close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

B.E.G. LUXOMAT® PD2-M-2C/PD2-S

EinbettenHerunterladen
D
B.E.G.
LUXOMAT ® PD2-M-2C/PD2-S
Montage- und Bedienungsanleitung für B.E.G. - Präsenzmelder PD2-M-2C/-S-AP/-DE/-UP
1. Montagevorbereitung
Arbeiten an elektrischen Anlagen
dürfen nur von Elektrofachkräften
oder von unterwiesenen Personen
unter Leitung und Aufsicht einer
Elektrofachkraft entsprechend den
elektrotechnischen Regeln vorge­
nommen werden.
Vor Montage Leitung spannungsfrei
schalten!
2b. Montage LUXOMAT® PD2-M-2C-DE
Der Melder muß auf eine
ebene, feste Unterlage
montiert werden. Es sind
keine Aufputzrahmen oder
Unterputzdosen erforderlich.
Vor der Montage muß der
kreisförmige Abdeckring
entfernt werden. Dazu ist
der Ring im Gegenuhrzeigersinn um ca. 5° zu
drehen und abzuheben.
Der Melder wurde
speziell für den Einbau in abgehängte
Decken entwickelt.
Nach dem vorschriftsgemäßen Anschluß der
Kabel wird der Melder gemäß nebenstehender Skizze in die vorhandene Öffnung eingeführt und durch die Federklemmen fixiert.
3. Inbetriebnahme / Einstellungen
120 60 50
A
16 10 40
530
15
5 10 2
1
TEST 15 30
2000
1200
600
200
40
16 10
5
2000 2
1
1200
TEST 15 30600
200
40
2000
1200
600
200
40
Helligkeit
Der Helligkeitssollwert kann zwischen ca. 10 und
2000 Lux vorgegeben werden. Mit dem Drehregler können beliebig Helligkeitssollwerte eingestellt werden.
Symbol
120 60 50
A
40
30
15
5 10
5
2
1
TEST 15 30
Option:
Nachtbetrieb
: Tag-/Nachtbetrieb
Nachlaufzeit für Gerätesteuerung
Die Zeit kann stufenlos zwischen 5 Min. und 120 Min.
eingestellt werden. Für Zeiten größer als 15 Min. erfolgt
eine Einschaltverzögerung von 5 bis 10 Min.
Symbol
16 10
:
:
Symbol A:
Impuls = 2 Sek.
Alarmimpuls = 1Sek.
Fernbedienung LUXOMAT® IR-PD
120 60 50
A
40
30
15
5 10
120 60 50
16 10
A
5
40
2
30
1
15
5 10
TEST 15 30
1
2
16 10
5
2
1
TEST 15 30
120 60 50
A
40
2000 30
15
5 101200
600
1 40 200
16 10
5
2
1
TEST 15 30
��
��� ��
���
�
������
���
R2
50
Lux
1500
Lux
A
3
max
Nachlaufzeit (Relais und Kanal 2)
5 Min. bis 120 Min.
Impulsfunktion (Relais und Kanal 2)
2 Sek. potentialfreier Kontakt geschlossen, 8 Sek. Totzeit
zur Ansteuerung externer Alarmgeber
ON
Preset / User Modus
OFF
OFF
50
Lux
max
Vollautomatik/ Halbautomatik => (siehe Seite 2, Punkt 5)
Halbautomatik: rote LED (blinkend),
Vollautomatik: rote LED an für ca. 3 Sek.
1500
Lux
Reset im geöffneten Zustand
Alle Werte, die mit der Fernbedienung IR-PD programmiert
wurden, werden gelöscht. Nun sind die am PD2-M-2C
mittels Drehregler aktivierten Werte aktiv.
ON
Gerät sperren
IR-PD-Mini
OFF
Achtung:
Alle am Master mit den Drehreglern eingestellten
Werte werden mit der Fernbedienung überschrieben.
Reset im geschlossenen Zustand
Das Beleuchtungsrelais wird abgeschaltet, d.h. geöffnet und
die Nachlaufzeiten zurückgesetzt.
Nachlaufzeit (Relais und Kanal 1)
15 Sek. bis 30 Min.
Alarm-Impuls-Programm zur Gerätesteuerung max
Das Relais schließt erst, wenn während 10 Sek. min. drei
Bewegungen registriert wurden (Impuls = 1Sek).
Wandhalter für Fernbedienung
ON
IR-PD
2000
1200
600
200
40
2. WICHTIG
Achten Sie darauf, daß das Potentiometer 1 auf
„TEST“ und das Potentiometer 2 nicht auf „SONNE“
eingestellt ist. In der Position „SONNE/TEST“
werden bei einer Netzunterbrechung sämtliche
mit der Fernbedienung programmierten Werte
gelöscht, d.h. vor Programmierung mit der Fernbedienung unbedingt Potentiometer 2 auf „MOND“
oder anderen beliebigen Wert umstellen.
Testbetrieb
Reset zum deaktivieren
Helligkeitssollwert
Impulsfunktion (Relais und Kanal 1)
1Sek. EIN, 9 Sek. AUS
IR-PD
2
1. Batterie überprüfen:
Batteriefach öffnen durch Zusammendrücken der
Plastikfeder und Herausziehen des Batteriehalters.
Gerät sperren
Automatisches Einlesen des aktuellen Lichtwertes
als neuer Lichtsollwert
individueller Lichtwert 2 - 2500 Lux
R1
2000
1200
600
200
40
2000
1200
600
200
40
Gerät entsperren
2000
1200
600
��
200
40��� ����
���
Nach dem vorschriftsgemäßen
Anschluß der Kabel kann der
Melder gemäß nebenstehender
Skizze aufgesetzt und mit etwas
Druck mit Hilfe der Federklemmen eingerastet werden.
4. PD2-M-2C: Einstellungen mit Fernbedienung (optional)
Nachlaufzeit „Licht“
Die Nachlaufzeit kann von 15 Sek. bis 16 Min.
eingestellt werden.
Symbol :
Impuls < 1Sek.
Symbol TEST: Testbetrieb
Jede Bewegung schaltet das Licht unabhängig von der
Helligkeit für 1Sek. EIN, danach für 2 Sek. AUS.
Symbol
Nach Stromanschluß durchläuft
der LUXOMAT® PD2-M-2C einen
Selbstprüfzyklus von 60 Sekunden
(LEDs blinken).
Vor der Montage muß die
beiliegende Montageplatte
abgezogen und anschließend
mit 4 Schrauben an der
Decke seitenrichtig montiert
werden.
In der Decke muß
zuerst eine runde Öffnung mit 68 - 70 mm
Durchmesser erstellt
werden.
120 60 50
A
40
30
15
5 10
2d. Selbstprüfzyklus
Der Melder kann in konventionelle Einlaßdosen an der
Decke montiert werden.
Q.C.
Nach dem vorschriftsgemäßen Anschluß der
Leitungen ist der Melder mit 2 Schrauben gemäß
nebenstehender Abbildung zu befestigen. Für
die Montage im Freien muß der als Zubehör erhältliche PD2-IP54 Sockel zwischen den Melder
und die Montagefläche montiert werden.
2c. Montage LUXOMAT® PD2-M-2C-UP
1
B.I.T. PASSED
Im Master-/Slave-Betrieb muß das
Master-Gerät immer am Ort mit dem
geringsten Tageslichtanteil montiert
werden.
2a. M
ontage LUXOMAT® PD2-M-2C-AP
50
Lux
Permanenter Sabotageschutz
Mit dieser Funktion wird der LUXOMAT® PD2-M-2C permanent
gesperrt (grüne LED leuchtet). Dieser Modus kann nur während
5 Sek. (LED blinkt) nach Schließen des Melders aktiviert werden.
In diesem Zustand kann nur noch die Funktion „Licht ein/Licht
aus“ betätigt werden.
Um diesen Modus wieder zu verlassen ist folgendermaßen
vorzugehen:
1. Strom unterbrechen
2. Für 31 – 59 Sek. Strom anlegen
1500
Lux
3. Strom erneut unterbrechen
4. Strom anlegen
5. Melder öffnen
Licht an/ aus
Das Licht bleibt solange ein-/ausgeschaltet, wie Bewegungen im Erfassungsbereich erkannt werden. Nach der letzten
erkannten Bewegung bleibt das Licht für die Dauer der eingestellten Nachlaufzeit aus.
Das Gerät kehrt anschließend selbständig in den gewählten
Betriebsmodus zurück (Voll- bzw. Halbautomatik).
OFFHalbautomatik
5. Vollautomatik oder
(siehe Funktionen Fernbedienung, S. 1)
Vollautomatik-Betrieb
In diesem Betriebszustand schaltet die Beleuchtung für
erhöhten Komfort automatisch ein und aus, je nach
Anwesenheit und Helligkeit.
Halbautomatik-Betrieb
(Halbautomatik nur mit Fernsteuerung aktivierbar!)
In diesem Betriebszustand schaltet die Beleuchtung für
erhöhten Sparerfolg nur nach manuellem Einschalten ein.
Das Ausschalten erfolgt automatisch oder manuell.
Die Halbautomatik verhält sich grundsätzlich wie die
Vollautomatik. Abweichend davon muß das Einschalten
50
1500
aber immer von Hand erfolgen!
Lux
Lux
12. Technische Daten PD2-Master-2C
10. Schaltbilder
Klemmenbelegung im Standardbetrieb
MASTER
HKL
Standardbetrieb
Standardbetrieb mit externem Taster
MASTER
HKL
An den Tastereingang R (ON / OFF) können beliebig
max
viele (Schließer)-Taster parallel verdrahtet werden.
Über einen separaten Remote-Eingang (R)
kann das Licht bei Bedarf manuell ein- bzw. ausgeschaltet werden.
ON
OFF
6. Manuelles Schalten
Klemmenbelegung im Master-/ Slave-Betrieb
Um das Licht an- und auszuschalten den Taster kurz
drücken. Das Licht bleibt solange an- oder ausgeschaltet wie Personen erfasst werden plus der eingestellten
Nachlaufzeit.
HKL
MASTER
SLAVE
Sensor und Leistungsteil in einem Gehäuse
Spannung: 230 V~ +6 %/-10 %
Leistungsaufnahme: < 1W
Umgebungstemperatur: -25°C bis +50°C
Schutzart / Schutzklasse: AP IP20 mit Zubehör IP54, DE
und UP IP20, DE mit Zubehör Abdeckung IP23 / II
Einstellungen: Drehregler und durch Fernbedienung
Lichtwerte: 20 - 1000 Lux (Fernbedienung)
Bereichserweiterung: mit Slaves
Erfassungsbereich: kreisförmig 360°
Reichweite Ø H 2,50 m / T = 18°C:
sitzend 2,50 m / tangential 10 m / frontal 6 m
Empfohlene Befestigungshöhe: 2 - 3 m
Lichtmessung: Tageslicht und Kunstlicht
Luxwerte: 10 - 2000 Lux (Potentiometer)
• Kanal 1 für Lichtschaltung
Kontaktart: Schließer/NO - mit vorlaufendem
Wolfram-Kontakt
Kontaktbelastung: 2300 W, 230 V~, 10 A cos (ϕ) =1 /
1150 VA cos (ϕ) = 0,5
Zeiteinstellung: 15 Sek. - 16 Min. (30 Min. mit
Fernbedienung) / Test
• Kanal 2 für Gerätesteuerung
Kontaktbelastung: 230 V~, 3 A cos (ϕ) =1
Zeiteinstellung: 5 Min. - 120 Min. mit einer Zeitverzögerung
von 5 Min. für Nachlaufzeiten > 15 Min.
Abmessungen H x Ø [mm] AP
DE
UP
PD2-M-2C
50 x 98 84,5 x 80 65 x 98
Sichtbarer Teil bei Deckeneinbau: 34 x 74 mm
Technische Daten PD2-Slave
7. Erfassungsbereich
Master-/Slave-Schaltung mit einem Master
und mehreren Slave-Geräten. Der Master liest
als einziger den Lux-Wert ein und schaltet die angeschlossenen Verbraucher. Die Slave-Geräte geben bei
erkannter Bewegung dämmerungsunabhängig einen
Impuls über den potentialfreien Kontakt, an den keine
weiteren Verbraucher angeschlossen werden dürfen.
2,50 m
Elektrische Daten entsprechen den oberen, jedoch nur ein
Kanal zur Ansteuerung des Bewegungsmelders.
Konformitätserklärung: Das Produkt erfüllt die
Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EC und die
EMV-Richtlinie 2004/108/EC.
Klemmenbelegung im Master-/ Slave-Betrieb
13. LED-Funktionsanzeigen, Fehlersuche
10
360°m
m
2,5
1
1
2
2
MASTER
R2
MASTER/SLAVE
modus
6m
10 m
Master-/Slave-Betrieb mit mehreren Mastern
(d.h. Master-Geräte in der Slave-Funktion) jedoch mit
zusätzlicher Tasterfunktion zum manuellen Einschalten
des Lichts. Die voreingestellten Werte gehen nicht verloren. Das Master-Gerät liest als einziger den Lux-Wert
ein und schaltet die angeschlossenen Verbraucher.
quer
quer zum
zumMelder
Meldergehen
gehen
frontal
frontal zum
zumMelder
Meldergehen
gehen
Unterkriechschutz
sitzend
8. Ausgrenzen von Störquellen (PD2-M-2C-AP)
11. PD2-M-2C - Anschlüsse
Die Funktionsanzeigen beim LUXOMAT® PD2-M-2C
(rote und grüne LED‘s)
Rote LED zur Anzeige von Selbstprüfzyklus
(während 60 Sek. nach Netzaufschaltung)
Blinkt im Sekundentakt
EEPROM/Speicher leer
Blinkt schnell
EEPROM/Speicher beschrieben
Rote LED als Zustandsanzeige
Blinkt unregelmäßig
Es werden Bewegungen im Erfassungsbereich erkannt
Blinkt regelmäßig
Melder erkennt hell, Licht aus
(abhängig vom Betriebsmodus)
Leuchtet nicht
Melder erkennt dunkel, Licht ein
(abhängig vom Betriebsmodus)
Blinkt extrem schnell
Zu hell / zu dunkel / undefiniert
Falls der Erfassungsbereich des LUXOMAT® PD2-M2C-AP zu groß ist, oder Bereiche abdeckt, welche nicht
überwacht werden sollen, kann mit den beiliegenden
Abdeckclips (e) der Bereich nach Bedarf reduziert bzw.
eingeschränkt werden.
Anschlußschema PD2-M-2C-AP
3A
R L' N N L L NO NO
Anschlußschema PD2-M-2C-DE/-UP
9. Artikel / Art.-Nr. / Zubehör
Typ
AP
DE
UP
PD2-M-2C (Master)
92150
92165
92155
PD2-S (Slave)
92152
92166
92156
LUXOMAT® Fernbedienung:
IR-PD (inkl. Wandhalter)
IR-PD-Mini
92160
92159
Zubehör:
BSK Ballschutzkorb
Wandhalter für Fernbedienung als Ersatz
Abdeckung IP23
92199
92100
92206
Slave
3A
R L' N L L NO NO
Rote LED als Empfangsquittierung für Befehle von
Fernbedienung
Leuchtet für 2 Sek.
Signal gültig empfangen
Leuchtet für 0,5 Sek.
Nicht akzeptierter Befehl, Melder befindet sich im
gesperrten Zustand
Blinkt extrem schnell
Nicht akzeptierter Befehl, tritt z.B. auf, wenn versucht wird,
zu helle oder zu dunkle Dämmerungswerte einzulesen
Leuchtet für 3 Sek.
Anzeige Vollautomatik
Blinkt für 3 Sek.
Anzeige Halbautomatik
Grüne LED als Zustandsanzeige im Zustand
„Permanenter Sabotageschutz“
Blinkt unregelmäßig
Es werden Bewegungen im Erfassungsbereich erkannt
Blinkt regelmäßig
Melder erkennt hell, Licht aus
(abhängig vom Betriebsmodus)
Leuchtet nicht
Melder erkennt dunkel, Licht ein
(abhängig vom Betriebsmodus)
Leuchtet für 2 Sek.
Signal gültig empfangen
(nur bei Funktion „Licht ein/Licht aus“ möglich)
MAN 5643 – 151209–4
e
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
966 KB
Tags
1/--Seiten
melden