close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fintronic Car Bloc Einbau-Bedienungsanleitung

EinbettenHerunterladen
FinTronic Car Bloc
Elektronische Wegfahrsperre
Technisches Merkblatt
Die Elektronische Wegfahrsperre FinTronic Car Bloc bietet auf
Grund modernster Technologie einen wirkungsvollen
Diebstahlschutz. Darüber hinaus entspricht Sie dem
Anforderungsprofil der Fahrzeugversicherungen und verfügt
gleichzeitig über eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE).
Funktionsbeschreibung
Nachdem Sie den Zündschlüssel in die AUS-Stellung gedreht oder
abgezogen haben, aktiviert sich FinTronic Car Bloc innerhalb von
30 Sekunden automatisch. Dies wird durch das periodische Blinken
einer roten LED-Anzeige im Elektronik-Schloß, welches im
Armaturenbrett montiert ist, bestätigt.
Um das System wieder zu deaktivieren (d.h. den Motor starten zu
können), wird einfach der Elektronik-Schlüssel in das ElektronikSchloß gesteckt, bis die LED erlischt.
Nun kann das Fahrzeug innerhalb von 30 Sekunden wieder normal
gestartet werden.
FinTronic Car Bloc kann nur mit dem für diese spezielle Anlage
codierten Elektronik-Schlüssel deaktiviert werden. Es gibt
560.000 Milliarden (!) Code-Varianten und jeder Versuch das
Bedienteil kurzzuschließen überbrückt nicht das System und
schaltet es auch nicht aus. Sobald der Elektronik-Schlüssel die
Kontakte des Elektronik-Schlosses berührt meldet er der
Steuereinheit (Black-Box) den benötigten Code, um das System zu
deaktivieren. Der Elektronik-Schlüssel selbst ist passiv, d.h., er ist
wartungsfrei und benötigt keine Batterie. Nur bei richtigem Code
gibt die Black-Box die unterbrochenen Stromkreise wieder frei und
das Fahrzeug kann gestartet werden.
Jede Anlage wird mit zwei Elektronik-Schlüsseln geliefert. Im Falle
des Verlustes eines Schlüssels besteht die Möglichkeit, die Anlage
für diesen zu sperren.
Wenn es im Extremfall passieren sollte, daß während der Fahrt in
der Black-Box ein Defekt auftritt, ist es gewährleistet, daß das
Fahrzeug bis zum endgültigen Ausschalten der Zündung (Schlüssel
in AUS-Stellung) betriebsbereit bleibt.
Bei Verlust eines Elektronik-Schlüssels fordern Sie bitte schriftlich,
unter Angabe Ihrer Seriennummer, die auf der Garantiekarte
vermerkt ist, Ihren neuen Codeschlüssel an.
FinTronic Car Bloc unterbricht drei Stromkreise des Fahrzeugs.
Beim Einbau werden die Stromkreise des Anlassers, der
elektrischen Benzinpumpe und der Zündung/ Motorelektronik
unterbrochen. Die Kabelenden werden mit den entsprechenden
einheitlich einfarbigen Kabeln der Black-Box, welche vor der
Montage sowohl am Kabelende, als auch an der Black-Box unter
der Schlauchhülle für den Einbau gekennzeichnet sind, verbunden.
Sowohl PLUS- als auch MINUS-Leitungen können unterbrochen
werden, mit Ausnahme der Motorelektronik, die nur auf der PLUSLeitung unterbrochen werden darf. Beim Einbau wird die KabelKennzeichnung entfernt und die Kabel werden in den Kabelbaum
des Fahrzeugs integriert. Dies alles erschwert dem Dieb zusätzlich
das Auffinden der unterbrochenen Stromkreise.
Die Relais und alle elektronischen Komponenten sind in der BlackBox untergebracht. Diese ist mit eingefärbten Harz ausgegossen
und somit gegen Eingriffe (z.B. Bohrer) sowie gegen Feuchtigkeit,
extreme Temperaturschwankungen und Vibrationen geschützt.
Jeder Versuch in das Innere der Black-Box zu gelangen, führt
dazu, das diese zerstört wird, überbrückt jedoch nicht die
unterbrochenen Stromkreise und schaltet das System auch nicht
aus.
Neben den sechs Kabeln für die drei zu unterbrechenden
Stromkreise hat die Black-Box noch zwei PLUS-Leitungen, ein
MASSE-Kabel und drei Leitungen zum elektronischen Schloß. Die
zweite PLUS-Leitung wird an eine PLUS-Leitung angeschlossen,
die nur Strom führt, wenn das Zündschloß auf der Position EIN
steht (die Zündkontrolleuchte brennt). Somit wird das System nicht
deaktiviert, wenn man z.B. kurz an einem Bahnübergang anhalten
muß. FinTronic Car Bloc kann sich nur aktivieren wenn der
Zündschlüssel in der Position AUS oder abgezogen ist. Auch ein
Einstecken des Elektronik-Schlüssels in das Elektronik-Schloß
während der Fahrt hat keinerlei Auswirkungen. Das System wird
nicht aktiviert.
Bedienungsanleitung
Aktivieren des Systems
Das System besitzt eine automatische Selbstschärfung.
30 Sekunden nachdem Sie den Zündschlüssel in die Position AUS
gedreht oder abgezogen haben, schärft sich die Anlage
selbstständig. Dies wird durch das Blinken der LED am ElektronikSchloß bestätigt.
Nun sind die Stromversorgungen des Anlassers, der elektrischen
Benzinpumpe und der Zündung/ Motorelektronik unterbrochen, so
daß ein wirksamer Schutz gegen den Diebstahl des Fahrzeugs
gewährleistet ist.
Wenn Sie zum Beispiel an einem Bahnübergang halten müssen,
aber FinTronic Car Bloc nicht aktivieren wollen, brauchen Sie den
Zündschlüssel nur in die Position EIN zu dehen. Somit wird das
System nicht aktiviert und Sie können Ihr Fahrzeug normal starten.
Deaktivieren des Systems
Damit Sie Ihr Fahrzeug wieder starten können, gehen Sie bitte wie
folgt vor:
Stecken Sie den Elektronik-Schlüssel in das Elektronik-Schloß bis
die LED erlischt. Somit sind die unterbrochenen Stromkreise wieder
frei und Sie können Ihr Fahrzeug innerhalb von 30 Sekunden
wieder starten.
Einbauanleitung
Wichtig:
Um den hohen Standard an Sicherheit und Zuverlässigkeit von
FinTronic Car Bloc und natürlich auch Ihres Fahrzeugs zu
gewährleisten, muß der Einbau von einem qualifizierten AutoElektriker durchgeführt werden.
FinTronic Car Bloc ist kein Do-it-yourself Produkt!
Damit ein hohes Maß an Sicherheit und Kontaktqualität
gewährleistet ist, empfehlen wir, daß keine Schnitt- oder andere
einfache Arten von Kabel-Verbindern bei der Montage verwendet
werden. Alle Leitungen sollten mittels Verlöten verbunden und
anschließend gut abisoliert werden.
Um Beschädigungen jeglicher Art an der Fahrzeug-Elektronik zu
vermeiden ist es im Interesse des Einbauers statt einer einfachen
Prüflampe ein geeignetes Prüf- oder Meßinstrument zu verwenden.
Äußerste Vorsicht ist bei Fahrzeugen mit AIRBAGS geboten.
Bei solchen Fahrzeugen kann die Verwendung einer einfachen
Prüflampe eine Masse-Verbindung erzeugen und somit den
AIRBAG auslösen.
Ziehen Sie auf jeden Fall den Schaltplan des jeweiligen Fahrzeugs
zu Rate, wenn Sie Zweifel über die Kabelbelegung haben.
Halten Sie sich bitte genau an die Reihenfolge der Montageschritte,
da zwischendurch Funktionstests durchgeführt werden, um
mögliche Anschlußfehler schon bei der Montage erkennen zu
können.
Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir das Abklemmen der
Fahrzeugbatterie, nachdem Sie mit dem Prüf- oder Meßgerät die
entsprechenden Leitungen im Fahrzeug lokalisiert haben.
Zum besseren Verständnis nehmen Sie das beigelegte Anschlußschema zur Hand.
Gehen Sie nun wie folgt vor:
1. Montieren Sie die Black-Box mit den beiliegenden Schrauben
an einem versteckten, vor Feuchtigkeit und Hitze geschützten
Platz unter dem Armaturenbrett. Befestigen Sie die BlackBox unter keinen Umständen im Motorraum! Vergewissern
Sie sich, daß die Black-Box fest montiert ist. Verwenden
Sie daher bitte niemals nur Klebeband oder ähnliches,
sondern immer dafür geeignetes Montagematerial!
2. Schließen Sie nun die Kabel mit der Nummer 1, 2 und 3, die
aus der Black-Box herauskommen wie folgt an:
a) Kabel 1 mit einer 5A Sicherung an Dauerplus
b) Kabel 2 an einen sauberen Masse-Punkt an der Karosserie
c) Kabel 3 an eine Plus-Leitung, die bei eingeschalteter
Zündung wie auch während des Startvorgangs Spannung
hat. Dieses Kabel darf keine Spannung haben, wenn die
Zündung in der AUS-Position steht oder der Zündschlüssel
abgezogen ist.
3. Suchen Sie einen geeigneten Einbau-Platz für das ElektronikSchloß. Dieser sollte von außen gut sichtbar und gleichzeichtig
für den Fahrer gut erreichbar sein. Prüfen Sie, nachdem Sie
einen geeigneten Platz gefunden haben, daß durch die
Montage keine Kabel oder sonstige Bauteile beschädigt
werden können. Bohren Sie an dieser Stelle nun ein Loch mit
einem Durchmesser von 7,5 mm. Befestigen Sie das
Elektronik-Schloß mit den beiliegenden Schrauben. Führen Sie
das Kabel des Elektronik-Schlosses zur Black-Box und
verbinden Sie:
a) das rote Kabel des Elektronik-Schlosses mit dem
Kabel 10 der Black-Box
b) das schwarze Kabel des Elektronik-Schlosses mit dem
Kabel 11 der Black-Box
c) das weiße Kabel des Elektronik-Schlosses mit dem
Kabel 12 der Black-Box
Bevor Sie mit der Montage fortfahren, führen Sie bitte folgende
Tests durch:
Klemmen Sie die Fahrzeugbatterie wieder an. Nun muß die rote
LED am Elektronik-Schloß blinken. FinTronic Car Bloc ist nun
aktiviert.
Stecken Sie den Elektronik-Schlüssel in das Elektronik-Schloß bis
die rote LED erlischt. FinTronic Car Bloc ist nun deaktiviert.
Drehen Sie jetzt den Zündschlüssel auf die Position EIN. Lassen
Sie ca. 45 Sekunden verstreichen. FinTronic Car Bloc darf sich nun
nicht aktivieren. Die rote LED darf nicht aufleuchten.
Wenn Sie den Zündschlüssel auf die AUS-Position drehen und
abziehen muß sich das System nach ca. 30 Sekunden wieder
schärfen (die rote LED leuchtet auf).
Sollten bei diesem Test ingendwelche Probleme auftreten, so
überprüfen Sie die Anschlüsse.
Wurde der Test erfolgreich abgeschlossen, können Sie mit der
Montage fortfahren:
4. Die FinTronic Car Bloc unterbricht die Stromkreise von drei
Aggregaten. Verbinden Sie die aus der Black-Box kommenden
Kabel wie folgt:
Kabel 4 + 5 => Kabelpaar für den Stromkreis des Anlassers.
Verwenden Sie hierfür das beigelegte Relais
mit seinem Kabelsatz und verkabeln Sie es
gemäß Anschlußschema. Kabel 5 verbinden
Sie bitte mit einem sauberen Massepunkt an
der Karosserie.
Kabel 6 + 7 => Kabelpaar für den Stromkreis der elektrischen
Benzinpumpe. Sollte in diesem Stromkreis
mehr als 10 Ampere Dauerstrom fließen, so
muß zusätzlich ein 30 Ampere Leistungsrelais
verwendet werden. Der Anschluß erfolgt
analog zur Stromkreis-Unterbrechung des
Anlassers (siehe Anschlußschema).
Für Fahrzeuge mit mechanischer Benzinpumpe oder für Dieselfahrzeuge gibt es als
Zubehör ein elektrisches Sperrventil für die
Kraftstoffleitung.
Kabel 8 + 9 => Kabelpaar für den Stromkreis der Zündung/
Motorelektronik. Sollte in diesem Stromkreis
mehr als 10 Ampere Dauerstrom fließen, so
muß zusätzlich ein 30 Ampere Leistungsrelais
verwendet werden. Der Anschluß erfolgt
analog zur Stromkreis-Unterbrechung des
Anlassers (siehe Anschlußschema).
Achtung: Bei diesem Stromkreis immer die
PLUS-Leitung unterbrechen.
Trennen Sie nun entweder die PLUS- oder die MINUS-Leitung
der jeweiligen Aggregate und verbinden Sie jeweils ein Kabel
des entsprechenden Kabelpaares mit den durch die Trennung
entstandenen Kabelenden. Bei den Kabelpaaren 6+7 und 8+9
ist es gleich, welches Kabel der Black-Box Sie mit welchem
Kabelende des entsprechenden unterbrochenen Stromkreises
verbinden.
Achten Sie darauf, daß Sie die Kabel der verschiedenen
Kabelpaare nicht untereinander vertauschen!
Führen Sie bitte die Arbeit an einem Stromkreis erst zu Ende,
bevor Sie mit dem nächsten beginnen, damit Sie bei der
Montage die Übersicht behalten. Ein falsch angeschlossenes
Kabel kann großen Schaden verursachen. Denken Sie
daran die Fahrzeugbatterie abzuklemmen bevor Sie an der
Fahrzeugelektrik arbeiten. Testen Sie nach der Verarbeitung
jeden Stromkreis auf einwandfreie Funktion. Wenn das System
deaktiviert ist, muß der Motor einwandfrei laufen. Wird
FinTronic Car Bloc aktiviert, darf der Motor nicht mehr starten.
Machen Sie es dem Dieb schwer, indem Sie die Stromkreise
an verschiedenen Stellen trennen. Zusätzlich unterbrechen Sie
in mindestens einem Stromkreis das MINUS-Kabel. Alle Stromkreisunterbrechungen sollten möglichst im FahrzeugInnenraum und nicht im Motorraum vorgenommen werden.
Unterbrechen Sie die Motorelektronik nur auf der PLUSSeite an Sensoren, Relais oder am Sicherungskasten. Auf
keinen Fall darf die MINUS-Leitung oder das direkte DauerPLUS der Motorelektronik unterbrochen werden, da es
sonst zu Störungen oder Ausfall der Motorelektronik
kommen kann. Prüfen Sie bei ausgeschalteter Zündung
welche zur Motorelektronik hinführenden Kabel noch Strom
führen. Diese Kabel dürfen auf keinen Fall unterbrochen
werden! Der Stromkreis des Anlassers (Magnet-Schalter) muß
unbedingt als erstes unterbrochen werden. Sonst besteht
Gefahr, daß der Katalysator beschädigt wird.
5. Nachdem Sie alle Leitungen der Black-Box mit den entsprechenden Kabeln im Fahrzeug verlötet haben, müssen die
Verbindungsstellen mit Isolierband oder mit Schrumpfschlauch
isoliert werden.Testen Sie das System nun gründlich durch.
Vergewissern Sie sich, daß alle Kabelkennzeichnungen an
den Leitungen der Wegfahrsperre entfernt worden sind.
Abschließend integrieren Sie die Kabel in den vorhandenen
Kabelbaum des Fahrzeugs, um es dem Dieb so schwer wie
möglich zu machen, die unterbrochenen Stromkreise
aufzuspüren. Überprüfen Sie auch, daß weder am Kabelbaum,
noch an den Einzelkabeln Scheuerstellen entstehen können.
Kleben Sie die beiliegenden Aufkleber von außen gut sichtbar an
die Seitenfenster des Fahrzeugs. Befestigen Sie einen der
Elektronik-Schlüssel am Zündschlüssel des Fahrzeugs. Füllen Sie
die beiliegenden Papiere aus und geben Sie diese dem Fahrzeugbesitzer zusammen mit dem Reserve-Elektronik-Schlüssel und der
Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE). Weisen Sie den Fahrer
genau in die Funktion von FinTronic Car Bloc ein und zeigen
Sie Ihm die Sicherung (Dauerplus-Leitung), damit er Sie
gegebenenfalls austauschen kann.
Lieferumfang FinTronic Car Bloc
1 Black-Box / Zentraleinheit mit Kabelbaum inklusive
3 Befestigungsschrauben, Sicherungshalter mit 5 A Sicherung
für Dauerplusleitung
1 Relais mit Verkabelung für den Anlasserstromkreis
1 Elektronik-Schloß mit LED-Anzeige inklusiv
2 Befestigungsschrauben
2 Elektronik-Schlüssel
2 Aufkleber für Seitenscheiben
1 Technisches Merkblatt, 1 Einbauanleitung,
1 Bedienungsanleitung, 1 Garantiekarte,
1 Einbaubestätigung für den Versicherer
1 Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE)
Optionen / Zubehör
- elektrisches Absperrventil für Fahrzeuge mit mechanischer
Benzinpumpe oder Dieselfahrzeuge
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
22
Dateigröße
587 KB
Tags
1/--Seiten
melden