
a b
c d e
FR
K
2
10
8
3
7
6
A
R A´
SB
W
B
C
D
1
OH
8
OW
3
V
TZ
1
12
7118d04/0400
br
LOA24.173A27
tz2
11
FS
sw
M
bl
Si
L
L1
5
BV2
N
EK1
4
t4
QRB
OH
AL
LOA24.174A27
6
Z
5
4
9
11
M
12
3
t3n´
SB
7
Z
OW
W
t3n
t1
tw
6
R
t3
QRB
OH
Z
AL
TSA
BV1
N
4
BV1
M
bl
L
BV2
N
1
QRC
sw
t4
Si
br
5
BV2
11
FS
12
7118a10/0600
7118d01/0400
LOA25.173C27
LOA25.173C17
tz2
EK1
tz1
fr**
b
L1
a
a b
LOA28.173A27
c d e
A
R A´
SB
W
B
C
D
1
OH
8
OW
3
LOA25.173C27
LOA25.173C17
OW
3
LOA28.173A27
FR
K
1
2
10
TZ
3 7
8
6
4
V
5
9
11
3
M
12
tw
SB
t3
TSA
6
7
BV1
4
t4
R
OH
Z
AL
Si
t3n´
Z
OW
W
L
t1
M
5
BV2
BV1
BV2
QRB...
11
FS
7118d02/0300
12
N
fr** nicht bei LOA28.173A27
8/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Anschlussschema inkl. Innenschema
tz2
EK1
ARK21
tz1
fr
b
L1
a
a b
c d e
tz2
EK1
tz1
fr
b
L1
7118a09/0600
mit FE-Modul
LOA36.171A27
7118a08/0600
LOA26.171B27
a
a b
LED1
c d e
FR
FR
K
K
V
V
L2
TZ
10
8
3
TZ
6
7
4
5
9
11
12
2
1
SB
8
10
3
6
7
4
5
9
11
12
SB
OW
W
R
OW
W
QRB
OH
R
SA
bl
BV2
N
1
10
2
10
13
14
SA
N
BV1
N
M
9
Z
AL
QRC
Si
BV1
N
L
sw
N
Si
L
QRB
OH
Z
AL
M
BV2
N
1
br
10
2
9
EK2
10
13
14
ARK21A27
QRC
sw
2
bl
1
br
EK2
ARK21A27
Programmablauf
A
R A´
SB
W
B
C
D
1
OH
8
OW
3
t3n
M
3
tw
t1
Z
6
SA
7
t3
TSA
BV1
4
t4
5
BV2
11
FS
12
7118d05/0400
Legende
AL
BV...
EK1
EK2
FR
fr
FS
K
L1
L2
LED1
M
OW
Alarmeinrichtung
Brennstoffventil
Entriegelungstaste
Fernentriegelungstaste
Flammenrelais mit Kontakten «fr»
Überbrückungskontakt für Freigabekontakt des «OH»
Flammensignal
Klinke des Flammenrelais zum Blockieren des Kontakts «tz1»
bei vorzeitigem Flammensignal bzw. zum Verklinken dieses
Kontakts bei korrektem Flammensignal
Störungsanzeige, rot
Betriebsanzeige, orange
Flammenintensitätsanzeige, grün
Brennermotor
Freigabekontakt des Ölvorwärmers
t1
t3
t3n
t3n´
Vorspülzeit
Vorzündzeit
lange Nachzündzeit
kurze Nachzündzeit
t4
TSA
tw
Intervallzeit «BV1-BV2»
Sicherheitszeit Anlauf
Wartezeit für die Ölvorwärmung
A´
A
Beginn der Inbetriebsetzung bei Brennern mit Ölvorwärmer
Beginn der Inbetriebsetzung bei Brennern ohne
Ölvorwärmer
Zeitpunkt der Flammenbildung
C
C-D
D
Betriebsstellung
Brennerbetrieb
Regelabschaltung durch «R»
B
Steuersignale des LOA...
OH
QRB
QRC
R
SA
SB
Si
TZ
tz...
W
V
Z
Ölvorwärmer
Photowiderstands-Fühler
Blauflammenfühler
bl = blau
br = braun
sw = schwarz
Druckregler
Stellantrieb mit automatischer Rückstellung
Sicherheitsbegrenzer
externe Vorsicherung
thermoelektrischer Programmgeber
Kontakte des «TZ»
Temperatur- oder Druckwächter
Flammensignalverstärker
Zündtransformator
erforderliche Eingangssignale
9/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Maßbilder
Maße in mm
9
62,5
5,5
LOA... mit Stecksockel
AGK11 und Stopfbuchsenhalter AGK65
25
41,5
25
88
7118m01/0300
91
22
4
5
6
7
N
8
9
10
11
12
32
16
B
10,5
C
24
24
30
Stecksockel AGK11 mit Schraubklemmen
«A»: Öffnungen für die Befestigungsschrauben
«B»: Öffnungen für die Kabeleinführung
«C»: Erdungslasche
«31» und «32»: Stützpunktklemmen
Darunter:
4 Erdleiterklemmen, auslaufend in eine Lasche zur
Erdung
A
4,5
7118m03/0300
«N»: Neutralleiterklemmen mit Neutralleitereingang
(Klemme 2) verbunden
,2
5,
4
31
17
23,5
3
4
2
62,5
Stecksockel AGK11...
7118m02/0700
36,5
1
62,5
47
xxxxxxxxxx
22
xxxxxxxxxx
62,5
47
nur LOA3...
Schraffur:
Lage des Stopfbuchsenhalters AGK65 und Kabelhalters AGK66
30
88
Verbindung der Erdungslasche «C» und den Befestigungsschrauben in «A» mit der Masse des Brenners
→ metrische Schraube mit Lockerungsschutz verwenden!
Fernentriegelungsmodul ARK21A27
≥ 83,5
≥ 23
≥ 12
Fernentriegelungsmodul zu LOA26... / LOA36...
67,5
Printplattenausführung ohne Gehäuse.
Schutzart IP 00, d.h. Berührungsschutz muss durch
Einbau sichergestellt werden.
50
+
+
≥ 66
Im schraffierten Bereich keine metallischen Teile
anbringen.
Befestigung nur mit Abstandshalter aus Kunststoff.
Keine metallischen Abstandshalter verwenden.
7118m04/0300
 2000 Landis & Staefa Produktion GmbH
10/10
Siemens Building Technologies
Landis & Staefa Division
CC1N7118de
28.06.2000
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
35
Dateigröße
755 KB
Tags
1/--Seiten
melden