close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzanleitung Flowhandy ZAN100 USB - nSpire Health

EinbettenHerunterladen
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100 USB
1/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Vorwort
Wir bedanken uns, dass Sie sich für ein Messsystem der nSpire Health GmbH
entschieden haben.
Sie erhalten ein Produkt, das dem neuesten Entwicklungsstand der Technik
entspricht.
Um Ihnen ein langlebiges Produkt zu bieten, werden nur qualitativ hochwertige,
recyclierbare Materialien eingesetzt.
Um Schäden am Gerät oder fehlerhafte Messungen zu vermeiden sollten Sie
unbedingt dieses Benutzerhandbuch lesen und die technische Beschreibung
beachten.Das Benutzerhandbuch und die technische Beschreibung enthalten
wichtige Informationen für den einwandfreien Betrieb des Systems.
nSpire Health GmbH haftet nicht für eventuelle Fehler in dieser Dokumentation. Die
Haftung für mittelbare und unmittelbare Schäden, die im Zusammenhang mit der
Lieferung oder dem Gebrauch dieser Dokumentation entstehen, ist ausgeschlossen,
soweit dies gesetzlich zulässig ist.
Ihr nSpire Health-Team
nSpire Health GmbH
Schlimpfhofer Str.14
97723 Oberthulba
Germany
Tel. +49 9736 8181-0
Fax +49 9736 8181-20
zan@nspirehealth.com
www.nspirehealth.com
2/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Inhaltsverzeichnis
Seite
1
ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR PRODUKT-DOKUMENTATION..................................... 4
1.1
GÜLTIGKEITSBEREICH ................................................................................................................. 4
1.2
HAFTUNG ................................................................................................................................... 4
1.3
COPYRIGHT ................................................................................................................................ 4
1.4
WARENZEICHEN .......................................................................................................................... 4
1.5
ZAN – SOFTWARE – LIZENZ – VEREINBARUNGEN ......................................................................... 5
2 LIEFERUMFANG ............................................................................................................................ 5
3 SYSTEMBESCHREIBUNG............................................................................................................. 6
3.1
ALLGEMEINE BEMERKUNGEN ....................................................................................................... 6
3.2
PC-SYSTEMVORAUSSETZUNGEN ................................................................................................. 6
4 INBETRIEBNAHME ........................................................................................................................ 7
4.1
AUFBAU UND ANSCHLÜSSE .......................................................................................................... 7
4.2
INSTALLATION DER HARDWARE .................................................................................................... 7
4.3
INSTALLATION DER ZAN-SOFTWARE GPI 3.XX ............................................................................. 8
4.4
ERSTINBETRIEBNAHME UND FUNKTIONSPRÜFUNG ....................................................................... 14
5 DIE BEDIENUNGSOBERFLÄCHE............................................................................................... 15
5.1
DER PROGRAMMAUFRUF ........................................................................................................... 15
5.2
EINGABE DER PATIENTENDATEN ................................................................................................ 15
5.3
EINGABE DER UMGEBUNGSBEDINGUNGEN UND KALIBRATION ...................................................... 16
5.4
UMGEBUNGSBEDINGUNGEN EINGEBEN ....................................................................................... 16
6 WECHSEL DES FLOWSENSORS ............................................................................................... 17
7 DIE VOLUMENKALIBRATION ..................................................................................................... 18
7.1
DIE HANDHABUNG DER VOLUMENKALIBRATION ........................................................................... 18
8 DESINFEKTION ............................................................................................................................ 20
8.1
DESINFEKTION DES FLOWSENSORS ........................................................................................... 20
8.2
DESINFEKTION DES SHUTTERS ( NUR BEI OPTION ROCC ) ......................................................... 21
8.3
VERWENDUNG VON BAKTERIENFILTERN ..................................................................................... 21
8.4
VERWENDUNG VON MUNDSTÜCKEN ........................................................................................... 22
9 DURCHFÜHREN VON MESSUNGEN.......................................................................................... 23
9.1
DIE SPIROMETRIE ..................................................................................................................... 23
9.1.1
Wie wird eine Spirometriemessung durchgeführt? ......................................................... 24
9.1.2
Was muss bei der Spirometrie beachtet werden ? ......................................................... 25
9.1.3
Die Teilvolumina manuell Vermessen............................................................................. 25
9.1.4
Mitarbeit........................................................................................................................... 26
9.2
DIE FLUSS VOLUMEN MESSUNG ................................................................................................ 27
9.2.1
Was muss bei der FV-Messung beachtet werden ? ....................................................... 27
9.2.2
Mitarbeit........................................................................................................................... 28
9.2.3
Das Fluss-Volumen-Fenster nach der Messung............................................................. 28
9.3
DIE KOMBINIERTE SPIROMETRIE , FLUSS-VOLUMEN-MESSUNG .................................................... 29
10
DER PROGRAMMMODUS ZEIGEN......................................................................................... 30
10.1 ZEIGEN VON MESSUNGEN EINES TAGES ..................................................................................... 30
10.2 ZEIGEN VON ARCHIVIERTEN MESSUNGEN ................................................................................... 30
10.3 AUSDRUCKEN VON MESSUNGEN ................................................................................................ 30
10.4 ARCHIVIEREN ODER LÖSCHEN VON MESSUNGEN ........................................................................ 31
10.4.1
Archivieren....................................................................................................................... 31
10.4.2
Papierkorb, Daten löschen.............................................................................................. 31
3/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
1 Allgemeine Informationen zur Produkt-Dokumentation
1.1
Gültigkeitsbereich
Die Ihnen vorliegende Dokumentation sowie die Dokumentationen auf der Dokumentations-CD
beziehen sich auf das Flowhandy ZAN 100 USB und die Windows basierende ZAN Software GPI
3.xx.
Diese Dokumentation setzt voraus, dass der Anwender ausreichende Grundkenntnisse der
Bedienung von Standard Windows Programmen und der Lungenfunktionsdiagnostik besitzt.
HINWEIS
Diese Kurzanleitung soll Ihnen grundlegende Informationen zum Flowhandy
ZAN 100 USB geben. Um Schäden am Gerät oder fehlerhafte Messungen zu
vermeiden, sollten Sie darüber hinaus unbedingt die Bedienungsanleitung, die
technische Beschreibung und weiterführende Dokumentation lesen und
beachten.
Die Ihnen vorliegende Anleitung ersetzt weder die Bedienungsanleitung noch die
technische Beschreibung und weiterführende Dokumentation, sondern dient lediglich
zur schnelleren Erstinbetriebnahme des Systems.
Die Bedienungsanleitung, die technische Beschreibung und weiterführende
Dokumentation enthalten darüber hinaus wichtige Informationen für den
einwandfreien Betrieb des Systems.
Sie finden diese Dokumente auf der beiliegenden Dokumentations-CD.
Der Inhalt der vorliegenden und weiterführenden Dokumentation kann jederzeit ohne vorherige
Mitteilung geändert werden. Eine Mitteilungspflicht seitens der nSpire Health GmbH besteht nicht.
1.2
Haftung
nSpire Health GmbH haftet nicht für eventuelle Fehler in der vorliegenden und weiterführenden
Dokumentation.
Die Haftung für mittelbare und unmittelbare Schäden, die im Zusammenhang mit der Lieferung oder
dem Gebrauch dieser Dokumentation entstehen, ist ausgeschlossen, soweit dies gesetzlich zulässig
ist.
1.3
Copyright
Es ist untersagt, dieses Dokument ganz oder auszugsweise ohne ausdrückliche Einwilligung des
Verfassers zu vervielfältigen oder in irgendeiner Form oder Weise, elektronisch oder mechanisch, zu
übermitteln, oder für jegliche Anwendung zu photokopieren oder aufzunehmen.
1.4
Warenzeichen
Alle genannten Microsoft-Produkte sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.
ZAN ist ein eingetragenes Warenzeichen der nSpire Health GmbH.
4/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
1.5
ZAN – Software – Lizenz – Vereinbarungen
Bitte lesen Sie die beiliegende ZAN–Software – Lizenz – Vereinbarungen (EULA) sorgfältig durch.
Bei der Installation der ZAN - Software haben Sie nochmals die Gelegenheit diese am Bildschirm zu
lesen und zu akzeptieren.
Mit der Produkt-Registrierung haben Sie automatisch die Lizenz-Vereinbarungen akzeptiert. Dadurch
gleichzeitig das Anrecht auf Anwenderbetreuung und technischen Support erworben.
2 Lieferumfang
Mit Erhalt der Lieferung überprüfen Sie bitte sofort den Inhalt anhand der beiliegenden Packliste
sowie den Zustand der gelieferten Ware.
Bitte beachten Sie:
Hinter der oberen Schaumstoffabdeckung befinden sich
•
•
•
•
die Kurzanleitung
eine Software-CD
eine Dokumentations-CD (Enthält ausführliche Bedienungsanleitung und andere
Begleitdokumente)
das Lizenzblatt mit der Lizenznummer
Schäden oder fehlende Teile bitte umgehend dem Zusteller melden und Schadenersatz geltend
machen.
nSpire Health GmbH oder Ihr lokaler nSpire-Händler sind nicht verpflichtet, Lieferschäden oder
fehlende Teile beim Zusteller geltend zu machen oder zu kompensieren.
5/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
3 Systembeschreibung
3.1
Allgemeine Bemerkungen
Das Medizinprodukt Flowhandy ZAN100 USB ist ein offenes Spirometrie-System.
Das Hauptanwendungsgebiet des Flowhandy ZAN100 USB liegt im klinischen Bereich der
Lungenfunktionsdiagnostik für Lungenfachärzte (Pulmologen), Allergologen, Allgemeinärzte und in
der Arbeitsmedizin.
Es ist ein PC-gebundenes System das sowohl stationär (in Verbindung mit einem ortsgebundenen
PC) als auch ambulant (in Verbindung mit einem Notebook) betrieben werden kann.
Neben den Standardverfahren sind folgende Messmethoden optional erhältlich:
-
Rocc, Resistance-Messung nach der Okklusionsmethode
Rhinomanometrie (Masken- oder Oliven-Version)
MVV-Messung
P0,1- / Pimax- / Pemax-Messung
Fragen Sie nSpire direkt oder Ihren lokalen nSpire-Händler nach weiteren Informationen.
In Verbindung mit dem Flowhandy ZAN100 USB wird eine ab WIN 98 (siehe PCSystemvoraussetzungen!) laufende ZAN-Software ausgeliefert.
Von der einfachen Spirometrie, dem Pre/Post-Vergleich, der Hyperreagibilitätsauswertung bis hin zur
Trendanalyse beinhaltet die Software standardmäßig alle gängigen Anforderungen.
3.2
PC-Systemvoraussetzungen
Erforderliche Mindestausstattung:
Betriebssystem WIN 98 SE (Second Edition), WIN 2000, WIN XP, WIN Vista
Prozessor
Pentium II, 266 MHZ oder besser
RAM Speicher
32MB
Festplatte
1,2GB
Laufwerk
CD-ROM
Schnittstelle
ab USB 1.0
Grafikkarte Vertikalfrequenz
≥90 Hz
Monitor:
15“ / 37cm Farbmonitor, strahlungsarm
Monitorauflösung
800x600 Pixel
Druckerauflösung sw
360x360 dpi
Druckerauflösung color
600x300 dpi
Achtung
Das Flowhandy ZAN100 USB darf nur in Verbindung mit Peripheriegeräten betrieben
werden, welche die Bürogerätenorm DIN EN 60950 erfüllen und mit einem CEZeichen versehen sind.
Die Steckverbindungen dürfen nur durch die in der Bedienungsanleitung
beschriebenen Komponenten der nSpire Health GmbH belegt werden.
Zwischen dem ZAN100 USB und einem medizinisch nicht zugelassenen,
netzbetriebenen PC muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten
werden.
6/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
4 Inbetriebnahme
4.1
Aufbau und Anschlüsse
2
6
6
3
5
1
1
2
4
Standard
Flowhandy ZAN100 USB mit eingestecktem Flowsensor
USB-Steckanschluss von Flowhandy ZAN100 USB zum PC-System
Optional
3
4
5
6
4.2
Shutter II für Rocc-, P0,1-, Pimax- und Pemax-Messung
Anschlusskabel Shutter II zum AccuSwitch
AccuSwitch zur Steuerung des Shutter II
USB-Steckanschluss vom AccuSwitch zum PC-System
Installation der Hardware
Stecken Sie den USB-Stecker des
Flowhandy ZAN100 USB (2) und
des optionalen AccuSwitches für die
Rocc-Messung (6) jeweils in einen
freien USB-Port Ihres PC-Systems.
Sollte der von Ihnen verwendete
Rechner nur über einen USB-Port
verfügen, so kann ein
handelsüblicher sog. USB-Hub
zwischengeschaltet werden.
Der Hub sollte möglichst über eine
eigene Stromversorgung verfügen.
7/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Das eingesteckte Flowhandy wird vom Betriebssystem
des PC-Systems automatisch erkannt und der
entsprechende Treiber wird installiert.
Hinweis
4.3
Sollte das Flowhandy nicht erkannt werden: USB-Stecker (2) nochmals vom PCSystem abziehen, mindestens 30 Sekunden warten und erneut anstecken. Falls
erforderlich, das PC-System neu starten und dann den USB-Stecker wieder
anstecken. Anschließend die ZAN-Software GPI 3.xx, wie nachfolgend beschrieben,
installieren.
Installation der ZAN-Software GPI 3.xx
Legen Sie die ZAN-CD in Ihr CD-ROM Laufwerk. Das
Programm startet nun automatisch. Falls das Setup nicht
automatisch startet, gehen Sie auf Start, dann auf
Ausführen, dort geben Sie den „Buchstaben“ Ihres CDROM Laufwerkes ein. Hier im Beispiel: e:\setup.exe
Es öffnet sich ein Fenster. Wählen Sie die Sprache
(Deutsch, Englisch oder Französisch) der Installation und
der ZAN Software aus und bestätigen Sie die gewählte
Sprache.
Der InstallShield Wizard wird vorbereitet...
Auf <Weiter> klicken.
8/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
...und geöffnet. Klicken Sie auf <Weiter>.
Sind Sie mit den Lizenzvereinbarungen
einverstanden, dann klicken Sie auf <Ja>.
Geben Sie die Lizenznummer der ZAN-Software
ein und klicken Sie auf <Weiter>.
Die Lizenznummer finden Sie auf dem
Lizenzblatt hinter der oberen Abdeckung im
Betterflow-Koffer.
Falls Sie das Gerät nur zur Ansicht haben, können
Sie sich das Programm im Demo-Modus 30 Tage
lang betrachten.
Zum Freischalten des Demo-Modus geben Sie die
Lizenznummer 1.1.1 ein.
9/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Das Standard Installations-Verzeichnis ist C:\ZAN.
Achtung:
Zielordner nicht verändern! Ausnahmen nur
nach Rücksprache mit nSpire Health GmbH
oder Ihrem lokalen nSpire-Händler !
Für etwaige Probleme kann nSpire nicht haftbar
gemacht werden.
Wenn Sie ein Verzeichnis gewählt haben, in dem
schon eine ältere ZAN Version vorhanden ist,
wird das Setup Programm eine Sicherung
vorschlagen. Klicken Sie auf <Ja>, so wird die
ältere ZAN Installation nach
C:\ZANOLD\ZAN,<Datum>,<Uhrzeit> gesichert.
Klicken Sie auf <Nein>, so wird die ältere ZAN
Installation sowie das Archiv unwiderruflich
gelöscht, und die neue Version installiert.
Besitzen Sie eine Internet Explorer Version die
älter als die Version 6.0 ist, werden Sie gefragt,
ob Sie ein Update vornehmen wollen.
Wir empfehlen Internet Explorer 6.0 oder höher.
10/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
ERSCHEINT NUR IM DEMO-MODUS!
Wählen Sie die ZAN Systeme und deren
Optionen aus, die Sie im Demo-Modus laufen
lassen wollen, und klicken Sie auf <Weiter>.
Überprüfen Sie die Einstellungen vor der
Installation und klicken Sie auf <Weiter>. Ggf.
klicken Sie auf <Zurück> und ändern die
Einstellungen.
Das ZAN Programm wird automatisch installiert.
11/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
NUR MIT OPTION RHINOMANOMETRIE!
Während der Installationsroutine wird abgefragt,
ob Sie die Rhinomanometrie mit Olive und/oder
Maske durchführen wollen. Setzen Sie die
Haken entsprechend und klicken Sie auf
<Weiter>.
Die Installationsroutine wird fortgesetzt.
Nach der Installationsroutine erscheint
der Protokoll-Kopf-Editor.
Hier können Sie Ihre Praxis- oder
Klinikdaten eingeben
Um Ihre Eingaben abzuspeichern,
klicken Sie auf <Save>.
HINWEIS
Diese Angaben können unter „Setup“
jederzeit geändert werden.
ERSCHEINT NICHT IM DEMO-MODUS!
Sie werden aufgefordert den Cal.Code des
eingesetzten FlowSensors einzugeben.
Geben Sie den auf dem Aufkleber des
FlowSensors aufgedruckten Cal.Code ein
und bestätigen Sie mit <OK>.
HINWEIS
Der Cal.Code muss bei jedem
FlowSensor-Wechsel überprüft und ggf.
neu eingegeben werden. Die Eingabe erfolgt im Programm unter „Kalibration“. Alternativ hierzu kann
aber auch die Kalibration mit einer Volumenpumpe erfolgen.
12/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Falls noch nicht geschehen, schließen Sie nun das
ZAN Gerät an die freie USB-Schnittstelle Ihres PCSystems an. Bestätigen Sie mit <OK>.
Die Installation ist abgeschlossen. Klicken Sie auf
<Fertigstellen> um den InstallShield Wizard zu
schließen.
Das ZAN Programm wird automatisch gestartet
und es erscheint die Patienten Eingabemaske.
Das ZAN-Programm wird mit einem Doppelklick auf
das ZAN-Ikon oder über
das Windows Startmenü gestartet.
13/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
4.4
Erstinbetriebnahme und Funktionsprüfung
Nachdem die ZAN-Software ordnungsgemäß installiert wurde, empfehlen wir die Kommunikation
zwischen dem PC-System und dem Flowhandy ZAN100 USB zu überprüfen.
Gehen Sie wie folgt vor:
•
•
•
•
Starten Sie Ihr PC-System und das ZAN-Programm.
In der Task-Leiste befindet sich unten rechts ein kleines Flowhandy-Symbol.
Klicken Sie auf dieses Symbol mit der rechten Maustaste => ein Auswahlfenster erscheint.
Klicken Sie auf <Einstellen...> => das Fenster „ZAN Device-Control“ erscheint.
Die Kommunikation ist funktionsfähig, wenn hinter ZAN100 in Klammern eine 10stellige Ziffer und
dahinter „Running“ steht, Beispiel: ZAN100 (0320903001) : Running...
Die zehnstellige Ziffer ist die interne Kennung Ihres ZAN100 Gerätes und variiert entsprechend.
•
Diesen Menü-Punkt mit <Close> schließen.
Das System kann für Messungen in Betrieb genommen werden.
HINWEIS
Der Anwender muss die Bedienung des Systems beherrschen. Hierzu muss der
Anwender die Bedienungsanleitung gelesen und verstanden haben und mit den
sicherheitstechnischen und messtechnischen Vorgehensweisen vertraut sein.
14/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
5 Die Bedienungsoberfläche
5.1
Der Programmaufruf
Nach erfolgreicher Installation kann das ZAN
Hauptprogramm über das
werden.
Icon aufgerufen
Æ
Es erscheint das Karteisystem
Für eine möglichst einfache Bedienung wird die
Patienten- und Messdaten-Verwaltung als
Karteisystem auf dem Bildschirm dargestellt.
Es gibt 4 Programm-Modi:
Patient, Messen, Zeigen, Ablegen
Im Archiv wird die Patientenverwaltung nur von der Größe des freien Festplattenspeichers limitiert.
5.2
Eingabe der Patientendaten
Man sucht eine unbeschriebene Karteikarte mit der
Maus oder den Funktionstasten aus und gibt
zunächst nur den Nachnamen (ohne jeden
Zusatz) ein. Dann drückt man die [Enter]-Taste
Das System prüft nach der Eingabe sofort, ob ein
gleichlautender Name bereits gespeichert wurde.
Es erscheint ein Zusatzfenster mit dem Eintrag
NEUAUFNAHME und gegebenenfalls eine Liste
gleichlautender Namen.
Mit den Pfeiltasten oder der Maus werden NEUAUFNAHME, oder ein archivierter Patienten-Namen
selektiert und mit [ENTER] bestätigt.
Bei NEUAUFNAHME erscheint ein Eingabeformular. Die einzelnen Zeilen müssen der Reihe nach
ausgefüllt und mit [ENTER] bestätigt werden.
Während der Eingabe werden einige für die Normwert-Berechnung wichtige Daten überprüft, um
Fehlberechnungen zu verhindern.
15/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Jede Eingabe wird mit [ENTER] oder den ÅPfeiltasten Æ abgeschlossen. Der Cursor springt in
das nächste Eingabefeld.
Wenn der Cursor trotz [ENTER] das Feld nicht verlässt, wurde wahrscheinlich ein falsches Format
für das Geburts-Datum eingegeben. In diesem Fall muss die Eingabe auf Formatfehler geprüft
werden. (TT.MM.JJJJ)
Sind alle Felder ausgefüllt, so wird die Dateneingabe durch
[Speichern] abgeschlossen.
Nach dem Speichern wechselt das Programm
automatisch in den Mess Modus
und der Patientenname erscheint im Kopf der
Karteikarte
5.3
Eingabe der Umgebungsbedingungen und Kalibration
Im unteren Bildschirm-Bereich ist folgende Symbolleiste
5.3.1
Umgebungsbedingungen eingeben
Wird die Taste <B> (BTPS)
angewählt, so erscheint das Fenster für die Umgebungsbedingungen.
Hier müssen die aktuellen Umgebungsbedingungen
eingegeben werden.
16/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
6 Wechsel des FlowSensors
Jeder FlowSensor ist bei der Auslieferung mit einem Kalibrationscode versehen.
Der Kalibrationscode ist auf einem kleinen gelben Aufkleber am FlowSensor angebracht.
Beispiel Cal.: AB. Bei der Erstinstallation wurde dieser Code bereits abgefragt.
Wechseln Sie einen Flowsensor aus, so muss vor der nächsten Messung entweder der neue
Kalibrationscode eingegeben werden oder eine Volumenkalibration durchgeführt werden.
Klicken Sie auf das Feld
Kalibration
Möchten Sie einen codierten FlowSensor wechseln,
klicken Sie bitte auf das gelbe Feld AB.
Möchten Sie eine Volumenkalibration durchführen,
klicken Sie auf „Start“ und beachtenSie die
Beschreibung im nächsten Kapitel.
Es erscheint das bereits oben beschriebene
Fenster zur Eingabe des Kalibrationscodes.
Geben Sie einfach die beiden Buchstaben ein
und drücken „Enter“ oder klicken Sie auf Ok
17/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
7 Die Volumenkalibration
Die Desinfektion der FlowSensoren kann im Laufe der Zeit die mechanischen Eigenschaften der im
FlowSensor eingebrachten Kunststoffmembrane geringfügig verändern.
Die Desinfektionsmittel können, je nach Zusammensetzung, die Weichmacher aus der Membrane
lösen. Die Elastizität der Membrane verringert sich und der aus der Atemströmung resultierende
Differenzdruck vor und nach der Membrane wird größer.
Um immer optimale Messergebnisse zu erhalten, kann jederzeit eine Kalibration mit einer optional
erhältlichen Kalibrationspumpe durchgeführt werden.
Hinweis
7.1
Erfahrungsgemäß sollte der FlowSensor spätestens nach 50 Desinfektionen
kalibriert, oder zu einer Überprüfung zu ZAN geschickt oder durch einen neuen
Flowsensor ersetzt werden.
Die Handhabung der Volumenkalibration
Das Flowhandy ZAN 100 wird mit dem zu kalibrierenden
FlowSensor auf die Kalibrationspumpe aufgesteckt.
Der Kolben der Kalibrationspumpe wird ganz in das
Kolbenrohr geschoben. Siehe Bild links.
Das Pumpvolumen (hier 1,000L) kann nach Anwählen
des Feldes F4 geändert werden.
Wählen Sie
und beginnen Sie zu pumpen.
Dabei wird ein definiertes und konstantes Volumen
durch den Flowsensor gepumpt.
Der Pumpenkolben muss bei jedem Pumpenhub jeweils
bis zum Anschlag hineingedrückt bzw. herausgezogen
werden, um immer ein gleiches Volumen zu erzeugen.
Auf dem Bildschirm erscheint die Aufzeichnung der
Volumen/Zeit Linie.
18/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Nach 5 bis 10 Pumphüben wird durch erneutes Anklicken von
die Kalibration beendet und ausgewertet. Es erscheint dann folgendes
Fenster, welches die Kalibrationsfaktoren für jede Durchflussrichtung
getrennt anzeigt.
Mit
Achtung:
wird die Kalibration beendet und die Kalibrationsfaktoren gespeichert.
Beachten Sie bei der Kalibration unbedingt die Hinweise im Kapitel
'Kalibration' des Benutzerhandbuchs (das Benutzerhandbuch befindet sich
auf der Dokumentations-CD ).
19/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
8 Desinfektion
8.1
Desinfektion des Flowsensors
Da die Atmung des Patienten direkt durch den FlowSensor erfolgt muss dieser ebenso wie die
Kunststoffmundstücke und die Nasenklemme nach jedem Patienten desinfiziert werden.
Flowhandy ZAN100
USB
Zur Desinfektion des FlowSensors muss dieser aus
dem Flowhandy ZAN100 USB gezogen und in ein
Desinfektionsbad gelegt werden. Mundstück und
Nasenklemme können ebenfalls in dieses Bad.
Die Handhabung der Desinfektion und geeignete
Desinfektionsmittel sind im Benutzerhandbuch unter
Kapitel Desinfektion auf der Dokumentations-CD
beschrieben.
Bevor der FlowSensor wieder in das Handy eingeschoben wird, sollte die Außenseite des
FlowSensors sparsam mit etwas Vaseline (Zubehör) eingefettet werden. Dies erhöht die Gleitfähigkeit
und schont die Dichtringe.
Keinesfalls dürfen dabei aber die beiden
Druckabnahme- Bohrungen an der Oberseite des
FlowSensors verstopft werden.
Der FlowSensor ist deshalb so einzuschieben, dass
sich die Druckabnahme-Bohrungen an der Oberseite
befinden.
Dies verhindert, dass Flüssigkeit die
Druckabnahmeöffnungen verstopfen kann.
Im eingesteckten Zustand erkennt man die Oberseite des
FlowSensors an der Abflachung.
Der FlowSensor muss komplett bis zum Anschlag eingesteckt
werden.
Achtung:
Beachten Sie bei der Desinfektion unbedingt
die Hinweise im Benutzerhandbuch, Kapitel Desinfektion ( das
Benutzerhandbuch befindet sich auf der Dokumentations-CD )
20/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
8.2
Desinfektion des Shutters ( Nur bei Option ROCC )
Der Shutter (Unterbrecherventil) kann in drei
Teile zerlegt werden.
Die kontaminierbaren Teile,
Magnetverschluss und Shutterkopf, können
in die Desinfektionslösung gelegt werden.
Geeignet ist dafür auch eine SprühDesinfektion.
Achtung:
Der Shutter-Antrieb darf nicht in Flüssigkeit eingelegt werden.
Zerlegen des Shutters: Der Shutterkopf wird nach oben abgezogen, der Magnetverschluss kann vom
Shutterantrieb links herum abgedreht werden.
Zusammenbau:
Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Magnetverschluss und Shutterkopf müssen nach jedem Patientenwechsel desinfiziert werden.
8.3
Verwendung von Bakterienfiltern
Im Lieferumfang befinden sich zwei
Bakterienfilter. Die Filter verhindern ohne
zusätzliche Desinfektion eine
Kreuzkontamination zwischen Patienten und
dem Messgerät.
Jeder Patient muss vor jeder Messung
einen neuen Filter bekommen.
Der Bakterienfilter wird einfach zwischen
FlowSensor und Mundstück gesteckt.
Die Filter sind nach Gebrauch fachgerecht zu
entsorgen.
Es steht jedem Anwender frei entweder die
kontaminierbaren Teile (FlowSensor,
Mundstück und Nasenklemme) zu
desinfizieren oder Atemfilter zu verwenden.
21/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
8.4
Verwendung von Mundstücken
Je nach Bedarf können für die Messungen runde
Mundstücke (aus Kunststoff oder Pappe) oder
Beißmundstücke verwendet werden. Sie werden einfach
vorne auf den FlowSensor aufgesteckt.
Im Koffer befinden sich Muster verschiedener Mundstücke in
unterschiedlichen Größen.
Die Beißmundstücke vermeiden das unbewusste
vorbeiatmen des Patienten am FlowSensor.
Achtung:
Jeder Patient muss ein desinfiziertes
Kunststoffmundstück oder ein ungebrauchtes
Pappmundstück erhalten.
22/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
9 Durchführen von Messungen
Mit der Maus oder den Pfeiltasten Å Æ wird eines der
Messprogramme selektiert.
Ein Feld ist selektiert, wenn es rot dargestellt wird.
Das Messprogramm wird gestartet, wenn ein bereits
selektiertes Feld erneut angewählt wird.
Die Anwahl erfolgt mit [ENTER] oder der linken
Maustaste
Die einzelnen Messungen werden in getrennten Abschnitten erklärt.
Legt man den Mauszeiger über ein Symbol, so wird in der Regel eine
Informationszeile zur Funktion des Symbols eingeblendet.
9.1
Die Spirometrie
Dieses Fenster erscheint im Messmodus nach Anwählen des Spirometriesymbols.
Nach dem Aufrufen der Messung erscheint
das Fenster „Achtung Nullpunkt“.
Hier darf der Patient noch nicht am Mundstück atmen.
23/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Bedeutung der Symbole
9.1.1
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [ESC] Taste um die Messung
abzubrechen und das Programm zu
beenden.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [F1] Taste um
Kommentare einzugeben.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [L] Taste um einen Refrenzwert aus
einer anderen Messreihe zum Vergleich zu
laden.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken Sie die [F2] Taste um einen
Benutzer/Untersucher zu definieren.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [F9] Taste um in das Setup zu
gelangen
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken Sie die [F3] Taste um eine
Medikation einzugeben.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
sie die [F7] Taste, um ein einzelnes
Testergebnis zu drucken.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [F8] Taste um eine
oder mehrere Vorlagen auszudrucken.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
sie die [F12] Taste um die Ergebnisse nach
ERS/ATS 2005 Standard zu überprüfen.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [Enter] Taste um die
Mesung zu speichern und das
Programm zu verlassen.
Wie wird eine Spirometriemessung durchgeführt?
Vor Beginn der Messung muss der Patient das aufgesteckte Mundstück mit seinen Lippen fest
umschließen und eine Nasenklemme aufsetzen. Das Flowhandy hält er dabei waagrecht.
Button (auf der rechten Fensterseite) um die Messung zu starten. Auf dem
Drücken sie den
Bildschirm erscheint die Aufzeichnung als Linie.
Der Proband atmet nun in Ruhe. Sollte sich die Atemlage zu Beginn der Messung noch stark ändern,
so kann mit der
Löschtaste die Aufzeichnung neu gestartet werden.
24/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Bedeutung der Symbole
Drücken Sie diesen Button oder die [ESC]
Taste um die Messung OHNE Speicherung
der Daten abzubrechen.
Drücken Sie diesen Button oder
die [Enter] Taste um die
Messung MIT Speicherung der
Daten zu beenden.
Wenn die Messkurve unbefriedigend ist kann
man die Messung durch drücken dieses
Buttons oder der [F3] Taste neu starten. Die
bisherigen Werte werden gelöscht und die
Messung beginnt von vorne.
Drücken Sie diesen Button oder
die [space] Taste umd die
Daten der Messung zu
speichern und mit einer neuen
Messung fortzufahren.
Um die Atemruhelage und das Atemzugvolumen zu bestimmen, sollte der Proband mindestens 6-8
mal ruhig atmen.
Die Anzahl der Ruheatemzüge muss sich markant von der Anzahl der maximalen
Atemmanöver unterscheiden, da für deren Berechnung statistische Methoden angewandt
werden.
Die normale Atemzugtiefe sollte ca. 0.5 l bis 1 l betragen, die Atemgeschwindigkeit der Ruheatmung
liegt bei etwa 30 pro Minute.
Aus der Atemruhelage heraus muss der Proband mindestens 1 mal so tief wie möglich ausatmen, um
anschließend langsam und maximal einzuatmen. Die Einatmung muss langsam und stetig erfolgen,
um die inspiratorische Vitalkapazität (IVC) zu messen.
9.1.2
Was muss bei der Spirometrie beachtet werden ?
Meistens ist der Proband vor der Messung etwas nervös und atmet zu tief oder zu schnell, die
Atmung des Probanden muss dann durch verbale Vorgabe des Atemmusters korrigiert werden.
Zur Bestimmung der inspiratorischen Vitalkapazität muss der Patient so tief wie möglich ausatmen,
um danach so tief wie möglich einzuatmen. Hierfür muss der Proband solange zur Aus- bzw.
Einatmung angehalten werden, bis die Volumenkurve einen annähernd waagerechten Verlauf wieder
einnimmt.
Sollte der Proband während der Messaufzeichnung das Mundstück verlassen, so muss zur korrekten
Bestimmung der Teilvolumina die Messung wiederholt werden.
Die Messung wird beendet und die Ergebnisse erscheinen nach Anwahl der
9.1.3
Taste.
Die
25/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Teilvolumina manuell Vermessen
Die Lage der einzelnen Teilvolumina kann verschoben werden, wenn eine der Linien mit der Maus
ausgewählt wird und die linke Maustaste gedrückt wird. Bei gedrückter Maustaste wird die Linie neu
positioniert.
Als Markierung, dass eine Linie mit der Maus selektiert ist, wird diese als dickere, grüne Linie
dargestellt.
9.1.4
Mitarbeit
Um die Mitarbeit des Probanden beurteilen zu können, sollte das maximale Einatemmanöver 3mal
wiederholt werden. Bei optimaler Mitarbeit ergibt sich ein reproduzierbares Inspirationsvolumen.
Die Symbole im Parameterauswahlfenster haben folgende Bedeutung:
26/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
9.2
Die Fluss Volumen Messung
Die FV Messung startet nach dem Anwählen von
im Grundmenü.
Nach dem Starten der Messung mit
erscheint die Aufzeichnung der
Volumen/Zeit Linie im linken
Bildschirmfenster. Die Fluß/Volumen Kurve
(rechts) erscheint erst mit Beginn der
Atmung.
Wichtig ist, dass der Patient die
Nasenklammer aufsetzt und das
Mundstück dicht umschließt.
Der Proband atmet mehrmals in Ruhe, mit
der Löschtaste kann die Aufzeichnung neu
gestartet und der Bildschirm gelöscht
werden
Bedeutung der Symbole
Drücken Sie diesen Button oder die [ESC]
Taste um die Messung OHNE Speicherung
der Daten abzubrechen.
Drücken Sie diesen Button oder
die [Enter] Taste um die
Messung MIT Speicherung der
Daten zu beenden.
Wenn die Messkurve unbefriedigend ist kann
man die Messung durch drücken dieses
Buttons oder der [F3] Taste neu starten. Die
bisherigen Werte werden gelöscht und die
Messung beginnt von vorne.
Drücken Sie diesen Button oder
die [space] Taste umd die
Daten der Messung zu
speichern und mit einer neuen
Messung fortzufahren.
Kinderanimation
(Anstatt der FV-Kurve erscheint ein
Motivationsprogramm, nach jedem Anklicken
des Symbols wechselt die Grafik)
9.2.1
Was muss bei der FV-Messung beachtet werden ?
Eine gute Fluß/Volumen Messung ist anstrengend und erfordert die optimale Mitarbeit des Patienten.
Es kommt darauf an, dass der Patient sein ganzes Volumen ein- bzw. ausatmet, und das mit
maximaler Atemgeschwindigkeit.
Es wird unterschieden zwischen einer inspiratorischen und einer exspiratorischen F/V-Kurve.
Um die inspiratorische Kurve zu messen, muss der Proband sein ganzes Volumen langsam
ausatmen, um danach so schnell und so tief es ihm möglich ist einzuatmen.
27/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Um die exspiratorische Kurve zu messen, muss der Proband nach der maximalen Einatmung so
schnell und so tief es ihm möglich ist ausatmen.
Um eine komplette Ausatmung sicherzustellen wird empfohlen, mindestens 6 Sekunden auszuatmen.
Hierzu wird bei der Messung ein Zeitbalken im Bild unten links eingeblendet.
Er beginnt mit jeder Ausatmung loszulaufen und wechselt nach 6 Sekunden die Farbe von rot auf
grün. Erst dann sollte der Patient wieder einatmen.
9.2.2
Mitarbeit
Um die Mitarbeit des Probanden beurteilen zu können, sollte die maximale Ausatmung 3mal
wiederholt werden. Es ist wichtig, dass der Proband so schnell und so tief wie möglich ausatmet.
Bei optimaler Mitarbeit liegen alle Kurven dicht übereinander und haben eine nahezu identische
Kurvenform. Der Kurvenverlauf muss spitz sein, wenn optimale Mitarbeit vorliegt. Siehe Bild unten
Um wirklich das ganze Volumen auszuatmen, muss wie beschrieben mindestens 6 Sekunden lang
ausgeatmet werden. Die Messkurve muss langsam in die Grundlinie übergehen.
Die Messung wird beendet und die Ergebnisse erscheinen nach Anwahl der
9.2.3
Taste.
Das Fluss-Volumen-Fenster nach der Messung
28/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
Bedeutung der Symbole
9.3
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [ESC] Taste um die Messung
abzubrechen und das Programm zu
beenden.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [F1] Taste um
Kommentare einzugeben.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [L] Taste um einen Refrenzwert aus
einer anderen Messreihe zum Vergleich zu
laden.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken Sie die [F2] Taste um einen
Benutzer/Untersucher zu definieren.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
Sie die [F9] Taste um in das Setup zu
gelangen
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken Sie die [F3] Taste um eine
Medikation einzugeben.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
sie die [F7] Taste, um ein einzelnes
Testergebnis zu drucken.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [F8] Taste um eine
oder mehrere Vorlagen auszudrucken.
Klicken Sie auf diesen Button oder drücken
sie die [F12] Taste um die Ergebnisse nach
ERS/ATS 2005 Standard zu überprüfen.
Klicken Sie auf diesen Button oder
drücken sie die [Enter] Taste um die
Mesung zu speichern und das
Programm zu verlassen.
Die kombinierte Spirometrie , Fluss-Volumen-Messung
Das ZAN Spirometriesystem erlaubt sowohl die Spirometrie als auch die F/V Messung während eines
einzigen Messablaufs durchzuführen.
Hierfür wird im Messmodus die Messung
angewählt.
Zunächst wird die Spirometrie durchgeführt, siehe oben.
Direkt nach der langsamen, tiefen Einatmung wird der Ausatemstoßtest durchgeführt, siehe dazu die
Anweisungen im Kapitel F/V-Messung.
Die Messung wird beendet und die Ergebnisse erscheinen nach Anwahl der
29/31
Taste.
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
10 Der Programmmodus ZEIGEN
Im ZEIGEN-Modus kann man bereits durchgeführte Tests zeigen, vergleichen oder ausdrucken.
10.1 Zeigen von Messungen eines Tages
Nach Wahl eines Mess-Typus werden die Messungen des
gewählten Tages mit der jeweiligen Uhrzeit angezeigt.
Wählen Sie eine oder mehrere Messungen aus, die auf dem
Bildschirm dargestellt werden sollen.
(Um eine oder mehrere Messungen auszuwählen, markieren Sie mit der Maus das oder die
entsprechenden Felder). Wird keine Messung markiert, werden alle ausgewählt.
Das Anzeigeformat kann von der Zahl der Messungen abhängen (Einzel, Pre-Post, Multi).
10.2 Zeigen von archivierten Messungen
Um Messungen anzuzeigen, die Tage, Wochen, Monate oder Jahre zurückliegen, müssen Sie mit
der Taste [-] das Archiv öffnen.
Archivierte Messungen erscheinen in den
Feldern 1-10, jeweils mit dem Datum, an dem die
Messungen durchgeführt wurden. z.B.:
20.11.2000
Das [?]- Symbol zeigt, dass an diesem Tag die Patienten-Akte zwar geöffnet wurde, die
gesuchte Messung aber nicht erfolgt ist.
Wählen Sie mit einem Doppelklick die Messung eines bestimmten Tages aus.
Eine Liste mit allen an diesem Datum durchgeführten Messung erscheint mit der Uhrzeit.
10.3 Ausdrucken von Messungen
Markieren Sie im Zeigen-Modus eine Messung. Um sie zu drucken, wählen Sie das Symbol
Ein Protokoll-Menü erscheint.
Wählen Sie einen Protokoll-Typ, mit [ENTER]. startet der Ausdruck.
30/31
Status: 080208
Kurzanleitung
Flowhandy ZAN100USB
10.4 Archivieren oder Löschen von Messungen
Den letzten Punkt der Auswahlliste erlaubt das Archivieren von Personen und Messdaten sowie das
Löschen von Messungen.
Zwei Möglichkeiten stehen nach Auswahl von
zur Auswahl
10.4.1 Archivieren
Mit [Archiv] werden die Patienten- und Messdaten auf das Speichermedium geschrieben.
10.4.2 Papierkorb, Daten löschen
Soll eine komplette Patientenkartei vernichtet werden, so wählt man [Papierkorb] an.
31/31
Status: 080208
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 145 KB
Tags
1/--Seiten
melden