close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Comfort Pro CM 300 Mobilteil Bedienungsanleitung - Telekom

EinbettenHerunterladen
Comfort Pro CM 300 Mobilteil
Bedienungsanleitung
Sicherheitshinweise
Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen des Telefons unbedingt die folgenden Hinweise:
a
• Stellen Sie die Ladeablage auf eine rutschfeste Unterlage.
• Wichtige Hinweise zum Gebrauch der Akkus finden Sie im Anhang.
• Legen Sie das Mobilteil bzw. stellen Sie die Ladeablage nicht
- in die Nähe von Wärmequellen,
- in direkte Sonneneinstrahlung,
- in die Nähe von anderen elektrischen Geräten.
• Schützen Sie Ihr Telefon vor Nässe, Staub, aggressiven Flüssigkeiten und
Dämpfen.
• Schließen Sie nur zugelassenes Zubehör an.
• Verwenden Sie nur das mitgelieferte Steckernetzgerät mit der Nr. 4512132.
• Die Forschung hat gezeigt, dass in bestimmten Fällen medizinische Geräte
durch eingeschaltete tragbare Telefone (DECT) beeinflusst werden können.
Halten Sie deshalb bei der Verwendung tragbarer Telefone innerhalb medizinischer Einrichtungen die Bestimmungen der jeweiligen Institute ein.
• Niemals
- das Telefon selbst öffnen!
- die Steckkontakte mit spitzen und metallischen Gegenständen berühren!
• Reinigen Sie Ihr Telefon nur mit einem leicht feuchten Tuch.
• Benutzen Sie Ihr Telefon nicht in Feuchträumen (z. B. Bad) oder in
explosionsgefährdeten Bereichen.
Verwendete Symbole
!
a
TIPP
Allgemeiner Hinweis, nützlicher Tipp.
Sicherheitshinweis, unbedingt beachten.
Ihr Telefon klingelt.
Telefonhörer abheben/auflegen / Gespräch führen.
Rufnummer oder Kennziffer wählen.
…
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Telefon in Betrieb nehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Telefon auspacken und aufstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Auspacken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Aufstellen der Ladeablage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Ladeablage anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Netzkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Mobilteil in Betrieb nehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Akkus einlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Akkus laden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Mobilteil anmelden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Übersicht über die Bedienelemente des Mobilteils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Displayanzeigen, Tasten, Symbole. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Displayanzeigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Symbolzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Textzeilen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Tasten am Mobilteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Schnelles Umschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Automatisches Ausblenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Mobilteil ein- / ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Mobilteil ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Mobilteil einschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Lauthören / Freisprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Lautstärke einstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Stummschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Optische Anrufanzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wahlwiederholung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Uhrzeit / Alarm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Telefonieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Interne und externe Rufnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Mehrere Verbindungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Nachwahl MFV/Tonwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Entgeltanzeige (Gebühren), Gesprächszeitenanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Wahlwiederholung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Telefonschloss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Gesperrte/freie Rufnummern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Keypad-Wahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Least Cost Routing (LCR) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Übertragung Ihrer Rufnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Dienstmerkmal „CLIP“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Dienstmerkmal „CLIP no screening“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Dienstmerkmal „CNIP“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Dienstmerkmal „CLIR“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Menü vor und während einer Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Inhaltsverzeichnis
Menü „Auswahl“ im Ruhezustand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Interne und externe Rufnummer direkt wählen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Interne und externe Rufnummer mit Wahlvorbereitung wählen . . . . . . . . . . . . . . . 18
Aus Listen telefonieren - Wahlwiederholung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Aus Listen telefonieren - Telefonbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Aus Listen telefonieren - Anrufliste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Das Menü „im Gespräch“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Das Menü „Besetzt“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Anruf entgegennehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Normaler Anruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Externe Anrufe mit unbekannter Rufnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
VIP-Anrufe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Anrufe während eines Gesprächs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Das Menü „Anruf“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Das Menü „Anklopfen“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Telefonieren mit Mehreren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Rückfrage/Makeln über die R-Taste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Weitergabe eines internen/externen Gesprächs an interne Teilnehmer . . . . . . . 27
Weitergabe eines externen Gesprächs an externe Teilnehmer . . . . . . . . . . . . . . . 27
Interne/externe Dreierkonferenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Das Menü „Wahl“ bei Rückfrage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Das Menü „Teilnehmer gehalten“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Das Menü „Konferenz“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Besondere Anrufe / Gespräche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Babyruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Türklingel, Türgespräch, Türöffner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Durchsage mit und ohne Gegensprechen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Rückruf beantworten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Aus dem Telefonbuch anrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Das Telefonbuch Ihres Kommunikationssystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Das Menü „Telefonbuch“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Kurzwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Leistungsmerkmale und Menüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Einstellvarianten für Leistungsmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Das Menü „Gesamtmenü“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Das Menü „Anrufe“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Das Menü „Rufumleitungen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Das Menü „Mitteilungen“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Das Menü „Telefoneinstellungen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Das Menü „Schutz“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Inhaltsverzeichnis
Das Menü „Verbindungen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Das Menü „Telefonbuch“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Das Menü „Applikationen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Das Menü „Zentrale Einst.“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Das Menü „Info“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Das Menü „Aktive LM“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Software aktualisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Wichtige Hinweise zum Gebrauch der Akkus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Technischer Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Produktberatung und Konfigurationshilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
CE-Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Rücknahme von alten Geräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Gewährleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Hinweistexte und Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Gesamtmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Stichwortverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Telefon in Betrieb nehmen
Telefon in Betrieb nehmen
Telefon auspacken und aufstellen
Auspacken
Lieferumfang Comfort Pro CM 300 Mobilteil
• Mobilteil
• Drei Akkus
• Gürtelclip
• Kabel für Software Aktualisierung
Lieferumfang Ladeablage
• Ladeablage
• Steckernetzteil 230 V mit Anschlusskabel
!
Bedingt durch die digitale Übertragung im genutzten Frequenzbereich können
- abhängig vom bautechnischen Umfeld auch innerhalb der Reichweite - Funkschatten auftreten. In diesem Fall kann die Übertragungsqualität durch vermehrte, kurze
Übertragungslücken vermindert sein. Durch geringfügige Bewegung aus dem Funkschatten wird die gewohnte Übertragungsqualität wieder erreicht. Bei Überschreiten
der Reichweite wird die Verbindung getrennt.
Um funktechnisch bedingte Einkopplungen in andere elektronische Geräte zu vermeiden, empfehlen wir einen möglichst großen Abstand (min. 1 m) zwischen der Ladeablage bzw. dem Mobilteil und anderen Geräten (z. B. Radiogeräte, Lautsprecher, etc.).
Das CE-Zeichen auf dem Produkt bestätigt seine Konformität zu den technischen
Richtlinien zur Benutzersicherheit und elektromagnetischen Verträglichkeit, gültig
zum Zeitpunkt der Ausstellung der entsprechenden Konformitätserklärung (siehe
Anhang) nach europäischer Direktive 99/5/EG.
Träger von Hörgeräten sollten vor Nutzung des Mobilteils beachten, dass Funksignale
in Hörgeräte einkoppeln und bei ausreichender Stärke einen unangenehmen Brummton verursachen können.
1
Telefon in Betrieb nehmen
Aufstellen der Ladeablage
Ihr Telefon wird für normale Gebrauchsbedingungen gefertigt. Die heutigen Möbel sind mit einer
unübersehbaren Vielfalt von Lacken und Kunststoffen beschichtet und werden mit unterschiedlichen
Lackpflegemitteln behandelt. Es ist nicht auszuschließen, dass manche dieser Stoffe Bestandteile enthalten, die die Kunststofffüße der Ladeablage angreifen und erweichen. Die so durch Fremdstoffe veränderten Apparatefüße können auf der Oberfläche der Möbel unliebsame Spuren hinterlassen.
Die Deutsche Telekom AG, T-Com kann aus verständlichen Gründen für derartige Schäden nicht haften.
Verwenden Sie daher - besonders bei neuen oder mit Lackpflegemitteln aufgefrischten Möbeln - für
Ihr Telefon bitte eine rutschfeste Unterlage.
2
Telefon in Betrieb nehmen
Ladeablage anschließen
!
• Bitte achten Sie darauf, die Ladeablage nicht im Öffnungsbereich von Türen oder
Fenstern zu montieren: Gefahr der Beschädigung !
• Verwenden Sie nur das mitgelieferte Steckernetzgerät mit der Nr. 4512132 für die
Ladeablage.
Netzkabel
Stecken Sie den Stecker des Netzkabels in die gekennzeichnete Buchse an der Ladeablage und
anschließend das Netzgerät in eine Netzsteckdose.
!
Ziehen Sie beim Lösen des Netzkabels zuerst das Steckernetzgerät aus der
230 V - Steckdose.
3
Telefon in Betrieb nehmen
Mobilteil in Betrieb nehmen
Nur nach Erstladung der Akkus ist Ihr Mobilteil betriebsbereit, können Anrufe angenommen werden
bzw. kann von diesem Mobilteil aus telefoniert werden.
Akkus einlegen
Auf der Unterseite des Mobilteils befindet sich ein Akkufach für die Aufnahme der mitgelieferten
Akkus der Bauform AAA (Microzellen).
!
Wichtige Hinweise zum Umgang mit Akkus finden Sie im Anhang (siehe Seite 58).
Abnehmen des Akkufachdeckels:
Akkufachdeckel wie skizziert wegklappen.
2
1
Einlegen der Akkus (Polung beachten):
Legen Sie die Akkus ins Akkufach.
Achten Sie auf die richtige + - Polung
der Akkus. Die + - Angaben im Akkufach müssen mit den + - Angaben auf
den Akkus übereinstimmen.
1
Anschließend den Akkufachdeckel
leicht schräg ansetzen und herunterklappen bis er deutlich einrastet.
!
4
2
Bei falsch eingelegten Akkus ist das Mobilteil nicht funktionsfähig. Beschädigungen
sind nicht auszuschließen.
Telefon in Betrieb nehmen
Akkus laden
Wenn Sie das Gerät ausgepackt haben, sind die Akkus noch nicht geladen. Zum Aufladen stellen Sie
das Mobilteil in die Ladeablage. Durch die Anzahl der blinkenden bzw. ständig leuchtenden Segmente in der oberen Zeile des Displays erkennen Sie den Ladezustand der Akkus. Je mehr Akkusegmente dauerhaft leuchten, desto voller sind die Akkus geladen. Die Ladezeit leerer Akkus beträgt ca.
5 bis 6 h.
Akkus mit unbekanntem Ladezustand werden in ca. 14 h voll geladen.
Den Ladezustand erkennen Sie an folgenden Anzeigen im Display des Mobilteils (Gerät nicht in der
Ladeschale):
†
†
…
√
„
ƒ
Leerer Rahmen blinkt - Akkus sind nahezu leer
Ladezustand „0 - 20 %“
Ladezustand „21 - 40 %“
Ladezustand „41 - 60 %“
Ladezustand „61 - 80 %“
Ladezustand „81 - 100 %“
Neue Akkus erreichen ihre volle Kapazität erst nach einigen Lade- / Entlade-Vorgängen.
Wenn nur noch der Rahmen des Akkusymbols blinkt und die vier Segmente konstant leuchten, sind
die Akkus vollständig geladen.
Bei voll aufgeladenen Akkus können Sie bis zu 20 h telefonieren. Die Bereitschaftszeit außerhalb der
Ladeschale beträgt bis zu 200 h.
Wenn die Ladung der Akkus während eines Gesprächs die untere Grenze erreicht hat, blinkt das
Akkusymbol ( † ) im Display und Sie hören den Akku - Warnton (falls Akku - Warnton eingeschaltet).
Sie haben noch bis zu 3 Minuten Gesprächszeit.
Führen Sie kein Gespräch und das Mobilteil befindet sich nicht in der Basisstation oder der Ladeschale erscheint im Display Akku leer . Sie können jetzt nicht mehr telefonieren.
!
!
TIPP
Bitte beachten Sie, dass die Akkuanzeige nach dem Einsetzen neuer Akkus einige
Ladezyklen braucht, um Ihnen eine korrekte Information über den Ladezustand
geben zu können.
Nur NiMH-Akkus, niemals Batterien / Primärzellen verwenden (siehe Seite 58).
Sie können Ihr Mobilteil nach jedem Gespräch wieder in die Ladeschale legen. Der
Ladevorgang wird elektronisch gesteuert, damit die Akkus in den unterschiedlichsten
Ladezuständen optimal und schonend geladen werden. Vermeiden Sie, die Akkus
ohne besonderen Grund aus dem Mobilteil herauszunehmen, da dadurch der optimale Ladevorgang beeinträchtigt wird.
Die Kapazität der eingesetzten Akkus kann verbessert werden, wenn nach längerer
Nutzungsdauer die Akkus im Mobilteil vollständig entladen und anschließend wieder
voll aufgeladen werden.
5
Telefon in Betrieb nehmen
Mobilteil anmelden
Ihr Mobilteil kann an maximal 10 unterschiedlichen Kommunikationssystemen betrieben werden.
Dazu muss es aber an jedem System angemeldet werden.
Beim Betrieb am Kommunikationssystem Comfort Pro wird die Anmeldung durch Ihren Systemverwalter vorgenommen.
Übersicht über die Bedienelemente des Mobilteils
Hörkapsel
Display
Pfeiltasten
Softkey
Lautsprecher-Taste
Softkey
Info-Taste
Gesprächstaste
Ziffernblock
Löschtaste
Signal-Taste
(R-Taste)
Mikrofon
6
Telefon in Betrieb nehmen
Displayanzeigen, Tasten, Symbole
Displayanzeigen
Das Display informiert Sie über den aktuellen Status Ihres Telefons und führt Sie im Klartext und leicht
verständlich bei der Bedienung.
œ ¢
ƒ
Comfort Pro 25
Mustermann
π 10:00
¤
¬
Menü
Symbol- / Textzeile
Systemname mit interner Rufnummer
Programmierter Benutzername
Uhrzeit
Softkey-Zeile
Symbolzeichen
œ
Zeigt Ihnen die Qualität der Funkverbindung zu Ihrer Basisstation an (vier Säulen - sichere
Funkverbindung; nur eine Säule - unsichere Funkverbindung).
¢
Sie haben die Gesprächstaste gedrückt (Verbindungszustand).
»
Sie haben Lauthören/Freisprechen aktiviert (Verbindungszustand).
‡
Sie haben das Mikrofon abgeschaltet (Verbindungszustand).
‚
Sie haben ungelesene Einträge in Ihrer E-Mail-Liste.
‹
Sie haben den Tonruf ausgeschaltet.
≥
Anzeige einer empfangenen Sprachnachricht. Dazu muss der integrierte Anrufbeantworter
Comfort Pro IAB an Ihrem Kommunikationssystem angeschlossen sein. Das Symbol ist nur
sichtbar, wenn keine aktive Verbindung zum Kommunikationssystem besteht.
©
Sie haben eine lokale Alarmzeit programmiert und aktiviert.
ƒ
Zeigt Ihnen den Ladezustand der Akkus an. Vier Segmente stehen für volle oder nahezu
volle Akkus. Ist nur noch der Rahmen zu sehen und blinkt dieser auch noch, sollten Sie Ihr
Mobilteil zum Laden in die Ladeablage stellen.
º
Sie haben die Tastensperre aktiviert. Das Symbol erscheint bei aktivierter Tastensperre über
dem linken Softkey (an Stelle des Symbols für Wahlwiederholung ¤ ).
7
Telefon in Betrieb nehmen
Textzeilen
In den Textzeilen werden Informationen zum aktuellen Verbindungszustand oder Listen und Texte des
Menüs angezeigt. Im Ruhezustand sehen Sie den Systemnamen mit interner Rufnummer, Ihren programmierten Benutzernamen und die aktuelle Uhrzeit.
Auswahllisten (z. B. Telefonbuch) und das Menü für die Leistungsmerkmale werden Ihnen im Display
als dreizeiliger Ausschnitt angezeigt. Mit den Pfeiltasten werden die Zeilen nach oben oder unten
durchgeschoben. Ein auswählbarer Eintrag ist dunkel hinterlegt.
PABX Menü
Anrufe
Rufumleitung
Mitteilungen
OK
‘ Zurück
Tasten am Mobilteil
Die beiden Tasten unterhalb des Displays sowie die Pfeiltasten werden als Softkeys bezeichnet. Die den Tasten zugeordneten Funktionen werden in der untersten Displayzeile angezeigt. Die Tastenfunktion ändert sich automatisch entsprechend dem jeweiligen Betriebszustand des Mobilteils.
Oberhalb der Pfeiltasten werden Ihnen Symbole angezeigt, die die jeweilige
Funktionalität der Pfeiltasten kennzeichnen:
{} Bei der Eingabe von Rufnummern oder Namen können Sie Änderungen
durch Verschieben eines Cursors vornehmen. Die Pfeiltasten verschieben
den Cursor dabei zum Anfang oder Ende des Eintrags.
¤ Ermöglicht die Auswahl aus der Wahlwiederhol-Liste.
¬ Ermöglicht die Wahl von Rufnummern aus dem Telefonbuch.
‘ Bei Anzeige einer Auswahlliste (z. B. Telefonbuch oder Menü) steuern Sie
den Cursorbalken mit den Pfeiltasten zum gewünschten Eintrag.
Hörer- /Lautsprecher /Headset
Lautstärke-Symbol.
Softkey: OK
Mit OK bestätigen Sie die ausgewählte Funktion. Ist bei einer Funktion lediglich
eine Umschaltmöglichkeit vorhanden, wird durch diese Taste umgeschaltet. Im
Display werden aktive Einstellungen (EIN) durch ein „✔“ hinter dem jeweiligen
Begriff am Zeilenende gekennzeichnet; bei nicht aktiven Einstellungen (AUS)
befindet sich dort ein „–“.
8
Telefon in Betrieb nehmen
Softkey: Zurück
Mit Softkey Zurück (kurz gedrückt) verlassen Sie jeweils den angezeigten
Menüabschnitt. Das Display zeigt anschließend die Auswahl des vorherigen
Menüzweigs oder das aktuelle Ruhe- bzw. Verbindungsdisplay.
Gesprächstaste. Entspricht „Hörer abnehmen bzw. Hörer auflegen“ an einem
herkömmlichen Telefon.
Aktiviert Lauthören / Freisprechen. Wenn Lauthören / Freisprechen aktiv ist,
leuchtet diese Taste.
Infotaste. Über diese Taste können Sie die verschiedenen Listen (z. B. Anrufliste)
erreichen sowie aktuell aktivierte Leistungsmerkmale (z. B. Anrufschutz) ansehen und verändern. Wenn sich neue Einträge in der Anruf-, E-Mail-, Kurznachrichten- oder Sprachnachrichtenliste befinden, blinkt die Infotaste.
Bricht Ihre Menüauswahl ohne Speichern der letzten Eingabe ab.
Bei der Ziffern-/ Buchstabeneingabe löschen Sie jeweils das letzte Zeichen.
Langes Drücken von
löscht den kompletten Eintrag.
In Verbindung leiten Sie eine Rückfrage ein.
…
Ziffern - Tasten zur Direkteingabe von Rufnummern und Namen, ABC - Bedruckung (Vanity - Rufnummern).
In Eingabezeilen zur Texteingabe schaltet die Zifferntastatur automatisch auf
Buchstabeneingabe um. Folgende Zeichen können Sie durch mehrfachen Tastendruck der Zifferntasten eingeben:
Taste
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
*
#
Großbuchstabe
1?!,.:;” ‘
ABC2ÄÅÀÁÃÆÇ
DEF3ÈÉÊË€
GHI4ÍÌÎÏ
JKL5
MNO6ÖÑÒÓÔÕØ
PQRS7ß
TUV8ÜÙÚÛ
WXYZ9
0 (Leerzeichen) @ $ &
*-+=~<>^%
#(){}[]/ \
Kleinbuchstabe
1?!,.:;” ‘
abc2äåàáãæç
def3èéêë€
ghi4íìîï
jkl5
mno6öñòóôõø
pqrs7ß
tuv8üùúû
wxyz9
0 (Leerzeichen) @ $ &
*# -( +) {=} [~] </ >\ ^ %
• Bei der Texteingabe verschieben Sie mit den Pfeiltasten die Eingabeposition
zum Anfang oder Ende des Eintrages.
• Eingaben erfolgen immer vor der Cursorposition.
• Die Eingabeposition wird automatisch weitergeschaltet, wenn Sie kurzzeitig
keine Eingaben machen oder ein neues Zeichen eingeben.
• Bei der Texteingabe wird automatisch der erste Buchstabe groß geschriebenund danach automatisch auf Kleinschreibung umgeschaltet. Nachdem Sie
ein Leerzeichen eingegeben haben, wird der nächste Buchstabe wieder
groß geschrieben.
9
Telefon in Betrieb nehmen
• Sie können während der Texteingabe zwischen Groß-und Kleinschreibungumschalten, indem Sie lange auf eine Zifferntaste drücken. Die Groß-/Kleinschreibung bleibt bis zum nächsten langen Tastendruck erhalten.
• Kurzer Druck auf die C-Taste
löscht einzelne Ziffern/Zeichen (links von
der Cursorposition), langer Tastendruck den kompletten Eintrag.
• Mit Zurück wird die ganze Prozedur abgebrochen.
Raute - Taste zur Eingabe des „Raute“ - Zeichens.
Stern - Taste zur Eingabe des „Stern“ - Zeichens.
Schnelles Umschalten
Ein „+“ vor dem Namen eines Leistungsmerkmals zeigt den Ein- und ein „-“ den Auszustand an. Drücken Sie OK, erscheint ein Umschaltefenster.
Automatisches Ausblenden
Menüs werden unter folgenden Bedingungen automatisch ausgeschaltet:
• Im Verbindungszustand, wenn Sie Eingaben vornehmen, durch die eine Funktion ausgeführt wird
(z. B. Einleiten einer Konferenz, siehe „Telefonieren mit Mehreren“, Seite 26).
• Beim Betätigen eines Softkeys , der andere Menüs aufruft als das angezeigte Menü.
Befinden Sie sich in einem Menü und ein Anrufer versucht Sie zu erreichen, so erhält er den
Besetztton. Sie verlassen das Menü automatisch, wenn Sie länger keine Eingabe machen.
Bereits gespeicherte Eingaben in Menüs bleiben beim Verlassen der Menüs gespeichert.
10
Telefon in Betrieb nehmen
Mobilteil ein- / ausschalten
Ihr Mobilteil ist nach der Erstladung der Akkus automatisch eingeschaltet und betriebsbereit. Sie können Ihr Mobilteil ausschalten, um den Ladezustand Ihrer Akkus länger zu erhalten.
Mobilteil ausschalten
Sie können das Mobilteil ausschalten, wenn Sie im Ruhezustand die C-Taste länger als 1 Sekunde drücken
!
Ihr ausgeschaltetes Mobilteil reagiert nicht auf ankommende Rufe!
Mobilteil einschalten
Zum Einschalten drücken Sie erneut die C-Taste oder stellen Sie das Mobilteil in
die Ladeablage.
!
Ist das Mobilteil ausgeschaltet, wird weder ein Ruf- oder ein Alarmsignal gegeben.
Lauthören / Freisprechen
Um mehrere im Raum anwesende Personen am Gespräch teilhaben zu lassen,
drücken Sie während einer Verbindung die Lautsprechertaste. Wiederholen Sie
den Vorgang zum Ausschalten.
Die beste Qualität erreichen Sie, wenn das Mobilteil senkrecht steht, also weder
der Lautsprecher noch das Mikrofon verdeckt sind.
Lautstärke einstellen
Im Gespräch können Sie mit Hilfe der Pfeiltasten die Hörer-, Lautsprecher- oder
Headsetlautstärke in 7 Stufen verändern. Sie können die Einstellung im Display
verfolgen.
11
Telefon in Betrieb nehmen
Stummschaltung
Während einer Verbindung können Sie mit Mik. aus das Mikrofon Ihres Mobilteils ausschalten.
Mik. an schaltet es wieder ein.
Optische Anrufanzeige
Bei einem eintreffenden Anruf blickt das Hörersymbol im Display und die Displaybeleuchtung wird
eingeschaltet.
Wahlwiederholung
Die letzten 50 selbst gewählten externen Rufnummern werden gespeichert. Bei mehr als 50 Einträgen
werden die jeweils ältesten Nummern überschrieben.
Uhrzeit / Alarm
Im Ruhezustand zeigt das Display die aktuelle Anlagenuhrzeit. Die Anlagenuhrzeit wird dabei nach
einem externen Gespräch automatisch aktualisiert. Nach der ersten Inbetriebnahme bzw. nach einem
Akkuwechsel kann es einen Augenblick dauern, bis die aktuelle Uhrzeit von der Comfort Pro übermittelt wird.
Das Mobilteil bietet Ihnen eine programmierbare Alarmfunktion. Einzelheiten dazu siehe Seite 48.
12
Telefonieren
Telefonieren
Allgemeines
Interne und externe Rufnummern
Die internen und externen Rufnummern unter denen Sie erreichbar sind werden beim Einrichten Ihres
Kommunikationssystems (Comfort Pro) vergeben.
Mehrere Verbindungen
An Ihrem Gerät können gleichzeitig zwei Verbindungen bestehen, weitere Anrufer erhalten dann den
Besetztton.
Nachwahl MFV/Tonwahl
Im Verbindungszustand ist Ihr Telefon automatisch auf Tonwahl umgeschaltet. Sie können mit der Tonwahl z. B. einen Anrufbeantworter oder eine Sprachbox abfragen.
Entgeltanzeige (Gebühren), Gesprächszeitenanzeige
Sofern Ihr Netzbetreiber Entgeltinformationen überträgt, sehen Sie - beim selbstgewählten Externgespräch - den aktuellen Betrag während oder nach dem Gespräch im Display.
Wahlwiederholung
Drücken Sie im Ruhezustand den linken Softkey ¤. Sie erhalten die letzten 50 gewählten Rufnummern. Ist eine Rufnummer auch im Telefonbuch/Namensverzeichnis Ihres System abgelegt, sehen Sie
den Namen.
Wahlwiederholung
Peters
Neumann
30011
OK
§¨ Zurück
Wahl: Drücken Sie die Gesprächstaste, die ausgewählte
Rufnummer wird gewählt.
Weitere Möglichkeiten:
Durch Drücken von OK erhalten Sie ein Auswahlmenü, das
Ihnen die Möglichkeit bietet, die ausgewählte Nummer aus
der Wahlwiederholung zu wählen, zu löschen oder alle Einträge in der Wahlwiederholung zu löschen.
13
Telefonieren
Telefonschloss
Über das Menü „Schutz - Telefonschloss“ können Sie nach Eingabe Ihrer PIN das Telefonschloss für
das Mobilteil ein- oder ausschalten. Ein Einschalten des Telefonschlosses bewirkt eine Änderung der
Wählberechtigung. Sie können u. U. nicht mehr oder nur eingeschränkt nach Extern wählen.
Gesperrte/freie Rufnummern
!
Ihr Telefon kann für die Wahl aller oder bestimmter externer Rufnummern gesperrt
werden. Die Notrufnummern 110/112 ( in Deutschland) können Sie aber immer wählen. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Systemverwalter.
Keypad-Wahl
Einige europäische Netzbetreiber benötigen das Keypad-Protokoll um Leistungsmerkmale einstellen
zu können. Dazu müssen Sie (vor der Wahl) Ihr Gerät umschalten und die vom Netzbetreiber vorgegebenen Kennziffern eingeben. Diese werden dann direkt an die Vermittlungsstelle weitergegeben und
dort bewertet. In der Regel erhalten Sie eine Ansage als Rückmeldung.
Ihr Telefon ist damit auf das Keypad-Protokoll umgeschaltet. Sie können nun die Keypad-Kennziffern
eingeben.
!
Die Einstellung wird nach Beenden der Verbindung wieder gelöscht!
Least Cost Routing (LCR)
Bei jeder abgehenden externen Verbindung stellt Ihr System über LCR automatisch eine Verbindung
zu einem vom Systemverwalter eingestellten Netzbetreiber (Provider) her. Sollten Sie diese Vorzugsverbindung nicht nutzen wollen, wählen Sie vor dem Gespräch aus einem im übernächsten Abschnitt
beschriebenen Menü LCR aus
. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemverwalter ob LCR für Sie
eingerichtet ist.
!
14
Babyruf und externe Rufumleitungen werden nicht automatisch über Vorzugsverbindungen geschaltet. Hier können Sie, bei Abweichungen zum Standard-Netzbetreiber,
die Kennziffern des gewünschten Netzbetreibers bei der Rufnummerneingabe dieser
voranstellen.
Telefonieren
Übertragung Ihrer Rufnummern
Im ISDN gibt es verschiedene Dienste, die das Übertragen der Rufnummern zwischen Teilnehmern
gestatten oder verhindern.
Dienstmerkmal „CLIP“
Die Abkürzung CLIP steht für „Calling Line Identification Presentation“. Die Rufnummer des Anrufers
wird (sofern übertragen) angezeigt. Ist diese Rufnummer auch im Anlagentelefonbuch abgelegt,
erfolgt die Anzeige des Namens.
Dienstmerkmal „CLIP no screening“
Bei „CLIP no screening“ kann bei gehenden Verbindungen anstelle der tatsächlichen Rufnummer des
Anrufers eine beliebige Rufnummer übertragen werden. Damit kann statt Ihrer Rufnummer z. B. eine
Servicerufnummer bei einem Teilnehmer, den Sie angerufen haben, angezeigt werden. Das Leistungsmerkmal „CLIP no screening“ muss beim Netzbetreiber beauftragt und vom Systemverwalter
bei der Systemkonfiguration freigeschaltet werden. Wenn Sie einen externen Anruf erhalten, bei dem
der Anrufer eine andere Rufnummer angibt als tatsächlich vermittlungstechnisch übertragen wird,
sehen Sie auf dem Display vor der Rufnummer ein „?“. Ist die angegebene Rufnummer zu einem Telefonbucheintrag gespeichert, wird wie üblich der Name angezeigt und durch ein Fragezeichen
ergänzt.
Dienstmerkmal „CNIP“
Die Abkürzung CNIP steht für „Calling Name Identification Presentation“. Zusätzlich zur Rufnummer
eines Anrufers wird ein von ihm vorgegebener Name übertragen und angezeigt. Dies setzt voraus,
dass der Netzbetreiber diese Information mit der Verbindung übertragt. Ist die Rufnummer des Anrufers auch im Anlagentelefonbuch eingetragen, wird dieser – lokale – Eintrag bei der Anzeige bevorzugt.
Dienstmerkmal „CLIR“
Sie können vor dem Wählen einer externen Rufnummer fallweise festlegen, ob die Übertragung Ihrer
Rufnummer zum Gerufenen unterdrückt werden soll. Wählen Sie dazu vor dem Gespräch wie im
Abschnitt „Menü „Auswahl“ im Ruhezustand“ beschrieben RNr. unterdrück. aus. Wird das Leistungsmerkmal nicht angeboten, wird je nach Systemeinstellung Ihre Rufnummer immer übertragen
oder nicht übertragen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemverwalter.
15
Telefonieren
Menü vor und während einer Verbindung
Im Ruhe- oder Verbindungszustand werden Ihnen durch kurzen Tastendruck des
Softkeys Menü zustandsabhängige Menüs angeboten. Es werden Ihnen häufig
genutzte Leistungsmerkmale angezeigt, die Sie aktivieren können.
Beispiel: Ein anderes Telefon Ihrer Pickup Gruppe klingelt und Sie möchten den
Anruf beantworten. Drücken Sie kurz den Softkey Menü, wählen Sie Pickup
aus und bestätigen Sie mit OK. Sie sind mit dem Anrufer verbunden.
Oder ein Teilnehmer ist besetzt und Sie wünschen dessen Rückruf. Drücken Sie,
während Sie den Besetztton hören, den Softkey Menü und bestätigen Sie
Rückruf mit OK.
Die zustandsabhängigen Menüs werden Ihnen jeweils am Schluss der folgenden Abschnitte dargestellt.
Menü „Auswahl“ im Ruhezustand
Softkey Menü kurz drücken (geht auch, wenn Sie bereits die Gesprächstaste
gedrückt haben) und wählen Sie dann ...
…
16
…
Entparken
Sie „entparken“ eine oder mehrere Verbindungen nacheinander, die Sie zum z. B. zum Klären von Rückfragen oder zum Weitervermitteln von Anrufen geparkt haben (siehe auch MenüCard „Im Gespräch“ ab Seite
20).
…
Pickup
* Sie nehmen den Anruf für ein anderesTelefon Ihrer
Pickup-Gruppe entgegen.
…
Pickup gezielt
* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf
eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im
Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch.
…
Durchsage
* Nach Eingabe der Rufnummer können Sie eine Durchsage an ein Systemendgerät einleiten.
…
Gegensprechen
Nach Eingabe der Geräte-ID können Sie eine Durchsage
an ein einzelnes Systemendgerät einleiten. Am gerufenen Endgerät wird das
Mikrofon eingeschaltet und Ihr Gesprächspartner kann sofort auf Ihre Durchsage antworten.
Die Funktion „Gegensprechen“ kann nicht für Durchsagen an eine Gruppe
von Endgeräten verwendet werden.
Telefonieren
…
Entgelte
Sie sehen die Entgelte des letzten Gespräches und die
Gesamtsumme für Ihr Gerät.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
…
Notiz
Notieren Sie eine Rufnummer und einen Namen oder
wählen Sie eine notierte Rufnummer.
…
RNr. unterdrück. * Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird
nicht an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der
Systemeinstellung.
…
RNr. übertragen * Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird
an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der Systemeinstellung.
…
…
…
LCR aus
* Sie schalten LCR aus.
VIP-Ruf
* Ihr nächster Anruf wird als VIP-Ruf ausgeführt. Auch
wenn der angerufene interne Teilnehmer seinen Anklopfschutz, Anrufschutz
oder die Rufumleitung eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert.
Gesamtmenü
Das Gesamtmenü wird aufgerufen, siehe Gesamtmenü ab
Seite 38.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
17
Telefonieren
Interne und externe Rufnummer direkt wählen
Gesprächstaste drücken.
Rufnummer des internen Teilnehmers oder gewünschte externe Rufnummer eingeben.
Die Rufnummer wird gewählt.
Zum Beenden des Gesprächs:
Gesprächstaste drücken.
Interne und externe Rufnummer mit Wahlvorbereitung wählen
Rufnummer des internen Teilnehmers oder gewünschte externe Rufnummer eingeben.
Eingabe bei der Wahlvorbereitung korrigieren:
kurz drücken:
einzelne Ziffern löschen;
lang drücken:
gesamte Rufnummer löschen. Bei Wahl aus dem Telefonbuch wird die Rufnummer ausgeblendet.
Cursor zur Eingabeposition für neue Ziffern verschieben.
Gesprächstaste drücken, Rufnummer wird gewählt.
18
Telefonieren
Aus Listen telefonieren - Wahlwiederholung
Drücken Sie im Ruhezustand den linken Softkey ¤. Sie erhalten die Anzeige
der letzten 50 gewählten Teilnehmer (Rufnummer oder Name). Anfang bzw.
Ende der Liste sind durch eine gestrichelte Linie markiert. Wählen Sie mit den
Pfeiltasten einen Eintrag aus.
Wahlwiederholung
Peters
Neumann
30011
OK
§¨ Zurück
Gesprächstaste drücken, die Rufnummer wird gewählt.
Aus Listen telefonieren - Telefonbuch
Drücken Sie im Ruhezustand eine der Pfeiltasten ¬, wählen Sie den Menüpunkt Namen suchen
und geben Sie den Anfangsbuchstaben des
gewünschten Namens ein.
Drücken Sie den Softkey OK erscheint eine alphabetisch sortierte Namensliste,
deren erster Eintrag mit dem gewünschten Buchstaben beginnt.
Wählen Sie einen Eintrag mit den Pfeiltasten.
TelBuch
Müller
Neumann
Peters
OK
§¨ Zurück
Drücken Sie die Gesprächstaste wird die ausgewählte Rufnummer gewählt.
Drücken Sie den Softkey OK, erhalten Sie ein Auswahlmenü, mit dem Sie die
Nummer des ausgewählten Telefonbucheintrags wählen oder sich genauere
Informationen zu dem Telefonbucheintrag ansehen können.
19
Telefonieren
Aus Listen telefonieren - Anrufliste
Ihr Mobilteil speichert in der Anrufliste die Rufnummern der letzten 50 Anrufer (abhängig von der
Übertragung der Rufnummer). Gespeichert werden nur die nicht angenommenen Anrufe. Einträge in
der Anrufliste werden aus der Liste gelöscht, wenn ein Anrufer Sie mit einem weiteren Anruf erreicht
hat oder Sie den Anrufer per Rückruf aus der Anrufliste erreicht haben. Ist ein Anrufer in Ihrem Telefonbuch gespeichert, wird Ihnen der Name angezeigt.
Drücken Sie im Ruhezustand die Info-Taste.
In Abwesenheit
wählen, Softkey OK drücken und den gewünschten Eintrag mit den Pfeiltasten auswählen.
Gesprächstaste drücken, die ausgewählte Rufnummer wird gewählt.
Das Menü „im Gespräch“
Drücken Sie im Gesprächszustand kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann
aus ...
…
…
…
20
Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus
Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus.
Trennen
Die Verbindung wird getrennt.
…
Telefonbuch
Sie haben die Möglichkeit, die Rufnummer Ihres
Gesprächspartners ins Anlagentelefonbuch einzutragen.
Wählen Sie Neuer Eintrag
, wenn Sie einen neuen Telefonbucheintrag
erzeugen wollen.
Wählen Sie Hinzufügen
, wenn Sie die Rufnummer zu einem bestehenden Telefonbucheintrag hinzufügen wollen.
…
Parken
Sie können (einen oder mehrere) Anrufer für einige Zeit
„parken“ und in der Zwischenzeit weitere Telefongespräche führen, aber auch
die Verbindung unterbrechen und andere Tätigkeiten ausführen (dies ist ein
grundsätzlicher Unterschied zur Funktion „Gespräch halten“; bei dieser Funktion
wird die Verbindung zum Anrufer getrennt, sobald der angerufene Teilnehmer
auflegt). Geparkte Anrufe werden in einer Liste am Systemendgerät geführt. Sie
können die Anrufe in beliebiger Reihenfolge aus der Liste annehmen, so dass
auf diese Weise ein Anruf gezielt wieder „entparkt“ werden kann. Der Anrufer
hört, bis sein Anruf wieder „entparkt“ wird, Wartemusik (Music on Hold) – wenn
eine Wartemusik konfiguriert wurde. Wird der Anrufer nach einiger Zeit nicht
„entparkt“, erfolgt ein automatischer Wiederanruf, wenn das Mobilteil im Ruhezustand ist (das Display zeigt Infomationen zum Wiederanruf). Der Anrufer ist
Telefonieren
damit automatisch „entparkt“. Führen Sie jedoch noch ein anderes Telefongespräch, hört der Anrufer den Besetztton und ist damit ebenfalls „entparkt“. Die
Berechtigung zum Parken von Verbindungen und die Zeitspanne, nach der ein
Wiederanruf erfolgt, richtet der Systemverwalter bei der Systemkonfiguration ein.
…
Buchungsnummer
Anhand einer Buchungsnummer können Sie die
Gesprächsdaten einer Verbindung erfassen und für eine weitere Auswertung in
der Comfort Pro speichern. Buchungsnummern eignen sich z. B. dazu, die Kosten (Gebühren und Zeitaufwände) in einer Kanzlei pro Mandant abzurechnen.
Wählen Sie den Menüpunkt aus. Geben Sie unter Nr.
die
Buchungsnummer ein und bestätigen Sie mit dem Softkey OK.
Der Menüpunkt Buchungsnummer
wird Ihnen in diesem Menü nur angeboten, wenn diese Funktion für Ihre Benutzergruppe freigeschaltet wurde. Wie lang
die eingegebene Buchungsnummer sein darf, definiert der Systemverwalter bei
der Systemkonfiguration. Der Systemverwalter legt außerdem fest, ob bei externen Verbindungen, die Sie zu einem externen Teilnehmer herstellen, die
Buchungsnummer über Menü eingegeben wird (oder aber über eine Kennzahlenprozedur). Hat er hierfür die Eingabe einer Kennzahlenprozedur vorgesehen,
können Sie diese jedoch während des Gespräches per Menü wieder ändern
(eine Erläuterung zur Eingabe von Buchungsnummern mittels Kennzahlenprozedur finden Sie in der Bedienungsanleitung „Standardendgeräte am Kommunikationssystem Comfort Pro“). Des Weiteren ist es möglich, kommende Verbindungen mit einer Buchungsnummer zu versehen. Drücken Sie dazu einfach den
Softkey Menü, nachdem Sie das Gespräch entgegengenommen haben. Die mit
einer Buchungsnummer geführten Gespräche können mit der Web-Applikation
„Comfort Pro A IVE“ der Comfort Pro ausgewertet werden.
…
Pickup
* Sie nehmen den Anruf für ein anderes Telefon Ihrer
Pickup-Gruppe entgegen. Ihr erstes Gespräch wird gehalten.
…
Pickup gezielt
* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf
eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im
Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch. Ihr erstes Gespräch wird gehalten.
…
Fangen
* Die Rufnummern „böswilliger Anrufe“ können in der
Vermittlungsstelle des Netzbetreibers gespeichert werden (sofern der Dienst
beauftragt wurde). Diese Funktion ist auch möglich, wenn der Anrufer bereits
aufgelegt hat!
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
21
Telefonieren
Das Menü „Besetzt“
Sie haben einen besetzten Teilnehmer angerufen.
…
Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus ...
…
…
Trennen
Die Verbindung wird getrennt.
Rückruf
* Sie hinterlegen Ihren Rückrufwunsch bei einem besetz-
ten Teilnehmer.
…
Pickup gezielt
* Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den Anruf
eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im
Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch.
…
VIP-Ruf
* Auch wenn der angerufene interne Teilnehmer seinen
Anklopfschutz eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert.
…
Fangen
* Die Rufnummern „böswilliger Anrufe“ können in der
Vermittlungsstelle des Netzbetreibers gespeichert werden (sofern der Dienst
beauftragt wurde). Diese Funktion ist auch möglich, wenn der Anrufer bereits
aufgelegt hat!
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
22
Telefonieren
Anruf entgegennehmen
Normaler Anruf
Beim Anruf wird Ihnen die Rufnummer des Anrufers angezeigt (sofern übertragen). Ist diese Rufnummer auch in Ihrem Telefonbuch verzeichnet, sehen Sie stattdessen den eingetragenen Namen.
Sie erfahren gleichzeitig, ob es sich um einen externen oder internen Teilnehmer handelt. Außerdem
wird angezeigt, ob die Rufnummer des Anrufers die Bürorufnummer, die Mobil- oder Privatnummer
eines Telefonbucheintrags ist (Kennzeichnung durch vorangestelltes B:, M: oder P:)
Drücken Sie die Gesprächstaste, um den Anruf anzunehmen.
œ
¢
ƒ
Anruf extern
Hans Peters
01234567890
Menü
oder nehmen Sie das Mobilteil aus der Ladeablage (wenn Auto. Abheben, s.
Seite 49, aktiviert ist).
Drücken Sie den Softkey Menü, um das Menü „Anruf“ aufzurufen.
Externe Anrufe mit unbekannter Rufnummer
Wenn Sie einen externen Anruf erhalten, bei dem der Anrufer eine andere Rufnummer angibt als tatsächlich vermittlungstechnisch übertragen wird (CLIP no screening), sehen Sie auf dem Display vor
der Rufnummer ein „?“. Ist die angegebene Rufnummer zu einem Telefonbucheintrag gespeichert,
wird wie üblich der Name angezeigt und durch ein Fragezeichen ergänzt.
VIP-Anrufe
Diese Anrufe berechtigter Teilnehmer werden Ihnen selbst bei eingeschaltetem
Anruf- oder Anklopfschutz und bei Rufumleitung signalisiert. Sie hören den diskreten Tonruf.
Drücken Sie die Gesprächstaste, um den Anruf anzunehmen.
23
Telefonieren
Anrufe während eines Gesprächs
Externe und/oder interne Anrufe während einer Verbindung werden mit einem
Hinweiston und der optischen Anzeige signalisiert.
œ ¢
ƒ
Anklopfen extern
Sven Meyer
01234567891
Menü
Drücken Sie die R-Taste, um die aktuelle Verbindung zu halten und die anklopfende Verbindung anzunehmen.
Drücken Sie die Gesprächstaste, um die aktuelle Verbindung zu beenden. Der
Anruf, der zuvor angeklopft hat, wird Ihnen nun als normaler Anruf signalisiert.
Drücken Sie den Softkey Menü, um in das Menü „Anklopfen“ zu gelangen.
Das Menü „Anruf“
Sie erhalten im Ruhezustand einen kommenden Anruf. Drücken Sie kurz den
Softkey Menü und wählen Sie dann aus…
…
…
Anruf ablehnen
Sie weisen den Anruf zurück, indem Sie den Softkey OK
drücken.
…
Anruf ablenken
Sie lenken den Anruf ab, indem Sie den Softkey OK drücken und dann die Zielrufnummer eingeben.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
24
Telefonieren
Das Menü „Anklopfen“
Sie erhalten im Gesprächszustand einen kommenden Anruf.
Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus ...
…
…
Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus
Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus.
…
Trennen
Sie trennen die aktuelle Verbindung und nehmen den
anklopfenden Anruf an.
…
Telefonbuch
Sie haben die Möglichkeit, die Rufnummer Ihres
Gesprächspartners ins Anlagentelefonbuch einzutragen.
Wählen Sie Neuer Eintrag
, wenn Sie einen neuen Telefonbucheintrag
erzeugen wollen.
Wählen Sie Hinzufügen
, wenn Sie die Rufnummer zu einem bestehenden Telefonbucheintrag hinzufügen wollen.
…
Parken
Sie können (einen oder mehrere) Anrufer für einige Zeit
„parken“ und in der Zwischenzeit weitere Telefongespräche führen, aber auch
die Verbindung unterbrechen und andere Tätigkeiten ausführen (dies ist ein
grundsätzlicher Unterschied zur Funktion „Gespräch halten“; bei dieser Funktion
wird die Verbindung zum Anrufer getrennt, sobald der angerufene Teilnehmer
auflegt). Geparkte Anrufe werden in einer Liste am Systemendgerät geführt. Sie
können die Anrufe in beliebiger Reihenfolge aus der Liste annehmen, so dass
auf diese Weise ein Anruf gezielt wieder „entparkt“ werden kann. Der Anrufer
hört, bis sein Anruf wieder „entparkt“ wird, Wartemusik (Music on Hold) – wenn
eine Wartemusik konfiguriert wurde. Wird der Anrufer nach einiger Zeit nicht
„entparkt“, erfolgt ein automatischer Wiederanruf, wenn das Mobilteil im Ruhezustand ist (das Display zeigt Infomationen zum Wiederanruf). Der Anrufer ist
damit automatisch „entparkt“. Führen Sie jedoch noch ein anderes Telefongespräch, hört der Anrufer den Besetztton und ist damit ebenfalls „entparkt“. Die
Berechtigung zum Parken von Verbindungen und die Zeitspanne, nach der ein
Wiederanruf erfolgt, richtet der Systemverwalter bei der Systemkonfiguration ein.
…
Abweisen
Sie weisen den anklopfenden Anruf zurück, indem Sie
den Softkey OK drücken.
…
Annehmen
Sie nehmen die anklopfenden Anruf an, indem Sie den
Softkey OK drücken. Die aktuelle Verbindung wird gehalten.
…
Ablenken
Sie lenken den Anruf ab, indem Sie den Softkey OK drücken und dann die Zielrufnummer eingeben.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
25
Telefonieren mit Mehreren
Telefonieren mit Mehreren
Ihr Telefon bietet Ihnen die Möglichkeit, während eines Gesprächs einen zweiten Gesprächspartner
anzurufen (Rückfrage), mit den zwei Gesprächspartnern abwechselnd (Makeln) oder gleichzeitig
(Dreierkonferenz) zu telefonieren.
Ihre Möglichkeiten, während Sie ein Externgespräch führen:
• Während eines externen Gesprächs ein anderes Telefon anrufen (interne Rückfrage).
• Ein externes Gespräch an ein anderes Telefon übergeben.
• Mit dem externen und dem internen Gesprächspartner abwechselnd sprechen (Makeln).
• Mit dem externen und dem internen Gesprächspartner gleichzeitig sprechen (Konferenz).
• Einen zweiten externen Gesprächspartner anrufen (externe Rückfrage).
• Mit beiden externen Gesprächspartnern abwechselnd sprechen (Makeln).
• Mit beiden externen Gesprächspartnern gleichzeitig sprechen (Konferenz).
• Die beiden externen Gesprächspartner miteinander verbinden.
Rückfragen, Makeln, Vermitteln und Konferenz
Rückfrage/Makeln über die R-Taste
Während einer Verbindung können Sie bei einem weiteren Teilnehmer rückfragen.
Drücken der R-Taste hält Ihre erste Verbindung
(Sie sehen nachfolgendes Display).
œ ¢
ƒ
R:09876543210
Bitte wählen
Mik aus
26
Menü
Telefonieren mit Mehreren
Wählen Sie nun die andere Rufnummer.
Drücken Sie erneut die R-Taste, um zur ersten Verbindung zurückzuschalten
(mehrfach die R-Taste drücken, um abwechselnd mit den Teilnehmern zu sprechen).
Drücken der Gesprächstaste übergibt Ihr erstes Gespräch an den Rückfrageteilnehmer.
Weitergabe eines internen/externen Gesprächs an interne Teilnehmer
Sie haben eine interne Rückfrageverbindung gewählt (siehe Rückfrage/Makeln
über die R-Taste).
Meldet sich der Teilnehmer - kündigen Sie die Gesprächsweitergabe an, und
drücken Sie die Gesprächstaste.
Oder, wenn Sie nicht auf die Meldung des anderen Teilnehmers warten wollen:
Drücken Sie die Gesprächstaste, der andere Teilnehmer wird gerufen.
Hebt der angerufene Teilnehmer ab, erhält er die wartende Verbindung. Wird die
angebotene Verbindung nicht innerhalb der voreingestellten Zeit angenommen,
erhalten Sie einen Wiederanruf und sind nach Drücken der Gesprächstaste wieder mit dem ursprünglichen Gesprächspartner verbunden.
Ist der angerufene Teilnehmer besetzt, drücken Sie den Softkey Menü und
bestätigen Sie Trennen
mit OK.
Weitergabe eines externen Gesprächs an externe Teilnehmer
Die Weitergabe eines externen Gespräches an einen externen Teilnehmer
kann nur über das Menü „Teilnehmer gehalten“ erfolgen.
Drücken Sie dazu kurz den Softkey Menü und bestätigen Sie Übergabe
OK.
mit
Je nach Einstellung Ihrer Telefonanlage werden dabei die externen Verbindungen in Ihrer Telefonanlage zusammengeschaltet.
27
Telefonieren mit Mehreren
!
Wenn Sie einen externen Gesprächspartner angerufen haben und diesen nun an
einen anderen externen Teilnehmer weiterleiten, tragen Sie die Gebühren für das
Gespräch zwischen diesen beiden. Sie haben keine Kontrolle, wie lange das vermittelte Gespräch dauert. Die Verbindung wird über die Telefonanlage geschaltet und
belegt dabei auch zwei Gesprächskanäle (ISDN-Nutzkanäle).
Interne/externe Dreierkonferenz
Sie haben eine interne oder externe Rückfrageverbindung gewählt.
Meldet sich der Teilnehmer, kündigen Sie die Konferenz an und wählen Sie aus
dem Menü „Teilnehmer gehalten“ den Menüpunkt Konferenz und drücken
Sie OK. Die Konferenz ist eingeleitet.
Die Konferenz beenden Sie durch Drücken der Gesprächstaste.
!
Eine Zusammenschaltung der beiden Konferenzteilnehmer oder ein
gezieltes Heraustrennen eines Teilnehmers ist nur über den entsprechenden Menüpunkt des Menüs möglich.
Wollen Sie während einer Konferenz die Konferenzteilnehmer wieder separat
sprechen oder einzeln heraustrennen, wählen Sie das Menü Konferenz aus.
Wählen Sie den Menüpunkt Makeln
.
Sie sprechen mit dem vormals aktiven Teilnehmer, der weitere Gesprächspartner
wird gehalten.
Wählen Sie den Menüpunkt Trennen , um einen Gesprächspartner gezielt
aus der Konferenz herauszutrennen und führen Sie das Gespräch mit dem anderen Teilnehmer fort.
Beenden Sie die Konferenz durch Auflegen oder den Menüpunkt
Konferenz beend. .
28
Telefonieren mit Mehreren
Das Menü „Wahl“ bei Rückfrage
Sie haben ein Gespräch auf Halten gelegt und wollen ein Rückfragegespräch führen.
…
Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus ...
…
Wahlwiederholung Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich Einträge in Ihrer Wahlwiederholungsliste befinden. Sie sehen maximal die letzten 50
Rufnummern der Zielteilnehmer, die Sie angerufen haben. Anstelle der Rufnummer
wird der Name angezeigt, wenn der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht. Um
erneut anzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus.
Nach OK können Sie mit
…
Wählen
: den Eintrag wählen.
…
Löschen
: den Eintrag löschen.
…
Telefonbuch
: die Rufnummer ins Anlagentelefonbuch übernehmen.
…
Alles löschen
: die gesamte Liste löschen.
…
Telefonbuch
Über diesen Menüpunkt können Sie das Telefonbuch Ihres
Kommunikationssystems abrufen. (Siehe dazu auch das Kapitel „Aus Listen telefonieren - Telefonbuch“, Seite 19)
…
Durchsage
* Nach Eingabe der Rufnummer können Sie eine Durchsage an ein Systemendgerät einleiten.
…
Entgelte
Sie sehen die Entgelte des letzten Gespräches und die
Gesamtsumme für Ihr Gerät.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
…
Notiz
Notieren Sie eine Rufnummer und einen Namen oder wählen Sie eine notierte Rufnummer.
…
RNr. unterdrück. * Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird
nicht an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der
Systemeinstellung.
…
RNr. übertragen * Ihre Rufnummer für das folgende externe Gespräch wird
an den Angerufenen übertragen. Dieser Menüpunkt ist abhängig von der Systemeinstellung.
…
…
LCR aus
* Sie schalten LCR aus.
VIP-Ruf
* Ihr nächster Anruf wird als VIP-Ruf ausgeführt. Auch wenn
der angerufene interne Teilnehmer seinen Anklopfschutz, Anrufschutz oder die
Rufumleitung eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
29
Telefonieren mit Mehreren
Das Menü „Teilnehmer gehalten“
Sie haben ein Gespräch auf Halten gelegt und führen ein Rückfragegespräch.
Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus ...
…
…
…
30
Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus
Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus.
Trennen
Sie trennen die aktuelle Verbindung und gehen in den
Wahlzustand.
…
Telefonbuch
Sie haben die Möglichkeit, die Rufnummer Ihres
Gesprächspartners ins Anlagentelefonbuch einzutragen.
Wählen Sie Neuer Eintrag
, wenn Sie einen neuen Telefonbucheintrag
erzeugen wollen.
Wählen Sie Hinzufügen
, wenn Sie die Rufnummer zu einem bestehenden Telefonbucheintrag hinzufügen wollen.
…
Parken
Sie können (einen oder mehrere) Anrufer für einige Zeit
„parken“ und in der Zwischenzeit weitere Telefongespräche führen, aber auch
die Verbindung unterbrechen und andere Tätigkeiten ausführen (dies ist ein
grundsätzlicher Unterschied zur Funktion „Gespräch halten“; bei dieser Funktion
wird die Verbindung zum Anrufer getrennt, sobald der angerufene Teilnehmer
auflegt). Geparkte Anrufe werden in einer Liste am Systemendgerät geführt. Sie
können die Anrufe in beliebiger Reihenfolge aus der Liste annehmen, so dass
auf diese Weise ein Anruf gezielt wieder „entparkt“ werden kann. Der Anrufer
hört, bis sein Anruf wieder „entparkt“ wird, Wartemusik (Music on Hold) – wenn
eine Wartemusik konfiguriert wurde. Wird der Anrufer nach einiger Zeit nicht
„entparkt“, erfolgt ein automatischer Wiederanruf, wenn das Mobilteil im Ruhezustand ist (das Display zeigt Infomationen zum Wiederanruf). Der Anrufer ist
damit automatisch „entparkt“. Führen Sie jedoch noch ein anderes Telefongespräch, hört der Anrufer den Besetztton und ist damit ebenfalls „entparkt“. Die
Berechtigung zum Parken von Verbindungen und die Zeitspanne, nach der ein
Wiederanruf erfolgt, richtet der Systemverwalter bei der Systemkonfiguration ein.
…
Buchungsnummer
Anhand einer Buchungsnummer können Sie die
Gesprächsdaten einer Verbindung erfassen und für eine weitere Auswertung in
der Comfort Pro speichern. Buchungsnummern eignen sich z. B. dazu, die Kosten (Gebühren und Zeitaufwände) in einer Kanzlei pro Mandant abzurechnen.
Wählen Sie den Menüpunkt aus. Geben Sie unter Nr.
die
Buchungsnummer ein und bestätigen Sie mit dem Softkey OK.
Der Menüpunkt Buchungsnummer
wird Ihnen in diesem Menü nur angeboten, wenn diese Funktion für Ihre Benutzergruppe freigeschaltet wurde. Wie lang
die eingegebene Buchungsnummer sein darf, definiert der Systemverwalter bei
der Systemkonfiguration. Der Systemverwalter legt außerdem fest, ob bei externen Verbindungen, die Sie zu einem externen Teilnehmer herstellen, die
Buchungsnummer über Menü eingegeben wird (oder aber über eine Kennzahlenprozedur). Hat er hierfür die Eingabe einer Kennzahlenprozedur vorgesehen,
können Sie diese jedoch während des Gespräches per Menü wieder ändern
Telefonieren mit Mehreren
(eine Erläuterung zur Eingabe von Buchungsnummern mittels Kennzahlenprozedur finden Sie in der Bedienungsanleitung „Standardendgeräte am Kommunikationssystem Comfort Pro“). Des Weiteren ist es möglich, kommende Verbindungen mit einer Buchungsnummer zu versehen. Drücken Sie dazu einfach den
Softkey Menü, nachdem Sie das Gespräch entgegengenommen haben. Die mit
einer Buchungsnummer geführten Gespräche können mit der Web-Applikation
„Comfort Pro A IVE“ der Comfort Pro ausgewertet werden.
…
Gesprächsweiterl. Sie legen Ihren aktuellen Gesprächspartner ins Halten
und können ein weiteres Gespräch aufbauen, um Ihren aktuellen Gesprächspartner dorthin zu vermitteln. Nach dem Vermitteln sind Sie wieder mit Ihrem
ursprünglich gehaltenen Gesprächspartner verbunden.
…
Übergabe
* Sie verbinden den gehaltenen Teilnehmer mit dem
aktuellen Gesprächspartner.
…
Konferenz
* Sie leiten eine Dreierkonferenz ein.
…
Makeln
Sie wechseln zwischen dem aktuellen und zuletzt gesprochenen Gesprächspartner.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
Das Menü „Konferenz“
Sie haben eine Dreierkonferenz eingeleitet.
Drücken Sie kurz den Softkey Menü und wählen Sie dann aus ...
…
…
Freisprechen ein bzw. Freisprechen aus
Sie schalten das Freisprechen ein bzw. aus.
…
Trennen 034565483 Sie trennen den Teilnehmer mit der Rufnummer
034565483 aus der Konferenz (in diesem Beispiel ein externer Teilnehmer).
…
Trennen 1234
Sie trennen den Teilnehmer mit der Rufnummer 1234 aus
der Konferenz (in diesem Beispiel ein interner Teilnehmer).
31
Telefonieren mit Mehreren
…
Telefonbuch
Sie haben die Möglichkeit, die Rufnummer Ihres
Gesprächspartners ins Anlagentelefonbuch einzutragen.
Wählen Sie Neuer Eintrag
, wenn Sie einen neuen Telefonbucheintrag
erzeugen wollen.
Wählen Sie Hinzufügen
, wenn Sie die Rufnummer zu einem bestehenden Telefonbucheintrag hinzufügen wollen.
…
Buchungsnummer
Anhand einer Buchungsnummer können Sie die
Gesprächsdaten einer Verbindung erfassen und für eine weitere Auswertung in
der Comfort Pro speichern. Buchungsnummern eignen sich z. B. dazu, die Kosten (Gebühren und Zeitaufwände) in einer Kanzlei pro Mandant abzurechnen.
Wählen Sie den Menüpunkt aus. Geben Sie unter Nr.
die
Buchungsnummer ein und bestätigen Sie mit dem Softkey OK.
Der Menüpunkt Buchungsnummer
wird Ihnen in diesem Menü nur angeboten, wenn diese Funktion für Ihre Benutzergruppe freigeschaltet wurde. Wie lang
die eingegebene Buchungsnummer sein darf, definiert der Systemverwalter bei
der Systemkonfiguration. Der Systemverwalter legt außerdem fest, ob bei externen Verbindungen, die Sie zu einem externen Teilnehmer herstellen, die
Buchungsnummer über Menü eingegeben wird (oder aber über eine Kennzahlenprozedur). Hat er hierfür die Eingabe einer Kennzahlenprozedur vorgesehen,
können Sie diese jedoch während des Gespräches per Menü wieder ändern
(eine Erläuterung zur Eingabe von Buchungsnummern mittels Kennzahlenprozedur finden Sie in der Bedienungsanleitung „Standardendgeräte am Kommunikationssystem Comfort Pro“). Des Weiteren ist es möglich, kommende Verbindungen mit einer Buchungsnummer zu versehen. Drücken Sie dazu einfach den
Softkey Menü, nachdem Sie das Gespräch entgegengenommen haben. Die mit
einer Buchungsnummer geführten Gespräche können mit der Web-Applikation
„Comfort Pro A IVE“ der Comfort Pro ausgewertet werden.
…
Übergabe
* Sie schalten sich aus der Konferenz heraus. Die anderen Teilnehmer bleiben verbunden.
…
Konferenz beend. Sie beenden die Konferenz und gehen in den Wahlzustand (Drücken der Gesprächstaste beendet ebenfalls die Konferenz).
…
Makeln
Sie lösen die Konferenz auf und können nun abwechselnd mit den Teilnehmern sprechen.
…
Türöffner
* Sie betätigen den Türöffner. Dazu muss eine Türfreisprecheinrichtung an Ihrem Telekommunikationssystem Comfort Pro angeschaltet sein.
* Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn im Konfigurator die entsprechende Benutzer-Berechtigung gesetzt ist.
32
Telefonieren mit Mehreren
Besondere Anrufe / Gespräche
Babyruf
Im Menüpunkt Babyruf
im Menü Schutz
können Sie einen Babyruf aktiveren oder deaktivieren.
Um den Babyruf zu aktivieren geben Sie unter Ziel die Zielrufnummer für den Babyruf ein und
aktivieren Sie die Funktion mit ein .
Wenn die Funktion „Babyruf“ aktiv ist und Sie im Ruhezustand die Gesprächstaste drücken, wird nach
5 Sekunden die programmierte Zielrufnummer gewählt. Wird innerhalb der 5 Sekunden mit der Wahl
einer Rufnummer begonnen, so ist der Babyruf ohne Funktion.
Türklingel, Türgespräch, Türöffner
Bei der Comfort Pro können Sie optional eine Türfreisprecheinrichtung einsetzen. Weitere Informationen finden Sie in der Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für die Comfort Pro bzw. in der Dokumentation der verwendeten Türfreisprecheinrichtung.
Eine Türklingel wird im Display angezeigt.
Im Ruhezustand
Drücken Sie die Gesprächstaste.
•Ist Ihr System mit einer Türfreisprecheinrichtung verbunden, sprechen Sie mit
dem Besucher.
•Andernfalls hören Sie nach Abheben des Hörers einen Tür-Sonderton.
Zum Öffnen der Tür wählen Sie aus dem angezeigten Menü den Menüpunkt
Türöffner
.
Während eines Gespräches
Erfolgt die Türklingelsignalisierung während eines Gespräches, hören Sie den
diskreten Tonruf (Anklopfen). Gehen Sie dann vor wie unter „Anrufe während
eines Gesprächs“ beschrieben.
Zum Öffnen der Tür wählen Sie aus dem angezeigten Menü den Menüpunkt
Türöffner
.
!
Der Menüpunkt Türöffner ist nicht abhängig von einem Türgespräch.
Mit der Türöffner-Funktion wird ein Schaltkontakt in Ihrem System gesteuert, der auch
mit anderen Geräten verbunden sein kann. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Systemverwalter.
33
Telefonieren mit Mehreren
Durchsage mit und ohne Gegensprechen
!
Durchsagen können nur zu Systemendgeräten erfolgen.
Damit Sie die Funktion benutzen können, muss der Systemverwalter für Sie eine entsprechende
Berechtigung einrichten. Durchsagen können an einzelne oder mehrere Systemendgeräte
gerichtet werden. Die Funktion „Durchsage“ gibt es in zwei Varianten.
• Durchsage mit Gegensprechen: Am gerufenen Endgerät wird das Mikrofon eingeschaltet und
Ihr Gesprächspartner kann sofort auf Ihre Durchsage antworten. Eine Durchsage mit Gegensprechen kann nur an ein einzelnes Systemendgerät (keine Gruppe von Endgeräten) gerichtet werden.
• Durchsage ohne Gegensprechen: Der gerufene Teilnehmer hört einen Aufmerkton und Ihre
Durchsage. Um auf Ihre Durchsage zu antworten, muss er die Durchsage wie einen normalen
Anruf annehmen (siehe dazu den Abschnitt „Auf eine Durchsage antworten“). Eine Durchsage
ohne Gegensprechen kann auch an eine Gruppe von Systemendgeräten gerichtet sein (z. B. an
eine Sammelrufnummer, an der ein Ruf parallel signalisiert wird). In diesem Fall hören alle gerufenen Teilnehmer gleichzeitig die Durchsage. Der Initiator der Durchsage hört an seinem Telefon
einen Signalton, wenn die (Durchsage-) Verbindung zu allen gerufenen Teilnehmern hergestellt
wurde. Wenn einer der Teilnehmer auf die Durchsage antwortet, wird die Verbindung zu den
anderen Systemendgeräten beendet.
Gehört ein gerufener Teilnehmer zu einer Benutzergruppe, für die der Durchsageschutz aktiviert ist,
werden Durchsagen zu seiner Rufnummer nicht ausgeführt.
Eine Durchsage ohne Gegensprechen machen
Drücken Sie kurz den Softkey Menü. Blättern Sie zum Menüpunkt
Durchsage
und drücken Sie OK.
Geben Sie bei Ziel:
die Rufnummer (eines einzelnen Endgerätes oder einer Gruppe von Endgeräten) ein. Ihr Telefon wird in den FreisprechBetrieb geschaltet. Sprechen Sie Ihre Durchsage..
Eine Durchsage mit Gegensprechen machen
Drücken Sie kurz den Softkey Menü. Blättern Sie zum Menüpunkt
Gegensprechen
und drücken Sie OK.
Geben Sie bei Geräte-ID:
die Geräte-ID des Endgerätes ein. Ihr
Telefon wird in den Freisprech-Betrieb geschaltet. Sprechen Sie Ihre Durchsage.
34
Telefonieren mit Mehreren
Auf eine Durchsage antworten
… bei einer Durchsage ohne Gegensprechen
Wenn Sie selbst eine Durchsage erhalten, hören Sie einen Aufmerkton. Sie
sehen im Display den Meldungstext Durchsage und den Namen des Anrufers.
Zum Annehmen der Durchsage drücken Sie die Gesprächstaste.
Alternative: Drücken Sie kurz den Softkey Menü. Wählen Sie den Menüpunkt
Annehmen
und bestätigen Sie mit OK.
Zum Abweisen drücken Sie kurz den Softkey Menü. Wählen Sie den Menüpunkt Abweisen
und bestätigen Sie mit OK. Der Initiator der Durchsage erhält den Besetztton.
… bei einer Durchsage mit Gegensprechen
Ihr Telefon schaltet beim Empfang der Durchsage in den Freisprech-Betrieb. Sie
können sofort mit dem Anrufer sprechen.
!
Wenn mehrere Systemendgeräte unter einer Rufnummer eingerichtet sind oder wenn
Sie eine Durchsage zu einer Sammelrufnummer vornehmen, so erfolgt die Durchsage
zu allen beteiligten Systemendgeräten. Es ist dann auch möglich, das Durchsagegespräch an einem dieser Telefone anzunehmen.
Rückruf beantworten
Wenn Sie einen anderen Teilnehmer Ihres Telekommunikationssystems Comfort Pro anrufen und dieser gerade besetzt ist, können Sie über den Menüpunkt Rückruf einen automatischen Rückruf einleiten. Ein Rückrufwunsch wird ausgeführt wenn der andere Teilnehmer wieder frei ist. Ihr Telefon klingelt dann.
Drücken Sie die Gesprächstaste, der andere Teilnehmer wird gerufen.
35
Aus dem Telefonbuch anrufen
Aus dem Telefonbuch anrufen
Das Telefonbuch Ihres Kommunikationssystems
Im Telefonbuch Ihres Kommunikationssystems Comfort Pro können 2000 Einträge gespeichert werden.
Diese Anzahl umfasst das zentral verwaltete Telefonbuch und die persönlichen Einträge aller Telefone. Sie
selbst können Ihre persönlichen Einträge vom Telefon eingeben und löschen. Die persönlichen Einträge
werden automatisch in das Gesamtregister eingeordnet, sind aber nur an Ihrem Telefon, über den Telefonie-Assistenten (wenn der Benutzer des Systemendgerätes angemeldet ist) und am PC des Systemverwalters sichtbar. Zur Handhabung des persönlichen Anteils des Telefonbuchs siehe Menü „Telefonbuch“ ab
Seite 52.
Das Menü „Telefonbuch“
Eine der Pfeiltasten ¬ kurz drücken, wählen Sie dann ...
…
…
Name suchen
Auswahl „Name suchen“ mit OK bestätigen, es werden die
ersten zwei Einträge des Telefonbuchs angezeigt. Darunter gibt es die Möglichkeit
einen Buchstaben bzw. Namen einzugeben. Mit Eingabe eines Buchstabens wechseln die angezeigten Einträge so, dass die ersten Einträge zu den eingegebenen
Buchstaben angezeigt werden.
Der Schritt „Name suchen und mit OK bestätigen“ kann übersprungen werden,
indem in der Berechtigungsgruppe für den Benutzer der Punkt „Telefonbuch mit
Menü: Voreinstellungen“ deaktiviert wird.
Erfolgt keine Zeicheneingabe und Sie drücken OK, beginnt die Liste mit dem
ersten Eintrag.
Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit den Pfeiltasten.
Drücken Sie die Gesprächstaste, um unmittelbar die bevorzugte Rufnummer zu
wählen. Die Einrichtung der Vorzugsnummer erfolgt im Konfigurator.
Oder drücken Sie OK und wählen Sie zwischen Büro , Mobil und
Privat .
/
Sie können dann mit der Gesprächstaste unmittelbar die entsprechende Nummer
anrufen oder Sie drücken OK und können dann mit
…
36
… Wählen
die Nummer wählen oder mit
… Infos
die Ruf- und Kurzwahlnummer ansehen.
Neue Voreinst.
Hier können Sie in einer Liste einen Buchstaben oder Namen
eingeben. Beim Öffnen des Telefonbuchs wird Ihnen diese Eingabe als Menüpunkt
Aus dem Telefonbuch anrufen
angeboten. Sie können damit sofort in den angegebenen Telefonbuchbereich
springen (z. B. zu den Telefonbucheinträgen einer Firma) und dort den
gewünschten Namen suchen und wählen. Es sind 6 Suchbegriffe möglich.
…
Lösche Voreinst. Hier können Sie bei Bedarf zuvor programmierte Suchbe-
griffe wieder löschen.
Kurzwahl
Bei der Eingabe von zentralen Telefonbucheinträgen über Ihr Comfort Pro CM 300 Mobilteil, ein Comfort Pro 100/300/500 Systemtelefon oder den Konfigurator können Sie den Zielrufnummern zusätzlich Kurzwahlziffern zuweisen. Die zentralen Telefonbucheinträge können Sie auch über 2-stellige
oder 3-stellige Kurzwahlnummern wählen, wenn diese entsprechend eingerichtet sind. Die 2-stelligen
Kurzwahlnummern liegen im Bereich 00…99, die 3-stelligen im Bereich 000…999. Fragen Sie Ihren
Systemverwalter, welche Stellenzahl gilt.
Zum Wählen eines Kurzwahlziels drücken Sie die Gesprächstaste und wählen
Kurzwahlziffer des Telefonbucheintrags und drücken die Taste
.
!
, die
Haben Sie das Telefonbuch geöffnet, können Sie anstelle der Namenseingabe auch
die Taste
und das Kurzwahlziel eingeben um den Namenseintrag zu finden.
37
Leistungsmerkmale und Menüs
Leistungsmerkmale und Menüs
Einstellvarianten für Leistungsmerkmale
Es gibt zwei Möglichkeiten die Leistungsmerkmale Ihres Telefons und des Systems einzustellen:
Menüs benutzen
Rufen Sie wie bereits ab Seite 16 beschrieben die Menüs mit dem entsprechenden Softkey auf und
nehmen Sie die Einstellungen vor.
Halten Sie den Softkey „Menü“ länger gedrückt, als Sie es vom Telefonieren her
gewohnt sind. Erst dann wird Ihnen das Gesamtmenü im Display angezeigt.
!
Benutzen Sie zur Auswahl dabei die Pfeiltasten und den Softkey OK.
Stern- und Raute-Taste benutzen
Viele Leistungsmerkmale können auch durch Kennzifferneingabe eingestellt werden. Die Kennzifferneingabe erfolgt jeweils mit den Tasten
oder
.
Diese Eingaben sind für analoge Endgeräte in Ihrem System vorgesehen. Die Kennziffern können
auch an Systemendgeräten genutzt werden und sind in der Bedienungsanleitung „Standardendgeräte am Kommunikationssystem Comfort Pro“ beschrieben (liegt dem System bei).
Das Menü „Gesamtmenü“
Dieses Menü enthält alle zur Verfügung stehenden Leistungsmerkmale. Einen
Anteil der Menüpunkte finden Sie parallel auch in anderen Menüs wieder. Leistungsmerkmale, die die Erreichbarkeit Ihres Telefons beeinflussen (z. B. Anrufschutz eingeschaltet) finden Sie im Gesamtmenü
, das Sie mit langem
Tastendruck auf den Softkey Menü abrufen können.
…
…
…
…
38
Anrufe
Hier sind die wichtigsten Leistungsmerkmale gruppiert,
die mit einem Anruf zusammenhängen.
Rufumleitungen
In dieser Menügruppe sind alle Arten der Rufumleitung
zusammengefasst.
Mitteilungen
Der Empfang von Nachrichten und E-Mails und die Programmierung von Terminrufen sind in dieser Menügruppe zu finden.
Leistungsmerkmale und Menüs
…
Telefoneinstell. Sie können in dieser Menügruppe das Telefon Ihren persönlichen Erfordernissen anpassen z. B. Ruftoneinstellungen (Melodie und Lautstärke, Displaysprache usw.).
…
Schutz
Sie können hier u.a. Ihren Anrufschutz aktivieren oder das
Telefonschloss einschalten.
…
Verbindungen
Alle Leistungsmerkmale, die auf eine Verbindung wirken,
werden Ihnen hier angeboten. Diese Merkmale werden Ihnen auch in den
Menüs, die Sie während einer Verbindung aufrufen können, zustandsabhängig
angezeigt.
…
Telefonbuch
Sie können in dieser Menügruppe Ihr Telefonbuch pro-
grammieren.
…
Applikationen
In diesem Menü können Sie z. B. unter dem Menüpunkt
„Sprachbox“ Nachrichten, die in Ihrer Sprachbox vorhanden sind, abhören sowie
Einstellungen für Ihre Sprachbox vornehmen. Dieser Menüpunkt ist optional und
wird Ihnen nur in Verbindung mit dem Integrierten Anrufbeantworter Comfort
Pro A IAB der Comfort Pro und einer eingerichteten Sprachbox angeboten.
…
Zentrale Einst. Hier können von einem berechtigten Teilnehmer Einstellungen für das System vorgenommen werden. Der Menüpunkt ist optional und
wird Ihnen nicht angeboten, wenn im Konfigurator für die Benutzergruppe Ihres
Telefons weder die Berechtigung „Zeitsteuerung“ noch die Einstellung „Konfigurator“ auf „Experte“ gesetzt ist
Das Menü „Anrufe“
Anrufe
…
…
Anruflisten
…
auswählen, wählen Sie dann...
, wählen Sie dann...
In Abwesenheit
Sie sehen die Rufnummern der Anrufer, die
zuletzt versucht haben Sie zu erreichenDies gilt auch für Anrufe, die von
anderen internen Teilnehmern an Sie vermittelt wurden. Welche Anrufe
in Ihrer Anrufliste erfasst werden, wird durch die Berechtigungen Ihrer
Benutzergruppe bestimmt. Der Systemverwalter kann dort einstellen,
dass interne Anrufe, externe Anrufe, Anrufe bei besetzt und Anrufe von
der Tür in Ihre Anrufliste aufgenommen werden.
Anstelle der Rufnummer wird der Name angezeigt, wenn der Anrufer im
Telefonbuch des Systems steht. Ein Anruf bei besetzt wird mit einem
Hörer-Symbol gekennzeichnet. Wenn Sie einen externen Anruf erhalten,
bei dem der Anrufer eine andere Rufnummer angibt als tatsächlich ver-
39
Leistungsmerkmale und Menüs
mittlungstechnisch übertragen wird, sehen Sie vor der Rufnummer ein
„?“. Ist die angegebene Rufnummer zu einem Telefonbucheintrag
gespeichert, wird wie üblich der Name angezeigt und durch ein Fragezeichen ergänzt. Bei einem Tür-Anruf wird – abhängig von der angeschlossenen Türfreisprecheinrichtung – entweder die Rufnummer oder
der Name der Türklingel angezeigt. Hat ein Anrufer die Anzeige seiner
Rufnummer mit CLIR unterdrückt, wird sein Anruf ebenfalls in die Anrufliste eingetragen.
Mehrere Anrufe mit unbekannter Rufnummer werden zu einem Eintrag
zusammengefasst. Der Systemverwalter kann bei der Systemkonfiguration jedoch festlegen, dass Anrufe mit unbekannter Rufnummer nicht in
Ihre Anrufliste aufgenommen werden.
Um erneut zurückzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus. Nach OK können Sie mit
…
Wählen
…
Löschen
den Eintrag löschen, mit
…
Telefonbuch
die Rufnummer ins Anlagentelefonbuch über-
den Eintrag wählen, mit
nehmen, mit
…
…
…
Infos
die Rufnummer (bei Namensanzeige), den
Zeitpunkt des Anrufs und die Anzahl der Anrufe ansehen oder mit
Alles löschen
alle Einträge löschen.
Angenom. Anrufe Sie sehen die letzten 50 Rufnummern der Anrufer,
mit denen Sie gesprochen haben (abhängig von der Übertragung der
Rufnummer durch den Netzbetreiber). Anstelle der Rufnummer wird der
Name angezeigt, wenn der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht.
Um erneut zurückzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus. Nach OK können Sie mit
…
Wählen
den Eintrag wählen, mit
…
Löschen
den Eintrag löschen, mit
…
Telefonbuch
die Rufnummer ins Anlagentelefonbuch über-
nehmen, mit
…
…
…
40
Infos
die Rufnummer (bei Namensanzeige), den
Zeitpunkt des Anrufs und die Anzahl der Anrufe ansehen oder mit
Alles löschen
alle Einträge löschen.
Sprachboxnachr. Sie sehen die Liste eingegangener Nachrichten. Jede
Nachricht wird durch die Rufnummer des Anrufers oder, falls im Telefonbuch
vorhanden, den Namen dargestellt. Noch nicht abgehörte Nachrichten sind
mit einem „+“ gekennzeichnet. Bereits abgehörte Nachrichten sind mit
einem „-“ gekennzeichnet.
Wählen Sie eine Nachricht und danach eine der folgenden Optionen aus.
Leistungsmerkmale und Menüs
…
Wiedergabe
Sie hören die Nachricht, die der Anrufer
hinterlassen hat. Die Wiedergabe können Sie über die Zifferntasten
4 (Zurückspulen), 5 (Pause) und 6 (Vorspulen) steuern.
…
Wählen
Sie rufen den Anrufer zurück.
…
Löschen
Die Nachricht wird gelöscht.
…
Telefonbuch
Sie können die Rufnummer des Anrufers in
eines der Telefonbücher übernehmen.
…
Weiterleiten
Sie können die Nachricht mit oder ohne Kommentar an die Sprachbox eines anderen Benutzers des Telekommunikationssystems weiterleiten. Unter Ziel: geben Sie die Rufnummer
der anderen Sprachbox ein. Einen Kommentar beenden Sie mit der
Gesprächstaste.
…
Infos
Sie sehen die Rufnummer bzw. den Benutzernamen des Anrufers sowie Dauer, Datum und Uhrzeit der Nachricht.
…
Alles löschen
Sie löschen alle Nachrichten aus Ihrer Sprach-
box.
!
Die Optionen zum Bearbeiten einer Sprachboxnachricht
werden nur dann ausgeführt, wenn die Sprachbox im Konfigurator eingeschaltet wurde.
…
Entgelte
Sie sehen die Entgelte des letzten Gespräches und
die Gesamtsumme für Ihr Gerät.
…
Entgelte für... Sie können die Entgelte für andere Benutzer der Comfort Pro S ablesen. Geben Sie dazu die interne Rufnummer des anderen
Benutzers ein. Wahlweise können Sie auch eine Rufnummer aus dem Telefonbuch auswählen.
!
…
Diese Funktion setzt voraus, dass der Systemverwalter
Ihrer Benutzergruppe die Berechtigung „Kosten“ erteilt
hat.
Sammelanschluss Wenn Ihr Gerät Mitglied in einem oder mehreren Sammelanschlüssen ist, wird Ihnen hier eine Auswahlliste der entsprechenden
Sammelanschlüsse angezeigt. Sie haben nun die Möglichkeit, sich einzeln
aus den verschiedenen Sammelanschlüssen heraus oder herein zu schalten,
oder auch aus allen Sammelanschlüssen gleichzeitig. Ein Herausschalten
hat dabei zur Folge, dass Ihrem Gerät keine Sammelanschluss-Rufe mehr
zugestellt werden.
41
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Rufumleitungen“
…
Rufumleitungen
…
auswählen, wählen Sie dann...
Rufumleitung
Wählen Sie dann ...
…
sofort
,
…
nach Zeit
oder
…
besetzt
für die Umleitungsart.
Geben Sie anschließend das Ziel ein und aktivieren Sie die Rufumleitung.
!
…
Umgeleitet werden alle Anrufe zu den Rufnummern Ihres
Gerätes. Ist eine Rufnummer mehrfach (also auch an
einem anderen Gerät) vorhanden, werden auch die Anrufe
am anderen Gerät umgeleitet.
Alle drei Umleitungsarten können Sie gleichzeitig aktivieren, die „Rufumleitung sofort“ hat dabei Vorrang.
Rufuml. MSN
Sie sehen zunächst eine Liste der programmierten MSN’s und MSN-Gruppen. Wählen Sie einen Eintrag aus. Wählen
Sie dann ...
…
sofort
,
…
nach Zeit
oder
…
besetzt
für die Umleitungsart.
Geben Sie anschließend das Ziel ein und aktivieren Sie die Rufumleitung.
!
…
42
Umgeleitet werden alle externen Anrufe zu der MSN.
Alle drei Umleitungsarten können Sie gleichzeitig aktivieren, die „Rufumleitung sofort“ hat dabei Vorrang.
Rufuml. für...
Mit dieser Funktion können Sie Rufumleitungen
für die Rufnummern anderer Benutzer programmieren. Sie benötigen
dazu die Berechtigung „Rufumleitung für andere Benutzer“, andernfalls
wird Ihnen dieser Menüpunkt an Ihrem Systemendgerät nicht angeboten.
Die Rufumleitung für andere Benutzer können Sie außerdem nur für die
Benutzer programmieren, deren Endgerät nicht vor diesem Zugriff
gesperrt wurde (solche Benutzer haben ihrerseits die Berechtigung „Rufumleitung durch andere Benutzer verhindern“).
Wenden Sie sich ggf. an Ihren Systemverwalter, wenn Sie Fragen zu die-
Leistungsmerkmale und Menüs
sen Berechtigungen haben. Geben Sie die interne Rufnummer ein, die
Sie umleiten wollen. Wahlweise können Sie auch eine Rufnummer aus
dem Telefonbuch auswählen.
Das weitere Vorgehen ist identisch mit dem Programmieren einer Rufumleitung (siehe oben).
…
Rufuml. Tür
Hier können Sie die Rufumleitung für Türrufe programmieren.
Geben Sie anschließend das Ziel ein und aktivieren Sie die Rufumleitung.
!
…
Umgeleitet werden alle Rufe, die durch die Türklingel initiiert werden.
Follow me
Diese Rufumleitung leitet Rufe von einem anderen
Endgerät (Quelle) zu Ihrem Telefon um. Sie müssen dazu die PIN des
anderen Endgerätes kennen. Ist „Follow me“ aktiviert, werden Anrufe für
alle Rufnummern des anderen Gerätes sofort zu Ihrem Telefon umgeleitet (Ausnahme: Anrufe für Sammelrufnummern).
Geben Sie als Quelle die interne Rufnummer ein, von der die Anrufe
umgeleitet werden sollen. Geben Sie dann die PIN der Quelle ein. Aktivieren Sie die Rufumleitung mit Option -> ein. Die Rufumleitung „Follow
me“ können Sie am eigenen Telefon oder am anderen Endgerät mit
Option -> aus wieder ausschalten. Wahlweise können Sie am anderen
Endgerät auch die „Rufumleitung sofort“ ausschalten.
43
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Mitteilungen“
…
Mitteilungen
…
auswählen, wählen Sie dann...
Kurznachrichten Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener Kurznachrichten, die Ihnen andere Teilnehmer der Comfort Pro mit Hilfe des Telefonie-Assistenten zugeschickt haben.
Wählen Sie einen Eintrag: Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich
die Kurznachricht anzeigen lassen können (Nachrichteninhalt, Absender,
Datum), die ausgewählte Nachricht oder die gesamte Liste der Kurznachrichten löschen können.
Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten.
…
Nachr. Eingang
Es wird eine Liste der Absender von Nachrichten
angezeigt.
…
Anzeigen
: Wählen Sie einen Eintrag aus und drücken
Sie OK. Sie sehen den „Betreff“-Text der Nachricht, Absender und
Datum.
…
Weiterleiten
: Wählen Sie einen Eintrag aus. Sie können
nun den Text der Nachricht bearbeiten. Drücken Sie OK. Geben Sie
die interne Rufnummer des Benutzers ein, an den Sie die Nachricht
weiterleiten wollen. Wahlweise können Sie auch eine Rufnummer
aus dem Telefonbuch auswählen. Bestätigen Sie die Eingabe/Auswahl der Rufnummer mit OK.
…
Nachr. Ausgang
Es wird eine Liste von Ihnen gesendeten Nachrichten angezeigt. Auch diese Nachrichten können Sie wie im vorhergehenden Abschnitt beschrieben, weiterleiten oder sich anzeigen lassen.
…
Neue Nachricht
Sie können eine Nachricht an einen anderen
Benutzer senden. Geben Sie zuerst den Text ein (max. 160 Zeichen) und
drücken Sie OK. Geben Sie die interne Rufnummer des Benutzers ein,
an den Sie die Nachricht weiterleiten wollen. Wahlweise können Sie
auch eine Rufnummer aus dem Telefonbuch auswählen. Bestätigen Sie
die Eingabe/Auswahl der Rufnummer mit OK.
Nachrichten können über auch über die Web-Applikation TelefonieAssistent an Systemendgeräte gesendet werden. Informationen dazu finden Sie in der Online-Hilfe der Comfort Pro S.
…
E-Mail
Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener E-Mails.
Wählen Sie einen Eintrag : Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich
die E-Mail anzeigen lassen können (Betrefftext, Absender, Datum), die aus44
Leistungsmerkmale und Menüs
gewählte E-Mail oder die gesamte Liste der E-Mails löschen können.
Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten.
…
Termine
Sie sehen den Status der beiden Termine.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten und OK einen Termin aus, um ihn zu programmieren. Unter Uhrzeit:
können Sie die Zeit eingeben, zu der
der Terminruf aktiviert werden soll.
Wählen Sie Grund:
, um den Termingrund einzugeben.
Wählen Sie Wiederholung:
um festzulegen, ob der Terminruf einmalig, an einem bestimmten Datum, nur an Wochentagen, nur am Wochenende
oder jeden Tag gestartet werden soll.
Mit ein wird der Terminruf aktiviert und mit aus deaktiviert.
…
Messenger
Mit dem Messenger können Sie andere Benutzer der
Comfort Pro S über den Status Ihrer Anwesenheit informieren, z. B. dass Sie
zur Zeit nicht im Büro oder in Urlaub sind. Der Messenger stellt hierfür mehrere vorbereitete Nachrichtentexte zur Verfügung. Wählen Sie einen dieser
Nachrichtentexte aus und drücken Sie OK. Wenn nun ein Anrufer mit einem
Systemendgerät anruft, sieht er auf seinem Display den gewählten Text.
Außerdem können Sie einen weiteren Nachrichtentext frei formulieren
(Länge maximal 23 Zeichen). Wählen Sie den Menüeintrag Text: , geben
Sie den Text ein und drücken Sie OK. Der Text ist nun in der Messenger-Liste
gespeichert und ausgewählt. Sie können diesen Text jederzeit überschreiben.
Den Messenger-Text können Sie auch über die Web-Applikation TelefonieAssistenten eingeben und auswählen.
!
…
Die Einstellungen des Messengers werden gespeichert
und sind auch nach einem Neustart des Kommunikationssystems wieder vorhanden.
Fax Eingang
Dieser Menüeintrag wird Ihnen nur angezeigt, wenn
der Systemverwalter in Ihrem Kommunikationssystem die Faxfunktion eingerichtet hat. Sie sehen die Liste empfangener Faxe. Wenn Sie einen Eintrag
auswählen, erhalten Sie in einem Zusatzfenster Informationen über den
Absender und den Empfangszeitpunkt des Faxes. Im Kommunikationssystem wird das Fax als Bilddatei gespeichert (das Zusatzfenster enthält Informationen zur Dateigröße). Über die Web-Applikation können Sie das Fax
ansehen und speichern.
45
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Telefoneinstellungen“
…
Telefoneinstell. auswählen, wählen Sie dann...
…
Tastensperre
Sie können die Tastatur Ihres Mobilteils vor unbeabsichtigter Betätigung schützen. Bestätigen Sie mit OK. Bei aktivierter Tastensperre wird über dem linken Softkey ein º angezeigt. Zum Entsperren drücken Sie den linken Softkey und anschließend die Taste
.
Sie können die Tastensperre auch durch einen langen Druck auf die
Taste
einschalten.
TIPP
…
Ruftoneinstell.
…
Wählen Sie dann ...
Melodie
Sie können unter 30 verschiedenen Tonfolgen
wählen.
Geben Sie 1 ... 9 ein oder bei zweistelliger Eingabe 10 ... 30 schnell
fortlaufend ein oder ändern Sie die angezeigte Zahl mit den Pfeiltasten.
Legen Sie für jede Art eines eintreffenden Anrufes fest, welche Melodie ertönen soll.
…
…
Intern
…
Extern
…
Nachrichten
…
VIP
Ruftontyp
Sie können jedem Anruf neben der Melodie
auch noch eine unterschiedliche Art der Signalisierung zuweisen:
Die aktive Einstellung wird durch ✔ angezeigt.
Blättern Sie zur gewünschten Einstellung und bestätigen Sie mit OK.
…
Rufton lang
Ruftonsignalisierung mit vollständiger
Melodie.
…
…
Einmalig
Als Ruftonsignalisierung wird die eingestellte Melodie nur einmal abgespielt.
Rufton kurz
Kurze Melodie, wird auch nur einmal sig-
nalisiert.
…
46
Rufton / Gerät
Sie können auswählen, ob der Rufton im
Summer signalisiert werden soll oder nicht. Die aktive Einstellung ist
durch ✔ markiert.
Leistungsmerkmale und Menüs
…
Summer
auswählen und mit OK die neue Einstellung festlegen. Bei deaktiviertem Summer ist der Rufton ausgeschaltet. Dieses wird Ihnen zusätzlich durch das Symbol ‹ im
Display angezeigt.
Sie können den Summer auch durch einen langen
Druck auf die Taste
aus- bzw. einschalten.
TIPP
…
Vibrator
auswählen und mit OK die neue Einstel-
lung festlegen.
…
…
Lautstärke
Wählen Sie die Lautstärke der Ruftonsignalisierung (1 ... 7) durch Eingabe der Ziffer oder mit den Pfeiltasten aus
und bestätigen Sie mit OK.
System
…
Wählen Sie dann ...
Registrierung
Das Mobilteil ist bereits angemeldet:
Sie sehen eine Liste der Namen der Kommunikationssysteme, an
denen das Mobilteil bereits angemeldet ist. Wählen Sie ein System
mit den Pfeiltasten aus und drücken Sie Option. Sie können nun die
weiter unten beschriebenen Einstellungen für dieses System vornehmen oder mit Neu ein weiteres Mobilteil anmelden.
Mobilteil ist nicht angemeldet:
Sie sehen den Hinweis Leer . Drücken Sie Neu um das Mobilteil
anzumelden.
…
Auto Suche
Haben Sie das Mobilteil an mehreren
Kommunikationssystemen angemeldet, wird das Mobilteil (im
Ruhezustand) eins der erreichbaren Systeme automatisch auswählen. Ihr Mobilteil wird also automatisch bei einem anderen
registrierten Kommunikationssystem „eingebucht“, sobald Sie
sich nicht mehr in Reichweite des aktuellen Systems befinden.
…
Wählen
Haben Sie das Mobilteil an mehreren
Kommunikationssystemen angemeldet, können Sie auswählen,
welches Ihr Mobilteil verwenden soll.
…
Neu
Hiermit wird ein Mobilteil am Kommunikationssystem angemeldet. Zur Anmeldung benötigen Sie unter
Umständen einen 15 stelligen PARK (Portable Access Rights
Key).
47
Leistungsmerkmale und Menüs
…
Bearbeiten
Sie können den Namen und die Anzeige
der Rufnummer (in der Regel die interne/lokale Rufnummer) für
das ausgewählte Kommunikationssystem ändern. Diese Informationen werden Ihnen im Ruhezustand angezeigt, wenn das
Mobilteil am entsprechenden Kommunikationssystem eingebucht ist.
…
Löschen
Hiermit löschen Sie die Registrierung des
Kommunikationssystems im Mobilteil.
!
…
Alles löschen
Hiermit melden Sie das Mobilteil an allen
Kommunikationssystemen ab.
!
…
Wählen Sie das System mit den Pfeiltasten, bevor Sie
Menü/ Löschen drücken. Das Mobilteil kann an diesem System erst wieder nach der Anmeldeprozedur
betrieben werden. Wird der letzte Eintrag in dieser
Liste gelöscht, beginnt das Mobilteil automatisch nach
einem Kommunikationssystem zu suchen, an dem es
sich anmelden kann.
Ihr Mobilteil kann an maximal 10 Kommunikationssystemen betrieben werden. Bevor Sie über das System telefonieren können, müssen Sie das Mobilteil am jeweiligen System registrieren (anmelden). Zur Anmeldung
benötigen Sie unter Umständen eine System ID und
einen Zugangs-Code. Fragen Sie den jeweiligen Systemverwalter nach dem gültigen Code.
IPEI
Sie können die internationale Mobilteile-Ken-
nung auslesen (IPEI).
…
48
Telefonoptionen
Wählen Sie dann ...
…
Auto-Tastensp.
Mit OK aktivieren ✔ oder deaktivieren Sie die
automatische Tastensperre. Wenn die automatische Tastensperre
aktiv ist, wird die Tastensperre automatisch eingeschaltet, wenn Sie
das Gerät im Ruhezustand 60s lang nicht benutzen.
…
Tastenklick
Die aktive Einstellung wird durch ✔ angezeigt, d. h. bei jeder Tastenbetätigung hören Sie einen Ton.
Wollen Sie dies nicht, deaktivieren Sie mit OK.
…
Alarm
Sie können eine Zeit zwischen 00:00 und
23:59 eingeben, zu der das Mobilteil ein Signal geben soll. Das Signal entspricht der Ruftoneinstellung für externe Anrufe. Die Signali-
Leistungsmerkmale und Menüs
sierung dauert ca. eine Minute und lässt sich durch den Druck auf
eine beliebige Zifferntaste abschalten. Nach jeder Alarmsignalisierung müssen Sie einen erneuten Alarm wieder aktivieren.
…
…
Einstellen
Hier geben Sie die Weckzeit ein, z. B.
12:15. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit OK.
…
Aktiv
Mit OK aktivieren ✔ oder deaktivieren Sie
den Alarm.
Ein aktivierter Alarm wird durch das Alarmsymbol © im Ruhedisplay hinter der Uhrzeit angezeigt.
Auto Abheben
Bei einer gesteckten Kopfsprechgarnitur
(Headset) wird eine Verbindung automatisch hergestellt, Sie können
freihändig telefonieren. Legt der Anrufer auf, wird die Verbindung
getrennt. Das automatische Herstellen einer Verbindung gilt auch für
den Betrieb ohne Kopfsprechgarnitur, wenn das Mobilteil bei einem
Anruf aus der Ladestation entnommen wird. Sie können die Funktion mit OK aktivieren ✔ oder deaktivieren.
TIPP
Wenn Sie das Headset nicht tragen, deaktivieren Sie bitte
diese Funktion, da ein unbemerktes Abhören durch den
Anrufer möglich ist.
…
Stilles Laden
Das Mobilteil signalisiert keine Anrufe,
solange es in der Ladeablage steht. Das gilt sowohl für eine Signalisierung über den Tonruf wie auch die optische Signalisierung über
die LED. Sobald Sie es entnehmen, werden Anrufe wieder signalisiert. Sie können die Funktion mit OK aktivieren ✔ oder deaktivieren.
…
Reichw.alarm
Der Warnton beim Verlassen des Funkbereiches kann ein- (✔) oder ausgeschaltet werden.
…
Benutzer
Sie bearbeiten mit dieser Funktion den im
Ruhedisplay angezeigten Namen des Telefonbenutzers.
Drücken Sie den Softkey OK wird die Einstellung gespeichert.
…
Sprache
Wählen Sie aus einer Liste von 10 Sprachen
eine aus. Die Anzeigen auf dem Display erscheinen dann in dieser
Sprache.
…
Kontrast
Wählen Sie die Stärke des Displaykontrasts
(1..7) durch Eingabe der Ziffer oder mit den Pfeiltasten aus und
bestätigen Sie mit OK.
49
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Schutz“
…
Schutz
…
Anrufschutz
Schaltet die Anrufsignalisierung aller Rufnummern
Ihres Gerätes ein/aus. Ein Anrufer erhält weiterhin das Freizeichen.
!
…
…
auswählen, dann ...
Ist eine Rufnummer mehrfach (also auch an anderen Geräten) vorhanden, wird der Anrufschutz auch am anderen Gerät wirksam.
Telefonschloss
Geben Sie ihre PIN ein. Mit Einschalten der Telefonsperre wird Ihr Gerät in die Benutzergruppe Guest geschaltet. Sie können
u. U. nicht mehr oder nur eingeschränkt nach Extern wählen (die Notrufnummern 110/112 sind weiterhin wählbar). Erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemverwalter.
Babyruf
Geben Sie das Ziel ein und aktivieren bzw. deaktivie-
ren Sie den Babyruf.
…
PIN ändern
Geben Sie Ihre bisherige PIN ein und anschließend
zweimal die neue PIN.
…
Erreichbarkeit
Alle aktiven Leistungsmerkmale (Anrufschutz, Rufumleitung, Anklopfschutz), die Ihre Erreichbarkeit beeinträchtigen, werden
gelöscht.
…
Anklopfschutz
Ihr Telefon wird während einer Verbindung für weitere
Anrufer, die bei Ihnen anklopfen, gesperrt.
!
50
Ist eine Rufnummer mehrfach (also auch an anderen Geräten) vorhanden, wird der Anklopfschutz auch am anderen Gerät wirksam.
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Verbindungen“
Die folgenden Leistungsmerkmale werden Ihnen nur angeboten, wenn der aktuelle
Verbindungszustand ihres Telefons es zulässt. Diese Leistungsmerkmale finden Sie
auch in den verbindungsabhängigen Menüs.
!
…
Verbindungen
…
…
auswählen, dann ...
Anrufe holen
auswählen, dann ...
…
Pickup
Sie nehmen den Anruf für ein anderes Telefon
Ihrer Pickup-Gruppe entgegen.
…
Pickup gezielt
Sie nehmen nach Eingabe der Rufnummer den
Anruf eines beliebigen anderen Telefons entgegen. Ist das andere Telefon bereits im Gesprächszustand (z. B. ein Anrufbeantworter ist im Ansagebetrieb), übernehmen Sie das Gespräch.
Wahl
auswählen, dann ...
…
Durchsage
Nach Eingabe der Rufnummer können Sie eine
Durchsage an ein anderes Systemendgerät einleiten.
…
Gegensprechen
Mit dieser Funktion leiten Sie eine Durchsage an
ein einzelnes Systemendgerät ein, bei der am gerufenen Systemendgerät das Mikrofon eingeschaltet wird. Der gerufene Teilnehmer kann Ihnen
sofort antworten, ohne dass er eine Taste betätigen muss. Geben Sie die
Geräte-ID des Endgerätes ein. Informationen zu den vorhandenen
Geräte-IDs erhalten Sie von Ihrem Systemverwalter.
…
VIP-Ruf
Auch wenn der angerufene interne Teilnehmer
(nur mit Systemendgerät) seinen Anklopfschutz, Anrufschutz oder die
Rufumleitung eingeschaltet hat, wird Ihr Anruf akustisch signalisiert.
…
…
Türöffner
Sie betätigen den Türöffner.
Telefonbuch
Sie können aus dem Telefonbuch anrufen (siehe
Seite 36).
51
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Telefonbuch“
In diesem Menü können Sie Ihre persönlichen Telefonbucheinträge festlegen, bearbeiten und
löschen. Die Firmen- und zentralen Telefonbucheinträge sind nur erreichbar, wenn die jeweilige
Berechtigung in der Benutzergruppe gesetzt ist.
Zur Nutzung eines Firmentelefonbuchs muss die Mehrfirmen-Einstellung im System gesetzt sein.
…
Telefonbuch
…
Neuer Eintrag
auswählen, dann ...
…
Persönlich
,
…
Firma
oder
…
…
auswählen, dann ...
Zentral
. Geben Sie den Namen, Vornamen, sowie für die
Rubriken „Büro“, „Mobil“ und „Privat“ die Rufnummer und Kurzwahlnummer ein (Name und Kurzrufnummer dürfen noch nicht vergeben
sein). Anschließend wählen Sie, welche Rufnummer die Vorzugsnummer
ist („Vorzug Büro“, „Vorzug Mobil“ oder „Vorzug Privat“) und bestätigen
mit OK.
Bearbeiten
auswählen, dann ...
…
Persönlich
,
…
Firma
oder
…
Zentral
. Geben Sie bei Name:
den Anfang
des Namens ein.
Wählen Sie nun aus der Liste den gewünschten Eintrag und bestätigen
Sie mit OK.
Wählen Sie Löschen
oder Ändern
. Bei Ändern können Sie den
Namen, Vornamen, sowie für die Rubriken „Büro“, „Mobil“ und „Privat“ die Rufnummer und Kurzwahlnummer verändern. Anschließend wählen Sie, welche
Rufnummer die Vorzugsnummer ist („Vorzug Büro“, „Vorzug Mobil“ oder „Vorzug
Privat“) und bestätigen mit OK.
52
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Applikationen“
Dieses Menü wird Ihnen nur angezeigt, wenn der Systemverwalter für Ihr Kommunikationssystem zusätzliche Programmpakete eingerichtet hat und Sie als Benutzer berechtigt
sind, diese Programme zu nutzen.
!
Der Menüpunkt „Sprachbox“ wird Ihnen nur angeboten, wenn eine Sprachbox eingerichtet ist!
In diesem Menü können Sie Nachrichten, die in Ihrer Sprachbox vorhanden sind, abhören
sowie Einstellungen für Ihre Sprachbox vornehmen. Dieser Menüpunkt ist optional und
wird Ihnen nur in Verbindung mit dem Integrierten Anrufbeantworter Comfort Pro A IAB
der Comfort Pro und einer eingerichteten Sprachbox angeboten.
!
…
Sprachbox
…
auswählen, dann ...
Sprachboxnachr. Sie sehen eine Liste der vorhandenen Nachrichten. Jede
Nachricht wird durch die Rufnummer des Absenders oder, falls im Telefonbuch
vorhanden, den Namen dargestellt. Noch nicht abgehörten Nachrichten ist ein
„+“ vorangestellt, bereits abgehörte Nachrichten sind an einem „-“ am Anfang
der Zeile erkennbar.
Wählen Sie aus den Optionen
…
Wiedergabe
um die ausgewählte Nachricht anzuhören,
…
Wählen
um den Anrufer zurückzurufen,
…
Löschen
um den ausgewählten Eintrag zu löschen,
Telefonbuch
um die Rufnummer ins Anlagentelefonbuch zu über-
…
nehmen,
…
Weiterleiten
um die Sprachnachricht an die Sprachbox eines
anderen Teilnehmers Ihrer Comfort Pro weiterzuleiten (erfordert die Erweiterung „Comfort Pro A IAB 10“ oder „Comfort Pro A IAB 24“),
…
Infos
um Informationen über Datum und Uhrzeit des Eintreffens der Nachricht zu erhalten oder
…
Alles löschen
TIPP
…
um alle Nachrichten zu löschen.
Sie können den Menüpunkt „Sprachboxnachr.“ auch durch einen langen Druck auf die Taste
erreichen.
Sprachbox anrufen Unter diesem Menüpunkt können Sie sowohl die Nachrichten abhören als auch Einstellungen für Ihre Sprachbox vornehmen. Hierbei
werden Sie sprachgeführt.
53
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Zentrale Einst.“
In diesem Menü können Sie Einstellungen für Ihr System vornehmen.
Der Menüpunkt „Zeitsteuerung“ wird Ihnen angeboten, wenn im Konfigurator für die
Benutzergruppe Ihres Telefons die Berechtigung „Zeitsteuerung“ gesetzt ist.
!
Der Menüpunkt „Datum / Uhrzeit“ wird Ihnen angeboten, wenn im Konfigurator für
die Benutzergruppe Ihres Telefons die Einstellung „Konfigurator“ auf „Experte“
gesetzt ist.
Ist weder der Menüpunkt „Zeitsteuerung“ noch der Menüpunkt „Datum / Uhrzeit“
verfügbar, erscheint das Menü „Zentrale Einst.“ nicht.
…
Zentrale Einst.
…
auswählen, dann ...
Zeitsteuerung
Anschließend Automatisch
oder eine Zeitgruppe wählen. Sie
ändern damit die Anrufverteilung im System. Z.B. werden im Tagbetrieb (Zeitgruppe 1) bestimmte Rufnummern an anderen Geräten signalisiert, als im
Nachtbetrieb (Zeitgruppe 2). Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Systemverwalter über die Anrufverteilung.
…
Datum/Uhrzeit
tems einstellen.
54
Sie können die Uhrzeit und Datumsanzeige des Sys-
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Info“
Drücken Sie im Ruhezustand kurz die Infotaste und wählen Sie dann ...
…
…
In Abwesenheit
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich
Einträge in Ihrer Anrufliste für Rufe in Abwesenheit befinden. Sie sehen die letzten
50 Rufnummern der Anrufer, die versucht haben Sie zu erreichen. In die Anrufliste
werden auch Anrufer mit unbekannter Rufnummer aufgenommen. Anstelle der
Rufnummer wird der Name angezeigt, wenn der Anrufer im Telefonbuch des Systems steht. Um erneut zurückzurufen, wählen Sie einen Eintrag aus.
…
Sprachboxnachr.
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich
Einträge in der Liste für Sprachboxnachrichten befinden. Jede Nachricht wird
durch die Rufnummer des Absenders oder, falls im Telefonbuch vorhanden, den
Namen dargestellt. Noch nicht abgehörten Nachrichten ist ein „+“ vorangestellt,
bereits abgehörte Nachrichten sind an einem „-“ am Anfang der Zeile erkennbar.
…
Kurznachrichten Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich
Einträge in der Liste für die Kurznachrichten befinden. Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener Kurznachrichten, die Ihnen andere Teilnehmer zugeschickt
haben. Wählen Sie einen Eintrag: Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich
die Kurznachricht anzeigen lassen können (Nachrichteninhalt, Absender, Datum),
die ausgewählte Nachricht oder die gesamte Liste der Kurznachrichten löschen
können.
Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten.
…
E-Mail
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn sich
E-Mails in Ihrer E-Mail-Liste befinden. Zur Einrichtung eines E-Mail Accounts lesen
Sie bitte die Anleitung. Sie sehen die Liste (Absender) eingetroffener E-Mails.
Wählen Sie einen Eintrag: Sie erhalten ein Auswahlmenü, mit dem Sie sich die
E-Mail anzeigen lassen können (Betrefftext, Absender, Datum), die ausgewählte
E-Mail oder die gesamte Liste der E-Mails löschen können.
Zum Blättern in den Anzeigefunktionen verwenden Sie bitte die Pfeiltasten.
…
Termine
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn Sie
mindestens einen Termin aktiviert haben. Wählen Sie einen Termin aus, um ihn zu
deaktivieren oder neu zu programmieren (siehe Seite 45).
…
Fax Eingang
Für Einzelheiten s. Menü „Mitteilungen“ auf der Seite 45.
…
Entgelte
Sie sehen die Entgelte des letzten Gespräches und die
Gesamtsumme für Ihr Gerät.
…
Aktive LM
Über diesen Menüpunkt erreichen Sie das Menü „Aktive
LM“ (siehe nächster Absatz).
55
Leistungsmerkmale und Menüs
Das Menü „Aktive LM“
Drücken Sie im Ruhezustand lang die Infotaste oder wählen Sie „Aktive LM“ im
Menü „Infos“ und wählen Sie dann ...
…
…
Anrufschutz
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn das
Leistungsmerkmal „Anrufschutz“ aktiv ist. Über den Menüpunkt können Sie nun
den Anrufschutz wieder deaktivieren (siehe auch Seite 50).
…
Rufumleitung
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn Sie
eine Rufumleitung aktiviert haben. Sie können mit diesem Menüpunkt die Programmierung der Rufumleitung verändern (siehe Seite 42).
…
Sammelanschluss Wenn Ihr Gerät Mitglied in einem oder mehreren Sammelanschlüssen ist, wird Ihnen hier eine Auswahlliste der entsprechenden Sammelanschlüsse angezeigt. Sie haben nun die Möglichkeit, sich einzeln aus den verschiedenen Sammelanschlüssen heraus oder herein zu schalten, oder auch aus
allen Sammelanschlüssen gleichzeitig. Ein Herausschalten hat dabei zur Folge,
dass Ihrem Gerät keine Sammelanschluss-Rufe mehr zugestellt werden.
…
Zeitsteuerung
… Anschließend Automatisch
oder eine Zeitgruppe wählen. Sie
ändern damit die Anrufverteilung im System. Z.B. werden im Tagbetrieb (Zeitgruppe 1) bestimmte Rufnummern an anderen Geräten signalisiert, als im
Nachtbetrieb (Zeitgruppe 2). Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Systemverwalter über die Anrufverteilung.
…
56
Telefonschloss
Dieser Menüpunkt wird Ihnen nur angeboten, wenn Sie
das Telefonschloss aktiviert haben. Nach Eingabe der PIN können sie das Telefonschloss wieder deaktivieren.
Software aktualisieren
Software aktualisieren
Es ist möglich, die Software Ihres Telefons zu aktualisieren. Bitte achten Sie darauf, dass sich die Software Ihres Telefons auf dem neuesten Stand befindet, um Probleme beim Betrieb Ihres
Comfort Pro CM 300 Mobilteil an Ihrem TK-System auszuschließen.
Vor dem Aktualisieren der Software ist es notwendig , den USB-Treiber für das
Comfort Pro CM 300 Mobilteil zu installieren.
• Wenn der CAPI-Treiber für das Comfort Pro CM 300 Mobilteil nicht auf Ihrem PC vorhanden ist, ist
es notwendig vor dem Aktualisieren der Software den USB-Treiber für das Comfort Pro CM 300
Mobilteil zu installieren. Verbinden Sie dazu das Comfort Pro CM 300 Mobilteil über das USB-Kabel
mit Ihrem PC. Das Windows-Betriebssystem erkennt daraufhin eine neue Hardware an der USBSchnittstelle und startet den Assistenen für das Suchen neuer Hardware. Dieses Installationsprogramm fragt Sie nach dem Verzeichnis, in dem sich der USB-Treiber für das Comfort Pro CM 300
Mobilteil befindet. Der USB-Treiber befindet sich auf der mit dem System mitgelieferten CD in dem
Verzeichnis: „\TCom\CPCM300-USB“. Wählen Sie dieses Verzeichnis oder eine darin enthaltene
Datei mit der Endung „.INF“ aus und setzen Sie die Installation fort.
Die vollständige Installation ist zweistufig, d. h. der Assistent für das Suchen neuer Hardware wird
zweimal durchlaufen.
Nach der Installation des USB-Treibers können Sie mit der Aktualisierung der Software Ihres
Comfort Pro CM 300 Mobilteils fortfahren.
Starten Sie nun das Programm zum Aktualisieren der Software Ihres Comfort Pro CM 300 Mobilteils,
das sich ebenfalls auf der mit dem System mitgelieferten CD befindet. Sie sehen folgenden Bildschirm:
Bitte folgen Sie nun zur Durchführung der Software-Aktualisierung den Anweisungen des PC-Programms.
Nachdem das Programm die Konfiguration ermittelt hat, wird Ihr Telefon abgeschaltet. Schalten Sie
nun das Gerät wieder an, wobei Sie die
-Taste gedrückt halten und dann zusätzlich die
-Taste
drücken. Nun wird die Aktualisierung der Software Ihres Telefons durchgeführt.
57
Anhang
Anhang
Wichtige Hinweise zum Gebrauch der Akkus
1. Nur Nickel-Metallhydrid (NiMH)–Akkus verwenden!
Nur mit den Akku - Mindestkapazitäten (ab 700 mAh und höher) gelten die genannten Mobilteil Betriebszeiten (in Bereitschaft / im Gespräch) und Ladezeiten (siehe „Technische Daten“).
Im Lieferumfang des Mobilteils sind drei wiederaufladbare NiMH - Zellen der Bauform AAA
(Micro) enthalten.
TIPP
Entsprechende Akkus werden ebenso wie Ladestationen von T-Com angeboten.
Der Einsatz anderer Akku - Typen oder von nicht wiederaufladbaren Batterien / Primärzellen kann
gefährlich sein und zusätzlich zu Funktionsstörungen bzw. Beschädigungen des Gerätes führen.
Die Deutsche Telekom AG, T-Com kann aus verständlichen Gründen in solchen Fällen keine Haftung übernehmen.
2. Akkus werden während des Aufladens warm; dies ist ein normaler und
ungefährlicher Vorgang.
3. Keine fremden Aufladegeräte verwenden, die Akkus können beschädigt
werden.
4. Setzen Sie die Akkus in der richtigen Polung ein!
5. Akkus nicht ins Wasser tauchen, auch nicht ins Feuer werfen.
6. Akkus nicht demontieren. Dabei kann es zum Austritt des ätzenden Elektrolyten kommen.
7. Die Akkuanzeige braucht nach dem Einsetzen neuer Akkus einige Ladezyklen, um Ihnen eine korrekte Information über den Ladezustand geben zu können.
8. Neue Akkus erreichen ihre volle Kapazität erst nach einigen Lade-/ Entlade-Vorgängen.
9. Sie können Ihr Mobilteil nach jedem Gespräch wieder in die Ladeschale legen. Der Ladevorgang
wird elektronisch gesteuert, damit die Akkus in den unterschiedlichsten Ladezuständen optimal
und schonend geladen werden. Vermeiden Sie, die Akkus ohne besonderen Grund aus dem
Mobilteil herauszunehmen, da dadurch der optimale Ladevorgang beeinträchtigt wird.
Die Kapazität der eingesetzten Akkus kann verbessert werden, wenn nach längerer Nutzungsdauer die Akkus im Mobilteil vollständig entladen und anschließend wieder voll aufgeladen werden.
10. Die Akkus nicht kurzschließen (gefährlich). Vermeiden Sie besonders versehentliche Kurzschlüsse bei Lagerung und Transport durch z. B. Schlüsselbund, Metallplatten oder Ähnliches
und achten Sie darauf, dass die Akkus nicht mit fetthaltigen Stoffen in Verbindung kommen.
Akkus deshalb außerhalb des Mobilteils nur in isolierender Verpackung aufbewahren, Vermeiden
58
Anhang
Sie ebenso die Berührung der Kontakte mit fettigen Teilen.
11. Für alle verbrauchten Akkumulatoren besteht eine gesetzliche Rückgabepflicht; sie dürfen nicht
über den Hausmüll entsorgt werden. T-Com nimmt verbrauchte Akkus, die Sie bei T-Com gekauft
haben, in den T-Punkten kostenlos zurück. Die Akkus werden recycelt, da sie z. B. Nickel - Cadmium (Ni - Cd), Blei (Pb), Cadmium (Cd) oder QuecksiIber (Hg) enthalten können.
Die Akkus sind mit Symbolen und ihrem Inhaltsstoff gekennzeichnet, z. B.:
Technischer Kundendienst
Vermuten Sie eine Störung Ihres Anschlusses, so wenden Sie sich bitte an den Kundendienst Ihres
Netzbetreibers. Für den Netzbetreiber T-Com steht Ihnen der Technische Kundendienst zur Verfügung
unter
0800 330 2000 oder im Internet unter http://www.t-com.de/kundendienst.
Produktberatung und Konfigurationshilfe
Ergänzende Beratungsleistungen sowie Konfigurationshilfen zu Comfort Pro und T-Comfort 930 DSL
erhalten Sie an unserer Premiumhotline Endgeräte.
Erfahrenen Mitarbeiter des Technischen Kundendienstes von T-Com stehen Ihnen während der
üblichen Geschäftszeiten unter der Hotline 0900 1 770022 zur Verfügung. Der Verbindungspreis
beträgt 1,24 EUR pro angefangene 60 Sekunden bei einem Anruf aus dem Festnetz von T-Com.
Auf Wunsch erfolgt eine Konfiguration Ihrer Comfort Pro / T-Comfort 930 DSL mit Hilfe seines Fernwartungszugangs (Remote Access).
CE-Zeichen
Das CE-Zeichen auf dem Produkt bestätigt seine Konformität zu den technischen Richtlinien zur
Benutzersicherheit und elektromagnetischen Verträglichkeit, gültig zum Zeitpunkt der Ausstellung der
entsprechenden Konformitätserklärung (s. u.) nach europäischer Direktive 1999/5/EG.
59
Anhang
Konformitätserklärung
Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinie: 1999/5/EG Richtlinie über Funkanlagen und
Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität. Die Konformität mit der o.a. Richtlinie wird durch das CE-Zeichen auf dem Gerät bestätigt.
Die Konformitätserklärung kann unter folgender Adresse eingesehen werden:
Deutsche Telekom AG
T-Com Zentrale
CE Management
Postfach 12 27
48542 Steinfurt
Rücknahme von alten Geräten
Hat Ihr Comfort Pro CM 300 Mobilteil ausgedient, bringen Sie das Altgerät zur Sammelstelle Ihres kommunalen Entsorgungsträgers (z. B. Wertstoffhof). Das nebenstehende
Symbol bedeutet, dass das Altgerät getrennt vom Hausmüll zu entsorgen ist. Nach dem
Elektro- und Elektronikgerätegesetz sind Besitzer von Altgeräten gesetzlich gehalten,
alte Elektro- und Elektronikgeräte einer getrennten Abfallerfassung zuzuführen. Helfen
Sie bitte mit und leisten einen Beitrag zum Umweltschutz, indem Sie das Altgerät nicht
in den Hausmüll geben.
Gewährleistung
Der Händler, bei dem das Gerät erworben wurde (T-Com oder Fachhändler), leistet für Material und
Herstellung des Telekommunikationsendgerätes eine Gewährleistung von 2 Jahren ab der Übergabe.
Dem Käufer steht im Mangelfall zunächst nur das Recht auf Nacherfüllung zu. Die Nacherfüllung beinhaltet entweder die Nachbesserung oder die Lieferung eines Ersatzproduktes. Ausgetauschte Geräte
oder Teile gehen in das Eigentum des Händlers über.
Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung kann der Käufer entweder Minderung des Kaufpreises verlangen
oder von dem Vertrag zurücktreten und, sofern der Mangel von dem Händler zu vertreten ist, Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen.
Der Käufer hat festgestellte Mängel dem Händler unverzüglich mitzuteilen. Der Nachweis des Gewährleistungsanspruchs ist durch eine ordnungsgemäße Kaufbestätigung (Kaufbeleg, ggf. Rechnung) zu
erbringen.
Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung, Bedienung, Aufbewahrung, sowie durch höhere
Gewalt oder sonstige äußere Einflüsse entstehen, fallen nicht unter die Gewährleistung, ferner nicht
der Verbrauch von Verbrauchsgütern, wie z. B. Druckerpatronen und wiederaufladbare Akkumulatoren.
Vermuten Sie einen Gewährleistungsfall mit Ihrem Telekommunikationsendgerät, können Sie sich
während der üblichen Geschäftszeiten an die Hotline 0180 5 1990 von T-Com wenden. Der Verbindungspreis beträgt 0,12 EUR je angefangene 60 Sekunden bei einem Anruf aus dem Festnetz von
T-Com.
60
Anhang
Technische Daten
Standard:
DECT / GAP
Kanalzahl:
120 Duplexkanäle
Frequenzen:
1880 MHz bis 1900 MHz
Duplexverfahren:
Zeitmultiplex, 10ms Rahmenlänge
Kanalraster:
1728 kHz
Bitrate:
1152 kBit / s
Modulation:
GFSK
Sprachkodierung:
32 kBit / s
Sendeleistung:
10 mW (mittlere Leistung pro Kanal)
Reichweite:
bis zu 300 m im Freien, in Gebäuden bis zu 50 m
Stromversorgung Ladeablage:
220/230 V / 50 Hz (Steckernetzgerät)
Betriebsdauer Mobilteil:
in Bereitschaft / im Gespräch
700 mAh = ca. 130h / ca. 9h
Ladezeit der Akkus:
leere Akkus 5 -6 h
unbekannter Ladezustand 14 h
Zulässige Umgebungstemperaturen
für den Betrieb des Mobilteils:
5°C bis 40°C.
Zulässige Lagertemperatur:
-10°C bis +60°C
Abmessungen Mobilteil:
Länge / Breite / Höhe = 146 x 53 x 28
Gewicht Mobilteil:
96 g (ohne Akkus), 134 g (mit Akkus)
Länge des Netzgerätekabels:
3m
Steckernetzgerät:
Eurostecker
Anschlussstecker des Netzgerätekabels:
TSV 6/6
61
Anhang
Hinweistexte und Fehlermeldungen
Kein System
Das Mobilteil ist an keinem Kommunikationssystem angemeldet.
nicht angemeldet
Der Anmeldevorgang an einem Kommunikationssystem konnte
nicht erfolgreich durchgeführt werden. Mögliche Ursachen: Falsche
PIN oder es lässt sich kein weiteres Mobilteil am System anmelden.
Kein Eintrag
Es sind keine Einträge in der entsprechenden Liste (Anrufliste, Wahlwiederholung, Telefonbuch).
Sind Sie sicher?
Nicht möglich
Ruf in Abwesenh.
Die von Ihnen gewünschte Funktion ist nicht möglich.
Es sind Einträge in Ihrer Anrufliste.
Bitte wählen
Bitte geben Sie die Zielrufnummer ein.
wird gerufen
Das Telefon Ihres gewünschten Gesprächspartners klingelt.
besetzt
Der gerufene Teilnehmeranschluss ist besetzt.
beendet
Der Gesprächspartner hat die Verbindung beendet.
Anruf intern
Sie erhalten einen kommenden internen Anruf.
Anruf extern
Sie erhalten einen kommenden externen Anruf.
Anklopfen ext.
Anklopfen eines externen Teilnehmers.
Anklopfen int.
Anklopfen eines internen Teilnehmers.
Rückruf
62
Sicherheitsabfrage (bevor Daten gelöscht werden).
Displaymeldung bei Rückruf nach eingeleitetem CCBS (Rückruf bei
Besetzt).
Gehalten von
Das Gespräch wird gehalten.
Geparkt von
Das Gespräch an diesem Telefon ist von einem anderen Telefon
geparkt worden.
In Konferenz
Das Telefon ist Teilnehmer einer Konferenz.
Anhang
Gesamtmenü
Anrufe
Rufumleitungen
Mitteilungen
Anruflisten
Entgelte
Entgelte für . . .
Sammelanschluss
Rufumleitung
Rufuml. MSN
Rufuml. für . . .
Rufuml. Tür
Follow me
Kurznachrichten
E-Mail
Termine
Messenger
Fax Eingang
Telefoneinstell.
Tastensperre
Ruftoneinstell.
System
Telefonoptionen
Schutz
Anrufschutz
Telefonschloss
Babyruf
Pin ändern
Erreichbarkeit
Anklopfschutz
Verbindungen
Anrufe holen
Wahl
Telefonbuch
Neuer Eintrag
Bearbeiten
Applikationen
Sprachbox
Zentrale Einst.
Zeitsteuerung
Datum/Uhrzeit
In Abwesenheit
Angenommene Anrufe
Sprachboxnachr.
Nachr. Eingang
Nachr. Ausgang
Neue Nachricht
Melodie
Ruftontyp
Rufton/Gerät
Lautstärke
Registrierung
IPEI
Auto-Tastensp.
Tastenklick
Alarm
SOS-Taste
Auto-Abheben
Stilles Laden
Reichw.alarm
Benutzer
Sprache
Kontrast
Pickup
Pickup gezielt
Durchsage
Gegensprechen
VIP-Ruf
Türöffner
Telefonbuch
Sprachboxnachr.
Sprachbox anruf.
63
Anhang
Stichwortverzeichnis
A
Akkufachdeckel ...................................................4
Akkus einlegen ....................................................4
Akkus laden .........................................................5
Akkus, Hinweise zum Gebrauch ....................58
Aktive LM (Menü) ..............................................56
Alarm ............................................................12, 49
Altgerät ...............................................................60
Anklopfen (Menü) .............................................25
Anruf entgegennehmen ..................................23
Anrufe (Menü) .............................................24, 39
Anrufe während eines Gesprächs ..................24
Anrufliste ............................................................20
Anschließen der Ladeablage ............................3
Anzeigen im Display ...........................................7
Applikationen (Menü) .......................................53
Ausschalten, Mobilteil ......................................11
Auswahl (Menü) ................................................16
Automatisches Ausblenden ............................10
B
Babyruf ...............................................................33
Bedienelemente des Mobilteils ........................6
Besetzt (Menü) ..................................................22
Besondere Anrufe / Gespräche .....................33
C
CE-Zeichen ........................................................59
CLIP .....................................................................15
CLIP no screening ............................................15
CLIR ....................................................................15
CNIP ....................................................................15
D
Datum / Uhrzeit .................................................54
Displayanzeigen ..................................................7
Dreierkonferenz ..........................................28, 31
Durchsage ..........................................................34
E
Entgeltanzeige ...................................................13
Entsorgung ........................................................60
F
Fax Eingang .......................................................45
64
Fehlermeldungen ..............................................62
Freisprechen ......................................................11
G
Gebrauchsbedingungen ....................................2
Gebühren ...........................................................13
Gegensprechen ................................................34
Gesamtmenü ..............................................38, 63
Gesprächsweitergabe ......................................27
Gesprächszeitenanzeige .................................13
Gewährleistung .................................................60
H
Hinweistexte .......................................................62
Hörgeräte ..............................................................1
I
Im Gespräch (Menü) .........................................20
In Betrieb nehmen ..........................................1, 4
Info (Menü) .........................................................55
K
Keypad-Wahl ......................................................14
Konferenz ....................................................28, 31
Konfigurationshilfe ............................................59
Konformitätserklärung .....................................60
Kundendienst ....................................................59
Kurzwahl .............................................................37
L
Ladeablage ......................................................2, 3
Lauthören ...........................................................11
Lautstärke ...........................................................11
Least Cost Routing (LCR) ................................14
M
Mehrere Verbindungen ....................................13
Menüs benutzen ...............................................38
Messenger .........................................................45
Mikrofon ausschalten .......................................12
Mitteilungen (Menü) .........................................44
Mobilteil anmelden .............................................6
Mobilteil ein- / ausschalten .............................11
Anhang
N
V
Nachrichten .......................................................53
Nachwahl MFV/Tonwahl ..................................13
Netzkabel ..............................................................3
Verbindungen (Menü) ......................................51
VIP-Anrufe ..........................................................23
W
O
Optische Anrufanzeige ....................................12
P
Produktberatung ...............................................59
R
Recycling ............................................................60
Rückfrage/Makeln ............................................26
Rücknahme ........................................................60
Rückruf beantworten .......................................35
Rufnummern, gesperrte und freie .................14
Rufnummern, intern und extern .....................13
Rufnummernübertragung ...............................15
Rufumleitungen (Menü) ...................................42
Wahl (Menü) .......................................................29
Wählen ................................................................18
Wahlvorbereitung ..............................................18
Wahlwiederholung ..............................12, 13, 19
Weitergabe eines Gesprächs ..........................27
Z
Zeitsteuerung ....................................................54
Zentrale Einst. (Menü) ......................................54
S
Schnelles Umschalten .....................................10
Schutz (Menü) ...................................................50
Sicherheit .....................................Umschlag vorn
Software aktualisieren ......................................57
Sprachbox ..........................................................53
Stummschaltung ...............................................12
Symbolzeichen ....................................................7
T
Tasten ....................................................................8
Technische Daten .............................................61
Teilnehmer gehalten (Menü) ...........................30
Telefonbuch ................................................19, 36
Telefonbuch (Menü) ...................................36, 52
Telefoneinstellungen (Menü) ..........................46
Telefonieren .......................................................13
Telefonschloss ...................................................14
Textzeilen ..............................................................8
Türklingel, Türgespräch, Türöffner ................33
U
Uhrzeit .................................................................12
65
Ausgabe 12.06.07
Herausgeber:
Deutsche Telekom AG
T-Com, Zentrum Endgeräte
Postfach 20 00
53105 Bonn
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
12
Dateigröße
3 905 KB
Tags
1/--Seiten
melden