close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MATO-Einhandfettpresse TG-500

EinbettenHerunterladen
Prüfbericht 4820
MATO-Einhandfettpresse
TG-500
Hersteller und Anmelder
MATO GmbH & Co. KG
Benzstraße 16-24
D-63165 Mühlheim/Main
Telefon 0 61 08 / 906-0
Telefax 0 61 08 / 906-120
E
MATO-Einhandfettpresse TG-500
MATO GmbH & Co. KG, 63165 Mühlheim/Main
Prüfmerkmal
Prüfergebnis
Eignung
zum Abschmieren aller Schmierstellen an Maschinen
und Fahrzeugen, die mit Kegelschmiernippeln nach
DIN 71412 ausgerüstet sind
N
AN
Beurteilung - kurzgefaßt
T
19 99
RKAN
Bewertung
Fördermenge
0,52 cm3 ohne Gegendruck und
0,35 cm3 bei Gegendruck 200 bar
nur Lagerstellen mit geringem Fettbedarf können in
ausreichend kurzer Zeit abgeschmiert werden
-
Betätigungskraft
230 bis 540 N bei Förderdrücken von 50 bis 200 bar Handhabung
einfach
Einhandbedienung
Befüllen
mit Füllgerät
mit Fettkartusche
Betriebssicherheit und Haltbarkeit
gut;
während des praktischen Einsatzes wurde kein
nennenswerter Verschleiß festgestellt
Betriebsanleitung
kurz und verständlich
Arbeitssicherheit
bestätigt durch DPLF
+
+
+
+
+
Bewertungsbereich: ++ / + / / – / – – ( = Standard)
Kurzbeschreibung
Einhandfettpresse bestehend aus Fettbehälter
(geschweißtes Rohr) und Hochdruckteil aus
Stahl mit Handhebel.
(Beschreibung und Technische Daten siehe Seite 3)
Prüfergebnisse
2
Eignung
Die Einhand-Fettpresse ist zum Abschmieren
aller Schmierstellen an Maschinen und Fahrzeugen geeignet, die mit Kegelschmiernippeln
(DIN 71412) ausgerüstet sind. Für andere
Schmiernippel sind Zusatzkupplungen erforderlich. Für schwer zugängliche Schmierstel-
len ist eine biegsame Verlängerung notwendig. Die Einhand-Fettpresse eignet sich besonders dort, wo aus Sicherheitsgründen nur mit
einer Hand abgeschmiert werden kann. Nach
Angaben des Herstellers gibt es für die Verwendung von Biofetten bis einschließlich NLGI
Klasse 2 zur Zeit keine Einschränkungen.
Fördermenge und Druck
Die Fettfördermenge je Hebel-Hub beträgt
0,52 cm3 ohne Gegendruck und 0,35 cm3
bei einem Gegendruck von 200 bar. Damit ist
es möglich, nur Lagerstellen mit geringem
Fettbedarf in ausreichend kurzer Zeit abzuschmieren.
Der erreichte Gegendruck von etwa 200 bar
reicht auch zum Abschmieren enger Lagerstellen aus.
Betätigungskraft
Beim Abschmieren normaler Lagerstellen sind
Betätigungskräfte bis etwa 230 N erforderlich.
Der Gegendruck von 200 bar wird bei einer
Betätigungskraft von 540 N erreicht (siehe
Tabelle 1).
Handhabung
Die Handhabung der Einhand-Fettpresse ist
einfach. Die Fettpresse ist für Einhandbedienung vorgesehen.
Das Befüllen der Einhandfettpresse mit einem
Füllgerät erfolgt einfach, schnell und sauber
über den Füllnippel, ebenfalls das Befüllen
mit Fettkartuschen. Hier wird auf die ebenfalls
Tabelle 1
"DLG-anerkannten" Befüllpumpen MATO
ecoFill (Prüfbericht Nr. 4821) hingewiesen.
Betriebssicherheit und Haltbarkeit
Die Betriebssicherheit und Haltbarkeit der
Einhandfettpresse sind gut. Nach dem praktischen Einsatz konnte kein nennenswerter
Verschleiß festgestellt werden.
Betriebsanleitung
Die Betriebsanleitung ist kurz und verständlich.
Umfrageergebnis
Eine Umfrage bei Besitzern typengleicher
Fettpressen konnte nicht durchgeführt werden,
da die Fettpresse über den Fachhandel verkauft werden und dem Hersteller die Endabnehmer nicht bekannt sind.
Arbeitssicherheit
Die Einhandfettpresse wurde durch die
Deutsche Prüfstelle für Land- und Forsttechnik
(DPLF) begutachtet. Gegen die Verwendung
der Einhandfettpresse bestehen aus arbeitssicherheitstechnischer Sicht keine Bedenken.
Betätigungskraft für die Fettpressen in Abhängigkeit vom Gegendruck
Gegendruck [bar]
Betätigungskraft [N]
50
230
100
340
150
420
200
540
Beschreibung und Technische Daten (gemessene Werte)
4820
Bauart
Einhand-Fettpresse bestehend aus:
Fettbehälter (Durchmesser 56,1 mm,
Wanddicke 1,0 mm);
Rohr nach DIN 2394 geschweißt;
Hochdruckteil aus Stahl mit Handhebel;
Anschlußgewinde wahlweise M 10 x 1
oder R 1/8”;
Befüllen der Fettpressen mit Füllgerät oder
Kartuschen;
Wahlweise lieferbares Zubehör
Düsenrohr E 4024 oder Gummipanzer-
schlauch E 4044 mit Vierbacken-HydraulikGreifmundstück, für Kegelschmiernippel
nach DIN 71412. Für weitere Schmiernippeltypen und Einsatzzwecke ist weiteres
Zubehör erhältlich (nicht geprüft).
3
Hauptabmessungen und Gewicht
Länge
ohne Düsenrohr
mit Düsenrohr
mit Gummipanzerschlauch
Breite
Hebel in oberer Druckstellung
Hebel in unterer Druckstellung
Fettförderkolben, Durchmesser
Gewicht
leer mit Düsenrohr
leer mit Gummipanzerschlauch
380 mm
530 mm
690 mm
220 mm
127 lmm
8 mm
1247 g
1330 g
Prüfung
Während der Einsatzprüfung wurde
die Fettpresse zum Abschmieren von
Fahrzeugen und Landmaschinen
benutzt.
BLT-Anerkennung
Aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Bundesanstalt für Landtechnik (BLT), Wieselburg/Österreich, und der DLG-Prüfstelle werden die Ergebnisse der DLG-Prüfung
als gleichwertig einer Prüfung an der
Bundesanstalt für Landtechnik anerkannt. Der Bericht hat die Protokoll-Nummer 064/99 erhalten.
Prüfungsdurchführung
DLG-Prüfstelle für Landmaschinen,
Max-Eyth-Weg 1, 64823 GroßUmstadt
Praktischer Einsatz
Landwirtschaftlicher Lohnunternehmer H. Kopp, Hainburg
Landwirtschaftlicher Lohnunternehmer H. Schmidt, Groß-Umstadt
Mehrere Landwirte im Raum GroßUmstadt
DLG-Prüfstelle, Groß-Umstadt
Berichterstatter
Dipl.-Ing. agr. H. Reubold, GroßUmstadt
DLG-Prüfungskommission
Dipl.-Ing. P. Kamps, Michelstadt
Landw. Lohnunternehmer H. Kopp,
Hainburg
Land.- und Forstw.-Meister D. Kübler,
Mossautal-Hüttenthal
Agrartechniker H. Schmidt, GroßUmstadt
Für die BLT
Dipl.-Ing. Dr. J. Schrottmaier
Dipl.-Ing. H. Lampel
Herausgegeben
mit Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Forsten.
Oktober 1999
DLG DLG-Anerkennung gültig bis 2004
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
Fachbereich Landtechnik - Prüfstelle für Landmaschinen
Max-Eyth-Weg 1, D-64823 Groß-Umstadt
Tel. 0 60 78/96 35-0, Fax 0 60 78/96 35-90
E-mail Tech@dlg-frankfurt.de
99-158
Gruppe 15a/35
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
732 KB
Tags
1/--Seiten
melden