close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Geld, pdf free - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
GOLDENER Herbst
Sehr verehrte Damen und Herren,
ein Goldener Herbst liegt vor uns, nicht nur was
die Jahreszeit anbelangt, sondern auch die
Rahmenbedingungen für das Edelmetallgeschäft
sind wieder optimistisch.
ergebnisse der Forsa Studie zum Thema "Gold als
lukrative Geldanlage"? Wissen Sie, dass es bei Ihrer
Volksbank Löbau-Zittau den VR-Goldsparplan
gibt?
Wir erleben zurzeit massive geopolitische Spannungen in den Krisenherden Ukraine, Irak und
Mittlerer Osten. Sanktionen gegen Russland können sich schnell auf die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und Europas auswirken.
Die hohe Staatsverschuldung, der schwache Euro
und das niedrige Zinsniveau können viele Anleger
wieder zum Kauf von Edelmetall bewegen.
Wir sind in den letzten Monaten der großen
Nachfrage nach Schließfächern nachgekommen
und haben unsere Kapazitäten erweitert. Nutzen
Sie jetzt auch die Gelegenheit zur Einlagerung
von Wertgegenständen.
Die Grundvoraussetzungen und die langfristige
Wertsteigerung von Gold sehen wir positiv.
Mit der heutigen Ausgabe unseres Goldjournals
informieren wir Sie über aktuelle Themen. Was
heißt "negativer Realzins"? Wie sollten Ihre Vermögensanlagen gestreut sein? Ausgewogenheit der Vermögensanlagen bringt Sicherheit und
Kapitalerhalt. Kennen Sie die neuesten Umfrage-
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres
Goldjournals.
Unsere Privatkundenbetreuer/innen freuen sich
auf das Gespräch mit Ihnen, wenn es um Ihre Vermögens- oder Goldanlagen geht.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Zürn
Vorstandsvorsitzender
Volksbank Löbau-Zittau eG
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
Volksbank
Löbau-Zittau eG
DIE ZEITEN HABEN SICH GEÄNDERT.
„Früher war alles besser.“
Diese weit verbreitete Floskel trifft auf die
aktuellen Probleme der Sparer zweifellos zu. In
den 80er und 90er Jahren war es nämlich ganz
normal, dass die Renditen von AAA-Staatsanleihen (wie BRD) höher ausfielen als die
Inflationsraten. Damals herrschte somit eine
Phase positiver Realzinsen. Wer fleißig sparte und
dem Staat sein sauer verdientes Geld überließ,
durfte sich dank der erfolgten Zinszahlungen
und nach der Tilgung der Anleihen – bereinigt
um die Inflation – über ein gewachsenes
Geldvermögen freuen.
zudem hochvolumige Kaufprogramme für
Staatsanleihen ins Leben rufen. Dies hat dazu
geführt, dass die mit Staatsanleihen bester
Bonität erzielbaren Renditen häufig geringer
ausfallen als die Preisinflation. In solchen Phasen
spricht man von negativen Realzinsen – nicht zu
verwechseln mit Negativzinsen.
Nach diversen Finanzkrisen hat sich diese
Situation mittlerweile ins Gegenteil umgekehrt.
Weil zur Krisenbewältigung vor allem in Europa,
Japan und den USA immense Rettungsaktionen
„auf Pump“ finanziert wurden, mussten die
Notenbanken die Zinsen massiv senken und
GOLD: Nutznießer negativer Zinsen
Die EZB gibt seit Jahren bei der Inflation einen
Zielwert von knapp zwei Prozent vor. Das Ziel
liegt auf der Hand: In Kombination mit Zinsen
nahe null Prozent sollen Schulden der Staaten
von der Inflation „aufgefressen“ werden. Somit
gilt momentan das Weginflationieren von Schulden als der wahrscheinlich „schmerzärmste“
Weg, die hohe Schuldenquote zu senken.
Diese Statistik beweist den Zusammenhang
zwischen negativen Realzinsen und der Entwicklung des Goldpreises, der genau in diesen
Jahren 1975 – 1981 und 2003 – 2013 gestiegen
ist. Ronald Stöferle, Investmentmanager aus
Lichtenstein meint: „Genau diese negativen Realzinsen sind ein starkes Argument für das gelbe
Edelmetall.“ Bei den exorbitant hohen Schuldenbergen der Staaten ist ein stark positiver
Realzins derzeit nur schwer vorstellbar.
Gold überzeugt hingegen seit Jahrhunderten
durch seinen werterhaltenden Charakter. Wertlos war das glänzende Edelmetall noch nie.
Angesichts der nach wie vor vorhandenen
Systemrisiken halten wir eine Beimischung von
Edelmetallen, sei es als physische Edelmetallbestände oder als Bestände über den VR-Goldsparplan der Volksbank, für sinnvoll.
WER NICHT STREUT,
Das
FÄLLT.
Vermögenshaus
Wer sein Geld langfristig
mit einer realen Rendite,
also einem Mehrertrag
nach Inflation, anlegen
möchte, kommt auch zukünftig an einem gut
strukturierten Vermögenshaus nicht vorbei.
Liquidität
Ertragswerte
Substanzwerte
Sachwerte
Alternativanlagen
kurzfristig
kurz-/mittelfristig
mittel-/langfristig
mittel-/langfristig
mittel-/langfristig
Girokonto
Festgeld
Geldmarktfonds
Sparbrief
Garantiefonds
Rentenpapiere
Aktien
Aktienfonds
Garantiefonds
Immobilien
Immobilienfonds
Rohstoffe
Edelmetalle
Rohstofffonds
Inflationsschutz
Inflationsschutz
Inflationsschutz
Inflationsschutz
Inflationsschutz
Dazu zählt eben auch die fünfte Säule der alternativen Anlagen, die Edelmetalle. Die Streuung
ist Grundvoraussetzung, um die Risiken zu minimieren und für jede Marktlage gewappnet zu
sein. Die Experten sind sich einig, dass die
wachsende Komplexität der Finanzmärkte in
Verbindung mit sich rapide verändernden
Marktbedingungen immer höhere Ansprüche
an die Anlagetätigkeit erfordert.
Erfolgreiches Investieren ist somit schwieriger
geworden und mehr denn je ein Vollzeitjob. Als
Privatanleger sollte man überlegen, sich
professioneller Unterstützung zu bedienen.
Warum ist das Vermögenshaus so wichtig?
Struktur schafft Rendite! Wer alles auf ein Pferd
setzt, kann enttäuscht werden. In der Vergangenheit wurden die Anleger belohnt, die ihr
Vermögen gut strukturiert und mit langem
Atem anlegten. Sie erzielten attraktive Renditen,
die selbst beim heutigen niedrigen Zinsniveau
noch über der Inflation liegen.
Was bringt mir die Investition in Edelmetalle?
Unsere Erfahrung zeigt, dass Edelmetalle ein ideales Wertsicherungssystem sind. Sie überdauern Krisen, sind wertbeständig und faszinierend
zugleich. In Zeiten schwankender Kurse, politischer Unruhen, steigender Inflation suchen
immer mehr Menschen nach einer Absicherung
ihres Vermögens und vertrauen der Krisenwährung Gold.
Wie hoch sollte meine Investition sein?
Wir empfehlen unseren Kunden 5 - 15 % ihres
Gesamtvermögens in physische Edelmetalle zu
investieren. Je nachdem, ob ich gegenüber dem
zukünftigen Weltgeschehen eher positiv oder
negativ eingestellt bin, variiert der Prozentsatz.
Würden Sie sich freuen, wenn der Wert Ihrer
Edelmetalle steigt?
Diese Frage wird von unseren Kunden meistens
mit ja beantwortet. Wir geben dann jedoch zu
bedenken, dass der Wert des Goldes steigt, wenn
entweder eine hohe Inflation oder Marktverwerfungen bzw. politische Unruhen der Grund
dafür sind. Dies hätte aber zur Folge, dass die
anderen Geldanlagen des Kunden an Wert
verlieren. Es verdeutlicht, warum Gold eine Krisenwährung und ein wichtiger Bestandteil im
Finanzhaus zur Absicherung des gesamten
Vermögens ist.
VR-Goldsparplan
Bauen Sie sich nach diesem Plan Ihr Edelmetallvermögen auf. Sie profitieren bei
dieser langfristigen Anlage vom Cost-Average-Effekt: Kursschwankungen werden durch die regelmäßige Anlage ausgeglichen. Die Raten können Sie jederzeit
anpassen und auch Extrabeträge zuzahlen. Über kurz oder lang können Sie sich
so Ihre Edelmetallträume erfüllen. Fragen Sie gleich nach! Weitere Informationen auch unter www.VB-Loebau-Zittau.de/Goldshop
FORSA HAT ERMITTELT:
GOLD WIRD AUCH WEITERHIN ALS
LUKRATIVE GELDANLAGE ANGESEHEN.
Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag
von pro aurum halten die Deutschen Gold noch
immer für die lukrativste Anlage.
„Dank der Politik des billigen Geldes klettern die
Aktienindizes von Rekord zu Rekord. Kein Wunder also, dass die Bürger die Aktienanlage in der
Forsa-Umfrage deutlich besser einschätzen als in
den Jahren zuvor. Gold kann sich jedoch auf dem
ersten Platz behaupten – und trotz der harten
Korrekturen und der mehrjährigen Seitwärtsbewegung des Goldpreises. Die Mehrheit der
Deutschen sieht im Goldinvestment nach wie vor
eine lohnende und sichere Geldanlage sowie
eine gute Ergänzung zu anderen Geldanlagen“
sagt Robert Hartmann, Gründer von pro aurum.
Eignung als langfristige Geldanlage
Den Bürgern wurden fünf Geldanlagen genannt, mit der Bitte, anzugeben, welche davon
derzeit am besten als langfristige Geldanlage mit
mind. drei Jahren Laufzeit geeignet ist.
06/14
in %
28
Gold
27
Aktien
11
Fondsanteile
9
Fest-/Termingeld
2
Anleihen
23
weiß nicht/keine
10/13
27
20
13
12
3
25
06/12
38
12
8
16
3
23
09/11
34
11
12
22
5
16
Gold platziert sich zum vierten Mal in Folge an
erster Stelle. 28 Prozent der Bürger würden sich
heute für Gold entscheiden, weil sie vermuten,
dass diese Anlage nach mindestens drei Jahren
Laufzeit im Vergleich zu den vier anderen Geldanlagen den meisten Gewinn bringt, gefolgt von
der Aktienanlage mit 27 Prozent.
Beurteilung von Gold als Geldanlage
Die Befragten wurden noch mit vier Aussagen
zum Thema „Gold als Geldanlage“ konfrontiert,
mit der Bitte, anzugeben ob sie der jeweiligen
Aussage zustimmen.
(in %)
Gold ist
06/14
eine gute Ergänzung zu
anderen Geldanlagen
76
10/13
07/11
75
76
68
62
70
eine geeignete Geldanlage
58
für risikoscheue Anleger
52
57
zz. eine lohnende Anlage,
weil Kurse steigen werden. 46
44
52
eine sichere Geldanlage
Die deutliche Mehrheit (76 Prozent) ist der Meinung, dass Gold eine gute Ergänzung zu anderen Geldanlagen ist. 68 Prozent halten Gold für
eine sichere Geldanlage und 58 Prozent finden,
dass es für risikoscheue Anleger geeignet ist.
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
Ihre Ansprechpartner:
Eva Friedrich Bereichsleiterin
% 03583 758-447
Yvonne Bäsler % 03583 758-446
Marcel Weise % 03583 758-442
Irina Gröschel % 03586 757-155
Sven Bauer % 03586 757-140
Claudia Müller % 03586 757-169
Katrin Schmele % 03585 8679-20
Kerstin Drescher % 03585 8679-23
Volksbank
Löbau-Zittau eG
Goldjournal 10/2014 Fotos: fotolia.com, Foto Peschel
Kompetent.
Persönlich.
Engagiert.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 236 KB
Tags
1/--Seiten
melden