close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Hochspannungsprüfgerät - Bürger Electronic

EinbettenHerunterladen
Wolfgang Bürger
Hölzlestr. 3
72768 Reutlingen
Telefon (07121) 9770 - 0
Telefax (07121) 9770 - 11
E-mail mailto@buerger-electronic.de
Internet http://www.buerger-electronic.de
Bedienungsanleitung
Hochspannungsprüfgerät HP5000
Gerätebezeichnung:
B
HP5000/VZ
Inhaltsangabe
Deckblatt Bedienungsanleitung
Inhaltsangabe
Geräteabbildung HP5000 mit Legende
Geräteabbildung HP5000 mit Legende Rückseite
Bedienungsanleitung
Warnlampen / Fußschalter
Sicherheitsbestimmungen
Garantiekarte
B
Hochspannungsprüfgerät HP5000 Legende Vorderseite
Bezeichnung
1.
Anzeige analog
Spannungsmessinstrument
Hier können Ausgangsspannungen abgelesen
werden.
2.
Anzeige analog
Strommessinstrument
Hier können Ströme abgelesen
werden.
3.
Kippschalter
AC/DC - Umschalter
4.
Start - Taste
Starten
5.
Reset - Taste
Rücksetzen
6.
Kippschalter
10mA/100mA - Umschalter
7.
Kippschalter
Dauer/Zeit – Umschalter
8.
Kippschalter
Prüfen/Brennen – Umschalter
9.
LED
Fehleranzeige
10.
LED
Gutanzeige
11.
LED
Hochspannungsanzeige
12.
LED
Betriebsanzeige
13.
Buchse gelb/grün
Funktionserde
14.
Hochspannungsbuchse
Ausgabe Prüfhochspannung ∼/-
B
15.
Hochspannungsbuchse
Ausgabe Prüfhochspannung ∼/+
16.
Digitalpotentiometer
Zeiteinstellung
17.
Digitalpotentiometer
Grenzstromeinstellung
18.
Drehknopf
Verstellung der Hochspannung
19.
Schalter
Ein- Ausschalten
20.
9 poliger SUB-D
RS232
(siehe Beiblatt)
21.
Schnittstelle
USB
(siehe Beiblatt)
22.
SUB-D 25 polig
Analoge Schnittstelle
(siehe Beiblatt)
B
Hochspannungsprüfgerät HP5000 Legende Rückseite
Bezeichnung
1.
Netzkabel
Anschluß 230V/ AC
2.
Sicherung
Geräteschutz
B
Hochspannungsprüfgerät
Dieses Hochspannungsprüfgerät kann alle gängigen Geräte und Bauteile auf ihre Isolation und
Spannungsfestigkeit nach den einschlägigen Vorschriften überprüfen. Dazu steht eine
Ausgangsspannung von 0 - 5000V/AC (600VA) (0 - 2500V/AC / 0 – 10000V/AC) an den
Hochspannungsausgangsbuchsen mit den dazugehörenden Prüfpistolen erdfrei zur Verfügung.
Das Gerät kann mit einem Schlüsselschalter ein- und ausgeschaltet werden. Bei einer Bauhöhe
von nur 3HE kann über den ganzen Bereich ein Strom von 100mA (50mA bei 10kV) realisiert
werden. Prüfzeit und Fehlerstrom sind über Digitalpotentiometer feinstufig einstellbar. Für eine
sichere Fehlererkennung und Steuerung aller Funktionen sorgt eine interne Auswertelektronik.
Alle Betriebszustände werden über LED`s angezeigt, darüber hinaus gibt es die Möglichkeit einen
Fußschalter und Warnleuchten anzuschließen. In Verbindung mit einem PC und einer
Steuereinheit ist dieses Gerät für die automatische Prüftechnik geeignet.
DC-Teil: Bei Prüflingen mit internen Kapazitäten ist eine Prüfung mit Wechselspannung gar nicht
oder nur bedingt möglich. In diesen Fällen wird das Gerät auf DC umgeschaltet. Nach Ablauf der
Prüfzeit wird der Prüfling automatisch entladen. Dazu ist es erforderlich, dass die Prüfspitzen bis
zum Signalton mit dem Prüfling kontaktiert bleiben. Die DC- Prüfspannung liegt durch die
Gleichrichtung um den Faktor 1,4 höher als die Wechselspannung (0 - 7kV) (0 - 3,5V/DC).
Deshalb muss die einzustellende DC-Prüfspannung um das 1,4 fache höher liegen. Die
Auswertelektronik und die Zeit können abgeschaltet werden, damit steht der volle Strom für die
Funktion “Brennen” zur Verfügung.
Hinweise für den Benutzter
Vorsicht! Hochspannung!
Berühren hoher Spannung bedeutet Lebensgefahr! Geräte und Zubehör müssen in einwandfreiem
Zustand sein. Sie müssen regelmäßig überprüft werden, sind nur in trockenen Räumen in
trockenem Zustand zu verwenden und dürfen nur von Fachleuten oder von unterwiesenen
Personen unter Aufsicht einer Elektrofachkraft benutzt werden!
Verwendung
Die einschlägigen Vorschriften, vor allem VDE 0104, ist genau zu beachten. Geräte, Zubehör und
Zuleitung müssen täglich vor Arbeitsbeginn durch Besichtigung auf Ihren einwandfreien Zustand
überprüft werden. Jeder Prüfer muss sich über die bestehenden Gefahren Klarheit verschaffen
und ist verpflichtet sich und andere vor Unfällen zu schützen. Die Prüfer sind der hierdurch
gegebenen Eigenverantwortlichkeit gemäß auszuwählen und mindesten jährlich eingehend zu
belehren. Diese Belehrung ist aktenkundig zu machen. Instandsetzungen und Änderungen sind
dem Hersteller vorbehalten (eigenmächtige Änderungen gefährden die Sicherheit). Die
Prüfpistolen können dem Hersteller zur Überprüfung eingesandt werden.
Die Arbeit mit Prüfpistolen
Hochspannungsprüfpistolen werden nur mit angeschlossenem Hochspannungskabel geliefert.
Vollen Unfallschutz erhalten Sie, wenn Sie diese Prüfpistolen immer paarweise benutzen, eine in
jeder Hand. Den Prüfling einpolig fest anzuschließen und mit einer Prüfpistole zu arbeiten oder
zwei Prüfpistolen in eine Hand zu nehmen ist nicht unfallsicher! Der durch Prüfpistolen mit hoher
Spannung versorgte Prüfling, darf nicht berührt werden! Seine Isolierung könnte bei der Prüfung
durchschlagen. Prüfen Sie nicht auf leitfähigen Unterlagen (Gefahr der Spannungsverschleppung)!
In Arbeitspausen soll die Hochspannung ausgeschaltet werden.
B
Die Prüfpistolen sind gut isoliert, jedoch kann der Prüfer ein Prickeln oder leichtes Vibrieren
spüren, wenn er nach dem Einschalten der Spannung eine Prüfpistole nicht fest anfaßt, sondern
leicht berührt oder sehr geringen Abstand von Pistole oder Zuleitung hat. Hier ist das elektrische
Feld zu spüren. Über die Kapazität zwischen spannungsführendem Leiter und Hand kann ein
kapazitiver Blindstrom von max. 0,08mA fließen. (Nach VDE 0104 besteht bis zu 3,0mA keine
Gefahr).
Verwenden Sie nur einwandfreie Prüfpistolen mit neuwertigem Kabel! Prüfpistolen und Kabel
täglich vor Arbeitsbeginn auf offensichtliche Schäden untersuchen! Prüfpistolen mit Fehlern (auch
mit dem geringsten Fehler an Gerät oder Zuleitung!) sind sofort auszusondern und zur
Instandsetzung an den Hersteller zu schicken!
Kabelführung
Signalleitungen dürfen nicht zusammen mit der Hochspannungsleitung geführt werden.
Mindestanstand kurzzeitig 10cm.
B
Sicherheitsschleife, Warnlampen und Fußschalter
Anschluss von Warnlampen (rot/grün) Sicherheitsschleife und Fußschalter
Warnlampenkabel muß
mit Knickschutz und
Zugendlastung versehe
werden
Warnlampen
9 poliger D- SUB Buchse am Prüfgerät
6
Grün
6
1 (+12V)
Gelb
24V/4W
1
(-12V)9
Grün
Gelb
5 Rot
24V/4W
5
3
Hinweis: Es besteht kein Massebezug
Grün
Rot
Rot
Weiß
geschlossene
Sicherheitsschleife
Falls nicht anders vorgegeben
sind die Kabellängen ca. 3m
Blau
9
Fußschalter
+ -
Schwarz 8
10µF/100V
Blau
9
Weiß
3
Bei nicht betätigtem Fußschalter
liegen am Elko -4V an
Wenn Warnlampen und Fußschalter geliefert werden, ist ein Y-Adapter notwendig
Y- Kabel ==> 1 x Stecker/ 2 x Buchse
Pinbelegung:
Grün/ Gelb/ Rot/ Schwarz/ von beiden Buchsen auf den Stecker verdrahten
Vom der linken Buchse das Weiße Kabel an den Stecken anlöten,
das Blaue Kabel wird im Stecker mit dem Weißen Kabel der rechten Buchse verlötet,
das Blaue Kabel der rechten Buchse wird im Stecker angelötet.
Irrtum, Druckfehler und technische Änderungen vorbehalten
Letzte Änderung: 25.06.2010
Dateiname: Warnlampen_Anschluss.cdr
Seite 1 von 1
Beschreibung im Einzelnen
Spannungseinstellung
Mit den Drehknöpfen lassen sich die Ausgangsspannungen von 0 – 100% stufenlos einstellen.
Der jeweilige Wert wird am Spannungsinstrument abgelesen.
Netzversorgung
Das Gerät ist nur für den Betrieb an 230V/AC+/-10% (50-60Hz) ausgelegt.
Kühlung
Die Kühlschlitze des Gerätes dürfen nicht verdeckt werden (Überhitzungsgefahr).
Kurzschluss/Sicherungen
Beim Auslösen einer Sicherung darf diese nur mit einer Sicherung des gleichen Wertes und
Bauform getauscht werden.
B
Sicherheitsbestimmungen
Beim Öffnen von Abdeckungen oder Entfernen von Teilen, außer wenn dieses von Hand möglich
ist, können spannungsführende Teile freigelegt werden. Auch können Anschlussstellen
spannungsführend sein.
Ist für einen Abgleich, eine Wartung, eine Instandsetzung oder einen Austausch von Teilen ein
Öffnen des Gerätes erforderlich, so muss das Gerät von allen Spannungsquellen getrennt sein.
Wenn danach ein Abgleich, eine Wartung, oder eine Reparatur am geöffnetem Gerät unter
Spannung unvermeidlich ist, so darf das nur durch eine Fachkraft geschehen, die mit den
verbundenen Gefahren vertraut ist.
Es ist sicherzustellen, dass nur Sicherungen vom angegebenen Typ und der angegebenen
Nennstromstärke als Ersatz verwendet werden. Es dürfen nur Originalbauteile verwendet werden.
Wenn anzunehmen ist, dass ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist, so ist das Gerät außer
Betrieb zu setzen und gegen unbeabsichtigten Betrieb zu sichern.
Sollte eine Reparatur notwendig werden, setzen Sie sich bitte mit Bürger Electronic in Verbindung.
Bitte beachten Sie bei Transportschäden:
Überprüfen Sie sofort die Sendung auf Unversehrtheit und Vollständigkeit! Achten Sie sorgfältig
darauf, daß keine Teile im Packmaterial zurückbleiben und dadurch verloren gehen.
Von außen erkennbare Schäden an der Ware oder der Verpackung lassen Sie sich bitte gleich
durch den Überbringer der Lieferung (Bahn, Post, Spediteur etc.) auf dem Frachtbrief bzw.
Lieferschein bestätigen.
Entdecken Sie erst beim Auspacken der Ware Beschädigungen, so lassen Sie diese in dem
Zustand, in dem sie sich bei Entdeckung des Schadens befindet. Zeigen Sie den Schaden
unverzüglich und schriftlich bei Post, Bahn oder Spedition an und beantragen Sie eine
Schadensaufnahme.
Diese Aufnahme muß erfolgen:
• Innerhalb 24 Stunden bei der Post,
• innerhalb von 7 Tagen bei Bahn,
• innerhalb 4 Tagen bei Spediteuren, die Bahntransporte weiterbefördern,
• innerhalb von 6 Tagen bei KFZ-Transporten durch Speditionen und Fuhrunternehmen.
Bitte behalten Sie das Verpackungsmaterial vollständig für die Schadensaufnahme und halten Sie
außerdem bereit:
1. Beförderungspapiere, wie Frachtbrief, Abschnitt der Expreßgutkarte oder ähnliches
2. Schadensbescheinigung des Beförderungsunternehmens
Schadenersatz für Transportschäden steht Ihnen als Empfänger zu, deshalb sollten Sie den
Antrag selbst stellen.
B
Garantiekarte
Auf das von uns gelieferte Gerät gewähren wir die gesetzliche Garantie. Maßgebend für die
Garantiezeit ist das Rechnungsdatum. Die Garantie erlischt jedoch bei Unfallschaden,
Fahrlässigkeit, unsachgemäßer Gebrauch, Nichteinhaltung der Betriebsbedingungen,
Nichtbeachtung der Bedienungs-, Test-, und Service – Hinweise sowie bei von Bürger Electronic
nicht autorisierten Reparaturen oder Geräteanwendungen. Bürger Electronic haftet nicht für
indirekte Schäden und behält sich das Entscheidungsrecht über Nachbesserung oder Umtausch
vor.
Bitte Rechnung und Garantiekarte aufbewahren!
Bei eventuell auftretenden Fehlern vor oder nach Ablauf der Garantiezeit senden Sie bitte das
Gerät an uns.
• Gerät in geeigneter Verpackung, bei schweren Geräten in Doppelverpackung verschicken
• Rechnung und Lieferscheinkopie beilegen
• Vollständig ausgefüllten Gerätepass beilegen
• Bitte Fehler genau beschreiben
Geräte – Pass
Geräteart: Hochspannungsprüfgerät
Gerätetyp: HP5000/VZ
Kaufdatum:
Rechnungsnummer:
Name. Vorname:
Straße:
PLZ und Wohnort:
Telefon:
Fehlerbeschreibung:
Garantie – Reparatur
B
Kostenpflichtige Reparatur:
Bitte bis €........................
ausführen, sonst
Kostenvoranschlag
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
436 KB
Tags
1/--Seiten
melden