close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - SAE IT-systems

EinbettenHerunterladen
SG-50 KOMBISAVE
Kombischutz
Präzise Anregung und Auslösung
Kurzprofil SG-50 KOMBISAVE
SG-50 KOMBISAVE ist ein numerisches Schutz- und Steuergerät für den
Kombischutz mit präziser Funktion
Einsatz in Verteilnetzen der Mittelspannung, der Industrie und dem Entkupp-
in maßgeschneiderten Ausfüh-
lungsschutz an dezentralen Erzeugern. Durch die modulare Trennung der
rungen durch variable Wandler-
Schutz- und Steuerungsfunktionen wird schnell ein wirtschaftlicher Nutzen in
bestückung und selektive Schutz-
der Betriebsführung erreicht.
funktionen. Großes Farbdisplay mit
Parametriermöglichkeit vor Ort,
Gerade in der Schutztechnik legen wir höchsten Wert auf Qualität und Lang-
Funktions- und Steuertasten,
lebigkeit. Neben hoher Präzision ist die Idee der einfachen und zuverlässigen
Wartungs- und Schlüsselschalter,
Parametrierung – bekannt aus den etablierten Fernwirksystemen der
11 Farb-LED mit freier Beschriftung.
series5 – auch im SG-50 KOMBISAVE umgesetzt. Durch die selbsterklärende
14 Binäreingängen, 14 Relais,
Menüführung kann weitgehend auf Handbücher verzichtet werden.
2 Hilfsspannungen, RS-485Schnittstelle mit IEC 60870-5-103
Schutzgerätekopplung.
Optional: serielle LWL-Schutzkopp-
Typische Einsatzbereiche
lung, IEC 60870-5-104 Leitstellen-
• UMZ-/AMZ-Schutz einfach oder gerichtet
kopplung, IEC 61850, Logikfunktion
• Leitungsschutz mit optionaler AWE
und Anlagenautomatisierung.
• Transformatorschutz mit thermischem Zweikörperabbild
Schutzmodule: Synchrocheck,
• Maschinenschutz, Rotorblockierschutz
QU-Schutz, Fehlerortung, Polygo-
• Erdfehlerschutz mit intermittierender EF-Erkennung
naler Distanzschutz, Pendelsperre,
• Schutz dezentraler Erzeugungsanlagen (QU-Schutz)
Parallelleitungsschutz, MHO-Kreis-
• Sammelschienenschutz mit H2-Logik
Charakteristik
• Reserveschutz in HS-Netzen
SG-50 Kombischutz
Leistung & Qualität
Integration in Netzen
Parametrierung
Neben der hohen Funktionalität bei einfacher Bedienung
Durch das große Farbdisplay mit den intuitiv bedienbaren
kommt der Integrationsfähigkeit der Schutztechnik in intel-
Tastenfeldern und frei programmierbaren Funktionstasten
ligente Netze eine große Bedeutung zu. Als Kombischutz-
ist schon eine einfache Parametrierung des Systems mög-
gerät kann die Netzführung direkt oder über vielfältige
lich. Umfassende Parametersätze werden durch ein Para-
Möglichkeiten der Fernwirk-/Stationsleittechnik erfolgen.
metriertool auf PC erstellt und über die USB-Schnittstelle
in das System geladen. Parametersätze und Störschriebe
Die selektive Schutzgerätekopplung filtert relevante Prozess-
können auch über Memory-Stick transferiert werden. Die
punkte zur Auswertung in der Netzleittechnik. Störschriebe
umfassende Analyse der Störschriebe wird durch die optio-
können vom series5 Fernwirkgerät aus dem Schutzgerät
nale PC-Software DIGICOM-advanced bereitgestellt.
automatisch ausgelesen werden. Das Fernwirkgerät archiviert die Störschriebe im Comtrade-Format und stellt diese
Software
zur Analyse über diverse Wege bereit.
Auch hier ist das Konzept auf maßgeschneiderte Lösungen
und intuitive Bedienung ausgerichtet:
Durch die hohe Flexibilität lässt sich das SG-50 KOMBISAVE
für eine Vielzahl von Anwendungen einsetzen.
• DIGICOM-basic
Basiseinstellungen der Schutzparameter
• DIGICOM-engineering
Anlagenvisualisierung und Logik
ab 1.1.2015 Bestandteil von -basic
• DIGICOM-advanced
Störschriebauswertung und Messzentrum
Infrastruktur
Hauptverteilstation
Unterverteilstation
Green Energy
Wind, Photovoltaik
Ortsnetzstationen
Kraftwerke
Wohngebäude
Industrie
Mögliche Einsatzfelder
Kraftwerksschutz Blockschutz
Unterwerksschutz
Schutz mit integrierter Stationsautomatisierung
Messstationen
Schutz mit gerichtetem Erdschlussschutz
Industrie
Schutz für engmaschige Netze, ev. EF-Schutz
Erzeugung
Netzentkopplung: QU-Schutz
Sekundäre Verteilung
Autonomer Schutz, keine Batterieversorgung
SG-50 Kombischutz
Büro- und
Geschäftshäuser
Zweckbauten
Datenzentren
Green Energy
Wind, Photovoltaik
Bedienung
Einfach, klar, flexibel
Integriertes Bedienfeld
Dem von Kunden gelobten Ansatz einer weitestgehend
Die Bedienung des SG-50 vor Ort erfolgt über das klar
selbsterklärenden Menüführung wurde auch beim SG-50
strukturierte, einfach verständliche Bedienfeld auf der
KOMBISAVE Rechnung getragen. So kann im Betrieb auf
Gerätefront.
Handbücher und Expertenwissen verzichtet werden.
1 Vollgrafisches, hochauflösendes TFT-Display: Die dynamiAlle Informationen und Parameter können über das gro-
sche Anlagenvisualisierung erleichtert es, einen Überblick
ße Display ausgelesen und über die Tastatur eingegeben
über den Anlagenzustand zu gewinnen. Gut lesbare Text-
werden. Für einfache Anwendungen ist die Parametrierung
über PC nicht zwingend erforderlich.
felder zeigen wichtige Messwerte auf einen Blick an.
2 11 frei programmierbare, dreifarbige LED für Status- und
Für komplexere Anwendungen und effizientere Konfigura-
Warnmeldungen: Diese LED können individuell auf rot,
tion besteht selbstverständlich die Möglichkeit, das Kombi-
grün oder orange eingestellt und jeweils statisch und
schutzgerät SG-50 über USB an einen PC anzuschließen
blinkend beliebigen Funktionen zugewiesen werden. Die
und mit der Software DIGICOM zu bedienen.
LED können mit bedruckbaren Einschubstreifen komfortabel beschriftet werden.
Parametersätze lassen sich komfortabel und ohne PC mittels eines USB-Memory-Sticks auf das SG-50 KOMBISAVE
laden. Ebenso können Aufzeichnungen von Ereignissen und
3 Vier ergonomisch angeordnete Navigationstasten zur
Bedienung am Gerät.
4 Eigenständige Taste zur Umschaltung zwischen „Fern-
Netzstörungen über Memory-Stick ausgelesen und spä-
steuerung (R)“ und „Vor-Ort-Bedienug (L)“. Zwei orange
ter vom Netzschutzingenieur bequem im Büro analysiert
LED signalisieren den aktuellen Bedienmodus.
werden.Die zusätzliche Möglichkeit der Bedienung über die
Kommunikationsschnittstellen bietet maximale Flexibilität.
5 Zwei eigenständige Steuertasten dienen zum Ansteuern
von Anlagenbetriebsmitteln.
6 Drei eigenständige Funktionstasten: Diesen Tasten
können häufig verwendete Funktionen z.B. Aufruf eines
bestimmten Menüs zugeordnet werden.
7 Mechanischer Schlüsselschalter für die Verriegelung von
Schalthandlungen zum Beispiel bei Servicearbeiten.
© SAE IT-systems GmbH & Co. KG
Steuerung
Anlagenvisualisierung
Die Steuerung über die Navigationstasten ist unten am
Der Aufbau einer Anlage und die darin verwendeten Be-
Beispiel eines Leistungsschalters veranschaulicht:
triebsmittel können grafisch dargestellt werden. Die Erfassung der Betriebsmittelzustände über Eingänge des SG-50
KOMBISAVE ermöglicht die dynamische Visualisierung des
aktuellen Zustandes der realen Anlage. Ergänzend zeigen
1 Das Menü «Steuern» wird über die Pfeiltasten angewählt
und mit «Enter» aktiviert.
2 Mit den Pfeiltasten wird der Leistungsschalter in der
gut lesbare Textfelder die wichtigsten Messwerte auf einen
Visualisierung angewählt. Im Textfeld erscheinen entspre-
Blick an.
chende Zusatzinformationen.
3 Mit «Enter» wird die Wahl bestätigt, verfügbare Bedien-
Die grafische Anlagenvisualisierung und die Messwertanzeige können über die PC-Software DIGICOM-engineering
einfach und bequem konfiguriert werden.
handlungen werden angezeigt.
4 Mit den Pfeiltasten wird die gewünschte Bedienhandlung
«Schliessen» selektiert und mit «Enter» bestätigt. Nach
Eingabe eines Passwortes wird der Leistungsschalter
geschlossen.
Anlagenvisualisierung und Messwertdarstellung
Steuern eines Leistungsschalters
Betriebsmittelsteuerung
Logikfunktionalität
Vorhandene Betriebsmittel lassen sich über das SG-50
Die integrierte, umfangreiche und leichtverständliche
KOMBISAVE steuern, wenn sie mit Ausgängen des SG-50
Logikfunktionalität ermöglicht es, zur Automatisierung der
verbunden werden. Die Steuerung erfolgt wahlweise über:
Schaltanlage neue Funktionen aufzubauen. Dazu können
• Das integrierte Bedienfeld
diverse Signale der Schutzfunktionen, des Bedienfeldes, der
• Die Binäreingänge
binären Ein- und Ausgänge sowie Meldungen der Leitstelle
• Die Leitstelle (Netzwerk-Schnittstellen)
und virtuelle Betriebsmittel (zur Abgangsvisualisierung,
Betriebsmittelsteuerung) miteinander verknüpft werden.
Zur Verknüpfung stehen dabei diverse Funktionsbausteine
Schalthoheit
zur Verfügung, unter anderem:
Die Schalthoheit lässt sich über Binäreingänge oder durch
• Logik-Gatter
die Leitstelle festlegen. Um die Sicherheit zu gewährleisten,
• Zähler
kann über eine R/L-Taste die Möglichkeit zur Fernbedienung
• Zeitglieder
ausgeschaltet (L) und über einen Schlüsselschalter jeder
• Speicher
Steuerbefehl unterdrückt werden.
Die Steuerung vor Ort erfolgt über die vier Navigationstasten
Die Konfiguration der Logik erfolgt bequem über die PC-
am Bedienfeld im Zusammenspiel mit der Anlagenvisuali-
Software DIGICOM-engineering. Das eigenständige Kon-
sierung. Zwei Funktionstasten «1» und «0» erlauben eine si-
zept zur Logik-Eingabe und Logik-Verarbeitung im SG-50
chere und effiziente Bedienung ausgewählter Betriebsmittel.
KOMBISAVE überzeugt durch Verständlichkeit und einfache
Handhabung.
Ein umfassender Datenaustausch wird durch moderne und
aktuelle Standards bereitgestellt.
SG-50 Kombischutz
Kommunikation
Produktauswahl
Protokolle
Das SG-50 KOMBISAVE ist maßgeschneidert in vielen Kom-
Moderne Leittechnik-Systeme verwenden verschiedene
binationen lieferbar:
Protokolle zum Datenaustausch. Die direkte Integration von
Protokollen im Schutzgerät erlaubt eine nahtlose Anbindung
Hardware
des SG-50 an die Stationsleittechnik diverser Hersteller.
Es beginnt mit der Wahl der Hilfsspannung zur Versorgung
IEC 60870-5-103
und Ansteuerung:
IEC 60870-5-103 ist ein Standard für die Übertragung von
V1 16 bis 160 V DC
V2 120 bis 250 V DC/90 bis 250 V AC
Schutzdaten und Störschrieben.
Die Unterstützung von IEC 60870-5-103 über die EIA/RS485-Schnittstelle ist standardmäßig enthalten.
Dann wird die erforderliche Wandlerausstattung durch die
gewünschte Schutzfunktion bestimmt:
IEC 60870-5-104
IEC 60870-5-104 ist ein Standard für die Integration in
Fernwirk-und Stationsleittechnik.
I2U0
I4U0
I4U1
I4U4
zwei Stromwandler, kein Spannungswandler
vier Stromwandler, kein Spannungswandler
vier Stromwandler, ein Spannungswandler
vier Stromwandler, vier Spannungswandler
Übertragung über Ethernet-Verbindungen (TCP/IP)
optional mit Ethernet-Schnittstelle verfügbar.
Melde- und Steuersignale E/A sind immer bestückt:
BI14BO14 14 Binäreingänge, 14 -Ausgänge/Relais
IEC 61850
IEC 61850 ist ein allgemeines Übertragungsprotokoll zur
Stationsautomatisierung für die Schutz- und Leittechnik in
elek­trischen Schaltanlagen der Mittel- und Hochspannungstechnik.
IEC 61850 beschreibt unter anderem:
Hinzu kommt die gewünschte Schnittstelle:
RS RO EE EO EIA/RS-485 mit IEC 60870-5-103
EIA/RS-485 über Lichtwellenleiter Ethernet über RJ-45 Ethernet über Lichtwellenleiter ST ist Standard
ab 3.Q‘13
ab 4.Q‘13
ab 4.Q‘13
• allgemeine Festlegungen für Schaltanlagen
• Informationen für Funktionen und Geräte
Softwareoptionen
• Informationsaustausch für Schutz, Überwachung,
Bitte beachten Sie, dass einige Funktionen nur mit be-
Steuerung und Messung
stimmter Hardware/Wandlerausstattung möglich sind.
• IEC 61850-8-1;
block 1, 2, 5, 6, 9ab, 12ad, 13, 14
Die Übertragung erfolgt über elektrische oder optische
Ethernet-Verbindungen (TCP/IP).
Leitstelle
IEC 60870-5-104
Schutzgerätekopplung
Stationsbus
IEC 61850
IEC 60870-5-103 (RS-485)
IEC 60870-5-103 (LWL)
Möglicher Aufbau eines Kommunikationsnetzwerks
© SAE IT-systems GmbH & Co. KG
04 Kommunikation mit IEC60870-5-104 50 Kommunikation mit IEC61850 SY Synchroncheck QU QU-Schutz FO Fehlerortung ZP Polygonaler Distanzschutz PEPendelsperre
PAParallelleitungskompensation
MO MHO-Kreis Charakteristik AU Anlagenautomatisierung kundenspezifisch
erfordert EE/EO
erfordert EE/EO
erfordert I4U4
erfordert I4U4
erfordert I4U4
erfordert I4U4, ab 4.Q‘13
erfordert I4U4, ZP
erfordert I4U4, ZP
erfordert I4U4, ZP
Zubehör
Benutzerhandbuch Lieferumfang digital
Einschubstreifen kundenspez. LED-Beschriftung
Lieferumfang
Parametriersoftware DIGICOM-basic
Lieferumfang
USB-Kabel zur Verbindung mit PC, 2 m Typ A-A
Montageset Aufbaumontage mit Winkeln und Knopf-Schrauben
DIGICOM-advanced (Störschriebauswertung...)
DIGICOM-engineering (Anlagevisualisierung und Logik)
SG-50 KOMBISAVE Funktionsumfang
Wählen Sie hier die Möglichkeiten zur Kombination der
I2
=
zwei Stromwandler
Schutzfunktionen und den erforderlichen Wandlerausbau:
I4
=
vier Stromwandler (bspw. IL1, IL2, IL3, IL0)
U0 =
kein Spannungswandler
U1
ein Spannungswandler
=
U4 =
vier Spannungswandler (bspw. UL1, UL2, UL3, U0)
Messwerte und Anzeigen
LED (dreifarbig, frei programmierbar, statisch, blinkend)
Beleuchtetes grafisches TFT- Farbdisplay
Netzfehler: Strom (und Spannung) pro Phase, KS-Dauer, binäre Ein-/Ausgänge, Datum/Uhrzeit
Ereignisliste mit 1000 Ereignissen, Stördatenaufzeichnung max. 8 s
IL1, IL2, IL3, IL0, I15min Mittel, therm. Füllstand U0, UL1, UL2, UL3, UL12, UL23, UL31, f I2U0I4U0I4U1I4U4
11111111
••••
••••
••••
••••
•
•
P, Q, S, cos , R/X, R0/X0, km/Meilen Schutzfunktionen
ANSIIEC
Beschreibung
Parametersätze
50/51 I>, I>>
Überstrom; zweistufig, UMZ und AMZ wählbar
50N/51N IE>, IE>>
Erdstrom; zweistufig, UMZ und AMZ wählbar
49 & 49II >
Thermische Überlast; Zweikörper-Abbild für Öltrafos, Motoren, Leitungen, etc.
37 Unterstromschutz 48
66/86 I<
Anlaufzeitüberwachung Wiedereinschaltsperren 14 Rotorblockierschutz 51M 46 50BF 79 68 50 Lastsprungschutz I2>
Schieflastschutz Schalterversagerschutz AWE
Automatische Wiedereinschaltung Inrushschutz
Kurzschlusseinschaltschutz Sammelschienschutz nach H2 74TCTC
Auslösekreisüberwachung
I2U0I4U0I4U1I4U4
2244
••••
•••
••••
••••
••••
••••
••••
••••
•••
••••
••••
••••
••••
••••
••••
••
••
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
67N IE ger>, IE ger>> Doppelt gerichteter Erdschluss; für isolierte, kompensierte und starre Netze 67Ns IEE >, IEE >>
67 Iger>, Iger>>
Doppelt gerichteter Kurzschlussschutz; zweistufig 27/59 U<, U>
Unter-/Überspannungsschutz; je zweistufig 81U/81O f<, f>
47 U2>
Doppelt gerichteter intermittierender Erdschluss; für isolierte und kompensierte Netze Unter-/Überfrequenzschutz; je zweistufig Drehfeldüberwachung QU
QU-Schutz (optional)
21FL
Fehlerorter (optional)
( )
25 Synchrocheck (optional)
Z< Strom-, UI-, Unterimpedanz-Anregung für Distanzschutz
21, 21N
Z
Polygonaler mehrstufiger Distanzschutz mit 7 Zonen in Vor-/Rückwärtsrichtung und gesteuerte Zone Z1B
21, 21N
Z
MHO-Kreis-Charakteristik für Distanzschutz
Parallelleitungskompensation für Distanzschutz
SG-50 Kombischutz
Pendelsperre für Distanzschutz
(
(
)
)
(
)
(
)
(
)
(
)
( )
Technische Daten
Hilfsenergieversorgung
Normen/Prüfungen
GleichstromversorgungV1
Funktionsbereich
16…160 V DC, <5 W
Netzausfall Überbrückung
50 ms
Produktgrundnorm
AC/DC Versorgung
Funktionsbereich
Netzausfall Überbrückung
V2
ab 4.Q‘13
120 bis 250 V DC/90 bis 250 V AC, <5 VA
50 ms
Mess-Eingänge
Nennfrequenz fN
50 oder 60 Hz
StromeingängeI1, I2, I3, I0
Nennstrom IN
1 A und 5 A softwaremäßig umstellbar
Verbrauch pro Phase bei IN
< 0,2 VA
Genauigkeit bei IN
< 0,5%
2…40 x IN
< 3%
40…100 x IN
< 10%
Belastbarkeit
dauernd
4 x IN
thermisch
100 x IN
dynamisch
250 x IN
SpannungseingängeU1, U2, U3, U0/Ux
Nennspannung UN
100 V und 110 V AC softwaremäßig umstellbar
Verbrauch pro Phase
< 0,2 VA
Genauigkeit 0,25…2 x UN
< 0,5%
Belastbarkeit
2 x UN dauernd
Binäre Ein- und Ausgänge
Binär-Eingänge
14 Eingänge, 19 bis 250 V AC/DC, < 2 mA
Binär-Ausgänge
14 Relais, 250 V AC/DC
Zulässiger Schaltstrom
10 A @ 240 V AC, resistiv
10 A @ 30 V DC, resistiv
0,4 A @ 110 V DC, resistiv
Einschaltvermögen
2000 VA
SchaltprinzipSchließer
Konstruktive Merkmale
Gehäuse
Abmessung Einbau
Abmessung Aufbau
Gewicht
Stahlblech 1,5 mm, verzinkt, IP51
230×129×200 mm (B×H×T)
230×129×244 mm
ca. 3,5 kg
Klemmen & Verbindungen
Strom-/SpannungswandlerSteckbare Klemmen, sicherbar, 35 A/250 VAC
Binäre SignaleSteckbare Klemmen, sicherbar, 2,5 mm²
VersorgungSteckbare Klemmen, sicherbar, 2,5 mm²
USB
USB Typ A
EIA/RS-485 elektrisch Steckbare Klemmen, sicherbar, 2,5 mm²
Ethernet elektrisch RJ45, TIA-568
Ethernet optisch ST-Stecker, 1300 nm, max. 1,5 km
© SAE IT-systems GmbH & Co. KG
IEC 60255
Isolationsprüfung
IEC 60255-5
Spannungsprüfung (Stückprüfung) 2.5 kV (EFF), 50 Hz, 1 min
Spannungsprüfung (Typprüfung) 5 kV (Scheitel), 1,2/50 ms, 0,5 J
EMV-Prüfungen (Typprüfung)
IEC 60255-4 und -22, IEC 61000-4
Hochfrequenzprüfung
Entladung elektrostatisch Bestrahlung im HF-Feld
Schnelle transiente Störungen Burst: Energiereiche Stoßspannungen
Surge: Leitungsgeführte HF Magnetfeld
IEC 60255-22-1: 2,5 kV (Scheitel), 1 MHz
8 kV Kontakt-, 15 kV Luftentladung
10 V/m, 80 MHz bis 2,7 GHz
4 kV, 5/50 ns, 5 kHz,
IEC 60255-22-4 und IEC 60255-4-4:
Burstlänge 15 ms, Wiederholrate 300 ms
Impuls 1,2/50 μs
IEC 61000-4-5
IEC 61000-4-6: 10 V, 150 kHz bis 80 MHz
IEC 61000-4-8:
30 A/m dauernd, 300 A/m 3 s
Mechanische Festigkeit (Typprüfung)
NormenIEC 255-21-1, IEC 255-21-2, IEC 255-21-3,
DIN IEC 68-2-6
ErdbebensicherheitNennfrequenz: 1…35 Hz
Schnittfrequenz: 8…9 Hz
Horizontal: 3,5 mm; 10 m/s2
Vertikal: 1,5 mm; 5 m/s2
Schwingungsbeanspruchung
10…150 Hz; 0,075 mm; 1 g
StoßfolgebeanspruchungEa: 11 ms; 15 g, Eb: 16 ms; 10 g
Umgebungsbedingungen (Typprüfung)
Normen
IEC 60255-6
Arbeitstemperatur
-10° C bis +55° C
Lagertemperatur
-25° C bis +55° C
Transporttemperatur
-25° C bis +70° C
Relative Feuchtigkeit Im Jahresmittel: 75%, ohne Betauung
95% bei max. 40° C für 30 Tage
SG-50 KOMBISAVE Produktvarianten
Einfacher UMZ-Schutz
• Einfacher Leitungsschutz mit Steuerung
• Hilfsspannung 48 V DC
• Kommunikation IEC 60870-5-103/RS-485
SG-50 R0
SG-50-V1-I2U0-RS
Einfacher UMZ-Schutz mit EF
• Einfacher Leitungs- oder Motorschutz mit Steuerung
(Leitungen, Trafo, Motoren)
• Hilfsspannung 240 V AC
• Kommunikation IEC 60870-5-103/RS-485
SG-50 RN-V2
SG-50-V2-I4U0-RS
Preiswerter Verteilnetzschutz
• UMZ, gerichteter EF,
• komplexer Motorschutz
• Hilfsspannung 60 V DC
• Kommunikation IEC 60870-5-103/RS-485
SG-50 RD0
SG-50-V1-I4U1-RS
Gerichteter UMZ-/EF-Schutz
• Gerichteter UMZ, gerichteter EF,
U<>, f<>, komplexer Motorschutz
• Hilfsspannung 60 V DC
• Kommunikation IEC 60870-5-103/RS-485
• optional mit Synchrocheck, Fehlerortung erweiterbar
SG-50 RD
SG-50-V1-I4U4-RS
QU-Schutz
• Blindleistungs-Unterspannungsschutz
© SAE IT-systems GmbH & Co. KG
Alle Rechte vorbehalten
Die Entwicklung und Produktion der Reihe
guard5 erfolgt mit Präzision gemäß unserem
Grundsatz, höchste Qualität und Zuverlässigket
zu liefern. Die Produkte sind keine Massenware
und Kundenwünsche werden berücksichtigt,
soweit es die Technik zulässt.
* Einige in dieser Broschüre genannte Patente
und Urheberrechte liegen in der Hand der
NSE AG, Schweiz und unterliegen somit einem
besonderen Schutz.
• Kommunikation IEC 60870-5-103/RS-485
• Distanzschutz opt. erweiterbar
SG-50 QU
SG-50-V1-I4U4-RS-QU
Distanzschutz
• Gerichteter UMZ, gerichteter EF,
U<>, f<>
• Distanzschutz
SAE IT-systems GmbH & Co. KG
• Hilfsspannung 48 V DC
Im Gewerbegebiet Pesch 14
• Kommunikation IEC 61850 LWL
50767 Köln (Cologne, Germany)
• optional mit MHO, Pendelsperre erweiterbar
Tel.: +49(0)221/59 808-0
SG-50 RZ-EO-50
SG-50-V1-I4U4-RS-EO-50-ZP
Fax: +49(0)221/59 808-60
info@sae-it.de
www.sae-it.de
SG-50 Kombischutz
Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Produktabbildungen können Sonderausstattungen enthalten. Stand: Dezember 2014
Vorschläge aus der Vielzahl der Variationen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
40
Dateigröße
876 KB
Tags
1/--Seiten
melden