close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungs- Installationsanleitung geoTHERM WW.pdf - Vaillant

EinbettenHerunterladen
Betriebs- und Installationsanleitung
Für den Betreiber und den Fachhandwerker
Betriebs- und Installationsanleitung
geoTHERM
VWL BB/2 und VWL BM/2
DE, AT, CHDE
Betriebsanleitung
Für den Betreiber
Betriebsanleitung
geoTHERM
VWL BB/2 und VWL BM/2
Inhaltsverzeichnis
1
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
Hinweise zur Dokumentation .............................. 3
Aufbewahrung der Unterlagen .............................. 3
Verwendete Symbole ............................................... 3
Gültigkeit der Anleitung .......................................... 3
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.2
2.3
Sicherheitshinweise ............................................... 4
Sicherheits- und Warnhinweise ............................. 4
Klassifizierung der Warnhinweise ......................... 4
Aufbau von Warnhinweisen .................................... 4
Bestimmungsgemäße Verwendung ...................... 4
Allgemeine Sicherheitshinweise ........................... 4
3
3.1
3.2
3.2.1
3.3
3.4
3.4.1
3.4.2
3.5
3.5.1
3.5.2
3.5.3
Gerätebeschreibung ............................................... 5
Gerätebezeichnungen .............................................. 5
Typenschild................................................................. 6
Erläuterung des Typenschildes ............................. 6
CE-Kennzeichnung .................................................... 7
Werksgarantie ............................................................ 7
Herstellergarantie (Deutschland, Österreich) .... 7
Werksgarantie (Schweiz) ......................................... 7
Hinweise zu Aufstellung und Betrieb ................... 7
Energiespartipps ....................................................... 7
Pflege ........................................................................... 7
Recycling ..................................................................... 7
4
4.1
4.2
4.7
4.8
4.8.1
4.8.2
4.9
4.9.1
4.10
Bedienung .................................................................. 8
Übersicht Bedien- und Anzeigeelemente ........... 8
Prüfungen vor dem Einschalten der
Warmwasserwärmepumpe...................................... 8
Warmwasserwärmepumpe einschalten ............... 9
Menüs auswählen und Werte verändern ............. 9
Übersicht der Menüs ...............................................10
Mögliche Betriebsarten .......................................... 12
Warmwasserbereitung mit einer thermischen
Solaranlage .............................................................. 12
Warmwasserbereitung mit einer externen
Heizungswärmepumpe .......................................... 12
Warmwassertemperatur ablesen und
einstellen.................................................................... 12
Legionellenschutz .................................................... 13
Warmwasserspeicher entleeren und füllen .......14
Warmwasserspeicher entleeren ...........................14
Warmwasserspeicher füllen .................................. 15
Gerät ausschalten .................................................... 15
Frostschutz ................................................................ 15
Gerät außer Betrieb nehmen ................................ 15
5
5.1
5.2
Wartung und Kundendienst ................................16
Wartung ......................................................................16
Kundendienst ............................................................16
4.3
4.4
4.4.1
4.5
4.5.1
4.5.2
4.6
2
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Hinweise zur Dokumentation 1
1
Hinweise zur Dokumentation
Die folgenden Hinweise sind ein Wegweiser durch die
Gesamtdokumentation. In Verbindung mit dieser
Betriebs- und Installationsanleitung sind weitere Unterlagen gültig.
Für Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser Anleitungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.
Mitgeltende Unterlagen
Beachten Sie bei der Bedienung der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM unbedingt alle Betriebsanleitungen,
die anderen Komponenten Ihrer Anlage beiliegen.
Diese Betriebsanleitungen sind den jeweiligen Komponenten der Anlage beigefügt.
1.1
1.3
Gültigkeit der Anleitung
Diese Betriebs- und Installationsanleitung gilt ausschließlich für Geräte mit folgenden Artikelnummern:
Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BM/2
Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BB/2
0010012908
0010012909
Die Artikelnummer Ihres Geräts entnehmen Sie bitte
dem Typenschild auf der Rückseite des Gerätes (siehe
Kapitel „3.2 Typenschild“).
Aufbewahrung der Unterlagen
Bewahren Sie diese Betriebsanleitung sowie alle mitgeltenden Unterlagen so auf, dass sie bei Bedarf zur Verfügung stehen.
Übergeben Sie die Unterlagen bei Auszug oder Verkauf
an den Nachfolger.
1.2
Verwendete Symbole
Nachfolgend sind die im Text verwendeten Symbole
erläutert.
a
Symbol für eine Gefährdung
– umittelbare Lebensgefahr
– Gefahr schwerer Personenschäden
– Gefahr leichter Personenschäden
e
b
i
Symbol für eine Gefährdung
– Lebensgefahr durch Stromschlag
>
Symbol für eine Gefährdung
– Risiko von Sachschäden
– Risiko von Schäden für die Umwelt
Symol für einen nützlichen zusätzlichen
Hinweis und Informationen
Symbol für eine erforderliche Aktivität
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
3
2 Sicherheit
2
Sicherheitshinweise
2.2
2.1
Sicherheits- und Warnhinweise
Die Vaillant Elektro-Warmwasserwärmepumpen
geoTHERM vom Typ VWL BM/2 und VWL BB/2 sind nach
dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei
unsachgemäßer oder nicht bestimmungsgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers
oder Dritter bzw. Beeinträchtigungen der Geräte und
anderer Sachwerte entstehen.
Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen
(einschließlich Kinder) mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels
Erfahrung und/oder mangels Wissen benutzt zu werden,
es sei denn, sie werden durch eine für ihre Sicherheit
zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von ihr
Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist.
Kinder müssen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen,
dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
Die Geräte sind ausschließlich im häuslichen Gebrauch
zur Warmwasserbereitung im geschlossenen System vorgesehen. Eine andere oder darüber hinausgehende
Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Nicht
bestimmungsgemäß ist auch jede unmittelbare kommerzielle und industrielle Verwendung. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller/Lieferant nicht. Das
Risiko trägt allein der Anwender.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehören auch
das Beachten der Betriebs- und Installationsanleitung
sowie aller weiteren mitgeltenden Unterlagen und die
Einhaltung der Inspektions- und Wartungsbedingungen.
Beachten Sie bei der Bedienung die allgemeinen Sicherheitshinweise und die Warnhinweise, die jeder Handlung
vorangestellt sind.
2.1.1
Klassifizierung der Warnhinweise
Die Warnhinweise sind wie folgt mit Warnzeichen und
Signalwörtern hinsichtlich der Schwere der möglichen
Gefahr abgestuft:
Warnzeichen
a
e
a
b
2.1.2
Signalwort
Erläuterung
Gefahr!
unmittelbare Lebensgefahr
oder Gefahr schwerer
Personenschäden
Gefahr!
Lebensgefahr durch
Stromschlag
Warnung!
Gefahr leichter
Personenschäden
Vorsicht!
Risiko von Sachschäden
oder Schäden für die
Umwelt
a
Achtung!
Jede missbräuchliche Verwendung ist
untersagt.
Aufbau von Warnhinweisen
Warnhinweise erkennen Sie an einer oberen und einer
unteren Trennlinie. Sie sind nach folgendem Grundprinzip aufgebaut:
a
Signalwort!
Art und Quelle der Gefahr!
Erläuterung zur Art und Quelle der Gefahr
> Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr
2.3
Allgemeine Sicherheitshinweise
Beachten Sie unbedingt die nachfolgenden Sicherheitshinweise und Vorschriften.
Aufstellung und Einstellung
Die Installation des Gerätes darf nur von einem anerkannten Fachhandwerker durchgeführt werden. Dabei
muss er die bestehenden Vorschriften, Regeln und Richtlinien beachten.
Er ist ebenfalls für Inspektion/Wartung und Instandsetzung des Gerätes zuständig.
>
–
–
–
–
4
Bestimmungsgemäße Verwendung
Nehmen Sie keine Veränderungen vor:
an der Wärmepumpe
an den Leitungen für Kältemittel, Wasser und Strom
am Sicherheitsventil
an baulichen Gegebenheiten, die Einfluss auf die
Betriebssicherheit des Gerätes haben können
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Sicherheit 2
Gerätebeschreibung 3
Das Veränderungsverbot gilt ebenfalls für bauliche
Gegebenheiten im Umfeld des Gerätes, soweit diese Einfluss auf die Betriebssicherheit des Gerätes haben können.
> Halten Sie die Lufteintritts- und Luftaustrittsöffnungen der Wärmpumpe frei.
> Sorgen Sie dafür, dass der Regler der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM frei zugänglich ist.
> Sorgen Sie dafür, dass die Stromversorgung (Steckdose) der Wärmepumpe frei zugänglich ist.
> Wenn die Stromversorgungsleitung sichtbar beschädigt ist, dann beauftragen Sie den Vaillant-Kundendienst oder eine Elektro-Fachkraft, um die Leitung zu
ersetzen.
Sachbeschädigung durch Korrosion
Um Korrosion am Gerät zu vermeiden, beachten Sie Folgendes:
> Verwenden Sie keine Sprays, Lösungsmittel, chlorhaltigen Reinigungsmittel, Farben, Klebstoffe usw. in der
Umgebung des Gerätes.
Diese Stoffe können unter ungünstigen Umständen zu
Korrosion führen.
Sicherheitsventil und Ausblasleitung
> Verschließen Sie niemals die Ausblasleitung des
Sicherheitsventils.
Beim Aufheizvorgang vergrößert sich das Wasservolumen. Deshalb tritt aus der Ausblasleitung des Sicherheitsventils Wasser aus. Aus der Ausblasleitung kann
heißes Wasser austreten.
3
Gerätebeschreibung
Die Warmwasserwärmepumpen geoTHERM VWL BM/2
und VWL BB/2 ermöglichen eine komfortable und wirtschaftliche Warmwasserversorgung in Haushalt und
Gewerbe.
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM hat ein
steckerfertiges Anschlusskabel und wird an das Stromnetz angeschlossen (230 V, 50 Hz, Wechselspannung).
Die geregelte Wärmeerzeugung kann auf drei Arten
erfolgen: im Wärmepumpenbetrieb, mit einer ElektroZusatzheizung oder im Kesselbetrieb.
Für die externen Wärmeerzeuger stehen in der
geoTHERM VWL BM/2 ein Wärmetauscher und in der
geoTHERM VWL BB/2 zwei Wärmetauscher zur Verfügung.
3.1
Gerätebezeichnungen
Die Gerätebezeichnungen haben die folgenden Bedeutungen:
VWL BM/2
Vaillant Wärmepumpe Luft/Wasser
Brauchwasser Monovalent,
/2 Version 2.
VWL BB/2
Vaillant Wärmepumpe Luft/Wasser
Brauchwasser Bivalent, /2 Version 2
Undichtigkeiten
> Bei Undichtigkeiten im Bereich der Warmwasserleitung zwischen Gerät und Zapfstellen schließen Sie
sofort das Kaltwasser-Absperrventil am Gerät (siehe
„Abb. 4.3 Warmwasserspeicher entleeren“).
> Lassen Sie die Undichtigkeit durch Ihren Fachhandwerksbetrieb beheben.
Frostschäden vermeiden
Bei einem Ausfall der Stromversorgung oder bei zu niedriger Raumtemperatur im Aufstellraum des Gerätes kann
nicht ausgeschlossen werden, dass die Wärmepumpe
durch Frost beschädigt wird.
> Stellen Sie sicher, dass bei Ihrer Abwesenheit während
einer Frostperiode die Wärmepumpe mit Strom versorgt ist und der Aufstellraum ausreichend temperiert
ist. Alternativ haben Sie die Wärmepumpe bei längerer Abwesenheit außer Betrieb genommen (siehe
„4.10 Gerät außer Betrieb nehmen“.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
5
3 Gerätebeschreibung
3.2
Typenschild
3.2.1
Das Typenschild der geoTHERM ist auf der Rückseite des
Gerätes angebracht.
Erläuterung des Typenschildes
+
+
+
– Bemessungsleistung
maximal
PMAX
Vaillant GmbH Remscheid / Germany
P
+
– Bemessungsleistung Kompressor, Ventilator und
Regler
+
Serial-No. 21054500100028300006000001N1
VWL BM /2
IP 20
+
+
+
PMAX
P
+
P
I
1/N/PE 230V 50Hz
2,6 kW
+
– Bemessungsleistung
Zusatzheizung
P
DE AT CH HR SI
I
+
– Betriebsstrom Kompressor, Ventilator und Regler
+
IMAX
– Anlaufstrom
0,6 kW
– Brauchwasserspeicher
– Inhalt
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
2 kW
+
+
IMAX
2,6 A
24,3 A
260 l
1 (10) MPa (bar)
R134a
0,74 kg
2,4 Mpa (bar)
1
0,6 (6) MPa (bar)
0,6 m2
1 m3/h
2
-------
– Bemessungsspannung
1
2
– Kältekreis, Kältemitteltyp
– Füllmenge
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Wärmetauscher 1
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Heizfläche (Wärmetauscher)
– Heizwasserdurchsatz
– Wärmetauscher 2
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Heizfläche (Wärmetauscher)
– Heizwasserdurchsatz
– CE - Zeichen
i
i
Abb. 3.1 Typenschild - Beispiel: Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BM/2
IP 20
– Mülltonnensymbol; das
Gerät darf nicht im Hausmüll entsorgt werden
– Bedienungs- und
Installationsanleitung
lesen
– Schutzart (International
Protection) für elektrische
Betriebsmittel
– Seriennummer im Barcode
und in Klarschrift
Tab. 3.1 Bedeutung der Typenschildsymbole und Anzeigen
6
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Gerätebeschreibung 3
3.3
CE-Kennzeichnung
Mit der CE-Kennzeichung wird dokumentiert, dass die
Geräte gemäß der Typenübersicht die grundlegenden
Anforderungen der einschlägigen Richtlinien erfüllen.
– Richtlinie 2004/108/EG des Rates
„Richtlinie über die elektromagnetische Verträglichkeit“ mit der Grenzwertklasse B
– Richtlinie 2006/95/EG des Rates
Richtlinie über elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen“
(Niederspannungsrichtlinie)
Nur Deutschland:
Mit der CE-Kennzeichnung bestätigen wir als Gerätehersteller, dass die Sicherheitsanforderungen gemäß § 2,
7. GSGV erfüllt sind und dass das serienmäßig hergestellte Gerät mit dem geprüften Baumuster übereinstimmt.
3.4
Werksgarantie
3.4.1
Herstellergarantie (Deutschland, Österreich)
Herstellergarantie gewähren wir nur bei Installation
durch einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb. Dem
Eigentümer des Gerätes räumen wir diese Herstellergarantie entsprechend den Vaillant Garantiebedingungen
ein (für Österreich: Die aktuellen Garantiebedingungen
sind in der jeweils gültigen Preisliste enthalten - siehe
dazu auch www.vaillant.at). Garantiearbeiten werden
grundsätzlich nur von unserem Vaillant Werkskundendienst ausgeführt. Wir können Ihnen daher etwaige
Kosten, die Ihnen bei der Durchführung von Arbeiten an
dem Gerät während der Garantiezeit entstehen, nur
dann erstatten, falls wir Ihnen einen entsprechenden
Auftrag erteilt haben und es sich um einen Garantiefall
handelt.
3.4.2
Werksgarantie (Schweiz)
Werksgarantie gewähren wir nur bei Installation durch
einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb. Dem Eigentümer des Gerätes räumen wir eine Werksgarantie entsprechend den landesspezifischen Vaillant Geschäftsbedingungen und den entsprechend abgeschlossenen Wartungsverträgen ein. Garantiearbeiten werden grundsätzlich nur von unserem Werkskundendienst ausgeführt.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
3.5
Hinweise zu Aufstellung und Betrieb
3.5.1
Energiespartipps
Warmwassertemperatur einstellen
> Heizen Sie das warme Wasser sollte nur soweit auf,
wie es für den Gebrauch notwendig ist.
Jede weitere Erwärmung führt zu unnötigem Energieverbrauch, Warmwassertemperaturen von mehr als
60 °C führen außerdem zu verstärktem Kalkausfall.
Bewusster Umgang mit Wasser
Ein bewusster Umgang mit Wasser kann ebenfalls die
Verbrauchskosten erheblich senken. Z. B. Duschen statt
Wannenbad: Während für ein Wannenbad ca. 150 Liter
Wasser gebraucht werden, benötigt eine mit modernen,
wassersparenden Armaturen ausgestattete Dusche
lediglich etwa ein Drittel dieser Wassermenge.
Übrigens: Ein tropfender Wasserhahn verschwendet bis
zu 2000 Liter Wasser, eine undichte Toilettenspülung bis
zu 4000 Liter Wasser im Jahr. Dagegen kostet eine neue
Dichtung jeweils nur wenige Cent.
3.5.2
Pflege
b
Vorsicht!
Beschädigung der Geräteoberfläche!
Die Geräteoberfläche kann durch falsche
Reinigungsmittel beschädigt werden
> Verwenden Sie keine Scheuer- oder Reinigungsmittel, die die Verkleidung oder die
Armaturen oder die Bedienelemente aus
Kunststoff beschädigen könnten.
> Verwenden Sie keine Sprays, Lösungsmittel
oder chlorhaltigen Reinigungsmittel.
> Reinigen Sie die Verkleidung der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM mit einem feuchten Tuch und
etwas Seife.
> Verwenden Sie keine Scheuer- oder Reinigungsmittel,
die die Verkleidung oder die Bedienelemente aus
Kunststoff beschädigen könnten.
7
3 Gerätebeschreibung
4 Bedienung
3.5.3
Recycling
Sowohl Ihre Warmwasserwärmepumpe geoTHERM als
auch die zugehörige Transportverpackung bestehen zum
weitaus überwiegenden Teil aus recyclefähigen Rohstoffen.
4
Bedienung
4.1
Übersicht Bedien- und Anzeigeelemente
Gerät
Ihre Warmwasserwärmepumpe geoTHERM wie auch alle
Zubehöre gehören nicht in den Hausmüll.
> Sorgen Sie dafür, dass das Altgerät und ggf. vorhandene Zubehöre einer ordnungsgemäßen Entsorgung
zugeführt werden.
Verpackung
> Die Entsorgung der Transportverpackung überlassen
Sie dem Fachhandwerksbetrieb, der das Gerät installiert hat.
i
3
4
2
1
Hinweis!
Die geltenden nationalen gesetzlichen Vorschriften müssen beachtet werden.
Abb. 4.1 Übersicht der Bedien- und Anzeigeelemente
Legende
1 Dreh- und Druckknopf
2 Display
3 LED für Betrieb und Alarm der Wärmepumpe
4 LED für Betrieb und Alarm einer Zusatzheizung
4.2
Prüfungen vor dem Einschalten der
Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
Ihr Heizungsfachmann hat die Anlage ordnungsgemäß
installiert und in Betrieb genommen. Die nachfolgenden
Schritte führen Sie nur dann durch, wenn Sie die VWL
zuvor komplett außer Betrieb genommen haben.
> Öffnen Sie das Kaltwasser-Absperrventil an der
Sicherheitsgruppe des Speichers.
Der Warmwasserspeicher muss gefüllt sein.
a
Gefahr!
Verbrühungsgefahr!
Die Auslauftemperatur an den WarmwasserZapfstellen kann bei Solaranlagen und bei eingeschalteter Legionellenschutzfunktion bis zu
65 °C betragen.
> Prüfen Sie vorsichtig die Wassertemperatur
an den Warmwasser-Zapfstellen, bevor Sie
die Hände ganz in den Wasserstrahl halten.
> Öffnen Sie eine Warmwasserzapfstelle und kontrollieren, ob Wasser fließt.
> Ist das nicht der Fall, füllen Sie den Warmwasserspeicher auf (siehe Kapitel „4.8 Warmwasserspeicher entleeren und füllen“), bevor Sie das Gerät mit dem
Stromnetz verbinden.
8
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Bedienung 4
b
4.3
Vorsicht! (nur für Österreich!)
Schäden in Gerät und Anlage durch stark
kalkhaltiges oder stark korrosives oder mit
Chemikalien versetztes Leitungswasser!
Durch ungeeignetes Leitungswasser kann es
zu Schäden an Dichtungen und Membranen,
zum Zusetzen wasserdurchströmter Bauteile
im Geräte und in der Anlage sowie zu
Geräuschen im Heizbetrieb kommen.
> Zum Befüllen der Heizungsanlage ist die
ÖNORM H 5195 Teil 1 und 2 zu beachten.
> Wenn es notwendig ist, dass die Heizungsanlage nachgefüllt bzw. entleert und vollständig wieder gefüllt werden muss, informieren Sie sich bei dem anerkannten Fachhandwerker, der Ihr Vaillant Gerät installiert
hat.
> In bestimmten Fällen muss das verwendete
Heizungswasser geprüft und aufbereitet
werden. Auch hierzu gibt Ihnen Ihr Fachhandwerker nähere Informationen.
4.4
Menüs auswählen und Werte verändern
Das Display ist zweizeilig. In der obersten Zeile steht das
aktuelle Menü, z. B. Wasser. In der zweiten Zeile steht
der für das Menü gültige Wert. So steht im Menü Wasser
die aktuelle Wassertemperatur in Grad Celsius, z. B.
50 °C.
Um in ein anderes Menü zu gelangen und weitere Informationen zu erhalten oder einen Wert zu verändern,
gehen Sie wie folgt vor:
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf nach rechts,
um das nächste Menü aufzurufen.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um in die
zweite Zeile zu gelangen.
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf, um den angezeigten Wert zu verändern.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um den
eingestellten Wert zu speichern.
Nach kurzer Zeit wechselt die Anzeige wieder zum Ausgangsmenü (Wasser) zurück. Der Wert eingestellte Wert
bleibt so lange bestehen, bis Sie ihn wieder ändern.
Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
einschalten
> Verbinden Sie die Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM mit dem Stromnetz, indem Sie die den
Stecker in die Steckdose stecken.
Nach kurzer Zeit erscheint im Display die Anzeige der
Warmwassertemperatur. Liegt die Warmwassertemperatur unterhalb der Warmwassersolltemperatur startet die
Wärmepumpe.
Eine Übersicht der möglichen Anzeigen/Menüs finden
Sie im Kapitel „4.4.1 Übersicht der Menüs“.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
9
4 Bedienung
4.4.1
Übersicht der Menüs
Beispieldisplay
Menü
1. Zeile
Werte / Anzeige
2. Zeile
Werkseinstellung
min.
max.
eigene
Einstellung
Wasser
-
-
-
-
Menüanzeige beim Einschalten der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM.
Zeigt die aktuelle Warmwassertemperatur
an.
Verdamp
-
-
-
-
Zeigt die aktuelle Verdampfertemperatur
an. Die Verdampfertemperatur von ca.
-2 °C entspricht der niedrigsten Ansaugtemperatur von +5 °C
Fehler
000
-
-
-
Betr.Art
-
-
-
-
Fehleranzeige, zeigt Störungen der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM an.
Die Fehlermeldungen 1 - 10 werden nach
Priorität von links nach rechts angezeigt.
Bei nur einer Fehlermeldung ist der
Fehlercode ganz links, bei zwei Fehlermeldungen ist die linke und mittlere Stelle
im Display mit dem jeweiligen Fehlercode
belegt.
> Wenden Sie Sie sich an Ihren Fachhandwerker oder den Vaillant Werkskundendienst und teilen ihm den angezeigten
Fehlercode mit.
Anzeige gibt den aktuellen Betriebszustand der Wärmepumpe an.
- Aus: Wärmepumpe ist ausgeschaltet
- Standby: Wärmepumpe ist eingeschaltet. Es liegt keine Anforderung vor.
- W.Wasser: Wärmepumpe arbeitet zur
Warmwasserbereitung
- Legionel: Warmwasser wird zum Schutz
vor Legionellen auf 65 °C aufgewärmt
(thermische Desinfektion)
- Abt.Luft: Wärmepume wird über das
Gebläse abgetaut
- Abt.Stop: Stop des Abtauprogrammes
und der Wärmepumpe wegen Vereisung
- Fehler: Es liegt ein Fehler vor --> siehe
Menü Fehler
WW Soll
5
Tmax
45 °C
Die angegebene Temperatur zeigt die
aktuell eingestellte WarmwasserSolltemperatur an. Die Warmwassertemperatur kann im Bereich zwischen 5 °C
bis 55 °C eingestellt werden.
Tmin
5
Tmax
35 °C
Die angegebene Temperatur ist die eingestellte Mindesttemperatur für Warmwasser. Wenn die aktuelle Warmwassertemperatur unter diese Mindesttemperatur sinkt, wird die Zusatzheizung aktiviert
(wenn freigegeben). Die Schalthysterese
beträgt ± 1 °C.
Benutzerebene
Wasser
---°C
Verdamp
---°C
Fehler
1 0 0
Betr.art
W.Wasser
WW Soll
45°C
T min
35°C
Tab. 4.1 Menüs und Einstellungen
10
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Bedienung 4
Beispieldisplay
Menü
1. Zeile
Werte / Anzeige
2. Zeile
Werkseinstellung
min.
max.
eigene
Einstellung
W.Pumpe
-
-
WP+EL
Einstelling der Betriebsart der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
Aus: keine Warmwasserbereitung
WP: Warmwasserbereitung ausschließlich
über die Wärmepumpe
EL: Warmwasserbereitung nur über den
Elektroheizstab
WP+EL: Warmwasserbereitung über die
Wärmepumpe und zusätzlich über die
Zusatzheizung bei Bedarf
Kessel: Warmwasserbereitung nur über
die Zusatzheizung (Kessel)
WP+Kes: Warmwasserbereitung über die
Wärmepumpe und zusätzlich über die
Zusatzheizung bei Bedarf
Legionel
-
-
Aus
Menü zur thermischen Desinfektion
Aus: keine thermische Desinfektion
Ein: Thermische Desinfektion aktiviert.
Einmal pro Woche wird die Warmwassertemperatur auf 65 °C erhöht.
Thermische Desinfektion ist ausgeschaltet
Geblkonf
-
-
Aus
Einstellen des Gebläsebetriebs, wenn die
Wärmepumpe im Standby-Betrieb ist.
Ein: Das Gebläse läuft durch bei ausgeschalteter Wärmepumpe
Aus: Das Gebläse läuft nur bei Wärmepumpe Betrieb
Anode
-
-
Manuel
Anzeige, ob eine Signal-Anode montiert
ist.
Manuel: Keine Signal-Anode montiert.
Regelmäßige optische Kontrolle des
Speichers auf Korrosion erforderlich.
Auto: Signal-Anode ist installiert
Temp.1
-40°C
+100°C
-
Hier kann ein zusätzlicher Temperaturfühler für z. B. Kesselwasser oder Außentemperatur montiert werden.
Temperaturbereich -40°C bis +100°C.
Benutzerebene
W.Pumpe
WP+EL
Legionel
Aus
GeblKonf
Ein
Anode
Manuel
Temp.1
60°C
Tab. 4.1 Menüs und Einstellungen (Forts.)
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
11
4 Bedienung
4.5
Mögliche Betriebsarten
4.6
Warmwassertemperatur ablesen und
einstellen
Die Warmwasserwärmepumpen geoTHERM VWL BM/2
und BB/2 zur Warmwasserbereitung können in die unterschiedlichsten Heizsysteme integriert werden. Ihr Fachhandwerksbetrieb informiert Sie darüber, wie Sie in diesem Fall Ihre Warmwasserwärmepumpen geoTHERM einstellen können.
Nachfolgend finden Sie Informationen zu gebräuchlichen
Betriebsarten der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
und was Sie tun müssen, um Warmwasser zu erhalten.
4.5.1
Wasser
35°C
Warmwasserbereitung mit einer thermischen
Solaranlage
2
Die Warmwasserbereitung der VWL BB/2 kann mittels
der serienmäßigen Wärmetauscher auch über eine thermische Solaranlage erfolgen. Die Regelung der Aufheizung bei Solarbetrieb übernimmt die Solarsteuerung.
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Bei Temperaturen gößer als 65 °C kommt
es zu Schäden am Kältekreis der Wärmepumpe.
> Stellen Sie sicher, dass eine Warmwassertemperatur von 65 °C nicht überschritten
wird.
> Beachten Sie die zugehörigen Anleitungen
Ihrer Solaranlage.
> Stellen Sie die gewünschte Warmwassertemperatur
am Solarregler Ihrer Solaranlage ein.
> Beachten Sie die mitgelieferten Anleitungen Ihres
Solarreglers.
4.5.2
Warmwasserbereitung mit einer externen
Heizungswärmepumpe
Die Warmwasserbereitung der VWL BM/2 und
VWL BB/2 und kann mittels der serienmäßigen Wärmetauscher auch über eine Heizungswärmepumpe erfolgen. Die Regelung der Aufheizung übernimmt das Regelgerät der Heizungswärmepumpe.
> Beachten Sie, dass der Wärmetauscher der Heizleistung der Heizungswärmepumpe entsprechen muss.
> Stellen Sie die gewünschte Warmwassertemperatur
am Regelgerät der Heizungswärmepumpe ein.
> Beachten Sie die zugehörigen Anleitungen Ihrer Heizungswärmepumpe.
12
1
Abb. 4.2 Warmwassertemperatur einstellen
Legende
1 Dreh- und Druckknopf
2 Display
Die aktuelle Warmwassertemperatur können Sie auf dem
Display (2) ablesen. Die Warmwassertemperatur kann
stufenlos zwischen 5 °C und 55 °C eingestellt werden.
Stellen Sie die gewünschte Warmwassertemperatur wie
folgt ein:
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf so lange, bis
das Menü WW Soll angezeigt wird.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um in die
zweite Zeile zu gelangen.
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf solange, bis die
gewünschte Temperatur angezeigt wird.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um den
eingestellten Wert zu speichern.
i
Hinweis
> Unterbrechen Sie bei Frostgefahr nicht die
Stromzufuhr zum Gerät.
Bei unterbrochener Stromzufuhr ist kein
Frostschutz möglich.
> Beachten Sie auch die Hinweise im Kapitel
„4.9.1 Frostschutz“.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Bedienung 4
4.7
Legionellenschutz
i
Hinweis
Die Erwärmung auf 65 °C zur thermischen
Entkeimung (Legionellen) ist in Einfamilienhäusern nur erforderlich, wenn längere Zeit
kein Warmwasser entnommen wurde. Die
Erwärmung auf 65 °C kann mit der Wärmepumpe oder dem Heizkessel erfolgen.
Nachfolgend ist beschrieben, wie Sie den Legionellenschutz aktivieren.
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf solange, bis das
Menü Legionel angezeigt wird.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um in die
zweite Zeile zu gelangen.
> Drehen Sie den Dreh- und Druckknopf, bis in der zweiten Zeile Ein angezeigt wird.
> Drücken Sie auf den Dreh- und Druckknopf, um die
Einstellung zu speichern.
Die thermische Desinfektion ist eingeschaltet. Die Warmwassertemperatur wird einmal wöchentlich auf 65 °C
erhitzt.
i
Hinweis
Die Erwärmung auf 65 °C erfolgt für einen
Aufheizvorgang, anschließend wird automatisch auf Normalbetrieb zurückgeschaltet.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
13
4 Bedienung
4.8
Warmwasserspeicher entleeren und füllen
Wir empfehlen, auch während längerer Abwesenheit, die
Anlage nicht auszuschalten. Sollte es aber dennoch
erforderlich sein, und Ihr Gerät steht in einem nicht
frostsicheren Raum, entleeren Sie das Gerät wie nachfolgend beschrieben.
4.8.1
Warmwasserspeicher entleeren
> Ziehen Sie den Netzstecker des Gerätes aus der
Steckdose.
> Schließen Sie die Kaltwasserzuleitung (1).
> Befestigen Sie einen Schlauch (2) am Entleerungsstück (3) des Warmwasserspeichers.
> Bringen Sie das freie Ende des Schlauchs an eine
geeignete Abflussstelle (4).
> Öffnen Sie das Entleerungsstück (3).
> Öffnen Sie die höchstgelegene Warmwasserzapfstelle
(5) des Hauses.
> Schließen Sie die Warmwasserzapfstelle (5) und das
Entleerungs- Stück (3) wieder, wenn das Wasser abgelaufen ist.
> Nehmen Sie den Schlauch (2) wieder ab.
5
1
3
4
2
Abb. 4.3 Warmwasserspeicher entleeren
14
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Bedienung 4
4.8.2 Warmwasserspeicher füllen
> Öffnen Sie die höchstgelegene Warmwasser-Zapfstelle
(5, Abb. 4.3) des Hauses.
> Öffnen Sie die Kaltwasserzufuhr (1, Abb. 4.3) an der
Sicherheitsgruppe.
> Füllen Sie den Warmwasserspeicher so lange mit Wasser auf, bis Wasser aus der höchstgelegenen Zapfstelle (5, Abb. 4.3) austritt.
> Schließen Sie die Warmwasser-Zapfstelle (5, Abb. 4.3)
wieder.
4.9
Gerät ausschalten
> Ziehen Sie den Netzstecker des Gerätes aus der
Steckdose.
Das Display erlischt. Die Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM ist jetzt ausgeschaltet.
4.9.1
Frostschutz
b
4.10
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Bei einem Ausfall der Stromversorgung kann
nicht ausgeschlossen werden, dass Teilbereiche des Gerätes durch Frost beschädigt
werden.
> Stellen Sie sicher, dass bei Ihrer Abwesenheit während einer Frostperiode die Heizungsanlage in Betrieb bleibt und die
Räume ausreichend temperiert werden.
> Trennen Sie das Gerät nicht vom Stromnetz.
Gerät außer Betrieb nehmen
> Entleeren Sie den Warmwasserspeicher, siehe Kapitel
„4.8.1 Warmwasserspeicher entleeren“.
> Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
Das Gerät ist jetzt außer Betrieb.
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
15
5 Wartung und Kundendienst
5
Wartung und Kundendienst
5.1
Wartung
Voraussetzung für dauernde Betriebsbereitschaft und
Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und hohe Lebensdauer ist eine jährliche Inspektion/Wartung des Gerätes
durch einen Fachhandwerker.
a
Gefahr!
Gefahr von Sach- und Personenschäden
durch unsachgemäße Handhabung!
> Versuchen Sie niemals, selbst Wartungsarbeiten oder Reparaturen an Ihrer
geoTHERM durchzuführen. Beauftragen Sie
damit einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb. Wir empfehlen den Abschluss eines
Wartungsvertrages. Unterlassene Wartung
kann die Betriebssicherheit des Gerätes
beeinträchtigen und zu Sach- und Personen
schäden führen.
Vaillant GmbH Werkskundendienst (Schweiz)
Vaillant GmbH
Postfach 86
Riedstrasse 12
CH-8953 Dietikon 1/ZH
Telefon: (044) 744 29 -29
Telefax: (044) 744 29 -28
Vaillant Sàrl
Rte du Bugnon 43
CH-1752 Villars-sur-Glâne
Téléphone: (026) 409 72 -17
Téléfax: (026) 409 72 -14
Regelmäßige Wartung sorgt für einen optimalen Wirkungsgrad und somit für einen wirtschaftlicheren
Betrieb Ihrer Warmwasserwärmepumpe geoTHERM .
5.2
Kundendienst
Vaillant Werkskundendienst (Deutschland)
018 05 / 999 - 150
(0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis
max. 0,42 €/Min.)
Vaillant Group Austria GmbH – Werkskundendienst
(Österreich)
Forchheimerg. 7
1230 Wien
Telefon 05 7050-2100*
*zum Regionaltarif österreichweit (bei Anrufen aus dem
Mobilfunknetz ggf. abweichende Tarife - nähere Information erhalten Sie bei Ihrem Mobilnetzbetreiber).
Der Vaillant Werkskundendienst mit mehr als 240 Mitarbeitern ist von 0 bis 24 Uhr erreichbar. Vaillant Techniker sind 365 Tage unterwegs, sonn- und feiertags, österreichweit.
16
Betriebsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installationsanleitung
Für den Fachhandwerker
Installationsanleitung
geoTHERM
VWL BB/2 und VWL BM/2
Inhaltsverzeichnis
1
Inhaltsverzeichnis
1
1.1
1.2
1.3
1.4
Hinweise zur Dokumentation .............................. 3
Mitgeltende Unterlagen........................................... 3
Aufbewahrung der Unterlagen .............................. 3
Verwendete Symbole ............................................... 3
Gültigkeit der Anleitung .......................................... 3
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.2
2.3
2.4
2.5
2.5.1
Sicherheitshinweise ............................................... 4
Sicherheits- und Warnhinweise ............................. 4
Klassifizierung der Warnhinweise ......................... 4
Aufbau von Warnhinweisen .................................... 4
Bestimmungsgemäße Verwendung ...................... 4
Allgemeine Sicherheitshinweise ........................... 5
Richtlinien, Gesetze und Normen ......................... 6
Herstellergarantie (Deutschland, Österreich) .... 6
Werksgarantie (Schweiz) ......................................... 6
3
3.1
3.2
3.2.1
3.3
3.4
3.5
Gerätebeschreibung ............................................... 7
Gerätebezeichnungen .............................................. 7
Typenschild................................................................. 7
Erläuterung des Typenschildes ............................. 7
CE-Kennzeichnung .................................................... 8
Aufbau und Funktion................................................ 9
Zubehöre und Ersatzteile ....................................... 11
4
4.1
4.2
4.3
4.3.1
4.3.2
4.4
Montage ...................................................................... 11
Lieferumfang.............................................................. 11
Anforderungen an den Aufstellort ...................... 12
Abmessungen des Gerätes .................................... 13
Erforderliche Montagefreiräume ........................ 13
Anschlussabmessungen .........................................14
Gerät auspacken und aufstellen...........................16
5
5.1
Installation ............................................................... 17
Kaltwasseranschluss und Warmwasseranschluss montieren ............................................... 17
Zirkulationsleitung ..................................................18
Entleerungseinrichtung ..........................................18
Kondensatablauf ......................................................18
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen ...............................................................19
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen an der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM VWL BM/2 .................19
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen an der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM VWL BB/2 .................20
Luftkanalanschluss .................................................. 21
Elektrischer Anschluss .......................................... 22
Verdrahtungsplan ................................................... 23
Warmwasserspeicher füllen ................................. 24
Erstinbetriebnahme................................................ 24
Gerät einschalten .................................................... 24
Übergabe an den Betreiber .................................. 25
5.1.1
5.1.2
5.1.3
5.2
5.2.1
5.2.2
5.3
5.4
5.4.1
5.5
5.6
5.6.1
5.7
2
6
6.1
6.1.1
6.1.2
6.1.3
6.1.4
Inspektion und Wartung ..................................... 26
Übersicht Wartungsarbeiten ................................ 26
Luftzufuhr reinigen ................................................ 26
Luftaustritt gewährleisten .................................... 27
Kondensatablauf reinigen..................................... 27
Schutzanoden prüfen ............................................ 27
7
7.1
7.2
7.3
Diagnose und Störbeseitigung .........................28
Fachhandwerkerebene im Regler .......................28
Fehlermeldungen im Display des Reglers .........28
Allgemeine Störungen ........................................... 29
8
8.1
8.2
Technische Daten .................................................30
Leistungskurven ......................................................30
Technische Daten ..................................................... 31
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Hinweise zur Dokumentation 1
1
Hinweise zur Dokumentation
Die folgenden Hinweise sind ein Wegweiser durch die
Gesamtdokumentation. In Verbindung mit dieser
Betriebs- und Installationsanleitung sind weitere Unterlagen gültig.
Für Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser Anleitungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.
1.1
Mitgeltende Unterlagen
1.4
Gültigkeit der Anleitung
Diese Betriebs- und Installationsanleitung gilt ausschließlich für Geräte mit folgenden Artikelnummern:
Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BM/2
Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BB/2
0010012908
0010012909
> Die Artikelnummer des Geräts entnehmen Sie bitte
dem Typenschild auf der Rückseite des Gerätes.
> Beachten Sie bei der Installation der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM unbedingt alle Installationsanleitungen von Bauteilen und Komponenten der
Anlage.
Diese Installationsanleitungen sind den jeweiligen Bauteilen der Anlage sowie ergänzenden Komponenten beigefügt.
> Beachten Sie ferner alle Betriebsanleitungen, die den
Komponenten der Anlage beiliegen.
1.2
Aufbewahrung der Unterlagen
> Geben Sie diese Betriebs- und Installationsanleitung
sowie alle mitgeltenden Unterlagen und ggf. benötigte
Hilfsmittel an den Anlagenbetreiber weiter.
Der Betreiber bewahrt die Anleitungen und Hilfsmittel
auf, damit sie bei Bedarf zur Verfügung stehen.
1.3
Verwendete Symbole
Nachfolgend sind die im Text verwendeten Symbole
erläutert.
a
Symbol für eine Gefährdung
– umittelbare Lebensgefahr
– Gefahr schwerer Personenschäden
– Gefahr leichter Personenschäden
e
b
i
Symbol für eine Gefährdung
– Lebensgefahr durch Stromschlag
>
Symbol für eine Gefährdung
– Risiko von Sachschäden
– Risiko von Schäden für die Umwelt
Symol für einen nützlichen zusätzlichen
Hinweis und Informationen
Symbol für eine erforderliche Aktivität
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
3
2 Sicherheitshinweise
2
Sicherheitshinweise
2.2
2.1
Sicherheits- und Warnhinweise
Die Vaillant Warmwasserwärmepumpe geoTHERM vom
Typ VWL BM/2 und VWL BB/2 sind nach dem Stand der
Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen
Regeln gebaut.
Dennoch können bei unsachgemäßer oder nicht bestimmungsgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und
Leben des Benutzers oder Dritter bzw. Beeinträchtigungen der Geräte und anderer Sachwerte entstehen.
Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen
(einschließlich Kinder) mit eingeschränkten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels
Erfahrung und/oder mangels Wissen benutzt zu werden,
es sei denn, sie werden durch eine für ihre Sicherheit
zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von ihr
Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist.
Kinder müssen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen,
dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
Die Wärmepumpen sind ausschließlich im häuslichen
Gebrauch für die Warmwasserbereitung bestimmt.
Die Geräte sind ausschließlich zur Warmwasserbereitung
im geschlossenen System vorgesehen. Eine andere oder
darüber hinausgehende Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Nicht bestimmungsgemäß ist auch jede
unmittelbare kommerzielle und industrielle Verwendung.
Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller/
Lieferant nicht. Das Risiko trägt allein der Anwender.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehören auch
das Beachten der Betriebs- und Installationsanleitung
sowie aller weiteren mitgeltenden Unterlagen und die
Einhaltung der Inspektions- und Wartungsbedingungen.
Beachten Sie bei der Bedienung die allgemeinen Sicherheitshinweise und die Warnhinweise, die jeder Handlung
vorangestellt sind.
2.1.1
Klassifizierung der Warnhinweise
Die Warnhinweise sind wie folgt mit Warnzeichen und
Signalwörtern hinsichtlich der Schwere der möglichen
Gefahr abgestuft:
Warnzeichen
a
e
a
b
2.1.2
Signalwort
Erläuterung
Gefahr!
unmittelbare Lebensgefahr
oder Gefahr schwerer
Personenschäden
Gefahr!
Lebensgefahr durch
Stromschlag
Warnung!
Gefahr leichter
Personenschäden
Vorsicht!
Risiko von Sachschäden
oder Schäden für die
Umwelt
Aufbau von Warnhinweisen
Bestimmungsgemäße Verwendung
a
Achtung!
Jede missbräuchliche Verwendung ist
untersagt.
Warnhinweise erkennen Sie an einer oberen und einer
unteren Trennlinie. Sie sind nach folgendem Grundprinzip aufgebaut:
a
Signalwort!
Art und Quelle der Gefahr!
Erläuterung zur Art und Quelle der Gefahr
> Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr
4
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Sicherheitshinweise 2
2.3
Allgemeine Sicherheitshinweise
Beachten Sie unbedingt die nachfolgenden Sicherheitshinweise und Vorschriften.
Aufstellung und Einstellung
Aufstellung, Einstellarbeiten sowie Wartung und Reparatur des Gerätes dürfen nur durch einen anerkannten
Fachhandwerksbetrieb erfolgen.
> Beachten Sie bei der Wahl des Aufstellungsortes:
– der Aufstellungsraum darf nicht frostgefährdet sein
– der Untergrung muss ausreichend tragfähig sein
>
–
–
–
–
Nehmen Sie keine Veränderungen vor:
an der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
an den Leitungen für Kältemittel, Wasser und Strom
am Sicherheitsventil
an baulichen Gegebenheiten, die Einfluss auf die
Betriebssicherheit des Gerätes haben können
Das Veränderungsverbot gilt ebenfalls für bauliche
Gegebenheiten im Umfeld des Gerätes, soweit diese Einfluss auf die Betriebssicherheit des Gerätes haben können.
Hinweis zum Kältemittel R134a
Bei normaler Benutzung und normalen Bedingungen
gehen keine Gefahren vom Kältemittel R134a aus.
Bei unsachgemäßer Verwendung kann es jedoch zu
Schäden kommen.
> Setzen Sie kein anderes Kältemittel als R134a ein.
Die Herstellergarantie ist sonst ungültig.
Elektrischer Potentialausgleich
Wenn Sie im Speicher einen Heizstab verwenden, dann
kann sich wegen der vorhandenen Fremdspannung ein
elektrisches Potential im Wasser aufbauen, welches elektrochemische Korrosion am Heizstab verursachen kann.
> Stellen Sie sicher, dass sowohl die Warmwasserrohre
als auch die Kaltwasserrohre unmittelbar am Speicher
per Erdungskabel an die Erdungsleitung an geschlossen sind.
> Stellen Sie außerdem sicher, dass über die Erdungsklemme auch der Heizstab an die Erdungsleitung
angeschlossen ist.
Hinweise zur Wasserqualität (nur für Österreich)
Innerhalb der letzten 20 Jahre haben sich die Installationsanforderungen für Heizungsanlagen technologiebedingt weiterentwickelt. Aus diesem Grund wurde die
ÖNORM H 5195 überarbeitet. Sie beschreibt vorbeugende
Maßnahmen gegen Steinbildung und wasserseitige Korrosion. Um die Anforderungen dieser Norm zu erfüllen,
obliegt es grundsätzlich dem ausführenden Fachbetrieb,
das richtige Verfahren für den sicheren Betrieb der
jeweiligen Heizungsanlage auszuwählen.
Vaillant Austria empfiehlt generell eine Heizwasseraufbereitung gemäß ÖNORM H 5195. Wird diese Aufbereitung nicht beauftragt, sollten Sie als konzessionierter
Installateur Ihrer Warn- und Hinweispflicht gegenüber
dem Endkunden in schriftlicher Form nachkommen.
Damit vermeiden Sie allfällige Schadenersatzansprüche
und die Verlängerung der Gewährleistungsfrist zu Ihrem
Nachteil.
Sachbeschädigung durch Korrosion
Um Korrosion am Gerät zu vermeiden, beachten Sie Folgendes:
> Verwenden Sie keine Sprays, Lösungsmittel, chlorhaltigen Reinigungsmittel, Farben, Klebstoffe usw. in der
Umgebung des Gerätes.
Diese Stoffe können unter ungünstigen Umständen zu
Korrosion führen.
Sicherheitsventil und Ausblasleitung
> Verschließen Sie niemals die Ausblasleitung des
Sicherheitsventils.
Beim Aufheizvorgang vergrößert sich das Wasservolumen. Deshalb tritt aus der Ausblasleitung des Sicherheitsventils Wasser aus. Aus der Ausblasleitung kann
heißes Wasser austreten.
> Führen Sie die Ausblasleitung zu einem geeigneten
Abfluss, wo keine Verbrühungsgefahr gegeben ist.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
5
2 Sicherheitshinweise
2.4
Richtlinien, Gesetze und Normen
Bei der Aufstellung und Installation der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM mit integriertem Speicher-Wassererwärmer sind insbesondere nachfolgende Vorschriften, Regeln und Richtlinien zu beachten:
In Deutschland:
– VDE- sowie EVU-Vorschriften und Bestimmungen (insbesondere VDE 0100)
– Vorschriften und Bestimmungen der örtlichen Versorgungsunternehmen
– DVGW-Arbeitsblatt W 382
„Einbau und Betrieb von Druckminderern in Trinkwasserverbrauchsanlagen“
– DIN 1988 - TRWI
Technische Regeln für Trinkwasserinstallation
– DIN 4753
Wassererwärmungsanlagen für Trink- und Betriebswasser
– DIN 8947
„Anschlussfertige Warmwasserwärmepumpen zur
Wassererwärmung mit elektrisch angetriebenen Verdichtern“
– Unfallverhütungsvorschriften VGB 20
Unfallverhütungsvorschriften „Kälteanlagen“ mit
Durchführungsanweisungen
– Gesetz zur Einsparung von Energie/(EnEG) und die
dazu erlassene „Verordnung über energiesparende
Anforderungen an heizungstechnische Anlagen und
Brauchwasseranlagen (Heizungsanlagen-Verordnung HeizAnlV) vom 22. 03. 1994
In Österreich:
– Vorschriften des ÖVE
– Vorschriften der Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU)
– Vorschriften der Wasserversorgungsunternehmen
– örtliche Bestimmungen
In der Schweiz:
– Vorschriften des SEV
– Vorschriften der Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU)
– Vorschriften der Wasserversorgungsunternehmen
– örtliche Bestimmungen
2.5
Herstellergarantie (Deutschland, Österreich)
dem Gerät während der Garantiezeit entstehen, nur
dann erstatten, falls wir Ihnen einen entsprechenden
Auftrag erteilt haben und es sich um einen Garantiefall
handelt.
Vaillant Profi-Hotline
0 18 05 / 999 - 120
(0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis
max. 0,42 €/Min.)
Vaillant Group Austria GmbH – Werkskundendienst
(Österreich)*
Forchheimerg. 7
1230 Wien
Telefon 05 7050-2100*
*zum Regionaltarif österreichweit (bei Anrufen aus dem
Mobilfunknetz ggf. abweichende Tarife - nähere Information erhalten Sie bei Ihrem Mobilnetzbetreiber).
Der Vaillant Werkskundendienst mit mehr als 240 Mitarbeitern ist von 0 bis 24 Uhr erreichbar.
Vaillant Techniker sind 365 Tage unterwegs, sonn- und
feiertags, österreichweit.
2.5.1
Werksgarantie (Schweiz)
Werksgarantie gewähren wir nur bei Installation durch
einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb. Dem Eigentümer des Gerätes räumen wir eine Werksgarantie entsprechend den landesspezifischen Vaillant Geschäftsbedingungen und den entsprechend abgeschlossenen Wartungsverträgen ein. Garantiearbeiten werden grundsätzlich nur von unserem Werkskundendienst ausgeführt.
Vaillant GmbH Werkskundendienst (Schweiz)
Vaillant GmbH
Postfach 86
Riedstrasse 12
CH-8953 Dietikon 1/ZH
Telefon: (044) 744 29 -29
Telefax: (044) 744 29 -28
Vaillant Sàrl
Rte du Bugnon 43
CH-1752 Villars-sur-Glâne
Téléphone: (026) 409 72 -17
Téléfax: (026) 409 72 -14
Herstellergarantie gewähren wir nur bei Installation
durch einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb. Dem
Eigentümer des Gerätes räumen wir diese Herstellergarantie entsprechend den Vaillant Garantiebedingungen
ein (für Österreich: Die aktuellen Garantiebedingungen
sind in der jeweils gültigen Preisliste enthalten - siehe
dazu auch www.vaillant.at). Garantiearbeiten werden
grundsätzlich nur von unserem Vaillant Werkskundendienst ausgeführt. Wir können Ihnen daher etwaige
Kosten, die Ihnen bei der Durchführung von Arbeiten an
6
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Gerätebeschreibung 3
3
Gerätebeschreibung
3.1
Gerätebezeichnungen
3.2.1
Erläuterung des Typenschildes
+
Die Gerätebezeichnungen haben die folgenden Bedeutungen:
VWL BM/2
Vaillant Wärmepumpe Luft/Wasser
Brauchwasser Monovalent,
/2 Version 2.
VWL BB/2
Vaillant Wärmepumpe Luft/Wasser
Brauchwasser Bivalent, /2 Version 2
+
+
– Bemessungsleistung
maximal
PMAX
P
+
– Bemessungsleistung Kompressor, Ventilator und
Regler
+
– Bemessungsleistung
Zusatzheizung
P
3.2
Typenschild
Das Typenschild der Warmwasserwärmepumpen
geoTHERM ist auf der Rückseite des Gerätes angebracht.
I
+
– Betriebsstrom Kompressor, Ventilator und Regler
+
IMAX
– Anlaufstrom
– Brauchwasserspeicher
– Inhalt
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
Vaillant GmbH Remscheid / Germany
Serial-No. 21054500100028300006000001N1
VWL BM /2
DE AT CH HR SI
IP 20
+
+
+
1/N/PE 230V 50Hz
PMAX
2,6 kW
1
P
+
+
0,6 kW
P
I
2 kW
+
+
2,6 A
IMAX
2
24,3 A
260 l
1 (10) MPa (bar)
R134a
0,74 kg
2,4 Mpa (bar)
1
0,6 (6) MPa (bar)
0,6 m2
1 m3/h
2
-------
– Bemessungsspannung
– Kältekreis, Kältemitteltyp
– Füllmenge
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Wärmetauscher 1
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Heizfläche (Wärmetauscher)
– Heizwasserdurchsatz
– Wärmetauscher 2
– Zulässiger Bemessungsüberdruck
– Heizfläche (Wärmetauscher)
– Heizwasserdurchsatz
– CE - Zeichen
i
IP 20
– Mülltonnensymbol; das
Gerät darf nicht im Hausmüll entsorgt werden
– Bedienungs- und
Installationsanleitung
lesen
– Schutzart (International
Protection) für elektrische
Betriebsmittel
– Seriennummer im Barcode
und in Klarschrift
i
Tab. 3.1 Bedeutung der Typenschildsymbole und Anzeigen
Abb. 3.1 Typenschild - Beispiel: VWL BM/2
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
7
3 Gerätebeschreibung
3.3
CE-Kennzeichnung
Mit der CE-Kennzeichnung wird dokumentiert, dass die
Geräte gemäß der Typenübersicht die grundlegenden
Anforderungen der folgenden Richtlinien erfüllen:
– Richtlinie 2004/108/EG des Rates
„Richtlinie über die elektromagnetische Verträglichkeit“
– Richtlinie 2006/95/EG des Rates
Richtlinie über elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen“ (Niederspannungsrichtlinie)
Die CE-Konformitätserklärung ist beim Hersteller einsehbar und kann bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.
Nur Deutschland:
Mit der CE-Kennzeichnung bestätigen wir als Gerätehersteller, dass die Sicherheitsanforderungen gemäß § 2,
7. GSGV erfüllt sind und dass das serienmäßig hergestellte Gerät mit dem geprüften Baumuster übereinstimmt.
8
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Gerätebeschreibung 3
3.4
Aufbau und Funktion
10
9
1
8
2
3
4
5
5
6
7
Abb. 3.2 Aufbau Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
Legende
1 Lufteinlass
2 Schutzanode
3 Elektro-Heizpatrone
4 Tauchrohr für Speicherfühler
5 Rohrwendel Verflüssiger
6 zweite Schutzanode (nur bei VWL BB/2)
7 Kaltwasser-Zulaufrohr
8 Warmwasser-Auslaufrohr
9 Kältekreislauf
10 Luftauslass
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM ermöglicht
eine komfortable und wirtschaftliche Warmwasserversorgung in Haushalt und Gewerbe. Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM versorgt mehrere Zapfstellen mit
warmem Wasser.
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM wird an das
Stromnetz angeschlossen (230 V, 50 Hz, Wechselspannung).
Der Warmwasserspeicher ist gegen Abkühlverluste durch
eine FCKW-freie Wärmedämmung geschützt. Der Innenbehälter der geoTHERM VWL BB/2 ist zum Schutz gegen
Korrosion feueremailliert und mit einer MagnesiumSchutzanode (4) ausgestattet. Die Aufheizung wird über
einen eingebauten Thermostat vollautomatisch geregelt.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM VWL BB/2 hat
zusätzlich eine zweite Anode (3).
Über den Temperaturwähler kann eine Warmwassertemperatur von ca. 28 °C bis ca. 55 °C eingestellt werden.
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM steht im
geschlossenen System ständig unter Leitungsdruck (der
Wasserinhalt ist nicht mit der Atmosphäre verbunden).
Beim Öffnen eines Warmwasser-Zapfventiles strömt das
Kaltwasser durch das Kaltwasser-Zulaufrohr (2) und
drückt das warme Wasser aus dem Innenbehälter durch
das Warmwasser-Auslaufrohr (1) heraus.
Die Aufheizung des Speicherinhaltes kann sowohl mit
der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM als auch in
Kombination mit gas- oder ölbetriebenen Heizgeräten
erfolgen. Dazu ist in der geoTHERM ein zusätzlicher
Wärmetauscher eingebaut. Der Typ VWL BB/2 verfügt
über einen zweiten zusätzlichen Wärmetauscher, mit
dem die Aufheizung des Warmwassers auch durch eine
thermische Solaranlage realisiert werden kann.
Die maximal zulässige Warmwassertemperatur bei
zusätzlicher Aufheizung durch eine Solaranlage
beträgt 65 °C.
9
3 Gerätebeschreibung
Beide Gerätetypen sind serienmäßig mit einer ElektroHeizpatrone von 2 kW Leistung ausgestattet, mit der ca.
120 l des Speicherinhaltes auf eine Temperatur von
55 °C aufgeheizt werden können.
trockene Luft
feuchte Luft
1
feuchte Luft
Kondenswasser
WC
3
2
Bad
7
4
5
8
Weinkeller
6
Abb. 3.3 Funktion geoTHERM
Legende
1 Ventilator
2 Verdampfer
3 Expansionsventil
4 Kompressor
5 Hochdruckpressostat
6 Verflüssiger
7 Trockenfilter
8 Warmwasser-Speicher
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM bezieht ihre
Wärmeenergie aus dem Aufstellraum.
Der Kältekreislauf der Warmwasserwärmepumpe besteht
aus den folgenden Komponenten:
Verdampfer (2),
Kompressor (4),
Verflüssiger (6)
und Expansionsventil (3).
Im Kältemittelkreis zirkuliert das FCKW-freie Kältemittel
R134a.
10
Im Verdampfer (2) wird dem Kältemittel Umweltwärme
aus der Luft mittels eines Ventilators (1) zugeführt. Es
wechselt vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand. Die angesaugte Luft kühlt sich bei diesem Vorgang ab.
Im Kompressor (4) wird das gasförmige Kältemittel stark
verdichtet und damit auf ein hohes Temperaturniveau
gebracht.
Im Rohrwendel-Verflüssiger (6) wird die Wärmeenergie
vom Kältemittel an das Wasser im Warmwasser-Speicher
(8) abgegeben. Dadurch kühlt das Kältemittel ab und
wird flüssig. Im Expansionsventil (3) wird das Kältemittel
dekomprimiert und dadurch so stark abgekühlt, dass es
wieder Umweltwärme aufnehmen kann. Der Kreislauf
beginnt von vorn.
Wenn die Wärmegewinnung mit der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM nicht ausreicht, wird bei eingeschalteter Elektro-Heizpatrone automatisch zusätzlich
geheizt.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Gerätebeschreibung 3
Montage 4
3.5
Zubehöre und Ersatzteile
Vaillant hat eine Reihe von Zubehören im Programm, die
für die Installation notwendig sein können.
Zubehör
Beschreibung
Ablauftrichter zum
Anschluss der
Überlaufleitung
Best.-Nr.
000376
Sicherheitsgruppe
für einen Wasserdruck < 4,8 bar
000473
Sicherheitsgruppe
für einen Wasserdruck < 12,8 bar
000474
4
Montage
4.1
Lieferumfang
Prüfen Sie den Lieferumfang auf Vollständigkeit (s. Tab. 4.1).
Die Sicherheitsgruppe gehört nicht zum Lieferumfang
und müssen bauseits gestellt werden. Sie können die
Sicherheitsgruppen von Vaillant beziehen
(s. Kapitel 3.5).
Tab. 3.2 Zubehöre Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
VWL BM/2 und VWL BB/2
2
Eine Übersicht über die verfügbaren Original Vaillant
Ersatzteile erhalten Sie
– bei Ihrem Großhändler (Ersatzteilkatalog, gedruckt
oder auf CD-ROM)
– im Vaillant FachpartnerNET (Ersatzteil-Service) unter
http://www.vaillant.com/ .
1
3
4
Abb. 4.1 Lieferumfang Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
Position
Anzahl
Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
VWL BM/2 und VWL BB/2
1
1
Elektro-Warmwasserwärmepumpe
2
1
Betriebs- und Installationsanleitung
3
1
Tragehilfe
4
3
Unterlegplatten (zum Schutz des Bodens
beim Ausrichten)
Tab. 4.1 Lieferumfang Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
VWL BM/2 und VWL BB/2
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
11
4 Montage
4.2
Anforderungen an den Aufstellort
a
Gefahr!
Gefahr schwerer Personenschäden!
Der Untergrund kann unter der Last des
Gerätes einstürzen.
> Achten Sie auf die ausreichende Tragfähigkeit des Untergrundes!
> Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Aufstellortes das Gerätegewicht mit gefülltem
Warmwasserspeicher (ca. 400 kg).
a
Warnung!
Erfrierungsgefahr durch Kältemittel R134a!
Austretendes Kältemittel kann Haut und
Augen schädigen.
> Hinsichtlich des Kältemittelwechsels sowie
des Recyclings des Kältemittels fordern Sie
das Sicherheitsdatenblatt von Vaillant an.
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr durch Kälte!
Die Leitungen im Gerät können bersten.
> Installieren Sie das Gerät nicht in frostgefährdeten Räumen!
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Das Gerät kann umstürzen.
> Installieren Sie das Gerät nur auf festem
Untergrund.
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Mögliche Rückstände in den externen Leitungen müssen entfernt werden.
> Spülen Sie alle externen Leitungen gut
durch, bevor Sie die Anlage in Betrieb nehmen.
i
Es sind keine Abstände vom Gerät zu brennbaren Oberflächen erforderlich!
12
> Wählen Sie den Aufstellort so, dass eine zweckmäßige
Leitungsführung erfolgen kann.
> Versehen Sie zur Vermeidung von Energieverlusten
(gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV)) alle
Anschlussleitungen mit einer Wärmedämmung.
Die erforderliche Größe des Aufstellungsraumes beträgt
bei Umluftbetrieb ohne Luftkanalanschluss:
– Höhe:
2,15 m
– Grundfläche:
10 m2
– Wandabstand:
min. 0,50 m
Der Betriebsbereich der Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM liegt zwischen +5 °C und + 35 °C Luftansaugtemperatur.
Um den Betrieb der Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM zu optimieren, sollte die Ansaugluft so warm
wie möglich sein. Deshalb empfehlen wir zur Aufstellung
Räume, in denen zusätzliche Wärme anfällt, wie z. B.
Heizräume, Vorratsräume mit Gefrierschränken o. ä.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Montage 4
4.3
Abmessungen des Gerätes
1768
430
124
Ø707
Abb. 4.2 Abmessungen Warmwasserwärmepumpe geoTHERM
VWL BM/2 und VWL BB/2
4.3.1
Erforderliche Montagefreiräume
Sowohl für die Aufstellung des Gerätes als auch für die
Durchführung späterer Inspektions- und Wartungsarbeiten benötigen Sie Montagefreiräume.
> Wählen Sie die Mindestabstände zu Wänden, Decke
und anderen Begrenzungen des Raumes so, wie in der
Abbildung „Abb. 4.3 Notwendige Abstände in mm“
dargestellt.
300
500
500
Abb. 4.3 Notwendige Abstände in mm
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
13
4 Montage
4.3.2
Anschlussabmessungen
8
7
6
9
14
7
5
8
10
1768
6
4
5
13
11
4
3
681
781
2
876
1020
1170
1340
2
1468
3
93
12
1
25
1
Ø707
Abb. 4.4 Anschlussabmessungen VWL BB/2
Legende
1 Kaltwasseranschluss
2 Heizungs-Vorlauf, Wärmetauscher 1
3 Heizungs-Rücklauf, Wärmetauscher 1
4 Heizungs-Rücklauf, Wärmetauscher 2 (nur VWL BB/2)
5 Zirkulationsanschluss
6 Heizungs-Vorlauf, Wärmetauscher 2 (nur VWL BB/2)
7 Warmwasseranschluss
8 Kondensatablauf
9 Tauchrohr für Thermometer und Speicherfühler für
Heizkesselanschluss
10 Magnesium-Schutzanode 1 1/4“
11 Tauchrohr für Speicherfühler für Heizkesselfühler oder
Solaranlage (nur VWL BB/2)
12 Magnesium-Schutzanode 3/4“ (nur VWL BB/2)
13 Wärmetauscher 1
14 Wärmetauscher 2
14
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Montage 4
6
5
7
4
5
8
1768
4
1020
1468
9
1340
3
3
2
6
681
781
2
93
1
25
1
Ø707
Abb. 4.5 Anschlussabmessungen VWL BM/2
Legende
1 Kaltwasseranschluss
2 Heizungs-Vorlauf, Wärmetauscher
3 Heizungs-Rücklauf, Wärmetauscher
4 Zirkulationsanschluss
5 Warmwasseranschluss
6 Kondensatablauf
7 Tauchrohr für Thermometer und Speicherfühler für
Heizkesselanschluss
8 Magnesium-Schutzanode 1 1/4“
9 Wärmetauscher
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
15
4 Montage
4.4
Gerät auspacken und aufstellen
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Das Kondensat kann in der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM Schäden verursachen.
> Vermeiden Sie eine Neigung nach vorn, da
in diesem Fall das Kondensat nicht ablaufen
kann.
> Überprüfen Sie den Lieferumfang (siehe Kapitel „4.1
Lieferumfang“).
2
1
Abb. 4.6 Warmwasserwärmepumpe geoTHERM ausrichten
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM wird auf einer
Holzpalette stehend geliefert. Beim Transport ist die
Wärmepumpe in einen 2-teiligen Schutzkarton verpackt.
Als zusätzlicher Schutz sind in den Ecken des Kartons
Pappwinkel angebracht.
> Bringen Sie das Gerät zum Aufstellungsort. Beachten
Sie dabei das Gerätegewicht von ca. 200 kg.
> Entfernen Sie den 2-teiligen Schutzkarton.
> Lösen Sie die Füße (M12 x 50 mm) mit Hilfe eines
Schlüssels und entfernen Sie dann die drei Transportsicherungen unterhalb der Palette.
> Nehmen Sie das Gerät von der Palette, stellen Sie es
auf die Unterlegplatten (1).
> Richten Sie das Gerät mit Hilfe der verstellbaren
Füße (2) aus.
Die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM besitzt eine
Kondensatwanne, in der das anfallende Kondensat
gesammelt und über den
Kondensatablauf an der Rückseite des Gerätes abgeleitet wird.
16
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installation 5
5
Installation
5.1
Kaltwasseranschluss und
Warmwasseranschluss montieren
5
4
Best.-Nr. 000 473
(p < 4,8 bar)
Best.-Nr. 000 474
(4,8 bar < p < 12,8 bar)
3
2
1
Abb. 5.1 Kalt- und Warmwasseranschluss montieren
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Es kann zu Undichtigkeiten an den Anschlussleitungen kommen.
> Achten Sie auf eine spannungsfreie
Montage der Anschlussleitungen!
> Beachten Sie bei den Arbeiten die Geräte- und
Anschlussabmessungen.
> Montieren Sie in die Kaltwasserleitung eine Sicherheitsgruppe (Sicherheitsventil, Rückflussverhinderer
und bei Drücken von > 4,8 bar ein Druckminderer).
i
Hinweis
> Die Sicherheitsgruppe gehört nicht zum
Lieferumfang, kann aber von Vaillant unter
Best.-Nr. 000 473: bei Drücken < 4,8 bar
oder
Best.-Nr. 000 474: bei Drücken > 4,8 bar
und < 12,8 bar
bezogen werden.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
> Montieren Sie die Kaltwasserleitung (1) mit der
Sicherheitsgruppe (2) an den Kaltwasseranschluss
des Gerätes (3) und verbinden Sie diese mit dem Kaltwasser-Hausanschluss.
> Montieren Sie die Warmwasserleitung (4) an den
Warmwasseranschluss des Gerätes (5) und verbinden
Sie diese mit der Zuleitung für die Zapfstellen.
> Isolieren Sie die Kalt- und Warmwasserleitungen.
> Verlegen Sie eine Leitung von der Ausblasleitung der
Sicherheitsgruppe zu einem geeigneten Abfluss.
> Bringen Sie gemäß DIN 1988 - TRWI in der Nähe der
Sicherheitsgruppe ein Schild mit folgendem Wortlaut
an:
„Während der Beheizung tritt aus Sicherheitsgründen Wasser aus der Ausblasleitung des Sicherheitsventiles aus! Nicht verschließen!“
17
5 Installation
2
1
Abb. 5.2 Entleerungseinrichtung und Kondensatablauf
5.1.1
Zirkulationsleitung
Wir raten von der Installation einer Zirkulationsleitung
ab, da sich bei Wärmepumpenbetrieb durch die auftretenden Wärmeverluste längere Ladezeiten des Speichers
ergeben können.
Statt Zirkulationsleitungen empfehlen wir bei weit entfernten Zapfstellen den Einsatz von selbstlimitierenden
Heizbändern mit Zeitsteuerung.
5.1.2
5.1.3
Kondensatablauf
Bei der Wärmeerzeugung in der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM bildet sich Kondensat. Das Kondensat
kann in das normale Abwassersystem geführt werden.
> Verlegen Sie eine Leitung vom Kondensatablauf des
Gerätes (2) zur Abwasserleitung des Hauses (setzen
Sie dazu den Vaillant Ablauftrichter zum Anschluss
der Überlaufleitung, Best.-Nr. 000 376, ein).
Entleerungseinrichtung
Um die Warmwasserwärmepumpe geoTHERM entleeren
zu können, müssen Sie bauseits eine Entleerungseinrichtung (1) vorsehen.
> Informieren Sie den Benutzer über die Lage der
Entleerungseinrichtung.
18
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installation 5
5.2
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen
5.2.1
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen an der Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BM/2
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Es kann zu Undichtigkeiten an den Anschlussleitungen kommen.
> Achten Sie auf eine spannungsfreie
Montage der Anschlussleitungen!
Für die indirekte Beheizung ist in der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM VWL BM/2 ein Wärmetauscher
integriert.
> Montieren Sie den Heizungsvorlauf (2) mit einer Speicherladepumpe sowie einem Rückflussverhinderer.
> Montieren Sie den Heizungsrücklauf (1).
> Montieren Sie Temperatur- und Speicherfühler in die
entsprechenden Tauchrohre (3).
1
2
3
Abb. 5.3 Heizungsvor- und -rücklauf anschließen
Warmwasserwärmepumpe geoTHERM VWL BM/2
Legende
1 Heizungsrücklauf
2 Heizungsvorlauf
3 Tauchrohr
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
19
5 Installation
5.2.2
Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf
anschließen an der Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM VWL BB/2
6
7
5
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Es kann zu Undichtigkeiten an den Anschlussleitungen kommen.
> Achten Sie auf eine spannungsfreie
Montage der Anschlussleitungen!
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr!
Bei Temperaturen größer als 65 °C kommt
es zu Schäden am Kältekreis der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM.
> Stellen Sie sicher, dass eine Warmwassertemperatur von 65 °C nicht überschritten
wird.
> Beachten Sie die zugehörigen Anleitungen
Ihrer Solaranlage.
4
3
8
2
1
Abb. 5.4 Heizungsvor- und rücklauf anschließen
geoTHERM VWL BB/2
Legende
1 Vorlauf unterer Wärmetauscher
2 Rücklauf unterer Wärmetauscher
3 Heizungsrücklauf
4 Rücklauf oberer Wärmetauscher
5 Vorlauf oberer Wärmetauscher
6 Heizungsvorlauf
7 Tauchrohr
8 Tauchrohr
20
Für die indirekte Beheizung sind in der
geoTHERM VWL BB/2 zwei Wärmetauscher integriert.
Bei indirekter Beheizung durch ein Heizgerät (Gas, Öl,
Heizungswärmepumpe) sollten beide Wärmetauscher
in Reihe geschaltet werden.
> Verbinden Sie den Vorlauf (1) des unteren Wärmetauschers mit dem Rücklauf (4) des oberen Wärmetauschers.
> Verbinden Sie den vom Heizgerät kommenden
Vorlauf (6) mit dem Vorlauf des oberen Wärmetauschers (5).
> Verbinden Sie den vom Heizgerät kommenden Rücklauf (3) mit dem Rücklauf des unteren Wärmetauschers (2).
Indirekte Beheizung durch zwei verschiedene
Systeme (z. B. Solar und Gas):
> Setzen Sie den unteren Wärmetauscher für den Solarkreislauf ein und den oberen Wärmeauscher für Gas.
> Montieren Sie Temperatur- und Speicherfühler in die
entsprechenden Tauchrohre (7) und (8).
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installation 5
5.3
Luftkanalanschluss
1
2
Abb. 5.5 Luftkanalanschluss mit dem Kanalanschlussübergang
(1) und dem Zuluftkanalanschluss-Set (2)
Serienmäßig ist die Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM so ausgeführt, dass sowohl die Zuluft
als auch die Abluft aus dem Aufstellungsraum entnommen wird bzw. in den Aufstellungsraum abgegeben wird.
Dadurch kühlt sich die Luft im Aufstellungsraum ab.
1
2
Die Anschlussstutzen sind für Ø 160 mm Glattrohre ausgelegt. Der maximale Druckverlust von 80 Pa darf durch
die Kanäle nicht überschritten werden.
i
Hinweis
Beachten Sie die Druckverluste der Zuluft-/
Abluftkanäle:
Rohrdurchmesser Ø160 mm:
max. Kanallänge (Ab- und Zuluftkanal) 6 m
incl. zwei 90°-Bögen
Rohrdurchmesser Ø200 mm:
max. Kanallänge (Ab- und Zuluftkanal) 10 m
incl. zwei 90°-Bögen
Jeder weitere 90°-Bogen verringert die
maximale Kanalrohrlänge um 0,5 m.
Abb. 5.6 Zu- und Abluftöffnungen
Legende:
1 Abluftöffnung
2 Zuluftöffnung
Sollte dies nicht gewünscht werden, besteht die Möglichtkeit, die Abluft über einen Abluftkanal ins Freie oder
zur Kühlung in einen anderen Raum zu leiten.
Die benötigte Wärme kann zusätzlich von anderen Räumen bezogen werden. Dazu müssen Sie entsprechende
Kanäle verlegen. Ausblas- und Zuluftkanäle lassen sich
auch kombinieren.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
21
5 Installation
5.4
Elektrischer Anschluss
e
Gefahr!
Lebensgefahr durch Stromschlag an
spannungsführenden Anschlüssen!
> Die elektrische Installation muss von einem
autorisierten Fachhandwerker durchgeführt
werden, die für die Einhaltung der bestehenden Normen und Richtlinien verantwortlich ist. Besonders weisen wir auf die
VDE Vorschrift 0100 und die Vorschriften
des jeweiligen EVU hin.
e
Gefahr!
Lebensgefahr durch Stromschlag an
spannungsführenden Anschlüssen!
> Schalten Sie immer zuerst die Stromzufuhr
zum Gerät ab, indem Sie den Netzstecker
ziehen. Erst im Anschluss daran dürfen Sie
die Installation vornehmen.
e
Gefahr!
Lebensgefahr durch Stromschlag an
spannungsführenden Anschlüssen!
> Velegen Sie Netz- und Kleinspannungskabel
(z. B. Fühlerzuleitung) räumlich getrennt.
b
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr durch Trockenbrand!
> Füllen Sie zuerst den Warmwasserspeicher,
bevor Sie das Gerät das erste Mal in
Betrieb nehmen und an das Stromnetz
anschließen.
Das Gerät ist werkseitig steckerfertig verdrahtet.
Keine indirekte Beheizung des Speichers mit Heizkessel, Solaranlage oder sonstigen Systemen:
> Stecken Sie den Netzstecker ein.
Mit indirekter Beheizung des Speichers mit oben
genannten Systemen:
> Verdrahten Sie die Temperatur- und Speicherfühler
mit den entsprechenden Geräten. Die nötigen Informationen entnehmen Sie bitte den Anleitungen dieser
Geräte.
> Stecken Sie den Netzstecker ein.
22
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installation 5
5.4.1
Verdrahtungsplan
Abb. 5.7 Verdrahtungsplan geoTHERM VWL BM/2 und
VWL BB/2
Legende
C1
Kondensator Gebläse (Betrieb)
C3
Kondensator Kompressor (Start)
C4
Kondensator Gebläse (Betrieb)
CN1..10 Klemmleisten
Kessel externes Heizgerät (Ausgang 230 V AC, 10 A)
E1
Elektroheizung
F1
Hochdruckpressostat
F2
Überhitzungsthermostat
K1
Anlassrelais Kompressor
M1
Hubkolbenkompressor
M2
Gebläse
N3
Thermostat Elektro-Heizpatrone
RE1...7 Relais
Behälter - Speicher (Masse)
S1
Display
X1,2
Erdanschluss
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Die Relaisplatine befindet sich im oberen Bereich der
Warmwasserwärmepumpe geoTHERM hinter der Bediensäule und ist durch ein Isoliergehäuse und ein geerdetes
Blech geschützt. Alle elektrischen Bauteile sowie notwendigen Fühler sind an der Realaisplatine angeschlossen.
Die Anschlussverdrahtung zu einem externen Vaillant
Heizgerät erfolgt ebenfalls an dieser Platine (Klemme 5
und 6 an der Klemmleiste CN2).
23
5 Installation
5.5
Warmwasserspeicher füllen
> Trennen Sie das Gerät vom Stromnetz.
> Öffnen Sie die höchstgelegene Warmwasser-Zapfstelle
des Hauses.
> Öffnen Sie die Kaltwasserzufuhr an der Sicherheitsgruppe.
> Füllen Sie den Warmwasserspeicher so lange mit Wasser auf, bis Wasser aus der höchstgelegenen Zapfstelle austritt.
> Schließen Sie die Warmwasser-Zapfstelle wieder.
5.6
5.6.1
Gerät einschalten
> Stecken Sie den Netzstecker in die Steckdose.
Erstinbetriebnahme
b
3
Vorsicht!
Beschädigungsgefahr durch Trockenbrand!
> Füllen Sie zuerst den Warmwasserspeicher,
bevor Sie das Gerät das erste Mal in
Betrieb nehmen und an das Stromnetz
anschließen.
4
2
1
Abb. 5.8 Übersicht der Bedienelemente geoTHERM
Die Erstinbetriebnahme des Gerätes sowie die Einweisung des Betreibers müssen von einem qualifizierten
Fachhandwerker durchgeführt werden.
> Prüfen Sie den Warmwasserspeicher auf Dichtheit,
nachdem Sie ihn mit Wasser gefüllt haben.
Legende
1 Dreh- und Druckknopf
2 Display
3 LED für Betrieb und Alarm der Wärmepumpe
4 LED für Betrieb und Alarm einer Zusatzheizung
Das Gerät initialisiert und nach kurzer Zeit erscheint im
Display die Anzeige der Warmwassertemperatur. Liegt
die Warmwassertemperatur unterhalb der Warmwassersolltemperatur startet die Wärmepumpe. Die angezeigte
Wassertemperatur entspricht der Kaltwassereinlauftemperatur.
i
Hinweis
Die erste Aufheizung für die maximale Temperatur (55 °C) dauert ca. 8 bis 9 Stunden, ist
aber abhängig von der Umgebungstemperatur.
> Prüfen Sie die Funktion des Gerätes, nachdem Sie das
Gerät elektrisch angeschlossen haben.
24
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Installation 5
a
Gefahr!
Verbrühungsgefahr!
Die Auslauftemperatur an den WarmwasserZapfstellen kann bei Solaranlagen und bei eingeschalteter Legionellenschutzfunktion bis zu
65 °C betragen.
> Prüfen Sie vorsichtig die Wassertemperatur
an den Warmwasser-Zapfstellen, bevor Sie
die Hände ganz in den Wasserstrahl halten.
> Prüfen Sie an einer Warmwasser-Zapfstelle, ob sich
das Wasser erwärmt.
i
Die Werkseinstellung für das Warmwasser ist
45 °C.
> Stellen Sie ggf. die Warmwassertemperatur neu ein.
Wie dies geschieht, ist in der Betriebsanleitung Kapitel
„4.6 Warmwassertemperatur ablesen und einstellen“
beschrieben.
> Aktivieren Sie ggf. die Legionellenschutzfunktion. Wie
dies geschieht, ist in der Betriebsanleitung Kapitel
„4.7 Legionellenschutz“ beschrieben.
Die weitere Bedienung entnehmen Sie dem
Kapitel 4.4 „Menüs auswählen und Werte verändern“
der Betriebsanleitung.
5.7
Übergabe an den Betreiber
> Sie müssen den Betreiber des Geräts über die Handhabung und Funktion seiner Warmwasserwärmepumpe geoTHERM unterrichten.
> Übergeben Sie dem Betreiber alle für ihn bestimmten
Anleitungen und Gerätepapiere zur Aufbewahrung.
> Gehen Sie die Betriebsanleitung mit dem Betreiber
durch.
> Weisen Sie den Betreiber vor allem auf die Sicherheitshinweise hin, die er beachten muss.
> Informieren Sie den Betreiber insbesondere darüber,
wie er die Warmwassertemperatur einstellt und den
Legionellenschutz aktiviert/deaktiviert.
> Beantworten Sie gegebenenfalls seine Fragen.
> Weisen Sie den Betreiber auf die Notwendigkeit einer
regelmäßigen Inspektion/Wartung der Anlage hin
(Inspektions-/Wartungsvertrag).
> Machen Sie den Betreiber darauf aufmerksam, dass
die Anleitungen in der Nähe der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM bleiben sollen.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
25
6 Inspektion und Wartung
6
Inspektion und Wartung
Voraussetzung für dauernde Betriebsbereitschaft und
Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und hohe Lebensdauer ist eine jährliche Inspektion/Wartung des Gerätes
durch den Fachhandwerker. Wir empfehlen daher den
Abschluss eines Wartungsvertrages.
a
Warnung!
Inspektion, Wartung und Reparatur dürfen nur
durch einen anerkannten Fachhandwerksbetrieb durchgeführt werden. Nicht durchgeführte Inspektionen/Wartungen können zu
Sach- und Personenschäden führen.
Um alle Funktionen Ihres Vaillant Gerätes auf Dauer
sicherzustellen und um den zugelassenen Serienzustand
nicht zu verändern, dürfen bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten nur Original Vaillant Ersatzteile verwendet werden!
Eine Übersicht über die verfügbaren Original Vaillant
Ersatzteile erhalten Sie
– bei Ihrem Großhändler (Ersatzteilkatalog, gedruckt
oder auf CD-ROM)
– im Vaillant FachpartnerNET (Ersatzteil-Service) unter
http://www.vaillant.com/ .
e
Gefahr!
Lebensgefahr durch Stromschlag!
> Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose bevor Sie mit den Arbeiten beginnen!
i
Hinweis
Sind Inspektions- und Wartungsarbeiten bei
eingeschaltetem Netz nötig, wird bei der
Beschreibung der Wartungsarbeit darauf hingewiesen.
6.1
Übersicht Wartungsarbeiten
Überprüfen Sie die in Tabelle 6.1 aufgeführten Punkte
und führen Sie, falls erforderlich, die entsprechenden
Wartungsarbeiten gemäß der folgenden Kapitel durch.
Nr.
Vorgang
Bemerkung
1
Luftzufuhr reinigen
Bei Bedarf Lamellen des Wärmetauschers reinigen
siehe Abschnitt 6.1.1
2
Luftaustritt
gewährleisten
Geräteoberseite prüfen: Gegenstände vom Schutzgitter entfernen
3
Kondensatablauf
reinigen
siehe Abschnitt 6.1.3
4
Schutzanoden
prüfen
Sichtkontrolle auf Abtragung der
Magnesium-Schutzanoden
siehe Abschnitt 6.1.4
Tab. 6.1 Übersicht Wartungsarbeiten
Um an den Kältekreislauf mit Lüfter und Verdampfer zu
gelangen müssen Sie die Frontabdeckung und das obere
Gehäuse demontieren.
Frontabdeckung demontieren
> Lösen Sie hierzu die sechs Schrauben an der Seite.
> Drücken Sie die Frontabdeckung nach unten, um sie
anschließend von der Unterkonstruktion wegzuziehen.
Oberes Gehäuse (aus EPP) demontieren
> Lösen Sie die 2 Schrauben im Bereich der Bediensäule.
> Lösen Sie die 2 Schrauben an den Seiten.
Anschließend kann das obere Gehäuse vom unteren
Gehäuse heruntergehebelt werden.
6.1.1
Luftzufuhr reinigen
Die Lufteintrittsöffnungen befinden sich bei Einsatz in
Umluftbetrieb (kein Zuluftkanal angeschlossen) an der
Gerätevorderseite.
Hinter den Schutzgittern befinden sich der Lüfter und
der Verdampfer für die Wärmeaufnahme aus der Zuluft.
Je nach Staubanfall in der Zuluft sind die Lamellen des
Wärmetauschers verschmutzt.
> Prüfen und reinigen Sie falls erforderlich die Lamellen
mit einem Pinsel.
i
26
Hinweis
Ein verschmutzter Verdampfer behindert die
Wärmeübertragung, wodurch die Wirtschaftlichkeit der Warmwasserwärmepumpe
geoTHERM sinkt. Bei starker Verschmutzung
wird der Kompressor auf Dauerlauf gehen und
damit wesentlich höhere Betriebskosten für
die Warmwasserbereitung verursachen.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Inspektion und Wartung 6
6.1.2
Luftaustritt gewährleisten
Die Luftaustrittsöffnung befindet sich an der Geräteoberseite. Damit ein einwandfreier Betrieb gewährleistet
ist, dürfen keinerlei Gegenstände auf die Schutzgitter
gelegt werden, die den Luftaustritt behindern könnten.
> Entfernen Sie Gegenstände von den Schutzgittern.
6.1.3
> Wechseln Sie die Schutzanode(n), wenn der Außendurchmesser zu gering oder die Oberfläche inhomogen ist.
> Montieren Sie die Dichtung.
> Montieren Sie den Flansch mit den sechs Schrauben.
> Füllen Sie den Speicher, wie auf Seite 14 beschrieben.
> Prüfen Sie den Speicher auf Dichtheit.
> Stellen Sie die Verbindung zum Stromnetz wieder her.
Kondensatablauf reinigen
> Kontrollieren Sie den Kondensatablauf aus der
Kondensatwanne auf Verunreinigungen.
> Reinigen Sie ggf. den Kondensatablauf.
i
6.1.4
Hinweis
Ist der Ablauf des Kondensats nicht möglich,
dringt das Kondensat in die Wärmedämmung
der Warmwasserwärmepumpe geoTHERM ein
und kann Korrosionsschäden verursachen.
Schutzanoden prüfen
Die Lebensdauer der Magnesium-Schutzanoden ist zeitlich begrenzt.
> Prüfen Sie die Schutzanoden jährlich auf Abtragung.
Die Lage der Magnesium-Schutzanoden entnehmen Sie
bitte „Abb. 4.4 Anschlussabmessungen VWL BB/2“ und
„Abb. 4.5 Anschlussabmessungen VWL BM/2“.
1
min. 16 mm
2
min. 12 mm
Abb. 6.1 Schutzanode prüfen
Legende
1 Obere Schutzanode (VWL BM/2 und VWL BB/2)
2 Untere Schutzanode (nur VWL BB/2)
Gehen Sie wie folgt vor, um die Schutzanode(n) auf
Abtragung überprüfen:
> Trennen Sie das Gerät vom Strom- und Wassernetz.
> Entleeren Sie den Warmwasserspeicher.
> Nehmen Sie die Frontabdeckung ab.
> Lösen Sie die sechs Schrauben und nehmen Sie den
Flansch (mit Anode) und die Dichtung ab.
> Prüfen Sie die Schutzanode(n).
Der Außendurchmesser der Schutzanode muss mindestens 12 mm bzw. 16 mm betragen (siehe „Abb. 6.1
Schutzanode prüfen“). Die Schutzanodeoberfläche
muss homogen sein.
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
27
7 Diagnose und Störbeseitigung
7
Diagnose und Störbeseitigung
7.1
Fachhandwerkerebene im Regler
Um in die Fachhandwerkerebene zu gelangen, drücken
Sie den Auswahlknopf länger als drei Sekunden. Die
Menüs Software, Abtau und Tmax können Sie nun über
die Fachhandwerkerebene wählen und verändern.
Beispieldisplay
Software
1.26
Abtau
Luft
Tmax
55°C
Menü
1. Zeile
Werte / Anzeige
Werks2. Zeile
einstellung
min.
max.
eigene
Einstellung
Software
1.26
-
1.26
Version der Regelungssoftware
Abtau
-
-
Luft
Tmax
5°C
62°C
55°C
Einstellung der Abtaumethode
Aus 8°C: nicht einstellen
Luft: Abtauung über Lufttemperatur
Gas: nicht einstellen da keine Kreislaufumkehr installiert ist
Einstellung der höchst zulässigen Betriebstemperatur. Dieser Wert begrenzt die maximale Temperatur im Menü WW-Soll.
Tab. 7.1 Menüs und Einstellungen
7.2
Fehlermeldungen im Display des Reglers
Die Fehlermeldungen der Wärmepumpe haben auf die
Betriebsweise unterschiedliche Auswirkungen:
– Der Fehler stoppt die Warmwasserbereitung über Wärmepumpe und Zusatzheizung komplett (z.B. ein
defekter Temperaturfühler).
– Der Fehler stoppt die Warmwasserbereitung durch
den Wärmepumpenbetrieb. Wenn eine Zusatzheizung
aktiv ist, übernimmt diese die Warmwasserbereitung
bis zur eingestellten Warmwassertemperatur (WWSoll).
– Der Informations-Fehler beeinflusst den Betrieb nicht.
Er weist auf einen Fehler in der Anlage hin, der sobald
wie möglich behoben werden sollte. Welche Fehlermeldung vorliegt, können Sie im Menü Fehler ansehen
und quittieren.
> Drücken Sie zum Quittieren des angezeigten Fehlers
den Auswahlknopf.
Erst dann geht die Wärmepumpe wieder in den normalen Betrieb. Liegt der Fehler weiterhin vor,
erscheint die Fehlermeldung erneut. Bei mehreren
Meldungen gleichzeitig wird nach Priorität sortiert
angezeigt.
28
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Diagnose und Störbeseitigung 7
LED
Fehler-Nr. Wärmepumpe
Zusatzheizung
1. Fehler Wärmepumpe
1
rot
rot
2
rot
rot
2. Fehler Kältekreis
3
rot
Störung
Bemerkungen
Kurzschluss am Warmwassertemperaturfühler
Unterbrechung am Warmwassertemperaturfühler
Wärmepumpe und Zusatzheizung werden
abgeschaltet.
Wärmepumpe und Zusatzheizung werden
abgeschaltet.
Kompressor stoppt.
4
rot
5
rot
Kurzschluss am Temperaturfühler am Verdampfer
Unterbrechung am Temperaturfühler am
Verdampfer
erster Pressostat-Fehler
6
rot
zweiter Pressostat-Fehler
3. Informations-Fehler
8
rot
9
10
Externer Temperaturfühler
(Temp 1) kurzgeschlossen
Externe Fremdstromanode defekt
erhöhte Warmwassertemperatur bei thermischer Desinfektion nicht erreicht
rot
rot
Kompressor stoppt.
Kompressor stoppt und startet wieder automatisch, wenn der Fehler beseitigt ist, ggf.
zurücksetzen.
Kompressor stoppt und startet erst wieder,
wenn der Fehler zurückgesetzt und quittiert
ist.
Information
Information
Information
Tab. 7.2 Fehlermeldungen
7.3
Allgemeine Störungen
Störungen ohne Fehlermeldungen
Störung
Ursache/Kontrolle
Display leuchtet nicht.
Wärmepumpe ist ausgeschaltet.
Beseitigung
Wärmepumpe ist ausgeschaltet. Wärmepumpe am
Display einschalten.
Stecker der Wärmepumpe ist nicht in Steckdose Stecker der Wärmepumpe einstecken.
eingesteckt.
Sicherung des Stromkreises hat ausgelöst.
Sicherung prüfen und zurücksetzen
Display ist schwarz.
Display war demontiert.
Position des Displays korrigieren.
Display ist durch statische Aufladung zerstört.
Erdungsleitung am Display kontrollieren.
Display ersetzen.
Wassertropfen in Ausblasluft
hohe Luftfeuchtigkeit in der Ansaugluft
Luftfeuchtigkeit in Ansaugluft reduzieren.
Bei hohem Verbrauch wird das Wärmebedarf übersteigt die Heizleistung der
Elektro-Heizpatrone aktivieren.
Wasser kalt.
Wärmepumpe.
Wasserauslauf am Boden der
Wärmepumpe steht nicht waagrecht.
Wärmepumpe sorgfältig ausrichten.
Wärmepumpe
Ableitung des Kondensats unterbrochen.
Kondensatleitung prüfen, ggf. reinigen.
Kompressor startet nicht
Ein Timer schützt den Kompressor vor zu häu- Warten (ca. 5 Minute) bis der Timer den Start des
figen Starten.
Kompressors freigibt.
Das Wasser wird nicht warm
WW-Soll ist auf eine zu
Höhere Temperatur einstellen.
genug.
niedrige Temperatur eingestellt.
Kompressor läuft ständig, das Wärmeverlust durch Zirkulationsleitung.
Zirkulationsleitung besser isolieren. Zeit- und TemperaWasser wird nicht warm.
turregelung der Zirkulationspumpe prüfen.
Verdampfer ist verstopft.
Verdampfer vorsichtig mit Wasser reinigen.
Verlust von Kältemittel durch Leck im KälteTemperaturen im Kältekreis kontrollieren. Leck im
kreis.
Kältekreis abdichten und Kältemittel nachfüllen lassen
Wärmepumpe läuft nicht,
Kältekreislauf hat maximale Temperatur
Hochdruckpressostat-Fehler zurücksetzen (AuswahlHochdruckpressostat hat aus- erreicht. Hochdruckpressostat schaltet die Wär- knopf drücken)
gelöst (Fehler Nr. 5).
mepumpe ab.
Falsche Fühlerposition
Temperaturfühler am Ende der Tauchrohre positionieren.
Temperatur der Ansaugluft ist höher als 35 °C. Abkühlung der Ansaugluft abwarten. Hochdruckpressostat zurücksetzen
Es dauert zu lange bis das
Bei 20 °C Lufttemperatur dauert es ca. acht
Elektro-Heizpatrone einschalten.
Wasser warm wird
Stunden um das Wasser auf 55 °C zu erwärmen,
bei niedrigen Temperaturen entsprechend länger
Tab. 7.3 Störungen ohne Fehlermeldung
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
29
8 Technische Daten
8
Technische Daten
8.1
Leistungskurven
4,50
Leistungszahl
Wassertemperaturen
35 °C
4,00
40 °C
3,50
45 °C
50 °C
3,00
55 °C
2,50
2,00
1,50
-10
-8
-6
-4
-2
0
2
4
6
8
10
12
14
16
18
20
Außentemperatur [°C]
Abb. 8.1 Leistungszahl der Warmwasserwärmepumpen
geoTHERM VWL BM/2, BB/2
(Luftmenge 200 m3/h, rel. Luftfeuchtigkeit 60 %)
30
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
Technische Daten 8
8.2
Technische Daten
geoTHERM
Einheit
Bauform
Schutzart nach DIN 40050
Speicherinhalt
1)
VWL BM/2
VWL BB/2
kompakt
kompakt
IP 20
IP 20
l
260
250
°C
55/65
55/65
Max. Mischwassermenge 2)
l
355
350
Bereitschaftsenergieverbrauch 3)
kW/h
0,057
0,057
Max. Betriebsüberdruck, Warmwasser
MPa (bar)
1 (10)
1 (10)
Luftdurchsatz (ohne Kanalanschluss)
m3/h
350
350
Temperatur-Betriebsgrenze, Luft (min./max.)
°C
5/35
5/35
Mittlere Heizleistung Wärmepumpe 4)
W
1680
1680
Mittlere Leistungsaufnahme Wärmepumpe einschl. Ventilator
W
Max. Warmwassertemperatur
Leistungszahl (COP) 4)
600
600
3,33
3,33
Schallleistungspegel 5)
db (A)
48
48
Kältemittel/Füllgewicht
Typ/kg
R134a/0,78
R134a/0,78
Heizleistung WW bei T = 30 °C
kW
20
20
Heizfläche (Wärmetauscher)
m2
1
0,6 + 1,5
Heizwasserdurchsatz
m3/h
0,60
0,60
Druckverlust
mbar
0,5
0,3 + 0,75
MPa (bar)
0,6 (6)
0,6 (6)
Zul. Gesamtüberdruck
4)
h
5,3
5,3
Aufheizzeit bei E-Heizpatronenbetrieb 6)
h
2,3
2,0
Aufheizzeit bei Kesselbetrieb 7)
h
0,5
0,5
Elektroanschluss
V/Hz
230/50
230/50
Aufheizzeit bei Wärmepumpenbetrieb
Zusatzheizung
kW
2
2
Geräteabsicherung
A
16
16
Länge Anschlusskabel mit Schukostecker
m
2
2
Höhe (Füße ausgeschraubt)
mm
1768
1768
Durchmesser
mm
707
707
Gewicht (leer)
kg
175
200
Gewicht (gefüllt)
kg
397
411
1) Einmalige Aufheizung auf 55 °C mittels Wärmepumpe und auf 65 °C mittels Zusatzheizung
2) Bezogen auf eine Mischwassertemperatur von 55 °C (Wärmepumpe) und 40 °C Zapfstellentemperatur nach EN 255-3
3) Bei einer Wassertemperatur von 50 °C und einer Raumtemperatur von 7 °C nach EN 255-3
4) Bei einer Aufheizung von 15 °C auf 47 °C Warmwassertemperatur und einer Raumtemperatur von 20 °C nach EN 255-3
5) Gemessen in 1 m Entfernung
6) Bei einer Aufheizung von 15 °C auf 45 °C Warmwassertemperatur (für 120 l)
7) Bei einer Aufheizung von 15 °C auf 45 °C Warmwassertemperatur und einer Kesselleistung von 20 kW
Tab. 8.1 Technische Daten Warmwasserwärmepumpen
geoTHERM VWL BM/2 und VWL BB/2
Installationsanleitung geoTHERM VWL BM/2 — VWL BB/2 833176_02
31
Hersteller
833176_02 DEATCHDE 062011 – Änderungen vorbehalten
Lieferant
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
127
Dateigröße
15 831 KB
Tags
1/--Seiten
melden