close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Mersch-Reinigungstechnik

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Modell:
Compact 600 DE
S 500 DE
S 600 DE
S 800 DE
Sprache - Language - Langue - Taal
Deutsch
Bedienungsanleitung
Seite 3 - 17
English
Operating Manual
Page 19- 33
Francais
Notice d´utilisation
Page 35 - 49
Nederlands
Gebruiks- en onderhoushandleiding
Kant 51 - 65
1
Bedienungsanleitung - Inhalt
Wichtige Sicherheitsbestimmungen
Seite 4 - 5
Übersicht
Seite 6 - 7
Gerät starten, stoppen und die Saugleistung regulieren
Seite 8
Filterwechsel
Seite 9
Bedienung der Elektronikbox
Seite 10
1. Status
Seite 11
2. Filter
Seite 11
3. Lecktest
Seite 12
4. Verstopfungstest
Seite 13
5. Fehlermeldungen
Seite 14
Der neue Saugrohr-Handgriff mit Info-LED.
Seite 15
Pflegehinweise
Seite 15
Fehlersuche und Fehlerbehebung
Seite 16
Garantie-Karte
Seite 17
Tabelle zum Eintragen der Saugdosen-Indexwerte
Seite 66
2
Wichtige Sicherheitsbestimmungen
Bei jedem Einsatz von elektrischen Geräten sollten stets die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Lesen Sie alle Vorschriften, bevor Sie den Einbaustaubsauger in Betrieb
nehmen.
ACHTUNG:
Vor jeder Reparatur am Einbaustaubsauger muss das Elektrokabel aus der Steckdose gezogen
werden.
Um das Risiko von Verbrennungen, Bränden, elektrischen Schlägen oder Schäden an
Personen zu vermeiden, ist stets Folgendes zu beachten:
t
Halten Sie das Anschlusskabel stets von heißen Flächen fern.
t
Das Gerät ist kein Spielzeug und sollte entsprechend behandelt werden. Falls dieser Einbauslaubsauger von Kindern oder in deren Nähe benutzt wird, erweist sich die ständige Aufsicht
als erforderlich.
t
Setzen Sie den BVC/EBS-Zentralstaubsauger nur für Zwecke ein, die in diesem Handbuch
beschrieben sind.
t
Die Verwendung von Zubehör, welches vom Hersteller nicht emplohlen wurde, kann Brände
und elektrische Schläge verursachen, die Verletzungen zur Folge haben können.
t
Vor Reparatur- und Wartungsarbeiten ist grundsätzlich der Netzstecker zu ziehen.
t
Wenn die 230 V Anschlussleitung des BVC/EBS-Zentralstaubsaugers beschädigt wird, muss
sie durch den Hersteller oder seinen Kundendienst oder einer ähnlich qualilizierten Person
ersetzt werden um Gefährdungen zu vermeiden.
t
Ziehen oder tragen Sie den BVC/EBS-Zentralstaubsauger nicht am Netzkabel. Das Netzkabel
dart nicht als Handgriff benutzt werden. Auch darf das Kabel nicht über scharfe Kanten oder
Ecken gezogen werden.
t
Vermeiden Sie es, den Stecker am Kabel aus der Steckdose zu ziehen. Ziehen Sie immer direkt
am Stecker - nicht am Kabel.
t
Stecken Sie keine Gegenstände in die Saugsteckdosen. Blockierte Steckdosen nicht
benutzen! Halten Sie Öffnungen frei von Staub, Fusseln, Haaren und allen Dingen, die zu einer
Undichtigkeit führen und die Saugkratft beeinträchtigen können.
3
Wichtige Sicherheitsbestimmungen
Die BVC/EBS Zentralstaubsauger sind SEV-geprüft und tragen folgende Prüfsiegel:
t
Vermeiden Sie es, mit den Haaren, dem Gesicht, den Fingern und mit losen Kleidungsstücken
in die Nähe von Saugöffnungen zu kommen.
t
Saugen Sie keine glühenden Zigaretten, heiße Asche, brennende Streichhölzer oder ähnliche
Materialien auf. Asche sollte nur bei Verwendung eines Vorabscheiders („Ash-Pot“ Art.-Nr.
2211) aufgesaugt werden.
t
Benutzen Sie den BVC/EBS-Zentralstaubsauger ausschließlich mit dem serienmäßig eingesetzten Filter.
t
Berühren Sie keinestalls den Stecker, das Elektro-Kabel oder den Staubsauger mit nassen
Händen. (Stromschlaggefahr)
t
Auch beim Einsatz aut nassen Flächen können Sie einen elektrischen Schlag bekommen.
t
Gehen Sie beim Reinigen von Treppen besonders vorsichtig vor.
t
Verwenden Sie den BVC/EBS-Zentralstaubsauger nicht um entflammbare oder brennbare
Flüssigkeiten wie Benzin aufzusaugen und auch nicht in Bereichen, in denen solche Stoffe
vorhanden sein könnten.
t
Grundsätzlich dürfen keine Flüssigkeiten aufgesaugt werden.
t
Vermeiden Sie das Aufsaugen von Baustaub, Mörtel oder Zementresten. (Es empfiehlt sich,
das Gerät erst nach Abschluss sämtlicher Bauarbeiten in Betrieb zu nehmen).
t
Zum Abschalten ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose.
t
Es ist grundsätzlich zu beachten, dass der Anschluss nur an einer fachgerecht geerdeten
Steckdose erlolgen darf.
4
Übersicht
Die neue Elektronikbox ist das Herzstück ihres Zentralstaubsaugers. Sie regelt nicht nur den täglichen Betrieb des Gerätes sondern informiert Sie auch über wichtige Betriebsdaten wie Saugleistung und Motortemperatur, gibt bei Problemen Fehlermeldungen in Klartext aus und hilft Ihnen
sogar, eventuelle Rohrverstopfungen einfach und sicher zu lokalisieren.
An der Vorderseite befindet sich das digitale Display und die zwei Tasten „Power“ und „Menü“.
Einen Ein-Aus-Schalter werden Sie nicht mehr finden - sobald das Gerät an der Stromversorgung
angeschlossen ist, befindet es sich im Stand-by Modus. Die Leistungsaufnahme im Stand-byModus entspricht den neuesten gesetzlichen Bestimmungen und beträgt weniger als 1 Watt.
Abluftanschluss
Ø 100 mm für
Schalldämpfer oder
Rohrbogen
Digitaldisplay
Bedientasten
digitale Elektronikbox
Motorschutzfilter
Anschlussflansch
Ø 50 mm
Halteklammer für den
Schmutzbehälter
austauschbarer Filterbag
für eine staubfreie und
hygienische Staubentsorgung
Schmutzbehälter mit
Sichtglas
5
Übersicht
Der BVC-Zentralstaubsauger ist mit einem neuen, leistungsfähigen Doppelfiltersystem für
staubfreies und hygienisches Saugen ausgestattet (siehe Schnittzeichnung links). Der im Korpus
sitzende Motorschutzfilter muss weder gewechselt oder gereinigt werden. Er dient lediglich dem
Schutz des Motors, wenn doch einmal Staub aus dem darunter liegenden Filterbag entweichen
sollte. Ein Staubrüttler ist nicht mehr notwendig.
Der Filterbag nimmt den gesaugten Staub komplett auf. Wie dieser zu wechseln ist, entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten dieser Anleitung.
Datenanschluss für
Updates und Service
Anschluss für das
Niedervoltkabel
Elektro-Anschluss
230 V
2 Unterdruckventile
Wand-Montagevorrichtung
mit Silent-Blöcken zur
Körperschallunterbrechung
Anschlussflansch
Ø 50 mm
6
Gerät starten, stoppen und die Saugleistung regulieren
Sie können den Zentralstaubsauer entweder am Handgriff des Saugschlauches oder direkt am
Gerät einschalten, ausschalten und die Saugleistung stufenlos regulieren.
Bedienung am Saugschlauch:
Stecken Sie den Saugschlauch in eine Luftsteckdose. Betätigen Sie nun den Regler, um die gewünsche Saugkraft einzustellen. Je nach Stand des Potentiometers wird die Saugleistung stärker
oder schwächer geregelt. Durch Schieben nach vorne erhöhen Sie die Drehzahl des Motors und
damit die Saugkraft.
Bedienung am Zentralstaubsauger:
Drücken Sie die Power-Taste kurz um das Gerät einzuschalten. Halten Sie die Power-Taste gedrückt, um die Saugleistung zu reduzieren. Halten Sie die Power-Taste erneut gedrückt, um die
Saugleistung wieder zu erhöhen. Drücken Sie die Power-Taste erneut kurz, um das Gerät auszuschalten.
ACHTUNG:
Schalten sie den Zentralstaubsauger im
Alltag immer nur am Saugschlauch ein.
Ist kein Saugschlauch angeschlossen und
wird das Gerät an der Elektronikbox eingeschaltet, fehlt der Luftdurchsatz - der
Motor wird nicht mehr gekühlt.
Die Motorleistung wird bei steigender
Temperatur bis zur Abschaltung gedrosselt.
Nach Abkühlung kann das Gerät wieder
in Betrieb genommen werden.
7
Filterwechsel
Zum Wechseln des vollen Filterbags öffen Sie die seitlichen Halteklammern des Schmutzbehälters und nehmen diesen ab.
Filterbag entfernen:
Der volle Filterbag sollte immer mit beiden Händen am Pappflansch abgezogen werden. Ziehen
Sie dabei nicht senkrecht nach unten, sondern waagerecht in Richtung des Rohrstutzens.
Neuen Filterbag einsetzen:
Der neue Filterbag muss bis zum Anschlag auf den Flansch aufgesetzt werden. Drücken Sie dazu
von hinten auf den Filterbag - wie in der rechten Abbildung dargestellt.
8
Bedienung der Elektronikbox
An der Vorderseite befindet sich das digitale Display und die zwei Tasten „Power“ und „Menü“.
Einen Ein-Aus-Schalter werden Sie nicht mehr finden - sobald das Gerät an der Stromversorgung
angeschlossen ist, befindet es sich im Stand-by Modus. Die Leistungsaufnahme im Stand-byModus entspricht den neuesten gesetzlichen Bestimmungen und beträgt weniger als 1 Watt.
Die Power-Taste:
Mit der Power-Taste schalten Sie den Zentralstaubsauger ein und aus, regulieren die Saugleistung
(siehe Seite 8 dieser Bedienungsanleitung) und nehmen Einstellungen in den unterschiedlichen
Menüfunktionen vor.
Die Menü-Taste:
Mit der Menü-Taste schalten Sie durch wiederholtes Drücken jeweils eine von fünf Menüfunktionen ein. Diese Menüfunktionen informieren Sie über den Zustand des Gerätes wie beispielsweise
die Betriebsstunden des Gerätes oder den Füllstand des Filterbags. Weitere Funktionen helfen
Ihnen Fehler wie Rohrverstopfungen aufzuspüren.
Das Display:
Das Display zeigt je nach aufgerufener Menüfunktion unterschiedliche Ansichten, ist aber stets in
vier Bereiche aufgeteilt:
Info-Bereich mit der Darstellung der
ausgewählten Funktionen
Betriebsstundenzähler - zeigt die
Gesamtbetriebsstunden an
Hier wird bei Fehlermeldungen
ein Warndzeichen angezeigt
Links unten wird der Name des
Menüs angezeigt, damit Sie immer
informiert sind, welche Funktion
gerade ausgewählt ist.
9
Folgende Menüs können aufgerufen werden:
1. „Status“ zeigt den Pegle der Saugleistung und die aktuelle Motortemperatur an.
2. „Filter“ zeigt den Füllstand des Filters an.
3. „Lecktest“ um die Dichtigkeit des Rohr-Steckdosensystems zu testen.
4. „Verstopfungstest“ um Verstopfungen in den Rohrleitungen zu lokalisieren.
5. „Meldungen“ zeigt Fehlerwarnungen im Klartext an.
1. Status:
Durch längeres gedrückt halten der Power-Taste wird die Saugleistung reguliert. Auf dem Display
wird die aktuelle Saugleistung durch Veränderung der Balkenanzeige und in Prozentwert dargestellt. Zusätzlich wird die aktuelle Motortemperatur angezeigt.
2. Füllstand:
Der Balken im Display zeigt den Füllstand des Filterbags an. Da die Elektronik den Füllstand des
Filterbags nicht wirklich ausmessen kann, wird dieser durch genaues Messen der Saugleistung
mit Hilfe einer lernfähigen Berechnungsmethode ermittelt.
Damit die Füllstandsberechnung mitlernt und sich an Ihre Saugbedingungen und -gewohnheiten anpassen kann, ist Ihre Mithilfe gefordert: Sobald Sie einen gefüllten Filterbag gegen einen
Neuen austauschen, sollten Sie die Füllstandsanzeige zurück setzen. Dazu drücken sie bei aufgerufenem Filter-Menü einmal die Power-Taste.
Bedenken Sie aber bitte, dass die Anzeige nur interpoliert ist. Werden beispielsweise viele grobe
Teile wie Styropoorflocken gesaugt, kann der Füllstand nicht mehr korrekt berechnet werden. Es
empfiehlt sich, den Füllstand des Filterbags zusätzlich von Zeit zu Zeit am Sichtfenster des Staubbehälters zu kontrollieren.
10
Bedienung der Elektronikbox
3. Lecktest:
Der Lecktest soll Undichtigkeiten im System aufspüren. Die Ursachen dafür können vielfältig sein:
Defekte oder falsch montierte Luftsteckdosen sowie schadhafte Rohre oder Rohrverbindungen.
Um den Lecktest erfolgreich durchzuführen, müssen Sie unbedingt dafür sorgen, dass der Saugschlauch nicht angeschlossen ist und alle Luftsteckdosen geschlossen sind.
Drücken Sie die Menütaste 3 mal, um in das Lecktest-Menü zu gelangen. Dort werden Sie aufgefordert, dieses Kapitel im Handbuch nachzulesen.
Zum Starten des Lecktests drücken Sie einmal kurz die Power-Taste.
Der Motor fährt auf die höchste Leistungsstufe und erzeugt einen Unterdruck im System. Dieser
Test dauert 8 Sekunden. Je nach dem, wie dicht das System aus Rohrleitungen und Steckdosen
ist, wird der Unterdruck variieren. Während der Test läuft, können Sie am Ausschlag des Balkendiagramms den Zustand des Rohrsystems erkennen.
Abhängig vom Wert des Unterdrucks wird die Anzeige in drei verschieden Farben dargestellt:
Rot:
Der Lecktest zeigt ein undichtes
System an. Es herrscht unmittelbarer Handlungsbedarf.
Lassen Sie gegebenenfalls einen
Fachmann die Rohrleitungen
und Luftsteckdosen überprüfen.
Gelb:
Der Lecktest weist auf geringe
Undichtigkeiten hin. Sie können
weiterhin problemlos saugen,
sollten aber den Lecktest
gegebenenfalls später erneut
durchführen.
Grün:
Der Lecktest attestiert dichte
Rohrleitungen und Luftsteckdosen.
11
4. Verstopfungstest:
Der Verstopfungstest lokalisiert eventuell vorliegende Verstopfungen im Rohrleitungssytem, damit Sie im Falle einer Verstopfung geziehlt dagegen vorgehen können. Gerade bei Installationen
mit vielen Rohverästelungen und Steckdosen spart dieser Test viel Zeit und Mühe.
ACHTUNG:
Damit für den Verstopfungstest Referenzwerte vorliegen, muss im Neuzustand nach der
Installation der Verstopfungstest ein erstes Mal durchgeführt werden. Dabei wird jede Luftsteckdose separat eingemessen. Am Ende dieses Handbuches befindet sich eine Tabelle, in die für
jede Luftsteckdose der bei diesem Test ermittelter Indexwert vom Monteur/Installateur eingetragen sein sollte. Ist dies nicht geschehen, müssen Sie den Test bei einem einwandfrei dichtem
(siehe 3. Lecktest) und verstopfungsfreien Rohrsystem erneut durchführen (siehe Installationshandbuch: Verstopfungstest und i. d. Tabelle protokolieren).
Für den Verstopfungstest benötigen Sie
den mit Ihrem Staubsauger zusammen
ausgelieferten Messadapter:
Durch 4-maliges Drücken der Menü-Taste
an der Elektronikbox gelangen Sie in das
Verstopfungstest-Menü.
Stecken Sie nun den Messadapter in
die Luftsteckdose, dessen Rohrstrang
Sie auf Verstopfung testen wollen.
Überprüfen Sie unbedingt, ob alle
anderen Saugdosen verschlossen sind
und dass der Saugschlauch nicht
angeschlossen ist.
12
Messadapter
Bedienung der Elektronikbox
Starten Sie jetzt den Verstopfungstest
durch einmaliges Drücken der PowerTaste.
Der Motor startet und ermittelt einen
Indexwert für die Saugdose mit dem
eingesteckten Messadapter.
Vergleichen Sie nun den angezeigten Indexwert mit dem Wert, der bei der Installation der Anlage für die entsprechende Luftsteckdose ermittelt wurde. DIese Werte finden Sie in der Tabelle, die
sich am Ende dieser Anleitung befindet.
Stimmen der gerade gemessene Wert mit dem aus derTabelle überein, so ist der Rohrstrang
nicht verstopft. Ist der Messwert jedoch deutlich größer als jener aus der Tabelle, wird im betroffenen Rohrstrang - zwischen dieser Luftsteckdose und dem Zentralstaubsauger - eine Verstopfung vorliegen, die beseitigt werden muss.
Durch Wiederholung der Messung an anderen Luftsteckdosen lässt sich der verstopfte Rohrstrang mit großer Genauigkeit eingrenzen.
5. Fehlermeldungen
Sollte der Zenralstaubsauger nicht oder
nicht mit voller Leistung funktionieren,
so können Sie Sich durch Aufrufen des
Meldungen-Menüs über die Ursache im
Klartext informieren.
Im mittleren Feld des Displays erscheint
ein Warnsymbol. Durch 5-maliges Drücken
der Menü-Taste gelangen Sie in das
Meldungen-Menü.
Ist die Fehlerursache behoben, können
Sie das Meldungen.Menü durch einen
Druck auf die Power-Taste zurücksetzen.
13
Mersch Reinigungstechnik GmbH
Westfalenweg 99
33415 Verl
Fon: 0 52 46 - 25 00
Fax: 0 52 46 - 56 48
info@mersch-reinigungstechnik.de
www.mersch-reinigungstechnik.de
14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 727 KB
Tags
1/--Seiten
melden