close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Menueplan KW 13

EinbettenHerunterladen
Group Procurement
Bekanntmachung von Ausschreibungen
Ansprechpartner
Unsere Zeichen
Name
Telefon
Telefax
E-Mail
SPG-LT1
Johannes Zaudig
0201/480-22162
0201/480-88-22162
Johannes.zaudig@rwe.com
30. Oktober 2014
Laufende-Nr.:
2014-173
Ausschreibungsgegenstand:
Durchführung von
Instandhaltungsarbeiten an Aggregaten nach Leistungsverzeichnis in den
Tagebaubetrieben: Garzweiler, Hambach und Inden
Warengruppenbereich:
TE55
Auftragsart:
Fremdleistung
Auftragsvolumen:
€ 250.000 p.a.
Vertragslaufzeit:
3 Jahre
Datum der Internetveröffentlichung:
29.10.2014
Ende der Bewerbungsfrist:
10.11.2014
Datum Versendung der Ausschreibungsunterlagen:
14.11.2014*
Angebotsabgabetermin:
03.12.2014*
Kurzbeschreibung:
Instandhaltung von Dieselmotoren an Aggregaten in den Tagebaubetrieben der
RWE Power AG
Teilnahmebedingungen:
- ggfs. Durchführung einer eAuction zur finalen Preisfindung
- Akzeptanz folgender Punkte im Falle einer Auftragserteilung:
- Umsetzung einer web-basierten Leistungserfassung durch den Auftragnehmer
- Umsetzung des Gutschriftverfahrens anstatt dem "Rechnungslegungsprozess"
- open-book-Kalkulation der Verrechnungssätze auf der Basis einer
"Kostenstrukturanalyse" (Musterkalkulation wird mit der Anfrage versandt)
T +49 201 12-07
F +49 201 12-1233145
I www.rwe-gbs.com
Sitz der Gesellschaft:
Essen
Eingetragen beim
Amtsgericht Essen
Handelsregister-Nr.
HR B 20502
1. Allgemein
Die Ausschreibung richtet sich an Auftragnehmer, die sich in der Lage sehen, die
im rheinischen Braunkohlerevier vorhandenen Dieselmotoren an Aggregaten
selbstständig, ohne Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen durch die
Dieser Termin ist unverbindlich, Änderungen sind vorbehalten.
Der verbindliche Angebotsabgabetermin wird in den Ausschreibungsunterlagen genannt.
Karolingerstrasse 94
45141 Essen
Geschäftsführung:
Ingo Alphéus
Fachbetrieb, im Gelände mobil, flexibel, Bereitschaft zur Arbeit im
Leistungsverzeichnis
*
RWE Group Business
Services GmbH
...
Bankverbindung:
Deutsche Bank AG Essen
BLZ 360 700 50
Kto.-Nr. 110243300
BIC DEUTDEDEXXX
IBAN DE47 3607 0050
0110 2433 00
USt.-IdNr. DE 2605 00 432
Seite 2
Hilfsgerätewerkstätten zu warten und bei größeren Schäden
Instandsetzungsarbeiten auszuführen. Dies betrifft insbesondere die Transporte
zu den Geräten oder Hilfestellungen/ Handreichungen.
Die Arbeiten fallen in den drei Tagebauen des rheinischen Reviers an. Die
Tagebaue Garzweiler, Hambach und Inden. Die Arbeiten sind je nach Aggregate
Typ in der Werkstatt oder im Tagebaugelände auszuführen.
Das Wartungsmaterial, bis auf das Motorenöl, wird vom Dienstleister beigestellt.
Das Motorenöl ist vom DL am Hilfsgerätestützpunkt des jeweiligen Tagebaus
abzuholen, gleichzeitig meldet der DL sich bei der Aufsicht der
Hilfsgerätewerkstatt an und ab, die den LAB für ihn unterzeichnet.
Die „Neuölkanister“ sind so ausgelegt, dass Sie vom DL am Ölkabinett befüllt und
getragen werden können. Des Weiteren werden Altöl Kanister zur Verfügung
gestellt. Altöl und altes Filtermaterial sind bei Verlassen des Tagebaus, mit der
Abmeldung bei der Aufsicht der Hilfsgerätewerkstatt abzugeben.
Je nach Aggregate Typ sind verschiedene Randbedingungen zu berücksichtigen:
2. Auf Großgeräten montierte Aggregate
Umfang
Die auf Großgeräten fest montierten Aggregate sollen unabhängig von den
geleisteten Betriebsstunden in einem Viermonats Intervall gewartet werden. Dies
betrifft die großen Notstromerzeuger und Hilfsaggregate auf den BSW`s, die
Notstromaggregate auf den Absetzern sowie die Notstromaggregate auf den
Baggern. Unterschieden werden große und kleine Wartungen.
Eine große Wartung (inkl. Ölwechsel und Einstellen der Ventile) soll nur noch alle
zwei Jahre durchgeführt werden und beinhaltet den Wartungsumfang der
„kleinen Wartung“. Eine Wartung mit Zahnriemenwechsel wird alle 5 Jahre
durchgeführt. Feuerlöschpumpen auf den Baggern und Absetzern werden
jährlich gewartet.
Der jeweils zu kalkulierende Wartungsumfang ist den mitgeschickten
Wartungsblättern zu entnehmen.
Ablauf
Der Auftragnehmer erhält die Wartungsaufträge über die Arbeitsplanung der
Hilfsgerätewerkstatt. Die Arbeitsplanung klärt mit dem Auftragnehmer das Datum
ab und stimmt mit dem Betreiber ab, dass die vorgeschlagenen Geräte begangen
werden können. Die Arbeitsplanung beauftragt möglichst mehrere Wartungen
gleichzeitig an einem Tagbaustandort, die dann in Folge abgearbeitet werden
können, so dass der Monteur in ganzen Schichten ausgelastet ist. (z.B. auf
Absetzern & BSW`s)
Einen Anspruch auf diese Hilfestellung hat der DL nicht!
Der oder die Mitarbeiter des Auftragnehmers fahren die Geräte dann in einem
eigenen geländegängigen Fahrzeug an und melden sich vor Arbeitsbeginn beim
Geräteführer an und nach Fertigstellung wieder ab.
...
Seite 3
An den BSW Motoren werden für die zweijährliche Wartung größere Ölmengen
benötigt (ca. 80l). Falls im Vorfeld der Maßnahme betrieblich ein Kran zur
Verfügung steht, wird das ÖL vor Ort zur Verfügung gestellt.
Einen Anspruch auf diese Hilfestellung hat der DL nicht!
3. fahrbare Aggregate
Das ausgeschrieben Konzept richtet sich an einen Auftragnehmer, der in der
Lage ist die fahrbaren Aggregate selbstständig, ohne Inanspruchnahmen von
Unterstützungsleistung durch die Hilfsgerätewerkstätten zu Warten und Instand
zu halten. Die Arbeiten sind dabei im Bereich der Werkstätten, der Tagebaue
Hambach, Garzweiler und Inden oder im Ausnahmefall vor Ort im Gelände
auszuführen.
• Bei den 10 bis 250kVA Aggregaten soll zukünftig alle 1000h eine große
Wartung mit Ölwechsel durchgeführt werden.
•
Bei den 10 bis 250kVA Aggregaten soll zukünftig alle 2000h eine große
Wartung mit Ölwechsel und Einstellen der Ventile durchgeführt werden.
•
630 kVA Aggregate sollen jährlich eine kleine und zweijährlich eine große
Wartung erhalten.
Die Wartung findet bevorzugt in den Gebäuden der Hilfsgerätewerkstatt des
jeweiligen Tagebaus statt, bei Aggregaten im Dauereinsatz kann es vorkommen,
dass eine Wartung im Gelände durchgeführt werden muss. Der DL meldet sich
bei der Aufsicht der Hilfsgerätewerkstatt an und ab, die den LAB für ihn
unterzeichnet. Die vorhandenen, fest installierten Werkstatteinrichtungen, können
vom DL mit genutzt werden (Altölentsorgung, Kran, Luft-,Wasser-,
Stromversorgung. Das Wartungsmaterial, bis auf das Motorenöl, wird vom
Dienstleister beigestellt. Das Motorenöl ist vom DL am Hilfsgerätestützpunkt des
jew. Tagebaus abzuholen. Sofern am zugewiesenen Arbeitsplatz keine
Ölversorgung zur Verfügung steht, muss das Öl am Ölkabinett in Kanister gefüllt
und zum Arbeitsplatz transportiert werden.)
4. Wartung von: Lichtfluten, Kufenagregaten und
Schweißmaschinen
Das Vorgehen bei Terminfindung, Wartung und Instandsetzung geschieht analog
dem Vorgehen bei den fahrbaren Aggregaten. Sofern die Geräte auf Anhängern
montiert sind, wird ein Mal jährlich eine BGVD-Prüfung durch die HIG
durchgeführt.
Ansprechpartner
Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an nachstehende Anschrift:
RWE Group Business Services GmbH
Group Procurement
Abt. SPG-LT 1
Herrn Johannes Zaudig
...
Seite 4
Stüttgenweg 2
50935 Köln
Anlagen (Zusatzbedingungen, Spezifikationen etc.) zu dieser Ausschreibung sind unter:
http://www.rwe.com/web/cms/de/90238/lieferanten/ausschreibungen/ausschreibungen/
veröffentlicht.
für technische Rücksprachen wenden Sie sich bitte an:
Marcus Jansen
Am Tagebau
52382 Niederzier
T intern 53300
T extern +49 (0)24 28/950 - 5 3300
Fax + 49 (0)221/480 - 88 53300
Guido Adolffs
Am Tagebau
52382 Niederzier
T intern 53311
T extern +49 (0)24 28/950 - 5 3311
Fax + 49 (0)221/480 - 88 53311
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
6
Dateigröße
96 KB
Tags
1/--Seiten
melden