close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung FordMondeo

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
FordMondeo
100% Ford. 100% Zufrieden.
Die in dieser Ausgabe enthaltenen Informationen entsprechen dem aktuellen Stand bei
Drucklegung. Änderungen von technischen Daten, Design oder Ausstattung sind jederzeit
ohne besondere Benachrichtigung im Rahmen der Weiterentwicklung möglich. Nachdruck
und Übersetzung – auch auszugsweise – bedürfen unserer Genehmigung. Irrtümer und
Auslassungen vorbehalten.
© Ford Motor Company 2006
Alle Rechte vorbehalten.
Bestellcode: 6S7J-19A321-AHA (CG3369de) 12/2005 20060113123137
Inhaltsverzeichnis
Einleitung......................5
Schlösser...................39
Zu dieser
Bedienungsanleitung....................5
Erläuterung der Symbole.................5
Teile und Zubehör.............................6
Ver- und Entriegeln.........................39
Zentralver- und -Entriegelung.......44
Wegfahrsperre...........46
Funktionsbeschreibung.................46
Codierte Schlüssel..........................46
Wegfahrsperre aktivieren..............48
Wegfahrsperre deaktivieren.........48
Kurzübersicht...............7
Rückhaltesysteme für
Kinder.......................19
Kindersitze........................................19
Sitzpositionen für Kindersitze........21
Kindersicherheitspolster................23
Kindersicherung..............................26
Diebstahlwarnanlage......................49
Aktivieren der
Diebstahlwarnanlage..................49
Deaktivieren der
Diebstahlwarnanlage..................50
Insassenschutz..........27
Funktionsbeschreibung.................27
Gurtwarner.......................................32
Anlegen der Sicherheitsgurte.......33
Höheneinstellung der
Sicherheitsgurte..........................34
Anlegen des Sicherheitsgurts
während der
Schwangerschaft........................34
Warnleuchte Airbag........................35
Lenkrad.......................51
Einstellen des Lenkrads..................51
Hupe..................................................51
Bedienung des Audiosystems......51
Sprachsteuerung............................53
Wisch/Waschanlage..........54
Scheibenwischer............................54
Scheibenwaschanlage...................55
Heckscheibenwischer und
-waschanlage..............................56
Einstellen der
Windschutzscheiben-Waschdüsen.57
Scheinwerfer-Waschanlage..........57
Prüfen der Wischerblätter.............58
Wechseln der Wischerblätter.......58
Schlüssel und FunkFernbedienungen....36
Allgemeine Informationen zu
Funkfrequenzen..........................36
Programmieren der
Funk-Fernbedienung..................36
Wechseln der Batterie der
Funk-Fernbedienung..................37
1
Inhaltsverzeichnis
Beheizte Fenster und Spiegel.......97
Zusatzheizung.................................98
Elektrisches Schiebedach.............98
Beleuchtung...............59
Bedienen der Beleuchtung...........59
Nebelscheinwerfer.........................60
Nebelleuchten hinten......................61
Einstellen der Scheinwerfer...........61
Leuchtweitenregulierung...............62
Warnblinkleuchten..........................63
Blinkleuchten...................................64
Innenleuchten..................................64
Wechsel von Glühlampen.............65
Umfeldleuchten...............................75
Sitze...........................101
Korrektes Sitzen.............................101
Manuelle Sitzverstellung...............101
Elektrisches Sitzverstellung.........102
Kopfstützen....................................103
Rücksitze........................................104
Sitzheizung.....................................106
Belüftete Sitze................................107
Fenster und Spiegel...76
Komfortausstattung..108
Elektrische Fensterheber...............76
Außenspiegel...................................78
Elektrische Außenspiegel..............79
Rückspiegel......................................79
Sonnenblenden.............................108
Dimmer für
Instrumentenbeleuchtung.......108
Uhr...................................................108
Zigarettenanzünder......................108
Aschenbecher...............................109
Zusatzsteckdosen.........................110
Getränkehalter................................110
Staufächer........................................111
Instrumente................81
Anzeigen...........................................81
Warnleuchten und Anzeigen........83
Akustische Warnungen und
Meldungen...................................86
Starten des Motors...112
Informationsdisplays....................87
Allgemeine Informationen.............112
Zündschalter...................................112
Starten des Benzinmotors...........113
Starten des Dieselmotors.............114
Ausschalten des Motors...............115
Bordcomputer.................................87
Klimaanlage................90
Funktionsbeschreibung.................90
Belüftungsdüsen..............................91
Manuelle Klimaanlage.....................91
Automatische Klimaanlage...........94
Kraftstoff und
Betanken................116
Sicherheitshinweise.......................116
2
Inhaltsverzeichnis
Kraftstoffqualität.............................116
Katalysator......................................116
Tankdeckel......................................117
Betanken.........................................117
Technische Daten..........................117
Geschwindigkeitsregelung....................140
Getriebe....................122
Befördern von
Gepäck...................142
Funktionsbeschreibung...............140
Verwenden der
Geschwindigkeitsregelung......140
Schaltgetriebe................................122
Automatikgetriebe........................123
Allgemeine Informationen............142
Gepäcknetze.................................142
Gepäckabdeckungen..................143
Dachträger und Gepäckträger....144
Bremsen...................132
Funktionsbeschreibung...............132
Hinweise zum Fahren mit ABS.....133
Handbremse..................................133
Abschleppen.............146
Anhängerbetrieb...........................146
Erforderliche Checks beim
Abschleppen..............................146
Abnehmbare
Anhängerzugvorrichtung..........147
Stabilitätsregelung...135
Funktionsbeschreibung...............135
Verwenden der
Stabilitätsregelung.....................135
Hinweise zum
Fahren....................150
Antriebsschlupfregelung....................137
Einfahren.........................................150
Funktionsbeschreibung................137
Verwenden der
Antriebsschlupfregelung...........137
Notfallausrüstung......151
Verbandskasten.............................151
Warndreieck....................................151
Niveauregulierung....138
Funktionsbeschreibung...............138
Status nach einem
Unfall......................152
Einparkhilfe...............139
Schalter für
Kraftstoffabschaltung...............152
Prüfen von Bauteilen des
Sicherheitssystems...................152
Funktionsbeschreibung...............139
Verwenden der Einparkhilfe........139
3
Inhaltsverzeichnis
Sicherungen.............153
Fahrzeugbatterie......176
Einbaulage des
Sicherungskastens....................153
Wechsel von Sicherungen...........154
Tabelle zu Sicherungen................154
Batteriepflege.................................176
Verwenden von
Überbrückungskabeln..............176
Räder und Reifen......178
Abschleppen des
Fahrzeugs..............158
Radwechsel....................................178
Reifenpflege...................................184
Verwenden von Winterreifen.......185
Verwenden von
Schneeketten.............................185
Technische Daten.........................185
Abschlepppunkte..........................158
Transport des Fahrzeugs.............159
Abschleppen des Fahrzeugs auf
vier Rädern..................................160
Wartung.....................161
Fahrzeugidentifikation......................191
Allgemeine Informationen.............161
Motorraum-Übersicht...................162
Öffnen und Schließen der
Motorhaube................................166
Prüfen des Motoröls.....................166
Prüfen des Kühlmittels.................168
Automatikgetriebeöl prüfen.........169
Brems- und Kupplungsflüssigkeit
prüfen..........................................169
Prüfen des Servolenkungsöls......170
Prüfen der Waschflüssigkeit........170
Technische Daten..........................171
Fahrzeug-Identifikationsschild.....191
Fahrzeug-Identifikations-Nummer
(VIN)..............................................191
Motornummer................................191
Technische Daten.....192
Technische Daten.........................192
Typzulassung...........203
Fahrzeugpflege.........174
Außenreinigung..............................174
Innenreinigung...............................175
Reparatur kleinerer
Lackschäden..............................175
4
Einleitung
Dort kennen die Mitarbeiter Ihr Auto
und werden speziell dafür geschult.
Auch die technische Ausrüstung ist
auf die Marke Ford eingestellt, z. B.
durch Spezialwerkzeuge und
Prüfverfahren.
ZU DIESER
BEDIENUNGSANLEITUNG
Wir beglückwünschen Sie zu Ihrem
neuen Ford. Nehmen Sie sich bitte
etwas Zeit, um sich anhand der
Bordliteratur mit Ihrem Fahrzeug
vertraut zu machen. Der sichere
Umgang mit Ihrem Auto erhöht die
Wirtschaftlichkeit, die
Verkehrssicherheit und bringt Ihnen
mehr Spaß am Fahren.
Beachte: Bitte übergeben Sie diese
Bedienungsanleitung bei einem
Weiterverkauf des Fahrzeugs an den
neuen Eigentümer. Sie ist Bestandteil
der Betriebserlaubnis und gehört
zum Fahrzeug.
In der Bedienungsanleitung
werden alle Optionen und
Modellvarianten beschrieben,
die in den einzelnen
europäischen Ländern
erhältlich sind. Für Ihr Modell
gilt deshalb nur die
Beschreibung der tatsächlich
vorhandenen Ausstattung. Aus
drucktechnischen Gründen
können bereits Optionen
beschrieben sein, die noch
nicht Fahrzeug eingebaut
werden.
ERLÄUTERUNG DER
SYMBOLE
Warnsymbole in dieser
Bedienungsanleitung
ACHTUNG
Was schützt Sie und andere und
verhindert Schäden an Ihrem
Fahrzeug und seiner Ausrüstung? In
dieser Bedienungsanleitung sind
solche Hinweise durch ein
Warndreieck markiert.
Eine regelmäßige Wartung sichert
den Wert Ihres Fahrzeugs und
garantiert seine Verkehrssicherheit.
Für einen fachgerechten
Kundendienst stehen Ihnen
insbesondere ca. 7 000 autorisierte
Ford-Service-Betriebe in Europa zur
Verfügung.
Beachte: Wichtige Anmerkungen
beginnen mit dem Wort Hinweis:
5
Einleitung
Warnsymbole an Ihrem
Fahrzeug
Wenn Sie in Ihrem Fahrzeug
dieses Symbol sehen,
bedeutet dies für Sie:
Unbedingt erst die
Bedienungsanleitung lesen, um
Fehler zu vermeiden.
TEILE UND ZUBEHÖR
Wichtiger Hinweis: Ford-Original-Teile
und -Zubehör sind speziell für
Ford-Fahrzeuge konzipiert. Sie sind
genau auf Ihr Ford-Fahrzeug
abgestimmt.
Wir weisen darauf hin, dass Teile und
Zubehör anderer Hersteller als Ford
nicht von Ford geprüft und
freigegeben sind, sofern dies nicht
ausdrücklich von Ford bestätigt wird.
Trotz laufender Marktbeobachtung
können wir deren Tauglichkeit für
unsere Fahrzeuge nicht garantieren.
Ford übernimmt keine Haftung für
Schäden, die durch Verwendung
solcher Produkte entstanden sind.
6
Kurzübersicht
Instrumententafel
Linkslenker-Fahrzeuge
E70431
A
B
C
Leuchtweitenregelung Siehe Leuchtweitenregulierung (Seite 62).
Mehrfunktionshebel: Blinkleuchten, Fernlicht, Bordcomputer Siehe
Beleuchtung (Seite 59). Siehe Bordcomputer (Seite 87).
Signalhorn Siehe Hupe (Seite 51).
7
Kurzübersicht
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Kombiinstrument Siehe Anzeigen (Seite 81). Siehe Warnleuchten
und Anzeigen (Seite 83).
Scheibenwischerhebel Siehe Scheibenwischer (Seite 54).
Gangwahltasten Siehe Automatikgetriebe (Seite 123).
Schalter – Warnblinkanlage Siehe Warnblinkleuchten (Seite 63).
Luftausströmer Siehe Belüftungsdüsen (Seite 91).
Analoguhr Siehe Uhr (Seite 108).
Schalter – heizbare Windschutzscheibe Siehe Beheizte Fenster und
Spiegel (Seite 97).
Schalter – heizbare Heckscheibe Siehe Beheizte Fenster und Spiegel
(Seite 97).
Klimaanlage Siehe Klimaanlage (Seite 90).
Audio-/Navigationssystem Siehe separate Bedienungsanleitungen.
Getränkehalter Siehe Getränkehalter (Seite 110).
Schalter – Sitzheizung-/lüftung Siehe Sitzheizung (Seite 106). Siehe
Belüftete Sitze (Seite 107).
Schalter – Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) Siehe
Verwenden der Stabilitätsregelung (Seite 135).
Lenkzündschloss Siehe Zündschalter (Seite 112).
Geschwindigkeitsregelung Siehe Verwenden der
Geschwindigkeitsregelung (Seite 140).
Lenkradverstellung Siehe Einstellen des Lenkrads (Seite 51).
Audiosystem Siehe Bedienung des Audiosystems (Seite 51).
Sicherungen Siehe Sicherungen (Seite 153).
Dimmer – Instrumentenbeleuchtung Siehe Dimmer für
Instrumentenbeleuchtung (Seite 108).
Beleuchtung/Nebelscheinwerfer/Nebelschlussleuchten Siehe
Beleuchtung (Seite 59).
8
Kurzübersicht
Rechtslenker-Fahrzeuge
E70432
A
B
C
D
E
F
G
Klimaanlage Siehe Klimaanlage (Seite 90).
Schalter – heizbare Windschutzscheibe Siehe Beheizte Fenster und
Spiegel (Seite 97).
Schalter – heizbare Heckscheibe Siehe Beheizte Fenster und Spiegel
(Seite 97).
Analoguhr Siehe Uhr (Seite 108).
Luftausströmer Siehe Belüftungsdüsen (Seite 91).
Schalter – Warnblinkanlage Siehe Warnblinkleuchten (Seite 63).
Gangwahltasten Siehe Automatikgetriebe (Seite 123).
9
Kurzübersicht
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
Mehrfunktionshebel: Blinkleuchten, Fernlicht, Bordcomputer Siehe
Beleuchtung (Seite 59). Siehe Bordcomputer (Seite 87).
Kombiinstrument Siehe Anzeigen (Seite 81). Siehe Warnleuchten
und Anzeigen (Seite 83).
Signalhorn Siehe Hupe (Seite 51).
Scheibenwischerhebel Siehe Scheibenwischer (Seite 54).
Leuchtweitenregelung Siehe Leuchtweitenregulierung (Seite 62).
Beleuchtung/Nebelscheinwerfer/Nebelschlussleuchten Siehe
Beleuchtung (Seite 59).
Dimmer – Instrumentenbeleuchtung Siehe Dimmer für
Instrumentenbeleuchtung (Seite 108).
Lenkzündschloss Siehe Zündschalter (Seite 112).
Lenkradverstellung Siehe Einstellen des Lenkrads (Seite 51).
Geschwindigkeitsregelung Siehe Verwenden der
Geschwindigkeitsregelung (Seite 140).
Audiosystem Siehe Bedienung des Audiosystems (Seite 51).
Schalter – Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) Siehe
Verwenden der Stabilitätsregelung (Seite 135).
Schalter – Sitzheizung-/lüftung Siehe Sitzheizung (Seite 106). Siehe
Belüftete Sitze (Seite 107).
Getränkehalter Siehe Getränkehalter (Seite 110).
Audio-/Navigationssystem Siehe separate Bedienungsanleitungen.
Ladekontrollleuchte
Warn- und Kontrollleuchten
Siehe Warnleuchten und Anzeigen
(Seite 83).
Öldruckwarnleuchte
Vorglüh-Kontrollleuchte
Ölwechsel-Anzeigeleuchte
Eiswarnleuchte
Türwarnleuchte
Warnleuchte –
Scheibenwaschflüssigkeit
10
Kurzübersicht
Bremssystem-Warnleuchte
Sicherheitsgurt-Warnanzeige
Motor-Warnleuchte
Warnleuchte –
Kraftstoffstand
Blinkleuchten-Anzeige
E70358
Airbag-Warnleuchte
ACHTUNG
Stellen Sie das Lenkrad niemals
während der Fahrt ein.
Leuchte – Elektronisches
Stabilitäts-Programm (ESP)
Manuelle Klimaanlage
ABS-Warnleuchte
Siehe Manuelle Klimaanlage (Seite
91).
Scheinwerfer-Anzeige
Entfeuchtungstaste
Fernlicht-Anzeige
Lenkrad einstellen
Siehe Einstellen des Lenkrads (Seite
51).
E70446
11
Kurzübersicht
Schnelles Aufheizen des
Innenraums
Permanente
Komforteinstellungen
E70451
E70450
Schnelles Abkühlen des
Innenraums
Klimaautomatik
Siehe Automatische Klimaanlage
(Seite 94).
E70452
E72153
Empfohlene Einstellung: AUTO und
22 °C.
Lichtautomatik
Siehe Bedienen der Beleuchtung
(Seite 59).
12
Kurzübersicht
E72162
Beachte: In der
Lichtschalterstellung AUTO können
die Nebelleuchten nicht eingeschaltet
werden. Vor dem Einschalten der
Nebelleuchten muss die
Lichtautomatik abgeschaltet werden.
E72167
Durch kurzes Antippen des Hebels
blinken die Blinkleuchten dreimal in
der entsprechenden Richtung auf.
In der Schalterstellung AUTO wird
das Abblendlicht abhängig vom
Umgebungslicht ein- und
ausgeschaltet.
Scheibenwischer
Blinkleuchten
Siehe Scheibenwischer (Seite 54).
Siehe Blinkleuchten (Seite 64).
13
Kurzübersicht
Der Regensensor erfasst ständig die
Wassermenge auf der
Windschutzscheibe und passt die
Geschwindigkeit der
Scheibenwischer automatisch an
(einmaliges Wischen,
Intervallwischen, langsames oder
schnelles Wischen).
D
C
B
Scheibenwaschanlage
Siehe Scheibenwaschanlage (Seite
55).
A
E72172
A
B
C
D
Einmal wischen
Intervallwischen oder
Wischautomatik
Langsam wischen
Schnell wischen
Wischautomatik
Beim Einschalten der Wischautomatik
wischen die Scheibenwischer einmal
über die Scheibe, unabhängig davon,
ob die Scheibe nass oder trocken ist.
Danach, oder wenn bei
eingeschalteter Wischautomatik die
Zündung eingeschaltet wird, wischen
die Scheibenwischer erst, wenn der
Regensensor Wasser auf der
Scheibe feststellt. Alternativ kann der
Hebel auch in eine andere Stellung
gestellt und die Wischautomatik
eingeschaltet oder die Waschanlage
betätigt werden.
E72174
Nach Abschluss des Waschvorgangs
wischen die Scheibenwischer nach
einer kurzen Pause noch einmal über
die Scheibe, um letzte
Flüssigkeitsreste zu entfernen.
Heckscheibenwischer
Siehe Heckscheibenwischer und
-waschanlage (Seite 56).
14
Kurzübersicht
Verriegeln und Entriegeln
Rückwärtsgang-Wischfunktion
Unter den folgenden Bedingungen
wird beim Einlegen des
Rückwärtsgangs automatisch der
Heckscheibenwischer eingeschaltet:
•
•
•
Siehe Ver- und Entriegeln (Seite 39).
Entriegeln
Heckscheibenwischer ist
ausgeschaltet.
Wischerhebel steht auf C oder D.
Wischerhebel steht auf B und die
Scheibenwischer vorn sind in
Betrieb.
Das Intervall des Heckwischers wird
vom Intervall des
Windschutzscheibenwischers
bestimmt (im Intervallbetrieb oder
beim langsamen Wischen).
E72207
Automatisch abblendender
Innenspiegel
Zum Aktivieren von Doppelschließung
und Diebstahlwarnanlage innerhalb
von drei Sekunden zweimal drücken.
Die Blinkleuchten blinken zweimal auf.
Zum Aktivieren von
Zentralverriegelung und
Diebstahlwarnanlage einmal die Taste
drücken.
Siehe Rückspiegel (Seite 79).
Zum Verriegeln des Fahrzeugs und
Schließen aller Fenster und des
Schiebedachs (Rundumschließung)
drei Sekunden drücken.
E70418
Der Innenspiegel blendet
automatisch ab, sobald er von hinten
mit grellem Licht angestrahlt wird.
E72202
15
Kurzübersicht
Automatische
Wiederverriegelung
Um nur die Heckklappe zu öffnen,
innerhalb von drei Sekunden
zweimal drücken.
Um zu verhindern, dass das
Fahrzeug versehentlich unverriegelt
bleibt, werden Zentralverriegelung
und Diebstahlwarnanlage 45
Sekunden nach Drücken der Taste
und unter den folgenden
Voraussetzungen automatisch
wieder aktiviert:
Verriegeln
•
•
•
E72201
Beachte: Bei Fahrzeugen mit
Sicherheitsausstattung wird die
Diebstahlwarnanlage mit der
Entriegelungstaste der
Fernbedienung abgeschaltet. Die
Diebstahlwarnanlage wird durch das
Entriegeln einer Vordertür mit dem
Schlüssel nicht deaktiviert.
Es wurde keine Tür geöffnet.
Der Gepäckraum wurde nicht
geöffnet.
Die Zündung wurde nicht
eingeschaltet.
Sitzheizung und -lüftung
Siehe Sitzheizung (Seite 106). Siehe
Belüftete Sitze (Seite 107).
Zum Entriegeln einmal drücken.
Diese Funktionseinstellung kann
geändert werden (z.B. nur
Fahrertür-Entriegelung). Siehe Verund Entriegeln (Seite 39).
Zum Entriegeln des Fahrzeugs und
Öffnen aller Fenster und des
Schiebedachs (Rundumöffnung) drei
Sekunden drücken.
E72335
Beachte: Die Einstellung der
Sitzheizungen wird beim Ausschalten
der Zündung gespeichert.
+ = Temperatur erhöhen
– = Temperatur senken
16
Kurzübersicht
Rote Leuchten: wärmer
Blaue Leuchten: kälter
Rückwärtsgang – 5Ganggetriebe
Siehe Schaltgetriebe (Seite 122).
E72456
Motorhaube öffnen
Siehe Öffnen und Schließen der
Motorhaube (Seite 166).
E72455
Rückwärtsgang 6Ganggetriebe
Siehe Schaltgetriebe (Seite 122).
E73406
17
Kurzübersicht
Ford-Emblem am Kühlergrill zur Seite
schwenken. Schlüssel in den
Schließzylinder im Kühlergrill stecken.
Schlüssel zuerst gegen den
Uhrzeigersinn drehen 1. Motorhaube
etwas anheben und dann den
Schlüssel bis zum Anschlag im
Uhrzeigersinn drehen 2.
Vorratsbehälter –
Scheibenwaschanlage
Siehe Wartung (Seite 161).
E73422
Die Scheibenwaschanlagen für Frontund Heckscheibe werden aus
demselben Vorratsbehälter versorgt.
Der Behälter befindet sich hinter dem
rechten Scheinwerfer.
18
Rückhaltesysteme für Kinder
Ein Auslösen des Airbags kann
schwere oder lebensgefährliche
Verletzungen verursachen.
Wenn auf dem Rücksitz ein
Kinder-Rückhaltesystem
angebracht ist, müssen die hinteren
Kopfstützen nach oben gestellt sein,
es sei denn, dass dadurch das
Kinder-Rückhaltesystem vom
Rücksitz weggedrückt wird.
KINDERSITZE
Beachte: Durch einen Unfall können
auch Beschädigungen am Kindersitz
entstehen. Kindersitz deshalb durch
eine Fachwerkstatt überprüfen
lassen.
Beachte: Lassen Sie Ihr Kind nie
unbeaufsichtigt im Kindersitz bzw.
Fahrzeug zurück.
Beachte: Wenn Sie einen Kindersitz
oder anderes
Kinder-Rückhaltesystem mit dem
Sicherheitsgurt befestigen, stellen Sie
sicher, dass die Gurtbänder nicht
verdreht sind und keine Lose haben.
E72336
WARNUNGEN
Lebensgefahr!
Kinder-Rückhaltesysteme
niemals auf einem Sitz benutzen, der
durch einen Front-Airbag geschützt
ist!
Sicherheitshinweis nach ECE
R94.01: Lebensgefahr! Ein
gegen die Fahrtrichtung
angebrachtes
Kinder-Rückhaltesystem niemals auf
einem Sitz benutzen, der durch einen
Front-Airbag geschützt ist!
ACHTUNG
Es besteht das Risiko von
schweren oder
lebensgefährlichen Verletzungen,
wenn die Anweisungen des
Herstellers nicht korrekt befolgt
werden oder wenn die Kindesitze
oder Kinder-Rückhaltesysteme in
irgendeiner Weise verändert werden.
19
Rückhaltesysteme für Kinder
Babysitz
Bei der Verwendung von Kinderoder Babysitzen sind die
Anweisungen des Herstellers immer
zu beachten.
ACHTUNG
Kinder dürfen niemals auf dem
Schoß von Fahrzeuginsassen
befördert werden.
Kinder bis einschließlich 12 Jahren
und einer Körpergröße bis zu
einschließlich 150 cm müssen in
geeigneten und amtlich
zugelassenen (länderabhängig)
Kinder-Rückhaltesystemen, wie z. B.
Sicherheits-Babysitz, Kindersitz oder
Sitzerhöher, auf dem Rücksitz
befördert werden.
E72337
Säuglinge unter 13 kg (ca. 18 Monate)
sind am besten geschützt, wenn sie
in einem rückwärts gerichteten auf
dem Rücksitz befestigten Babysitz
(Gruppe 0+) angeschnallt sind.
Die Sicherheitssysteme müssen für
das jeweilige Kind geeignet sein und
den gesetzlichen Vorschriften
entsprechen (länderabhängig).
ECE-geprüfte
Kinder-Rückhaltesystem erhalten Sie
bei Ihrem Ford-Händler. Fragen Sie
bitte dort nach geeigneten
Kinder-Rückhaltesystemen. Sie
gewähren zusammen mit den
Sicherheitsgurten den
größtmöglichen Schutz.
Kinderrückhaltesysteme für
verschiedene
Gewichtsgruppen
Die zu verwendenden
Rückhaltesysteme richten sich nach
Größe und Gewicht des Kindes:
20
Rückhaltesysteme für Kinder
Kindersitz
SITZPOSITIONEN FÜR
KINDERSITZE
WARNUNGEN
Wenn Ihr Ford-Fahrzeug mit
einem Beifahrer-Airbag
ausgestattet ist, müssen Kinder bis
einschließlich 12 Jahre und einer
Körpergröße bis einschließlich 150
cm in einem geeigneten
Kinder-Rückhaltesystem auf dem
Rücksitz befördert werden – niemals
auf dem Vordersitz.
Lebensgefahr! Ein gegen die
Fahrtrichtung angebrachtes
Kinder-Rückhaltesystem niemals auf
einem Sitz benutzen, der durch einen
Front-Airbag geschützt ist!
E72338
Kinder zwischen 13 und 18 kg (ca.
neuen Monate bis vier Jahre) sind am
besten geschützt, wenn sie in korrekt
auf dem Rücksitz befestigten
Kindersitzen (Gruppe I)
angeschnallt sind.
Beachte: Wenn wegen besonderer
Umstände ein Kind mit einem
Gewicht von mehr als 9 kg auf einem
Vordersitz befördert werden muss,
der durch einen Front-Airbag
geschützt ist, darf hierzu nur ein nach
vorn in Fahrtrichtung gerichtetes
Kinder-Rückhaltesystem verwendet
werden.
Die geeigneten Einbaupositionen für
Kinder-Rückhaltesystem sind in der
folgenden Tabelle angegeben.
21
Rückhaltesysteme für Kinder
Sitzpositionen der Kindersitze
Sitzpositionen
Gewichtsgruppen
0
0+
I
II
III
bis 10 kg bis 13 kg 9 bis 18 15 bis 25 22 bis 36
(ca. 0 − 9 (ca. 0 – 2 kg (ca. 9 kg (ca. kg (ca. 6
Monate)
Jahre) Monate – 31/ – 12
– 12
2
4 Jahre)
Jahre)
Jahre)
Babysitz Babysitz KinderSitzerSitzersitz
höher/
höher/
SicherSicherheitsheitsPolster
Polster
Vordersitz
X
X
Rücksitze
U
U
1
U
U
1
U
U
1
U
U
X = Diese Position ist für Kinder dieser Gewichts-/Altersgruppe nicht geeignet.
U = Diese Position ist für Universal-Rückhaltesysteme geeignet, die für die
entsprechende Gewichts-/Altersgruppe zugelassen sind.
1
U = Diese Position ist für Universal-Rückhaltesysteme geeignet, Ford empfiehlt
jedoch die Verwendung eines geeigneten Kinder-Rückhaltesystem auf den
Rücksitzen.
22
Rückhaltesysteme für Kinder
Für Kinder mit einem Gewicht von
mehr als 15 kg und einer
Körpergröße von weniger als 150 cm
muss ein Sitzerhöher verwendet
werden. Für Kinder mit einem
Gewicht zwischen 15 und 25 kg
empfiehlt Ford Sitzerhöher mit
Rückenstütze. Die erhöhte
Sitzposition stellt sicher, dass der
normale Sicherheitsgurt korrekt auf
der Mitte der Schulter und nicht am
Hals und der Beckengurt auf der
Hüfte und nicht auf dem Bauch
aufliegt. Stellen Sie sicher, dass Ihr
Kind aufrecht sitzt.
KINDERSICHERHEITSPOLSTER
Integrierter Sitzerhöher
Beachte: Verwenden Sie niemals
einen Sitzerhöher zusammen mit
einem Kindersitz.
E72362
Sitzerhöher mit
Rückenstütze
Sitzerhöher ohne
B
Rückenstütze
WARNUNGEN
Benutzen Sie niemals einen
Sitzerhöher nur mit einem
Beckengurt.
Führen Sie niemals den
Schultergurt unter dem Arm des
Kindes oder hinter dem Rücken
durch.
Verwenden Sie zum Erhöhen
der Sitzposition des Kindes
niemals Kissen, Bücher o.ä.
Sitzerhöher sind geeignet für Kinder
zwischen ca. 6 bis 12 Jahren bis zu
einer Körpergröße von 150 cm und
einem Gewicht zwischen 22 und 36
kg.
A
23
Rückhaltesysteme für Kinder
E72363
E72365
Entriegelungshebel ziehen.
Sitzerhöher nach hinten schieben.
Die erhöhte Sitzposition ermöglicht
nun einen korrekten Verlauf des
Sicherheitsgurts: Der Schultergurt
verläuft über die Mitte der Schulter,
der Beckengurt über die Hüfte und
nicht über den Bauch.
E72364
Nach unten drücken, bis die
Verriegelung spürbar einrastet.
E72366
24
Rückhaltesysteme für Kinder
Beachte: Stellen Sie vor dem
Zurückschieben des Sitzerhöhers in
die Ausgangsstellung sicher, dass
sich keine Gegenstände unter dem
Sitzerhöher befinden.
Das Zurückstellen des Sitzerhöhers
erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Stellen Sie sicher, dass die
Verriegelung korrekt einrastet.
Vario-Kindersitz
E72368
Beachte: Bitte beachten Sie hierzu
auch die zum Kindersitz gehörigen
Informationen.
Setzen Sie das Kind auf den Rücksitz
und stellen Sie den Vario-Kindersitz
vor das Kind auf den Sitz. Sichern Sie
den Kindersitz wie folgt mit dem
automatischen Dreipunktgurt:
E72367
Vario-Kindersitze sind geeignet für
Kinder zwischen 3 1/2 bis 7 Jahren
und einem Gewicht zwischen 15 und
25 kg. Vario-Kindersitze werden mit
dem automatischen Dreipunktgurt
befestigt. Der Kindersitz darf an jeder
Sitzposition der Rücksitzanlage
verwendet werden, auch in der Mitte.
25
Rückhaltesysteme für Kinder
1. Stecken Sie die Gurtzunge in das
Gurtschloss, bis es hörbar
einrastet.
2. Führen Sie den Beckengurt durch
die Führung im Sitz und ziehen Sie
ihn straff.
3. Führen Sie den Schultergurt über
den Beckengurt und ziehen Sie
ihn straff.
Um die Kindersicherung zu aktivieren,
drehen Sie die Lasche in der Hintertür
nach außen.
Zum Deaktivieren drehen Sie die
Lasche nach innen.
KINDERSICHERUNG
E72192
ACHTUNG
Bei aktivierter Kindersicherung
lassen sich die Türen nur von
außen öffnen.
26
Insassenschutz
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Airbags
E72324
ACHTUNG
Führen Sie auf keinen Fall
Änderungen an der
Fahrzeugfront durch. Dies kann die
Funktion der Airbags beeinträchtigen.
•
•
•
•
•
Beachte: Beim Auslösen eines
Airbags entsteht ein lautes
Knallgeräusch. Gleichzeitig kann sich
eine rauchähnliche Wolke aus
pulvrigen Rückständen bilden.
•
Das Airbagsystem umfasst folgende
Bauteile:
•
•
Zweistufig aufblasbare
Nylonluftsäcke mit
Gasgeneratoren
Seitenairbags
27
Kopfairbags
Sicherheitsgurtstraffer
Sitzbelegungssensoren
Aufprallsensoren
Warnleuchte in der
Instrumententafel
Elektronische Regel- und
Diagnoseeinheit
Insassenschutz
Verwenden Sie keinesfalls
Sitzbezüge aus dem
Zubehörhandel, die nicht speziell für
Sitze mit Seitenairbags ausgelegt
sind. Entsprechende Sitzbezüge
müssen von entsprechend
ausgebildeten Fachkräften eingebaut
werden.
E72330
WARNUNGEN
Reparaturen an den Bezügen
der Vordersitze, der an den
Sitzen befestigten Sensoren und am
Dachhimmel dürfen ausschließlich
von speziell dazu ausgebildeten
Fachkräften durchgeführt werden.
Es besteht Verletzungsgefahr durch
die unbeabsichtigte Auslösung der
Seitenairbags.
Die Auslösung von Airbags darf
nicht durch Gegenstände im
Bereich des Airbags oder durch
Abdecken der Airbags behindert
werden. Es dürfen keine scharfen
Gegenstände in die Bereiche
gesteckt werden, in denen Airbags
verbaut sind. Dies kann die Airbags
beschädigen.
E66553
ACHTUNG
Schnallen Sie sich immer an und
halten Sie genügend Abstand
zum Lenkrad. Nur ein korrekt
angelegter Sicherheitsgurt kann den
Körper in der Position halten, in der
der Airbag eine optimale
Schutzwirkung entfaltet. Ein Auslösen
des Airbags kann Verletzungen
verursachen.
Um eine optimale Schutzwirkung des
Airbags zu erreichen, müssen Sitz
und Rückenlehne korrekt eingestellt
sein. Siehe Korrektes Sitzen (Seite
101).
28
Insassenschutz
Dies ist ohnehin die günstigste
Sitzposition für Fahrer und Beifahrer
und hilft, bei einem Unfall das
Verletzungsrisiko durch ein zu nahes
Sitzen am Airbag zu mindern.
E72326
Bei leichten Kollisionen sowie bei
Überschlägen und Seiten- bzw.
Heckkollisionen werden die
Front-Airbags nicht ausgelöst.
E72325
Die Front-Airbags werden bei
schweren Frontalkollisionen
oder Kollisionen mit einem
Aufprallwinkel bis zu 30 Grad von
links oder rechts ausgelöst. Die
Airbags füllen sich innerhalb weniger
Millisekunden. Sie bremsen die
Vorwärtsbewegung von Fahrer und
Beifahrer beim Aufprall dadurch ab,
dass das Treibmittel entweicht.
E72327
WARNUNGEN
Reparaturarbeiten an Lenkrad,
Lenksäule und Airbag-System
dürfen nur von speziell dazu
geschultem Personal durchgeführt
werden.
29
Insassenschutz
Seitenairbags
Im Bereich vor den Airbags
dürfen sich niemals
Gegenstände befinden. In diesen
Bereichen nichts ankleben,
vorhängen o.ä.
Diese Flächen nur mit einem
feuchten, jedoch niemals mit einem
nassen Tuch reinigen.
Zweistufige Auslösestrategie
Ein System von Sensoren im
Fahrzeug überwacht
Fahrgeschwindigkeit, Status des
Sicherheitsgurts und Stellung des
Fahrersitzes. Bei einem Unfallcrash
analysiert das System die Parameter
von Aufprall und Insassen und löst
die entsprechenden
Sicherheitsvorrichtungen aus.
E72328
Sitze mit Seitenairbags sind an der
Rückenlehne entsprechend
gekennzeichnet. Die Seitenairbags
befinden sich seitlich an den
Rückenlehnen der Vordersitze. Im
Falle eines schweren Seitenaufpralls
wird der Airbag auf der betroffenen
Seite ausgelöst.
Bei den meisten Airbag-Auslösungen
wird zur Rückhaltung der Insassen
die erste Stufe ausgelöst. Die zweite
Stufe wird erst danach ausgelöst. Bei
einem sehr schweren Aufprall
werden zur Rückhaltung der
Insassen beide Stufen ausgelöst.
Der Airbag entfaltet sich zwischen
Türverkleidung und Insassen. Sobald
der Körper auf den Airbag drückt,
entweicht Treibmittel, wodurch der
Aufprall gedämpft wird.
Das System bietet auch Personen
mit über- oder
unterdurchschnittlicher Körpergröße
oder im Falle einer nicht korrekten
Sitzposition einen möglichst
umfangreichen Schutz.
Die Seitenairbags werden im Falle
eines geringfügigen seitlichen
Aufpralls und eines Frontal- oder
Heckaufpralls nicht ausgelöst.
30
Insassenschutz
Kopfairbags
Möglichst keine dick
auftragende Kleidung tragen.
Für einen maximalen Schutz
müssen die Sicherheitsgurte
eng am Körper anliegen.
Sicherheitsgurtstraffer
E72329
Fahrzeuge mit Kopfairbags sind
durch einen Hinweis auf den
B-Säulen über den Sicherheitsgurten
gekennzeichnet. Die Kopfairbags
befinden sich über den vorderen und
hinteren Seitenfenstern im
Dachhimmel. Im Falle eines schweren
Seitenaufpralls wird der Airbag auf
der betroffenen Seite ausgelöst.
E72333
ACHTUNG
Die Sicherheitsgurtstraffer
dürfen nicht ausgebaut werden.
Ausgelöste Sicherheitsgurtstraffer
müssen erneuert werden.
Sicherheitsgurtstraffer dürfen nur von
dazu speziell ausgebildeten
Personen ersetzt und entsorgt
werden.
Die Kopfairbags werden im Falle
eines geringfügigen seitlichen
Aufpralls und eines Frontal- oder
Heckaufpralls nicht ausgelöst.
Sicherheitsgurte
WARNUNGEN
Sicherheitsgurte müssen immer
angelegt werden.
Denselben Sicherheitsgurt nie
für mehr als eine Person
verwenden.
Die zum Rückhaltesystem
gehörenden Sicherheitsgurtstraffer
verringern das Verletzungsrisiko im
Falle eines Frontalaufpralls, indem die
Sicherheitsgurte beim Aufprall
straffgezogen werden.
31
Insassenschutz
Bei einem Frontal- oder Seitenaufprall
werden die Gurtstraffer erst nach
Überschreiten eines definierten
Grenzwertes ausgelöst. Bei einem
Heckaufprall erfolgt keine Auslösung.
Bei unbesetztem Beifahrersitz wird
der beifahrerseitige
Sicherheitsgurtstraffer nicht
ausgelöst, auch dann nicht, wenn die
Gurtzunge im Gurtschloss steckt.
Beachte: Die Gurtwarnfunktion
verbleibt nach dem Anlegen des
Fahrer-Sicherheitsgurts im
Bereitschaftsmodus. Sobald der
Fahrer-Sicherheitsgurt gelöst wird,
wird die Warnfunktion wieder
aktiviert.
SicherheitsgurtWarnfunktion abschalten
Die Warnfunktion kann für einen
Zündungszyklus deaktiviert werden,
indem der Sicherheitsgurt nach
Einschalten der Zündung innerhalb
von 3 Sekunden im Schloss
eingerastet und wieder gelöst wird.
GURTWARNER
Bei Fahrgeschwindigkeiten
über 7 km/h leuchtet die
Sicherheitsgurt-Warnanzeige auf und
es ertönt ein Warnton, wenn der
Sicherheitsgurt des Fahrersitzes nicht
angelegt ist. Der Warnton ertönt
jeweils 10 Minuten lang. Die
Warnleuchte erlischt erst, wenn der
Sicherheitsgurt angelegt ist.
Bei Ihrem Ford-Händler können Sie
die Warnfunktion auch dauerhaft
deaktivieren und ggf. wieder
aktivieren lassen. Dazu gibt Ihnen Ihr
Händler die entsprechenden
Informationen oder führt die
Deaktivierung/Aktivierung selbst
durch.
ACHTUNG
Setzen Sie sich niemals auf den
zur Abschaltung der
Warnfunktion nur über den Sitz
geführten und im Gurtschloss
eingerasteten Sicherheitsgurt. Das
Sicherheitsrückhaltesystem kann nur
dann einwandfrei funktionieren, wenn
alle im Fahrzeug befindlichen
Personen korrekt angeschnallt sind.
32
Insassenschutz
ANLEGEN DER
SICHERHEITSGURTE
E72332
ACHTUNG
Damit der mittlere Beckengurt
korrekt funktioniert, muss die
Rückenlehne korrekt eingerastet
sein.
E72331
Stellen Sie sicher, dass die
Gurtzungen in die korrekten
Gurtschlösser gesteckt sind.
ACHTUNG
Die Schlosszunge bis zum
hörbaren Klick in das
Gurtschloss drücken. Erst dann ist
es richtig geschlossen.
Gurt gleichmäßig herausziehen. Beim
ruckartigen Ziehen oder
schrägstehendem Fahrzeug kann
der Gurt blockieren.
Zum Lösen des Gurtes drücken Sie
die rote Taste am Gurtschloss und
lassen den Gurt gleichmäßig und
vollständig zurückrollen.
33
Insassenschutz
HÖHENEINSTELLUNG
DER SICHERHEITSGURTE
ANLEGEN DES
SICHERHEITSGURTS
WÄHREND DER
SCHWANGERSCHAFT
E72334
Zum Einstellen die Lösetaste an der
Gurtumlenkung drücken und die
Gurtumlenkung so einstellen, dass
das Gurtband über die Schultermitte
verläuft.
E66545
WARNUNGEN
Schwangere Frauen müssen zu
ihrem Schutz und zum Schutz
des ungeborenen Kindes durch
einen korrekt angelegten
Sicherheitsgurt gesichert sein.
34
Insassenschutz
Niemals nur den Beckengurt
ohne den entsprechenden
Schultergurt anlegen. Setzen Sie sich
niemals auf den Beckengurt,
während Sie nur den Schultergurt
angelegt haben. Beides ist extrem
gefährlich und kann schwere
Verletzungen verursachen.
Der Beckengurt muss bequem über
die Hüfte und tief unter dem Bauch
verlaufen. Der Schultergurt muss
zwischen den Brüsten und seitlich
am Bauch vorbeigeführt werden.
Gurtbänder dürfen nicht verdreht
oder lose sein. Maximalen Schutz
bieten die Sicherheitsgurte, wenn sie
eng angelegt sind. Die Rückenlehne
nicht zu weit nach hinten neigen, da
die Sicherheitsgurte nur bei
annähernd aufrechter Rückenlehne
optimalen Schutz bieten.
WARNLEUCHTE AIRBAG
Beim Einschalten der
Zündung (Stellung II)
bestätigt ein kurzes
Aufleuchten der Warnleuchte die
Funktionsbereitschaft des Systems.
Leuchtet die Warnleuchte nicht auf,
erlischt sie nicht, flackert oder
leuchtet sie während der Fahrt, liegt
eine Störung vor. Lassen Sie das
System zu Ihrer eigenen Sicherheit
von einer Fachwerkstatt überprüfen.
35
Schlüssel und Funk-Fernbedienungen
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN ZU
FUNKFREQUENZEN
PROGRAMMIEREN DER
FUNK-FERNBEDIENUNG
Es können bis zu vier
Fernbedienungen (einschl. der mit
dem Fahrzeug mitgelieferten)
programmiert werden.
Siehe Typzulassung (Seite 203).
WARNUNGEN
Die Funkfrequenz der
Fernbedienung ist auch für
andere Arten der Fernübertragung
geringer Reichweite freigegeben (z.B.
Amateurfunk, medizinisch-technische
Einrichtungen, drahtlose Kopfhörer,
Fernsteuerungen, Alarmanlagen,
usw.). Die Fernbedienung kann durch
eine Überlagerung der Funkwellen
gestört werden, so dass das
Fahrzeug nicht entriegelt werden
kann. Dann können Sie das Fahrzeug
immer noch mit dem Schlüssel
manuell öffnen/schließen.
Unbeabsichtigtes Betätigen der
Taste oder der Taste entriegelt
das Fahrzeug bzw. den Gepäckraum
auch, wenn die Fernbedienung nicht
auf das Fahrzeug gerichtet ist (z. B.
in der Tasche).
E72191
Eine neue Funk-Fernbedienung
programmieren Sie wie folgt:
•
•
Die Reichweite zwischen Sender
(Fernbedienung) und Fahrzeug ist
abhängig von Umgebungseinflüssen
und variiert stark.
36
Zündschlüssel innerhalb von
sechs Sekunden viermal in
Stellung II drehen.
Die Zündung ausschalten. Sobald
ein Signalton ertönt, kann die
neue Fernbedienung
programmiert werden.
Schlüssel und Funk-Fernbedienungen
•
•
Eine beliebige Taste der
Fernbedienung drücken. Zur
Bestätigung ertönt ein Signalton.
Den letzten Schritt mit allen
Fernbedienungen, einschließlich
der ursprünglichen, wiederholen.
Zum Abschließen des
Programmiervorgangs die
Zündung wieder einschalten und
ohne eine weitere Fernbedienung
zu programmieren zehn
Sekunden warten. Das Fahrzeug
kann ab jetzt nur noch mit den
zuvor programmierten
Fernbedienungen ver- und
entriegelt werden.
E72190
Um die Funktion neu zu
programmieren, drücken Sie bei
ausgeschalteter Zündung
mindestens vier Sekunden lang
gleichzeitig die Verriegelungs- und
die Entriegelungstaste. Die
erfolgreiche Neuprogrammierung
wird durch zweimaliges Blinken der
Blinkleuchten bestätigt.
Entriegelungsfunktion neu
programmieren
Die Entriegelungsfunktion kann so
programmiert werden, dass durch
einen einmaligen Druck auf die
Entriegelungstaste die
Zentralverriegelung oder
Doppelschließung sowie die
Diebstahlwarnanlage abgeschaltet
und die Fahrertür entriegelt wird. Die
Beifahrertür kann entriegelt werden,
indem die Entriegelungstaste
innerhalb von drei Sekunden zweimal
gedrückt wird.
Die Funktion wird wieder
zurückgeschaltet, wenn Sie beide
Tasten länger als vier Sekunden
gleichzeitig drücken.
WECHSELN DER
BATTERIE DER FUNKFERNBEDIENUNG
Wenn die Reichweite der
Fernbedienung abnimmt, muss die
Batterie (3 Volt, CR2032) erneuert
werden.
Um den Gepäckraumdeckel
während der Fahrt zu verriegeln,
aktivieren Sie mit der
Verriegelungstaste in der Fahrertür
die Zentralverriegelung.
37
Schlüssel und Funk-Fernbedienungen
E68726
•
•
E68729
Fernbedienung vorsichtig mit
einem flachen Gegenstand
(Schraubendreher) an der Mulde
auf der Rückseite aufhebeln.
Batterie vorsichtig mit dem
flachen Gegenstand
heraushebeln. Neue Batterie mit
der +-Seite nach unten einlegen.
Fernbedienung in umgekehrter
Reihenfolge zusammenbauen.
•
E68727
•
Fernbedienung öffnen, dazu die
seitlichen Halteclips mit einem
flachen Gegenstand lösen.
38
Batterie vorsichtig mit dem
flachen Gegenstand
heraushebeln. Neue Batterie mit
der +-Seite nach unten einlegen.
Fernbedienung in umgekehrter
Reihenfolge zusammenbauen.
Schlösser
Verriegeln und Entriegeln von
innen
VER- UND ENTRIEGELN
Türen
A
Verriegeln und Entriegeln von
außen
B
E72194
Vom Innenraum aus können alle
Türen mit der Verriegelungstaste A
in der Fahrertür verriegelt und mit
dem Türgriff B entriegelt werden. Um
die Beifahrertür und Fondtüren
einzeln zu verriegeln, halten Sie die
Verriegelungstaste beim Schließen
der Tür gedrückt.
E72193
Alle Türen können von außen von der
Fahrertür aus mit dem Schlüssel verund entriegelt werden.
Heckklappe
Heckklappe öffnen
E72195
Die Heckklappe wird geöffnet wie
folgt:
39
Schlösser
•
•
•
Zentralverriegelung und
Doppelschließung
mit der Fernbedienung
mit dem Entriegelungsschalter im
Griff
mit dem Schlüssel (4-türige
Limousine)
Heckklappe schließen
E72196
E72197
ACHTUNG
Aktivieren Sie niemals die
Doppelschließung, wenn sich
Personen im Fahrzeug befinden.
ACHTUNG
Stellen Sie vor Fahrtbeginn
sicher, dass die Heckklappe
korrekt geschlossen ist. Das Fahren
mit geöffneter Heckklappe ist extrem
gefährlich, da Abgase in das
Fahrzeuginnere gelangen können.
Die Zentralverriegelung kann an der
Fahrertür betätigt werden. Die
Betätigung ist nur bei geschlossener
Fahrertür möglich. Andere Türen
können jedoch geöffnet sein. Von
außen wird die Zentralverriegelung
mit dem Schlüssel oder der
Fernbedienung betätigt oder von
innen durch Drücken der
Verriegelungstaste am Türgriff. Der
Gepäckraum bleibt dabei verriegelt.
Eine Griffmulde auf der Innenseite der
Heckklappe erleichtert das Schließen.
40
Schlösser
Rechtslenker-Fahrzeuge
A
E72198
Die Doppelschließung ist eine
zusätzliche Diebstahlsicherung und
verhindert das Öffnen der Türen von
innen. Doppelschließen ist nur
möglich, wenn alle Türen
geschlossen sind.
E72200
Mit dem Schlüssel: Schlüssel in
der Fahrertür in Stellung A drehen.
Fahrzeug entriegeln
Linkslenker-Fahrzeuge
A
E72201
E72199
41
Schlösser
Heckklappe entriegeln
ACHTUNG
Bei einem evtl. Ausfall der
Elektrik lassen sich die vorderen
Türen und die Heckklappe einzeln mit
dem Schlüssel öffnen. Der
Gepäckraum (4-türige Limousine)
kann ebenso mit dem Schlüssel
geöffnet werden.
Mit der Fernbedienung:
Entriegelungstaste einmal drücken.
E72202
Das einmalige Blinken der
Blinkleuchten bestätigt die
Entriegelung aller Türen sowie die
Deaktivierung von Doppelschließung
und Diebstahlwarnanlage.
Um bei verriegeltem Fahrzeug die
Heckklappe zu entriegeln, drücken
Sie innerhalb von drei Sekunden
zweimal die Entriegelungstaste.
Automatische
Wiederverriegelung
Fahrzeug verriegeln
Linkslenker-Fahrzeuge
Um zu verhindern, dass das
Fahrzeug versehentlich unverriegelt
bleibt, werden Zentralverriegelung
und Diebstahlwarnanlage 45
Sekunden nach Drücken der Taste
und unter den folgenden
Voraussetzungen automatisch
wieder aktiviert:
•
•
•
B
Es wurde keine Tür geöffnet.
Der Gepäckraum wurde nicht
geöffnet.
Die Zündung wurde nicht
eingeschaltet.
E72205
42
Schlösser
Rechtslenker-Fahrzeuge
Bei Fahrzeugen ohne
Doppelschließung blinken die
Blinkleuchten zur Bestätigung der
Systemfunktion zweimal auf.
B
Doppelschließung aktivieren:
Linkslenker-Fahrzeuge
B
A
E72206
E72208
So aktivieren Sie Zentralverriegelung
und Diebstahlwarnanlage:
Rechtslenker-Fahrzeuge
Mit dem Schlüssel: Schlüssel in
der Fahrertür in Stellung B drehen.
A
B
E72209
E72207
Mit dem Schlüssel: Schlüssel in
der Fahrertür in Stellung A drehen
und dann innerhalb von zwei
Sekunden in Stellung B drehen.
Mit der Fernbedienung:
Verriegelungstaste einmal drücken.
Bei geöffneter Heckklappe ist ein
Verriegeln der Vordertüren mit der
Fernbedienung nicht möglich.
43
Schlösser
E72207
Mit der Funkfernbedienung:
Verriegelungstaste innerhalb von drei
Sekunden zweimal drücken.
E72201
Um alle Fenster und das
Schiebedach zu öffnen, drücken Sie
mindestens drei Sekunden lang die
Entriegelungstaste. Durch
nochmaliges Drücken der
Verriegelungs- oder
Entriegelungstaste unterbrechen Sie
die Öffnungsfunktion. Bei der
Rundumöffnung fährt das
Schiebedach stets in das
Fahrzeugdach.
Die Doppelschließung aller Türen und
der Heckklappe wird durch
zweimaliges Blinken der
Blinkleuchten bestätigt.
ZENTRALVER- UND ENTRIEGELUNG
Rundumöffnung
Rundumschließung
E72203
E72210
44
Schlösser
E72207
ACHTUNG
Vorsichtig bei der Benutzung
der Rundumschließfunktion! Im
Notfall kann die Funktion sofort durch
Drücken einer Taste unterbrochen
werden.
Um alle Fenster und das
Schiebedach zu schließen, drücken
Sie mindestens zwei Sekunden lang
die Verriegelungstaste. Diese
Funktion kann durch erneute
Betätigung einer der Tasten
aufgehoben werden. Der
Klemmschutz ist auch während der
Rundumschließung aktiv. Siehe
Elektrische Fensterheber (Seite 76).
Siehe Elektrisches Schiebedach
(Seite 98).
45
Wegfahrsperre
Beachte: Um immer einen
störungsfreien Datenaustausch
zwischen Fahrzeug und Schlüssel zu
gewährleisten, die Schlüssel nicht mit
Metall abschirmen.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Bei aktivierter Wegfahrsperre ist ein
Starten des Motors mit einem nicht
korrekt kodierten Schlüssel nicht
möglich.
CODIERTE SCHLÜSSEL
E66506
Bei Auslieferung des Fahrzeugs
erhalten Sie codierte Schlüssel.
ACHTUNG
Geht ein Schlüssel verloren, die
Codierung der verbleibenden
Schlüssel unbedingt löschen und
anschließend neu codieren. Besitzen
Sie nur noch einen gültigen Schlüssel,
fragen Sie Ihren Händler.
E66505
Schlüssel-Codierung
Mit zwei für Ihr Fahrzeug codierten
Schlüsseln lassen sich insgesamt
maximal acht Schlüssel (einschließlich
der mit dem Fahrzeug ausgelieferten)
codieren:
Ersatzschlüssel müssen zusammen
mit den übrigen Schlüsseln neu
codiert werden.
Die folgenden Schritte müssen
jeweils innerhalb von 5 Sekunden
durchgeführt werden.
Geht ein Schlüssel verloren, können
Sie unter Angabe der
Schlüsselnummer (auf der
mitgelieferten Plakette) beim Händler
Ersatz bekommen.
46
Wegfahrsperre
Codierung nach 20 Sekunden
Wartezeit mit eingeschalteter
Zündung (Position II ) wiederholen.
Löschen der Codierung
Mit zwei für Ihr Fahrzeug codierten
Schlüsseln können Sie alle weiteren
codierten Schlüssel unbrauchbar
machen, z. B. nach Verlust:
E66507
1. Den ersten Schlüssel ins
Zündschloss stecken und auf
Position II drehen.
2. Den Schlüssel zurück auf Position
0 drehen und aus dem
Zündschloss entfernen.
3. Den zweiten Schlüssel ins
Zündschloss stecken und auf
Position II drehen.
4. Den zweiten Schlüssel zurück auf
Position 0 drehen und aus dem
Zündschloss entfernen: Der
Schlüssel-Codier-Modus ist aktiv.
5. Wird nun innerhalb von 10
Sekunden ein uncodierter
Schlüssel in das Zündschloss
gesteckt und in Position II
gedreht, ist dieser Schlüssel durch
das System codiert.
6. Nach abgeschlossener Codierung
den Schlüssel aus dem
Zündschloss entfernen. Warten
bis sich das System nach fünf
Sekunden aktiviert hat.
Die folgenden Schritte müssen
jeweils innerhalb von 5 Sekunden
erfolgen.
Führen Sie die ersten vier unter
Schlüssel-Codierung genannten
Schritte durch.
E66508
•
•
•
Bei nicht korrekter Codierung blinkt
die Kontrollleuchte nach Einschalten
der Zündung mit dem neu codierten
Schlüssel und der Motor lässt sich
nicht starten.
47
Den zweiten Schlüssel ins
Zündschloss stecken und auf
Position II drehen.
Den Schlüssel aus dem
Zündschloss entfernen.
Den ersten Schlüssel ins
Zündschloss stecken und auf
Position II drehen. Die
Kontrollleuchte blinkt für 5
Sekunden.
Wegfahrsperre
•
•
Wird während dieser 5 Sekunden
die Zündung ausgeschaltet, ist
der Löschvorgang abgebrochen,
es werden keine Schlüssel
gelöscht.
Wird der Löschvorgang nicht
abgebrochen, sind alle weiteren
Schlüssel, außer den beiden zur
Löschung verwendeten, ungültig,
bis sie erneut codiert werden.
WEGFAHRSPERRE
DEAKTIVIEREN
Die Wegfahrsperre schaltet
automatisch ab, wenn die Zündung
mit einem programmierten Schlüssel
eingeschaltet wird. Die
Kontrollleuchte in der Zeituhr
leuchtet drei Sekunden lang auf
und erlischt dann.
Zusätzliche Schlüssel können jetzt
wieder codiert werden.
Wenn die Kontrollleuchte ca. eine
Minute lang regelmäßig und danach
unregelmäßig blinkt, wurde der
Schlüssel von der Wegfahrsperre
nicht erkannt. Ziehen Sie den
Schlüssel ab und wiederholen Sie
den Startvorgang.
WEGFAHRSPERRE
AKTIVIEREN
Nach einem Startversuch mit einem
nicht programmierten Schlüssel ist
ein erneutes Starten mit einem
programmierten Schlüssel erst nach
einer Wartezeit von ca. 20 Sekunden
möglich.
Lässt sich der Motor nicht starten,
liegt eine Systemstörung vor. Lassen
Sie das System umgehend in einer
Fachwerkstatt prüfen.
E70359
Die Wegfahrsperre wird fünf
Sekunden nach Ausschalten der
Zündung automatisch aktiviert. Die
Kontrollleuchte in der Zeituhr blinkt.
48
Diebstahlwarnanlage
AKTIVIEREN DER
DIEBSTAHLWARNANLAGE
Die Innenraumsensoren werden
zusammen mit der Doppelschließung
aktiviert.
Beachte: Durch das Verriegeln mit
dem Schlüssel wird die
Diebstahlwarnanlage nicht aktiviert
(Fahrzeuge mit
3,0-l-Duractec−VE/-ST-Motor oder
2,5-l-Duractec−VE-Motor und
Sicherheitsausstattung).
Einschaltverzögerung
Bis zu 20 Sekunden nach Aktivierung
der Diebstahlwarnanlage können die
Türen noch geöffnet werden, ohne
dass ein Alarm ausgelöst wird.
Danach überwacht die
Diebstahlwarnanlage alle Türen, die
Motorhaube und die Heckklappe,
sofern diese geschlossen sind.
Die Warnanlage wird beim Verriegeln
des Fahrzeuges eingeschaltet und
dient zur Abschreckung vor
unbefugtem Öffnen von Türen,
Motorhaube oder Heckklappe sowie
Ausbau des Audiosystems.
Wird ein Tür, die Motorhaube oder
die Heckklappe später geschlossen,
beginnt deren Überwachung nach
20 Sekunden.
Innenraumsensoren
Alarm
Beachte: Die Innenraumsensoren
funktionieren nur dann korrekt, wenn
alle Fenster und das Schiebedach
geschlossen sind. Außerdem dürfen
die Sensoren nicht durch
Gegenstände verdeckt sein. Die
Innenraumüberwachung darf nicht
aktiviert werden, wenn sich
Personen, Tiere oder bewegliche
Gegenstände im Fahrzeug befinden.
Bei einem unberechtigten Versuch,
eine Tür, die Motorhaube oder die
Heckklappe zu öffnen, oder wenn die
optionalen Innenraumsensoren eine
Bewegung feststellen, ertönt 30
Sekunden lang ein Alarm.
Die Warnblinkleuchten blinken für fünf
Minuten.
Jeder Versuch, die Zündung
einzuschalten oder das Audiosystem
auszubauen, löst einen erneuten
Alarm aus.
Beachte: Die
Innenraumüberwachung darf
ebenfalls nicht aktiviert werden,
während die Zusatzheizung in Betrieb
ist, da dies Fehlalarme verursachen
kann.
Die Innenraumsensoren erkennen
Bewegungen im
Fahrzeuginnenraum.
49
Diebstahlwarnanlage
Zum Deaktivieren mit einem
Schlüssel ohne Fernbedienung wird
die Fahrertür mit dem mechanischen
Schlüssel entriegelt. Dies löst ein
Vorsignal von 12 Sekunden aus,
bevor der Alarm ertönt. Innerhalb
dieses Zeitraums muss die
Diebstahlwarnanlage durch
Einschalten der Zündung (Stellung II)
deaktiviert werden.
DEAKTIVIEREN DER
DIEBSTAHLWARNANLAGE
Die Diebstahlwarnanlage kann
jederzeit, auch während eines
Alarms, durch Entriegeln der
Fahrertür mit dem Schlüssel oder der
Fernbedienung deaktiviert werden.
Die Überwachung der Heckklappe
wird deaktiviert, wenn die
Heckklappe mit dem Schlüssel
(4-türige Fahrzeuge) oder der
Fernbedienung entriegelt wird. Nach
dem Schließen wird die
Überwachung wieder aktiviert.
Fahrzeuge mit 3,0-lDuratec-VE/-ST- oder 2,5l-Duratec-VE-Motor
Beachte: Die Diebstahlwarnanlage
wird durch das Entriegeln einer
Vordertür mit dem Schlüssel nicht
deaktiviert.
Bei Fahrzeugen mit
Sicherheitsausstattung (nur
bestimmte Länder) wird die
Diebstahlwarnanlage mit der
Entriegelungstaste der
Fernbedienung abgeschaltet.
50
Lenkrad
EINSTELLEN DES
LENKRADS
HUPE
E70360
Das Signalhorn funktioniert auch bei
ausgeschalteter Zündung.
E70358
BEDIENUNG DES
AUDIOSYSTEMS
ACHTUNG
Stellen Sie das Lenkrad niemals
während der Fahrt ein.
Wählen Sie die Betriebsart Radio, CD
oder Cassette.
Um die Höhe des Lenkrads und
dessen Abstand zum Fahrersitz zu
verstellen, lösen Sie den
Verriegelungshebel.
Die folgenden Funktionen können mit
der Fernbedienung gesteuert
werden:
Sichern Sie nach der Einstellung das
Lenkrad, indem Sie den Hebel in die
ursprüngliche verriegelte Stellung
zurückdrücken.
Siehe Korrektes Sitzen (Seite 101).
51
Lenkrad
Lautstärke
•
•
Während des Radiobetriebs
wird der Sendersuchlauf in
Aufwärts- oder Abwärtsrichtung
des Frequenzbands gestartet.
Während des CD-Betriebs wird
zum nächsten oder
vorhergehenden Titel
gesprungen.
MODE
E70361
Lautstärke erhöhen: Schalter VOL+
zum Lenkrad ziehen.
Lautstärke verringern: Schalter VOL−
zum Lenkrad ziehen.
Suchlauf
E70363
Beachte: Bei Fahrzeugen mit
Sprachsteuerung und/oder
Freisprecheinrichtung hat die
MODE-Funktion keinen Einfluss auf
das Audiosystem.
Ein kurzer Druck auf die seitliche
Taste löst folgende Funktionen aus:
•
E70362
Schalter SEEK zum Lenkrad ziehen
oder zur Instrumentenanlage
drücken:
•
•
52
Während des Radiobetriebs
wird der nächste gespeicherte
Sender abgerufen.
Während des CD-Betriebs wird,
sofern ein CD-Wechsler
eingebaut ist, die nächste CD
abgespielt.
In allen Betriebsarten werden
laufende Verkehrsdurchsagen
abgeschaltet.
Lenkrad
Ein langer Druck auf die seitliche
Taste löst folgende Funktionen aus:
•
Umschalten zwischen den
Betriebsarten Radio, CD oder
Cassette.
SPRACHSTEUERUNG
E70363
Beachte: Bei Fahrzeugen mit
Freisprecheinrichtung ist die
Sprachsteuerung während
eingehender Anrufe oder während
eines Telefongesprächs nicht aktiv.
Zum Ein- und Ausschalten der
Sprachsteuerung drücken Sie die
Taste.
Weitere Informationen entnehmen
Sie bitte der separaten
Bedienungsanleitung.
53
Wisch-/Waschanlage
Wischautomatik
SCHEIBENWISCHER
WARNUNGEN
Stellen Sie sicher, dass die
Scheibe vor dem Einschalten
der Wischautomatik vollständig
entfrostet ist.
Schalten Sie die Wischautomatik
aus, bevor Sie in eine
Waschanlage fahren.
Wischerblätter müssen erneuert
werden, die Wischer Schlieren
bilden oder Teilbereiche der Scheibe
nicht mehr vollständig von Wasser
befreit werden. Wenn die
Wischerblätter nicht ersetzt werden,
interpretiert der Regensensor die
entsprechenden Schlieren als
Wasser auf der Windschutzscheibe.
Die Scheibenwischer laufen dann
weiter, obwohl die Scheibe bereits
trocken ist.
D
C
B
A
E72172
A
B
C
D
Einmal wischen
Intervallwischen oder
Wischautomatik
Langsam wischen
Schnell wischen
Intervallwischen
Beachte: Die Wischautomatik ist
nur für die Verwendung bei Regen
vorgesehen und reagiert sehr
empfindlich auf jegliche Berührungen
oder Gegenstände auf der
Windschutzscheibe im Bereich des
Regensensors. Schmutzpartikel,
Luftfeuchtigkeit oder Insekten, die in
diesem Bereich die Scheibe
berühren, können zum Einschalten
der Scheibenwischer führen, obwohl
die Scheibe trocken ist.
2
E72173
Das Wischintervall wird am
Drehschalter eingestellt: 1 = kurzes
Intervall 6 = langes Intervall
54
Wisch-/Waschanlage
Die Empfindlichkeit des
Regensensors wird am Drehregler
eingestellt:
Beachte: Die Wischautomatik darf
nicht eingeschaltet werden während
der Fahrt bei Schneefall, Nebel oder
auf gesalzenen Straßen. Unter diesen
Bedingungen muss eine andere
Schalterstellung gewählt werden.
1 = höchste Empfindlichkeit: Die
Scheibenwischer wischen schon bei
einer geringen Wassermenge auf der
Scheibe.
Beim Einschalten der Wischautomatik
wischen die Scheibenwischer einmal
über die Scheibe, unabhängig davon,
ob die Scheibe nass oder trocken ist.
Danach, oder wenn bei
eingeschalteter Wischautomatik die
Zündung eingeschaltet wird, wischen
die Scheibenwischer erst, wenn der
Regensensor Wasser auf der
Scheibe feststellt. Alternativ kann der
Hebel auch in eine andere Stellung
gestellt und die Wischautomatik
eingeschaltet oder die Waschanlage
betätigt werden.
6 = niedrigste Empfindlichkeit: Die
Scheibenwischer wischen nur, wenn
sich große Wassermenge auf der
Scheibe befindet.
SCHEIBENWASCHANLAGE
Der Regensensor erfasst ständig die
Wassermenge auf der
Windschutzscheibe und passt die
Geschwindigkeit der
Scheibenwischer automatisch an
(einmaliges Wischen,
Intervallwischen, langsames oder
schnelles Wischen).
E72174
ACHTUNG
Die Waschanlage darf
höchstens 10 Sekunden lang
und nicht bei leerem Vorratsbehälter
betätigt werden.
2
Zum Einschalten der Waschanlage
drücken Sie die Taste am Ende des
Hebels.
E72173
55
Wisch-/Waschanlage
Die Waschanlage funktioniert
zusammen mit dem
Scheibenwischer. Nach Abschluss
des Waschvorgangs wischen die
Scheibenwischer nach einer kurzen
Pause noch einmal über die Scheibe,
um letzte Flüssigkeitsreste zu
entfernen.
•
•
•
Heckscheibenwischer ist
ausgeschaltet.
Wischerhebel steht auf C oder D
Wischerhebel steht auf B und die
Scheibenwischer vorn sind in
Betrieb.
Das Intervall des Heckwischers wird
vom Intervall des
Windschutzscheibenwischers
bestimmt (im Intervallbetrieb oder
beim langsamen Wischen).
Wenn beim Betätigen des
Waschanlagenschalters die
Beleuchtung eingeschaltet ist,
werden zusätzlich die
Scheinwerfer-Wascher eingeschaltet.
Waschanlage
HECKSCHEIBENWISCHER
UND -WASCHANLAGE
Intervallwischen
E72176
ACHTUNG
Die Waschanlage darf
höchstens 10 Sekunden lang
und nicht bei leerem Vorratsbehälter
betätigt werden.
E72175
Hebel zum Lenkrad ziehen.
RückwärtsgangWischfunktion
Zum Einschalten der Waschanlage
den Hebel vollständig zum Lenkrad
ziehen und festhalten.
Unter den folgenden Bedingungen
wird beim Einlegen des
Rückwärtsgangs automatisch der
Heckscheibenwischer eingeschaltet:
56
Wisch-/Waschanlage
Die Waschanlage funktioniert
zusammen mit dem
Scheibenwischer.
SCHEINWERFERWASCHANLAGE
Die Düse befindet sich auf dem Dach
über der Heckscheibe.
EINSTELLEN DER
WINDSCHUTZSCHEIBENWASCHDÜSEN
E73427
ACHTUNG
Die Waschanlage darf
höchstens 10 Sekunden lang
und nicht bei leerem Vorratsbehälter
betätigt werden.
E73425
Die Düsen können mit einer
eingesteckten Nadel nachgestellt
werden.
Wenn beim Betätigen des
Waschanlagenschalters die
Beleuchtung eingeschaltet ist,
werden zusätzlich die
Scheinwerfer-Wascher eingeschaltet.
Das System wird mit Flüssigkeit aus
dem Waschflüssigkeitsbehälter
versorgt.
57
Wisch-/Waschanlage
Klappen Sie den Wischerarm von der
Scheibe weg, und stellen Sie das
Wischerblatt rechtwinklig zum
Wischerarm. Zum Wechseln die
Sicherungsfeder in Pfeilrichtung
drücken, Wischerblatt ausrasten und
anschließend in entgegengesetzter
Richtung vom Arm abnehmen.
PRÜFEN DER
WISCHERBLÄTTER
E66644
Prüfen Sie mit der Fingerkuppe die
Gummilippe der Wischerblätter auf
Riefen. Reinigen Sie die Gummilippe
mit einem weichen, mit Wasser
getränkten Schwamm.
WECHSELN DER
WISCHERBLÄTTER
3
2
4
1
E66645
58
Beleuchtung
Lichtautomatik
BEDIENEN DER
BELEUCHTUNG
Lichtschalterstellungen
A
B
C
E72162
ACHTUNG
Die zusätzliche
Lichtautomatik-Funktion befreit
den Fahrer nicht von der
Verantwortung für das
situationsgerechte Aus- und
Einschalten der
Fahrzeugbeleuchtung.
E72161
A
B
C
D
Aus
Begrenzungs- und
Heckleuchten
Scheinwerfer
Parkleuchten
Parkleuchten
In der Schalterstellung AUTO wird
das Abblendlicht abhängig vom
Umgebungslicht ein- und
ausgeschaltet.
Drücken und gegen den
Uhrzeigersinn drehen.
Beachte: Das Fernlicht kann nur
eingeschaltet werden, wenn die
Scheinwerfer durch die
Lichtautomatik eingeschaltet ist.
59
Beleuchtung
Werden die Scheinwerfer
automatisch ausgeschaltet, während
das Fernlicht eingeschaltet ist, wird
beim nächsten automatischen
Einschalten der Scheinwerfer das
Fernlicht wieder eingeschaltet. Das
Umschalten auf Abblendlicht erfolgt
durch Ziehen des
Multifunktionshebels zum Lenkrad.
NEBELSCHEINWERFER
Fernlicht/Abblendlicht
E72163
Beachte: In der
Lichtschalterstellung AUTO können
die Nebelscheinwerfer nicht
eingeschaltet werden. Vor dem
Einschalten der Nebelscheinwerfer
muss die Lichtautomatik
abgeschaltet werden.
E72168
Zum Umschalten den Hebel zum
Lenkrad ziehen.
Scheinwerfer 1 einschalten und
Schalter eine Stufe 2 herausziehen.
Lichthupe
Die Nebelscheinwerfer dürfen nur bei
erheblich eingeschränkter Sicht, z.B.
bei Nebel, Schneefall oder starkem
Regen, eingeschaltet werden.
E72168
Hebel leicht zum Lenkrad ziehen.
60
Beleuchtung
Beachte: In der
Lichtschalterstellung AUTO können
die Nebelschlussleuchten nicht
eingeschaltet werden. Vor dem
Einschalten der
Nebelschlussleuchten muss die
Lichtautomatik abgeschaltet werden.
NEBELLEUCHTEN
HINTEN
1
Scheinwerfer 1 einschalten und
Schalter zwei Stufen 2 herausziehen.
EINSTELLEN DER
SCHEINWERFER
Fahrzeuge mit XenonScheinwerfern
2
E72164
Fahrzeuge mit Xenon-Scheinwerfern
sind mit einer automatischen
Leuchtweitenregelung ausgestattet.
ACHTUNG
Die Nebelschlussleuchten
dürfen nur bei Nebel und
Sichtweiten unter 50 m, nicht jedoch
bei Schneefall oder Regen
eingeschaltet werden.
Die Scheinwerfer können für
Auslandsreisen auf Linksverkehr
umgestellt werden. Diese Einstellung
darf nur durch eine Fachwerkstatt
erfolgen.
Beachte: Bei Fahrzeugen ohne
Nebelscheinwerfer ist der Schalter
einstufig.
61
Beleuchtung
LEUCHTWEITENREGULIERUNG
A
B
E72165
A
B
Ohne Leuchtweitenregelung
Mit Leuchtweitenregelung
Die Leuchtweite der Scheinwerfer
muss entsprechend des
Beladungszustands des Fahrzeugs
eingestellt werden. Zum Absenken
des Lichtkegels Rändelrad nach
unten und zum Anheben nach oben
drehen.
E65990
62
Beleuchtung
Leuchtweiteneinstellung
Beladung
Stellung
Personen
Zuladung Limousine
Turnier
Vordersitze Rücksitze im Gepäckohne
mit Niveau1
Niveaurege- regelung
raum
lung
1
1-2
1-2
3
-
1-2
3
max.
1
-
max.
0
0
2
2
1
0
0
2
2
2
0
2
3
2
1
1
1
2
1
3
2
Siehe Technische Daten (Seite 192).
2
Bei Fahrzeugen mit 2,0-l-Duratorq-TDCi- oder 2,5-l-Duratec-VE-Motor und
Automatikgetriebe Stellung um 0,5 erhöhen. Beim Fahren mit Anhänger muss
die Stellung ggf. erhöht werden (+1).
WARNBLINKLEUCHTEN
E72166
Zum Ein- und Ausschalten die Taste
drücken. Die Warnblinkleuchten
funktionieren auch bei
ausgeschalteter Zündung.
63
Beleuchtung
BLINKLEUCHTEN
INNENLEUCHTEN
A
B
C
E72170
A
B
C
Aus
Türkontakt
Ein
Bei bestimmten Modellen schalten
die Innenleuchten in Stellung B erst
kurze Zeit nach dem Schließen der
Türen ab. Beim Einschalten der
Zündung werden die Innenleuchten
sofort ausgeschaltet.
E72167
Durch kurzes Antippen des Hebels
blinken die Blinkleuchten dreimal in
der entsprechenden Richtung.
Beim Parken des Fahrzeugs mit
geöffneten Türen wird die
Innenbeleuchtung nach 30 Min.
automatisch ausgeschaltet.
Zum Wiedereinschalten der
Innenleuchten schalten Sie kurz die
Zündung ein (Position II).
64
Beleuchtung
Leseleuchten
Lampen nie am Glaskolben berühren.
Nur Glühlampen mit UV-Filter
einbauen. Glühlampen immer durch
neue des gleichen Typs ersetzen.
Anschließend die korrekte Funktion
der Beleuchtung prüfen.
Scheinwerfer,
Begrenzungsleuchten,
Blinkleuchten
Beachte: Zum Ausbauen von
Lampen muss der Scheinwerfer
ausgebaut werden.
E72171
WECHSEL VON
GLÜHLAMPEN
Scheinwerfer ausbauen
Motorhaube öffnen.
WARNUNGEN
Xenon-Lampen dürfen nur
durch Fachwerkstätten erneuert
werden. Es besteht
Verletzungsgefahr durch
Hochspannung.
Die Lampen und ihre
Umgebung werden im Betrieb
sehr heiß. Lassen Sie sie deshalb vor
dem Wechsel abkühlen.
E72536
Drehklammern an beiden Seiten des
Kühlergrill ausbauen und Kühlergrill
herausziehen.
Beachte: Nach dem Erneuern einer
Lampe muss die
Scheinwerfereinstellung geprüft
werden.
Vor dem Erneuern einer Lampe stets
Licht und Zündung ausschalten.
65
Beleuchtung
•
•
•
Lampenfassung gegen den
Uhrzeigersinn drehen und
herausziehen.
Lampe leicht nach unten drücken,
gegen den Uhrzeigersinn drehen
und herausziehen.
Lampe erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge, achten Sie dabei auf die
Führungslaschen.
Begrenzungsleuchten
E72537
5 Watt, Glassockellampe
Haltestift an einer der Laschen
herausziehen. Zweite Lasche
herausziehen.
Scheinwerfer vorsichtig herausziehen
und Stecker abziehen.
Vordere Blinkleuchten
21 Watt, Kugellampe, orange
E72539
•
•
•
E72538
Lampenabdeckung gegen den
Uhrzeigersinn drehen und
abnehmen.
Fassung vorsichtig mit einem
flachen Schraubendreher
heraushebeln.
Lampe herausziehen und
erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge, achten Sie dabei auf die
Führungslaschen.
66
Beleuchtung
Scheinwerfergehäuse öffnen
E72541
•
•
E72540
•
•
Stecker abziehen.
Klammern auf der
Gehäuserückseite lösen und
Deckel abnehmen.
•
Stecker abziehen.
Drahtbügel lösen und Lampe
herausziehen.
Lampe erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge, stellen Sie dabei sicher,
dass die Klammern korrekt einrasten.
Scheinwerfer – Fernlicht
H1 55 Watt, Halogenlampe
Scheinwerfer – Abblendlicht
H7 55 Watt, Halogenlampe
67
Beleuchtung
E72543
•
E72542
•
•
•
•
Stecker abziehen.
Drahtbügel lösen und Lampe
herausziehen.
Lampe erneuern.
•
Leuchte nach unten schieben und
herausziehen.
Fassung festhalten,
Lampengehäuse gegen den
Uhrzeigersinn drehen und
abnehmen.
Lampe aus der Fassung ziehen.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Seitliche Blinker
Näherungsleuchten
5 Watt, Glassockellampe
E72169
Bitte wenden Sie sich an eine
Fachwerkstatt.
68
Beleuchtung
Nebelscheinwerfer
(Fahrzeuge mit
Sportstoßfänger)
H3 55 Watt, Halogenlampe
E72545
•
•
E72544
•
•
•
•
•
Schraube im Rahmen des
Nebelscheinwerfers lösen.
Rahmen des Nebelscheinwerfers
heraushebeln.
Schrauben lösen und Leuchte
herausziehen.
Stecker abziehen.
Lampe herausziehen und
erneuern.
Schrauben im Rahmen des
Nebelscheinwerfers lösen.
Ring von der Leuchtenabdeckung
und dem Rahmen abhebeln.
Schrauben lösen und Leuchte
herausziehen.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Nebelscheinwerfer (STModelle)
E72546
H7 55 Watt, Halogenlampe
•
•
•
69
Stecker abziehen.
Rückseite der Leuchte gegen den
Uhrzeigersinn drehen und
herausziehen.
Lampe herausziehen und
erneuern.
Beleuchtung
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Die zwei roten Laschen
gegeneinander drücken und
Lampenträger vom
Leuchtengehäuse trennen.
Rückleuchten (4- und 5Türer)
Stecker abziehen.
Heckklappe öffnen.
E72549
A
B
E72547
C
Vom Gepäckraum aus die
Drehklammern am Deckel der
Rückleuchte lösen.
D
E
Deckel entfernen.
F
Blinkleuchte, 21 Watt
Brems-/Rückleuchte, 21/4
Watt
Rückleuchte, 5 Watt
Rückfahrleuchte,
H1-Halogenlampe
Rückleuchte, 5 Watt
Nebelschlussleuchte, 21
Watt
Lampe leicht nach unten drücken,
gegen den Uhrzeigersinn drehen und
herausziehen.
Lampe erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge. Anschließend die
korrekte Funktion der Beleuchtung
prüfen.
E72548
70
Beleuchtung
Nebelschlussleuchten
(Turnier)
Heckklappe öffnen.
E72552
A
B
E72550
C
Bremsleuchte, 21 Watt
Blinkleuchte, 21 Watt, orange
Rückfahrleuchte, 21 Watt,
Halogenlampe
Nebelschluss-/Rückleuchte,
21/4 Watt
Vom Gepäckraum aus den oberen
Deckel der Rückleuchte lösen. Der
untere Deckel ist mit Klammern
befestigt. Deckel entfernen.
Lampe erneuern.
Die zwei Flügelmuttern an der
Leuchte lösen. Sicherstellen, dass die
Flügelmuttern nicht in die Öffnung
fallen.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge. Anschließend die
korrekte Funktion der Beleuchtung
prüfen.
Leuchte vorsichtig herausziehen.
Dritte Bremsleuchte
(Limousine)
D
5 Watt, Glassockellampe (5 Stück)
E72551
E72553
Lampe leicht nach unten drücken,
gegen den Uhrzeigersinn drehen und
herausziehen.
Abdeckung abziehen.
71
Beleuchtung
E72555
E72555
•
•
•
•
Stecker abziehen und Leuchte
herausziehen.
Rastnasen eindrücken und Deckel
abziehen.
Lampe herausziehen und
erneuern.
•
•
Stecker abziehen und Leuchte
herausziehen.
Rastnasen eindrücken und Deckel
abziehen.
Lampe herausziehen und
erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Dritte Bremsleuchte (5Türer und Turnier)
Kennzeichenleuchte
5 Watt, Soffittenlampe
5 Watt, Glassockellampe (5 Stück)
E72554
Die zwei Schrauben lösen und den
Deckel abnehmen.
E72556
•
•
72
Die zwei Schrauben lösen und
Leuchte herausziehen.
Lampe herausziehen und
erneuern.
Beleuchtung
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Innenraumleuchte vorn
10 Watt, Soffittenlampe
E72558
•
•
E72557
•
•
•
•
Innenbeleuchtung ausschalten
(Schalterstellung links).
Leuchte vorsichtig mit einem
flachen Schraubendreher von der
dem Schalter
gegenüberliegenden Seite aus
heraushebeln.
Reflektor abnehmen.
Lampe erneuern.
•
Innenbeleuchtung ausschalten
(Schalterstellung links).
Leuchte vorsichtig mit einem
flachen Schraubendreher von der
dem Schalter
gegenüberliegenden Seite aus
heraushebeln.
Reflektor abnehmen und Lampe
erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Makeup-Spiegel-Leuchte
5 Watt, Glassockellampe
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Innenraumleuchte hinten
10 Watt, Soffittenlampe
73
Beleuchtung
Zum Erneuern der Lampen die
Kontaktplatte zurückschwenken.
Handschuhfachleuchte
5 Watt, Glassockellampe
Lampe herausziehen und erneuern.
Fußraumleuchte
5 Watt, Glassockellampe
Lampe herausziehen und erneuern.
Gepäckraumleuchte
10 Watt, Soffittenlampe
E72559
•
•
Leuchtenabdeckung abhebeln.
Lampe erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
Leseleuchten
E72561
5 Watt, Kugellampe
Leuchte vorsichtig mit einem flachen
Schraubendreher heraushebeln und
Lampe erneuern.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge.
E72560
74
Beleuchtung
UMFELDLEUCHTEN
E72169
Die Näherungsleuchten schalten sich
automatisch ein, wenn die Türen
entriegelt oder geöffnet werden.
Nach dem Schließen der Türen
werden die Näherungsleuchten beim
Einschalten der Zündung bzw. nach
einer kurzen Verzögerung
automatisch abgeschaltet.
75
Fenster und Spiegel
ELEKTRISCHE
FENSTERHEBER
ACHTUNG
Stellen Sie vor der Betätigung
von elektrischen
Scheibenhebern stets sicher, dass
kein Hindernis den Schließweg
blockiert und dass sich keine Kinder
oder Tiere in unmittelbarer Nähe des
zu betätigenden Fensters befinden.
Andernfalls besteht die Gefahr von
schweren Verletzungen. Lassen Sie
niemals Kinder unbeaufsichtigt im
Fahrzeug zurück und nehmen Sie
stets den Zündschlüssel mit, wenn
Sie das Fahrzeug verlassen.
B
A
E72185
A
B
Zum Öffnen drücken.
Zum Schließen drücken.
Fenster automatisch öffnen
und schließen
Beachte: Wenn die Schalter
innerhalb kurzer Zeit häufig betätigt
werden, kann sich das System zum
Schutz vor Überhitzung zeitweise
abschalten.
B
A
Beachte: Die elektrischen
Scheibenheber sind an die
Rundumöffnungs- bzw.
Rundumschließfunktion
angeschlossen. Siehe Zentralverund -Entriegelung (Seite 44).
E72185
A
B
Zum Betätigen der elektrischen
Scheibenheber schalten Sie die
Zündung ein.
Zum Öffnen kurz drücken.
Zum Schließen kurz drücken.
Um die Öffnungs- oder
Schließbewegung anzuhalten, die
Taste nochmals kurz drücken.
76
Fenster und Spiegel
Sperrschalter –
Scheibenheber hinten
A
Um z. B. im Winter den Klemmschutz
zu überfahren, verfahren Sie wie folgt:
Scheibe zweimal bis zum Widerstand
schließen und zurückfahren lassen.
Scheibe ein drittes Mal bis zum
Widerstand schließen. Schalter kurz
loslassen und sofort wieder drücken.
Die Scheibe überwindet den
Widerstand und kann vollständig
geschlossen werden.
B
Speicher der elektrischen
Scheibenheber rücksetzen
E72186
A
B
Scheibenheber hinten aktiv
Scheibenheber hinten nicht
aktiv
Klemmschutz
B
WARNUNGEN
Der Klemmschutz ist während
der Rücksetzung des
Scheibenheberspeichers außer
Funktion. Sicherstellen, dass die
Schließbewegung der Scheibe nicht
durch Hindernisse beeinträchtigt ist.
Ein unbedachtes Schließen der
elektrisch betätigten Fenster
kann zum Überfahren des
Klemmschutzes führen und
Verletzungen verursachen.
A
E72185
Nach dem Abklemmen der Batterie
müssen die Speicher alle
Scheibenheber einzeln rückgesetzt
werden.
Taste B drücken, bis die Scheibe
vollständig geschlossen ist. Taste
kurz loslassen und sofort wieder
drücken.
Alle elektrischen Scheibenheber sind
mit einem Klemmschutz
ausgestattet. Wenn ein Hindernis den
Schließweg blockiert, werden die
Scheiben automatisch angehalten
und öffnen sich wieder etwas.
Wenn der Speicher korrekt
rückgesetzt wurde, schließt sich die
Scheibe automatisch. Wenn die
Scheibe nicht automatisch schließt,
den gesamten Vorgang wiederholen.
77
Fenster und Spiegel
AUßENSPIEGEL
ACHTUNG
Die Objekte im Spiegel
erscheinen kleiner und damit
weiter entfernt als sie in Wirklichkeit
sind. Daher ist ein Abschätzen des
Abstandes zu nachfolgenden
Fahrzeugen mit den Außenspiegeln
nur bedingt möglich.
Manuelle Außenspiegel
Diese Außenspiegel verringern den
so genannten 'toten Winkel' beim
Blick nach schräg hinten.
Manuell anklappbare
Außenspiegel
E72182
Weitwinkel-Außenspiegel
E72183
Beim Zurückklappen den
Außenspiegel bis zum Einrasten
wieder in die Halterung drücken.
E72181
78
Fenster und Spiegel
ELEKTRISCHE
AUßENSPIEGEL
C
D
Elektrisch anklappbare
Außenspiegel
B
A
nach unten
nach links
C
E66485
A
B
C
Linker Spiegel
Aus
Rechter Spiegel
E72184
Die Spiegelheizung wird automatisch
zusammen mit der
Heckscheibenheizung eingeschaltet.
Einstellknopf in der Mittelstellung
nach unten drücken. Zum
Zurückklappen der Außenspiegel den
Einstellknopf nochmals nach unten
drücken.
Spiegeleinstellung
RÜCKSPIEGEL
A
B
D
E70417
Zum Abblenden bei Nachtfahrt den
Spiegelhebel nach hinten ziehen.
C
E66486
A
B
nach oben
nach rechts
79
Fenster und Spiegel
Automatisch abblendender
Innenspiegel
E70418
Der Innenspiegel blendet
automatisch ab, sobald er von hinten
mit grellem Licht angestrahlt wird. Die
Abblendfunktion wird beim Einlegen
des Rückwärtsgangs automatisch
abgeschaltet.
80
Instrumente
ANZEIGEN
E70433
A
B
C
D
E
F
G
H
Kühlmitteltemperaturanzeige
Drehzahlmesser
Geschwindigkeitsmesser
Tankanzeige
Rückstellknopf – Teilstreckenzähler
Kilometer- und Teilstreckenzähler
Informationsdisplay
Rückstellknopf – Bordcomputer
81
Instrumente
Kühlmitteltemperaturanzeige
Kilometerzähler
Der Kilometerzähler zeigt den
Gesamt-Kilometerstand des
Fahrzeugs an. Nach Abschalten der
Zündung wird der Kilometerstand für
weitere 10 Minuten angezeigt.
Bei normaler Betriebstemperatur des
Motors steht der Zeiger im mittleren
Bereich der Anzeige.
Wenn sich der Zeiger ins rote Feld
bewegt, droht Motorüberhitzung.
Motor abschalten, Ursache am
abgekühlten Motor prüfen.
Informationsdisplay
A
Drehzahlmesser
Bei Fahrzeugen mit Dieselmotor
reicht die Skala bis 5000
Umdrehungen pro Minute.
Tankanzeige
Der Pfeil neben dem
Zapfsäulensymbol zeigt an, auf
welcher Seite des Fahrzeugs sich der
Tankstutzen befindet.
B
A
E70434
Kilometer- und
Teilstreckenzähler
A
B
Geschwindigkeitsregelung
Overdrive
Je nach Ausstattung zeigt das
Display die Außentemperatur oder
den Teilstrecken-Kilometerstand an.
Siehe Bordcomputer (Seite 87).
A
B
E65922
A
B
Bei Fahrzeugen mit
5-Gang-Automatikgetriebe wird
außerdem das Schaltprogramm und
die Wählhebelstellung oder der
gewählte Gang angezeigt. Siehe
Automatikgetriebe (Seite 123).
Teilstreckenzähler
Kilometerzähler
Teilstreckenzähler
Der Teilstreckenzähler zeigt die
Länge von Teilstrecken an. Zum
Rückstellen drücken Sie die Taste E.
82
Instrumente
Airbag-Warnleuchte
WARNLEUCHTEN UND
ANZEIGEN
Siehe Warnleuchte Airbag
(Seite 35).
Bei eingeschalteter Zündung
leuchten zur Bestätigung der
Systemfunktionen die folgenden
Warn- und Kontrollleuchten:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Bremssystem-Warnleuchte
ACHTUNG
Wenn diese Leuchte nach dem
Lösen der Handbremse oder
während der Fahrt aufleuchtet,
lassen Sie das System sofort in einer
Fachwerkstatt prüfen.
ABS
Airbag
Bremssystem
Türöffnung
Motor
Elektronisches
Stabilitäts-Programm (ESP)
Zündung
Scheibenwaschwasser
Öldruck
Ölwechsel
Leuchtet bei angezogener
Handbremse
Bremssystem- und ABSWarnleuchte
ACHTUNG
Fahrgeschwindigkeit allmählich
verringern. Bremse mit größter
Vorsicht benutzen. Bremspedal nicht
plötzlich betätigen.
Wenn eine Warn- oder
Kontrollleuchte beim Einschalten der
Zündung nicht aufleuchtet, liegt eine
Störung vor. Lassen Sie das System
umgehend in einer Fachwerkstatt
prüfen.
Wenn beide Warnleuchten
gleichzeitig aufleuchten, halten Sie
das Fahrzeug an, sobald dies ohne
eine Gefährdung möglich ist. Bevor
Sie die Fahrt fortsetzen, müssen Sie
das System in einer Fachwerkstatt
prüfen lassen.
ABS-Warnleuchte
Wenn die ABS-Warnleuchte
während der Fahrt
aufleuchtet, liegt eine
Störung vor. Lassen Sie das System
umgehend in einer Fachwerkstatt
prüfen. Die normale Bremswirkung
ohne ABS bleibt erhalten.
83
Instrumente
Blinkleuchten-Anzeige
Eiswarnleuchte
Blinkt bei eingeschalteten
Blinkleuchten. Fällt die
Glühlampe einer
Blinkleuchte aus, erhöht sich der
Blinkfrequenz der Kontrollleuchte. Ist
eine werkseitige eingebaute
Anhängerkupplung vorhanden, zeigt
die Anzeige auch den Ausfall einer
Glühlampe einer
Anhänger-Blinkleuchte an.
ACHTUNG
Bei Temperaturen bis über 4 °C
besteht Glatteisgefahr durch
Kondenswasser.
Bei
Umgebungstemperaturen
zwischen 4 °C und 1 °C
warnt ein orangefarbenes Symbol
vor möglichem Glatteis. Bei
Umgebungstemperaturen unter 0°C
warnt ein rotes Symbol vor erhöhter
Glatteisgefahr.
Türwarnleuchte
Leuchtet, wenn eine Tür
oder der
Gepäckraumdeckel nicht
richtig geschlossen ist.
Vorglüh-Kontrollleuchte
Wenn die
Vorglüh-Kontrollleuchte
leuchtet, darf der Motor erst
nach deren Erlöschen gestartet
werden.
Motor-Warnleuchte
Die Motor-Warnleuchte
muss nach dem Starten des
Motors erlöschen. Wenn sie
bei Motor aufleuchtet, liegt eine
Störung vor. Lassen Sie den Motor
umgehend von einer Fachwerkstatt
prüfen. Wenn die Leuchte während
der Fahrt blinkt, verringern Sie
sofort die Geschwindigkeit.
Wenn die Leuchte weiterhin blinkt,
vermeiden Sie starkes Beschleunigen
oder abruptes Gaswegnehmen. Das
Fahrzeug kann mit eingeschränkter
Motorleistung weitergefahren
werden. Lassen Sie das Fahrzeug
umgehend in einer Fachwerkstatt
prüfen.
Scheinwerfer-Anzeige
Leuchtet bei
eingeschaltetem
Abblendlicht oder bei
eingeschalteten seitlichen
Begrenzungs- und Rückleuchten.
84
Instrumente
Ladekontrollleuchte
Öldruckwarnleuchte
ACHTUNG
Bei einem Fahrzeug mit
Dieselmotor fällt die
Bremskraftverstärkung aus, wenn
der Generator-Antriebsriemen reißt
oder lose ist.
Wenn die
Öldruckwarnleuchte nach
dem Starten nicht erlischt
oder während der Fahrt aufleuchtet,
sofort anhalten, Motor abschalten
und Motorölstand prüfen. Siehe
Prüfen des Motoröls (Seite 166). Bei
niedrigem Ölstand muss sofort Öl
nachgefüllt werden.
Wenn die
Ladekontrollleuchte
während der Fahrt
aufleuchtet, alle nicht benötigte
Stromverbraucher ausschalten und
schnellstmöglich eine Fachwerkstatt
aufsuchen.
Ölwechsel-Anzeigeleuchte
Fahrzeuge mit Partikelfilter
Die
Ölwechsel-Anzeigeleuchte
leuchtet auf, wenn vor dem
nächsten Wartungsdienst ein
Ölwechsel erforderlich wird. Lassen
Sie das Motoröl umgehend
wechseln.
Kraftstoff-Warnleuchte
Wenn die Warnleuchte
aufleuchtet, so bald wie
möglich nachtanken.
WaschflüssigkeitsWarnleuchte
Nach dem Ölwechsel schaltet Ihr
Händler die
Ölwechsel-Anzeigeleuchte aus.
Wenn die Warnleuchte
aufleuchtet, so bald wie
möglich
Scheibenwaschflüssigkeit nachfüllen.
SicherheitsgurtWarnanzeige
Siehe Gurtwarner (Seite 32).
Fernlicht-Anzeige
Leuchtet bei
eingeschaltetem Fernlicht
oder beim Betätigen der
Lichthupe.
85
Instrumente
Leuchte – Elektronisches
Stabilitäts-Programm (ESP)
Einparkhilfe
Bei aktivem System ertönt beim
Einlegen des Rückwärtsgangs ein
kurzer Warnton. Im Falle eines
Systemfehlers ertönt beim Einlegen
des Rückwärtsgangs ein Dauerton
oder in einem Dreisekunden-Intervall
ein tiefer Ton.
Beachte: Wenn die Warnleuchte
beim Einschalten der Zündung nicht
aufleuchtet oder während der Fahrt
leuchtet, liegt eine Störung vor. Die
Warnleuchte leuchtet auch dann,
wenn das System manuell
abgeschaltet wurde. Bei einer
Störung wird das System
automatisch abgeschaltet. Lassen
Sie das System umgehend in einer
Fachwerkstatt prüfen.
Hochgeschwindigkeit
Bei Überschreiten einer
Fahrgeschwindigkeit von 120 km
ertönt ein Warnton.
Die Warnleuchte leuchtet,
wenn das ESP abgeschaltet
ist, und blinkt, solange das
ESP aktiv ist.
SicherheitsgurtWarnanzeige
Bei nicht angelegtem
Fahrer-Sicherheitsgurt ertönt ein
Warnton.
AKUSTISCHE
WARNUNGEN UND
MELDUNGEN
Glatteis
Bei Temperaturen unter 4 °C ertönt
ein Warnton.
Lichtwarnung
Bei eingeschaltetem Licht ertönt ein
Warnton beim Öffnen der Fahrertür.
86
Informationsdisplays
BORDCOMPUTER
ACHTUNG
Aus Gründen der
Verkehrssicherheit kann der
Bordcomputer nur bei stehendem
Fahrzeug eingestellt bzw. rückgestellt
werden.
Zum Umschalten zwischen den
Funktionen drücken. Jeder
Tastendruck wird durch einen Ton
bestätigt.
E70435
Rückstell-Taste
Bei eingeschalteter Zündung stehen
folgende Funktionen zur Verfügung:
•
•
•
•
•
Außentemperatur
Verbleibende Reichweite
Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch
Momentaner Kraftstoffverbrauch
(länderabhängig)
Durchschnittsgeschwindigkeit
E70437
Info-Taste
Zum Umschalten zwischen
metrischen und Imperial-Einheiten
kurz drücken.
Durchschnittsverbrauch und
Durchschnittsgeschwindigkeit
können einzeln rückgestellt werden.
Wählen Sie dazu die jeweilige
Funktion und drücken Sie dann die
Rückstell-Taste zwei Sekunden lang.
E70436
87
Informationsdisplays
Außentemperatur
Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch
E70438
E70440
Anzeige der Außentemperatur. Bei
Temperaturen unter + 4 °C leuchtet
die Eiswarnleuchte. Siehe
Warnleuchten und Anzeigen (Seite
83).
Zum Rückstellen auf Null die
Rückstell-Taste drücken.
Momentaner
Kraftstoffverbrauch
Verbleibende Reichweite
E70441
E70439
Der momentane Kraftstoffverbrauch
wird ab einer Fahrgeschwindigkeit
von 6,5 km/h angezeigt. Bei einer
Fahrgeschwindigkeit von weniger als
5 km/h wird _._l/100km angezeigt
(Imperial-Anzeige: 0 MPG).
Anzeige der ungefähren Reichweite,
die mit der noch im Tank
vorhandenen Kraftstoffmenge
möglich ist.
88
Informationsdisplays
Durchschnittsgeschwindigkeit
E70442
Anzeige der seit der letzten
Rückstellung gefahrenen
Durchschnittsgeschwindigkeit. Zum
Rückstellen auf Null die
Rückstell-Taste drücken.
89
Klimaanlage
Heizung
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Die Heizleistung hängt von der
Kühlmitteltemperatur ab und steht
daher erst bei betriebswarmem
Motor vollständig zur Verfügung.
Außenluft
Lufteinlassschlitze vor der
Windschutzscheibe stets frei von
Schnee, Laub u. ä. halten, damit das
Lüftungssystem immer voll
funktionsfähig ist.
Klimaanlage
Beachte: Die Klimaanlage
funktioniert nur bei Temperaturen
über +5 ºC, laufendem Motor und
eingeschaltetem Gebläse. Der
Betrieb der Klimaanlage erhöht den
Kraftstoffverbrauch.
Umluftbetrieb
Beachte: Der Umluftbetrieb sollte
nicht länger als 30 Minuten benutzt
werden, weil kaum Luftaustausch
stattfindet und die Scheiben schnell
beschlagen können.
Die Luft wird durch einen
Kältemittel-Wärmetauscher geleitet,
wo sie bei eingeschalteter
Klimaanlage abgekühlt wird.
Außerdem wird der Luft Feuchtigkeit
entzogen, was ein Beschlagen der
Scheiben verhindert.
Bei Umluftbetrieb wird nur die Luft im
Fahrgastraum umgewälzt. Die
Außenluftzufuhr ist abgeschaltet.
Reinluftfilter/Aktivkohlefilter
Das entstehende Kondenswasser
wird nach außen geleitet. Eine kleine
Wasserpfütze, die sich bei Stillstand
unter dem Fahrzeug bilden kann, ist
deshalb normal.
Der Reinluftfilter hält den Innenraum
in hohem Maße frei von
Verunreinigungen wie z. B. Pollen,
Industriepartikeln und Straßenstaub.
Der Aktivkohlefilter verhindert die
Belästigung durch Gerüche.
Allgemeines zur
Klimatisierung des
Fahrzeuginnenraums
Das Gebläse sollte in der
Waschanlage ausgeschaltet werden,
um Wachsablagerungen auf dem
Reinluftfilter zu vermeiden.
Alle Fenster vollständig schließen.
Zum effektiven Erwärmen des
Innenraums die geheizte Luft in den
Fußraum leiten. Bei kaltem oder
feuchtem Wetter einen Teil des
Luftstroms zur Windschutzscheibe
und den Seitenscheiben leiten.
Gebläse
Der Gebläsemotor kann Geräusche
verursachen.
90
Klimaanlage
Zum effektiven Kühlen des
Innenraums die gekühlte Luft in den
Kopfraum leiten.
MANUELLE
KLIMAANLAGE
Temperatureinstellung
BELÜFTUNGSDÜSEN
A
B
E70443
A
Blau Kalt
Rot Warm
B
E70416
A
B
Gebläse
Offen
Geschlossen
E70444
Zum Verringern der Gebläsedrehzahl
und damit des Luftstroms drücken
Sie die linke Taste.
Zum Erhöhen der Gebläsedrehzahl
und des Luftstroms drücken Sie die
rechte Taste.
91
Klimaanlage
Die Gebläseeinstellung wird im
Display angezeigt.
Solange diese Taste gedrückt ist,
wird nur Außenluft zugeführt und
durch die Klimaanlage entfeuchtet.
Gebläsedrehzahl und Temperatur
werden automatisch auf die höchste
Leistungsstufe gestellt und sind nicht
manuell einstellbar.
Luftverteilung
Durch nochmaliges Drücken der
Taste schalten Sie das System
zurück in die vorherige Einstellung.
A
B
Klimaanlage ein/ausschalten
C
E70445
A
B
C
Fußraum
Kopfraum
Windschutzscheibe
Einstellungs-Kombinationen sind
möglich.
Entfeuchtungstaste
E70447
Um die Kühlung durch die
Klimaanlage ein- und auszuschalten,
drücken Sie die Taste A/C. Bei
eingeschalteter Klimaanlage zeigt
das Display 'A/C' an.
E70446
92
Klimaanlage
Umluftbetrieb
Durch Drücken der Taste OFF wird
das gesamte System abgeschaltet.
Die Innenraumklimatisierung wird
abgeschaltet und der Umluftbetrieb
eingeschaltet.
Durch Drücken der Taste ON
schalten Sie das System zurück in die
vorherige Einstellung.
Durch Drücken einer anderen Taste
werden die gespeicherten
Einstellungen geändert und vom
System beim nächsten Einschalten
verwendet.
E70448
Um zwischen Umluftbetrieb und der
Zufuhr von Außenluft umzuschalten,
drücken Sie diese Taste. Die Leuchte
in der Taste bestätigt die Funktion.
Permanente Komforteinstellungen
Innenraumklimatisierung
ein- und ausschalten
E70450
Stellen Sie Temperatur und
Gebläsedrehzahl nach Ihren
persönlichen Wünschen ein. Schalten
Sie die Klimaanlage ein. Die
Luftverteilung sollte auf Fußraum
oder Kopfraum gestellt sein.
E70449
Beachte: Das Ausschalten der
Klimatisierung wird nur für Fahrten
mit geöffnetem Fenster bzw.
Schiebedach empfohlen.
93
Klimaanlage
Schnelles Aufheizen des
Innenraums
Schalten Sie bei hohen
Außentemperaturen die Klimaanlage
und das Gebläse ein. Stellen Sie den
Temperaturregler auf kalt. Stellen Sie
die Luftverteilung nach Ihren
persönlichen Wünschen ein. Die
Luftverteilung sollte auf den
Kopfraum gestellt sein.
E70451
Nachdem der Motor seine
Betriebstemperatur erreicht hat,
drücken Sie die Taste und wählen Sie
eine höhere Gebläsedrehzahl.
E70453
Schnelles Abkühlen des
Innenraums
Bei hoher Luftfeuchtigkeit und zur
Erreichung einer größtmöglichen
Kühlwirkung schalten Sie den
Umluftbetrieb ein und das Gebläse
auf eine hohe Drehzahl.
AUTOMATISCHE
KLIMAANLAGE
Beachte: Hinweis: Die
Klimaautomatik kann auch über das
Touchscreen des
Navigationssystems bedient werden.
Siehe separate Bedienungsanleitung.
E70452
94
Klimaanlage
Temperatur einstellen
Lufttemperatur, Luftmenge und
Luftverteilung werden automatisch
geregelt und den Betriebs- und
Wetterbedingungen entsprechend
angepasst. Die empfohlene
Einstellung für alle Jahreszeiten ist 22
°C und AUTO-Modus (automatische
Einschaltung der Klimaanlage). Die
persönlichen Einstellungen können
nach Bedarf erfolgen. Verändern Sie
die Einstellungen möglichst nicht bei
extrem hohen oder niedrigen
Innenraumtemperaturen. Die
Klimaautomatik stellt sich
automatisch auf die aktuellen
Bedingungen ein. Damit das System
korrekt funktioniert, müssen die
Ausströmer an den Seiten und in der
Mitte vollständig geöffnet sein.
E72154
Blau Temperaturabsenkung
Rot Temperaturerhöhung
Die Temperatur kann mit den Tasten
in Schritten von 0,5 °C zwischen 16
°C und 28 °C eingestellt werden. In
der Stellung LO (unter 16 °C) schaltet
das System auf Dauerkühlung, in
Stellung HI (über 28 °C) auf
Dauerheizen, eine
Temperaturregelung findet dabei
nicht statt.
Zum Umschalten zwischen der
Gradanzeige in Celsius oder
Fahrenheit drücken Sie mindestens
zwei Sekunden lang gleichzeitig die
beiden Gebläsetasten und die
Umlufttaste.
E72153
Durch einmaliges Drücken der Taste
AUTO wird das System in den
Automatikbetrieb geschaltet.
95
Klimaanlage
Gebläsedrehzahl und
Luftverteilung
Zum Ein- und Ausschalten der
Klimaanlage drücken Sie die Taste
A/C. Bei ausgeschalteter
Klimaanlage zeigt das Display 'ECO'
an. Bei eingeschalteter Klimaanlage
zeigt das Display 'A/C' an.
Klimaautomatik ein- und
ausschalten
E72155
Gebläsedrehzahl und Luftverteilung
können mit den Tasten manuell
eingestellt werden. Die Einstellungen
werden im Display angezeigt. Siehe
Manuelle Klimaanlage (Seite 91). Um
den Automatikbetrieb
zurückzuschalten, drücken Sie die
Taste AUTO.
E72157
Beachte: Das Abschalten der
Klimaautomatik wird nur für Fahrten
mit geöffnetem Fenster bzw.
Schiebedach empfohlen. In diesem
Fall wird verhindert, dass die
Klimaautomatik gegen die durch
Fenster und/oder Schiebedach
zusätzlich einströmende Luft arbeitet.
Klimaanlage ein/ausschalten
Durch Drücken der Taste OFF wird
die Klimaautomatik abgeschaltet. Die
Einstellungen bleiben gespeichert.
Heizung, Lüftung und Klimaanlage
werden abgeschaltet und der
Umluftbetrieb eingeschaltet.
E72156
96
Klimaanlage
Zum Wiedereinschalten der
Klimaautomatik drücken Sie
nochmals die Taste OFF oder
AUTO. Durch Drücken einer anderen
Taste werden die gespeicherten
Einstellungen geändert und vom
System beim nächsten Einschalten
verwendet.
Das System funktioniert nur bei
laufendem Motor und beheizt auch
die Waschdüsen auf der
Motorhaube. Zum Ein- und
Ausschalten die Taste drücken. Die
Leuchte in der Taste bestätigt die
Funktion.
Die Heizung schaltet sich nach kurzer
Zeit automatisch ab.
BEHEIZTE FENSTER UND
SPIEGEL
Heizbare Heckscheibe
Heizbare Scheiben
Windschutzscheibe und
Heckscheibe sind zur schnellen
Enteisung bzw. Trocknung
beheizbar. Sie sollten nur bei Bedarf
eingeschaltet werden.
E72159
Fahrzeuge mit Dieselmotor
Die Heizung von Windschutzscheibe
und Heckscheibe wird bei niedrigen
Außen- und Motortemperaturen
automatisch eingeschaltet. Zum
Ausschalten die entsprechende
Taste drücken.
E72160
Heizbare Windschutzscheibe
Zuerst Zündung einschalten.
Zum Ein- und Ausschalten die Taste
drücken. Die Leuchte in der Taste
bestätigt die Funktion.
Die Heizung schaltet sich nach kurzer
Zeit automatisch ab.
E72158
97
Klimaanlage
Heizbare Außenspiegel
ACHTUNG
Stellen Sie vor der Betätigung
des elektrischen Schiebedachs
stets sicher, dass kein Hindernis den
Schließweg blockiert und dass sich
keine Kinder oder Tiere in
unmittelbarer Nähe des
Schiebedachs befinden. Andernfalls
besteht die Gefahr von schweren
Verletzungen. Lassen Sie niemals
Kinder unbeaufsichtigt im Fahrzeug
zurück und nehmen Sie stets den
Zündschlüssel mit, wenn Sie das
Fahrzeug verlassen.
Elektrisch einstellbare Außenspiegel
verfügen über ein Heizelement, das
ein Beschlagen des Spiegels
verhindert. Die Spiegelheizung wird
automatisch zusammen mit der
Heckscheibenheizung eingeschaltet.
ZUSATZHEIZUNG
Die Zusatzheizung erwärmt den
Motor und den Fahrzeuginnenraum.
Sie ist in das Kühlsystem integriert
und schaltet sich abhängig von der
Kühlmitteltemperatur ein und aus.
Beachte: Wenn die Schalter
innerhalb kurzer Zeit häufig betätigt
werden, kann sich das System zum
Schutz vor Überhitzung zeitweise
abschalten.
Bei eingeschalteter Zusatzheizung
können Abgase seitlich unter dem
Fahrzeug hervortreten. Dies ist
normal.
Beachte: Das elektrische
Schiebedach ist an die
Rundumöffnungs- bzw.
Rundumschließfunktion
angeschlossen. Siehe Zentralverund -Entriegelung (Seite 44).
ELEKTRISCHES
SCHIEBEDACH
Das Schiebedach kann entweder
hinten angehoben oder vollständig
nach hinten in das Dach geschoben
werden. Das Schiebedach bewegt
sich so lange, wie der Schalter
gedrückt wird.
Zum Betätigen des elektrischen
Schiebedachs muss die Zündung
eingeschaltet sein.
E72187
98
Klimaanlage
Schiebedach öffnen und
schließen
Schiebedach heben
E72189
E72188
B
B
A
A
E72185
E72185
A
B
A
B
Zum Schließen drücken.
Zum Öffnen drücken.
Zum Öffnen drücken.
Zum Schließen drücken.
Schiebedach automatisch
öffnen und schließen
Um das Schiebedach automatisch
zu öffnen oder zu schließen, drücken
Sie kurz auf den entsprechenden
Schalter. Um die Öffnungs- oder
Schließbewegung anzuhalten, die
Taste nochmals kurz drücken.
99
Klimaanlage
Klemmschutz des
Schiebedachs
Sicherheitsmodus
Im Falle einer Fehlfunktion schaltet
das System in den Sicherheitsmodus.
Das Schiebedach bewegt sich nur
noch schrittweise für ca. 0,5
Sekunden. Um das Schiebedach zu
schließen, drücken Sie immer dann
die Taste, wenn das Schiebedach
stehenbleibt. Wenn das Schiebedach
teilweise angehoben ist, heben Sie
es vollständig an und schließen Sie
es dann. Lassen Sie das System
umgehend in einer Fachwerkstatt
prüfen.
WARNUNGEN
Der Klemmschutz ist während
der Initialisierung des
Schiebedachs und im
Sicherheitsmodus außer Funktion.
Sicherstellen, dass die
Schließbewegung des Schiebedachs
nicht durch Hindernisse
beeinträchtigt ist.
Ein unbedachtes Schließen des
Schiebedachs kann zum
Überfahren des Klemmschutzes
führen und Verletzungen
verursachen.
Schiebedach initialisieren
Falls das Schiebedach einmal nicht
mehr korrekt schließt, muss es wie
folgt initialisiert werden:
Das elektrische Schiebedach ist mit
einem Klemmschutz ausgestattet.
Wenn ein Hindernis den Schließweg
blockiert, wird das Schiebedach beim
Schließen automatisch angehalten
und wieder ein Stück weit geöffnet.
•
•
Um z. B. im Winter den Klemmschutz
zu überfahren, verfahren Sie wie folgt:
•
Schiebedach zweimal bis zum
Widerstand schließen und
zurückfahren lassen. Schiebedach
ein drittes Mal bis zum Widerstand
schließen. Schalter kurz loslassen und
sofort wieder drücken. Das
Schiebedach überwindet den
Widerstand und kann vollständig
geschlossen werden.
Schiebedach hinten vollständig
anheben. Taste loslassen.
Dieselbe Taste 30 Sekunden lang
gedrückt halten, bis sich das
Schiebedach bewegt.
Taste kurz loslassen und sofort
wieder drücken und festhalten.
Das Schiebedach schließt sich,
öffnet sich vollständig und schließt
sich wieder. Taste erst loslassen,
nachdem das Schiebedach zum
zweiten Mal die vollständig
geschlossene Stellung erreicht
hat.
Wenn die Taste während des
Vorgangs losgelassen wird, wird die
Initialisierung unterbrochen.
Wiederholen Sie in diesem Fall den
kompletten Vorgang.
100
Sitze
KORREKTES SITZEN
MANUELLE
SITZVERSTELLUNG
ACHTUNG
Sitze nie während der Fahrt
einstellen.
Längseinstellung
E66528
•
•
•
•
Möglichst aufrecht sitzen, dabei
muss der Rücken vollständig an
der Sitzlehne anliegen. Sitzlehne
nicht mehr als 30 Grad neigen.
Kopfstützen so einstellen, dass
die Oberkanten mit dem Scheitel
auf einer Höhe sind.
Vordersitze nicht zu nah an die
Instrumententafel schieben. Der
Fahrer sollte mit leicht
angewinkelten Armen das
Lenkrad in der `10 vor 2
Uhr'-Position fassen. Die Beine
sollen leicht angewinkelt sein, um
die Pedale ganz durchtreten zu
können.
Der Schultergurt soll über die
Schultermitte führen und der
untere Gurtteil tief auf der Hüfte
und nicht auf dem Bauch liegen.
E72312
Bügel nach oben ziehen. Zum
Einrasten den Sitz leicht vor- und
zurückbewegen.
101
Sitze
Lendenwirbelstütze
einstellen
ELEKTRISCHES
SITZVERSTELLUNG
2-fache elektrische
Sitzeinstellung
E72313
Handrad seitlich an der Rückenlehne
drehen.
E72315
Lehnenneigung einstellen
8-fache elektrische
Sitzeinstellung
E72314
Bei vollständig nach vorn
geschobenen Sitzen können die
Lehnen vollständig nach unten
gestellt werden.
E72316
102
Sitze
KOPFSTÜTZEN
A
C
B
D
Kopfstützen der
Vordersitze
E72317
A
B
C
D
Längseinstellung
Höheneinstellung der
Sitzvorderkante
Höheneinstellung der
Sitzhinterkante
Einstellung der
Lehnenneigung
E72318
Die Kopfstützen an den Vordersitzen
verfügen über eine zusätzliche
Sicherheitsfunktion. Im Falle eines
Heckaufpralls bewegen sich die
Kopfstützen nach vorn, um den
Kopfaufprall frühzeitig zu dämpfen.
Dies verringert das Risiko von
Halswirbelsäulenverletzungen.
Kopfstütze nach oben stellen:
Kopfstütze nach oben ziehen.
Kopfstütze nach unten stellen:
Sperrtaste drücken und Kopfstütze
nach unten drücken.
Fahrzeuge ohne
Fond-Entertainmentsystem
Winkel einstellen: Kopfstütze nach
vorn oder hinten schwenken.
103
Sitze
Ausbau: Sperrtaste drücken und
Taste auf der gegenüberliegenden
Seite z. B. mit einem
Schraubendreher eindrücken.
Kopfstütze herausziehen.
4-/5-Türer: Zum Ausbau der äußeren
Kopfstützen muss der
entsprechende Sitz nach vorn
geklappt sein. Sperrtasten drücken
und Kopfstütze herausziehen.
Zum Einbau beide Sperrtasten
drücken und Kopfstütze in die
Führungen schieben.
RÜCKSITZE
Kopfstützen der Rücksitze
Rücksitzlehne nach vorn
klappen
5-Türer und Turnier
E72319
ACHTUNG
Stellen Sie die hinteren
Kopfstützen immer vollständig
nach oben, wenn der Rücksitz von
Fahrgästen oder für ein
Kinder-Rückhaltesystem benutzt
wird.
E72320
Entriegelungstaste an der Sitzlehne
drücken und Lehne nach vorn
klappen.
Kopfstütze nach oben stellen:
Kopfstütze nach oben ziehen.
Äußere Kopfstützen nach unten
stellen: Beide Sperrtasten drücken
und Kopfstütze nach unten drücken.
Mittlere Kopfstützen nach unten
stellen: Sperrtaste drücken und
Kopfstütze nach unten drücken.
104
Sitze
Sitzkissen und Sitzlehne
nach vorn klappen
4-Türer
5-Türer und Turnier
E72321
Einen oder beide
Entriegelungsknöpfe im Gepäckraum
ziehen und Sitzlehne nach vorn
klappen.
E72322
Schlaufe zwischen Sitzkissen und
Sitzlehne ziehen und Sitzkissen nach
vorn klappen. Kopfstützen ausbauen
und Sitzlehne nach vorn klappen.
Sitzlehne in Normalstellung
klappen
Die Sitzlehne muss in den
beidseitigen Verriegelungen
einrasten. Die Sicherheitsgurte
müssen sich auf der Vorderseite der
Lehne befinden.
E72323
105
Sitze
Beachte: Bei sichtbarer roter
Markierung der Entriegelungstaste
ist die Sitzlehne nicht vollständig
eingerastet. Sitzlehne entriegeln und
Vorgang wiederholen, bis die rote
Markierung nicht mehr sichtbar ist.
Wenn der in der Sitzlehne integrierte
Sicherheitsgurt nicht korrekt
funktioniert, prüfen Sie den
Entriegelungsmechanismus.
Beachte: Die Einstellungen der
Sitzheizungen wird beim Ausschalten
der Zündung gespeichert. Beim
nächsten Einschalten der Zündung
werden die Einstellungen
automatisch wieder hergestellt.
Die Sitzheizung ist stufenweise an
den Reglern in der Mittelkonsole
einstellbar.
Stellen Sie beim Zurückklappen der
Sitze sicher, dass die Sicherheitsgurte
korrekt funktionieren und auf der
Vorderseite der Sitzlehne verlaufen.
Stellen Sie sicher, dass bei einem
Fahrzeug mit heizbarem Rücksitz die
Kabel des Heizsystems nicht
eingeklemmt oder beschädigt sind.
Zum Erhöhen der Temperatur
drücken Sie wiederholt auf die Taste
+. Zum Senken der Temperatur
drücken Sie wiederholt auf die Taste
–. Die Anzahl der neben der Taste
aufleuchtenden Leuchten zeigt die
Heizstufe an. Wenn keine Leuchte
leuchtet, ist die Sitzheizung
ausgeschaltet.
SITZHEIZUNG
Empfohlene Einstellung
Verwenden Sie Stufe 1 oder 2, um
den Sitz über einen längeren
Zeitraum angenehm zu temperieren.
Die Stufen 4 und 5 sollten nur benutzt
werden, um die Sitztemperatur bei
hohen Temperaturunterschieden
kurzfristig anzupassen.
E72311
ACHTUNG
Das Einschalten der Sitzheizung
bei ausgeschaltetem Motor
entlädt die Batterie.
106
Sitze
Empfohlene Einstellung
BELÜFTETE SITZE
Verwenden Sie Stufe 1 oder 2, um
den Sitz über einen längeren
Zeitraum angenehm zu temperieren.
Die Stufen 4 und 5 sollten nur benutzt
werden, um die Sitztemperatur bei
hohen Temperaturunterschieden
kurzfristig anzupassen.
Wenn der Sitz belüftet wird, kann sich
die Sitzheizung automatisch
einschalten. Dies verhindert eine
unangenehm kühle Luftzufuhr.
E72335
Die Sitze werden mit der Luft aus
dem Fahrzeuginnenraum belüftet.
Die Kühlwirkung hängt deshalb von
der Temperatur im Innenraum ab.
Schalten Sie deshalb bei Bedarf die
Klimaanlage ein und stellen die
Luftverteilung auf den Fußraum.
Siehe Klimaanlage (Seite 90).
ACHTUNG
Das Einschalten der Sitzlüftung
bei ausgeschaltetem Motor
entlädt die Batterie.
Beachte: Die Einstellung der
Sitzlüftung wird beim Ausschalten der
Zündung gespeichert. Beim nächsten
Einschalten der Zündung werden die
Einstellungen automatisch wieder
hergestellt.
Die Sitzlüftung ist stufenweise an den
Reglern in der Mittelkonsole
einstellbar.
Zum Erhöhen der Temperatur
drücken Sie wiederholt auf die Taste
+. Zum Senken der Temperatur
drücken Sie wiederholt auf die Taste
–. Die Anzahl der neben der Taste
aufleuchtenden Leuchten zeigt die
Heizstufe an. Die wärmeren
Einstellungen sind rot, die kühleren
blau gekennzeichnet. Wenn keine
Leuchte leuchtet, ist die Sitzlüftung
ausgeschaltet.
107
Komfortausstattung
SONNENBLENDEN
UHR
E70421
Die Uhrzeit wird mit der Taste
eingestellt. Zum Hochzählen der
Minuten die Taste kurz drücken. Zum
schnellen Hochzählen die Taste
gedrückt halten.
E70419
Die Sonnenblenden können aus den
Halteklammern gelöst und zur Seite
geschwenkt werden.
Der Spiegel befindet sich hinter einer
verschiebbaren Abdeckung.
ZIGARETTENANZÜNDER
DIMMER FÜR
INSTRUMENTENBELEUCHTUNG
E70426
E70454
108
Komfortausstattung
ASCHENBECHER
ACHTUNG
Zur Vermeidung von
Beschädigungen darf der
Zigarettenanzünder nie in gedrückter
Position festgehalten werden.
Entfernen Sie vorsichtshalber den
Zigarettenanzünder, wenn Kinder
allein im Auto sitzen.
Ascher vorn
Der Zigarettenanzünder wird durch
Eindrücken des Einsatzes
eingeschaltet. Wenn der Einsatz
aufgeheizt ist, springt er von selbst
zurück.
An der Steckdose des
Zigarettenanzünders können
elektrische Verbraucher mit einer
Stromaufnahme von maximal 10
Ampere angeschlossen werden. Bei
stehendem Motor wird dabei die
Batterie entladen.
E70423
Zum Öffnen auf die Abdeckung
drücken.
Bei Verwendung von Zusatzgeräten
muss ein freigegebener Stecker aus
dem Ford-Zubehörprogramm oder
ein passenden Stecker entsprechend
der SAE-Norm verwendet werden.
E70424
Zum Entleeren den Einsatz
herausnehmen.
109
Komfortausstattung
Ascher hinten
GETRÄNKEHALTER
E70425
Ascher ausschwenken. Zum
Entnehmen die Blattfeder nach unten
drücken.
E70422
ACHTUNG
Verbrühungsgefahr:
Getränkehalter während der
Fahrt nicht für heiße Getränke
benutzen.
ZUSATZSTECKDOSEN
Turnier
Die Zusatz-Steckdose befindet sich
in der rechten Verkleidung des
Gepäckraums.
Zum Öffnen drücken. Zum Schließen
nochmals drücken.
An der Zusatz-Steckdose können
12-Volt-Verbraucher mit einer
Stromaufnahme von maximal 10
Ampere angeschlossen werden.
Dabei wird bei stehendem Motor die
Batterie entladen.
Bei Verwendung von Zusatzgeräten
muss ein freigegebener Stecker aus
dem Ford-Zubehörprogramm oder
ein passenden Stecker entsprechend
der SAE-Norm verwendet werden.
110
Komfortausstattung
STAUFÄCHER
Brillenfach
E70420
Zum Öffnen drücken.
Cassetten- und CD-Fach
Das Fach befindet sich in der
Mittelkonsole. und ist nach Anheben
der Armlehne zugänglich.
111
Starten des Motors
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
ZÜNDSCHALTER
Stellung des Zündschalters
Allgemeines zum Starten
Position 0
Wurde die Batterie abgeklemmt, sind
innerhalb von ca. 8 km nach
Anklemmen möglicherweise
ungewohnte Fahreigenschaften
spürbar.
ACHTUNG
Auf keinen Fall den
Zündschlüssel in Position 0
zurückdrehen, solange das Fahrzeug
noch rollt.
Ursache hierfür ist ein erneuter
Anpassungsvorgang der
Motorregelung an den Motor.
Etwaige ungewohnte
Fahreigenschaften in diesem
Zeitraum sind nicht von Bedeutung.
Ausgeschaltete Zündung Das
Lenkradschloss rastet ein, sobald das
Lenkrad nach Abziehen des
Zündschlüssels gedreht wird.
Position I
Fahrzeug anschieben/
anschleppen
Lenkradschloss entriegelt. Die
Zündung und alle elektrischen
Hauptstromkreise sind
ausgeschaltet. Um unnötigen
Stromverbrauch zu vermeiden, sollte
der Zündschlüssel nicht zu lange in
dieser Position stehen.
ACHTUNG
Zur Vermeidung von Schäden
darf das Fahrzeug weder
angeschoben noch angeschleppt
werden. Verwenden Sie statt dessen
Überbrückungskabel und eine
Hilfsbatterie. Siehe Verwenden von
Überbrückungskabeln (Seite 176).
Position II
Die Zündung und alle elektrischen
Hauptstromkreise sind eingeschaltet.
Die Warn- und Kontrollleuchten
leuchten. Dies ist die
Schlüsselstellung für den Fahrbetrieb
und ebenso für den Fall, dass das
Fahrzeug abgeschleppt wird.
Position III
Anlasser ist eingeschaltet. Sobald der
Motor anspringt, Schlüssel sofort
loslassen.
112
Starten des Motors
Motor kalt/Motor warm
STARTEN DES
BENZINMOTORS
ACHTUNG
Bei Temperaturen unter -20 ºC
vor dem Starten den
Zündschlüssel für mindestens eine
Sekunde auf Position II drehen. Dies
gewährleistet den Aufbau des
maximalen Kraftstoffdrucks.
Allgemeines zum Starten
Kupplungspedal durchtreten und
Motor starten, ohne dabei das
Fahrpedal zu betätigen.
Wenn der Motor nicht innerhalb 15
Sekunden anspringt, kurz warten und
Startvorgang wiederholen.
E66571
ACHTUNG
Falls der Motor nicht anspringt,
beachten Sie bitte die Hinweise
zum Kraftstoff-Sicherheitsschalter.
Siehe Schalter für
Kraftstoffabschaltung (Seite 152).
Wenn der Motor nach drei
Startversuchen nicht anspringt, 10
Sekunden warten und Startvorgang
wie unter Motor überflutet
beschrieben durchführen.
Motor überflutet
Anlasser nicht länger als 30
Sekunden betätigen. Zündschlüssel
nach dem Anspringen des Motors
sofort loslassen. Wenn der Motor
nicht angesprungen ist,
Zündschlüssel auf Stellung 0
zurückdrehen und erneut starten.
Kupplungspedal durchtreten.
Fahrpedal langsam vollständig
durchtreten, in dieser Stellung halten
und Motor starten.
Wenn der Motor nicht anspringt,
Startvorgang wie unter Motor
kalt/Motor warm beschrieben
wiederholen.
113
Starten des Motors
Beachte: Die
Vorglüh-Kontrollleuchte hat die
zusätzliche Funktion der
Motorwarnleuchte. Siehe
Warnleuchten und Anzeigen (Seite
83).
STARTEN DES
DIESELMOTORS
Allgemeines zum Starten
Stellen Sie den Schlüssel in
Stellung II und stellen Sie
sicher, dass die
Vorglüh-Kontrollleuchte leuchtet.
Nach dem Erlöschen der
Vorglüh-Kontrollleuchte den Motor
ohne Unterbrechung starten, bis er
anspringt.
E66571
Wenn der Motor nicht anspringt, den
gesamten Startvorgang wiederholen.
ACHTUNG
Falls der Motor nicht anspringt,
beachten Sie bitte die Hinweise
zum Kraftstoff-Sicherheitsschalter.
Siehe Schalter für
Kraftstoffabschaltung (Seite 152).
Bei Temperaturen unter -15 ºC kann
eine längere Startphase von bis zu
30 Sekunden erforderlich sein. Für
häufiges Starten unter solchen
Wetterverhältnissen wird eine
Motorvorheizung empfohlen.
Anlasser nicht länger als 30
Sekunden betätigen. Zündschlüssel
nach dem Anspringen des Motors
sofort loslassen. Wenn der Motor
nicht angesprungen ist,
Zündschlüssel auf Stellung 0
zurückdrehen und erneut starten.
Motor kalt/Motor warm
Kupplungspedal durchtreten, ohne
dabei das Fahrpedal zu betätigen.
114
Starten des Motors
AUSSCHALTEN DES
MOTORS
Fahrzeuge mit Dieselmotor
E72454
Fahrpedal nicht betätigen. Warten,
bis der Motor Leerlaufdrehzahl
erreicht hat, erst dann abschalten.
Wird der Motor bei hoher Drehzahl
abgeschaltet, läuft der Turbolader
nach, ohne dass Motoröldruck
vorhanden ist. Das führt zu
vorzeitigem Lagerverschleiß am
Turbolader.
115
Kraftstoff und Betanken
Fahrzeuge mit Dieselmotor
SICHERHEITSHINWEISE
Tanken Sie nur Dieselkraftstoff nach
DIN EN 590 oder einer gleichwertigen
Spezifikation. Kein Öl, Benzin oder
andere flüssigen Stoffe beimischen.
Zulässig sind Dieselkraftstoffmarken,
die bis zu maximal 5 % RME
(Biodiesel) enthalten.
WARNUNGEN
Ausgelaufener Kraftstoff kann
eine Gefahr für andere
Verkehrsteilnehmer darstellen. Nicht
weitertanken, nachdem die
Zapfpistole ein zweites mal
abgeschaltet hat. Weiterer Kraftstoff
würde den Ausdehnungsraum im
Kraftstoffbehälter füllen, was zu
einem Auslaufen von Kraftstoff führen
kann.
Das Leitungssystem steht unter
Druck. Es besteht ein Unfallrisiko
bei Undichtigkeiten des
Leitungssystems. Keine offenen
Flammen oder andere Hitzequellen
in der Nähe des Kraftstoffsystems
benutzen.
Zusätze, die die Bildung von
Paraffinflocken verhindern, nicht über
einen längeren Zeitraum verwenden.
Kein Kerosin, Paraffin oder Benzin
dem Dieselkraftstoff beimischen.
KATALYSATOR
Fahren mit Katalysator
Kraftstofftank nie vollständig
leerfahren.
Unnötig lange Startversuche
vermeiden.
KRAFTSTOFFQUALITÄT
Motor nicht mit abgezogenem
Zündkerzenstecker laufen lassen.
Nur hochwertigen Kraftstoff ohne
Zusatzstoffe oder andere
Motoradditive tanken.
Fahrzeug nicht durch Anschieben
oder Abschleppen starten, sondern
Starthilfekabel verwenden. Siehe
Verwenden von
Überbrückungskabeln (Seite 176).
Fahrzeuge mit Benzinmotor
Tanken Sie nur unverbleiten
Otto-Kraftstoff nach DIN EN 228 oder
einer gleichwertigen Spezifikation mit
mindestens 95 Oktan. Die
Verwendung von verbleitem
Kraftstoff oder
Kraftstoffen/Zusatzstoffen, die
andere metallische Bestandteile (z.B.
Mangan) enthalten, kann zu Schäden
am Abgassystem führen.
Nie während der Fahrt die Zündung
ausschalten.
116
Kraftstoff und Betanken
Parken
Ziehen Sie am Entriegelungshebel
neben dem Fahrersitz. Tankklappe
öffnen und Tankdeckel gegen den
Uhrzeigersinn abschrauben.
ACHTUNG
Vermeiden Sie das Anhalten
oder Parken über trockenem
Laub oder Gras. Auch nach dem
Abschalten des Motors strahlt die
Auspuffanlage für kurze Zeit noch
beträchtliche Hitze ab (Brandgefahr).
Beim Entfernen des Tankdeckels
kann ein Zischgeräusch hörbar sein.
Dies ist normal und unbedenklich.
Zum Schließen den Tankdeckel im
Uhrzeigersinn drehen, bis
Klickgeräusche hörbar sind.
TANKDECKEL
BETANKEN
ACHTUNG
Falls Sie falschen Kraftstoff
getankt oder Additive
beigemischt haben, versuchen Sie
nicht, den Motor zu starten. Dies
kann zu Motorschäden führen.
E72501
TECHNISCHE DATEN
Kraftstoffverbrauch
4-/5-Türer
Kraftstoffverbrauchsdaten
städtisch
Variante
1,8 l Duratec-HE 81 kW
(110 PS), EURO 3
l/100 km
(mpg)
10,9 (25,9)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
5,6 (50,4)
117
7,5 (37,7)
179
Kraftstoff und Betanken
städtisch
Variante
1,8 l Duratec-HE 81 kW
(110 PS), EURO 4
1,8 l Duratec-HE 92 kW
(125 PS), EURO 3
1,8 l Duratec-HE 92 kW
(125 PS), EURO 4
1,8 l Duratec-SCi 96 kW
(130 PS)
2,0 l Duratec-HE, Schaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratec-HE, Schaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratec-HE, Automatikgetriebe
2,5 l Duratec-HE, Schaltgetriebe
2,5 l Duratec-HE, Automatikgetriebe
3,0 l Duratec-VE 150 kW
(203 PS)
3,0 l Duratec-ST 166 kW
(226 PS)
2,0 l Duratorq-TDDi 66
kW (90 PS)
2,0 l Duratorq-TDCi 66
kW (90 PS)
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 5-GangSchaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 5-GangSchaltgetriebe, EURO 4
l/100 km
(mpg)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
11,2 (25,2)
5,6 (50,4)
7,6 (37,2)
182
11,0 (25,7)
5,6 (50,4)
7,6 (37,2)
182
11,3 (25,0)
5,6 (50,4)
7,7 (36,7)
184
9,9 (28,5)
5,7 (49,6)
7,2 (39,2)
173
11,2 (25,2)
5,8 (48,7)
7,8 (36,2)
187
11,5 (24,6)
5,8 (48,7)
7,9 (35,8)
189
12,6 (22,4)
7,2 (39,2)
9,1 (31,0)
218
15,0 (18,8)
7,5 (37,7)
10,2 (27,7)
244
15,1 (18,7)
7,4 (38,2)
10,2 (27,7)
244
15,1 (18,7)
7,5 (37,7)
10,3 (27,4)
247
14,5 (19,5)
8,0 (35,3)
10,4 (27,2)
249
8,1 (34,9)
4,5 (62,8)
5,8 (48,7)
154
7,7 (36,7)
4,6 (61,4)
5,8 (48,7)
154
7,8 (36,2)
4,4 (64,2)
5,6 (50,4)
148
7,7 (36,7)
4,6 (61,4)
5,8 (48,7)
154
118
Kraftstoff und Betanken
städtisch
Variante
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 6-GangSchaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 6-GangSchaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Schaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Schaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Automatikgetriebe
2,2 l Duratorq-TDCi
l/100 km
(mpg)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
7,8 (36,2)
4,7 (60,1)
5,7 (49,6)
151
8,1 (34,9)
4,8 (58,9)
6,0 (47,1)
159
10,2 (27,7)
5,8 (48,7)
7,4 (38,2)
196
7,7 (36,7)
4,7 (60,1)
5,8 (48,7)
154
8,1 (34,9)
4,8 (58,9)
6,0 (47,1)
159
10,2 (27,7)
5,8 (48,7)
7,4 (38,2)
196
8,2 (34,4)
4,9 (57,6)
6,1 (46,3)
161
Turnier
Kraftstoffverbrauchsdaten
städtisch
Variante
1,8 l Duratec-HE 81 kW
(110 PS), EURO 3
1,8 l Duratec-HE 81 kW
(110 PS), EURO 4
1,8 l Duratec-HE 92 kW
(125 PS), EURO 3
l/100 km
(mpg)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
11,1 (25,5)
5,8 (48,7)
7,7 (36,7)
184
11,4 (24,8)
5,8 (48,7)
7,8 (36,2)
187
11,1 (25,5)
5,8 (48,7)
7,8 (36,2)
186
119
Kraftstoff und Betanken
städtisch
Variante
1,8 l Duratec-HE 92 kW
(125 PS), EURO 4
1,8 l Duratec-SCi 96 kW
(130 PS), EURO 4
2,0 l Duratec-HE, Schaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratec-HE, Schaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratec-HE, Automatikgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratec-HE, Automatikgetriebe, EURO 4
2,5 l Duratec-HE, Schaltgetriebe
2,5 l Duratec-HE, Automatikgetriebe
3,0 l Duratec-VE 150 kW
(203 PS)
3,0 l Duratec-ST 166 kW
(226 PS)
2,0 l Duratorq-TDDi 66
kW (90 PS)
2,0 l Duratorq-TDCi 66
kW (90 PS)
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 5-GangSchaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 5-GangSchaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 6-GangSchaltgetriebe, EURO 3
l/100 km
(mpg)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
11,4 (24,8)
5,8 (48,7)
7,9 (35,8)
189
10,1 (28,0)
5,9 (47,9)
7,4 (38,2)
179
11,3 (25,0)
6,0 (47,1)
8,0 (35,3)
191
11,6 (24,4)
6,0 (47,1)
8,1 (34,9)
193
12,7 (22,2)
7,3 (38,7)
9,3 (30,4)
221
12,7 (22,2)
7,3 (38,7)
9,2 (30,7)
221
15,1 (18,7)
7,7 (36,7)
10,4 (27,2)
249
15,3 (18,5)
7,7 (36,7)
10,5 (26,9)
251
15,3 (18,5)
7,7 (36,7)
10,5 (26,9)
252
14,6 (19,3)
8,2 (34,5)
10,6 (26,7)
254
8,3 (34,0)
4,7 (60,1)
6,0 (47,1)
158
7,8 (36,2)
4,8 (58,9)
5,9 (47,9)
157
7,9 (35,8)
4,6 (61,4)
5,8 (48,7)
153
7,8 (36,2)
4,8 (58,9)
5,9 (47,9)
157
7,9 (35,8)
4,8 (58,9)
5,8 (48,7)
154
120
Kraftstoff und Betanken
städtisch
Variante
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), 6-GangSchaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratorq-TDCi 85
kW (115 PS), Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Schaltgetriebe, EURO 3
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Schaltgetriebe, EURO 4
2,0 l Duratorq-TDCi 96
kW (130 PS), Automatikgetriebe
2,2 l Duratorq-TDCi
l/100 km
(mpg)
außerstädCO2-Emiskombiniert
tisch
sionen
l/100 km
l/100 km
g/km
(mpg)
(mpg)
8,3 (34,0)
5,0 (56,5)
6,2 (45,6)
163
10,2 (27,7)
5,9 (47,9)
7,5 (37,7)
198
7,8 (36,2)
4,9 (57,7)
6,0 (47,1)
158
8,3 (34,0)
5,0 (56,5)
6,2 (45,6)
163
10,2 (27,7)
5,9 (47,9)
7,5 (37,7)
198
8,4 (33,6)
5,1 (55,4)
6,3 (44,8)
166
121
Getriebe
Rückwärtsgang – 5-GangGetriebe
SCHALTGETRIEBE
WARNUNGEN
Rückwärtsgang nur bei
stehendem Fahrzeug einlegen.
Zur Vermeidung einer
versehentlichen Schaltung in
den 2. Gang darf beim
Zurückschalten vom 5. in den 4.
Gang keine Seitenkraft nach links
ausgeübt werden.
Schaltgeräusche beim Einlegen des
Rückwärtsgangs lassen sich
vermeiden, wenn Sie bei stehendem
Fahrzeug und getretenem
Kupplungspedal ca. 3 Sekunden
warten.
E72455
Fahrzeuge mit
1,8-l-Duratec-SCi-Motor erreichen
die Höchstgeschwindigkeit im 5.
Gang.
Zum Einlegen des Rückwärtsganges
den Schalthebel von der
Leerlaufstellung gegen den
Federdruck bis zum Anschlag nach
rechts und dann nach hinten führen.
122
Getriebe
Rückwärtsgang – 6-GangGetriebe
AUTOMATIKGETRIEBE
E72457
A
B
4-Gang-Getriebe
5-Gang-Getriebe (Durashift
5-tronic)
Je nach Modell ist Ihr Fahrzeug mit
einem 4- oder 5-Gang-Getriebe
ausgestattet. Bei Getriebe sind
elektronisch geregelt, können aber
auch manuell geschaltet werden.
E72456
1. Sperrring anheben.
2. Schalthebel nach links und nach
vorn drücken.
123
Getriebe
Gangwahl
P = Parkstellung
WARNUNGEN
Diese Stellung darf nur bei
stehendem Fahrzeug gewählt
werden.
Dabei stets die Handbremse
anziehen und sicherstellen, dass
der Wählhebel korrekt in Stellung P
eingerastet ist. Schalten Sie beim
Verlassen des Fahrzeugs stets die
Zündung aus.
Wenn sich der Wählhebel nicht
in Stellung 'P' befindet, ertönt
bei geöffneter Fahrertür ein Warnton.
In dieser Stellung ist das Getriebe
durch die Parksperre blockiert.
E72458
ACHTUNG
Vor dem Einlegen eines Gangs
bei stehendem Fahrzeug die
Handbremse oder Fußbremse
betätigen. Andernfalls kann sich das
Fahrzeug beim Einlegen des Gangs
in Bewegung setzen.
Der Motor sollte stets in
Wählhebelstellung P gestartet
werden. Bei Bedarf ist allerdings auch
ein Motorstart in Stellung N möglich.
Nach dem Motorstart lässt sich der
Wählhebel nur dann aus der
Parkstellung bewegen, wenn das
Bremspedal betätigt und der
Sperrknopf gedrückt ist.
Beachte: Ein kalter Motor dreht
nach dem Anspringen mit erhöhter
Drehzahl. Dies verursacht ein starkes
'Kriechen' im Vorwärts- und
Rückwärtsgang.
R = Rückwärtsgang
ACHTUNG
Diese Stellung darf nur bei
stehendem Fahrzeug und bei
Leerlaufdrehzahl gewählt werden.
Für die Wählhebelstellungen R und
P muss die Sperrtaste am Wählhebel
gedrückt werden. Beim
4-Gang-Getriebe muss die
Sperrtaste außerdem beim Einlegen
von Fahrstufe 2 gedrückt werden
(außer beim Wechsel von 1 auf 2).
124
Getriebe
2 = Gang 2 (4-Gang-Getriebe)
Das Getriebe verbleibt im 2. Gang.
Diese Stellung sollte gewählt werden,
um auf Gefällstrecken die
Motorbremswirkung zu nutzen,
sowie an langen Steigungen und auf
kurvigen Strecken. Diese Stellung
kann auch das Anfahren auf
rutschigem Untergrund erleichtern.
E66565
Beim Einlegen von R muss das
Bremspedal betätigt sein.
N = Neutralstellung
1 = Gang 1 (4-Gang-Getriebe)
ACHTUNG
In dieser Stellung muss das
Fahrzeug durch Betätigen des
Bremspedals oder mit der
Handbremse gegen Wegrollen
gesichert werden.
Das Getriebe verbleibt im 1. Gang.
Für Strecken mit sehr starkem
Gefälle.
Manueller Schaltbetrieb
(5-Gang-Getriebe)
Es wird keine Antriebskraft auf die
Antriebsräder übertragen.
D = Fahren (Drive)
Dies ist die normale Stellung für den
Fahrbetrieb. Wenn das Bremspedal
gelöst wird, beginnt das Fahrzeug
anzurollen. Die Vorwärtsgänge
werden abhängig von den
Fahrbedingungen automatisch
geschaltet.
+/− = Gänge 1−5
(5-Gang-Getriebe)
E72460
Das manuelle Schalten ist bei diesem
Automatikgetriebe dem bei einem
Schaltgetriebe ähnlich. Der manuelle
Schaltbetrieb kann bei fahrendem
und bei stehendem Fahrzeug
gewählt werden.
Im manuellen Schaltbetrieb stehen
die Gänge 1, 2, 3, 4 und 5 zur
Verfügung.
125
Getriebe
Schieben Sie den Wählhebel in
Stellung D und dann nach rechts. Bei
stehendem Fahrzeug sind nur die
Gänge 1 und 2 wählbar.
E72459
Der manuell gewählte Gang wird im
Multifunktions-Display angezeigt,
sobald das Getriebe die Schaltung
durchgeführt hat.
Wenn sich der Wählhebel in der
linken Schaltgasse (automatische
Schaltung) befindet, zeigt das
Multifunktions-Display P, R, N oder
D und AUTO an, wenn sich der
Wählhebel in der rechten
Schaltgasse (manuelle Schaltung)
befindet, zeigt das Display 12, 3, 4
oder 5 und MAN an.
E72461
Zum Herunterschalten tippen Sie die
Wählhebel nach vorn (–) oder
drücken Sie die Lenkradtaste –. Zum
Hochschalten tippen Sie die
Wählhebel nach hinten (+) oder
drücken Sie die Lenkradtaste +. Es
kann jeweils nur ein Gang hoch- oder
heruntergeschaltet werden. Aus
Sicherheits- und Komfortgründen
führt das Getriebe Ihren Schaltbefehl
nur dann aus, wenn
Fahrgeschwindigkeit und
Motordrehzahl dies zulassen.
126
Getriebe
Manueller Schaltbetrieb
(4-Gang-Getriebe)
Overdrive (4-Gang-Getriebe)
E72463
E72462
Der 4. Gang ist als Overdrive
ausgelegt. Wenn das Getriebe häufig
zwischen 4. und 3. Gang hin- und
herschaltet, sollten Sie den Overdrive
(Wählhebelstellung D) abschalten.
Drücken Sie dazu den Schalter
seitlich unter dem Wählhebelgriff.
Wählen Sie Stellung 1, lösen Sie die
Handbremse und betätigen Sie das
Fahrpedal. Bei Erreichen einer zum
Hochschalten geeigneten
Geschwindigkeit stellen Sie den
Wählhebel auf 2 und D.
Wann während der Fahrt der
Wählhebel von Stellung D in Stellung
2 gestellt wird, schaltet das Getriebe
erst dann in den zweiten Gang
zurück und verbleibt dann in diesem
Gang, wenn eine Geschwindigkeit
von 110 km/h unterschritten wird.
Wenn der Wählhebel in Stellung 1
gestellt wird, verbleibt das Getriebe
im 2. Gang, bis eine Geschwindigkeit
von 45 km/h unterschritten wird. Erst
dann schaltet das Getriebe herunter
in den 1. Gang und verbleibt in
diesem.
E72464
Die Abschaltung des Overdrive wird
im Multifunktionsdisplay angezeigt.
Das Getriebe schaltet nun nur die
Gänge 1 bis 3.
127
Getriebe
Anfahren im Sand, Schlamm
oder Schnee
Durch Drücken der Overdrive-Taste
wird die Overdrive-Funktion wieder
eingeschaltet, ebenso beim
Einschalten der Zündung.
Eine blinkende Anzeige weist auf
einen Fehler im Automatikgetriebe
hin. Lassen Sie das Fahrzeug
umgehend von einer Fachwerkstatt
prüfen.
Fahren mit
Automatikgetriebe
Anfahren
E72466
Wenn die Antriebsräder festgefahren
sind, versuchen Sie, das Fahrzeug
durch Vorwärts- und
Rückwärtsbewegungen
freizuschaukeln. Schalten Sie dazu
wiederholt zwischen den Stellungen
D und R hin und her und betätigen
Sie bei eingelegtem Gang vorsichtig
und sehr gering das Fahrpedal. Um
den Effekt noch zu verstärken,
schalten Sie noch während der
Vorwärtsbewegung auf R und
umgekehrt.
Halten Sie die Motordrehzahl beim
Vorwärts- und Rückwärtsfahren
(Schaukeln) möglichst niedrig, um
den Antrieb nicht übermäßig zu
beanspruchen.
E72465
Der Motor muss mit Leerlaufdrehzahl
drehen. Stellen Sie nun den
Wählhebel auf eine Fahrstufe.
Bremse lösen. Das Fahrzeug rollt
langsam in der gewählten
Fahrtrichtung los. Zum Erhöhen der
Fahrgeschwindigkeit treten Sie auf
das Fahrpedal.
Das Anfahren auf rutschigem
Untergrund gelingt möglicherweise
besser in Wählhebelstellung 2
(4-Gang-Getriebe) oder im zweiten
Gang (5-Gang-Getriebe).
128
Getriebe
Durch Zurückschalten des
Automatikgetriebes wird die
Durchzugskraft an Steigungen oder
beim Überholen erhöht. Treten Sie
dazu in Wählhebelstellung D das
Fahrpedal vollständig durch. Eine
Zwangsrückschaltung ist auch im
manuellen Schaltbetrieb bei geringer
bis mittlerer Fahrgeschwindigkeit
möglich (nur 5-Gang-Getriebe).
Nach einer Zwangsrückschaltung
schaltet die Automatik erst beim
Erreichen der maximalen
Motordrehzahl in den nächsthöheren
Gang. Sobald die Situation keine
Zwangsrückschaltung mehr
erfordert, nehmen Sie das Fahrpedal
zurück.
E72467
Fahrzeug mit 5-Gang-Getriebe: Bei
stehendem Fahrzeug zuerst D
wählen, dann den Wählhebel nach
rechts und nach hinten (+) bewegen.
Das Multifunktionsdisplay zeigt an,
dass der 2. Gang gewählt wurde.
Anhalten
Fahrpedal vollständig lösen und
Fußbremse betätigen. Der Wählhebel
wird dabei nicht betätigt. Um wieder
anzufahren, lösen Sie die Fußbremse.
Zwangsrückschaltung
(Kick-Down)
E72468
129
Getriebe
Notlösehebel für
Parkstellung
E72470
Beachte: Wenn nach einer
Notlösung der Wählhebel wieder auf
P gestellt wird, muss der Vorgang
wiederholt werden.
E72469
Mit dem Notlösehebel kann der
Wählhebel auch dann aus der
Stellung P bewegt werden, wenn die
Batterie entladen oder die Elektrik
fehlerhaft ist.
Hebeln Sie mit einem flachen
Werkzeug die Abdeckung neben
dem Wählhebel aus der
Mittelkonsole. Drücken Sie mit einem
geeigneten Gegenstand den
Sperrhebel im Schlitz unter der
Abdeckung nach unten und ziehen
Sie gleichzeitig den Wählhebel aus
der Stellung P.
130
Getriebe
Getriebeprogramme (5Gang-Getriebe)
Halteprogramm
Das Getriebe passt durch
verschiedene Programme die
Schaltstrategie ständig dem aktuellen
Fahrbetrieb an.
Wenn z. B. vor einer Kurve das
Fahrpedal schnell gelöst wird, hält
das Getriebe den eingelegten Gang
und verhindert dadurch mehrfaches
Hoch- und Herunterschalten.
Kaltbetrieb
Sportprogramm
Um den Wirkungsgrad des Getriebes
zu erhöhen, schaltet das Getriebe
erst dann in den 5. Gang, wenn die
Getriebetemperatur z. B. nach einem
Kaltstart einen ausreichenden Wert
erreicht hat.
Wenn z. B. bei sportlicher Fahrweise
das Fahrpedal schnell betätigt wird,
schaltet das Getriebe schneller
herunter und erst bei höheren
Drehzahlen wieder herauf.
Heißbetrieb
Stop-and-go-Programm (2,5 l
Duratec-VE)
Bei hohen Außentemperaturen
schaltet das Getriebe zur
Vermeidung von Überhitzung in einen
höheren Gang, bis Motor und
Getriebe wieder eine normale
Betriebstemperatur erreicht haben.
Das Getriebe erkennt den Betrieb im
Stop-and-go-Verkehr und verwendet
dann nicht den 1. Gang, um ein
weiches Anfahren zu ermöglichen
und häufige Schaltungen zu
vermeiden.
Motorbremsprogramm
Leerlaufprogramm (2,0 l
Duratorq-TDCi)
Das Getriebe erkennt Bergabfahrten
und unterstützt die
Motorbremswirkung durch
Herunterschalten.
Zur Komfortsteigerung werden
Motorgeräusch und -vibrationen
optimiert, wenn bei stehendem
Fahrzeug und drehendem Motor der
Wählhebel auf D steht und dabei die
Fußbremse betätigt ist.
Lastprogramm
Das Getriebe erkennt Bergauffahrten
oder den Betrieb mit einem
Anhänger und erhöht die Zugkraft
des Motors durch früheres
Herunterschalten.
131
Bremsen
Betätigen Sie deshalb nach der
Benutzung einer Waschanlage oder
einer Wasserdurchfahrt leicht das
Bremspedal, um den Wasserfilm von
den Bremsen zu entfernen.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Zweikreis-Bremsanlage
ACHTUNG
Wenn ein Bremskreis ausfällt,
wird das Pedalgefühl zunächst
weicher. Das Bremspedal muss
stärker betätigt und ein längerer
Bremsweg berücksichtigt werden.
Bevor Sie die Fahrt fortsetzen,
müssen Sie das System in einer
Fachwerkstatt prüfen lassen.
Notbremsassistent
ACHTUNG
Der Notbremsassistent befreit
nicht von der Verantwortung für
eine umsichtige und sichere
Fahrweise.
Der Notbremsassistent erkennt
Notbremssituationen anhand der
Geschwindigkeit der
Bremspedalbetätigung. So lange das
Bremspedal betätigt wird, erzeugt
das Bremssystem automatisch die
größtmögliche Bremswirkung. Dies
kann den Bremsweg in kritischen
Situationen verkürzen.
E66564
Das Zweikreis-Bremssystem ist
diagonal getrennt. Fällt ein
Bremskreis aus, bleibt der andere
wirksam.
Scheibenbremsen
E66565
Nasse Bremsscheiben haben eine
verringerte Bremswirkung.
132
Bremsen
HINWEISE ZUM FAHREN
MIT ABS
HANDBREMSE
Alle Fahrzeuge
ACHTUNG
Durch das ABS wird die
Fahrstabilität zwar optimiert, der
Bremsweg wird aber abhängig von
den Fahrbahnverhältnissen nicht
unbedingt kürzer. Das ABS ist also
nicht in der Lage, die Folgen von zu
geringem Sicherheitsabstand,
Überschreiten der
Kurvengeschwindigkeit oder
Gefahren des Aquaplaning
abzuwenden.
E70430
ACHTUNG
Bei Fahrzeugen mit
Automatikgetriebe muss sich
der Wählhebel beim Parken in
Stellung P befinden.
•
•
E66566
Wenn sich das Blockieren eines
Rades ankündigt, wird das ABS aktiv.
Seine Wirkung wird durch ein
Pulsieren des Bremspedals
angezeigt.
•
•
Auf keinen Fall das
Bremspedal während des
Bremsvorganges loslassen.
•
133
Bremspedal betätigen.
Handbremshebel kräftig so weit
nach oben wie möglich ziehen.
Während des Anziehens nicht den
Löseknopf drücken.
Wenn Sie Ihr Fahrzeug an einer
Steigung bergauf parken, legen
Sie den ersten Gang ein und
drehen Sie das Lenkrad von der
Bordsteinkante weg.
Wenn Sie Ihr Fahrzeug an einem
Gefälle bergab parken, legen Sie
den Rückwärtsgang ein und
drehen Sie das Lenkrad zur
Bordsteinkante.
Bremsen
Zum Lösen der Handbremse
betätigen Sie das Bremspedal,
ziehen den Handbremshebel etwas
hoch, drücken den Löseknopf und
führen den Hebel nach unten.
134
Stabilitätsregelung
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
ACHTUNG
Der durch das ESP erreichte
Sicherheitsgewinn darf nicht zu
einer leichtsinnigen Fahrweise
verführen.
Elektronisches StabilitätsProgramm (ESP)
ESP verbessert die Traktion durch
die Regelung des Radschlupfs beim
Beschleunigen. Das Anfahren auf
rutschigem oder losem Untergrund
wird dadurch erleichtert. Das System
erhöht außerdem die Fahrstabilität
dadurch, dass es dem Ausbrechen
des Fahrzeugs in Kurven
entgegenwirkt. Dies geschieht durch
das Abbremsen einzelner Räder
sowie ggf. durch eine Verringerung
des Motordrehmoments.
A
B
VERWENDEN DER
STABILITÄTSREGELUNG
ESP ausschalten
A
B
E72452
A
B
mit ESP
ohne ESP
E72453
135
Stabilitätsregelung
Das System kann abgeschaltet
werden. Drücken Sie dazu
mindestens eine Sekunde lang
den ESP-Schalter. Die
ESP-Warnleuchte im
Kombiinstrument und die Leuchte
OFF im Schalter leuchten. Durch
nochmaliges Drücken des Schalters
wird das ESP wieder eingeschaltet.
Beim Einschalten der Zündung wird
das ESP automatisch eingeschaltet.
136
Antriebsschlupfregelung
Beim Einschalten der Zündung
(Position II) wird das System
automatisch aktiviert und ein kurzes
Aufleuchten der Kontrollleuchte
bestätigt die Funktionsbereitschaft
des Systems.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
ACHTUNG
Lassen Sie sich nicht durch
diese aktive Fahrhilfe zu einem
risikoreichen Fahrstil verleiten.
Wird die Aktivierung des Systems
durch die Kontrollleuchte angezeigt,
sofort die Drehzahl reduzieren. Es
könnten sonst Schäden am Fahrzeug
entstehen, besonders auf rutschigem
Untergrund wie zum Beispiel Schnee
oder Eis.
Dieses System wirkt dem
Durchdrehen der Antriebsräder beim
Beschleunigen bis zu 40 km/h
entgegen.
Dies kann geschehen, wenn Sie auf
glatter Fahrbahn oder weichem
Untergrund beschleunigen oder am
Berg anfahren.
BTCS abschalten
VERWENDEN DER
ANTRIEBSSCHLUPFREGELUNG
E66569
Zum Ein-/Ausschalten Taste drücken.
Bei abgeschaltetem System leuchtet
die Leuchte im Schalter.
E66568
Beachte: Leuchtet die
Kontrollleuchte nach Einschalten der
Zündung nicht bzw. andauernd
während der Fahrt, liegt eine Störung
vor. Bei einer Störung wird das
System automatisch abgeschaltet.
Lassen Sie das System von einer
Werkstatt prüfen.
Beim Fahren mit Schneeketten oder
beim 'Freischaukeln' im Schnee ist
es ratsam, das System durch
Antippen des Druckschalters
abzuschalten.
137
Niveauregulierung
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
E72517
Bei Fahrzeugen mit Niveauregelung
an der Hinterachse bleibt die
Fahrzeughöhe unabhängig von der
Zuladung ungefähr gleich hoch. Das
System sorgt automatische für die
korrekte Fahrzeughöhe, auch wenn
sich die Zuladung des Fahrzeugs
ändert.
Bei Fahrzeugen mit
Leuchtweitenregelung muss der
Regler stets in die der Last
entsprechende Stellung gestellt sein.
Siehe Leuchtweitenregulierung (Seite
62).
138
Einparkhilfe
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
ACHTUNG
Vorsicht bei montierter
Anhängekupplung.
ACHTUNG
Die Einparkhilfe ist ein
Zusatzsystem, welches nicht die
Aufmerksamkeit und die
Sorgfaltspflicht des Fahrers beim
Rückwärtsrangieren ersetzen kann.
Besonders im Nahbereich (Abstand
von ca. 30 cm) können manche
Objekte, die sich ober- und unterhalb
der Sensoren befinden, nicht erfasst
werden und somit zu einer
Beschädigung des Fahrzeugs führen.
Ultraschallwellen-Erzeuger, starker
Regen oder ungünstige
Reflexionsbedingungen können die
Funktion der Sensoren
beeinträchtigen. Objekte mit
ultraschallabsorbierenden
Oberflächen können aus
physikalischen Gründen nicht immer
erfasst werden.
Beachte: Bei Fahrzeugen mit einer
festen originalen
Ford-Anhängerkupplung ist beim
Rückwärtsfahren besondere
Vorsichtig geboten.
Die Einparkhilfe wird automatisch
aktiviert, wenn bei eingeschalteter
Zündung der Rückwärtsgang
eingelegt wird. Zur Bestätigung ertönt
ein kurzer Signalton.
Der Erfassungsbereich ist in fünf
Warnzonen unterteilt. Mit
abnehmendem Abstand zum
Hindernis verkürzt sich das Intervall
des Warntons bis hin zu einem
Dauerton.
Im Falle eines Systemfehlers ertönt
ein tiefer Dauerton oder ein tiefer Ton
im Intervall von drei Sekunden.
Lassen Sie das System umgehend
in einer Fachwerkstatt prüfen.
VERWENDEN DER
EINPARKHILFE
Bei Fahrzeugen mit fester oder
abnehmbarer original
Ford-Anhängerkupplung wird der
Abstand zwischen Stoßfänger und
Hindernis erfasst.
Damit die Sensoren einwandfrei
funktionieren, dürfen sie nicht mit
Schmutz, Eis oder Schnee bedeckt
sein. Reinigen Sie die Sensoren
niemals mit scharfen oder spitzen
Gegenständen.
E72518
139
Geschwindigkeitsregelung
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VERWENDEN DER
GESCHWINDIGKEITSREGELUNG
ACHTUNG
Die Geschwindigkeitsregelung
darf nicht in dichtem Verkehr,
auf kurvigen Straßen oder bei glatter
Fahrbahn verwendet werden.
Geschwindigkeitsregelung
ein- und ausschalten
Die Geschwindigkeitsregelung regelt
die Motorleistung so, dass das
Fahrzeug die gespeicherte
Fahrgeschwindigkeit automatisch
beibehält. Da das System keine
Bremseingriffe vornimmt, ist auf
Gefällstrecken ein Überschreiten der
gespeicherten Geschwindigkeit
möglich. In diesem Fall kann es
sinnvoll sein, einen Gang
herunterzuschalten und die Taste
RES zu drücken, damit das Fahrzeug
die gespeicherte Geschwindigkeit
beibehält.
E72177
Das System ist bereit zur
Speicherung einer
Geschwindigkeit.
Der
AUS Geschwindigkeitsspeicher ist
gelöscht.
ON
Fahrgeschwindigkeit
speichern
Die Geschwindigkeitsregelung
funktioniert nur bei
Fahrgeschwindigkeiten über 40
km/h. Bei Fahrzeugen mit
Dieselmotor funktioniert die
Geschwindigkeitsregelung nicht im
ersten und zweiten Gang.
E72178
E72179
140
Geschwindigkeitsregelung
Drücken Sie SET+ oder -. Das
Informationsdisplay zeigt eine
Bestätigung an, und die aktuelle
Fahrgeschwindigkeit wird
beibehalten.
Zum Abbrechen der
Geschwindigkeitsregelung betätigen
Sie das Brems- oder Kupplungspedal
oder drücken Sie RES. Die Anzeige
im Informationsdisplay erlischt.
Gespeicherte
Fahrgeschwindigkeit
ändern
Zur Wiederaufnahme der zuletzt
gefahrenen Geschwindigkeit drücken
Sie RES.
Zum Beschleunigen drücken Sie
SET+. Zum Verzögern drücken Sie
–. Das Fahrzeug beschleunigt, ohne
dass Sie das Fahrpedal betätigen.
Die Geschwindigkeit, bei der der
Schalter losgelassen wird, wird
gespeichert und beibehalten.
Um die Fahrgeschwindigkeit in
kleinen Schritten zu ändern, drücken
Sie kurz auf SET+ oder –.
Mit dem Fahrpedal kann beschleunigt
werden, ohne dass die geänderte
Fahrgeschwindigkeit gespeichert
wird.
Geschwindigkeitsregelung
abbrechen und
wiederaufnehmen
E72180
141
Befördern von Gepäck
Gepäck und andere
Gegenstände im Gepäckraum
möglichst tief und so nah wie möglich
an der Rücksitzlehne anordnen.
Das Fahren mit geöffneter
Heckklappe ist unzulässig, da
Abgase in den Innenraum gelangen
können.
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
GEPÄCKNETZE
E72508
E72510
E72509
WARNUNGEN
Im Fahrzeug mitgeführte
Gegenstände müssen gegen
Verrutschen gesichert sein.
142
Befördern von Gepäck
5-Türer
Ausbauen
E72512
Die Hubbänder auf beiden Seiten von
der Heckklappe lösen. Abdeckung
an den Seiten lösen und gerade nach
hinten herausziehen.
E72511
Einbauen
An den vier Zurrpunkten am
Gepäckraumboden kann ein
Gepäcknetz befestigt werden. Dies
verhindert das Verrutschen von
Gegenständen.
Abdeckung horizontal ausrichten und
bis zum Anschlag einschieben. Die
Hubbänder an beiden Seiten der
Heckklappe einhängen.
GEPÄCKABDECKUNGEN
ACHTUNG
Auf der Gepäckraumabdeckung
dürfen keinesfalls Gegenstände
abgelegt werden.
143
Befördern von Gepäck
Turnier
ACHTUNG
Dachlasten können die
Fahreigenschaften des
Fahrzeugs beeinträchtigen.
Dachträger (Turnier)
An den Schienen des Dachträgers
können spezielle Gepäckträger (z. B.
für Fahrräder oder Ski) aus dem
Ford-Zubehörprogramm befestigt
werden. Lasten müssen dabei
gleichmäßig auf den Längs- und
Querträgern verteilt werden. Legen
Sie niemals Lasten direkt auf das
Dach.
E72513
Abdeckrollo herausziehen und
einhängen. Das Rollo ist vollständig
entnehmbar, drücken Sie dazu beide
Enden des Halters nach innen.
DACHTRÄGER UND
GEPÄCKTRÄGER
Dachträger
E72515
Bei Ihrem Händler erhalten Sie
abschließbare Gepäckträger aus
dem Ford-Zubehörprogramm.
E72514
144
Befördern von Gepäck
E72516
Beachte: Befestigen Sie Querträger
nicht im Bereich der hinteren Kante
des Schiebedachs, da dies die
Hubfunktion beeinträchtigen kann.
Zur Verringerung der Windgeräusche
können die zwei Querträger bei
Nichtgebrauch im Abstand von 30
cm befestigt oder vollständig
abgenommen werden.
145
Abschleppen
ANHÄNGERBETRIEB
ERFORDERLICHE
CHECKS BEIM
ABSCHLEPPEN
Beachte: Der Ford Mondeo ST ist
für den Anhängerbetrieb nicht
zugelassen.
ACHTUNG
Wenn auch nur eine der
folgenden Voraussetzungen
nicht erfüllt ist, darf die
Anhängerkupplung nicht verwendet
werden und muss von einer
Fachwerkstatt geprüft werden.
Die maximale Fahrzeugzuladung und
Anhängelast ist technisch verbindlich
bis 12 % Steigung und bis zu einer
Höhe von 1 000 m über dem
Meeresspiegel festgelegt. Bei
Fahrten im Hochgebirge wird mit der
Abnahme des Luftdruckes auch die
Motorleistung geringer. Dabei gilt
folgende Regel:
Vor Fahrtbeginn sicherstellen, dass
der Kugelkopf korrekt verriegelt ist.
Prüfen:
Für jede angefangenen 1 000 m über
1 000 m Meereshöhe muss das
zulässige Gespannhöchstgewicht
um 10 % verringert werden.
•
•
•
Steilstrecken
ACHTUNG
Die Auflaufbremse eines
Anhängers ist nicht durch das
Antiblockiersystem geregelt.
Hebel 1 ist in Grundstellung
(rechte Seite).
Der Schlüssel wurde entfernt.
Kugelkopf ist korrekt verriegelt
(darf sich beim kräftigen Rütteln
nicht bewegen).
Vor Gefällstrecken rechtzeitig
zurückschalten.
Fahrzeug mit Automatikgetriebe:
Wenn der Motorbremsmodus keine
ausreichende Motorbremswirkung
erzeugt, muss in den manuellen
Schaltbetrieb gewechselt und nach
Bedarf der erste oder zweite Gang
gewählt werden.
E72519
ACHTUNG
Fangseil niemals direkt am
Kugelkopf befestigen.
146
Abschleppen
•
Kugelkopf abbauen
Fangseil stets an der dafür
vorgesehenen Öse befestigen.
ABNEHMBARE
ANHÄNGERZUGVORRICHTUNG
WARNUNGEN
Bauen Sie den Kugelkopf
regelmäßig an und ab, damit der
Verriegelungsmechanismus
leichtgängig bleibt.
Zum An- und Abbauen des
Kugelkopfs darf kein Werkzeug
verwendet werden.
Anhängerkupplung nicht zerlegen.
Kugelkopf nicht zerlegen oder
instand setzen.
Zur Vermeidung von
Verletzungen darf der Kugelkopf
niemals bei angekuppeltem
Anhänger entriegelt werden.
Zur Vermeidung von
Verletzungen darf der
abgebaute Kugelkopf niemals lose
im Fahrzeug aufbewahrt werden.
E72520
•
•
•
•
Beachte: Bei Nichtbenutzung muss
der Kugelkopf mit dem Riemen an
der Öse rechts hinten im
Gepäckraum aufbewahrt werden.
Anhänger abkuppeln.
Schutzkappe abnehmen.
Schlüssel einstecken und
Kugelkopf gegen den
Uhrzeigersinn entriegeln.
Schlüssel mit Verriegelungseinsatz
herausziehen.
Hebel 1 nach links schieben und
festhalten. Hebel 2 nach vorn
schieben und Kugelkopf nach
hinten herausziehen.
Wenn die Entriegelung auf diese
Weise erfolgt, kann der Kugelkopf
jederzeit wieder eingeschoben
werden.
147
Abschleppen
Kugelkopf anbauen
E72525
•
Stopfen einsetzen.
E72521
•
Abdeckung (je nach
Modellvariante) vom Stoßfänger
abbauen. Abdeckung von unten
mit beiden Händen greifen und
vorsichtig nach unten abziehen.
E72527
•
Abdeckung von unten bis zum
Einrasten einstecken.
E72522
•
148
Stopfen herausziehen.
Abschleppen
E72523
E72524
WARNUNGEN
Die Verkehrssicherheit des
Gespanns hängt vom korrekten
Anbau des Kugelkopfs ab. Deshalb
ist beim Anbau besondere Vorsicht
geboten.
Der Kugelkopf darf nur im
vollständig entriegelten Zustand
eingeschoben werden.
•
•
•
•
Abdeckung über
Verriegelungsmechanismus
anbauen.
Wartung
ACHTUNG
Vor dem Reinigen des
Fahrzeugs mit einem
Hochdruckreiniger muss der
Kugelkopf abgebaut und dessen
Aufnahme mit dem Stopfen
verschlossen werden.
Kugelkopf horizontal einschieben,
bis er in der Verriegelung
einrastet. (Hände vom
Verriegelungsmechanismus
fernhalten!)
Der Kugelkopf verriegelt
automatisch. Der Hebel 1 muss
sich in Grundstellung (rechte
Seite) befinden.
Verriegeln: Schlüssel mit
Verriegelungseinsatz einsetzen
und im Uhrzeigersinn drehen.
Schlüssel herausziehen.
System stets sauber halten.
Verriegelung regelmäßig mit Graphit
schmieren.
149
Hinweise zum Fahren
EINFAHREN
Extreme Fahrmanöver während der
ersten 1500 km sollten unbedingt
vermieden werden. Wechseln Sie
öfter das Tempo, und schalten Sie
frühzeitig in den nächsthöheren
Gang. Nicht untertourig fahren.
Neue Reifen benötigen eine
Einlaufstrecke von ca. 500 km.
Während dieser Zeit muss mit
verändertem Fahrverhalten
gerechnet werden. Extreme
Fahrmanöver während der ersten
500 km sollten daher unbedingt
vermieden werden.
Vollbremsungen sollten Sie - wenn
möglich - während der ersten 150
km im Stadtverkehr und der ersten
1500 km Autobahnfahrt vermeiden.
Ab Kilometerstand 1500 können Sie
die Fahrleistungen Ihres Fahrzeugs
allmählich auf die mögliche Dauerund Höchstgeschwindigkeit steigern.
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem
Fahrzeug eine allzeit gute und sichere
Fahrt.
150
Notfallausrüstung
VERBANDSKASTEN
Nur 4-/5-Türer
Fahrzeuge mit Notrad
Der Verbandskasten befindet sich
links oder rechts im Gepäckraum.
Fahrzeuge mit Ersatzrad
Der Verbandskasten ist mit einem
Gurt links im Gepäckraum befestigt.
Turnier
Der Verbandskasten befindet sich
links im Gepäckraum.
WARNDREIECK
Nur 4-/5-Türer
Fahrzeuge mit Notrad
Das Warndreieck befindet sich links
oder rechts im Gepäckraum.
Fahrzeuge mit Ersatzrad
Das Warndreieck befindet sich rechts
im Gepäckraum in einer
Schaumstoffablage unter dem
Bodenbelag.
Turnier
Das Warndreieck befindet sich links
im Gepäckraum.
151
Status nach einem Unfall
Der Schalter befindet sich in der
Seitenwand vor der linken Tür. Wenn
der Schalter ausgelöst ist, steht ein
Knopf hervor.
SCHALTER FÜR
KRAFTSTOFFABSCHALTUNG
Fahrzeuge mit DuratecMotor
Schalter rücksetzen
ACHTUNG
Wenn Sie Kraftstoff riechen oder
ausgetretenen Kraftstoff sehen,
darf der Schalter nicht zurückgesetzt
werden.
•
•
•
•
•
Zündschlüssel in Stellung 0
stellen.
Kraftstoffsystem auf
Undichtigkeiten prüfen.
Wenn das Kraftstoffsystem dicht
ist, Knopf des Sicherheitsschalters
niederdrücken (siehe Abb.).
Zündschlüssel in Stellung II stellen.
Nach einigen Sekunden wieder
zurück in Stellung I stellen.
Kraftstoffsystem erneut auf
Undichtigkeiten prüfen.
PRÜFEN VON BAUTEILEN
DES
SICHERHEITSSYSTEMS
Sicherheitsgurte
E72531
Durch einen Unfall überdehnte
Sicherheitsgurte in einer Werkstatt
auswechseln und alle Haltepunkte
prüfen lassen.
Die Abschaltung der Kraftstoffzufuhr
erfolgt bei einem Aufprall oder
plötzlicher Erschütterungen (z. B.
Anstoßen beim Parken).
152
Sicherungen
Zusatz-Sicherungskasten
EINBAULAGE DES
SICHERUNGSKASTENS
ACHTUNG
Unsachgemäße oder
unzulässige Änderungen an
Elektrik oder Kraftstoffsystem können
die Fahrzeugsicherheit
beeinträchtigen und sowohl eine
Brandgefahr darstellen als auch
Motorschäden verursachen. Arbeiten
an diesen Systemen sowie
Erneuerungen von Relais oder
Hochstrom-Sicherungen dürfen
ausschließlich von Fachwerkstätten
durchgeführt werden.
E72534
Zum Kontrollieren oder Erneuern
einer Sicherung zuerst die
Batterieabdeckung 1 abheben.
Lasche am Deckel des
Sicherungskastens 2 lösen und
Deckel anheben.
Die Tabelle der Sicherungen befindet
sich auf der Innenseite des Deckels.
Zentral-Sicherungskasten
Linkslenker-Fahrzeuge
E72532
A
B
Zusatz-Sicherungskasten
Zentral-Sicherungskasten
E72535
153
Sicherungen
Der Zentral-Sicherungskasten
befindet sich hinter dem Ablagefach
unter der Instrumententafel. Das
Ablagefach öffnen und nach außen
herausziehen.
Zum Wiedereinbau das
Handschuhfach in die Öffnung
einsetzen und den Hebel bis zum
Einrasten nach rechts drücken.
Ein Aufkleber mit der
Sicherungstabelle befindet sich
außen am ausgebauten
Handschuhfach.
Zum Wiedereinbau das Ablagefach
in die Öffnung einsetzen und bis zum
Einrasten einschieben.
Ein Aufkleber mit der
Sicherungstabelle befindet sich
außen am ausgebauten Ablagefach.
WECHSEL VON
SICHERUNGEN
Rechtslenker-Fahrzeuge
ACHTUNG
Schalten Sie vor Austausch
einer Sicherung Zündung und
alle Stromverbraucher aus.
Eine schadhafte Sicherung immer
durch eine neue gleicher Amperezahl
ersetzen.
TABELLE ZU
SICHERUNGEN
Die folgenden Sicherungen und
Relais sind durch das Symbol
'Bedienungsanleitung' in den
Sicherungstabellen Ihres Fahrzeugs
gekennzeichnet.
E73402
Der Zentral-Sicherungskasten
befindet sich hinter dem
Handschuhfach. Handschuhfach
zum Ausbauen öffnen und den Hebel
hinten nach links schwenken. Die
Seiten nach innen drücken und das
Handschuhfach herausziehen.
154
Sicherungen
Zusatz-Sicherungskasten
Sicherung
Stromkreise
16/18
17
23
Konventionelle Scheinwerfer: 7,5 A; Xenon-Scheinwerfer: 20 A
Automatikgetriebe: 10 A
Zusatzheizung (Diesel): 20 A; batteriegespeistes Zusatzalarmhorn
(ST): 7,5 A
Diode – Elektronikmodul
Diode – Klimaanlage
Diode – Kühlerlüfter
Lambda-Sonde (HO2S)
Motorregelventile/Fahrgeschwindigkeits-Sensor
Motorregelung – Duratec-Motor: 10 A; Duratorq-Motor: 15 A
34
35
36
37
40
42
Zentral-Sicherungskasten
Sicherung
69
74
78
80
81
88
92
93
97
Stromkreise
Audiosystem oder Audiosystem und Kombiinstrument
Anhänger – max. 20 A
Kombiinstrument
Rückfahrscheinwerfer
Sensoren für Beifahrerairbag und Klimaautomatik
Tagfahrlicht
Anhänger – max. 20 A
Bremsleuchten
Kennzeichenleuchten
ABS
Symbole im
Sicherungskasten
Siehe Bedienungsanleitung.
Abblendlicht
Airbag
Fernlicht oder Abblendlicht
155
Sicherungen
Nebelscheinwerfer
Elektrische Scheibenheber
hinten
Nebelschlussleuchten
Elektrische Scheibenheber
vorn
Rückfahrscheinwerfer
Schiebedach
Schalter – Abblendlicht oder
Parkleuchten
Elektrische Sitzeinstellung
Parkleuchten
Sitzheizung und -lüftung
Innenleuchten
Sitzheizung
Scheinwerferwaschanlage
Heizungsgebläse
Scheibenwischer,
Scheibenwischerhebel
Klimaanlage,
Heizungsgebläse
Heckscheibenwischer
Klimaanlage
Heizbare
Windschutzscheibe,
Schalter – heizbare
Windschutzscheibe
Zigarettenanzünder
Warnblinkleuchten
Heizbare Heckscheibe
Signalhorn
Heizbare Außenspiegel
Zentralverriegelung
Elektrische Außenspiegel,
Zeituhr
Motorregelung,
Motorsteuergerät
156
Sicherungen
Anlasser
Zündung, Lenkzündschloss
Kraftstoffpumpe
Zuheizer oder
Zusatzheizung, Glühkerzen
(Diesel), Relais –
Kraftstoffpumpe (Diesel)
Batterieüberwachung
Kühlerlüfter
Automatikgetriebe
Zusatz-Steckdosen
Batterie-Plus
Diode
157
Abschleppen des Fahrzeugs
ABSCHLEPPPUNKTE
ACHTUNG
Die Abschleppöse hat ein
Linksgewinde. Zum Einbauen
muss sie deshalb gegen den
Uhrzeigersinn gedreht werden. Von
Hand festziehen.
Abdeckung im Stoßfänger vorsichtig
mit einem flachen Schraubendreher
abhebeln und Abschleppöse
einschrauben.
E73302
Die einschraubbare Abschleppöse
befindet sich zusammen mit dem
Wagenheber im Gepäckraum. Die
Abschleppöse muss stets im
Fahrzeug aufbewahrt werden.
E73303
158
Abschleppen des Fahrzeugs
Beim 4-/5-türigen ST-Modell muss
bei der Verwendung der hinteren
Abschleppöse der mittlere hintere
Grill abgebaut werden. Dazu den Grill
mit einem geeigneten flachen
Werkzeug abziehen. Wenn die
hintere Abschleppöse nicht mehr
verwendet wird, muss der Grill wieder
angebaut werden.
TRANSPORT DES
FAHRZEUGS
Fahrzeug mit
Automatikgetriebe
E73304
ACHTUNG
Niemals ein Fahrzeug mit
Automatikgetriebe schneller als
mit 50 km/h und weiter als 50 km
abschleppen.
E73301
A
B
Halter für hintere
Abschleppöse (Fahrzeuge
ohne Sport-Stoßfänger)
Halter für hintere
Abschleppöse (Fahrzeuge
mit Sport-Stoßfänger)
Wenn das Fahrzeug über eine
längere Strecke abgeschleppt
werden muss, müssen die
Antriebsräder vom Boden
abgehoben werden.
159
Abschleppen des Fahrzeugs
Fahrzeug mit
Automatikgetriebe
ABSCHLEPPEN DES
FAHRZEUGS AUF VIER
RÄDERN
WARNUNGEN
Niemals ein Fahrzeug mit
Automatikgetriebe schneller als
mit 50 km/h und weiter als 50 km
abschleppen. Siehe Transport des
Fahrzeugs (Seite 159).
Niemals das Fahrzeug mit
drehenden Antriebsrädern
rückwärts abschleppen. Bei
Nichtbeachtung dieser Anweisung
können Schäden am
Automatikgetriebe entstehen.
Alle Fahrzeuge
ACHTUNG
Damit Lenkung, Blinkleuchten
und Bremsleuchten
funktionieren, muss im
abgeschleppten Fahrzeug die
Zündung eingeschaltet sein (Stellung
II). Zum Bremsen und Lenken sind
höhere Kräfte erforderlich, da bei
abgeschaltetem Motor die
Bremskraftverstärkung und die
Servounterstützung der Lenkung
ohne Funktion sind. Es muss mit
längeren Bremswegen und
schwergängiger Lenkung gerechnet
werden.
Beim Abschleppen eines Fahrzeugs
mit Automatikgetriebe muss der
Wählhebel in Stellung N (Neutral)
stehen.
Beachte: Beachten Sie die
länderabhängig geltenden
Sicherheitsbestimmungen beim
Abschleppen eines Fahrzeuges.
Beim Abschleppen langsam und
ruckfrei anfahren. Übermäßige
Zugkräfte können beide Fahrzeuge
beschädigen.
160
Wartung
Tägliche Prüfungen
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
•
WARNUNGEN
Elektronische Zündanlagen
arbeiten mit sehr hoher
elektrischer Spannung. Deshalb
dürfen Sie diese Teile auf keinen Fall
berühren, wenn der Motor noch läuft
oder die Zündung eingeschaltet ist.
Vor Arbeiten im Motorraum die
Zündung unbedingt
ausschalten. Abhängig von den
Betriebsbedingungen kann das
Kühlergebläse nach dem
Ausschalten der Zündung für wenige
Minuten weiterlaufen. Dies ist normal.
Sicherstellen, dass Hände und lose
Kleidung wie Krawatten oder Schals
nicht in das Gebläse gelangen.
•
•
•
•
Funktion aller Außen- und
Innenleuchten prüfen,
sicherstellen, dass die
Streuscheiben sauber sind.
Prüfungen beim Tanken
•
•
•
•
Motorölstand
Bremsflüssigkeitsstand
Waschflüssigkeitsstand
Reifenluftdruck und Reifenzustand
(nur bei kalten Reifen)
Monatliche Prüfungen
•
•
•
Flüssigkeitsstände regelmäßig
kontrollieren und auffüllen.
Reifenluftdruck regelmäßig
kontrollieren.
Bremsen und Leuchten auf
Funktion prüfen.
Warn- und Kontrollleuchten
prüfen.
•
•
•
161
Kühlmittelstand (bei kaltem Motor)
Bauteile, Schläuche, Rohre und
Behälter auf Undichtigkeiten
Hydraulikölstand der
Servolenkung
Funktion der Klimaanlage
Funktion der Feststellbremse
Funktion des Signalhorns
Wartung
MOTORRAUM-ÜBERSICHT
Duratec-HE/SCi
E73408
A
Kühlmittel-Ausgleichsbehälter
B
Servolenkungsflüssigkeits-Behälter
C
Deckel – Motoröleinfüllstutzen*
D
Brems-/Kupplungsflüssigkeits-Behälter
E
Luftfilter
F
Zusatz-Sicherungskasten
G
Batterie
H
Motorölmessstab*
I
Waschflüssigkeitsbehälter
* Zur besseren Sichtbarkeit sind Einfülldeckel und Motorölmessstab farbig
markiert.
162
Wartung
Duratec-VE
E73409
A
Kühlmittel-Ausgleichsbehälter
B
Servolenkungsflüssigkeits-Behälter
C
Deckel – Motoröleinfüllstutzen*
D
Brems-/Kupplungsflüssigkeits-Behälter
E
Luftfilter
F
Zusatz-Sicherungskasten
G
Batterie
H
Motorölmessstab*
I
Waschflüssigkeitsbehälter
* Zur besseren Sichtbarkeit sind Einfülldeckel und Motorölmessstab farbig
markiert.
163
Wartung
Duratec-VE/ST V6
E73410
A
Kühlmittel-Ausgleichsbehälter
B
Servolenkungsflüssigkeits-Behälter
C
Deckel – Motoröleinfüllstutzen*
D
Brems-/Kupplungsflüssigkeits-Behälter
E
Luftfilter
F
Zusatz-Sicherungskasten
G
Batterie
H
Motorölmessstab*
I
Waschflüssigkeitsbehälter
* Zur besseren Sichtbarkeit sind Einfülldeckel und Motorölmessstab farbig
markiert.
164
Wartung
Duratorq-TDDi/TDCi Turbodiesel
E73411
A
Kühlmittel-Ausgleichsbehälter
B
Servolenkungsflüssigkeits-Behälter
C
Deckel – Motoröleinfüllstutzen*
D
Brems-/Kupplungsflüssigkeits-Behälter
E
Luftfilter
F
Zusatz-Sicherungskasten
G
Batterie
H
Motorölmessstab*
I
Waschflüssigkeitsbehälter
* Zur besseren Sichtbarkeit sind Einfülldeckel und Motorölmessstab farbig
markiert.
165
Wartung
Motorhaube schließen
ÖFFNEN UND SCHLIEßEN
DER MOTORHAUBE
Motorhaube öffnen
E73407
Motorhaube senken und aus ca. 20
– 30 cm Höhe in die Verriegelung
fallen lassen.
E73406
ACHTUNG
Nach dem Öffnen der
Motorhaube sofort den
Schlüssel abziehen.
Sicherstellen, dass die Motorhaube
richtig verriegelt ist.
PRÜFEN DES MOTORÖLS
Die Motorhaube wird von außen
geöffnet.
ACHTUNG
Dem Motoröl dürfen keine
Additive oder sonstige Mittel
zugegeben werden. Dies ist nicht
erforderlich und kann unter
Umständen bei Motorschäden zum
Ausschluss der Gewährleistung
führen.
Ford-Emblem am Kühlergrill zur Seite
schwenken. Schlüssel in den
Schließzylinder im Kühlergrill stecken.
Schlüssel zuerst gegen den
Uhrzeigersinn drehen 1. Motorhaube
etwas anheben und danach den
Schlüssel bis zum Anschlag nach
rechts drehen 2. Die Motorhaube
wird von Gasdruckfedern gestützt.
Bei neuen Motoren stabilisiert sich
der Ölverbrauch erst nach ca. 5.000
km.
166
Wartung
Sicherstellen, dass das Fahrzeug auf
ebenem Untergrund steht. Vor dem
Starten des Motors den
Motorölstand prüfen. Wenn der
Motor in Betrieb war, den Motor
abschalten und vor dem Prüfen
einige Minuten warten, damit das Öl
zurück in die Ölwanne fließen kann.
Messstab herausziehen und mit
einem sauberen flusenfreien Tuch
abwischen, dann wieder vollständig
einstecken und wieder herausziehen.
Liegt der Ölfilm zwischen den
Markierungen, ist alles in Ordnung.
Bei heißem Öl darf die
MAX-Markierung infolge von
Wärmeausdehnung um einige
Millimeter überschritten werden.
Hat der Ölstand die MIN-Markierung
erreicht, füllen Sie Motoröl gemäß
Ford-Spezifikation nach. Die Differenz
zwischen MIN- und MAX-Markierung
beträgt ca. 0,5 bis 1,5 Liter (je nach
Motor).
E73412
A
B
C
Duratec-HE/SCi
Duratec-VE/ST
Duratorq-TDDi/TDCi
Beim Nachfüllen von Öl darf die obere
Markierung (MAX) nicht überschritten
werden.
167
Wartung
Deckel – Motoröleinfüllstutzen
Motoröl nachfüllen
Sollte ein Öl nach oben genannter
Spezifikation nicht verfügbar sein,
muss je nach Außentemperatur ein
Öl der Spezifikation SAE 5W-30,
SAE 10W-40 oder SAE 5W-40
gemäß den Bestimmungen ACEA
A1/B1 oder ACEA A3/B3 verwendet
werden. Bei der Verwendung dieser
Motoröle kann es zu längeren
Startphasen und verminderter
Motorleistung sowie zu höherem
Kraftstoffverbrauch und
Schadstoffausstoß kommen.
PRÜFEN DES
KÜHLMITTELS
E73413
Zum Öffnen Deckel gegen den
Uhrzeigersinn drehen und abziehen.
Deckel nicht öffnen, solange der
Motor läuft!
Zum Schließen Deckel im
Uhrzeigersinn drehen, bis er hörbar
einrastet.
Motorölwechsel
Ford/Motorcraft Motoröl Formula
E SAE 5W-30 verwenden.
Alternativ kann auch ein
vergleichbares Motoröl der
Viskositätsklasse SAE 5W-30
verwendet werden, das der
Ford-Spezifikation
WSS-M2C913-B entspricht.
E73415
168
Wartung
ACHTUNG
Verbrühungsgefahr: Niemals bei
heißem Motor den Deckel des
Ausgleichsbehälters öffnen. Motor
erst wieder starten, nachdem das
Problem behoben wurde.
Neufahrzeuge sind mit einem
Kühlmittel befüllt, dass einen
Frostschutz bis ca. –25 °C
gewährleistet.
Die Füllhöhe ist von außen im
durchsichtigen Ausgleichsbehälter
erkennbar. Der Flüssigkeitsstand soll
bei abgekühltem Motor zwischen
MIN- und MAX-Markierung liegen.
Warmes Kühlmittel dehnt sich aus
und kann deshalb über die
MAX-Markierung ansteigen.
AUTOMATIKGETRIEBEÖL
PRÜFEN
Füllen Sie nur Kühlmittel gemäß
Ford-Spezifikation nach.
Die Prüfung des Flüssigkeitsstands
im Automatikgetriebe ist im Umfang
der regelmäßigen Wartung durch
den Händler enthalten.
ACHTUNG
Vorsicht beim Nachfüllen von
Kühlmittel. Kein Kühlmittel auf
Motorteile verschütten.
BREMS- UND
KUPPLUNGSFLÜSSIGKEIT
PRÜFEN
Kühlmittel nur bei kaltem Motor
nachfüllen. Wenn ein Nachfüllen bei
warmem Motor erforderlich ist, Motor
zuerst 10 Minuten abkühlen lassen.
Verschlussdeckel langsam
abschrauben. Während des Drehens
des Deckels entweicht Druck. Deckel
abnehmen.
ACHTUNG
Kühlmittel darf nicht mit Haut
oder Augen in Berührung
kommen. Sollte dies trotzdem
passieren, spülen Sie die
betreffenden Stellen sofort mit viel
Wasser und suchen Sie einen Arzt
auf.
E73414
169
Wartung
Wenn sich der Flüssigkeitsstand
unterhalb der MIN-Markierung
befindet, muss vorgeschriebene
Flüssigkeit nachgefüllt werden.
ACHTUNG
Brems- und
Kupplungsflüssigkeit darf nicht
mit Haut oder Augen in Berührung
kommen. Sollte dies trotzdem
passieren, spülen Sie die
betreffenden Stellen sofort mit viel
Wasser und suchen Sie einen Arzt
auf.
PRÜFEN DER
WASCHFLÜSSIGKEIT
Brems- und Kupplungssystem
werden aus demselben Behälter
versorgt.
Der Flüssigkeitsstand muss zwischen
der MIN- und der MAX-Markierung
auf der Behälterwand liegen.
PRÜFEN DES
SERVOLENKUNGSÖLS
E73422
Die Scheibenwaschanlagen für Frontund Heckscheibe werden aus
demselben Vorratsbehälter versorgt.
Der Behälter befindet sich hinter dem
rechten Scheinwerfer.
Nach Auffüllen Behälter fest
verschließen.
Waschdüsen
Damit das System korrekt
funktioniert, müssen die Waschdüsen
frei von Schnee und Eis sein.
E73416
Der Flüssigkeitsstand muss sich bei
abgekühltem Motor an der
MAX-Markierung des durchsichtigen
Vorratsbehälters befinden.
Bei eingeschalteter
Windschutzscheibenheizung werden
auch die vorderen Waschdüsen
beheizt.
170
Wartung
TECHNISCHE DATEN
Betriebsflüssigkeiten
Teil
Empfohlene Flüssigkeit
Spezifikation
Servolenkung
Kühlflüssigkeit
Ford Power Steering Fluid
Motorcraft SuperPlus
Kühlkonzentrat
WSS-M2C204-A
WSS-M97B44-D
Füllmengen
Fahrzeuge mit Benzinmotor
Füllmengen
Variante
Alle
Alle
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
Pos.
Servolenkungsflüssigkeit
Kraftstoffbehälter
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
171
Füllmengen in Litern
(Gallonen)
Max.-Markierung
58,5 Liter
4,3 Liter
3,9 Liter
8,3 Liter
6,6 Liter
2,6 Liter
4,3 Liter
3,9 Liter
8,3 Liter
5,0 Liter
Wartung
Variante
1,8 l Duratec-SCi
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
3,0 l Duratec-VE/ST
3,0 l Duratec-VE/ST
3,0 l Duratec-VE/ST
3,0 l Duratec-VE/ST
3,0 l Duratec-VE/ST
Pos.
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
172
Füllmengen in Litern
(Gallonen)
2,5 Liter
4,3 Liter
3,9 Liter
8,1 Liter
6,5 Liter
2,6 Liter
5,7 Liter
5,2 Liter
9,5 Liter
6,5 Liter
2,6 Liter
5,7 Liter
5,2 Liter
9,5 Liter
6,5 Liter
2,6 Liter
Wartung
Fahrzeuge mit Dieselmotor
Füllmengen
Variante
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Pos.
Servolenkungsflüssigkeit
Kraftstoffbehälter
Motoröl mit Filter
Motoröl ohne Filter
Kühlsystem einschl.
Heizung – mit Zusatzheizung
Kühlsystem einschl.
Heizung – ohne Zusatzheizung
Scheibenwaschanlage
mit Scheinwerferwaschanlage
Scheibenwaschanlage
ohne Scheinwerferwaschanlage
173
Füllmengen in Litern
(Gallonen)
Max.-Markierung
58,5 Liter
6,0 Liter
5,8 Liter
10,6 Liter
10,4 Liter
6,5 Liter
2,6 Liter
Fahrzeugpflege
Heckscheibe reinigen
AUßENREINIGUNG
Die Innenseite zum Schutz der
Heizdrähte nur mit einem feuchten
Tuch oder Leder reinigen. Keine
Lösungsmittel oder scharfkantigen
Gegenstände benutzen.
WARNUNGEN
Beim Arbeiten mit hohem
Wasserdruck kann es unter
Umständen vorkommen, dass
Wasser in das Fahrzeug eindringt
oder Fahrzeugteile beschädigt
werden.
Vor dem Einfahren des
Fahrzeugs in eine automatische
Waschanlage den Antennenstab
abschrauben. Das Gebläse sollte in
der Waschanlage ausgeschaltet
werden, um Wachsablagerungen auf
dem Reinluftfilter zu vermeiden.
Lackkonservierung
ACHTUNG
Beim Polieren achten Sie bitte
darauf, dass keine Politur auf die
Kunststoffteile gelangt, da diese
Flecken sich nachher nur schlecht
entfernen lassen. Fahrzeug nicht in
der prallen Sonne polieren.
Fahrzeuglack ein- bis zweimal im Jahr
mit Politur bzw. Wachs behandeln.
Der Glanz des Lackes bleibt erhalten
und außerdem kann Wasser besser
abperlen.
Der Lack wird besonders schonend
in bürstenfreien Waschanlagen
behandelt.
Bei Waschprogrammen mit Wachs
sicherstellen, dass anschließend das
Wachs von der Frontscheibe entfernt
wird.
Kein Poliermittel oder Wachs auf die
Scheiben auftragen, da dies die
Funktion der Scheibenwischer
beeinträchtigt.
Scheinwerfer reinigen
Zum Reinigen der
Kunststoff-Scheinwerferscheiben
keine aggressiven, ätzenden oder
scheuernden Reinigungsmittel
verwenden. Scheinwerfer nicht
trocken oder mit scharfen oder
spitzen Gegenständen reinigen.
174
Fahrzeugpflege
INNENREINIGUNG
REPARATUR KLEINERER
LACKSCHÄDEN
Sicherheitsgurte
ACHTUNG
Zur Aufrechterhaltung von
Gewährleistungsansprüchen
bitte scheinbar harmlose, aber
aggressive Stoffe sofort vom Lack
entfernen. Dazu gehören z. B.:
Vogelkot, Baumharze,
Insektenrückstände, Teer, Salz und
Niederschläge der Industrie.
Einschläge von Fahrbahnsplitt und
kleine Schrammen mit Lackstift oder
Lacksprühdose ausbessern.
Beachten Sie die
Anwendungshinweise auf den
Produkten. Das Ford Teileprogramm
wird empfohlen.
E66547
ACHTUNG
Versuchen Sie nie, die
Aufrollautomatik und den
Verschluss zu ölen, zu reparieren
oder zu verändern.
Die Gurtbänder von Zeit zu Zeit auf
Beschädigung und Abnutzung
kontrollieren.
Polster-Reiniger oder klares,
handwarmes Wasser benutzen.
Gurte anschließend nur
trockenreiben.
Auf keinen Fall chemische
Lösungsmittel oder heißes Wasser
verwenden. Die Sperr- und
Aufrollmechanik der Gurte vor
eindringender Feuchtigkeit schützen.
175
Fahrzeugbatterie
Starthilfekabel anschließen
BATTERIEPFLEGE
Die Batterie ist wartungsarm. Der
Flüssigkeitsspiegel wird im Rahmen
des Wartungsumfanges regelmäßig
überprüft.
VERWENDEN VON
ÜBERBRÜCKUNGSKABELN
Es dürfen ausschließlich Batterien
gleicher Nennspannung (12 Volt)
verbunden werden. Es dürfen
ausschließlich Starthilfekabel mit
isolierten Klemmen und
ausreichendem Querschnitt
verwendet werden. Batterie nicht
vom Bordnetz trennen.
E73405
A
B
•
•
176
Entladene Batterie
Hilfsbatterie
Fahrzeuge so stellen, dass sie
sich nicht berühren.
Motor und alle Stromverbraucher
abschalten.
Fahrzeugbatterie
•
•
•
Pluspol (+) der entladenen
Batterie A an den Pluspol (+) der
Hilfsbatterie B anschließen.
Minuspol (−) der Hilfsbatterie B
am Fahrzeug mit der entladenen
Batterie so weit wie möglich von
der entladenen Batterie entfernt
am Motorblock oder einem
Motorlager anschließen.
Starthilfekabel nicht an den
Minuspol (–) der entladenen
Batterie anschließen.
Sicherstellen, dass zwischen
Starthilfekabeln und beweglichen
Teilen ein ausreichender Abstand
vorhanden ist.
Motor starten
•
•
•
Motor des helfenden Fahrzeugs
mit erhöhter Drehzahl drehen
lassen.
Den Motor des Fahrzeugs mit der
entladenen Batterie starten.
Motoren der beiden Fahrzeuge
mit angeschlossenen
Starthilfekabeln noch drei Minuten
drehen lassen.
ACHTUNG
Vor dem Abklemmen der
Starthilfekabel nicht die
Scheinwerfer einschalten. Die
Glühlampen können durch eine
Überspannung durchbrennen.
•
Starthilfekabel in umgekehrter
Reihenfolge abklemmen.
177
Räder und Reifen
Fahrzeuge mit elektronischem
Stabilitäts-Programm
RADWECHSEL
Reserverad
Fahrzeuge mit ESP können ein
ungewöhnliches Fahrverhalten
zeigen. ESP ausschalten. Siehe
Verwenden der Stabilitätsregelung
(Seite 135).
Alle Fahrzeuge
ACHTUNG
Verwenden Sie ausschließlich
Räder und Reifen der
zugelassenen Größen. Andernfalls
kann das Fahrzeug beschädigt
werden und die allgemeine
Betriebserlaubnis erlöschen.
Nur 4-/5-Türer
Fahrzeuge mit Notrad
WARNUNGEN
Wenn sich das Ersatzrad von
den angebauten Rädern
unterscheidet, gelten folgende
Regeln:
Nicht schneller als 80 km/h
fahren.
Nur die kürzest mögliche
Entfernung fahren.
Nicht mehr als ein Ersatzrad an
einem Fahrzeug anbauen.
Am Ersatzrad keine
Schneeketten verwenden.
Keine Waschanlagen benutzen.
E72563
Das Ersatzrad befindet sich unter
dem Bodenbelag im Gepäckraum.
•
Bodenbelag hinten anheben und
herausnehmen.
E72564
178
Räder und Reifen
•
•
•
Halter gegen den Uhrzeigersinn
vollständig abschrauben.
Ersatzrad herausheben.
Den unter dem Ersatzrad
befindlichen Wagenheber
entnehmen.
•
•
•
Halter gegen den Uhrzeigersinn
vollständig abschrauben.
Ersatzrad herausheben.
Den unter dem Ersatzrad
befindlichen Wagenheber
entnehmen.
Beschädigtes Rad in umgekehrter
Reihenfolge einlegen.
Beschädigtes Rad in umgekehrter
Reihenfolge einlegen.
Turnier
Wagenheber
E72567
E72565
Beachte: Beim Wiedereinlegen die
rechte Öffnung im Wagenheber für
den Wagenheberhalter und die linke
für den Ersatzradhalter verwenden.
Das Ersatzrad befindet sich unter
dem Bodenbelag im Gepäckraum.
•
Bodenbelag aufrollen,
Bodendeckel anheben und
herausnehmen.
Wagenheber und
Radmutternschlüssel befinden sich
in der Ersatzradmulde. Halter gegen
den Uhrzeigersinn abschrauben und
Wagenheber mit
Radmutternschlüssel herausnehmen.
E72566
179
Räder und Reifen
Hebepunkte
Fahrzeuge mit
Schwellerverkleidungen
Alle Fahrzeuge
E72568
ACHTUNG
Der Wagenheber darf
ausschließlich an den
nachfolgend genannten
Hebepunkten am Fahrzeug
angesetzt werden.
E72569
Der vordere Hebepunkt 1 befindet
sich ca. 27 cm vor dem vorderen
Ende des Schwellers. Dies entspricht
der Breite der aufgeschlagenen
Bedienungsanleitung.
Bei Fahrzeugen mit
Schwellerverkleidung muss vor dem
Ansetzen des Wagenhebers die
Schwellerverkleidung abgebaut
werden.
Der hintere Hebepunkt 2 befindet
sich ca. 10 cm vor dem hinteren Ende
des Schwellers.
Dazu die Schwellerverkleidung an der
Unterkante nach oben und abziehen.
180
Räder und Reifen
Rad abbauen
Zusätzliche Hebepunkte
Alle Fahrzeuge
E72570
WARNUNGEN
Wenn andere Hebepunkte
benutzt werden, können
erhebliche Schäden an Karosserie,
Lenkung, Radaufhängung, Motor,
Bremssystem oder Kraftstoffleitung
entstehen.
Bei Fahrzeugen mit
Schwellerverkleidung sind
spezielle Polster erforderlich, um
Schäden an der Schwellerverkleidung
oder dem Fahrzeug zu verhindern.
Die Punkte 1 und 2 können für
Rangierheber, Hebebühnen oder
Unterstellböcke verwendet werden.
E72562
181
Räder und Reifen
Wenn das Ersatzrad entgegen
der vorgeschriebenen
Laufrichtung angebaut werden muss,
lassen Sie den Reifen so bald wie
möglich von einer Werkstatt in die
richtige Laufrichtung ummontieren.
Der Bord-Wagenheber darf
ausschließlich zum Radwechsel
verwendet werden. Arbeiten Sie
niemals unter einem Fahrzeug, das
nur von einem Wagenheber
angehoben ist.
WARNUNGEN
Fahrzeug so am Straßenrand
abstellen, dass es nicht den
Verkehr behindert und der
Radwechsel gefahrlos durchgeführt
werden kann.
Warndreieck aufstellen.
Sicherstellen, dass das
Fahrzeug auf ebenem festem
Untergrund steht.
Fahrzeug mit passenden
Unterlegkeilen gegen Wegrollen
oder Wegrutschen sichern.
Vorderräder in
Geradeausstellung ausrichten.
Zündung ausschalten und
Handbremse anziehen.
Rückwärtsgang oder 1. Gang
einlegen.
Bei Fahrzeugen mit
Automatikgetriebe den
Wählhebel in Stellung P stellen.
Fahrzeuginsassen aussteigen
lassen.
Wenn das Fahrzeug mit
laufrichtungsgebundenen
Reifen ausgerüstet ist, achten Sie
beim Reifenwechsel stets darauf,
dass die die Laufrichtung
anzeigenden Pfeile der Drehrichtung
bei Vorwärtsfahrt entsprechen. Die
Pfeile an beiden Seitenwänden des
Reifens kennzeichnen die
Laufrichtung.
E72571
•
182
Radmutternschlüssel mit der
flachen Seite zwischen Felge und
Radkappe ansetzen und durch
Drehen die Radkappe abdrücken.
Räder und Reifen
Fahrzeuge mit Felgenschloss
•
•
Fahrzeug anheben, bis das Rad
vom Boden abgehoben ist.
Radmuttern abschrauben und
Rad abnehmen.
Rad anbauen
Fahrzeuge mit
Leichtmetallrädern
ACHTUNG
Leichtmetallräder dürfen
niemals mit Radmuttern für
Stahlfelgen befestigt werden.
Beachte: Mit den Radmuttern von
serienmäßigen Leichtmetallrädern
können Sie auch das Reserverad mit
Stahlfelge kurzzeitig (maximal zwei
Wochen) befestigen.
E72572
Alle Fahrzeuge
Beachte: Ersatzschlüssel und
-muttern sind unter Angabe des
Referenznummern-Zertifikats
erhältlich.
•
•
Felgenschlüssel auf Felgenschloss
stecken.
•
Alle Fahrzeuge
Fahrzeuge mit Felgenschloss
ACHTUNG
Der Wagenheber muss genau
senkrecht zum Hebepunkt des
Fahrzeugs angesetzt werden.
•
•
Rad auf die Radbolzen schieben.
Radmuttern mit der Kegelfläche
zum Rad im Uhrzeigersinn
aufschrauben und leicht anziehen.
Fahrzeug absenken und
Wagenheber entfernen.
•
Radmuttern etwas lösen.
Wagenheber mit der gesamten
Auflagefläche auf festen
Untergrund stellen.
183
Felgenschlüssel auf Felgenschloss
stecken.
Räder und Reifen
Alle Fahrzeuge
REIFENPFLEGE
E70415
Um einen gleichmäßigen Verschleiß
und eine möglichst lange
Lebensdauer der Reifen zu erreichen,
sollten die Räder alle 5.000 bis 10.000
km zwischen Vorder- und
Hinterachse gewechselt werden,
siehe Abbildung.
E72573
•
•
Radmuttern in der dargestellten
Reihenfolge festziehen.
Radkappe mit dem Handballen
fest andrücken.
Bordsteinkanten nur langsam,
möglichst rechtwinklig überrollen.
Steile und scharfkantige Hindernisse
meiden. Beim Einparken die
Reifenflanken nicht am Bordstein
streifen lassen.
Anzugsdrehmoment der Radmuttern
und Reifenluftdruck so bald wie
möglich prüfen lassen.
Defektes Rad verstauen
•
•
Die Lauffläche regelmäßig auf
Einschnitte, Fremdkörper und
ungleichmäßige Abnutzung
untersuchen. Ein ungleichmäßiges
Profilbild deutet auf eine fehlerhafte
Achseinstellung hin.
Wagenheber und beschädigtes
Rad in umgekehrter Reihenfolge
einlegen und befestigen.
Felgenschlüssel und
Radmutternschlüssel verstauen.
Reifenfülldruck
Für das Reserverad gilt der jeweils für
Ihr Fahrzeug und die entsprechende
Reifengröße angegebene höchste
Wert.
184
Räder und Reifen
Es dürfen nur feingliedrige Ketten an
den Antriebsrädern (Vorderachse)
aufgezogen werden. Der
Durchmesser des Innenrings am
Kettenschloss darf einschließlich
Schloss höchstens 10 mm betragen.
Schneeketten nicht an den
Hinterrädern aufziehen.
Nicht schneller als 50 km/h fahren.
Schneeketten auf schneefreien
Strecken sofort abnehmen.
E70414
Die Reifenfülldrücke sind auf einem
Aufkleber auf der Innenseite des
Tankdeckels angegeben.
Das ABS funktioniert auch mit
Schneeketten wie gewohnt.
Um Beschädigungen an
Radvollblenden zu vermeiden, sollten
diese bei Schneekettenbetrieb
abgenommen werden.
VERWENDEN VON
WINTERREIFEN
Fahrzeuge mit
elektronischem StabilitätsProgramm (ESP)
Bitte beachten Sie bei der
Verwendung von Winterreifen, dass
der Reifenluftdruck evtl.
entsprechend den Angaben des
Reifenherstellers geändert werden
muà .
Bei Fahrzeugen mit ESP ändert sich
möglicherweise das Fahrverhalten
durch Schneeketten, in diesem Fall
sollte das ESP abgeschaltet werden.
Siehe Verwenden der
Stabilitätsregelung (Seite 135).
VERWENDEN VON
SCHNEEKETTEN
Beachte: Schneeketten dürfen nur
auf Räder der Dimension 205/55 R
16 mit Felge 6,5 J x 16 aufgezogen
werden.
TECHNISCHE DATEN
Reifendrücke (bei kalten Reifen)
185
Räder und Reifen
bis 160 km/h
Reifenluftdrücke
Variante
Alle – Notrad –
höchstens 80 km/h
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE,
Limousine
1,8 l Duratec-HE,
Turnier
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi,
Limousine
1,8 l Duratec-SCi,
Turnier
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE,
Limousine
2,0 l Duratec-HE,
Turnier
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE,
Limousine
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
T125/85 R 16
4,2
4,2
4,2
4,2
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
2,3
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,5
2,4
2,5
2,8
2,8
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,9
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
2,3
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,5
2,4
2,5
2,8
2,8
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,9
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
2,3
2,1
2,1
2,1
2,1
2,1
2,5
2,4
2,5
2,8
2,8
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,8
225/40 R 18
2,2
2,1
2,4
2,9
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
2,5
2,3
2,3
2,2
2,1
2,1
2,7
2,4
2,5
2,8
2,8
2,8
225/40 R 18
2,4
2,1
2,6
2,8
186
Räder und Reifen
Variante
2,5 l Duratec-VE,
Turnier
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS),
Limousine
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS), Turnier
3,0 l Duratec-ST 166
kW (226 PS),
Limousine
3,0 l Duratec-ST 166
kW (226 PS), Turnier
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
225/40 R 18
2,4
2,1
2,6
2,9
205/50 R 16
2,5
2,2
2,7
2,8
205/55 R 16
2,3
2,1
2,4
2,8
205/50 R 17
2,3
2,1
2,5
2,8
225/40 R 18
2,4
2,1
2,6
2,8
225/40 R 18
2,4
2,1
2,6
2,9
225/40 R 18
2,3
2,1
2,5
2,8
225/40 R 18
2,3
2,1
2,5
2,9
205/50 R 16
2,6
2,2
2,7
2,8
205/55 R 16
2,3
2,1
2,4
2,8
205/50 R 17
2,4
2,2
2,6
2,8
225/40 R 18
2,5
2,3
2,7
2,8
225/40 R 18
2,5
2,3
2,7
2,9
205/50 R 16
2,5
2,2
2,7
2,8
205/55 R 16
2,3
2,1
2,6
2,8
187
Räder und Reifen
Variante
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
205/50 R 17
2,5
2,3
2,7
2,8
225/40 R 18
2,6
2,3
2,8
2,8
225/40 R 18
2,6
2,3
2,8
2,9
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
225/40 R 18
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
225/40 R 18
2,6
2,3
2,4
2,5
2,5
2,6
2,3
2,4
2,5
2,5
2,2
2,1
2,2
2,3
2,3
2,2
2,1
2,2
2,3
2,3
2,7
2,4
2,6
2,7
2,7
2,7
2,4
2,6
2,7
2,7
2,8
2,8
2,8
2,8
2,9
2,8
2,8
2,8
2,8
2,9
Dauergeschwindkeiten über 160 km/h
Reifenluftdrücke
Variante
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-HE
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
1,8 l Duratec-SCi
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
2,5
2,4
2,4
2,2
2,5
2,4
2,4
188
2,4
2,4
2,4
2,2
2,4
2,4
2,4
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
3,1
3,0
3,1
3,0
3,1
3,0
3,1
Räder und Reifen
Variante
1,8 l Duratec-SCi
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,0 l Duratec-HE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
2,5 l Duratec-VE
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
3,0 l Duratec-VE 150
kW (203 PS)
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Schaltgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
225/40 R 18
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
2,2
2,5
2,4
2,4
2,2
2,8
2,5
2,7
2,5
2,2
2,4
2,4
2,4
2,2
2,5
2,4
2,5
2,3
2,7
2,7
2,7
2,7
2,7
3,0
2,7
2,9
2,7
3,0
3,1
3,0
3,1
3,0
3,2
3,1
3,1
3,0
205/50 R 16
2,8
2,5
3,0
3,2
205/55 R 16
2,5
2,4
2,7
3,1
205/50 R 17
2,7
2,5
2,9
3,1
225/40 R 18
2,5
2,3
2,7
3,0
205/50 R 16
2,8
2,5
2,9
3,0
205/55 R 16
2,5
2,4
2,7
3,0
205/50 R 17
2,8
2,5
2,9
3,1
225/40 R 18
2,6
2,3
2,7
3,0
205/50 R 16
2,8
2,5
2,9
3,0
205/55 R 16
2,6
2,4
2,8
3,0
205/50 R 17
2,7
2,4
2,9
3,0
189
Räder und Reifen
Variante
2,0 l Duratorq-TDCi,
Automatikgetriebe
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,2 l Duratorq-TDCi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
2,0 l Duratorq-TDDi
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
225/40 R 18
2,6
2,4
2,8
3,0
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
205/50 R 16
205/55 R 16
205/50 R 17
225/40 R 18
2,8
2,5
2,8
2,6
2,8
2,5
2,8
2,6
2,5
2,4
2,5
2,3
2,5
2,4
2,5
2,3
2,9
2,7
2,9
2,7
2,9
2,7
2,9
2,7
3,0
3,0
3,1
3,0
3,0
3,0
3,1
3,0
Dauergeschwindkeiten über 220 km/h
Reifenluftdrücke
Variante
Normale Beladung Volle Beladung
vorn
hinten
vorn
hinten
Reifengröße
bar
bar
bar
bar
(lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²) (lbf/in²)
3,0 l Duratec-ST 166
225/40 R 18
kW (226 PS)
2,9
190
2,6
3,0
3,1
Fahrzeugidentifikation
FAHRZEUG-IDENTIFIKATIONSSCHILD
FAHRZEUGIDENTIFIKATIONSNUMMER (VIN)
Das Typenschild mit der
Fahrzeug-Identifikations-Nummer
befindet sich im Motorraum.
Zusätzlich befindet sich die Nummer
auf einem Kunststoffschild links an
der Instrumententafel. Ein Symbol auf
dem Schild weist auf das
Airbag-System hin.
MOTORNUMMER
Abhängig vom Motortyp ist die
Motornummer (in Fahrtrichtung
gesehen) wie folgt angegeben:
Duratec-HE/SCi
Aufkleber auf Zahnriemendeckel
E73428
Duratec-VE/ST
Das Typenschild befindet sich im
unteren Bereich an der rechten
vorderen Türsäule.
Vorn im Motorraum auf dem linken
Nockenwellendeckel
Duratorq-TDDi/TDCi
Turbodiesel
Rechts neben dem
Zahnriemendeckel
191
Technische Daten
TECHNISCHE DATEN
Fahrzeugabmessungen – Limousine
E73444
192
Technische Daten
Pos.
Abmessungsbeschreibung
Abmessungen in mm
(Zoll)
A
A
A
B
C
D
E
E
Höchstlänge – ohne Karosserie-Styling-Paket
Höchstlänge – mit Karosserie-Styling-Paket
Höchstlänge – ST-Modell
Gesamtbreite – einschl. Außenspiegel
Gesamthöhe – EU-Leergewicht
Radstand
Spurbreite vorn
Spurbreite hinten
4731 mm
4753 mm
4756 mm
1958 mm
1415 - 1459 mm
2754 mm
1522 mm
1537 mm
Fahrzeugabmessungen – Turnier
E73445
193
Technische Daten
Pos.
Abmessungsbeschreibung
Abmessungen in mm
(Zoll)
A
A
A
B
C1
C2
D
E
E
Höchstlänge – ohne Karosserie-Styling-Paket
Höchstlänge – mit Karosserie-Styling-Paket
Höchstlänge – ST-Modell
Gesamtbreite – einschl. Außenspiegel
Gesamthöhe – EU-Leergewicht
Gesamthöhe – EU-Leergewicht
Radstand
Spurbreite vorn
Spurbreite hinten
4804 mm
4831 mm
4833 mm
1958 mm
1427 - 1514 mm
1427 - 1474 mm
2754 mm
1522 mm
1537 mm
194
Technische Daten
Abmessungen der Anhängerkupplung – Limousine
E73446
Pos.
Abmessungsbeschreibung
Abmessungen in mm
(Zoll)
A
B
C
D
E
F
G
H
Stoßfänger – Kugelkopfmitte
Befestigungspunkt – Kugelkopfmitte
Boden – Kugelkopfmitte bei EU-Leergewicht
Radmitte – Kugelkopfmitte
Kugelkopfmitte – Längsträger
Innenseite des Längsträgers
Kugelkopfmitte – Mitte 1. Bohrung
Kugelkopfmitte – Mitte 2. Bohrung
91 mm
13 mm
440 - 468 mm
1102 mm
413 mm
825 mm
472 mm
673 mm
195
Technische Daten
Abmessungen der Anhängerkupplung – Turnier
E73447
Pos.
Abmessungsbeschreibung
Abmessungen in mm
(Zoll)
A
B
C
D
E
F
Stoßfänger – Kugelkopfende
Befestigungspunkt – Kugelkopfmitte
Boden – Kugelkopfmitte
Radmitte – Kugelkopfmitte bei EU-Leergewicht
Kugelkopfmitte – Längsträger
Innenseite des Längsträgers
105 mm
66 mm
447 - 480 mm
1189 mm
489 mm
978 mm
196
Technische Daten
Pos.
Abmessungsbeschreibung
Abmessungen in mm
(Zoll)
G
H
I
Kugelkopfmitte – Mitte 1. Bohrung
Kugelkopfmitte – Mitte 2. Bohrung
Kugelkopfmitte – Mitte 3. Bohrung
410 mm
595 mm
740 mm
Fahrzeuggewicht
1,8 l Duratec-HE 81 kW (110 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1360
535
1378
532
1434
631
1895
1910
2065
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1364
531
1375
535
1434
631
1895
1910
2065
75
75
75
1,8 l Duratec-HE 92 kW (125 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
197
Technische Daten
1,8 l Duratec-SCi 96 kW (130 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1385
550
1395
550
1469
631
1935
1945
2100
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1369
566
1383
567
1437
658
1935
1950
2095
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1391
514
1411
504
1470
600
1905
1915
2070
75
75
75
2,0 l Duratec-HE, Schaltgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
2,0 l Duratec-HE, Automatikgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
198
Technische Daten
2,5 l Duratec-VE, Schaltgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1450
525
1458
532
1511
629
1975
1990
2140
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1483
527
1491
534
1545
625
2010
2025
2170
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1464
521
1475
520
1552
618
1985
1995
2170
75
75
75
2,5 l Duratec-VE, Automatikgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
3,0 l Duratec-VE 150 kW (203 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
199
Technische Daten
3,0 l Duratec-ST 166 kW (226 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1485
490
1490
500
1549
596
1975
1990
2145
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1472
533
1485
530
1545
630
2005
2015
2175
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1484
536
1496
529
1555
630
2020
2025
2185
75
75
75
2,0 l Duratorq-TDDi 66 kW (90 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
2,0 l Duratorq-TDCi 66 kW (90 PS)
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
200
Technische Daten
2,0 l Duratorq-TDCi 85 kW (115 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1484
546
1496
539
1555
640
2030
2035
2195
75
75
75
2,0 l Duratorq-TDCi 85 kW (115 PS), 6-Gang-Schaltgetriebe
Pos.
4-Türer
1
2
EU-Leergewicht
1500 /1493
Höchstzuladung
530 /527
1
2
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1505
1571 /1564
1
1
2
530 /520
Zulässiges Fahrzeuggesamtge1
2
1
2
2030 /2020 2035 /2025
wicht
Zulässige Dachlast
75
75
1
Fahrzeuge mit Partikelfilter
2
Fahrzeuge ohne Partikelfilter
1
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
1
2
2195 /2185
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1523
542
1536
539
1595
640
2065
2075
2235
75
75
75
201
2
624 /621
2,0 l Duratorq-TDCi 85 kW (115 PS), Automatikgetriebe
Pos.
2
Technische Daten
2,0 l Duratorq-TDCi 96 kW (130 PS), Schaltgetriebe
Pos.
4-Türer
1
2
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1
2
EU-Leergewicht
1500 /1493
1505
1571 /1564
Höchstzuladung
530 /537
1
530
624 /631
2030
2035
2195
75
75
75
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
1
Fahrzeuge mit Partikelfilter
2
Fahrzeuge ohne Partikelfilter
2
1
2,0 l Duratorq-TDCi 96 kW (130 PS), Automatikgetriebe
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1524
541
1536
539
1595
640
2065
2075
2235
75
75
75
4-Türer
Gewicht (kg)
5-Türer
Turnier
1467
538
1478
537
1555
635
2005
2015
2190
75
75
75
2,2 l Duratorq-TDCi
Pos.
EU-Leergewicht
Höchstzuladung
Zulässiges Fahrzeuggesamtgewicht
Zulässige Dachlast
202
2
Typzulassung
Fernbedienung
Beachte: Es wird empfohlen, die
Fernbedienung nur in den
aufgeführten Ländern zu benutzen.
Verweisen Sie bei einer Überprüfung
der Typzulassung Ihrer
Fernbedienung auf die nachstehende
Tabelle.
E72068
203
Typzulassung
Wegfahrsperre
Verweisen Sie bei einer Überprüfung
der Typzulassung Ihrer
Wegfahrsperre auf die
nachstehenden Tabellen.
204
Typzulassung
E72212
205
Typzulassung
E72213
206
Stichwortverzeichnis
A
Anzeigen...........................................81
Drehzahlmesser..................................82
Informationsdisplay.............................82
Kilometer- und
Teilstreckenzähler............................82
Kühlmitteltemperaturanzeige............82
Tankanzeige.........................................82
Abnehmbare
Anhängerzugvorrichtung...........147
Kugelkopf abbauen...........................147
Kugelkopf anbauen...........................148
Wartung...............................................149
Abschleppen..................................146
Abschleppen des Fahrzeugs......158
Abschleppen des Fahrzeugs auf
vier Rädern...................................160
Aschenbecher...............................109
Ascher hinten......................................110
Ascher vorn.........................................109
Ausschalten des Motors...............115
Fahrzeuge mit Dieselmotor...............115
Alle Fahrzeuge....................................160
Fahrzeug mit Automatikgetriebe.....160
Außenreinigung..............................174
Abschlepppunkte..........................158
Aktivieren der
Diebstahlwarnanlage...................49
Heckscheibe reinigen........................174
Lackkonservierung............................174
Scheinwerfer reinigen........................174
Alarm......................................................49
Einschaltverzögerung.........................49
Innenraumsensoren............................49
Außenspiegel...................................78
Manuell anklappbare
Außenspiegel....................................78
Manuelle Außenspiegel......................78
Weitwinkel-Außenspiegel...................78
Akustische Warnungen und
Meldungen.....................................86
Einparkhilfe...........................................86
Glatteis..................................................86
Hochgeschwindigkeit.........................86
Lichtwarnung.......................................86
Sicherheitsgurt-Warnanzeige............86
Allgemeine Informationen zu
Funkfrequenzen............................36
Anhängerbetrieb...........................146
Automatikgetriebe........................123
Fahren mit Automatikgetriebe.........128
Gangwahl............................................124
Getriebeprogramme
(5-Gang-Getriebe)..........................131
Notlösehebel für Parkstellung..........130
Automatikgetriebeöl prüfen.........169
Automatische Klimaanlage...........94
Gebläsedrehzahl und
Luftverteilung....................................96
Klimaanlage ein-/ausschalten...........96
Klimaautomatik ein- und
ausschalten......................................96
Temperatur einstellen.........................95
Steilstrecken.......................................146
Anlegen der Sicherheitsgurte.......33
Anlegen des Sicherheitsgurts
während der
Schwangerschaft.........................34
Antriebsschlupfregelung..............137
Funktionsbeschreibung....................137
B
Batteriepflege.................................176
207
Stichwortverzeichnis
Bedienen der Beleuchtung...........59
Fernlicht/Abblendlicht.........................60
Lichtautomatik.....................................59
Lichthupe..............................................60
Parkleuchten........................................59
D
Dachträger und
Gepäckträger..............................144
Dachträger..........................................144
Dachträger (Turnier)..........................144
Bedienung des Audiosystems......51
Lautstärke.............................................52
MODE....................................................52
Suchlauf.................................................52
Deaktivieren der
Diebstahlwarnanlage...................50
Fahrzeuge mit 3,0-l-Duratec-VE/-SToder 2,5-l-Duratec-VE-Motor........50
Befördern von Gepäck.................142
Allgemeine Informationen.................142
Beheizte Fenster und Spiegel.......97
Heizbare Außenspiegel......................98
Heizbare Scheiben..............................97
Beleuchtung....................................59
Belüftete Sitze................................107
Empfohlene Einstellung.....................107
Belüftungsdüsen..............................91
Betanken.........................................117
Blinkleuchten...................................64
Bordcomputer.................................87
Außentemperatur................................88
Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch.........................88
Durchschnittsgeschwindigkeit..........89
Info-Taste..............................................87
Momentaner Kraftstoffverbrauch.....88
Rückstell-Taste.....................................87
Verbleibende Reichweite...................88
Bremsen.........................................132
Funktionsbeschreibung....................132
Diebstahlwarnanlage......................49
Dimmer für
Instrumentenbeleuchtung.........108
E
Einbaulage des
Sicherungskastens.....................153
Zentral-Sicherungskasten................153
Zusatz-Sicherungskasten................153
Einfahren.........................................150
Einleitung............................................5
Einparkhilfe.....................................139
Funktionsbeschreibung....................139
Einstellen der Scheinwerfer...........61
Fahrzeuge mit
Xenon-Scheinwerfern......................61
Einstellen der
Windschutzscheiben-Waschdüsen.57
Einstellen des Lenkrads..................51
Elektrische Außenspiegel..............79
Brems- und Kupplungsflüssigkeit
prüfen............................................169
C
Codierte Schlüssel..........................46
Löschen der Codierung......................47
Schlüssel-Codierung...........................46
208
Elektrisch anklappbare
Außenspiegel....................................79
Spiegeleinstellung................................79
Stichwortverzeichnis
Elektrische Fensterheber...............76
Fenster automatisch öffnen und
schließen...........................................76
Klemmschutz........................................77
Speicher der elektrischen
Scheibenheber rücksetzen............77
Sperrschalter – Scheibenheber
hinten..................................................77
Elektrisches Schiebedach.............98
Klemmschutz des Schiebedachs....100
Schiebedach automatisch öffnen und
schließen...........................................99
Schiebedach heben............................99
Schiebedach initialisieren..................100
Schiebedach öffnen und
schließen...........................................99
Sicherheitsmodus..............................100
G
Gepäckabdeckungen..................143
5-Türer.................................................143
Turnier..................................................144
Gepäcknetze.................................142
Geschwindigkeitsregelung..........140
Funktionsbeschreibung....................140
Getränkehalter................................110
Getriebe..........................................122
Gurtwarner.......................................32
Sicherheitsgurt-Warnfunktion
abschalten........................................32
H
Handbremse..................................133
Elektrisches Sitzverstellung.........102
Alle Fahrzeuge....................................133
2-fache elektrische
Sitzeinstellung.................................102
8-fache elektrische
Sitzeinstellung.................................102
Heckscheibenwischer und
-waschanlage...............................56
Erforderliche Checks beim
Abschleppen................................146
Erläuterung der Symbole.................5
Warnsymbole an Ihrem
Fahrzeug..............................................6
Warnsymbole in dieser
Bedienungsanleitung.........................5
Intervallwischen...................................56
Rückwärtsgang-Wischfunktion.........56
Waschanlage.......................................56
Hinweise zum Fahren...................150
Hinweise zum Fahren mit
ABS................................................133
Höheneinstellung der
Sicherheitsgurte............................34
Hupe..................................................51
F
I
Fahrzeugbatterie...........................176
Fahrzeugidentifikation...................191
Fahrzeug-Identifikations-Nummer
(VIN)................................................191
Fahrzeug-Identifikationsschild.....191
Fahrzeugpflege..............................174
Fenster und Spiegel........................76
Informationsdisplays.......................87
Innenleuchten..................................64
Leseleuchten........................................65
Innenreinigung...............................175
Sicherheitsgurte.................................175
Insassenschutz................................27
Funktionsbeschreibung......................27
Instrumente......................................81
209
Stichwortverzeichnis
K
M
Katalysator......................................116
Manuelle Klimaanlage.....................91
Fahren mit Katalysator.......................116
Parken...................................................117
Entfeuchtungstaste............................92
Gebläse..................................................91
Innenraumklimatisierung ein- und
ausschalten......................................93
Klimaanlage ein-/ausschalten...........92
Luftverteilung........................................92
Permanente
Komforteinstellungen......................93
Schnelles Abkühlen des
Innenraums.......................................94
Schnelles Aufheizen des
Innenraums.......................................94
Temperatureinstellung.........................91
Umluftbetrieb.......................................93
Kindersicherheitspolster................23
Integrierter Sitzerhöher.......................23
Vario-Kindersitz....................................25
Kindersicherung..............................26
Kindersitze........................................19
Kinderrückhaltesysteme für
verschiedene
Gewichtsgruppen............................20
Klimaanlage.....................................90
Funktionsbeschreibung......................90
Komfortausstattung.....................108
Kopfstützen....................................103
Manuelle Sitzverstellung...............101
Kopfstützen der Rücksitze...............104
Kopfstützen der Vordersitze............103
Längseinstellung.................................101
Lehnenneigung einstellen................102
Lendenwirbelstütze einstellen.........102
Korrektes Sitzen.............................101
Kraftstoffqualität.............................116
Motornummer................................191
Fahrzeuge mit Benzinmotor.............116
Fahrzeuge mit Dieselmotor...............116
Technische Daten...............................117
Duratec-HE/SCi..................................191
Duratec-VE/ST....................................191
Duratorq-TDDi/TDCi Turbodiesel.....191
Kurzübersicht.....................................7
Motorraum-Übersicht...................162
Kraftstoff und Betanken................116
Duratec-HE/SCi..................................162
Duratec-VE.........................................163
Duratec-VE/ST V6.............................164
Duratorq-TDDi/TDCi Turbodiesel.....165
L
Lenkrad.............................................51
Leuchtweitenregulierung...............62
N
Nebelleuchten hinten......................61
Nebelscheinwerfer.........................60
Niveauregulierung.........................138
Funktionsbeschreibung....................138
Notfallausrüstung...........................151
210
Stichwortverzeichnis
Ö
Reparatur kleinerer
Lackschäden...............................175
Rückhaltesysteme für Kinder........19
Rücksitze........................................104
Öffnen und Schließen der
Motorhaube.................................166
Rücksitzlehne nach vorn klappen....104
Sitzkissen und Sitzlehne nach vorn
klappen............................................105
Sitzlehne in Normalstellung
klappen............................................105
Motorhaube öffnen...........................166
Motorhaube schließen......................166
P
Rückspiegel......................................79
Programmieren der
Funk-Fernbedienung...................36
Automatisch abblendender
Innenspiegel.....................................80
Entriegelungsfunktion neu
programmieren................................37
S
Prüfen der Waschflüssigkeit........170
Waschdüsen.......................................170
Prüfen der Wischerblätter.............58
Prüfen des Kühlmittels.................168
Prüfen des Motoröls.....................166
Schalter für
Kraftstoffabschaltung.................152
Deckel – Motoröleinfüllstutzen.........168
Motoröl nachfüllen.............................168
Motorölwechsel.................................168
Schaltgetriebe................................122
Fahrzeuge mit Duratec-Motor.........152
Rückwärtsgang –
5-Gang-Getriebe...........................122
Rückwärtsgang –
6-Gang-Getriebe...........................123
Prüfen des Servolenkungsöls......170
Prüfen von Bauteilen des
Sicherheitssystems....................152
Scheibenwaschanlage...................55
Scheibenwischer............................54
Sicherheitsgurte.................................152
Intervallwischen...................................54
Wischautomatik...................................54
R
Scheinwerfer-Waschanlage..........57
Schlösser..........................................39
Schlüssel und
Funk-Fernbedienungen...............36
Sicherheitshinweise.......................116
Sicherungen...................................153
Sitze..................................................101
Sitzheizung.....................................106
Räder und Reifen...........................178
Technische Daten..............................185
Radwechsel....................................178
Defektes Rad verstauen...................184
Hebepunkte........................................180
Rad abbauen.......................................181
Rad anbauen......................................183
Reserverad..........................................178
Wagenheber.......................................179
Empfohlene Einstellung....................106
Sitzpositionen für Kindersitze........21
Sonnenblenden.............................108
Sprachsteuerung............................53
Stabilitätsregelung.........................135
Reifenpflege...................................184
Reifenfülldruck....................................184
Funktionsbeschreibung....................135
211
Stichwortverzeichnis
Starten des Benzinmotors...........113
Ver- und Entriegeln.........................39
Allgemeines zum Starten..................113
Motor kalt/Motor warm.....................113
Motor überflutet..................................113
Starten des Dieselmotors.............114
Heckklappe..........................................39
Türen.....................................................39
Zentralverriegelung und
Doppelschließung............................40
Allgemeines zum Starten..................114
Motor kalt/Motor warm.....................114
Verwenden der
Antriebsschlupfregelung............137
Starten des Motors........................112
BTCS abschalten................................137
Allgemeine Informationen.................112
Verwenden der Einparkhilfe........139
Verwenden der
Geschwindigkeitsregelung........140
Status nach einem Unfall.............152
Staufächer........................................111
Brillenfach..............................................111
Cassetten- und CD-Fach...................111
Fahrgeschwindigkeit speichern......140
Geschwindigkeitsregelung abbrechen
und wiederaufnehmen...................141
Geschwindigkeitsregelung ein- und
ausschalten.....................................140
Gespeicherte Fahrgeschwindigkeit
ändern...............................................141
T
Tabelle zu Sicherungen................154
Symbole im Sicherungskasten........155
Zentral-Sicherungskasten................155
Zusatz-Sicherungskasten................155
Verwenden der
Stabilitätsregelung......................135
Tankdeckel......................................117
Technische Daten.........................192
ESP ausschalten................................135
Technische Daten..............................192
Verwenden von
Schneeketten..............................185
Teile und Zubehör.............................6
Transport des Fahrzeugs.............159
Fahrzeuge mit elektronischem
Stabilitäts-Programm (ESP)..........185
Fahrzeug mit Automatikgetriebe.....159
Verwenden von
Überbrückungskabeln................176
Typzulassung................................203
Motor starten......................................177
Starthilfekabel anschließen...............176
U
Verwenden von Winterreifen.......185
Uhr...................................................108
Umfeldleuchten...............................75
W
V
Warnblinkleuchten..........................63
Warndreieck....................................151
Verbandskasten.............................151
Nur 4-/5-Türer.....................................151
Turnier...................................................151
Nur 4-/5-Türer.....................................151
Turnier...................................................151
Warnleuchte Airbag........................35
212
Stichwortverzeichnis
Warnleuchten und Anzeigen........83
Wechsel von Glühlampen.............65
ABS-Warnleuchte................................83
Airbag-Warnleuchte............................83
Blinkleuchten-Anzeige........................84
Bremssystem- und
ABS-Warnleuchte............................83
Bremssystem-Warnleuchte..............83
Eiswarnleuchte....................................84
Fernlicht-Anzeige.................................85
Kraftstoff-Warnleuchte.......................85
Ladekontrollleuchte............................85
Leuchte – Elektronisches
Stabilitäts-Programm (ESP)...........86
Motor-Warnleuchte.............................84
Öldruckwarnleuchte............................85
Ölwechsel-Anzeigeleuchte................85
Scheinwerfer-Anzeige........................84
Sicherheitsgurt-Warnanzeige............85
Türwarnleuchte....................................84
Vorglüh-Kontrollleuchte......................84
Waschflüssigkeits-Warnleuchte........85
Dritte Bremsleuchte (5-Türer und
Turnier)...............................................72
Dritte Bremsleuchte (Limousine).......71
Fußraumleuchte...................................74
Gepäckraumleuchte...........................74
Handschuhfachleuchte......................74
Innenraumleuchte hinten....................73
Innenraumleuchte vorn.......................73
Kennzeichenleuchte...........................72
Leseleuchten........................................74
Makeup-Spiegel-Leuchte..................73
Näherungsleuchten............................68
Nebelscheinwerfer (Fahrzeuge mit
Sportstoßfänger).............................69
Nebelscheinwerfer (ST-Modelle)......69
Nebelschlussleuchten (Turnier)..........71
Rückleuchten (4- und 5-Türer).........70
Scheinwerfer, Begrenzungsleuchten,
Blinkleuchten....................................65
Seitliche Blinker....................................68
Wartung...........................................161
Wechsel von Sicherungen...........154
Wegfahrsperre aktivieren..............48
Wegfahrsperre deaktivieren.........48
Wegfahrsperre................................46
Allgemeine Informationen.................161
Technische Daten...............................171
Wechseln der Batterie der
Funk-Fernbedienung...................37
Wechseln der Wischerblätter.......58
Funktionsbeschreibung......................46
Wisch-/Waschanlage.....................54
Z
Zentralver- und -Entriegelung.......44
Rundumöffnung...................................44
Rundumschließung.............................44
Zigarettenanzünder......................108
Zu dieser Bedienungsanleitung......5
Zündschalter...................................112
Stellung des Zündschalters...............112
Zusatzheizung.................................98
Zusatzsteckdosen.........................110
Turnier...................................................110
213
214
6S7J-19A321-AHA (CG3369de)
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
25
Dateigröße
4 646 KB
Tags
1/--Seiten
melden