close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Datenblatt - Inocal

EinbettenHerunterladen
Datenblatt
SONOMETERTM1100
Kompakt-Ultraschall-Energiezähler
Beschreibung/Einsatzgebiet
Der SONOMETER™1100 ist ein kompakter
statischer Ultraschall-Energiezähler, der speziell
für den Einsatz in Heiz-, Kühl- und kombinierten
Heiz-Kühl-Anwendungen in örtlichen Anlagen
und Fernwärmesystemen konzipiert ist.
MID-PrüfbescheinigungsNr.: DE-10-MI004-PTB003
Als kompakter Energiezähler besteht der
SONOMETER™1100 aus folgenden Bauteilen:
- Ultraschall-Durchflusssensor;
- Rechenwerk mit integrierter Hardware
und Software zur Messung von Durchfluss,
Temperatur und Energieverbrauch;
- Temperaturfühler-Paar.
Ausstattungsmerkmale
- Als erster Ultraschall-Energiezähler mit einem
dynamischen Bereich von qi/qp 1 : 250 in Klasse
2 (qp 1,5 / 2,5 / 6 / 10 / 15 / 25 / 40 / 60 m³/h) in
Europa zugelassen.
- Kompletter dynamischer Bereich: ≥ 1 : 1500
- Lithium-Batterie, Netzteil für 230 VAC bzw. 24 VAC
- Batterielebensdauer 11 Jahre (optional 16 Jahre)
- Einzigartiges Freistrahl-Prinzip
- Verbessertes, servicefreundliches Design des
Energiezählers
- Gehäuse mit Gewinde und Flansch (PN 16/25)
- Lässt sich für Heiz-, Kühl- bzw. kombinierte
Heiz-Kühl-Anwendungen konfigurieren
- Temperaturbereich: 5 - 130 / 150 °C
- Überlasttemperatur bis zu 150 °C
(qp = 0,6 - 2,5 m3/h)
- Wirbelfreie Reflektorumströmung
- Geringer Druckverlust
- Robuster Edelstahlreflektor
- Schmutzunempfindlich
- Erhältlich in den Nenngrößen
Besondere Ausstattungsmerkmale
- Energiesparmodus
- NOWA-Prüffunktion
- Fernabfrage über M-Bus, L-Bus, RS 232, RS 485,
Funk oder optische Schnittstelle
- Integrierter Funk (868 or 434 Hz), Echtdaten
oder Open Metering Standard (OMS)
- Individuelle Fernabfrage (Automatische
Zählerabfrage) mit Add-on-Modulen (Plug & Play)
- 2 Kommunikationsports (z. B. M-Bus + M-Bus)
- Verbesserte Funkleistung
- Individuelle Tariffunktionen
- Verlaufsspeicher für 24 Monate
- Umfangreiche Diagnoseanzeigen
- Auf Windows basierende IZAR@SET-Parametrierungssoftware gewährleistet eine optimale
Anpassung an die benutzerspezifischen
Bedürfnisse.
qp = 0,6 / 1,0 / 1,5 / 2,5 / 3,5 / 6 / 10 / 15 / 25 / 40 /
60 m³/h
- Messgenauigkeit erfüllt die Anforderungen
nach EN 1434 (MID) Klasse 2 und 3
- Keine Beruhigungsstrecken im Eingang
und/oder Ausgang erforderlich
(Standardinstallation)
DEN-SMT/PL
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
1
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Datenblatt
Bestelldaten:
Die Bestell-Nr. setzt sich aus Platzhalter-Code und Bestell-Code zusammen.
Platzhalter-Code: 087G6011
Bestell-Nr.:
AAA BB - C D E F G H P AAA - Anwendung
Energiezähler für Heizung
Energiezähler für Kühlung 1,2
Energiezähler für Heizung/Kühlung 1
1
I
J
K
L M - NN O
-
0
1HE
1CO
1HC
1
4
einschließlich Isolierverguss und spezieller Temperaturfühler für Kühl- oder
Heiz-Kühl-Anwendungen
2
Zähler ohne Typenzulassung
BB - Durchflusssensor
qp 0,6 m³/h / 110 mm Gewinde / DN 15 / G¾B
qp 0,6 m³/h / 130 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 0,6 m³/h / 190 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 1,0 m³/h / 110 mm Gewinde / DN 15 / G¾B
qp 1,0 m³/h / 130 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 1,0 m³/h / 190 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 1,5 m³/h / 110 mm Gewinde / DN 15 / G¾B
qp 1,5 m³/h / 130 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 1,5 m³/h / 190 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 2,5 m³/h / 130 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 2,5 m³/h / 190 mm Gewinde / DN 20 / G1B
qp 3,5 m³/h / 260 mm Gewinde / DN 25 / G1¼B
qp 6 m³/h / 260 mm Gewinde / DN 25 / G1¼B
qp 10 m³/h / 300 mm Gewinde / DN 40 / G2B
qp 0,6 m³/h / 190 mm Flansch DN 20 1
qp 1,0 m³/h / 190 mm Flansch DN 20 1
qp 1,5 m³/h / 190 mm Flansch DN 20 1
qp 2,5 m³/h / 190 mm Flansch DN 20 1
qp 3,5 m³/h / 260 mm Flansch DN 25 1
qp 3,5 m³/h / 260 mm Flansch DN 32 1
qp 6 m³/h / 260 mm Flansch DN 25 1
qp 6 m³/h / 260 mm Flansch DN 32 1
qp 10 m³/h / 300 mm Flansch DN 40 1
qp 15 m³/h / 270 mm Flansch DN 50 1
qp 25 m³/h / 300 mm Flansch DN 65 1
qp 40 m³/h / 300 mm Flansch DN 80 1
qp 60 m³/h / 360 mm Flansch DN 100 1
1
AT
BA
BG
CN
DK
CZ
DE
GB
HR
IE
IT
KZ
LV
MD
PL
RO
RU
CS
SK
SI
TR
UA
C
D
1
nur Flanschausführungen mit Nenndruck PN 25 zulässig
D - Kabellänge zwischen Rechenwerk und Durchflusssensor
1,5 m (Standard)
3m
5m1
0,2 m 2
A
B
C
D
für Ausführungen mit qp = 3,5 m³/h und qp bis 6 m³/h nicht möglich
2
max. 90 °C möglich. Nur für Ausführungen mit qp = 0,6 bis 2,5
E - Einbau
Niedertemperaturleitung
Hochtemperaturleitung
L
H
F - Stromversorgung
Batterie 3,6 VDC (A-Zelle) (Standard)
Batterie 3,6 VDC (D-Zelle) 1
Netzteil 230 VAC
Netzteil 24 VAC
1
2
3
4
1
2
Die Schraubsets sind in einer zusätzlichen Box verpackt.
L - Zubehör/Tauchhülsen
0 ohne
für Temperaturfühler mit ø 5,2 mm (Paar1)
F Messing-Tauchhülsen, 35 mm, MID 2
G Messing-Tauchhülsen, 52 mm, MID
H Messing-Tauchhülsen, 85 mm, MID
I Messing-Tauchhülsen, 120 mm, MID 3 Edelstahl-Tauchhülsen, 85 mm, MID
4 Edelstahl-Tauchhülsen, 120 mm, MID 5 Edelstahl-Tauchhülsen, 155 mm, MID
6 Edelstahl-Tauchhülsen, 210 mm, MID
DN 15-32
DN 40-65
DN 80-125
DN 150-200
DN 80-125
DN 150-200
DN 200-250
DN 300
für Temperaturfühler mit ø 6,0 mm (Paar)
V Messing-Tauchhülsen, 40 mm, MID W Messing-Tauchhülsen, 85 mm, MID
X Messing-Tauchhülsen, 120 mm, MID
Y Edelstahl-Tauchhülsen, 85 mm, MID
Z Edelstahl-Tauchhülsen, 120 mm, MID 1 Edelstahl-Tauchhülsen, 155 mm, MID
2 Edelstahl-Tauchhülsen, 210 mm, MID
DN 25-65
DN 80-125
DN 150-200
DN 80-125
DN 150-200
DN 200-250
DN 300
Temperaturfühler-Tauchhülsen sind in einer zusätzlichen Box verpackt.
Zubehör (1 Stück) 3
R Kugelhahn DN 15 - ½” für Direktfühler
S Kugelhahn DN 20 - ¾” für Direktfühler
T Kugelhahn DN 25 - 1” für Direktfühler
U Adapter zum Einbau des Direktfühlers R½” M 10x1
0
A
B
C
D
E
F
G
3
nicht möglich für Fühler mit ø 6,0 mm
Kugelhähne sind in einer zusätzlichen Box verpackt.
1
2
3
4
0
A
B
C
D
E
F
G
N
O
P
Q
T
U
V
W
1
nur ein Modul möglich
integrierter Funk ist nicht verfügbar
P - Kommunikationsversion
ohne integrierten Funk (Standard)
Funk, 868 MHz, Echtdaten
Funk, 434 MHz, Echtdaten
Funk, 868 MHz, Open Metering Standard
Funk, 434 MHz, Open Metering Standard
0
1
2
3
4
K - Temperaturfühlereinbau
Direktfühlereinbau (qp 0,6 - qp 2,5) 1 (Standard)
Direktfühlereinbau (qp 3,5 - qp 15) 1
Tauchfühlereinbau (2 freie Fühler) (qp 0,6 - qp 2,5)2
Tauchfühlereinbau (2 freie Fühler) (qp 3,5 - qp 60) (Standard)
2
1
ein Temperaturfühler ins Gehäuse eingebaut
2 freie Fühler, Temperaturfühlerbohrung im Gehäuse geschlossen
J - Temperaturfühler (Paar)
Pt 500 / ø 5,2 mm / 2 m Kabel, MID und 22.77/08.04 (Standard)
Pt 500 / ø 5,2 mm / 3 m Kabel, MID und 22.77/08.04
Pt 500 / ø 5,2 mm / 5 m Kabel, MID und 22.77/08.04
Pt 500 / ø 5,2 mm / 10 m Kabel, MID und 22.77/08.04 1
Pt 500 / ø 6,0 mm / 2 m Kabel, MID 2
Pt 500 / ø 6,0 mm / 3 m Kabel, MID 2
Pt 500 / ø 6,0 mm / 5 m Kabel, MID 2
Pt 500 / ø 6,0 mm / 10 m Kabel, MID 1, 2
2
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
1
nur als Zubehör erhältlich
nicht erhältlich für Heiz-Kühl-Anlagen und Kühlsysteme
I - Energieeinheiten
kWh (ohne Nachkommastelle)
MWh (mit 1 Nachkommastellen)
MWh (mit 2 Nachkommastellen)
MWh (mit 3 Nachkommastellen)
GJ (mit 1 Nachkommastellen)
GJ (mit 2 Nachkommastellen)
GJ (mit 3 Nachkommastellen)
Gcal (mit 1 Nachkommastellen) 1
Gcal (mit 2 Nachkommastellen) 1
Gcal (mit 3 Nachkommastellen) 1
MBtu (mit 1 Nachkommastellen) 1
MBtu (mit 2 Nachkommastellen) 1
MBtu (mit 3 Nachkommastellen) 1
1
DEN-SMT/PL
Testberichte auf Anfrage
1
Ausführungen mit einer Fühler-Tauchhülse auf Anfrage
2
max. Temperatur: 105 °C
Temperaturfühler-Tauchhülsen sind in einer zusätzlichen Box verpackt.
Standard für integrierten Funk
GH - Schnittstellenmodule
Modulsteckplatz 1
Kein Modul in Steckplatz 1
Analogausgangsmodul (4-20mA)1
Kombiniertes Modul (2 Impulseingänge / 1 Impulsausgang)
Impulseingangsmodul (2 Eingänge)
M-Bus-Modul
L-Bus-Modul (für externen Funk zu verwenden)
RS232-Modul
RS485-Modul
Modulsteckplatz 2
Kein Modul in Steckplatz 2
Impulsausgangsmodul 2
Kombiniertes Modul (2 Impulseingänge / 1 Impulsausgang) 2
Impulseingangsmodul (2 Eingänge) 2
M-Bus-Modul 2
L-Bus-Modul (für externen Funk zu verwenden) 2
RS232-Modul 2
RS485-Modul 2
1
NN - Ländercode
Neutraler Code mit Dokumentation in englischer
Sprache (Standard)
Österreich
Bosnien
Bulgarien
China
Dänemark
Tschechien
Deutschland
Großbritannien
Kroatien
Irland
Italien
Kasachstan
Lettland
Moldawien
Polen
Rumänien
Russland
Serbien
Slowakische Republik
Slowenien
Türkei
Ukraine
M - Anschlüsse (Sätze)
ohne
Schraubset R ½” x G ¾ B
Schraubset R ¾” x G 1 B
Schraubset R 1” x G 11/4 B
Schraubset R 1½” x G 2 B
0
1
2
3
4
nur PN 25 möglich!
C - Nenndruck
PN 16
PN 25 1
1
00
1A
1B
1C
1D
1E
1F
1G
1H
1I
1J
1K
1L
1M
1N
2A
2B
2C
2D
2E
2F
2G
2H
2I
2J
2K
2L
2M
O - Zulassung
ohne Zulassungskennzeichen, keine Testberichte
Konformität mit nationalen Vorschriften
PTB K 7,2 für Kühlanwendungen
MID -konform. Mit Konformitätsbescheinigung 1
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
gilt nicht für Zähler mit MID-Zulassung
2
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Bestellung (Fortsetzung)
Module
Bestell-Nr.
087G6027
087G6035
087G6029
087G6032
087G6034
087G6041
087G6037
087G6039
087G6020
087G6022
087G6024
087G6025
Bezeichnung
M-Bus-Modul
Kommunikation
L-Bus-Modul (für externen Funk zu verwenden)
RS232-Modul
RS485-Modul
Analogausgangsmodul (4-20mA)
Kombiniertes Modul (2 Impulseingänge / 1 Impulsausgang)
Funktion
Impulseingangsmodul (2 Eingänge)
Impulsausgangsmodul (2 Ausgänge)
Batterie 3,6 VDC (A-Zelle)
Batterie 3,6 VDC (D-Zelle)
Spannungsversorgung
Netzteil 230 VAC
Netzteil 24 VAC
Zubehör
Temperaturfühler
Temperaturfühler (Paar)
Pt 500 / ø 5,2 mm / 10 m
Kabel, MID
Pt 500 / ø 6,0 mm / 10 m
Kabel, MID
Kugelhähne
Adapter für den Einbau
von Temperaturfühlern
087G6048
1
087G6052
G 1’’
12 Stück 087G6070
M 10 x 1
Set
Bestell-Nr.
32 Stück 087G6076
Abmessungen
Set
Bestell-Nr.
(AGR x IG)
R 1/2” x G 3/4 B 1 Stück 087G6071
Mit
R 3/4” x G 1 B 1 Stück 087G6072
Gewinde
R 1” x G 11/4 B 1 Stück 087G6073
R 11/2” x G 2 B
3
1
Set
Bestell-Nr.
12 Stück 087G6068
12 Stück 087G6069
R ½’’
Software
Bestell-Nr.
Abmessung (IG)
G ½’’
G ¾’’
Anschlussge- Fühlergewinde
winde
Endstücke
Paar
Die auf Windows basierende IZAR@SET-Parametrierungssoftware ist ein praktisches Tool zur Handhabung des Energiezählers.
Die IZAR@SET-Software erhalten Sie auf der
Website www.hydrometer.de.
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
1 Stück
087G6074
Sie wird für Folgendes verwendet:
- Inbetriebnahme
- Auslesen von Messwerten
- Ausdrucken von Energiezählerprotokollen
- Konfigurieren des Energiezählers
- Analysieren der Anwendung
- Ausdrucken des Zählerprotokolls
DEN-SMT/PL
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Datenblatt
Technische Daten
Durchflussbereiche
Durchmesser
Betriebsdruck
Durchflussfühler
Temperaturbereich
Nennwert
qp
m3/h
0,6
1,0 / 1,5
2,5
3,5
6
10
Höchstwert
q s
m3/h
1,2
2/3
5
7
12
20
80
120
160
2401) /6002)/ 1200
35
24
401) / 100
Anfang
l/h
1
2,5
4
7
7
20
40
50
80
120
Nennwert
DN
mm
15
50
65
80
100
Anschluss
AGZ
G ¾B
G1B
FL
G ¾B
G1B
FL
G1B
FL
G1¼B
FL
G1¼B
FL
FL
FL
FL
FL
Endstück
AGV
R½
R¾
-
R½
R¾
-
R¾
-
R1
-
R1
-
-
-
-
-
Höchstwert
PN
bar
25
16 / 25
25
16 / 25
25
16 / 25
25
25
25
25
25
20
16 / 25
15
25
20
16 / 25
Heizung
20
25
32
25
32
40
G2B
R1½
5...130
Kühlung
°C
Heiz. /Kühl.
FL
-
25
5...150
5...50
5...50
5...105
5...105
Zirkulationswasser (pH-Wert: 7 - 10)
bei qp
Δp
mbar
mm
85
110
130
36 / 75
190
110
130
100
190
130
Typ
190
44
128
95
80
75
80
75
260
260≠
300
270
300
300
360
Pt 500 mit 2-Draht-Leitungen
Pt 500 Spitzenwert < 2; rms < 0,012
T
s
Netzteilversorgung: 2
A-Zellenbatterie: 16; D-Zellenbatterie: 4
Max. Temp.- Δθmax
Unterschied K
177
Min. Temp.- Δθmin
Unterschied K
3
AnfangsΔθ
Temp.K
Unterschied
0,125
Absoluter
θ
Temperatur°C
messbereich
1...180
Betriebsspannung
UN
3,6 VDC (Lithium-Batterie) / 230 VAC / 24 VAC
Umgebungsklasse
EN 1434 Klasse E1 + M1
Rechenwerk: IP 54
Durchflusssensor: IP 54 (Heizung) / IP 68 (Kühlung)
Schutzklasse
GrundLagerungs- und
merkmale
Transporttemperatur
-40...+50°
Typ
Statischer Energiezähler nach EN 1434 (MID)
Messprinzip
Ultraschall-Volumenmessung
Display
LCD, 8-stellig
Einheiten
MWh kWh - GJ - Gcal - MBtu - gal - GMP - °C - °F - m³ - m³/h
Gesamtwerte
99 999 999 - 9999 999,9 - 999 999,99 - 99 999,999
Angezeigte Werte
2)
50
1001) /
150
10
Messzyklus
1)
30
10 / 6
Fühlerstrom
mA
Display
Anzeige
60
6
Temperaturfühler
Spannungsversorgung
40
601) /
150
Gesamtlänge
Eingang
25
q
Mindestwert i
l/h
Medium
Druckverlust
15
Leistung - Energie - Durchfluss - Temperatur - Volumen
Darf nur horizontal eingebaut werden
Nur in Steig- oder Sinkrohren bzw. bei Schrägeinbau
Druckverlust diagramm
DEN-SMT/PL
Messgenauigkeit gemäß EN 1434 Klasse 2
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
4
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Aufbau und Wirkungsweise
Als kompakter Energiezähler besteht der
SONOMETER™1100 aus folgenden Bauteilen:
- Ultraschall-Durchflusssensor;
- Rechenwerk mit integrierter Hardware und Software zur
Messung von Durchfluss, Temperatur und Energieverbrauch;
- Temperaturfühler-Paar.
Rechenwerk
Das Rechenwerk enthält alle erforderlichen Schaltungen, um den Durchfluss und die Temperatur zu
erfassen und um die Daten zu berechnen, zu protokollieren und anzuzeigen. Das Rechenwerkgehäuse
kann direkt am Durchflusssensor oder an der Wand
montiert werden. Der Energiezähler lässt sich an dem
über eine einzige Leitung angeschlossenen 8-stelligen
Display mit Maßeinheiten und Symbolen bequem
ablesen. Ein Druckknopf ermöglicht die benutzerfreundliche Steuerung der diversen Anzeigeschleifen.
Alle Störungen und Fehler werden automatisch erfasst
und auf dem LCD angezeigt. Zur sicheren Erfassung
der Messwerte werden alle relevanten Daten in einem
nichtflüchtigen Speicher (EEPROM) gespeichert. Die
Messwerte, Geräteparameter und Fehlertypen werden
in regelmäßigen Abständen im EEPROM gesichert.
Ultraschall-Durchflusssensor
Die Ultraschalltechnik des Durchflusssensors ermöglicht
eine sehr hohe Messgenauigkeit und kann im Vor- oder
Rücklauf zum Einsatz kommen. Der Durchflusssensor
erfüllt die Anforderungen gemäß EN 1434 (Klasse 2
und 3). Die Standardkabellänge zwischen Rechenwerk
und Durchflusssensor beträgt 1,5 m (optional 5 m).
Spannungsversorgung:
- Lithium-Batterie, 3,6 VDC, A-Zelle (typische
Lebendauer: 11 Jahre)
- Lithium-Batterie, 3,6 VDC, D-Zelle (typische
Lebendauer: 16 Jahre)
- Netzteil, 230 VAC oder 24 VAC, mit austauschbarer
Stützbatterie
Temperaturfühler
Es werden Temperaturfühler vom Typ Pt 500 mit
2-Draht-Leitungen verwendet.
Integrierter Funk
Bei dem Integrierten Funk handelt es sich um eine
Kommunikationsschnittstelle mit Funkempfänger.
- Frequenzband: 868 oder 434 MHz
- Typ des Funktelegramms: Echtdaten oder Open
Metering Standard (OMS)
- Aktualisierung der Übertragungsdaten: Online - keine
Zeitverzögerung zwischen Messung der Werte und
Datenübertragung
- Datenübertragung: Unidirektional
- Sendeintervall: 12 - 20 s; je nach Länge des Telegramms
(Arbeitszyklus)
Schnittstellen
- Optisch: ZVEI-Schnittstelle als standardmäßige Lösung
für Kommunikation und Tests; M-Bus-Protokoll.
- M-Bus: Konfigurierbares Telegramm gemäß EN1434-3.
Die Datenabfrage und die Parametrisierung erfolgen über
eine 2-Draht-Leitung mit Polaritätsumkehrschutz.
- L-Bus: Adapter für externes Funkmodul; konfigurierbares Telegramm gemäß EN1434-3. Die Datenabfrage
und die Parametrisierung erfolgen über eine 2-DrahtLeitung mit Polaritätsumkehrschutz. M-Bus-Protokoll.
- RS232: Serielle Schnittstelle zur Kommunikation mit
externen Geräten. Ein spezielles Datenkabel wird
benötigt. M-Bus-Protokoll.
- RS485: Serielle Schnittstelle zur Kommunikation mit
externen Geräten. Spannungsversorgung mit 12 V ± 5
V. M-Bus-Protokoll.
- Impulsausgang: Modul mit 2 potenzialfreien Impulsausgängen vom Typ Open Collector, 4 Hz (Impulsbreite: 125 ms),
100 Hz (Impulsbreite ≥ 5 ms), Verhältnis Impulsdauer/Impulsunterbrechung ~ 1:1. Über die IZAR@SET-Software konfigurierbar. Die möglichen Impulsausgangswerte lauten:
5
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
Energie, Volumen, Tarifenergie 1, Tarifenergie 2,
Tarifbedingung 1, Tarifbedingung 2, Energiefehler und
Volumenfehler
- Impulseingang: Modul mit 2 Impulseingängen, max.
20 Hz mit einer minimalen Impulsdauer von 10 ms,
Eingangswiderstand 2,2 MOhm, Klemmenspannung
3 VDC, maximale Kabellänge 10 m. Der Impulswert und
die Einheit lassen sich anhand von IZAR@SET für Energie-, Wasser-, Gas- oder Stromzähler konfigurieren. Eine
Datenfernübertragung ist möglich. Außerdem sind für
beide Eingänge zwei Abrechnungstage verfügbar.
-K
ombinierter Impulseingang/-ausgang: Modul mit
2 Impulseingängen und 1 Impulsausgang. Über die
IZAR@SET-Software konfigurierbar.
- Analoger Ausgang: Modul für 4 bis 20 mA mit 2
programmierbaren passiven Ausgängen, programmierbarer Wert bei Fehlern. Folgende Ausgangswerte sind
möglich: Leistung, Durchfluss, Temperaturen. Über die
IZAR@SET-Software konfigurierbar.
Steckplatz 1:
- Analogausgangsmodul (4-20mA)
- Kombiniertes Modul (2 Impulseingänge/1
Impulsausgang)
- Impulseingangsmodul (2 Eingänge)
- M-Bus-Modul
- L-Bus-Modul (für externen Funk zu verwenden)
- RS232-Modul
- RS485-Modul
Steckplatz 2:
- Impulsausgangsmodul
- Kombiniertes Modul (2 Impulseingänge/1 Impulsausgang)
- Impulseingangsmodul (2 Eingänge)
- M-Bus-Modul
- L-Bus-Modul (für externen Funk zu verwenden)
- RS232-Modul
- RS485-Modul
Ereignisspeicher
Ereignisse wie Änderungen und Fehler werden in einem
nichtflüchtigen Speicher mit einer Kapazität von bis zu 127
Einträgen gespeichert. Folgende Ereignisse werden erfasst:
- Prüfsummenfehler
- Temperaturmessfehler
- Fehler bei der Ultraschall-Laufzeitmessung
- Anfang und Ende des Testmodus
- Veränderungen der Hauptkonfiguration
Monatsspeicher
Der SONOMETER™1100 verfügt über einen
Verlaufsspeicher von 24 Monaten. Die folgenden Werte
werden in einem programmierbaren Intervall (täglich,
wöchentlich, monatlich) im EEPROM gespeichert:
- Datum/Uhrzeit
- Kumulierte Energie
- Tarifenergie 1
- Tarifenergie 2
- Tarifdefinition 1
- Tarifdefinition 2
- Kumuliertes Volumen
- Fehlerstundenzähler
- Wert des max. Durchflusses
- Uhrzeit des max. Durchflusses
- Datum des max. Durchflusses
- Wert der max. Leistung
- Uhrzeit der max. Leistung
- Datum der max. Leistung
- Impulseingangszähler 1
- Impulseingangszähler 2
- Definition von Impuls 1
- Definition von Impuls 2
- Betriebstage
- Max. Vorlauftemperatur
- Uhrzeit der max. Vorlauftemperatur
- Datum der max. Vorlauftemperatur
- Max. Rücklauftemperatur
- Uhrzeit der max. Rücklauftemperatur
- Datum der max. Rücklauftemperatur
DEN-SMT/PL
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Aufbau und Wirkungsweise
(Fortsetzung)
Logspeicher
Die beiden großen Log-Speicherblöcke dienen
zur Speicherung der Verbrauchswerte. Die Speicherfrequenz kann aus diversen Speicherintervallen ausgewählt werden: Speicherung alle 1, 2,
3, 4, 5, 6, 10, 12, 15, 20, 30 oder 60 Minuten (oder
alle 1024 Sekunden) bzw. an einem bestimmten
Tag im Monat, an einem bestimmten Wochentag, am 15. des Monats oder am Monatsende;
Standardeinstellung: alle 24 Stunden.
Die im Logspeicher gespeicherten Daten können
für folgende Analysen verwendet werden:
- Ablesen des Rechenwerks an einem bestimmten Tag.
Beispiel: Wenn als Ablesetag der 01.10 eingestellt ist, werden die Ablesewerte des Rechenwerks für den Zeitraum ab dem 01.10. des
Vorjahres bis zum 30.09. des laufenden Jahres
angezeigt.
- Vergleich des letzten Verbrauchszeitraums mit
dem vorangegangenen Verbrauchszeitraum
Auszug möglicher Logspeichereinstellungen
Speicherblock
Bereich 1
Bereich 2
Bereich 1
Bereich 2
Speicherintervall
1
Stunde
24
Stunden
1
Stunde
24
Stunden
Werte
Fehlerstatus, Überlastzeit-Temperatur,
Überlastzeit-Durchfluss, Vorlauf­temperatur,
Rücklauftemperatur, Datum und Uhrzeit,
Energie, Tarifenergie 1, Tarifenergie 2,
Tarifdefinition 1, Tarifdefinition 2, Volumen,
Fehlertagzähler
Max. Ist-Wert-Speicher
Das Rechenwerk errechnet auf Grundlage der
Verbrauchszeit maximale Werte für Leistung,
Durchfluss und Temperaturen, die im EEPROM
gespeichert werden. Die Integrationsintervalle
können auf 6, 15, 30 oder 60 Minuten, 24 Stunden
(und 1024 Sekunden) eingestellt werden. Die
Standardeinstellung ist 60 Minuten.
Tariffunktion
Zur Überwachung der Anlagenlastzustände
bietet das Rechenwerk vier optionale Tarifspeicher für Schwellwerttarife. Dank umfassender
Tarifbedingungen kann der Energiezähler jeweils
ganz individuell an die erforderlichen kundenspezifischen Anwendungen angepasst werden.
Folgende Schwellwerttypen sind möglich:
(Dieses Beispiel bezieht sich auf die Anzeige
mit 3 Nachkommastellen)
Typ
SCHWELLWERT
∆T
TR TF
P
Q
Z
1 - 255 °C
1 - 255 °C
1 - 255 kW
100 - 25.500 l/h
SCHWELLWERTAuflösung
1 °C
1 °C
1 kW
100 l/h
15 Minuten
Beispiel für die
Datenblockgröße
Anzahl der
Datensätze
Erfassungszeitraum
16 Byte
556
23 Tage
16 Byte
299
299 Tage
8 Byte
1113
46 Tage
8 Byte
599
599 Tage
Anzeigesteuerung
Die Werte werden auf dem 8-stelligen LCD
des Rechenwerks mit Einheiten und Symbolen
angezeigt.
Schleifenstruktur
Das Display des SONOMETER™1100 verfügt
über sechs Schleifen. Einige der Display-Fenster
bestehen aus zwei (bis maximal sieben) Anzeigen,
die abwechselnd in 4-sekündigen Intervallen
eingeblendet werden.
Einige der Bilder in den Schleifen bzw. komplette
Schleifen können separat deaktiviert werden.
Um Ihnen einen schnellen Überblick zu verschaffen, sind die Schleifen auf dem Display von 1 bis
6 nummeriert.
Die Hauptschleife mit den aktuellen Daten zu
Energie, Volumen und Durchfluss ist als Standardeinstellung programmiert.
Entsprechend der oben gezeigten Tabelle wird
entweder die Energie oder die Dauer der Erfüllung
der Tarifbedingung (in Stunden) in den Tarifspeichern gespeichert.
DEN-SMT/PL
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
6
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Überblick über die Schleifen
7
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
DEN-SMT/PL
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Datenblatt
Info-Anzeigen (Standard)
Schleife
„1”
Hauptschleife
Schleife
Sequenz
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.9
1.10
Sequenz
2.1
2.2
2.3
„2”
Abrechnungsdatumsschleife
2.4
2.5
2.6
2.7
Schleife
„3“
Infoschleife
Fenster 1
Akkumulierte Energie
Volumen
Durchfluss
Leistung
Vorlauf-/
Rücklauftemperatur
Differenztemperatur
Betriebstage
Fehlerstatus
Displaytest
Fenster 1
Abrechnungsdatum
1 Datum
Nächstes
Abrechnungsdatum
1 Datum
Voriges
Abrechnungsdatum
1 Datum
„Accd 1“
Abrechnungsdatum
2 Datum
Nächstes
Abrechnungsdatum
2 Datum
Voriges
Abrechnungsdatum
2 Datum
2.8
„Accd 2“
Sequenz
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Fenster 1
Aktuelles Datum
„SEC_Adr“
„Pri_Adr 1“
„Pri_Adr 2“
Einbaulage
3.6
„Port 1“
3.7
„Port 2“
Schleife
Sequenz
Status des integrierten
Funks
Anz. der Fehlerstunden
,F01-001'
(Softwareversion)
Fenster 1
„4”
Impulseingangsschleife
4.1
„In1“
4.2
„In2“
3.8
3.9
3.10
Fenster 2
Fenster 3
Fenster 4
Fenster 2
Fenster 3 [aus]
Fenster 4
Abrechnungsdatum 1 Energie
Abrechnungsdatum 1 Volumen
„Accd 1A“
Nächstes Abrechnungsdatum
1 Energie
Nächstes Abrechnungsdatum 1 Volumen
„Accd 1L“
Voriges Abrechnungsdatum
1 Energie
Voriges Abrechnungsdatum 1 Volumen
„Accd 1“
Abrechnungsdatum 2 Energie
Abrechnungsdatum 2 Volumen
„Accd 2A“
Nächstes Abrechnungsdatum
2 Energie
Nächstes Abrechnungsdatum 2 Volumen
„Accd 2L“
Voriges Abrechnungsdatum
2 Energie
Voriges Abrechnungsdatum 2 Volumen
„Accd 2“
Fenster 3
Fenster 4
Fenster 3
Fenster 4
Datum des nächsten
Abrechnungsdatums 1
Datum des nächsten
Abrechnungsdatums 2
Fenster 2
Sekundäradresse
Primäradresse 1
Primäradresse 2
Nr. des am Port 1 installierten
Moduls
Nr. des am Port 2 installierten
Moduls
(Sequenz wird nur an Zählern
mit integriertem Funk angezeigt)
Prüfsumme
Fenster 2
Akkumulierte Werte
Impulseingang 1
Akkumulierte Werte
Impulseingang 2
„PPI“ Impulswert 1
„PPI“ Impulswert 2
[aus] = nicht aktiv
DEN-SMT/PL
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
8
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Datenblatt
Schleife
„5”
Tarifschleife
Sequenz
Fenster 1
Fenster 2
Fenster 3
Fenster 4
Fenster 5
Fenster 6
Fenster 7
Fenster 5
Fenster 6
Fenster 7
Energie
Energie
Energie
Volumen
Volumen
Volumen
Energie
Volumen
Am Wärmemengenzähler bzw. am Zähler in Kühlanlagen ist die Tarifschleife standardmäßig ausgeschaltet.
Schleife
Sequenz
Fenster 1
Fenster 2
„6”
Monatswertschleife
6.1
6.2
6.3
...
6.24
„LOG“
„LOG“
„LOG“
Datum Letzter Monat
Datum Monat - 1
Datum Monat - 2
„LOG“
Datum Monat - 23
Fenster 3
[aus]
Fenster 4
[aus]
...
[aus] = nicht aktiv
Einfache Bedienung
Der Druckknopf an der Vorderseite des Rechenwerks ermöglicht das Umschalten zwischen den
diversen Anzeigen. Der Druckknopf kann kurz
oder lang gedrückt werden. Durch kurzes Drücken
(< 3 Sekunden) wird die nächste Anzeige innerhalb
einer Schleife eingeblendet. Durch langes Drücken
(> 3 Sekunden) wechseln Sie zur nächsten Anzeigeschleife. Das Fenster „Energie“ (Sequenz 1.1) in
der Hauptschleife ist die Grundanzeige.
9
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
Wenn der Druckknopf ca. 4 Minuten lang nicht betätigt wird, schaltet sich das Rechenwerk automatisch
in den Energiesparmodus. Wird der Druckknopf
dann erneut betätigt, wird die Grundanzeige eingeblendet. Mithilfe der IZAR@SET-Software können die
Schleifeneinstellungen gemäß den Anforderungen
des jeweiligen Kunden programmiert werden.
DEN-SMT/PL
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Montage
Je nach Aufbau wird der Energiezähler entweder
im Vorlauf oder im Rücklauf installiert, wie auf dem
Typenschild angegeben. Der Energiezähler ist so
zu installieren, dass die Durchflussrichtung der
Pfeilrichtung auf dem Durchflusssensor entspricht.
Vergewissern Sie sich, dass der Durchflusssensor
bei Abschluss der Installation stets mit Flüssigkeit
gefüllt ist. Für den Durchflusssensor sind keine
geraden Eingangs-/Ausgangsrohre (Beruhigungsstrecken) erforderlich. Der Energiezähler
kann in waagerechten und senkrechten Rohrleitungsabschnitten installiert werden. Dabei gilt es
stets zu beachten, dass sich im Durchflusssensor
keine Luftblasen sammeln dürfen. Bei geringem
Durchfluss empfehlen wir, den Durchflusssensor
um 90 ° gekippt in dem Rohr einzubauen.
Stellen Sie sicher, dass der Energiezähler in ausreichendem Abstand von potenziellen elektromagnetischen Störquellen (Schaltern, Elektromotoren, Leuchtstofflampen usw.) installiert wird.
In Kühlanwendungen und bei Mediumstemperaturen von mehr als 90 °C muss das Rechenwerk
mithilfe der beiliegenden Halterung an der Wand
montiert werden. Dabei ist ein ausreichender
Abstand zu jeglichen Hitzequellen einzuhalten.
Es wird empfohlen, vor und hinter dem Energiezähler Absperrventile einzubauen, um einen
Ausbau des Energiezählers zu vereinfachen. Der
Energiezähler sollte so installiert werden, dass
er für Wartungs- und Bedienpersonal bequem
zugänglich ist.
Weitere Informationen entnehmen Sie der
Bedienungsanleitung zu dem SONOMETER™1100.
DEN-SMT/PL
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
10
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Datenblatt
Abmessungen
H
R
L2
AGZ
h
AGV
L
L1
B
DN
ØK
ØD
Ød
L1
L1
qp = 0,6 m³/h
Nenngröße
qp = 1,0/1,5 m³/h
qp = 3,5 m³/h
qp = 2,5 m³/h
qp = 6 m³/h
F
qp = 10 m³/h qp = 15 m³/h qp = 25 m³/h qp = 40 m³/h qp = 60 m³/h
L [mm]
110
130
190
190
110
130
190
190
130
190
190
260
260
260
260
260
260
300
300
270
300
300
360
L1 [mm]
190
230
290
190
190
230
290
190
230
290
190
380
260
260
380
260
260
440
300
270
300
300
360
L2 [mm]
150
150
150
B [mm]
100
100
100
R [mm]
54
54
54
H [mm]
82
84
84
84
82
84
84
84
84
84
84
88,5
88,5
88,5
88,5
88,5
88,5
94
94
99
106,5
114
119
h [mm]
14,5
18
18
47,5
14,5
18
18
47,5
18
18
47,5
23
50
62,5
23
50
62,5
33
39
73,5
85
92,5
108
G¾B
DN
15
G1B
DN
20
G1B
DN
20
FL
DN
20
G¾B
DN
15
G1B
DN
20
G1B
DN
20
FL
DN
20
FL
DN
25
FL
DN
32
G1¼B
DN
25
FL
DN
25
FL
DN
32
G2B
AGZ
FL
DN
40
FL
DN
50
FL
DN
65
FL
DN
80
FL
DN
100
AGV
R½
R¾
R¾
-
R½
R¾
R¾
-
R¾
R¾
-
R1
-
-
R1
-
-
R1½
-
-
-
-
-
-
-
-
105
-
-
-
105
-
-
105
-
114
139
-
114
139
-
148
163
184
200
235
T [mm]
G1B G1B
DN DN
20
20
FL G1¼B
DN DN
20
25
t [mm]
-
-
-
14
-
-
-
14
-
-
14
-
14
18
-
14
18
-
18
18
18
19
22
F [mm]
-
-
-
95
-
-
-
95
-
-
95
-
100
125
-
100
125
-
138
147
170
185
216
K [mm]
-
-
-
75
-
-
-
75
-
-
75
-
85
100
-
85
100
-
110
125
145
160
190
Gewicht
[kg]
0.76
0.85
1.5
3.5
4.8
1.5
3.5
4.8
3.1
6.4
7.0
8.9
10.9
16.4
11
0.96 2.75
0.76
0.85 0.96 2.75 0.85 0.96 2.75
VD.SH.J4.23 © Danfoss 11/2011
DEN-SMT/PL
Datenblatt
SONOMETERTM1100 – Ultraschall-Energiezähler
Abmessungen (Fortsetzung)
Temperaturfühler
Bezeichnung
Typ
Abmessungen
D (mm)
L (mm)
Direkt montiert
Pt 500
ø 5,2
45
ø 5,2
45
ø 6,0
50
Tauchfühler
Pt 500
Fühler-Tauchhülsen
Typ
Fühlerab(mm)
messungen
Tauchhülse
ø 5,2
Tauchhülse
ø 6,0
ø 6,0
L1 (mm)
47
60
93
128
47
92
128
98
133
168
223
L (mm)
35
52
85
120
40
85
120
85
120
155
210
Länge
12
VD.SH.J4.23
Produced by Danfoss A/S © 11/2011
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 629 KB
Tags
1/--Seiten
melden