close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Direkte Wohnungsstation für Heizung und Warmwassererwärmung

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Direkte Wohnungsstation für Heizung und
Warmwassererwärmung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Inhaltverzeichnis
GUT ANFANGEN............................................................... 2
Typen / Hauptkomponenten...................................... 3
Allgemein / Montage & Inbetriebnahme............... 4
Beschreibung.................................................................... 6
Heizkreis............................................................................. 6
Brauchwarmwasser........................................................ 11
Zirkulationsanschluss.................................................... 12
Fehlersuche Heizung..................................................... 17
Fehlersuche Brauchwarmwasser............................... 18
Wartung.............................................................................. 20
EU Gutachten.................................................................... 23
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
GUT ANFANGEN!
Montage und Inbetriebnahme.
Bitte befolgen Sie das untenstehende Inbetriebnahmeverfahren.
460 mm
Typ B
Montagelöcher
KW
WW
KW
FW Vorlauf
FW Rücklauf
HE Vorlauf
HE Rücklauf
Montagelöcher
550 mm
1
2
3
4
5
6
7
Typ A
47 0 mm
575 mm
Maßskitzze / Anschlüsse:
Tiefe: 150 mm
1
Anschlussdimensionen:
¾” IG
2
3
4
5
6
KW
WW
KW
Brauchwarmwasser
Montage - Inbetriebnahme
1.
1
2
3
4
5
6
7
65 mm 65 mm 65 mm 65 mm 65 mm 65 mm
FW
FW
Vorlauf Rücklauf
Primär
HE
HE
Vorlauf Rücklauf
Sekundär
Die Wohnungsstation ist für Wandmontage. Die Rückplatte der Station ist mit
Montagelöchern für Schraubbefestigung
versehen. Die Station mit zwei Bolzen,
Schrauben, Spreizdübel oder ähnliches auf
dem Wand befestigen.
7.
Der Wohnungsstation und die Hausinstallation gründlich vor Leckagen überwachen.
8.
Die ganze Installation laut den geltenden
örtlichen Vorschriften einer Druckprobe
unterziehen.
2.
Vor Einbau der Station sind nicht benutzte
Anschlüsse und Absperrventile mit einem
Stopfen abzudichten.
9.
Die Pumpe (und evtl. Automatik) an
Stromversorgung anschliessen, aber nicht
einschalten.
3.
Warmemengenzähler einbauen (siehe evtl.
Seite 5).
4.
WICHTIG! Alle Verschraubungen und
Verbindungen nachziehen, als sie sich durch
Erschüttungen während des Transports
gelöst haben können.
10. Die Anlage aufheizen und mittels Entlüftungsschrauben an der Station und an den
Heizkörpern entlüften, - (siehe eventuell
Seiten 5 und 20 in dieser Bedienungsanleitung).
5.
6.
2
7
65 mm 65 mm 65 mm 65 mm 65 mm 65 mm
Auf Anlagen mit Sicherheitsventil ist Anschluss für Ablauf laut geltenden örtlichen
Vorschriften herzustellen.
Der Wärmeübertrager / die Anlage mit Wasser befüllen. Die Kugelhähne auf HE Vorlauf,
HE Rücklauf und FW Vorlauf vorsichtig
öffnen. Letztendlich den Kugelhahn FW
Rücklauf. (Kugelhähnen sind im Lieferumfang nicht einthalten).
VI.GE.S1.03
11. Zirkulationspumpe (und evtl. Automatik)
einschalten.
12. Letztendlich den Wohnungsstation laut der
Bedienungsanleitung einstellen.
13. WICHTIG! Erwärmung und Abkühlen der
Wohnungsstation kann Leckagen verursachen. Deshalb kann Nachziehen alle
Verschraubungen und Anschlüsse nach der
Inbetriebnahme notwendig sein.
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Typen:
Typ A
A. Akva Lux II S-F mit FJVR
nach Wärmemengenzähler
4
B. Akva Lux II TDP-F mit FJVR
vor Wärmemengenzähler
Komponente
1
2
3
4
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Plattenwärmeübertrager WW
Differenzdruckregler
Thermostat für Bypass/Zirkulation
PTC2+P Regler (Akva Lux II S-F)
PM2+P Regler (Akva Vita II S-F)
Passstück für WMZ
Fühlertasche für WMZ
FTC Thermostat
Thermischer Stellantrieb TWA /
2-Wege Sitzventil
Entlüftung
T-Stück (m. Stopfen ½”)
Schmutzfänger m. Stopfen ½”
Passstück für KWZ, WWZ
Mengenregler
Schmutzfänger
Pumpe
Sicherheitsthermostat
Rücklauftemperaturbegrenzer FJVR
Fühler für Sicherheitsthermostat
Fühler für FTC Thermostat
9
2
8
1
7
16
5
3
12
12
13
15
6
12 11 10
18
19
Typ B
4
9
2
3
Bitte beachten:
Varianten mit anderen Komponenten
können vorkommen, und können von
der Abbildung abweichen.
Die jeweils gültigen Bedienungsanleitungen
der eingebauten Komponenten werden der
Lieferung beigelegt.
14
17
8
1
5
15
12
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
11
6
14
3
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Sicherheitshinweise
Bitte lesen und befolgen Sie diese Hinweise
genau, um Gefahren und Schäden für Menschen
und Sachwerte auszuschließen.
Installation, erste Inbetriebnahme und Wartungsarbeiten dürfen nur von qualifizierten und autorisierten Personen durchgeführt werden.
Bitte beachten Sie bei der Montage die Hinweise
des Anlagenherstellers.
Nicht benutzte Anschlüsse und Absperrventile
müssen mit einem Stopfen abgedichtet werden.
Die Stopfen dürfen nur von einem zugelassenen
Heizungsbauer entfernt werden.
Materialauswahl
Bitte verwenden Sie nur Materialien gemäß den
örtlichen Vorschriften.
Warnung vor hohem Druck und hoher
Temperatur
Die maximale Vorlauftemperatur vom Fernwärmenetz in den Akva Lux II S-F und Akva Vita II
S-F Stationen beträgt 100°C.
Die Akva Lux II S-F und Akva Vita II S-F Stationen
sind für einen maximalen Betriebsdruck von 10
bar ausgelegt.
Der zugelassene Druck und die zugelassene Temperatur der Anlage sind zu beachten.
Bei Überschreitung der empfohlenen zugelassenen Betriebsparameter kann sich das Risiko
für Sach- und Personenschäden beträchtlich erhöhen.
Wir empfehlen den Einbau eines Sicherheitsventils. Grundsätzlich gelten die örtlichen Vorschriften.
Warnung vor heißen Oberflächen
Teile der Wohnungsstation können heiß werden
und Verbrennungen verursachen.
Vorsicht: Heiße Bauteile nicht berühren.
Warnung vor Transportschaden
Vor dem Einbau der Wohnungsstation ist zu überprüfen, dass keine Transportschäden aufgetreten
sind.
Schalldruckpegel
≤ 55 dB.
Korrosionsschutz
Alle Rohre und Komponenten sind aus nichtrostendem Edelstahl und Messing hergestellt.
Die Cloridverbindungen des Fliessmediums sollen maximum 300 mg/l beträgen.
Das Risiko für Korrosionsschäden verstärkt sich
beträchtlich bei Überschreitung der empfohlenen
zugelassenen Chloridverbindungen.
Entsorgung
Dieses Produkt besteht aus Materialien, die
nicht zusammen mit dem Hausmüll entsorgt
werden dürfen. Bitte zerlegen Sie das Produkt
zur Entsorgung in seine Einzelteile und führen Sie
sie gemäß den geltenden örtlichen Vorschriften
sortenrein der Entsorgung zu.
Lagerung
Lagerung der Wohnungsstation vor Einbau darf
nur in trockenen und geheitzten Räumen erfolgen.
4
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Montage
Einbau und Anschluss der Wohnungsstation darf
nur von qualifizierten und befügten Personen
durchgeführt werden.
Beim Einbau sind alle örtlichen Standards und
Vorschriften, sowie alle Hinweise dieser Anleitung
einzuhalten.
Beim Einbau ist darauf zu achten, dass die Station
frei zugänglich für Montage- und Wartungsarbeiten bleibt.
Vor dem Einbau der Akva Lux II S-F und Akva Vita II
S-F Wohnungsstation sind alle Rohrleitungen und
Anschlüsse zum Entfernen von Verschmutzungen
zu spülen.
Die Wohnungsstation ist für Wandmontage. Die
Rückplatte der Wohnungsstation ist mit Montagelöchern für Schraubbefestigung versehen.
Wärmemengenzähler, Passstück
Die Wohnungsstationen können mit Passstück
für den Einbau eines Wärmemengenzählers ausgerüstet werden.
Montage des Wärmemengenzählers
-Verschraubungen (Mutter) am Passstück
lösen. Passstück entfernen und Wärmemengen zähler einsetzen und verschrauben.
- Nach Montage des Wärmemengenzählers sind
alle Gewindeanschlüsse zu kontrollieren und
gegebenenfalls nachzuziehen.
Kaltwasserzähler (Option)
Die Wohnungsstationen können mit Passstück
für Einbau eines Kaltwasserzählers ausgerüstet
werden.
Montage des Kaltwasserzählers
Sehen Sie bitte obige Anweisungen für Montage
des Wärmemengenzählers.
Die Wohnungsstation ist mit ein Anschluss Symbol
für jeden Anschluss versehen.
Nachziehen
Durch Erschüttungen während des Transports
können sich Verschraubungen und Verbindungen
gelöst haben. Deshalb müssen sie vor Einbau und
Inbetriebnahme kontrolliert und gegebenfalls
nachgezogen werden. Nach Befüllen der Anlage
und Sicherstellung des problemlosen Betriebs
des Wärmeübertragers sind alle Verschraubungen
und Anschlüsse erneut nachzuziehen
Elektrischer Anschluss:
230 V AC
Befüllen, Inbetriebnahme
Vor dem Einbau der Akva Lux II S-F und Akva Vita II
S-F Wohnungstation sind alle Rohrleitungen und
Anschlüsse einer gründlichen Reinigung mittels
Durchspülung zu unterziehen. Danach sind die
Schmutzfänger in der Station zu reinigen.
Vor der ersten Inbetriebnahme bitte beachten
dass:
- Rohre laut dem Schaltplan angeschlossen sind,
- Absperrventile abgedichtet worden sind,
- Gewindeanschlüsse fest angezogen sind.
Der Wärmeübertrager / die Anlage mit Wasser
befüllen:
Nach Befüllen der Anlage sind die Absperrventile
zu öffnen und der Betrieb des Wärmeübertragers zu überwachen (z.B. Temperaturen, Druck,
Wärmeausdehnung, Leckagen). Nach Aufheizen
ist die Anlage mittels der Entlüftungsschrauben
an der Station und an den Heizkörpern zu
entlüften.
Bei problemlosem Betrieb kann die Station in
Dauerbetrieb genommen werden.

Alle Danfoss Wärmeübertrager und Wohnungsstationen sind vor Lieferung einer Kontrolle der
Dichtigkeit mittels einer Druckprobe unterzogen
worden.
1) Die Kugelhähne auf HE Vorlauf, HE Rücklauf
und FW Vorlauf vorsichtig öffnen.
2) Letztendlich den Kugelhahn FW Rücklauf
öffnen.
(Bitte beachten, dass die Kugelhähne nicht im
Lieferumfang enthalten sind).
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
5
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Allgemein
Achtung: Einzelne Varianten können von der Abbildung abweichen. Regelung ist jedoch grundsätzlich
gleich.
Beschreibung
Direkte Fernwärme Wohnungsstation für Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Reihenhäuser
und Wohnungen. Mit einem Heizkreis und Trinkwassererwärmung im Durchflusssystem. Wandmontage.
Heizkreis
Temperaturregelung
Die Station ist mit Mischkreis für die Heizungsseite
ausgestattet. Die Temperatur für den Heizkreis
wird von einem selbsttätigen Thermostat oder
einem elektronischen Regler Danfoss ECL 110
geregelt
Differenzdruckregler
Der Differenzdruckregler reduziert den schwankenden Druck des Fernwärmenetzes auf einen
kleinen und festen Betriebsdruck in der Wohnungsstation, und stellt dadurch dit optimalen
Betribsbedingung für die Heizkörperthermostate
ein, die eine individuelle Regelung der Zimmertempertur ermöglichen.
Der Differenzdruckregler ist vom Werk voreingestellt
und soll nicht nachgestellt werden.
6
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Umwälzpumpe
Grundsätzlich sind alle Stationen Typ Akva Lux
II S-F / Akva Vita II S-F mit Pumpen des Herstellers Wilo ausgestattet. Alternativ können auch
Grundfos-Pumpen eingesetzt werden. Die jeweils gültigen Bedienungsanleitungen der
Pumpen werden der Lieferung beigelegt.
Einschalten der Heizungsanlage / Pumpe
Vor der Inbetriebnahme muss die Anlage mit dem
Heizmedium befüllt und vollständig entlüftet
werden. Vor dem Einschalten empfehlen wir, die
Umwälzpumpe auf die höchste Stufe einzustellen.
Während des Betriebes stellen Sie bitte die Drehzahl
auf die niedrigste Stufe zurück, die Wärmekomfort
und Energieverbrauch zulassen. Bei Auslieferung
steht der Schalter auf einem Mittleren Wert. Bei
höherem Leistungsbedarf drehen Sie den Schalter
abwärts gegen den Uhrzeigersinn.
Für weitere Information über Entlüftung der Pumpe
u.s.w. sehen Sie bitte beigelegtes Bedienerhandbuch:
WILO SMART
Einbau- und Betriebsanleitung
Anlage mit selbsttätigem
Thermostat
Wahlschalter
Sommerbetrieb
Außerhalb der Heizperiode kann die Umwälzpumpe
mit dem Schalter ausgeschaltet werden. Wir empfehlen, dass die Pumpe (kurzzeitig) mindestens einmal pro Monat eingeschaltet wird.
Einschalten nach der Sommerperiode:
Pumpe mit Schalter einschalten.
Beachten; ein Entlüften der Anlage kann erforderlich
sein.
Anlage mit elektronischem
Regler Danfoss ECL 110
Sommerbetrieb
Außerhalb der Heizperiode schaltet die Station die
Umwälzpumpe automatisch ab.
Um ein Blockieren der Pumpe zu vermeiden
schaltet die Regelung die Pumpe alle 3 Tage für
wenige Minuten ein. Stellen Sie während dieser Zeit bitte die höchste Drehzahlstufe ein.
Nach der Sommerperiode kann ein Entlüften der
Anlage erforderlich sein.
Bei erhöhtem Wärmebedarf in der Heizsperiode lässt
sich die Pumpeeinstellung mittels des Wahlschalters
ändern.
Alternative Umwälzpumpe
Grundfos Alpha2 L
UNG
LEIT
S AN
NDFO
GRU
Wahlschalter zur Änderung des Regelungsart
2L
PHA
AL
OS
NDF anleitung
GRU ge- und Betriebs
Die Pumpe ist werksseitig auf AUTOADAPT einge-stellt.
AUTOADAPT ist für die meisten Anlagen ge-eignet. In
dieser Pumpeneinstellung wird die Pumpenleistung
an den tatsächlichen Heizbedarf angepasst.
Das gilt auch für die Fußbodenheizung.
Monta
DFOS
S
CTION
INSTRU
GRUN
A2 L
ALPH
2L
LPHA
om/A
dfos.c
.grun
www
Pumpeneinstellungen
Fußbodenheizung und 2-Rohssysteme:
Die AUTOADAPT-Funktion wählen (passt die
Pumpeleistung automatisch an den tatsächlichen
Heizbedarf an).
1-Rohrsysteme:
Die Pumpe ist laut den Anweisungen in dem
beigelegten Bedienerhandbuch einzustellen.
ALPHA2 L,
GRUNDFOS INSTRUCTIONS
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
7
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Heizkreis
Temperaturregelung
Die Temperatur für den Heizkreis wird von dem
selbsttätigen Thermostat FTC gereglt. - Siehe bitte
beigelegte Bedienungsanleitung.
013R93
19
S
TION
RUC
FTC
INST
ät
elm
Järjest owanie
tos
Zas
013R93
19
e
tèm
Sys
allatie g
Inst
nin
Anlägg
Anlæg s
tem
Sys
n
Anlage
ds med
ekre
varm
ting
gulv
eller
r hea
atoror floo
på radi
heating
- und
ator
dekreds
rper
in radi
Blan .
Heizkö
uffage
vekslerexchanger
ng für
de cha
t
gelu
Hea
tème
.
r-Re
un sys
system tausche ung.
mingdans
rverwar
Wärme denheiz mique
vloe
sbo
of
ther
sol.
ts med
Fus
eur ou au
atorekre
värm
Echang ateur
r in radi
r golv
par radi wisselaa
- elle
ator
mte
War
.
i radi
tai
lub
systeem gskrets
dnin
e.
aattori- ä.
jnikami
Blan
eväxlar din radi elmäss ji z grze
värm
vaih
mön
sjärjestw instalac
Läm
mity
ła
ik ciep
lattialäm
ienn .
Wym
wej
podłogo
.
eanlæg
varm
på gulv .
tem
dekreds g sys reis.
g
Blan
atin
chk
warmin
r-he
au sol.
Floo
den-Mis uffage vloerver ning.
Fussbo e de cha steem in
eanlägg
Systèm ectie-sy i golvvärm
ginj
Men
gskrets
stelmä.
dnin itysjärje we.
Blan
mm podłogo
Lattialä anie
Ogrzew
1)
3)
ent
k elem d
ostatis ic hea
af term rmostat kopf
the
stat
tage
ique
Mon nting of Thermo rmostat
von tête the nt
Mou
tage
eme
de la
Mon
regelel ordel
tage
van
Mon
ulat
znej
tage av reg
s
Mon
ostatyc
asennu
tering
Mon staatin wicy term
gło
2)
Termo nie
owa
Moc
sor
nføler
af fjer ote sen
rem
tage
e
Mon nting of Fernfühlerdistanc
à
von
Mou
teur
eler
tage
du cap andsvo
Mon
afst
tage
re
van
Mon
giva
tage av lös
a
Mon
jnik
tering nnus
o czu
Mon
ase
zdalneg
Anturin nie
owa
Moc
.00
1.J4
VI.3
002
02-2
DKCD
Thermostat, Danfoss FTC
Sicherheitzthermostat
IONS
T
RUC
NO
TWA
INST
ves
val
TWA-A foss RA
For Dan
Der Heizkreis ist mit einem Sicherheitsthermostat
gegen Überhitzung ausgestattet. Bei Temperaturen über 55 °C schaltet der Sicherheitsthermostat und der thermischer Stellantrieb TWA-A für
Zufluss zum Heizkreis ab.
ves
val
/VMT
TWA-V foss RAV
For Dan
L
TWA-L foss RAV
For Dan
valves
p
ventro tion,
g.
MNG/O connec
TWA-K meier/ 0 × 1.5 d drawin
For Hei with M3 attache ified
valves lly as per st be ver rect
cor
mu
genera valves ensure ent and
Other ually to asurem
me
individclosing
metry.
valve top geo
valve
TWA-D foss RTD
For Dan
valves
ce 05.09
DS
JJ-Bi.
stri Servi
*)
**)
(SELV)
sformer
II tran fuse
2
Class
pre24 V max. 3 A
B.H3.0
V
VI.S
230
uced
5
oss Indu
by Danf
Prod
12-200
Thermischer Stellantrieb TWA-A
Sicherheitsthermostat
8
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Alternative Regelung des
Heizkreises
Die Temperatur für den Heizkreis wird von dem
Danfoss ECL Regler geregelt. Die Vorlauftemperatur wird im Regler aufgrund der gemessenen
Außentemperatur errechnet.
Der Regler ist werkseitig zum automatischen Ausschalten der Heizung in der Sommerperiode voreingestellt.
Bei erhöhtem Wärmebedarf in der Heizungsperiode lässt sich die Reglereinstellung laut
beigefügtem Handbuch ändern.
Siehe bitte beigelegte Bedienerhandbuch,
Montage & Wartung
Danfoss ECL Comfort 110
Thermischer Stellantrieb +
2-Wege Sitzventil
Für Stationen mit Danfoss ECL sind ein thermischer Stellantrieb ABV-NC und ein 2-Wege Sitzventil auf dem Heizkreis eingebaut. Der thermischer
Stellantrieb ist werksseitig voreingestellt. Bei Betriebsproblemen lasst sich der Stellantrieb manuell schliessen.
Siehe bitte beigelegte Bedienungsanleitungen,
Thermischer Stellantrieb ABV-NC
2-Wege Sitzventil VMT
9181
IONST
RUCT
065R
VM
065R
9181
INST
2
1
082R91
90
4
S
TION
RUC
NC
ABVINST
3
6
082R91
90
5
en.
ning
2.W1.00
betje
VI.5
via hånd
8
n eller
d, nach
atore
Han
ator.
aktu
von
g på
the actu
ndin
eb oder
ge to
antri
e spæ
volta
Stell
sætt
ying
.
n at
appl
an den
uelle
ual.
ente
or by
nung
man
ved
re man
Span
ually
iento
n op
7
oeuv
10
von
nam
dele
r man
man
02/20
gen
spin
par
.
accio
k.
s T/SI,
.
soit
up eithe
uale
mati
h Anle
køre
io de
DH-SM
ant,
man
098
auto spindle c operation durc
ilen
med
cour
73693 ge til
por
ando
eder
le
the
ning
o
mati
på vent
ant
com
tilba
span " te
ador
llen.
teres ningen valve, runt for auto del, entw
do il
activ
en mett
uste
"AUT
mon
of door
soit
re usan
r op
betje on the r to reseist die Spin
ión al ual.
-NC
k umz
de hand g wee
oppu
tens
mati cellui-ci,
il
man
-NC
n ABV e hånd
met
enin
de
ando ación tensione
ABV , remembe
Inde at sætt
kan
auf Auto
am Vent
bedi
aplic
l'axe
oper
Dit
er
in
nting
en.
.
.
llo
-NC
Husk re mou operationABV
nter tique
una
ning
egen l de hand
ng wied
el husi de l'attuatore
betjä
oma
des
Befo manual
ienu faire remo
en beweventuee
l'aut elevará después endo
tage
e,
binn
dbed
via hand
After
Mon en.
Han la vann
de sur la, se mático
naar eet niet
o mett ca.
eller
der
onet
n, von-NC sur comman la válvu to auto o in su automati ABN-NCan). Verg
Vor zu dreh
lla.
dara
styrd
de
en
de
e
.
ukse
på
il pern zion
Sie
oben
gega
-NC ionamien
r l'ABV bague
êcia
ohja
ken
del van en is
ning
vere
posi
Den t d'installe ttre la
isella
ad ABVr el func la, muo sulla t de spin
spän
binn
nie napi
uaal
sätta
¹cze
uale t, eers
Avan er à remetar la unid
del naar
r a pone valvo man
tai man
m att
z pod³
Pens s de monde volve -NC sulla ando t geplaatstot de spin
prze
geno
nistin
lub
gen
ten
nie
Ante olvide tare ABV poi il com
lla käyn
antin
iter word minu
oima
upp
cji rêcz ”.
.
No sea di mon rimettere de afslueen paar
aktiv
deln k igen
op
ej pozy go “AUT
spin
joko
Prim rdarsi di
-NC n (wacht
czne
körs automati n ylös
do górn
maty
Rico dat de ABVte zette
på
ilen,
.
nika
etaa
r
på vent en överkara nost matiikalleeñ si³ow wania auto
Voor de moto
ning
teras
op n.
betjä venttiiliin isin auto dziæ trzpi cji stero
mon
zette ABV-NCsätta handnusta
us takadoprowa do pozy
n
rze
rocie
Inna ihåg att
n asen inen ohja
pow
zawo
Kom n ABV-NC:manuaal-NC na iêtaæ o
ä
Enne ta kytke m ABV nym pam
Muis d monta¿e rêcz
ieniu
Prze
staw
Po prze
-15
VMS -15, 20
VMV
RAV
VMT -15, 20
VMA -15, 20
VMV
VI.7
BC-HM
8.B5
.62
10 -199
Thermischer Stellantrieb
2-Wege Sitzventil
6
1
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
9
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Option
Die Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F Wohnungsstationen kann mit einem Zonenventil versehen
werden, und daruch kann die Wohnungstation
mit einem elektronisch programmierbaren Raumthermostat versehen werden.
In diesem Fall erfolgt die Temperaturregelung
mittels des Raumthermostats und der Heizkörperthermostate. Bitte beachten Sie, daß der Raumthermostat eine stets konstante Temperatur in
der ganzen Wohnung gemäß dem eingestellten
Sollwert sichert. Siehe Raumthermostat-Anleitung für weitere Informationen. Achten Sie darauf,
dass die Termostate nicht an einigen Heizkörpern
ganz geöffnet sind und an anderen Heizkörpern
ganz geschlossen sind. Kontrollieren Sie die Temperatur unten und oben am Heizkörper. Höhere
Temperatur oben am Heizkörper als unten am
Heizkörper zeigt korrekten Anlagebetrieb an. Unter Berücksichtigung der Komfortansprüche was
betrifft korrekte Temperatur und angenehmes
Mikroklima für Lebewesen in der Wohnung, ist
eine regelmässige Lüftüng der einzelnen Räume
zu empfehlen.
Elektronisch programmierbarer Raumthermostat
10
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Anmerkung:
Vor Einbau des elektronischen Raumthermostats muss einen Stellantrieb auf dem Zonenventil
eingebaut werden
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Brauchwarmwasser
Beschreibung - Akva Lux II S-F
Das Trinkwarmwasser wird über den Wärmeübertrager erhitzt und die Temperatur mit einem durchfluss og thermostatischgesteuerten Ventil PTC2+P
mit eingebautem Differenzdruckregler geregelt (1).
Beschreibung - Akva Vita II S-F
Das Trinkwarmwasser wird über den Wärmeübertrager erhitzt und die Temperatur mit einem durchflussgesteuerten Ventil PM2+P mit eingebautem
Differenzdruckregler geregelt (2).
Regelung der Warmwassertemperatur
PM2+P Regler für Brauchwarmwasser (2).
Die Warmwassertemperatur wird durch Drehen
des Hand-griffes in Richtung “rot” (wärmer), oder
“blau” (kälter). Als Zapftemperatur wird 45-50°C
empfohlen (7-8 l/min.). Die Temperatur sollte nie
55°C um Kalkbildung im Wärmeübertrager zu vermeiden.
Bypass Thermostat
1
PTC2 Regler für Brauchwarmwasser (1).
Die Warmwassertemperatur wird durch Drehen
des Handgriffes in Richtung “+” (wärmer), oder “-”
(kälter). Als Zapf-temperatur wird 45-50°C empfohlen (7-8 l/min.). Die Temperatur sollte nie 55°C
übersteigen, um Kalkbildung im Wärmeübertrager zu vermeiden.
FJVR Thermostat für Bypass
Standardgemäß wird die Wohnungsstation mit
einem thermostatischen Bypass Danfoss FJVR mit
Rücklauftemperaturbegrenzer 10/50 C° für Bypassbetrieb ausgerüstet. Warmwasserzapfungenen können dadurch ohne Wartezeit erfolgen. Es wird empfohlen den Thermostat in Pos. 3 einzustellen. Falls
die Warmwassertemperatur zu langsam ansteigt,
kann es notwendig sein, den Thermostat höher als
Pos. 3 einzustellen.
WW-Zirkulation
Zirkulationsthermostat
Eine Umrüstung auf WW-Zirkulation ist bauseitig
möglich, und erfordert nur zusätzliche Komponente. Die Komponente für WW-Zirkulation sind
Sonderzubehör und müssen separat bestellt
und bauseits montiert werden.
Umrüstung von Bypassbetrieb
auf WW-Zirkulation
Auf Anlagen mit Zirkulation funktioniert der Thermostat (3) als Zirkulationsthermostat und die Temperatur des Zirkulationswassers wird unabhängig
von dem eingestellten Warmwassertemperatur
einreguliert. Es wird empfohlen den Thermostat
auf max. Pos. 3 einzustellen.
Regelhandgriff
2
Regelhandgriff
3
Einstellskala (Richtwerte)
Pos. 2 = 30°C
3 = 40°C
4 = 45°C
Für Zirkulationsanschluss sind 3 verschiedene
Zirkulationssätze als Sonderzubehör erhältlich:
Die 3 Umrüstungsmöglichkeiten von Bypassbetrieb auf WW-Zirkulation werden auf den folgenden Seiten näheres Beschreiben
Bitte bemerken, dass diese Beschreibung für sowohl Akva Lux II S-F und Akva Vita II S-F gilt.
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
11
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Zirkulations
stutzen
Umrüstung von Bypassbetrieb
auf WW-Zirkulation
Zirkulationssatz 1
1) 1 Stück 3/8” x 3/4” Messingnippel
2) 1 Stück 1/4”x 6 mm Messingnippel
3) 3 Stück Überwurfmutter 6 mm
4) 1 Stück Kügel für Absperrung
5) 1 Stück Kapillarrohr Ø6 mm
6) 2 Stück Schneidring
7) 1 Stück 3/4 Ø 21,4 mm Überwurfmutter
8) 1 Stück ½” x 28,5 mm Messing
nippel
(Beachten Sie bitte, dass dieses
Zirkulationssatz auch für andere
Anwendungen verwendet wird.
- Deshalb können überflüssigen
Komponenten vorkommen,
und wir bitten Sie, von diesen
abzusehen)
Bitte Einbau von Umwälzpumpe und
Rückschlagventil beachten. Die Pumpe
muss Wasser in Richtung des Wassererwärmers pumpen.
•
•
Die Pfropfen in Punkt A und B (6 mm Inbus-
Schlüssel) abbauen.
3/8” x 3/4” Messingnippel, 3/4 Ø 21,4 mm
Überwurfmutter und ½” x 28,5 mm Messingnippel in Punkt A (dichten) einbauen (für
einbau des Zirkulationsrohres (gehört nicht
zum Lieferumfang))
A
7+8
B
• 1/4”x 6 mm Nippel in Punkt B einbauen
(dichten).
2
Zirkulationsanschluss
von Kapillarrohr.
C
•
•
Kapillarrohr und Überwurfmutter in Punkten C
und D abbauen (verschrotten).
Mit Überwurfmuffer + Kugel in Punkt C zupfropfen.
D
3+4
Überwurfmutter + Kugel
• 3/4” Pfropfen in Punkt E abbauen
E
• FJVR Thermostat in Punkt F abbauen. 3/4” Nip
pelmuffe von FJVR Thermostat abschrauben
und verschrotten
F
• 3/4” Pfropfen + Dichtung in Punkt F einbauen
F
• FJVR Thermostat in Punkt E einbauen
D
• Neues Kapillarrohr von Punkt D zu Punkt B
mittelsÜberwurfmutter und Schneidring ein bauen.
Zirkulationsanschluss
von Kapillarrohr mittels Überwurfmutter
+ Schneidring
3+6
12
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
B
3+6
Überwurfmutter
+ Schneidring
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Typ A
Zirkulations
stutzen
Umrüstung von Bypassbetrieb
auf WW-Zirkulation
Zirkulationssatz 2
1)1 Stück 3/8” x 3/4” Messingnippel
2)1 Stück 1/4”x 6 mm Messingnippel
3)3 Stück Überwurfmutter 6 mm
4)1 Stück Kügel für Absperrung
5) 1 Stück Kapillarrohr Ø6 mm
6)2 Stück Schneidring
7)1 Stück Messingnippel ½” x ½”
8) 1 Stück Zirkulationsrohr Ø15
mm
(Beachten Sie bitte, dass dieses
Zirkulationssatz auch für andere
Anwendungen verwendet wird.
- Deshalb können überflüssigen
Komponenten vorkommen,
und wir bitten Sie, von diesen
abzusehen)
Bitte Einbau von Umwälzpumpe und
Rückschlagventil beachten. Die Pumpe
muss Wasser in Richtung des Wassererwärmers pumpen.
•
•
Die Pfropfen in Punkt A und B (6 mm Inbus-
Schlüssel) abbauen.
3/8” x 3/4” Messingnippel in Punkt A (dichten)
einbauen und das Zirkulationsrohr in dem
Messingnippel (Punkt A) einbauen.
(Bitte beachten Sie, dass die Station 120 mm
breiter wird).
1
A
B
• 1/4”x 6 mm Nippel in Punkt B einbauen (dichten).
2
Zirkulationsanschluss
von Kapillarrohr.
C
•
•
Kapillarrohr und Überwurfmutter in Punkten C
7 +8
und D abbauen (verschrotten).
Mit Überwurfmuffer + Kugel in Punkt C zupfropfen.
D
3+4
Überwurfmutter + Kugel
• 3/4” Pfropfen in Punkt E abbauen
E
• FJVR Thermostat in Punkt F abauen. 3/4” Nip
pelmuffe von FJVR Thermostat abschrauben
und verschrotten
F
• 3/4” Pfropfen + Dichtung in Punkt F einbauen
F
• FJVR Thermostat in Punkt E einbauen
D
• Neues Kapillarrohr von Punkt D zu Punkt B
mittelsÜberwurfmutter und Schneidring ein bauen.
Zirkulationsanschluss
3 +6
von Kapillarrohr mittels Überwurfmutter +
Schneidring
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
B
3+6
Überwurfmutter
+ Schneidring
13
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Zirkulations
stutzen
Umrüstung von Bypassbetrieb
auf WW-Zirkulation
Zirkulationssatz 3
1)1 Stück 3/8” x 3/4” Messingnippel
2)1 Stück 1/4”x 6 mm Messingnippel
3)3 Stück Überwurfmutter 6 mm
4)1 Stück Kügel für Absperrung
5) 1 Stück Kapillarrohr Ø6 mm
6)2 Stück Schneidring
7)1 Stück Messingnippel ½” x ½”
8) 1 Stück Zirkulationsrohr Ø15
9)1 Stück Pumpe Wilo Star-Z 15
10)1 Stück Rückschlagventil
(Beachten Sie bitte, dass dieses
Zirkulationssatz auch für andere
Anwendungen verwendet wird.
- Deshalb können überflüssigen
Komponenten vorkommen,
und wir bitten Sie, von diesen
abzusehen)
Bitte Einbau von Umwälzpumpe und
Rückschlagventil beachten. Die Pumpe
muss Wasser in Richtung der Wohnungsstation pumpen.
•
•
Die Pfropfen in Punkt A und B (6 mm Inbus-
Schlüssel) abbauen.
3/8” x 3/4” Messingnippel in Punkt A (dichten)
einbauen und das Zirkulationsrohr in dem
Messingnippel (Punkt A) einbauen.
(Bitte beachten Sie, dass die Station 120 mm
breiter wird).
A
1
B
• 1/4”x 6 mm Nippel in Punkt B einbauen (dichten).
2
Zirkulationsanschluss von
Kapillarrohr.
C
•
•
Kapillarrohr und Überwurfmutter in Punkten C
8 + 9 + 10
und D abbauen (verschrotten).
Mit Überwurfmuffer + Kugel in Punkt C zupfropfen.
D
4+5
Überwurfmutter + Kugel
• 3/4” Pfropfen in Punkt E abbauen
E
F
• FJVR Thermostat in Punkt F abauen. 3/4” Ni pelmuffe von FJVR Thermostat abschrauben
und verschrotten
• 3/4” Pfropfen + Dichtung in Punkt F einbauen
F
• FJVR Thermostat in Punkt E einbauen
D
• Neues Kapillarrohr von Punkt D zu Punkt B
mittelsÜberwurfmutter und Schneidring ein bauen.
Zirkulationsanschluss 3 + 6
von Kapillarrohr mittels Überwurfmutter +
Schneidring
14
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
B
3+6
Überwurfmutter
+ Schneidring
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Umrüstung von Bypassbetrieb
auf WW-Zirkulation
Der Bypass Thermostat FJVR kann werksseitig vor
dem Wärmemengenzähler (in Punkt E) eingebaut
werden.
(Beachten Sie bitte, dass die
Zirkulationssätze auch für andere
Anwendungen verwendet werden.
- Deshalb können überflüssigen
Komponenten vorkommen,
und wir bitten Sie, von diesen
abzusehen)
Dies gilt für Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F, Typ B
und für diese Typen wird die Umrüstung von Bypassbetrieb auf WW-Zirkulation mittels der vorher
beschriebenen Zirkulationssätze 1, 2 und 3 wie
folgt erfolgen:
Bitte Einbau von Umwälzpumpe und
Rückschlagventil beachten. Die Pumpe
muss Wasser in Richtung des Wassererwärmers pumpen.
•
•
•
•
•
•
Typ B
Die Pfropfen in Punkt A und B (6 mm Inbus-
Schlüssel) abbauen.
3/8” x 3/4” Messingnippel in Punkt A (dichten)
einbauen und das Zirkulationsrohr in dem
Messingnippel einbauen.
1/4”x 6 mm Nippel in Punkt B einbauen (dichten).
Kapillarrohr und Überwurfmutter in Punkten C
und D abbauen (verschrotten).
Mit Überwurfmuffer + Kugel in Punkt C zupfropfen.
Neues Kapillarrohr von Punkt D zu Punkt B
mittelsÜberwurfmutter und Schneidring einbauen.
E
A
Zirkulationsstutzen
B
Zirkulationsanschluss von Kapillarrohr
D
6 mm
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
C
15
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Umwälzpumpe
Einschalten der Zirkulationspumpe
Vor der Inbetriebnahme muss die Anlage mit dem
Heizmedium befüllt werden. Eine Entlüftung des
Pumpenrotorraumes erfolgt selbsttätig bereits
nach kurzer Betriebsdauer. Kurzzeitiger Trockenlauf schadet der Pumpe nicht.
Für weitere Information über der Pumpe sehen Sie
bitte beigelegtes Bedienerhandbuch:
WILO-STAR-Z 15
Einbau- und Betriebsanleitung.
Mengenregler
Ein Mengenregler ist ein Bauteil, das unabhängig vom Leitungsdruck eine vordefinierte Wassermenge konstant hält. Dies bedeutet, dass der
Mengenregler automatisch alle Druckschwankungen in einem großen Druckbereich (üblicherweise
1 bis 10 bar) kompensiert, und somit wird die
durch die Anwendung fließende Wassermenge
unabhängig vom Leitungsdruck konstant gehalten.
So wird schon bei geringen Drücken der SollDurchfluss erzielt. Bei hohen Drücken wird kein
Wasser unnötig vergeudet; mit Hilfe von Mengenreglern kann sogar sehr viel Wasser und Energie
gespart werden.
16
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Fehlersuche
Heizung
Bei Betriebsstörungen sollte grundsätzlich - vor
Beginn der eigentlichen Fehlersuche - folgendes
geprüft werden:
-Stromversorgung zur Anlage in Ordnung (gilt
nur für Anlagen mit Raumthermostat),
-Der Schmutzfänger des Fernwärmevorlauf rohres ist sauber,
Problem
- Die Vorlauftemperatur von der Ferwärmequelle
hat ein normales Niveau (Sommer mindestens
60 °C, Winter mindestens 70 °C),
- Der Differenzdruck is grösser oder gleich dem
normalen (örtlichen) Differenzdruck im Fern wärmenetz - fragen Sie eventuell beim Fern heizwerk an,
- Die Anlage steht unter Druck.
Mögliche Ursache
Abhilfe
Schmutzfänger Fernwärmeoder Anlagenseitig (Heizkörperkreislauf ) verschmutzt.
Sieb bzw. Schmutzfänger
reinigen.
Eventuelle Filter im Wärmemengenzähler verstopft.
Filter Reinigen (nach Absprache mit dem Fernheizwerk)
Defekter oder falsch eingestellter Differenzdruckregler
Funktion des Differenzdruckreglers prüfen - evtl. Ventilsitz
reinigen.
Defekter Raumthermostat/Stellantrieb
Funktion des Raumthermostats/Stellantriebs überprüfen.
Motorventil defekt - Ventilgehäuse evtl. verschmutzt
Funktion des Motorventils
überprüfen - evtl. Ventilsitz
reinigen
Automatik falsch eingestellt
oder defekt - evtl. Stromausfall
Kontrollieren, dass der Regler
korrekt eingestellt ist - siehe
separate Anleitung. Stromversorgung überprüfen.
Pumpe außer Betrieb
Kontrollieren, dass die Pumpe
ordnungsgemäß mit Strom
versorgt wird und auch läuft.
Kontrollieren, dass keine Luft
im Pumpengehäuse ist - siehe
Pumpenhandbuch.
“Stufe” der Pumpe zu niedrig
eingestellt
Pumpe auf eine höhere Stufe
einstellen.
Lufteinschlüsse in der Anlage.
Anlage gründlich entlüften.
Lufteinschlüsse in der Anlage.
Anlage gründlich entlüften
Automatik falsch eingestellt.
Automatik einregulieren siehe Automatik einleitung.
Keine Heizleistung
Ungleiche Wärmeverteilung
Vorlauftemperatur zu hoch
Fehler im Regler - Regler
reagiert nicht so, wie es laut
Anleitung müßte
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Automatik ersteller um Hilfe
bitten oder den Regler austauschen
17
Bedienungsanleitung
Fehlersuche
Heizung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Problem
Vorlauftemperatur zu niedrig
Mögliche Ursache
Abhilfe
Automatik falsch eingestellt.
Automatik einregulieren Siehe Automatik Anleitung
Fehler im Regler - Regler
reagiert nicht so, wie es laut
Anleitung müßte.
Automatik Hersteller um
Hilfe bitten oder den Regler
Austauschen.
Außenfühler falsch plaziert
bzw. montiert
Außenfühler korrekt plazieren
bzw. montieren.
Schmutzfänger verschmutz.
Sieb / Schmutzfänger reinigen.
Heizfläche bzw. Heizkörper im
Verhältnis zu gesamtheizbedarf
des Gebäudes zu klein bemessen.
Heizfläche erhöhen
Vorhandene Heizfläche unzureichend ausgenutzt.
Gleichmässige Heizverteilung
an der gesamten Heizfläche
herbeiführen - Achten Sie darauf, dass die Termostate nicht
an einigen Heizkörpern ganz
geöffnet sind und an anderen
Heizkörpern ganz geschlossen
sind. Kontrollieren Sie die Temperatur unten und oben am
Heizkörper. Höhere Temperatur
oben am Heizkörper als unten
am Heizkörper zeigt korrekten
Anlagebetrieb an
Anlage ist nur einsträngig
(Einrohrsystem)
Es ist überaus wichtig, dass
die Temperatur des Vorlaufs
zu den Heizkörpern - unter
Berücksichtigung des Komfortansprüche - so niedrig wie
überhaupt möglich ist.
Unzureichende Kühlung
18
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Fehlersuche
Brauchwarmwasser
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Allgemein: Ist der Regler
defekt?
Bei erwarteter Austrittsmenge
an WW-Zapfstelle (Temperatur
egal) ist der Regler in Ordnung.
Fehlersuche außerhalb Regler
(siehe unten).
Allgemein: Sind die Betriebsverhältnisse in Ordnung?
Die Durchflusswassererwärmerstation benötigt eine primäre
Vorlauftemperatur von min. 60
°C und einen Differenzdruck in
Betrieb laut Informationen, die
im Datenblatt angegeben sind.
Die Versorgung kontakten.
Sieb reinigen.
WW-Zapfmenge zu gering;
Zapftemperatur zu niedrig;
Zapftemperatur schwankt.
- Schmutzfänger im primären
Vorlauf verschmutzt.
- Rückschlagventil in thermostatischer Zapfarmatur defekt (WW-Zapftemperatur niedriger als WW-Zuleitung).
- Rückschlagventil in WWZirkulation defekt (Zirkulationsrohr wird kalt bei
WW-Zapfung).
- Wärmeübertrager für WW
verkalkt (Δt primär zu niedrig
während WW-Zapfung).
- Zu große KW-Durchfluß
menge (große Rohrnennweiten, hohe KW-Druck);
insgesamt max.16-17 Liter
pro Minute.
Primäre Rücklauftemperatur zu
hoch beim Leerlauf; Plattentauscher ist kalt.
Bypass-Thermostat im Gerät ist
defekt oder ist falsch eingestellt
Bypass-Thermostat austauschen
oder richtig einstellen
Primäre Rücklauftemperatur
zu hoch beim Leerlauf; Plattenübertrager ist warm.
Plattenwärmeübertrager
kurzgeschlossen oder Regler
defekt.
Plattenwärmeübertrager oder
Regler auswechseln.
Primäre Rücklauftemperatur zu
hoch während der WWZapfung.
Plattenwärmeübertrager für
WW ist verkalkt.
Plattenwärmeübertrager austauschen.
PM 2 + P Regler
PTC2 + P Regler
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Rückschlagventil reinigen oder
austauschen.
Rückschlagventil reinigen oder
austauschen.
Plattenübertrager austauschen.
KW-Begrenzung
19
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Wartung
Zur Sicherstellung eines guten Betriebszustandes
der Wohnungsstation unterliegt es der sorgfaltspflicht der Betrieber, in regelmäßigen Abständen
Inspektionen und wenn nötig Instandhaltungsarbeiten durchführen zu lassen.
Ablesen
Ablesen
Es wird empfohlen den Fernwärmezähler in
regelmäßigen Intervallen abzulesen, und die abgelesenen Werten aufzuschreiben.
Auskühlung
Auskühlung und Erfassung der Rücklauftemperatur
Das Auskühlen des Fernwärmewassers bzw. der
Temperaturunterschied zwischen FernwärmeVorlauf und Fernwärme-Rücklauf ist entscheidend für den wirtschaftlichen Betrieb. Deshalb ist
es wichtig, dass Sie die Vor- und Rücklauf-Temperaturen regelmäßig kontrollieren. Normal ist eine
Temperaturdifferenz von 30-35°C.
Reinigung
Reinigung
Mindestens einmal pro Jahr, idealerweise beim
Einschalten der Heizungsanlage nach der Sommerpause, sind alle Schmutzfänger zu kontrollieren und zu reinigen.
Nachziehen
Nachziehen
Während des Ablesens des Wärmemengenzählers, mindestens jedoch bei Wiedereinschalten
der Station nach der Sommerpause, sollen alle
Verschraubungen und Anschlüsse nachgezogen
werden.
Entlüftung
Entlüftung von Anlage
Die Heizkörperanlage und die Station immer vor
der Heizsaison mittels der Entlüftungsschrauben
an der Station und an den Heizkörpern entlüften.
Sicherheitsventil
Eventueller Überdruck wird durch die Sicherheitsventile abgeblasen; Wasser tritt aus. Die Ausblaseöffnung muß stets offen bleiben. Während des
Betriebes sind die Sicherheitsventile von Zeit zu
Zeit zu überprüfen und zu entlüften; den Handgriff
in die markierte Richtung drehen.
Schmutzfänger
Schmutzfänger müssen häufig und bei Bedarf
fachmännisch gereinigt werden, in Übereinstimmung mit Herstelleranleitung und abhängig von
der Betriebsbedingungen der Wohnungsstation.
20
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Noten:
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
21
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Noten:
22
VI.GE.S1.03
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Bedienungsanleitung
Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
EU GUTACHTEN
Der Hersteller
Danfoss Redan A/S
Omega 7, Søften
DK-8382 Hinnerup
Tel.: +45 87438943
Fax: +45 87438944
erklärt hierdurch, dass die folgende Produkte:
Danfoss Redan Fernwärmestationen
mit den folgenden Richtlinien und Normen übereinstimmen:
2006/95/EC, Direktive der Niederspannung
2004/108/EC, EMC Direktive
Angewandte Normen:
EN 60 335 – 1
EN 55 014
EN 61 000 – 6 – 2
EN 61 000 – 6 – 3
Eine Voraussetzung für dieses Gutachten ist, dass die beigelegten Anweisungen befolgt
werden, und dass keine Änderungen an den Stationen von Dritten vorgenommen werden.
Ort:
Datum:
DK-8382 Hinnerup
30/10 2008
VI.GE.S1.03
Director, Operations:
Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
23
Bedienungsanleitung Akva Lux II S-F / Akva Vita II S-F
Danfoss GmbH
Danfoss Ges.m.b.H
Danfoss AG
Fernwärme- und Regelungstechnik
Kolumbusstraße 14
D-22113 Hamburg
Telefon: +040 / 73 67 51-0
Telefax: 069 / 8902 466-400
info-hh@danfoss.com
www.fernwaerme.danfoss.de
Danfoss-Strasse 8
AT-2353 Guntramsdorf
Telefon: +43 (0) 2236 5040-0
Telefax: +43 (0) 2236 5040-40
danfoss.at@danfoss.com
www.danfoss.at
Parkstrasse 6
CH-4402 Frenkendorf
Telefon: +41 (61) 906 11 11
Telefax: +41 (61) 906 11 21
email@danfoss.ch
www.danfoss.ch
VI.GE.S1.03 · Produced by Danfoss Redan A/S · 03.2010
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
22
Dateigröße
7 404 KB
Tags
1/--Seiten
melden