close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung Standard - tuerautomatik.eu

EinbettenHerunterladen
Automatischer
Drehflügeltürantrieb
record DFA 127
Betriebsanleitung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
record Türautomation GmbH
Otto-Wels-Str. 9
42111 Wuppertal
Telefon
Telefax
0202-60 90 1-0
0202-60 90 1-11
ba_dfa127_127109264b_07/09
Allgemein
Sicherheitshinweise
Technische Daten
Aufbau und Funktion
Bedienung
Parametrierung
Pflege- und Wartungshinweise
Verhalten bei Störungen
D
Seite
2
3
4
5-6
7 - 11
12 - 13
14
15 - 20
1 Allgemein
Diese Betriebsanleitung richtet sich an den Betreiber des automatischen Drehflügeltürantriebs record DFA 127 FP EU oder record DFA 127 FP GG EU (nachstehend DFA 127 genannt). Unter Betreiber verstehen wir diejenige Person, die für
den technischen Unterhalt dieser Türanlage zuständig ist.
Anhand dieser Betriebsanleitung wird der Umgang mit dem Drehflügelantrieb record DFA 127 erklärt. Sie bildet die Basis für eine einwandfreie Funktion.
Diese Betriebsanleitung ist durch den Betreiber der Tür vor der Inbetriebnahme zu
lesen und die Sicherheitshinweise sind zu beachten!
Es empfiehlt sich, diese Betriebsanleitung in der Nähe der automatischen Tür griffbereit aufzubewahren.
Produktbezeichnung:
Automatischer Drehflügelantrieb
Produktname:
record DFA 127 FP EU oder
record DFA 127 FP GG EU
Serienummer:
(bitte bei Montage eintragen)
Seite 2 von 21
07/09
Betriebsanleitung record DFA 127 Full Power
2 Sicherheitshinweise
Der Drehtürantrieb record DFA 127 ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln, wie zum Beispiel Kraft- und Geschwindigkeitsbegrenzungen, gebaut worden. Dennoch können bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung Gefahren für den Benutzer entstehen.
Die Türanlage inkl. Antriebssystem muss vor der ersten Inbetriebnahme einer Abnahmeprüfung am Einbauort durch eine dafür ausgebildete Person unterzogen
werden, die durch die record Türautomation GmbH autorisiert ist.
Um den sicheren Betrieb und die langfristige Zuverlässigkeit zu wahren, muss das
Türsystem einschließlich der Sicherheitseinrichtungen und Sicherheitssysteme
mindestens einmal jährlich regelmäßig nach den Vorgaben der record Türautomation GmbH und von einer dafür ausgebildeten Person gewartet und auf ihren
sicheren Zustand geprüft werden
Montage-, Inbetriebnahme- Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an Türsystemen mit Antrieben vom Typ record DFA 127 dürfen nur von autorisierten Personen durchgeführt werden. Werden diese Arbeiten nicht durch eine autorisierte Person ausgeführt, lehnt die record Türautomation GmbH jegliche Produkthaftung und
Gewährleistung ab.
Diese Vorgaben dienen dem sicheren Betrieb und Werterhaltung des Türsystems.
Der nächste Prüftermin ist auf dem Serviceaufkleber angegeben.
Für eine möglichst sichere und störungsfreie Funktion der Anlage müssen ausschließlich original Zubehör/Ersatzteile der record Türautomation GmbH Verwendung finden. Eigenmächtige Veränderungen an der automatischen Tür schließen
eine Haftung des Herstellers für daraus resultierende Schäden aus.
2.1 Bestimmungsgemässe Verwendung
Der DFA 127 Drehflügeltürantrieb ist ausschliesslich für den üblichen Einsatz an
Drehflügeltüren in trockenen Räumen gebaut, und muss innerhalb bzw. auf der
Innenseite von Gebäuden montiert werden.
Ein anderer oder darüber hinausgehender Gebrauch gilt als nicht bestimmungsgemäss. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht; das Risiko
hierfür trägt allein der Betreiber.
Zur bestimmungsgemässen Verwendung gehört auch die Einhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen Betriebsbedingungen, inkl. Verwendung und Einstellung
der korrekten Gestängeart, sowie die regelmässige Wartung und Instandhaltung.
Eigenmächtige Veränderungen an der automatischen Tür schliessen eine Haftung
des Herstellers für die daraus resultierenden Schäden aus.
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 3 von 21
2.2 Allgemeine Sicherheits- und UnfallverhütungsVorschriften
Es dürfen grundsätzlich keine Sicherheitseinrichtungen (Sensoren) demontiert oder ausser Betrieb gesetzt werden.
Während der Lernfahrt (die nur durch autorisiertes Personal ausgeführt
werden darf!) sind die Sicherheitseinrichtungen (Sensoren) ausgeschaltet. Vor Beginn der Lernfahrt ist daher sicherzustellen, dass sich während der Lernfahrt keine Personen oder Gegenstände im Gefahrenbereich des Türflügels befinden, um Verletzungen oder Beschädigungen
zu vermeiden!
Um Quetsch- und Scherstellen zu vermeiden, dürfen sich keine Gegenstände im Öffnungsbereich der Drehflügeltür befinden.
Die Absicherung von Quetsch- und Scherstellen an Nebenschliesskanten muss durch den Türhersteller gewährleistet werden.
Im Türbereich ist für ausreichende Beleuchtung zu sorgen!
Seite 4 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
3 Technische Daten
Abmessungen:
Betriebsspannung:
Leistungsaufnahme:
max. Drehmoment:
Öffnungswinkel:
Offenhaltezeit:
Öffnungsgeschwindigkeit:
Schliessgeschwindigkeit:
Geräuschentwicklung:
Antrieb 600 x 85 x 124 mm (BxHxT)
230V
Standby 13 W, Nennleistung 67 W
50 Nm
Einstellbar von 70° bis 115°
Einstellbar von 0 bis 60 Sekunden (40 Schritte)
Einstellbar von 3 bis 20 Sekunden (40 Schritte)
Einstellbar von 5 bis 20 Sekunden (40 Schritte)
-18 dB
Umweltbedingungen
Temperaturbereich:
Feuchtebereich:
-15° bis +50° C
bis 85% rel. Feuchte, nicht betauend
3.1 Zulässige Türflügelgewichte und Türbreiten
Die Kurve wird nach folgender Formel berechnet:
J = 1/3  m  b2
Standardgestänge : J max. 65 kgm2
Gleitgestänge
: J max. 65 kgm2
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Legende : J = Trägheitsmoment kgm2
m = Türflügelgewicht in kg
b = Türflügelbreite in m
07/09
Seite 5 von 21
4 Aufbau und Funktion
4.1 Aufbau
1 2
3
4
13
12
14
Legende:
1
Netzanschlussklemmen
2
Feinsicherung
3
Netzteil NET
4
Antriebsmodul ATM
5
Steuergerät STG
6
Anschlussklemmen Steuergerät
7
Motorprint MOT
8
Anschlüsse Antriebseinheit ATE
5
10
11
9*
10*
11
12
13*
14
15
16
6
7
9
15
8
16
Schiebeschalter Drehrichtung
Multifunktionstaster auf STG
Schliessfeder
Sichtfenster Federkrafteinstellung
Verstellschraube Federkraft
Anschluss Gestänge (beidseitig)
Bedienungs-Kippschalter BDI
Störungsanzeige und Reset-Taste
* Keine Änderungen an diesen Einstellungen vornehmen! Diese Tätigkeiten sind ausschliesslich ausgebildeten und autorisierten Personen
vorenthalten.
4.2 Bestandteile
Der Drehflügelantrieb record DFA 127 ist Teil einer elektromechanischen Drehflügeltüranlage und besteht aus den folgenden Hauptkomponenten:
Steuerung:
Intelligentes, selbstlernendes mikroprozessor-geregeltes
Steuerungssystem
Antriebsmodul:
Wartungsarmer Gleichstrom-Getriebemotor mit elektronischer Wegmessung und integrierter Thermo-Schutzschaltung, Feder-Getriebeeinheit mit einstellbarer Federkraft
Netzteil:
Kompaktes 230 V - Netzteil mit integriertem Eingangsfilter.
Bedienungseinheit:
Mit einfacher mechanischer Bedienungseinheit und /
oder wahlweise mit komfortabler, programmierbarer
elektronischer Bedienungseinheit BDE-D
Seite 6 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Aufbau und Funktion
Hebelsystem:
Kraftübertragung auf den Türflügel mit Standardgestänge drückend oder Gleitgestänge ziehend/drückend.
Verriegelung (optional): Anschlussmöglichkeit von bauseitigem elektrischen
Türöffner (24VDC)
Sensorik:
Ästhetische Auslöse- und selbstüberwachende Sicherheitsorgane mit einstellbarer Empfindlichkeit sorgen für
einen optimalen, reibungslosen und sicheren Betrieb der
Türanlage
4.3 Funktionen
In der Standard-Betriebsart "Automatik" öffnet die Türanlage durch das Ansprechen eines Auslöseorgans (z.B. Radargerät) auf sich nähernde Personen oder Objekte. Nach Ablauf der Türoffenhaltezeit schliesst die Tür, sofern kein neuer Öffnungsimpuls erfolgt.
In der Betriebsart "Verriegelt" erfolgt eine Türöffnung nur noch durch das Auslösen
eines optionalen Schlüsselschwenk-Kontaktes (SSK). Nach Ablauf der SSKTüroffenhaltezeit schliesst die Tür, sofern kein neuer Öffnungsimpuls erfolgt.
Eine Behinderung des Türflügels beim Schliessen führt zu einer sofortigen Wideröffnung (Reversieren). Die Hindernisposition wird im Türantrieb abgespeichert, und
bei der nächsten Schliessung wird diese Position sanft angefahren.
Eine Behinderung des Türflügels beim Öffnen führt zu einem sofortigen Stopp.
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 7 von 21
5 Bedienung
5.1 Mech. Bedienelemente und Anzeigen
1
1
2
3
2
3
Mechanische BDI mit 3 Positionen (Kippschalter)
Reset-Taste
Statusanzeige
Mechanische BDI (Kippschalter)
Mit dem 3-stufigen Kippschalter auf dem Seitendeckel können folgende Betriebsarten eingestellt werden:
Handbetrieb
In dieser Betriebsart funktioniert der DFA 127 wie ein normaler Türschliesser. Er
lässt sich leicht von Hand öffnen und schliesst wieder selbständig. Die angeschlossenen Auslöseorgane werden nicht mehr berücksichtigt.
Automatik
Die Tür öffnet und schliesst automatisch, entweder durch ein aktiviertes Auslöseorgan oder durch Antippen der Tür bei eingeschalteter Tipp-Automatik.
Daueroffen
Die Tür öffnet und bleibt in der Offen-Position stehen. Ist bei der Öffnung ein Hindernis im Weg, versucht der DFA noch fünf Mal innerhalb einiger Sekunden die
Tür auf die Solloffen-Position zu bringen. Falls das Hindernis aber bleibt, wird die
aktuelle Position als Daueroffen-Position anerkannt.
Seite 8 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Bedienung
Die mechanische BDI ist bei einem DFA 127 ab Werk immer angeschlossen und
aktiv. Ist zusätzlich eine elektronische BDE-D angeschlossen, wird die Betriebsart
über eine definierte Prioritätenstruktur von der BDE mit der Betriebsart in höchster
Priorität bestimmt.
Für die Betriebsart gilt die Priorität und der Code der nachfolgenden Tabelle, wobei
BDE1 (S1) und BDE2 (S2) die beiden Eingangsklemmen des Steuergerätes STG
( J7/1 + J7/2, Print BDE-M) für die mech. BDE darstellen:
(L = Unterbruch oder 0V, H = +24V)
Mechanische BDI (Kippschalter)
BDE2
(S2)
BDE1
L
H
L
(S1)
Elektronische BDE-D
Funktion
Verriegelt
Einbahn
Daueroffen
Handbetrieb
Automatik
H
L
L
Priorität
(1=höchste)
1
2
3
4
5
Die BDE-D zeigt jeweils die aktuelle Betriebsart an.
Wird auf der BDE-D eine Betriebsart eingestellt, welche momentan keine Priorität
hat, so erfolgt Anzeige der Statusmeldung 62.
Reset-Taste
Nach mindestens 5 sec. Drücken wird mit dieser Taste ein Steuergerät-Reset
erzeugt. Wenn der Reset erfolgt ist, erscheint während dem Drücken ein Dauerlicht auf der Statusanzeige-LED.
Statusanzeige
-
Dunkel wenn kein Fehler vorhanden.
-
Blinkt bei Fehler im Betrieb. (siehe Status und Fehlermeldungen Kapitel 8)
-
Leuchtet während Reset.
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 9 von 21
Bedienung
5.2 Weitere Bedienungselemente am Steuergerät STG 127
Allgemeines
Das Steuergerät STG 127 arbeitet mit aktiv HIGH-Pegel. Das heisst, um eine
Funktion zu aktivieren, muss ein +24V Pegel angelegt werden. Sicherheitseingänge werden bei Unterbruch aktiviert.
Der Signalground (0V) ist mit der Schutzerde verbunden.
Jumper
J13:
CAN-Leitungsabschluss
J14:
Master / Slave
Jumper auf Stellung M1 für Master (Werkeinstellung)
Jumper auf Stellung S1 für Slave CAN-Leitungsabschluss
Leuchtdioden
LD1: (rot)
Kontroll-LED für Tasterbedienung (S1)
LD2: (grün)
+35V
Dunkel bei Netzausfall
LD3: (grün)
+24V
Leuchtet falls +24V vorhanden ist.
Achtung: Bei Netzausfall erfolgt Prozessor-Reset erst 1 Sek.
nach dem diese LED dunkel wird.
Taster S1
Dies ist eine Multifunktionstaste (MF).
Die Verwendung dieser Taste ist ausschliesslich ausgebildeten und autorisierten Personen vorenthalten.
Ansicht Platine des Steuergerätes STG:
Seite 10 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Bedienung
5.3 Elektronische Bedienungseinheit BDE-D (Option)
Die elektronische Bedienungseinheit BDE-D ist
eine komfortable Eingabe- und Ausgabeeinheit
zur Kontrolle und Parametrierung der Steuerungen von record Türantrieben.
Logisch angeordnete Drucktasten gewähren
eine intuitive Bedienung der Tür und Navigation
durch die antriebspezifische Menu-Struktur. Das
LCD Display mit Hintergrundbeleuchtung unterstützt Daten und Informationen betreffend des
Türstatus mittels Symbolen und ganzen Textnachrichten.
Zusätzliche Informationen können der Benutzeranleitung der BDE-D (Nr. 903.108.983A) entnommen werden.
5.4 Betriebsarten
Automatik
Normaler Betrieb.
Tabelle für Signale (X bedeutet auf Auslösung wird reagiert)
ZU
OEFFNEND
OFFEN
AKI
x
x
x
AKA
x
x
x
SSK
x
x
x
x
SIO
x
SIS
x
TIPP
x
SCHLIESSEN
x
x
x
x
x
Einbahn
Beim Einbahnbetrieb möchte man Personen von ausserhalb eines Raumes nicht
hereinlassen jedoch Personen die sich im innern des Raumes befinden herauslassen.
Tabelle für Signale (X bedeutet auf Auslösung wird reagiert)
ZU
OEFFNEND
OFFEN
SCHLIESSEN
AKI
x
x
x
x
AKA*
x
x
x
SSK
x
x
x
x
x
SIO
x
x
SIS
x
x
TIPP
* AKA ist während dem Schliessen als Sicherheit aktiv
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 11 von 21
Bedienung
Handbetrieb
Die Tür kann von Hand geöffnet und geschlossen werden.
Daueroffen
Die Tür wird geöffnet und bleibt offen.
Verriegelt
In der Betriebsart Verriegelt wird die Verriegelung bedient.
Tabelle für Signale (X bedeutet auf Auslösung wird reagiert)
ZU
OEFFNEND
OFFEN
AKI
x
x
AKA
x
x
SSK
x
x
x
x
SIO
x
SIS
x
TIPP
Reset
Wird die Taste
SCHLIESSEN
x
x
x
x
x
für ca. 5sek. gedrückt, erscheint im Display:
Nein
Reset Steuerung?
Ja
Durch drücken derselben Taste
Seite 12 von 21
wird ein Reset ausgelöst.
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
6 Parametrierung
6.1 Parameterübersicht
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 13 von 21
Parametrierung
Parametrierungen am DFA 127 können nur mit der elektronischen BDE-D ausgeführt werden. Ist nur ein Kippschalter angeschlossen, so muss für die Parametrierung kurzzeitig eine BDE-D angeschlossen werden.
Nähere Informationen zur Änderung der Parametrierung können der Benutzeranleitung der BDE-D (Nr. 903 108 983A) entnommen werden.
Bitte die Parameterliste immer im Antrieb lassen!
6.2 Beschreibung der Parameter
Parameter
FAHRKURVE
Schliessgeschwindigkeit
Öffnungsgeschwindigkeit
OFFENZEITEN
Offenzeit
SSK-Offenzeit
ANTRIEB
Öffnungswinkel
Einstellbereich
WerksBeschreibung
einstellung
0 - 40
(5 – 20 s)
0 - 40
(3 - 20 s)
18
Schieberegler mit 40 Schritten
36
Schieberegler mit 40 Schritten
0 - 40
(0 - 60 s)
2
0 – 40
(0 - 60 s)
4
Wirksam bei AKA, AKI und TippAutomatik
0 - 20: Schritte à 1 s
21 - 40: Schritte à 2 s
Wirksam bei SSK
0 - 20: Schritte à 1 s
21 - 40: Schritte à 2 s
0 - 40
35
Der Öffnungswinkel wird bei der
Lernfahrt eingelesen und entspricht
dem Wert 40.
6.3 Veränderte Werkseinstellungen für Türtypen Low Energy
Parameter
FAHRKURVE
Schließgeschwindigkeit
Seite 14 von 21
Werkseinstellung
10
07/09
Parameter
Öffnungsgeschwindigkeit
Werkseinstellung
20
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
7 Pflege- und Wartungshinweise
7.1 Allgemeines
Der Drehflügelantrieb record DFA 127 ist ein Produkt modernster Technologie. Er
wurde sorgfältig fabriziert und verliess das Werk erst nach eingehenden Prüfungen.
Automatische Drehflügeltüren sind so zu betreiben und instand zu halten, dass die
Sicherheit jederzeit gewährleistet ist.
7.2 Pflege
Der gesamte Drehflügelantrieb kann mit einem feuchten Tuch und handelsüblichen
Reinigern gereinigt werden. Bitte stimmen Sie den Reiniger auf die zu reinigende
Oberfläche ab.
Es empfiehlt sich dabei, die Betriebsart "Daueroffen" beziehungsweise "Verriegelt"
zu wählen, damit die Türe nicht ungewollt immer öffnet und schliesst.
7.3 Wartung, periodische Überwachung
Es empfiehlt sich vor der ersten Inbetriebnahme und nach Bedarf, jedoch mindestens zweimal jährlich, von einem Sachkundigen eine sicherheitstechnische Prüfung
mit Wartung durchführen zu lassen.
Die regelmässige Prüfung und Wartung durch unser geschultes Personal bietet daher die beste Gewähr für lange Lebensdauer und einwandfreien Betrieb. Wir empfehlen daher den Abschluss eines Wartungsvertrages. Unsere Serviceabteilung unterbreitet Ihnen gerne einen Vorschlag.
Sollte trotzdem eine Störung eintreten, und sie nicht selbst behoben werden kann
(siehe Kap. 8), steht Ihnen unsere Serviceorganisation oder das Wartungspersonal
unserer Vertretungen zur Verfügung.
7.4 Servicestellen
Servicestelle in Deutschland: Tel. 0180 / 560 90 12
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 15 von 21
8 Verhalten bei Störungen
8.1 Störungsanzeige
Bei einer Unregelmässigkeit oder Störung erfolgen je nach angeschlossener Bedienungseinheit BDE-D oder BDE-M unterschiedliche Anzeigen.
Bei Verwendung einer mechanischen Bedienungseinheit BDI
(Kippschalter)
Bei der mechanischen Bedienungseinheit ist es nicht möglich, eine detaillierte Statusmeldung anzuzeigen. Beim Eintreten einer Störung (wird durch die Statusanzeige auf dem Seitendeckel der Verschalung signalisiert) gehen Sie bitte gemäss den
Angaben in Kap. 8.2 vor.
Bei Verwendung einer elektronischen BDE-D
Allgemeines
Aktuelle Betriebsstörungen des Antriebssystems werden in der Hauptansicht angezeigt. Sind mehrere Störungen aktiv, so werden sie nummeriert: z.B. Fehler 1/2.
Bei einer Unregelmässigkeit erfolgt automatisch der Wechsel von der Betriebsartenebene zur Fehleranzeige. Alle 2 Sekunden wechselt dann die Hintergrundbeleuchtung zwischen schwarz + weiss (blinken). Es können mehrere Fehler angezeigt werden z.B. 1/2 (das bedeutet Fehler Nr.1 von total 2 Fehlern).
Nach 10 Sekunden wird alternierend zum Störungstext die Telefonnummer der zuständigen Servicestelle angezeigt. Der Störungstext und die Telefonnummer wechseln alle 5 Sekunden, das inverse Blinken bleibt erhalten. Der beschriebene Ablauf
gilt generell für alle Störungen. Zuvor muss allerdings die Telefonnummer durch
eine autorisierte Fachperson eingegeben worden sein.
Mit der record-Taste (2 s drücken) kann in die Informationsebene gewechselt werden.
Nach nochmaligem Drücken werden im Fenster die Telefonnummer der zuständigen Servicestelle und die zuletzt aufgetretene Störung angezeigt. Von mehrzeiligen
Störungstexten wird nur die erste Zeile angezeigt.
Status mit einem „W“ sind Warnungen, bei diesen erfolgt kein Schalten des Störausgangsrelais. Der Status wird gemäss Detailbeschreibung auf verschiedene Arten gelöscht (Rücksetzung).
Ein Status kann meistens durch Drücken der
Taste während 5s gelöscht werden (= Rücksetzung). Dies ergibt einen Neustart im Steuergerät.
Wenn die Fehlerursache aber nicht beseitigt wurde, wird die Statusmeldung bei
erneutem Fehlereintritt wieder auftreten.
Seite 16 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Verhalten bei Störungen
8.2 Störungsbehebung
Die meisten Störungen lassen sich selbst beheben. Sollte sich die Störung nicht
beseitigen lassen, so wenden Sie sich bitte an die nächste Servicestelle.
Bitte wenden Sie sich auch direkt an die Servicestelle, wenn keine empfohlene
Massnahme angegeben ist.
Status
Symptom, Fehler, Ursache
Verhalten der Tür
Massnahmen
(wenn nichts empfohlen
ist, Service aufbieten)
03
Tür bleibt offen
Auslöseorgan innen länger als 60s aktiv
05
Tür bleibt offen
Auslöseorgan aussen länger als 60s aktiv
06
Tür entriegelt nicht
Entriegelungsfehler
Evtl. klemmt Riegel
23
Slave Steuerung defekt
Ersatz durch Service
25
Master-Slave-Verbindung unterbrochen
Clear durch Service
NOT-AUS Taste lösen
31
Tür bleibt stehen
NOT-AUS Taste betätigt
37
Tür bleibt stehen
Fehlerhafter Motorstrom
38
Tür geht auf Handbetrieb
Übertemperatur Motor
Zuwarten, bis Motor wieder abgekühlt ist
39
Peripherie-Geräte brauchen zuviel Strom
Überlast auf +24V Speisung
Clear durch Service
41
Tür bleibt stehen
Motor - Thermofühler defekt
Clear durch Service
43
Tür bleibt stehen
Inkrementalgeber defekt
Clear durch Service
45
Minimale Offenhaltezeit
wird auf 20s erhöht
Motorstrom - Zeitprodukt zu gross
Zuwarten, bis Motor wieder abgekühlt ist
46
Tür bleibt stehen
Steuergerät defekt
Clear durch Service
47
Tür bleibt geschlossen
SIO länger als 60s aktiv
Evtl. Hindernis aus dem
Überwachungsbereich
des Sensors entfernen
50
Tür bleibt stehen
Steuergerät defekt
Clear durch Service
Keine gültigen Fahrparameter
Lernfahrt auslösen
52
53
Tür bleibt stehen
Unterbruch Motor
Clear durch Service
54 W
Tür ruckt evtl. während
dem Öffnen
Eichlauf
1 Öffnungszyklus auslösen
59
Tür bleibt offen
SIS-Sensor länger als 60s aktiv
Evtl. Hindernis aus dem
Überwachungsbereich
des Sensors entfernen
60
Tür bleibt stehen
Parameterspeicher defekt
Clear durch Service
61
Tür bleibt offen
SSK - Sensor länger als 60s aktiv
SSK-Kontakt wieder lösen
62 W
Übergeordnete Betriebsart steht an
BDE hat keine Priorität
Übergeordnete Betriebsart löschen
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 17 von 21
Verhalten bei Störungen
8.3 Detailbeschreibung der Statusanzeigen
Allgemeines
Ein Status kann meistens durch Drücken der
Taste während 5s gelöscht werden
(= Rücksetzung). Dies ergibt einen Neustart im Steuergerät.
Wenn die Fehlerursache aber nicht beseitigt wurde, wird die Statusmeldung bei erneutem
Fehlereintritt wieder auftreten.
In der folgenden Liste sind die Fehlerursachen mit absteigender Wahrscheinlichkeit aufgelistet. Mit der kleinsten Wahrscheinlichkeit ist am Ende der Fehler jeweils im STEUERGERÄT STG zu vermuten.
Status 3:
AKI-Sensor mehr als 60s aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 5:
AKA-Sensor länger als 60s aktiv
Rücksetzung automatisch sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 6:
Entriegelungsfehler
Evtl. klemmt Riegel
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 9:
„Öffnen“ erfolglos (nach 4x Kollision)
Verriegelung kontrollieren / Hindernis entfernen
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 11:
Falscher Motorstrom
Evtl. Verkabelung in vorkonfektionierten Kabeln falsch
Ersatz durch Service-Techniker
Status 23:
Slave Steuerung defekt
Ersatz durch Service-Techniker
Status 25:
Slave-Verbindung (CAN) zum Master unterbrochen
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 31:
NOT-AUS Taste betätigt. Motorrelais fällt ab.
Rücksetzung durch Rückstellung der NOT-AUS Taste
Status 37:
Fehlerhafter Motorstrom
STG oder ATE defekt
Rücksetzung durch Service-Techniker
Seite 18 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Status- und Fehlermeldungen
Status 38:
Übertemperatur Motor
Es erfolgt Handbetrieb
Evtl. sind Türflügel zu schwer oder sie haben zuviel Reibung
Rücksetzung nach Abkühlung des Motors oder durch ServiceTechniker
Status 39:
Überlast auf +24V Speisung
Evtl. zu viele externe Geräte angeschlossen
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 40:
Erfolglose „Schliessung“ (nach 10x Kollision)
Hindernis entfernen
Status 41:
Motor - Thermofühler defekt
Evtl. ist Motor nicht angeschlossen
Evtl. ist Fühler im Motor defekt oder Kabelbruch in Fühlerleitung
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 43:
Inkrementalgeber defekt
Evtl. ist Geberkabel nicht angeschlossen oder Kabelbruch in Leitung
Evtl. ist der Motor blockiert
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 45:
Motorstrom - Zeitprodukt zu groß
Motorrelais fällt ab
Nur noch Handbetrieb möglich
Rücksetzung automatisch durch Abkühlung oder durch ServiceTechniker
Status 46:
Steuergerät defekt
Beinhaltet folgende Einzelfehler:
EPROM, RAM, Watchdog, Imax, ImaxT, Differenz auf SHE-EXT
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 47:
SIO länger als 60s aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 50:
Steuergerät CPU2 defekt
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 51:
Software Version
Software Version bei Master/Slave STG stimmen nicht überein.
Software Update durch Service
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 19 von 21
Status- und Fehlermeldungen
Status 52:
Keine gültigen Fahrparameter
Lernfahrt auslösen
Status 53:
Unterbruch Motor
Ev. ist Motor nicht richtig angeschlossen.
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 54:
Lernfahrt
Rücksetzung erfolgt automatisch
Status 59:
SIS - Sensor länger als 60s aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 60:
Parameterspeicher defekt (EEPROM)
Steuergerät auswechseln
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 61:
SSK - Sensor länger als 60s aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 62:
BDE hat keine Priorität
weil übergeordnetes Signal ansteht
Rücksetzung automatisch durch Loslassen der BDE-Taste
Status 72:
Slave Verbindung
Master erkennt Slave-Antrieb nicht
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 88:
Differenz Parameter
Die gemeinsamen Parameter bei Master/Slave-Anlagen stimmen
nicht überein
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 89:
Master Verbindung
Slave erkennt Master-Antrieb nicht
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 90:
Railbeam > 60 sec. aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Status 91:
Bodyguard > 60 sec. aktiv
Rücksetzung automatisch, sofern i.O., oder durch ServiceTechniker
Seite 20 von 21
07/09
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
Status- und Fehlermeldungen
Status 92:
Steuergerät Relais defekt
Ersatz durch Service
Status 93:
Überspannung 24 V (ab 27 V)
Status 94:
Federlernen
Rücksetzung erfolgt automatisch
Status 95:
Fehler Drehrichtung
Status 96:
EEPROM leer
Status 99:
Antrieb dreht
Bei Wartung zur Fettverteilung im Getriebe.
Rücksetzung erfolgt automatisch
Status 105:
Test Bremse
Rücksetzung erfolgt automatisch
Status 106:
Bremse defekt
Reset oder Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 107:
SIS defekt
Ein Sicherheitssensor (mit Testeingang) in Schliessrichtung ist fehlerhaft.
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 108:
SIO defekt
Ein Sicherheitssensor (mit Testeingang) in Öffnungsrichtung ist fehlerhaft.
Rücksetzung durch Service-Techniker
Status 109:
Werksparameter
Status 110:
Kein Motor
Bei der Initialisierung wurde kein Motor erkannt (Thermofühler).
Thermofühler kontrollieren.
Reset oder Rücksetzung durch Service-Techniker
Statusnummern mit einem "W" sind Warnungen!!
Betriebsanleitung DFA 127 Full Power
07/09
Seite 21 von 21
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
605 KB
Tags
1/--Seiten
melden