close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

bedienungsanleitung instruction manual notice d'utilisation - CMC

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
INSTRUCTION MANUAL
NOTICE D’UTILISATION
DIGITAL PROPORTIONAL
27 MHz: No. F 2210
T2ER
40 MHz: No. F 2211
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Wir freuen uns, daß Sie sich für eine robbe-FutabaFunkfernsteuerung entschieden haben. Vor der Inbetriebnahme lesen Sie bitte diese Anleitung aufmerksam durch.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
Inhalt
Seite
1.
2.
3.
4.
5.
6.
1.
Lieferumfang
Bedienelemente Sender
Einsetzen der Stromquellen
Batterieanzeige
Laden von NC-Akkus
Anschluß der Empfangsanlage
2
3
3
4
4
5
Einbau der Empfangsanlage
Einbau von Servos
Trimmung der Servo-Neutral-Position
Funktionen der Steuerknüppel
Servo Reverse
Quarzwechsel
Rastfunktion für Drosselknüppel
Asymmetrische Steuerknüppelwege
Technische Daten
Gewährleistungen
Betriebsbestimmungen
Service-Adressen
Empfohlenes elektronisches Zubehör
Allgemeine Genehmigung
5
5
5
7
7
7
8
8
9
9
9
26
27
28
Lieferumfang
Empfänger
R 122 JE
Sender ATTACK T2ER
Schalterkabel
Servo S3003
mit Zubehör
Servo S3003
mit Zubehör
2
Empfängerbatteriebox
2.
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Bedienelemente Sender
Reverseschalter
“vorwärts / rückwärts”
Antenne
Steuerknüppel
“vorwärts / rückwärts”
Betriebsspannungsanzeige
Reverseschalter
“rechts / links”
Trimmung
“vorwärts / rückwärts”
Steuerknüppel
“rechts / links”
Trimmung
“rechts / links”
EIN / AUS Schalter
Quarz
Ladebuchse
3.
Einsetzen der Stromquellen
Der Sender kann wahlweise mit 8 Trockenbatterien
(Mignonzellen 1,5 Volt robbe Best. Nr.: 8008) oder 8
NC-Akkus (robbe Best. Nr.: 8004 oder 8009) betrieben werden. Die Empfängerbox ist mit 4 Mignonzellen auszurüsten. Alternativ können auch 4 Akkus
verwandt werden.
Batteriefachdeckel öffnen. Zum Öffnen den Deckel
nach unten schieben. Beim Einlegen der
Mignonzellen oder der NC-Akkus auf richtige Polung
(„+“zu „+“ / „-“ zu „-“) achten.
Batteriefach nach
unten aufschieben
Bei längerer Nichtbenutzung und Verwendung von
Trockenbatterien, diese aus dem Fernsteuersender
und der Empfängerakkubox entfernen. Der austretende Elektrolyt kann zur Zerstörung des Senders
und der Box führen. Beim Betrieb von Modellen mit
Verbrennungsmotoren wird der Betrieb mit Akkus,
insbesondere ein Empfänger-Powerpack empfohlen.
Bei Verwendung von NC-Akkus sind diese vor
Inbetriebnahme zu laden.
Akkupolung beachten! Die Minuspole der Akkus
müssen an den Druckfedern anliegen.
3
4.
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Batterieanzeige
5.
Laden von NC-Akkus
Über die beiden
eingebauten LEDs
wird der Zustand
der Batterien im
Sender angezeigt.
Ist die Kapazität
noch in Ordnung,
grün
rot
leuchten
beide
LEDs. Erlischt die
grüne LED steht nur noch eine geringe Restflug- bzw.
Fahrzeit zur Verfügung. Beginnt die rote LED zu blinken, sofort Flug oder Fahrt beenden. Den Sender
umgehend nachladen, oder mit neuen Batterien versehen.
Zum Laden der NC-Akkus empfehlen wir Ihnen unseren Lader 5r robbe Bestellnummer : 8308. Für den
Sender wird das Ladekabel, Bestellnummer F1415,
für den Empfängerakku Bestellnummer F1418 benötigt. Der Ladestrom für beide Akkus beträgt 60 mA,
die Ladezeit 14 Stunden. Der Sender kann nur in
Schalterstellung „AUS“ (OFF) geladen werden.
Geht die Kapazität des Empfängerakkus zur Neige,
so ist dies an den langsamer werdenden Servobewegungen zu erkennen. Der Betrieb ist möglichst
bald zu beenden und der Empfängerakku neu zu
laden, oder die Box mit neuen Batterien zu versehen.
Der Ladestrom über die Ladebuchse des Senders
darf max. 1 A betragen.
Laden der NC-Akkus immer mit richtigem Ladestrom
(1/10 der Nennkapazität). Bitte die Bedienungsanleitung des Ladegerätes beachten.
ACHTUNG ! Trockenbatterien dürfen nicht nachgeladen werden, Explosionsgefahr!
Ladekabel immer zuerst am Ladegerät anschließen - Kurzschlußgefahr.
Akkus laden
Lader 5r
Senderschalter
‘AUS’
F 1415
F 1418
Ladebuchse
Empfängerakku
4
6.
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Anschluß der Empfangsanlage
Bei BEC-Betrieb wird die Empfangsanlage inklusive
Servos, über den Fahrtregler aus dem Fahrakku mit
Spannung versorgt. Ein separater Empfängerakku
kann so entfallen.
Entstörsatz No. 4008
ohne BEC (mit Empfängerakku)
Hinweis: Nach Beendigung der Fahrt Empfänger
aus der Folie nehmen, damit es nicht zur Kondenswasserbildung kommt und der Empfänger zerstört
wird.
BECFahrtregler
8.
Beim Einbau der Servos auf Leichtgängigkeit der
Gestänge achten. Servos gemäß untenstehendem
Bild befestigen (A->in Holz / B-> in Kunststoff /
Metall).
mit BEC (ohne Empfängerakku)
7.
Einbau von Servos
Einbau der Empfangsanlage
A
Der Einbau der Empfangsanlage in ein Modell ist
entsprechend der Modellanleitung durchzuführen.
Folgendes ist dabei zu beachten:
1. Die Empfängerantenne nicht kürzen. Dies führt
zu einer Verringerung der Reichweite. Die
Antenne kann jedoch gemäß untenstehendem
Bild aufgewickelt werden.
2. Um eine optimale Funktion der Fernsteueranlage
zu gewährleisten, müssen elektrische Antriebsmotoren entstört werden
Empfänger im Modell vibrationsgeschützt (z.B. mit
Schaumstoff umwickelt) einbauen. Bei Einbau der
Empfangsanlage in ein Auto oder Boot, den
Empfänger wasserdicht in Folie einpacken.
2,2 x 9,5
B
M2
M2
9. Trimmung der Servo-Neutral-Position
Man unterscheidet zwei Arten von Trimmung:
A. Die mechanische Trimmung am Servo
B. Die Feintrimmung am Sender
5
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Mechanische Trimmung:
Je nach Servohebeltyp können unterschiedliche Versatzwinkel zur Neutralposition und unterschiedliche
Weglängen eingestellt werden.
1. Befestigungsschraube des Servohebels lösen
und diesen vom Zahnkranz des Servos abziehen.
Durch die 25-fache Unterteilung des Zahnkranzes
4-Arm
kann mit einem 4-ARMHebel ein minimaler
Versatz von 3,6 Grad
(360 Grad: 25:4), mit
einem 6-ARM-Hebel ein
6-Arm
Versatz von 2,4 Grad
erreicht werden.
Die Länge des Servoweges läßt sich durch
Einhängen der Servogestänge in die verschiedenen Hebelbohrungen erreichen. Je weiter entfernt
das Gestänge vom Drehkranzmittelpunkt eingehängt
wird, um so länger ist der Servoweg. Proportional zur
Entfernung nimmt die Stellkraft ab. Bei Veränderung
der Gestängeposition ist darauf zu achten, daß der
Servoweg nicht mechanisch begrenzt wird, da dies
zu einem erhöhten Stromverbrauch des Servos oder
zu dessen Zerstörung führen kann.
2.
Fernsteueranlage einschalten, erst Sender, dann
Empfänger. Knüppel und Trimmung auf Neu-tralposition stellen.
Feintrimmung am Sender
Die Trimmung „rechts / links“ so einstellen, daß die
Vorderräder gerade stehen.
3. Den Steuerhebel in der gewünschten Neutralposition aufsetzen und die Befestigungsschraube
eindrehen.
Die Trimmung „vorwärts / rückwärts“ so einstellen, daß das Fahrzeug steht.
6
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Steuerknüppel „rechts / links“
Diese Funktion wird mit dem rechten Steuerknüppel
ausgeführt.
richtig
10.
Funktionen der Steuerknüppel
Steuerknüppel „vorwärts / rückwärts“
Diese Funktion wird mit dem linken Steuerknüppel
ausgeführt.
richtig
11.
Servo Reverse
Arbeitet eine der
beiden
Steuerfunktionen seitenverkehrt, so ist
dieser Kanal am
entsprechenden
Servo - ReverseSchalter
umzuschalten.
12.
Reverse Schalter
Gas
Lenkung
Quarzwechsel
Der Kanal auf dem eine Fernsteueranlage arbeitet,
wird durch die Quarze bestimmt. Im Sender befindet
sich ein Quarz mit der Bezeichnung Tx ..., im
Empfänger einer mit der Bezeichnung Rx ... . Beide
Quarze müssen den gleichen Kanal aufweisen, z.B.
7
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Tx 52 und Rx 52. Werden zwei Fernsteueranlagen
mit dem gleichen Kanal betrieben, kommt es zu
Gleichkanalstörungen. Bei Kanalgleichheit muß in
einer Fernsteueranlage ein Quarzwechsel auf einen
anderen Kanal durchgeführt werden.
2.
3.
4.
5.
Entfernen Sie am Steuerknüppel die Neutralisationsfeder und den Schwinghebel.
Rastfeder mit Schraube montieren.
Sendergehäuse wieder verschließen. Ein/AusSchalter Abdeckung wieder aufstecken. Auf korrekte Position der Batteriekontakte achten.
Batterien einsetzen
Schraube
Schwinghebel
Rastfeder
Tx-Quarz
Neutralisationsfeder
Rx-Quarz
14. Asymmetrische Steuerknüppelwege
(30% / 70%)
1.
13.
Rastfunktion für Drosselknüppel
Alle Steuerknüppel von Fernsteueranlagen sind so
ausgelegt, daß sich diese nach dem Loslassen
selbstständig
in
die
Neutralposition
(Knüppelwegmitte)
zurückstellen.
Bei
der
Steuerfunktion für den Antriebsmotor von
Elektroflugmodellen, oder Segelverstellung bei
Schiffsmodellen ist diese Neutralfunktion unerwünscht, da ständig der Steuerknüppel gehalten werden muß. Durch den Einbau der Rastfeder
(Bestellnummer: F1545) kann die Neutralfunktion
deaktiviert werden.
2.
Batterien entnehmen. Sendergehäuse öffnen.
Drosselknüppel
Umschalter am
Steuerknüppel in
Pfeilrichtung betätigen. Die Neutralposition verschiebt sich.
50%
50%
Umschalter
30%
70%
Einbau
1.
Batterien entnehmen.
Entfernen Sie, durch
Lösen der 4 Schrauben
die Gehäusevorderseite. Entnehmen Sie
dabei die Ein/AusSchalter Abdeckung
auf der Vorderseite.
8
4.
Sendergehäuse mit den Schrauben wieder verschließen. Auf
korrekte
Position
der
Batteriekontakte achten.
5.
Batterien einsetzen
Bedienungsanleitung
Bestell Nr.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
15.
Technische Daten
Sender:
Attack T2 ER
Funktionen:
Stromaufnahme:
Abmessungen:
Gewicht:
2 Steuerknüppel
4 Funktionen
27 / 40 MHz
AM
9,6 - 12 V
8 x 1,5 V MignonTrockenbatterien oder
8 x 1,2 V NC-Akkus
160 mA mit HF
185 x 140 x 70 mm
270 g
Empfänger:
FP-R 122 JE
Senderfrequenz:
Modulationsart:
Stromquelle:
Empfängerfrequenz:
Zwischenfrequenz:
Spannungsbereich:
Stromaufnahme:
Abmessungen:
Gewicht:
Reichweite:
27 / 40 MHz
455 kHz
4,8 - 8,4 V (BEC)
8,4 V / 10 mA,
4,8 V / 30 mA
47,6 x 33,3 x 17,3 mm
16,6 g
>300 m
Servo:
S 3003
Neutralzeit:
1,52 ms, positiver
Kanalimpuls
Drehwinkel:
Spannungsversorgung:
Drehmoment:
2 x 60 o (incl. Trimmung)
4,8 - 6,0 V
(über Empfänger)
32 Ncm
Stellgeschwindigkeit:
Abmessungen:
Gewicht:
0,17 sec. / 45o
40,4 x 19,8 x 36 mm
37,2 g
16.
nen Sie Mängel innerhalb von 24 Monaten reklamieren. Bei einer etwaigen Reparatur senden Sie bitte
das Gerät mit dem Kassenbon des Fachhändlers an
eine der auf Seite 26 aufgelisteten Servicestellen.
17.
Betriebsbestimmungen
Das Errichten von Funkfernsteuerungen unterliegt in
Deutschland
der
Genehmigungspflicht
der
Deutschen Bundespost. Alle robbe-FutabaFernsteueranlagen sind von der Bundespost zugelassen und haben eine Zulassungsnummer.
Fernsteuerungen im 27-MHz-Band und 40-MHzBand haben eine “Allgemeine Genehmigung” (siehe
Seite 28).
Führen Sie diese Allgemeine Genehmigung beim
Betrieb der Anlage mit sich.
Flugmodelle dürfen im 40 MHz-Band nur auf den
Kanälen 50 - 53 betrieben werden.
Gewährleistungen
Wir, die robbe Modellsport GmbH & Co. KG,
gewährleisten Ihnen eine funktionstüchtige, material- und herstellungsmängelfreie Anlage. Sollte Ihre
Anlage diese Voraussetzungen nicht erfüllen, so kön-
9
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
We are delighted that you have selected a
robbe/Futaba RC system. Before you use your set,
please read through these manual instructions carefully.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
Contents
page
1.
2.
3.
4.
5.
1.
Set contents
Transmitter controls
Connection of the Power sources
Battery display
Charging NC-batteries
10
11
11
12
12
Connecting the receiver
Installing the receiver
Mounting the servos
Seting the neutralposition of the servo
Stick function
Servo reverse
Changing the crystal
Ratches function of the throttle stick
Asymmetrical stick travel
Specification
Guarantee
Operating regulations
Service-Adresses
Recommended electronic accessories
13
13
13
13
15
15
15
16
16
17
17
17
26
27
Set Contents
Transmitter
ATTACK T2ER
Receiver
R 122 JE
Switch harness
Servo S3003
with a bag of
accessories
Servo S3003
with a bag of
accessories
10
Receiver
battery box
2.
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
Transmitter controls
Reverse switch
“forwards / backwards”
Aerial
Contros stick
“forwards / backwards”
Operating voltage display
Reverse switch
“right / left”
Trimmer
“vorwards / backwards”
Control stick
“right / left”
Trimmer
“right / left”
On / Off switch
Crystal
Chargesocket
3.
Connection of the power sources
The transmitter may be operated with either 8 round
cell (1.5 volts robbe Order No. 8008) or 8 NC batteries (robbe Order No. 8004 or 8009). 4 round cells
are required for the receiver box. Here, too, the other
alternative is to use 4 NC batteries.
Open the battery compartment cover. Locate the
cover and slide it forward. When connecting the batteries, please take care to maintain correct polarity
(connect “+” to “+” and “-” to “-”.
Battery
case
If you are not going to use the system for some time,
remember to remove dry cell batteries from the transmitter and receiver battery box, as they might begin
to leak. Should this happen, the leakage could cause
irreparable damage to the transmitter and box.
If you ned models with glow motor power we strongly
recommend the use of rechargeable batteries, especially for the receiver battery.
Maintain correct polarity! The negative battery terminals must be placed against the
springs.
If NC batteries are used, they must be charged
before use.
11
4.
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
Battery display
5.
There are two
LEDs to show the
power level of the
transmitter batteries. If the capacity
is adequate, both
LEDs will light up.
Should the green
LED go out, this
indicates that you
have very little driving or flying time left. If the red
LED begins to flash, prepare to land or bring your
model to a halt immediately. Recharge the transmitter batteries straight away, or fit new batteries.
Charging NC-batteries
We recommend the use of our Lader 5r charger,
robbe Order No. 8308 for charging NC batteries. The
following charge leads are required: No. F1415 for
the transmitter, and F1418 for the receiver battery.
The charge current is 60 mA for both batteries, the
charge period 14 hours. The transmitter may only be
charged with the switch in the “OFF” position.
Always take care to use the correct charge current
(1/10 of the nominal capacity) when charging NC batteries.
PLEASE NOTE: Dry batteries cannot be re-charged - danger of explosion
The maximum permissible charge current for the
transmitter charge socket is 1 A.
If the capacity of the receiver battery is beginning to
run down, the servo movements will slow down.
Should this happen, cease operation as soon as possible and re-charge or change the receiver battery
Always connect the charge lead to the charger
first to avoid short circuits.
Charging the batteries
Lader 5r charger
Transmitter
Switch ‘OFF’
F 1415
F 1418
Charge socket
Receiver battery
12
6.
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
Connecting the receiver
In BEC operation, power is supplied to the receiver
and servos from the drive battery, via the motor controller. With this arrangement a separate receiver battery is not required.
Suppressor set No. 4008
without BEC (with receiver battery)
Please note: After operation, remove the packing
material, so as to prevent the ingress of condensation, as this would ruin the receiver.
8.
BEC-
When mounting the servos, make sure that the pushrods can move freely. Secure the servos as illustrated. (A -> in wood, B -> in plastic / metal).
Motorcontroller
with BEC (without receiver battery)
7.
Mounting the Servos
Installing the receiver
A
2,2 x 9,5
B
M2
When installing the receiver, follow the instructions
which come with the model. However, the following
points must also always be observed:
1. Do not shorten the receiver aerial. Any reduction in
its length will reduce the effective radio range. The
aerial may, however, be rolled up as illustrated.
M2
2. Electric motors must be suppressed to ensure that
the radio functions correctly.
9. Setting the neutral position of the servos
We can differentiate between two different kinds of
trims:
Before installation, pack the receiver (in foam, for
example) to protect it from vibration. Receivers which
are to be fitted in cars or boats should first be pakked in watertight material.
A: Mechanical trim, servo
B: Fine trim, transmitter
13
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
Mechanical trim:
Depending on the type of servo horn, it is possible to
set various offset angles to the neutral position, and
various amounts of throw.
1. Loosen the retaining screw on the servo horn and
lift the horn off the servo’s crown gear.
The gear horn is divided
into 25 segments, so with
a 4-arm horn, the minimum offset possible is
3.6° (360°÷ 25 ÷4), with a
6-arm horn this is 2.4°.
4-arm
6-arm
The length of the servo
throw can be set by fitting
the servo pushrods into
the various holes in the
horn; the further the
pushrod is from the centre, the longer the servo’s
throw, but the weaker its power. When changing the
pushrod’s position, be careful not to place any
mechanical limits on the servo’s throw, as this will
cause an increase in current drain, or could even ruin
the servo.
2. Switch on the radio - first the transmitter, then the
receiver. Move the stick and trim into their neutral
positions.
Transmitter trim
“Right/left” trim
Adjust the trim so that the front wheels are straight.
3. Replace the servo horn in the desired neutral position and tighten the retaining screw.
Forwards/backwards” trim
Adjust the trim so that the vehicle is standing still.
14
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
“Right/left” stick
Operate this function with the right stick
correct
10.
Stick function
“Forwards / backward” stick
Operate this function with the left stick
correct
11.
Servo reverse
Should either of
the control functions operate in the
wrong direction,
reverse this channel
using
the
appropriate servo
reverse switch.
12.
Reverse swith
throttle
Steering
Changing the crystal
The crystal determines which channel the radio operates on. The crystal in the transmitter bears the code
“Tx...”, and the one in the receiver is labeled “Rx...”.
Both the transmitter and receiver crystals must be for
use on the same channel, e.g. Tx 52 and Rx 52. If
two radios are being operated on the same channel
at the same time, the result could be common chan-
15
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
nel interference. To prevent this from happening, the
crystals in one of the radios must be changed for
another channel.
3.
4.
5.
rocking lever from the control stick.
Fit the ratchet spring using a screw.
Re-close the case. Put the cover of the switch in
place again.Check the correct position of the
battery contacts.
Install the batteries.
screw
swing arm
Ratched plate
Tx-crystal
Rx-crystal
neutralizing spring
14. Asymmetrical stick travel adjustment (30% / 70%)
13. Ratches function of the throttle stick
1.
When radio control systems leave the factory, all the
control sticks are set so that they automatically return
to their neutral positions (centre of stick travel) when
they are released. However, this neutral function is
not required for either the control of an electric-powered aircraft’s drive motor or the setting of a boat’s
sails, since it would involve the pilot’s having to keep
hold of the stick. The ratchet spring (Order No.
F1545) may be fitted to deactivate the neutral function.
2.
2.
Remove the batteries. Detach the
front of the case by
unscrewing the 4
screws
Remove
the front cover of
the
transmitter
switch.
remove the neutralizing spring and
16
Throttle stick
Move the change-over switch
on the stick in
the direction of
the arrow. The
neutral position
will shift.
50%
Fitting
1.
Remove the batteries.
Open
transmitter case.
50%
Changeover
switch
30%
70%
4.
Re-close the case.Check the correct position of
the battery contacts.
5.
Install the batteries.
15.
Instruction manual
Order No.
Attack T2ER
F 2210 / F2211
Specification
Transmitter:
Attack T2 ER
Operating system:
Transmitter frequence:
Modulation:
Power requirement:
Current drain:
Dimensions:
Weight:
2 sticks, 4 functions
27 / 40 MHz
AM
9,6 12 V
8 x 1,5 V round dry cells
8 x 1,2 V batteries
(rechargeable)
160 mA with RF
185 x 140 x 70 mm
270 g
Receiver:
FP-R 122 JE
Receiving frequency:
Intermediate frequency:
Power supply voltage:
Current drain:
Dimensions:
Weight:
Radio range:
27 / 40 MHz
455 kHz
4,8 - 8,4 V (BEC)
8,4 V / 10 mA
4,8 V / 30 mA
47,6 x 33,3 x 17,3 mm
16,6 g
>300 m
Servo:
S 3003
Neutral pulse:
1,52 ms, positive
Operating angle:
Power requirement:
Torque:
2 x 60 o (including trim)
4,8 - 6,0 V (shared, with
receiver)
32 Ncm
Operating speed:
Dimensions:
Weight:
0,17 sec. / 45o
40,4 x 19,8 x 36 mm
37,2 g
16.
repairs be necessary, please send the unit and
receipt of purchase to your nearest service centre see page 26.
17.
Operating regulations
robbe-Futaba radio control systems have all been
subjected to serial testing. In Germany, no licence is
required for 27 MHz and 40 MHz systems.
In other countries, please check with the authorities,
and comply with any regulations applicable in that
country.
Guarantee
We, robbe Modellsport GmbH & Co. KG, guarantee
that this radio system is in working order and free of
material or manufacturing defects. Should your
system fail to fulfil this guarantee, you may claim for
any defects within a period of 24 months. Should any
17
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Nous vous remercions d’avoir choisi un ensemble de
radiocommande robbe/Futaba. Avant d’utiliser votre
radio, nous vous conseillons de lire attentivement
cette notice.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
Sommaire
page
1.
2.
3.
4.
5.
1.
Contenu de l’ensemble
Elements de l’émetteur
Alimentation électrique de l’ensemble
Affichage de la tension de batterie
Charge de la batterie
18
19
19
20
20
Connexion du récepteur
Installation du récepteur
Installation des servos
Ajustment du neutre des servos
Manches de contróle
Inversion de course
Echange du quartz
Rappel au neutre du manche de gaz
Asymetrique du manche de commende
Caractéristique techniques
Garantie
Spécification d’entre pricse
Adresses de service
Accessoires éléctrique recommandes
21
21
21
21
23
23
23
24
24
25
25
25
26
27
Contenu de l’ensemble
Emetteur
ATTACK T2ER
Récepteur
R 122 JE
Interrupteur
de reéception
Servo S3003
Sachet de palonniers de servos
Servo S3003
Sachet de palonniers de servos
18
Boíltier pile
récepteur
2.
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Eléments de l’émetteur
Commutateur inversion de
course Avant / Arrière
Antenne
Affichage de la tension
de la batterie
Manche de contrôle
Avant / Arrière
Commutateur
inversion de course
Droit / Gauche
Manche de
contrôle
Droit / Gauche
Trim Avant /Arrière
Trim
Droit / Gauche
Interrupteur
Marche / Arrét
Prise de
charge
Quartz
3. Alimentation électrique de l’ensemble
L’émetteur peut être alimenté avec 8 piles (1.5 volts
réf. 8008) ou 8 accus rechargeables (réf. 8004 ou
8009).
Pour le récepteur, on peut également utiliser 4 piles
ou 4 accus rechargeables. Ouvrir le couvercle du
logement des piles. Pour ce faire, le glisser vers le
bas sous les manches de l’émetteur. Mettre en place
les éléments en respectant les polarités marquées
dans les boîtiers piles ( connecté le “+” au “+” et le “” au “-”).
Si vous devez laisser votre ensemble radio sans l’utiliser pendant une longue période, il est recommandé d’enlever les éléments d’alimentation pour éviter
qu’ils ne coulent dans l’émetteur. Avec les modèles à
moteur thermique, il est recommandé d’utiliser un
accu rechargeable, particulièrement en ce qui concerne l’alimentation du récepteur.
Boíltier
piles
Vérifier la polarité! Les pôles négatifs des
accus doivent se trouver sur les ressorts de
pression.
Si vous utilisez des accus, vous devez les recharger avant toute utilisation.
19
4.
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Affichage de la tension de batterie
5.
Deux LEDs indiquent le niveau
de tension de la
batterie de l’émetteur. Lorsque
la capacité est
correcte, les deux
verte
rouge
LED sont allumée. Lorsque la
LED verte du milieu s’eteigne, l’autonomie restante
est relativement réduite. Lorsque la LEDs verte s’éteigne et la LED rouge commence à clignoter, interrompre immédiatement la séance de pilotage.
Recharger vos accus ou changer les piles.
Si la capacité de la batterie du récepteur commence
à baisser, les mouvements des servos seront ralentis.
Si cela arrive, nous vous conseillons d’arrêter votre
modèle et de recharger ou de changer les éléments
de la batterie de réception.
Charge de la batterie
Nous vous recommandons d’utiliser le chargeur
Robbe Lader 5r réf. 8308 pour charger vos batteries.
Les cordons suivants sont nécessaires : réf. F1415
pour l’émetteur et réf. F1418 pour le récepteur.
Le courant de charge est de 60 mA pour les deux batteries et la durée de charge est de 14 heures.
L’émetteur peut seulement être chargé quand l’interupteur est sur arrêt (OFF).
Prendre soin de toujours choisir un courant de charge correct (1/10 de la capacité nominale de la batterie) quand vous rechargez une batterie.
NOTE:
Les piles ne doivent pas être rechargées - danger
d’explosion.
Le courant maximum de charge tolérable par la
prise de charge est de 1 A.
Raccorder toujours d’abord le cordon de charge
au chargeur - danger de court-circuit.
Charge des accus
Chargeur Lader 5r
Interrupteur
‘OFF’
F 1415
F 1418
Prise de charge
Boíltier piles récepteur
20
6.
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Connexion du récepteur
En système BEC, le récepteur et les servos sont alimentés par la batterie de propulsion à travers un variateur. Il n’est plus nécessaire de disposer d’un accu
de réception autonome.
Set d’ antiparasitage No. 4008
Sans BEC (avec batterie récepteur)
8.
BEC-
Quand vous installez les servos, assurez-vous que
les timoneries puissent se déplacer librement. Fixez
les servos comme indiqué ci-contre ( A -> bois, B ->
plastique / metal).
variateur
Avec BEC (sans batterie récepteur)
7
Installation des servos
Installation du récepteur dans le modèle
A
Pour installer le récepteur, suivre les indications données dans la notice de votre modèle. Cependant, les
points suivants doivent toujours être respectés:
1. Ne pas raccourcir l’antenne de récepteur. Toute
réduction de sa longueur réduira la portée de la
radio. L’antenne peut, cependant, être enroulée
sur un morceau de carton comme illustrée ci-contre.
2. Les moteurs électriques doivent être munis de
condensateurs antiparasite pour assurer un bon
fonctionnement de la radio.
2,2 x 9,5
B
M2
M2
9.
Avant installation, emballer le récepteur (dans de la
mousse, par exemple) pour le protéger des vibrations. Les récepteurs qui doivent équiper des voitures
ou des bateaux, devront être emballés en premier
pour assurer l’étanchéité. A noter: Après la séance,
retirez l’emballage du récepteur. L’humidité dans
l’emballage peut détruire le récepteur.
Ajustement du neutre des servos
Nous pouvons procéder de deux façons pour ajuster
le neutre des servos:
A: Trim mécanique par le servo
B: Trim de l’èmetteur
21
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Trim mécanique:
En fonction du type de palonnier de servo utilisé, il
est possible d’obtenir différents angles par rapport au
neutre et divers débattement.
1. Dévisser la vis de maintien du palonnier sur le
servo et retirer le palonnier.
Le palonnier comporte
25 cannelures et si il possède 4 bras, l’angle de
réglage minimum sera de
3,6°( 360° / 25/4 ), avec 6
bras, cet angle sera de
2,4°.
4-bras
6-bras
La distance de déplacement de la timonerie du
servo peut être modifiées
en plantant l’extrémité de
la timonerie dans les différents trous du bras du
palonnier. En cas de changement de position de la
timonerie, prendre garde aux limites mécaniques
pouvant entraîner une consommation excessive de
courant, un effort inutile du servo et un risque de
détérioration de ce dernier.
2. Mettre l’inter de l’émetteur sur marche et ensuite
l’inter du récepteur également sur marche.
Déplacer le manche de contrôle concerné et le
trim de l’émetteur en position neutre.
Trim de l’émetteur
Trim Droit/Gauche
Ajuster le trim afin que les roues du modèle soient
droites.
3. Remplacer le palonnier sur son servo dans la
position neutre désirée et serrer la vis de fixation.
Trim Avant/Arrière
Ajuster le trim afin que le modèle reste immobile.
22
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Manche Droit/Gauche
Utiliser le manche droit.
correct
10.
Manches de contrôle
Manche Avant/Arrière
Utiliser le manche gauche.
correct
11.
Inversion de course
Si l’un ou l’autre
des manches de
contrôle
agit
dans la mauvaise
direction,
changer le sens
à l’aide du commutateur
d’
inversion
de
course.
commutateur d’inversion de course
gaz
12.
course
Echange du quartz
Le quartz détermine la fréquence utilisée par l’ensemble radio. Le quartz de l’émetteur porte le code
“Tx...”, et celui du récepteur porte le code “Rx...”. Les
deux quartz doivent utilisés la même fréquence, par
exemple Tx 26815 et Rx 26815. Si deux ensembles
radios utilisent la même fréquence en même temps,
cela peut entraîner des interférences. Pour éviter des
23
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
incidents, les quartz d’un des ensemble radio devront
être remplacés dans une autre fréquence.
4.
Refermer l’émetteur. Mettre le couvercle du
commutateur en place.Veiller à ce que les contacts de piles soient parfaitement positionnés.
5.
Mettre les piles en place.
vis
Levier de rappel
Ressort de
crantage
Quartz Tx
Quartz Rx
ressort du manche
14. Asymetrique du manche de commende (30% / 70%)
1.
13. Rappel au neutre du manche de gaz
En sortie d’usine, les manches des ensembles radio
sont équipés d’un rappel au neutre automatique.
Cependant, cette fonction de rappel au neutre n’est
pas nécessaire pour l’un des manches quand ce dernier contrôle un moteur électrique ou les voiles d’un
bateau par exemple. Ceci obligerait le pilote à toujours maintenir le manche dans la position souhaitée.
Le ressort de crantage (réf. 1545) peut être enlevé
pour désactiver cette fonction.
2.
Retirer les piles. Enlever la partie arrière de l’émetteur dévissant les quatre vis. Retirer le couvercle du commutateur de l’émetteur.
2.
Enlever le lévier de
rappel et le ressort
du manche concerné.
Installer le ressort de
crantage avec une
vis.
3.
24
Manche de contrôle
Avant/Arrière
Déplacer le commutateur sur le
manche dans la
direction de la flèche. La position
neutre sera modifiée.
50%
Moddification
1.
Retirer les piles.
Ouvrir le boîtier
émetteur.
50%
commutateur
30%
70%
4.
Refermer l’émetteur. Veiller à ce que les contacts de piles soient parfaitement positionnés.
5.
Mettre les piles en place.
15.
Notice d’utilisation
Réf.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Caractéristique techniques
Emetteur
Attack T2 ER
Fonctions:
Frèquences d’émission:
Modulation:
Alimation:
Consommation:
Encombrement:
Poids:
2 manches, 4 voies
27 / 40 MHz
AM
9,6 - 12 V
8 x 1,5 V piles
8 x 1,2 V accus rechargeables
160 mA avec signal
185 x 140 x 70 mm
270 g
Récepteur:
FP-R 122 JE
Fréquences de récepton:
Fréquences intermédiaire:
Alimentation:
Consommation:
Dimensions:
Poids:
Porée de réception:
27 / 40 MHz
455 kHz
4,8 - 8,4 V (BEC)
8,4 V/ 10 mA
4,8 V / 30 mA
47,6 x 33,3 x 17,3 mm
16,6 g
>300 m
Servo:
S 3003
Sytéme de contrôle:
1,52 ms, impulsions
postives
Amplitude de
déplacement.:
Alimentation:
Couple:
Vitesse de déplacement:
Dimensions:
Poids:
16.
17.
Spécification d’entre pricse
Tous les ensembles de radiocommandes robbeFutaba ont passé une série de tests. En Allemagne il
ne faut pas obtenir une licence pour l’opération d’un
ensemble en 27 MHz et 40 MHz. Concernant les
autres pays, nous vous prions de bien vouloir contacter l’autorité compétant dans votre pays pour vous
renseigner sur les dispositions de la loi applicable.
2 x 60 o (incluant le trim)
4,8 - 6,0 V (couplée
avec le réceteur)
32 Ncm
0,17 sec. / 45o
40,4 x 19,8 x 36 mm
37,2 g
Garantie
Nous, l’établissement robbe Modellsport GmbH &
Co. KG, vous garantissons un ensemble de radiocommande fonctionnel et sans aucun défaut de
fabrication. Au cas où votre ensemble ne remplirait
pas cette garantie, vous avez le droit de réclamer des
défauts dans les 24 mois après de l’achat. Pour une
réparation éventuelle, veuillez envoyer l’ensemble
avec le bon de caisse de votre détaillant à l’un des
ateliers d’entretien - c.f. page 26.
25
18.
Bedienungsanleitung / Instruction
Manual / Notice d’utilisation
No.
Attack T2ER
F 2210 / F 2211
Polen
Service Adressen
Service-Adresses
Adresses de service
Jantar SP. O.O.
Hr. Chudzinski
Ul. Cajown 68
85087 Bydgoszcz
Tel: (052) 45 42 91
Fax: (052) 45 42 91
Deutschland (Germany)
robbe Modellsport
GmbH & Co. KG
Abt. Service
Metzloser Str. 36
D 36355 Grebenhain
Tel: 06644/87-181
Fax: 06644/87-333
Slovakische Republik
Fly Fan
Hr. Ing. Frantisek Sustek
Dukl. Hrdinov 12 / 15
911 05 Trencin
Tel: (0831) 52 91 86
Fax: (0831) 52 91 86
Dänemark
Maaetoft DMI
Hr. Maaetoft
Bogensevej 13
8900 Randers
Tel: (086) 43 61 00
Fax: (086) 43 77 44
Slowenien
WM D.O.O.
Hr. G. M. Bojan Weiss
Ciril-Metodov Trg. 14
61000 Ljubljana
Tel.: (061) 1 32 22 42
Fax: (061) 1 32 00 44
Griechenland
Macriyannis Corp.
Hr. Macriyannis
46 Methonis Str.
185 45 Piraeus
Tel: (01) 4 63 62 73
Fax: (01) 4 61 73 031
Tschechische Republik
ROBI
Hr. Ing. Robert Kunst
Na Zavadilce 2
160 00 Praha 6
Tel: (02) 3 11 24 87
Fax: (02) 3 11 24 87
Niederlande
Jan van Mouverik
Slot de Houvelaan 30
3155 VT Maasland
Tel: (010) 5 91 35 94
Fax: (010) 5 91 35 94
Türkei
MMY Muhendislik Isleri
Hr. Mustafa Murad Yucad
Barboros Bulvari I.B.
80700 Balmumcu Istanbul
Tel.: (01) 2 66 53 98
Fax: (01) 2 72 67 04
Österreich
robbe Modellsport GmbH
Hr. Böhm
Rennbahnweg 59
1220 Wien
Tel: (0222) 2 59 66 52
Fax: (0222) 2 58 11 79
26
19.
Empfohlenes elektronisches Zubehör
Recommended electronic accessories
Accessoires éléctrique recommandés
Lader 5r, Heimladestation zum Laden von NC-Akkus aus dem
230 V Netz (Nr. 8308).
5r charger, for re-charging NC batteries at home, from the
230 volt mains. (No. 8308).
Chargeur 5r pour charger les accus Cd-Ni à partir du secteur
(220 V) à la maison. (Réf. 8308).
POWER-PEAK 1,
mobiles
Schnelladegerät. (Nr. 8130)
POWER-PEAK 1, an on-site
quickcharger. (No. 8130)
POWER-PEAK 1, le chargeur
pour le terrain de vol. (Réf. 8130)
Power-Pack 4-RSE 600, zur
Stromversorgung der Empfangsanlage (Nr. F1300).
4-RSE 600 power pack, receiver battery. (No. F1300).
4-RSE 600 Power Pack pour
l’alimentation du récepteur.
(Réf. F1300)
Ladekabel, zum Laden eines
Power-Packs.
(Nr. F1416).
Charge lead, for charging
receiver batteries.
(No. F1416).
Cordon de charge pour la
charge accus réception.
(Réf. F1416)
Schalterkabel, zum Abschalten
der Stromversorgung aus einem
Power-Pack (Nr. F1408).
Switch harness, for switching
off the power supplied by a
power pack. (No. F1408).
Cordon interrupteur pour
discontinuer l’alimentation d’un
power pack. (Réf. F1408)
Fahrakkuladekabel
Drive batteries charge lead
Cordon de charge pour l’alimentation du moteur.
(AMP Nr. 8253 / JST/TAM Nr. 8192)
Senderladekabel
Transmitter charge lead
Cordon de charge émetteur
(No. F 1415)
27
20.
Allgemeine Genehmigung
Anlage 2 zur AmtsblVfg 347/1987
Allgemeine Genehmigung für Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen
(in der Fassung vom 15.04.1987)
1.
Das Errichten und Betreiben von Funkanlagen zur Fernsteuerung von Flug-,
Schiffs- und sonstigen Fahrzeugmodellen für sportliche Zwecke mit einem DBPZulassungszeichen und der zusätzlichen Kennzeichnung "MF" oder einer DBPZulassungsnummer (FTZ-Serienprüfnummer) der Kennbuchstabenreihe "MF..."
wird aufgrund der §§ 1 und 2 des Gesetzes über Fernmeldeanlagen in der
Fassung der Bekanntmachung vom 17.03.1977, geändert durch das Gesetz
vom 27.06.1986, für den Geltungsbereich dieses Gesetzes hiermit allgemein
genehmigt.
2.
a)
Für diese Genehmigung gelten folgende Bedingungen
die Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen müssen ein für diese
Geräteart bestimmtes und gültiges DBP-Zulassungszeichen (FTZSerienprüfnummer) der Kennbuchstabenreihe "MF..." tragen und
dürfen nur für die nachfolgend aufgeführten Frequenzen ausgerüstet sein:
b)
(Frequenzen "Erster Wahl")
13 560 kHz
40,665 MHz
26 995 kHz
40,675 MHz
27 045 kHz
40,685 MHz
27 095 kHz
40,695 MHz
27 145 kHz
27 195 kHz
27 255 kHz
oder
(Frequenzen "Zweiter Wahl")
27 005 kHz
40,715 MHz1)
27 015 kHz
40,725 MHz
27 025 kHz
40,735 MHz
27 035 kHz
40,765 MHz
27 055 kHz
40,775 MHz
27 065 kHz
40,785 MHz
27 075 kHz
40,815 MHz
27 085 kHz
40,825 MHz
28
27 105 kHz
40,835
27 115 kHz
40,865
27 125 kHz
40,875
27 135 kHz
40,885
40,915 MHz
40,925 MHz
40,935 MHz
40,965 MHz
40,975 MHz
40,985 MHz1)
MHz
MHz
MHz
MHz
c)
Andere Fernmeldeanlagen, die öffentlichen Zwecken dienen, und Funkanlagen,
die auf Frequenzen außerhalb der Frequenzbereiche
13 553-13 567 kHz
26 957-27 283 kHz sowie
40,66-41,00 MHz
betrieben werden, dürfen nicht gestört werden.
d)
Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen dürfen elektrisch und/oder
mechanisch nicht verändert werden.
e)
Das Verbinden einer Funkanlage zur Fernsteuerung von Modellen mit anderen
Fernmeldeanlagen ist unzulässig.
3.
Einschlägige Verkehrs-, Haftungs- und Unfallverhütungs-Vorschriften für ferngesteuerte Modelle bleiben unberührt.
4.
Auflagen der Genehmigung
Diese "Allgemeine Genehmigung" wird unter den nachfolgenden Auflagen, die
Bestandteil der Genehmigung sind, erteilt:
a)
Die vorgenannten Betriebsfrequenzen sind zum gemeinschaftlichen Betrieb von
Hochfrequenzgeräten und Funkanlagen verschiedener Art zugeteilt. Der Halter
einer Funkanlage und Inhaber der Genehmigung genießt daher für seine
Funkanlage zur Fernsteuerung von Modellen keinerlei Schutz vor Störungen
durch Hochfrequenzgeräte, durch andere Funkanlagen, die in den genannten
Frequenzbereichen betrieben werden, oder durch anderer Funkanlagen, die
ordnungsgemäß betrieben werden.
29
b)
Alle Einrichtungen der Funkanlage sind dauernd im vorschriftsmäßigen Zustand
zu halten. Mängel sind sofort zu beseitigen.
c)
Zur Prüfung der Anlagen, die aufgrund dieser Genehmigung errichtet, für den
Betrieb bereitgehalten oder betrieben werden, hat der Halter und Inhaber dieser
Genehmigung Beauftragten der Deutschen Bundespost das Betreten von
Grundstücken bzw. Räumen, auf bzw. in denen sich Funkanlagen zur
Fernsteuerung von Modellen befinden, zu den geschäftsüblichen Zeiten zu
gestatten oder diese Befugnis zu erwirken. Den Beauftragten der Deutschen
Bundespost sind dabei alle gewünschten Auskünfte über diese Anlagen zu
erteilen.
d)
Beauftragten der Deutschen Bundespost und Polizeibeamten ist eine
Inaugenscheinnahme der unter diese Allgemeine Genehmigung fallenden
Funkanlagen auf Verlangen zu gestatten.
e)
Der Halter einer solchen Funkanlage und Inhaber dieser Genehmigung ist verpflichtet, jeder Änderung oder Ergänzung der Genehmigung unverzüglich nachzukommen und hierbei ggf. entstehende Kosten zu tragen.
f)
Der Aufforderung der Deutschen Bundespost, eine Funkanlage zur
Fernsteuerung von Modellen außer Betrieb zu setzen, muß der Halter und
Inhaber dieser Genehmigung ohne Verzug nachkommen. Wenn es die
Deutsche Bundespost verlangt, sind währen der angeordneten
Betriebseinstellung der Funkanlage oder Teile von ihr zu entfernen und nach
näherer Weisung zu verwahren.
g)
Erlischt diese Genehmigung, so ist die Anordnung der Deutschen Bundespost
über die Beseitigung der Funkanlage zu befolgen.
5.
Diese "Allgemeine Genehmigung" kann insgesamt oder für einzelne
Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen einem einzelnen Betreiber auch
durch die örtlich zuständige Oberpostdirektion widerrufen werden.
Ein Widerruf ist insbesondere dann zulässig, wenn die Auflagen der Genehmigung
nicht eingehalten werden. Anstatt die Genehmigung zu widerrufen, kann die
Deutsche Bundespost anordnen, daß bei Verstößen gegen die Auflagen die
Funkanlagen außer Betrieb zu setzen sind und erst bei Einhaltung der Auflagen wieder betrieben werden dürfen.
Die Deutsche Bundespost kann die Bedingungen und Auflagen der Genehmigung
jederzeit ergänzen oder ändern.
30
Zusatzhinweise für Hersteller, Vertriebsfirmen, Verkäufer und Käufer
1.
Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen bedürfen keiner besonderen
Genehmigung im einzelnen wenn das einzelne Gerät an erkennbarer Stelle
berechtigterweise ein DBP-Zulassungszeichen und die zusätzliche
Kennzeichnung "MF" bzw. eine DBP-Zulassungsnummer (FTZSerienprüfnummer)
der
Kennbuchstabenreihe
"MF..."
trägt.
Genehmigungsgebühren werden nicht erhoben.
2.
Nur Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen, die mit einem beim
Zentralamt
für
Zulassungen
im
Fernmeldewesen
bzw.
beim
Fernmeldetechnischen Zentralamt technisch geprüften und zugelassenen
Baumuster elektrisch und mechanisch übereinstimmen, dürfen das jeweils
zugeteilte DBP-Zulassungszeichen mit der zusätzlichen Kennzeichnung "MF"
bzw.
eine
DBP-Zulassungsnummer
(FTZ-Serienprüfnummer)
der
Kennbuchstabenreihe) der Kennbuchstabenreihe "MF..." tragen.
3.
Ein DBP-Zulassungszeichen und die zusätzliche Kennzeichnung "MF" kann
einer Firma nur zugeteilt werden, wenn ein Baumuster dieser Serie dem
Zentralamt für Zulassungen im Fernmeldewesen, 6600 Saarbrücken, zur
Prüfung vorgestellt wurde und die Prüfung ergeben hat, daß das Baumuster den
entsprechenden technischen Vorschriften (FTZ-Richtlinien 17 R 2012) für
Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen entspricht.
Der Antragsteller muß sich gegenüber der Deutschen Bundespost verpflichten,
a)
nur solche Geräte mit dem zugeteilten DBP-Zulassungszeichen und der zusätzlichen Kennzeichnung "MF" zu versehen, die mit dem geprüften und zugelassenen Baumuster elektrisch und mechanisch übereinstimmen und
b)
jedem unter diesem DBP-Zulassungszeichen in Verkehr zu bringenden Gerät
einen Nachdruck dieser "Allgemeinen Genehmigung" beizufügen.
4.
Dem Erwerber einer Funkanlage zur Fernsteuerung von Modellen wird empfohlen, in seinem eigenen Interesse vom Verkäufer oder Vorbesitzer des
Gerätes den Nachdruck dieser "Allgemeinen Genehmigung" anzufordern.
31
robbe Modellsport GmbH & Co. KG
Metzloserstr. 36
Telefon 06644/870
D-36355 Grebenhain
Technische Änderungen vorbehalten
robbe Form 40-3882 JJJ
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 756 KB
Tags
1/--Seiten
melden