close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Datenblatt milano - SkanTherm

EinbettenHerunterladen
> milano
100
Höhe Stutzen Anschluss oben „s, m, l“ 1098
Höhe Anschluss hinten „l“ 1620
Höhe Anschluss hinten „m“ 1320
Höhe „s“ 1189
Höhe „l“ 1789
Höhe „m“ 1489
ø 538
Technische Daten (Stand: 09.01.2013)
Kaminofen für feste Brennstoffe (Scheitholz)
Mehrfachbelegung des Schornsteins ist zulässig. Dieser Ofen ist kein Dauerbrandofen.
Raumluftunabhängiger Betrieb möglich, DIBt-Zulassung: Z-43.12-211
Norm-Bezeichnung DIN EN 13240 / Prüfnummer: P8-054/2010 + RRF - 40 12 2953 I Prüfstellenkennziffer: 1004 + 1625
Mindestabstand zu brennbaren Bauteilen:
Seitlich:............................................................................... 20cm
Hinten:................................................................................ 20cm
Vorne (Glas):....................................................................... 80cm
Folgende Werte wurden unter Prüfbedingungen ermittelt:
CO-Emission in %:................................................................ 0,08
mittlerer Förderdruck in Pa:....................................................12
Nennwärmeleistung in KW:.......................................................6
Raumwärmeleistung in KW:.......................................... 3,1 - 6,2
Raumwärmeleistung in m³:..........................................111 - 221
Energieeffizienz in %:........................................................... 80,6
NOx in mg/Nm³:..................................................................... 147
Staub mg/Nm³:....................................................................... 22
Betrieb ausschließlich mit geschl. Feuerraum (Bauart 1):.... Ja
Abgasmassenstrom in g/s:.....................................................5,5
mittlerer CO2-Gehalt in %:....................................................9,57
mittlerer CO-Gehalt in mg/Nm³:..........................................1000
Abgasstutzentemperatur in °C:.............................................300
Detail:
Verbrennungsluftschieber
Maße und Gewichte:
Gewicht der Feuerstätte in kg (s / m / l):............................................ 178 / 190 / 202
Maße Ofen in mm (Höhe s + m + l / Breite / Tiefe):....1189 + 1489 + 1789 / 538 / 538
Maße Feuerraum in mm (Höhe / Breite / Tiefe):................................ 383 / 370 / 360
Durchmesser Rohr (Rauchabgang) in mm:..........................................................150
Anschlussmöglichkeit Rauchrohr oben u. hinten (o / h):..................................o / h*
Durchmesser Verbrennungsluftstutzen in mm:...................................................100
Anschlussmöglichkeit Verbrennungsluft hinten u. unten (h / u):...................... h / u
* nicht bei milano „s“
Wichtige Hinweise:
_Installation: Der Kaminofen ist unbedingt unter Einhaltung der geltenden nationalen und europäischen Normen sowie örtlichen Vorschriften
anzuschließen. Bitte setzen Sie sich vor der Installation mit Ihrem Schornsteinfeger in Verbindung.
_Aufstellen des Kaminofens: Bitte stellen Sie sicher, dass der Boden über eine ausreichende Tragfähigkeit verfügt. Bei unzureichender Tragfähigkeit müssen geeignete Maßnahmen (z. B. Platte zur Lastverteilung) getroffen werden, um diese zu erreichen.
_Reinigung: Bitte reinigen Sie regelmäßig Ihren Kaminofen. Reinigen Sie zudem mindestens einmal jährlich die Verbindungsstücke und Rauchrohre, behandeln Sie mindestens einmal jährlich alle beweglichen Teile wie Scharniere mit hitzebeständiger Kupferpaste. Die Glasscheiben reinigen Sie bitte mit einem feuchten Haushaltstuch und klarem Wasser. Der Schornstein muss regelmäßig fachmänisch durch Ihren Schornsteinfeger gereinigt werden.
_Belüftung des Raumes und des Kaminofens: Bitte sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung des Raumes. Verschließen Sie niemals die
Lufteintrittsöffnungen.
_Bei raumluftunabhängig betriebenen Kaminöfen (RLU) muss die Feuerraumtür stets geschlossen gehalten werden, da
ansonsten der raumluftunabhängige Betrieb der Feuerstätte nicht gewährleistet werden kann!
_Verbrennungsluft: Um einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherzustellen muss gewährleistet sein, dass eine ausreichende Luftmenge für die
Verbrennung zur Verfügung steht. Der Kaminofen ist raumluftunabhängig konstruiert und kann entweder über eine Verbrennungsluftleitung
direkt nach außen (Typ: FC41x) oder an den Luftkanal eines Luft-Abgas-Schornstein - LAS - (Typ: FC51x) angeschlossen werden. Dabei darf die
Verbrennungsluftleitung keinen größeren Druckverlust als 3 Pa aufweisen. Bei Verwendung eines Aluflexrohres ist darauf zu achten, dass das
Rohr gegen mechanische Beschädigungen geschützt wird. Die Verbrennungsluft soll nach außen durch eine Luftklappe verschließbar sein und
die Stellung der Luftklappe im Aufstellraum des Kaminofen erkennbar. Sowohl die Verbrennungsluftleitung als auch das Verbindungsstück müssen dicht ausgeführt sein.
_Die Feuerstätte darf nicht zur Abfallverbrennung verwendet werden!
Ausführliche Informationen finden Sie in unserer allgemeinen Aufbau- und Bedienungsanleitung!
> Zusatzbedienungsanleitung milano
(Ersetzt die Kapitel 3.2 und 4.3 der allgemeinen Bedienungsanleitung)
>> zu Kapitel 3.2 der allg. Bedienungsanleitung | Regulierung der Luftzufuhr/Verbrennungsluftregler
Der skantherm-Kaminofen milano ist mit einem Schiebesystem ausgestattet, durch das Sie die Luftzufuhr an Ihrem Kaminofen einfach
steuern und regulieren können. Der Verbrennungsluftregler lässt sich dabei von rechts nach links schieben.
Es kann zwischen drei verschiedenen Einstellungen gewählt werden:
Symbol „Große Flamme”
Primär- und Sekundärluft maximal geöffnet (Anheizphase). Es strömt nun die maximal zuführbare Menge an Verbrennungsluft in die Brennkammer, sowohl aus dem Frontbereich unterhalb der Brennkammeröffnung, als auch an der Scheibe entlang.
Diese Einstellung wird nur in den ersten Minuten des Betriebes benötigt, um das Feuer schnell zu entfachen und eine hohe
Verbrennungstemperatur zu erhalten. Ein dauerhafter Betrieb in dieser Einstellung kann zu Schäden am Kaminofen führen.
Symbol „Kleine Flamme”
Sekundärluft maximal geöffnet (Betriebsphase für Scheitholz). Es strömt nun die maximal zuführbare Menge an Verbrennungsluft an der Scheibe entlang in die Brennkammer. Der Schieber sollte nach der Anheizphase in dieser Position bleiben,
da hier sowohl eine emissionsarme Verbrennung stattfindet als auch die Scheibenspülung maximal funktioniert.
Durch eine Positionierung des Schiebers zwischen den Symbolen der kleinen Flamme und des Symbols „System geschlossen" wird die Sekundärluft reduziert bzw. gedrosselt. Hierdurch reduziert sich die Verbrennungsgeschwindigkeit, allerdings
auch die Scheibenspülung.
Symbol „System geschlossen” (keine Verbrennungsluftzufuhr)
Befindet sich der Schieber in dieser Stellung, kann bis auf die Tertiärluft keine Verbrennungsluft in die Brennkammer
strömen. Diese Stellung darf erst dann gewählt werden, wenn das Feuer dauerhaft erloschen ist, da ansonsten Verpuffungsgefahr besteht.
>> zu Kapitel 4.3 der allg. Bedienungsanleitung | Bedienung des Kaminofens: Anheiz- und Betriebsphase
Schritt 1 (Anheizphase) | Symbol „Große Flamme“
Stellen Sie den Verbrennungsluftregler auf die Position Primär- und Sekundärluft ein!
Stellen Sie den Verbrennungsluftregler auf die Position Primär- und Sekundärluft
ein. Dieses erreichen Sie, indem Sie den Verbrennungsluftschieber bis auf die
Höhe des Symbols der großen Flamme schieben (Abb. 1). Die Luftzufuhr ist nun
für die Anheizphase maximal geöffnet.
Schritt 2
Legen Sie die Holzscheite in die Brennkammer und platzieren Sie das Anfeuermodul oben auf den Brennholzstapel. Zünden Sie das Anfeuermodul anschliessend an.
Um eine emissionsarme Verbrennung sowie rußfreie Scheiben während des
Abbrandes zu erzielen, empfehlen wir in der Anheizphase den Abbrand des
Holzes von oben nach unten.
Hierzu benötigen Sie neben den normalen Holzscheiten ein sogenanntes
Anfeuermodul (Abb. 2 + 3). Dieses besteht z.B. aus 4 - 6 trockenen Tannenholzscheiten mit einem Querschnitt von ca. 3 x 3 cm und einer Länge von 20 cm sowie
einer Anzündhilfe wie z.B. wachsgetränkter Holzwolle. Bitte verwenden Sie zum
Anfeuern möglichst kein Eichenholz!
Platzieren Sie im ersten Schritt die Holzscheite in der Brennkammer. Beachten
Sie dabei die maximale Brennholzmenge (Kapitel 2.3 der allg. Bedienungsanleitung). Den Brennholzstapel können Sie gekreuzt anordnen. Legen Sie dabei die
Holzscheite mit der Längsseite nach vorne in die Brennkammer. Wichtig ist ein
ausreichender Abstand zwischen den Holzscheiten. Er sollte etwa einen Zentimeter betragen.
Platzieren Sie anschließend das Anfeuermodul oben auf die Holzscheite (Abb. 4).
Die unteren Scheite des Anfeuermoduls liegen dabei quer zu den obersten
Brennholzscheiten.
Zünden Sie anschließend die Anzündhilfe an (Abb. 5) und schließen Sie die Tür.
Das Feuer wandert nun langsam vom Anzündmodul zu den Brennholzscheiten.
Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass Sie eine rauchfreie Verbrennung
erzeugen. Weiterhin müssen Sie erst nach einiger Zeit wieder Holz nachlegen.
Luftzufuhr/
Verbrennungsluftregler
Abb. 1: Einstellung Luftzufuhr/Verbrennungsluftregler in der
Anheizphase
Scheitholz
4-6 Stücke
Tannenscheitholz
Anzünder
Abb. 2: Bestandteile des Anfeuermoduls
Abb. 3: Zusammengestelltes Anfeuermodul
Abb. 4: Anfeuermodul im Brennraum
Abb. 5: Brennendes Anfeuermodul auf dem
Brennholzstapel
Schritt 3 (Betriebsphase) | Symbol „Kleine Flamme“
Stellen Sie den Verbrennungsluftregler auf die Position Sekundärluft ein (Abb. 6).
Legen Sie ggf. Holz nach. Achtung: Maximale Auflagemenge beachten!
Wenn das gesamte Holz nahezu abgebrannt ist, stellen Sie den Verbrennungsluftregler auf die Position Sekundärluft ein, indem Sie den Verbrennungsluftregler
bis auf Höhe des Symbols der kleinen Flamme nach links schieben.
Anschließend können Sie weitere Holzscheite auf das nun fast abgebrannte Holz
nachlegen. Achten Sie darauf, dass die Rinde nach oben und die Schnittenden
nicht in Richtung Scheibe zeigen. Informationen zur richtigen Aufgabemenge
finden Sie im Kapitel 2.3 der allgemeinen Bedienungsanleitung.
Dieser Vorgang kann dann wiederholt werden, wenn das Holz wiederum
weitgehend verbrannt ist.
Luftzufuhr/
Verbrennungsluftregler
Abb. 6: Einstellung Luftzufuhr/Verbrennungsluftregler in der
Betriebsphase
Tipp:
Um Holz nachzulegen, öffnen Sie langsam die Feuerraumtür, um Verwirbelungen zu vermeiden und so ein Herausrauchen zu verhindern.
Schritt 4
Für einen langsameren Abbrand schieben Sie den Verbrennungsluftregler
Richtung Verbrennungsluftzufuhr geschlossen (Abb. 7)
Um einen langsameren Abbrand zu erzielen, können Sie die Verbrennungsluft
bzw. Sekundärluft weiter drosseln. Hierzu schieben Sie den Regler im Bereich
der kleinen Flamme in Richtung des Symbols „System geschlossen“. Je weiter
der Schieber in diese Richtung geschoben wird, umso weniger Sekundärluft
gelangt nun in die Brennkammer. Dadurch verringert sich Ihr Holzverbrauch,
allerdings wird auch die Scheibenspülung reduziert, so dass die Scheibe
stellenweise verrußen kann.
Luftzufuhr/
Verbrennungsluftregler
Abb. 7: Einstellung Luftzufuhr/Verbrennungsluftregler für einen
langsameren Abbrand
Warnhinweis:
Bitte schließen Sie die Luftzufuhr nie komplett, da durch den
hierdurch verursachten Sauerstoffmangel Verpuffungsgefahr besteht.
Schritt 5 | Symbol „System geschlossen“
Um den Betrieb zu beenden, lassen Sie das Holz bei geöffneter Luftzufuhr
vollständig verbrennen. Erst danach sollten Sie die Luftzufuhr bzw. das System
schließen, indem Sie den Verbrennungsluftregler auf das Symbol der durchgestrichenen Flamme stellen (Abb. 8).
Luftzufuhr/
Verbrennungsluftregler
Abb. 8: Einstellung Luftzufuhr/Verbrennungsluftregler nachdem
das Holz vollständig verbrannt ist
Konformitätserklärung
Beschreibung des Kaminofens | Raumheizer für feste Brennstoffe | DIN EN 13240:2001
_6,0 KW Nennwärmeleistung
_raumluftunabhängiger Betrieb möglich
_Anschlussmöglichkeit für externe Verbrennungsluftzufuhr vorhanden
_Rauchrohranschluss oben und hinten möglich (milano s nur nach oben anschließbar)
_reiner Holzbrandofen
_Speichermodule für längere Wärmeabgabe integrierbar (nicht bei milano s)
Festbrennstofffeuerstätten | Richtlinie Mandat 89.106.EEC
Name des Herstellers: skantherm wagner gmbh & co. kg
Adresse: Postfach 3265 | Postleitzahl: 59281 | Ort: Oelde
Staat: (Abkürzung) D | (Voller Wortlaut) Bundesrepublik Deutschland
Wenn die Einbeziehung einer benannten Stelle erforderlich ist:
Name: Rhein-Ruhr-Feuerstättenprüfstelle GmbH | Kennnummer: 1625
Adresse: Am Technologiepark 1 | Postleitzahl: 45307 | Ort: Essen
Staat: (Abkürzung) D | (Voller Wortlaut) Bundesrepublik Deutschland
Wenn die Konformitätserklärung vom im EWR ansässigen
Bevollmächtigen abgegeben wird:
Name des Bevollmächtigten: Herr Benedikt Wagner
Adresse: Von-Büren-Allee 16 | Postleitzahl: 59302 | Ort: Oelde
Staat: (Abkürzung) D | (Voller Wortlaut) Bundesrepublik Deutschland
Name: Fraunhofer Institut Bauphysik | Kennnummer: 1004
Adresse: Nobelstraße 12 | Postleitzahl: 70569 | Ort: Stuttgart
Staat: (Abkürzung) D | (Voller Wortlaut) Bundesrepublik Deutschland
Ich erkläre unter eigener und alleiniger Verantwortung, dass die beschriebene Feuerstätte mit allen zutreffenden grundlegenden
Anforderungen, für das die angeführte EG-Prüfbescheinigung ausgestellt wurde, übereinstimmt.
Name: Benedikt Wagner
Unterschrift und Rechtstitel:
(Identifikation der zur rechtsverbindlichen Unterzeichnung für
den Hersteller oder für seine bevollmächtigte befugte Person)
(oder eine gleichwertige Unterzeichnung)
geschäftsführender Gesellschafter
Datum (TT/MM/JJ): 07/09/10
skantherm wagner gmbh & co. kg
von-büren-allee 16 | d-59302 oelde | tel. +49(0) 25 22-59 01-0 | fax +49(0) 25 22-59 01-149 | info@skantherm.de | www.skantherm.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
280 KB
Tags
1/--Seiten
melden