close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ACO Tiefbau

EinbettenHerunterladen
ACO T i e f b a u
Abscheider mit Sicherheit einbauen
Einbauanleitung
ACO Abscheideranlagen
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Diese Anleitung enthält grundlegende Hinweise zu
Einbau und Montage. Daher sollte diese Anleitung
unbedingt vor dem Einbau und der Montage vom
Monteur sowie dem zuständigen Fachpersonal gelesen und beachtet werden.
Einführung
2
Allgemeine Hinweiszeichen
3
Fettabscheider – Leichtflüssigkeitsabscheider
4
Einbauvarianten Fettabscheider
5
Einbauvarianten Leichtflüssigkeitsabscheider
6
Schutz gegen Rückstau
7
Anwendungsbereich
Vorbereitung
Entladen und Versetzen
8
9
Schachtaufbau
10
Anordnung
12
Anschluss- und Verbindungsleitungen
14
Einbau Anlagenteile
16
Zubehörteile
17
Schlussarbeiten
18
Checkliste
20
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Allgemeine Hinweiszeichen
1. Warnung
Dieses Symbol kennzeichnet Arbeitssicherheitshinweise, bei denen Gefahr für Leib und Leben
von Personen besteht. Beachtung dieser Hinweise und vorsichtiges Verhalten sind in diesen Fällen besonders wichtig. Alle Arbeitssicherheitshinweise müssen auch an andere Anlagenbetreiber weitergegeben werden. Neben den Hinweisen dieser Anleitung müssen die allgemeinen
Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
berücksichtigt werden.
2. Achtung
Dieses Symbol kennzeichnet Hinweise zu Richtlinien, Normen, Vorschriften und richtigem
Arbeitsablauf. Bei Einhaltung können Beschädigungen der Anlage, der Anlagenteile und der
Umgebung verhindert werden – eine einwandfreie Funktion ist gewährleistet.
3. Umwelt
Dieses Symbol kennzeichnet Maßnahmen zum
Schutz der Umwelt.
3
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Fettabscheider – Leichtflüssigkeitsabscheider
Auslaufgarnitur
Zulaufgarnitur
Schwimmer
PE-HD (schwarz)
4
Auslaufgarnitur
Zulaufgarnitur
PE-HD (schwarz)
Fettabscheider
Eco-FPI (plus)
Lipumax-(I)
Lipused-(I)
kein Schwimmer
(ohne selbsttätigen Verschluss)
Auslaufgarnitur (kein Geruchsverschluss)
Sammelbehälter Werkstoff Kunststoff PE-HD
oder Stahlbeton
Innenbeschichtung bzw. Innenmaterial
Grundschacht
Beschichtung (anthrazit)
Leichtflüssigkeitsabscheider
Oleotop (plus)
Oleomax
Oleopator-CCB,CRB,PR
Schwimmer (selbsttätiger Verschluss)
bei Ausführung Oleotop plus mit Ölspeichertank und selbsttätigem Abschluss
Auslaufgarnitur (mit Geruchsverschluss)
Sammelbehälter Werkstoff Stahlbeton
Innenbeschichtung bzw. Innenmaterial
Grundschacht
Standard Beschichtung (blau)
Sonderbeschichtungen
(zum Teil schwarz)
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Einbauvarianten Fettabscheider
Eco-FPI (plus)
Lipumax-(I)
Lipused-(I)
SF
FA
PNS
SF
FA
PNS
FA/SF
PNS
FA/SF
PNS
PS
PS
Bei größeren Anlagen ist eine Aufteilung in Teilströme möglich:
VS
SF
FA
SF
FA
SaS
PS
Bei der Aufteilung in Teilströme ist zur richtigen
Funktion der Anlage auf einen Sohlegleichen
Zulaufanschluss nach dem Verteilerbauwerk zu achten.
Legende
SF Schlammfang
FA Fettabscheider
FA/SF Fettabscheider m.integriertem SF
PNS Probenahmeschacht
PS Pumpstation
VS Verteilerschacht
SaS Sammelschacht
5
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Einbauvarianten Leichtflüssigkeitsabscheider
Oleotop (plus)
Oleomax
Oleopator-CCB,CRB,PR
SF
LFA
PNS
SF
LFA
PNS
LFA/SF
PNS
LFA/SF
PNS
PS
PS
Klasse I und Klasse II Abscheider können kombiniert werden.
Bei größeren Anlagen ist eine Aufteilung in Teilströme möglich:
6
VS
SF
LFA
SF
LFA
SaS
Bei der Aufteilung in Teilströme ist zur richtigen Funktion
der Anlage auf einen sohlegleichen Zulaufanschluss nach
dem Verteilerbauwerk zu achten.
Legende
SF Schlammfang
LFA Leichtflüssigkeitsabscheider
LFA/SF Leichtflüssigkeitsabscheider
mit integriertem SF,
PNS Probenahmeschacht
PS Pumpstation
VS Verteilerschacht
SaS Sammelschacht
PS
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Schutz gegen Rückstau
Der Einbau muss durch einen geeigneten Fachbetrieb unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Normen und Vorschriften vorgenommen
werden.
Kanalanschluss
Die Abscheideranlagen sind an die
Schmutzwasser- oder Mischwasserkanalisation anzuschließen. Andere
Anschlussweisen benötigen die
Genehmigung der zuständigen Behörde. Beim
Kanalanschluss sind u. a. die Normen DIN EN
12056, DIN EN 752 und DIN 1986-100 einzuhalten. Hier gilt ein besonderer Augenmerk der Einbaulage des Abscheiders zur sogenannten
Rückstauebene (normalerweise Straßenoberkante an der Anschlussstelle). Liegt der
Abscheider mit seinem Ruhewasserspiegel
unterhalb der Rückstauebene so sind die entsprechenden Maßnahmen (z. B. Einbau einer
Pumpstation mit Rückstauschleife) zum Schutz
gegen Rückstau vorzusehen. Beim Verfüllen und
Unterbauen der Anschluss- und Verbindungsleitungen ist die DIN 4033 zu beachten. Soweit
erforderlich ist Korrosionsschutz für erdverlegte
Leitungen vorzusehen. DIN 30672 Teil 1 ist zu
beachten. Ablaufleitungen von Abscheideranlagen sind mit einem Absaugeschutz zu versehen
(z. B. durch einen Schacht oder eine entsprechende Belüftung der Ablaufleitung; siehe auch
DIN EN 858 Teil 1 Pkt. 6.5.1.)
Was passiert bei Rückstau?
Das Prinzip der kommunizierenden Röhren bewirkt, dass bei Rückstau aus dem Kanal bereits abgeschiedene Leichtflüssigkeit aus der Abscheideranlage austreten kann (Abdeckung unterhalb der
Rückstauebene eingebaut).
Rückstauebene
Öl tritt aus der
Abdeckung aus
So sieht optimaler Rückstauschutz aus!
Durch die der Abscheideranlage nachgeschalteten
Pumpstationen wird das Wasser rück-staufrei der
Kanalisation zugeführt.
7
Rückstauschleife
Rückstauebene
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Vorbereitung
Die Errichtung des Abscheiders hat
auf tragfähigem Untergrund zu erfolgen. Eventuelle Grundwasserstände, die zum Aufschwimmen des
Abscheiders und der dazugehörigen Komponenten führen könnten, sind durch geeignete Maßnahmen zu unterbinden.
Die Lieferung ist auf Vollständigkeit und eventuelle Transportschäden hin zu kontrollieren.
Beschädigte Teile keinesfalls einbauen.
Fertigungs- oder transportbedingte Oberflächenunregelmäßigkeiten (z. B. Abplatzungen,
Haarrisse), die die Dichtheit des einzelnen Bauteils und der Bauteile untereinander nicht beein-
Absicherung
die Baugrube ist mit geeigneten Maßnahmen
abzusichern
trächtigen, sind ohne Belang und hiervon ausgenommen. Für Schäden durch unsachgemäßes
Entladen können wir keine Haftung oder Gewährleistung übernehmen.
Für das Unterbauen der Anschlussund Verbindungsleitungen ist die DIN
4033 zu beachten. Soweit erforderlich, Korrosionsschutz für erdverlegte Leitungen vorsehen. DIN 30672 Teil 1 beachten. Ablaufleitungen von Abscheideranlagen sind
mit einem Absaugeschutz zu versehen (z. B.
durch einen Schacht oder eine entsprechende
Belüftung der Ablaufleitung; siehe auch DIN EN
858 Teil 1 Pkt. 6.5.1.)
Baugrube
8
Aushub
der Aushub ist entsprechend der DIN 18300 herzustellen, Böschung/Arbeitsraum/Verbau nach
DIN 4124
Baugrubenverfüllung
lagenweise und rundum gleichmäßig Kies mit geringem Sandanteil und dichter Lagerung
(Verdichtungsgrad DPr von 97 %) verdichten
der Sammelbehälter ist in nichtbindigem Erdstoff im Radius von 1,0 m rundum einzubetten,
lagenweise zu verfüllen und zu verdichten.
Die verwendeten Baustoffe und Einbauverfahren dürfen keine schädlichen Verformungen,
Beschädigungen oder ungünstige Lastfälle für den Sammelbehälter und die Rohranschlüsse herbeiführen.
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Entladen und Versetzen
Ausreichend befestigte Anfahrt mit
Aufstellplatz an der Baugrube für
normalen LKW ohne Allradantrieb
sicherstellen.
Geeignetes Hebezeug unter Beachtung des schwersten Bauteils vorsehen.
Gehänge
Ketten oder Seile
mit Lasthaken
Typ/Bauart
Anhängepunkt/Anschlagart
Eco-FPI (Plus)
2 Transportwinkel (Behälter Ø 1.000 mm)
3 Transportwinkel (Behälter Ø 1.500 mm)
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Lipumax (I)
3 Transportwinkel oder
Seilschlaufen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Lipused-PR
4 deha-Kugelkopf-Transportanker
jeweils im Beckenboden und auf
der Abdeckplattenoberseite
Rechteckbecken
(monolith)
4er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken,
mit Lastausgleich
Oleotop (plus)
3 Transportwinkel
oder Seilschlaufen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Oleomax
3 Transportwinkel
oder Seilschlaufen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Oleopator-CCB
3 Transportwinkel
oder Seilschlaufen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Oleopator-CRB
3 Transportwinkel
oder Seilschlaufen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Oleopator-PR
4 deha-Kugelkopf-Transportanker
jeweils im Beckenboden und auf
der Abdeckplattenoberseite
Rechteckbecken
(monolith)
4er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken,
mit Lastausgleich
Schachtringe
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Schachtklauen
Rundbecken
(monolith)
3er-Gehänge mit min. 5 m langen
Strängen, Ketten mit Lasthaken oder
Seile. Schäkel NG 5 DIN 82101
Aufsatzteile
Probenahmeschacht
Seilschlaufen
Bauteil
Anschlagmittel
9
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Schachtaufbau nach DIN 4034
Belastung des Bauwerks erst nach
Abbindezeit des Mörtels,
frühestens nach 72 Stunden.
Deckel zur
Schachtabdeckung
Rahmen zur
Schachtabdeckung
Mörtelfuge
Schachtteil
Falzbereich säubern
Dichtung aufziehen
Dichtung muss rundum aufliegen
auf richtige Lage achten
Auflagefläche der Schachtteile säubern
Auflagefläche anfeuchten
Mörtel gleichmäßig auftragen (Lastabtrag)
oder Schlauchring z.B. Topseal Basic verwenden
Schachtteile waagerecht und mittig ausrichten und auf das darunterliegende Schachtteil mit Dichtung und Mörtel bzw. Topseal
Basic zur Druckverteilung absetzen
Dichtung mit
Eigenschmierung
(Gleitringdichtung)
Schachtteil
Mörtelfuge
10
Grundschacht
max.
5 mm
Mörtel
Mörtelfuge
Aufziehen der
Gleitringdichtung
Gleitringdichtung
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Schachtaufbau bei PE-HD Grundschacht
Tiefbauband auflegen
Tiefbauband auf die obere Stirnfläche des
sauberen und trockenen PE-Wickelrohres
auflegen und andrücken
Haftpapier entfernen
Stoßstellen leicht überlappend (mit Gerungsschnitt) verpressen (selbstverschweißend)
Abdeckplatte (bzw. erstes Schachtteil) mit
entsprechendem Hebezeug an den vorgesehen Stellen anhängen und zentrisch und
geradehängend auf das Wickelrohrende aufsetzen
ausgepresster Dichtstoff im Schachtinnenraum kann gegebenenfalls mit einem geeigneten Werkzeug bündig mit der Innenfläche
des PE-Wickelrohres abgestochen werden.
Diese verformten Reststoffe dürfen nicht
wieder zum Abdichten verwendet werden.
Verabeitungstemperatur +5°C bis +30°C
Bei kalter Witterung kann das Dichtungsband mit Heißluft erwärmt werden
dauerelastische
Mörtelfuge
Die konstante Druckbelastung durch das Eigengewicht des Schachtteils bewirkt die Dichtungsbandverformung und sichere Abdichtung.
Unebenheiten im Beton werden automatisch
durch die plastische Verformung des Dichtungsbandes ausgeglichen.
Weitere Schachteile zur Anpassung der Einbautiefe sind entsprechend DIN 4034 einzubauen
(siehe Hinweis Seite 10).
Schachtabdeckung
Abdeckplatte
aus Stahlbeton
Tiefbauband
11
Zulauf
Tiefbauband
Ablauf
PE-HD Schachtwand (doppelt- bzw. einwandig)
Grundschacht
aus Kunststoff PE-HD
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Anordnung in Fließrichtung
Ablauf
Ablauf
Zulauf
Zulauf
Anordnung der Schachtteile
Reihenfolge der Schachtteile und
Lage der Abdeckplatte mit Einstiegsund Wartungsöffnungen gemäß
Objektzeichnung montieren und
eventuelle werkseitig angebrachten Pfeilmarkierungen übereinander plazieren. Nur so ist die
Einbringung der notwendigen Einbauteile und
ein Besteigen des Schachtes gewährleistet!
Siehe Tabelle Seite 13.
12
Montage Schachtabdeckung
und Ausgleichsringe
Auflageflächen in der Abdeckungsaufnahme am Auflagenring C bzw.
der Abdeckplatte B reinigen. Lose
Teile, Sand etc. entfernen. Teile müssen trocken sein. Unterseite des Rahmens G der
Schachtabdeckung reinigen. Rahmen G bzw.
Ausgleichsringe C auf einem vollflächigen Elastomermörtelbett höhengerecht versetzen und
auf Niveau OK Gelände ausrichten. Elastomermörtel verwenden, z.B. ACO Elastomermörtel.
Auflageflächen von Rahmen G und Deckel H reinigen und Deckel erst nach Abbinden des Mörtels einlegen.
H
G
A
C
B
A = max.450 mm bei lichter Weite 600 mm
(DIN EN 476)
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Damit die zu wartenden Teile bei der Inspektion bzw. Generlinspektion erreichbar sind, ist unbedingt auf die richtige Lage der Abdeckplatte zu achten!
Grundversion
Aufbauversion mit
Übergangsring
Grundversion
Grundversion
Z
A
Grundversion
Grund- und
Aufbauversion
Grund- und
Aufbauversion
Z
Z
A
Oleopator-CRB
NS65 KLII
Grund- und
Aufbauversion
Z
A
Oleopator-CRB NS
65, 80, 100
Grund- und
Aufbauversion
Z
A
Oleopator-CCB
NS 6-8
Oleopator-CCB
NS 10, 15
Grundversion
Grundversion
Probenahmeschacht
1000 mm I.W.
Z
A
Oleotop NS 3,5
Aufbauversion
Z
A
Oleotop NS 6
Grundversion
Oleotop NS 8/10
Aufbauversion
Oleotop NS 15
Aufbauversion
Oleotop NS 20
Aufbauversion
Oleotop NS 30
Aufbauversion
Oleotop plus NS 6
Grund- und
Aufbauversion
Oleotop plus
NS 8/10,15, 20
Grund- und
Aufbauversion
Lipused-PR
NS 20, 25
Aufbauversion
A
Aufbauversion
te
Grund- und
Aufbauversion
mm
Lipumax NS
1,1/2,2/4,4
Oleomax NS 3,4,6
jeweils mit SF 1800,
2500, 5000
Oleomax NS
10/2000, 10/2500
Oleomax NS
10/5000
Oleomax
NS 15, 20
A
Grundversion
mit Konus
15
Oleomax
NS 15, 20
Z
Oleomax
NS 15, 20
BL 2 6 8
Oleomax
NS 3, 4, 6/1200
Oleomax NS
6/1200 TVO
Oleopator CRB
NS 3, 4/6, 8/10
Oleopator CRB
NS 15 ,20
Abdeckplatte
Z
A
Oleomax
NS 10/5000
Grundversion
Z
A
ECO-FPI-Plus
NS 15, 20
Grundversion
Z
A
ECO-FPI-Plus
NS 7, 10, 15, 20
Lipumax
NS 4/800,7,10
Oleomax
NS 6/1200 TVO
Oleomax NS 6/
1800, 2500, 5000
Oleomax
NS 8, 10, 15, 20
Oleopator-CRB
NS 15, 20, 30
Oleopator-CRB
NS 40, 50
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Oleopator-CRB 20
Aufbauversion mit
Übergangsring
AP
ÜR
17,5
Grundversion
54
ECO-FPI-Plus
NS 10
24
BL 51
0 mm
Becken
außens
ei
Lipumax NS 2, 4,7
Ausführung
35
Grund- und
Aufbauversion
Grundversion
Aufbauversion mit
Übergangsring
Aufbauversion mit
Übergangsring
Typ
m
ECO-FPI-Plus
NS 1,1/2,3,2/4,4
ECO-FPI-Plus NS 7
Abdeckplatte
B L 49
77 0
m
Ausführung
ÜR Übergangsring
AP Abdeckplatte
30
Typ
Legende Z Zulauf
A Ablauf
Z
Z
Lipused-PR NS 40
Grund- und
mit vorgeschaltetem
Aufbauversion
Schlammfang
AP
ÜR
Oleopator-PR
NS 80, 100
Aufbauversion
A
A
Z
Z
A
A
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Anschluss- und Verbindungsleitungen
Rohrleitung und Gelenkverbindungen
Benzin- und Koaleszenzabscheider:
– Zu- und Abläufe bis DN 400 entspr. PVCRohr DIN 19534 bzw. PE-HD Rohr
DIN 19537
Fett und Stärkeabscheider:
– Zu- und Abläufe entspr. PVC-Rohr DIN
19534 bzw. PE-HD Rohr DIN 19537
Die Verwendung von Kunststoffrohr
vor Benzin-/Koaleszenzabscheidern
ist nur zulässig, wenn eine ausreichende Beständigkeit des Rohrmaterials und der Dichtringe gegen die
anfallenden Abwasserinhaltsstoffe
gewährleistet ist.
Rohranschlüsse der ACO Bauteile
14
Nennweite
Rohraußen Ø in mm
nach DIN
Rohrart
100
110
EN 877, 19534, 19537
SML, PVC, KG
150
160
EN 877, 19534, 19537
SML, PVC, KG
200
200
EN 19534, 19537
PVC, KG
250
250
EN 19534, 19537
PVC, KG
300
315
EN 19534, 19537
PVC, KG
400
400
EN 19534, 19537
PVC, KG
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Anschluss- und Verbindungsleitungen legen
Schachtwand
Wand
Zulauf oder Ablaufmuffe
max. Einschublänge
beachte Hinweis!
Innenseite
bereits
montiertes Rohr
Außenseite
Anschlussrohr
von Außen
eingesteckt
Hinweis:
Das Anschlussrohr maximal bis an bereits eingebautes
Rohr in Behälter einschieben. Einschubtiefe vor Ort messen! Maß an Anschlussrohr markieren.
15
X
Hinweis:
Um eine Wasserentnahme aus dem Probenahmeschacht
zu ermöglichen, muss das Zulaufrohr X mind. 3 cm in
den Schacht hineinragen (DIN 1999-100).
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Aus- bzw. Einbau der Leichtflüssigkeitsabscheideranlagenteile
Anlagenteile dürfen nicht als Steighilfe oder Arbeitspodest benutzt
werden. Nutzen Sie einen Tritt/
Hocker, um Anlagenteile erreichen
zu können. Anlagenteile beim Befüllen der Baugrube gegen herabfallendes Erdreich schützen.
Beschichtung bzw. Innenmaterial
des Abscheiders nicht durch spitze
Gegenstände oder ähnlichem
beschädigen.
Bauphase
Während der Bauphase zum Schutz
der Anlagenteile den Koalezenseinsatz und den Schwimmer entnehmen und erst nach abgeschlossenen Erdarbeiten zur Generalinspektion wieder einsetzen.
Koaleszenzeinsatz
Schwimmer
nach der Bauphase Schwimmer
und Koaleszenzeinsatz einste-
16
cken und Generalinspektion
durchführen
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Zubehörteile
Alarmanlage Securat
Die Montage der Alarmanlage durch
einen Fachmann vornehmen lassen.
Siehe separate Einbauanleitung.
Schrauben der Kabeldurchführung mit
dem vorgegebenen Drehmoment
anziehen! (Siehe Aufkleber auf der
Durchführung).
Kabeldurchführung für
Securat
Alarmanlage
Kabelleerrohr DN 100 mit Zugdraht vorsehen!
Schlammabsaugung
Anschlusskupplung
Absaugeschlauch
Ölabsaugung
Anschlusskupplung
Verbindungsschlauch
Absaugevorrichtung
17
Hinweis: Bei Einbau einer Öl- oder Schlammabsaugung muss zwingend eine Schachtabdeckung mit LW 800 oder wahlweise 2 x LW 600 eingebaut werden.
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Legende
AP Abdeckplatte
ÜR Übergangsring
ÜP Übergangsplatte
PR Parat Rechteckabdeckplatte
oK kein zusätzliches Gewicht notwendig
z.B.: AP 1000/625 =
Schachtdurchmesser L.W. = 1000 mm
Schachtabdeckung L.W. = 625 mm
Schlussarbeiten
Dichtheitsprüfung
Bei Dichtheitsprüfung durch Wasserfüllung sind
die sich ergebenden Auftriebskräfte auf die Anlagen mit Konus bzw. Abdeckplatte zu beachten.
18
Typ
m
zusätzlich
benötigtes
Gewicht in to.
bei Einbautiefe
von Oberkante
Monolith bis
Oberkante
Gelände
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
3,5
4,0
4,5
5,0
Typ
m
zusätzlich
benötigtes
Gewicht in to.
bei Einbautiefe
von Oberkante
Monolith bis
Oberkante
Gelände
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
3,5
4,0
4,5
5,0
Typ
m
zusätzlich
benötigtes
Gewicht in to.
bei Einbautiefe
von Oberkante
Monolith bis
Oberkante
Gelände
0,5
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
3,5
4,0
4,5
5,0
AP
AP
AP
AP
ÜR
AP
AP
1000/ 1000/ 1200/ 1200/ 1200/ 1500/ 1500/
625
800
625
800
1000
625
2x625
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
0,04
0,17
0,30
0,42
0,55
0,67
0,80
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
0,15
0,63
1,07
1,52
1,96
2,40
2,85
3,29
3,73
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
AP
AP
AP
ÜR
AP
AP
AP
1750/ 1750/ 1750/ 1750/ 2100/ 2100/ 2100/
625 2x625 800
1000
625 2x625
800
ok
0,10
0,87
1,63
2,39
3,15
3,92
4,65
5,44
6,21
ok
ok
ok
0,12
0,45
0,77
1,09
1,42
1,74
2,06
ok
ok
0,40
0,95
1,48
2,01
2,53
3,06
3,59
4,11
ok
ok
ok
0,28 1,04 0,29
0,68 2,33 1,14
1,08 3,62 2,00
1,08 4,91 2,85
1,88 6,21 3,70
2,28 7,50 4,55
2,68 8,79 5,40
3,08 10,08 6,26
3,48 11,37 7,11
ok
0,63
1,69
2,74
3,80
4,85
5,91
6,97
8,02
9,08
AP
ÜR
ÜP
1500/ 1500/ 1500/
800
1000 1000
ok
ok
0,01
0,22
0,42
0,63
0,84
1,05
1,25
1,46
ok
ok
ok
ok
ok
0,07
0,15
0,23
0,31
0,39
ÜR
ÜR
AP
2100/ 2100/ 2100/
1000
625
625
ok
0,80
1,73
2,66
3,59
4,52
5,45
6,38
7,31
8,24
0,20
ok
1,40 1,38
2,78 2,84
4,07 4,30
5,36 5,76
6,66 7,22
7,95 8,68
9,24 10,14
10,53 11,60
11,82 13,06
AP
AP
ÜR
ÜR
AP
ÜP
PR
PR
PR
2200/ 2200/ 2200/ 2200/ 2700/ 2700/
18
18
18
2x625 800
1000
625
625
1000 1x1000 2x1000 3x800
ok
ok
0,63 0,97
1,65 2,10
2,67 3,42
3,69 4,64
4,71 5,87
5,73 7,09
6,76 8,32
7,78 9,54
8,80 10,77
ok
0,28
ok
ok
0,71 1,74 1,91 0,46
1,81 3,21 4,33 2,12
2,91 3,21 6,76 3,79
4,01 6,13 9,18 5,46
5,10 7,59 11,60 7,13
6,20 9,05 14,02 8,80
7,30 10,51 16,45 10,47
8,40 11,97 18,87 12,13
9,50 13,43 21,29 13,80
ok
3,92
8,62
13,32
18,02
22,73
27,43
32,13
36,84
41,54
ok
ok
ok
ok
ok
ok
ok
0,04
0,12
0,20
ok
3,49
7,69
11,88
16,08
20,27
24,47
28,66
32,86
37,06
ok
2,81
6,55
10,30
14,05
17,80
21,55
25,30
29,04
32,79
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Befestigung des Typenschilds im Wartungsschacht
Loch für Typenschildbefestigung gemäß Dübel bohren. Ösenschraube mit Dübel einsetzen und durch
Drehen an der Ösenschraube verspannen.
Ausgleichsring
Ösenschraube
Schachtring
Seil
Schachtkonus
Typenschild
Betreiber
Geben Sie das Betriebstagebuch zur Kontrolle
von Abscheideranlagen und die Betriebs- und
Wartungsanleitung für Leichtflüssigkeitsabscheider an den Betreiber. Die Unterlagen können
beim Hersteller angefordert werden.
Betriebstagebuch
19
Geprüft und sicher
ACO Betriebstagebuch Fettabscheideranlage
entsprechend DIN 4040/prEN 1825
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Checkliste – Einbau einer Fettabscheideranlage
Baugrube
Entladung
Einbau
Bodenverhältnisse überprüft?
ja/nein
Notwendiger Untergrund erstellt (Sandbett/Betonplatte)?
ja/nein
Bei Grundwasser: Auftriebssicherung erstellt?
ja/nein
Kran/Bagger vorhanden (schwerstes Einzelteil prüfen)
ja/nein
3- bzw. 4er Seilgehänge mit Schäkel vorhanden?
ja/nein
Beruhigungsstrecke eingehalten?
ja/nein
Ausreichende Be- und Entlüftung der Zulaufleitung?
ja/nein
Punktablauf/Rinne mit Geruchsverschluss?
ja/nein
Zu- und Ablauf beachtet (Kennzeichnung auf Abscheider)?
ja/nein
Richtige Anordnung der Behälter beachtet?
(z. B. Schlammfang-Abscheider-Probenahmeschacht)
ja/nein
Zulauftiefe bekannt (mind. frostfrei)?
ja/nein
Abdeckplatte richtig aufgesetzt?
ja/nein
Max. Einstiegstiefe bei Schächte <800 mm von max. 450 mm
20
beachtet (DIN EN 476)?
ja/nein
Auflageringe flüssigkeitsdicht montiert (siehe Prüfung)?
ja/nein
Dichtflächen in Ordnung?
ja/nein
Probenahmeschacht mit Gefällesprung 160 (30) mm eingebaut?
ja/nein
optional: Probenehmer im Abscheider montiert?
ja/nein
Typenschild montiert? Ablaufleitung belüftet (z. B. über Probenahme-
ja/nein
schacht)?
Prüfung
Inbetriebnahme
Rückstauschutz berücksichtigt?
ja/nein
Generalinspektion (Dichtheitsprobe) durch Fachkundigen erfolgt?
ja/nein
Abscheider mit Wasser befüllt?
ja/nein
Unterlagen (EBI, Zulassung) an Bauherren übergeben?
ja/nein
Wartungsvertrag abgeschlossen?
ja/nein
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Checkliste – Einbau einer Leichtflüssigkeitsabscheideranlage
Baugrube
Entladung
Einbau
Bodenverhältnisse überprüft?
ja/nein
Notwendiger Untergrund erstellt (Sandbett/Betonplatte)?
ja/nein
Bei Grundwasser: Auftriebssicherung erstellt?
ja/nein
Kran/Bagger vorhanden (schwerstes Einzelteil prüfen)
ja/nein
3- bzw. 4er Seilgehänge mit Schäkel vorhanden?
ja/nein
Punktablauf/Rinne ohne Geruchsverschluss?
ja/nein
Zu- und Ablauf beachtet (Kennzeichnung auf Abscheider)?
ja/nein
Richtige Anordnung der Behälter beachtet?
(z. B. Schlammfang-Abscheider-Probenahmeschacht)
ja/nein
Zulauftiefe bekannt (mind. frostfrei)?
ja/nein
Zulaufrohr/Dichtungen ölbeständig?
ja/nein
Abdeckplatte richtig aufgesetzt?
ja/nein
Max. Einstiegstiefe bei Schächte <800 mm von max. 450 mm
beachtet (DIN EN 476)?
ja/nein
Auflageringe flüssigkeitsdicht montiert (siehe Prüfung)?
ja/nein
Dichtflächen in Ordnung?
ja/nein
Alarmanlage eingebaut (erforderlich nach DIN EN 858-1)?
ja/nein
Probenahmeschacht mit Gefällesprung 160 (30) mm eingebaut?
ja/nein
optional: Probenehmer im Abscheider montiert?
ja/nein
Typenschild montiert?
ja/nein
Ablaufleitung belüftet (z. B. über Probenahmeschacht)?
ja/nein
Rückstauschutz berücksichtigt?
ja/nein
Prüfung
Generalinspektion (Dichtheitsprobe) durch Fachkundigen erfolgt?
ja/nein
Inbetriebnahme
Vor dem Befüllen Schwimmer gezogen?
ja/nein
Nach dem Befüllen Schwimmer und Koaleszenzeinsatz eingesetzt?
ja/nein
Unterlagen (EBI, Zulassung) an Bauherren übergeben?
ja/nein
Wartungsvertrag abgeschlossen?
ja/nein
21
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
Notizen
22
Einbauanleitung für Abscheideranlagen
23
Das ACO Tiefbau Produktsortiment
Entwässerungsrinnen
Schachtabdeckungen und Aufsätze
Straßen- und Hofabläufe
Baumschutzroste
Abscheider
ACO Tiefbau Vertrieb GmbH
Postfach 320
24755 Rendsburg
Am Ahlmannkai
24782 Büdelsdorf
Tel. 04331 354-500
Fax 04331 354-358
Postfach 1125
97661 Bad Kissingen
Neuwirtshauser Straße 14
97723 Oberthulba
Tel. 09736 41-50
Fax 09736 41-21
Zuständiges Werk für
Abscheider/Pumpstationen
Postfach 1251
68637 Bürstadt
Mittelriedstraße 25
68637 Bürstadt
tiefbau@aco-online.de
Tel. 06206 9816-0
www.aco-tiefbau.de
Fax 06206 9816-80
Die ACO Gruppe. Auf eine starke Familie ist Verlass.
10/2010 Änderungen vorbehalten
Pumpstationen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
52
Dateigröße
1 668 KB
Tags
1/--Seiten
melden