close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Akku-Hydraulisches Presswerkzeug
REC-100
HOLGER CLASEN GmbH & Co. KG
Alsterdorfer Straße 234
22297 Hamburg
Kunden-Service-Center
Tel. +49 (0)40 – 511 28-0
Fax +49 (0)40 – 511 28-111
TSC Technik-Service-Center
Tel. +49 (0)40 – 511 28-30
Fax +49 (0)40 – 511 28-315
Info@Holger-Clasen.de
www.Holger-Clasen.de
Stand 01/2009
Inhaltsverzeichnis
1
Allgemeine Hinweise........................................................................................ 3
2
Sicherheitshinweise ......................................................................................... 4
3
Hinweise zum Gebrauch .................................................................................. 7
4
Handhabung.................................................................................................... 10
5
Fehlerbeseitigung........................................................................................... 11
6
Wartung und Service...................................................................................... 12
7
Entsorgung ..................................................................................................... 12
8
Technische Daten........................................................................................... 13
9
Zubehör ........................................................................................................... 13
10
Stückliste REC-100......................................................................................... 16
11
Zeichnung REC-100........................................................................................ 17
12
Konformitätserklärung ................................................................................... 18
2
Stand 01/2009
1
Allgemeine Hinweise
Hiermit wird bestätigt, dass das Werkzeug in Zusammenhang mit dieser Betriebsanleitung die
grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG
und EMV-Richtlinie 89/336/EWG erfüllt.
Die Betriebsanleitung soll an einem für alle Benutzer des Werkzeugs bekannten und leicht
zugänglichen Ort sorgfältig aufbewahrt werden.
Lesen Sie die Anleitung aufmerksam durch, bevor das Werkzeug eingesetzt, instand gehalten,
repariert oder verschrottet wird.
Stellen Sie sicher, dass die Anweisungen der Betriebsanleitung und die darin enthaltenen Symbole,
ggf. auch auf Werkzeugen angebrachten Symbole, einwandfrei verstanden werden.
Unfälle lassen sich vermeiden, wenn nachfolgende grundlegende Sicherheitshinweise der
EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG sowie die Vorschriften für handgehaltene Werkzeuge eingehalten
werden. In jedem Fall sind die im eigenen Land geltenden Unfallverhütungsvorschriften in Erfahrung
zu bringen und genau einzuhalten.
Vorhandene Aufschriften und Aufkleber am Werkzeug dürfen nicht entfernt werden; dies gilt
insbesondere für gesetzlich vorgeschriebene Hinweise.
Stellen Sie bei Erhalt sicher, dass die Verpackung unbeschädigt ist und das Werkzeug
keine Transportschäden aufweist. Im Schadensfall ist der HOLGER CLASEN-Kundendienst,
Tel. +49 (04) 511 28-0, zu verständigen. Die Verpackung ist aufzubewahren.
Die Gewährleistung beträgt bei sachgemäßer Bedienung und unter Einhaltung der vorgeschriebenen
Serviceintervalle 12 Monate ab Lieferdatum, sofern keine gesetzlichen Bestimmungen davon
abweichende Gewährleistungen fordern.
Erfüllte Normen und Richtlinien:
Verwendete Symbole:
WARNUNG!
DIN EN ISO 50081-1: 1992
DIN EN ISO 61000-6-2: 1999
DIN prEN 50260-1: 1999
ACHTUNG: Elektrische Spannung
EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG
Warnung vor Handverletzungen
EMV-Richtlinie 89/336/EWG:
Elektromagnetische Verträglichkeit von
Elektro- und Elektronikprodukten
Akku nicht kurzschließen
Aufkleber:
Serien-Nummer: im Akkuschacht
Typenschild: Hersteller, CE-Kennzeichnung,
Baujahr, Typen-Bezeichnung, Presskraft
und max. Pressbereich
Tragen Sie Arbeitsschutzschuhe
Tragen Sie Arbeitskleidung
ELWA II®
WICHTIGE INFORMATION!
LED: siehe Kap. 3
Warnhinweise:
Warnung vor Handverletzungen
ACHTUNG: Presseinsätze nicht ohne
Verbindungsmaterial zusammenfahren
3
Stand 01/2009
2
Sicherheitshinweise
2.1
Grundsatz, bestimmungsgemäße Verwendung
Dieses Werkzeug ist bestimmungsgemäß zum Pressen von Kabelschuhen und Verbindern mit
einer Dimension von 10 – 300 mm2 Cu/Al DIN Sechskant geeignet (siehe Technische Daten,
Kapitel 8) .
Das Werkzeug ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln
gebaut. Dennoch können bei seiner Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder
Dritter bzw. Schäden am Werkzeug und anderen Sachwerten entstehen.
Alle darüber hinausgehenden oder anderen Anwendungen gelten als nicht
bestimmungsgemäßer Gebrauch. Für Schäden aus einem nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet HOLGER CLASEN nicht. Das Risiko trägt allein der Betreiber.
2.2
Qualifikation
Das Werkzeug darf nur von qualifiziertem Fachpersonal benutzt werden. Es muss sich mit den
vorgegebenen Sicherheitshinweisen und der Betriebsanleitung vertraut gemacht haben.
2.3
Personenschutz
Verpressen Sie niemals Seile / Kabel, die unter Spannung stehen!
Das Werkzeug ist nicht gegen einen versehentlichen Kontakt mit
Strom isoliert.
ACHTUNG! Es besteht Verletzungsgefahr der Hand.
Niemals in das laufende Werkzeug fassen.
Jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise ist zu unterlassen. Vor Einschalten des Werkzeugs
ist sicherzustellen, dass niemand durch das anlaufende Werkzeug gefährdet werden kann.
Der Kopf des Werkzeugs darf nicht in die Richtung einer im Arbeitsumfeld stehenden Person
zeigen.
Tragen Sie Arbeitsschutzschuhe.
Achten Sie auf richtige Arbeitskleidung, tragen Sie keine lose oder weite Kleidung.
Tragen Sie langes Haar nicht offen oder nur gut verdeckt. Tragen Sie keinen Schmuck,
Ringe o.ä.
Das Werkzeug ist nicht in Umgebungen einzusetzen, in denen Brand- oder
Explosionsgefahr besteht.
2.4
Der Arbeitsplatz
Arbeiten Sie niemals in der Nähe entflammbarer Flüssigkeiten oder in explosionsgefährdeten Bereichen. Halten Sie Kinder und unbefugte Personen von Ihrem Arbeitsumfeld
fern. Achten Sie auf ein geeignetes, geordnetes Arbeitsumfeld. Setzen Sie das Werkzeug
keinem Niederschlag aus. Achten Sie auf eine ausreichende Beleuchtung am Arbeitsplatz.
2.5
Sicherheitshinweise für die Anwendung
Jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise ist zu unterlassen.
Anbau- und Zubehörteile sind nur für die dafür vorgesehenen Arbeiten einzusetzen.
Nehmen Sie keinerlei Änderungen am Werkzeug vor.
4
Stand 01/2009
Wählen Sie die richtigen Presseinsätze für die jeweils zu verpressenden Verbinder aus. Eine
falsche Kombination ergibt schlechte Kontakte und unzureichende Leitfähigkeit. Fragen Sie
Ihren Verbinder-Lieferanten nach der empfohlenen Presseinsatz-Verbinder-Kombination.
Schützen Sie das Werkzeug vor Feuchtigkeit, Wasser, extremer Hitze / Kälte, chemischen
Lösungen und Gasen. Ist das Werkzeug kälter als +1°C, lagern Sie es mindestens eine Stunde
in einem Raum mit einer Temperatur von 18 – 25°C, um das Hydrauliköl wieder auf eine
korrekte Temperatur zu erwärmen.
Das Werkzeug ist nicht vor dem Ansetzen an das zu bearbeitende Material zu starten.
Die Akku-Presse ist ein Präzisionsgerät und darf nicht Stürzen oder Stößen ausgesetzt werden.
Benutzen Sie das Werkzeug nicht ohne eingelegtes Material und Presseinsätze.
2.6
Allgemeine Hinweise über Akkumulatoren und Ladegeräte
Bevor Akkus geladen werden, sollten sie abkühlen. Zwischen zwei Ladezyklen muss ein
Zeitabstand von ca. 15 Minuten eingehalten werden. Der optimale Temperaturbereich für den
Ladevorgang der Akkus liegt bei +10° C bis + 40° C.
Schließen Sie die Kontakte des Akkus nicht kurz. Die Kontakte dürfen nicht mit leitfähigem
Material berührt werden. Lagern Sie den Akku nicht in einem Behälter zusammen mit anderen
Metallgegenständen, wie z.B. Nägeln, Schrauben, Münzen usw.
Ein Kurzschluss zwischen Akkus kann zu hohem Kriechstrom, Überhitzung, der Zerstörung des
Gerätes, zu Verbrennungen führen und Feuer zur Folge haben. Der Akkublock darf nicht
angezündet werden, er kann in den Flammen explodieren.
Das Ladegerät nicht mit Wasser, Öl oder anderen Flüssigkeiten in Berührung bringen.
Das Ladegerät und den Akku nicht fallen lassen oder auf andere Weise grob behandeln.
Das Ladegerät und den Akku nicht demontieren bzw. versuchen zu reparieren.
Bei falscher Anwendung kann eine ätzende Flüssigkeit (30%ige Kalilauge) aus dem Akku
austreten! Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der Haut in Berührung kommt, sofort mit
reichlich Wasser abspülen. Falls Akkuflüssigkeit in Ihre Augen gelangt, waschen Sie sie mit
sauberem Wasser aus und begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung!
Austretende Akkuflüssigkeit kann zu Hautreizungen oder Verbrennungen führen.
Wenn der Akku über längere Zeit gelagert wird, findet eine natürliche Entladung statt. Der Akku
soll dann alle 3 bis 4 Wochen geladen werden. Mit einem vollständig aufgeladenen Akku sind,
je nach Materialstärke und Akku-Typ, ca. 70 – 200 Verpressungen möglich (BAT20, BA 1440).
Verwenden Sie das Ladegerät nicht für andere Zwecke.
Ein Spannungswandler, um die Spannung einer Autobatterie auf 230 V zu transformieren, ist
zum Anschluss des CAR-01 nicht geeignet. Eine vollständige Aufladung des Akkus ist in
diesem Fall nicht sichergestellt.
Wenn ein erheblicher Leistungsverlust eines Akkus feststellbar ist, schicken Sie den Akku mit
dem Ladegerät zur Überprüfung an HOLGER CLASEN.
Führen Sie verbrauchte Akkus dem Recycling zu.
2.7
Geräuschpegel
Lärm kann zu dauerhaften Gehörschäden führen.
Der Schalldruckpegel ist in den technischen Daten der Betriebsanleitung angeführt. Ist ein
Werker einer täglichen Lärmbelastung von mehr als 80 db(A) ausgesetzt, sind geeignete, der
nationalen Gesetzgebung und der EG-Richtlinien entsprechende Maßnahmen zum Schutz des
Bedienpersonals durchzuführen. Auch für darunter liegende Werte wird er generell empfohlen.
5
Stand 01/2009
2.8
Vibrationen
Die Vibration ist in den technischen Daten der Betriebsanleitung angegeben. Zu beachten ist, dass die
Gesundheitsgefährdung durch Vibrationen außer von der Stärke ebenfalls von der Dauer der
Einwirkung abhängt.
Ein übermäßiger oder unsachgemäßer Einsatz der Arbeitsgeräte kann zu Krankheiten führen, die sich
in einem langen Zeitraum entwickeln (kumulative Traumata), z.B.: Karpaltunnelsyndrom
(schmerzhafte Einklemmung des Mediannervs im Karpaltunnel des Handgelenks); Weiße Finger
oder Raynaud-Syndrom (fortschreitende Beeinträchtigung der Blutversorgung der Finger);
Sehnenscheidenentzündung (Entzündung der Sehne und der Sehnenscheide); Synovitis
(Entzündung der Gelenkmembran in den Gelenken).
Die regelmäßigen Benutzer von tragbaren und stark vibrierenden Geräten sollten den Einsatz
dieser Geräte ihrer körperlichen Verfassung anpassen. Um die Gefahr vor den genannten
Krankheiten einzuschränken, sind entsprechende Maßnahmen zum Schutz des
Bedienpersonals durchzuführen.
6
Stand 01/2009
3 Hinweise zum Gebrauch
3.1
Laden des Akkus mit Standard-Ladegerät CAR-01
Stecken Sie den Netzstecker des Ladegeräts in eine Steckdose mit
230 V/50 Hz. Setzen Sie den Akku fest in die Aufnahme des Ladegeräts.
Das Aufladen ist nur in einer Stellung möglich.
Ladezeiten entnehmen Sie bitte den technischen Angaben in
Kapitel 9.
Bedeutung der LED-Anzeige CAR-01:
Linke LED (Anzeige des Betriebszustandes):
ROT leuchtet:
ROT blinkt:
Ladegerät in Betrieb
Ladevorgang gestört (Funktionsstörung)
Rechte LED (Anzeige Ladezustand des Akkus):
GRÜN leuchtet:
GRÜN blinkt:
ROT leuchtet:
ROT blinkt:
3.2
Akku wird geladen
Akku ist voll
Akku ist defekt
Akkutemperatur ist zu hoch / zu niedrig.
Der Akku kann im Ladeschacht
verbleiben, bis sich die Temperatur eingestellt
hat und der Ladevorgang möglich ist.
Laden des Akkus mit Schnell-Ladegerät CT 1416 HC
Stecken Sie den Netzstecker des Ladegeräts in eine Steckdose
mit 230 V/50 Hz. Setzen Sie den Akku fest in die Aufnahme des
Ladegeräts. Das Aufladen ist nur in einer Stellung möglich.
Der Akku soll zunächst komplett entladen werden, damit beim
Ladevorgang alle Akkuzellen gleichmäßig belastet werden. Das
schont den Akku und verlängert seine Lebensdauer. Dazu bei
eingestecktem Akku den Entladeknopf einmal drücken. Nach der
Restentladung beginnt automatisch der Ladezyklus.
Nach Beendigung des Ladezyklus kann der Akku im Ladegerät
verbleiben. Eine Überladung ist ausgeschlossen.
ACHTUNG: Zwischen zwei Ladezyklen 15 min Zeitabstand einhalten!
Ladezeiten entnehmen Sie bitte den technischen Angaben im Kapitel 9.
Bedeutung der LED-Anzeige CT 1416 HC:
ROT blinkt:
ROT leuchtet:
Ladegerät ist betriebsbereit
Akkutemperatur ist zu hoch,
Akku abkühlen lassen
ROT flackert:
Akku ist defekt
GRÜN blinkt:
GRÜN leuchtet:
Entladen des Akkus
Aufladen des Akkus
ORANGE leuchtet:
Akku ist voll aufgeladen
LED aus:
Akku wurde nicht erkannt, keine Aufladung möglich
7
Stand 01/2009
3.3 Einsetzen / Entnehmen des Akkus
Einsetzen des Akkus: Akku fest in den Akkuschacht des Werkzeugs
schieben, bis der Verriegelungsknopf einrastet. Prüfen Sie, ob der Akku
fest eingerastet ist.
Entnehmen des Akkus: Halten Sie den Verriegelungsknopf gedrückt.
Ziehen Sie den Akku aus dem Gerät.
3.4
Testen des Akkus
Stecken Sie den Akku in den Akkutester KTT 1450.
GRÜNE LED (Spannung des Akkus ohne Belastung):
Dauerlicht
blinkt:
keine Anzeige:
Spannung >11 V - Spannung in Ordnung
Spannung <11 V - Blinken nimmt mit
sinkender Spannung zu
Spannung <3 V - Akku defekt oder
tiefentladen
ROTE LED (Temperatur):
Dauerlicht
blinkt:
Akku hat optimale Temperatur
Akku zu warm (>40°C) oder zu kalt (<5° C)
Laden nicht empfohlen
(Abkühlung durch Ventilator in ca. 15 min)
Anzeige des Ladezustandes:
Drücken Sie die grüne Taste (Test). Der Akku wird 10 s kapazitätsbestimmend
belastet. LED über der grünen Taste leuchtet für 10 s.
Die Anzeige des Ladezustandes erfolgt in % oberhalb des
Schaubildes.
Führen Sie den Test zweimal durch.
75 – 100 %:
30 – 65 %:
10 – 20 %:
3.5
Arbeiten Sie mit dem Akku weiter.
Akku nur eingeschränkt betriebsbereit.
Der Akku muss neu geladen werden.
Einsetzen / Entnehmen des Netzteils NT-Hyk
Einsetzen des Netzteils: Netzteil fest in den Akkuschacht des Werkzeugs stecken bis der
Verriegelungsknopf einrastet. Prüfen Sie, ob das Netzteil fest eingerastet ist. Stecken Sie den
Netzstecker des Netzteils in eine Steckdose mit 230 V/50 Hz.
Entnehmen des Netzteils: Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Halten Sie den
Verriegelungsknopf gedrückt und ziehen das Netzteil aus dem Werkzeug.
3.6
Transport und Lagerung
Achten Sie auf eine trockene Lagerung, um das Werkzeug vor Rost zu schützen. Vor/nach der
Benutzung und vor einer Lagerung des Werkzeugs soll es gereinigt werden. Wird das Werkzeug in
eine andere Werksabteilung bzw. an einen anderen Standort transportiert, ist darauf zu achten, dass
das Werkzeug und/oder die Zubehörteile keinen Schaden nehmen. Verpacken Sie das Werkzeug
entsprechend.
8
Stand 01/2009
Den Akku vor einer Einlagerung aus dem Werkzeug entnehmen, da es sonst zu einer Entladung des
Akkus kommen kann. Den Akku nicht an Orten lagern, wo die Lufttemperatur über längere Zeit mehr
als 60° C beträgt.
3.7 Funktionsüberwachung ELWA II ®
Die integrierte Funktionssteuerung ELWA II® steuert und überwacht die Antriebseinheit Ihrer AkkuPresse bei jedem Zyklus. Informationen werden dem Anwender mittels LED und Signalton mitgeteilt
9
Stand 01/2009
4 Handhabung
4.1
Allgemeine Sicherheitshinweise
Benutzen Sie das Gerät nicht ohne eingelegtes Material und Presseinsätze.
Benutzen Sie das Werkzeug seinem Verwendungszweck entsprechend. Halten Sie es von
unbefugten Personen fern. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt.
Verpressen Sie niemals Seile / Kabel, die unter Spannung stehen!
Das Werkzeug ist nicht gegen einen versehentlichen Kontakt mit
Strom isoliert.
ACHTUNG! Es besteht Verletzungsgefahr der Hand.
Niemals in das laufende Werkzeug fassen.
Das Werkzeug ist nicht in Umgebungen einzusetzen, in denen Brand- oder
Explosionsgefahr besteht.
4.2
Betrieb
Der Kopf und die Bedienknöpfe sind auf Funktion und Sicherheit zu überprüfen. Bei offensichtlichen
Schäden eines Werkzeugs, nehmen Sie es niemals in Betrieb. Stellen Sie die Stromversorgung durch
einen HOLGER CLASEN Akku mit einer Betriebsspannung von 14,4 V bzw. durch ein Netzteil
(HOLGER CLASEN Netzteil NT-Hyk) mit einer Netzspannung von 230 V/50 Hz sicher.
Prüfen Sie den Ladezustand des Akkus
(mit HOLGER CLASEN Akkutester KTT 1450).
Die Presseinsätze für das Werkzeug sind paarweise einzusetzen. Wählen Sie den
für den Verbinder richtigen Presseinsatz aus (Kapitel 9).
Der Presskopf ist um 180° drehbar.
Ziehen Sie den Sicherungsbolzen. Der Bügel klappt nach
unten. Schieben Sie die Schalenpresseinsätze in die
Führungen, bis sie einrasten.
Kontrollieren Sie, ob die Presseinsätze fest eingerastet sind.
Verpressen:
Halten Sie den zu verpressenden Kabelschuh oder Verbinder
zwischen die eingelegten Presseinsätze. Schließen Sie den
Presskopf. Sichern Sie den Presskopf mit dem
Sicherungsbolzen.
Halten Sie den Presskopf im Winkel von 90° zum zu
pressenden Material
Betätigen Sie den Auslösehebel, um den Pressvorgang
auszulösen.
Halten Sie den Auslösehebel gedrückt, bis der
Verpressvorgang beendet ist.
Das Überdruckventil stoppt den Druckaufbau nach Erreichen
des Maximaldrucks.
Drücken Sie den Rückholhebel, um die Presseinsätze
zurückzuführen.
Beachten Sie die Funktionsanzeige der ELWA II® (Kapitel 3.7).
10
Stand 01/2009
ELWA II® unterstützt die korrekte Anwendung und den Schutz des Werkzeugs. Fehlanwendungen
werden minimiert durch die Eingrenzung möglicher Fehlverpressungen.
Im Falle häufiger Handhabungs- und Gerätefehler sperrt ELWA II® das Werkzeug. Fehlerquellen
sollen frühzeitig erkannt und beseitig werden.
ACHTUNG: Nach 10 fehlerhaften Verpressungen in Folge wird
das Werkzeug gesperrt.
Nach insgesamt 150 fehlerhaften Verpressungen in einem Serviceintervall
wird das Werkzeug gesperrt.
Es muss durch HOLGER CLASEN oder eine autorisierte Servicestelle
überprüft und freigeschaltet werden.
Im Falle einer Fehlermeldung schließen Sie erst die üblichen Fehlerquellen wie falsche
Betriebstemperatur, leeren Akku oder Verschmutzungen aus, bevor Sie weitere Verpressungen
durchführen.
5 Fehlerbeseitigung
Fehler
Das Werkzeug funktioniert nicht
Die Presseinsätze schließen
nicht, obwohl der Motor läuft
Ursache
Der Akku ist nicht aufgeladen
Beseitigung
Akku aufladen
Die Kontakte von Akku und Werkzeug sind
nicht geschlossen
Kontakte überprüfen
Ungenügendes Hydraulik-Öl
Luft im Hydraulik-System
Die Presseinsätze fahren nicht in Verschmutzung der beweglichen Teile des
die Ausgangsposition zurück
Presskopfes
Verschleiß der Rückholfeder
Der Pressvorgang kann nicht
ausgeführt werden, obwohl die
Presseinsätze schließen
Defektes Hydrauliksystem
Das Überdruckventil spricht zu früh an, das
Werkzeug erreicht nicht den erforderlichen
Betriebsdruck
11
Das Werkzeug ist durch den Hersteller
zu überprüfen
Das Werkzeug ist durch den Hersteller
zu überprüfen
Reinigung und Fetten der beweglichen
Teile des Presskopfes
Das Werkzeug ist durch den Hersteller
zu überprüfen
Das Werkzeug ist durch den Hersteller
zu überprüfen
Stand 01/2009
6 Wartung und Service
Die Demontage oder Modifikation durch nicht qualifiziertes Personal kann Unfälle verursachen.
Wartungsarbeiten sind nur durch Fachpersonal oder durch das HOLGER CLASEN Technik-ServiceCenter (TSC) durchzuführen. Verwenden Sie Originalersatzteile von HOLGER CLASEN.
Bei täglichem Einsatz soll das Werkzeug mindestens einmal jährlich oder nach 10.000 Arbeitszyklen
einer Wartung unterzogen werden (Überprüfung des Betriebsdrucks und Wechsel des Hydrauliköls).
Nehmen Sie den HOLGER CLASEN Wartungsservice in Anspruch.
Nach jedem Gebrauch ist das Werkzeug sorgfältig zu reinigen. Die beweglichen Teile des
Presskopfes sind in regelmäßigen Abständen auf Beschädigung zu prüfen und mit einem
Schmiermittel zu fetten.
Die Presseinsätze und Presseinsatz-Führungen sind regelmäßig auf
Verschleißerscheinungen zu überprüfen.
Fehlerhafte Presseinsätze führen zu fehlerhaften Verpressungen.
Im Rahmen der Wartung kann die Maßhaltigkeit der HOLGER CLASEN Presseinsätze
überprüft werden. Wir beraten Sie gerne.
Wird das Werkzeug längerer Zeit Temperaturen unter +1° C ausgesetzt, muss es vor dem Einsatz
mindestens eine Stunde bei Raumtemperatur (18 – 25° C) gelagert werden. Nur dann ist eine
reibungslose Funktion gewährleistet.
Halten Sie den Presskopf frei von Schmutz. Benutzen Sie für die Reinigung des Werkzeugs keine
Chemikalien, Wasser oder nassen Tücher.
Das TSC übernimmt für Sie alle anfallenden Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.
TSC Technik-Service-Center
Alsterdorfer Straße 234
D-22297 Hamburg
Tel. +49 (0)40 – 511 28-30
Fax +49 (0)40 – 511 28-315
info@TechnikServiceCenter.de
www.TechnikServiceCenter.de
7 Entsorgung
ACHTUNG: Das Werkzeug darf nicht als Einheit im Restmüll entsorgt werden, da
Komponenten des Werkzeugs Umweltschäden verursachen können!
Unsachgemäße Entsorgung steht nach dem Umwelthaftungsgesetz unter Strafe!
Es muss eine getrennte Entsorgung des Hydrauliköls, des Akkus, der Platinen und der anderen
Bauteile nach den jeweils gültigen Umweltstandards der Europäischen Gemeinschaft oder Ihres
Landes erfolgen. Senden Sie das Werkzeug zur Entsorgung an die HOLGER CLASEN ServiceAdresse.
12
Stand 01/2009
8 Technische Daten
Artikel
Artikel-Nr.
REC-100
765 89 000
Pressbereich Cu / Al
Sechskant nach DIN
16 – 300 / 10 – 300 mm2
Presskraft
100 kN
Masse
Länge
Vibration
4,5 kg
340 mm
< 2,5 m/s2
Geräuschpegel
< 70 dB(A)
Technische Änderungen vorbehalten
Arbeitsdruck:
max. 700 bar
Lieferumfang:
REC-100 Set: Artikel-Nr. 765 04 000
REC-100 mit Akku BAT-20, Ladegerät CAR-01,
Trageriemen und Transportkoffer
9 Zubehör
Akkumulatoren
Artikel
Artikel-Nr.
Ausgangsspannung
Kapazität Masse
Standard-Akku NiCd BAT-20
793 00 020
14,4 V
2,0 Ah
0,80 kg
Standard-Akku NiMH BAT-30 793 00 030
14,4 V
3,0 Ah
0,80 kg
Intelligenter Akku BA 1419 R
793 00 009
14,4 V
1,9 Ah
0,73 kg
Großakku BA 1440
793 01 100
14,4 V
4,0 Ah
1,23 kg
Ladezeiten
ca. 15 min mit Typ CT 1416 HC
ca. 60 min mit Typ CAR-01
ca. 80 min mit Typ CT 1417 HC
ca. 100 min mit Typ CAR-01
Laden des BAT-30 ist nur mit
dem Ladegerät CAR-01 möglich
ca. 15 min mit Typ CT 1416 HC
ca. 60 min mit Typ CAR-01
ca. 80 min mit Typ CT 1417 HC
ca. 15 min mit Typ CT 1416 HC
ca. 60 min mit Typ CAR-01
ca. 80 min mit Typ CT 1417 HC
Ladegeräte
Artikel
Artikel-Nr.
Standard-Ladegerät CAR-01 793 00 040
Schnell-Ladegerät CT 1416 HC 793 01 300
Autoladegerät CT 1417 HC
793 01 500
Netzanschluss
230 V/50 Hz
230 V/50 Hz
12/24 V Zigarettenanzünder
13
Masse
0,50 kg
0,86 kg
0,60 kg
Geeignet für Akku
BAT-20, BAT-30, BA 1419 R, BA 1440
BAT-20, BA 1419 R, BA 1440
BAT-20, BA 1419 R, BA 1440
Stand 01/2009
Akkutester
Artikel
Akkutester KTT 1450
Artikel-Nr.
793 00 050
Masse
0,40 kg
Maße L x B x H
150 x 85 x 75 mm
Prüfzyklusdauer
10 s
Netzteil
Artikel
Artikel-Nr.
Netzteil
793 00 060
NT-Hyk
Eingangsspannung
Ausgangsspannung
Leistungsaufnahme
Länge Masse
230 V/50 Hz 14,4 V/5-60 A 70 – 800 W 5 m
Maße
LxBxH
0,80 kg 125 x 70 x 120 mm
Temperaturbereich
10 – 40° C
Transportkoffer und Trageriemen
Artikel
Artikel-Nr.
Transportkoffer
795 00 058
Trageriemen
075 42 106
Beschreibung
Leichter Kunststoffkoffer mit Einlegefächern für 2 Akkus, Ladegerät
und Presseinsätze
Trageriemen für Akku-Werkzeuge
DoQu® Qualitätsdokumentation
Artikel
Artikel-Nr.
DoQu®
795 00 080
Ausleseadapter
795 00 059
Beschreibung
Software zum Auslesen und Dokumentieren der vorgenommenen
Presszyklen aus der Funktionsüberwachung ELWA II®. Dokumentiert
werden Datum, Uhrzeit und Qualität der Presszyklen; relevant für
Nachweisdokumentation; Verpressungen könenn einzelnen Baustellen
zugeordnet werden.
Ist Bestandteil der DoQu, Art.-Nr. 795 00 080
14
Stand 01/2009
Presseinsätze für REC-100:
für Al, gemäß DIN
48083, zugentlastet
[Pressbreite mm]
K10 [14]
K14 [14]
K16 [14]
K18 [14]
K22
[14]
K12 [14]
K14 [14]
K16 [14]
K18 [14]
K22
[14]
K8 [14]
K10 [14]
K12 [14]
K14 [14]
K16 [14]
K18 [14]
Art.-Nr. 769 00 030
Art.-Nr. 769 00 031
Art.-Nr. 769 00 032
Art.-Nr. 769 00 033
Art.-Nr. 769 00 034
Art.-Nr. 769 00 035
K8 [14]
K10 [14]
K12 [14]
K14 [14]
K16 [14]
K20 [14]
Art.-Nr. 769 00 030
Art.-Nr. 769 00 031
Art.-Nr. 769 00 032
Art.-Nr. 769 00 033
Art.-Nr. 769 00 034
Art.-Nr. 769 00 036
Art.-Nr. 769 00 031
K12 [14] 16+25
Art.-Nr. 769 00 032
für Al, gemäß DIN
48083, zugfest
[Pressbreite mm]
Art.-Nr. 769 00 032
für Cu, gemäß DIN
48083, zugentlastet
[Pressbreite mm]
für Cu, gemäß DIN
48083, zugfest
[Pressbreite mm]
Art.-Nr. 769 00 033
Art.-Nr. 769 00 033
Art.-Nr. 769 00 034
Art.-Nr. 769 00 034
Art.-Nr. 769 00 035
Art.-Nr. 769 00 035
Art.-Nr. 769 00 037
Art.-Nr. 769 00 037
DIN ähnlich
[Pressbreite mm]
ND8 [14]
ND10 [14]
ND12 [14]
ND14 [14]
ND16 [14]
ND18 [14]
Art.-Nr. 769 00 050
Art.-Nr. 769 00 051
Art.-Nr. 769 00 052
Art.-Nr. 769 00 053
Art.-Nr. 769 00 054
Art.-Nr. 769 00 055
zum Vorrunden von
Al/Cu-Sektorleitern
mehrdrähtig
R10
R12
R14
R16
R18
R20
Art.-Nr. 769 00 069
Art.-Nr. 769 00 070
Art.-Nr. 769 00 071
Art.-Nr. 769 00 072
Art.-Nr. 769 00 073
Art.-Nr. 769 00 079
R12
R14
R16
R18
Art.-Nr. 769 00 070
Art.-Nr. 769 00 071
Art.-Nr. 769 00 072
Art.-Nr. 769 00 073
zum Vorrunden von
Al/Cu-Sektorleitern
eindrähtig
für Quetschkabelschuhe gem.äß
DIN 46234
D10 / 410
D16 / 410
D25 / 410
D35 / 410
D50 / 410
D70 / 410
D95 / 410
Pressbereich
10 mm2
16 mm2
25 mm2
35 mm2
50 mm2
70 mm2
95 mm2
für Al, gemäß DIN
48083, zugentlastet
[Pressbreite mm]
K22
[14]
K25 [14]
K28 [14]
K32 [7]
K34 [7]
für Al, gemäß DIN
48083, zugfest
[Pressbreite mm]
K25 [14]
K28 [14]
K34 [7]
Art.-Nr. 769 00 038
Art.-Nr. 769 00 039
Art.-Nr. 769 00 042
für Cu, gemäß DIN
48083, zugentlastet
[Pressbreite mm]
K20 [14]
K22
Art.-Nr. 769 00 036
Art.-Nr. 769 00 037
für Cu, gemäß DIN
48083, zugfest
[Pressbreite mm]
K22
K25 [14]
Art.-Nr. 769 00 037
Art.-Nr. 769 00 038
DIN ähnlich
[Pressbreite mm]
ND20 [14]
zum Vorrunden von
Al/Cu-Sektorleitern
mehrdrähtig
400 mm2
500 mm2
Artikel-Nr. 769 00 173
Art.-Nr. 769 00 037
Art.-Nr. 769 00 174
Art.-Nr. 769 00 038
Art.-Nr. 769 00 039
Art.-Nr. 769 00 176
Art.-Nr. 769 00 041
Art.-Nr. 769 00 177
K28 [7]
K32 [7]
Art.-Nr. 769 00 038
Art.-Nr. 769 00 040
Art.-Nr. 769 00 041
ND22 [14]
ND25 [14]
ND28 [14]
ND32 [7]
R22
R25
R28
R32
R34
zum Vorrunden von
Al/Cu-Sektorleitern
eindrähtig
R20
R22
R25
R28
R32
Art.-Nr. 769 00 079
Art.-Nr. 769 00 074
Art.-Nr. 769 00 075
Art.-Nr. 769 00 076
Art.-Nr. 769 00 077
für Quetschkabelschuhe gem.äß
DIN 46234
D120 / 410
Pressbereich
120 mm2
150 mm2
185 mm2
240 mm2
300 mm2
Art.-Nr. 769 00 056
Art.-Nr. 769 00 074
Art.-Nr. 769 00 057
Art.-Nr. 769 00 075
Art.-Nr. 769 00 058
Art.-Nr. 769 00 076
Art.-Nr. 769 00 059
Art.-Nr. 769 00 077
Art.-Nr. 769 00 178
Art.-Nr. 769 00 179
Art.-Nr. 769 00 042
K25 [14]
[14]
[14]
Art.-Nr. 769 00 175
Art.-Nr. 769 00 061
Art.-Nr. 769 00 078
Art.-Nr. 769 00 180
Sechskantpresseinsatz
Runddrückpresseinsatz zum Vorrunden von Sektorleitern
Dornpresseinsatz
Weitere Presseinsätze auf Anfrage.
15
Stand 01/2009
10 Stückliste REC-100
Pos.
10
11
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
24
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
Artikel-Nr.
07452575
07452634
07251126
07452635
07175623
07176233
07816102
07524365
07746214
07123533
07045221
07175622
07656219
07452782
07123534
07105203
07530109
07725102
07351225
07358208
07452636
07561206
07565213
07277122
07386126
07136111
07138204
07546216
07358536
07358189
07452254
07530237
07530128
07535122
07358199
07123246
07506100
07506101
07175632
07654127
07081123
07535131
07268209
Bezeichnung
Schraube
Gehäuseschraube
Kappe
Gehäuseschraube
Gehäuse
Gehäusedeckel
Elektrik
Stift
Schalter
Feder
Aufhängung
Gehäuse
Motor kpl.
Schraube
Feder
Druckstift
Stopfen
Magnet
Ölbehälter
O-Ring
Schraube
Ventilblock
Ventilfeder
Kugel
Ring
Filter
Filtergehäuse
Überdruckventil
O-Ring
O-Ring
Schraube
Blindstopfen
Stopfen
Stützring
O-Ring
Feder
Stahlkugel
Stahlkugel
Gehäuse
Zylinderstift
Dichtung
Stützring
Kolbenfeder
Stück Stück Pos. Artikel-Nr.
Bezeichnung
Stück
1
56
07081309
Kolbendichtung
1
5
57
07535156
Stützring
1
1
58
07371214
Pumpenkolben (1)
1
2
59
07358242
O-Ring
1
1
60
07371215
Pumpenkolben (2)
1
1
61
07358186
O-Ring
1
1
62
07055104
Auslösestift
1
1
63
07123228
Feder
2
1
64
07277121
Kugel
2
1
65
07123227
Feder
2
2
66
07585104
Ventilschraube
2
1
67
07358194
O-Ring
1
1
68
07535266
Stützring
1
4
69
07267280
Kolben
1
1
70
07127215
Federhalter
2
1
71
07123537
Feder
2
1
72
07123538
Feder
1
1
73
07134201
Federteller
1
1
94101000
Kopf kpl. REC-100
1
1
74
07277268
Kugel
2
2
75
07267281
Kolbenaufsatz
1
1
76
07066254
Bolzen
1
1
77
07472357
Sicherungsring
2
3
78
07602203
Verschlußbügel
1
1
79
07277253
Kugel
2
1
80
07123487
Feder
2
1
81
07192211
Gewindestift
3
1
82
07171203
Gabel
1
1
83
07066255
Bolzen
1
1
84
07654244
Zylinderstift
1
2
85
07094224
Druckfeder
1
1
86
07192212
Gewindestift
1
1
87
07386141
Ring
1
1
88
07136120
Filter
1
1
89
07567154
Ventilgehäuse
1
1
90
07024282
Adapter
1
1
91
07605205
Verschlussstopfen
1
5
92
07524353
Stift
1
1
93
07218231
Hebel
1
1
241 07743204
Kondensator
2
1
242 07743205
Ferritbügel
1
1
243 07731213
Überwachungselektronik 1
1
Technische Änderungen vorbehalten.
16
Stand 01/2009
11 Zeichnung REC-100
17
Stand 01/2009
12 Konformitätserklärung
18
Stand 01/2009
Notizen
19
Stand 01/2009
20
Stand 01/2009
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
783 KB
Tags
1/--Seiten
melden