close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzanleitung - Kaiser-Nienhaus

EinbettenHerunterladen
Kurzanleitung
1 Sicherheitsrelevante Vorschriften und Hinweise
Die Rolltorsteuerung MO713N(E)K ist entwickelt und gebaut nach
 EN12453 Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore – Anforderungen
und
 prEN12978 Schutzeinrichtungen für kraftbetätigte Tore – Anforderungen und Prüfverfahren.
Die Steuerung wurde Baumuster geprüft und erhielt das
TÜV NORD CERT Zertifikat (Register Nr. 78/780/551123).
Alle Hinweise in dieser Anleitung müssen vom Anwender beachtet werden.
Grundsätzlich dürfen an elektrischen Anlagen nur Elektrofachkräfte arbeiten. Sie müssen die
relevanten Vorschriften kennen, mögliche Gefahrenquellen erkennen und geeignete
Sicherheitsmaßnahmen treffen können.
Die Betriebssicherheit der Steuerung MO713N(E)K ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung
gewährleistet.
Bei der Installation, der Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Steuerung müssen die im
Einzelfall gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften beachtet werden.
Im besonderen sind dies folgende Vorschriften (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


EN12445: Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore, Prüfverfahren
EN12453: Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore, Anforderungen
prEN12978: Schutzeinrichtungen für kraftbetätigte Tore, Anforderungen und Prüfverfahren
DIN EN 418: Sicherheit von Maschinen, NOT-AUS-Einrichtungen
DIN EN 60335-1 / VDE0700-1: Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und
ähnliche Zwecke
Brandverhütungsvorschriften, VdS-Richtlinien für die Brandschutz und Sicherungstechnik
Unfallverhütungsvorschriften, ZH 1/494: Richtlinien für kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore
2
Inbetriebnahme:





Vor Auflegen der Netzspannung müssen alle elektrischen Verbindungen fertig angeschlossen sein.
Die Steuerung ist werkseitig so eingestellt, dass Sie sofort in Betrieb genommen werden kann:
2.1.1 Ausstattungsmerkmale
 Netzkabel fertig montiert, 1,50 Meter, grau
 Leuchtanzeige der Versorgungsspannung im Gehäusedeckel
2.1.2 Voreinstellungen







Motorlaufzeit = 90 Sekunden (durch Lernen veränderbar)
Räumzeit = 0 Sekunden (mit Servicegerät veränderbar)
Vorwarnung vor dem Öffnen ausgestellt (mit Servicegerät einstellbar auf 4 Sekunden)
Betriebsart beim Öffnen = Selbsthaltung (über Dip-Schalter veränderbar)
Betriebsart beim Schließen = Selbsthaltung (über Dip-Schalter veränderbar)
Zulaufautomatik ausgeschaltet (über Dip-Schalter veränderbar)
Verriegelung nach Laufzeitbegrenzung ausgeschaltet (mit Servicegerät veränderbar)
Seite 1 von 5
DK 184.00.00.00
3 Verdrahtungspläne der Steuerung:
3.1 Übersichtsplan
Hinweise:
Abrollsicherung an BS und  anschließen und die vorhandene Brücke
unbedingt entfernen.
Sicherheitsschaltleiste mit 8,2k Widerstandsauswertung für die Laufrichtung ZU
an die Klemmen SLZ und  anschließen und den Widerstand entfernen.
Lichtschranken für die Laufrichtung ZU mit dem Schaltausgang (potentialfreier Öffner)
an die Klemmen LSZ und  anschließen. Werden die Lichtschranken-Eingänge nicht benutzt,
muß eine Brücke von  auf LSZ eingebaut werden.
Schalten Sie erst nach Anschluß aller elektrischen Verbindungen
die Netzversorgung ein.
Seite 2 von 5
DK 184.00.00.00
4 Konfiguration der Steuerung
Die verschiedenen Parameter der Steuerung werden entweder über DIP-Schalter
eingestellt, im Lernmenü gelernt oder mit Hilfe des optionalen Servicegerätes eingestellt.
Konfiguration durch DIP-Schalter
4.1
ACHTUNG: DIP-Schalter nur im spannungslosen Zustand umschalten! Nach Einschalten der
Versorgungsspannung den Lerntaster betätigen, um die geänderten Einstellungen zu speichern.
Folgende Tabelle zeigt die möglichen Einstellungen über DIP-Schalter.
DIP-Nr. Funktion
1
Betriebsart beim
Öffnen.
2
Betriebsart beim
Schließen.
3
Zulaufautomatik bei
Selbsthaltebetrieb beim
Schließen
4
DIP5
OFF
OFF
ON
ON
Stellung OFF
Selbsthaltebetrieb
Stellung ON
Totmannbetrieb
Selbsthaltebetrieb
Totmannbetrieb
Zulaufautomatik ist
Zulaufautomatik ist eingeschaltet:
ausgeschaltet: Tor
Tor schließt automatisch nach
schließt nicht
Ablauf der Offenhaltezeit.
automatisch.
Der Dip-Schalter 4 muß in Position OFF stehen.
DIP 6
Funktion des Lichts / Warnlichts
OFF
3-Min-Licht
ON
Warnlicht
OFF
Kombination aus 3-Min-Licht
und Warnlicht
ON
Grünampel
4.2 Konfiguration durch Lernen
Zum Einlernen der Steuerung stehen zwei Tasten „LERN“ und „BT“ sowie
drei LEDûs (Leuchtdioden) „DIAG“, „SLA“ und „SLZ“ zur Verfügung.
4.2.1 Motorlaufzeit und Laufzeitreserve





Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste LERN erneut kurz drücken, die Diode DIAG blinkt, das Tor schließt, öffnet und
schließt wieder jeweils von selber und bleibt in der ZU-Position stehen (DIAG leuchtet).
Taste LERN erneut drücken, die Leuchtdiode DIAG blinkt im Sekundentakt (Laufzeitreserve).
Bei gewünschter Reservezeit Taste LERN betätigen, alle drei rote Leuchtdioden leuchten.
Zum Speichern der Daten die Taste LERN erneut drücken – die Zeiten sind gespeichert.
Seite 3 von 5
DK 184.00.00.00
4.2.2 Lernen des Funkcodes (in Verbindung mit Empfänger EKXR710)
Funkcode lernen für Impulsbetrieb (Folgefunktion AUF-STOP-ZU-STOP-AUF-usw.)






Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste BT einmal drücken, Leuchtdiode SLA leuchtet.
(Durch wiederholtes Betätigen von BT können weitere Funkspeicherplätze ausgewählt
werden; siehe ausführliche Bedienungsanleitung MO713NK(F) Abschnitt 5.3.3)
Taste LERN erneut betätigen, Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Sendetaste am Handsender drücken, Funkcode ist gelernt, Diode SLA leuchtet.
Taste BT viermal betätigen bis alle drei roten Leuchtdioden leuchten.
Taste LERN drücken, Funkcode ist netzausfallsicher gespeichert, die Steuerung
befindet sich wieder im Normalbetrieb.
4.2.3 Löschen des Funkcodes






Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste BT einmal drücken, Leuchtdiode SLA leuchtet.
Taste LERN betätigen, Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste LERN erneut betätigen, Funkcode ist gelöscht, Diode SLA leuchtet.
Taste BT viermal betätigen bis alle drei roten Leuchtdioden leuchten.
Taste LERN drücken, die Steuerung befindet sich wieder im Normalbetrieb.
4.2.4 Offenhaltezeit für Zulaufautomatik lernen







Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste BT zweimal drücken, Leuchtdioden SLA und SLZ leuchten.
Taste LERN betätigen, Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste LERN erneut betätigen, Leuchtdiode Diag blinkt im Sekundentakt.
Nach Ablauf der gewünschten Offenhaltezeit Taste LERN erneut betätigen,
Leuchtdioden SLA und SLZ leuchten.
Taste BT dreimal betätigen bis alle drei roten Leuchtdioden leuchten.
Taste LERN drücken, die Steuerung befindet sich wieder im Normalbetrieb.
4.2.5 Rücksetzen auf Tedsen-Werkseinstellung






Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste BT dreimal drücken, Leuchtdiode Diag leuchtet.
Taste LERN betätigen, Leuchtdiode Diag blinkt.
Taste BT betätigen und betätigt halten.
Taste LERN zusätzlich betätigen, alle drei roten Leuchtdioden leuchten.
Taste LERN drücken, die Steuerung befindet sich wieder im Normalbetrieb.
4.2.6 Rücksetzen auf Kunden-Werkseinstellung






Taste LERN ca. drei Sekunden drücken bis Leuchtdiode SLZ leuchtet.
Taste BT viermal drücken, Leuchtdioden Diag und SLZ leuchten.
Taste LERN betätigen, Leuchtdiode Diag blinkt.
Taste BT betätigen und betätigt halten.
Taste LERN zusätzlich betätigen, alle drei roten Leuchtdioden leuchten.
Taste LERN drücken, die Steuerung befindet sich wieder im Normalbetrieb.
Seite 4 von 5
DK 184.00.00.00
4.3 Konfiguration durch das Servicegerät (als Zubehör erhältlich)
Schließen Sie das Servicegerät ZS701 mit dem mitgelieferten Kabel an die Steuerung an und schalten
Sie es ein. Betätigen Sie die Taste ENTER am Servicegerät, um in das Hauptmenü zu gelangen und
folgen Sie nun den Anweisungen im Display.
Mit dem Servicegerät können die Gesamtzahl der Betätigungen, der Wartungszähler und das
Wartungsintervall abgefragt bzw. eingestellt sowie die Werte für die Offenhaltezeit, die Räumzeit, die
Lichtzeit und die Wiederholzeit für die Feuermelderabfrage verändert werden. Darüber hinaus können
Sie die folgenden Parameter einstellen und die Einstellungen als Kunden-Werkseinstellung speichern.
Funktion
Vorwarnung vor
dem Öffnen
Betriebsart der
LichtschrankenSchließautomatik
Warnlicht in der
Vorwarnung
Warnlicht bei
Bewegung
Warnlicht in der
Räumzeit
Warnlicht in der
Endlage Zu
Warnlicht bei Stopp
in Zwischenstellung
SLZReversierfunktion
Einstellbare Betriebsart
Werkseinstellung Eigene
Einstellung hier
notieren
aus
ein / aus
ein / aus
aus
1=leuchten, 2=blinken
2=blinken
1=leuchten, 2=blinken
2=blinken
1=leuchten, 2=blinken
2=blinken
ein / aus
aus
ein / aus
aus
1 = Stopp, 2 = Stopp und wieder Öffnen,
3 = 1s vor Endlage Zu Stopp, sonst
Stopp und wieder Öffnen.
4 = wie 3, nur mit 2s, 5 = wie 3, nur mit
4s. 6 = 1s vor Endlage Zu Stopp, sonst
Stopp und Kurzrücklauf. 7 = wie 6, nur
mit 2s. 8 = wie 6, nur mit 4s.
ein = max. 3 Versuche / aus = keine
Zählung
ein / aus
ZulaufautomatikZählfunktion
Verriegelung nach
Laufzeitbegrenzung
Zulauf nach
ein / aus
Netzeinschalten
7 = 2s vor
Endlage Zu
Stopp, sonst
Stopp und
Kurzrücklauf
aus
aus
aus
Möchten Sie weitere Einstellungen vornehmen oder zusätzliche Informationen erhalten, so lesen Sie bitte
die ausführliche Bedienungsanleitung.
Folgende Zusatzgeräte lassen sich an die
Torsteuerung MO713N(E)K anschliessen:




Tedsen Uhrenmodul
Externe Uhr
3-Kanal-Deckelschalter (Folientastatur)
Tedsen Servicegerät ZS701 zur einfachen Installation
5 Konformitätserklärung für den Funkempfänger:
Hiermit erklären wir, daß der Empfänger EKXR710 den grundlegenden Anforderungen und
relevanten Vorschriften der Richtlinie 1999/5/EG entspricht und ohne Anmeldung in allen
EU-Staaten und in der Schweiz eingesetzt werden darf.
Die Konformitätserklärung zu diesem Gerät finden Sie unter:
www.tedsen.com
Seite 5 von 5
DK 184.00.00.00
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
1
Dateigröße
229 KB
Tags
1/--Seiten
melden