close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4.VAV-3 Sortiment 2000 BELIMO VAV-Control

EinbettenHerunterladen
B
C
Stellantriebe für
Heizung, Lüftung, Klima
Sortiment 2000
BELIMO VAV-Control
VAV
s0117807
4. VAV-3
B
C
Inhaltsverzeichnis
Allgemein
Bedarfsgerechte Luftverteilung
2
VAV-Control
Standardisierte Schnittstellen
Steuerung ohne DDC-Regler
Einzelraum-Temperaturregelung
DDC-Systeme mit VAV-Reglern
4
5
6
7
VAV-Universal
Zu- und Abluft-VAV-Boxen
Hinweis:
Die in dieser Dokumentation abgebildeten Prinzipschemas dienen hauptsächlich der Verdeutlichung der Funktionalität
unserer Produkte. Für die Erstellung von
Kabellisten und Elektroschemas müssen
die gerätespezifischen Produkt-Informationen verwendet werden.
Die technischen Aussagen basieren auf
dem aktuellen Entwicklungsstand.
8-9
Einstellparameter
10
Verhältnisregelung
11
Anwendungen
VAV-Control
VAV-Compact
VAV-Universal
12-13
14
15
1
B
C
Bedarfsgerechte Luftverteilung
Gezielte Einzelraumregelung für mehr Behaglichkeit und ...
Schematische Darstellung
einer raumlufttechnischen Anlage
➋
➊
2
B
C
VAV-Control
... sparsamen Umgang mit Energie
Wirtschaftlich
➊
i0122807
Durch die nutzungsabhängige Steuerung
des Volumenstroms wird nur soviel Luft
eingeblasen wie notwendig ist, um eine
optimale Luftqualität zu garantieren.
Bedarfsgerecht
Der Benützer kann die klimatischen Verhältnisse im Raum seinen Bedürfnissen
anpassen.
Der Aussenluftanteil kann so optimal gewählt werden, dass nur soviel Luft wie
nötig zusätzlich erwärmt, gekühlt oder
befeuchtet werden muss.
Durch gezielte Strangregulierung wird
sichergestellt, dass unabhängig von Systemdruckschwankungen immer die gleiche Luftmenge verteilt wird.
Partnerschaft mit Herstellern
i0121807
Luftqualität
Variable Luftmengenregelung ermöglicht
bei unterschiedlicher Nutzung immer
eine optimale Luftqualität.
Als Spezialist entwickelt und produziert
Belimo Regelkomponenten und Antriebe
für Volumenstromregler. Damit diese ideal auf die unterschiedlichen Anforderungen abgestimmt sind, wird eng mit den
Herstellern von Volumenstromreglern zusammengearbeitet.
➋
i0123807
Die Hersteller sind damit in der Lage, bereits werkseitig die Volumenströme genau einzustellen und für deren Einhaltung
und die gesamte Funktion der Einheit die
Gewährleistung zu übernehmen. BELIMO
VAV-Control wird deshalb nur an Komponentenhersteller geliefert.
Flexibles Sortiment
Belimo-Produkte
Zuluft
Abluft
➊
➋
Regler
Mit dem sorgfältig abgestimmten Produktesortiment steht für jede Anwendung
das richtige Gerät zur Verfügung:
•
•
•
Nachbehandlung
Strangregulierung/Luftverteilung
Kombination mit Luft/WasserSystemen
VAV-Control
3
B
C
VAV-Control
Klare Schnittstellen
und Verantwortungen
i0124807
Vielseitigkeit dank standardisierter Schnittstellen
Die Signalaufbereitung
Die variablen Volumenstrom-Regelsysteme VAV-Universal und VAV-Compact
von Belimo haben eine normierte Schnittstelle in Form eines 0...10 V / 2...10 VSignals. Daher können sie problemlos an
die meisten handelsüblichen Regler angeschlossen werden.
X (U5 )
(V)
10
Uv
8
∆p
Mv
6
y
4
·
V
Die Verantwortung für Einhaltung der geforderten Luftmengen sowie der maximal
zulässigen Strömungsgeräusche liegt
beim Hersteller der Nachbehandlungsgeräte. Sind seine Volumenstromregler
als eigenständige, voreingestellte LuftStellglieder konzipiert, ist eine Kombination mit den marktüblichen DDC- (Direct
Digital Control) oder Analog-Regelgeräten problemlos möglich.
2
·
·
V
0
w
X (U5 )
Das analoge Fühlersignal ist nicht proportional zum
Volumenstrom. Es muss im Volumenstromregler in
ein lineares Istwert-Signal umgerechnet werden.
Lineare Normsignale
Grundlage der Volumenstrommessung ist
ein Wirkdruckaufnehmer, der meistens in
Form einer Messblende, einer Venturidüse oder eines Messkreuzes in den Luftkanal eingebaut wird.
Der Zusammenhang zwischen Wirkdruck
und Volumenstrom kann mit der Formel
·
beschrieben werden.
Der Regler rechnet das gemessene Wirkdrucksignal gemäss obiger Formel in ein
Signal um, welches proportional zum Volumenstrom ist. Dieses Ausgangssignal
steht an der Klemme 5 des Reglers in
Form eines 0...10 V / 2...10 V-Signals zur
Verfügung.
Damit lassen sich vielfältige Aufgaben in
verschiedenen Bereichen elegant lösen,
zum Beispiel:
•
•
•
•
•
4
0
Volumenstromanzeige
Folgeregelung (Master, Slave)
Energiebedarfserfassung
Anlagenüberwachung
Inbetriebsetzung.
·
V
20 40 60 80 100 (%)
(Arbeitsbereich 0...10 V / 2...10 V
einstellbar)
Nur so kann der Volumenstrom-Sollwert mit normierten Führungssignalen vorgegeben und der Istwert genau geregelt und abgelesen werden.
Legende zu Formel:
.
V
k
=
=
∆p =
=
Volumenstrom
Geometrieabhängige Konstante des
Staukörpers (Wirkdruckaufnehmer,
Abmessungen usw.)
Differenzdruck
Dichte des Mediums
B
C
VAV-Control
Bedarfsgerechte Steuerung ohne DDC-Regler
Bedarfsgerechte Lüftung
ZUL Master
Das nebenstehende Beispiel zeigt eine
einfache, aber effiziente Art der bedarfsgerechten Lüftung mit BELIMO VAVControl-Systemen. Diese Anwendung
bietet sich vor allem bei Verwendung von
kombinierten Luft/Wasser-Systemen an,
da nur die Luftqualität gesteuert wird und
nicht die Temperatur (kein Energietransport). Im Raum befindet sich ein Handschalter, der vom Benutzer entsprechend
seinen Bedürfnissen verstellt werden
kann.
ABL Slave
Raum
M
T
M
b0050807
nicht besetzt
besetzt
lüften
Variante mit VAV-Compact
ZUL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
ABL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
NMV...
NMV...
Besetzt
Betritt der Benutzer den Raum, stellt er
den Schalter auf die Stellung «besetzt».
Der Volumenstrom wird jetzt auf einen
vordefinierten, ebenfalls am VAV-Regler
eingestellten Wert erhöht, welcher bei
normaler Nutzung eine optimale Luftqualität garantiert.
24 V AC
A = nicht besetzt ( V˙ M I N )
B = besetzt
(Zwischenstufe)
C = lüften
( V˙ M A X )
C
Prinzipschema
b0053807
A B
Variante mit VAV-Universal
ZUL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
ABL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
VRD...
SG... 24
A = nicht besetzt
B = besetzt
C = lüften
Prinzipschema
b0056807
Am Sollwertgeber SG...24 kann
die Luftmenge für den Betrieb «besetzt»
eingestellt werden.
1 2 3
~ y
Lüften
Wird die Raumluft – z.B. durch starkes
Rauchen – übermässig belastet, so kann
der Handschalter auf die Stellung «lüften» gebracht werden. In dieser Schalterstellung wird der Luftvolumenstrom auf
ein, ebenfalls voreingestelltes, Maximum
angehoben.
VRD...
24 V AC
A B C
Nicht besetzt
Wird ein Raum nicht benutzt, muss der
Schalter auf die Stellung «nicht besetzt»
gestellt werden. Bei dieser Schalterstellung wird das Luftvolumen auf ein Minimum reduziert: Die dafür gewünschte
Luftmenge kann am VAV-Regler voreingestellt werden.
Hinweis zur Verdrahtung
U5-Signal (Volumenstrom-Istwert) möglichst immer auf eine gut zugängliche Klemme führen (Schaltschrank,
Raumregler). Es dient dem Anschluss des Einstellgerätes ZEV (siehe Dokumentation ZEV-Anschluss und Bedienung).
Varianten
Anstelle eines Handschalters kann auch
ein Präsenzmelder verwendet werden,
der automatisch zwischen «besetzt» und
«nicht besetzt» umschaltet. Als weitere
Option kann die Stellung «lüften» mit einem zeitverzögerten Taster angesteuert
werden: Damit wird verhindert, dass die
Lüftung dauernd eingeschaltet bleibt.
Die Raum-Abluft wird als Folgeregler mit
der Zuluft verknüpft, um ausgeglichene
Druckverhältnisse im Raum zu garantieren und Zugerscheinungen zu vermeiden.
5
B
C
VAV-Control
Einfache Einzelraum-Temperaturregelung mit VAV-Control
ZUL Master
Raum
Bei der Anwendung von BELIMO VAVControl für einfache, temperaturgeführte
Einzelraumregelungen arbeitet der Temperaturregler, zusammen mit den VAVBoxen, unabhängig von evtl. vorhandenen Leitsystemen.
ABL Slave
T
b0059807
Diese Lösung bietet den Vorteil, dass
sehr einfach nachgerüstet werden kann.
Dies ist vor allem bei Gebäuden wichtig,
bei denen während der Bauzeit die definitive Nutzung bzw. Raumeinteilung noch
nicht bekannt ist.
.
V
ZUL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
Im nebenstehenden Beispiel sind die Zuund Abluftbox in Folge geschaltet: Sie
können aber auch parallel angesteuert
werde (siehe Verknüpfungsmöglichkeiten
von Zu- und Abluft-VAV-Boxen, Seite 8).
.
V
ABL Slave
~ w1
U5
1 2 3
5
M
NMV… / VRD...
M
NMV… / VRD...
24 V~
24 V~
1 2 3
~ y
b0065001
V˙
V˙ M A X
b0062807
T-Regler
Prinzipschema
yh
yk
V˙ M I N
t
yh
yk
t.
V
=
=
=
=
Ausgang «heizen»
Ausgang «kühlen»
Temperatur
Volumenstrom
Hinweis zur Verdrahtung
U5-Signal (Volumenstrom-Istwert) möglichst immer auf eine gut zugängliche Klemme führen (Schaltschrank,
Raumregler). Es dient dem Anschluss des Einstellgerätes ZEV (siehe Dokumentation ZEV-Anschluss und Bedienung).
6
Die gewünschte Temperatur und die
Funktionen wie Nachtabsenkung, Lüften
usw. können von den Benutzern am
Raumtemperaturregler eingestellt werden.
B
C
VAV-Control
Integration von VAV-Reglern in DDC-Systeme
ZUL
Raum
Durch die Integration von BELIMO VAVControl in DDC-Systeme wird eine maximale Flexibilität erreicht. Die VAV-Regler
können mit den Standard-Ein- bzw. Ausgängen 0...10 V / 2...10 V direkt an die
meisten handelsüblichen DDC-Regler angeschlossen werden.
ABL
YABL XABL
YZUL XZUL
.
V
ZUL
~ w1
1 2 3
b0066807
DDC-Regler
.
V
M
U5
5
NMV… / VRD...
ABL
~ w1
1 2 3
M
U5
5
NMV… / VRD...
Der DDC-Regler misst, regelt und steuert
sämtliche für den Anlagenbetrieb wichtigen Werte. Die Volumenströme können
nach verschiedensten Kriterien gesteuert
werden, z.B. in Abhängigkeit der Nutzung
des Gebäudes (Nachtabsenkung, Nachtauskühlung usw.).
Vor allem zur Einsparung von Energie leisten die Istwert-Signale (U5) wertvolle
Dienste: Sie ermöglichen zu jedem Zeitpunkt das Erfassen des aktuellen Volumens jeder VAV-Box. Die Anlagenbetreiber sind damit in der Lage, den Luftbedarf in jeder einzelnen Zone zu erkennen
und auszuwerten. Anhand dieser Informationen lassen sich auf sehr einfache
Weise Programme erstellen, die eine optimale Luftverteilung ermöglichen.
24 V~
0…10 V…
0…10 V…
24 V~
Prinzipschema
b0069807
DDC-Regler
Anwendungsbeispiel Master/Slave
DDC – 0...10 V DC-Ansteuerung
.
V
ZUL Master
~ w1
U5
5
1 2 3
.
V
M
NMV… / VRD...
ABL Slave
~ w1
U5
5
1 2 3
Mit nur einem stetigen Ausgang (0…10 V
DC) lassen sich VAV-Regler bei einer sogenannten Master-Slave-Schaltung der
Zu- und Abluft ansteuern. Durch Rückführung des Slave-Istwert-Signals auf
den DDC-Regler können Zu- und Abluft
mit nur einem 0...10 V-Eingang überwacht werden.
M
NMV… / VRD...
24 V~
24 V~
0…10 V…
Ausgang
0…10 V…
Prinzipschema
b0072807
DDC-Regler
Hinweis zur Verdrahtung
U5-Signal (Volumenstrom-Istwert) möglichst immer auf eine gut zugängliche Klemme führen (Schaltschrank,
Raumregler). Es dient dem Anschluss des Einstellgerätes ZEV (siehe Dokumentation ZEV-Anschluss und Bedienung).
7
B
C
VAV-Universal
b0075807
Verknüpfungsmöglichkeiten von Zu- und Abluft-VAV-Boxen
Zu-und Abluft-Volumenstrom-Regelung
Parallelansteuerung
Diese Steuerung arbeitet bei:
Raum
ABL 2
•
ZUL
T
ABL 1
•
•
•
ZUL
~ w1
1 2 3
U5
NMV… / VRD...
ABL 2
~ w1
1 2 3
U5
T-Regler
1 2 3
~ w1
ABL 1
U5
5
5
Das Führungssignal w des TemperaturReglers wird parallel an die Sollwert-Eingänge der Zu- und Abluft-VolumenstromRegler VR... angeschlossen.
Die minimalen und maximalen Grenzwerte des Volumenstromes müssen für jeden Regler einzeln eingestellt werden.
NMV… / VRD...
24 V AC
1 2 3
~ y
5
Hinweis zur Verdrahtung
U5-Signal (Volumenstrom-Istwert) möglichst immer
auf eine gut zugängliche Klemme führen (Schaltschrank, Raumregler). Es dient dem Anschluss des
Einstellgerätes ZEV (siehe Dokumentation ZEV-Anschluss und Bedienung).
NMV… / VRD...
b0078807
Prinzipschema
Raum
ZUL Master
ABL 2 Slave
Zu-und Abluft-Volumenstrom-Regelung
Master-Slave-Ansteuerung
Der Slave arbeitet in Folge zum Master
bei:
•
T
ABL 1 Slave
•
•
ZUL Master
~ w1
U5
1 2 3
5
NMV… / VRD...
ABL 2 Slave
~ w1
U5
1 2 3
5
NMV… / VRD...
1 2 3
~ y
T-Regler
1 2 3
5
~ w1
U5
ABL 1 Slave
•
•
NMV… / VRD...
Prinzipschema
8
Anlagen mit Volumenstrom-Reglern in
Zu- und Abluft, die in Folge arbeiten
müssen
Zu- und Abluft-Geräten gleicher
Grösse
Verhältnisregelung zwischen Zu- und
Abluft.
Das Führungssignal w des TemperaturReglers wird an den Eingang des ZuluftVolumenstrom-Reglers (Master) angeschlossen.
Das Istwert-Signal des Masters ist das
Führungssignal für den Abluft-Volumenstrom-Regler (Slave).
•
24 V AC
Anlagen mit parallel arbeitenden
Volumenstrom-Reglern in Zu- und
Abluft (angesteuert von und mit derselben Führungsgrösse)
Zu- und Abluft-Geräten verschiedener
Grössen und Einstellungen der minimalen und maximalen Grenzwerte
Differenzregelung zwischen Zu- und
Abluft
Anlagen mit mehreren Zu- und/oder
Abluft-Geräten.
.
.
Das Verhältnis
V Slave / V Master wird
.
mit dem VMAX-Potentiometer beim
Slave
eingestellt
.
VMIN Slave auf 0% einstellen
.
.
Zwangssteuerungen VMIN, VMAX nur auf
Master geben, "ZU" auf Master und
Slave.
B
C
b0081807
VAV-Universal
Zone 2
ZUL 2
T
T2
T
T1
ZUL
.
V
ZUL 2
~ w1
1 2 3
U5
1 2 3
~ w1
ZUL 1
U5
5 NMV... / VRD...
Im nebenstehenden Beispiel werden
mehrere VAV-Regler in der Zuluft und ein
gemeinsamer in der Abluft eingesetzt.
Der Regler in der gemeinsamen Abluft
wird durch das Istwert-Signal des Volumenstrom-Fühlers im gemeinsamen Zuluftkanal geführt.
Der Volumenstrom-Fühler in der gemeinsamen Zuluft misst den, je nach Lastzustand der einzelnen Räume variierenden,
Volumenstrom.
Der Volumenstrom in der Zonenluft wird
vom Ausgang des Temperatur-Reglers
geführt. Raumabhängige
Zwangsschal.
.
tungen wie VMIN, VMAX und "ZU" werden
automatisch berücksichtigt.
ABL
Zone 1
ZUL 1
VAV-Zonenregelung Zu- und Abluft
T-Regler T2
~ y
1 2 3
ZUL
~ w1
1 2 3
U5
1 2 3
~ y
T-Regler T1
1 2 3
~ y
ABL
U5
5
VRP...
24 V AC
5
NMV... / VRD...
5
Hinweis zur Verdrahtung
U5-Signal (Volumenstrom-Istwert) möglichst immer
auf eine gut zugängliche Klemme führen (Schaltschrank, Raumregler). Es dient dem Anschluss des
Einstellgerätes ZEV (siehe Dokumentation ZEV-Anschluss und Bedienung).
NMV... / VRD...
b0084807
Prinzipschema
Die Regelzonen sind mit einem Mischteil
und je einem VAV-Regler in der gemeinsamen Zu- und Abluft ausgerüstet.
Der Raumtemperatur-Regler drosselt zuerst den Kaltluft-Volumenstrom
bis auf
.
den eingestellten VMIN-Wert, (z.B. 50%).
Anschliessend findet eine Mischung
zwischen Kalt- und Warmluft-Volumenströmen statt. Somit ist der Luftvolumenstrom im oberen Bereich (kühlen) variabel und im unteren Bereich (heizen)
konstant.
Raum
ZUL Master
ABL Slave
T
yh
yk
T
M
M
~ w1
1 2 3
Zweikanal-Mischboxen mit variablem
Volumenstrom
ZUL Master
~ w1
U5
1 2 3
5 NMV... / VRD...
˙
[V%]
100%
yk
24 V AC
1 2 3
~ yh
T-Regler
V˙ M I N 50%
yk
8
yk
1 2 3
5
~ w1 U5
ABL Slave NMV... / VRD...
yh
t
Prinzipschema
heizen
kühlen
b0087807
yh
9
B
C
Einstellparameter und Betriebsarten
%
DN 100
DN 160
DN 125
100
DN 225
.
VNENN
80
60
40
20
.
Vm /h
0
60
70
80
50
V˙ M A X
V˙ M I N
b0090807
3
90
40
(%)
100
( % V˙ M A X )
100
30
V˙ M A X
%
80
30
30
40
50
60
20
70
10
0
V˙ M I N
% V˙ M A X
80
80
[V] Arbeitsbereich 2...10 V
0
2
4
6
8
10
.
Nennvolumenstrom VNENN
Energetische und akustische Überlegungen führen dazu, dass der spezifische
Volumenstrom für jeden Kanaldurchmesser einen bestimmten Wert nicht überschreiten darf. Mit BELIMO VAV-Control
kann der Hersteller seine Volumenstromregler werkseitig .bereits auf einen maximal möglichen VNENN eichen. Dadurch
entsteht das lineare, vielseitig verwendbare Stellglied für Volumenstrom.
Durch die Voreinstellung
der Geräte auf
.
einheitliche VNENN werden die Durchlaufzeiten für Fabrikation (OEM), Planung und
Montage oder Inbetriebsetzung vereinfacht und verkürzt. Ein wesentlicher Beitrag zur Kosteneinsparung.
.
.
Betriebsvolumenstrom VMIN und VMAX
Die lineare Kennlinie des Volumenstromreglers ermöglicht eine einfache Einstellung der anlagenseitigen Betriebsvolumenströme mittels zweier Potentiometer.
Eine Arbeit, die im Werk (OEM), bei Montage
oder Inbetriebsetzung erfolgt.
.
VMAX bildet den oberen Grenzwert in Abhängigkeit
des Nennvolumenstroms. .Der
.
VMIN ist prozentual zum eingestellten VMAX
einstellbar.
Der Istwertausgang
U5. wird durch die
.
Einstellungen VMIN und VMAX nicht beeinflusst.
Durch die Führungssignale w/z lässt sich
der Sollwert des Volumenstroms stetig
oder in Stufen innerhalb der eingestellten
Grenzwerte verschieben.
[V] Arbeitsbereich 0...10 V
0
2
4
6
8
10
b0092807
Betriebsarten
Der Antrieb schliesst die Klappe zwangsweise, wenn der .Sollwert für den minimalen
Volumenstrom VMIN auf 0% eingestellt
ist
.
und das Steuersignal dem Wert VMIN entspricht.
Istwert-Signal U5
U5
Stetig:
Über das Führungssignal w (DC 0…10 V)
kann der Volumenstrom
innerhalb der
.
.
Grenzwerte VMIN und VMAX stetig geregelt
werden. Der effektive Arbeitsbereich DC
2…10 V oder DC 0…10 V ist wählbar.
Auch bei stetigem Betrieb sind die
Zwangssteuerfunktionen aktiv und dementsprechend nahezu beliebig miteinander kombinierbar.
10.0
[V DC]
0V
…1
2
DC
10
DC
2.0
V
0…
0
Schleichmengenunterdrückung
VRD2
< ca. 2 [Pa]
VRP
< ca. 1,5 [%] FS VFP
NMV-D2 < ca. 2 [Pa]
10
.
VNENN = 100%
b0095807
0
Mehrstufen-Konstantbetrieb über
Zwangssteuerungen:
Mit einfachen Zwangssteuersignalen lässt
sich der Regler bedarfsabhängig in verschiedene Betriebsstufen versetzen. Je
nachdem hält der
den Betriebsvo. Regler
.
lumenstrom für VMIN , VMAX oder den Mittelwert davon konstant, schliesst oder öffnet
die Klappe gemäss Steuersignal.
Bedienungselemente für Betriebsarten- und Parametereinstellung
Der NMV-D2 hat ausser der Getriebeentriegelungstaste keine Bedienungselemente. Die anlagenspezifischen
Betriebspara.
.
meter VMIN und VMAX sowie die Arbeitsbereiche werden mit dem Einstellgerät
ZEV über die PP-Kommunikationsschnittstelle U5 eingestellt.
B
C
Verhältnisregelung
Raumüber- oder -unterdruck
Raum
V˙ ZUL
V˙ ABL
vMAX S% =
.
.
VMAX S · VNENN M
· 100
.
.
VMAX M · VNENN S
vMAX S% =
.
VMAX M =
.
VNENN M =
.
VNENN S =
.
VMAX S
ZUL Master
Raum
NW 200
V˙ NENN = 1600 m3/h
V˙ MAX = 1500 m3/h
10
60
70
0
V˙ M A X
%
NW 200
V˙ NENN = 1600 m3/h
V˙ MAX = 1200 m3/h
60
50
10
100
ZUL Master
40
20
90
30
V˙ M I N
% V˙ M A X
Raum
80
80
V˙ M I N
% V˙ M A X
Lösung:
70
80
50
90
40
100
30
V˙ M A X
%
ABL Slave
Lösung:
1500 m3/h · 1600 m3/h
· 100 = 83,3%
1200 m3/h · 2400 m3/h
.
Das VMAX-Pot. des Slave-Reglers muss
also auf 83% eingestellt werden.
Slave
60
50
60
70
10
80
80
V˙ M I N
% V˙ M A X
70
30
80
50
90
40
100
30
V˙ M A X
%
20
40
60
50
60
70
10
0
80
80
V˙ M I N
% V˙ M A X
1200 m3/h · 1600 m3/h
· 100 = 53%
1500 m3/h · 2400 m3/h
.
Das VMAX-Pot. des Slave-Reglers muss
also auf 53% eingestellt werden.
Beispiel 2: In einem Raum soll ein Luftmangel entstehen, indem 20% weniger
Luft eingeblasen als abgesaugt wird.
Als Master wird der Regler mit dem kleineren Nennvolumen bestimmt. Im nebenstehenden Beispiel der ZUL-Regler.
NW 250
V˙ NENN = 2400 m3/h
V˙ MAX = 1500 m3/h
Master
0
Beispiel 1: in einem Raum soll ein Luftüberschuss entstehen, indem 20% mehr
Luft eingeblasen als abgesaugt wird. Als
Master wird der Regler mit dem kleineren
Nennvolumen bestimmt. Im nebenstehenden Beispiel der ZUL-Regler.
.
Gesucht wird nun der VMAX-Wert in %,
der am Slave-Regler eingestellt werden
muss, um die geforderten 20% Differenz
zu erhalten.
ABL Slave
30
80
40
80
80
40
max. Volumen in m3/h
des Slave-Reglers
b0101807
70
30
Nennvolumen in m3/h
des Slave-Reglers
70
50
60
20
Nennvolumen in m3/h
des Master-Reglers
Slave
60
50
20
0
max. Volumen in m3/h
des Master-Reglers
70
80
50
90
40
100
30
V˙ M A X
%
b0104807
40
.
Wert, der am VMAX -Pot.
des Slave-Reglers
eingestellt werden muss
NW 250
V˙ NENN = 2400 m3/h
V˙ MAX = 1200 m3/h
Master
30
=
b0098807
.
.
Überdruck entsteht, wenn VZUL > VABL ist.
.
.
Unterdruck entsteht, wenn VZUL < VABL ist.
Mit BELIMO VAV können auf einfache
Weise Systeme mit Volumenstrom-Überschuss oder -Mangel betrieben werden
(Raumüber- oder -unterdruck).
Damit wird verhindert, dass Gase von
aussen in einen Raum eindringen (Überdruck) oder keine Gase bzw. Dämpfe aus
dem Raum austreten (Unterdruck).
Solche Überdruck- bzw. Unterdruckverhältnisse lassen sich mit BELIMO VAV
sehr einfach realisieren. Idealerweise
wählt man eine Master-Slave-Verknüpfung der VAV-Regler. Es wird derjenige
Regler als Master bestimmt, der das kleinere Nennvolumen hat. Wenn beide das
selbe Nennvolumen haben,
wird derjeni.
ge mit dem höheren VMAX als Master eingesetzt.
Die unterschiedlichen Druckverhältnisse
werden
. durch entsprechende Einstellung
am VMAX des Slave-Reglers erreicht.. Zur
Bestimmung des einzustellenden VMAXWertes am Slave-Regler ist nebenstehende,
. einfache Formel zu verwenden.
Die VMAX-Einstellung des Masters wird
durch folgendes Verhältnis berechnet:
.
VMAX MX
. 100
vMAX% M = .
VNENN M
11
B
C
VAV-Control
Für jede Anwendung das richtige Mess-System
Messmethoden in der Raumlufttechnik
Für die Erfassung des Volumenstromes
haben sich im Markt mehrere Messverfahren durchgesetzt. Die von Belimo verwendete Wirkdruckmessung erlaubt auch
bei ungünstigen Anströmbedingungen
eine gute mittelwertbildende Messung.
•
•
Dynamische Wirkdruckmessung:
Grosser Messbereich, hohe Genauigkeit in Kombination mit herkömmlichen, herstellerspezifischen Wirkdruckaufnehmern
Statische Wirkdruckmessung:
Geeignet für verschmutzte Luft und
bei speziellen Anlagen.
A
v
∆p
·
V
·
V=v·A
·
V = k · √ ∆ p /ρ
Luftgeschwindigkeitsmessung im Kanal
Wirkdruckmessung
Infolge des unregelmässigen Strömungsprofils ist
die mittlere Luftgeschwindigkeit nicht mit derjenigen an einem bestimmten Punkt gemessenen identisch. Sie muss je nach Messanordnung korrigiert
werden.
Definierte Anströmbedingungen des Sensors und
mittelwertbildende Einsätze wie Messkreuz usw.
erbringen die in der Raumlufttechnik geforderte
Genauigkeit.
Der auf ein Hindernis auftretende Luftstrom übt –
proportional zum Quadrat der Geschwindigkeit –
einen entsprechenden Widerstandsdruck aus.
Die daraus resultierende Druckdifferenz über dem
Staukörper wird als Wirkdruck bezeichnet.
Staukörper sind in den verschiedensten Formen
bekannt (Blenden, Düsen, Stauringe und Stauleisten). Zur Messung des Wirkdruckes eignen sich
statische (Membran-) oder dynamische (Durchfluss-) Druckfühler.
Innerhalb einer Anlage sind beide Messverfahren kombinierbar.
Entsprechend den Anforderungen können verschiedene VAV-Regler mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen parallel
eingesetzt werden.
Wirkdruckmessung mit
dynamischem Durchflussfühler
•
•
•
.
V =
v =
A =
X
.
V
k
Wirkdruckmessung mit
statischem Membranfühler
•
•
•
Für den Einsatz bei stark verschmutzter oder agressiver Luft geeignet
Messung ausserhalb des Luftstromes
Hohe Messgenauigkeit – auch im
unteren Differenzdruckbereich
Druckmessbereich 3...300 Pa
Weitere Messbereiche erhältlich.
i0048707
•
•
12
=
=
∆p =
=
i0047707
•
Präzises, bewährtes thermo-anemometrisches Messprinzip, temperaturkompensiert
Verschmutzungsunempfindlich,
da das Messelement ausserhalb des
Luftstromes plaziert ist
Lageunabhängige Messung
Hohe Messgenauigkeit – auch im
unteren Differenzdruckbereich
Druckmessbereich 3…300 Pa.
Legende zu Formeln:
X
•
i0046707
Zuverlässige und genaue Wirkdruckmessung – der Schlüssel zur
exakten Volumenstromregelung
Volumenstrom
mittlere Geschwindigkeit
Fläche
Volumenstrom
Geometrieabhängige Konstante des
Staukörpers (Wirkdruckaufnehmer,
Abmessungen usw.)
Differenzdruck
Dichte des Mediums
B
C
VAV-Control
Für jede Anwendung das richtige Gerät
s0118003
BELIMO VAV-Universal
Für praktisch jeden Anwendungsfall im
Bereich der Raumlufttechnik.
• Zwei verschiedene Messmethoden,
mit vier Klappenantriebstypen beliebig
kombinierbar
• Geeignet für variablen und konstanten
Volumenstrom
• Ansteuerung erfolgt mit stetigen Normsignalen
.
.
• Grenzwerte VMIN und VMAX sind am
Regler einstellbar
• Zwangssteuerung einzelner oder
mehrerer Regler.
LM24-V
VRD2
NM24-V
VRP
AM24-V
GM24-V
Belimo VAV Compact
Die kostengünstige Kombination aus dynamischem Differenzdruckfühler, Regler
und Antrieb.
Der NMV-D2 eignet sich für:
• 3-Stufen-Konstant-Volumenstromregelung einschliesslich Vollabsperrung
• stetige Volumenstromregelung für
Einzelraum-Anwendungen (0...10 V /
2...10 V).
Einstellgerät ZEV
Das Einstellgerät ZEV wird vom Inbetriebnahme- oder Service-Personal
.
. eingesetzt,
um auf der Anlage VMIN oder VMAX zu verändern oder die Funktion des Reglers zu
überprüfen.
AF24-V
NMV-D2
ZEV
13
B
C
VAV-Compact
Die Kombination von Regler und Antrieb
BELIMO VAV-Compact NMV-D2
findet Verwendung in den unterschiedlichsten VAV-Boxen und zeichnet sich
durch seine Kompaktheit aus. Der dynamische Druckfühler, Regler und Klappenstellantrieb (8 Nm) sind in einem Gerät
vereinigt.
s0120807
Einstellgerät ZEV
Mit dem Einstellgerät ZEV können am
bereits auf der Anlage installierten Volumenstromregler
Anpassungen
oder
Überprüfungen vorgenommen werden,
und
es lassen
.
. sich die Betriebsparameter
VMIN und VMAX sowie die Betriebsarten
0...10 V / 2...10 V einstellen. Die ResetFunktion ermöglicht die Wiedereinstellung
der ursprünglichen OEM-Grundwerte.
Blockschema
+
µp Mikroprozessor
∆p Sensor
Linearisation
–
Q
A
3
D
w1
z
w1
VMIN
VMAX
L<–>R
…
Speisung: 24 V
AC
2
0
.
V
–
M
DC
s0127807
~
+
U5 5
ASIC
Steuerung Bülomo
Speicher
2
1
10
A
.
V
Im Messteil (Fühlerelektronik, Linearisierung) wird das unlineare Wirkdrucksignal
vom Fühler in ein lineares, zum Volumenstrom proportionales Signal umgerechnet. Dieses steht auch für die externe
Weiterverwendung zur Verfügung. Das
Eingangssignal wird gemäss den eingestellten Grenzwerten zu einem internen
Sollwert-Signal aufbereitet und mit dem
Istwert verglichen. Aus der Differenz zwischen Soll- und Istwert wird das Stellsignal für den Antrieb gebildet.
Je kleiner die Regelabweichung, desto
geringer ist die Stellgeschwindigkeit.
Istwert-Signal
D
.
Sensorelektronik
PP-Kommunikation
Leitwert
14
B
C
VAV-Universal
Für jede Anwendung die richtige Lösung
Dieses Sortiment zeichnet sich durch
sein Baukastenprinzip aus. Den Herstellern von VAV-Reglern stehen zwei unterschiedliche Messmethoden zur Verfügung.
Die Regler lassen sich mit Klappenstellantrieben verschiedener Drehmomente
und Funktionen kombinieren. Dies ermöglicht dem VAV-Box-Hersteller, seinen
Kunden für die jeweilige Anwendung eine
massgeschneiderte Lösung anzubieten.
LM24-V
Der Kleinste mit 4 Nm Drehmoment.
Auch mit Hubbewegung.
NM24-V
Der Kompakte mit 8 Nm.
Deckt die meisten Anwendungsgebiete
ab. Hilfsschalter (SN1/SN2) stehen zur
Verfügung.
VRD2
Regler mit dynamischem Differenzdruckfühler.
• 2-Stufen-Konstant-Volumenstromregelung einschliesslich Vollabsperrung
• Stetige Regelung (0...10 V /
2...10 V / Typ VRD2-L: 3-Punkt /
0...20 V Phasenschnitt)
.
.
• Die Betriebsvolumenströme VMIN / VMAX
können vor Ort eingestellt werden.
AM24-V
Der Neue mit 18 Nm.
Kann auch grössere Klappen betätigen
und mit bis zu vier Hilfsfunktionen (Potentiometer/Schalter) ausgerüstet werden.
GM24-V
Der Leistungsstarke mit 30 Nm.
Für die Betätigung von grossen Klappen.
Hilfsschalter (S1/S2) stehen zur Verfügung.
AF24-V
Der Federrücklaufantrieb mit 15 Nm.
Kommt zum Einsatz, wenn eine Sicherheitsfunktion der Klappe gefordert wird.
Die vorgespannte Feder bringt die Klappe bei Speisespannungs-Unterbruch in
die Sicherheitsstellung.
s0119003
VRP/VFP
Regler mit statischem Differenzdruckfühler.
• Dank statischem Wirkdruckmessprinzip auch für verschmutzte Luft geeignet
• 2-Stufen- Konstant - Volumenstromregelung einschliesslich Vollabsperrung
• Stetige Regelung (2...10 V /
0...20 V Phasenschnitt)
Blockschema
+
–
∆p Sensor
Sensor–
elektronik
.
V
- VMIN
A
7
w1
10
+
5
Im Messteil (Fühlerelektronik, Linearisierung) wird das unlineare Wirkdrucksignal
vom Fühler in ein lineares, zum Volumenstrom proportionales Signal umgerechnet. Dieses steht auch für die externe
Weiterverwendung zur Verfügung. Das
Eingangssignal wird gemäss den eingestellten Grenzwerten zu einem internen
Sollwert-Signal aufbereitet und mit dem
Istwert verglichen. Aus der Differenz zwischen Soll- und Istwert wird das Stellsignal für den Antrieb gebildet.
Je kleiner die Regelabweichung, desto
geringer ist die Stellgeschwindigkeit.
.
.
VMAX
– Mode
- ……
2
.
V
0
A
- VMAX
- VNENN
VMIN
U5
D
D
3
VNENN
Leitwert
Linearisation
.
Q
.
Istwert-Signal
µp- Mikroprozessor
Antriebssignal
–
T
U6 6
z
Zwangssteuerung
2V
2
Speisung:2424
Speisung
VV
~ AC
6V
10 V
Speicher
DC
1
i0130807
M
15
Notizen
16
B
C
B
C
Die weltweit führende Antriebstechnologie
für alle Stellglieder in Heizung, Lüftung, Klima
Luftanwendungen
Klappenantriebe und
Federrücklaufantriebe
für Luftklappen sind
ein wichtiger Beitrag zu
gut funktionierenden
RLT-Anlagen.
Wasseranwendungen
Speziell robuste
Sicherheitsantriebe für
die Motorisierung von
Brandschutz- und Entrauchungsklappen
steigern die Sicherheit
in Gebäuden.
Volumenstromboxen –
ausgerüstet mit VAVControl – steigern das
Wohlbefinden der
Menschen in klimatisierten Einzelräumen
und sparen Energie.
Drehantriebe für
Heizungsmischer und
motorisierte Kugelhahnen sorgen für die
verlässliche Regelung
von HLK-Wasserkreisläufen.
Hubventile mit MFT®Antrieben erlauben eine präzise Anpassung
an die HLKAnlagenbedürfnisse.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
BELIMO Automation AG
Verkauf Schweiz
Guyer-Zeller-Strasse 6
CH-8620 Wetzikon
Telefon ++41 (0)1 933 12 12
Telefax ++41 (0)1 933 12 66
E-Mail: verkch@belimo.ch
Internet: http://www.belimo.ch
Belgiën und Luxemburg
BELIMO Automation N.V.
Leuvensesteenweg 613
B-1930 Zaventem
Telefon ++32 (0)2 757 92 95
Telefax ++32 (0)2 757 90 36
E-Mail: info@belimo.be
Internet: http://www.belimo.ch
Belimo ist weltweit
in über 45 Ländern
vertreten
Österreich und Ungarn
BELIMO Automation
Handelsgesellschaft m.b.H.
Geiselbergstrasse 26-32
A-1110 Wien
Telefon ++43 (0)1 749 03 61-0
Telefax ++43 (0)1 749 03 61-99
E-Mail: info@belimo.at
Internet: http://www.belimo.ch
Gebiet Österreich West
Helmuth Zechner, Salzburg
Telefon ++43 (0)664 142 63 65
Telefax ++43 (0)662 45 52 17
E-Mail: helmuth.zechner@belimo.at
Gebiet Ungarn
Dipl.-Ing. Gábor Köves, Budapest
Telefon ++36 (06)20/920 46 16
Telefax ++36 (06)1/370 89 90
E-Mail: gabor.koeves@belimo.at
Deutschland
BELIMO Stellantriebe Vertriebs GmbH
Welfenstrasse 27, D-70599 Stuttgart
Telefon ++49 (0)711 1 67 83-0
Telefax ++49 (0)711 1 67 83-73
E-Mail: info@belimo.de
Internet: http://www.belimo.de
Gebührenfrei:
Telefon 08 00/2 35 46 63
Telefax 08 00/2 35 46 69
Bestellung, Service + Beratung
Persönliche Beratung durch
unsere Gebietsverkaufsleiter
und Handelsvertretungen in:
Berlin
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Hannover
Leipzig
München
Stuttgart
DEU – 93001-93402 – 03.00 – 2.5M – Printed in Switzerland . ZSD . Technische Änderungen vorbehalten
Schweiz
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
619 KB
Tags
1/--Seiten
melden