close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungshandbuch VacuDAP 2004 - VacuTec Meßtechnik GmbH

EinbettenHerunterladen
Bedienungshandbuch
für das
Dosisflächenprodukt – Messsystem
VacuDAP 2004
ab Software-Vers.: 9.7
VacuTec Messtechnik GmbH
Dornblüthstraße 14
D-01277 Dresden
Germany
Tel.:
+49 - (0) 351 - 3 17 24-0
Fax:
+49 - (0) 351 - 3 10 50 85
Email: info@vacutec-gmbh.de
www.vacutec-gmbh.de
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Einleitung
Trotz der Weiterentwicklung der Röntgentechnik und erreichter Reduzierung der benötigten Strahlendosis stellt die Röntgendiagnostik weiterhin eine bedeutende Quelle der Strahlenbelastungen des
Menschen dar. Deshalb verpflichten die Europäischen Richtlinien 96/29/EURATOM (Grundnorm),
97/43/EURATOM (Patientenschutz) und die novellierte deutsche Röntgenverordnung RöV dazu,
unnötige Strahlenexposition von Patienten zu vermeiden sowie die verabreichte Strahlendosis zu
erfassen und aufzuzeichnen. Dies ist mit dem Messsystem VacuDAP 2004 in einfacher Weise
möglich.
Das Messsystem VacuDAP 2004 dient zur Bestimmung des Dosisflächenproduktes (Dose Area
Product = DAP). Diese Messgröße ist hervorragend geeignet, die Strahlenbelastung eines Patienten
während einer radiologischen Untersuchung messtechnisch zu erfassen.
Das Messsystem besteht aus einer transparenten rechteckigen Ionisationskammer und einer
Anzeigeeinheit.
Durch Veränderung von Einstellungen und Parametern des Anzeigegerätes ist es möglich das
Messsystem an die individuellen Messbedingungen anzupassen. Im Einzelnen sind folgende
Einstellungen möglich:
•
Umschaltung des Messmodus (Aufnahme/ Durchleuchtung)
•
bei Messmodus Durchleuchtung: Anzeige der DAP-Leistung während der Bestrahlung
•
Umschaltung zwischen zwei Kalibrierfaktoren (z. B. Messung ohne/mit Patiententisch)
•
Veränderung der Kalibrierfaktoren (Nachkalibrierung)
•
Spracheinstellung für das Druckerprotokoll (deutsch, englisch, französisch, spanisch,
italienisch)
Das Messsystem VacuDAP 2004 ist für radiologische Standardverfahren vorgesehen. Mit der Option
Pädiatrie (Sach-Nr.: 156 00 95 bzw. 157 00 95) wird außerdem eine Ionisationskammer mit 10-fach
höherem Ansprechvermögen angeboten, welche speziell für Pädiatrische Verfahren entwickelt wurde
(siehe 6 Zubehör und Optionen).
Verwendete Symbole:
Der mit diesem Symbol gekennzeichnete Warnhinweis ist unbedingt
zu beachten.
VACUDAP
Print
Reset
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
Darstellung von Ausschriften auf dem Display der Anzeigeeinheit
Betätigung der Tasten der Anzeigeeinheit
2 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
1.9
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
3
Allgemeine Benutzerhinweise ......................................................................4
Anwendung...........................................................................................................................4
Klassifizierung ......................................................................................................................4
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)........................................................................4
Schutz gegen elektrischen Schlag .....................................................................................4
Zubehör .................................................................................................................................4
Handhabung, Transport, Versand ......................................................................................5
Reinigung ..............................................................................................................................5
Lagerung, Einsatzbedingungen..........................................................................................5
Entsorgung ...........................................................................................................................5
Betriebsvorbereitungen ................................................................................6
Vorbereitung .........................................................................................................................6
Versorgungsspannung ........................................................................................................6
Installation.............................................................................................................................6
Funktionsprüfung.................................................................................................................7
Prüfung der Kalibrierung.....................................................................................................7
Installation und Test von Zubehör .....................................................................................8
Anlaufzeit ..............................................................................................................................8
Werkskalibrierung ................................................................................................................8
Bedienungsanleitung ....................................................................................9
3.1
Allgemeines ..........................................................................................................................9
3.2
Komponenten und Messprinzip..........................................................................................9
3.2.1 Ionisationskammer...............................................................................................................9
3.2.2 Anzeigeeinheiten, Anschlüsse und Bedienelemente ....................................................... 10
3.3
Bedienung .......................................................................................................................... 11
3.3.1 Prinzipdarstellung ............................................................................................................. 11
3.3.2 Gerät einschalten.............................................................................................................. 12
3.3.3 TEST-Funktion.................................................................................................................. 12
3.3.4 MESS-Funktion................................................................................................................. 13
3.3.5 RESET-Funktion ............................................................................................................... 13
3.3.6 PRINT-Funktion ................................................................................................................ 14
3.3.7 Fernbedienung.................................................................................................................. 15
3.3.8 Messmodus-Umschaltung ................................................................................................ 15
3.3.9 Parameter ändern ............................................................................................................. 16
4
4.1
4.2
4.3
4.4
5
5.1
5.2
6
Vorbeugende Wartung und Prüfungen......................................................19
Allgemeines ....................................................................................................................... 19
Prüfung der Stabilität........................................................................................................ 19
Kontrolle auf Wanderung von Anzeigewerten ............................................................... 19
Gesamtprüfung der Kalibrierung..................................................................................... 19
Beseitigung von Störungen ........................................................................21
Fehlercodes und Hinweise zur Fehlerbeseitigung ........................................................ 21
Service und Reparatur ...................................................................................................... 22
Zubehör und Optionen ................................................................................23
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
3 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
1
Allgemeine Benutzerhinweise
1.1 Anwendung
Das Dosisflächenprodukt-Messsystem VacuDAP 2004 dient der Erfassung der Strahlenbelastung, die
während einer Röntgendiagnostik auf den Patienten wirkt.
Das Messgerät darf nicht zur primären Bestimmung der Kenndaten von
Röntgengeräten (Konstanzprüfung) verwendet werden.
1.2 Klassifizierung
Entsprechend der Richtlinie 93/42/EWG über Medizinprodukte ist das DosisflächenproduktMesssystem VacuDAP 2004 ein aktives Medizingerät der Klasse 1 mit Messfunktion.
Das Messsystem ist für den Dauerbetrieb vorgesehen.
Der Schutz gegen eindringendes Wasser entspricht der Klasse IPx0.
Das Gerät ist nicht zur Anwendung in der Umgebung brennbarer
Gemische geeignet.
1.3 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Dieses medizinische Erzeugnis entspricht der Europäischen Norm EN 60601-1-2 (Grenzwerte nach
EN 55011 Gruppe 1 Klasse A) und erfüllt die EMV-Schutzanforderungen entsprechend dem Medizinproduktegesetz.
1.4 Schutz gegen elektrischen Schlag
Die Spannungsversorgung muss netzseitig mehrpolig abschaltbar sein oder das externe Netzteil
muss vollständig vom Netz getrennt werden können.
Die Spannungsversorgung muss entsprechend der Europäischen Norm für medizinische elektrische
Geräte EN 60601-1-1 ausgeführt sein (siehe auch 2.2 Versorgungsspannung). Das zum Messsystem
VacuDAP 2004 angebotene Steckernetzteil entspricht der EN 60601-1-1 und hat folgende
Schutzklasse:
•
Gerät der Schutzklasse II nach EN 601 - 1 HA 3.
Die Komponenten des Messsystems VacuDAP 2004 (Messkammer, Anzeigeeinheit) werden mit
Schutzkleinspannung versorgt.
1.5 Zubehör
Über die serielle Schnittstelle anschließbare Zusatzgeräte müssen dem
geltenden Standard für Büromaschinen EN 60950 (VDE 0850)
entsprechen.
Für das Messsystem dürfen nur Originalteile oder Teile verwendet
werden, die den vom Hersteller angegebenen Vorschriften entsprechen.
Eine Liste der angebotenen Zubehörteile ist im Abschnitt 6 Zubehör und Optionen enthalten.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
4 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
1.6 Handhabung, Transport, Versand
Die Ionisationskammer einschließlich integrierter Elektronik ist ein hochempfindliches Messgerät und
dementsprechend sorgfältig zu behandeln.
Für Transport- und Rücksendung ist die Original- oder eine gleichwertige Verpackung zu verwenden.
Auf die lichttransparenten Elektroden der Messkammer darf wegen der
Gefahr der Beschädigung der Ionisationskammer kein mechanischer
Druck ausgeübt werden.
Beim Transport sind die folgenden Umgebungsbedingungen einzuhalten:
Temperatur
0°C - 50°C
Rel. Feuchtigkeit
10% - 80% (max. 20 g/m3; nicht kondensierend)
1.7 Reinigung
Zur Reinigung der Messkammer dürfen keine scheuernden Putzmittel
und keine organischen Lösungsmittel oder lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmittel (z.B. Waschbenzin, Alkohol, Fleckenwasser) verwendet
werden.
Dies kann zur Beschädigung der leitfähigen Schichten auf den Elektroden oder zur Beeinträchtigung
der Transparenz der Ionisationskammer führen. Eine Reinigung der Messkammer durch feuchtes
Abwischen mit Wasser unter Zusatz eines milden Spülmittels ist möglich.
Bei der Reinigung darf keine Feuchtigkeit in die Ionisationsammer
eindringen. Vor der nachfolgenden Inbetriebnahme muss die Kammer
trocken sein.
Die Anzeigeeinheit ist durch Wischdesinfektion zu reinigen.
1.8 Lagerung, Einsatzbedingungen
Das Dosisflächenprodukt-Messsystem inklusive Spannungsversorgung
und Zubehör ist nur in geschlossenen Räumen zu verwenden.
Im Falle einer relativen Luftfeuchte größer 80% kann es zum Niederschlag eines Feuchtigkeitsfilms
auf der Ionisationskammer und den elektrischen Anschlüssen kommen. Diese führen zu einem
erhöhten Leckstrom bzw. einer Fehlermeldung ERR:xxxx nach Ausführung des Systemtestes.
Um diese Isolationsstörungen zu beseitigen, kann die Messkammer bei erhöhter Temperatur
(max. 50°C) getrocknet werden.
1.9 Entsorgung
Das Messsystem beinhaltet Elektronikkomponenten und ist entsprechend den geltenden nationalen
Vorschriften zu entsorgen oder an den Hersteller zurückzugeben.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
5 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
2
Betriebsvorbereitungen
2.1 Vorbereitung
Das Messsystem VacuDAP 2004 besteht aus folgenden Komponenten:
•
Ionisationskammer mit integrierter Elektronik
•
Anzeigeeinheit
•
Kabel (Signalleitung) zum Anschluss der Messkammer an die Anzeigeeinheit
•
Steckernetzteil
•
Optionales Zubehör (siehe 6 Zubehör und Optionen)
Das Verpackungsmaterial ist vorsichtig zu entfernen. Sollten Beschädigungen an den Komponenten
festgestellt werden, so ist der Lieferant oder Hersteller zu kontaktieren. Beschädigte Komponenten
dürfen nicht installiert werden.
2.2 Versorgungsspannung
Zur Spannungsversorgung des Messsystems VacuDAP 2004 wird ein Steckernetzteil entsprechend
EN 60601-1-1 angeboten. Die Länge der Anschlussleitung des Steckernetzteils beträgt ca. 2 m.
Alternativ kann eine Kleinspannung im Bereich von +15 V ... +24 V auch aus der Röntgenanlage
entnommen werden, wenn diese Spannungsversorgung der Europäischen Norm für medizinische
elektrische Geräte EN 60601-1 entspricht, kurzschlussfest ausgelegt wurde und eine Strombelastbarkeit ≥ 300 mA (bei 2-Kanal-Messsystem 956 00 01: ≥ 500 mA) aufweist. Weitere Anforderungen
sind Abschnitt 1.4 Schutz gegen elektrischen Schlag zu entnehmen.
Zum Anschluss der Versorgungsspannung wird ein Netzteilstecker (Außen-Ø: 5,5 mm; Stift-Ø:
2,5 mm) verwendet, dessen Mittelkontakt (Stift) das positive Potential (+15 V ... +24 V) führt. Das
Bezugspotential (Masse, GND) liegt an den metallischen Gehäuseteilen des Anzeigegerätes und der
Messkammer an.
Das Messsystem verfügt über einen internen Verpolschutz.
2.3 Installation
Die Installation des Messgerätes ist von fachkundigem Personal
durchzuführen.
Die Abmessung der Ionisationskammer richtet sich nach der Spezifikation der Röntgenanlage.
Nachfolgende Größen sind erhältlich:
Bezeichnung
Sach-Nr.
Aktive Fläche
Bemerkungen
70 156
156 00 15
156 00 95
123x132 mm²
transparent
70 157
157 00 15
157 00 95
147x147 mm²
transparent
Tabelle 1: Rechteckige Ionisationskammern
Die Messkammer wird mit Hilfe der austauschbaren Führungsschienen in die Halteschienen für
Zubehör an der Strahleraustrittsseite des Blendensystems eingeschoben.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
6 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Für die unterschiedlichen Weiten der Halteschienen stehen verschiedene Führungsschienen und
Adapter in den entsprechenden Abmessungen zur Verfügung (siehe 6 Zubehör und Optionen).
Die kompakte Ausführung der Ionisationskammer mit Elektronik macht auch einen Einbau innerhalb
des Kollimators (nach dem Blendensystem) möglich. Das Anzeigegerät sollte an einem geeigneten
Ort aufgestellt bzw. eingebaut werden.
Die Kabelkupplung der Signalleitung (Kabel 953 00 40) wird an den Stecker der Ionisationskammer
angeschlossen und mittels Schraubverriegelung fixiert. Der Kabelstecker der Signalleitung wird an die
4-polige Gerätebuchse der Anzeigeeinheit angeschlossen.
Die Kabelverlegung muss so erfolgen, dass eine sichere Zugentlastung
gewährleistet wird. Durch das Kabel darf die Bewegungsfreiheit des
Röntgenstrahler-Tragarmes nicht eingeschränkt werden.
Das Kabel ist zur Verlegung innerhalb trockener Räume bestimmt. Die Standardlänge beträgt 15 m.
Andere Längen (bis max. 40 m) können auf Anfrage vom Hersteller geliefert werden.
2.4 Funktionsprüfung
Vor Beginn der Funktionsprüfung sollten alle Komponenten des
Messsystems Raumtemperatur angenommen haben.
Wurde die Installation des Messsystems VacuDAP 2004 korrekt durchgeführt, kann die Versorgungsspannung angelegt werden.
Nach einer Initialisierungsphase startet das Messsystem den POWER-ON-TEST. Dabei werden automatisch der korrekte Anschluss und die Funktion aller Systemkomponenten überprüft.
Bei fehlerfreier Durchführung der TEST-Funktion erscheinen im Display des Anzeigegerätes unter
anderem folgende Ausschriften:
VACUDAP
:
TEST OK
RESET
0
Das Messsystem VacuDAP2004 befindet sich jetzt in der MESS-Funktion.
Wurde der POWER-ON-TEST nicht fehlerfrei durchlaufen, so ist die Installation zu überprüfen. Die
weitere Fehlersuche ist nach den Hinweisen der Abschnitte 3.3.3 TEST-Funktion bzw. 5.1 Fehlercodes und Hinweise zur Fehlerbeseitigung durchzuführen.
2.5 Prüfung der Kalibrierung
Im Anschluss an die Installation des Messsystems, ist dessen Kalibrierung unter Einbaubedingungen zu überprüfen (s. 4.4 Gesamtprüfung der
Kalibrierung).
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
7 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
2.6 Installation und Test von Zubehör
Mitgelieferte Zusatzgeräte für den Anschluss an die serielle Schnittstelle der Anzeigeeinheit (z.B.
Drucker für Protokollausgabe) werden mit dem zugehörigen Kabel (siehe 6 Zubehör und Optionen) an
die 5-polige Gerätebuchse angeschlossen. Die weitere Installation erfolgt entsprechend der dem
Gerät beiliegenden Beschreibungen.
Ein Test der korrekten Installation eines Druckers kann durchgeführt werden, wenn sich das Messsystem in der MESS-Funktion befindet, d. h. der POWER-ON-TEST erfolgreich absolviert wurde.
Zum Test wird die Taste
Print
betätigt (siehe 3.3.6 PRINT-Funktion).
2.7 Anlaufzeit
Die Ionisationskammer ist ein hochempfindlicher Detektor, der sich nach dem Anlegen der
Kammerspannung formieren bzw. stabilisieren muss, damit die im Datenblatt angegebenen
Leistungsmerkmale eingehalten werden. Die dafür erforderliche Zeit wird Anlaufzeit genannt.
Wenn im Datenblatt der Ionisationskammer nicht anders angegeben, so
ist eine Anlaufzeit von 3 Minuten erforderlich.
Das Messsystem ist auch während dieser Anlaufzeit messbereit.
2.8 Werkskalibrierung
Das Messsystem VacuDAP 2004 wurde werkseitig entsprechend EN 60580:2000 mit einem kalibrierten Referenzgerät (IEC 61674) abgeglichen und hält alle Daten gemäß Datenblatt (s. Anlagen) ein.
Der Abgleich erfolgt ohne zusätzliche Absorber im Strahlengang zwischen Messkammer und
Patienten bei 70 kV, 100 mAs und einer Gesamtfilterung von 2,5 mm Aluminium.
Zur korrekten Messung des Dosisflächenproduktes darf kein weiteres
Zubehör, wie z.B. Absorber oder Blenden in den Strahlengang zwischen
Ionisationskammer und Patienten eingebracht werden.
In dem Fall, dass sich ständig ein Absorber im Strahlengang zwischen
der Ionisationskammer und dem Patienten befindet, muss dieser bei der
Messung des Dosisflächenproduktes berücksichtigt werden.
Das Anzeigegerät verfügt über zwei verschiedene Kalibrierfaktoren (CF_ABOVE, CF_UNDER). Durch
Umschaltung des Parameters POSITION zwischen den beiden Werten ABOVE (Über-Tisch, ohne
Absorber) und UNDER (Unter-Tisch, mit Absorber) wird festgelegt, welcher Kalibrierfaktor bei der
Messung verwendet wird. Diese Umschaltung wird im Abschnitt 3.3.9 Parameter ändern beschrieben.
Die werksseitige Einstellung der Kalibrierfaktoren ist in Tabelle 7: Parameterübersicht dargestellt. Der
Wert für den zweiten Kalibrierfaktor CF_UNDER wurde als Bauartprüfung unter Verwendung eines
zusätzlichen Absorbers von 0,5 mm Aluminium bestimmt (siehe Anlagen: Datenblatt
Ionisationskammer).
Bei regelmäßigem Wechsel zwischen Messungen mit und ohne Absorber ist die Einstellung des
Parameters POSITION entsprechend regelmäßig den Absorber-Bedingungen anzupassen.
Beide Kalibrierfaktoren lassen sich bei einer Nachkalibrierung durch autorisiertes Personal entsprechend der Anleitung in Abschnitt 4.4 Gesamtprüfung der Kalibrierung an die konkreten Installationsbedingungen anpassen.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
8 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
3
Bedienungsanleitung
3.1 Allgemeines
Mit dem Messsystem VacuDAP 2004 wird das Dosisflächenprodukt (DAP) als direktes Maß für die
Strahlenbelastung eines Patienten gemessen.
Die Messkammer wird in den Kollimator eingebaut oder in die Halteschienen für Zubehör an der
Strahleraustrittsseite des Blendensystems eingeschoben und beeinflusst in keiner Weise den
Routinebetrieb.
Gegenüber der Einfallsdosis ermöglicht die Messung des Dosisflächenproduktes die Erfassung der
variablen Einflussgrößen Dosisleistung, Durchleuchtungsdauer und verwendete Feldgröße. Vom
Messsystem wird alle durch die Ionisationskammer erfasste Röntgenstrahlung registriert und ab
einem Start ( Reset ) kumulativ erfasst.
3.2 Komponenten und Messprinzip
Bild 1: Komponenten des Messsystems VacuDAP 2004
Die Röntgenstrahlung erzeugt in der Ionisationskammer (1) Ladungsträger, die dem Produkt aus
Dosis und durchstrahlter Fläche der Ionisationskammer proportional sind. Diese kleinen Messströme
werden durch die integrierte Elektronik verstärkt und digitalisiert. Das digitale Messsignal gelangt zur
Anzeigeeinheit (2), wird weiterverarbeitet und im Display dargestellt.
3.2.1 Ionisationskammer
Die transparente Ionisationskammer ist für den Einsatz an Röntgeneinrichtungen mit Lichtvisier
vorgesehen. Sie wurde sehr kompakt gestaltet und beinhaltet zusätzlich die Detektorelektronik. Zu
dieser Elektronikbaugruppe gehören unter anderem die Kammerspannungserzeugung, ein
Ladungsverstärker und ein Mikroprozessor.
Über ein Signalkabel gelangt das digitalisierte Messsignal zum Anzeigegerät.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
9 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
3.2.2 Anzeigeeinheiten, Anschlüsse und Bedienelemente
Die Anzeigeeinheiten stehen in verschiedenen Gehäuseausführungen zur Verfügung, welche in
Tabelle 2 aufgeführt sind.
Diese Geräte sind auf der Rückseite mit folgenden Anschlüssen ausgestattet:
•
Eingang: Spannungsversorgung (Steckernetzteil)
•
Eingang (4-polige Buchse): Messsignal von der Ionisationskammer
•
Ausgang (5-polige Buchse): serielle Schnittstelle RS-232 (für Drucker bzw. PC)
Durch ein leuchtstarkes 8-stelliges Display wird der Messwert in mGy*cm² angezeigt. Dabei beträgt
die Anzeigeauflösung beim Standardsystem 1 mGy*cm², während diese bei der Option Pädiatrie
0,1 mGy*cm2 entspricht.
Mit den beiden Tasten
Print
und
Reset
wird das Messsystem bedient.
Einbaugerät 952 00 02
• zum Einbau in Bedienpulte
• robustes, kompaktes Gehäuse
• RS-232 für Drucker oder PC
Tischgerät 953 00 01
• Standardgerät
• kompaktes Gehäuse
• RS-232 für Drucker oder PC
• alternativ als Wandgerät (953 00 02)
Tischgerät 956 00 01
• für 2-Kanal-Messsystem
• simultane, unabhängige Messung
• kompaktes Gehäuse
• gemeinsame RS-232 für Drucker oder PC
Tabelle 2: Anzeigeeinheiten
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
10 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
3.3 Bedienung
Die Bedienung des Messsystems VacuDAP 2004 kann durch jede zur medizinischen Anwendung von
Röntgenstrahlung berechtigte Person entsprechend §24 RöV erfolgen.
3.3.1 Prinzipdarstellung
Bild 2 zeigt Programmablaufplan des Messsystems. In den nächsten Abschnitten werden die dargestellten Funktionen näher erläutert.
Gerät einschalten
Print
+
Reset
Gerät einschalten
Ändern von
Parametern
Initialisierung
TEST-Funktion
RESET-Funktion
MESS-Funktion
Reset
Print
Reset
Reset
Print
>2s
gedrückt halten
bis WAIT
PRINT-Funktion
Umschaltung
Messmodus
Bild 2: Programmablaufplan
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
11 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
3.3.2 Gerät einschalten
Mit dem Anlegen der Betriebsspannung wird das Gerät eingeschaltet und das Messsystem gestartet.
Das Display der Anzeigeeinheit meldet sich mit folgenden Ausschriften:
VACUDAP
Vx.xx
RADIOGRA
TEST
Während einer Initialisierungsphase werden die Software-Version (z.B. V9.70) und der Messmodus
ausgegeben. Im Beispiel ist der Messmodus auf Aufnahme-Betrieb (RADIOGRA = Radiographie;
siehe 3.3.8 Messmodus-Umschaltung) eingestellt. Danach startet der POWER-ON-TEST (siehe 3.3.3
TEST-Funktion).
3.3.3 TEST-Funktion
Der Systemtest kann auf zwei Arten aufgerufen werden:
•
Gerät einschalten (POWER-ON-TEST)
•
Taste
für mind. 2 Sekunden gedrückt halten (max. 4 Sekunden sonst Abbruch)
Reset
Bei der TEST-Funktion werden alle Systemkomponenten einschließlich der Ionisationskammer
unter Messbedingungen geprüft. Es wird ein TESTIST –Wert ermittelt und mit einem TESTSOLL –Wert
verglichen. Dieser TESTSOLL –Wert wird bei der werkseitigen Kalibrierung bestimmt, als Parameter in
die Anzeigeeinheit gespeichert und für den Kunden auf dem Prüfschein vermerkt.
Während der TEST-Funktion erscheinen im Display des Anzeigegerätes folgende Ausschriften:
TEST
11111111
22222222
:
00000000
WAIT
1s
yyyyxxxx
TEST
OK
RESET
0
Nach einem Displaytest, wird mit WAIT xs die Restzeit in x Sekunden angezeigt, welche für die
Test-Funktion noch benötigt wird. Die erforderliche Gesamtzeit für den Systemtest ist abhängig vom
Kammertyp und beträgt beim Messsystem VacuDAP 2004 etwa 10 Sekunden.
Am Ende der TEST-Funktion wird der ermittelte TESTIST –Wert (blinkend, oben dargestellt als xxxx)
mit dem TESTSOLL –Wert (oben dargestellt als yyyy) verglichen. Der Systemtest wurde fehlerfrei
durchlaufen, wenn der TESTIST –Wert innerhalb eines vorgegebenen Toleranzbereiches liegt und dies
mit der Anzeige TEST OK quittiert wird. Nachdem automatisch die RESET-Funktion ausgeführt
wurde, befindet sich das Messsystem VacuDAP 2004 in der MESS-Funktion.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
12 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Verletzt der TESTIST –Wert den Toleranzbereich, ohne das dadurch die MESS-Funktion beeinträchtigt
wird, so erscheint auf dem Display WARNING. Während der MESS-Funktion ist dieser Warnzustand
am Blinken der letzten Ziffer zu erkennen. Um diesen Zustand wieder aufzuheben, ist nach der
Anlaufzeit (siehe 2.7 Anlaufzeit) die TEST-Funktion erneut auszuführen.
Im Fehlerfall erscheint im Display eine Fehlermeldung unter Angabe des gemessenen TESTIST –
Wertes (dargestellt als xxxx):
ERR:xxxx
In diesem Fall, muss die Installation überprüft und der Systemtest wiederholt werden. Eine Liste mit
Fehlercodes und Hinweisen zur Beseitigung von Störungen ist unter Abschnitt 5.1 Fehlercodes und
Hinweise zur Fehlerbeseitigung aufgeführt.
Wird die TEST-Funktion nach Ablauf der Anlaufzeit (siehe 2.7 Anlaufzeit) durch Tastendruck aufgerufen, so erfolgt wie beim POWER-ON-TEST eine Prüfung des gesamten Messsystems unter Einbeziehung aller Systemkomponenten. Dabei beträgt der zulässige Toleranzbereich für die Abweichung
des TESTIST –Wertes vom TESTSOLL –Wert ±2%, entsprechend EN 60580.
3.3.4 MESS-Funktion
Das Messsystem befindet sich in der MESS-Funktion, wenn im Display ein Zahlenwert dargestellt
wird. So wird z. B. nach fehlerfreier Ausführung der TEST-Funktion eine Null
(Standardempfindlichkeit) angezeigt:
0
Bei der Option Pädiatrie erscheint:
0.0
Ist die MESS-Funktion aktiviert, so beginnt das Messsystem ab der letzten Betätigung von
Reset
, alle
eingehende Röntgenstrahlung zu registrieren.
Das digitale Messsignal der Ionisationskammer wird in der Anzeigeeinheit erfasst und mit einem
Kalibrierfaktor multipliziert (siehe 2.8 Werkskalibrierung). Welcher der beiden Kalibrierfaktoren für die
Berechnung des Dosisflächenproduktes verwendet wird, richtet sich nach dem Parameter POSITION
(siehe Tabelle 3). Wie dieser Parameter geändert werden kann, ist in Abschnitt 3.3.9 Parameter
ändern dargestellt.
POSITION
wirksamer Kalibrierfaktor
Bemerkung
ABOVE
CF_ABOVE
Standardbedingungen
(Über-Tisch-Montage)
UNDER
CF_UNDER
Verwendung von Zusatzabsorber
(Unter-Tisch-Montage)
Tabelle 3: Kalibrierfaktoren
Die korrekte Messung des Dosisflächenproduktes ist nur bei aktivierter
MESS-Funktion gewährleistet. Inaktive Zustände werden durch entsprechende Display-Ausschriften (z.B. RESET, PRINT) dargestellt.
3.3.5 RESET-Funktion
Durch kurze Betätigung (< 2 s) von
Reset
wird die RESET-Funktion aufgerufen, d. h. es werden alle
internen Messwertspeicher gelöscht und das Display auf 0 zurückgesetzt.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
13 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Anschließend wird die MESS-Funktion ausgeführt (siehe 3.3.4 MESS-Funktion). Die RESET-Funktion
kann auch als Start-Signal für die MESS-Funktion aufgefasst werden.
Es wird empfohlen, vor jeder Messung die RESET-Funktion aufzurufen.
Außerdem werden mit
Reset
Fehlermeldungen quittiert und Fehlerzustände gelöscht (siehe 5.1
Fehlercodes und Hinweise zur Fehlerbeseitigung).
3.3.6 PRINT-Funktion
Bei Betätigung von
Print
wird über die serielle Schnittstelle (RS-232) ein Drucker-Protokoll ausge-
geben. Ein typisches Druckprotokoll ist in Bild 3 dargestellt.
***
***
12345678
123.45
Bild 3: Drucker-Protokoll Etikettendrucker ZEBRA, deutsch
Die Ausgabe der Messdaten an einen PC in Form von ASCII-Zeichen ist ebenfalls möglich. Dazu
muss der Parameter PRINTER entsprechend eingestellt werden (siehe Tabelle 4). Der Anschluss
erfolgt über ein spezielles Kabel (siehe 6 Zubehör und Optionen).
Die Art des Datenprotokolls ist voreingestellt. Mit dem Parameter PRINTER kann das Datenprotokoll
(ASCII-Protokoll oder Druckertyp und Sprache) ausgewählt werden (siehe 3.3.9 Parameter ändern).
Bei der Datenausgabe an einem PC (Parameter PRINTER=0 oder 1)werden die Messwerte durch
Tabulatoren (Tab) getrennt ausgegeben. Die zugehörigen Maßeinheiten sind in Tabelle 4 in eckigen
Klammern [...] angegeben.
PRINTER
Protokoll für Dateiausgabe (PC)
0 0
DAP [mGy*cm²] Tab DAP-Leistung [Gy*cm²/s] Tab Bestrahlungszeit [s]
0 1
DAP [mGy*cm²]
Protokoll für Druckerausgabe
1 x
Drucker SEIKO (Thermodrucker), Drucker EPSON (Dot matrix)
4 x
Etikettendrucker ZEBRA
5 x
Etikettendrucker BROTHER
x 1
Druckprotokoll Deutsch
x 2
Druckprotokoll Englisch
x 3
Druckprotokoll Französisch
x 4
Druckprotokoll Spanisch
x 5
Druckprotokoll Italienisch
Tabelle 4: Parameter PRINTER
Für das Beispiel in Bild 3 muss demnach der Parameter PRINTER auf 41 eingestellt sein. Soll die
Datenausgabe an einen PC erfolgen, so muss dessen serielle Schnittstelle (z. B.: COM 1) wie in
Tabelle 5 dargestellt konfiguriert werden.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
14 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Baudrate
9600
Datenbits
8
Stoppbits
1
Parität
keine
Protokoll
ohne
Tabelle 5: Einstellungen der RS-232 (COM)
3.3.7 Fernbedienung
Als Fernanzeige bzw. Zweitanzeige lässt sich eine spezielle Tischanzeige (bzw. Wandanzeige) an die
serielle Schnittstelle der Anzeigeeinheit anschließen (siehe 6 Zubehör und Optionen).
Ist der Parameter DISPLAY2 in der Messkammer auf 01 eingestellt, so werden alle Messwerte und
Statusinformationen der Anzeigeinheit synchron auf die Fernanzeige ausgegeben. Die Bedienung des
Messsystems kann über die Tasten der Anzeigeeinheit oder der Fernanzeige erfolgen. Die Änderung
von Parametern ist ausschließlich an der Anzeigeeinheit möglich.
Über die serielle Schnittstelle (RS-232) ist es auch möglich, das Messsystem von einem PC aus zu
steuern und Messwerte zu übernehmen. Entsprechende PC-Software wird als Zubehör angeboten
(siehe 6 Zubehör und Optionen). Außerdem ist eine ausführliche Schnittstellenbeschreibung
verfügbar.
3.3.8 Messmodus-Umschaltung
Um den unterschiedlichen Anforderungen aus Aufnahmebetrieb und Durchleuchtung zu entsprechen,
verfügt das Messsystem VacuDAP 2004 über zwei Messmodi (siehe Tabelle 6).
Messmodus
Display
Angezeigte Messgröße
Display
während RESET während Bestrahlung
DisplayIntervall
Aufnahme
RADIOGRA
RESET
DAP
0,5 s
Durchleuchtung
FLUOROSC
RESET FL
DAP-Leistung
1,0 s
Tabelle 6: Messmodi
Dabei ist der Messmodus Aufnahme (RADIOGRA) besonders für kurze Bestrahlungszeiten und hohe
Dosisflächenprodukt-Leistungen geeignet, während die Einstellung Durchleuchtung (FLUOROSC) für
lange Bestrahlungszeiten und niedrigere DAP-Leistungen vorgesehen ist.
Im Messmodus Durchleuchtung wird während der Bestrahlung die Dosisflächenproduktleistung
angezeigt. Diese Messgröße wird in der Maßeinheit mGy*cm²/s dargestellt. Zur Unterscheidung
zwischen den beiden Messgrößen, wird bei der DAP-Leistungs-Anzeige der Zusatz „/s“ dargestellt:
123456/s
Wenn sich der DAP-Wert nicht weiter erhöht, schaltet das Display automatisch auf DAP-Anzeige um
und der Zusatz „/s“ verschwindet.
An Hand des Programmablaufplanes (siehe Bild 2) soll erläutert werden, wie der Messmodus
umgeschaltet werden kann. Dazu muss sich das Messsystem in der MESS-Funktion befinden.
1.
Reset
betätigen
2. während RESET (bzw. RESET FL)
Print
betätigen und gedrückt halten bis WAIT
Anschließend wird der neu eingestellte Messmodus angezeigt (siehe Tabelle 6) und die RESETFunktion durchgeführt.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
15 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
3.3.9 Parameter ändern
Die Änderung von Parametern oder Einstellungen darf nur von
autorisiertem Fachpersonal und nur nach gründlicher Lektüre der
entsprechenden Abschnitte dieser Bedienungsanleitung durchgeführt
werden.
Durch Veränderung von Einstellungen und Parametern des Anzeigegerätes ist es möglich das
Messsystem an die individuellen Messbedingungen anzupassen.
In Tabelle 7 sind alle Parameter und Einstellungen mit ihrer Werkseinstellung und zulässigem
Wertebereich aufgeführt.
Parameter
Werkseinstellung
Wertebereich
CHAMBER1
10
00 - 19
Kammertyp (VacuDAP 2004: 10)
TEST_VAL
2752
50 - 9999
TEST-Sollwert (siehe Prüfschein)
POSITION
ABOVE
ABOVE,
UNDER
CALIB
Erläuterung
Lage der Messkammer
Änderung der Kalibrierung
CF_ABOVE
1.00
0.50 - 1.75 Kalibrierfaktor über Tisch
CF_UNDER
0.85
0.25 - 1.50 Kalibrierfaktor unter Tisch
PRINTER
12
3
00 - 99
Drucker-Typ (siehe Tabelle 4)
DISPLAY2
00
00 – 01
Fernanzeige (01 = aktiv)
DEFAULT
Werkseinstellungen wiederherstellen
1
Parameter bei Option Pädiatrie nicht verfügbar
2
Wert als Beispiel; abhängig von Messkammer (siehe Prüfschein)
3
Wert als Beispiel; abhängig von Druckertyp und Sprache (siehe Tabelle 4: Parameter PRINTER)
Tabelle 7: Parameterübersicht
Der Parameter CHAMBER hat beim Messsystem VacuDAP 2004 den
Wert 10 und darf nicht verstellt werden!
Der Kammertyp (CHAMBER) dient in anderen Systemkonfigurationen (z. B. VacuDAP 2002) zur
Anpassung der Anzeigeeinheit an verschiedene Ionisationskammern. Beim Messsystem
VacuDAP 2004 muss dieser Parameter auf 10 eingestellt sein.
Die Parameter POSITION, CF_ABOVE und CF_UNDER haben
entscheidenden Einfluss auf den Anzeigewert des Messsystems.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
16 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Wie im Programmablaufplan (Bild 2) dargestellt, gelangt man durch gleichzeitige Betätigung von
Print
Reset
und Anlegen der Versorgungsspannung (Einstecken des Netzteilsteckers)
in das Menu Ändern von Parametern:
SETTINGS
Die weitere Bedienung erfolgt entsprechend dem Programmablaufplan Bild 5: Einstellungen ändern.
In Bild 4: Parameter ändern wird am Beispiel der Eingabe eines neuen Test-Sollwertes TEST_VAL
gezeigt, wie man den Wert eines Parameters verändern kann. Die Änderung des Parameters
TEST_VAL ist erforderlich, wenn die Ionisationskammer des Messsystems ausgetauscht werden
muss (z. B. wegen Reparatur).
TEST VAL
Reset
Print
VAL:abcd
Print
a+1
Print
b+1
Print
c+1
Print
d+1
Reset
VAL:abcd
Reset
VAL:abcd
Reset
VAL:abcd
Reset
POSITION
Bild 4: Parameter ändern (Beispiel: TEST_VAL)
Beim Ändern eines Parameters kann die blinkende Stelle a (im Bild 4: grau) verändert werden. Durch
Print
kann diese Ziffer hochgezählt werden (1, ... 9, 0), während man mit
Reset
die nächsten Stellen
b,c und d auswählt.
Änderungen der Parameter sind mit SAVE zu speichern (siehe Bild 5:
Einstellungen ändern), da sie sonst unwirksam bleiben.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
17 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
SETTINGS
CHAMBER
Print
Parameter
ändern
Reset
TEST VAL
Print
Parameter
ändern
Reset
POSITION
Print
Print
Reset
Reset
CALIB
ABOVE
Print
CF ABOVE
UNDER
Print
Reset
Print
Parameter
ändern
Print
Parameter
ändern
Reset
Reset
CF UNDER
Reset
Print
CAL OK?
Reset
PRINTER
Print
Parameter
ändern
Reset
DEFAULT
Print
Reset
LOAD ?
Print
LOADED !
Print
SAVED !
Reset
CANCELED
EXIT ?
Reset
Print
SAVE ?
Reset
CANCELED
Initialisierung
Bild 5: Einstellungen ändern
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
18 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
4
Vorbeugende Wartung und Prüfungen
4.1 Allgemeines
Die luftoffene Ionisationskammer sowie die Anzeigeeinheit unterliegen unter normalen Betriebsbedingungen keinem Verschleiß.
Im Interesse einer hohen Messgenauigkeit sind Überprüfungen der Betriebssicherheit und Funktionsfähigkeit im Rahmen der Wartung der Röntgenanlage in den geforderten Zeitabständen gemäß
Röntgenverordnung RöV durchzuführen. Dabei ist eine Messung der Patientenableitströme
vorzunehmen.
4.2 Prüfung der Stabilität
Die Stabilität des Gesamtsystems wird regelmäßig beim POWER-ON-TEST automatisch überprüft.
Diese Prüfung kann bei Bedarf auch während der MESS-Funktion durch Aufruf der TEST-Funktion
(siehe 3.3.3 TEST-Funktion) wiederholt werden.
4.3 Kontrolle auf Wanderung von Anzeigewerten
Eine Überprüfung auf Wanderung von Anzeigewerten kann nach der Anlaufzeit (siehe 2.7 Anlaufzeit)
entsprechend folgendem Verfahren durchgeführt werden:
1. RESET-Funktion aufrufen (siehe 3.3.5 RESET-Funktion)
2. definierte Bestrahlung des Messsystems bei typischen Einstellungen der Röntgenanlage
3. nach einer Einstellzeit von 3 Sekunden Anzeigewert notieren
4. Messsystem für eine Ruhezeit von mindestens einer Stunde ohne weitere Bestrahlung in
MESS-Funktion belassen
5. nach dieser Zeit zweiten Anzeigewert ablesen und mit erstem Anzeigewert vergleichen
Dabei darf der zweite Anzeigewert je Stunde Ruhezeit maximal 1 mGy*cm² (bei Option Pädiatrie:
0,1 mGy*cm²) vom ersten Anzeigewert abweichen.
Ist diese Abweichung größer und lässt sich auch nach einer Trocknung der Ionisationskammer bei
max. 50°C nicht beseitigen, so muss die Messkammer vom Hersteller überprüft werden (siehe
5.2 Service und Reparatur).
4.4 Gesamtprüfung der Kalibrierung
Das Dosisflächenprodukt-Messsystem VacuDAP 2004 wurde entsprechend EN 60580 mit einem
kalibrierten Referenzgerät (IEC 61674) vor Auslieferung kalibriert (siehe 2.8 Werkskalibrierung).
Die Gesamtprüfung des Messsystems sollte mindestens alle zwei Jahre
durchgeführt werden.
Es wird empfohlen, alle Prüfbedingungen, Messwerte und Kalibrierfaktoren zu protokollieren.
Zur Überprüfung der Kalibrierung des Messsystems wird das Dosisflächenprodukt als numerisches
Produkt der Querschnittsfläche des Nutzstrahlbündels und gemessener Dosis (Luftkerma) in der
Querschnittsebene bestimmt, wobei beide Größen nacheinander im selben Abstand vom Brennfleck
gemessen werden. Das so ermittelte Dosisflächenprodukt wird mit dem Anzeigewert des Messsystems VacuDAP 2004 verglichen.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
19 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
Dabei sind folgende Forderungen einzuhalten:
•
Feldgröße des Nutzstrahlbündel in geeignetem Fokusabstand (z. B. Röntgentisch) auf
etwa 10 cm x 10 cm einstellen
•
Röntgenfilm (möglichst ohne Verstärkungsfolie) in diesem Fokusabstand exponieren
(hoher Kontrast, optische Dichte ≤ 0,5)
•
Dosis (Luftkerma K ' ) in der Mitte dieses Feldes mit Unsicherheit ≤ 5 % messen (Einfluss
von Rückstreuung möglichst gering halten)
•
Einstellung an Röntgeneinrichtung: 70 kV; (20–100) mAs;
•
Messsystem VacuDAP 2004 wird im eingebautem Zustand betrieben
Wird üblicherweise mit und ohne Absorber gemessen (siehe 2.8 Werkskalibrierung), so muss die Überprüfung und ggf. Nachkalibrierung für
beide Kalibrierfaktoren getrennt erfolgen.
Die Überprüfung kann unter Einhaltung o. g. Forderungen nach folgender Prozedur erfolgen:
1. Messung von Raumtemperatur T und Luftdruck p
2. Ermittlung des Korrekturfaktors der Luftdichte k ρ = f (T , p ) aus Angaben im Datenblatt
3. Röntgenfilm belichten, entwickeln und Kantenlängen l1 ; l2 des Feldes präzise ausmessen
4. Dosis K ' in der selben Ebene der vorangegangenen Filmaufnahme messen und
gleichzeitig das Dosisflächenprodukt K ⋅ A mit dem installierten Messsystem ermitteln
5. Vergleichswert des Dosisflächenproduktes K '⋅ A' berechnen aus:
K '⋅ A' = K '⋅l1 ⋅ l2
; wobei K ' ...... Dosis (Luftkerma) in mGy
l1 ; l2 .. . Kantenlängen der belichteten Fläche in cm
6. Ermittlung der Abweichung F des Anzeigewertes K ⋅ A vom Vergleichswert K '⋅ A' :
F=
k ρ ( K ⋅ A)
K '⋅ A'
k ρ ...... Korrekturfaktor der Luftdichte (s. Datenblatt)
Liegt die Abweichung im Bereich von ± 10 %,
0,9 ≤ F ≤ 1,1 , so ist keine Nachkalibrierung erforderlich.
d. h. es gilt:
Wurde eine größere Abweichung festgestellt, so berechnet sich der neue Kalibrierfaktor
CF_ABOVE neu (bzw. CF_UNDER neu) wie folgt:
CF_ABOVE neu =
CF_ABOVE alt
F
Der alte Kalibrierfaktor CF_ABOVE alt (bzw. CF_UNDER alt) wird im Display angezeigt, wenn sich
die Anzeigeeinheit im Zustand „Ändern von Parametern“ (SETTINGS, siehe 3.3.9 Parameter ändern)
an der entsprechenden Stelle (CALIB, CF_ABOVE, siehe Bild 5: Einstellungen ändern) befindet. An
dieser Stelle kann gegebenenfalls auch der neue Kalibrierfaktor eingegeben werden.
Nach der Änderung des Kalibrierfaktors muss die Überprüfung der
Kalibrierung wiederholt werden.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
20 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
5
Beseitigung von Störungen
5.1 Fehlercodes und Hinweise zur Fehlerbeseitigung
Fehlercode
Bedeutung
letzte Ziffer
blinkt
• Warnzustand (TESTIST verletzt Toleranzbereich ohne Beeinträchtigung
der MESS-Funktion)
• TEST-Funktion nach Anlaufzeit erneut aufrufen
• Kein Signal von der Messkammer
• Signalleitung zwischen Messkammer und
Anzeigeeinheit überprüfen
ERR:
0
• Versorgungsspannung fehlt
ERR:
10
ERR:xxxx
Hinweise zur Fehlerbeseitigung
• Signalleitung defekt
• Messkammer direkt (ohne Signalleitung) an das
Anzeigegerät anschließen; TEST-Funktion
wiederholen
• Messkammer defekt
• Messkammer zur Reparatur (siehe 5.2 Service und
Reparatur)
• TESTIST außerhalb Toleranzbereich
• Überprüfung, ob der TEST–Wert lt. Prüfschein mit
Parameter TEST_VAL (siehe 3.3.9 Parameter
ändern) übereinstimmt
• TEST-Funktion nach Trocknung der Messkammer
(bei max. 50°C) wiederholen
• Messkammer zur Reparatur (siehe 5.2 Service und
Reparatur)
ZC-ERROR
•
Reset
während Bestrahlung betätigt
• Kammer-Leckstrom zu hoch
•
Reset
ohne Bestrahlung wiederholen
• RESET-Funktion nach Trocknung der Messkammer
(bei max. 50°C) wiederholen
• Messkammer zur Reparatur (siehe 5.2 Service und
Reparatur)
•
betätigen
Reset
HV-ERROR
• Kammerspannung ausgefallen
OVERFLOW
• Messbereichsüberschreitung
(DAP > 99 999 999 mGy*cm² )
•
BAD TYPE
• falscher Druckertyp eingestellt
• Überprüfung, dass Parameter PRINTER mit einem
der in Tabelle 4: Parameter PRINTER angegebenen
Werte übereinstimmt (siehe 3.3.9 Parameter ändern)
• max. DAP-Leistung überschritten
(siehe Anlagen: Datenblatt
Ionisationskammer)
• !!! Anzeigewert ist niedriger als wahrer Wert !!!
Display
blinkt
• bei wiederholtem Auftreten: Messkammer zur
Reparatur (siehe 5.2 Service und Reparatur)
Reset
betätigen
• Überprüfung, dass Kammertyp korrekt
(CHAMBER: 10)
•
Reset
betätigen
Tabelle 8: Fehlercodes
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
21 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
5.2 Service und Reparatur
Notwendige Überprüfungen und Reparaturen nach indizierten Fehlfunktionen sind nur durch den
Hersteller oder autorisiertes Servicepersonal durchzuführen. Die dazu erforderlichen Serviceunterlagen werden diesem Personenkreis zur Verfügung gestellt.
Bei Rückfragen bitte folgende Daten bereithalten:
•
Sachnummer von Messkammer und Anzeigeeinheit (siehe Typschild)
•
Fabrikationsnummer von Messkammer und Anzeigeeinheit (siehe Typschild)
•
TESTSOLL –Wert (am Ende der Testfunktion in linker Displayhälfte angezeigt)
•
TESTIST –Wert (am Ende der Testfunktion in rechter Displayhälfte blinkend angezeigt)
Rücksendungen defekter Systeme oder Komponenten an den Hersteller sollten in Original- oder
gleichwertiger Verpackung und mit beiliegender Fehlerbeschreibung erfolgen.
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
22 von 23
Bedienungshandbuch
VacuDAP 2004
6
Zubehör und Optionen
Das zum Messsystem VacuDap 2004 angebotene Zubehör sowie verfügbare Optionen sind in
Tabelle 9: Zubehör und Optionen auszugsweise dargestellt.
Bezeichnung
Sach-Nr.
Bemerkung
DAP-Kammer 70157
157 00 95
Option Pädiatrie
(10-fach höheres Ansprechvermögen)
Schienenpaar 170
157 00 41
Nennweite 170 mm
Schienenpaar 175
157 00 42
Nennweite 175 mm
U-Schienen Paar
157 00 38
Nennweite 140 mm
U-Schienen Paar
157 00 39
Nennweite 147 mm
Adapter
157 00 74
Nennweite 142-188 mm
Verschiebbare Schienenweite
Adapter
157 00 79
Kunststoffadapter (Nennweite 176 mm) mit
zusätzlicher Aussparung für Pädiatrie-Filter
Steckernetzteil
950 00 57
Mit Primärstecker: EURO
Steckernetzteil
950 00 51
Mit Primärstecker: UK
Steckernetzteil
950 00 59
Mit Primärstecker: Nordamerika/Japan
Anzeigeeinheit 70 952
952 00 02
Einbauvariante für Pultmontage
Anzeigeeinheit 70 953 T
953 00 01
Tischanzeige (Standard)
Anzeigeeinheit 70 953 W
953 00 02
für Wandmontage
Auswerteeinheit DAPmeter 70 954
954 00 01
ohne Display und Tasten; mit RS-232
Auswerteeinheit DAPmeter 70 954
954 00 02
ohne Display und Tasten; mit RS-485
Anzeigeeinheit 70 956
956 00 01
Tischanzeige für Zweikanaliges Messsystem
Drucker SEIKO
950 00 02
Thermal-printer; Typ: DPU 414
Druckerkabel SEIKO/ZEBRA
952 00 40
Standardlänge 2,5 m (max. 15 m möglich)
Drucker EPSON
950 00 03
Dot-matrix-printer; Typ: TM.U210D
Druckerkabel EPSON
952 00 44
Standardlänge 2,5 m (max. 15 m möglich)
Etikettendrucker ZEBRA
950 00 10
Lable-Printer; Typ LP2824
Etiketten
950 00 11
für ZEBRA; 1 Rolle mit 2100 Stk. Etiketten
(57 x 32 mm; ZEBRA Part-No. 800262-125)
Interfacekabel RS-232
952 00 41
für Datenübertragung zum PC, Standardlänge
2,5 m (max. 15 m möglich)
Interfacekabel RS-232 für 70 956
956 00 41
für Datenübertragung zum PC mit Anzeigeeinheit 70 956, Standardlänge 2,5 m (max. 15 m
möglich)
Software DAP-Monitoring
950 00 20
Anzeige, Speicherung auf PC
(Fernsteuerung durch PC)
Software DAP-Storing
950 00 21
für Datenspeicherung auf PC
Fernanzeige
951 00 03
Fern- bzw. Zweitanzeige (Tischversion)
Fernanzeige
951 00 04
Fern- bzw. Zweitanzeige (Wandversion)
Kabel
951 00 33
für Anschluss einer Fernanzeige
Tabelle 9: Zubehör und Optionen
2004BA01D.DOC / 29.05.2006
23 von 23
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 194 KB
Tags
1/--Seiten
melden