close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Mertes Energie

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Kamineinsatz
KE 706 Plan
KE 706 Prisma
KE 706 Panorama
Typgeprüft nach DIN EN 13229
Für den Schornsteinfegermeister:
Wirkungsgrad und Emissionen siehe beiliegende Konformitätserklärung !
Achtung !
Vor Installation und Betrieb unbedingt prüfen, ob evtl. beim Transport
entstandene Beschädigungen an den Funktionsteilen ( Luftschieber,
Ausmauerung, Dichtungen, Feuertür, Rohrstutzen etc. ) festzustellen sind.
Bei Feststellung solcher Mängel bitte mit unserem Kundenservice in
Verbindung setzen.
Die Feuerstätte darf nicht verändert werden !
ORANIER Heiz- u. Kochtechnik GMBH - D-35075 Gladenbach - Telefon (06462) 923-0 - Telefax (06462) 923-349
Internet http://www.oranier.com - e-mail: info@oranier.com
2900538000 Stand: 05.09
ORANIER - Kundendienst
bereitstellen kann, benötigen wir folgende
Informationen:
Serviceleistungen können innerhalb Deutschlands
nur über unsere Kundendienstzentrale in Anspruch
genommen werden.
Weidenhäuser Strasse 1 – 7
35075 Gladenbach
1. Ihre genaue Anschrift
2. Ihre Telefon- und ggf. Telefaxnummer
3. Wann kann der Kundendienst Sie besuchen ?
4. Alle auf dem Geräteschild enthaltenen Angaben
Heiztechnik
Telefon
Telefax
E- mail - Adresse
(0049) 06462 923 360
(0049) 06462 923 369
service@oranier.com
5. Kaufdatum / Kaufbeleg
6. Genaue Beschreibung des Problems oder Ihres
Service – Wunsches.
Alle Dienste sind telefonisch erreichbar:
Montag bis Donnerstag
Freitag
7.30 bis 17.00 Uhr
7.30 bis 15.00 Uhr
Ländervertretungen
Ihr Beitrag zum Umweltschutz
Entsorgung der Verpackung
Die
Verpackung
schützt
das
Gerät
vor
Transportschäden. Die Verpackungsmaterialien sind
nach umweltverträglichen und entsorgungstechnischen
Gesichtspunkten ausgewählt und recyclebar.
Schweiz
Gas- Center Chur
M. Honegger AG
Sägenstr. 75
PRAKTISCH !
CH 7500 Chur
Telefon
Telefax
0041- 81- 253 707 1
0041- 81- 253 733 1
Italien
Oekotherm
I 39042 Bressanone / Brixen (BZ)
Telefon
Telefax
0039- 0472- 802090
0039- 0472- 802091
Österreich
ORANIER Heiz- und Kochtechnik GmbH
Niederlassung Österreich
Dürrnbergerstraße 5
A-4020 Linz
Telefon
Telefax
0043 0732/ 660188
0043 0732/ 660223
Bitte beachten Sie
Damit unser Kundendienst Reparaturen sorgfältig
vorbereiten und die benötigten Ersatzteile
Der Holzanteil der Verpackung besteht aus
unbehandeltem, trockenem Nadelholz und
kann daher als Brennholz (Anheizholz)
verwendet werden. Es lohnt sich, den
Holzverschlag zu zerkleinern und auf die
gewünschte Grösse zu bringen.
Das Rückführen der übrigen Verpackung wie
Verpackungsbänder, PE- Beutel etc. in den
Materialkreislauf spart Rohstoffe und verringert das
Abfallaufkommen.
Ihr Fachhändler nimmt diese Verpackungteile im
Allgemeinen zurück.
Sollten Sie selbst entsorgen, erfragen Sie bitte die
Anschrift des nächsten Wertstoff- und Recycling –
Centers
Kamineinsatz KE 706 Prisma
Technische Daten
320
330 bis 455
570
550
164
Nennwärmeleistung
Bauart
Raumheizvermögen
DIN 18893
Mindestquerschnitte
der Konvektionsöffnungen (Eintritt u.
Austritt)
Gewicht
kW
7,0
A1
m3
144 / 84 / 56
cm2
kg
je 500
110
Kamineinsatz KE 706 Panorama
Technische Daten
Nennwärmeleistung
Bauart
Raumheizvermögen
DIN 18893
Mindestquerschnitte
der Konvektionsöffnungen (Eintritt u.
Austritt)
Gewicht
kW
7,0
A1
m3
144 / 84 / 56
cm2
kg
je 500
110
Kamineinsatz KE 706 Plan
Technische Daten
Nennwärmeleistung
Bauart
Raumheizvermögen
DIN 18893
Mindestquerschnitte
der Konvektionsöffnungen (Eintritt u.
Austritt)
Gewicht
kW
7,0
A1
m3
144 / 84 / 56
cm2
kg
je 500
110
Der Betreiber dieses Kamineinsatzes soll sich anhand
dieser Bedienungsanleitung über die richtige Handhabung und Pflege informieren.
Dadurch werden Fehler vermieden, die zu Schäden
führen können, oder die Leistung des Heizgerätes beeinträchtigen.
Nachdem die Kaminanlage entsprechend der beigefügten Aufbau- und Montageanleitung fachgerecht
erstellt ist, sollten Sie mit dem Heizbetrieb noch so lange
warten, bis das für die Verkleidung erstellte Mauerwerk
bzw. Kachelverkleidung gut ausgetrocknet ist.
Dadurch vermeiden Sie Rissbildung in den Fugen bzw.
im evtl. verwendeten Putz an der Oberfläche der Anlage.
Die Kaminanlage ist abnahmepflichtig und muss
vor dem Betrieb vom zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister begutachtet werden!
Folgende wichtige Punkte sind zu beachten:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Allgemeines
Zulässige Brennstoffe und Aufgabemengen
Einstellung der Luftführungen
Erste Inbetriebnahme
Umweltschonendes Heizen
Entaschung
Sicheres Heizen
Reinigung und Pflege
Hilfe bei evtl. Störungen
Max. Aufgabemenge:
2 – 3 Holzscheite ( ca. 2,5 kg/h)
Braunkohlebriketts
Braunkohlebriketts dürfen nur einlagig auf eine gut
vorbereitete Grundglut aufgegeben werden.
Der Brennstoff ist im Handel in loser bzw. gebündelter
Form erhältlich, und muß trocken gelagert werden.
Max. Aufgabemenge:
4 Stck. Braunkohlebriketts 7 Zoll
(ca. 2,0 kg/h)
3. Einstellung der Luftführungen
Die einzustellenden Verbrennungsluftschieber sind in
Primär- und Sekundärluft unterteilt ( siehe Abb. 1 )
Abb. 1
1. Allgemeines
Der ORANIER- Kamineinsatz KE 706 wurde nach den
neuesten Erkenntnissen der Heiztechnik konstruiert, und
entspricht den Anforderungen der DIN EN 13229,
Bauweise A1.
Unter Einhaltung der in dieser Anleitung aufgeführten
Anweisungen werden Sie lange Freude an Ihrem Kamin
haben.
2. Zulässige Brennstoffe u. Aufgabemengen
Es dürfen nur Brennstoffe verwendet werden, die
von der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung
zugelassen sind:
-
Naturbelassenes,
trockenes
(bevorzugt Buche und Birke)
Holzbriketts
Braunkohlebriketts
Sekundärluftregler
„AUF“
Scheitholz
Holz, Holzbriketts
Klassisches Kaminholz ist Buche und Birke. Diese
Holzarten haben den höchsten Heizwert und erzeugen
ein sauberes schönes Flammenbild.
Wichtig ist, daß das Holz gut abgelagert wurde. Der
Feuchtigkeitsgehalt muß unter 20% liegen.
Frisch geschlagenes Holz sollte daher gespalten 12 – 18
Monate regengeschützt und gut durchlüftet vorgelagert
werden.
Handelübliche Holzbriketts sind verbrauchsfertig.
Primärluftregler
„AUF“
Einstellung bei Nennwärmeleistung
Brennstoff
Sekundärluft
Scheitholz
Auf
Holzbriketts
Auf
Braunkohlebriketts 7“
½ Auf
1
Primärluft
1
5 mm auf
1
5 mm auf
Auf
Diese Angaben gelten, wenn der Förderdruck ca.12 Pa beträgt.
Gegebenenfalls muss die Reglereinstellung entsprechend
nachreguliert werden.
Tip: Bei der Verbrennung von Holz sollte die Sekundärluft (Scheibenspülluft) möglichst ganz geöffnet
bleiben. Dies trägt massgeblch zur Reinhaltung der
Sichtscheibe bei.
4. Erste Inbetriebnahme
6. Entaschung
Vor der ersten Inbetriebnahme sind alle Transportaufkleber zu entfernen und die Zubehörteile dem
Ascheeimer zu entnehmen.
Beim ersten Anheizen gehen Sie bitte wie folgt vor:
1.
Primär- und Sekundärluft ganz öffnen
2.
Feuertür öffnen
3.
Zerknülltes Papier, Anzündwürfel,
Holzspäne auf die Mitte des Rostes legen
4.
Papier bzw. Anzündwürfel anzünden
5.
Feuertür zunächst nur anlehnen
6.
Sind die Holzspäne gut angebrannt, können
grössere Holzstücke nachgelegt werden
7.
Feuertür ganz schliessen und Unterluft
stufenweise zurückregeln.
8.
Zur Reinhaltung der Sichtscheibe sollte die
Sekundärluft weitgehend geöffnet bleiben!
Passen Sie die Brennstoffmenge der
gewünschten Heizleistung an.
9.
Beachten Sie die unter Pkt. 2 aufgeführten
maximalen Brennstoffmengen
10. Feuertür beim Nachlegen nicht zu hastig
öffnen, da es sonst durch Sogwirkung zu
Rauchaustritt kommen kann.
11. Benutzen Sie zum Bedienen des Heizgerätes immer den beigefügten Bedienhebel !
12. Während der ersten Betriebsstunden kann
es wegen Nachtrocknen der Schutzfarbe zu
Rauch- und Geruchsbildung kommen.
Öffnen Sie bitte bei den ersten Heizintervallen die Fenster des Aufstellraumes.
ENTASCHUNG NUR IM KALTEN ZUSTAND
DER FEUERSTÄTTE !
Unter der hochnehmbaren Rostplatte befindet sich ein
ausreichend dimensionierter Ascheeimer.
Der Ascheeimer kann an dem ausklappbaren Tragbügel
herausgenommen werden. (Abb. 2)
Um Verschmutzungen beim Transport des Ascheeimers
zu vermeiden, entleeren Sie bitte rechtzeitig!
Abb. 2
1
2
7. Sicheres Heizen
Für den sicheren Betrieb Ihres Heizeinsatzes gelten
folgende Hinweise:
-
Die Bedienung der Luftschieber, das Öffnen und
Schliessen der Feuertür sowie das Entnehmen des
Rostes zur Entaschung sollte immer mit dem
beigefügten Hilfswerkzeug erfolgen. >VerletzungsVerbrennungsgefahr ! <
5. Umweltschonendes Heizen
-
Der Heizbetrieb ist nur mit geschlossener Feueraumtür gestattet.
Für einen umweltschonenden Heizbetrieb gelten folgende Regeln:
-
Nur die angegebenen Brennstoffe verwenden.
-
Nur die unter Pkt. 2 angegebenen Brennstoffe und
maximalen Aufgabemengen verwenden.
-
Keine Blechdosen oder ähnliche Behälter in den
Brennraum legen! > Explosionsgefahr <
-
Keine Abfälle wie Kunststoff, Spanplatten, imprägniertes Holz o. ä. verwenden.
-
Benzin, Spiritus oder andere gefährliche Flüssigkeiten dürfen keinesfalls verwendet werden !
-
Nur gut getrocknetes Scheitholz verwenden.
-
Niemals das Kaminfeuer mit Wasser löschen !
-
Kein Schwelfeuer erzeugen, immer mit „lebhafter“
Flamme feuern.
-
Kinder vor heissen Oberflächen warnen !
-
Kinder niemals mit dem in Betrieb befindlichen
Heizkamin alleine lassen !
-
Konvektionsöffnungen Ihrer Kaminanlage dürfen
nicht verschlossen werden ( gefährlicher Wärmestau ! )
-
Statt bei gewünschter, niedriger Heizleistung zu
drosseln, reduzieren Sie besser die
Aufgabemenge des Brennstoffes.
8. Reinigung und Pflege
Staubablagerungen können mit dem Staubsauger oder
einem leicht feuchten Tuch entfernt werden.
Jährlich einmal, im Bedarfsfall auch öfter, sind die
Ascheablagerungen im Brennraum und dem gesamten
Abgasweg der Kaminanlage zu entfernen.
Dazu können weiche Bürsten und gegf. ein Staubsauger
verwendet werden.
(Achtung! > Reinigung nur im kalten Zustand !!)
Die im Feuerraum eingesetzten Schutzplatten dürfen
nicht mechanisch gereinigt werden (Beschädigungsgefahr !! ) Die Platten reinigen sich unter Temperatureinwirkung während des Betriebes katalytisch selbst.
Für die äusseren Flächen der Kaminanlage dürfen keine
scharfen Putzmittel verwendet werden.
Verschmutzung an der Sichtscheibe kann mit handelsüblichem Glas- oder Ceran- Reiniger entfernt werden.
9. Hilfe bei evtl. Störungen
Bei Einhaltung aller Aufstellungs- und Bedienungsregeln
sind Störungen nahezu ausgeschlossen!
Sollten Sie trotzdem einmal Probleme mit Ihrem
Kamineinsatz haben, wenden Sie sich bitte an Ihren
Fachhändler oder an unsere Kundendienstzentrale
( siehe 1. Seite )
ORANIER – Werksgarantie
( gültig für die auf Seite 2 genannten Länder )
Zur Inanspruchnahme von Garantieleistungen ist in jedem Fall die Vorlage des Kaufbeleges erforderlich.
Für unsere ORANIER- Geräte leisten wir unabhängig von den Verpflichtungen des Händlers aus dem Kaufvertrag gegenüber dem Endabnehmer
unter den nachstehenden Bedingungen Werksgarantie:
Die ORANIER- Garantie erstreckt sich auf die unentgeldliche Instandsetzung des Gerätes bzw. der beanstandeten Teile. Anspruch auf
kostenlosen Ersatz besteht nur für solche Teile, die Fehler im Werkstoff und in der Verarbeitung aufweisen.
Übernommen werden dabei sämtliche direkten Lohn- und Materialkosten, die zur Beseitigung dieses Mangels anfallen. Weitergehende Ansprüche
sind ausgeschlossen.
1.
Die Werksgarantie beträgt 24 Monate und beginnt mit dem Zeitpunkt der Übergabe, der durch Rechnung oder Lieferschein nachzuweisen ist.
2.
Innerhalb der Werksgarantie werden alle Funktionsfehler, die trotz vorschriftsmässigem Anschluss, sachgemässer Behandlung und
Beachtung der gültigen ORANIER- Einbauvorschriften und Betriebsanleitungen nachweisbar auf Fabrikations- oder Materialfehler
zurückzuführen sind, durch unseren Kundendienst beseitigt. Emaille- und Lackschäden werden nur dann von dieser Werksgarantie erfasst,
wenn sie innerhalb von 2 Wochen nach Übergabe des ORANIER- Gerätes unserem Kundendienst angezeigt werden. Transportschäden
(diese müssen entsprechend den Bedingungen des Transporteurs gegen den Transporteur geltend gemacht werden) sowie Einstellungs-,
Einregulierungs- und Umstellarbeiten an Gasver-brauchseinrichtungen fallen nicht unter diese Werksgarantie.
3.
Durch Inanspruchnahme der Werksgarantie verlängert sich die Garantiezeit weder für das ORANIER- Gerät noch für neu eingebaute Teile.
Ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
4.
Über Ort, Art und Umfang der durchzuführenden Reparatur oder über einen Austausch des Gerätes entscheidet unser Kundendienst nach
billigem Ermessen. Soweit nicht anders vereinbart, ist unsere Kundendienstzentrale zu benachrichtigen. Die Reparatur wird in der Regel am
Aufstellungsort, ausnahmsweise in der Kundendienstwerkstatt durchgeführt. Zur Reparatur anstehende Geräte sind so zugänglich zu
machen, dass keine Beschädigungen an Möbeln, Bodenbelag etc. entstehen können.
5.
Die für die Reparatur erforderlichen Ersatzteile und die anfallende Arbeitszeit werden nicht berechnet.
6.
Wir haften nicht für Schäden und Mängel an Geräten und deren Teile, die verursacht wurden durch:
Äussere chemische oder physikalische Einwirkungen bei Transport, Lagerung, Aufstellung und Benutzung (z.B. Schäden durch
Abschrecken mit Wasser, überlaufende Speisen, Kondenswasser, Überhitzung). Haarrissbildung bei emaillierten oder kachelglasierten
Teilen ist kein Qualitätsmangel.
-
Falsche Grössenwahl
-
Nichtbeachtung unserer Aufstellungs- und Bedienungsanleitung, der jeweils geltenden baurechtlichen allgemeinen und örtlichen
Vorschriften der zuständigen Behörden, Gas- und Elektriziätsversorgungsunternehmen. Darunter fallen auch Mängel an den
Abgasleitungen (Ofenrohr, ungenügender oder zu starker Schornsteinzug) sowie unsachgemäss ausgeführte Instandsetzungsarbeiten,
insbesondere Vornahme von Veränderungen an den Geräten, deren Armaturen und Leitungen.
-
Verwendung ungeeigneter Brennstoffe bei mit Kohle und Heizöl gefeuerten Geräten; ungeeignete Gasbeschaffenheit und
Gasdruckschwankungen bei Gasgeräten; ungewöhnliche Spannungsschwan-kungen gegenüber der Nennspannung bei Elektrogeräten.
-
Falsche Bedienung und Überlastung und dadurch verursachter Überhitzung der Geräte, unsachgemässe Behandlung, ungenügende
Pflege, unzureichende Reinigung der Geräte oder ihrer Teile; Verwendung ungeeigneter Putzmittel (siehe Bedienungsanleitung).
-
Verschleiss der den Flammen
Schamotteauskleidungen).
unmittelbar
ausgesetzten
Teilen
aus
Eisen
und
Schamotte
(z.B.
Stahl-
Guss-
oder
Wir haften nicht für mittelbare und unmittelbare Schäden, die durch die Geräte verursacht werden. Dazu gehören auch Raumverschmutzungen,
die durch Zersetzungsprodukte organischer Staubanteile hervorgerufen werden und deren Pyrolyseprodukte sich als dunkler Belag auf Tapeten,
Möbeln, Textilien und Ofenteilen niederschlagen können.
Fällt die Beseitigung eines Mangels nicht unter unsere Gewährleistung, dann hat der Endabnehmer für die Kosten des Monteurbesuches und der
Instandsetzung aufzukommen.
ORANIER- Heiz- und Kochtechnik GmbH
Weidenhäuser Str. 1 – 7
35075 Gladenbach
EG- Konformitätserklärung
( Declaration of confirmity )
ORANIER Heiz- und Kochtechnik GmbH
Werk 14
Weidenhäuser Str. 1 – 7
35075 Gladenbach
Der Hersteller
( The manufacturer )
erklärt in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt „Raumheizer für feste Brennstoffe“ mit der Handelsbezeichnung
(declares under our responsibility that the produkt “Room heater by solid fuel“ with trade name )
KE 706 Plan/ Prisma/ Panorama
konform ist mit den Bestimmungen der
( is in confirmity with the requirements of )
EG-Bauproduktenrichtlinie 89/106/EWG sowie dem Mandat M 129
(EU-Construction products directive 89/106/EEC with mandate M 129)
und mit der folgenden harmonisierten Norm übereinstimmt:
(and with the following Euroean harmonised standards):
DIN EN 13229: 2005
Eine Prüfung des „Raumheizers für feste Brennstoffe“ auf Übereinstimmung mit den Anforderungen der Norm erfolgte
bei der notifizierten Prüfstelle:
(Test for “ Room- heater fired by solid fuel“ according with Standard requirements carried out by the notified body):
Name der anerkannten Prüfstelle:
STROJIRENSKY ZKUSEBNI USTAV; s.p.
Hudcova 56 b
CZ 62100 Brno CZ
Notified body : 1015
Wirkungsgrad und Emissionen
(Efficency and Emissions)
Brennstoff
(Fuel)
Holz
Braunkohlebriketts
3
Wirkungsgrad %
(Efficency % )
CO mg/m –
13% O2
NOx mg/ mg/m
13% O2
> 75
> 75
< 1500
< 1500
< 200
< 200
3
3
Staub mg/m
3
( Dust mg/m )
< 60 (13% O2 )
< 60 ( 8 % O2 )
Gladenbach, 01.07.2007
Geschäftsführung
Die Sicherheitshinweise der dem Produkt beiliegenden Bedienungsanleitung/Montageanleitung sind zu beachten.
(Follow the safety informations in the installation and operation instructions )
Geräte - Kenndaten:
TYP:
Fert. Nr.
Datum/
Prüfstempel
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 406 KB
Tags
1/--Seiten
melden