close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HYDRIM C51wd Service-Handbuch - SciCan

EinbettenHerunterladen
HYDRIM C51wd
®
• Service-Handbuch
HYDRIM C51wd Service-Handbuch 95-109724 Rev. 2.0
www.scican.com
Inhaltsverzeichnis
1.
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
Einleitung ................................................ Seite 2
Überblick
Technische Daten
Sicherheitsangaben
Werkzeuge & Kleinteile
Versandanleitung
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
Installation ...............................................Seite 6
Vor der Installation
Benötigte Werkzeuge und Materialien
Einbauvarianten
Anschließen der Wasserzulaufschläuche
Ablassanforderungen
Nivellieren des Hydrim-Gerätes
Einsetzen der Reinigungslösung
Einstellen der Wasserenthärtung
Installationstest
Drucker- /USB-Einrichtung
3.
3.1
3.2
3.3
Routinewartung ..................................... Seite 12
Filterwartung
Wartung des Sprüharms
Anschluss für Testsonde
4.
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
Geräteübersicht .....................................Seite 13
Das Gerät auf einen Blick
Abnehmen der oberen Verkleidung
Abnehmen der unteren Verkleidung
und Fußleiste
Ausbau der Chemikalienhalterung
Ausbau der Steuerungsbaugruppe
Entfernen der Türverkleidung
5.
6.
Schaltplan ..............................................Page 18
Technisches Service-Menü ...................Seite 19
7.
7.1
7.2
7.3
Störungsbeseitigung..............................Seite 22
Programmfehler
Werkzeuge zur Fehlerbeseitigung
Weitere Störungsbeseitigung
8.
Ersatzteile...............................................Seite 31
My.SciCan ist ein privates Zugangsinformationsnetz
für Mitarbeiter von SciCan, SciCan-Techniker und
Vertragshändler.
My.SciCan.com ist die Universaladresse für
sämtliche Informationen zum technischen
Service und alle SciCan-Produktbedürfnisse.
Auf dieser Site finden Sie technische und
Bedienungshandbücher, technische Bulletins,
künstlerische Produktdarstellungen und Prospekte.
Als registrierter Benutzer erhalten Sie häufig
Produktaktualisierungen, damit Sie stets über
die neuesten Nachrichten und Fakten von
SciCan verfügen.
Registrieren Sie sich unter: http://my.scican.com/
Für sämtliche Service- und Reparaturanfragen:
Kanada: +1-800-870-7777
EU: +49-(0)821-278-93400
Kanada: +1-416-445-1600
USA: +1-800-572-1211
E-Mail: techservice.ca@scican.com
SciCan Medtech
Alpenstrasse 16,
6300 Zug
SCHWEIZ
Telefon: +(41-41) 727-70-27
Fax: +(41-41) 727-70-29
EU-Vertretung:
BHT Hygienetechnik GmbH
Messerschmittstr. 11
D-86368 Gersthofen
DEUTSCHLAND
Tel.: +(49)-0821-278-93400
Fax: +(49)-0821-78-40-99
Hersteller:
SciCan Ltd.
1440 Don Mills Road,
Toronto ON M3B 3P9
CANADA
Telefon:
+(416) 445-1600
Fax:
+(416) 445-2727
Gebührenfrei: 1-800-667-7733
my
my
0123
Copyright 2006 SciCan Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
HYDRIM ist eine eingetragene Marke der SciCan Ltd.
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 1
1. Einleitung
1.1 Überblick
Diese Anleitung enthält Instruktionen für Service- und Reparaturarbeiten am Instrumentenwaschund -desinfiziergerät Hydrim® C51wd. Es wurde alles unternommen, um genaue und detaillierte
Anweisungen zu geben.
Servicearbeiten am Hydrim C51wd dürfen nur von dafür aktenkundig geschulten Mitarbeitern
vorgenommen werden. Es sind sämtliche örtlichen, bundesstaatlichen und nationalen
Verordnungen über Serviceleistungen an dieser Geräteklasse sowie die Arbeitsschutzbestimmungen
einzuhalten.
Nur entsprechend qualifiziertem Personal darf die Lieferung von Teilen und die Ausführung von
Service- und Wartungsarbeiten am Hydrim C51wd gestattet werden. SciCan haftet nicht für
bei der Vertragserfüllung entstandene, besondere oder Folgeschäden, die aus Wartungs- und
Serviceleistungen am Hydrim C51wd durch Dritte entstehen, darunter entgangene Gewinne,
Handelsverluste, wirschaftliche Schäden oder Personenschäden.
Das Instrumentenwasch- und -desinfiziergerät Hydrim C51wd darf nur von einem qualifizierten
Auftragnehmer installiert und gewartet werden, da es sich um ein Gerät der Installationskategorie
2 handelt. Der Auftragnehmer muss Erfahrung mit der Installation von Geräten haben, die sowohl
einen Elektroanschluss als auch Rohrleitungsanschlüsse erfordern.
Programmbeschreibungskarte für den Hydrim C51wd
Normal
Intensiv
Intensiv Heiß
mit Desinfektion
Beschreibung
Anwenden bei mäßig
verschmutzten losen
Instrumenten
Anwenden bei stark
verschmutzten Instrumenten und Kassetten
Anwenden bei stark
verschmutzten Instrumenten und Kassetten
Vorwaschen kalt
<45 ºC
<45 ºC
<45 ºC
Waschen
50 ºC
5 Minuten
50 ºC
9 Minuten
50 ºC
9 Minuten
Spülen/Desinfiz
60 ºC
60 ºC
80 ºC für 10 Minuten
Trocknen
0-15 min.
0-15 min.
0-15 min.
Gesamtdauer**
ohne Trocknen
19 Minuten
23 Minuten
45 Minuten
Wasserverbrauch
13 l
13 l
13 l
** Die Programmlaufzeiten hängen von der Temperatur des einlaufenden Wassers ab.
Seite 2
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
1. Einleitung
1.2 Technische Daten
Höhe:
Breite:
Tiefe:
Tiefe bei geöffneter Tür:
Gewicht:
Laufgeräusch:
Warmwasseranschluss:
Wasserenthärter:
Einfüllsystem:
Trocknerheizung
Waschtemperatur:
Elektrische Werte:
Geräteverschmutzungsgrad:
Geräteinstallationskategorie:
Max. relative Feuchte:
Betriebstemperaturbereich:
Max. Höhe über Null:
Netzanschluss:
475 mm
600 mm
460 mm
780 mm
35 kg
60 dB(A)
50-70 °C
0,5 kg Salz Fassungsvermögen
3,5 l Sicherheitshöchstwert
1kW
50 °C + / -5 °C
220 - 240 V
50 Hz
10 A
Verschmutzungsgrad 2
Installationskategorie II
80% für Temperaturen bis 31 °C
50 % für Temperaturen bis 40 °C
-5 °C bis 40 °C
2000 m
+ / -10 % des Nennwerts
Achten Sie auf die folgenden Symbole, die auf dem Gerät angebracht werden:
Vorsicht, mögliche
Gefahr für den Bediener
Vorsicht, heiße
Oberfläche
Beachten Sie auch die in diesem Handbuch verwendeten Symbole.
Vorsicht, mögliche
Gefahr für den Bediener
Wichtige Information
Situation, die zu
mechanischem Ausfall führen kann
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 3
1. Einleitung
1.3 Sicherheitsangaben
Sicherer Betrieb
Folgendes gilt sowohl für Bedienkräfte als auch für Wartungstechniker:
•
•
•
•
•
•
Beim Anheben oder Transportieren des Geräts Vorsicht walten lassen oder Hilfe in
Anspruch nehmen.
Reinigungslösungen können die Haut reizen. Augen- und Mundkontakt meiden.
Niemals auf die offene Tür lehnen. Das Gerät kann sich nach vorn neigen und
Verletzungen verursachen.
Gerät stets ABSCHALTEN bevor Enthärtersalz oder Lösungen eingefüllt werden.
Vor der Durchführung von Routinewartungs- oder Servicearbeiten am Gerät das Gerät
ABSCHALTEN und das Netzkabel von der Stromquelle trennen.
Der Bediener darf niemals die Verkleidung des Gerätes abnehmen oder Gegenstände
durch Bohrungen oder Öffnungen in der Verkleidung einführen. Dies kann das Gerät
beschädigen und/oder den Bediener gefährden.
Wenn das Gerät anders als angegeben verwendet wird, kann der von den
Sicherheitseinrichtungen gebotene Schutz nachteilig beeinflusst werden.
Sichere Serviceleistungen
•
Das Instrumentenwasch- und -desinfiziergerät Hydrim C51wd darf nur von einem
qualifizierten Auftragnehmer installiert und gewartet werden, da es sich um ein Gerät
der Installationskategorie 2 handelt. SciCan haftet nicht für bei der Vertragserfüllung
entstandene, besondere oder Folgeschäden, die aus Wartungs- und Serviceleistungen
am Hydrim C51wd durch Dritte oder aus der Verwendung von durch Dritte hergestellten
Geräten oder Teilen entstehen, darunter entgangene Gewinne, Handelsverluste,
wirschaftliche Schäden oder Personenschäden.
•
Es sind sämtliche örtlichen, bundesstaatlichen und nationalen Verordnungen über
Serviceleistungen an dieser Geräteklasse sowie die Arbeitsschutzbestimmungen
einzuhalten.
Bei abgenommener Verkleidung gilt:
•
•
Gefährliche Stromspannungen führende Teile werden zugänglich. Vor dem Abnehmen
der Verkleidung das Netzkabel ziehen.
Scharfe Metallkanten liegen frei. Mit Vorsicht arbeiten, lange Ärmel und
Handschuhe tragen.
Stromversorgungsnetz
•
Ein Test auf Durchschlagfestigkeit (Hochpotential) ist am Gerät durchzuführen, wenn zum
Stromversorgungsnetz gehörende Teile gewartet oder ausgewechselt werden.
•
Ein Schutzverbindungsimpedanztest (Erdschutzleitung) ist am Gerät durchzuführen,
wenn zum Schutzerdungssystem gehörende Komponenten geändert werden oder
Verbindungen unterbrochen sind und neu verlegt werden.
Erdung
Seite 4
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
1. Einleitung
Meldewesen
•
Es ist wichtig, dass SciCan über Probleme im Außendienst informiert wird. Diese Angaben
helfen SciCan, das Problem schnell zu lösen und die Produktzuverlässigkeit in neuen
Geräten zu verbessern.
Biologischer Abfall
•
Das Abwasser aus dem Gerät kann biologische Schadstoffe enthalten; der Inhalt ist
mechanisch abzusaugen. Es sind Einweg-Gummihandschuhe zu tragen. Saugfähiges
Material nach den Bestimmungen zur Entsorgung von Bioabfällen entsorgen.
1.4 Werkzeuge & Kleinteile
BESCHREIBUNG
BESCHREIBUNG
BESCHREIBUNG
1. Flachzange
2. Schraubendreher PH1
3. Schraubendreher PH2
4. Schlitzkopf-Schraubendreher
5. T20-Torx-Schraubendreher
6. Keil
7. Abisolierzange
8. Drahtschneider
9. Kleiner Schraubendreher
10. Mutternschlüssel 1/4"
11. Mutternschlüssel 5,5 mm
12. Mutternschlüssel 7 mm
13. Mutternschlüssel 8 mm
14. Mutternschlüssel 13 mm
15. Schlüssel 7/16"
1
16. Schlüssel /4"
17. Buchse 11/16"
18. Inbusschlüssel 2,5 mm
19. Holzhammer
20. Spannpistole
Das Gerät umfasst folgende Kleinteile:
•
•
•
•
Kreuzschlitz-Flachkopfmetallschrauben, selbstschneidend
Kreuzschlitz-Flachkopfmaschinenschrauben aus rostfreiem Stahl
Torx-Flachkopfmaschinenschrauben
Torx-Flachkopf-Plastite-Schrauben
1.5 Versandanleitung
Das Gerät sollte vor Ort gewartet werden. Wenn es erforderlich ist, das Gerät an den Händler
zurückzusenden, sind die folgenden Hinweise zu befolgen: Vor dem Versand des Gerätes die
Ablasspumpe betreiben, damit so viel wie möglich Wasser aus dem Gerät abgepumpt wird.
Wenn in der Kammer noch Wasser steht, so viel wie möglich davon absaugen oder ausschöpfen,
den Rest mit einem saugfähigen Tuch entfernen.
Den Behälter mit der Reinigungslösung trennen und entfernen, dann den Dosierbehälter
ablassen. Die Nivellierfüße vollständig einschrauben. Angeben, wo oben ist, dass es sich um ein
Heizgerät und um eine versicherte Sendung handelt.
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 5
2. Installation
2.1 Vor der Installation
Die Maschine muss richtig installiert und nivelliert werden, damit sie wie beschrieben funktioniert.
Sämtliche Elektroarbeiten sind von einem qualifizierten Elektriker und unter Einhaltung
sämtlicher lokaler und nationaler Bestimmungen durchzuführen.
Spannung:
220 - 240 V
Frequenz:
50 Hz
Nennleistung:
2 kW
Leistungsschalter:
10 A pro Phase
Die Netzsteckdose darf sich nicht direkt hinter dem Gerät befinden. Sie muss nach der
Installation des Gerätes noch zugänglich sein. Das Netzkabel muss entfernt von der
Rückwand und dem Warmwassereinlaufschlauch geführt werden.
Das Gerät muss ordnungsgemäß geerdet werden! Der Hersteller haftet nicht für Schäden oder
Verletzungen, die durch unzureichende oder fehlende Erdung verursacht werden.
•
•
•
Die Hydrim-Einheit ist schwer (35 kg). Beim Anheben oder Transportieren des Geräts
Vorsicht walten lassen oder für Hilfe sorgen.
Das Hydrim-Gerät ist mit einem Luftspalt/Antisogventil ausgestattet, um ein Rückfließen
von Schmutzwasser in die Wasserversorgung zu verhindern. Es ist kein weiteres
Luftspaltgerät erforderlich.
Wenn der Wassereinlauf- und der Ablaufschlauch verlängert werden müssen, unbedingt
Installationsschläuche von handelsüblicher Qualität verwenden. Die maximale Länge des
Ablaufschlauches beträgt 3,30 m.
2.2 Zur Installation des Hydrim benötigte Werkzeuge und Materialien
• Schlitz-Schraubendreher
• Channellocks
Dafür sorgen, dass HIP-Reinigungslösung (Instrumentenwaschmittel) verfügbar ist.
Alle sonstigen Verbrauchsmittel werden mit dem Hydrim geliefert.
Seite 6
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
2. Installation
2.3 Einbauvarianten
An der Oberseite, der Rückseite und beiden Seitenflächen des Hydrim muss ein Spalt von 75 mm
Breite vorhanden sein. Dies ermöglicht den Einbau, das Nivellieren, den Wartungszugang und
den Luftabzug von der Rückseite des Gerätes. Die Netzsteckdose darf sich nicht direkt hinter
dem Hydrim befinden, denn dort wird warme, feuchte Luft aus der Kammer ausgeblasen.
Das Hydrim-Gerät nicht unter Zuhilfenahme der geöffneten Waschkammertür zurechtrücken.
Dadurch kann die Tür nicht mehr fluchten und undicht werden.
Einbauvariante 1
Schrank/Steri-Center
Abbildung 1
Einbauvariante 2
Gleitregal
Gleitregal
Abbildung 2
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 7
2. Installation
Abbildung 3
Einbauvariante 3
Auftischmontage
2.4 Anschließen der Wasserzulaufschläuche
Abbildung 4
Den Warmwassereinlaufschlauch (rot) an
das Warmwassereinlassventil am Hydrim
(gekennzeichnet durch einen roten
Punkt) und den Kaltwasserschlauch
(blau) an das Kaltwassereinlassventil
am Hydrim (gekennzeichnet durch
einen blauen Punkt) anschließen.
Der Verbinder mit dem Knie ist an
der Rückseite des Hydrim-Gerätes
anzubringen.
Die Unterlegscheibe mit Filter gehört
in den Wasserzulaufanschluss.
Die Einlassventile müssen frei
von Fremdkörpern sein.
Auslass
Ablaufschlauch
Einlass
Kaltwasser
Einlass
Warmwasser
Schlauch/
Schnur
Länge/
Durchmesser
Max. Abstand vom
Einlauf/Ablauf
Wasserdruck
(optimal)*
Sperrventil
Einlauf warm
1,9 m / G3/4"
1,5 m
1-10 bar
Ja
Einlauf kalt
1,9 m / G3/4"
1,5 m
1-10 bar
Ja
Ablauf
1,5 m / 3/4"
3,3 m
—
—
Elektrik
1,8 m
AWG 18-3
—
—
—
*Das Gerät funktioniert ab einem Wasserdruck von 0,5 Bar.
Seite 8
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
2. Installation
2.5 Ablaufanforderungen
Den Ablaufschlauch an den Auslass anschließen. Der Ablaufschlauch kann mit einer Kombination
aus mindestens 3,5 cm Steigrohr und Geruchverschluss an vorhandene Abflussleitungen
angeschlossen werden. Wenn der Schlauch direkt an eine Abflussleitung angeschlossen wird,
dürfen Leitung, Anschlussstücke und Adapter den Wasserfluss nicht reduzieren.
Der Ablaufschlauch darf höchstens 1 Meter über der Bodenplatte des Hydrim-Gerätes an das
Hauptabflussrohr entfernt angeschlossen werden. Ein Abfluss im Boden ist akzeptabel (lokale
Bestimmungen prüfen).
2.6 Nivellieren des Hydrim-Gerätes
Nivellierblase
Das Gerät muss richtig waagerecht ausgerichtet sein,
um ordnungsgemäß funktionieren zu können. Zum
Nivellieren sind die folgenden Schritte auszuführen:
1. Die Beine unter dem Gerät verstellen.
2. Als Kontrollinstrument die Nivellierblase auf der
rechten Seite oben verwenden.
3. Wenn sich die Blase in der Mitte befindet,
ist das Gerät richtig ausgerichtet.
Abbildung 5
2.7 Einsetzen der Reinigungslösung
Darauf achten, dass die Schnelltrennkappe fest auf der Flasche mit der HIP HydrimReinigungslösung sitzt. Die Flasche einsetzen und die Kappe leicht lockern (siehe Schritt 4),
damit sich in der Flasche kein Vakuum bildet.
Schritt 1
Schritt 2
Schritt 3
Schraubverschluss
Schritt 4
MAX
MIN
Abbildung 6
Schnelltrennkappe
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 9
2. Installation
2.8 Einstellen der Wasserenthärtung (Salz):
Der Hydrim ist mit einer eingebauten Wasserenthärtungsanlage versehen, die
entsprechend der Wasserhärte vor Ort eingestellt werden muss. Das HydrimWassertest-Kit enthält drei Wasserhärteteststreifen in Beuteln. Eine Wasserprobe
am Einbauort der Maschine ziehen. Einen der Beutel öffnen und den Teststreifen
herausnehmen. Den Streifen in das Wasser eintauchen. Die Farbe des Streifens
mit dem Diagramm auf der Beutelrückseite vergleichen. Die Wasserhärte anhand
des Diagramms auf dem Umschlag des Wassertest-Kits ermitteln. Das Gerät
einschalten. Das „i“ in der unteren rechten Bildschirmecke berühren. Die Option
„Techniker“ wählen. 7919 eingeben und EN wählen. Die Optionen „Zykluseinst.“,
dann „Regeneration einst.“ wählen. Mit den Pfeilen nach oben und nach unten das
Wasserenthärter-Regenerierungsniveau nach der folgenden Tabelle wählen:
Härte – ppm
Hydrim-Einstellung
0 - 110
0
120 - 360
1
370 - 510
2
520 - 890*
3
> 890
Zusätzliche Wasserbehandlung erforderlich
* Eine Zusatzwasserbehandlung in Betracht ziehen
Einen halben Liter Wasser durch
Gießen in den Salzbehälter und
Einsetzen des Behälters in die
Kammerwand in den Wasserenthärter
geben. Auf die gleiche Weise 0,5 kg
Wassenthärtersalz zugeben. Den
Salzbehälter fest in die Kammerwand
einschrauben.
2.9 Installationstest
Behälter für
Wasserenthärter
Abbildung 7
Die Sperrventile öffnen. Einen Testlauf durchführen und auf Lecks prüfen.
Seite 10
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
2. Installation
2.10 Drucker- /USB-Einrichtung
Der Hydrim C51wd verfügt auf der Rückseite über einen RS-232-Anschluss und kann mit
einem externen Drucker oder dem SciCan-Datenlogger verwendet werden. Die Drucker in
der unten angegebenen Tabelle wurden für den Einsatz mit dem Hydrim getestet. Folgende
Schritte sind durchzuführen, um einen Drucker oder den SciCan-Datenlogger zu installieren
oder zu wechseln:
Den Hydrim und Drucker oder Datenlogger vor dem Anschließen an das Gerät abschalten.
1. Wenn Drucker oder Datenlogger angeschlossen sind, den Hydrim einschalten und auf
i drücken, um zum Bildschirm „Menü“ zu wechseln.
2. Im Menü „Setup“ die Option „Auswahl Drucker“ wählen.
3. Bei Anschluss eines Druckers die Option „Serieller Drucker“, bei Anschluss des
SciCan-Datenprotokollierers die Option „USB Flash/MSD“ wählen. Mit dem Rückpfeil
zum Menü „Setup“ zurückkehren.
4. Im Menü „Setup“ die Baudrate wählen.
5. Die erforderliche Rate auswählen (siehe die empfohlenen Baudraten in der Tabelle unten).
Mit dem Rückpfeil zum Bildschirm „Start“ zurückkehren.
6. Der Hydrim schreibt jetzt seine Programmdaten in das gewählte Gerät.
Drucker
Serieller Anschluss
Baudrate
Epson
TM-U220D (C31C515603)
9600
Citizen
IDP-3110-40 RF 230B
9600
Star Micro
SP212FD42-230
9600
Star Micro
SP216FD41-230
9600
Star Micro
SP512MD42-R
9600
SciCan Datenlogger
Serieller Anschluss
Baudrate
Für Massenspeicher
9600
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 11
3. Routinewartung
3.1 Filterwartung
Grob- und Feinfilter täglich auf Verunreinigungen kontrollieren und bei Bedarf reinigen.
1. Den Griff in der Mitte des Grobfilters erfassen
und den Filter um 90° nach links drehen. (Zum
Wiedereinsetzen des Grobfilters den Griff nach
rechts drehen).
Grobfilter
2. Den Grobfilter herausnehmen.
3. Den Feinfilter herausnehmen.
4. Beide Filter durch Spülen mit Leitungswasser
reinigen.
Feinfilter
5. Filter wieder zusammenbauen und darauf achten,
dass der Grobfilter arretiert ist.
Abbildung 8
3.2 Wartung des Sprüharms
Oberer Sprüharm
Die Sprüharme wöchentlich auf Verunreinigungen
kontrollieren und bei Bedarf reinigen.
1. Die Gerätetür öffnen und den Spülkorb
herausziehen.
Formstück
2. Die Befestigung des oberen Sprüharms durch
Drehen des Formstücks an der Nabe lösen
(Hinweis: Das Formstück hat ein Linksgewinde).
3. Den oberen Sprüharm abnehmen.
Abbildung 9
4. Mit beiden Händen beide Enden des
unteren Sprüharms an der Unterseite erfassen.
Arm zum Abnehmen nach
oben ziehen
5. Den unteren Sprüharm nach oben ziehen.
6. Beide Sprüharmseiten auf Verunreinigungen
in den Düsen kontrollieren. Bei Bedarf
Verunreinigungen entfernen.
7. Beide Sprüharme mit Leitungswasser waschen
und wieder einbauen.
Unterer
Sprüharm
3.3 Anschluss für Testsonde
Manschette für
unteren Sprüharm
Abbildung 10
Ein Techniker oder eine berechtigte Person kann über den
Testanschluss Temperatursonden in die Kammer einführen, um
während des Programmablaufs die Isttemperatur an verschiedenen
Stellen in der Kammer zu protokollieren.
Die Temperatursonde wird nach Abnehmen der Frontplatte
zugänglich (siehe Abschnitt 4,6).
Anschluss
Abbildung 11
Seite 12
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
4. Geräteübersicht
4.1 Das Gerät auf einen Blick
Links
Rechts
Manuelle
Türentriegelung
(53)
Trockner (42)
Dosierpumpe (4)
Schnellanschluss
(25)
Luftfilter (47)
ChemikalienAbbildung 12
leitung
Dosierbehälter
(32)
Tropfschale (27)
(33)
Trocknerkanal (39)
Wasser- Türmagnetenthärter ventil (62)
Füllstandssensor
Heizung (18)
Druckschalter für
untere Umwälzpumpe
(Sicherheit) (19)
Abbildung 13
Untere
Umwälzpumpe (7)
Heizung (18)
Kondensator
Ventile
(warm
und
kalt)
(12, 22)
Rohrleitungen,
Formstück für
oberen
Arm
(64)
Temperatursensor
(54)
Türschloss
Temperaturschalter (46)
Abbildung 14 Ansicht
von oben
Formstück
für oberen
Arm (65)
Ablasspumpe
(9)
Obere
Umwälzpumpe (8)
Ablaufanschluss
Schwimmer
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Ansicht von
unten
Wasserenthärter
Abbildung 15
Seite13
4. Geräteübersicht
4.2 Abnehmen der oberen Verkleidung
Abbildung 16a
Zum Abnehmen der oberen
Verkleidung die folgenden Schritte
ausführen:
1. Gerät abschalten und Stecker
ziehen.
4 Filterdeckelschrauben
2. Die 4 Kreuzschlitzschrauben der
Filterabdeckung lösen (Abbildung
16a).
3. Die Halteschrauben für die obere
Verkleidung lösen:
• 2 Schrauben und weiße Kappen
auf der rechten Seite der Verkleidung
(Abbildung 16a).
• 2 Schrauben und weiße Kappen
auf der linken Seite der Verkleidung
(nicht dargestellt).
• 7 Kreuzschlitz-Kombischrauben auf
der Rückseite der Verkleidung: (1 oben,
3 rechts, 3 links.) (Abbildung 16b)
•
2 Schrauben und
Kappen
Rückseite des Gerätes
Abbildung 16b
6 KreuzschlitzFlachkopfmaschinenschrauben innen an
der Frontseite der Maschine (4 oben, 2 links)
(Abbildung 16c). Die beiden Schrauben
auf der rechten Seite halten die obere
Verkleidung nicht und brauchen nicht gelöst zu werden.
7 Kreuzschlitzschrauben
4. Die Verkleidung an der linken und rechten Seite erfassen.
Die Seiten leicht nach außen ziehen und Verkleidung gerade nach oben heben.
5. Das Dämmmaterial oben und an den Seiten abnehmen.
6. Bei Wiederanbringen der Verkleidung darauf achten, dass die orange Kappe für die Schraube
unter der Tropfschale wieder aufgesetzt wird (Abbildung 16d).
Abbildung 16c
Seite 14
6 Kreuzschlitzschrauben
Abbildung 16d
orange Kappe
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
4. Geräteübersicht
4.3 Abnehmen der unteren Verkleidung
und Fußleiste
1. Die Fronttür vollständig öffnen.
2. Die beiden Torx-Schrauben von der Fußleiste
lösen und die Fußleiste zum Abnehmen nach
vorn ziehen (Abbildung 17a).
3. Das Wasser aus dem Gerät und die Chemikalien
aus dem Behälter ablassen.
Abbildung 17a
4. Gerät auf den Kopf stellen. Etwas Flüssigkeit ist
nch verblieben.
5. Eine Kreuzschlitz- und eine Torx-Schraube von
der Unterseite der Chemikalienhalterung lösen
(Abbildung 17b).
Torx-Schrauben
Schraube
Abbildung 17b
6. Die beiden Kreuzschlitzschrauben entfernen,
die die Rückwand mit der Unterplatte verbinden
(nicht dargestellt).
Schraube
Schraube
7. Die vier die Unterplatte haltenden Torx-Schrauben
lösen (nicht dargestellt).
8. Die Unterplatte abnehmen. Vorsicht! Die Platte
ist scharfkantig.
9. Daruf achten, dass der Überlaufschwimmer der
Unterplatte nicht beschädigt wird und vor dem
Wiedereinbau der Unterplatte richtig sitzt.
4.4 Ausbau der Chemikalienhalterung
1. Das Gerät abschalten.
Schraube
2. Die obere Verkleidung abnehmen.
Schraube
3. Die Kreuzschlitzschrauben wie dargestellt entfernen
(Abbildung 17b).
4. Die drei Befestigungsschrauben der
Chemikalienhalterung in der Rückwand lösen.
5. Die Schraube auf der Oberseite
der Türhalterung entfernen
(Abbildung 17c).
Torx-Schraube
Abbildung 17d
Abbildung 17c
6. Die Chemikalienhalterung aus der
Maschine ziehen, die Klemme
lösen und den Trocknerschlauch
abtrennen.
7. Dies eröffnet den Zugang zum
Druckschalter für den oberen
FüllstandsSprüharm, zum Füllstandsschalter
schalter
(schwarz) und zum Überlaufschalter Türhalterungsschraube
(klar) (Abbildung 17d).
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Druckschalter
Überlaufschalter
Seite 15
4. Geräteübersicht
4.5 Ausbau der Steuerungsbaugruppe
1. Die obere Verkleidung abnehmen.
2. Die beiden Schrauben auf der linken Seite
der Chemikalienhalterung und die Schraube
auf deren Oberseite, die die Halterung an
der Türarretierleiste befestigt, entfernen
Schrauben
(Abbildung 18a und b).
3. Die beiden Schrauben lösen, die die Türverkleidung an der Kammer befestigen (Abbildung 18c).
4. Die Chemikalienhalterung abziehen und die
Türverkleidung wie dargestellt herausklappen
(Abbildung 18d).
Abbildung 18a
5. Auf die Steuerbaugruppe zugreigfen und die
folgenden Verbinder aus der Ein-/AusgabeKarte ziehen:
J6 – ein 4-Pin-Verbinder
J3 und J5 – zwei 6-Pin-Verbinder
J2 und J1 – zwei 2-Pin-Verbinder
J7 – ein 2-Pin-Verbinder
Schraube
Schrauben
Abbildung 18b
J2 J1
J5
Abbildung 18c
2
1
J6
Abbildung 18e J7 Signalstecker
J3
Abbildung 18d
Seite 16
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
4. Geräteübersicht
6. Den Signalstecker von der Unterseite der
Logikkarte trennen (Abbildung 18e).
J2
J5
J1
7. Die Temperatursensor-Verteilerleiste
abnehmen (nicht abgebildet).
8. Vier Schrauben lösen (Abbildung 18f) und
die E/A-Karte herausheben.
9. Das Druckerkabel von der Seite der
Logikkarte trennen (Abbildung 18g).
Schrauben
10. Zum Entfernen der Logikkarte die oberen
Abstandsstücke und zwei Schrauben lösen
(Abbildung 18g).
J6
11. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.
Abbildung 18f
Abstandsstücke
J7
J3
Druckerkabel
Schrauben
Abbildung 18g
4.6 Entfernen der Türverkleidung
Zum Entfernen der Türverkleidung
sind folgende Schritte auszuführen:
1. Gerät abschalten und Stecker
ziehen.
2. Die Tür öffnen und die
4 Kreuzschlitzschrauben am
Türinnenumfang lösen.
3. Die Türverkleidung zum Techniker
hin ziehen und abheben.
Abbildung 19
Schrauben
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 17
5. Schaltplan
Seite 18
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
6. Technisches Service-Menü
Übersicht Service-Menü
Zyklusanzahl
DiagnoseTools
Zykluseinst.
• Fehlerauflistung
• Testzyklus
• Komponententest
• E/A-Ansicht einst.
• Überprüfmodus
• Debugbilds einst.
Auswahl
Drucker
Baudrate
Werkseinst.
Wiedholngsmod
FertigungsTools
SoftwareUpgrade
• Trockenz. einst.
• Regenerierer
• Chemik. einst.
• Waschz einst.
• Spülzeit einst.
• Anz ext Spuelg
• Waschtemp. einstellen
• Temp letzt Spülg
Zum Zugriff auf dieses Menü das Gerät einschalten. Unten rechts auf dem Bildschirm wird etwa
10 Sekunden lang ein „i“ eingeblendet. Dieses „i“ berühren, um zum Menübildschirm zu wechseln.
„Service“ durch Berühren wählen.
Das Kennwort „7919“ eingeben und EN drücken.
Das Wartungs-Hauptmenü verfügt über acht Optionen.
Zyklusanzahl: Zeigt die Anzahl der (vollständig und unvollständig) durchlaufenen Arbeitszyklen an.
Diagnose-Tools: Bietet ein Untermenü mit fünf Tools.
Fehlerauflist: Zeigt die letzten drei Fehler an.
Testzyklus: Ein verkürzter Arbeitszyklus, bei dem alle Pumpen und Ventile zum Einsatz kommen.
Es kann nicht zur Bearbeitung von Instrumenten genutzt werden.
Komponententest: Gestattet Einzeltests der folgenden Komponenten.
Circ. Pump M1 – ON/OFF (Umw.pumpe M1 EIN/AUS)
All Devices – ON/OFF (Alle Geräte EIN/AUS)
Pump L1 – ON/OFF (Pumpe L1 EIN/AUS)
Salt Valve Y2 – ON/OFF (Salzventil Y2 EIN/AUS)
Dosing Pump 1 M4 – ON/OFF (Dosierpumpe 1 M4 – EIN/AUS)
Dryer Motor + Heater – ON/OFF (Trockn.motor + Heizer – EIN/AUS)
Hot W. Valve Y7 – ON/OFF (Warmw.ventil Y7 – EIN/AUS)
Cold W. Salt Valve Y1 – ON/OFF (Kaltw.ventil Y1 EIN/AUS)
Rinse Aid Valve ON/OFF (nicht verwendet) (Spülhilfsventil EIN/AUS)
Circ. Pump M2 – ON/OFF (Umw.pumpe M2 EIN/AUS)
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 19
6. Technisches Service-Menü
IO-Status anz.: Zeigt den Status der einzelnen Gerätekomponenten an
Chamber Full SW – ON/OFF (Füllstandsschalter EIN/AUS)
Salt SW – ON/OFF (Salzschalter EIN/AUS)
Rinse Aid ON/OFF (nicht verwendet) (Spülhilfe EIN/AUS)
Chemical Sensor – ON/OFF (Chemikal.sensor EIN/AUS)
Chamber Overflow ON/OFF (Kammerüberlauf EIN/AUS)
Chamber Pressure – ON/OFF (Kammerdruck EIN(AUS)
Door SW ON/OFF (Türschalter EIN/AUS)
Chamber T – XX C (Kammertemperatur)
Validation T – XX C (Validierungstemperatur)
CTS – ON/OFF (sendebereit an Drucker/ Datenlogger)
Überprüfmodus: Prüft automatisch alle Komponenten im Ablauf.
Debugbildschirm einstellen: Zeigt den E/A-Status während eines Programmlaufs an.
Zykluseinst.
Trockenzeit einstellen
P1 Normal
10 min
P2 Intensiv
10 min
P3 Int Desinf.
10 min
(Wählen: 1 bis 15 min)
(Wählen: 1 bis 15 min)
(der einzige zulässige Wert ist 10)
Regenerierer – Einstellen des Wasserenthärters
0
(Wählen: 0 bis 3)
Chemikalien einstellen
Vorw.
4s
(Wählen: 0 bis 15 s)
Wasch.
13s
(Wählen: 0 bis 30 s)
Hochtemp Waschg (zweiter Teil des Waschganges)
13s
(Wählen: 0 to 30 s)
Spül. / Desinf.
13s
(Wählen: 0 bis 15 s)
Waschzeit einstellen
P1 Normal
5 min
P2 Intensiv
9 min
P3 Int Desinf.
9 min
Seite20
(Wählen: 5 bis 15 min)
(Wählen: 5 bis 15 min)
(Wählen: 5 bis 15 min)
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
6. Technisches Service-Menü
Spülzeit einstellen
P1 Normal
1 min (Wählen: 1 bis 5 min)
P2 Intensiv
1 min (Wählen: 1 bis 5 min)
P3 Int Desinf.
10 min (der einzige zulässige Wert ist 10 min.)
Anzahl extra Spülungen
P1 Normal
0 min
(Wählen: 0 bis 4 min)
P2 Intensiv
0 min
(Wählen: 0 bis 4 min)
P3 Int Desinf.
0 min
(Wählen: 0 bis 4 min)
Waschtemperatur einstellen
P1 Normal
50 °C
(Wählen: 45 bis 60 °C)
P2 Intensiv
50 °C
(Wählen: 45 bis 60 °C)
P3 Int Desinf.
(Wählen: 45 bis 60 °C)
50 °C
Temperatur letzte Spülung
P1 Normal
60 °C
(Wählen: 30 bis 80 °C)
P2 Intensiv
(Wählen: 30 bis 80 °C)
60 °C
P3 Int Desinf.
80 °C
(der einzige zulässige Wert ist 80)
Auswahl Drucker
Seriendrucker (Standard)
USB Flash/MSD
Baudrate
1200
2400
4800
9600 (Standard)
Factory Default (setzt alle Werte auf die Werkseinstellungen zurück)
Reset
Wiederholungsmodus (bei EIN fährt das Gerät das gewählte Programm kontinuierlich)
ON/OFF (EIN/AUS)
Fertigungs-Tools (in der Fertigung verwendet)
Software Upgrade: zum Aktualisieren der Software über den Datenlogger
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 21
7. Störungsbeseitigung
7.1 Werkzeuge zur Fehlerbeseitigung
Im technischen Servicemenü finden sich viele nützliche Werkzeuge für die Fehlerbeseitigung.
Debugbildschirm:
Mit diesem Bildschirm wird der E/A-Status
von Komponenten während des
Progammlaufs angezeigt.
Verbleibende Programmdauer
P3 Int & Desinf.
VORW.
Ausgaben:
Kaltwasserventil
AUS (geschlossen)
Warmwasserventil
EIN (offen)
Umwälzpumpen EIN
Kammerheizung AUS
Trocknermotor AUS
Trocknerheizung AUS
Ablasspumpe AUS
Salzventil AUS
Dosierpumpe AUS
Chm T 39 ˚C
Chm FULL=OFF
Chm OVER=OFF
Door=CLSD
38 min
ValT 39 ˚C
DetSW=ON
ChmPRES=ON
Salt SW=OFF
ColdV=OFF
HotV= ON
CircPUMP=ON
ChmHeater=OFF
DryerMotor=OFF
DryerHeater=OFF
DrainPump=OFF Dosing=OFF
SaltV=OFF
View I/O status (E/A-Status anzeigen)
Mit diesem Bildschirm werden Funktionsprüfungen an Komponenten und
Leitungen durchgeführt, wenn kein Programm läuft.
Seite 22
Eingaben:
Kammertemperatur
39 °C (Hauptsensor)
Validierungstemperatur
39 °C (zweiter Sensor)
Füllstandsschalter:
AUS (Einheit wird
noch gefüllt)
Kammerüberlaufschalter
AUS
Türriegel geschlossen
Spülmittelschalter EIN
(Chemikalie reicht zum
Dosieren aus)
Kammerdruckschalter
EIN (oberer Sprüharm
hat ausreichend
Druck zum Umlaufen)
Salzschalter AUS
(bei diesem Modell
nicht verwendet)
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
7. Störungsbeseitigung
7.2 Programmfehler
Wenn die Software einen Fehler erkennt,
wird eine Fehlermeldung mit einem
der folgenden Codes auf dem
Bildschirm angezeigt.
P1 Normal
Instrumente nicht
gewaschen
CF3
1.TEMP.SENSOR
FEHLER
OK
7.2.1 CF1 Heizungsfehler
Erkennung: Das Wasser erreicht in der angegebenen Zeit nicht die erforderliche Temperatur.
Abhilfe:
Druckschalter für
unteren Sprüharm
Heizelement
1. Die mögliche Ursache ist eine Überhitzung der
Umwälzpumpe. Diese Ursache liegt vor, wenn der
Fehlercode CF1 während eines Programmlaufs
angezeigt wird, die Maschine aber nach etwas
Abkühlzeit normal weiterläuft. Prüfen, ob der
Lüfter läuft, wenn die Umwälzpumpe läuft. Wenn Heizung
nicht, den Lüfter ersetzen (Abbildung 20). Ist der
Lüfter in Ordnung, weiter mit Schritt 2.
Obere
2. Mit dem Debugbildschirm prüfen, ob sich
Umwälzder Druckschalter für den oberen Sprüharm
pumpe
einschaltet, wenn die Umwälzpumpe auf EIN
steht. Wenn nicht, den Druckschalter des oberen
Sprüharms auswechseln (Abbildung 22). Ist der
Schalter in Ordnung, weiter mit Schritt 3.
3. Mit dem Debugbildschirm den Druckschalter
beim Desinfizieren beobachten (nur P3). Wenn Lüftergehäuse
sich der Schalter abschaltet, überhitzt sich
die Pumpe. Den Lüfter und/oder die obere
Abbildung 20
Umwälzpumpe kontrollieren und auswechseln
(Abbildung 20). Ist der Schalter in Ordnung, weiter
mit Schritt 4.
4. Die Sicherungen kontrollieren. Sind diese in
FüllstandsOrdnung, weiter mit Schritt 5.
sensor
5. Bei augerufenem Fehlerbeseitigungsfenster ein
Programm starten. Nach dem Einfüllen muss das
Wasser bis etwa 10-15 mm unter dem unteren
Sprüharm stehen. Wenn der Wasserstand nicht
korrekt ist, den Füllstandssensor auswechseln
Abbildung 21
(Abbildung 21). Ist der Wasserstand in Ordnung,
weiter mit Schritt 6.
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 23
7. Störungsbeseitigung
6. Mit dem Debugbildschirm und geöffnetem Fehlerbeseitigungsfenster die Drehzahl (U/min) bei
einer Temperatur von 50 °C feststellen. Die Drehzahl des oberen und unteren Sprüharms muss ≥
25 betragen. Ist die Drehzahl zu niedrig, deutet das auf einen Fehler der Umwälzpumpe hin. Die
entsprechende (obere oder untere) Umwälzpumpe auswechseln. Wenn die Drehzahl in
Ordnung ist, weiter mit Schritt 7.
7. Es liegt ein Fehler bei einer der folgenden Komponenten vor
• Thermostat
• Druckschalter (für unteren Sprüharm)
• Heizelement
• Druckschalter (für oberen Sprüharm)
Die obere und untere Verkleidung abnehmen. Das Heizelement, den Druckschalter des unteren
Sprüharms und das Thermostat (in Reihe) sowie den Druckschalter für den oberen Sprüharm
kontrollieren. Nach Bedarf auswechseln.
7.2.2 CF2 Kammerbefüllungsfehler
Erkennung:
• Der Füllstandsschalter wird in den ersten 4 Minuten des Befüllens nicht aktiviert (Umwälzpumpe läuft
noch nicht). Wenn kein Wasser vorhanden oder der Wasserdruck zu gering ist, schaltet das Gerät
nach 2,5 min auf Kaltwasser um, wenn der Füllstandsschalter nicht aktiviert ist.
• Der Füllstandsschalter wird nach 4 Minuten Befüllung nicht aktiviert und die Umwälzpumpe läuft.
Abhilfe:
Druckschalter der
Umwälzpumpe
1. Kontrollieren, ob die Wasserzulaufventile
geöffnet sind und normaler Wasserdruck anliegt.
2. Die Filter in den Wassereinlaufschläuchen auf
Verstopfungen prüfen.
3. Die Wassereinlaufschläuche auf Knicke
kontrollieren.
4. Mögliche Ursache ist eine Fehlfunktion
des Kammerfüllstandsschalters. Mit dem
Debugbildschirm prüfen, ob sich der
Füllstandsschalter nach dem Füllen einschaltet.
Wenn nicht, die obere Verkleidung und die
Chemikalienhalterung abnehmen. Die
Füllstandsmembran- und Schalterbaugruppe
prüfen und reparieren oder auswechseln.
Sind diese in Ordnung, weiter mit Schritt 5.
5. Mögliche Ursache kann ein Leck sein. Die
Fußleiste abnehmen und nach Flüssigkeit in der
Schale suchen. Das Leck isolieren und reparieren.
Seite 24
Abbildung 22
Füllstandsschalter
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
7. Störungsbeseitigung
7.2.3 CF3 Kammertemperatursensorfehler
Erkennung: Die Messwerte des
Haupttemperatursensors liegen außerhalb
der Grenzwerte (zu hoch oder zu niedrig)
Abhilfe:
1. Mögliche Ursache ist eine Leitungstrennung
des Temperatursensors. Den Anschluss
des Sensors an die Logikkarte kontrollieren
(siehe Abschnitt 4.5: Ausbau der
Steuerungsbaugruppe). Ist diese in
Ordnung, weiter mit Schritt 2.
2. Mögliche Ursache ist eine Fehlfunktion
des Temperatursensors. Die Fußleiste
abnehmen. Den Temperatursensor bei
Bedarf ersetzen.
Temperatursensor
Abbildung 23
7.2.4 CF 4 Ablauffehler
Erkennung:
Der Füllstandsschalter öffnet sich nicht, nachdem die Ablasspumpe 1 Minute lang eingeschaltet war.
Abhilfe:
Abbildung 24a
1. Den Ablassschlauch auf Knicke oder Verstopfungen
kontrollieren.
2. Mögliche Ursache ist ein Ausfall der Ablasspumpe.
AblassManuell 3 Liter Wasser in die Kammer füllen.
pumpe
Bei aufgerufenem Fehlerbeseitigungsfenster ins
Servicemenü gehen und die Ablasspumpe aktivieren.
Das Wasser muss innerhalb von 20 Sekunden
abgepumpt werden. Ist dies nicht der Fall, die obere und
untere Verkleidung abnehmen und die Ablasspumpe
auswechseln (Abbildung 24a). Wenn das Wasser
ordnungsgemäß abläuft, weiter mit Schritt 3.
3. Mögliche Ursache ist ein Ausfall des
Füllstandsschalters. Mit dem Debugbildschirm
kontrollieren, ob der Füllstandsschalter auf AUS steht,
wenn das Wasser aus der Kammer abgelaufen ist.
Wenn nicht, die obere Verkleidung und die
Chemikalienhalterung abnehmen. Die
Füllstandsmembran- und Schalterbaugruppe prüfen
und bei Bedarf auswechseln. (Abbildung 24a).
Abbildung 24b
Füllstandsschalter
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 25
7. Störungsbeseitigung
7.2.5 CF 5 Desinfektionsfehler
Erkennung:
Die Kammertemperatur ist in der Desinfektionsphase des Programms unter 80 °C gesunken
Abhilfe:
Mögliche Ursache ist ein Wasserheizproblem. Das Verfahren gemäß CF1 durchführen.
7.2.6 CF 6 Serieller Kommunikationsfehler
Erkennung:
Der zweite Temperatursensor kann nicht innerhalb von 10 Sekunden gelesen werden.
Abhilfe:
Mögliche Ursachen sind ein Defekt des Programms oder Flash-Speichers oder eine defekte
Logikkarte. Die Logikkarte auswechseln.
7.2.7 CF 8 2. Kammertemperatursensorfehler
Erkennung:
Die Messwerte des zweiten Temperatursensors liegen außerhalb der Grenzwerte (zu hoch oder zu niedrig).
Abhilfe:
Mögliche Ursachen sind eine Verbindungstrennung oder ein Ausfall des Temperatursensors.
Die Fußleiste abnehmen. Die Steckverbinder prüfen und bei Bedarf des Temperatursensor auswechseln.
7.2.8 CF 9 Programm-Timeout
Erkennung:
Das Gerät führt ein Programm länger als 2,5 Stunden aus.
Abhilfe:
Mögliche Ursache ist eine defekte Platine und/oder ein Softwarefehler. Die Logikkarte auswechseln.
Seite 26
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
7. Störungsbeseitigung
7.2.9 CF 13 Temperaturgültigkeitsfehler
Erkennung:
Der Unterschied zwischen dem Steuertemperatursensor
(1) und dem Validierungstemperatursensor (2) ist
größer als +5 °C in der Waschphase des Programms
oder die Validierungstemperatur liegt außerhalb des
Desinfektionsbereichs (-0 °C/+5 °C) in der
Desinfektionsphase des Programms.
Abhilfe:
1. Mögliche Ursache ist ein Wasserheizproblem.
Das Verfahren gemäß CF1 durchführen.
2. Mögliche Ursachen sind eine Verbindungstrennung
oder ein Ausfall des Temperatursensors. Die Fußleiste
abnehmen. Die Steckverbinder prüfen und bei Bedarf
des Temperatursensor auswechseln.
Temperatursensor
Abbildung 25
7.2.10 CF 15 Kammerüberlauf
Druckschalter der
Umwälzpumpe
Erkennung:
Der Überlaufschalter schaltet nach 30 Sekunden Laufzeit
der Ablasspumpe nicht ab.
Abhilfe:
1. Den Ablassschlauch auf Knicke oder Verstopfungen
kontrollieren.
2. Mögliche Ursache ist ein defekter Überlaufschalter.
Das Verfahren gemäß CF2 durchführen.
3. Mögliche Ursache ist, dass die Wasserzulaufventile
nicht schließen. Dies lässt sich daran erkennen, dass
weiterhin Wasser in die Kammer läuft, selbst wenn
der Netzschalter der Maschine auf AUS steht.
Die Einlaufventile auswechseln.
4. Mögliche Ursache kann ein Leck sein. Die obere
Verkleidung und die Fußleiste abnehmen und nach
Flüssigkeit in der Schale suchen. Das Leck isolieren
und reparieren.
Abbildung 26
Kammerüberlaufschalter
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 27
7. Störungsbeseitigung
7.3 Weitere Störungsbeseitigung
Problem: Meldung „Kein Waschmittel.“
weiße Kappe
Abhilfe:
1. Kontrollieren, ob die Flasche mit der Reinigungslösung leer ist.
Bei Bedarf auswechseln.
2. Die weiße Kappe der Reinigungslösungsflasche lockern, damit sich
kein Vakuum bildet (Abbildung 27).
3. Mögliche Ursache ist eine Fehlfunktion des Vorratsbehälters.
Die obere Verkleidung abnehmen.
DIe beiden kleinen roten Drähte von der Klemmenleiste trennen
und miteinander verbinden (Abbildung 28).
Wenn die Meldung „Kein Waschmit.“ erlischt und die Maschine läuft,
ist der Dosierbehälter defekt und muss ersetzt werden (Abbildung
29). Wird die Meldung weiter angezeigt, weiter mit Schritt 4.
4. Die Verbindungen zur Steuerung prüfen. Wenn die Leitungen in
Ordnung sind, die Logikkarte der Steuerung auswechseln.
Abbildung 27
Abbildung 28
Abbildung 29
Dosierbehälter
Seite 28
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
7. Störungsbeseitigung
Problem: Auslaufen von Reinigungslösung
Stecker und
Buchsen
Abhilfe:
1. Dafür sorgen, dass der Steckerauslass
der Reinigungslösungsflasche fest
verschlossen ist.
2. Kontrollieren, ob Stecker und Buchse richtig
verbunden sind.
3. Die Rohrleitungen mit Reinigungslösung auf
Knicke oder Risse kontrollieren. Bei Bedarf
auswechseln.
Rohrleitungen für
Reinigungslösung
Abbildung 30
Problem: Wasser tritt aus der Tür aus
(Vorderseite des Gerätes)
Abhilfe:
1. Kontrollieren, ob das Gerät waagerecht
ausgerichtet ist.
2. Die Einstellung des Türriegels überprüfen.
Zwei Schrauben lösen, dann Türriegel zum
Justieren nach innen oder außen schieben.
Abbildung 31
Türriegel
Problem: Instrumente sind nicht trocken
Abhilfe:
1. Trockenzeit erhöhen
2. Luftfilter auswechseln
3. Trockner auswechseln.
Trockner
Luftfilter
Abbildung 32
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
Seite 29
7. Störungsbeseitigung
Problem: Der Bildschirm schaltet sich nicht ein
Abhilfe:
1. Kontrollieren, ob die Maschine ans Netz angeschlossen ist
2. Die Stromversorgung (5 V und 24 V) nach Schaltplan prüfen
3. Den LCD-Schirm auswechseln
4. Die Logikkarte auswechseln
Problem: Die Tür öffnet sich nicht
Abhilfe:
1. Steckverbinder von der E/A-Karte zum
Riegel prüfen
2. Magnetventil prüfen und bei Bedarf
auswechseln
Mechanische
Verbindung
Magnetventil
3. Die Stromversorgung (24 V) prüfen
4. Prüfen, ob eine mechanische
Verbindung gebrochen ist
Abbildung 33
5. E/A-Karte auswechseln
Problem: Drucker druckt nicht
Abhilfe:
1. Prüfen, ob ein serieller Drucker ausgewählt ist (Setup-Menü)
2. Prüfen, ob die richtige Baudrate eingestellt ist
Seite 30
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
8. Ersatzteile
Eine aktuelle Ersatzteilliste können Sie unter myscican.com abrufen
Artikel
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
SCICAN-Nr.
01-107786S
01-107787S
01-107789S
01-107790S
01-107791S
01-107792S
01-107794S
01-109779S
01-107796S
01-107799S
01-107800S
01-107801S
01-107802S
01-107803S
01-107804S
01-107806S
01-107807S
01-107808S
01-107810S
01-107811S
01-107812S
01-107815S
01-107938S
01-107975S
01-108030S
01-108121S
01-108122S
01-108253S
01-108305S
01-108309S
01-108310S
01-108351S
01-108699S
01-108700S
01-108795S
01-108797S
01-108924S
01-109143S
01-109144S
KIT-BESCHREIBUNG
Dichtung Tür, J
Zulaufschlauch Europa, J
Ablaufschlauch, J
Dosierpumpe, J
Ventilsalzregenerierer, J
Thermobetätigungselement
Umwälzpumpe unterer Sprüharm, J
Umwälzpumpe oberer Sprüharm, S
Ablasspumpe Europa 230 V, 50 Hz, J
Sicherung 2A , J
Sicherung 10A , J
Einlassventil Kaltwasser, J
Füllstandsschalter, J
Kammerüberlaufschalter, J
Unterer Sprüharm, J
Ablaufsieb, J
Ablauffilter, J
Wasserheizung, J
Druckschalter Heizung, J
Türfedernsatz
Klapptür, J
Einlassventil Warmwasser, J
Schalter, Druckbaugruppe
Nivellierfüße, J
Buchse für Schnellverbindung, J
Schnelltrennkappe, J
Tropfschale, J
Vorratsbehälter
Hydrim-Wassertestkit
Fußleiste, J
Ablassnetz, J
Schwimmer Dosierbehälter, J
Rohrleitung, Chemikalien
Sicherungsfassung, J
Plastik-Kantenschutz, J
Halterung 1. Pumpe, J
Schraubensatz Hydrim C51WD, J
Trocknerleitungen, J
Trockneranschlussstück, J
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
HINWEIS
ein Schlauch / Kit
ein Schlauch / Kit
fünf Sicherungen / Kit
zehn Sicherungen / Kit
mit Netz
zehn Kappen / Kit
nur Netz
drei Teile / Kit
Seite 31
8. Ersatzteile
Seite 32
Artikel
40
SCICAN-Nr.
01-109145S
KIT-BESCHREIBUNG
Trocknerabluftbaugruppe, J
41
01-109836S
Bedienungsanleitung Hydrim C51WD, S
42
01-109835S
Trocknerbaugruppe Hydrim, S
43
01-109834S
Dichtungen, Türboden Hydrim, S
44
01-109833S
Verpackung Hydrim C51WD, S
45
01-109832S
Obere Verkleidung und Filter C51WD, S
46
01-109831S
Thermostat Heizung C51WD, S
47
01-109795S
HEPA-Filter C51WD, S
48
01-109794S
Waschmittelklappe mit Schild C51WD, S
49
01-109793S
Verkleidete Tür mit Schild C51WD, S
50
01-109792S
Lüfter Hydrim, S
51
01-109791S
Türvorhang Hydrim, S
52
01-109790S
Oberer Sprüharm Hydrim, S
53
01-109789S
Seil, Türverriegelung, C51WD, S
54
01-109788S
Doppeltemperatursensor C51WD, S
55
01-109787S
Stecker, Prüfanschluss C51WD, S
56
01-109786S
Prüfanschluss C51WD, S
57
01-109785S
Berührungsbildschirm Hydrim, S
58
01-109784S
Logikkarte Hydrim, S
59
01-109783S
E/A-Karte Hydrim, S
60
01-109782S
Stromversorgungsplatine, S
61
01-109781S
Türauskleidung mit Schild C51WD, S
62
01-109780S
Türmagnet C51WD, S
63
01-109778S
Wasserdruckschalter C51WD, S
64
01-109777S
Leitung, Formstück für oberen Sprüharm, S
65
01-109776S
Formstück für oberen Sprüharm, S
HINWEIS
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
8. Ersatzteile
01-107786S
Dichtung Tür, J
01-107787S
Zulaufschlauch Europa, J
01-107791S
Ventilsalzregenerierer, J
01-107799S
Sicherung 2A , J
01-107794S
Umwälzpumpe unterer Sprüharm, J
01-109779S
Umwälzpumpe oberer
Sprüharm, S
01-107800S
Sicherung 10A , J
01-107801S
Einlassventil Kaltwasser, J
01-107804S
Unterer Sprüharm, J
01-107810S
Druckschalter Heizung, J
01-107789S
Ablaufschlauch, J
01-107806S
Ablaufsieb, J
01-107812S
Klapptür, J
01-107807S
Ablauffilter, J
01-107815S
Einlassventil Warmwasser, J
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
01-107790S
Dosierpumpe, J
01-107796S
Ablasspumpe Europa 230 V, 50 Hz, J
01-107803S
Kammerüberlaufschalter, J
01-107808S
Wasserheizung, J
01-107938S
Schalter, Druckbaugruppe
(Füllstandsschalter-Baugruppe)
Seite 33
8. Ersatzteile
01-107802S
Füllstandsschalter, J
01-108121S
Schnelltrennkappe, J
01-108310S
Ablassnetz, J
01-107975S
Nivellierfüße, J
01-108122S
Tropfschale, J
Seite 34
01-108253S
Vorratsbehälter
01-108351S
Schwimmer
Dosierbehälter, J
01-108700S
Sicherungsfassung, J
01-108699S
Rohrleitung, Chemikalien
01-108309S
Fußleiste, J
01-108795S
Plastik-Kantenschutz, J
01-109143S
Trocknerleitungen, J
01-108797S
Halterung 1. Pumpe, J
01-109145S
Trocknerabluftbaugruppe, J
01-108030S
Buchse für Schnellverbindung, J
01-109144S
Trockneranschlussstück, J
01-109776S
Formstück für oberen
Sprüharm, S
01-109777S
Leitung, Formstück für oberen
Sprüharm, S
01-109778S
Wasserdruckschalter C51WD, S
HYDRim C51wd Service-Handbuch
8. Ersatzteile
01-109782S
Stromversorgungsplatine, S
01-109780S
Türmagnet C51WD, S
01-109785S
Berührungsbildschirm
Hydrim, S
01-109783S
E/A-Karte Hydrim, S
01-109781S
Türauskleidung mit
Schild C51WD, S
01-109786S
Prüfanschluss
C51WD, S
01-109792S
Lüfter Hydrim, S
01-109790S
Oberer Sprüharm
Hydrim, S
01-109831S
Thermostat Heizung
C51WD, S
01-109784S
Logikkarte Hydrim, S
01-109787S
Stecker, Prüfanschluss
C51WD, S
01-109788S
Doppeltemperatursensor
C51WD, S
01-109789S
Seil, Türverriegelung, C51WD, S
01-109793S
Verkleidete Tür mit Schild
C51WD, S
01-109795S
HEPA-Filter C51WD, S
01-109794S
Waschmittelklappe mit
Schild C51WD, S
01-109832S
Obere Verkleidung
und Filter C51WD, S
01-109833S
Verpackung Hydrim
C51WD, S
01-109834S
Dichtungen, Türboden Hydrim, S
HYDRIM C51wd Service-Handbuch
01-109835S
Trocknerbaugruppe Hydrim, S
Seite 35
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
3 465 KB
Tags
1/--Seiten
melden