close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2009 07 31 FTX500 Montageanleitung - Nibe

EinbettenHerunterladen
Montage- und
Bedienungsanleitung
NIBETMFTX500 S
WRG-Lüftungsgerät
IHB DE FTX500S 10/09
Inhaltsverzeichnis
1 Wichtige Informationen _____________ 2
Sicherheitsinformationen
6 Technische Daten___________________11
2 Allgemeines ________________________3
7 Elektrischer Anschluss
Geräteanschluss_____________________12
Elektrischer Schaltplan________________13
Anschluss Warmwasser-Heizregister____ 14
Anschluss Kaltwasser-Kühlregister ______14
3 Installation
Gerätestandort _______________________4
Gerätemontage_______________________4
Installation __________________________5
Rohrsystem __________________________5
8 Wartung _________________________ 15
4 Inbetriebnahme
Grundeinstellung der Regelung _________6
Grundeinstellung der Regelung _________7
9 Fehlersuche_______________________ 17
5 Bedienung
Geräteeinstellung _____________________8
Luftmenge einstellen __________________8
Zulufttemperatur einstellen _____________9
Filterwechsel einstellen ________________9
Zeiteinstellung ______________________10
NIBETM FTX500S
Inhaltsverzeichnis |
1
1 Wichtige Informationen
Sicherheitsinformationen
Dieses Produkt darf nur dann von Personen (einschl.
Kindern) mit eingeschränkten körperlichen bzw. geistigen Fähigkeiten oder unzureichenden Erfahrungen
bzw. Kenntnissen verwendet werden, wenn diese von
einer verantwortlichen Person beaufsichtigt oder angeleitet werden.
Kinder müssen beaufsichtigt werden, damit sie nicht
mit dem Produkt spielen können.
Technische Änderungen vorbehalten!
©NIBE 2009.
Holzöfen, Kamine, Dunstabzugshaube, Wäschetrockner
Wenn das FTX-Lüftungsgerät installiert ist, ist ein
ausgeglichener Zu- und
Abluftstrom gegeben,
sodass im Gebäude normalerweise kein Unterdruck herrscht. Es besteht
also keine Gefahr der Rücksaugung von Rauch oder
Küchendunst durch die Wohnraumlüftung.
Bei dem FTX-Lüftungsgerät ist elektronisch sichergestellt, dass immer beide Ventilatoren gleichzeitig
laufen.
Grundsätzlich gilt bei Kombination von
Lüftungsanlagen und Feuerstätten, den Bezirksschornsteinfegermeister zu fragen!!
2
Kapitel 1| Wichtige Informationen
NIBETM FTX500S
2 Allgemeines
NIBE FTX WRG-Lüftungsgeräte sind kompakte Geräte zur
Lieferung von gefilterter und vorgewärmter Außenluft
bei Abzug einer gleichen Menge verbrauchter Luft aus
dem Gebäude.
Die Geräte sind mit einem Rotationswärmetauscher aus
Aluminium, sowie mit Steuerungsfunktionen, die eine
sichere und wirtschaftliche Belüftung gewährleisten ausgerüstet.
Das Gerät schaltet automatisch zwischen Winter- und
Sommerbetrieb um (mit/ohne Wärmerückgewinnung.)
Die eingebauten EC-Motoren entsprechen dem neuesten
Stand der Technik und verbrauchen ca. 30 % - 40 %
weniger Strom als vergleichbare herkömmliche
AC-Motoren. Das ist nicht nur ökologisch, sondern auch
wirtschaftlich sinnvoll. Bei den FTX-Lüftungsgeräten ist
elektronisch sichergestellt, dass immer beide Ventilatoren
gemeinsam laufen.
NIBETM FTX500S
Nicht nur die sparsame Motorentechnologie zeichnet
unsere FTX WRG-Lüftungsgeräte aus. Auch die interne Leckage von 0,1 % kann sich sehen lassen. So
wird sichergestellt, dass sich Bestandteile der Abluft
(z. B. Gerüche) nicht auf die frische Zuluft übertragen.
EC-Motoren (Gleichstrommotoren) mit Konstantvolumenstromregelung und Luftmengenabgleich. Die
Ventilatoren versuchen stets die eingestellte Luftmenge zu fördern.
Sollte allerdings auf einer Seite der Druckverlust
(verschmutzte Filter) so stark ansteigen, dass der betroffene Ventilator diese Luftmenge nicht mehr fördern kann, regelt sich der andere Ventilator auf dessen Niveau ab. Somit wird verhindert, dass im Gebäude ein ungewünschter Über- bzw. zu starker Unterdruck entsteht.
Allgemeines |
3
3 Installation
Gerätestandort/ Gerätemontage
Das Zentralgerät wird vorzugsweise auf dem Spitzboden, oder in einem Extraraum
aufgestellt, z.B.
im Hauswirtschafts– oder
Abstellraum.
Die Montage erfolgt auf dem Fußboden, auf einer
Wand- oder Standkonsolen. Zur Schallentkopplung
sollten Schalldämmunterlagen unter das Gerät gelegt
werden. Wird das Gerät an einer Leichtbauwand zu
einem Wohn- oder Schlafzimmer montiert, ist besonders auf eine entsprechende Schallentkopplung zu
achten!
Der empfohlene Platz für die Frischluftansaugung ist
die Nord- oder Ostseite des Gebäudes, jedoch nicht
bindend. Ebenfalls sollte sie mit ausreichend Abstand
zu Fortluftöffnungen wie z.B. Dunsthauben, Zentralstaubsauger, Kanalentlüftung und anderen Geruchsquellen platziert werden. Denken Sie bitte auch an
den Straßenverkehr. Die Fortluft sollte über eine Dachhaube oder ein Wandgitter ins Freie geleitet werden.
Dabei ist ein ausreichender Abstand zu Fenstern zu
berücksichtigen.
Elektrischer Anschluss:
Das Lüftungsgerät FTX500 S wird steckerfertig geliefert und ist mit einem Schutzstecker ausgestattet, Kabellänge ca. 1m, Absicherung 10A.
Es ist ebenfalls möglich, das Gerät mit der Revisionsöffnung nach unten von der Decke abzuhängen. Dabei müssen die Einbauteile (Rotor) gegen herunterfallen bei öffneten der Revisionstür gesichert werden.
Stirnseitig ist vor und hinter dem Gerät ein Abstand
(A) von 450 mm einzuhalten. Ein zusätzlicher Kondensatablauf oder zusätzliche Frostschutzmaßnahmen sind bei dieser Gerätekonzeption nicht zu berücksichtigen.
Bei der Standortwahl denken Sie bitte an die regelmäßige Reinigung und Wartung der Anlage. Stellen Sie
sicher, dass sich die Revisionstür zur Wartung öffnen
lässt und genügend Platz zum
Ausbau der Komponenten vorhanden ist.
Ebenfalls sollte der Fußboden am Standort fest und
begehbar, sowie eine Beleuchtung vorhanden sein.
Der Elektroanschlusskasten muss nach der Installation
noch zugänglich sein.
4
Kapitel 3| Installation
Fernbedienung (3)
Das Lüftungsgerät FTX500 S kann von einer oder von
bis zu 3 Bedieneinheiten FTX-FB (Zubehör) gesteuert
werden. Die Bedieneinheit wird über eine Steuerleitung an das Lüftungsgerät angeschlossen. Anschlusskabel FTX-VK (Zubehör), 15 m Länge mit passendem
Anschlussstecker.
Alternativ kann eine 4-adrige Leitung (2x2x0,8 geschirmt), max. 50 m Länge verwendet werden.
Die Verbindung kann weiterhin über vorhandene
Klemmleisten (5) in der Fernbedienung und dem Gerät
hergestellt werden (siehe Rubrik Elektrischer Schaltplan). Bei Installation von mehreren Fernbedienungen
wird ein Kupplungsstück (Y-Stück) für den elektrischen Anschluss im Gerät benötigt.
Weitere Informationen siehe „Elektrischer Anschluss“
NIBETM FTX500S
Installation
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
9)
10)
11)
Inspektionstür vom FTX-Lüftungsgerät
Schalldämpfer in Zuluft und Abluft
Außenluftansaugung über Wand
Fortluftführung über Dach oder Wand
Zuluftventile (Wohnräume)
Abluftventile (Nutzräume)
Flexible Rohre (nur am Gerät einsetzen, oder wenn diese zugänglich sind)
Zuluft-/Abluftrohrleitung
Wärmeschutzisolierung der Zu– und
Abluftleitungen bei Verlegung im
kalten Bereichen
Diffusionsdichte Isolierung der Außen– und Fortluftleitung
Außen-/ und Fortluftleitung mit Gefälle zur Außenwand verlegen (bei
Wanddurchführung)
Rohrsystem
Allgemeines
Die Luft von und zu dem Lüftungsgerät wird über ein
Rohrsystem geführt. Um eine lange Lebensdauer und
gute Reinigungsmöglichkeiten sicherzustellen, empfehlen wir bevorzugt Rohre aus verzinktem Stahlblech
(Wickelfalzrohr), Formteile mit Dichtlippe. Es können
jedoch auch geeignete Verteilsysteme aus Kunststoff
eingesetzt werden.
Um einen möglichst hohen Nutzen, geringen Energieverbrauch und den erforderlichen Luftwechsel zu erzielen, sollte das Kanalsystem auf eine geringe Luftgeschwindigkeit und einen geringen Druckverlust ausgelegt werden.
Kondensbildung/Wärmedämmung
Außen- und Fortluftkanäle müssen gegen Schwitzwasser isoliert werden. Dabei ist eine Lückenlose Isolierung bis zum Gerät wichtig. Außerdem müssen alle,
im Kaltbereich verlegten Kanäle ebenfalls isoliert werden: 50mm Mineralwolle mit diffusionsdichter Hülle.
In Gegenden mit extrem niedrigen Außentemperaturen (< -15°C) sollten die Kanäle im Kaltbereich noch
zusätzlich isoliert werden. Isolierstärke 100 mm.
NIBETM FTX500S
ACHTUNG!
Isolieren Sie alle Verbindungen und kleben diese
mit ab. Bei Verwendung von anderen Kanalsystemen bitte die dort beiliegende Montageanleitung
beachten.
Schließen Sie niemals einen Trockner an das System an. Legen Sie dafür einen separaten Ausgang
ins Freie. Die Rohrverbindungen/enden sollten
während der Lagerung und Installation verschlossen sein. Die Außenwandabdeckung und die
Dachhaube müssen der Bauweise entsprechend
installiert werden.
Währen der Bauphase sollten stets sämtliche
Rohröffnungen verschlossen werden, damit in die
Rohrleitung kein Baustaub eindringen kann. Damit wird das Kanalsystem vor Verunreinigungen
geschützt.
Luftzirkulation
Um eine zufriedenstellende Luftzirkulation zu erhalten, sollten entweder die Türblätter etwas gekürzt (1
bis 2 cm), oder ein sonstiger Raumluftverbund geschaffen werden.
Installation |
5
4 Inbetriebnahme
Grundeinstellung der Regelung
Achtung!
Wenn sich die Inbetriebnahme des Systems verzögert,
muss Das Rohrsystem geschützt werden (mittels
Blinddeckel), so dass eine Luftzirkulation verhindert
wird. Dies soll der Bildung von Kondenswasser und
Schäden an der Lüftungsanlage vorbeugen.
Vor und während der Inbetriebnahme sollten
folgende Kontrollen vorgenommen / Kontrollfragen beantwortet werden.
6
•
Ist das Gerät entsprechend der Montageanleitung
montiert?
•
Sind Schalldämpfer eingebaut bzw. ist das Gerät
ordnungsgemäß mit dem Kanalsystem verbunden?
•
Erfolgt eine Geräuschübertragung vom Gerät oder
den Auslässen?
•
Sind alle Außen- und Fortluftkanäle installiert, damit kein Kurzschluss der Luftströme entsteht?
•
Sind die Außen– und Fortluftleitungen mit einer
diffusionsdichten Isolierung versehen?
•
Sind alle Zu– und Abluftleitungen die durch kalte
Gebäudebereiche verlaufen gegen Wärmeverlust
Isoliert?
•
Ist die Außenluftansaugung mit genügend Abstand von Schmutzquellen installiert (DH, Zentralstaubsauger-Abluft, Trockner-Abluft...)
•
Funktionieren die Fernbedienung und Signallampen (siehe Bedienungs-/ und Wartungsanleitung:
„Betrieb“).
Kapitel 4| Inbetriebnahme
Einstellungen vor Inbetriebnahme
Die Eingabe der erforderlichen/gewünschten Luftmenge (entsprechend der Planungsvorgabe/ Volumenstromberechnung) erfolgt über die Bedieneinheit in l/s
(Umrechnungsfaktor auf m³/h mit Faktor 3,6).
Beispiel der Umrechnung auf l/s:
180 m³/h / 3,6 = 50 l/s
NIBETM FTX500S
Grundeinstellung der Regelung
Das FTX- Lüftungsgerät wird über die externe Bedieneinheit (Fernbedienung) gesteuert..
Bei Bedarf können zusätzlich bis zu zwei weitere Fernbedienungen (insgesamt 3) parallel betrieben werden.
Menu Wählrad (Funktionen wählen und in den Menus bewegen)
Bestätigen (Knopf zum Bestätigen der Einstellung)
Zurück (Knopf, um 1 Level im Menu zurück zu gehen)
Display (Informationen über Einstellungen, Änderungen…)
Passwort
Display zeigt:
Drehen
Bis Service-Symbol markiert ist. Bestätigen
"Password"
. Gehe zu
Passwort (1-1-1-1) eingeben.
Drehen
bis die erste Stelle "1" zeigt
bist alle Stellen auf 1 sind 1-1-1-1.
. Bestätigen
und nächste Stelle auf "1" setzen. Fortfahren
Bestätigen
. Wenn das Passwort richtig ist, wird "OK" angezeigt. Das Servicemenu ist jetzt offen. Nach einigen
Sekunden geht das System automatisch einen Level im Service Menu zurück.
Service
→ Password
Change Password
Filter period
Password
Password o o o o
Locked
YES
Sprache auswählen
Standard ist Englisch. Drehe
Drücke
und drehe
Drücke "Zurück"
zu ” Language”. Bestätigen
Service
Wochenprogram
Funktionen
→
Sprache
.
zur gewünschten Sprache. Bestätigen
.
Language
Language
um in Leve l1 im Servicemenu zurück zu kehren.
GERMAN
Funktionen
Drehe
bis Doppelcurser auf "Funktionen" ist. Bestätigen
.
Service
Wochenprogram
→→ Funktionen
Sprache
Luftmenge
Drehe
bis ”Luftmenge” markiert ist. Bestätigen
.
"Luftmenge" wird angezeigt: (EF = Abluft; SF = Zuluft)
Achtung!
Die Luftmenge wird in l/s angegeben. Auf ”Norm”, können im Bereich -20 bis +20 % unterschiedliche
Luftmengen für Zu- und Abluft eingestellt werden. Standard 0% Differenz. Positive Differenz bedeutet
mehr Abluft. Auf ”Max” und ”Min” ist es nur möglich, die Abluftmenge auszuwählen. Gewählte Differenz auf ”Norm” wird automatisch in ”Max” und ”Min” übernommen. Umrechnung: Wert in l/s x 3,6
=Wert in m³/h.
Werte verändern wenn nötig.
drücken
. Bestätigen
. Wenn die geforderten Werte bestätigt sind “Zurück”
(3 x) um zum Hauptmenü zurückzukehren,
Funktionen
Water Heizung
Frostschutz
→ Luftmenge
Luftmenge
Norm
Max
Min
EF
70
107
16
SF
70
(107)
(16)
, 2x = ein Level höher.
Zurück zum Bedienmenu
Bevor Sie ins Bedienmenu zurückgehen, in "1 Passwort" gehen und die Änderungen speichern unter ”gesichert” ”
Ja” (siehe Punkt 1).
Achtung! Alle fett gedruckten Texte können nur gelesen und nicht verändert werden.
NIBETM FTX500S
Inbetriebnahme |
7
5 Bedienung
Geräteeinstellung
Das Lüftungsgerät FTX500 S wird über eine Bedieneinheit (Fernbedienung/Zubehör) gesteuert.
Für den normalen, täglichen Gebrauch ist es nicht
notwendig, Einstellungen zu verändern.
Bei Bedarf können zusätzlich bis zu zwei weitere, externen Einheiten als Fernbedienung (NIBE Zubehör) im
Parallelbetrieb angeschlossen werden.
Luftmenge und Zulufttemperatur können geändert
werden wenn notwendig.
Menü Wählrad (Funktionen wählen und in den Menüs bewegen)
Bestätigen (Knopf zum Bestätigen der Einstellung)
Zurück (Knopf, um 1 Level im Menü zurück zu gehen)
Display (Informationen über Einstellungen, Änderungen…)
Symbol:
Luftmenge einstellen (Ventilatordrehzahl):
Display zeigt:
Drehe das Wählrad bis das Ventilatorsymbol markiert ist. Bestätigen
Drehe das Wählrad
Luftmenge
zur gewünschten Luftmenge. Bestätigen
Minimum Drehzahl (Min.)
Kann verwendet werden wenn längere Zeit niemand im Gebäude ist (Urlaub) oder bei
extrem niedrigen Außentemperaturen.
Min.
Normal
Max.
Normal Drehzahl
Bewirkt den notwendigen Luftwechsel im normalen Betrieb. Luftmenge und Balance
der Luftvolumina werden automatisch gehalten (Konstantvolumenstrom-Motoren).
Maximal Drehzahl (Max.)
Bei kurzzeitig höherem Frischluftbedarf wählbar.
Die Lüftungsanlage versorgt Sie stets mit sauerstoffhaltiger Außenluft, sie trägt aber nur
in geringem Maße zum Heizen oder Kühlen der Wohnung bei. Trotzdem kann es notwendig sein, die Zulufttemperatur zu verändern.
Luftmenge
Drehe das Wählrad bis Zulufttemperatur markiert ist. Bestätigen
Drehe das Wählrad
.
nach Bedarf hoch/runter. Bestätigen
um die gewünschte Temperatur zur erhalten.
Den höchsten Wirkungsgrad der Anlage erhalten Sie bei möglichst niedrig eingestellten
Zulufttemperatur.
Min.
8
Norm.
Zusätzliche
Wärme AN
Max.
Kapitel 5| Bedienung
NIBETM FTX500S
Geräteeinstellung Fortsetzung
Symbol:
Zulufttemperatur:
Display zeigt:
Automatische ”Sommerfunktion”
Zulufttemperatur ist höher als eingestellt: Wärmeübertragung wird gestoppt.
Ablufttemperatur ist niedriger als die Außenluft: Zuluft wird über den Rotationswärmetauscher „gekühlt“ (Kälterückgewinnung) so lange die Raumtemperatur unterhalb der
Außenluft liegt.
Bei niedrigen Außentemperaturen, kann die Raumtemperatur gesenkt werden über
“manuelle Sommerfunktion“ und Maximale Drehzahl.
Manuelle ”Sommerfunktion”:
Wärmetauscher
Aus
Drehe das Wählrad bis Zulufttemperatur markiert ist. Bestätigen
Manuelle Sommerfunktion
Drehe das Wählrad zu
.
"Man. Sommerfunktion". Bestätigen
.
Zulufttemperatur
Zurück
Verstärkte Lüftung (Maximal)
Drehe das Wählrad bis Zulufttemp. markiert ist. Bestätigen
Max.
Drehe die Wahlscheibe
.
Luftmenge
zu Maximaler Drehzahl. Bestätigen
(autom. Reset zu normaler Funktion wenn Zulufttemp. unter 5 oC fällt.)
”zurück / verlassen (Daheim/Urlaub)”
Bei längerem Verlassen des Gebäudes und reduzierter Raumtemperatur wähle “zurück/
verlassen (Daheim/Urlaub). Diese Funktion reduziert die Zulufttemperatur auf ca. 10°C.
Sie wird über einen separaten Schalter aktiviert (siehe Elektrische Anschlüsse)
Filterwechsel
Filter wechseln, wenn die eingestellte Periode überschritten ist. Werden die Filter nicht
gewechselt, steigt der Stromverbrauch der Ventilatoren. Filterwechsel: Siehe Kapitel 8
"Wartung"
Zurück / verlas-
sen
Filter
Rücksetzen der Standzeit nach Filterwechsel
Service Filter
Periode
Drehe das Wählrad bis "Service" markiert ist. Bestätigen
Standzeit bestätigen durch
Bestätigen mit
Bestätigen
drücken.
und "Ja" ist markiert.
und "Nein" ist markiert.
Beenden durch drücken
Filterperiode
Rücksetzen: Ja
Austauschzeit
Filter x
(2x)
Das Rücksetzen der Standzeit kann wahlweise auch durch einen separaten Schalter
erfolgen (siehe Kapitel 7 “Elektrischer Schaltplan”).
NIBETM FTX500S
Bedienung |
9
Geräteeinstellung Fortsetzung
Symbol:
Zulufttemperatur:
Display zeigt:
Zeiteinstellungen
Wenn das Gerät zwischen Tag- und Nachtbetrieb (reduzierte Drehzahl) wechseln soll,
kann dies über die Wochenuhr geregelt werden. “Nachtbetrieb” wird im Display angezeigt wenn das Gerät auf reduzierter Drehzahl läuft.
Nachtbetrieb
Während Nachtbetrieb kann auf Tagbetrieb über einen separaten Schalter umgeschalten werden.
Einstellen der Laufzeit im Tagbetrieb (erweiterter Betrieb/Partytaste)
Service
Drehe das Wählrad bis "Service" markiert ist. Bestätigen
Service/Erweiterter
Betrieb
Drehe das Wählrad
.
Bestätigen mit
bis "Erweiterter Betrieb“ markiert ist. Bestätigen
. Die Minuten werden im Display angezeigt.
Drehe das Wählrad
Erweit. Betrieb.
Minuten: xxx
und wähle die Laufzeit für erweiterten Betrieb (10 to 240
Luftmenge
Hoch/Norm/Nied
min.). Bestätigen
Beenden durch drücken
10
Kapitel 5| Bedienung
.
(2x)
NIBETM FTX500S
6 Technische Daten
Typ
FTX 500 S
Volumenstrom* min./max.
(m³/h)
110 bis 560
Betriebsvolumenstrom** empfohlen
(m³/h)
130 bis 500
Betriebsart
Schema FTX500S
Konstantvolumenstrom
Ventilatormotoren
EC Gleichstrom
Leistungsaufnahme je Ventilator**
(W)
95
Nennleistung Nacherhitzer
(W)
1670
Abluftfilter
G3
Zuluftfilter (Pollenfilter)
F7
Spannung
230V/1Ph/10A
Luftrohranschlüsse
(mm)
4 x DN200
Höhe
(mm)
539
Breite
(mm)
1149
Tiefe
(mm)
576
(kg)
72
Gewicht
TF
VR
FV
AF
EAT
TV
EVB
ATF
OF
BT
TRV
Zuluftfilter
Rotationswärmetauscher
Abluftventilator
Abluftfilter
Temperaturfühler Abluft
Zuluftventilator
Nacherhitzer
Zuluftsensor
Uberhitzungssensor
Brandschutzsensor
Temp.-Fühler (Rotationswächter)
*Volumenstromangaben bei 100 Pa extern
**bei 500 m³/h und 100 Pa
Seitenansicht FTX500 S
A
C
D
B
A = Zuluft
B = Fortluft
C = Außenluft
D = Abluft
Seitenansicht in Zuluftrichtung von links
C
A
B
D
BEMERKUNG:
a) Bei der Installation die Anschlussseite prüfen, das Gerät
kann links oder rechts angeschlossen bzw. geöffnet werden.
b) Die Rohranschlüsse bei dem WRG-Lüftungsgerät FTX500
S sind als Nippel mit Dichtlippen ausgeführt und für den
Anschluss von Wickelfalzrohr konzipiert.
Seitenansicht in Zuluftrichtung von rechts
NIBETM FTX500S
Technische Daten |
11
7 Elektrischer Anschluss
FTX Lüftungsgerät
Das Lüftungsgerät FTX500 S wird steckerfertig geliefert und ist mit einem Schutzstecker ausgestattet,
Kabellänge ca. 1m, Absicherung 10 A.
Drucküberwachung: Wird eine Drucküberwachung
am Gerät angeschlossen, um Unterdruck zu vermeiden (Holzofen, Dunstabzug, zus. Ventilator..), auf DI3
klemmen.
Zurück/Verlassen (Daheim/Urlaub): Funktion ist für
längere Abwesenheit gedacht. Geschlossener Kontakt
DI7 = Zulufttemperatur. Zulufttemperatur wird auf
10oC gesenkt um Energie zu sparen. Wird auch DI2
geschlossen, geht die Drehzahl automatisch auf min.
Fernbedienung (3)
Das Lüftungsgerät FTX500 S kann von einer oder von
bis zu 3 Bedieneinheiten FTX-FB
(Zubehör) gesteuert werden. Die
Bedieneinheit wird über eine
Steuerleitung an das Lüftungsgerät angeschlossen. Anschlusskabel FTX-VK (Zubehör), 15 m
Länge mit passendem Anschlussstecker.
Reset Filterstandzeit: Reset der Filterstandzeit kann
über DI6 erfolgen durch einen Tasterschalter oder
über die FTX FB-Fernbedienung.
Alternativ kann eine 4-adrige Leitung (2x2x0,8 geschirmt), max. 50 m Länge verwendet werden.
Die Verbindung kann weiterhin über vorhandene
Klemmleisten (5) in der Fernbedienung und dem Gerät hergestellt werden (siehe Rubrik Elektrischer
Schaltplan). Bei Installation von mehreren Fernbedienungen wird ein Kupplungsstück (Y-Stück) für den
elektrischen Anschluss im Gerät benötigt.
Digitaleingänge
Das Gerät ist mit mehreren Digitaleingängen ausgestattet um normale Funktionen zu übergehen, siehe 17 im Schaltplan. Eingänge auf Schließer (normal offen), potentialfreier Kontakt klemmen. Anschlüsse auf
DI5 and DI6 müssen Tasterschalter sein (Impuls).
12
Kapitel 7 | Elektrischer Anschluss
NIBETM FTX500S
Elektrischer Schaltplan
SF
EF
SS
ETS
EH
OT
=
=
=
=
=
=
Zuluftventilator
Abluftventilator
Sensor Zulufttemperatur
Sensor Ablufttemperatur
Nachheizregister
Überhitzungssensor für el. Erhitzer
NIBETM FTX500S
FPS
EHS
ET
RM
FS
=
=
=
=
=
Frostschutzsensor für HW-Erhitzer
Rotorüberwachung
Brandschutzthermostat
Rotor Motor
Frischlufttemperatur Sensor
Elektrischer Anschluss |
13
Elektrischer Schaltplan Fortsetzung
Anschluss eines Heiz– oder Kühlregisters mit
Warm– bzw. - Kaltwasser.
Bei der Auswahl des Registers sollten folgende Parameter einbezogen werden: Luftgeschwindigkeit für
die Anströmung der gesamten Oberfläche des Registers; sollte zwischen 2 und 5 m/s liegen. Die Wassergeschwindigkeit sollte > 0,2 m/s sein, damit sich die
Luft herausspülen kann. Max. Geschwindigkeit in
Kupferrohren ist 1,5 m/s und in Stahlrohren 3,0 m/s
um Erosion zu vermeiden.
Warmwasser-Heizregister
Das Register ist in die Zuluftrohrleitung zu installieren.
Steuersignal (0-10V DC) für den Stellantrieb liegt an
den Klemmen GND/WH auf der Hauptplatine (PCUEC) im Gerät an. Für die Spannungsversorgung des
bauseitigen 24V –Stellantriebes ist ein bauseitiger Trafo erforderlich. Das Lüftungsgerät muss für den Betrieb mit WW-Register über die FTX-Bedieneinheit
konfiguriert werden („Service Menu Konfiguration”).
Anschluss für wasserführende Heiz-/ oder
Kühlregister und Alarmausgang
Im Gerät sind NTC-Fühler eingebaut (10 kohm/25oC).
Fühler in der Zuluft sind bezeichnet mit
SS” (Zuluftfühler) und “OT” (Überhitzungstemp. Sensor) müssen abgeklemmt, isoliert und durch Kanalfühler TG-K360 (SS) und einem Anlegefühler TG-A130
(Frostschutzfühler, FPS) ersetzt werden. Der Kanalfühler (SS) muss im Zuluftkanal nach dem Register und
der Anlegefühler (FPS) am Rücklauf des Heizkreises
und montiert auf der Platine anstelle des OT angeklemmt werden. Werksseitig ist die Frostgrenze auf
7oC gesetzt, kann aber über das FTX-FB Bedienfeld
auf 12 °C hochgestellt werden. (siehe „Service Menu
Konfiguration”)
Kaltwasser Kühlregister
Das Register ist in die Zuluftrohrleitung zu installieren.
Steuersignal (0-10V DC) für den Stellantrieb liegt an
den Klemmen GND/CW auf der Hauptplatine (PCUEC) im Gerät an. Für die Spannungsversorgung des
bauseitigen 24V –Stellantriebes ist ein bauseitiger Trafo erforderlich. Das Kühlregister arbeitet abwechselnd
mit dem Heizregister (Warmwasser oder elektrisch)
Das Lüftungsgerät muss für den Betrieb mit KWRegister über die FTX-Bedieneinheit konfiguriert werden („Service Menu, Konfiguration”).
Außen- und Fortluftklappen
Klappenstellmotoren mit Federrückstellung für Außenund Fortluft (Versorgungsspannung 230V AC) werden
über die Klemmen “NO” auf der Hauptplatine (PCUEC) im Gerät gesteuert, Klemmenbezeichung ist
“Interlock”/“NO” bzw “COM”. Die Aufgabe der
Klappen ist es zu verhindern, dass kalte Luft durch das
Gerät strömen kann wenn dieses nicht in Betrieb ist
und sie verschließen, sobald die Rücklauftemperatur
unter die eingestellte Frostalarmgrenze (FPS, 7-12oC)
fällt.
c
d
e
f
5
14
Kapitel 7 | Elektrischer Anschluss
WVA
WVA
DMF
DME
ALARM
=
=
=
=
=
Stellantrieb 24V (Heizregister)
Stellantrieb 24 V (Kühlregister)
Stellantrieb 230 V Außenluftklappe
Stellantrieb 230 V Fortluftklappe
Summenalarm Ausgang
NIBETM FTX500S
8 Wartung
ACHTUNG
Zur Vermeidung von Stromstößen, Brand oder sonstigen Beschädigungen, die durch unsachgerechten
Gebrauch oder Betrieb der Anlage auftreten könnten,
ist es wichtig, folgendes zu beachten:
1.
2.
3.
4.
5.
Die Anlage muss entsprechend der Montageanweisung installiert sein.
Vor der Wartung oder Reinigung der Anlage ist
diese immer vom Stromnetz trennen.
Ein Wäschetrockner darf nicht unmittelbar
am Belüftungssystem angeschlossen werden.
Vor Inbetriebnahme des Systems sicherstellen,
dass die Filter richtig eingesetzt worden sind.
Die Wartung muss regelmäßig durchgeführt
werden.
WARTUNG
Die Wartung des
FTX-Lüftungsgerätes
sollte normalerweise
3 - 4 mal pro Jahr
vorgenommen
werden.
1.
Auswechseln des Zu- und Abluftfilters
(sobald die Signal auf der Steuerung leuchtet, mind. 1-2 mal pro Jahr, bzw. nach Bedarf)
Die Taschenfilter können nicht gereinigt werden,
sondern müssen erneuert
werden.
Die Filterstandzeit muss nach
jedem Wechsel
wieder aktiviert werden,
siehe BEDIENUNG.
Filterstandzeiten ändern
Abhängig vom Zustand des Filters kann es nötig
sein, den Wechselintervall zu ändern. Siehe Kapitel
5 Bedienung.
2.
Wartung des Tauschers (alle 3 Jahre)
Auch wenn die
Wartung nach
Punkt 1 durchgeführt wurde, kann
sich Staub im Ro-
Neben der
allgemeinen
Reinigung sollte
folgendes beachtet
werden:
tationswärmetauscher ablagern. Deshalb ist für einen hohen Wirkungsgrad von entscheidender Bedeutung, den Tauscher ab und zu rauszuziehen und
zu reinigen. Dieser sollte in heißer Seifenlauge gewaschen werden. Keine Reinigungsmittel verwenden.
Achtung!
NIBETM FTX500S
Kapitel 8 | Wartung
15
Wartung Fortsetzung
3. Überprüfung der Ventilatoren (alle 3 Jahre)
Auch wenn die vorgeschriebene Wartung, wie Auswechseln der Filter, durchgeführt wird, wird sich
dennoch Staub und Fett langsam in den Ventilatoren ansammeln und die Leistung mindern. Die Ventilatoren lassen
sich mit einem
weichen Tuch
oder Pinsel reinigen. Kein Wasser
verwenden! Zur
Beseitigung von
Fett hat sich
Brennspiritus bewährt. Vor Wiedereinbau gut trocknen lassen.
Reinigung der Abluftventile und Luftauslässe (sofern erforderlich)
Das System versorgt Ihr Heim mit Frischluft und
zieht die verbrauchte Innenluft über das Kanal­
system mit Ventilen ab.
Luftauslässe und Abluftventile befinden sich in den
Decken bzw. Wänden von Schlaf- und Wohnzimmern, Nasszellen, WC usw. Luftauslässe und Ventile
ausbauen und nach Bedarf in heißer Seifenlauge
abspülen. Luftauslässe und Abluftventile dürfen
nicht vertauscht werden. Ebenfalls ist es wichtig,
dass die Einstellung der Ventile nicht verändert werden. Für diesen Fall sollten die Einstelldaten gemäß
Inbetriebnahmeprotokoll verfügbar sein.
6.
Überprüfung des Luftkanalsystems
(alle 5 Jahre)
Auch bei regelmäßiger Durchführung der erforderlichen Wartung, wie Auswechseln der Filter, werden
sich Staubablagerungen im Kanalsystem aufbauen,
besonders im Abluftkanalsystem. Folglich sollten die
Kanalläufe nach Bedarf gereinigt bzw. ausge­
wechselt werden.
4.
Stahlkanäle lassen sich reinigen durch Entlang­
ziehen einer mit Seifenlauge getränkten Bürste
durch den Kanal, und zwar über die Diffuser- und
Ventilöffnungen, oder über besondere Kontroll­
klappen im Kanalsystem (sofern vorgesehen).
Zusätzlich muss die Dachhaube einmal jährlich überprüft und falls notwendig, gereinigt werden.
5.
Wartung/Kontrolle der Lüftungsgitter
(1-2 mal pro Jahr)
Rückstände und Schmutz können das Ansaug­­
gitter der Außenluft verstopfen und die Luft­
leistung des Gerätes verringern. Überprüfen sie daher ebenfalls regelmäßig den Zustand des Ansauggitters und Reinigen Sie es nach Bedarf. Je nach
Ausführung handelt es sich um eine Dachhaube
oder ein Wandgitter.
16
Kapitel 8| Wartung
NIBETM FTX500S
9 Fehlersuche
Bei auftretenden Fehlern/Störungen können Sie auf
Wunsch selbst einige einfache Kontrollen durchführen, bevor Sie Ihren Installateur damit beauftragen.
Führen diese Maßnahmen nicht zu dem gewünschten Ergebnis, dann sollten Sie in jedem Fall zunächt
Ihren Installateur informieren.
Der Werkskundendienst sollte erst durch den Installateur eingeschaltet werden, wenn sich der Fehler
bzw. die Störung nicht beheben lässt.
4. Kalte Zuluft
a) Prüfen Sie die eingestellte Zulufttemperatur
an der Steuerung.
b) Prüfen Sie ob der Brandschutzthermostat
ausgelöst hat. Wenn ja, drücken Sie die Resettaste im Gerät.
c) Prüfen Sie, ob der Abluftfilter verschmutzt ist.
d) Prüfen Sie, ob sich der Wärmetauscher dreht.
5. Lärm oder Schwingungen
a) Ventilator reinigen.
b) Überprüfen Sie ob die Ventilatorschrauben fest
angezogen sind.
6. Störung
Eine Störung wird im Klartext angezeigt und mit
einem Warndreieck im Display. Drehen Sie die
Wählscheibe zum Warndreieck und drücken Sie 2x
Bestätigen. Anzeige N = kein Alarm, Y = Alarm
Maßnahmen Fehlersuche:
1. Ventilator(en) läuft (laufen) nicht an:
Prüfen ob die Sicherungen in Ordnung sind, alle
Stecker Kontakt haben und ob alle Stecker (Netz/
Gebläsestecker) richtig eingesteckt sind.
2.
a)
b)
c)
d)
e)
f)
Verminderte Luftströmung
Prüfen Sie die Einstellung an der Steuerung
Filterwechsel vergessen?
Reinigen der Auslässe/Ventile nötig?
Reinigen der Ventilatoren u. Wärmetauscher?
Ansauggitter verstopft?
Prüfen Sie die sichtbaren Teile des Kanalnetzes
nach Schäden oder Verunreinigungen.
g) Prüfen Sie ob alle Auslässe/Ventile offen sind
bzw. der Öffnungsquerschnitt verringert wurde.
3. Das Gerät kann nicht mehr gesteuert werden (Steuerung hängt)
Rücksetzen (Reset) der Einstellungen durch
ziehen des Netzsteckers für 20-30 Sekunden.
NIBETM FTX500S
Alarmübersicht:
Fan N
Pb Fail N
Em T N
Temp N
Rot N Filter N
Fan Y
= Defekter Ventilator.
Achtung! Beide Ventilatoren stehen!
Em T Y
= Nacherhitzer durch Branschutzthermostat ausgeschaltet
(drücken Sie die Resettaste im Gerät)
Rot
Y
= unbeabsichtigter Rotorstop
(Riemen defekt, defekter Motor)
Pb Fail Y = Defektes Heizregister oder defektes
Leistungsteil (PCU-PB)
Temp Y
= Kurzschluss oder Bruch eines Sensors
Filter Y
= Filterstandzeit überschritten. Siehe
“Filterwechsel” auf Seite 14
Um ins Bedienermenü zurückzukehren drücken Sie
2x “zurück”
Anmerkung:
In dem Fall, dass der Werkskundendienst durch den
Installateur angerufen wird, sollten die technischen
Daten vom Typenschild des Gerätes notiert werden.
Kapitel 9 | Fehlersuche
17
NIBE Systemtechnik GmbH
Am Reiherpfahl 3
29223 Celle
Tel. 05141/7546-0
Fax. 05141/7546-99
Info@nibe.de
www.nibe.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
32
Dateigröße
2 558 KB
Tags
1/--Seiten
melden