close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EINBAUANLEITUNG Art. Nr. 4163 - Motor-Talk

EinbettenHerunterladen
EINBAUANLEITUNG
Keyless-Entry
Funkfernbedienung Keyless Entry mit
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
© 2002
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Keyless-Entry
Blinkeransteuerung
für Zentralverriegelungen
Art. Nr. 4163
r
416398/II 06/2002
u
au n
b
n
i
E
ulte
h
c
s
h ge
durc
ers
chp
a
F
s
l
ona
Zweite geänderte Ausgabe
Technische Änderungen vorbehalten. Stand 06/2002
416398/II 06/2002
2
Inhaltsverzeichnis
3
4
5
6
8
9
10
11
12
14
15
17
18
19
20
21
22
23
Inhaltsverzeichnis / Technische Daten
Lieferumfang / Kurzbeschreibung
Sicherheitshinweise / Entsorgungshinweise
Funktionsbeschreibung
Senderbeschreibung
Inbetriebnahme / STOP Modus
Montagehinweise
Einbauort Steuerelektronik / LED-Taster
Einbauort der Antenne
Anschlußplan
Grundversorgung
Blinkeransteuerung
Unterschiedliche Zentralverriegelungssysteme
Negativ gesteuerte Zentralverriegelung
Positiv gesteuerte Zentralverriegelung
Elektropneumatisch gesteuerte Zentralverr.
Zusatzstellmotor
Amerikanische Steuerung
24
25
26
27
29
31
32
34
36
37
39
41
43
46
48
49
50
51
52
Ein-Leitungssteuerung
Anschluß Türkontaktschalter
Anschluß Kompaktalarmanlage M750/1
Inbetriebnahme
Reichweitentest
Empfindlichkeitseinstellung
Programmiermodus
Zugangscode ändern
Anlernen neuer Funksender
Anlernen/Löschen von Funksendern
Steuerzeiten ändern
Ansteuerung Fahrzeugblinker
Steuerausgang für Alarmanlagen
Abfrage der Einstellungen
Funktionsprüfung
Fehlersuchprogramm
Batteriewechsel
Zubehör und Ersatzteile
Technischer Service
Technische Daten
Betriebsspannung:
Ruhestromaufnahme:
Betriebstemperatur:
Codierung:
Einbaumaße:
12 Volt (10 Volt - 15 Volt)
4 mA
-25°+ 80°C
72 Millionen
100 x 35 x 75 mm
Schaltleistung Relais:
Zentralverriegelung:
10 Ampere
Blinker:
10 Ampere
Automatik-Funkhandsender:
Batterie:
2x Litium / CR 2025
Funkhandsender:
Batterie:
2x Litium / CR 1220
416398/II 06/2002
Das Gerät wurde nach den EU-Richtlinien 72/247/EWG und 95/54/EWG produziert und besitzt die EU Zulassung
Nr. E1 02 2317
3
Lieferumfang
1
1
1
1
1
x Einbauanleitung
x Kurzanleitung
x Bedienungsanleitung
x Steuerelektronik
x Automatik-Funkhandsender
1
1
1
1
1
x Funkhandsender
x Bedienteil mit Taster und Leuchtdiode
x Kabelbaum mit Stecker (Rot)
x Antenne
x Kabelbaum (12 polig)
Kurzbeschreibung
4
416398/II 06/2002
Das kennen Sie sicher auch: Endlich hat man einen Parkplatz gefunden, das Auto ist geparkt, und man hat noch etwas
vergessen - wieder Schlüssel herausholen und noch mal auf- und abschließen. Oder Sie kommen mit beiden Händen
bepackt an Ihr Auto. Dann heißt es erst mal alles abstellen und den Schlüssel suchen, der sich wahrscheinlich dann
gerade ganz unten in Ihrer Tasche versteckt hat. Das kann manchmal ganz schön nerven!
Doch damit ist jetzt Schluss, denn mit dem KEYLESS-ENTRY von in.pro. öffnet und schließt sich die Zentralverriegelung von ganz allein! Sie tragen nur die scheckkartengroße Fernbedienung mit Automatiksender bei sich, und immer
wenn Sie sich von Ihrem Auto entfernen, verschließen die Türen automatisch. Kommen Sie zurück, öffnen sie sich
wieder, ohne dass Sie einen Handgriff dafür tun müssen. Zu Ihrer Kontrolle leuchten die Blinker an Ihrem Auto kurz
auf - genau wie bei jeder anderen konventionellen Fernbedienung.
Neben seinem praktischen Komfort bietet Ihnen der KEYLESS-ENTRY auch ein Höchstmaß an Sicherheit: Sie können
ihn an eine Alarmanlage anschließen, die ebenfalls automatisch aktiviert bzw. deaktiviert wird.
Doch der KEYLESS-ENTRY kann noch mehr:
Nach 7 Minuten schaltet sich die Fernbedienung automatisch ab und wird erst wieder bei Bewegung aktiv. Diese
Abschaltautomatik sorgt für eine lange Lebensdauer der Batterien der Fernbedienung (Minimum ein Jahr).
Sicherheitshinweise
1.
Bitte lesen Sie die gesamte Einbauanleitung vor der Montage durch.
2.
Beachten Sie die vom Fahrzeughersteller und vom KFZ-Handwerk vorgeschriebenen Sicherheitshinweise
und Auflagen. Falls Sie mit der KFZ-Elektrik nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen, den Einbau durch eine
Fachwerkstatt oder eine autorisierte Werkstatt Ihres Fahrzeugherstellers vornehmen zu lassen.
3.
Klemmen Sie vor Montagebeginn an der Fahrzeugelektrik immer den Minuspol der Fahrzeugbatterie ab, da
sonst bei Installationsfehlern Kurzschlußgefahr besteht. Verfügt das Fahrzeug über Zusatzbatterien, so sind
diese ebenfalls von der Fahrzeugelektrik zu trennen. Eventuelle Kurzschlüsse können Bauteile oder
elektronische Systeme zerstören oder auslösen (Airbag, Motorsteuerungssysteme etc.).
4.
Nach dem Abklemmen des Minuspols der Batterie verlieren alle flüchtigen elektronischen Speicher wie
z.B. Bordcomputer, Schaltuhren und Radios ihre gespeicherten Werte. Notieren Sie deshalb z.B. den
Radio-Code vor der Installation. Weisen Sie den Kunden bei Übergabe des Fahrzeuges darauf hin, daß er
gegebenenfalls die Daten für z.B. die Sitzposition, den Tempomaten, die Zeitschaltuhr oder die
Zusatzheizung neu eingeben muß.
5.
Zum Prüfen der Spannung an elektrischen Leitungen darf nur eine Diodenprüflampe oder ein Voltmeter
verwendet werden. Herkömmliche Prüflampen haben eine zu hohe Stromaufnahme und können deshalb
elektronische Komponenten des Fahrzeuges beschädigen oder zerstören.
6.
Die Bauteile müssen entsprechend abgesichert und fest montiert werden. Alle Verbindungen sind zu isolieren
und gegen mechanische Beanspruchung zu sichern. Bei der Verlegung von Leitungen ist darauf zu achten,
daß diese nicht gequetscht oder aufgescheuert bzw. auf, am oder neben einem Airbag verlegt werden.
7.
Zur Vermeidung von Verletzungen der Insassen dürfen keine Komponenten im Entfaltungsbereich
der Airbags, auf und an den Airbags, am Lenkrad oder im Kopfaufschlagbereich montiert werden.
8.
Achten Sie beim Bohren von Durchführungslöchern für die Leitungen auf den Verlauf von vorhandenen
Leitungen oder Kabelsträngen sowie auf ausreichenden Raum für den Bohreraustritt.
9.
Die Verwendung der Anlage im Zusammenhang mit einer Komfortansteuerung von Fenstern, Schiebedächern etc. ist nur zulässig bei Fahrzeugen mit Klemmkraftbegrenzung und Reversierautomatik
(Automatisches Öffnen beim Schließen) für den jeweiligen Betrieb, um eine Gefährdung etwaiger
Fahrzeuginsassen zu vermeiden.
10.
Die etwaige Angabe von Kabelfarben entbindet den Monteur keinesfalls von der Verpflichtung zur
Überprüfung von Stromlauf- oder Schaltplänen.
11.
Die Spannungsversorgung zusätzlich eingebauter elektrischer oder elektronischer Komponenten darf nur über entsprechend abgesicherte Fahrzeugleitungen erfolgen.
12.
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden (Personenschäden, Sach- und Folgeschäden), die auf
Nichtbeachtung der Bedienungshinweise oder fehlerhaften Einbau zurückzuführen sind.
Die Produkthaftung deckt nur Gewährleistungsansprüche die sich ausschließlich auf das Produkt beziehen.
Die Garantieleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen, bzw. den Garantiebedingungen
des Systemlieferanten.
Entsorgungshinweise
Elektrische Geräte enthalten eine Vielzahl wiederverwertbarer Materialien sowie umweltschädlicher
Komponenten. Tragen Sie dazu bei, daß diese Komponenten nur über die dafür vorgesehenen
Wege entsorgt werden. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Lieferanten.
2.
Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll. Als Verbraucher sind Sie gesetzlich verpflichtet,
gebrauchte Batterien und Akkus zurückzugeben. Sie können Ihre alten Batterien und Akkus bei den
öffentlichen Sammelstellen in Ihrer Gemeinde oder dort abgeben, wo Batterien und Akkus der
betreffenden Art verkauft werden.
416398/II 06/2002
1.
5
Funktionsbeschreibung
Während des automatischen Betriebs überwacht die Steuereinheit (Empfänger) kontinuierlich die Funksignale, bereit,
bei deren Empfang die Zentralverriegelung zu steuern, d.h. (Öffnen) bei Empfang des gespeicherten Codes oder
(Schließen) wenn das Signal nicht mehr erfaßt wird.
Es sind einige softwarebasierte Einschränkungen vorgesehen, die automatisch oder über Befehle eingreifen, dank
denen unkontrolliertes Umschalten der Zentrale vermieden wird. Maßgeblich hängt dies allerdings von der korrekten
Installation der Antenne, sowie von der Einstellung der geringst möglichen Sensibilität im Empfang (Regulierung auf
unterster Stufe) ab.
Allgemeines Funktionsprinzip:
- Bei eingeschalteter Zündung (Klemme 15 / +12 Volt bei Zündung) ist die Automatikfunktion immer blockiert.
- Bei jeder Aktivierung wird die Zentralverriegelung geschlossen und die LED-Taste blinkt.
- Bei jeder Deaktivierung wird die Zentralverriegelung geöffnet und die LED-Taste erlischt.
- Die Keyless-Zentrale kann durch zweifaches Drücken der LED-Taste bei eingeschalteter Zündung
(Klemme 15 / +12 Volt bei Zündung) vorübergehend deaktiviert werden, die erfolgte Deaktivierung
wird durch schnelle Blinken der LED-Taste angezeigt.
- Die erneute Aktivierung der Keyless-Zentrale erfolgt bei ausgeschalteter Zündung, durch einmaliges
Drücken der LED-Taste oder einer Signalaussendung über die Funktionstaste (Card oder M2500K) und
anschließenden Startimpuls (der je nach voreingestelltem Modus das Öffnen und anschließende Schließen
der Tür, oder) durch Ein- und Ausschalten der Zündung ausgelöst wird.
Die erfolgte Neuaktivierung wird durch das Erlöschen der LED-Taste angezeigt.
Je nach voreingestelltem Funktionsmodus, ob nun Ein- und Ausschalten der Zündung (Werkseinstellung) oder bei
Türsignal (öffnen und schließen), erfüllt die Zentrale ihren Betriebszweck (Blockieren/Freigeben) mit unterschiedlichen
Modalitäten und Impulsen.
Das Prinzip basiert auf der Verwendung zweier verschiedener Lesebereiche für den Empfang des Funksignals
(High Sens., Low Sens.), zwischen denen in Abhängigkeit vom Ein- Ausschalten der Zündung oder dem Türsignal
umgeschaltet wird. Wird an der Zentrale der Empfangsbereich erhöht, hat der Benutzer die Möglichkeit, sich dem
Fahrzeug zu nähern bzw. in dessen Nähe zu verweilen, ohne dass sich die Türen schließen.
Betrieb der Steuerelektronik mit dem Handsender:
Der Handsender funktioniert nur bei geschlossener Zentralverriegelung!
Schließen der Zentralverriegelung mit dem Handsender:
Die Funktion entspricht der einer Standard-Fernbedienung. Bei Druck auf die Taste befiehlt die Zentrale das Schließen
der Zentralverriegelung und verbleibt anschließend für ca. 5 Sekunden im Standby, während derer sich der Empfänger
auf niedrige Sensibilität (Low Sens.) reguliert und nach deren Ablauf bei Empfang des Codes der Scheckkarte oder
des Handsenders die Zentralverriegelung geöffnet wird.
Öffnen der Zentralverriegelung mit dem Handsender:
6
416398/II 06/2002
Bei Druck auf die Taste befiehlt die Zentrale das Öffnen der Zentralverriegelung und die Blockierung der Automatik.
Dank diesem System blockiert Keyless-Entry die Zentralverriegelung bei fehlendem Signal der jeweiligen Karte. Der
Empfänger reguliert sich auf niedrige Sensibilität (Low Sens.) und verbleibt in Bereitschaft für die erneute Aktivierung
durch Druck auf die Taste der Handsender.
Betrieb der Steuerelektronik mit dem Scheckkartensender:
!
Die Reichweite des Scheckkartensenders ist stark von der Positionierung am Körper abhängig.
D.h. Wird der Sender z.B. beim Nähern ans Fahrzeug in der Gesäßtasche getragen, so verkürzt
sich die Reichweite, da der Sender durch den Körper abgeschirmt wird. Entfernt man sich vom
Fahrzeug so kann sich bei dieser Positionierung die Reichweite erhöhen.
Schließen der Zentralverriegelung, wenn man sich von dem Fahrzeug entfernt:
Nach dem Ausschalten der Zündung verbleibt die Steuerelektronik für ca. 5 Sekunden im Standby, während sich
der Empfänger auf niedrige Sensibilität (Low Sens.) reguliert und nach deren Ablauf zum Verriegeln der Zentralverriegelung bereit ist, sofern nicht innerhalb von 6 Sekunden der passende Code erfaßt wird.
Wird kein passender Code empfangen, verriegelt die Zentralverriegelung, und zwar unabhängig vom aktuellen Status,
in dem sich die Türen gerade befinden (geöffnet oder geschlossen).
Öffnen der Zentralverriegelung, wenn man sich dem Fahrzeug nähert:
Nach dem Verriegeln (Schließen) verbleibt die Steuerelektronik für ca. 5 Sekunden im Standby, während dessen sich
der Empfänger auf niedrige Sensibilität (Low Sens.) reguliert und nach deren Ablauf bei Empfang des passenden
Codes die Zentralverriegelung öffnet.
Das Öffnen der Zentralverriegelung kann je nach der Zeit, die seit der letzten Verriegelung verstrichen ist, mehr oder
weniger schnell erfolgen. So ist es 20 Sekunden nach der letzten Verriegelung ausreichend, dass die Steuerelektronik
nur einen Code erkennt und die Zentralverriegelung öffnet. Nähert man sich dem Fahrzeug hingegen vor Ablauf von
20 Sekunden, gibt die Steuerelektronik die Zentralverriegelung erst nach Erkennung von zwei Codes frei, was beim
Benutzer den Eindruck einer geringeren Reichweite als bei normalem Gebrauch erwecken könnte. Auf diese Weise
wird allerdings ein ungewolltes Öffnen oder Schließen verhindert, wenn man sich in der Nähe des Fahrzeugs bewegt
oder aufhält.
In beiden Fällen verbleibt die Steuerelektronik nach dem Öffnen der Zentralverriegelung für ca. 6 Sekunden im
Standby, während dessen sich der Empfänger für eine Dauer von 90 Sekunden auf hohe Sensibilität (High Sens.)
reguliert.
Durch die Erhöhung des Empfangsbereichs der Zentrale hat der Benutzer die Möglichkeit, sich dem Fahrzeug zu
nähern bzw. in dessen Nähe zu verweilen, ohne dass sich die Zentralverriegelung schließt.
Entfernt man ich vom Fahrzeug innerhalb der folgenden 90 Sekunden, ist die Zentrale auf hohe Sensibilität (High
Sens.) reguliert und die automatische Verriegelung erfolgt in vergleichsweise größerem Abstand vom Fahrzeug.
Verbleibt man hingegen für länger als 90 Sekunden im Empfangsbereich oder schaltet man die Zündung ein, reguliert
sich der Empfänger erneut auf niedrige Sensibilität (Low Sens.).
Steuerung mit Überwachung des Türsignals (Funktion muß gesondert programmiert werden)
416398/II 06/2002
Diese Auswahl gestattet es, den Ausgang zur Steuerung eines passiven Alarms zu verwenden und außerdem die
Kontrolle der Automatik und der Umschaltvorgänge zwischen den beiden Sensibilitätsstufen zu gewährleisten, wobei
der aktuelle Status der Türen (geöffnet oder geschlossen) berücksichtigt wird. Dies bedeutet im Unterschied zum
Steuermodus ohne Türsignal (Werkseinstellung), dass eine geöffnete Tür die Automatik blockiert.
Das System zur automatischen Steuerung der Türschlösser basiert auf der Kontrolle der Türen, der Spannung bei
eingeschalter Zündung und des Signals der Karte.
Die Funktion des Handsenders und des Scheckkartensenders ändern sich nicht, lediglich die Funktion der
Steuerelektronik wird durch den Türkontakt und nicht mehr durch das Ausschalten der Zündung gesteuert.
7
Senderbeschreibung
Scheckkartensender:
Der Scheckkartensender ist der Sender mit der Keyless-Entry (Automatik) Funktion. Die Keyless-Entry Funktion wird
durch ein ca. 7 Sekunden (bis die LED im Sendergehäuse leuchtet) langes drücken auf die (an der Vorderseite
befindlichen) Taste aktiviert, welches durch ein schwaches Blinken der Kontroll-LED an der Vorderseite sichtbar ist
(siehe Bild 1).
Die Scheckkarte sendet nun jede Sekunde ein Signal aus. Wird der Scheckkartensender 7 Minuten lang nicht bewegt,
schaltet dieser sich ab und wird durch eine Lageänderung (Bewegung) erneut aktiviert.
Befindet sich der Scheckkartensender mehrere Tage (4 Tage) nicht im Empfangsbereich des Empfängers, so muß
dieser neu auf den Sender synchronisiert werden. Dazu drücken sie im Empfangsbereich für mindestens 6 Sekunden
die Taste auf dem Scheckkartensender, bis die Zentralverriegelung öffnet.
Hinweis:
Lassen Sie den Scheckkartensender nie im Fahrzeug oder im Empfangsbereich liegen!
Nach Abschaltung der Scheckkarte wird die Zentralverriegelung geschlossen! Durch eine
leichte Bewegung des Scheckkartensenders (Fahrzeug) wird die Karte wieder aktiviert und die
Zentralverriegelung geöffnet.
Das kann zum ständigen Öffnen und Schließen der Zentralverriegelung führen.
Bild 1
!
Taster
LED
(Leuchtdiode)
Der Scheckkartensender darf
nicht gedrückt oder gebogen
werden!
Handsender:
Im Gegensatz zum Keyless-Entry Scheckkartensender sendet der Handsender nur bei Betätigung der Sendertaste.
Das Senden wird durch eine LED (Leuchtdiode) im Handsendergehäuse signalisiert. Durch einmaliges Drücken (im
Empfangsbereich des Empfängers) wird die Zentralverriegelung geöffnet und durch eine erneute Betätigung wieder
geschlossen.
Hinweis:
Der Handsender funktioniert nur, wenn die Zentralverriegelung durch den Scheckkartensender
geschlossen wurde! Bei geöffneter Zentralverriegelung ist der Handsender ohne Funktion.
Bild 2
Taster
LED
8
416398/II 06/2002
(Leuchtdiode)
Inbetriebnahme / STOP-Modus
!
Nach dem Einstecken des 12-poligen Steckers bzw. nach jedem Herstellen der Betriebsspannung
(z.B. nach dem Anklemmen der Fahrzeugbatterie) schaltet die Steuereinheit in den Sperr- bzw. in
den STOP-Modus. Dadurch wird gewährleistet, dass während der Montage oder eines eventuellen
Aus- und Einbau der Fahrzeugbatterie sich die Türen unbeabsichtigt schließen. Diese Funktion
wird durch umgekehrtes Blinken (LED leuchtet und erlischt kurz) angezeigt.
Um den STOP.Modus zu verlassen gehen Sie wie folgt vor:
Betätigen Sie 1x die Taste am LED-Taster, schalten Sie danach die Zündung ein / aus, öffnen
und schließen Sie die Fahrzeugtür (nur bei angeschlossenem und programmiertem Türkontakt).
Nach ca. 5 Sekunden verriegelt die Zentralverriegelung und die Fahrzeugblinker blinken 2x.
Drücken Sie bei jeden vorhandenen Sender, im Empfangsbereich des Empfängers, 2x kurz
hintereinander die Taste vom Sender. Für jeden erkannten Sender erfolgt eine Quittierung
über die Zentralverriegelung und die Fahrzeugblinker.
on/off
1x
LED
blinkt
STOP
Zündung
ein- / ausschalten
Taste 1x
drücken.
Zentralverriegelung
schließt
5 Sekunden
Pause
Blinkt
2x
2x
Taste
2x drücken
Zentralverriegelung
öffnet
Blinkt
1x
416398/II 06/2002
2x
Taste
2x drücken
drücken.
Zentralverriegelung
schließt
Blinkt
2x
9
Montagehinweise
Kabelfarbenerklärung
ws
sw
rt
br
gn
vi
=
=
=
=
=
=
weiss
schwarz
rot
braun
grün
violett
Sicherungsfarbenerklärung
gr
li
ge
bl
or
=
=
=
=
=
grau
lila
gelb
blau
orange
1A
2A
3A
4A
5A
7,5A
=
=
=
=
=
=
schwarz
grau
violett
pink
braun
ocker
10 A
15 A
20 A
25 A
30 A
35 A
=
=
=
=
=
=
rot
türkis
gelb
weiß
grün
blau
Klemmbezeichnung
15
15a
30
31
75
85
86
87
87a
87b
30
= geschaltetes Plus hinter der Batterie (Spannung bei Zündung)
= geschaltetes Plus (keine Spannung beim Starten)
= Batterie Plus
= Batterie Minus bzw. Fahrzeugmasse
= geschaltetes Plus (keine Spannung beim Starten, Radiostellung)
= Relaisspule - Ausgang
= Relaisspule - Eingang
= Relaiskontakt - Ausgang (Schließer)
= Relaiskontakt - Ausgang (Öffner)
= Relaiskontakt - Ausgang (Schließer)
= Relaiskontakt - Eingang
Für die Montage des Moduls sollten Sie folgende Werkzeuge und Materialien bereitstellen:
Krimpzange, Kreuz-, Torx-, Schlitzschraubendreher, Kombizange, Maßband, Klettband, Diodenprüflampe,
Bohrmaschine mit HSS-Bohrersatz, Lötkolben mit Elektroniklötzinn.
Ausführung von Kabelverbindungen:
1
3
2
4
15
10
mit Schrumpfschlauch oder
Isolierband überziehen
1
2
3
4
10
1
2
3
5 mm
10
4
416398/II 06/2002
mit Schrumpfschlauch oder
Isolierband überziehen
Einbauort Steuerelektronik
1.
Bestimmen Sie eine geeignete Stelle für das Steuergerät.
2.
Befestigen Sie das Steuergerät. Es sollte genügend Platz für die Stecker des Steuergerätes vorhanden und
keine Wärmequelle in der Nähe sein.
3.
Montieren Sie keine Bauteile im Kopfaufschlagsbereich auf, neben oder hinter dem Airbag.
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
A B
SENS
z.B. hinter dem Armaturenbrett
Einbauort LED-Taster
Bestimmen Sie eine geeignete Stelle für den LED-Taster.
2.
Kleben Sie den LED-Taster sichtbar von innen z.B. an die Windschutzscheibe oder auf das Amaturenbrett.
Beachten Sie die verfühgbare Leitungslänge.
3.
Montieren Sie keine Bauteile im Kopfaufschlagsbereich auf, neben oder hinter dem Airbag.
416398/II 06/2002
1.
11
Einbauort der Antenne
Ermittel Sie den besten Einbauort für die Antenne. Wir empfehlen die Antenne oben in die Frontscheibe (Bild 6) oder
von oben auf den Fahrzeughimmel (Bild 7) zu kleben.
!
Hinweis: Die Antenne darf nicht auf Metall geklebt werden!
Die obtimale Position kann auch mit Hilfe einer Testfunktion ermittelt werden. Hierzu schalten Sie die Funkfernbedienung in die Testfunktion, siehe Seite 29 Programmierung und Justierung.
Bild 1
=
FALSCH
schematische Darstellung
Bild 2
FALSCH
schematische Darstellung
Bild 3
schematische Darstellung
12
416398/II 06/2002
FALSCH
Bild 4
FALSCH
schematische Darstellung
Bild 5
RICHTIG
X
1/2=X
Y
1/2=Y
schematische Darstellung
Bild 6
416398/II 06/2002
RICHTIG
Bild 7
> 15 cm
=
RICHTIG
13
Anschlußplan
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
A
SENS
B
Sicherung 15 A
rot
Batterie
+12 Volt DC
Masse
Klemme 15
(Spannung bei
Zündung)
Blinker
Blinker
Entriegeln
schwarz
PIN 1 rot
PIN 6 schwarz
Antennenanschluß
PIN 5 orange
PIN 2 hellblau
Kontroll-LED
Prog.-Taster
PIN 3 hellblau
PIN 8 rot / schwarz
PIN 9 rot / weiß
grün
(Option)
Türkontakt
PIN 7 rot / gelb
Verriegeln
PIN 11 blau / schwarz
rosa
(Option)
M750/1
Leitung zur
Aktivierung der
Alarmanlage
PIN 12 blau / weiß
ohne
Funktion
14
PIN 4 weiß
416398/II 06/2002
PIN 10 blau /gelb
Grundversorgung
Achtung Unfall- und Vergiftungsgefahr !
Ziehen Sie vor dem Prüfen die Feststellbremse an und nehmen Sie den Gang heraus
(bei Automatikgetriebe die P-Stellung wählen). Schalten Sie den Motor sofort wieder aus !
Dauerplus (Klemme 30)
Ermitteln Sie bei ausgeschalteter Zündung (z.B.: am Zündschloß, Sicherungskasten, Leistungsverteiler
oder Batterie) mit Hilfe des Spannungsprüfers die Dauerspannungsversorgung.
Verbinden Sie das rote Kabel über eine 15 Ampere Sicherung (nicht im Lieferumfang enthalten) mit der
Dauerspannungsversorgung (Klemme 30)oder mit einer entsprechend abgesicherten Leitung.
rot
Zündschloß
II
III
I
Zündschloß
15A
Fahrzeugbatterie
+ 12 Volt
15
15a
30
50
Zündung Klemme 15
Ermitteln Sie am Zündschloß, Sicherungskasten oder Radio die Leitung, die bei eingeschalteter Zündung und
während des Startens +12 V (Plus) führt.
orange
Verbinden Sie das orange Kabel über eine 1 Ampere Sicherung (nicht im Lieferumfang enthalten) mit dieser Leitung
oder mit einer entsprechend abgesicherten Leitung,
Zündschloß
II
III
I
Zündschloß
416398/II 06/2002
1A
15
Fahrzeugbatterie
+ 12 Volt
15a
30
50
15
Masse Klemme 31
Verbinden Sie die schwarze Leitung mit der Fahrzeugmasse / Karosserie (Klemme 31 / Masse).
Sollten Sie keinen Massesternpunkt verwenden, achten Sie bitte auf einen guten Kontakt zum Blech. Entfernen Sie
den Lack unter der Klemme und benutzen Sie eine Zahnscheibe für die Befestigung:
schwarz
16
416398/II 06/2002
Kl.6 M320S
Blinkeransteuerungm
Ermitteln Sie die beiden Fahrzeugleitungen, die beim Blinken +12 Volt führen.
Verbinden Sie die hellblaue ( Kl. 12/2) Leitung mit der rechten und die andere hellblaue (Kl. 12/3) Leitung mit der
linken Blinkerleitung.
Hinweis: Bei den meisten deutschen Fahrzeugherstellern sind die Kabelfarben -> schwarz/weiß - Blinker links
-> schwarz/grün - Blinker rechts
Blinker
Blinker
Blinker
Blinker
Blinker
Blinker
hellblau PIN 2
hellblau PIN 3
Steuerelektronik
rechte Seite
hellblau
PIN 2
linke Seite
hellblau PIN 3
!
Bei Fahrzeugen mit separat angeschlossenen Blinkern (jede Blinkerleitung führt einzeln
zu einem Steuergerät) sind die einzelnen Blinkerleitungen über Dioden anzuschließen.
416398/II 06/2002
Blinker
Diode 1N 5402 oder größer
Fahrzeugmasse
17
Unterschiedliche Zentralverriegelungssysteme
Bitte prüfen Sie, mit welchem Zentralverriegelungstyp Ihr Fahrzeug ausgestattet ist:
1. Positiv oder negativ gesteuerte Zentralverriegelung.
2. Elektropneumatische Zentralverriegelung.
3. Einseitig bedienbare Zentralverriegelung:
Läßt sich Ihre Zentralverriegelung nicht von der Beifahrertür öffnen und schließen, muß zur Benutzung der
Anlage die Fahrertür mit einem Stellmotor (Artikel 184 / nicht im Lieferumfang enthalten) nachgerüstet werden.
4. Amerikanische Steuerung.
5. Einleitungssystem.
Achtung: Ist Ihr Fahrzeug mit einem mechanischen Doppel-Lock System ausgerüstet (z.B. Opel), können Sie
das Fahrzeug nicht aus dieser Position öffnen oder in diese Stellung fahren. In diesem Fall ist nur eine
einfache Verriegelung möglich. Hierfür benötigen Sie keinen zusätzlichen Stellmotor.
Zentralverriegelungssysteme von einigen Fahrzeugherstellern
Negativ gesteuerte ZV
Positiv gesteurte ZV
Elektropneumatische ZV
Zusatzstellmotor
Alfa 1989->
AUDI A3 / A4 / A6
BMW 3er 1989-92
Citroen 1989->
Fiat/Lancia 1989->
Ford Fiesta ->1991
Ford Escort 1989-91
Ford Siera 1989-92
FordScorpio 1989-92
Mercedes W202
Renault 1989->
Opel 1989->
VW Passat Mod. 97*
VW Golf IV*/Bora*
VW Lupo
in.pro.
Zentralverriegelung
BMW
3er 1992->
5er 1989->
7er 1989->
Chrysler 1991->
Ford Fiesta 1991->
Ford Escort 1991->
Ford Mondeo 1993->
Ford Scorpio 1993->
VW Golf III
VW Passat 1988-1996
VW Polo ->1995
VW Sharan
Ford Galaxy
Audi 80 / Audi 100
Mercedes W124 / W201
Honda
Hyundai 1989->
Opel Kadett
Opel Monterey
Opel Frontera
VW Golf II
VW Passat ->1988
Volvo 1989->
Mazda
Nissan 1989Alle einseitig
bedienbaren ZV´s
* -> Der Anschluß erfolgt in der Fahrertür.
Die Angaben der Fahrzeugtypen erleichtern Ihnen die Festlegung des Zentralverriegelungstyps,
entbinden Sie aber nicht von der Verpflichtung, die Angaben nachzuprüfen.
Bei Zweifel wenden Sie sich bitte an Ihre Vertragswerkstatt.
!
Für viele Fahrzeuge erhalten Sie fahrzeugspezifische Anschlußpläne bzw. sind fahrzeugspezifische Kabelbäume lieferbar.
Fahrzeugspezifische Anschlußpläne erhalten Sie (wenn für diesen Fahrzeugtyp
vorhanden) unter der Service-Adresse (siehe letzte Seite).
Fahrzeugspezifische Kabelbäume erhalten Sie im Fachhandel.
Prüfen des Zentralverriegelungssystems
Achten Sie darauf, daß Sie die Funkfernbedienung nicht an die Motorleitungen Ihrer Zentralverriegelung
anscließen; dabei besteht Kurzschlußgefahr.
Tip: Die Farben der Motorleitungen können in den meisten Fällen an den hinteren Türen (4-türig) oder am
Kofferraumstellmotor / Tankverschluß ermittelt werden.
18
416398/II 06/2002
Bitte verwenden Sie zum Prüfen von Spannungen an elektrischen Leitungen nur eine Diodenprüflampe oder ein
Voltmeter. Herkömmliche Prüflampen nehmen zu hohe Ströme auf und können die Steuerelektronik beschädigen.
Negativ gesteuerte Zentralverriegelung
Ermitteln Sie die Leitung im Fahrzeug, die bei verriegelten Türen bzw. so lange Sie den Fahrzeugschlüssel
im Türschloß auf geschlossen halten -12 V (Masse) führt. Verlöten Sie die blau-gelben Leitung von der
Fernbedienung mit dieser Leitung.
Jetzt ermitteln Sie die Fahrzeugleitung, die bei entriegelten Türen bzw. so lange Sie den Fahrzeugschlüssel
im Türschloß auf öffnen halten -12 V (Masse) führt. Verlöten Sie die rot-gelben Leitung von der
Fernbedienung mit dieser Leitung.
Verbinden Sie die rot-weiße und die blau-weiße Leitung von der Fernbedienung mit der Fahrzeugmasse.
Hinweis: Die meisten nachgerüsteten Zentralverriegelungen werden negativ angesteuert.
in.pro. Zentralverriegelung: Zusatzstecker beim Steuerrelais
öffnen
schließen -
rot
blau
rot-weiß
blau-weiß
öffnen / rot-gelb
schließen / blau-gelb
Bei nicht angeschlossenen Leitungen
sind die Leitungsenden zu isolieren
i
Ermitteln Sie mit einer Diodenprüflampe bzw. mit einem
Multimeter die benötigten Steuerleitungen am Fahrzeug.
Stellmotor
Steuereinheit
leuchtet für
ca. 1 Sek.
leuchtet für
ca. 1 Sek.
Motorleitungen
+
416398/II 06/2002
+
+
rot / gelb
Kl. 7
blau / gelb
Kl.10
rot / weiß
Kl.9
blau / weiß
Kl.12
FahrzeugeigeneSteuerleitungen
19
Positiv gesteuerte Zentralverriegelung
Ermitteln Sie die Leitung im Fahrzeug, die bei verriegelten Türen bzw. so lange Sie den Fahrzeugschlüssel
im Türschloß auf geschlossen halten +12 V (Plus) führt. Verlöten Sie die blau-gelben Leitung von der
Fernbedienung mit dieser Leitung.
Ermitteln Sie die Fahrzeugleitung, die bei entriegelten Türen bzw. so lange Sie den Fahrzeugschlüssel im
Türschloß auf öffnen halten +12 V (Plus) führt. Verlöten Sie die rot-gelben Leitung von der Fernbedienung
mit dieser Leitung.
Jetzt ermitteln Sie die Leitung von der Zentralverriegelung, die permanent + 12 Volt (beim Öffnen und
Schließen) führt. Verlöten Sie die rot-weiße und die blau-weiße Leitung von der Fernbedienung mit dieser
Leitung.
rot-weiß
blau-weiß
öffnen / rot-gelb
schließen / blau-gelb
1A
+
Bei nicht angeschlossenen Leitungen
sind die Leitungsenden zu isolieren
12 Volt
i
Ermitteln Sie mit einer Diodenprüflampe bzw. mit einem
Multimeter die benötigten Steuerleitungen am Fahrzeug.
Stellmotor
Steuereinheit
leuchtet für
ca. 1 Sek.
leuchtet für
ca. 1 Sek.
Motorleitungen
20
Kal. 7
blau / gelb
Kl.10
rot / weiß
Kl.9
blau / weiß
Kl.12
416398/II 06/2002
FahrzeugeigeneSteuerleitungen
rot / gelb
Elektropneumatisch gesteuerte Zentralverriegelung
Ermitteln Sie die Leitung im Fahrzeug, die bei verriegelten Türen bzw. so lange Sie den Fahrzeugschlüssel
im Türschloß auf geschlossen halten -12 V (Masse) führt und bei entriegelten Türen bzw. so lange Sie den
Fahrzeugschlüssel im Türschloß auf öffnen halten ein +12 V (Plus) führt. Durchtrennen Sie diese Leitung
und verbinden Sie das Ende vom Steuergerät mit der rot-weißen und das Leitungsende aus der Tür mit der
blau-schwarzen Leitung von der Fernbedienung.
Verbinden Sie die blau-weiße mit der rot-schwarzen Leitung von der Fernbedienung.
Schließen Sie die rot-gelbe Leitung über eine Sicherung (nicht im Lieferumfang enthalten) oder eine
entsprechend abgesicherte Leitung an +12 Volt (Plus) an. Die Sicherunggröße für die Zentralverriegelung
entnehmen Sie bitte dem Fahrzeughandbuch bzw. dem Sicherungskasten.
Verbinden Sie die blau-gelbe von der Funkfernbedienung mit der Fahrzeugmasse.
blau / gelb
rot / gelb
blau / weiß
rot / schwarz
blau / schwarz
+
rot /weiß
12 Volt
Fahrzeugtür
Steuergerät
Schaltet beim Öffnen +
und beim Schließen -
i
Ermitteln Sie mit einer Diodenprüflampe bzw. mit einem
Multimeter die benötigten Steuerleitungen am Fahrzeug.
Steuereinheit
Stellelement
D
Pneumatikleitung
416398/II 06/2002
+
FahrzeugeigeneSteuerleitungen
C
+
rot / weiß
Kl. 9
blau / schwarz
Kl.11
blau / gelb
Kl.10
rot / gelb
Kl.7
blau / weiß
Kl.12
rot / schwarz
Kl.8
21
Zusatzstellmotor (Zentralverriegelung ohne Stellmotor in der Fahrertür)
Die Ansteuerung von einseitig schließenden Zentralverriegelungen (z.B.: VW Golf II ) ist nur mit einem
Stellmotor, Art. Nr. 184, möglich. Den detaillierten Einbau des Stellmotors entnehmen Sie bitte der
Einbauanleitung aus dem Artikel 184. Der Stellmotor gehört nicht zum Lieferumfang.
1. Verbinden Sie die rot-gelbe und die blau-gelbe Leitung über eine Sicherung mit + 12 Volt.
2. Verbinden Sie die rot-schwarze und die blau-schwarze Leitung mit Masse.
3. Verbinden Sie die rot-weiße und die blau-weiße Leitung mit je einer Leitung vom Stellmotor.
rot / schwarz
rot / gelb
blau / schwarz
blau / gelb
2 Stellmotoren 7,5A Sicherung
4 Stellmotoren 15 A Sicherung
Fahrzeugmasse
Kl. 30 (+12 V)
blau / weiß
rot / weiß
(grün)
Stellmotor
Art. Nr.: 184
(schwarz)
22
416398/II 06/2002
Die Leitungsfarben vom Stellmotor können je
nach Hersteller verschieden sein.
Amerikanische Steuerung - Direktansteuerung/Stellmotor
Die Ansteuerung von einem vorhandenen Stellmotor z.B. in der Fahrertür, der die weiteren Stellmotore
ansteuert.
1.
Überprüfen Sie die Zuleitungen zum Stellmotor. Im Ruhezustand müssen die Motorleitungen Masse
führen und jeweils eine Leitung beim Öffnen plus (+12 Volt) und die andere Leitung beim Schließen
plus (+12Volt).
2.
Durchtrennen Sie die Motorleitung, die beim Öffnen +12 Volt führt. Verbinden Sie die rot/schwarze
Leitung mit dem Leitungsende welche zum Steuergerät bzw. Schalter führt. Verbinden Sie die
rot/weiße Leitung mit dem Leitungsende welche zum Stellmotor führt.
3.
Durchtrennen Sie die Motorleitung, die beim Schließen +12 Volt führt. Verbinden Sie die blau/schwarze
Leitung mit dem Leitungsende welche zum Steuergerät bzw. Schalter führt.
Verbinden Sie die blau/weiße Leitung mit dem Leitungsende welche zum Stellmotor führt.
4.
Verbinden Sie die rot-gelbe und die blau-gelbe Leitung über eine Sicherung mit + 12 Volt.
rot / gelb
blau / gelb
2 Stellmotoren 7,5A Sicherung
4 Stellmotoren 15 A Sicherung
blau / schwarz
blau / weiß
rot / schwarz
rot / weiß
Kl. 30 (+12 V)
Steuereinheit
Look/UnlookSchalter
leuchtet für
ca. 1 Sek.
leuchtet für
ca. 1 Sek.
416398/II 06/2002
Motorleitungen
i
Ermitteln Sie mit einer Diodenprüflampe bzw. mit einem
Multimeter die benötigten Steuerleitungen am Fahrzeug.
23
Ein-Leitungssteuerung
Die Ansteuerung von vorhandenen Zentralverriegelungen über eine Steuerleitung
(z.B. VW Polo 9N Mod. 2002-> / Skoda Fabia).
1.
Überprüfen Sie die Zuleitungen zum Stellmotor.
2.
Messen Sie mit einem Multimeter die Steuerspannungen
2.1
Werden unterschiedliche Spannungen beim Öffnen und Schließen gemessen, wird es sich um eine
Steuerung mit Widerstandänderung (z.B.: VW Polo Mod. 2002 / Typ 9N - 180 Ohm) handeln.
blau / gelb
rot / gelb
blau / weiß
rot /weiß
z.B.:
180 Ohm - 1/4 Watt
Steuerleitung
leuchtet für
ca. 1 Sek.
+
leuchtet für
ca. 1 Sek.
FahrzeugeigeneSteuerleitungen
24
i
Ermitteln Sie mit einer Diodenprüflampe bzw. mit einem
Multimeter die benötigten Steuerleitungen am Fahrzeug.
416398/II 06/2002
+
Option / Anschluß Türkontaktschalter
Durch die Anstererung mittels Türkontaktschalter erkennt die Fernbedienung den Zustand der Türen (geöffnet/
geschlossen). Diese Informationen werden für die Steuerung des Empfängers verwendet d.H. Solange eine Tür
geöffnet ist werden die Türen nicht verriegelt, auch wenn sich der Sender außerhalb der Reichweite befindet.
1.
Überprüfen Sie die Schaltspannung (positiv oder negativ/Massegesteuert) der Türkontaktschalter.
Der Anschluß kann nur bei negativ (Massegesteuert) gesteuerten Türkontakten erfolgen.
2.
Verbinden Sie die grüne Leitung mit der Leitung, die vom Türkontaktschalter zur Innenraumbeleuchtung
führt.
3.
Verfügt Ihr Fahrzeug über getrennte Innenbeleuchtungsstromkreise, so müssen diese Stromkreise bzw.
deren Türkontaktschalter ggf. durch Dioden getrennt mit der Fernbedienung verbunden werden.
Verwenden Sie dazu pro Stromkreis eine Diode 1N4002 oder größer.
Schließen Sie die grüne Leitung nicht direkt bei einer zeitgesteuerten Innenraumbeleuchtung an, da das
verzögerte Ausschalten zu einer Störung führt.
!
Programmieren Sie die Steuerelektronik auf "Alarmausgang aktiv " (Massesteuerung oder M750/1).
Grün PIN 6
+ 12 Volt DC
Steckplatz "A" (rot)
Steuerelektronik
Diode 1N 4001 oder größer
grün
416398/II 06/2002
Türkontaktschalter
Diode / 1N4002
oder größer
Fahrzeugmasse
25
Option / Anschluß Kompaktalarm M 750/1
Die Ansteuerung der Alarmanlage ist nur bei aktiviertem und angeschlossenem Türkontakt möglich. Die
Steuerelektronik muß auf "Alarmausgang - M750/1" programmiert werden und die Türkontakte müssen
angeschlossen sein.
1.
Verbinden Sie die rosa Leitung mit der rot/schwarzen Leitung der M 750/1.
2.
Schließen Sie die grüne Leitung der Steuerelektronik an die Türkontaktschalter an (siehe Anschluß
Türkontaktschalter).
3.
Programmieren Sie die Steuerelektronik KL 3200 auf "Alarmausgang - M750/1 - FIAT"
4.
Programmieren Sie die Kompaktalarmanlage M 750/1 auf Alarmeingang "FIAT", siehe Programmieranleitung
M750/1.
Sicherung 15 A
Masse
Batterie
+12 Volt DC
Blinker
Blinker
Klemme 15
rot / schwarz
Verriegeln
(Schärfen)
(Spannung bei
Zündung)
nicht
anschließen
Notschloß
Leitung isolieren
nicht
anschließen
grün
Leitung isolieren
nicht
anschließen
Motorhaubenkontakt
KontrollLED
Kofferraumkontakt
Ultraschallsensoren
Fahrzeughupe
Leitung isolieren
(Ansteuerung
über ein Relais)
M18 - M23
M6 - M8
Positiver
M16 - M23
Alarmeingang
Startunterbrechung
rot / blau
Programmieranschluß
416398/II 06/2002
Leitung zur
Aktivierung
der Module
26
Türkontakt
Inbetriebnahme
Steuerelektronik KL3200
1.
12
7
6
1
A
SENS
B
1.
Antenne einstecken
Steuerelektronik KL3200
2.
12
7
6
1
A
SENS
B
schwarz
LED-Taster einstecken
2.
Steuerelektronik KL3200
3.
12
7
6
1
A
SENS
B
Drahtbrücke/Jumper
kontrollieren
Jumper/
Drahtbrücke
Steuerelektronik KL3200
416398/II 06/2002
4.
12
7
6
1
A
B
SENS
Kabelbaum einstecken
4.
27
5.
Sicherung
einsetzen
1x
on/off
!
LED blinkt
Taste 1x
drücken.
Zentralverriegelung
schließt
2-4
Sekunden
Pause
Zündung
ein- / ausschalten
Blinkt
2x
2x
Taste
2x drücken
Zentralverriegelung
öffnet
Blinkt
1x
28
Taste
2x drücken
drücken.
Zentralverriegelung
schließt
Blinkt
2x
416398/II 06/2002
2x
Reichweitentest
!
Führen Sie den Reichweitentest nicht in geschlossenen
Räumen oder parallel zu Gebäuden durch, da diese Flächen
das Empfangsfeld der Steuerelektronik beeinflussen.
Wir empfehlen den Test nur auf einer freien Fläche durch zu
führen.
Min. 15 m
on
2x
4x on/off
Zündung
einschalten
LED blinkt
Taste 2x
drücken.
LED blinkt
4x Zündung
ein- / ausschalten
LED aus
2x
416398/II 06/2002
Min. 15 m
Taste
2x drücken
Blinkt
1x
LED blinkt:
1x
2x
3x
4x
ein Sender
zwei Sender
drei Sender
vier Sender
STOP
MODE
LED
blinkt 1x
29
Antennenpositionierung
Gehen Sie im Umkreis von ca. 6 Meter (ca. 9 m vom Fahrzeugmittelpunkt) um das Fahrzeug herum und betätigen
Sie dabei den Handsender. Nach jedem Tastendruck muß das Fahrzeug 1x blinken.
Radius =
ca. 9 Meter
1x
Radius =
ca. 9 Meter
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
Radius =
ca. 9 Meter
Radius =
ca. 9 Meter
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
Antennenposition
in Ordnung
1x
30
Taste 1x
drücken.
Antennenposition nicht
in Ordnung
Wählen Sie einen anderen
Montageort für die Antenne
und beginnen Sie erneut
mit dem Reichweitentest.
416398/II 06/2002
!
Sollte das Fahrzeug an mehreren Positionen nicht auf den Sender reagieren, empfehlen wir einen
anderen Montageort für die Antenne zu wählen. In diesem Fall sollte die Antenne in die Richtung
bewegt werden, wo keine Funktion vom Sender gegeben ist.
Empfindlichkeitseinstellung
Drehen Sie an der Steuerelektronik die Sensibilität auf minimum (gegen den Uhrzeigersinn). Gehen Sie im Umkreis
von ca. 2 Meter um das Fahrzeug herum und betätigen Sie dabei den Handesender. Nach jeder Betätigung müssen
die Fahrzeugblinker 1x aufleuchten.
Reagiert die Steuerelektronik an einer/mehreren Positionen nicht, so erhöhen Sie die Empfindlichkeit am Empfänger.
Drehen Sie die Einstellschraube ca. 1/4 nach rechts (im Uhrzeigersinn). Testen Sie die Empfindlichkeit erneut.
Wiederholen Sie diesen Vorgang bis die gewünschte Reichweite eingestellt ist.
Hinweis: Die beste Funktion wird bei der niedrigsten Einstellung (minimum) erreicht.
SENS
1x
Minimum
1x
1x
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
A
B
Radius =
ca. 4 Meter
1x
SENS
1x
1x
1x
1x
1x
SENS
Plus (+)
ca. 2 Meter
416398/II 06/2002
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
on/off
A
B
Zündung
ein- / ausschalten
1x
1x
1x
1x
SENS
STOP
MODE
31
Programmiermodus
Um die Werkseinstellungen zu ändern oder Handsender anzulernen bzw. zu deaktivieren gehen Sie wie folgt vor:
2x
LED blinkt
Taste 2x
drücken.
LED blinkt
on/off
!
32
1x
1x
2. Ziffer
Freigabe-Code
1x
3. Ziffer
Freigabe-Code
1x
4. Ziffer
Freigabe-Code
1x
5. Ziffer
Freigabe-Code
1x
2x
3x
4x
off
Taste drücken
und halten.
1. Ziffer
Freigabe-Code
LED blinkt:
on/off
on/off
on/off
on/off
on/off
3x kurz
hintereinander
ein- und aus-
ein Sender
zwei Sender
drei Sender
vier Sender
Zündung
ausschalten
Tastendruck
lösen
schalten
Werkscode
11111
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
!
Programmierung
neu starten
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
!
---------
schnelles Blinken
falscher Code /
STOP-Modus
416398/II 06/2002
on
Zündung
einschalten
Programmier2x-modus
1x-
!
416398/II 06/2002
on
Werkscode
ändern
Zündung
einschalten
Sender
anmelden/
abmelden
Steuerzeiten
Zentralverriegelung
LED blinkt
2x kurz und 1x lang
Programmierung
freigegeben
Blinker
deaktivieren/
aktivieren
AlarmAusgang
1x
Taste 1x
drücken.
2x
Taste 2x
drücken.
Sender
anmelden/
abmelden
3x
Taste 3x
drücken.
Steuerzeiten
Zentralverriegelung
4x
Taste 4x
drücken.
Blinker
deaktivieren/
aktivieren
5x
Taste 5x
drücken.
AlarmAusgang
!
Zugangscode
ändern
33
Zugangscode ändern
Feld zum Eintrag der persönlichen
Code-Nummer (Ziffern von 1 bis 9)
off
off
off
off
34
Zündung
ausschalten
Zündung
ausschalten
Zündung
ausschalten
Zündung
ausschalten
1.
Zahl
2.
Zahl
3.
Zahl
4.
Zahl
Werkscode
ändern
LED blinkt
5x
LED blinkt
4x
LED blinkt
3x
LED blinkt
2x
!
on
on
on
on
Persönlicher-Code
z.B.: 54321
Zündung
einschalten
Zündung
einschalten
Zündung
einschalten
Zündung
einschalten
416398/II 06/2002
!
off
Zündung
ausschalten
LED blinkt
1x
5.
Zahl
?
1x
Taste 1x
drücken.
2 Sekunden
Pause
2 Sekunden
Pause
2 Sekunden
Pause
416398/II 06/2002
2 Sekunden
Pause
on/off
Zündung
ein- / ausschalten
on/off
Zündung
ein- / ausschalten
Persönlicher-Code
prüfen
z.B.: 54321
1.
LED blinkt
5x
1.
Code-Zahl
2.
LED blinkt
4x
2.
Code-Zahl
3.
LED blinkt
3x
3.
Code-Zahl
4.
LED blinkt
2x
4.
Code-Zahl
5.
LED blinkt
1x
5.
Code-Zahl
Zahl
Zahl
Zahl
Zahl
Zahl
Programmier2x-modus
1x-
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
35
Anlernen neuer Funksender
Zum Anlernen neuer Handsender (maximal 4 Sender sind pro Anlage möglich) gehen Sie wie folgt vor:
!
Bevor Sie die Programmierung Anlernen/Löschen von Handsendern aktivieren, müssen die Scheckkartensender deaktiviert werden. Entfernen Sie die Batterien aus den Sendern und setzen Sie diese
wieder ein. Der Scheckkartensender befindet sich nun im Schlafmodus.
Siehe auch Kapitel „Batteriewechsel“.
Schritt 3
Schritt 2
Schritt 1
2.
1.
1.
Sender
anmelden/
abmelden
1x
off
Taste 1x
drücken
10
Sek.
1x
2.
Zündung
ausschalten
LED leuchtet
1 Sekunde
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED aus geht).
LED blinkt
3x
3x--Blinker
blinken 3x
10 Sekunden
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED hell leuchtet).
LED blinkt
3x
3x---
on/off
36
Zündung
ein- / ausschalten
Programmier2x-modus
1x-
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
416398/II 06/2002
Blinker
blinken 3x
Anlernen / Löschen von Funksendern
Zum Anlernen neuer/vorhandener Handsender (maximal 4 Handsender sind pro Anlage möglich) oder löschen
vorhandener Handsender gehen Sie wie folgt vor:
!
Bevor Sie die Programmierung Anlernen/Löschen von Handsendern aktivieren, müssen die Scheckkartensender deaktiviert werden. Entfernen Sie die Batterien aus den Sendern und setzen Sie diese
wieder ein. Der Scheckkartensender befindet sich nun im Schlafmodus.
Siehe auch Kapitel „Batteriewechsel“.
Schritt 2
Schritt 1
Schritt 3
2.
1.
1.
Sender
anmelden/
abmelden
3x
Taste 3x
drücken
416398/II 06/2002
10
Sek.
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED aus geht).
off
1x
2.
Zündung
ausschalten
löscht alle
Sender
LED leuchtet
3 Sekunde
LED blinkt
3x
3x---
Blinker
blinken 3x
37
10 Sekunden
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED hell leuchtet).
LED blinkt
3x
3x--Blinker
blinken 3x
10 Sekunden
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED hell leuchtet).
LED blinkt
3x
3x---
Blinker
blinken 3x
10
Sek.
Taste 10 Sekunden
drücken (bis die
LED aus geht).
LED blinkt
3x
3x---
Blinker
blinken 3x
on/off
Zündung
ein- / ausschalten
Programmier2x-modus
1x-
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
38
416398/II 06/2002
!
Zu jeder Anlage können maximal 4 Sender aktiviert werden!
Steuerzeiten ändern
Für die Ansteuerung der Zentralverriegelung stehen zwei verschiedene Steuerzeiten zur Verfügung:
1.
0,8 Sekunden öffnen und 0,8 Sekunden schließen (Werkseinstellung).
2.
0,8 Sekunden öffnen und 25 Sekunden schließen.
Hinweis:
!
Aus Sicherheitsgründen darf diese Steuerzeit bei Fahrzeugen mit Komfortschließung
(der Fenster bzw. des Schiebedaches) nicht verwendet werden!
Diese Steuerzeiten finden Anwendung z.B. bei älteren Fahrzeugen mit elektropneumatischer
Zentralverriegelung.
Steuerzeit
schließen
0,8 Sekunden
Steuerzeit
öffnen
0,8 Sekunden
WerksEinstellung
Steuerzeiten
Zentralverriegelung
off
1x
416398/II 06/2002
on/off
Zündung
ausschalten
Taste 1x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
2x-1x-
LED leuchtet
1 Sekunde
Programmiermodus
öffnen 0,8 Sek.
schließen 0,8 Sek.
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
39
Steuerzeiten ändern / lange Steuerzeiten
Hinweis:
Aus Sicherheitsgründen dürfen die langen (0,8 Sekunden öffnen und 25 Sekunden schließen) Steuerzeiten
bei Fahrzeugen mit Komfortschließung (der Fenster bzw. des Schiebedaches) nicht verwendet werden!
Diese Steuerzeiten finden Anwendung z.B. bei älteren Fahrzeugen mit elektropneumatischer Zentralverriegelung.
Steuerzeit
schließen
25 Sekunden
!
Steuerzeiten
Zentralverriegelung
off
2x
Zündung
ausschalten
Taste 2x
drücken
1x
Steuerzeit
öffnen
0,8 Sekunden
LED leuchtet
3 Sekunden
Steuerzeit
schließen
25 Sekunden
40
Programmier2x-modus
1x-
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
416398/II 06/2002
on/off
Zündung
ein- / ausschalten
Ansteuerung Fahrzeugblinker
Diese Funktion wird benötigt um Fehlfunktionen mit vorhandenen Alarmanlagen bzw. einer werksseitigen Ansteuerung
der Fahrzeugblinker zu vermeiden.
Die Ansteuerung der Fahrzeugblinker sollte immer deaktiviert werden
Wenn das Fahrzeug über eine Alarmanlage verfügt, die beim Schärfen oder Entschärfen diesen Zustand
über die Fahrzeugblinker anzeigt.
Wenn die Fahrzeugblinker beim auf und abschließen mit dem Fahrzeugschlüssel blinken.
1.
2.
!
WerksEinstellung
ON
Blinker
aktiviert
Blinker
deaktivieren/
aktivieren
off
1x
416398/II 06/2002
on/off
Zündung
ausschalten
Taste 1x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
LED leuchtet
1 Sekunde
Programmier2x-modus
1x-
ON
2x
Taste 2x
drücken.
Blinker
aktiviert
STOP
MODE
41
Blinkeransteuerung deaktivieren
Die Ansteuerung der Fahrzeugblinker sollte immer deaktiviert werden
1.
Wenn das Fahrzeug über eine Alarmanlage verfügt, die beim Schärfen oder Entschärfen diesen Zustand
über die Fahrzeugblinker anzeigt.
2.
Wenn die Fahrzeugblinker beim auf und abschließen mit dem Fahrzeugschlüssel blinken.
Blinker
deaktivieren/
aktivieren
2x
on/off
42
Taste 2x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
LED leuchtet
3 Sekunde
Programmier2x-modus
1x-
OFF
2x
Taste 2x
drücken.
Blinker
deaktiviert
STOP
MODE
416398/II 06/2002
off
Zündung
ausschalten
Steuerausgang für Alarmanlagen
!
Für eine einwandfreie Funktion der Keyless-Entry Fernbedienung muß der Türkontaktschalter
auf der Fahrerseite mit angeschlossen werden!
Entfernen Sie die Brücke (Jumper) von Steckplatz „A“. Stecken Sie dort den roten Stecker mit
den zwei Leitungen hinein. Schließen Sie die beiden Leitungen entsprechend an.
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
A
B
SENS
rot
grün
AlarmAusgang
off
1x
416398/II 06/2002
on/off
Zündung
ausschalten
Taste 1x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
Programmier2x-modus
1x-
-
LED leuchtet
1 Sekunde
2x
Taste 2x
drücken.
Negativer
Alarmausgang
STOP
MODE
43
Ansteuerung M750/1
!
Für eine einwandfreie Funktion der Keyless entry Fernbedienung muß der Türkontaktschalter
auf der Fahrerseite mit angeschlossen werden!
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
A
B
SENS
rot
grün
AlarmAusgang
2x
on/off
44
Taste 2x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
2x-1x-
M750/1
Fiat
LED leuchtet
3 Sekunde
Programmiermodus
2x
Taste 2x
drücken.
Alarmausgang
M750/1
STOP
MODE
416398/II 06/2002
off
Zündung
ausschalten
Ansteuerung ohne Türkontakt-Signal
!
!
Die Aktivierung der Keyless-Entry Empfangsbereitschaft ist in dieser Funktion Zeitgesteuert.
Nach dem Ausschalten der Zündung und Ablauf von 3 Sekunden wird die Anlage auf
Empfangsbereitschaft geschaltet.
OFF
WerksEinstellung
AlarmAusgang
AlarmAusgang
off
3x
416398/II 06/2002
on/off
Zündung
ausschalten
Taste 3x
drücken
Zündung
ein- / ausschalten
1x
2x-1x-
OFF
LED leuchtet
6 Sekunde
Programmiermodus
2x
Taste 2x
drücken.
AlarmAusgang
STOP
MODE
45
Abfrage der Einstellungen
Um die Einstellungen zu prüfen gehen Sie wie folgt vor:
2x
LED
blinkt
Taste 2x
drücken.
LED
blinkt
Taste drücken
und halten.
3x kurz
hintereinander
ein- und ausschalten
on/off
!
46
1x
1. Ziffer
Freigabe-Code
1x
2. Ziffer
Freigabe-Code
1x
3. Ziffer
Freigabe-Code
1x
4. Ziffer
Freigabe-Code
1x
5. Ziffer
Freigabe-Code
on/off
on/off
on/off
on/off
on/off
LED blinkt:
1x
2x
3x
4x
off
ein Sender
zwei Sender
drei Sender
vier Sender
Zündung
ausschalten
Tastendruck
lösen
Freigabe
Code
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
!
Programmierung
neu starten
Zündung
ein- / ausschalten
Zündung
ein- / ausschalten
!
---------
schnelles Blinken
falscher Code /
STOP-Modus
416398/II 06/2002
on
Zündung
einschalten
1x
Programmier2x-modus
1x-
2x
LED
blinkt 1x
0,8 öffnen
0,8 schließen
LED
blinkt 2x
0,8 öffnen
25 schließen
Taste 1x
drücken.
2 Sekunden
Pause
LED
blinkt 1x
2x
ON
LED
blinkt 2x
OFF
Blinker
aktiviert
Blinker
deaktiviert
2 Sekunden
Pause
416398/II 06/2002
LED
blinkt 1x
2x
LED
blinkt 2x
3x
LED
blinkt 3x
on/off
Zündung
ein- / ausschalten
Masse
gesteuert
M750/1
Negativer
AlarmAusgang
AlarmAusgang
AlarmAusgang
2x-1x-
Programmiermodus
2x
Taste 2x
drücken.
STOP
MODE
47
Funktionsprüfung
Bevor Sie die Verkleidungsteile wieder befestigen, überprüfen Sie die Anlage bitte wie folgt:
Achten Sie darauf, daß Ihr Fahrzeugschlüssel nicht im Auto liegt.
2.
Schließen Sie die Fahrzeugbatterie wieder an.
3.
Schließen Sie die Fahrzeugtüren.
4.
Deaktivieren Sie den STOP-Mod, siehe Seite 9 / Inbetriebnahme.
5.
Kontrollieren Sie die Funktion der Zentralverriegelung, zuerst mit dem Handsender.
Achten Sie darauf, das sich der Scheckkartensender nicht im Sendebereich befindet bzw. deaktiviert wurde.
Zum deaktivieren entnehmen Sie kurz die Batterien aus dem Scheckkartensender (siehe Batteriewechsel).
6.
Betätigen Sie den Funkhandsender im Empfangsbereich des Empfängers. Die Zentralverriegelung
öffnet sich, die Blinker vom Fahrzeug leuchten 1x auf. Durch erneutes Betätigen der Funkhandsendertaste
wird die Zentralverriegelung verschlossen und die Blinker leuchten 2x auf.
7.
Aktivieren Sie den Scheckkartensender durch längeres drücken (ca. 7 Sekunden bzw. bis die LED im
Gehäuse zu blinken beginnt) der Taste.
8.
Nähern Sie sich dem Fahrzeug, ca. 1 Meter vor dem Fahrzeug öffnet sich die Zentralverriegelung und die
Fahrzeugblinker blinken 1x.
9.
Öffnen Sie die Tür und schalten Sie die Zündung einmal ein und aus. Ziehen Sie den Zündschlüssel ab und
schließen Sie die Tür.
10.
Entfernen Sie sich vom Fahrzeug, die Zentralverriegelung wird geschlossen und die Fahrzeugblinker
blinken 2x.
11.
Montieren Sie alle demontierten Teile und Verkleidungen sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge.
48
416398/II 06/2002
1.
Fehlersuchprogramm
Störungsmerkmale
Ursachen
Funkfernbedienung ohne Funktion
Spannungsversorgung fehlt.
Überprüfen Sie die Spannungsversorgung am 12poligen Stecker.
PIN 6 Schwarz - Masse
PIN1 Rot - Plus 12 Volt.
Zündung ist eingeschaltet.
Zündschlüssel abziehen
PIN 5 Orange 12 Volt nur bei Zündung.
Anlage befindet sich im STOP-Mode,
(Tast-LED - LED blinkt).
LED-Taste 1x betätigen, Zündung 1x an/aus
schalten, Tür 1x öffnen und schließen.
15 Sekunden warten bis Fahrzeugblinker
1x blinken und die ZV verriegelt. Jeden
Sender 2x kurz die Taste drücken.
Zündschlüssel steckt im Zündschloss.
Zündschlüssel abziehen.
Fahrzeugtür/en sind offen.
Fahrzeugtür/en schließen.
Falsche Ansteuerung der
Zentralverriegelung (ZV).
Überprüfen Sie die Steuerleitungen.
Keine Verbindung zur ZV
Wenn verbaut, Schneidverbinder überprüfen.
zB. Farbe: blau für 1,5-2,5 qmm
Wurde nicht angelernt.
Funkhandsender neu anlernen, siehe
Seite 15. Läßt sich der zweite Sender
nicht anlernen, komplette Anlage über Ihre
Bezugsquelle einschicken.
Zu geringe Batteriespannung.
Batteriespannung prüfen, ggf.
Batterien wechseln..
Schlechter Empfang
Antennen an einer anderen Stelle montieren.
Empfindlichkeit nachjustieren.
Batteriespannung zu gering.
Batterie wechseln.
Funkstörungen.
An einem anderen Standort die
Sendeleistung überprüfen.
Batterienspannung zu gering.
Batterie wechseln.
Scheckkartensender befindet sich im
Schlafmodus
Taste auf dem Scheckkartenhandsender für
5 Sekunden drücken (LED im Sender blinkt).
Funkfernbedienung Klickt, bzw.die
Fahrzeugblinker blinken und die
Zentralverriegelung wird nicht betätigt.
Ein Funkhandsender ohne Funktion
Funkhandsender mit zu geringer
Sendeleistung.
Scheckkartensender ohne Funktion..
Abhilfe
Automatikfunktion deaktiviert
Anlage läßt sich nicht programmieren
Funkstörungen.
An einem anderen Standort die
Sendeleistung überprüfen.
Kein Impuls (Signal) von Klemme 15
(Spannung bei Zündung)
Überprüfen Sie die Spannungsversorgung am 12poligen Stecker.
416398/II 06/2002
PIN 5 Orange -
+12Volt bei eingeschalteter
Zündung.
49
Batterienwechsel
Die Mindestreichweite des Handsenders sollte bei ca. 3 m um das Fahrzeug liegen. Läßt die Reichweite des
Senders nach, so muß die Batterie erneuert werden. Bei dem Scheckkartensender sollten 1x im Jahr die Batterien
gewechselt werden. Batterien erhalten Sie bei Ihrem Händler.
Wechseln der Batterien:
Handsender:
Drücken Sie die beiden Gehäusehälften mit Hilfe eines Schlitzschraubendrehers an den
Längsseiten vorsichtig auseinander. Entnehmen Sie die Platine und schieben Sie den
schwarzen Ring mit den Batterien zur Seite heraus. Achten Sie auch beim Einsetzen der Batterien
auf die Polarität ( + nach oben / - nach unten zur Platine ).
Batterien sind Sondermüll und entsprechend den geltenden Vorschriften zu entsorgen!
Batterien:
2 x CR 1220 Knopfzellen
Schritt 3
Schritt 2
Schritt 1
+
+
Scheckkartensender:
Auf der Rückseite befindet sich ein Deckel. Dieser Deckel ist mit einer kleinen Kreuzschlitzschraube
gesichert.
- Drehen Sie die Kreuzschlitzschraube mit einem passenden Schraubendreher heraus.
- Klappen Sie den Deckel auf.
- Entnehmen Sie die beiden Batterien. Ersetzen Sie immer beide Batterien zusammen!
Achten Sie beim Einsetzen auf die richtige Pollarität ("-" muß nach dem Einsetzen zu lesen sein).
- Setzen Sie den Deckel wieder ein und sichern Sie diesen mit der Kreuzschlitzschraube.
- Drücken Sie nach jedem Batteriewechsel ca. 7 Sekunden (bis die LED im Sendergehäuse leuchtet) den
Taster auf dem Scheckkartensender um diese wieder zu aktivieren.
Batterien sind Sondermüll und entsprechend den geltenden Vorschriften zu entsorgen!
Batterien:
2 x CR 2025 / 3V Knopfzellen
Schritt 2
Schritt 1
2.
CR 2025
+
+
50
416398/II 06/2002
1.
Zubehör und Ersatzteile
Scheckkartensender
Artikel Nr.: 441631
Artikel Nr.: 441632
Handsendergehäuse
Artikel Nr.: 441412
Gummitaste durchsichtig
Artikel Nr.: 4416322
CR 1220
CR 2025
+
Funkhandsender RC
+
CR 2025
+
Ersatzbatterie Typ CR 2025
( Satz = 2 Stück für Scheckkartensender)
!
+
Artikel Nr.: 441636
CR 1220
+
Ersatzbatterie Typ CR 1220
( Satz = 2 Stück für Funkhandsender)
+
!
+
Artikel Nr.: 441401
+
Batterien sind Sondermüll und entsprechend
den geltenden Vorschriften zu entsorgen.
Batterien sind Sondermüll und entsprechend
den geltenden Vorschriften zu entsorgen.
LED-Taster
Antenne
Artikel Nr.: 441634
Artikel Nr.: 441635
rot
Kabelbaum (12polig)
Artikel Nr.: 41538
Kabelbaum (2polig)
Artikel Nr.: 441639
416398/II 06/2002
Steuerelektronik KL3200
12
7
6
1
Steuerelektronik
A
B
SENS
Artikel Nr.: 441633
51
52
in.pro. Herstellungs- und Vertriebs GmbH
Brahmkoppel 5
24558 Henstedt-Ulzburg
Federal Republic of Germany
Service Telefon zum Ortstarif: 0180 / 331 38 38
Fax:
04193 / 99 99 35
E-Mail :
Technik@in-pro.de
Internet:
www.in-pro.de
416398/II 06/2002
Bei technischen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Zweite Ausgabe
Seite 3 Lieferumfang / Kabelbaum
Seite 31 Gelöscht / Seite 17 neu eingefühgt.
Seite 23
Amerikanische Steuerung
33/34 Codefeld
36/37 Rahmen um den Text - LED aus
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 579 KB
Tags
1/--Seiten
melden