close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung SR 200 in deutsch

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung Schlagrotormühle Typ SR 200
© Retsch GmbH, 42781-Haan, Rheinische Str.36, Germany,
Doc.Nr. D 98.732.9999
Hinweise zur Betriebsanleitung
Die vorliegende Betriebsanleitung für die Schlagrotormühle Typ
SR 200 gibt alle notwendigen Informationen zu den im Inhaltsverzeichnis genannten Bereichen.
Sie leitet die für die jeweiligen Bereiche definierte(n) Zielgruppe(n) zum sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang mit der
SR 200 an. Die Kenntnis der relevanten Kapitel ist für die jeweilige(n) Zielgruppe(n) Voraussetzung für den sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang.
Bei der vorliegenden technischen Dokumentation handelt es sich
um ein Nachschlagewerk und eine Lernanleitung. Die einzelnen
Kapitel sind in sich geschlossen.
Diese Betriebsanweisung beinhaltet keine Reparaturanleitung.
Bei eventuell erforderlichen Reparaturen wenden Sie sich bitte
an Ihren Lieferanten oder direkt an die Retsch GmbH.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
2
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Hinweise zur Betriebsanleitung .......................................................... 2
Sicherheit........................................................................................... 4
Sicherheitshinweise ......................................................................... 4
Warnhinweise................................................................................. 5
Reparaturen ................................................................................... 5
Bestätigung .................................................................................... 5
Technische Daten .............................................................................. 6
Einsatz bei bestimmungsgemäßer Verwendung ................................... 6
Antrieb.......................................................................................... 7
Drehzahl ....................................................................................... 7
Nennleistung.................................................................................. 7
Aufgabekorngröße .......................................................................... 7
Auffangbehältervolumen.................................................................. 7
Geräuschangaben............................................................................ 7
Schutzart ....................................................................................... 7
Geräteabmessungen ........................................................................ 7
Gerätegewichte............................................................................... 7
Erforderliche Standfläche................................................................. 7
Maßblatt ............................................................................................ 8
Transport und Aufstellen .................................................................... 9
Verpackung.................................................................................... 9
Transport ...................................................................................... 9
Temperaturschwankungen ................................................ 9
Zwischenlagerung ............................................................. 9
Lieferumfang.................................................................................. 9
Parameter für den Aufstellungsort ..................................................... 10
Aufstellen mit Untergestell ............................................................... 10
Aufstellen auf einem Labortisch ........................................................ 11
Elektrischer Anschluß...................................................................... 11
Bedienung ......................................................................................... 12
Bedienelemente und Bedienung ........................................................ 12
Grafische Ansicht der Bedienelemente: ................................... 12
Übersichtstabelle der Bedienelemente ..................................... 13
Öffnen und Schließen des Mühlengehäuses ........................................ 14
Siebrahmen 360° mit Ringsieb einsetzen............................................. 14
Mahleinsatz 180° mit Rahmen und Siebeinsatz einsetzen ...................... 15
SR 200 Starten oder Stoppen ............................................................ 15
Filterschlauch und Auffangbehälter ................................................... 16
Zerkleinerungsgut aufgeben.............................................................. 16
Montage eines Zuteilgerätes.............................................................. 17
Arbeitshinweise.................................................................................. 18
Allgemeines ................................................................................... 18
Endfeinheit .................................................................................... 18
Arbeitsweise der SR 200................................................................... 18
Allgemeines ....................................................................................... 19
Reinigung ...................................................................................... 19
SR 200............................................................................... 19
Siebe, Mahleinsätze und Rotor........................................... 19
Wartung ........................................................................................ 19
Erforderliche Prüfungen .................................................................. 19
Zubehör ........................................................................................ 20
Urheberrecht.................................................................................. 20
Änderungen ................................................................................... 20
Sicherheitsvorschriften (Tabelle) ....................................................... 21
Gewährleistungsbedingungen............................................................. 22
26.10.1998
©
Retsch GmbH
3
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Sicherheit
Zielgruppe:
Alle mit der Maschine in irgendeiner Form befaßten Personen
Die SR 200 ist ein hochmodernes, leistungsfähiges Produkt der
Retsch GmbH. Es befindet sich auf dem neuesten Stand der
Technik. Bei bestimmungsgemäßem Umgang mit der Maschine
und bei Kenntnis der hier vorliegenden technischen Dokumentation ist es vollkommen betriebssicher.
Sicherheitshinweise
Sie als Betreiber haben dafür zu sorgen, daß die mit Arbeiten an
der SR 200 beauftragten Personen:
*
alle Vorschriften des Bereiches Sicherheit zur Kenntnis genommen und verstanden haben,
*
vor Beginn der Arbeit alle Handlungsanweisungen und Vorschriften der für sie relevanten Zielgruppe kennen,
*
jederzeit und ohne Probleme Zugang zur technischen Dokumentation dieser Maschine haben,
*
neues Personal vor Beginn der Arbeit an der SR 200 entweder durch eine mündliche Einführung einer kompetenten
Person und / oder durch die vorliegende technische Dokumentation mit dem sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang vertraut gemacht werden.
*
Unsachgemäße Bedienung kann zu Personen-, Sachschäden
und Verletzungen führen. Sie sind für Ihre eigene Sicherheit
und die Ihrer Mitarbeiter verantwortlich.
*
Sorgen Sie dafür, daß keine unbefugten Personen Zugang zur
SR 200 haben.
Lassen Sie sich zum eigenen Schutz die Einweisung in die Bedienung der SR 200 von Ihren Mitarbeitern bestätigen. Den
Entwurf eines entsprechenden Formulares finden Sie im Anschluß an das Kapitel Sicherheit.
!
26.10.1998
©
Retsch GmbH
Für Sach- und Personenschäden, die durch Nichtbeachtung der
nachfolgenden Sicherheitshinweise entstehen, schließen wir Schadensansprüche in jeglicher Form aus.
4
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Warnhinweise
Wir warnen mit folgenden Zeichen vor:
Personenschäden
!
Sachschäden
Reparaturen
Diese Bedienungsanleitung beinhaltet keine Reparaturanleitung.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit dürfen Reparaturen nur von der
Retsch GmbH oder einer autorisierten Vertretung (ServiceTechnikern.) durchgeführt werden.
Benachrichtigen Sie bitte in diesem Falle:
Die Retsch-Vertretung in ihrem Land
Ihren Lieferanten
Direkt die Retsch GmbH
Ihre Service-Adresse:
_______________________________________________
_______________________________________________
_______________________________________________
_______________________________________________
_______________________________________________
Bestätigung
Ich habe die Kapitel Vorwort und Sicherheit zur Kenntnis
genommen.
_________________________________________________
Unterschrift der Betreiber
_______________________________________________
Unterschrift Service-Techniker
26.10.1998
©
Retsch GmbH
5
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Technische Daten
Zielgruppe: Betreiber, Bediener
Maschinentypenbezeichnung: SR 200
Einsatz bei bestimmungsgemäßer Verwendung
Für Einsatzfälle bei denen häufigst unterschiedliche Mahlgüter zu vermahlen sind und nach jeder Vermahlung ein Öffnen der Türe zum
Zwecke der Reinigung des Mahlraumes erforderlich ist. Die SR 200 ist
nicht als Produktionmaschine ausgelegt, sondern als Laborgerät, bestimmt für den 8-stündigen Einschichtbetrieb.
Die SR 200 zerkleinert trockene, weiche bis mittelharte Materialien mit
einer Härte bis ca. 4 nach Mohs.
Sie eignet sich besonders zur Zerkleinerung der nachfolgend aufgeführten Materialien :
Chemikalien
Flugasche
Gemüse
Kalkstein
Pellets
Tabak
Düngemittel
Früchte
Getreide
Kaolin
Pflanzen
Torf
Drogen
Futtermittel
Gewürze
Kalisalze
Saatgut
Zellulose
Dolomit
Gips
Kunstharze
Kohle
Salze
und viele andere, ähnliche Materialien.
Die erreichbare Endfeinheit ist abhängig von der Lochweite des Siebes
und den Brucheigenschaften des Zerkleinerungsgutes. In günstigen Fällen
können Feinheiten < 60 µm erreicht werden.
Nehmen Sie keine Veränderung an der Maschine vor, und Verwenden Sie
nur die von Retsch zugelassenen Ersatzteile und Zubehör.
Die von Retsch erklärte Konformität zu den europäischen Richtlinien verliert sonst Ihre Gültigkeit.
Ferner führt dies auch zum Verlust jeglicher Garantieansprüche.
Für weitere Informationen steht Ihnen unser Anwendungslabor gerne
zur Verfügung.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
6
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Antrieb
1 Phasen-Wechelstrommotor mit Bremse oder
Drehstrommotor mit Bremse
Drehzahl
2850min-1 bei 50Hz
3420min-1 bei 60Hz
Nennleistung
1100 Watt
Aufgabekorngröße
max. 15mm
bei Einzelstück-Aufgabe auch bis zu 20mm
Auffangbehältervolumen
5.000 ml oder
30.000ml
Geräuschangaben
Geräuschmessung gemäß DIN 45635-31-01-KL3
Die Geräuschkennwerte werden auch durch die Eigenschaften des
Mahlgutes beeinflußt.
Beispiel :
Schalleistungspegel LWA = 86 dB(A)
Arbeitsplatzbezogener Emissionswert LpAeq = 81 dB(A)
Betriebsbedingungen :
Ringsieb : 0,5mm Conidur
Aufgabegut : Roggen, Korngröße bis 15mm
Füllgrad des Mahlraumes : Zuteilmenge jeweils bis Motornennleistung
erreicht wurde.
Schutzart
IP 54
Geräteabmessungen
Höhe ca.560
Breite ca.420
mit Untergestell
Höhe ca.1183
Breite ca.560
mit Untergestell und DR 100
Höhe ca.1443
Breite ca.560
Tiefe
ca.445
Tiefe
ca.700
Tiefe
ca.700
Gerätegewichte
SR 200
mit Untergestell
mit Untergestell und DR 100
netto ca. 35kg
netto ca. 57kg
netto ca. 65kg
Erforderliche Standfläche
700 mm x 560 mm; keine Sicherheitsabstände erforderlich!
26.10.1998
©
Retsch GmbH
7
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Maßblatt
0
mit DR 100/75
26.10.1998
©
Retsch GmbH
8
Doc.Nr.
D 98.732.9999
I
Transport und Aufstellen
Zielgruppe: Betreiber, Transporteur, Bediener
Verpackung
Die Verpackung ist dem Transportweg angepaßt. Sie entspricht
den allgemeingültigen Verpackungsrichtlinien.
Bitte verwahren Sie die Verpackung für die Dauer der Garantiezeit, da im Falle einer Reklamation und Rücksendung in unzureichender Verpackung Ihr Garantieanspruch gefährdet ist.
Transport
Benutzen Sie für den Transport der SR 200 die Ringschraube H. Abb.1
Abb.1
Die SR 200 darf während des Transportes nicht gestoßen, geschüttelt oder geworfen werden. Sonst können die elektrischen
und mechanischen Bauteile Schaden nehmen.
Temperaturschwankungen
Bei starken Temperaturschwankungen (z. B. beim Flugzeugtransport) ist die SR 200 vor Kondenswasser zu schützen. Sonst
kann es zur Schädigung der elektrischen Bauteile kommen.
Zwischenlagerung
Achten Sie ebenso darauf, daß die SR 200 auch bei Zwischenlagerungen trocken gelagert wird.
Lieferumfang
*
SR 200
*
Filterschlauch mit Adapter
*
5l Auffangbehälter
*
Betriebsanleitung
Überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung, einschließlich
des individuell bestellten Zubehörs.
Überprüfen Sie die einwandfreie Funktionstüchtigkeit der SR
200 (siehe hierzu Kapitel Bedienung).
Bei unvollständiger Lieferung und / oder Transportschäden müssen Sie
den Transporteur und die Retsch GmbH unverzüglich (innerhalb 24h)
benachrichtigen. Spätere Reklamationen können unter Umständen nicht
mehr berücksichtigt werden.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
9
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Parameter für den Aufstellungsort
Umgebungstemperatur
Die Umgebungstemperatur sollte 5°C bis 40°C betragen.
Bei Über- oder Unterschreiten der Umgebungs-Temperatur können
die elektronischen und mechanischen Bauteile Schaden nehmen,
Leistungsdaten verändern sich in nicht bekanntem Umfang.
Luftfeuchtigkeit
Maximale relative Feuchte 80% bei Temperaturen bis 31°C,
linear abnehmend bis zu 50% relativer Feuchte bei 40°C
Bei höherer Luftfeuchtigkeit können die elektronischen und mechanischen Bauteile Schaden nehmen, Leistungsdaten verändern sich in
nicht bekanntem Umfang.
Aufstellungshöhe
max. 2000 m ü. NN
Aufstellen mit Untergestell
Wir empfehlen, die SR 200 auf ein als Zubehör erhältliches
Untergestell zu montieren. Abb.2
Montage:
*
6
3
4
5
1
9
2
7
8
Mitteltraverse 9 und Fußseitenteile 8 mit den
Zylinderschrauben 1 verbinden
* Abdeckkappen 2 auf das hervorstehende Gewinde
cken
* Stativrohr 3 in die Hülse 4 setzen und mit den
Gewindestiften 5 gut festschrauben
* Falls notwendig, kann das Untergestell mit den
Zylinderschrauben 6 ausgerichtet werden
ste-
Um das Untergestell mit Schrauben, maximale Größe von
Ø10mm möglich, auf dem Boden befestigen zu können, müssen die zwei Stellschrauben 6 und die vorderen Plastikkappen 7
entfernt werden.
*
*
SR 200 auf das Untergestell setzen Abb.3
Zur Befestigung die im Lieferumfang des
Untergestells befindlichen Sechskantschrauben
M8x35, Federringe und Sechskantmuttern
wenden
Abb.2
SCH
ver-
Abb.3
26.10.1998
©
Retsch GmbH
10
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Aufstellen auf einem Labortisch
Sie können die SR 200 auch auf Ihrem Labortisch montieren.
Abb.4
*
Labortischdicke ausmessen, die Dicke sollte
nicht unterschreiten, damit das sichere Arbeiten mit
SR 200 nicht beeinträchtigt wird
* Schrauben mit max. Ø8mm und einer Länge von
bortischdicke + 25mm verwenden
* SR 200 auf den Tisch stellen
* Bohrungen mittels der vorhanden Bohrungen am
tor der SR 200 für den Tisch anzeichnen
Abb.4
30mm
der
La-
Mo-
Der Abstand der Bohrungen zur Tischvorderkante muß so
bemessen sein, daß die Montage und Demontage des Auffangbehälters oder Filterschlauchs gut möglich ist.
Elektrischer Anschluß
Der elektrische Anschluß darf nur von einer Elektrofachkraft
vorgenommen werden.
* Die Spannung und Frequenz der SR 200 entnehmen Sie
dem Typenschild.
* Achten Sie darauf, daß die Werte mit dem
handenen Stromnetz übereinstimmen.
vor-
*
ten
Schließen Sie die SR 200 mit Hilfe des mitgelieferVerbindungskabels an das Stromnetz an.
Das mitgelieferte Netzkabel besitzt keinen Stecker, da die Art
des Steckers vom Aufstellungsort und der jeweiligen Vorschrift
des Landes abhängig ist.
*
Es ist eine externe Absicherung beim Anschluß des
Netzkabels ans Netz entsprechend den Vorschriften des
Aufstellungsortes vorzunehmen.
Bei Nichtbeachtung der Werte auf dem Typenschild können elektronische sowie mechanische Bauteile beschädigt werden.
Vor der ersten Inbetriebnahme ist die Drehrichtung, siehe Drehrichtungspfeil auf dem Motor, zu prüfen.
Es findet bei falscher Drehrichtung keine ausreichende Vermahlung
statt, und mechanische Bauteile können beschädigt werden.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
11
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Bedienung
Zielgruppe: Bediener
Bedienelemente und Bedienung
Grafische Ansicht der Bedienelemente:
0
I
Abb.5
26.10.1998
©
Retsch GmbH
12
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Bedienelemente und ihre Funktion
Übersichtstabelle der Bedienelemente
Pos.
A
A1
Element
Hauptschalter
mit Taster
EIN/AUS
Haupschalter
mit Drehknopf
Abbildung
0 I
Aufgabe
Trennt und verbindet die SR 200 mit dem Netz
I gedrückt = SR 200 ist eingeschaltet
0 gedrückt = SR 200 ist ausgeschaltet
Trennt und verbindet die SR 200 mit den Netz
ON = SR 200 ist eingeschaltet
OFF = SR 200 ist ausgeschaltet
Öffnet und verschließt die Türe der SR 200, spannt die Türdichtung
Gedrückt und Rechtsdrehung = verschließt die Türe
Gedrückt und Linksdrehung = öffnet die Türe
B
Türverschluß
D
Einfülltrichter an
der Türe
E
Filterschlauch
Seite 15
Verhindert den Rückstau des vom rotierenden Schlagrotor erzeugten
Luftdruckes und beschleunigt somit den Materialdurchsatz.
F
Auffangbehälter 5l
Seite 15
Nimmt das zerkleinerte Material auf.
G
Entsperrhebel für
die Motorbremse
H
Transport-schraube
Verhindert beim Transport die Beschädigung mechanischer und elektrischer Bauteile
I
Justierschrauben
am Untergestell
Ermöglichen bei Bodenunebenheiten das Ausrichten des
Untergestells
Nimmt das Zerkleinerungsgut auf, dient jedoch nicht der
Bevorratung von Zerkleinerungsgut
Verhindert sicher das Zurückspritzen von Zerkleinerungsgut.
Ermöglicht, durch Drücken nach hinten, das Lösen der Motorbremse und läßt dadurch das manuelle Drehen des Schlagrotores für die
Reinigung zu
Herausgeschraubt geben sie Öffnungen frei, die die Befestigung des
Untergestells mit dem Boden zulassen, Ø10mm
26.10.1998
©
Retsch GmbH
13
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Öffnen und Schließen des Mühlengehäuses
Das Öffnen nur bei ausgeschalteter SR 200 vornehmen.
0
I
*
Taste 0 am Hauptschalter A drücken oder
bei A1 in Stellung OFF drehen Abb.6
*
Handrad B drücken und nach links drehen
*
Handrad rastet in der Endstellung ein
*
die Türe kann geöffnet werden
*
Schließen in umgekehrter Reihenfolge
Abb.6
!
!
Die Türe nur schließen, wenn die Kontaktflächen absolut frei von Zerkleinerungsgut oder anderen Verunreinigungen sind.
Mechanische Bauteile und die Dichtung können beschädigt
werden.
SR 200 nicht bei laufendem Motor öffnen.
Bei der Zerkleinerung von toxischen oder anderweitig gesundheitsschädlichen Zerkleinerungsgütern besteht Gefahr durch
Einatmen von gesundheitsgefährlichen Stäuben.
Nicht gleichzeitig die SR 200 öffnen und die Motorbremse
lüften.
Verletzungsgefahr durch den nicht gebremsten Schlagrotor.
Siebrahmen 360° mit Ringsieb einsetzen
Als Zubehör stehen Siebrahmen verchromt, aus rostfreiem Stahl und
Ringsiebe aus rostfreiem Stahl mit Conidur- bzw. Rundlochung zur
Auswahl. Abb.7
Conidur
0,08/0,12/0,20/0,25/0,50/
0,75/1,0/1,25/1,5/2,0mm
Rundloch
3,0/4,0/5,0/6,0/8,0/10,0mm
*
Schrauben S2 herausschrauben
*
Ring R1 abnehmen und Sieb SI in die Nut NU des
Ringes R2 einsetzen
* Ring R1 vorsichtig aufsetzen bis das Sieb SI in die
gleitet
Nut
* Schrauben S2 einschrauben und gut festziehen
* Türe öffnen
* Siebrahmen mit Ringsieb einsetzen, Ring R1 ist vorne und
R2 hinten
* Schraubenköpfe S3 am Ring R2 gehören in
die
rungen des Mühlengehäuses
* Türe schließen
Vergewissern Sie sich, daß ein Auffanggefäß angebracht ist.
Abb.7
*
26.10.1998
©
Retsch GmbH
SR 200 starten
14
Doc.Nr.
D 98.732.9999
NU
Ring
Boh-
Mahleinsatz 180° mit Rahmen und Siebeinsatz einsetzen
Als Zubehör stehen Mahleinsätze mit Rahmen und Siebeinsätze
aus rostfreiem Stahl mit Conidur- bzw. Rundlochung zur Auswahl. Abb.8
Conidur
0,08/0,12/0,20/0,25/0,50/
0,75/1,0/1,25/1,5/2,0mm
Rundloch
3,0/4,0/5,0/6,0/8,0/10,0mm
*
Schrauben S2 herausschrauben
*
Ring R1 abnehemen und Sieb SI in die Nut NU des
Ringes R2 einsetzen
* Ring R1 vorsichtig aufsetzen bis das Sieb SI in die
NU gleitet
Nut
* Schrauben S2 einschrauben und gut festziehen
* Türe öffnen
* Siebrahmen mit Ringsieb einsetzen, Ring R1 ist vorne und
Ring R2 hinten
* Schraubenköpfe S3 am Ring R2 gehören in
die
Bohrungen des Mühlengehäuses
* Türe schließen
Vergewissern Sie sich, daß ein Auffanggefäß angebracht ist.
Abb.8
*
SR 200 starten
SR 200 Starten oder Stoppen
Die SR 200 wird am Hauptschalter A oder A1 gestartet oder gestoppt. Abb.9
0
I
*
Siebrahmen oder Mahleinsatz einsetzen
*
Türe schließen
*
Auffangbehälter anbringen
Starten
*
Abb.9
Stoppen
*
26.10.1998
Taster „“I“ am Schalter A drücken oder
Drehknopf am Schalter A1 auf „“ON“ drehen
©
Retsch GmbH
Taster „“0“ am Schalter A drücken oder
Drehknopf am Schalter A1 auf „“OFF“ drehen
15
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Filterschlauch und Auffangbehälter
Durch die Verwendung eines textilen Filterschlauches oder eines
als Zubehör erhältlichen Conidurfilters, der zwischen
SR 200
und Auffangbehälter befestigt wird, wird der durch den rotierenden Schlagrotor enstehende Luftstrom abgeführt und nach unten
zum Materialaustrag geleitet. Desweiteren beschleunigt er den Materialdurchsatz und gewährleistet einen schonenden Zerkleinerungsprozeß. Abb.10
Abb.10
*
Filterschlauch E über den Flansch schieben, dabei die
Spannschelle schräg halten
*
Verschluß E1 spannen
*
Auffangbehälter F einhängen
*
Verschlüsse F1 spannen
Wird der Auffangbehälter ohne Filterschlauch angebracht, so ist
mit Staubaustritt aus dem Einfülltrichter D zu rechnen, deshalb
die SR 200 nie ohne Filterschlauch bzw. Conidurfilter betreiben.
Zerkleinerungsgut aufgeben
Die maximale Aufgabekorngröße sollte 15mm nicht überschreiten.
Für den chargenweisen bzw. kontinuierlichen Betrieb kann die SR
200 mit einem als Zubehör erhältlichen 30l Kunststoffbehälter
und einem Zuteilgerät Typ DR 100/75 nachgerüstet werden.
Abb.11
*
SR 200 schließen und einschalten
*
Zerkleinerungsgut langsam in den Einfülltrichter D
aufgeben Abb.11
Eine im Einfülltrichter D inplementierte Rückprallsicherung verhindert das Zurückspritzen des Zerkleinerungsgutes. Abb.11
!
!
26.10.1998
©
Retsch GmbH
Nur bei laufender SR 200 das Zerkleinerungsgut langsam und kontinuierlich in den Einfülltrichter aufgeben.
Das Zerkleinerungsgut bzw. eine zu große Aufgabemenge kann
die SR 200 zum Stillstand zwingen, und mechanische Bauteile
können beschädigt werden.
Bei der Zerkleinerung kann staubförmiges Zerkleinerungsgut aus dem
Einfülltrichter austreten. Bei toxischen oder anderweitig gesundheitsschädlichen Zerkleinerungsgütern eine Absaugvorrichtung verwenden.
Gefahr durch Einatmen von gesundheitsschädlichen Stäuben.
Manche Zerkleinerungsgüter bilden explosive Luftgemische.
Prüfen Sie die Materialeigenschaften Ihres Zerkleinerungsgutes.
Explosionsgefahr.
16
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Montage eines Zuteilgerätes
Bei der Zuteilung größerer Mengen empfiehlt es sich generell,
das Zerkleinerungsgut mit einem Zuteilgerät gleichmäßig zuzuführen. Dies vermeidet weitgehend eine unnötige Belastung der
Mahlwerkzeuge und verringert evtl. entstehende Reibungswärme. Für die gleichmäßige Materialzuführung eignet sich das als
Zubehör erhältliche Zuteilgerät Typ DR 100/75. Abb15
Abb.12
Abb.13
Abb14
Bereiten Sie die DR 100/75 entsprechend ihrer Bedienungsanleitung für den Zuteilbetrieb vor.
Montage :
* Ringschraube H herausschrauben, Abb.12
* Bolzen BO einschrauben, Abb.13
* Halterung HA mit Knebelschraube aufstecken, Abb14
* Knebelschraube festziehen
* DR 100/75 aufsetzen und ausrichten
* mit den zwei Sechskantschrauben SC
M6x20 DIN933 befestigen, Abb14
* Netzanschlußkabel der DR 100/75 in eine
Schukosteckdose stecken
* Die Spannung und Frequenz der DR100/75
entnehmen Sie bitte dem Typenschild
Abb15
Bei Nichtbeachtung der Werte auf dem Typenschild können elektronische sowie mechanische Bauteile beschädigt werden.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
17
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Arbeitshinweise
Zielgruppe: Laborpersonal
Allgemeines
Die SR 200 ist ein hochmodernes, leistungsfähiges Produkt der
Retsch GmbH.
Aufgrund einer großen Auswahl an Zubehör ist die Schlagrotormühle Typ SR 200 ein Gerät mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten vorwiegend im chemischen und pharmazeutischen Bereich, in der Mineralogie und Biologie ect. in Labors der Industrie und Forschung.
Die SR 200 dient vorwiegend der Vor- und Feinzerkleinerung
von trockene, weiche bis mittelharte Materialien mit einer Härte
bis ca. 4 nach Mohs.
Endfeinheit
Die erreichbare Endfeinheit ist abhängig von der Lochweite des
Siebes und den Brucheigenschaften des Zerkleinerungsgutes. In
günstigen Fällen können Feinheiten < 60 µm erreicht werden.
Arbeitsweise der SR 200
Die Zerkleinerung in der Schlagrotormühle Typ SR 200 erfolgt
durch Schlag-, Prall- und Scherwirkung.
Nach Zuteilung in den Einfülltrichter gelangt das Zerkleinerungsgut in den Mahlraum, wo zwischen Schlagrotor, Mahleinsatz und Sieb der Zerkleinerungsprozeß stattfindet. siehe auch
Prinzipskizze
Sobald das Zerkleinerungsgut die entsprechende Endfeinheit erreicht hat, passiert es das Sieb und gelangt in den Auffangbehälter.
Mit der Verwendung eines textilen Filterschlauches oder eines
als Zubehör erhältlichen Conidurfilters, der zwischen SR 200
und Auffangbehälter befestigt wird, wird ein Rückstau des durch
den rotierenden Schlagrotor erzeugten Luftstroms verhindert
und teilweise eine Beschleunigung des Materialdurchsatzes erzeugt.
Dieses gewährleistet einen schonenden Zerkleinerungsprozeß.
Prinzipskizze
26.10.1998
©
Retsch GmbH
18
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Allgemeines
Reinigung
SR 200
Die SR 200 kann mit Bürsten, Pinseln und evtl. einem Industriestaubsauger sowie Druckluft gereinigt werden.
Zur Reinigung des Mahlraumes an der SR 200 kann die Motorbremse am Hebel G ( Abb.16 ) gelüftet werden. Der Schlagrotor
ist jetzt leicht drehbar und erleichtert somit die Reinigung.
Die Schutzart der SR 200 beträgt IP54.
Abb.16
!
Die SR 200 nicht mit fließendem Wasser reinigen.
Lebensgefahr durch Stromstoß
Siebe, Mahleinsätze und Rotor
Können nach dem Ausbau aus der SR 200 unter fließendem
Wasser gereinigt werden.
Alle feuchten Teile nach dem Reinigen gut Trocknen.
Flug- bzw. Fremdrost kann sich bilden.
Wartung
Die SR 200 ist weitestgehend wartungsfrei.
Erforderliche Prüfungen
Halbjährlich sind die Endschalter und die Motorbremse auf
Funktionsfähigkeit zu prüfen.
Endschalter links am Türscharnier
*
Bei einem Öffnungsspalt von max. 3mm muß der
Endschalter den Motor abschalten
Endschalter rechts am Schnellverschluß
*
Bei einer Drehbewegung des Handrades von
max. 45° muß die Motorbremse aktiviert werden.
Motorbremse
*
*
*
*
26.10.1998
©
Retsch GmbH
SR 200 starten
SR 200 stoppen
Messen Sie die Bremszeit mit einer Stoppuhr
Sollte die Bremszeit 0,5 Sekunden überschreiten,
setzen Sie sich mit den Servicetechnikern in
Verbindung
19
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Zubehör
*
Untergestell
*
Auffangbehälter 30l
*
Filterschlauch für 30l Behälter
*
Stativ für Zuteilgerät DR 100/75
*
Zuteilgerät DR 100/75
*
Ringfilter mit Conidurblech für 5l Behälter
*
Staubfilter mit Spannringen für Ringfilter
*
Schmutzauffangschale aus Kunststoff
*
Siebrahmen 360° aus Stahl verchromt
*
Siebrahmen 360° aus rostfreiem Stahl
*
Mahleinsatz 180° aus rostfreiem Stahl
*
Ringsiebe 360° Conidur von 0,08 bis 2,0mm
*
Ringsiebe 360° Rundloch von 3,0 bis 10mm
*
Siebeinsätze 180° Conidur von 0,08 bis 2,0mm
*
Siebeinsätze 180° Rundloch von 3,0 bis 10mm
Urheberrecht
Weitergabe oder Vervielfältigung dieser Dokumentation, Verwertung
und Weitergabe ihres Inhalts sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Retsch GmbH gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten
zum Schadenersatz.
Änderungen
Technische Änderungen vorbehalten.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
20
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Sicherheitsvorschriften (Tabelle)
Vorgang
Sicherheit
Verpackung
Transport
Temperaturschwankungen
Lieferumfang
Umgebungstemperatur
Luftfeuchtigkeit
Elektrischer Anschluß
Öffnen und Schließen des Mühlengehäuses
Zerkleinerungsgut aufgeben
Montage eines Zuteilgerätes
Reinigung
26.10.1998
©
der SR 200 aus den Kapiteln
Handlung
Durch Nichtbeachtung der Sicherheitshin-weise entstandene Sach- und Personen-schäden
Bitte verwahren Sie die Verpackung für die Dauer der
Garantiezeit
Die SR 200 während des Transportes nicht stoßen,
erschüttern oder werfen
bei Temperaturschwankungen die SR 200 vor Kondenswasser schützen
Bei unvollständiger Lieferung und / oder Transportschäden müssen Sie den Transporteur und die Retsch
GmbH unverzüglich (innerhalb 24h) benachrichtigen.
Unterschreiten von 5°C
Überschreiten von 40°C
Gefahren
Schadensansprüche werden in jeglicher Form ausgeschlossen
Eine Reklamation und Rücksendung in unzureichender
Verpackung kann Ihren Garantieanspruch gefährden
elektronische und mechanische Bauteile können beschädigt werden
elektronische Bauteile können beschädigt werden
Spätere Reklamationen können unter Umständen nicht
mehr berücksichtigt werden.
elektronische und mechanische Bauteile können beschädigt werden.
Leistungsdaten verändern sich in nicht bekanntem Umfang.
Überschreiten von 80% bei
elektronische und mechanische Bauteile können beschäTemperaturen bis 31°C
digt werden.
Leistungsdaten verändern sich in nicht bekanntem Umfang.
Stromnetz stimmt mit den Werten auf dem Typen- elektronische Bauteile können beschädigt werden
schild nicht überein
Vor der ersten Inbetriebnahme ist die Drehrichtung, Es findet bei falscher Drehrichtung keine ausreichende
siehe Drehrichtungspfeil auf dem Motor, zu prüfen.
Vermahlung statt und mechanische Bauteile können beschädigt werden.
Die Türe nur schließen, wenn die Kontaktflächen ab- Mechanische Bauteile und die Dichtung können beschäsolut frei von Zerkleinerungsgut oder anderen Verun- digt werden.
reinigungen sind.
SR 200 nicht bei laufendem Motor Öffnen.
Bei der Zerkleinerung von toxischen oder anderweitig gesundheitsschädlichen Zerkleinerungsgütern besteht die Gefahr durch Einatmen von gesundheitsgefährlichen Stäuben.
Nicht gleichzeitig die SR 200 Öffnen und die Motor- Verletzungsgefahr durch den nicht gebremsten
bremse lüften.
Schlagrotor.
Nur bei laufender SR 200 das Zerkleinerungsgut
Das Zerkleinerungsgut bzw. eine zu große Aufgabemenge
langsam und kontinuierlich in den Einfülltrichter auf- kann die SR 200 zum Stillstand zwingen, und mechanische
geben.
Bauteile können beschädigt werden.
Bei der Zerkleinerung kann staubförmiges Zerkleine- Gefahr durch Einatmen von gesundheitsschädlichen
rungsgut aus dem Einfülltrichter austreten. Bei toxi- Stäuben.
schen oder anderweitig gesundheitsschädlichen Zerkleinerungsgütern eine Absaugvorrichtung verwenden.
Manche Zerkleinerungsgüter bilden explosive Luft- Explosionsgefahr.
gemische.
Prüfen Sie die Materialeigenschaften Ihres Zerkleinerungsgutes.
Beachtung Sie die Angaben auf dem Typenschild.
Bei Nichtbeachtung der Werte auf dem Typenschild können elektronische sowie mechanische Bauteile beschädigt
werden.
Vor jedem Reinigungsvorgang den Netzstecker zie- Lebensgefahr durch Stromstoß
hen.
nicht mit fließendem Wasser
Lebensgefahr durch Stromstoß
reinigen
Alle feuchten Teile nach dem Reinigen Trocknen.
Flug- bzw. Fremdrost kann sich bilden.
Retsch GmbH
21
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Gewährleistungsbedingungen
1.
Bei berechtigten Beanstandungen werden wir nachbessern oder kostenlos Ersatz leisten.
Ein Wandelungs- oder Minderungsrecht steht dem Käufer nur dann zu, wenn nach unserer Entscheidung Nachbesserung nicht erfolgen kann oder möglich ist oder Ersatzlieferungen nicht erfolgen können oder die Frist dafür nicht eingehalten oder eine vom
Kunden gestellte angemessene Nachfrist von wenigstens sechs Wochen durch unser Verschulden nicht eingehalten worden ist.
Bei endgültigem Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Kunde ein Herabsetzung der Vergütung oder nach
seiner Wahl Rücktritt vom Vertrag verlangen. Weitere Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz von Schäden, die nicht am Gegenstand selbst eingetreten sind, wie beispielsweise Produktionsausfälle, sind ausgeschlossen, soweit uns weder Vorsatz noch Fahrlässigkeit zur Last fällt. Für Fremderzeugnisse geben wir die Haftung des oder der Hersteller weiter.
2.
Die durch die Ausbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren Kosten tragen wir unter der Voraussetzung, daß sich
die Beanstandung als berechtigt herausgestellt hat. Dies gilt auch hinsichtlich der Kosten des Versandes, sowie der angemessenen
Kosten des Aus- und Einbaus. Der Kunde ist jedoch verpflichtet, die angemessenen Kosten für die Stellung eigener Monteure und
Hilfskräfte vor Ort selbst zu tragen. Soweit unser Kunde im Ausland tätig ist, sind wir hiervon abweichend berechtigt, die zur Nachbesserung erforderlichen Kosten, insbesondere Transport-, Wege- und Materialkosten ab deutscher Grenze zu zahlen.
3.
Die Gewährleistungsfrist beträgt bei neu hergestellten Waren zwei Jahre, bei gebrauchten Waren ein Jahr.
Die Garantie bezieht sich auf den Einsatz im Labor unter 1-schichtigem Betrieb. Für Mehrschichtbetrieb oder andere Einsatzgebiete
verkürzt sich die Garantiezeit entsprechend.
Für Verschleißteile wird keine Gewährleistung übernommen.
4.
Wir übernehmen die Gewährleistung dafür, daß unsere Ware frei von Fabrikationsmängeln ist. Die Eignung, Klassifikation und
Funktion unserer Ware bestimmt sich ausschließlich nach den Leistungsbeschreibungen in der Auftragsbestätigung, auch wenn diese
von der Bestellung abweichen. In diesem Falle hat der Kunde die Möglichkeit, binnen zwei Wochen nach Erhalt unserer Auftragsbestätigung auf eventuelle Differenzen zur Bestellung aufmerksam zu machen und hierüber mit uns eine Einigung zu erzielen. Widerspricht er den Spezifikationen in der Auftragsbestätigung nicht, so gilt diese als angenommen.
Mangels einer abweichenden Vereinbarung haften wir nicht für die Eignung des Liefergegenstandes für den vom Kunden vorgesehenen Einsatzzweck. Das gleiche gilt für vom Kunden erwartete Leistungsdaten, es sei denn, wir haben im Vorfeld angemessene
praxisnahe Laborversuche durchführen können und die entsprechenden Leistungsdaten in unserer Auftragsbestätigung schriftlich als
verbindlich erklärt.
5.
Unsere Gewährleistung entfällt auch, wenn andere als von uns beauftragte Personen Reparaturen oder sonstige Eingriffe oder Änderungen an von uns gelieferten Waren vornehmen oder nicht geeignetes Zubehör verwenden, sofern der aufgetretene Mangel damit in
ursächlichem Zusammenhang steht. Voraussetzung für unsere Gewährleistung ist im übrigen die Einhaltung unserer Gebrauchsund Betriebsanweisungen.
6.
Wird die Ware durch den Kunden ohne unsere vorherige Freigabe in andere Systeme oder Produktionsanlagen eingebaut, bzw. an
solche angeschlossen, angegliedert oder verarbeitet, beschränkt sich unsere Gewährleistung ausschließlich auf die von uns gelieferten
Teile.
7.
Eine Nachbesserung oder ein Austausch von schadhaften Teilen ist nach unserer Wahl entweder am Aufstellungsort der Kaufsache
oder an unserem Firmensitz vorzunehmen. Soweit die Nachbesserung am Aufstellungsort erfolgt, hat der Kunde unserem Beauftragten zeitlich und räumlich ungehinderten Zugang zur Kaufsache zu gewährleisten. Der Kunde kann im übrigen die Ausführung der
Gewährleistungsarbeiten nur während der ortsüblichen Geschäftszeit verlangen. Sollten Gewährleistungsarbeiten auf Wunsch des
Bestellers außerhalb der bei uns üblichen Geschäftszeit durchgeführt werden, hat der Kunde die Mehrkosten zu zahlen. Wünscht er
weitere besondere Leistungen, die über die Gewährleistungsarbeiten hinausgehen, so sind diese Kosten zu den von uns jeweils gültigen Preisen zu zahlen.
26.10.1998
©
Retsch GmbH
22
Doc.Nr.
D 98.732.9999
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
595 KB
Tags
1/--Seiten
melden