close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - MP Filtri

EinbettenHerunterladen
ACMU
Bedienungsanleitung
www.mpfiltri.co.uk
200.189-DE
Sicherheitshinweise
Hydraulikanlagen enthalten bei hohem Druck und hohen Temperaturen gefährliche Flüssigkeiten. Installations-, Wartungs- und Einstellungsarbeiten dürfen nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
Damit Ihr ACMU mit maximaler Effizienz läuft, empfehlen wir
Ihnen, die Anweisungen in dieser Anleitung zunächst gründlich zu
lesen und sie zu beachten.
Nicht in den Betrieb dieses Geräts eingreifen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an MP Filtri UK.
Document Revision 1.1
Inhalt
1
Einführung
5
2
Produktversionen
7
•Produktüberblick Version „C“ •Abmessungen der Anlage Version „C”
•Produktüberblick Version „P“ •Abmessungen der Anlage Version „P”
3
Materialliste
12
4
Betriebsverfahren
13
•Montage/Befestigung
•Hydraulik •Motoranschlüsse •Schaltplan
Kommunikationskabel der . . . •Schaltplan Kommunikationskabel der . . .
5
Sicherheitsvorkehrungen
20
6
Störungssuche
21
A
Messen des Wassergehaltes in
hydraulischen und schmierenden Fluiden
23
B
ISO 4406:1999 Reinheitsklassen-System*
25
C
NAS 1638 Reinheitsklassen System*
27
D
SAE AS 4059 REV.E **
Reinheitsklassifizierung Für hydraulische
Fluide [SAE Aerospace Standard]
28
E
HYDRAULISCHE KOMPONENTEN
HERSTELLER* EMPFEHLUNGEN
30
F
Hydraulik Zielreinheitsklassen*
32
G
Der neue ISO Teststaub und
seine Auswirkung auf die ISO
Verschmutzungskontroll-Standards.
34
•Kalibrierung •Vorteile des neuen Test Staubs •Auswirkungen auf die
Industrie •Zusammenhang •Weitere Standards
H
Reine Arbeitsverfahren
41
1 Einführung
Das ACMU-Gerät (Auxiliary Contamination Monitoring Unit, Zusatzgerät zur Kontaminationsüberwachung) von MP Filtri UK ist mit
modernster Technologie ausgestattet, die die Probenahme bei Niederdruck-Hydraulik- und Schmiersystemen in Umgebungen zulässt,
in denen die Belüftung problematisch sein kann. Das ACMU unterdrückt die Luftbläschen, so dass sie nicht mehr als Partikel gezählt
werden.
Das ACMU eignet sich zum Einbau in die meisten Niederdruck-Hydraulik- und Schmiersysteme – von 0 bar Druck bis zu maximal 50 bar1
(Pumpe der Version „D“). Optional kann auch eine Pumpe der Version „B“ in Anlagen mit maximal 6 bar am ACMU-Pumpeneinlass
und maximal 3 bar am Rücklauf eingebaut werden. Durch diese beiden Optionen hat der Nutzer die Möglichkeit, das ACMU in unterschiedlichen Anwendungen zu installieren.
Das ACMU nutzt standardmäßig den besten Partikelzähler seiner
Klasse und bietet auch für die anspruchsvollsten Anwendungen einfache Bedienung, Funktionalität und Präzision. Erprobte optische
Technologie und Algorithmen gewährleisten eine einheitliche Überwachung Ihrer Anlage. So können Bediener wie Investoren auf die
Zuverlässigkeit des Systems vertrauen.
Beide ACMU-Modelle werden standardmäßig mit einem ICM (Inline-Partikelsensor) komplett mit den Protokollen RS485/232, MODBUS
& CANBUS (üblicherweise J1939) zur Fernsteuerung geliefert. Die
ICM-Kommunikation und Motorleistung müssen vom Kunden während der Installation hergestellt werden. Ein Kabel zum Betrieb des
Motors gehört nicht zum Lieferumfang.
1
Alle Druckangaben sind statisch und in bar angegeben.
Einführung
5
1 Speziell für Sie konzipiert …
Das ACMU ist speziell so konfiguriert, dass Kunden die Vielseitigkeit besitzen, die sie für ihre vorhandenen oder geplanten Systeme benötigen. Die integrierte Motoren-/Pumpenbaugruppe und
der automatische Partikelzähler (ICM) lassen sich direkt so anschließen, dass das Gerät über eine breite Palette von Kommunikationsprotokollen und Logik-Controllern gesteuert werden kann. Dank seinem kleinen Format und den Hebeösen ist das Gerät die ideale Lösung
für den sicheren Einbau in neue oder nachgerüstete Systeme. Durch
eine Vielzahl von Betriebsspannungen können wir einen globalen
Markt und neue Technologien unterstützen.
6
Einführung
2 Produktversionen
Das ACMU ist bei der Lieferung bereits komplett zusammengebaut.
Es besteht aus einer Hydraulikgetriebepumpe, die mittels einer elastischen Kupplung und einem Pumpenträger an einem Elektromotor
befestigt ist. Die Pumpe bzw. der Motor wird auf eine der beschriebenen Arten auf eine Rahmenbaugruppe geschraubt.
2.1 Produktüberblick Version „C“
Die Version „C“ verfügt über die für anspruchsvollere Anwendungen nötige Funktionalität. Der Stahlschrank mit integrierten Hebeösen bietet Schutz und ist während des Einbaus sehr praktisch.
•
Mehrsprachige Anleitung und Interaktion mit dem Smartphone
über Produktmarkierungen erleichtern Bedienern den Einbau vor
allem an entlegenen Standorten.
•
Integrierte USBi-Kommunikationsbox erlaubt die Einrichtung
der Diagnosefunktionen und des ICM vom Laptop aus.
•
Komplett mit 5 m langem 8-adrigem abgeschirmtem Kabel und
Anweisungen für ICM-Kommunikation/Strom.
Produktversionen
7
Abbildung 1
8
Produktüberblick Version „C“
Produktversionen
2.2 Abmessungen der Anlage Version „C”
Abbildung 2
Abmessungen Version „C“
2.3 Produktüberblick Version „P“
Die Version „P“ ähnelt zwar der Schrankausführung, besitzt aber
nicht den gleichen Schutz, die gleiche Interaktion und USBi-Funktionalität. Dafür ist sie ...
•
•
•
Mit nur 13 kg leichter
Kompakter
Mit einem 3 m langen 8-adrigen abgeschirmten Kabel und Anleitung für ICM-Kommunikation/Strom versehen.
Produktversionen
9
Abbildung 3
10
Produktüberblick Version „P“
Produktversionen
2.4 Abmessungen der Anlage Version „P”
Abbildung 4
Produktversionen
Abmessungen Version „P“
11
3 Materialliste
Medienberührte Bauteile für die Ausführungen „C“ und „P“:
− Messing
− Edelstahl
− Aluminium
Gehäuse Version „C“:
− Polyvinyllack
− Stahl
− Polyester
12
Materialliste
4 Betriebsverfahren
4.1 Montage/Befestigung
Darauf achten, dass Einbau-, Wartungs- und Einstellungsarbeiten nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
− Beim Einbau muss sich der ICM in der vertikalen Position
befinden.
− Das ACMU mithilfe der mitgelieferten Hebeösen einbauen.
− Sicherstellen, dass das Manometer stets sichtbar ist.
− Der Zugang zu allen Überwachungspunkten muss gewährleistet sein.
− Das ACMU bei Bedarf vor Korrosion oder aggressiven Umwelteinflüssen schützen.
4.2 Hydraulik
− Der Einlass am ACMU ist die Ansaugseite der Pumpe. Es
handelt sich um einen 1/4"BSP Einlass (auch mit Adapter
1/4BSP zu 7/16. JIC lieferbar).
− Die Ansaugseite der Pumpe über einen Hydraulikschlauch
an den Tank anschließen. Auf den korrekten Innendurchmesser (z. B. 1/4") achten.
− Den Ansaugschlauch möglichst kurz halten; darauf achten,
dass der Druck nie unter den atmosphärischen Druck abfällt.
Betriebsverfahren
13
− Die Ansaugleitung an den tiefsten Behälterpunkt anschließen (z. B. den Ablauf). Wenn dies nicht möglich ist, einen
geeigneten Ort finden oder ein senkrechtes Rohr durch den
Filterdeckel führen.
− Der Ansaugpunkt muss sich unterhalb des Flüssigkeitspegels befinden.
− Korrekte Hydraulikanschlüsse und -schläuche verwenden.
− Kein Teflonband oder flüssige Dichtstoffe verwenden.
− Kein Kugelventil oder andere Hindernisse in die Rücklaufleitung des Filters einsetzen. Die Rücklaufleitung muss frei bleiben, damit Flüssigkeit zurück in den Tank fließen kann.
− Die Rücklaufleitung möglichst kurz halten und einen Hydraulikschlauch mit korrektem Innendurchmesser verwenden (z.
B. 1/4").
− Darauf achten, dass der Rücklaufpunkt am Behälter möglichst weit vom Ansaugpunkt entfernt ist.
4.3 Motoranschlüsse
Die Elektroinstallation des ACMU unbedingt von einem qualifizierten Elektriker vornehmen lassen.
− Vor der Installation vergewissern, dass die elektrischen Daten
des Elektromotors den Daten der örtlichen Stromversorgung
entsprechen.
− Verbindung 3-phasig/ 1-phasig
14
Betriebsverfahren
− Darauf achten, dass sich der Elektromotor in der auf dem
Elektromotor angegebenen Pfeilrichtung dreht.
Schaltplan für Elektromotor
Beschreibung
Darstellung
3-Phasen-Motor
Nicht angeschlossen
Υ -Stern
Δ -Dreieck
Betriebsverfahren
15
Beschreibung
Darstellung
1-Phasen-Motor
Nicht angeschlossen
Linksdrehung
Rechtsdrehung
Technische Daten – Elektromotoren
3 Phasen, 50Hz
16
Beschreibung
Spannung Δ/Υ
Nennstrom
U/min
Motorschutzeinstellung
0.18kW
230/400 VAC
1.03 A/ 0.60 A
1345
Nennstrom
0.18kW
200/400 VAC
1.03 A/ 0.60 A
1345
Nennstrom
0.29kW
230/400 VAC
1.65 A/ 0.95 A
1320
Nennstrom
0.37kW
230/400 VAC
1.90 A/ 1.10 A
1350
Nennstrom
0.37kW
200/346 VAC
2.10 A/ 1.19 A
1350
Nennstrom
0.60kW
230/400 VAC
2.75 A/ 1.60 A
1350
Nennstrom
Betriebsverfahren
3 Phasen, 60Hz
Beschreibung
Spannung Δ/Υ
Nennstrom
U/min
Motorschutzeinstellung
0.21kW
265/460 VAC
1.04 A/ 0.60 A
1650
Nennstrom
0.18kW
200/340 VAC
1.06 A/ 0.62 A
1575
Nennstrom
0.33kW
265/460 VAC
1.65 A/ 0.95 A
1585
Nennstrom
0.37kW
200/346 VAC
1.85 A/ 1.08 A
1630
Nennstrom
0.43kW
265/460 VAC
1.85 A/ 1.10 A
1655
Nennstrom
0.69kW
265/460 VAC
2.63 A/ 1.52 A
1655
Nennstrom
1 Phase, 50Hz
Beschreibung
Spannung
Spannung Nennstrom
U/min
Motorschutzeinstellung
0.18kW
110 VAC
3.30 A
1415
Nennstrom
0.18kW
230 VAC
1.30 A
1415
Nennstrom
0.37kW
110 VAC
6.10 A
1400
Nennstrom
0.37kW
230 VAC
2.90 A
1400
Nennstrom
Beschreibung
Spannung
Nennstrom
U/min
Motorschutzeinstellung
0.18kW
110 VAC
2.70 A
1710
Nennstrom
0.18kW
230 VAC
1.30 A
1710
Nennstrom
0.37kW
110 VAC
5.20 A
1700
Nennstrom
0.37kW
230 VAC
2.50 A
1700
Nennstrom
1 Phase, 60Hz
Betriebsverfahren
17
4.4 Schaltplan Kommunikationskabel der Version „C”
Abbildung 1
Schaltplan der Version „C“
Weitere Informationen zur Kommunikation und Verdrahtung siehe bitte die
entsprechenden Bedienungsanleitungen auf der beiliegenden CD.
18
Betriebsverfahren
4.5 Schaltplan Kommunikationskabel der Version „P”
Abbildung 2
Schaltplan der Version „P“
Betriebsverfahren
19
5 Sicherheitsvorkehrungen
1 Vorsicht!
Das ACMU entspricht den aktuellen technologischen Standards und Sicherheitsnormen. Dennoch kann der unsachgemäße Gebrauch den Nutzer oder
Dritte gefährden.
Das ACMU darf nur wie folgt eingesetzt werden:
− gemäß den Richtlinien von MP Filtri UK.
− wenn es sich in Bezug auf die Sicherheitsvorschriften in einem einwandfreien Betriebszustand befindet.
Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten, müssen sofort behoben werden. Zusätzlich zu den Anweisungen der Bedienungsanleitung müssen auch die allgemeinen und örtlichen Vorschriften zur Unfallverhütung
(bzw. zum Umweltschutz) beachtet werden.
Vor Inbetriebnahme des Systems müssen alle Sicherheitsvorkehrungen eingebaut und voll funktionsfähig sein. Von Zeit zu Zeit prüfen, ob externe Schäden vorliegen und ob das ACMU korrekt funktioniert.
Ohne schriftliche Zustimmung von MP Filtri UK keine Änderungen, Umbauten oder Erweiterungen am ACMU vornehmen.
Defekte Bauteile müssen sofort durch Originalersatzteile ausgetauscht werden. Bei Verwendung anderer Ersatzteile besteht keine Garantie, dass sie für
den Zweck geeignet sind und den geltenden Sicherheitsstandards entsprechen.
Wir empfehlen den Betrieb des ACMU mit Mineralöl gemäß DIN 51524,
51525. Verwenden Sie keine anderen Hydrauliköle ohne Zustimmung von
MP Filtri UK!
2 Gefahrenpotenzial durch Strom
Alle Arbeiten an den ACMU-Elektroteilen müssen von einem qualifizierten
Elektriker ausgeführt werden. Regelmäßig die ACMU-Elektroteile überprüfen. Fehler sofort beheben.
20
Sicherheitsvorkehrungen
6 Störungssuche
FEHLER
PRÜFEN
Kein Ölfluss
Rotation des Elektromotors prüfen. Wenn nötig,
die Elektroanschlüsse wechseln.
Die Pumpe zieht kein Öl. Ansaugschlauch mit Öl
füllen und neu starten.
Elektromotor startet
wiederholt
Lokale Stromdaten mit Typenschild am Motor vergleichen.
Einstellung des Motorschutzschalters überprüfen
und auf die Daten gemäß Typenschild des Elektromotors einstellen. Auf normale Stromstärke +10%
einstellen.
Störungssuche
21
Luftsack bei
Systemstart
System entlüften. Messpunkt oder Ventil (siehe
Abb. unten) öffnen.
Vor dem Systemstart darauf achten, dass das Ansaugrohr mit Öl gefüllt ist.
Die Rücklaufleitung muss an den Anwendungsbehälter (ohne Druck) angeschlossen sein.
Zum Einstellen des Systemdrucks ein Manometer an den Verteiler anschließen und das unten
abgebildete Ventil regulieren.
22
Störungssuche
Anhang A
Messen des Wassergehaltes in
hydraulischen und schmierenden Fluiden
Quelle North Notts Fluid Power Centre
In Mineralölen und nicht wasserhaltigen schwer entflammbaren Flüssigkeiten ist Wasser unerwünscht. Überschreitet der Wassergehalt des Öls eine Grenze
von 500ppm beginnt es sich trüb zu färben. Über diesem Level besteht die
Gefahr, dass in Bereichen mit geringer Flussgeschwindigkeit sich freies Wasser bildet. Dies kann zu Korrosion und Verschleiß führen. Schwer entflammbare Flüssigkeiten haben einen natürlichen Wassergehalt, welcher sich von
dem von Mineralölen unterscheidet.
Sättigungs-Level
Da bekannt ist, dass die Auswirkungen von freiem ( oder emulgiertem
) Wasser in Öl schädlicher sind als
die von gelösten Wasser, besteht ein
Ziel darin den Wassergehalt unter den
Sättigungspunkt des Öls zu halten.
Da selbst gelöstes Wasser Schäden
hervorrufen kann ist es zu empfehlen den Wassergehalt so niedrig wie
möglich zu halten. Richtwert: Sättigungs-Level kleiner 50%, für jedes
System
Messen des Wassergehaltes
23
Anhang A
Typische Sättigungsgrade neuer Öle
Abbildung I
Beispiele:
24
Hydraulik Öl @ 30°C = 200ppm = 100% Sättigungn
Hydraulik Öl @ 65°C = 500ppm = 100% Sättigung
Messen des Wassergehaltes
Anhang B
ISO 4406:1999 Reinheitsklassen-System*
Der „International Standard Organisation“ Standard ISO 4406 ist die
bevorzugte Methode zur Klassifizierung der Menge von Feststoffpartikeln in einer Flüssigkeit.
Der Code besteht aus einer Kombination aus 3 Skalennummern die
aus der folgenden Tabelle ausgelesen werden.
Die Erste Skalennummer gibt die
Anzahl von Partikeln in einem Milliliter Flüssigkeit an, die größer als
4 µm(c) sind.
Die zweite Zahl gibt die Anzahl der
Partikel größer 6µm(c) an.
Die dritte Zahl die Anzahl der Partikel größer 14µm(c).
ISO 4406:1999 Reinheitsklassen-System*
25
Anhang B
Bei der Mikroskop Partikelzählung
werden die Partikel nach einem etwas
anderem Verfahren gezählt, als bei
einem automatischem Verfahren.
Hier werden lediglich 2 Partikelgrößen zur Klassifizierung angegeben. Die hier verwendeten 5µm
und 15µm entsprechen den 6µm(c)
und 14µm(c) der automatischen Partikelzählung.
26
ISO 4406:1999 Reinheitsklassen-System*
Anhang C
NAS 1638 Reinheitsklassen System*
Das NAS System wurde ursprünglich 1964 für die Definition von Verschmutzungsklassen in Luftfahrt Komponenten entwickelt. Die Anwendung dieses
Systems auf industrielle hydraulische Systeme wurde eingeführt, da zu dieser Zeit kein anderes System existierte. Das Klassifizierungssystem gibt die
maximale Anzahl von Partikeln in einem Messvolumen von 100mL in verschiedenen Partikelgrößen an, im Gegensatz zur Klassifizierung in der ISO
4406.
Angegeben wird durch die meisten industriellen Anwender lediglich die größte
der 5 Partikelklassen dieses Standards. Eine Einheitliche Richtlinie existiert
für diesen Standard jedoch nicht. Diese Verfahrensweise wird ebenfalls im
ACMU verwendet.
Abbildung I
Verschmutzungs-Klassen entsprechend NAS 1638 (Januar 1964)
Die Reinheitsklassen werden definiert von 0 bis 12, welche die maximalen Zahlen von Partikeln pro 100ml angeben. Die Partikelzählung folgt hier
einem anderen Verfahren als bei der ISO4406.
NAS 1638 Reinheitsklassen System*
27
Anhang D
SAE AS 4059 REV.E **
Reinheitsklassifizierung Für hydraulische
Fluide [SAE Aerospace Standard]
Dieser SAE Aerospace Standard (AS) definiert Reinheitsklassenlevel für Partikelverschmutzungen von hydraulischen Flüssigkeiten und beinhaltet eine
Methode zur Auswertung der entsprechenden Verschmutzungslevel. Die Tabelle
1 und 2 stellen differenzielle und kumulierte Partikelzahlen zur Verfügung die
von einem automatischen Partikelzähler ermittelt wurden, z.B. ACMU.
Größe μm(c):
6 - 14
14 - 21
21 - 38
125
250
500
1,000
2,000
4,000
8,000
16,000
32,000
64,000
128,000
256,000
512,000
1,024,000
22
44
89
178
356
712
1,425
2,850
5.700
11,400
22,800
45,600
91,200
182,400
4
8
16
32
63
126
253
506
1,012
2,025
4,050
8,100
16,200
32,400
38 - 70
>70
Klassen
00
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Tabelle I
1
0
2
0
3
1
6
1
11
2
22
4
45
8
90
16
180
32
360
64
720
128
1,440
256
2,880
512
5,760 1,024
AS4059E Tabelle 1 - Reinheitsklassen für Differenzi-
elle Partikelzahlen
28
SAE AS 4059 REV.E ** Reinheitsklassifizierung Für . . .
Anhang D
Größe μm(c)
>4
>6
>14
>21
>38
>70
Größen Klasse
A
B
C
D
E
F
Klassen
000
195
76
14
3
1
0
00
390
152
27
5
1
0
0
780
304
54
10
2
0
1
1,560
609
109
20
4
1
2
3,120
1,217
217
39
7
1
3
6,250
2,432
432
76
13
2
4
12,500
4,864
864
152
26
4
5
25,000
9,731
1,731
306
53
8
6
50,000
19,462
3,462
612
106
16
7
100,000
38,924
6,924 1,224
212
32
8
200,000
77,849 13,849 2,449
424
64
9
400,000
155,698 27,698 4,898
848
128
10
800,000
311,396 55,396 9,796 1,696
256
11 1,600,000
622,792 110,792 19,592 3,392
512
12 3,200,000 1,245,584 221,584 39,184 6,784 1,024
Tabelle II AS4059E Tabelle 2 - Reinheitsklassen für kumulierte Partikelzahlen
** Die Informationen die auf dieser und der vorherigen Seite dargestellt wurden aus der SAE AS4059 Rev.E, Rev May 2005 entnommen. Für weitere
Informationen und Details schlagen Sie bitte in der entsprechenden Norm
nach.
SAE AS 4059 REV.E ** Reinheitsklassifizierung Für . . .
29
Anhang E
HYDRAULISCHE KOMPONENTEN
HERSTELLER* EMPFEHLUNGEN
Gerät
Typ
ISO 4406:1999 Code
PUMPE
Kolben(niedrige Geschwindigkeit, inline)
Kolben(hohe, Geschwindigkeit, inline)
Zahnrad
Flügel
22/20/16
17/15/13
19/17/15
18/16/14
MOTOR
Axial Kolben
Radial Kolben
Zahnrad
Flügel
18/16/13
19/17/13
20/18/15
19/17/14
VENTIL
Wegeventil (magnetisch)
Druckbegrenzungsventil (geregelt)
Durchflussregelventil
Rückschlagventil
Ventileinsatz
Proportional
Servoventil
20/18/15
19/17/14
19/17/14
20/18/15
20/18/15
18/16/13
16/14/11
AKTOR
Tabelle I
20/18/15
Typische Herstellerempfehlungen für hydraulische Komponenten (ISO
4406:1999)II
Die meisten Hersteller von hydraulischen Komponenten kennen die Auswirkungen von Verschmutzungen in Ihren Anlagen und geben aus diesem
II
Die in der Tabelle dargestellten Werte sollten als Richtwert angesehen werden. Erfahrungswerte und spezielle Anforderungen an ein System müssen immer berücksichtigt werden.
30
HYDRAULISCHE KOMPONENTEN HERSTELLER* EMPFEHLUNGEN
Anhang E
Grund unterschiedliche maximale Verschmutzungslevel an. Diese Hersteller geben an, dass das Betreiben unterhalb dieser Level die Lebensdauer der
Komponenten verlängert. Allerdings macht die Vielfalt der variablen Eigenschaften in hydraulischen Systemen ( Druck, Drehmomenten, Umgebungsbedingungen, Schmiereigenschaften, Verschmutzungstypen, etc ) es nahezu
unmöglich die Lebensdauer vorherzusagen. Des weiteren geben Hersteller,
auch ohne ausführliche wissenschaftliche Untersuchungen Reinheitsklassen
an, die sich von Ihren Konkurrenten unterscheiden, um den Eindruck zu erwecken, Sie hätten präzisieren Produkte.
Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit das Unterschiede zwischen verschieden Quellen für Reinheitsklassen auftreten können.
Die folgende Tabelle gibt eine Auswahl von typischen maximalen Reinheitsklassen für verschiedene Komponenten an. Diese beziehen sich auf eine bestimmte
Viskosität des Mineralöls. Höhere Reinheitsklassen sind erforderlich wenn
das System hohe Fluktuationen, hohe Temperaturen oder eine hohe Fehlersicherheit besitzt.
HYDRAULISCHE KOMPONENTEN HERSTELLER* EMPFEHLUNGEN
31
Anhang F
Hydraulik Zielreinheitsklassen*
In Bereichen in denen ein Anwender, hydraulischer Komponenten, Reinheitsklassen über einen längeren Zeitraum beobachtet, kann vereinzelt die Akzeptanz von Reinheitsklassen variieren. Wenn bei Anlagen trotz höherer Reinheitsklassen keine Fehlfunktionen auftreten, können solch ermittelte Werte
als Richtwerte gelten. Diese Werte müssen angepasst werden, sobald sich
Umgebungsbedingungen ändern oder Komponenten eingefügt werden, die
eine höhere Reinheitsklasse erfordern. Die Anforderung an höhere Zuverlässigkeiten können ebenfalls Änderung der akzeptablen Reinheitsklassen
erzwingen.
Das Akzeptanzniveau hängt von drei Eigenschaften ab:
− Die Verschmutzungsempfindlichkeit der Komponenten
− Die Arbeitsbedingungen des Systems
− Die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Lebensdauer
32
Hydraulik Zielreinheitsklassen*
Anhang F
Verschmutzungs-
Entsprechende
Empfohlener
Typische
Klassen
Klassen
Filter
Anwendung
ISO 4406:1999
NAS 1638
Grad
4
6
14
Bx200
μm(c)
μm(c)
μm(c)
14
12
9
3
3
Hohe PräzisionsLabor Servosysteme
17
15
11
6
3-6
Roboter- und Servosysteme
18
16
13
7
10-12
Sehr sensible- und
hoch zuverlässige
Systems
20
18
14
9
12-15
empfindliche - verlässliche Systems
21
19
16
10
15-25
Standardausrüstung
mit limitierter Verlässigkeit
23
21
18
12
25-40
Nieder-Druck Ausrüstung nicht geeignet
für kontinuierlichen
Betrieb
Diese Tabelle zeigt empfohlene Filterstufen für verschiedene hydraulische
Komponenten zusammen mit typischen Ziel Reinheitsklassen.
Hydraulik Zielreinheitsklassen*
33
Anhang G
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung
auf die ISO Verschmutzungskontroll-Standards.
Als General Motors bekannt gab, dass sie die Produktion des AC Fine Test
Dust (ACFTD) gestoppt werden soll, begann die International Standards Organisation (ISO) sofort damit einen Ersatzstaub zu suchen. ACFTD wurde benutzt
um in der Fluid- und der Automotive Industrie automatische Partikelzähler
(APC) zu kalibrieren. APCs werden benutzt um Ölfilter zu testen und hydraulischen Komponenten auf Ihre Empfindlichkeit zu untersuchen.
Seit 25 Jahren, sind APCs das am häufigste verwendete Mittel zur Messung von Feststoffpartikeln in hydraulischen Flüssigkeiten. Die wachsende
Nachfrage auf die Angabe von Reinheitsklassen verschiedner Flüssigkeiten
in einem industriellen Prozess, hatte die Folge, dass Partikelzähler aus dem
Labor immer häufiger zu den Anlagen getragen werden mussten. Heute sind
Partikelzähler ein wichtiger Bestandteil eines industriellen Prozesses. Aus
diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie Ergebnisse liefern, die genau und
reproduzier bar sind.
Kalibrierung
ACFTD wurde als künstliche Verschmutzung seit dem Jahr 1960 eingesetzt
und seine Partikelgrößenverteilung mittels Mikroskopieverfahren vermessen.
Seine Partikelgrößenverteilungen formten dann die Basis für die ISO 4402,
die Methode zum Kalibrieren von APCs. Aufgrund der Grenzen dieser Messmethode wurde die Vermessung von Partikeln kleiner 5µm auf diesem Weg
in Frage gestellt. Zudem stand diese Methode in keiner Verbindung mit nationalen Standards – eine wichtige Anforderung für heutige Qualitätsstandards.
Ebenfalls wurde die Partikelgrößenverteilung nicht nachkontrolliert und Ungenauigkeiten waren wesentlich größer als bei heutigen Verfahren.
34
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
Anhang G
Aus diesem Grund definierte die ISO Anforderungen an einen neuen Teststaub und beauftrage das National Institute of Standard and Technology (
NIST ) in den USA ein solches Referenzmaterial zu produzieren. Die neue
Staub Partikelgrößenverteilung wurde mit den modernsten Elektronenmikroskopen und Bildanalyse-Techniken vermessen.
Vorteile des neuen Test Staubs
Der neue Teststaub besteht aus dem selben Material wie ACFTD, besitzt
allerdings einen gröberen Grad. So besaß der alte Teststaub einen wesentlich größeren Anteil an Partikeln kleiner 5µm, die während einer Messung
häufig zu Fehlern führten.
ISOMTD wird produziert in einem Standard Verteilungsverfahren und unterliegt strengsten Qualitätskontrollen, um eine hohe Vergleichbarkeit zu erreichen. Diese Prozedur in Kombination mit einer überarbeiteten Kalibriermethode, führt zu folgenden Vorteilen:
− Ein Referenz-Test-Staub mit einer stark reduzierten variierenden Partikelverteilung zwischen unterschiedlichen Staubproben. Das führt zu nachvollziehbaren Ergebnissen, die in der ISO 9000, QS9000 und ähnliche
benötigt werden.
− Prozedur erreicht eine Leistungsverbesserung der Partikelzähler, sodass
kleinere Partikel gemessen werden können.
− Verbesserte Kalibriertechniken und Abläufe.
− Eine höhere Genauigkeit der Kalibrierung.
− Verbesserte Reproduzierbarkeit der Partikelzahlen bei unterschiedlichen
Anlagen.
− Höhere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit bei Filtertests.
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
35
Anhang G
Auswirkungen auf die Industrie
Die Einführung von ISOMTD hat folgende Änderungen des ISO Standards
zur Folge.
Änderungen beinhalteten:
ISO 4402:1991
Hydraulic fluid power
Calibration of liquid automatic particle counters.
ISO 4406:1987
Hydraulic fluid power
Code for defining the level of contamination by solid particles.
ISO 4572:1981
Hydraulic fluid power – Filters
Mulit-pass Methode zur Ermittlung der Filterleistung eines
Filterelements.
Um Verwirrung von Benutzer zu vermeiden ( durch mögliche Verweise in der
Literatur ), wurden die geänderten ISO Standards durch neue Bennennung
ersetzt: ISO 4402 in ISO 11171 und ISO 4572 in ISO 16889.
Um die Messgenauigkeit von Partikelzählern weiter zu verbessern, wurde die
Vorgehensweise bei der Partikelvermessung wie folgt angepasst.
Bei der neuen ISO 4406 werden zur Kalibrierung die neuen Partikelgrößen
verwendet um die gleiche Reinheitsklasse zu erreichen wie bei der „alten“
Kalibrierung. Aufgrund dieser Eigenschaft der neuen Kalibrierung ist es nicht
notwendig die für Maschinen angegebenen Reinheitsklassen zu ändern.
Die neuen Reinheitsklassen, besteht aus 3 Zahlen die jeweils bei Partikelgrößen 4, 6 und 14µ Partikelzahlen angeben, 6 und 14µ sind vergleichbar
mit den Reinheitsklassen von 5 und 15µ der alten Kalibrierung. Das führt
zu vergleichbaren Ergebnissen zwischen den Messmethoden. *Die Option
der Angabe in nur zwei Messergebnis ( 6 und 14µ ) bleibt bestehen. Da die
36
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
Anhang G
Methoden zur Partikelzählung unter Verwendung von Mikroskopieverfahren
nicht verändert wurde, können hier Partikel wie gewohnt in 5 und 15µm klassifiziert werden. Um sicher zu gehen hat die ISO, jene Standards, die die
neue Kalibrierung betreffen, mit einem ‘(c)’ versehen, um Verwechselungen
zu vermeiden. Dementsprechend werden Partikelgrößen nach ISO 11171 mit
der Erweiterung ‘µm(c)’ und Betawerte nach ISO 16889 mit der Erweiterung
‘Bx(c)’ versehen, z.B. ‘B5(c)’. Ein Ziel der neuen Kalibiermethode besteht
darin, dass der einzige Effekt, der nach einem Wechsel von einem Anwender
bemerkt werden soll, die verbesserte Genauigkeit ist. Es sollen keine Änderungen in der Filterleistung oder der ISO Reinheitsklasse bei gleichen Versuchen bemerkbar sein.
Der ACMU wird mit ISO Medium Test Dust (nach ISO 11171) kalibriert.
Die Folgende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen dem alten ACFTD
und dem neuen ISOMTD Teststaub:
ACFTD
ISO MTD
III
<1 5 15 25 30
4 6 14 21 25
III
50
38
III75
50
III100
70
Muss von NIST bestätigt werden
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
37
Anhang G
Zusammenhang
Zusammenhang zwischen den
Partikelgrößen der ACFTD
(ISO 4402:1991) und NIST
(ISO 11171) Kalibriermethode
Diese Tabelle versteht sich lediglich als eine Auflistung von Richtwerten. Die genauen Verhältnisse
zwischen den ACFTD Größen und
den Größen für NIST könnten von
Messinstrument zu Messinstrument
variieren. Sie sind abhängig von
der Charakteristik der Partikelzähler und der originalen ACFTD
Kalibrierung
38
Particle Size Obtained Using
ACFTD ISO/NIST
MTD
(ISO
(ISO 11171)
4402:1991)
µm µm(c)
1 4.2
2 4.6
3 5.1
4 5.8
5 6.4
6 7.1
7 7.7
8 8.4
9 9.1
10 9.8
11 10.6
12 11.3
13 12.1
14 12.9
15 13.6
16 14.4
17 15.2
18 15.9
19 16.7
20 17.5
21 18.2
22 19.0
23 19.7
24 20.5
25 21.2
26 22.0
27 22.7
28 23.5
29 24.2
30 24.9
31 25.7
32 26.4
33 27.1
34 27.9
35 28.5
36 29.2
37 29.9
38 30.5
39 31.1
40 31.7
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
Anhang G
Weitere Standards
Es existieren in der Hydraulik neben dem hauptsächlich eingesetzten ISO4406
Standard weitere Standards, die ebenfalls gelegentlich verwendet werden. Da
oft eine Vergleich zwischen den Normen aufgrund von vielen unterschiedlichen Klassen nicht direkt möglich ist, gibt die folgende Tabelle nur eine
grobe Übersicht an.
IV
Alle Überschriften die mit einem [] versehen sind wurden freundlicherweise zur Verfügung
gestellt vom Britischen Fluid Power Association from BFPA/P5 1999 issue 3 Anhang 44
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
39
Anhang G
ISO 4406:1999
13/11/08
14/12/09
15/13/10
16/14/09
16/14/11
17/15/09
17/15/10
17/15/12
18/16/10
18/16/11
18/16/13
19/17/11
19/17/14
20/18/12
20/18/13
20/18/15
21/19/13
21/19/16
22/20/13
22/20/17
23/12/14
23/21/18
24/22/15
25/23/17
DEF.STD 05/42 [7]IV
NAS 1638[5]
Table A
ISO 11218[6]
Table B
SAE 749[8]
2
3
4
0
1
5
2
6
3
7
4
8
5
9
6
400F
400
800F
800
1,300F
1,300
2000F
2,000
4,400F
4,400
6,300F
10
6,300
11
15,000
12
21,000
100,000
Tabelle I
40
Der neue ISO Teststaub und seine Auswirkung auf die ISO . . .
Anhang H
Reine Arbeitsverfahren
Für die meisten Hydrauliksysteme ist eine Reinheit erforderlich, die unter
rund 40 Mikrometer (unterhalb der Fähigkeiten des menschlichen Augenlichts) kontrolliert werden kann. Bei der Analyse von Partikeln im Bereich
von 4 µm, 6 µm und 14 µm bewegt man sich in einer Größenordnung von Zellen oder Bakterien. Dies bringt diverse Probleme mit sich und führt gleichzeitig allmählich zu besseren und saubereren Arbeitspraktiken in der Industrie. Unsere Produkte sind Vorreiter in diesem Bereich und helfen Ihnen, die
Qualität und Produktivität Ihrer Systeme in Griff zu haben.
Erforderlich
− Setzen Sie Filterbelüfter oben auf Tanks.
− Verwenden Sie selbstentleerende Tankdesigns (schräg oder kegelförmig).
− Verwenden Sie Tanks, die von der Umgebung abgeschottet werden können.
− Seien Sie beim Befüllen von Tanks vorsichtig und verwenden Sie Trichter.
− Verwenden Sie bei der Konstruktion von Systembauteilen upstream im
ersten Filter Edelstahl und Verfahren wie Elektropolieren.
− Führen Sie externe Analysen in einer kontrollierten Umgebung (z. B.
Labor) durch, in der weniger Schadstoffe in der Luft als in der Umgebung der Probenahme vorhanden sind.
− Verwenden Sie für Probenahmen geeignete Glasflaschen (im Idealfall als
rein zertifiziert) und eine Handpumpe, um das Eindringen von Schadstoffen zu reduzieren.
Reine Arbeitsverfahren
41
Anhang H
− Filtern Sie Ihr System vor der Integration in Ihren Produktionsprozess
gründlich.
− Führen Sie eine statistisch ausreichend große Stichprobe durch, um ausreichend Partikelanalyseergebnisse (25) zu erhalten, damit Sie eine grundlegende Reinheitsschwelle für Ihr System festlegen können.
− Achten Sie darauf, dass die Filter die richtige Größe für Ihre Anwendung
und gewünschte Reinheit haben.
Zu vermeiden
− Nicht in der Nähe kritischer Systeme/Prozesse essen, trinken oder rauchen.
− Keine Geräte, Objekte, Bekleidung oder andere Materialien usw. auf Flächen oder Tanks kritischer Systeme zurücklassen.
− Für kritische Systeme keine offenen Tanks verwenden.
− Keine Proben von der Oberseite eines Behälters/Tanks entnehmen und
dort auch keine Online-Analyse durchführen.
− Keine Tanks mit Einbuchtungen (internen Ecken usw.) konstruieren oder
verwenden.
− Nicht davon ausgehen, dass eine Probe, die rein aussieht, auch rein ist.
Die Schadstoffe sind nicht sichtbar.
− Keine Offline-Analyse in einer „unkontrollierten“ Umgebung (z. B. Werkstatt) durchführen.
− Nicht einen Einzeltest als Grundlage einer fundierten Darstellung Ihres
Systems verwenden.
42
Reine Arbeitsverfahren
Anhang H
− Das System / den Prozess erst dann starten, wenn er eine Inbetriebnahmezeitdauer absolviert hat, in der die Kontaminationswerte relativ stabil
waren.
− Keine Flüssigkeiten im gleichen System vermischen. Sie können emulgieren und jede Möglichkeit einer zuverlässigen Teilchenzählung zunichte
machen.
− Keine ungeeigneten Behälter zur Entnahme von Flüssigkeitsproben verwenden.
Bei Fragen zur Kontaminationskontrolle wenden Sie sich bitte an MP Filtri
UK.
Contact MP Filtri UK, who will be able to help you with any enquiry you
relating to contamination control.
Reine Arbeitsverfahren
43
Anhang H
44
Reine Arbeitsverfahren
1 Garantie und Kundendienst
MP Filtri UK gewährleistet, dass seine hergestellten und vertriebenen Produkte für einen Zeitraum von 12 Monaten ab Versanddatum frei von Material- und Verarbeitungsfehlern und Leistungsmängeln sind.
2 Hardware/Firmware
Sollte sich die Hardware während des Garantiezeitraums als fehlerhaft erweisen, wird MP Filtri UK nach eigenem Ermessen das fehlerhafte Produkt ohne
Berechnung von Ersatzteilen, Arbeit, Versandkosten und Versicherung entweder reparieren oder durch ein gleichwertiges Produkt austauschen.
3 Software
MP Filtri UK gewährleistet, dass die Software für einen Zeitraum von 12
Monaten ab Versanddatum im Wesentlichen gemäß den funktionellen Angaben funktioniert, sofern der einwandfreie Zustand der Betriebsumgebung nicht
durch Missbrauch, unangemessenen Transport oder Umgang, nicht normale
Betriebsbedingungen, Fahrlässigkeit oder (versehentliche oder andere) Schäden oder die Hinzunahme eines Drittprodukts (Software oder Hardware) beeinträchtigt wird, die mit dem MP Filtri UK Produkt in Konflikt stehen.
4 Berechtigung
Diese Garantie gilt nur für den Originalkäufer oder Endnutzerkunden eines
zugelassenen Partnerunternehmens von MP Filtri UK.
45
5 Wie erhalten Sie Kundendienst?
Um gemäß den Bedingungen dieser Garantie Kundendienst in Anspruch nehmen zu können, muss der Kunde MP Filtri UK vor dem Ablauf der Garantiezeit informieren und das Gerät gemäß den Retourengrundsätzen von MP
Filtri UK zurücksenden. Wenn Sie Produkte zur Reparatur unter Garantie
zurücksenden, muss dem Produkt ein vollständiger Fehlerbericht beiliegen,
der die Symptome beschreibt und die Bedingungen darlegt, unter denen die
Störung auftritt. Sollten MP Filtri UK zusätzliche Kosten entstehen, weil die
entsprechenden Unterlagen nicht vorliegen, kann eine Verwaltungsgebühr in
Rechnung gestellt werden.
6 Haftungsausschluss
Diese Garantie gilt nicht für Fehler, Ausfälle oder Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch oder unangemessene oder nicht ausreichende Pflege hervorgerufen werden. MP Filtri UK ist in den folgenden Fällen nicht zur Bereitstellung von Kundendienst unter Garantie verpflichtet:
− Wenn Schäden durch eine Versäumnis verursacht wurden, das Produkt
beim ersten Erhalt des Produkts nach dem Versand vollständig und korrekt zu prüfen (gemäß den Anweisungen in den beim Produktversand mitgelieferten Unterlagen);
− Wenn der Schaden durch die Versuche Einzelner – nicht durch Mitarbeiter von MP Filtri UK – zur Reparatur oder Wartung des Produkts verursacht wurde;
− Wenn die Schäden durch den unsachgemäßen Gebrauch oder einen Anschluss
an nicht passende Geräte oder Produkte (einschließlich Software-Anwendungen) hervorgerufen wurden.
46
7 Gebühren
MP Filtri UK zahlt in Garantiefällen den Versand und die Versicherung für
den Transport des defekten Produkts zurück zu MP Filtri UK und zurück zum
ursprünglichen Versandort des Kunden. Es gelten aber folgende Ausnahmen:
− Wenn die Richtlinien von MP Filtri UK für Produktretouren nicht beachtet wurden.
− Wenn der Produktausfall auf eine der oben beschriebenen Ausnahmen
zurückzuführen ist, wenn der Kunde die vollständigen Reparaturkosten
(Teile und Arbeit) sowie alle Versand- und Versicherungskosten zum und
vom Standort von MP Filtri UK tragen muss.
− − Wenn das Produkt während des Transports beschädigt wurde und dies
u. a. auf unangemessene Verpackung zurückzuführen war. Der Kunde
muss dafür Sorge tragen, dass die für die Rücksendung des Produkts an
MP Filtri UK verwendete Verpackung die gleiche oder eine gleichwertige
schützende Verpackung ist wie die, mit der das Produkt ursprünglich an
den Kunden versandt wurde. Wenn Schäden auf die Verwendung unangemessener Verpackung zurückzuführen sind, erlöschen die Verpflichtungen von MP Filtri UK aus dieser Garantie. Sollte das Produkt des Kunden
während des Transports nach einer Reparatur bei MP Filtri UK beschädigt
werden, müssen die Schäden ausführlich durch Fotos belegt werden (Verpackung und Produkt), um auf diese Weise Entschädigungsforderungen
zu unterstützen. Wird dieses Beweismaterial nicht vorgelegt, können die
Verpflichtungen von MP Filtri UK gemäß dieser Garantie eingeschränkt
werden.
MP FILTRI UK GIBT DIESE GARANTIE STATT ANDERER AUSDRÜCKLICHER ODER KONKLUDENTER GARANTIEN EINSCHLIESSLICH
47
IMPLIZIERTER GARANTIEN IN BEZUG AUF DIE MARKTGÄNGIGKEIT, DEN NICHTVERSTOSS ODER DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. MP FILTRI UK LTD IST NICHT FÜR ERSATZ FÜR ATYPISCHE, MITTELBARE SCHÄDEN, SCHADENERSATZ FÜR NEBENUND FOLGEKOSTEN ODER VERLUSTE – EINSCHLIESSLICH DATENVERLUSTE – HAFTBAR. WIR LEHNEN AUSDRÜCKLICH JEDE GARANTIE GEGENÜBER KUNDEN DES KUNDEN AB. DAS EINZIGE RECHTSMITTEL DES KUNDEN BEI EINEM VERSTOSS GEGEN GARANTIEBEDINGUNGEN BESTEHT IN DER REPARATUR ODER DEM AUSTAUSCH DES DEFEKTEN PRODUKTS (NACH ERMESSEN VON MP
FILTRI).
MP Filtri UK hat Grundsätze zur Produktverbesserung und behält sich das
Recht vor, die Spezifikationen ohne Vorankündigung zu ändern.
48
Hergestellt von MP Filtri UK
Überarbeitete Version 1.1
Aufgrund ständiger Verbesserungen, nimmt sich MP Filtri UKdas Recht heraus Änderungen, ohne besondere Ankündigungen, an den Spezifikationen vorzunehmen.
Sofern keine Ausnahme besteht, darf kein Teil dieses Dokumentes reproduziert, gespeichert oder übertragen werden, weder elektronisch noch mechanisch. Ausnahmen können nur von Stauff erteilt werden.
MP FILTRI UK Limited,
Bourton Industrial Park,
Bourton-on-the-Water,
GL54 2HQ, U.K.
Tel: +44.1451-822522
Fax: +44.1451-822282
Email: sales@mpfiltri.co.uk
Website: www.mpfiltri.co.uk
www.mpfiltri.co.uk
ITALY - HEADQUARTERS
MP FILTRI S.p.A.
Tel: +39.02/95703.1
Fax: +39.02/95741497-95740188
Email: sales@mpfiltri.com
Website: www.mpfiltri.com
FRANCE
MP FILTRI FRANCE
Tel: +33.1.40-86-47-00
Fax: +33.1-40-86-47-09
Email: contact@mpfiltrifrance.com
Website: www.mpfiltri.com
CANADA
MP FILTRI CANADA INC.
Tel: +1.905-303-1369
Fax: +1.905-303-7256
Email: mail@mpfiltricanada.com
Website: www.mpfiltricanada.com
INDIA
MP FILTRI INDIA
Tel: +91 9945599899
Email: s.mishra@mpfiltri.com
Website: www.mpfiltri.com
CHINA
MP FILTRI (Shanghai) Co Ltd
Tel: +86.21-58919916
Fax: + 86.21-58919667
Email: sales@mpfiltrishanghai.com
Website: www.mpfiltrichina.com
GERMANY
MP FILTRI D GmbH
Tel: +49.6894-95652-0
Fax: + 49.6894-95652-20
Email: service@mpfiltri.de
Website: www.mpfiltri.de
RUSSIAN FEDERATION
MP FILTRI RUSSIA INC
Phone mobile: +7.095-502-5411
Fax: +7.095-205-9410
Email: mpfiltrirussia@yahoo.com
Website: www.mpfiltri.ru
USA
MP FILTRI USA Inc.
Tel: +1.215-529-1300
Fax: +1.215-529-1902
Email: sales@mpfiltriusa.com
Website: www.mpfiltriusa.com
UAE
MP FILTRI UEA
Tel: +91 9945599899
Email: s.mishra@mpfiltri.com
Website: www.mpfiltri.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
3 389 KB
Tags
1/--Seiten
melden