close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jetzt anschauen

EinbettenHerunterladen
MUSEALOG 2015
Museumsdorf Cloppenburg / Niedersächsisches Freilichtmuseum
PROJEKTENTWÜRFE
Freilichtmuseum::
Museumsdorf Cloppenburg / Niedersächsisches Freilichtmuseum
•
•
•
Direktor: Prof. Dr. Uwe Meiners
Ansprechpartner MUSEALOG: Prof. Dr. Uwe Meiners, Dr. Karl-Heinz Ziessow
Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum
Bether Str. 6
49661 Cloppenburg
www.museumsdorf.de
Auszeichnungen:
•
Das Museum zeichnet sich durch seine Forschungsaktivitäten aus. Es arbeitet auf einer Ebene mit
benachbarten Universitäten (Oldenburg, Osnabrück, Münster, Göttingen) und Fachhochschulen
(Hildesheim, Oldenburg) zusammen. In seiner Regie werden derzeit zusätzlich drei
Forschungsprojekte durchgeführt, die sich der Erforschung der regionalen historischen Sachkultur
und der Umweltgeschichte widmen. Diese Projekte sind nur durch die erfolgreiche Einwerbung von
Drittmitteln (aus wissenschaftlichen Förderprogrammen des Landes Niedersachsen, der
Volkswagen-Stiftung, der Stiftung Niedersachsen) möglich.
Sammlungsprofil / Sammlungsschwerpunkte:
•
Als Freilichtmuseum für die Region des nordwestlichen Niedersachsens hat das Museumsdorf
Cloppenburg einen regional begrenzten Sammlungsauftrag. Inhaltlich ist er dagegen reich
differenziert und nicht auf zwei oder drei Schwerpunkte beschränkt. Dennoch kristallisieren sich
Hauptthemen heraus, die das Gebiet der ländlichen Architektur, Wohnkultur, Landwirtschaft,
Handwerk, populäre Graphik und Gemälde sowie Kleidung umfassen. Hinzu treten (mit Blick auf
die Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts) Aspekte der Unterhaltungs- und Popularkultur.
Besucherzahlen
•
Je nach zusätzlichen Ausstellungen und Veranstaltungen verzeichnet das Museum
durchschnittlich 250.000 Besucher pro Jahr.
Dokumentationsprogramm:
•
Cumulus/OpenItem
Verkehrstechnische Anbindung:
•
•
Entfernung Oldenburg: 43 km
Cloppenburg liegt an der Eisenbahnlinie Osnabrück – Wilhelmshaven und ist über die NordwestBahn im Stundentakt zu erreichen. Die Stadt zeichnet sich ferner durch eine verkehrsgünstige Lage
an der A1 und A29 sowie den Bundesstraßen 213 und 72 aus.
Infrastruktur in der Umgebung:
•
Cloppenburg ist eine größere Kreisstadt und nimmt damit die Funktion eines Mittelzentrums ein.
Von daher sind alle Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten vor Ort vorhanden.
Kulturelle Besonderheiten der Region:
•
Kulturelles Highlight Cloppenburgs ist das Museumsdorf selbst. Die Stadt hat 35.000 Einwohner
und hält diverse zusätzliche kulturelle Angebote vor (Kino, Stadthalle, Veranstaltungen, Lesungen,
Konzerte). Die in mittlerer Entfernung liegenden Zentren Oldenburg und Osnabrück sind per Pkw
und Bahn in jeweils 30 bzw. 50 Minuten zu erreichen. Die kulturlandschaftlich reizvolle Umgebung
(Thülsfelder Talsperre, Ahlhorner Fischteiche, jungsteinzeitliche Megalithgräber) lässt sich am
besten per Fahrrad erkunden.
Wohnraumsituation / Vermieteradressen:
•
Das Museum ist bei der Wohnungssuche behilflich.
1
MUSEALOG 2015
Museumsdorf Cloppenburg / Niedersächsisches Freilichtmuseum
PROJEKTENTWÜRFE
Inhaltlich-thematische Neuausrichtung der
Hofanlage Deddens (Hollener Moor, Saterland) im Museumsdorf
Arbeitsaufgaben:
• Zu den älteren historischen Gebäuden im Museumsdorf Cloppenburg gehört der kleine Hof
Deddens aus Hollener Moor im Saterland. Seine Umsetzung ins Museum erfolgte zu Beginn
der 1930er Jahre. Das Haus steht stellvertretend für eine Region in Nordwestdeutschland, in
der die Bewohner nicht nur von der Landwirtschaft sondern auch von einem bescheidenen
Transithandel lebten. Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein wurde dieser mit flachen Booten auf
Sagter Ems, der Lebensader der Region, durchgeführt. Der kleine Fluss verband das Saterland
mit Ostfriesland und den Niederlanden sowie dem Osnabrücker- und Münsterland.
Bezugnehmend auf diese Rahmenbedingungen am exemplarischen Beispiel des Hauses soll
die Darstellung der Lebensumstände der saterländischen Bevölkerung präzisiert werden.
Hierzu sind Objekte aus den Sammlungsbeständen des Museums zu dokumentieren, für die
angestrebte Neupräsentation auszuwählen und in Kooperation mit Mitarbeitern des
Museums in die vorgesehene Neueinrichtung des Hauses zu integrieren. Alles in allem: eine
sehr reizvolle Aufgabe, bei der viele Arbeiten in eigener Regie und Verantwortung
durchgeführt werden können.
Laufzeit des Projektes:
Projektes:
• 01.02.2015 – 30.09.2015
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
• Sammlungspräsentation
• Evtl. Erstellung einer Broschüre
Projektverantwortlicher im Haus:
• Prof. Dr. Uwe Meiners/ Dr. Karl-Heinz Ziessow / Dr. Michael Schimek
Zahl der Projektmitarbeiter
Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
• 1-2
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
• Empirische Kulturwissenschaften/Geschichte/Kunstgeschichte. Alternativ:
Volkskunde/Kulturanthropologie
• Praktische Erfahrungen in der Museumsarbeit sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.
Gewünschte EDVEDV-Kenntnisse:
• Grundkenntnisse in WORD und/oder EXCEL sind erforderlich. Erfahrungen im Umgang mit
Bildbearbeitungsprogrammen wünschenswert.
Sonstiges (Führerschein, PKW, Sprachkenntnisse):
• Der/die Mitarbeiter/Mitarbeiterin sollte im Besitz eines gültigen PKW-Führerscheins sein. Ein
eigener PKW ist nicht erforderlich. Englischkenntnisse sind Voraussetzung.
2
MUSEALOG 2015
Museumsdorf Cloppenburg / Niedersächsisches Freilichtmuseum
PROJEKTENTWÜRFE
Inhaltliche Neuausrichtung des
Doppelheuerhauses Vogelsang (Damme, Oldenburger Münsterland)
Arbeitsaufgaben:
Arbeitsaufgaben:
• Zu den aktuellen Zielsetzungen des Museums zählen seine Bemühungen um die Präzisierung
der in den Häusern dargestellten Inhalte und Sachverhalte. Was sich vor 30 Jahren Besuchern
noch selbstverständlich erschloss, bedarf nun der gezielten Vermittlung. Trotz digitaler
Hilfsmittel, die auch in einem Freilichtmuseum wie dem Museumsdorf Cloppenburg längst
Einzug gehalten haben, ist die Inszenierung, konkret die Auswahl und das Arrangement der
Objekte für die Wahrnehmung bei den Besuchern entscheidend.
Im Doppelheuerhaus aus Damme, einem der ältesten Häuser im Museumsdorf, sollen die
bisherigen Darstellungen überarbeitet und mit Blick auf die Bewohnergeschichte des 19.
Jahrhunderts präzisiert werden. Die in solchen Häusern lebenden Menschen („Heuerleute“)
verfügten über kein eigenes Land; sie waren auf alternative Verdienste (Handwerk, saisonale
Wanderarbeit) zwingend angewiesen. Viele von ihnen sahen Mitte des 19. Jahrhunderts nur
noch in der Auswanderung nach Übersee eine Überlebenschance. Mit ihrer Unterstützung
sollen diese Aspekte durch geschickte Objektauswahl und –präsentation stärker als bisher in
den Mittelpunkt gerückt werden. Objektauswahl, -dokumentation und –präsentation gehören
hier zu ihrem Arbeitsbereich, ebenso die aktive Mitwirkung bei der Erstellung der Konzeption.
Laufzeit des Projektes:
• 01.02.2015 – 30.09.2015
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
• Sammlungspräsentation.
• Evtl. Erstellung einer Broschüre.
Projektverantwortlicher im Haus:
• Prof. Dr. Uwe Meiners / Dr. Karl-Heinz Ziessow / Dr. Michael Schimek
Zahl der Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
• 1-2
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
• Empirische Kulturwissenschaften/Geschichte/Kunstgeschichte; Alternativ:
Volkskunde/Kulturanthropologie.
• Praktische Erfahrungen in der Museumsarbeit sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.
Gewünschte EDVEDV-Kenntnisse:
• Grundkenntnisse in WORD und/oder EXCEL sind erforderlich. Erfahrungen im Umgang mit
Bildbearbeitungsprogrammen wünschenswert.
Sonstiges (Führerschein,
(Führerschein, PKW, Sprachkenntnisse):
• Der/die Mitarbeiter/Mitarbeiterin sollte im Besitz eines gültigen PKW-Führerscheins sein. Ein
eigener PKW ist nicht erforderlich. Englischkenntnisse sind Voraussetzung.
3
MUSEALOG 2015
Museumsdorf Cloppenburg / Niedersächsisches Freilichtmuseum
PROJEKTENTWÜRFE
Dampfmaschinen und Traktoren
Arbeitsaufgaben:
• Das Museumsdorf Cloppenburg verfügt über eine außergewöhnlich qualitätsvolle Sammlung
an landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Sie bildet die Grundlage für die Ausstellung „Von Dampfmaschinen und Traktoren“ in der
Landwirtschaftshalle (Dr. Helmut Ottenjann-Halle) auf einer Fläche von fast 1.000 qm. Unter
diesem Motto wird versucht, die „Herrschaft der Mechanisierung“ (S. Giedion) exemplarisch
darzustellen und vor allem die Geschichte der mit den Maschinen arbeitenden Menschen
einzubinden. Die bereits ab 2011 gezeigte Dauerausstellung muss nach vierjähriger Laufzeit
überarbeitet und ergänzt werden, zumal einige Großmaschinen (z. B. eine Dampflokomobile)
nachträglich in die Exposition integriert wurden. Dazu ist Objektforschung erforderlich, welche
die Grundlage für die Funktion unseres Museums bildet – nämlich Wissensspeicher und transformator für unsere Besucher zu sein. Die Ausstellung ist in vier Abschnitte gegliedert:
„Mehr Dampf“ heißt es für die Zeit um 1900, „Mehr Motoren“ fordert die Zeit um 1920/30,
„Mehr PS“ gilt in der Zeit um 1960 und „Mehr Natur“ erbittet die Zeit ab 1980.
Nach Abschluss Ihrer Mitwirkung in unserem Hause im Spätsommer 2015 soll sich die
Ausstellung in Teilen neu präsentieren und vor allem die gegenwärtigen Umstände – nicht
zuletzt in der kritischen Abwägung von wirtschaftlicher Effizienz und ökologischer
Notwendigkeit – thematisieren. Eine reizvolle Aufgabe!
Laufzeit des Projektes:
• 01.02.2015 – 30.09.2015
Projektergebnis / Teilergebnis für die Teilnehmer:
• Sammlungspräsentation.
• Evtl. Erstellung einer Broschüre.
Projektverantwortlicher im Haus:
• Prof. Dr. Uwe Meiners / Dr. Karl-Heinz Ziessow / Dr. Michael Schimek
Zahl der Projektmitarbeiter im Rahmen von MUSEALOG:
• 1-2
Gewünschte Studienschwerpunkte, bzw. Praxiserfahrungen:
• Empirische Kulturwissenschaften/Geschichte/Kunstgeschichte. Alternativ:
Volkskunde/Kulturanthropologie.
• Praktische Erfahrungen in der Museumsarbeit sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.
Gewünschte EDVEDV-Kenntnisse:
• Grundkenntnisse in WORD und/oder EXCEL sind erforderlich. Erfahrungen im Umgang mit
Bildbearbeitungsprogrammen wünschenswert.
Sonstiges (Führerschein, PKW, Sprachkenntnisse):
• Der/die Mitarbeiter/Mitarbeiterin sollte im Besitz eines gültigen PKW-Führerscheins sein. Ein
eigener PKW ist nicht erforderlich. Englischkenntnisse sind Voraussetzung.
4
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
3
Dateigröße
77 KB
Tags
1/--Seiten
melden