close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
ChronoDater 920 / 925
© 2008 Ernst Reiner GmbH & Co. KG
Alle Rechte vorbehalten. Übersetzungen, Nachdruck und sonstige
Vervielfältigungen dieses Dokuments, auch in Teilen
und gleichgültig in welcher Form, bedürfen unserer ausdrücklichen
schriftlichen Genehmigung.
Inhaltliche Änderungen dieses Dokuments behalten wir uns
ohne Ankündigung vor.
Dieses Dokument wurde mit Sorgfalt erstellt,
wir können jedoch für etwaige Fehler und Mängel, sowie für daraus
sich ergebende Folgeschäden keine Haftung übernehmen.
2
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise ....................................................................................... 4
Lieferzubehör ................................................................................................ 5
Bedienungselemente .................................................................................... 6
Inbetriebnahme .............................................................................................
eingesetztes Farbband prüfen .................................................................
Papieranschlag anbringen .......................................................................
Anstoßkontakt einstellen ..........................................................................
Stromversorgung anschließen .................................................................
7
7
7
8
9
Drucken ...........................................................................................................10
Verschiedene Arten der Druckauslösung .................................................11
Belegstapeldicke und Druckleistung .........................................................12
Vorsichtsmaßnahmen beim Drucken .......................................................13
Farbband wechseln ...................................................................................... 14
Sicherheitsschloss für Druckplatte (optional) ..............................................15
Druckplatte wechseln (optional) ....................................................................15
Chipkartenfunktion ........................................................................................16
Bedienerebene / Desktop ...........................................................................17
Menü ................................................................................................................18
Beschreibung der Tastenfunktionen ........................................................ 18
Menüstruktur ............................................................................................19
Datum / Uhrzeit einstellen .................................................................19
Sprache einstellen ..............................................................................19
Einstellungen ......................................................................................20
Beschreibungen zum Menüpunkt ‘Einstellungen’ ..............................21
Modell / Version ............................................................................... 22
SF - Modul ........................................................................................22
Bedienerhinweise und Fehlermeldungen ....................................................23
Reinigung des Gerätes ..................................................................................24
Technische Daten ...........................................................................................25
Zertifizierungen .................................................................................................
26
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise, die Sie beim Umgang mit Ihrem Elektro-Stempelgerät
unbedingt beachten müssen:
•
REINER ChronoDater 92x entspricht den einschlägigen
Sicherheitsbestimmungen für Einrichtungen der Informationstechnik,
einschließlich elektrischer Büromaschinen
•
Durch unbefugtes Öffnen des Gerätes und unsachgemäße
Reparaturen können erhebliche Gefahren entstehen (Brandgefahr)
•
Finger nicht zwischen Bodenplatte und Druckschlitten führen,
um Quetschgefahr zu vermeiden
•
Transportieren Sie das Gerät nur in der Originalverpackung oder
in einer anderen geeigneten Verpackung, die Schutz gegen Stoß
und Schlag gewährt
•
Wenn das Gerät aus kalter Umgebung in den Betriebsraum gebracht
wird, kann Betauung auftreten. Warten Sie, bis das Gerät temperaturangeglichen und absolut trocken ist, bevor Sie es in Betrieb nehmen
•
Überprüfen Sie, ob die örtliche Netzspannung mit dem
Spannungswert auf dem Steckernetzteil übereinstimmt
•
Stellen Sie sicher, dass die Schutzkontakt-Steckdose der Hausinstallation
jederzeit frei zugänglich ist und sich in der Nähe des Gerätes befindet
•
Das Gerät hat keinen EIN / AUS - Schalter. Zur Trennung vom
Netz muss das Steckernetzteil gezogen werden
•
Verlegen Sie die Geräteleitungen so, dass sie keine Gefahrenquelle
bilden (Stolpergefahr) und nicht beschädigt werden
•
Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände wie z.B. Büroklammern,
Schmuckkettchen oder Flüssigkeiten in das Innere des Gerätes
gelangen (Kurzschlussgefahr, Gefahr durch elektrischen Schlag)
•
In Notfällen, z.B. bei Beschädigung von Gehäuseteilen,
Bedienelementen oder der Netzleitung, sowie nach Eindringen von
Flüssigkeiten oder Fremdkörpern, ziehen Sie das Steckernetzteil
und verständigen Sie Ihre Verkaufsstelle oder unseren Service
•
Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll.
Diese müssen nach den örtlichen Vorschriften über Beseitigung
von Sondermüll entsorgt werden
4
Lieferzubehör
1
5
6
2
3
4
1 = Steckernetzteil
Bestell - Nr.
905 100 - 000
2 = Farbbandkassette
Bestell - Nr. siehe ‘Farbbänder’
3 = Seitenanschlag
Bestell - Nr. 738 220 - 001
4 = Anstoßkontakt
Bestell - Nr. 735 700 - 000
5 = Chipkarte
Bestell - Nr. 782 532 - 000
Optionales Zubehör
6 = Gehäuseklappe mit Sicherheitsschloss Best. - Nr. 924 690 - 000
Farbbänder
schwarz
2er Pack
Bestell - Nr. 738 080 - 000
rot
2er Pack
Bestell - Nr. 738 080 - 001
blau
2er Pack
Bestell - Nr. 738 080 - 002
Blindfarbe (rot)
2er Pack
Bestell - Nr. 738 080 - 011
5
Bedienungselemente
1
2
5
3
6
7
4
8
10
9
1
2
3
4
5
6
7
8
6
Display
Tasten
Frontklappe
Papieranschlag
Chipkartenleser mit Chipkarte
Anstoßkontakt
Sicherheitsschloss (optional)
Auslösetisch
Rechte Seite am Gerät:
9
Anschlussbuchse für
Steckernetzteil
Geräterückseite:
10 Anschlussbuchse für
RS 232 - Schnittstelle
Inbetriebnahme
Eingesetztes Farbband prüfen
Frontklappe beidseitig an den Griffnasen nach oben schwenken
und entnehmen
Farbband spannen: Dazu den roten Drehknopf des
Farbbandes (unter dem Haltegriff) einige Umdrehungen
nach rechts drehen
Klappe wieder anbringen
Papieranschlag anbringen
i
Der Papieranschlag (4) (Bestell-Nr. 738 220 - 001) dient als
seitliche Positionierhilfe der Belege
Hinweis
Seitenanschlag von links oder rechts an der Vorderkante
des Auslösetisches anbringen und in die gewünschte Position
schieben
4
7
Anstoßkontakt einstellen
i
Hinweis
Der Anstoßkontakt (Bestell- Nr. 738 620 - 001)
dient als Auslösekontakt, der auf Anstoß durch
den Beleg reagiert und den Stempelvorgang auslöst
Rändelschraube des Anstoßkontaktes lösen und den
Anstoßkontakt (6) an die gewünschte Position schieben
Anstoßkontakt (6) mit der Rändelschraube wieder befestigen
6
8
Stromversorgung anschließen
Die Buchse für die Spannungsversorgung (1) befindet sich an der
Rückseite des Gerätes
!
Achtung
Nachfolgende Reihenfolge der
Steckverbindungen beachten!
Netzteil nicht unter Spannung
am Gerät einstecken.
1. Stecker des Netzteils in die
Anschlussbuchse (1) des
Gerätes stecken.
Die Anschlussbuchse (1)
befindet sich an der rechten
Seite des Gerätes.
1
2. Steckernetzteil (2) in die
Steckdose einstecken
Das Gerät startet nun die
Einstellung der Druckräder
2
Sofern notwendig, kann
anschließend das Datum und
die Uhrzeit eingestellt werden
(siehe Seite 19)
Das Gerät ist nun betriebsbereit
9
Drucken
i
Hinweis
Der symbolische Abdruck auf dem Auslösetisch und an der
Gehäusefrontklappe (7) zeigen die horizontale Abdruckposition an
Eine Markierung an der linken Seite des Gehäuseoberteils
zeigt die vertikale Abdruckmitte an.
Auf diese Weise ist eine genaue Platzierung
des Stempelabdrucks auf den Papieren möglich.
Druckmedium in gewünschte Position einführen
Stempelvorgang durch leichtes Niederdrücken der
vorderen Kante des Belegtisches auslösen
Soll nicht mehr gestempelt werden, kann die Stempelfunktion
ausgeschaltet werden. Dazu die Taste [ Aus ]
ca. 3 Sekunden gedrückt halten oder
ggf. die Chipkarte entnehmen
7
10
Verschiedene Arten der Druckauslösung
i
Hinweis
1
y
Drei verschiedene Verfahren zur Druckauslösung können
individuell kombiniert und eingestellt werden.
y
Die gewünschte Auslöseart kann im Menü eingestellt werden
(siehe Seite 20, Einstellungen / Auslösung ändern ).
y
Bei der Auslieferung des Gerätes sind alle drei Auslösearten
aktiviert
Tischauslösung:
Druckmedien bis zur gewünschten Position einführen
(z.B. an den Papieranschlag) und anschließend
den Auslösetisch nach unten drücken
2
Anstosskontakt:
Druckmedien bis zum Anstosskontakt einführen:
Die Druckauslösung erfolgt automatisch, wenn das
Druckmedium am Anstosskontakt ansteht
3
Externe Druckauslösung:
Anschließbar an der RS 232 - Schnittstelle.
Die Schnittstelle befindet sich an der Geräterückseite
(siehe Seite 6, (10)
11
Belegstapeldicke und Druckleistung
Die Andruckstärke des Rollendruckwerks wird werksseitig auf die
individuellen Druckwerke (mit oder ohne Textplatte) eingestellt.
Zwischen der Andruckstärke und der daraus resultierenden
Durchdruckleistung, sowie der maximal zulässigen Belegstapeldicke
besteht folgender Zusammenhang:
Druckwerk
ohne Textplatte
Maximale Belegdicke
2 mm
2 mm
bis zu 6 NCR - Kopien
je nach Ausführung der
Textplatte
1 - 2 NCR - Kopien
mit Textplatte
i
Hinweis
!
Achtung
Bei Verwendung zu dicker Belege bzw. Belegstapel wird der
Druckversuch abgebrochen und am Display wird kurzzeitig die
Fehlermeldung ‘Er d’ angezeigt.
Die Druckrolle wird automatisch zur Ausgangsposition transportiert
und die Fehlermeldung erlischt.
Eine Blockierung der Druckrolle, die vom Gerät nicht selbstständig
behoben wird, kann nur manuell beseitigt werden.
Trennen Sie zuerst das Gerät von der Netzspannung!
Danach das Gerät nach hinten kippen und das Rändelrad (11)
drehen, bis sich die Druckrolle am linken oder rechten Anschlag
befindet.
11
12
Durchdruckleistung
Vorsichtsmaßnahmen beim Drucken
Nicht auf Heftklammern, Büroklammern oder auf Lochungen
drucken !
Das Stempeln auf Heftklammern, Büroklammern oder auf anderen
harten Gegenstände kann zu Beschädigungen der Druckplatte oder
der Druckräder führen.
Durch Beschädigungen an der Druckplatte oder an Druckrädern
kann der Abdruck unvollständig werden.
Das Stempeln auf Lochungen bewirkt einen unvollständigen Abdruck.
13
Farbbandwechsel
Gehäuseklappe nach oben schwenken und herausnehmen
Verbrauchte Farbbandkassette am Griff (20) nach vorne herausziehen,
ohne die Kassette dabei zu verkanten
Neue Farbbandkassette über die Metall- Abdeckung (21) schieben,
bis diese ansteht
Roten Drehknopf an der Farbbandkassette in Pfeilrichtung nach
rechts drehen, um so das Farbband zu spannen
Gehäuseklappe wieder anbringen und schließen
21
14
20
Sicherheitsschloss für Druckplatte (optional)
Entnahmeschutz für Druckplatte (optional)
i
Hinweis
Durch Einsetzen des optional erhältlichen Sicherheitsschlosses
(Best.- Nr. 924 690 - 000) wird eine unbefugte Entnahme des
Farbbandes und der Druckplatte verhindert.
Gehäuseklappe mit Schloss (Bausatz)
Druckplatte wechseln (optional)
Die Druckplatte (Klischee) kann auf Wunsch ausgewechselt werden.
Dieser Vorgang stellt einen mechanischen Eingriff in das Gerät dar und sollte
deshalb nur durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden.
Beauftragen Sie hierzu Ihren Fachhändler oder den REINER Service.
15
Chipkartenfunktion
Schlüsselfunktion mit Chipkarte
i
y
Durch Verwendung von REINER - Chipkarten kann das Gerät
um die Funktion ‘Schlüsselfunktion’ erweitert werden
Hinweis
y
Die Chipkarte kann nur aktiviert werden, wenn das Gerät
über einen eingebauten Chipkartenleser verfügt
und eine gültige Chipkarte eingeführt wurde
y
“Passwort Menü” sollte aktiviert sein, um ein
Deaktivieren der Chipkarte durch Unbefugte zu verhindern
y
Nach der Aktivierung der Chipkartenfunktion kann mit dem
Gerät nur noch gedruckt werden, wenn im Gerät eine
gültige Chipkarte eingesteckt wurde.
Bei fehlender Chipkarte wird am Display der Hinweis
“Chipkarte einstecken” angezeigt.
16
Bedienerebene / Desktop
Modell 925
Druckbereit
[ AUS ]
[ EIN ]
= Gerät ausschalten
(Taste min “3” Sekunden
gedrückt halten, danach
wird Standby-Status
erreicht)
= Gerät einschalten
12.04.2008
08:17
MENUE
AUS
EIN
Modell 925
[
]
= vorherige Anzeige
auswählen
12. 04. 2008
08:17
MENUE
AUS
UHRZEIT
[
]
= nachfolgende Anzeige
auswählen
10 : 31
AUS
MENUE
DATUM
[ MENUE ]
= Menü anwählen
12 . 04 . 2008
AUS
MENUE
ZAEHLER
12345
AUS
MENUE
SUPPORT
www.reiner.de
AUS
MENUE
Modell 925
12. 04. 2008
AUS
08:17
MENUE
17
Menü
Beschreibung der Tastenfunktionen im Menü
Modell 925
MENUE
Datum / Uhrzeit
12. 04. 2008
08:17
MENUE
AUS
ZURUECK
[ AUS ]
Gerät ausschalten
(Taste min. 3 Sekunden gedrückt halten, danach
wird der Standby - Status erreicht)
[ WAEHLEN ]
Angezeigten Status oder Menüpunkt auswählen:
Ein aktuell eingestellter Status wird nach Anwahl
blinkend angezeigt
[
]
Vorherige Funktion anwählen
[
]
Nachfolgende Funktion anwählen
[ OK ]
Eingestellter Wert oder Status wird übernommen
[ ZURUECK ]
Rückkehr zum vorherigen Menüpunkt
Um das Menü zu verlassen, Taste ggf.
wiederholt drücken.
18
WAEHLEN
Menüstruktur
Datum / Uhrzeit
WAEHLEN
Uhrzeit
14:36:33
WAEHLEN
Uhrzeit einstellen
Datum
16.04.08
WAEHLEN
Datum einstellen
Sommerzeit
WAEHLEN
zurück zu ‘Uhrzeit’
Sprache
Language
Sommerzeit
einstellen:
Europa
Amerika
keine Sommerzeit
WAEHLEN
Sprache Menü
ändern
‘Einstellungen’
WAEHLEN
Deutsch
Französisch
Italienisch
Englisch
Spanisch
Portugiesisch
siehe nächste Seite
19
Einstellungen
WAEHLEN
Chipkarte
WAEHLEN
Chipkarte
EIN / AUS
Auslösung
ändern
WAEHLEN
EIN = aktivieren
AUS = deaktivieren
WAEHLEN
Ausl. Tisch
(EIN / AUS)
Ausl. Anstossk. (EIN / AUS)
Ausl. Extern
(EIN / AUS)
Standby Mode
WAEHLEN
AUS; 5 min; 10 min; 15 min;
30 min; 1 h; 2 h; 3 h;
Passwort Menü
WAEHLEN
EIN / AUS
Bei eingeschaltetem Passwort
Menü kann das Passwort
geändert werden
Displaykontrast
ändern
WAEHLEN
Kontraststärke einstellen und
mit [ OK ] bestätigen
Zähler
WAEHLEN
zurück zu ‘Chipkarte’
weiter siehe Seite 22
20
Zähler auf Null stellen
Zähler auf Display EIN / AUS
Beschreibungen zum Menüpunkt ‘Einstellungen’
Chipkarte
y EIN / AUS
EIN = Chipkarte aktivieren
AUS = Chipkarte deaktivieren
y Schlüssel - Nummer der Chipkarte ändern
(nur durch autorisierten Fachhändler möglich)
i
Die Chipkarte kann nur aktiviert werden,
wenn eine gültige Chipkarte eingeführt wurde
Hinweis
Auslösung
Drei verschiedene Auslösearten sind einstellbar:
y Tischauslösung
y Auslösung durch Anstoßkontakt
y externe Druckauslösung
Bei Auslieferung sind alle Auslösearten aktiviert
Stand by Mode
Gerät schaltet sich "Aus". Die Druckräder werden
nicht weitergeschaltet. Durch das Betätigen
der Taste [ EIN ] , der Tischauslösung oder
des Anstoßkontakts wird das Gerät wieder aktiviert
und die aktuelle Uhrzeit wird eingestellt.
Passwort
y EIN / AUS
EIN
=
AUS
=
Passwortschutz für Menü - Zugriff
ist aktiviert
Passwortschutz ist deaktiviert
Displaykontrast
Mit den Tasten [
] und [
] kann der
Displaykontrast durch Verändern des Wertes
0 bis 7 eingestellt werden.
Mit der Taste [ WÄHLEN ] wird die Einstellung
gespeichert.
Zähler
Zähler Null stellen = der Zählerstand kann
auf “0” zurückgesetzt werden
Zähl. auf Display EIN
= der aktuelle
Zählerstand kann am Display angezeigt werden
21
Modell / Version
WAEHLEN
Modell
WAEHLEN
Modelltyp wird angezeigt
Seriennummer
WAEHLEN
Anzeige der
Seriennummer
Software - Version
WAEHLEN
Anzeige der Softwareversion
zurück zu ‘Modell’
SF - Modul
WAEHLEN
Nur für Servicezwecke,
Menüpunkt ist
passwortgeschützt
zurück zu ‘Datum / Uhrzeit’
22
Bedienerhinweise und Fehlermeldungen
Display - Anzeige Fehlerursache
Fehlerbehebung
Display ist dunkel
Gerät ist nicht am Netz
angeschlossen
Gerät an Netzspannung
anschliessen
Bitte warten
Es werden Einstellungen
vom Gerät durchgeführt
Warten bis das Gerät
betriebsbereit ist
Batterien leer
Batterien sind leer
Batterie nur durch
geschulte Fachkraft
wechseln lassen.
(Achtung
Explosionsgefahr!)
Chipkarte
einstecken
Chipkarte nicht vollständig
oder seitenverkehrt
eingesteckt
Chipkarte richtig, bzw.
erneut einstecken
Bitte warten
Druck läuft
Druck ist schwergängig
oder blockiert
Bei öfterem Auftreten
Gerät überprüfen lassen
Warnung 01
FLASH mit DefaultWerten überschrieben
[ OK ] drücken
Warnung 15 ... 17
falsche Chipkarte, oder
nicht richtig eingesteckt
Richtige Chipkarte
einstecken oder erneut
stecken.
Warnung 20
Karte unlesbar
Chipkarte nicht vollständig
oder seitenverkehrt
eingesteckt
Chipkarte richtig, bzw.
erneut einstecken
Warnung 31
Haube ist nicht richtig
geschlossen
Haube richtig aufsetzen
Bitte wechseln
Treten Störungsmeldungen auf, die hier nicht aufgeführt sind, verständigen
Sie bitte den technischen Kundendienst
23
Reinigung des Gerätes
Gehäuse reinigen
!
Achtung
Die Gehäuseteile sind lackiert.
Verwenden Sie für die Reinigung kein Scheuerpulver
und keine kunststofflösenden Reinigungsmittel.
Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit in das
Innere des Gerätes gelangt.
Die Gehäuseoberfläche des Gerätes kann mit einem
weichen Tuch gereinigt werden.
Bei stärkerer Verschmutzung kann das Tuch
in Wasser mit mildem Spülmittel getaucht werden.
i
Hinweis
24
Druckplatte reinigen
Starke Verschmutzungen der Druckplatte können
zu einer Verschlechterung des Abdruckbildes bis hin
zu einer Fehlfunktion des Gerätes führen.
Technische Daten
Abmessungen
(B x T x H in mm)
210 x 160 x 138 mm
Gewicht
ca. 3,7 kg
Farbbandkapazität
bis zu 50.000 Abdrucke
(ohne Druckplatte)
Stempelzeit
Stempelfolge
Stapeldicke
ca. 0,5 Sekunden
max. 1 Sekunde
max. 2 mm (2 ... 6 chemical paper)
Umgebungstemperatur für Betrieb
+ 10° C ... + 40° C
bis - 8° C bedingt möglich
Temperatur für Transport
und Lagerung
- 40° C ... + 70° C
Luftfeuchtigkeit für Betrieb
30% ... 70% relative Feuchtigkeit
Luftfeuchtigkeit für
Transport und Lagerung
10% ... 90% relative Feuchtigkeit
Stromversorgung
über mitgeliefertes Steckernetzteil
Schutzklasse II
Mitgeliefertes Steckernetzteil
100 ... 240 V ~ / 47 ... 63 Hz /
0,7 A AC
Ausgangswerte Steckernetzteil
24 V
Eingangsleistung des Gerätes
24 V
Geräuschpegel
< 70 dB (A)
(Arbeitsplatzbezogener
Emissionswert nach ISO 7779)
/ 1,05 A
/ 1,0 A
25
Zertifizierungen
Geprüfte Sicherheit
Das Gerät wird nach den Sicherheitsstandards IEC 950,
EN 60950 und VDE 0805 gefertigt.
Kennzeichnung
Das Gerät erfüllt die Anforderungen der EG - Richtlinie
89 / 336 / EWG , bezüglich 'Elektromagnetische
Verträglichkeit'. Hierfür trägt das Gerät die
CE - Kennzeichnung.
Entsorgung
Elektro - und Elektronikgeräte gehören nicht in den
Haus - oder Restmüll.
Die verwendeten Batterien gehören nicht in den Haus oder Restmüll.
Verbrauchte Batterien sind nach den entsprechenden
Verordnungen zu entsorgen
26
Notizen
27
Ernst REINER GmbH & Co. KG
Baumannstrasse 16
D - 78120 Furtwangen
Telefon
Fax
Internet
E - Mail
920 088 - 000 b
+ 49 (0) 7723 / 6570
+ 49 (0) 7723 / 657 200
www.reiner.de
reiner@reiner.de
06 / 2008
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
182 KB
Tags
1/--Seiten
melden