close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung BB 51 in deutsch

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung Backenbrecher
Typ BB 51
© Retsch GmbH, 42781 Haan, Rheinische Str.36, Germany, Doc.Nr. D 98.056.9999
Hinweise zur Betriebsanleitung
Die vorliegende Betriebsanleitung für den Backenbrecher Typ BB
51 gibt alle notwendigen Informationen zu den im Inhaltsverzeichnis genannten Bereichen.
Sie leitet die für die jeweiligen Bereiche definierte(n) Zielgruppe(n)
zum sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang mit dem BB 51
an. Die Kenntnis der relevanten Kapitel ist für die jeweilige(n) Zielgruppe(n) Voraussetzung für den sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang.
Bei der vorliegenden technischen Dokumentation handelt es sich
um ein Nachschlagewerk und eine Lernanleitung. Die einzelnen
Kapitel sind in sich geschlossen.
Diese Betriebsanweisung beinhaltet keine Reparaturanleitung. Bei
eventuell erforderlichen Reparaturen wenden Sie sich bitte an Ihren Lieferanten oder direkt an die Retsch GmbH.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
2
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Hinweise zur Betriebsanleitung ......................2
Sicherheit .....................................4
Sicherheitshinweise .............................4
Warnhinweise .................................5
Reparaturen ..................................5
Bestätigung ..................................5
Technische Daten ...............................6
Einsatz bei bestimmungsgemäßer Verwendung ...........6
Funktionsbeschreibung ...........................6
Schutzeinrichtungen .............................7
Spaltweitenverstellung............................7
Durchsatzleistung, Endfeinheit ......................7
Nennvolumen der Schublade .......................7
Geräuschkennwerte : ............................7
Schutzarten ..................................7
Nennleistung .................................7
Geräteabmessungen .............................7
Erforderliche Standfläche .........................7
Transport und Aufstellen...........................8
Verpackung ..................................8
Transport ...................................8
Zwischenlagerung ..............................8
Lieferumfang .................................8
Parameter für den Aufstellungsort ....................9
Aufstellen ...................................9
Elektrischer Anschluß............................9
Bedienung.....................................10
Bedienelemente und Bedienung .....................10
Übersichtstabelle der Bedienelemente .............11
Bedienung des BB 51 .............................12
Ein - / Ausschalten .............................12
Spaltweite auf 00,0 justieren ........................12
Zerkleinerungsvorgang starten ......................13
Zerkleinerungsgut aufgeben ........................13
Zerkleinerungsvorgang unterbrechen ..................14
Zerkleinerungsvorgang weiterführen ..................14
Schublade entleeren .............................14
Arbeitshinweise .................................15
Allgemeines ..................................15
Aufgabekorngröße ..............................15
Beschaffenheit des Zerkleinerungsgutes ................15
Verwendung von Tragegriffen ......................16
Reinigung ...................................16
Reinigung des Schubladenkanals ..............16
Reinigung der Brechkammer.................17
Reinigung des Gehäuseinnenraumes ...........17
Wartung ....................................17
Brechbacken austauschen .........................18
Zubehör ....................................19
Urheberrecht .................................19
Änderungen ..................................19
Sicherheitsvorschriften (Tabelle) .....................20
Gewährleistungsbedingungen .......................21
17.12.1998
©
Retsch GmbH
3
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Sicherheit
Zielgruppe:
Alle mit der Maschine in irgendeiner Form befaßten Personen.
Der BB 51 ist ein hochmodernes, leistungsfähiges Produkt der Retsch
GmbH. Es befindet sich auf dem neuesten Stand der Technik. Bei bestimmungsgemäßem Umgang mit der Maschine und bei Kenntnis der
hier vorliegenden technischen Dokumentation ist es vollkommen betriebssicher.
Sicherheitshinweise
Sie als Betreiber haben dafür zu sorgen, daß die mit Arbeiten an dem
BB 51 beauftragten Personen:
•
alle Vorschriften des Bereiches Sicherheit zur Kenntnis genommen und verstanden haben,
•
vor Beginn der Arbeit alle Handlungsanweisungen und Vorschriften der für sie relevanten Zielgruppe kennen,
•
jederzeit und ohne Probleme Zugang zur technischen Dokumentation dieser Maschine haben.
Sorgen Sie dafür, daß neues Personal vor Beginn der Arbeit an dem
BB 51 entweder durch eine mündliche Einführung einer kompetenten
Person und / oder durch die vorliegende technische Dokumentation
mit dem sicheren und bestimmungsgemäßen Umgang vertraut gemacht wurde.
Unsachgemäße Bedienung kann zu Personen-, Sachschäden und Verletzungen führen. Sie sind für Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Mitarbeiter verantwortlich.
Sorgen Sie dafür, daß keine unbefugten Personen Zugang zum BB 51
haben.
Lassen Sie sich zum eigenen Schutz die Einweisung in die Bedienung
des BB 51 von Ihren Mitarbeitern bestätigen. Den Entwurf eines entsprechenden Formulares finden Sie im Anschluß an das Kapitel Sicherheit.
Für Sach- und Personenschäden, die durch Nichtbeachtung der nachfolgenden Sicherheitshinweise entstehen, schließen wir Schadensansprüche in jeglicher Form aus.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
4
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Warnhinweise
Wir warnen mit folgenden Zeichen vor:
Personenschäden
!
Sachschäden
Reparaturen
Diese Bedienungsanleitung beinhaltet keine Reparaturanleitung. Zu Ihrer eigenen Sicherheit dürfen Reparaturen nur von der Retsch GmbH
oder einer autorisierten Vertretung, Service-Technikern, durchgeführt
werden.
Benachrichtigen Sie bitte in diesem Falle:
Die Retsch-Vertretung in Ihrem Land
Ihren Lieferanten
Direkt die Retsch GmbH
Ihre Service-Adresse:
Bestätigung
Ich habe die Kapitel Vorwort und Sicherheit zur Kenntnis
genommen.
___________________________________________
Unterschrift der Betreiber
___________________________________________
Unterschrift Service-Techniker
17.12.1998
©
Retsch GmbH
5
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Technische Daten
Zielgruppe: Bediener
Maschinentypenbezeichnung: BB 51
Einsatz bei bestimmungsgemäßer Verwendung
Der BB 51 eignet sich zur Zerkleinerung von mittel- bis extrem harten
Substanzen sowie spröden und hartzähen Materialien.
Die erreichbare Endfeinheit kann bis zu 0,5 mm und in Abhängigkeit
vom Aufgabegut auch darunter betragen.
Die maximale Aufgabekorngröße beträgt 35 mm.
Nachfolgend einige Materialien, die im BB 51 zerkleinert werden können:
Bakelit // Bauxit // Beton // Dolomit // Erze // Feldspat // Granit
// Grauwacke // Glas // Kalkstein // Kies // Kohle // Koks //
Korunde // Quarz // Salze // Schamotte // Schlacke // Silikat //
Silizium // Sintergut // Zementklinker usw.
Der BB 51 ist nicht als Produktionsmaschine ausgelegt, sondern als
Laborgerät, bestimmt für den 8-stündigen Einschichtbetrieb bei 30%
Einschaltdauer.
Für weitere Informationen steht Ihnen unser Anwendungslabor gerne
zur Verfügung.
Nehmen Sie keine Veränderung an der Maschine vor und verwenden
Sie nur die von Retsch zugelassenen Ersatz- und Zubehörteile.
Die von Retsch erklärte Konformität zu den europäischen
Richtlinien verliert sonst ihre Gültigkeit.
Ferner führt dies auch zum Verlust jeglicher Garantieansprüche.
Funktionsbeschreibung
Der Zerkleinerungsprozess des BB 51 erfolgt durch Druck.
Der Mahlraum 1 ist trichterförmig ausgebildet und verjüngt sich zum
Austragsende in Abhängigkeit von der eingestellten Spaltweite, die
stufenlos in 0,1mm Schritten einstellbar ist.
Der BB 51 verfügt über einen mit der Spalweitenverstellung 5 verbundenen feststehenden Brecharm 4 und einen beweglichen Brecharm 3. Auf beiden Brecharmen sind austauschbare Brechbacken 2
aufgesetzt, zwischen denen die Zerkleinerung durch Druck stattfindet.
Die exzentrische Bewegung ( Exzentrizität=2,4mm / 960min-1 bei
50Hz und 1028min-1 bei 60Hz ) des angetriebenen Brecharms 3 bewirkt eine stetige Förderung des Zerkleinerungsgutes bis es die Endfeinheit erreicht hat um den eingestellten Spalt passieren zu können.
Danach wird es in einem herausziehbares Auffanggefäß 6 aufgenommen.
Die konvexe Form der aus verschieden Werkstoffen bestehenden
auswechselbaren Brechbacken 2 beschleunigen den Zerkleinerungsprozess, verhindert gleichzeitig eine Materialverdichtung sowie dessen Brückenbildung.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
6
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Schutzeinrichtungen
Der Mahlraum des BB 51 wird allseitig von einem stabilen Blechgehäuse umschlossen.
Das Starten des BB 51 ist selbst bei geöffnetem Trichterdeckel und herausgezogener Schublade ungefährlich, da ein unbeabsichtigtes Eingreifen durch die konstruktive Ausführung gemäß EN 294 sicher verhindert wird.
Der Antriebsmotor wird durch einen auf der Geräterückseite angebrachten Haupschalter mit thermischem Überstromrelais gegen Überlastung gesichert.
Spaltweitenverstellung
Von 0 bis ca. 10 mm mittels Handrad in 0,1mm Schritten, Spaltweitenanzeige digital.
Durchsatzleistung, Endfeinheit
Die Leistungsdaten, Durchsatzleistung und erreichbare Endfeinheit
sind abhängig vom Bruchverhalten und Härtegrad des Zerkleinerungsgutes sowie von der eingestellten Spaltweite. Sie sind nur empirisch
ermittelbar.
Nennvolumen der Schublade
ca. 1000 ml
Geräuschkennwerte :
Geräuschmessung gemäß DIN 45635-031-01-KL3
Die Geräuschkennwerte werden auch durch die Eigenschaften des
Zerkleinerungsgutes beeinflußt.
Beispiel 1:
Schalleistungspegel LWA = 78,3 dB(A)
Arbeitsplatzbezogener Emissionswert LpAeq = 68,7 dB(A)
Betriebsbedingungen :
Aufgabegut : ohne
Zerkleinerungsorgane : Brechbacken aus Zirkonoxid
eingestellte Spaltweite : 2mm
Beispiel 2:
Schalleistungspegel LWA = 91,7 dB(A)
Arbeitsplatzbezogener Emissionswert LpAeq = 83,7 dB(A)
Betriebsbedingungen :
Aufgabegut : Quarzkieselbruch, Korngröße ca. 25mm
Zerkleinerungsorgane : Brechbacken aus Zirkonoxid
eingestellte Spaltweite : 2mm
Endkorngröße : < 5 mm
Schutzarten
IP20
IP00 an den seitlichen Lüftungsschlitzen
Nennleistung
1100 Watt
Geräteabmessungen
Höhe: ca. 510mm,
Breite: ca. 360 mm,
Tiefe: ca. 580 mm
Gewicht: ca. 79 kg / netto
Erforderliche Standfläche
(462 mm x 1000 mm; keine Sicherheitsabstände erforderlich!)
17.12.1998
©
Retsch GmbH
7
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Transport und Aufstellen
Zielgruppe: Bediener
Verpackung
Die Verpackung ist dem Transportweg angepaßt. Sie entspricht den
allgemeingültigen Verpackungsrichtlinien.
Bitte verwahren Sie die Verpackung für die Dauer der Garantiezeit, da im Falle einer Reklamation und Rücksendung in unzureichender Verpackung Ihr Garantieanspruch gefährdet ist.
Transport
Zum Anheben und Tragen des BB51 können die als Zubehör
unter der Art. Nr. 32.825.0001 erhältlichen Tragegriffe M verwendet werden. Abb.1
Abb.1
Der BB 51 darf während des Transportes nicht gestoßen, geschüttelt oder geworfen werden. Sonst können die elektronischen
und mechanischen Bauteile Schaden nehmen.
Temperaturschwankungen
Bei starken Temperaturschwankungen (z. B. beim Flugzeugtransport) ist der BB 51 vor Kondenswasser zu schützen. Sonst
kann es zur Schädigung der elektronischen Bauteile kommen.
Zwischenlagerung
Achten Sie ebenso darauf, daß der BB 51 auch bei Zwischenlagerungen trocken gelagert wird.
Lieferumfang
•
BB 51 mit eingebauten Brecharmen und Schleißblechen
•
1 Netzkabel
•
1 Betriebsanleitung
Überprüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung, einschließlich des
individuell bestellten Zubehörs.
Überprüfen Sie die einwandfreie Funktionstüchtigkeit des
BB 51 (siehe hierzu Kapitel Bedienung).
Bei unvollständiger Lieferung und / oder Transportschäden
müssen Sie den Transporteur und die Retsch GmbH unverzüglich (innerhalb 24h) benachrichtigen. Spätere Reklamationen können unter Umständen nicht mehr berücksichtigt werden.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
8
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Parameter für den Aufstellungsort
Umgebungstemperatur :
5°C bis 40°C
Bei Über- oder Unterschreiten der Umgebungstemperatur können die elektrischen und mechanischen Bauteile Schaden nehmen, Leistungsdaten verändern sicht in nicht bekanntem Umfang.
Luftfeuchtigkeit :
Maximale relative Feuchte 80% bei Temperaturen bis 31°C,
linear abnehmend bis zu 50% relativer Feuchte bei 40°C
Bei höherer Luftfeuchtigkeit können die elektrischen und mechanischen Bauteile Schaden nehme, Leistungsdaten verändern
sich in nicht bekanntem Umfang.
Aufstellungshöhe :
max. 2000 m ü. NN
Aufstellen
Stellen Sie den Backenbrecher Typ BB 51 auf einen festen und stabilen
Untergrund, z.B. Labortisch.
Elektrischer Anschluß
•
Die Spannung und Frequenz des BB 51 entnehmen Sie dem Typenschild.
•
Achten Sie darauf, daß die Werte mit dem vorhandenen Stromnetz übereinstimmen.
•
Schließen Sie den BB 51 mit Hilfe des mitgelieferten Verbindungskabels an das Stromnetz an.
Bei Nichtbeachtung der Werte auf dem Typenschild können elektrische sowie mechanische Bauteile beschädigt werden.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
9
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Bedienung
Zielgruppe: Bediener
Bedienelemente und Bedienung
Grafische Ansicht der Bedienelemente:
Vorderansicht
ACHTUNG!
VOR ÖFFNEN DES GEHÄUSES
NETZSTECKER ZIEHEN!
PRIOR TO ANY OPENING OF THE HOUSING
DISCONNECT UNIT FROM MAINS!
RETIRER LA PRISE AVANT
L'OUVERTURE DU BOITIER!
Rückansicht
17.12.1998
©
Retsch GmbH
10
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Übersichtstabelle der Bedienelemente
Pos.
Element
Abbildung
Aufgabe
A
Netzanschlußkabel
Verbindet das Gerät mit dem Netz.
(Schukosteckdose)
B
Hauptschalter EIN /
AUS
Trennt oder verbindet die Steuerung mit der Netzspannung.
C
mit Überlastschutz
Trennt bei Überlastung den Motor von der Spannungsversorgung.
Taste START
Startet den BB 51.
Grüne LED leuchtet, wenn die Taste gedrückt wurde.
D
Taste STOP
Stoppt den BB51.
Rote LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet wird.
Versetzt, ein 2tes Mal gedrückt, den BB51 in den Standbymodus.
E
Display Spaltweitenanzeige
Zeigt die eingestellte Spaltweite in mm an.
F
Handrad - Spaltweitenverstellung
Im Uhrzeigersinn gedreht = Spalt wird kleiner.
Entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht = Spalt wird größer.
G
Taste Brechspalt - Nulljustierung
Stellt gedrückt die Displayanzeige auf 00,0.
H
Einfülltrichter mit Klappe
Nimmt das Zerkleinerungsgut auf.
Verhindert das Zurückprallen von Zerkleinerungsgut und
schützt vor übermäßigem Staubaustritt.
K
Schublade
siehe vorherige Seite
Nimmt den Einsatz L auf.
L
Einsatz der Schublade
Volumen ca. 1000 ml
siehe vorherige Seite
Nimmt das zerkleinerte Zerkleinerungsgut auf.
M
Tragegriffe
siehe vorherige Seite
zum Anheben und Tragen des BB51
17.12.1998
©
Retsch GmbH
11
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Bedienung des BB 51
Zielgruppe: Bediener
Ein - / Ausschalten
Auf der Rückseite des BB 51 befindet sich der
Haupschalter B. Abb.2
• Schalten Sie den Hauptschalter B ein.
Rote LED über der STOP-Taste D leuchtet.
Der BB 51 ist jetzt betriebsbereit.
Spaltweite auf 00,0 justieren
Das Justieren der Spaltweite darf nur im Leerlauf erfolgen. Zerkleinerungsgut darf sich weder im Brechraum noch im Einfülltrichter
befinden.
Vor dem Starten des BB51 das Handrad F um zwei Umdrehungen
entgegen dem Uhrzeigersinn drehen, damit die Brechbacken keinen
Kontakt mehr haben.
Abb.2
• START-Taste C drücken. Abb.3
Rote LED über Taste D erlischt, grüne LED über Taste C leuchtet,
Display E zeigt 00,0 an. Das Gerät läuft an.
• Handrad F im Uhrzeigersinn drehen, bis ein Klacken das Berühren der Brecharme akustisch anzeigt.
• Taste G drücken.
Abb.3
Das Display E zeigt 00,0 an.
Die Spaltweite und die Anzeige stimmen jetzt überein.
• Rechtsdrehung des Handrades F verringert den Spalt.
• Linksdrehung des Handrades F vergrößert den Spalt.
Vor dem Justieren bzw. Starten des BB51 unbedingt das Handrad F
um zwei Umdrehungen engegen dem Uhrzeigersinn drehen.
Die Brechbacken haben dann keinen Kontakt mehr, und eine
Blockade und die damit verbundene evlt. Beschädigung der
Brechbacken des BB51 wird verhindert.
Die Justierung sollte regelmäßig vorgenommen werden, um eine Übereinstimmung von Displayanzeige und tatsächlicher Spaltweite zu
gewährleisten. Je höher die Belastung des BB 51 und je härter und
abrasiver das Zerkleinerungsgut, desto häufiger ist eine Nullpunktjustierung zur Verschleißkompensierung notwendig.
Die Werte des Displays stimmen sonst nicht mit der tatsächlichen Spaltweite überein.
Der BB 51 darf nur im Leerlauf justiert werden.
Schon vor dem Start in den Mahlraum oder Einfülltrichter aufgegebenes Material führt zur Blockade.
Mechanische Bauteile können beschädigt werden.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
12
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Zerkleinerungsvorgang starten
• Justierung, siehe vorherigen Abschnitt, durchführen.
• START-Taste C drücken. Abb.4
Grüne LED über Taste C leuchtet, der BB 51 läuft an.
• gewünschte Spaltweite am Handrad F einstellen.
Linksdrehung erhöht die Spaltweite.
Rechtsdrehung verringert die Spaltweite.
Die Werte auf dem Display E geben die Spaltweite in mm an.
Das Ende des Zerkleinerungsvorganges ist akustisch (Klangveränderung) wahrnehmbar, und das Gerät kann ausgeschaltet werden.
Abb.4
Zerkleinerungsgut aufgeben
Der Einfülltrichter H und der Brechraum können Zerkleinerungsgut bis
zu einer Korngröße von 35mm aufnehmen.
Der Einfülltrichter dient nicht zur Bevorratung von Zerkleinerungsgut.
Seine Aufgabe besteht nur in der Zuführung des Materials in den Brechraum. Er verhindert das unbeabsichtigte Eingreifen in den Brechraum und
hält zurückprallendes Zerkleinerungsgut zurück. Abb.5
• Kontrollieren, ob die Schublade mit Einsatz eingeschoben ist.
• Klappe am Einfülltrichter H öffnen.
• Zerkleinerungsgut in den Trichter aufgeben.
• Klappe am Einfülltrichter H schließen.
Abb.5
Zerkleinerungsgut nur aufgeben, wenn das Gerät in Betrieb ist.
Mechanische Bauteile können beschädigt werden.
Die maximale Aufgabemenge des Zerkleinerungsgutes ist durch das Fassungsvolumen des Schubladeneinsatzes begrenzt.
Das nutzbare Fassungsvermögen ist von den Eigenschaften des Zerkleinerungsgutes abhängig.
Schubladeneinsatz rechtzeitig entleeren.
Ein Rückstau des zerkleinerten Materials in den Brechraum muß
unbedingt vermieden werden, da sonst mechanische Bauteile beschädigt werden können.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
13
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Zerkleinerungsvorgang unterbrechen
Den BB 51 nur unterbrechen, wenn sich kein Zerkleinerungsgut mehr
im Einfülltrichter oder Brechraum befindet.
Mechanische Bauteile könnten beim Anlauf durch eine evtl. Blockade beschädigt werden.
• STOP-Taste D drücken. Abb.6
Rote LED über der Taste D leuchtet, grüne LED über der Taste C erlischt. Die Maschine stoppt.
• STOP-Taste D ein zweites Mal drücken.
Rote LED leuchtet weiter, das Display erlischt, die Maschine befindet
sich im Standby-Modus. Die zuletzt eingestellte Spaltweite bleibt erhalten, die Maschine ist noch betriebsbereit.
Abb.6
Der Zerkleinerungsvorgang kann jederzeit fortgesetzt werden, solange
der BB 51 nicht am Hauptschalter auf der Rückseite des Gerätes ausgeschaltet wurde und die rote LED über der Taste D leuchtet.
Zerkleinerungsvorgang weiterführen
• START-Taste C drücken.Abb.6
Rote LED über der Taste D leuchtet weiter, das Display zeigt die zuletzt eingestellte Spaltweite an.
• START-Taste C ein zweites Mal drücken.
Der Zerkleinerungsvorgang wird mit der vorher eingestellten Spaltweite weitergeführt.
Schublade entleeren
• BB 51 stoppen
• Schublade K bis zum Anschlag herausziehen.
• Einsatz L herausnehmen und entleeren.
Der maximale Füllgrad des Schubladeneinsatzes L muß empirisch ermittelt werden, da er abhängig vom Zerkleinerungsgut ist.
Abb.7
Es ist zu beachten, daß bei der Zwischenentleerung des Schubladeneinsatzes L der BB 51 erst leer läuft und dann erst gestoppt wird, so
daß sich kein Zerkleinerungsgut mehr im Brechraum oder im Einfülltrichter befindet.
Das zerkleinerte Material fällt ansonsten in den Schubladenkanal
und nicht in den Schubladeneinsatz.
Schublade rechtzeitig entleeren, denn der Schüttkegel des Zerkleinerungsgutes darf nicht in den Brechraum hineinwachsen.
Mechanische Bauteile können beschädigt werden.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
14
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Arbeitshinweise
Zielgruppe: Bediener
Allgemeines
Der BB 51 ist ein robustes Tischgerät, das vorwiegend zur Vorzerkleinerung eingesetzt wird.
Die Leistungsdaten, Durchsatzleistung und erreichbare Endfeinheit
sind abhängig vom Bruchverhalten und Härtegrad des Zerkleinerungsgutes sowie von der eingestellten Spaltweite.
Der BB 51 ist nicht als Produktionsmaschine ausgelegt, sondern als
Laborgerät, bestimmt für den 8-stündigen Einschichtbetrieb bei 30%
Einschaltdauer.
Nehmen Sie keine Veränderung an der Maschine vor, und verwenden Sie nur die von Retsch zugelassenen Ersatzteile und Zubehör.
Die von Retsch erklärte Konformität zu den europäischen
Richtlinien verliert sonst ihre Gültigkeit.
Ferner führt dies auch zum Verlust jeglicher Garantieansprüche.
Aufgabekorngröße
Die max. Aufgabekorngröße wird durch die Größe der Aufgabeöffnung bestimmt und beträgt beim BB 51 max. 35 mm.
Beschaffenheit des Zerkleinerungsgutes
Grundsätzlich kann jedes harte und spröde Zerkleinerungsgut mit
Härtegraden >3 nach Mohs mit dem BB 51 vorzerkleinert werden.
Feuchtes, fetthaltiges und Zerkleinerungsgut mit einem Härtegrad <3
nach Mohs neigen durch die Druckbeanspruchung, ausgelöst durch die
Brechbacken, nur zur Verdichtung bzw. zur Verbackung des Zerkleinerungsgutes im Brechraum.
Ein Vorzerkleinern solcher Produkte ist durch Bruch- bzw. Druckbeanspruchung nicht möglich.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
15
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Verwendung von Tragegriffen
Für den häufigen Standortwechsel des BB 51 sind als Zubehör ein paar
Tragegriffe, Art.Nr. 32.825.0001, erhältlich.
Sie werden auf der linken und rechten oberen Seite des BB 51 angebracht.
• Knebelschrauben G mit dem Tragegriff TG zusammen in die oberen
freien Gewindebohrungen, siehe Pfeil in Abb.8, schrauben und gut
festziehen.
Die Tragegriffe können an dem BB 51 verbleiben, sie erhöhen lediglich
die Stellfläche in der Breite um ca. 115mm.
Abb.8
Reinigung
BB 51 nicht mit fließendem Wasser reinigen.
Lebensgefahr durch Stromstoß !
Nur angefeuchteten Lappen benutzen.
Lösungsmittel sind unzulässig, da die Fettfüllungen ausgewaschen würden.
!
Reinigung des Schubladenkanals
Von Zeit zu Zeit ist der Raum, in der sich die Schublade befindet, zu
reinigen. Visuelle Kontrollen sollten regelmäßig durchgeführt werden.
• Netzstecker ziehen.
• Schublade bis zum Anschlag herausziehen.
• Einsatz entnehmen.
• Die beiden am Schubladenende befindlichen Zylinderschrauben
ZS mit einem Inbusschlüssel SW4 lösen, aber nicht herausschrauben. Abb.9
Abb.9
• Die beiden Zylinderschrauben ZS mit der hinter der Schublade
liegenden Platte PL nach links schieben.
• und die Schublade herausnehmen.
Der Schubladenkanal kann nun gereinigt werden.
Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
16
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Reinigung der Brechkammer
Von Zeit zu Zeit sollte die Brechkammer gereinigt werden.
Dazu wird ein Inbusschlüssel SW 4 benötigt.
Abb.10
• Netzstecker ziehen.
• Spaltweite auf maximalen Spalt einstellen.
• Die mit dem Einfülltrichter verbundene Zylinderschraube S bei
gleichzeitigem Anheben des Einfülltrichters aus dem Halteblech
herausschrauben.
• Einfülltrichter abnehmen.
Die Brechkammer ist jetzt zugänglich und kann mit einem Pinsel oder
einem Computerstaubsauger gereinigt werden.
Abb.10
Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Ein Betrieb des BB 51 ohne aufgeschraubten Einfülltrichter ist nicht
zulässig.
Quetschgefahr für Finger und Hände !
!
Reinigung des Gehäuseinnenraumes
Bedingt durch Öffnungen im Schubladenkanal können Feinststäube in
den Gehäuseinnenraum gelangen, der dann von Zeit zu Zeit, z.B. mit
einem Computerstaubsauger, gereinigt werden sollte.
Dazu wird der Einfülltrichter mittels Inbusschlüssel SW4 demontiert.
Abb.11
• Netzstecker ziehen.
• Zylinderschraube S herausschrauben.
• Einfülltrichter abnehmen.
Der Gehäuseinnenaum ist jetzt zur Reinigung zugänglich.
Montage in umgekehrter Reihenfolge.
Abb.11
Wartung
Der BB 51 ist wartungsfrei, und es sind bei bestimmungsgemäßem
Umgang keinerlei Einstellarbeiten auszuführen.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
17
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Brechbacken austauschen
Dazu werden :
• Inbusschlüssel SW 2,5
• Inbusschlüssel SW4
• Inbusschlüssel SW5
• Maulschlüssel SW8
• Kreuzschlitzschraubendreher Größe 2
benötigt.
Abb.12
• Netzstecker ziehen.
• Zylinderschraube Sch1 des Einfülltrichters mit Inbusschlüssel SW4 herausschrauben.
• Einfülltrichter abnehmen.
• Spaltweite auf maximalen Spalt einstellen, indem das Handrad entgegen dem Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gedreht wird.
• Die seitlichen Schrauben S1 mit Inbusschlüssel SW4 heraussschrauben und das Gehäuse-Oberteil abnehmen.
• Erdungsanschlußkabel beachten.
• Die vier Linsenschrauben Sch2 mit Kreuzschlitzschraubendreher für Kreuzschlitzgröße 2 herausschrauben und die
beiden Abdeckbleche entfernen.
• Die acht Sechskantschrauben Sch3 mit Maulschlüssel SW8 herausschrauben.
• Die zwei Senkschrauben Sch4 mit Inbusschlüssel SW2,5 herausschrauben und die Platte entnehmen.
• Traversen nach oben herausziehen.
• Die vier Zylinderschrauben Sch5 mit Inbusschlüssel SW5 herausschrauben. Bei der Montage darf das Anzugsdrehmoment 10 Nm nicht überschreiten.
• Klemmstücke K1 entnehmen.
• Brechbacken B1 tauschen.
Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Ein Betrieb des BB 51 ohne aufgeschraubten Einfülltrichter ist nicht
zulässig.
Quetschgefahr für Finger und Hände !
!
17.12.1998
©
Retsch GmbH
18
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Zubehör
• Art. Nr. 05.242.0028 = Ersatzkeilriemen
• Art. Nr. 32.825.0001 = Tragegreiffe, 1 Paar
• Art. Nr. 22.048.0010 = Brechbacken Wolframcarbid, 1 Paar
• Art. Nr. 22.048.0011 = Brechbacken Zirkonoxyd, 1 Paar
• Art. Nr. 22.048.0012 = Brechbacken rostfrei, 1 Paar
• Art. Nr. 22.048.0013 = Brechbacken Spezialstahl, 1 Paar
• Art. Nr. 22.048.0014 = Brechbacken Manganstahl, 1 Paar
• Art. Nr. 22.711.0007 = Schleißbleche Zirkonoxyd, 1 Paar
• Art. Nr. 22.711.0008 = Schleißbleche Wolframcarbid, 1 Paar
• Art. Nr. 22.711.0009 = Schleißbleche rostfrei, 1 Paar
Urheberrecht
Weitergabe oder Vervielfältigung dieser Dokumentation, Verwertung und Weitergabe ihres Inhalts sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Retsch GmbH gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zum Schadenersatz.
Änderungen
Technische Änderungen vorbehalten.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
19
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Sicherheitsvorschriften (Tabelle)
des BB 51 aus den Kapiteln
Handlung
Vorgang
Veränderungen an der Maschine
Sicherheit
Verpackung
Transport
Temperaturschwankungen
Lieferumfang
Umgebungstemperatur
Luftfeuchtigkeit
Elektrischer Anschluß
Bedienung
Spaltweitensjustierung
Zerkleinerungsgut aufgeben
Zerkleinerungsvorgang unterbrechen
Schublade entleeren
Reinigung
Reinigung der Brechkammer
Brechbacken austauschen
17.12.1998
©
Nehmen Sie keine Veränderung an der Maschine vor
und verwenden Sie nur die von Retsch zugelassenen
Ersatz- und Zubehörteile.
Die von Retsch erklärte Konformität zu den europäischen Richtlinien verliert sonst ihre Gültigkeit.
Durch Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise können Sach- und Personenschäden entstehen.
Bitte verwahren Sie die Verpackung für die Dauer der
Garantiezeit.
Den BB 51 während des Transportes nicht stoßen, erschüttern oder werfen.
Bei Temperaturschwankungen den BB 51 vor Kondenswasserbildung schützen.
Bei unvollständiger Lieferung und / oder Transportschäden müssen Sie den Transporteur und die Retsch
GmbH unverzüglich (innerhalb 24h) benachrichtigen.
von 5°C nicht unterschreiten
von 40°C nicht überschreiten
Gefahren
Dies führt zum Verlust jeglicher Garantieansprüche.
Schadensansprüche werden in jeglicher Form ausgeschlossen.
Eine Reklamation und Rücksendung in unzureichender
Verpackung kann Ihren Garantieanspruch gefährden.
Elektrische und mechanische Bauteile können beschädigt
werden.
Elektrische Bauteile können beschädigt werden.
Spätere Reklamationen können unter Umständen nicht
mehr berücksichtigt werden.
Elektrische und mechanische Bauteile können beschädigt
werden.
Leistungsdaten verändern sich in nicht bekanntem Umfang.
relative Feuchte von 80% bei 31°C bzw. 50% (Linear Bei höherer Luftfeuchtigkeit können die elektrischen und
abnehmend) bei 40°C nicht überschreiten.
mechanischen Bauteile Schaden nehmen, Leistungsdaten
verändern sich in nicht bekanntem Umfang.
Stromnetz stimmt mit den Werten auf dem Typen- Elektrische Bauteile können beschädigt werden.
schild nicht überein.
Beim Starten, Stoppen und Unterbrechen darf sich Mechanische Bauteile können durch eine evtl. Blockade
kein Zerkleinerungsgut in der Brechkammer oder dem beschädigt werden.
Einfülltrichter befinden.
Die Justierung sollte regelmäßig vorgenommen wer- Spaltweite stimmt sonst nicht mit der Anzeige im Disden, um eine Übereinstimmung von Displayanzeige play überein.
und tatsächlicher Spaltweite zu gewährleisten. Je höher
die Belastung des BB 51 und je härter und abrasiver
das Zerkleinerungsgut, desto häufiger ist eine Nullpunktjustierung zur Verschleißkompensierung notwendig.
Nur im Leerlauf justieren.
Zerkleinerungsgut kann zur Blockade führen, und mechanische Bauteile können beschädigt werden.
Zerkleinerungsgut nur aufgeben, wenn das Gerät in Mechanische Bauteile können beschädigt werden.
Betrieb ist.
Die maximale Aufgabemenge des Zerkleinerungsgutes Ein Rückstau des zerkleinerten Materials in den
ist durch das Fassungsvolumen des Schubladeneinsat- Brechraum muß unbedingt vermieden werden, da
sonst mechanische Bauteile beschädigt werden
zes begrenzt.
können.
Das nutzbare Fassungsvermögen ist von den Eigenschaften des Zerkleinerungsgutes abhängig.
Schubladeneinsatz rechtzeitig entleeren.
Mahlvorgang nur unterbrechen, wenn sich kein Zer- Zerkleinerungsgut kann zur Blockade führen und mekleinerungsgut mehr im Einfülltrichter oder Brech- chanische Bauteile können beschädigt werden.
raum befindet.
Es ist zu beachten, daß bei der Zwischenentleerung Das zerkleinerte Material fällt ansonsten in den
des Schubladeneinsatzes L der BB 51 erst leer läuft Schubladenkanal und nicht in den Schubladeneinund dann erst gestoppt wird, sodaß sich kein Zerklei- satz.
nerungsgut mehr im Brechraum oder im Einfülltrichter befindet.
Schublade rechtzeitig entleeren, denn der Schüttkegel Mechanische Bauteile können beschädigt werden.
des Zerkleinerungsgutes darf nicht in den Brechraum
hineinwachsen.
Nicht mit fließendem Wasser reinigen.
Lebensgefahr durch Stromstoß !
Lösungsmittel sind nicht zulässig.
Die Fettfüllungen würden ausgewaschen.
Ein Betrieb ohne aufgeschraubten Einfülltrichter ist Quetschgefahr für Finger und Hände !
nicht zulässig.
Ein Betrieb ohne aufgeschraubten Einfülltrichter ist Quetschgefahr für Finger und Hände !
nicht zulässig.
Retsch GmbH
20
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Gewährleistungsbedingungen
1.
Bei berechtigten Beanstandungen werden wir nachbessern oder kostenlos Ersatz leisten.
Ein Wandelungs- oder Minderungsrecht steht dem Käufer nur dann zu, wenn nach unserer Entscheidung Nachbesserung nicht erfolgen kann oder möglich ist oder Ersatzlieferungen nicht erfolgen können oder die Frist dafür nicht eingehalten oder eine vom
Kunden gestellte angemessene Nachfrist von wenigstens sechs Wochen durch unser Verschulden nicht eingehalten worden ist.
Bei endgültigem Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Kunde ein Herabsetzung der Vergütung oder nach
seiner Wahl Rücktritt vom Vertrag verlangen. Weitere Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz von Schäden, die nicht am Gegenstand selbst eingetreten sind, wie beispielsweise Produktionsausfälle, sind ausgeschlossen, soweit uns weder Vorsatz noch Fahrlässigkeit zur Last fällt. Für Fremderzeugnisse geben wir die Haftung des oder der Hersteller weiter.
2.
Die durch die Ausbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren Kosten tragen wir unter der Voraussetzung, daß sich
die Beanstandung als berechtigt herausgestellt hat. Dies gilt auch hinsichtlich der Kosten des Versandes, sowie der angemessenen
Kosten des Aus- und Einbaus. Der Kunde ist jedoch verpflichtet, die angemessenen Kosten für die Stellung eigener Monteure und
Hilfskräfte vor Ort selbst zu tragen. Soweit unser Kunde im Ausland tätig ist, sind wir hiervon abweichend berechtigt, die zur Nachbesserung erforderlichen Kosten, insbesondere Transport-, Wege- und Materialkosten ab deutscher Grenze zu zahlen.
3.
Unsere Gewährleistung beträgt grundsätzlich sechs Monate. Bei Verschleißteilen übernehmen wir keine Gewährleistung.
Schickt uns der Anwender die der Ware beigefügte Garantiekarte innerhalb von zwei Wochen nach Kauf des Gerätes ausgefüllt an uns zurück, so erhöht sich unsere Gewährleistung auf zwei Jahre, bei Verschleißteilen übernehmen wir keine Gewährleistung. Die Gewährleistungsfrist gilt gerechnet ab Übersendung der Garantiekarte, bei in der Garantiekarte erfolgter Anzeige
der späteren Inbetriebnahme des Gerätes ab Inbetriebnahme. Die Inbetriebnahme darf nicht länger als ein halbes Jahr nach Kauf des
Gerätes erfolgen.
Die Garantie bezieht sich auf den Einsatz im Labor unter 1-schichtigem Betrieb. Für Mehrschichtbetrieb oder andere Einsatzgebiete
verkürzt sich die Garantiezeit entsprechend.
4.
Wir übernehmen die Gewährleistung dafür, daß unsere Ware frei von Fabrikationsmängeln ist. Die Eignung, Klassifikation und
Funktion unserer Ware bestimmt sich ausschließlich nach den Leistungsbeschreibungen in der Auftragsbestätigung, auch wenn diese
von der Bestellung abweichen. In diesem Falle hat der Kunde die Möglichkeit, binnen zwei Wochen nach Erhalt unserer Auftragsbestätigung auf eventuelle Differenzen zur Bestellung aufmerksam zu machen und hierüber mit uns eine Einigung zu erzielen. Widerspricht er den Spezifikationen in der Auftragsbestätigung nicht, so gilt diese als angenommen.
Mangels einer abweichenden Vereinbarung haften wir nicht für die Eignung des Liefergegenstandes für den vom Kunden vorgesehenen Einsatzzweck. Das gleiche gilt für vom Kunden erwartete Leistungsdaten, es sei denn, wir haben im Vorfeld angemessene
praxisnahe Laborversuche durchführen können und die entsprechenden Leistungsdaten in unserer Auftragsbestätigung schriftlich als
verbindlich erklärt.
5.
Unsere Gewährleistung entfällt auch, wenn andere als von uns beauftragte Personen Reparaturen oder sonstige Eingriffe oder Änderungen an von uns gelieferten Waren vornehmen oder nicht geeignetes Zubehör verwenden, sofern der aufgetretene Mangel damit in
ursächlichem Zusammenhang steht. Voraussetzung für unsere Gewährleistung ist im übrigen die Einhaltung unserer Gebrauchsund Betriebsanweisungen.
6.
Wird die Ware durch den Kunden ohne unsere vorherige Freigabe in andere Systeme oder Produktionsanlagen eingebaut, bzw. an
solche angeschlossen, angegliedert oder verarbeitet, beschränkt sich unsere Gewährleistung ausschließlich auf die von uns gelieferten
Teile.
7.
Eine Nachbesserung oder ein Austausch von schadhaften Teilen ist nach unserer Wahl entweder am Aufstellungsort der Kaufsache
oder an unserem Firmensitz vorzunehmen. Soweit die Nachbesserung am Aufstellungsort erfolgt, hat der Kunde unserem Beauftragten zeitlich und räumlich ungehinderten Zugang zur Kaufsache zu gewährleisten. Der Kunde kann im übrigen die Ausführung der
Gewährleistungsarbeiten nur während der ortsüblichen Geschäftszeit verlangen. Sollten Gewährleistungsarbeiten auf Wunsch des
Bestellers außerhalb der bei uns üblichen Geschäftszeit durchgeführt werden, hat der Kunde die Mehrkosten zu zahlen. Wünscht er
weitere besondere Leistungen, die über die Gewährleistungsarbeiten hinausgehen, so sind diese Kosten zu den von uns jeweils gültigen Preisen zu zahlen.
17.12.1998
©
Retsch GmbH
21
Doc.Nr.
D 98.056.9999
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
569 KB
Tags
1/--Seiten
melden