close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung UR10V.pmd - LAING.cz

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung für
Heizungsregelung
UR 10 V
0.5
0
-5
5
50
40
10
30
-10
-10
0
1
-5
19
17
M
-15
0
0
1
15
60 70
80
°C
95
21
25
28
UR10
Zur Regelung der Baureihen
BM, FP
FK
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Legende Bedienungs-Drehknöpfe
1 Sicherheitstemperatur
2 Sommerabschaltung
3 Pumpenleistung
7 Ein / Aus, Frostfrei
8 Nachtabsenkung
9 Parallelverschiebung
10 Steilheitsreduktion
LED-Anzeigen
4 Rote LED Störung
5 Gelbe LED heizt
6 Grüne LED Betrieb
10
0.5
0
9
8
7
10
-10
-10
50
40
5
-5
0
1
-5
30
19
17
M
-15
0
0
1
6
15
UR10
5
60 70
80
°C
95
1
21
25
28
2
3
4
Klemmenbelegung
Grundplatte
1,2
Zeitschaltuhr
3,4
Vorlauftemperaturfühler
5,6
Fühler für Kesselseitige
Vorlauftemperatur
7,8
Zonenmodul
9,10 2. Ausgang
11,12 Pumpe
13,14 Netzanschluss
15,16 Antrieb Regelventil
2
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Inhaltsverzeichnis
Anwendung ...........................................................................................
Aufbau ...................................................................................................
Einbau ...................................................................................................
Elektrischer Anschluss ..........................................................................
Kesselvorlauftemperaturfühler montieren ..............................................
Montage Vorlauftemperatursensor TF1 .................................................
Stellantriebmontage ...............................................................................
Übersetzungsregelungsfunktion ............................................................
Nachtabsenkung über Zeitschaltuhr ......................................................
Sicherheitstemperaturfunktion ...............................................................
Sommerabschaltung ............................................................................
Pumpensteuerung .................................................................................
Ein / Aus und Frostfrei-Funktion ............................................................
Ventil- und Pumpenschutzfunktion ........................................................
Betriebszustands- und Fehlermeldungen ..............................................
Anschluss Zonenklemmleiste ZM 12 .....................................................
Jumpereinstellungen .............................................................................
Einstellen der Regelung .........................................................................
Inbetriebnahme der Regelung ...............................................................
Sicherung ..............................................................................................
Technische Daten .................................................................................
Diagramm zur Ermittlung der Steilheitsreduktion ...................................
Widerstandswerte der Vorlauffühler ......................................................
Anschluss UR10V an FP, FK oder BM2 ................................................
Anschluss UR10V an BM1 .....................................................................
Anschluss UR10V und Zeitschaltuhr zur Nachtabsenkung an FP, FK oder BM2 ..
Anschluss UR10V und Zeitschaltuhr zur Nachtabsenkung an BM1 ........
Anschluss UR10V mit 230V~ ZM 12 an FP, FK oder BM2 ....................
Anschluss UR10V mit 230V~ ZM 12 an BM1 ........................................
Anschluss UR10V mit 24V~ ZM 12 an FP, FK oder BM2 ......................
Anschluss UR10V mit 24V~ ZM 12 an BM1 ..........................................
www.laing.de
4
4
5
6
9
10
10
10
12
13
14
15
15
16
16
18
19
21
22
22
22
23
23
24
25
26
27
28
29
30
31
3
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anwendung
-
-
Die Übersetzungsregelung UR 10 V ermöglicht eine außentemperaturgeführte Regelung, ohne das der Heizkreis einen Außenfühler benötigt.
Dies ist insbesondere dann interessant wenn an einen Kesselkreis mehrere
Wohnungen angeschlossen sind, die individuell geregelt werden sollen.
Diese Regelungsart setzt voraus, dass die Kesselvorlauftemperatur außentemperaturgeführt ist.
Die Regelung leitet dann die Außentemperatur aus der Vorlauftemperatur des außentemperaturgeführten Kesselkreises ab.
Damit können von einem Kesselkreis eine beliebige Zahl von UR 10
Regelungen die Außentemperatur- Information bekommen und damit
jeweils ihren Heizkreis individuell regeln.
Die Regelung benötigt einen Kesselvorlauf- Temperaturfühler und einen
Heizkreisvorlauf- Temperaturfühler für den zu regelnden Heizkreis.
Die Sicherheitstemperaturfunktion schützt sicher vor Überhitzung z.B.
bei der Regelung von Fußbodenheizungen.
Die integrierte Pumpensteuerung erlaubt die optimale Anpassung der
Pumpenleistung an die Heizungsanlage.
Die Frostfreifunktion erlaubt die Heizungsanlage frostfrei zu halten.
Über die Sommerabschaltung wird die Beheizung bei Unterschreiten
einer vorgewählten Kesselvorlauf-Temperatur abgeschaltet und bei Überschreiten wieder eingeschaltet.
Aufbau
-
-
4
Die Regelung UR 10 V besteht aus folgenden Komponenten:
- 1 Regelgerät UR 10 R,
- 1 Kesselvorlauftemperaturfühler TF1 mit Anschlusskabel 950 mm
- 1 Vorlauftemperatursensor TF1 mit Anschlusskabel 950 mm und
- 1 Stellantrieb TEA mit Anschlusskabel 1200 mm.
Die Sensoren TF1 und der Stellantrieb TEA sind bereits werksseitig an das
Regelgerät UR 10 R angeschlossen.
Die Bedienung erfolgt über sieben Drehknöpfe auf der Oberseite des
Regelgeräts.
Die Voreinstellung der Regelungsfunktionen erfolgt über Jumper auf
der Platine im Oberteil des Regelgeräts.
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
Die Ausgänge sind alle über absolut geräuschlose Halbleiterrelais geschaltet. Damit ist die Unterbringung an jeder Stelle im Haus problemlos möglich.
Einbau
Einbau UR 10
- Die Montage der Regelung kann an beliebiger Stelle an der Wand oder im
Unterputzschrank erfolgen.
- Beachten Sie, dass das Regelgerät nicht spritzwassergeschützt ist.
- Die maximale Umgebungstemperatur darf 50°C nicht überschreiten!
- Die Kabel des bereits angeschlossenen Sensors und des Stellantriebs
können bauseits verlängert werden.
Bei Aufputzleitungen
- Zur Leitungsdurchführung sind die vormarkierten Durchbrüche an der
unteren Gehäusewand des Regelgeräts auszuschneiden.
Bei Unterputzleitungen
- Alle Leitungen sind durch den Durchbruch in der Grundplatte zu führen.
- Achten Sie wegen der beengten Platzverhältnisse auf eine saubere
Kabelführung.
- Es wird empfohlen, die Kabel bis in die Unterputzdose hinein abzumanteln.
Montage
- Lösen Sie die Grundplatte vom Gerät, indem Sie
die zwei Gehäuseschrauben mit einem passenden Schraubendreher (im Lieferumfang) öffnen.
- Die Gehäuseschrauben sind durch den jeweils
mittleren Durchbruch der Kühlöffnungen zugängUR10
lich.
- Montieren Sie dann die Grundplatte entweder auf
eine Unterputzdose oder an den zwei Befestigungspunkten der Grundplatte direkt auf der Wand.
0.5
0
-5
-10
10
0
1
-5
30
19
17
M
www.laing.de
50
40
5
-10
-15
0
0
1
15
60 70
80
°C
95
21
25
28
5
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Einbau Zeitschaltuhr (optional)
- Als Zeitschaltuhr kann jede Uhr mit potentialfreiem Kontakt verwendet
werden. Wenn der Kontakt schließt erfolgt die Nachtabsenkung der Vorlauftemperatur.
- Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise im nachfolgenden
Kapitel in dieser Montage- und Bedienungsanleitung.
Elektrischer Anschluss
Wichtiger Hinweis
- Der elektrische Anschluss darf nur durch Fachpersonal unter Berücksichtigung der jeweiligen Bestimmungen vorgenommen werden!
Anschlüsse
- Die obere Anschlussebene ist zum Anschluss von
- Vorlauftemperaturfühlern
- Zonenmodul (bei Bedarf)
- Zeitschaltuhr (bei Bedarf)
- Die untere Anschlussebene ist für
- thermoelektrischer Antrieb bzw. Alarm oder Wärmeanforderung
- Netzanschluss
- Pumpe
Bitte beachten
- Verlegen Sie die Kabel sorgfältig und achten Sie darauf, dass keine
mechanische Spannung auf die Platine kommt!
Steckbrücke A
6
Steckbrücke B
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Kontaktbelegung
Kontakte Anschluss
1,2 - Anschluss für Zeitschaltuhr.
- Die Ansteuerung dieses Eingangs muss über einen potentialfreien
Kontakt erfolgen.
- Dieser Eingang kann nur dann benutzt werden, wenn der Eingang
mit den Kontakten 7 und 8 für das Zonenmodul nicht benutzt wird.
(Bei Anschluss eines Zonenmoduls ist die Zeitschaltuhr direkt an das
Zonenmodul anzuschließen. Für die Zonen sind dann Raumthermostate mit Absenkfunktion zu verwenden.)
3,4 - Fühler für Heizkreis-Vorlauftemperatur. (Wird bereits angeschlossen geliefert).
5,6 - Fühler für Kesselkreis-Vorlauftemperatur. (Wird bereits angeschlossen geliefert).
7,8 - Anschluss für Pumpenabschaltsignal des Zonenmoduls.
- Die Beheizung wird unterbrochen und die Pumpe abgeschaltet wenn alle an der Zonenklemmleiste angeschlossenen
Stellantriebe geschlossen sind.
- Als Eingangsignal ist ein Halbwellensignal oder Dauerspannung zwischen 24V~ und 230V~ notwendig.
- Wird dieser Eingang benutzt, dürfen die Klemmen 1 und 2 für
den Anschluss der Zeitschaltuhr nicht benutzt werden.
9,10 - Zweiter Ausgang.
- Je nach Stellung der Steckbrücke A werden die Kontakte
direkt mit 230V~ versorgt, erlauben also den direkten Anschluss eines Stellantriebs, Strombelastbarkeit max. 0,3 A,
Spannung 230V~ oder die Kontakte wirken als potentialfreie
Kontakte, Kontaktbelastbarkeit max. 0,3A, 230V~.
- Dieser Ausgang kann über die Jumper JA und JB für folgende
Funktionen konfiguriert werden:
- Anschluss thermoelektrischer Antrieb für Sicherungsventil im Kesselrücklauf (Baureihe BM 1).
- Ausgang zur Ansteuerung eines Kessels (wird bei dieser Regelung nicht benötigt)
- Alarmausgang der eine Fehlfunktion des Systems oder
der Regelung meldet.
www.laing.de
7
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Steckbrücke A
Ist die Steckbrücke A in dieser
Position, so werden die Klemmen
9 und 10 mit Netzspannung
versorgt.
11,12 -
13,14 15,16 -
8
Ist die Steckbrücke A in dieser
Position, so wirken die Klemmen
9 und 10 als potentialfreier
Kontakt. (Auslieferzustand)
Anschluss für die Umwälzpumpe.
- Strombelastbarkeit max. 1A, Spannung max. 230V.
- Mit der Regelung UR 10 V kann die Pumpenleistung an die
Anlage angepasst werden. Eine hierfür geeignete Pumpe ist
zu installieren.
- Alle Pumpen in den Geräten der Laing Baureihen BM, FP,
EPR, EPM, FP ER und FK sind dazu geeignet.
Netzanschluss für 230V~, max. 2A.
Anschluss thermoelektrischer Antrieb für Beimisch- oder Regelventil:
- Der stromlos geschlossene Antrieb TEA gehört zum Lieferumfang und wird angeschlossen geliefert.
- Je nach Stellung der Steckbrücke B werden die Kontakte
direkt mit 230V~ versorgt (Strombelastbarkeit max. 0,3A,
Spannung max. 230V~) und erlauben damit den direkten
Anschluss eines Stellantriebs, oder die Kontakte wirken als
potentialfreie Kontakte (Kontaktbelastbarkeit max. 0,3A,
230V~).
- Über den Jumper JC wird die Ausgangssignalform den
Anforderungen der jeweiligen Baureihe angepasst:
- FP, FK, BM (Das Ausgangssignal wird gepulst, so
dass sich eine möglichst konstante Vorlauftemperatur
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
ergibt. (Ein Ansteuern des Stellantriebs TEA bei diesen
Baureihen über die Ein/Aus-Funktion kann je nach
Anlage unter Umständen zu starken Regelschwingungen führen.
EPR, EPM, FP ER (Das Ausgangssignal wird ein- bzw.
ausgeschaltet).
Steckbrücke B
Ist die Steckbrücke B in dieser
Position, so werden die Klemmen
15 und 16 mit Netzspannung
versorgt. (Auslieferzustand).
Ist die Steckbrücke B in dieser
Position, so wirken die Klemmen
15 und 16 als potentialfreier
Kontakt.
Gehäuse-Oberteil wieder aufsetzen
- Schließen Sie zunächst alle notwendigen Kabel an, wie zuvor beschrieben.
- Setzen Sie dann das Oberteil der Regelung gerade und vorsichtig auf die
Grundplatte auf, damit sich der Steckverbinder nicht verkantet.
- Schrauben Sie dann die Gehäuseschrauben wieder ein.
Kesselvorlauftemperaturfühler montieren
-
-
Der Kesselvorlauftemperatursensor TF1 für die Baureihen FP, FK und BM
gehört zum Lieferumfang der Regelung und ist elektrisch bereits an das
Regelgerät UR 10 R angeschlossen.
Da die Regelung die Vorlauftemperatur des Heizkreises in Abhängigkeit
von der Kesselvorlauftemperaturfühler einstellt, muss der Fühler so montiert werden, dass er auch bei geschlossenem Regelventil die Kesselvorlauftemperatur fühlen kann.
www.laing.de
9
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
-
Dazu ist an den Geräten der Baureihe BM, FP und FK ein einstellbares
Bypassventil angebracht, dass den Fühler auch bei geschlossenem Regelventil mit Kesselvorlaufwasser versorgt wird.
Für die Montage des Fühlers ist an den Geräten eine entsprechende
Einschraubstelle vorgesehen die mit K bzw. KT bezeichnet ist.
Montage Vorlauftemperatursensor TF1
-
-
-
Der Vorlauftemperatursensor TF1 für die Baureihen FP, FK, BM, EPR, EPM
und FP ER gehört zum Lieferumfang der Regelung und ist elektrisch
bereits an das Regelgerät UR 10 R angeschlossen.
Der mit VT bezeichnete Fühler ist an den Vorlauf des Heizkreises anzubringen. Bei den Baureihen FP, FK, BM, EPR, EPM und FP ER sind hierfür
entsprechende Einschraubstellen vorgesehen die mit VT bezeichnet sind.
Für ältere Baureihen (FP 5000+5001, FP 10000+10001, FK 1, EP) stehen
auch Anlegefühler zur Verfügung.
Stellantriebmontage
-
Der Stellantrieb TEA gehört zum Lieferumfang der Regelung und ist
elektrisch bereits an das Regelgerät UR 10 R angeschlossen.
Er muss auf das Regelventil des zur regelnden Gerätes aufgeschraubt
werden.
Übersetzungsregelungsfunktion
-
-
10
Die Übersetzungsregelung UR 10 V ermöglicht eine außentemperaturgeführte Regelung, ohne das der Heizkreis einen Außenfühler benötigt.
Dies ist insbesondere dann interessant wenn an einen Kesselkreis mehrere
Wohnungen angeschlossen sind, die individuell geregelt werden sollen.
Diese Regelungsart setzt voraus, dass die Kesselvorlauftemperatur außentemperaturgeführt ist.
Die Regelung leitet dann die Außentemperatur aus der Vorlauftemperatur des außentemperaturgeführten Kesselkreises ab.
Damit können von einem Kesselkreis eine beliebige Zahl von UR 10
Regelungen die Außentemperatur- Information bekommen und damit
jeweils ihren Heizkreis individuell regeln.
Die Regelung benötigt einen Kesselvorlauf- Temperaturfühler und einen
Heizkreisvorlauf- Temperaturfühler für den zu regelnden Heizkreis.
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Steilheitsreduktions- Einstellung
- Anstelle der Steilheit müssen Sie an der Regelung die Steilheitsreduktion
einstellen, also um wieviel niedriger die Steilheit im Heizkreis sein soll, als
die im Kesselkreis.
- Die Steilheitsreduktion müssen Sie berechnen, und zwar:
- Die Steilheit für den Heizkreises dividiert durch die Steilheit für den
Kesselkreis.
- Beispiel:
- Steilheit Kesselkreis: 1,5
- Steilheit Heizkreis:
0,45
- Steilheitsreduktion:
0,45/1,5=0,3
- Für die Steilheitsreduktion muss also 0,3 eingestellt werden.
- Die Übersetzungsregelung regelt, bei richtiger Berechnung und Einstellung der Steilheit im Kesselkreis und im Heizkreis und bei richtiger
Einstellung der Steilheitsreduktion, die Vorlauftemperatur so, dass sich
eine Raumtemperatur von 20°C einstellt. Dazu wird der Ausgang der
Regelung so angesteuert, dass das Regelventil entsprechend geöffnet
wird.
- An dem Drehknopf für die Parallelverschiebung kann nun eingestellt
werden, um wieviel die Raumtemperatur von 20°C abweichen soll.
- Wünschen Sie eine Raumtemperatur von 25°C so muss die Parallelverschiebung auf +5°C eingestellt werden,.
- Wünschen Sie eine Raumtemperatur von 18°C so ist die Parallelverschiebung auf -2°C einzustellen.
- Achtung: Das Erreichen der eingestellten Raumtemperatur ist nur dann
möglich, wenn alle Paramater wie Wärmebedarf, Steilheit, Heizkreisauslegung und Lüftung richtig ausgelegt wurden. Weicht auch nur ein Parameter
von den berechneten Werten ab, so wird sich einen andere Raumtemperatur ergeben. Ist die Abweichung gering, so kann sie mit der Parallelverschiebung korrigiert werden. Ist die Abweichung größer, und vor allem
abhängig von der Außentemperatur, so ist die Steilheitsreduktion zu korrigieren.
- Sollte kein Kesselvorlauftemperaturfühler angeschlossen oder der angeschlossene Fühler defekt sein, so regelt die Regelung als würde eine
Kesselvorlauftemperatur von 55°C anliegen. Damit ist auch ohne Fühler
noch eine Beheizung möglich.
www.laing.de
11
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Temperaturabsenkung
- Senkt beim Einsatz der Übersetzungsregelung der Kesselkreis seine
Vorlauftemperatur auf Nachttemperatur ab, so werden alle angeschlossenen und über die Übersetzungsregelung geregelten Heizkreise natürlich
auch abgesenkt. Dies deshalb, da diese Regelungen nicht erkennen
können, ob die Vorlauftemperatur des Kesselkreises nun niedriger ist weil
der Kesselkreis die Vorlauftemperatur auf Nachttemperatur abgesenkt
hat oder weil sich die Außentemperatur erhöht hat.
- Wird dies nicht gewünscht, so ist die Kesselvorauftemperatur nicht abzusenken und an den UR 10 V Regelungen jeweils eine Zeitschaltuhr
anzuschließen, über die eine individuelle Absenkung eingestellt
werden kann.
- An der angeschlossenen Zeitschaltuhr können dann die Absenkzeiten eingestellt werden. (Siehe
Kapitel "Nachtabsenkung über
Zeitschaltuhr".)
~230V
~230V
~230V
~230V
Beispiel: In der Darstellung werdenvier Heizkreise jeweils individuell mit
einer UR 10 V geregelt, wobei die
Außentemperaturinformation vom
Vorlauf des außentemperaturgeregelten Kessels abgeleitet wird.
Nachtabsenkung über Zeitschaltuhr
-
-
12
Diese Funktion ist nur möglich, wenn an das Regelgerät UR 10 R kein
Zonenmodul angeschlossen ist. (Ist ein Zonenmodul angeschlossen, dann
muss eine Zeitschaltuhr über das Zonenmodul angeschlossen werden. Es
sind dann Raumthermostate mit Nachtabsenkung zu verwenden.
Achtung: Zum Anschluss dieser Raumthermostate wird ein 3-adriges
Kabel benötigt.)
Durch den Anschluss einer Zeitschaltuhr wird eine zeitabhängige Nachtabsenkung der Raumtemperatur ermöglicht.
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
Die Zeitschaltuhr muss über einen potentialfreien Kontakt verfügen, der an die
Klemmen 1 und 2 der UR 10 V anzuschließen ist.
Der Jumper JF muss für die Nachtabsenkungsfunktion geschlossen sein.
Wenn die Zeitschaltuhr die Kontakte 1 und 2 überbrückt wird die Raumtemperatur um den am Drehknopf für die Nachtabsenkung eingestellten
Wert abgesenkt. Alle übrigen Funktionen der Regelung bleiben erhalten.
Sicherheitstemperaturfunktion
-
-
-
-
-
Die UR 10 V verfügt über eine Sicherheitstemperaturfunktion, die über den
Jumper JE aktiviert werden kann.
Ist diese Funktion aktiv, so lassen sich zuverlässig Überhitzungen z.B. bei
Fußbodenheizungen vermeiden.
Um ein vorzeitiges Auslösen der Sicherheitsabschaltung zu vermeiden, ist die Sicherheitstemperatur immer mindestens um 8K höher einzustellen als die maximale Vorlauftemperatur, die sich aus der Steilheit und
der minimal möglichen Außentemperatur ergibt. Zum Beispiel: Ist eine
Steilheit von 0,5 berechnet für den Heizkreis und die minimale Außentemperatur -15°C, so ergibt sich eine maximale Vorlauftemperatur von (20°C(-15°C))*0,5+20°C=37,5°C. Die Sicherheitstemperatur muss also mindestens
auf 45,5°C eingestellt werden.
Ergibt sich wegen der Außentemperatur und der eingestellten Steilheit eine
Vorlauftemperatur die höher ist als die Sicherheitstemperatur minus 8K, so
erfolgt über die LED-Anzeigen eine Fehlermeldung (Die grüne und rote LED
sind an, die gelbe blinkt). Die Beheizung erfolgt dann mit einer Temperatur
die 8K unter der eingestellten Sicherheitstemperatur liegt.
Übersteigt die Vorlauftemperatur die eingestellte Sicherheitstemperatur,
so wird das Regel- und gegebenenfalls das Sicherheitsventil (Baureihe
BM1) geschlossen, und die Pumpe abgeschaltet.
Über ca. 140 Minuten versucht dann die Regelung in mehreren Sicherheitstemperatur-Testläufen die Übertemperatursituation zu beheben. Dieser
Zustand ist an den LED- Anzeigen erkennbar. (Die grüne und gelbe LED
blinkt, die rote LED ist aus.)
Tritt die Übertemperatursituation auch bei dem 10. Testlauf noch ein (nach
ca. 140 Minuten), dann geht die Regelung dauerhaft auf Störung (Grüne,
gelbe und rote LED an) und der Alarmausgang wird aktiviert, wenn die
Regelung entsprechend über die Jumper konfiguriert wurde.
www.laing.de
13
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Rücksetzen der Regelung nach dem Übertemperaturfall
- Nach der endgültigen Auslösung ist die Sicherheitstemperaturfunktion
selbsthaltend. Die Anlage kann erst nach Rücksetzen der Regelung wieder
in Betrieb genommen werden.
- Hierfür ist zunächst die Ursache für die Übertemperatur zu suchen und zu
beheben.
- Dann muss gewartet werden, bis die Vorlauftemperatur unter die eingestellte Sicherheitstemperatur gefallen ist, da sonst nach dem Rücksetzen
die Sicherheitstemperaturfunktion gleich wieder anspricht.
- Zum Rücksetzen ist die Regelung mit dem Ein/Aus-Drehknopf zunächst
aus-, und dann wieder einzuschalten, oder auf andere Weise stromlos zu
machen. Danach funktioniert die Regelung wieder ordnungsgemäß.
Sommerabschaltung
-
-
14
Die Regelung kann automatisch bei Unterschreiten einer eingestellten
Kesselvorlauftemperatur abschalten.
Die Sommerabschaltfunktion muss über den Jumper JD aktiviert werden.
Ist sie nicht aktiviert arbeitet die Regelung dauernd.
Die Abschalttemperatur ist am entsprechenden Drehknopf des Regelgeräts UR 10 R einzustellen.
Bei Unterschreiten der Abschalttemperatur wird das Regelventil geschlossen und die Pumpe abgeschaltet. Bei Überschreiten der Abschalttemperatur wird die Regelung automatisch wieder eingeschaltet und die Beheizung aufgenommen.
Zur Einstellung ist die Kesselvorlauftemperatur zu wählen, ab der keine
Beheizung mehr erfolgen soll. Als grober Anhaltspunkt kann von einer
Vorlauftemperatur von ca. 25°C ausgegangen werden.
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Pumpensteuerung
-
-
Über den Drehknopf für die Pumpensteuerung lässt sich die Pumpenleistung zwischen 20 und 100 % optimal an die jeweilige Anlage anpassen.
Wird der Drehknopf ganz nach links gedreht, so wird die Pumpe mit
minimaler Leistung betrieben, ganz nach rechts gedreht, mit maximaler.
Dazwischen steigt die Leistung in feinen Stufen linear an.
Die Pumpensteuerung ist optimiert für die Ansteuerung von Laing Umwälzpumpen der Baureihe S4 bis S6.
Sollen andere Pumpen gesteuert werden, so ist sicherzustellen, dass sie
mit dieser Ansteuerung funktionieren. In jedem Fall funktionieren sie wenn
der Drehknopf auf volle Leistung gestellt wird.
Ein / Aus und Frostfrei-Funktion
-
-
-
Mit diesem Drehknopf kann die Regelung, und damit auch die Pumpe sowie
die angeschlossenen Stellantriebe, ein- und ausgeschaltet, bzw. auf die
Frostfrei-Funktion geschaltet werden.
In der Position 0 sind alle Ausgänge stromlos. Achtung: Der Schalter
bewirkt keine galvanische Trennung. Vor Arbeiten an den elektrischen
Teilen ist die Sicherung herauszunehmen.
In der Mittelstellung des Drehknopfes befindet sich die Frostfreifunktion.
Wird diese gewählt, dann wird das Heizungswasser auf ca. 5°C gehalten.
Die Pumpe läuft dauernd, so dass der Vorlauffühler erkennt, wenn die
Temperatur unter 5°C absinkt. Dann beginnt die Beheizung auf 5°C
Konstanttemperatur.
www.laing.de
15
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Ventil- und Pumpenschutzfunktion
-
-
Damit sich die Ventile und Pumpen bei der Sommerabschaltung nicht
festsetzen werden täglich einmal die Ventile auf- und zugefahren, sowie die
Pumpe für eine kurze Zeit eingeschaltet.
Die Funktion wird erstmals 24 h nach Beginn der Sommerabschaltung aktiv.
Betriebszustands- und Fehlermeldungen
-
-
Die Regelung verfügt über drei LED-Anzeigen.
- Grüne LED Betriebsanzeige.
- Gelbe LED zeigt an, dass geheizt wird.
- Rote LED Störungsanzeige.
Die LED`s werden dazu benutzt um Betriebszustände und Fehler anzuzeigen.
Nr.Meldung
Grüne LED Rote LED Gelbe LED
Betriebszustände:
1 Regelung aus
aus
aus
aus
2 Pumpe an, Wärmeanforderung
an
aus
an
3 Pumpe an, Temperatur erreicht
an
aus
blinkt
4 Pumpe an, keine Wärmeanforderung
an
aus
aus
5 Pumpe aus, keine Wärmeanforderung blinkt
aus
aus
6 Pumpe aus, Wärmeanforderung
blinkt
aus
an
7 Sicherheitstemperatur Testlauf
blinkt
aus
blinkt
8 Frostfrei Funktion aktiv, heizt
aus
aus
an
9 Frostfrei Funktion aktiv, heizt nicht
aus
aus
blinkt
Fehlermeldungen:
10 Temperaturen unzulässig eingestellt
an
11 Sicherheitstemperatur überschritten
an
12 Kesselvorlauf Temperatursensorfehler blinkt
13 Sensorfehler
blinkt
16
an
an
an
blinkt
blinkt
an
blinkt
blinkt
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Erläuterung zu den Meldungen:
1 Regelung ist über den Ein-/Aus-Drehkopf ausgeschaltet oder wird nicht
mit Spannung versorgt.
2 Pumpe an, Beheizung an. Die notwendige Temperatur ist jedoch noch
nicht erreicht.
- Bei angeschlossener ZM 12 Mindestens ein Raumthermostat am ZM
12 fordert Wärme an.
3 Pumpe an, Beheizung aus. Die notwendige Temperatur ist erreicht.
- Bei ZM 12:
- Mindestens ein Raumthermostat am ZM 12 ist fordert Wärme an.
4 Pumpe an, Beheizung aus. Nachlaufphase
Die notwendige Temperatur ist nicht erreicht:
- Bei ZM 12:
- Der letzte Raumthermostat am ZM 12 hat vor weniger als 3 Minuten
abgeschaltet, die Pumpe befindet sich in der Nachlaufphase.
5 Pumpe aus, Beheizung aus.
Die notwendige Temperatur ist noch nicht erreicht:
- Bei ZM 12:
- Seit mehr als 3 Minuten fordert kein Raumthermostat am ZM 12 Wärme
an.
6 Signalisiert Vorlaufphase (Nur bei angeschlossener ZM 12)
- Pumpe aus, Beheizung aus.
- Am ZM 12 hat mindestens ein Raumthermostat Wärme angefordert.
- Nach Beginn dieser Wärmeanforderung wartet die Pumpe 3 Minuten
mit dem Start, bis der Stellantrieb der entsprechenden Zone geöffnet ist.
Dadurch wird verhindert, dass die Pumpe gegen geschlossene Ventile
läuft.
- Nach 3 Minuten schaltet auch die Beheizung ein, wenn keine ausreichende Vorlauftemperatur vorhanden ist.
7 Diese Meldung erscheint während der gesamten Zeit des Sicherheitstemperatur-Testlaufs. Dieser Testlauf dauert maximal ca. 140 Minuten.
8 Die Regelung ist auf Frostfrei geschaltet und die Vorlauftemperatur auf
unter 5°C gesunken. Die Regelung heizt.
9 Die Regelung ist auf Frostfrei geschaltet und die Vorlauftemperatur beträgt
über 5°C. Die Regelung heizt daher nicht.
www.laing.de
17
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
10 Der Unterschied zwischen der aktuellen Vorlauftemperatur und der eingestellten Sicherheitstemperatur ist kleiner als 8K.
- Die Sicherheitstemperatur muss um mindestens 8K höher eingestellt
werden als die maximale Vorlauftemperatur, die sich aus der Steilheit
und der minimalen Außentemperatur ergibt. Wird dies entsprechend
korrigiert erlischt die Fehlermeldung.
- Wird dies nicht korrigiert, wird die Vorlauftemperatur auf Sicherheitstemperatur minus 8K geregelt, bis die sich aus der Außentemperatur und der
Steilheit ergebende Vorlauftemperatur wieder unter diesen Wert absinkt.
11 Der Sicherheitstemperatur-Testlauf war nicht erfolgreich. Die Regelung ist
blockiert und die Pumpe und Stellantriebe abgeschaltet.
- Ein Deblockieren ist nur möglich, indem die Fehlerquelle behoben wird
und anschließend das Regelgerät UR 10 einmal aus- und wieder
eingeschaltet wird.
12 Der Kesselvorlauftemperatursensor weist einen zu hohen Widerstand auf
oder ist nicht angeschlossen. Die Regelung geht dann von einer Kesselvorlauftemperatur von 55°C aus und regelt die Vorlauftemperatur dementsprechend. Auch in diesem Zustand ist eine Beheizung gesichert, allerdings
mit der konstanten Vorlauftemperatur, die sich aus der eingestellten
Steilheitsreduktion und den 55°C Kesselvorlauftemperatur ergibt. Ist die
Steilheitsreduktion auf 0,5 eingestellt, so ergibt sich eine Vorlauftemperatur von 42,5°C. Tritt dieser Fehler auf, so ist der Kesselvorlauftemperaturfühler anzuschließen bzw. auszuwechseln.
13 Entweder der Kesselvorlauftemperaturfühler oder der Heizkreisvorlauftemperaturfühler ist kurzgeschlossen oder der Heizkreisvorlauftemperaturfühler ist defekt. Die Beheizung wird abgebrochen, Pumpe und Stellantriebe ausgeschaltet. Der Kurzschluss ist zu beseitigen (Anschlussklemmen überprüfen) und/oder Heizkreisvorlauftemperaturfühler auswechseln.
Anschluss Zonenklemmleiste ZM 12
-
18
Wird die Zonenklemmleiste benutzt, dürfen die Klemmen 1 und 2 für den
Anschluss der Zeitschaltuhr nicht benutzt werden.
An das Regelgerät UR 10 R kann eine Zonenklemmleiste ZM 12 zum
schnellen und sauberen Anschluss von Raumthermostaten und ZonenStellantrieben (z. B. einer Fußbodenheizung) angeschlossen werden. Der
Netzanschluss für die Regelung UR 10 V erfolgt dann über die ZM 12 (siehe
Schaltbilder am Ende der Bedienungsanleitung).
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
-
Bei Anschluss der Zonenklemmleiste ZM 12 muss der Jumper JF geöffnet
sein.
Die Zonenklemmleiste ZM 12 verfügt in Kombination mit einer UR 10 V über
eine integrierte Regelungs- und Pumpenabschaltung. D. h., wenn alle
Zonenantrieb geschlossen sind, wird die Beheizung und 3 Minuten später
auch die Pumpe abgeschaltet. So wird verhindert, dass die Pumpe gegen
geschlossene Ventile läuft.
Meldet die Zonenklemmleiste ZM 12, dass mindestens ein Raumthermostat wieder Wärme anfordert, dann wird 3 Minuten später sowohl die Pumpe,
als auch die Beheizung wieder eingeschaltet.
Jumpereinstellungen
-
Die Jumper befinden sich im Oberteil des Regelgeräts UR 10 R.
Sie werden wie folgt eingestellt:
geschlossen
-
geöffnet
Die Jumper JA und JB werden zur Konfigurierung des 2. Ausgangs
(=Klemmen 9, 10) verwendet. Es bestehen 3 Möglichkeiten:
1. Ansteuerung Sicherungsventil
JA geöffnet + JB geöffnet
2. Wärmeanforderung an Kessel
JA geöffnet + JB geschlossen
3. Alarmausgang
JA geschlossen + JB geöffnet
www.laing.de
19
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Erläuterungen zur Konfigurierung des zweiten Ausgangs
1.) Der 2. Ausgang ist für die Ansteuerung eines Sicherungsventils konfiguriert. D. h.: Bei normaler Funktion steht der Ausgang unter Spannung.
Übersteigt die Temperatur die eingestellte Sicherheitstemperatur wird
der Ausgang stromlos gemacht. Damit kann ein zusätzliches Ventil zum
Schutz vor Überhitzungen speziell bei Fußbodenheizungen betätigt werden. Bei der Baureihe BM1 ist ein derartiges Sicherungsventil im Lieferumfang enthalten.
2.) Der zweite Ausgang dient zur Wärmeanforderung an einen Kessel.
Diese Möglichkeit wird bei dieser Regelung nicht benötigt.
3.) Der zweite Ausgang dient bei dieser Jumpereinstellung als Alarmausgang. Er wird geschlossen (bzw. bei entsprechender Stellung der Steckbrücke A mit 230V~ versorgt) bei:
- Sensorfehler.
- Blockieren der Regelung durch die Sicherheitstemperaturfunktion.
Damit kann ein Fehler der Anlage an eine zentrale Überwachungsstelle
gemeldet werden.
Sonstige Jumper
JC
JD
JE
JF
geschlossen
Regelausgang gepulst
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemp. Funktion an
Nachtabsenkung (Zeitschaltuhr)
geöffnet
Regelausgang Dauersignal
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemp. Funktion aus
Zonenleiste ZM12 angeschlossen
Erläuterung zu den sonstigen Jumpereinstellungen
JC Die Ansteuerung des Regelausgangs kann auf zwei Arten erfolgen:
- Zur Ansteuerung der Laing Produkte FP, FK und BM wird das Ausgangssignal gepulst.
- Zur Ansteuerung der Laing Produkte EPR, EPM wird das und FP ER
Ausgangssignal ein- bzw. ausgeschaltet.
JD In Jumperstellung geschlossen ist die Sommerabschaltung aktiviert. Bei
geöffnetem Jumper ist der Drehknopf für die Außentemperaturabschaltung nicht in Funktion.
20
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
JE Mit geschlossenem Jumper ist die Sicherheitstemperaturfunktion aktiviert. Bei geöffnetem Jumper der Drehknopf für die Sicherheitstemperatur
nicht in Funktion.
JF An die Regelung kann entweder eine Zeitschaltuhr zur zeitabhängigen
Nachtabsenkung oder ein Zonenmodul zur Pumpenabschaltung angeschlossen werden. (siehe Schaltbilder am Ende der Bedienungsanleitung)
Werkseinstellung
JA
geöffnet
JB
geöffnet
JC
geöffnet
JD
geöffnet
JE
geschlossen
JF
geschlossen
Ansteuerung Sicherungsventil
wie Jumper JA
Regelungsausgang Dauersignal
Sommerabschaltung abgeschaltet
Sicherheitstemperaturfunktion an
ohne Zonenleiste ZM12
Einstellen der Regelung
-
-
-
Alle Jumper müssen, wie im vorigen Abschnitt beschrieben, entsprechend
den gewünschten Funktionen eingestellt sein.
Die Steilheitsreduktion ist auf die bei der Auslegung der Heizungsanlage
berechnete Steilheit einzustellen. Siehe "Diagramm zur Ermittlung der
Steilheitsreduktion".
Die Parallelverschiebung ist auf den gewünschten Wert einzustellen.
Ist die Sicherheitstemperaturfunktion aktiviert, so ist die Sicherheitstemperatur mindestens 8K höher als die maximal notwendige Vorlauftemperatur
einzustellen die sich aus der Steilheit für den Heizkreis und der minimalen
Außentemperatur ergibt, jedoch nicht höher als die maximal für den
Fußboden zulässige Temperatur.
Ist die Sommerabschaltung aktiviert, so ist die Temperatur dafür an dem
dafür vorgesehenen Drehknopf einzustellen.
Die Pumpenleistung ist an dem entsprechenden Drehknopf so einzustellen,
dass gerade alle Heizkreise mit der berechneten Fördermenge versorgt
werden. Dazu sind zunächst alle Heizkreise zu öffnen und die Pumpenleistung so einzustellen, dass der Heizkreis mit dem höchsten Durchsatz die
erforderliche Wassermenge bekommt. Die übrigen Heizkreise sind dann
auf ihr jeweils benötigtes Durchsatzniveau herunterzudrosseln. Sollten
dann in der Übergangszeit in der Anlage Fließgeräusche auftreten, so
www.laing.de
21
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
-
kann in dieser Zeit natürlich die Pumpenleistung reduziert werden.
Bei Anschluss einer Zeitschaltuhr zur Nachtabsenkung sind an der
Zeitschaltuhr die Schaltzeiten einzustellen, zu denen eine Nachtabsenkung
gewünscht wird. Am Drehknopf für die Nachtabsenkung ist die gewünschte
Absenktemperatur einzustellen.
Inbetriebnahme der Regelung
-
Bitte überprüfen Sie noch einmal vor der Inbetriebnahme ob alle Einstellungen richtig vorgenommen wurden.
Die Anlage muss vor der Inbetriebnahme gefüllt sein, da sonst die Pumpe
beim Anschalten trockenläuft und Schaden nimmt!
Sind die Voraussetzungen erfüllt, kann die Regelung eingeschaltet werden.
Sicherung
-
Die Regelung verfügt über eine 2A Feinsicherung über die die Regelung und
die angeschlossenen Geräte wie Pumpe und Stellantrieb abgesichert werden.
Die Sicherung befindet sich auf dem Unterteil des UR 10 Regelgeräts
neben dem Trafo.
Sollte diese Sicherung durchgebrannt sein, so ist zu überprüfen, was zu
dieser Stromüberlastung geführt hat. Nach Beheben der Störung ist die
Sicherung zu wechseln.
Technische Daten
Netzanschluss
Pumpenausgang
Ausgang Regelventil (Maximalwerte)
Zweiter Ausgang (Maximalwerte)
Steilheitsreduktion
Raumtemperatur (Parallelverschiebung)
Nachtabsenkung
Sommerabschaltung
Sicherheitstemperatur
Pumpenleistung
Zonenmoduleingang
22
230V~, 2A
230V~, 1A
Kontaktausgang
230V~, 0,3A
Spannungsausgang 230V~, 0,3A
Kontaktausgang
230V~, 0,3A
Spannungsausgang 230V~, 0,3A
0-1
10°C - 30°C
-15°C - 0°C
15°C - 28°C
30°C - 95 °C
20% - 100%
24 V~ - 230 V~ Voll- oder Halbwelle
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Diagramm zur Ermittlung der Steilheitsreduktion
Einzustellende Steilheitsreduktion
2
0,25
0,4
0,5
0,75
Steilheit Kesselkreis
1,75
1,5
1
1,25
1
0,75
0,5
0,25
0
0
0,25
0,5
0,75
1
1,25
1,5
Steilheit Heizkreis
Beispiel:
Beträgt die Steilheit im Kesselkreis 1,0 und wird für den Heizkreis
eine Steilheit von 0,5 benötigt, so ist die Steilheitsreduktion auf
0,5/1,0=0,5 einzustellen.
Steilheitsreduktion für Ihre Anlage:
.......................................
Widerstandswerte der Vorlauffühler
Temperatur
(°C)
(°F)
-30
-20
-10
0
10
20
25
30
40
50
60
70
80
90
100
www.laing.de
-22
-4
14
32
50
68
77
86
104
122
140
158
176
194
212
Widerstand
(Ω)
632
691
754
820
889
962
1000
1039
1118
1202
1288
1379
1472
1569
1670
23
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
0
0.5
-10
50
40
5
-5
-10
10
1 30
0
-5
19
17
M
an
-15
0
0
1
15
60 70
80
°C
95
21
25
UR 10 V
28
UR10
FP oder
FK oder
BM2
Netzanschluss 230V~
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
X X 1 X X X
JA=1
JB=0
JD=1
JE=1
JF=1
24
2. Ausgang Alarmsignal
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
Nachtabsenkung (Zeitschaltuhr)
JA=0
JB=1
JD=0
JE=0
JF=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
Zonenmodul
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
0
-5
0.5
-10
50
40
5
-10
10
1 30
0
-5
19
17
M
-15
0
0
1
an
15
60 70
80
°C
95
21
25
UR 10 V
28
UR10
BM1
Netzanschluss 230V~
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
0 0 1 X X X
www.laing.de
JD=1
JE=1
JF=1
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
Nachtabsenkung (Zeitschaltuhr)
JD=0
JE=0
JF=0
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
Zonenmodul
25
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
0
-5
0.5
-10
50
40
5
-10
10
0
1
-5
30
0
0
1
15
60 70
80
°C
19
17
M
-15
95
21
25
28
UR10V
und Zeitschaltuhr zur Nachtabsenkung
UR10
an
FP oder
FK oder
BM2
Zeitschaltuhr (Kontakt geschlossen=Nachtabsenkung)
Netzanschluss 230V~
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
X X 1 X X 1
26
JA=1
JB=0
JD=1
JE=1
2. Ausgang Alarmsignal
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JA=0
JB=1
JD=0
JE=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
0
0.5
-5
-10
50
40
5
-10
10
1 30
0
-5
19
17
M
-15
0
0
1
15
60 70
80
°C
95
21
25
28
UR10V
und Zeitschaltuhr zur Nachtabsenkung
UR10
an
BM1
Zeitschaltuhr
(Kontakt geschlossen=Nachtabsenkung)
Netzanschluss 230V~
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
0 0 1 X X 1
www.laing.de
JD=1
JE=1
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JD=0
JE=0
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
27
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
an
1
0
-5
-10
50
40
5
10
-10
0
2
-5
30
19
17
M
-15
0
0
1
15
UR 10 V mit ZM 12
(mit 230V~ RT und Stellantrieben)
60 70
80
°C
95
21
25
28
AR10
FP oder
FK oder
BM2
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
X X 1 X X 0
28
JA=1
JB=0
JD=1
JE=1
2. Ausgang Alarmsignal
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JA=0
JB=1
JD=0
JE=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
1
0
-5
-10
50
40
5
10
-10
0
2
-5
30
19
17
M
-15
0
0
1
15
UR 10 V mit ZM 12
(mit 230V~ RT und Stellantrieben)
60 70
80
°C
95
21
25
28
AR10
an
BM1
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
0 0 1 X X 0
www.laing.de
JD=1
JE=1
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JD=0
JE=0
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
29
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
an
1
0
-5
-10
50
40
5
10
-10
0
2
-5
30
19
17
M
-15
0
0
1
15
60 70
80
°C
95
21
25
28
AR10
UR 10 V mit ZM 12
(mit 24V~ RT und Stellantrieben)
FP oder
FK oder
BM2
Netzanschluss 230V~
2. Ausgang je nach Jumperstellung Wärmeanforderung oder Alarmsignal
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
X X 1 X X 0
30
JA=1
JB=0
JD=1
JE=1
2. Ausgang Alarmsignal
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JA=0
JB=1
JD=0
JE=0
2. Ausg. Wärmeanforderung
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
www.laing.de
Bedienungsanleitung Laing Heizungsregelung UR 10 V
Anschluss
an
1
0
-5
-10
50
40
5
10
-10
0
2
-5
30
19
17
M
-15
0
0
1
15
UR 10 V mit ZM 12
(mit 24V~ RT und Stellantrieben)
60 70
80
°C
95
21
25
28
AR10
BM1
24V~
Netzanschluss 230V~
Jumpereinstellung, 1=geschlossen, 0=offen, X=muss ausgewählt werden
JAJBJCJDJEJF
0 0 1 X X 0
www.laing.de
JD=1
JE=1
Sommerabschaltung an
Sicherheitstemperaturbegrenzung
an
JD=0
JE=0
Sommerabschaltung aus
Sicherheitstemperaturbegrenzung
aus
31
Seit Anfang der 50er Jahre arbeiten wir bei Laing im Bereich Forschung,
Entwicklung und Herstellung von Produkten der Pumpen- und Heizungstechnik.
Über 1.000 Patente weltweit sprechen für uns.
Aus unserem ursprünglichen schwäbischen Forschung- und Entwicklungsinstitut ist heute ein internationales Unternehmen mit Betriebsstätten in USA,
Japan und Ungarn und weltweit knapp 500 Mitarbeitern geworden.
Unser Fertigungsprogramm konzentriert sich heute auf folgende Produkte:
-
Pumpen
Systemanbindung für Fußbodenheizung
OEM-Sonderprodukte
-
Regelungen
Elektroheizungen
Wir sind Ihr flexibler und kompetenter Ansprechpartner im Bereich der Pumpenund Heizungstechnik. Nutzen Sie unsere kostengünstigen Qualitätslösungen.
Laing GmbH · Systeme für Wärmetechnik
Klingelbrunnenweg 4 · D-71686 Remseck · Tel.: +49(0) 7146/93-0
Fax: +49(0) 7146/93-33 · E-Mail: info@laing.de · Internet: www.laing.de
10072006 Technische Änderungen vorbehalten!
Wir über uns
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
834 KB
Tags
1/--Seiten
melden