close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Biegemaschine Modell 6000D 60005
Jutec Biegesysteme GmbH
Otto - Str.20-22
D-65549 Limburg
Fon: +49 0643L9349 -0
Fax: +49 064319349 -25
Ennail: info@jutec.de
JUTEC BIEGESYSTEME GMBH - OTTOSTR, 20 22 -65549 LIMBURG/L
Ec -KoN Fo RMtrÄrs
EC-Declaration Of
M an
rnrlÄ
nu¡¡
c
ufactu rer
im sinne der EG-Richflinie Maschinenrichflinie gg/37
EG Anhang il A
according to the EC-Machinery Directive gg/37
Èo ,a,nnex tt n
Hiermit erklären wir, daß das nachfolgend aufgeführte produkt
der oben genannten
1 Richtlinieentspricht.
we hereby declare, that the following products conform
to the above mentioned
machinery directive.
Produktbezeichnung I Product
name: Rohrbiegemaschine
Mod. 60oos / 6oooD
Produktes mit den Vorschriften der o.q.
rder Normen nachgewiesen:
; of the above mentioned machinerv
standards
Harmonisierte europäische Normen r Harmonized
european standards.
DIN EN 292.1, DIN :EN292.2, DIN EN 294,
DIN EN 349, DIN EN 418, DIN EN 60204
ù
Ort i Datum
place / date
65549 Limburg, 13. März2OO2
JUTEC Biegesysteme GmbH
Ottostr. 20-22
65549 Limburg/Lann
INTIALTSVERZEICHT{IS
1. TECHNISCHE DATEN
2. SICHERHEITSHINWEISE
3. AUFBAU
7
Anbau - Untergestell:
7
tr'ußschalter
7
4. INBETRIEBNAHME
I
4.1 Justierung Morlelt 6000D und Modell 60005
8
5. ERSTE SCHRITTE ZUM KENNENLERNEN DER MASCHINENFUNKTIONEN
9
6. ERSTE BIEGEVERSUCHE
10
1. Biegen mit Gegenrolle
für dickwandige Rohre
10
2. Biegen mit Glcitschuh
für dünnwandige Rohre
t2
7. ERLÄUTERUNGEN ZUR EINGABETASTATUR
1. Eingabe eines Biegewinkels
13
13
2. Einen Biegewinkel auf programmplatz abspeichern
13
3. Einzeln gespeicherte Biegewinkel abrufen
14
4. Mehrere Biegervinker in Folge
t4
auf einem speicherpratz abregen
5. Mehrere gespeicherte Winkel abrufen
6. Einstellen
7. Sprache
des autom. Rücklaufes (entspannen)
auswählen
8. BIEGEN IN DER PRAXIS
1 Allgemeines
9. FEHLERMELDUNGEN
15
15
t5
16
16
17
1
O.
ANHANG
18
BESTIMMUNGSGEMÄßER GEBRAUGH DER BIEGEMASCHINE
6000D / 6000s
Die Biegemaschine Modell 6000D / 6000 S ist ausschließlich dazu bestimmt:
.
'
o
Rohre mit und ohne Dorn zu biegen
Rohre und Profile mit dem Aufsatz Rolrenbieger RB43 zu rollen
Profile mit dem Außatz profilbieger pB 20 zu biegen.
Für andere als die hier aufgeführten Verwendungsarten ist die Maschine nicht bestimmt - das gilt
als sachwidrige Verwendung! Insbesondere weisen wir daraufhin, daß es verboten ist:
Rohre und Profile zu biegen, die nicht in der Material -und Werkzeugliste aufgeführt
sindl
Rohre und Profile mit Biegewerkzeugen zu biegen, die nicht von Jutec geliefert wurden.
1.
o
Max.
Biegeleistung 6000D
g
Max.
Biegeleistung 6000s
o
Rohr 60x 4 st 35 mit Gegenrolle
Rohr 60x 2VA1.430i mit Gegenhalter
Rohr 50x 4 st 35 mit Gegenrolle
Rohr 50x 2VA 14301 mit Gegenhalter
Anschluß 380 - 400 V l50Hz-3 phasen
(auf Wunsch 220 V / 50 Hz -3 phasen)
o
Gewicht
o
Maße:
o
Max. Biegewinkel
o
Max. Biegeradius:350 mm -standardversion_
,
e
i
Technische Daten
Maschine: l}Zkg
L 700 B 500 H 900
180o
Biegegeschwindigkeit 3 Upm
(auf Wunsch 6 Upm)
o
Schutz lP 42
.
Motordrehzahl. 2815 Upm
o
Steuerspannung:
.
Biegerichtung links
o
lösbarer Sicherheitsfußschalter mit Schnellkupplung und Not-Aus-Funktion
.
24y
Biegewinkelsteuerung mit 59 Speicherplttzen,
40 Automatikspeicher mit je max. 9 lVinkelfolgen
o
Werkzeugaufnahme 40 mm Sechskant
o
Gegenhalteraufnahme 45 mm
2.
Sicherheitshinweise
Gefahr durch elektrische Betriebsmittel
Beachten Sie bitte diese Hinweise, bevor Sie die elektrische Maschine benutzen
!
Beim Gebrauch von Elektrowerkzeugen stehen zwangsläufig bestimmte Teile
dieser Geräte unter Spannung Setzen Sie die Mascline nichì dem Regen
aus. Keine Benutzung in feuchter oder nasser umgebung. Sorgen Sie für
gute Beleuchtung. Nicht in der Nähe von bren¡baren Flussiekeiten oder
Gasen benutzen.
Aus Sicherheitsgrunden darf nur an einwandfreien und nach \.DE-vorschriften
installierten elektrischen Leitungen (einschl. Verlängerungskabeln) mit Schutzkontakt und Nulleiter gearbeitet werden.
Netzspannung muß mit den Angaben auf dem Typenschild übereinstimmen.
Tragen Sie Maschine und Fußschalter nicht am Kabel. Schritzen Sie das Kabel
vor Hitze, Öl und scharfen Kanten.
' Achtung: Maschine erkennt und wendet Drekichtuns automatisch
Dafür ist ein kurzer Anlauf der Maschine notwendis.
!
Absicherung des Arbeitsplatzes
.
'
'
o
Lassen Sie keine losen Teile auf der Maschine liegen.
Halten sie Ihren Arbeitsplatz frei von unbefugten personen.
Sichern sie den Schwenkbereich des Rohres beim Biegen ab
Benutzen Sie,nur die original Jutec Biegewerkzeuge entprechend der Werkzeugliste.
(Biegen Sie diclaaatdigekohre nur mit Gegenroilã und'di¡nmvandige Roh¡e
nur mit Gleitschuh -siehe Werkzeuglisten).
Wartung und Reparatur
wir
gewähren für unsere Maschinen eine Garantie von 6 Monaten.
Bei selbstvorgenommenen Reparaturen errischt der Garantieanspruch.
ziehen sie den Netzstecker bei wartungs- und Reparaturarbeiten.
Reparaturen sollten grundsätzlich nur von qualifiziertem Personal durchgeführt
da unsachgemäß durchgeführte Reparaturen verletzungsgefahràn zur
¡re¡den,
Folge haben können.
3.
Aufbau
Anbau - Untergestell:
.
Rollensatz in den Maschinenf:ß einschrauben
o
Biegemaschine auf den Kopf stellen
o
Untergestell auf die Maschine aufsetzen
o
ljntergestell mit 4 Schrauben M8 an die Maschine anschrauben
Fußschalter
o
Sicherheitsfußschalter seitlich an der Maschine anschließen
o
Der Fußschalter wird wie folgt betätigt:
-
Abdeckung anheben und Pedal bis zum Druckpunkt drucken
-
Wird das Pedal über den Druckpunkt hinaus gednickf,
stoppt die Maschine ${ot-Aus-Stop-Funktion)
-
Die Maschine kann erst wieder betätigt werden, wenn die
Not-Aus-Stop-Funktion entriegelt wird.
so
4.
lnbetriebnahme
Die Inbetriebnahne soll ohne Biegewerkzeuge und Aufsätze
er
folgen
o
Netzsteckereinstecken
¡
Motorschutzschalter eindrucken (schwarze Taste)
o
Not-Aus-Schalter ziehen (entriegeln)
o
sicherheits-Fußschalter an Buchse anschließen und festdrehen
o
Hauptschalter einschalten
4.1 Justierung Modell
60OOD
und Modelt 60005
Die Biegemaschine muß justiert wenn
. die Maschine zum ersten mal eingeschaltet wird
o nachdem der Rollenbieger RB43 benutzt wurde
o die ltlaschine während des Biegens/Rrickrauf ausgeschaltet wird
e die Maschine innerhalb von 5sec nach dem Biegen/Rticklauf ausgeschaltet wird
e auf dem Display "Biegen" oder,.Rücklauf, erscheint.
o auf dem Display "Justieren" erscheint
,þ-
Justieren Sie die Maschine wie folst.
o Maschine ausschalten
o AIle Biegewerkzeuge und Aufsätze entfernen (Bruchgefahr)
o Taste F während dem Einschalten dnicken
. Auf der Anzeige erscheint Manuell Rb43
o Taste F dnicken
o Auf der Anzeige erscheint Justieren
o Mit den Fußschalter nun die Maschine einmal komplett um 360" drehen lassen.
o Vorsicht !
Die Maschine hat bei der Referenzfahrt keine Drehrichtungserkennung
o Maschine auf ca. iOo fahren
o 5 sec warten
o Taste Zuruck dnicken
o Die Maschine führt einen Reset durch und startet neu.
5.
Erste Schritte zum Kennenlernen der Maschinenfunktionen
1.
.
Biegeverfahren mit Taste F wählen
Biegeverfahren durch mehrmaliges Dnicken der Pfeil-Tasten auswählen
Rolle Biegen mit Gegenrolle
Standard Biegen mit Gleitschuh
Profil Biegen mit Profilbieger PB20
gewünschte Biegeart mit Taste "Quitt" bestätigerr
2.
Bieeewinkel eingeben
o
Taste "Sollwinkel eingeben" dnicken
o
gewrinschtenBiegewinkeleingeben
r
mit Taste "Quitt" Sollwinkel bestätigen
3.
Maschine auf "Istwinkel-Null" fahren
4.
Bieqevorgang
.
Fußschalter "Biegen" (rechtes Pedal) betätigen - Funktion überpnifen
o
sind Sie mit der Funktion vertraut, so können Sie anschließend die ersten
Biegeversuche mit Werkzeugen bzw. Aufsatzgeräten durchfi.ihren
Achtung: Beim Biegen von langen Rohren
unbedingt Schwenkbereich absichern
!
6.
Erste Biegeversuche
1.
Biegen mit Gegenrolle für dickwandige Rohre
o
Bei diesem Verfahren wird der Nullpunkt der Maschine verändert.
Die Gegenhalterposition verändert sich hierbei im Gegensatz zûm
Gleitschuhbiegen.
o
Biegeverfahren mit Taste F
- Die Biegeverfahren
wählen:
sind:
Pfeil-Tasten betätigen bis "Rolle"
erscheint und mit Taste "Quitt" bestätigen
"standard": zum Biegen mit Gleitschuh
"Rolle". zum Biegen mit Gegenrolle
"Profil": zum Biegen mit AufsatzPB2}
.
.
o
o
o
o
.
.
o
o
o
o
o
.
Rohr aus Biegewerkzeug nehmen
o
Maschine auf "Istwinkel-Nul1" fahren
o
erneuter Biegevorgang kann beginnen
Biegewerkzeug und Gegenrolle entsprechend der Werkzeugliste auswählen
Biegewerkzeug auf Sechskant-Aufnahme aufstecken
"0"-Markierung am Werkzeug und Sechskant beachten
Biegewinkel eingeben. Biegewinkelmit Taste "Quitt" bestätigen
Rohr in das Werkzeug einlegen
Gegenrolle auf den Schieber aufstecken
Schieber bis zum Anschlag an das Rohr anlegen und Rastbolzen einrasten
rechtes Fußpedal "Biegen" betätigen
Rohr wird gebogen
Maschine stoppt beiEreichen des vorgegebenen Winkels
linken Fußschalter "Rücklauf' kurz betätigen bis das Rohr entspannt wird
Gegenhalter lösen und zur Seite schieben
l0
Biegen mit Gegenrolle
Biesen mit Gleitschuh
li
3.
Einzeln gespeicherte Biegewin kel abrufen
o
a
o
a
a
Taste "Programm" drücken
Programm-Nummer eingeben (1 - 59 einzelne Winkel)
Programm-Nummer mit Taste "Quitt" bestätigen
Sollwinkel wird angezeigt
Sollwinkel mit Taste "Quitt" bestätigen
Beispiel: Programm-Nummer l2 abrufen:
-
4.
Taste "Programm" drücken
Taste "1". Taste "2" drücken
mit Taste "Quitt" bestätigen
Mehrere Biegewinkel in Folge auf einem Speícherplatz ablegen
a
o
a
a
o
a
Taste "Programm" drucken
Speicher-Nummer eingeben (Speicher-Nr. 60 -99)
Taste "Sollwinkel" dnicken
1. Biegewinkel eingeben
mit Taste "Quitt" bestátigen
2. und folgende Biegewinkel eingeben wie vor
Beispiel: Winkel 60o, 720", 60", I20o auf Speicher-Nummer 65 ablegen:
-
Taste "Programm" betâtigen
Taste "6", Taste "5", Taste Sollwinkel,
Taste "6", Taste "0" betätigen
- mit Taste "Quitt" bestätigen
- Taste "1", Taste "2", Taste "0"
betätigen
- mit Taste "Quitt" bestátigen
- Taste "6", Taste "0" betätigen
- mit Taste "Quitt" bestätigen
- Taste "1", Taste "2", Taste "0"
betätigen
- mit Taste "Quitt" bestätigen
Beendi gung der Eingabe :
Taste "0" betätigen
- mit Taste "Quitt" bestätigen
t4
5.
Mehrere gespeicherte Winkel abrufen
o
.
.
Taste "Programm" dnicken
Speicher-Nummer eingeben (60 - 99)
Speicher-Nummer mit Taste "Quitt" bestätigen
Beispiel: Biegewinkelfolge aus Speicher-Nummer 65:
6.
Taste "Programm" drücken
Taste "6", Taste "5" betätigen
mit Taste "Quitt" bestätigen
Einstellen des autom. Rücklaufes (entspannen)
o
"Menü" drücken
o
mit Taste "Quitt" bestätigen
.
mit Pfeil-Tasten Rücklauf auswählen
- aus: ohne Rücklauf
- von 1-9 karur der autom Rucklaufje nach Material
gewählt werden (Normalstellung : 2)
.
mit Taste "Quitt bestätigen"
.
zur Rückkehr ins normale Proqramm "Menü" dnicken
7.
Sprache auswählen
o
"Menü" dnicken
o
mit Pfeil-Tasten auf 2. Position gehen
o
mit "Quitt" bestätigen
.
Sprache mit Pfeil-Tasten auswählen
o
mit "Quitt" bestätigen
o
"Menü" drücken
Q
15
deutsch oder englisch
8,
Biegen in der Praxis
9.
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen an der Anzeige
Anzeige
Ursache
Beseitigung/Abhilfe
Motor
Motor-Schutzschalter
nicht gedrückt
drücken
keine Anzeige
Not-Aus-Schalter
gednickt
Not-Aus-Schalte¡ ziehen
Stromzufuhr unterbrochen
Steckdose und Anschlußsicherungen prüfen
Sicherung auf Leistungskarte defekt
4 Schrauben am Rechner
im Display
lösen und komplett herausnehmen
Achtung: keine Kabel
beschädigen
Im Inneren der Maschine auf dem
linken Seitenteil befindet
sich die LeistungskaÍe mit 4
Sicherungen:
l-3
4:
Maschine t'brummt"
Achtung:
: 6,3 Amp für die Phasen
315 mA für den Reclmer
rucht
an der Steckdose prüfen. ob
alle Phasen Strom führen
Zuleitungssicherungen
1-3 defekt
Zuleitungssicherungen überprüfen und ggf ersetzen
Motorbremse löst sich
Bei Stromausfall muß die Maschine neu justiert werden.
Justierung siehe Inbetriebnahme.
Bei häufigem Standortwechsel der Maschine ist es empfehlenswert die Biegeachse etwa bei
20 o - Stellung abzuschalten. Hiermit wird am sichersten die Drehrichtung automatisch eingestellt ohne Schäden am Werkzeug zu verursachen.
Bei anderen Störungen bzw. Unklarheiten setzen Sie sich bitte mit
unserer Serviceabteilung in Verbindung : Tel. 06431 I 9349 -12
oder 06431 I 9349 -52
t7
10. Anhang
18
ì;i¡i¡ 1 r¡*r: i
a-U;=: -: ¡::
r\ttt'1.
ll>¡i->n¡ci
lrl l;ii
5t:
i Cìí
'
I
n¡il¡la:i¡
ri
frei
Endlos Dorn
En dl
os
rechts
links
--\J
3,6V Lltlum-Zoll¡
u24
ãc
Rrrhvt(.r (dS ?ooo
f;c!
c
(
o
\7
o
o
o
o
o
o
n<
o-\
*'/
xtot
sT0606
.9,.9,.Q^9^g^g
01þ"ç^ç^a^ö
.(rc-co
ctcrh!ø
f EÈö
oy
Øo'
crl
3
u2+
Nullstellung
Drehricht.
1
Mosse
Drehricht. 2
Mosse
Grundstellung
Mosse
Ruecklou f
U24 ueber
Blegen
Drehzohl
47OR
schine 6000 D-400V
Bieoesvstene GnbH
65549 Llnbung- Etbboden
Tet, 06431/9349-0, Fox, 9349-25
Ermittern der Nachziehränge
beim Biegen einer,,Etage,,mit
raberen
Sl3:ilri"lt":,Îrî;j;oerren
können sie die Nachziehränse
ohne eine aurwendise
' währen sie die G-radzahl ( 30', 4'"oder 60.) der Etage aus.
' i:?:ïå;"."n ai"s"råd,rr'0". vewendeten Biesewerkzeuges
.Wä
Zeil
erfo
ín der
linken Spalte und gehen
Sie in dieser
deten Biegeradiur_hí", [.inn.n
Sie die
Beispiel: Etage 45',Bíegeradius
To,Etagenhöhe 100mrn
201
5
25 30t 36r 40, 45, 50 55
60
65
70,
tr ro--rii
10
l5
Etagenhöhe
20
¿J
30
40
45
50
55
60
65
70
75
80
85
90
YJ
100
105
110
I tc
120
t¿Ò
130
Die Nachzíehlänge beträgt g3mm
d h Sie müssen äas Ronî
verschieben.
*.n"å",
l.Bogen um 1gO. verdrehen
und um g3mm
30 Grad
45 Grad
60 Grad
Berechnung der Nachziehlänge beim Biegen
einer,,Etage,,
lVachziehlänge =
H - 2* r(1- cosq)
sinø
H= gewünschte Etagenhöhe
r = Radius des BiegewerKzeuges
o = erforderlicher Etagenwinkel
Beispielrechn ung:
Biegeradius
= 70mm
Etagenwinkel = 40"
Etagenhöhe
Gesucht
NZ
=12Omm
= Nachziehränge ( Maß von Bogenende bis Bogenanfang
_120-2+70x(1-cosa)
..\Z=_=,ì:f,_.=
^r7
sin
40
120_140*0.234
0.6+¿¿
_+
)
NZ=136ntnt
wenn sie das Rohr nach.d.em I Bogen
nicht-im werkzeug weiterschieben sondern von
hinten erneut
aufstecken benutzen Sie bitte.rratf¡.¡,
åìe fotgenOe
Formel.
=
r*2* n* a
----_
*:_i
JOU
NZ
Berechnungstabelle
Mit der Berechnungstabelle kann dæ schenkelmaß
x der Rohrbogen ermittelt werden.
Das schenkermaß X ist abh¿ingig vom Bi.g...o*
*Jwint.r wr.
Musterbogen:
Rohr 40 mm
mittlere Biegeradius 90 mm
Berechnungstabelle
WinkeI
dius
10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 56 60 6s 68 70 75
344 458
573
687
802
916 1031 1145 l?ffi L286 1374 1489 1s68 1603 7778
It4 L7]- 229 286 343 400
457 Ê,1 Jt¿ 629 642 686 7 43 782 800 8s7
229
10
15
A
TO
2
25
30
55
40
45
J
ä5
45
32
¿l
24
2i
'1
^
60
l7
tl5
16
70
75
I
85
90
95
100
105
11
115
120
125
130
1?
14
145
150
155
160
t4
13
l2
11
10
9
I
ö
7
6
6
5
5
/l
=
4
3
3
,1
za
=
J
2
3
16s
I
1,7
1
0
L t=
t52 190 228 ¿oÞ
85 113 L42 L70 198
on 113
68
If, T'
56
IJ
93 Lt2 131
48 Þ5
IY
95 111
Å1
55
69
82
vo
'7)
36 +õ
60
84
5¿
43 J=
64
29
Jõ
48 58
ot
ht
+5 52
(t
A1
24
39 +I
55
2L 29
43 50
20 26 33
46
18 24
30 JO 2Z
t_6
22
27 33 38
<t,
20
-1 5
¿a
Jf,
14 Iõ
¿5
27
5Z
lâ
IJ
L7
2L
1ñ
T2
15
27
11 L4
l_õ
2L ¿5
10
16 19 22
9
L2
14 l7 20
10
lo
-LJ
l-ö
7
9
L2 14
16
6
10
I2 1Á
1
5
9
11
I5
5
o
I 9 11
114
5
^
;
I
9
t27
A/t
ió
37
34
JI
+¿
55
50
46
A'
J.f
=¿
2L
19
19
39
5Z
15
13
1/1
a=
9
L2
10
2L
18
16
13
1L
B
9
6
1
7
l7
1t
=
5
5
3
3
1
2
3
to
À
a
73
67
61
Jb
fI
=T
43
39
5Èr
29
/,ô
)<
20
L7
15
L2
l-0
3^
Radius LO 15 20 25 30 35
K¡eis 62,8 g4.z 126 157 188 220
OU
zt
/^
'7
1
{X
55
50
46
26
23
2L
6
1
=J
A1
66
?)
5
1
Áñ
72
bU
¿>
/1
za
t¿t{
380 +Iõ 427
284 JLZ 318
226 248 253
I87 ¿v5 2lO
159 1',tÀ L78
L37 151 154
T2L I l{ 136
LUI 118 i20
96 106 108
87 95
97
78 86 88
7L
80
zó
25
7
1
342
¿J3
203
168
110 L24
97 1ôO
86
e7
77
86
o9
78
63
7L
64
59
+ó
54
6
=
3
2
2
I
304
227
180
149
5
32
29
¿o
¿5
20
1R
15
t2
1ô
7
5
/.
456 494
340 369
27L 293
224 243
L90 206
165 t79
a
tF
t 4ì
tì
/
520 532 570
388 397 425
309 316 338
¿JJ ¿OL 280
277 222 238
188 L92 206
165 169 1R1
L¿Y L39 T+,1 If,U
I I I
i6i
131 134 !44
I )\
104 113 11q 1)1 130
94 702 to7 110 118
86 93 98 100 !07
1A
t9
72
QC
uJ
77
ñl
I
0u
I
s5
05
60
lil
\5
89
82
t)
68
Þ5
)t
55
91
83
98
89
to
x/
70
0+
75
bv
3t
OJ
58
38
a1
1t
48
44
40
5ri
49
45
40
-)14
-a
5E,
^a
JO
+J
39
¿ó
5U
,/\
,/ I
aa
33
29
3t
L=
ta
¿lo
5u
¡^
t a
+¿
-o
?R ¿1
3s
LL
19
aa
to
la
IJ
a,,
20
it
LI
1t
I'i
11
ô^ il
56
ÃY
32
28
â^ ¿z
^^
z¿
18 19
1E
'1
6
12 t2
99
66
+Õ
¿I
.t^
L=
20
t7
13
IO
.Ì
; 2 2
55
3
3
40 45 50 55 56 60 65 68 7A 75
25r 283 314 346 353 3i7 408 430 440 477
2
Berechnungstabelle
llinkel
I
I
2
25
30
55
4
45
US
80 85
87
1832 7947
1989
974 n2 993
608 &6 660
454 482 493
361 383 392
299 3]-7 324
2s4 270 275
220 234 239
193 205 2!O
1-t')
1Q1
L9-
10Ê
-vv
90 9s 100
105 110 111 115 t20 12s 130 135 140
2061 2176 2290 2405 2579 2547 ?634 2748
L029 1086 7743 1200 72s7 1277 13L4 7372
684 722 760 798 836 84s 874
510 539 567 595 624 631 o3z
406 429 45I 474 496 502
?o? /t11 415 429
=Áf
377 333 349 353 JO5
J50 55þ 5/J
rJ-
285 301
247 26L 275 288 302 306
217 229 247 253 266 268
10? 1^A 11A .)aç.
¿JJ
4W=
-L=
55 L54 163 167 177 1R) 1a)
60 139 t47 150 156 165 t73
of t26 133 136 L4L I49 157
70 LL4 tzl 124 L29 136 143
75 104 111 113 117 L24 130
80 95 101 104 1ñ1 11? 110
85 87 93 95 98 r04 109
LAJ
1^^
11
<
'JV
nao
316
278
aA1
yIl
2863
2W 30n
1429
1486
1543
i.o{JU
949
987
rvs
1063
681 ?09
564
448 467
JöI 396
330 J+J
290
a=,
37L 385
314 ?16 338
,)"O
ron 300
2t4 22r 23t ¿+u ?qn 259 ¿o9
782 191 193 199 208 2t7
23+ 242
a
aF
J_of Lt3 175 J-UI 188 L96
I F^
¿JV
LJ
159 L64 t77 tt9
1??t ¿=J
1Å2 t45 t5u 156 ln1
¿r
I /1
I <
133 121 1rI¡IJ
L49
rr5 !¿t) t2t L26 131 136
J-U5 IIU 111 rl_3 120 125
qh
ttt
^a
¿vr
t02 tu3 110 115
RR O' 93 >o l_01 105
A1
QÁ
a) 96
v¿
9=
85
9U
1À
1-,
78 0t
84 88
ol lu 77
76 80
a1
01
04
64
66
72
1l
I /
58
OU
65
AA
LÈ>
Ðl.
52 54
56 58
47 Á.6 46 4B 50 52
a^
)'l
Jõ
+U
40 +z
45
T
204 2L2 220
186 193 200
10v
IOI
I
I
A4
737 /ÞÞ 794
586 609
485 5Uq 522
AÀII
428 .!.!.È
¿v¿ ¿Lt
80 85 87 90 95 100
9s 73 78 80 82 87 92
100 67 7L 73 76 80 84
105 61 6s 67 69 73 77
110 s6 60 5',1 DJ Ol /\)
11
51 54 55 s7 61 64
L2
46 49 50 52 55 58
125 42 44 4s +t +9 Ðz
130 37 40 40 42 44 47
13s 33 3s 36 37 39 41
140 29 31 32 JJ J5 5b
aa
â145 25 27 27 28 30 32 JJ
;; 39
Jf,
Jf,
50
15
2L 23 23 24 25 27 )A ?O 30 lt
<) 33
¡
¿f,f,
18 19 19 20 21 22 1î¿J ¿+
^
25 z)
27 ¿ó
160 14 15 15 'l 6 11 lP lq 1q 20 ¿v 27 22
J.þ5
11 11 11 I¿11 raJ.J r-IJ 1A 1/l 15 15 1Ò Iö
770
778
o 1rì 10 10 10 11
889
LIJ
344
444
5
5
5
Radius 80 BS 87 90 95 !.OO tO5 110 111 1ls ].20 t25
Kreis 503 534 546 566 5g7 628 660 691 69.o 723 75+ 785
9
3207
À
J
JJ
LV
L82
ro /
r35
A1
1 n', '1
L2 I
1?n 135 1/l^
110 L24 L28
l no 113
1 n/'ì
!Lt9
nl
83
75
oö
nt
2t
^1
À1
:I
86
78
?ñ
Lt7
!07
98
öv
ÕI
73
63
Þ5
JÞ
58
49
43
AA
.l=
JO
{il
38
25
11
')^
18
11
L2
L2
6
6
L=
3i
l8
130 135 140
817 848 880
Berechnungstabelle
Radius
Winke1 L4S
5
150
332t 3436
10 L657 LIL'
15 1101 113 9
20 822 851
25 6s4 otI
30 541 560
35 460 + Tò
40
45
5U
¡f,
60
65
70
I)
80
8s
90
9s
100
1nç
110
115
720
398
350
<t
JII
I
¿tY
25]228
207
189
J_5
t4ì
õ
13?
L22
111
4t2
362
322
288
zou
¿55
¿L+
195
Ltv
t64
150
]-37
r¿o
1'25
/a
130
135
140
145
1s0
155
160
165
170
L75
68
115
105
96
ót
78
70
OU
62
53
46
39
32
55
Radius
Kreis
L02
92
84
92
95
86
77
68
180 190
894 400
4t23
1943 2 000 2057 2172
I ?q1 L329 1367 t443
964 992 LO2T 1078
I
3
tot
8t2
Èt5 /
634
539
672
JII
709
603
49s
435
386
+)9
789
653
s55
+ot 481
410 422
5 t5
J¿ I 336
294 303
¿ot 275
243 250
222 228
¿u5 209
1öO
rvt_
170 175
156
143
130
110
108
9B
IOU
1/1 1
134
L23
111
101
91
3¿¿
407
5+A
3L2
283
257
¿Ja
¿r)
196
180
10f
151
IJö
t¿o
115
1^A
Åv=
329
z>é
27L
248
¿¿o
207
190
11/1
159
r+Õ
r55
t2t
htÌ
62
52
51
46
+t
+Õ
JÕ
39
40
28
=L
20
1/
all
13
1/l
IT
2I
30
22
al
)(\
;;
35
+U
56
49
+z
33
a4
À1
=T
zÒ
6
'7
911
89
81
72
64
L70 ].75
10
9v
89
79
69
60
51
¿o
19
13
L45
155 160 165
J55 U 3665 377 9
177 2 1829 1886
tL77 L¿ lJ 1253
879 907 936
699 722 1'l^
t2a
578 )9 I 616
492 507 3¿5
426 440 +f5
374 386 398
332 343 35+
298 JVt 377
268 ¿t I 286
243 z5r ¿59
¿zL
¿¿> 236
202 209 ¿L5
18s tql
19 I
769 175 180
l_35
IOU 165
1Âa 1tl 1 151
130 734 1Jö
119 123 I27
109 TI2 116
99 102 105
83
75
66
5ö
50
A1
*J
.tAJI
.l
22
14
'l
rTtt
7
'7
150 15s 160
912 973,9 1005
165
7031
88
79
70
82
72
64
55
15
ZJ
15
7
B
170 L75
1068 1100
94
84
75
66
z+
16
I
l_
34
25
I7
I
180
190
1131
1194
200
2L0
220
203
45 81 4 810 5039 4649
¿¿óo 2400
2320
15 19 1595 IO/J- L)+¿
I l a¡
IJ-J+
rl-tt 7248 t15 I
902 >+t 992 916
746 784 82L 758
634 666 ovö 644
549 )tt
604 558
483 ìtt /
490
429 450 ztz
+35
384 403 423 J>U
346 364 JõI
3s2
314 330 5+a 319
286 300 3t4 290
¿ot )1â. ¿éI ¿o5
??R
250 ¿o¿ ¿+z
2I8
z+u 222
200 210 220 tô?
IöJ
L92 202 186
168 176 1õf
170
153 161 J_Ov 156
1Aa
1^1 /
140 r=
L+L
L27 L34 140 L29
IIf,
L2L L27 LL7
L04 109 1ls IUb
93
98 103
95
83
ót
91
84
73
to
80 . t+
63
66
69
64
J=
s6
59
54
AA
47
49
==
=J
35
JI
JO
39
zö
¿v
27
T7
Lö
19
18
Ll
9
10
200 210 220
2a3
72s7 1319 1.382 7275
I{inkel 240
Berechnungstabelle
Radius
250 260 270 280
5497 5726
2743 2858
L823 1899
7367 7418
1083 1728
5955
2n2
rns
&13
6784
3086
3200
2727
20sl
7475 1531 1588
7773 72L8 7263
30 896 933 970 1008 I045
76L 793 82s 856 888
4
6s9 687 7I4 742 769
45 579 604 628 652 o/Ò
5i5 536 558 579 600
55 461 480 499 519 538
6
4L6 433 450 468 485
o3 377 392 408 424 440
7
343 3s7 37L 386 400
75 313 326 339 352 JOf
80 286 298 310 322 334
85 262 273 284 2ss
JUO
90 240 250 260 270 280
95 220 229 238 247
257
100 201 210 2L8 227 ¿J3
10 184 192 200 207 ¿15
11 168 175 L82 189
L96
11 153 1s9 166 t72 rIö
L2
139 144 150 156 L62
L25 L25 130 13s L4I r46
13
tL2 117 LzI 126 131
13s 99 104 108 LLz
10
3
E
J
14
L45
I
155
160
¿b5
170
175
87
76
64
53
42
32
2L
10
91
79
67
55
44
33
22
11
95
82
70
58
46
34
23
11
Radius 240 2SO 260
Kreis 1508 1577 1634
-L
98
8s
72
60
48
36
24
L2
I02
290
6642
JI
24
T2
6871
3429
n03
2279
7&s
170I
1308
7353
1082 I120
920
951
797
824
700
1'>
tL=
o¿¿
643
576
520
3JT
502
455
414
378
346
^
+/t
428
391
358
Jl_o
a1a
J¿ I
290
266
243
300
275
252
223
¿u5
1ö5
LOI
¿JU
IJl.
120
106
B8
75
oz
49
3oo
78
64
51
38
25
13
27A 280 290
7696 7759 t822
2t0
191
t73
150
140
L24
109
95
80
ot
s3
26
13
3oo
1885
1. Beispielrechnung:
Problemstellung:
Es soll ein Rahmen mit folgenden Maßen gebogen
werden:
Höhe des Rahmens:
Breite des Rahmens:
2000
Biegeradius:
Rohrdurchmesser:
J5.
mm (Außenmaß)
rnm (Außenrnaß)
70 mm @{itteRohr)
900
t
mm
Der Rahmen wird wie oben gezeigt in gerade
und gebogene Abschnitte aufgeteilt.
IIA :
Hohe außen
H = Höhe Mtte Rohr)
B =Breite Mtte Rohr)
R = Biegeradius (Mitte Rohr)
: Breite außen
D : Roh¡durchmesser
BA
GZ:HA-R-R-D
G2
:
900-7 0-70-33,7
:
726,3
G3=BA-R-R-D
G3:2000-7A-70-33,7 =
Gl = G3 2
1826,3 mm
: 1826,3 :2:913,15 mm
Gi : G5:913,15 mm
Gl
Zuschnittslänge des Rohres:
U:
Gl + G2+ G3 + G4+
U:
U:
+726,3+7826,3+7 26,3+9 13¡5+(2 * 70 *
5105,2+(439,6)
5554,8 mm
U:
9 I 3,
15
Ergebnis:
U :
G1 :
G2 :
G3 :
G4 :
G5 :
)
5554,8 inm
913,15 mm
726,3 mm
1826,3 mm
726,3 mm
913,15 mm
G5 + (2 * R *3,14)
3, I
4)
2. Beispielrechnung:
Problemstellung:
Es soll ein Rahmen mit folgenden Maßen gebogen werden:
Höhe des Rahmens:
Breite des Rahmens:
1000 rnm
2000 mm
Biegeradius:
Roh¡durchmesser:
W-inkei l:
90 mm
40 mm
(Außenmaß)
(Außenmaß)
(Mitte Rok)
600
L2
lVlcCell
2
I)er Rahmen r¡¡irrì in oeradp rrnd ochooene Åhqnhnifîa ¡r¡focfcilf
Für die Berechnung der Geraden Gl bis G5 benötigt
man die Abschnitte Xl und X2.
Xl und X2 sind abhangig vom Biegewinkel una niîg.-r.dius.
Man erhält diese werte
Berechnungstabelle.
Xl:
Biegewinkel
Xl :
X2:
60o Biegeradius
191 mm
l lOmm
aus der
Biegewinkel 720o Biegeradius 1 l0 mm
X2
:64 mm
Wichtig:
Für die Ermittlung der X-'Werte ist immer der Radius
maßgebend, an dem die
Längenmaße eingetrâgen werden.
Beispiel:
Biesewerkzeug 42.4 R90
mittlerer Biegeradius 90 nm
Biegeradius außen 111,2 mm
Hinweis:
Die äußeren Biegeradien der Dornwerkzeuge für
B erechnunestabelle
Llzu
, 314",1" und 1 1/4" sind in der
fett
Nachdem die X-Werte,ermiftelt sind, können die GeradenGi bis G5 errech¡et werden.
G3 : L2 -XI -X2
G3 : 20OO - 191 -64
G3 : 7745 mm
Gl:G5:G3:2
Gl : G5 : 1745 :2
Gl : G5:872,5 mm
G2: G4 : Ll -XI -X2
G2: G4: i000 -191 -64
G2
:
G4
:745
mm
Zuschnittslänge des Rohres:
U
U
:
:
Gl + G2+ G3 + G4 + 65 + (Z*R
872,5 +7 45+17 45+7 45+872,5+(2*90*3, 14)
U:5235+(565,2)
U:5800,2 mm
Ergebnis:
ù
Gl
:
872,5mm
G2: 745 Ítm
G3: 1745 mm
G4: 745 mm
G5: 872,5mm
U_
*3,14)
5800,2 mm
Fertiger Rahmen mit allen Maßen in cm
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 886 KB
Tags
1/--Seiten
melden