close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG UND TECHNISCHE - Kodra

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG UND TECHNISCHE UNTERLAGEN
Steckbecken-Spülapparate Typen ZP, ZP1 und ZP2
mit dezentraler chemo-thermischer Desinfektion
Beiheft zur Nachrüstung auf ZP4-Technik
Apparate-Nummer:
Apparate mit Platinen-Steuerung
Bitte alle Hinweise sorgfältig beachten. Grundlage sind die bisherigen Unterlagen;
es gelten die Änderungen und Ergänzungen dieses Beiheftes
KODRA GmbH & Co. KG
Bruno-Jacoby-Weg 9
70597 Stuttgart (Degerloch)
Telefon
Telefax
+49 (0) 711/72 00 2-0
+49 (0) 711/72 00 2-22
E-Mail info@kodra.de
Internet www.kodra.de
Beiheft Art.-Nr.: 6328
SERVICE-TELEFON +49 (0) 711/7 20 02-0
Änderungen durch technische Innovation
vorbehalten
Stand April 2013
INHALTSVERZEICHNIS
ZP4
INHALTSVERZEICHNIS
BEDIENER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.
Warn- und Hinweis-Symbole............................................................................................................. 3
2.
Sicherheitsvorschriften .................................................................................................................... 4
3.
Herstellervorschrift ............................................................................................................................ 6
4.
4.1.
4.2.
Übersicht über die Spülprogramme ................................................................................................. 7
Normalprogramm ................................................................................................................................ 7
Sparprogramm ..................................................................................................................................... 7
5.
5.1.
5.2.
5.3.
Desinfektionsprogramm....................................................................................................................
Zwangsdesinfektion .............................................................................................................................
Konzentration der Desinfektionsmittel-Lösung .....................................................................................
Einwirkzeit der Desinfektionsmittel-Lösung ..........................................................................................
6.
Wirksamkeit des Desinfektionsmittels............................................................................................. 8
7.
Nachfüllen von Desinfektionsmittel-Konzentrat.............................................................................. 9
8.
Wechsel des Desinfektionsmittels ................................................................................................... 9
9.
Reinigung und Pflege des Apparates............................................................................................. 10
7
7
7
7
HAUSTECHNIKER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
10.
Raumbelüftung im unreinen Arbeitspflegeraum ........................................................................... 11
11.
Wasseranschluss des Apparates ................................................................................................... 11
12.
Wartungshinweise ........................................................................................................................... 11
13.
Elektrische Prüfung nach Norm DIN EN 62353:2008 (früher VDE 0751)...................................... 12
14.
Validierung durch Mikrobiologische Hygieneprüfung.................................................................. 12
15.
Umgebungsbedingungen für Lagerung, Transport und Betrieb ................................................. 12
16.
Entsorgung des Apparates ............................................................................................................ 13
17.
DIN-Sicherheitsdatenblatt KODRA DES......................................................................................... 14
18.
Wartungstabelle ............................................................................................................................... 20
2
12/2011
ZP4
BEDIENER
BEDIENER
1.
Warn- und Hinweis-Symbole
Achtung, allgemeine Gefahrenstelle!
Achtung,
Gefahr des elektrischen Schlags!
Unbedingte Absprache mit dem Hygieneverantwortlichen!
Wichtiger Hinweis im Sinne des Medizinprodukte-Gesetzes!
Hinweis
Information
Hinweis bzgl. Umwelt und Entsorgung
12/2011
3
ZP4
BEDIENER
2.
Sicherheitsvorschriften
1.
Der Betreiber der Anlage ist verpflichtet, nur nach dieser Bedienungsanleitung zu
handeln.
2.
Bestimmungsgemäße Verwendung:
Der Apparat dient der Entleerung, Reinigung und Desinfektion von Sanitärgeschirren
und ist geeignet, ausschließlich die bekannten Sanitärgeschirre wie nachfolgend auf
Seite 10 und Seite 11 beschrieben aufzunehmen.
Andere Gegenstände mit anderen Größen und Abmessungen wie z.B. Wannen können zu Beschädigungen und Funktionsstörungen führen!
3.
Die Installation und Inbetriebnahme - insbesondere der Erstlauf des Apparates - darf
außer von unserem Kundendienst nur von einem qualifizierten Haustechniker oder
von einer entsprechenden Fachfirma unter Beachtung dieser Bedienungsanleitung
vorgenommen werden.
4.
Arbeiten an der elektrischen Anlage dürfen nur von einem Elektriker ausgeführt werden.
5.
Bei Arbeiten oder Einstellungen an der elektrischen Anlage vorher immer den Netzstecker ziehen.
6.
Technische Änderungen am Apparat ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers
sind nicht zulässig. Bei unbefugten technischen Änderungen erlischt die Zulassung
als Medizinprodukt und entfallen alle Ansprüche der Produkthaftung.
7.
Unsere Werksvorgabe nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) § 6
sieht eine halbjährliche Wartung der KODRA Steckbecken Spülapparate vor. Im Sinne der Medizinprodukte-Betreiberverordnung sind alle Wartungsarbeiten zu dokumentieren.
8.
Der Apparat entsorgt Ausscheidungsprodukte, reinigt und desinfiziert Sanitärgeschirre.
Personen mit Verletzungen, z.B. offenen Wunden, dürfen den Apparat wegen der
Infektionsgefahr nicht bedienen.
Achtung! Nach dem Öffnen der Apparatetür eventuell austretende Aerosole nicht einatmen! Auf ausreichende Raumbelüftung achten!
9.
Bei längerer Stillstandzeit des Apparates (ab ca. 4 Wochen) Netzstecker ziehen. Nach
einer längeren Stillstandzeit ist eine Prüfung der im Apparat befindlichen Medien auf
Viskositätsänderung (Eindickung) und Auskristallisieren erforderlich. Anschließend
muss eine Prüfung aller Apparatefunktionen erfolgen, Vorgehensweise wie bei der
Erstinbetriebnahme.
10. Die Gewährleistung für unsere Apparate beträgt wie gesetzlich vorgeschrieben 2 Jahre,
gerechnet ab Gefahrübergang. Hiervon ausgeschlossen sind Lieferteile, die durch ihre
stoffliche Beschaffenheit oder nach Art ihrer Verwendung einem vorzeitigen Verschleiß
unterliegen.
Die Gewährleistung übernehmen wir nur bei fachgerechter Montage und Installation,
regelmäßiger Wartung und nur bei Verwendung von uns vorgeschriebenen Verbrauchsmedien, insbesondere KODRA-Cleaner (Klarspüler mit Enthärter) und KODRAIntensivreiniger.
4
12/2011
ZP4
BEDIENER
11. Lagerung, Transport und Betrieb des Apparates nur unter den in Kapitel "Umgebungsbedingungen für Lagerung, Transport und Betrieb" auf Seite 67 aufgeführten
Umgebungsbedingungen.
12. Vor der Entsorgung des Apparates ist nach der Richtlinie für Medizinprodukte
(93/42/EWG Anhang I Ziffer 13.6 unter n) auf jeden Fall die Hygienefachkraft hinzuziehen und Kapitel Entsorgung des Apparates" auf Seite 68 zu beachten.
13. Tragbare und mobile HF-Kommunikationseinrichtungen können diesen medizinischen Apparat beeinflussen! (HF = Hochfrequenz).
12/2011
5
ZP4
BEDIENER
3.
Herstellervorschrift
zur bestimmungsgemäßen Verwendung
1.
Der Apparat dient der Entleerung, Reinigung und Desinfektion von Sanitärgeschirren und ist geeignet, ausschließlich die bekannten Sanitärgeschirre wie in unserer Bedienungsanleitung beschrieben aufzunehmen.
2.
Andere Gegenstände mit anderen Größen und Abmessungen wie z.B. Putzeimer und zu große
Wannen können zu Beschädigungen und Funktionsstörungen führen und dürfen nicht in den Apparat eingelegt werden.
3.
Gegenstände wie Essgeschirre, Zahnputzbecher und Ähnliche dürfen aus ethischen Gründen
nicht im Apparat aufbereitet werden.
4.
Der Apparat darf nur von eingewiesenem und qualifiziertem Pflegefachpersonal unter Berücksichtigung der einschlägigen Hygienevorschriften bedient werden.
5.
Der Apparat muss mit seiner Warmwasser-Anschlussleitung zwingend an die bauseitige Warmwasserleitung mit einer Warmwassertemperatur von mindestens 55°C angeschlossen sein.
6.
Es darf nur das Desinfektionsmittel KODRA DES von Firma Walter Fischer GmbH&Co KODRA
Apparatebau KG, Bruno-Jacoby-Weg 9 in 70597 Stuttgart, Deutschland, Telefon 0049
(0)711/72002-0 mit Gutachten für die nachgewiesene Eignung für KODRA Steckbecken-Spülapparate verwendet werden.
7
Der Apparat wird immer mit Desinfektion betrieben. Diese automatische Zwangsdesinfektion
kann nicht abgeschaltet werden; die Gesamtleistung für Reinigung und Desinfektion beträgt in der
Keimzahlreduzierung mindestens 5 Zehnerpotenzen.
8.
Der Apparat wird mit 1 % Desinfektionsmittel-Lösung betrieben (automatischer Ablauf).
9.
Der Apparat wird mit 30 Sekunden Einwirkzeit betrieben (automatischer Ablauf).
10. Die Apparatetür bleibt bis zur vollständigen Desinfektion verriegelt; erst nach abgeschlossener
Desinfektion kann die Apparatetür geöffnet und das Sanitärgeschirr entnommen werden
11. Sanitärgeschirre nicht mittels Tuch abtrocken, sie trocknen durch ihre Eigenwärme (vom Spülvorgang mit Warmwasser) innerhalb kurzer Zeit von selbst ab - am Besten in unserem bewährten
Kombiwandregal mit herausnehmbarer Abtropfschale.
12. Achtung! Nach dem Öffnen der Apparatetür eventuell austretende Aerosole nicht einatmen!
Auf ausreichende Raumbelüftung achten!
13. Die Desinfektionsmittel-Lösung als feiner Film verbleibt verfahrensbedingt auf der Oberfläche der
Geschirre und ist dermatologisch unbedenklich.
14. Nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung MPBeteiberV §6 (Sicherheitstechnische Kontrolle) und
unserer Herstellervorgabe sind an unseren Apparaten regelmäßige Wartungen halbjährlich
durchzuführen (bei wenig benutzten Apparaten und normalen Hygieneanforderungen ist auch eine
jährliche Wartung ausreichend). Ebenfalls ist eine unabhängige Validierung der Reinigungs- und
Desinfektionsleistung unserer Apparate durch eine Mikrobiologische Hygieneprüfung durchzuführen.
15. Die Hinweise zur Lagerung, Transport und Betrieb dieser Bedienungsanleitung und Technischen Unterlagen sind zwingend zu beachten.
6
12/2011
ZP4
4.
BEDIENER
Übersicht über die Spülprogramme
4.1. Normalprogramm
Das Normalprogramm ist besonders gut zur Reinigung von stark verschmutzten Steckbecken oder
Nachtstuhleimern geeignet. Taste "NORMAL" drücken.
4.2. Sparprogramm
Das Sparprogramm ist zur Reinigung von leicht verschmutzten Gefäßen wie z.B. Urinflaschen, leicht
verschmutzten Steckbecken oder Nachtstuhleimern besonders gut geeignet. Taste "SPAR" drücken.
5.
Desinfektionsprogramm
5.1. Zwangsdesinfektion
Achtung:
Die Desinfektion darf und kann nicht ausgeschaltet werden (Zwangsdesinfektion).
5.2. Konzentration der Desinfektionsmittel-Lösung
Achtung:
Die Konzentration der Desinfektionsmittellösung ist ab Werk auf 1 % fest
eingestellt; dies entspricht dem Gutachten über die Wirksamkeit der
verfahrentechnisch bedingten und festgelegten Konzentration von
KODRA DES bei der Anwendung in unseren Apparaten. Die Wirksamkeit
ist durch Gutachten bestätigt.
5.3. Einwirkzeit der Desinfektionsmittel-Lösung
Achtung:
12/2011
Die Einwirkzeit der Desinfektionsmittel-Lösung ist ab Werk auf 30 Sekunden fest eingestellt; dies entspricht der verfahrenstechnisch bedingten
und festgelegten Einwirkzeit von KODRA DES bei der Anwendung in unseren Apparaten. Die Wirksamkeit ist durch Gutachten bestätigt.
7
ZP4
BEDIENER
6.
Wirksamkeit des Desinfektionsmittels
Die Wirksamkeit der Desinfektionsmittel-Lösung ist abhängig von:
•
•
•
•
den Eigenschaften des Desinfektionsmittels KODRA DES (Wirkstoffen bzw. deren Kombinationen)
der Temperatur
der Konzentration
der Einwirkzeit
Es darf nur das Desinfektionsmittel "KODRA DES" von Firma Walter Fischer
GmbH &Co KODRA Apparatebau KG, Bruno-Jacoby-Weg 9, 70597 Stuttgart,
Deutschland, Telefon 0049 (0)711/72002-0 verwendet werden. Nur für dieses Mittel
liegt auf Basis der Apparate-Parameter ein Gutachten über die Wirksamkeit vor!
Das Desinfektionsmittel wird mit Warmwasser zur warmen Gebrauchslösung automatisch im Apparat aufbereitet. Hierzu ist Warmwasser mit einer Temperatur
von ≥ 55°C aus der bauseitigen Warmwasserleitung erforderlich.
Die Wirksamkeit beginnt im Apparat mit der Beaufschlagung der
Desinfektionsmittel-Lösung mit einer Konzentration von 1 % auf dem Spülgut.
Danach erfolgt automatisch eine Einwirkzeit von 30 Sekunden. Erst danach
kann die Apparatetür geöffnet und das Sanitärgeschirr entnommen werden.
Sanitärgeschirre nicht mittels Tuch abtrocken, sie trocknen durch ihre Eigenwärme (vom Spülvorgang mit Warmwasser) innerhalb kurzer Zeit von selbst ab
- am Besten in unserem bewährten Kombiwandregal mit herausnehmbarer Abtropfschale.
Die Desinfektionsmittel-Lösung als feiner Film verbleibt verfahrensbedingt auf der
Oberfläche der Geschirre und ist dermatologisch unbedenklich.
8
12/2011
ZP4
7.
BEDIENER
Nachfüllen von Desinfektionsmittel-Konzentrat
Achtung:
Das Nachfüllen darf wegen der Verwechslungsgefahr der Mittel nur von einer autorisierten Person, z. B. Haustechniker, vorgenommen werden.
Es darf nur das Desinfektionsmittel "KODRA DES" von Firma Walter Fischer
GmbH&Co KODRA Apparatebau KG, Bruno-Jacoby-Weg 9, 70597 Stuttgart,
Deutschland, Telefon 0049 (0)711/72002-0 verwendet werden.
Vorgehensweise:
1. Technikteiltür öffnen bzw. Frontblende abnehmen wie vorstehend beschrieben.
2. Vorratsbehälter für Desinfektionsmittel-Konzentrat aus dem Technikteil bzw. hinter der Frontblende
entnehmen
3. Sauglanze herausschrauben
4. Desinfektionsmittel-Konzentrat nachfüllen
Achtung:
Konzentrat-Vorratsbehälter auf keinen Fall mit KODRA-Cleaner oder
KODRA-Intensiv-Reiniger füllen.
5. Sauglanze hineinschrauben
6. Vorratsbehälter Desinfektionsmittel-Konzentrat in den Technikteil bzw. hinter die Frontblende zurückstellen. Schlauch darf nicht verdreht oder abgeknickt werden!
7. Falls erforderlich (Luft im Schlauch) Schnellbefüllung der Schläuche und Behälter nach
Bedienungsanleitung betätigen.
Apparat 3-5 mal im Sparprogramm mit chemo-thermischer Desinfektion laufen lassen, damit sich
die richtige Konzentration der Desinfektionsmittel-Lösung bis hin zu den Sprühdüsen wieder einstellt.
8. Technikteiltür schließen bzw. Frontblende anbringen wie vorstehend beschrieben.
8.
Wechsel des Desinfektionsmittels
Achtung:
Ein Wechsel des Desinfektionsmittels als Alternative zu KODRA DES ist
nur zulässig, wenn die Gleichwertigkeit der Desinfektionsleistung durch
Gutachten nachgewiesen werden kann.
Für den Wechsel des Desinfektionsmittels ist der Betreiber selbst verantwortlich.
Achtung:
Der Wechsel des Desinfektionsmittels muss auf jeden Fall mit dem
Hygiene-Verantwortlichen des Hauses abgesprochen werden
Beim Wechsel ist das gesamte Dosier- und Spülsystem gründlich
mit Wasser zu spülen.
12/2011
9
ZP4
BEDIENER
9.
Reinigung und Pflege des Apparates
Apparat sollte außen von Zeit zu Zeit mit einem weichen Lappen abgewischt werden. Hierzu klares Wasser verwenden oder dem Wasser etwas salzsäurefreies Reinigungsmittel zusetzen.
Etiketten ggf. mit einem weichen, feuchten Lappen ohne Reinigungszusätze abwischen.
Kein Steckbecken-Spülapparat ist auf Dauer selbstreinigend und bedarf deshalb, wie jede normale Toilette, ab und zu einer Reinigung.
Hinweis:
Der hierzu besonders geeignete S-Reiniger (ArtikelNr. 3871) kann bei uns bestellt werden.
KODRA Kundendienst-Zentrale in Stuttgart
Service-Telefon 0711 / 72002-0
10
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
HAUSTECHNIKER
10. Raumbelüftung im unreinen Arbeitspflegeraum
Wegen der beim Öffnen der Apparatetür eventuell austretende Aerosole muss der Raum mit einer Belüftung von mindestens Luftwechselrate 2 (2-facher Luftwechsel pro Stunde) ausgestattet sein oder diese durch natürliche Belüftung (gekippte Fenster o.ä.) möglich sein.
11. Wasseranschluss des Apparates
Der Apparat entspricht den DVGW-Richtlinien und darf unmittelbar an Trinkwasserleitungen angeschlossen werden. Trennung vom Trinkwassernetz durch Rohrunterbrecher A1 nach DIN 1988.
Der Rohrunterbrecher A1 nach DIN 1988 darf nicht überbrückt oder verändert werden.
Der Apparat darf nur an Trinkwasserleitungen angeschlossen und nur mit Trinkwasser in
Trinkwasserqualität betrieben werden. Die Trinkwasserqualität ist in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) gesetzlich geregelt und bedarf keiner weiteren Herstellerangaben.
Der Apparat ist ausgelegt auf einen Volumenstrom von mindestens 50 Liter pro Minute Kaltwasser bzw.
Warmwasser bei einem Fließdruck von 2 bar.
Der Apparat muss mit seiner Warmwasser-Anschlussleitung zwingend an die bauseitige
Warmwasserleitung mit einer Temperatur von mindestens 55° C angeschlossen werden.
12. Wartungshinweise
Unsere Herstellervorgabe nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung
(MPBetreibV) § 6 sieht eine halbjährliche Wartung der KODRA Steckbecken-Spülapparate vor.
Apparat vor Beginn der Wartungsarbeiten ohne Beladung im Normalprogramm laufen lassen zur Desinfektion der Spülkammer.
Vor Beginn der Wartungsarbeiten Netzstecker ziehen und Wasserzufuhr abstellen.
Im Sinne der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)
sind alle Wartungsarbeiten zu dokumentieren.
Wir unterstützen Sie gerne mit Wartungsverträgen für unsere Apparate und garantieren für fachgerechte und kostengünstige Ausführung.
Die wichtigsten Wartungsarbeiten sind in der Bedienungsanleitung
und Technische Unterlagen beschrieben.
12/2011
11
ZP4
HAUSTECHNIKER
12.1. Elektrische Prüfung nach Norm DIN EN 62353:2008 (früher VDE 0751)
Nach erfolgter Reparatur oder Wartung an elektrischen Bauteilen sowie bei
der Wiederholungsprüfung muss der Apparat einer elektrischen Prüfung zum
Nachweis der elektrischen Sicherheit unterzogen werden.
Dabei ist die Norm DIN EN 62353:2008 (früher VDE 0751) Wiederholungsprüfungen und Prüfungen vor Inbetriebnahme von medizinischen elektrischen
Geräten oder Systemen zu beachten.
13. Validierung durch Mikrobiologische Hygieneprüfung
Achtung:
Im Rahmen der regelmäßigen Wartung nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MP BetreibV)§ 6 sieht unsere Herstellervorgabe die Durchführung einer Mikrobiologischen Hygienepüfung zur gesamtheitlichen
Validierung der Desinfektionsleistung durch Nachweis der vorgeschriebenen Keimzahlreduzierung vor. Die Beauftragung hierzu liegt nach MP
BetreibV in der Verantwortung des Betreibers.
Achtung:
Unsere Herstellervorgabe sieht eine halbjährliche Validierung durch Mikrobiologische Hygieneprüfung vor. Längere Zeiträume zwischen den
Validierungen liegen in der alleinigen Verantwortung des Betreibers.
Achtung:
Die unabhängige Validierung der Reinigungs-und Desinfektionsleistung
erfolgt mit Prüfanschmutzung RAMS auf Edelstahlplättchen mit Prüfkeim
E.faecium ATCC 6057 nach Norm ISO/TS 15883-5 (Teil 5, Anhang H). Die
Keimzahlreduzierung muss gemäß Definition der wirksamen Desinfektion
mindestens 5 Zehnerpotenzen betragen (RF ≥ 5).
Achtung:
Andere Methoden müssen gleichwertig sein. Die Befunde der Mikrobiologischen Hygieneprüfungen sind aufzubewahren und auf Verlangen der
zuständigen Aufsichtsbehörde vorzulegen.
14. Umgebungsbedingungen für Lagerung, Transport und Betrieb
Lagerung, Transport und Betrieb des Apparates darf nur unter folgenden
Umgebungsbedingungen (nach Norm EN 61010-1:2002 Ziffer 1.4.1 "Normale"
Umgebungsbedingungen):
a)
b)
c)
d)
Verwendung nur in Innenräumen
Höhe bis zu 2000 m
Temperaturbereich von 5°C bis 40°C
höchste relative Luftfeuchte 80% für Temperatur bis 31°C, linear abnehmend
bis 50% relativer Luftfeuchte bei 40°C
e) Netzspannungsschwankungen nicht größer als ± 10% der Nennspannung
f) Transiente Überspannungen, wie sie üblicherweise im Versorgungsnetz auftreten.
g) die Raumgröße muss mindestens L1,5m x B2,5m x H2,5 m = 9,4 m³ betragen.
h) Fenster oder Deckenlüfter mit Luftwechselrate von 2 oder größer vorsehen.
12
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
15. Entsorgung des Apparates
Vor der Entsorgung des Apparates ist nach der Richtlinie für Medizinprodukte (93/42/EWG
Anhang Ziffer 13.6 unter n) auf jeden Fall die Hygienefachkraft hinzuziehen.
Beim Ausbau eines 15 bis 20 Jahre alten oder noch älteren Apparates können kontaminierte bzw. erregerbehaftete Bauteile (z.B. Sifonschelle) frei werden oder/und Flüssigkeiten austreten.
Da dies für die mit der Demontage beauftragten Personen eine Infektionsgefahr darstellt,
müssen diese Personen die entsprechenden Schutzimpfungen nachweisen.
Die Hygienfachkraft ist für den weiteren Weg der kontaminierten Apparateteile und für
deren ordnungsgemäße, gefahrlose Entsorgung verantwortlich.
Gegebenenfalls ist die professionelle Desinfektion des Altapparates oder entsprechender
Bauteile zu veranlassen.
Die zum Zeitpunkt der Entsorgung gültigen örtlichen Vorschriften sind zu beachten.
Dies gilt insbesondere für die elektrischen bzw. elektronischen Bauteile, Materialien wie
z.B. Stahl, Edelstahl und Kunststoffe sowie die flüssigen Medien des Apparates.
Da alle Steckbecken-Spülapparate durch die sanitäre Installation fest mit dem Gebäude
verbunden sind, ist die Entsorgung des Apparates Aufgabe des Betreibers.
12/2011
13
ZP4
HAUSTECHNIKER
16. DIN-Sicherheitsdatenblatt KODRA DES
SICHERHEITSDATENBLATT
Entspricht der EU Verordnung EC 1907/2006 und deren
Anpassungen
KODRA DES
Code:
1.
114564E
Version: 2
Überarbeitungsdatum 25.November 2010
Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung
Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung
Produktname
Verwendung des Produkts
: KODRA DES
: Desinfektionsmittel für die maschinelle chemo-thermische Aufbereitung von
Steckbecken
Das Produkt ist für die professionelle Anwendung bestimmt
Bezeichung des Unternehmens
Vertrieb
2.
Walter Fischer GmbH & Co
KODRA Apparatebau KG
Bruno-Jacoby-Weg 9
D-70597 Stuttgart (Degerloch)
Germany
Hersteller
: Ecolab Deutschland GmbH
Reisholzer Werftstrasse 38-42
Postfach 13 04 06
DE-40554 Düsseldorf
Germany
Tel +49 (0)211 9893 0
Fax +49 (0)211 9893 384
Commercial-Services.de@ecolab.com
Notruf: 0211 9893 700
Informationszentrale für
Vergiftungsfälle
: 0551 19240 (Giftinformationszentrum-Nord (GIZ-Nord) Göttingen)
Mögliche Gefahren
Das Produkt ist gemäss Richtlinie 1999/45/EG und ihren Anhängen als gefährlich eingestuft.
Einstufung
: Xn; R20/22
C; R34
Xi; R37
N; R50
Gesundheitsrisiken
: Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken. Verursacht
Verätzungen. Reizt die Atmungsorgane. Sensibilisierung durch Einatmen
und Hautkontakt möglich.
Umweltgefahren
: Sehr giftig für Wasserorganismen.
Siehe Abschnitt 11 für detailiertere Informationen zu gesundheitlichen Auswirkungen und Symptomen.
3.
Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen
Inhaltsstoffangabe gemäß Detergentienverordnung 648/2004 EG:
<5% nichtionische Tenside
Enthält Desinfektionsmittel.
Enthält Parfum
Stoff/Zubereitung
Ausgabedatum
14
: Zubereitung
: 25.November 2010
Seite: 1/6
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
$-
$8
00
H
8(8
())899 8, 9,89+8)
$
()+8<"98"
=
>
=
/
=
=
= =
= =
8$
# 0>
$
,
6
4
'
& ' +9
9,
6' (+ ("
*' +!
!( !+
-' ")
& ' ((
*' +!
& ' ( ((
*' +!
-' ")
&' !
&' !
"8 )
(+)8"("8( , ,+8" 8"
"8 )
(,)8+("8( 9<!(!8<"8
"8 )
)9 "8!,8
9<" "8,+8
(8"
(8"
: ;
:(;
: ;
:(;
: ;
: ;
: ;
: ;
. 88 9
,
1 94
9 48
4
0 $
) 8 ()
8+)8<
"))8(()8
,
;
0
$8
00
- ,
$
00 .
$
4
$
$
,
%
I
$8
7
$
- $6
1
/
->
88
;
-7 8
$
9 8
0
: ;0
:(; 0
/
/
:+; >680
:!; ? ?>80
:
47
7
0>
,
C
$-
,
8$ 4
I7
,
=
1 80 1F$G $ -
(/
1 80 1F$G $ $8
' >
?
'
6
@
$ 6
$6
A
3
#
$
,
F$G $ -
)/
E
-
8
0>
4
81:
' $8
$
% 3
?
0 -$
81
%
4
$
' E
?
>
0
$ -
%
/ ?
7 6
F/
0
GD 0
3
@2
%
?-
-
/
D 6
C
C
DB
>
H
$
%
$
?
% A
I
%
0
/
0
C
$
C
D
%
'
0
?
' ")
*H(
% A
I
%
J
$,
B
3
%
8
%
' B
E
4$
>
, 69- 0
/
, 69- 0
3
@2
B
,
% E
% 0
%
$
-
?
?
/ ?
%
% .
B
0 1
? >
/
0
E
0
#
' 0
/ ?
3
/
? 0
)A
D
@
C
1
3
A
0=
$6
/
% >
% 0
' B
0
6
% 0
%
% B
/
12/2011
. 0> ,$ I
/
$
/
/
D
%
. -,
"
15
ZP4
HAUSTECHNIKER
F$G $ -
#/
5
,
, $,
, 4
-$G $ -
3
' .
2
4-$G $ -
/
0
-7 8
4
/
%
?
' 0
7
% #
%
@
?
/
% B
?
?
/
%
C
A
%
%8
0
4
F
' A 3
?
2
D
A
%
:
0
4
F
' #
?
0
B
D $
%
D#
2
D.
>
'
$
/
$
,
/
= 0>
$,
>
F/%>%
DB
F
7
,0$88
D B
A
G
/
?
E 8
4$
>
,
< 0>
1
%
/
?
% %
>
/
3
$
0
' #
2
?
0
?
/
/
4
/
)G
.
L)
("M*
%
E 8
4$
00
,
:
$
*, 7$
4
A
(<I (<= B
$
4
A
< (B
4
A
##B
%E
4
A
(# )B
16
D
/
%
?
B //
B //
0
0
:
0
0
$ -
H
0
% >
6
8(8
$,
% %% -
$8
,
4
-
% @
1
F?
?
' H
' <
$8
4
%
K
$
7
$-
-$
?
>
C
0
B
K
% >
.
0
%.
=/
>
+G%
' -
-$
#
$
$,
$ 6
- 0 8
$
68$
/
C
' >
/ ?
'
J
$
L> =
/
D*
' 0
' ")
8$ 41:
47
:; A
8$ I "!"
B/
L )))
N "A
F G%
L !))
"A
F G%
L "))
N<0
F G%
L ())
<0
F G%
:; A
8$ I "!"
B/ $
L )%(
N<0
F G%
L )%)"
<0
F G%
,8 $
/
/
/
%
8! 0
' 0
>
/
/ %$
. -,
D.
0
/80
/
%
"
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
5 ? 6$8
/
88
-
-
$0
$,
5 ? 6$8
3$ ,
:
2
;
$,
$
'
'
'
I
'
'
'
'
4 :
6
- 84
38$--
6
6
$
% :1
%
;
%
-7 8
! F ))5G
?
?
+! M* F$
%
%
6
G
.
/
4>
:$ B
,$ 6
A3
C 8
C 8
&C $
$- 0
6
8$ .
E 8 6
&6 $ 81!;$
8
6
00I
' -
$0
'
'
'
'
'
'
'
4
$0
1
00 4
6
9
$- 0
A
$
$ J B
@
-
?
?
%
%
%
' 0
-
C6 8
>
7 6
%
$ 0
:
' $
0
7
/
#I
6
#
2
%$ 4
F $
9
9
6
-7 8
"/
$,
12/2011
C4 9
40
K6
C4 9
")8 0
5
'
'
'
'
'
4
$ -
? /2
.
.
.
B
B
B
.
.
?
/
/
%
#
% %
% B
.
/
A
D
%
% 0
%
3
3
3
/
%
?
0
' $
$6
$6
6
%
2
#
$
A
$ 6
%
$,
$6
$-
8
%
$6 . 9
$, 8 9
FE 8
%
L ( . %5
?
%
%
+
F() M*G
2
3
%
3
' -
$, 8 9
/
K
-
' ' -
?8$
/
%
1
$
$
$
2
%
%
%
%
$,
3
%
,,$ ,$ 6
' ")
. -,
"
17
ZP4
HAUSTECHNIKER
2
>
0
3
?
B
?
O 9)5 >0> *0>D / % *H(8#
=
P F/%>%
H#* 8A
C
?
7
</
'
/ % O ,)5 H*8
+) G%
9!< ())! #$
/
%
8
$,
--
$8
F :1%8$
.
$,
3
3
#-67J- > #
@J00E$# 06H
S67#- D -% %$% FE
D$
/
@ AA >@# @ETKE D *H
FE
D$
=
5$ 6$ 0
4
, -
.
?-, 8 !
?-, 8
?
0
D
.
#
+
EEE
+D <
+
EEE
+D <
= G
H0E.#D -%H%0%
G% A
$
B
/
0
'
DK
' $
1 94
'
1 94
18
%
2
0
>
=
/
() ((8 $
+!8 .
+,8
/
!( !+8 0
")8 0
=
#
.
/
.
%
%
%
#
1
3
' 0(8
0(+8
0(98 > >
/
0+9 +, + 8 >
0
/
$
0!"8 > K
#
? /
$8
$,
D
K-( (!
98
;$
0
B
A
%
S/
$
/
D $
.
% .
.
,
% .
?
K-8-
K-( (!
$
2
$
$
1%8$
#
' () ) ( R
4 -
.
/
>
C
/
8>
?
/
#
1
: 0$
: 0$
6
/
.
)/
P
@2
Q
.
!
/
%
A2
2
$
8$
#
K
(/
%
4
-
,0$88
0
6
2
%
%
1
?
%
B
%
3
%
0
/
K
/
D0
/
%
/ / /
F
2
D
G%
0
09
$ -
68$
' (
' ")
-%!
. -,
"
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
$,
#/
88 9
94 $ 0
<. 7
8$
;
8$
,
7
1
'
8@
(+ ("8 $
((8 $
() ((8 $
( ((8 $
"
1
.
88
7
%
#
.
%
>
1
.
/
%
%
%
%
#
2
0
3
' ")
. -, "
' ")
. -, "
' "
'
8$,
8$
?
1
2
>
%
%
?
%
$ -
0>
((!
!(
(!
%
%
#
!
'
.
.
%
+!8 .
! 8$
+98
/
+,8
/
!( !+8 0
9,8
")8 0
6 $ $ *, $ ,
/
)
/
(
!$
$1
. $1
" -
*
!
, $
+ !
(
2! &!
5
"
,
3 !
6
,
7 (( /
#
& +! !
"
$
$
$
!
( !
% &!
.
!4
!
&!
!
(" !
$
"
12/2011
19
ZP4
HAUSTECHNIKER
17. Wartungstabelle
❑
SCHMUTZFÄNGER
INTERVALL
1. HALBJAHR
2. HALBJAHR
2011
2012
❑
2011
2012
2013
2016
2017
2018
2019
2016
2017
2018
2019
2016
2017
2018
2019
HALBJÄHRLICH
2014
2015
DATUM
NAME
2011
2012
HALBJÄHRLICH
2014
2015
DATUM
NAME
DATUM
NAME
FÖRDERPUMPE DESINFEKTIONSMITTEL-LÖSUNG
❑
INTERVALL
2013
2011
2012
HALBJÄHRLICH
2014
2015
DATUM
NAME
DATUM
NAME
RÜCKSCHLAGVENTIL
DESINFEKTIONSMITTEL-LÖSUNG
20
2019
NAME
2013
2. HALBJAHR
2018
DATUM
INTERVALL
1. HALBJAHR
2017
NAME
❑
2. HALBJAHR
2016
DATUM
DESINFEKTIONSMITTELKONZENTRATPUMPEN-KASSETTE
1. HALBJAHR
2015
NAME
INTERVALL
2. HALBJAHR
2014
DATUM
DESINFEKTIONS-SPRÜHDÜSEN
1. HALBJAHR
2013
HALBJÄHRLICH
❑
HALBJÄHRLICH
12/2011
ZP4
HAUSTECHNIKER
INTERVALL
1. HALBJAHR
2. HALBJAHR
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2016
2017
2018
2019
2016
2017
2018
2019
DATUM
NAME
DATUM
NAME
❑
WALKSCHLAUCH CLEANER
INTERVALL
2011
2012
2013
JÄHRLICH
2014
2015
DATUM
NAME
❑
ELEKTRISCHE PRÜFUNG
NACH EN 62353
INTERVALL
1. HALBJAHR
2. HALBJAHR
12/2011
2011
2012
2013
HALBJÄHRLICH
2014
2015
DATUM
NAME
DATUM
NAME
21
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
20
Dateigröße
314 KB
Tags
1/--Seiten
melden