close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anleitung Kaminsteuerung RT08G DUO inkl - Rohem.de

EinbettenHerunterladen
EINBAU DER DROSSELKLAPPE
Die Zweikammerdrosselklappe DUO muss mit dem beigegebenen Kaminansatz eingebaut werden.
Der Kamin ist an das Einbauen der Drosselklappe von drei Seiten angepasst. Nach dem Einbauen
der Drosselklappe bitte vergessen Sie nicht, dass die anderen Eingänge zugestopft werden müssen.
Die Oberdrosselklappe PP1 ist diese der Primärluft
Die Unterdrosselklappe PP2 ist diese der Sekundärluft und der Luftschleier
RT-08G DUO BUF/BEILAGE
Zakład elektroniczny TATAREK Jerzy Tatarek
BEILAGE DER
BEDIENUNGSANLEITUNG
RT-08G DUO BUFOR
HEIZKREISLAUFREGLER
MIT ZWEIDROSSELKLAPPENGESTEUERTEM
KAMIN
ARBEITSWEISE DER DROSSELKLAPPE
Drosselklappe PP1
Luftklappe.PP1max
Luftklappe.PP1min
Drosselklappe PP2
Luftklappe.PP2max
1
Luftklappe.PP2min
Vereinfachtes Anschlussschema der Steuerung RT-08G DUO BUFOR
ANLAGE: PUFFER, ZH, BW
Vorsicht !
Oberdrosselklappe PP1, Unterdrosselklappe PP2
-dT Luftklappe
KAMIN Temp.
+dT Luftklappe
Während des Anheizens sind beide Drosselklappen offen.
Z - 3-Wege Ventil, das das
Zurückkehren des Warmwassers zum
Dauerminimaltemperaturkamin
garantiert
WARMWASSERBOILER
BW
PUFFERSPEICHER
PP1 auf 40% (Parameterebene 3, Nr. 52)
PP1 auf 90% (Parameterebene 3, Nr. 53)
Nach dem Erreichen der Temperatur (Parameterebene 1 Nr. 20 (Standardeinstellen 55oC)) wird
die Drosselklappe PP1 geschlossen (Parameterebene 3 Nr. 56 (Standardeinstellen ist 0%)) und
die Drosselklappe PP2 wird bis zu 50% geschlossen.
PP1
PUF
KAMIN
M
PP2
12*
Z
1*
ZENTRALHEIZUNG
ZH
ANSCHLUSS DER TEMPERATURFÜHLER
Z - 3-Wege Ventil, das das
Zurückkehren des Warmwassers zum
Dauerminimaltemperaturkamin
garantiert
1)Der Temperaturfühler des Kaminwassermantels T3 (Die Fühlerhülle 1/2’’ gehört zum Satz)
2)Der Pufferspeicherfühler ZH T1 ohne Funktion. Er muss eingebaut werden. Der Mangel an dem
Fühler löst Alarm aus !
3)Der Warmwasserboilerfühler T2 (Dieser kann mit der Leitung 2 x 0,5mm2 z.B. mit der
telefonischen bis zur Länge 50m verlängert werden).
BW
WARMWASSERBOILER
ANSCHLUSS DER PUMPEN
PP1
PUF
KAMIN
Z
ZENTRALHEIZUNG
ZH
1)P1- Ladepumpe des Warmbrauchwassers (Die Betriebsarten der Pumpen sind in der
Bedienungsanleitung auf Seite 10 im Punkt 2.5 beschrieben).
2)P2 - Pumpe vor und hinter dem Wärmetauscher
3)P3 - ohne Funktion
M
PP2
PUFFERSPEICHER
1
Sicherung
rot
gelb
schwarz
Drosselklappe
Temperaturfühler
2
Anzünddrosselklappe
rot
gelb
schwarz
Pumpe P1
NETZ
Pumpe P2
Abb. 3 Elektroinstallationsschema
Pumpe P3
PP1PP2T1T2T3-
Luftdrosselklappe
Anzündluftdrosselklappe
Obertemperaturfühler Warmwasserboiler BW (Option)
Untertemperaturfühler Warmwasserboiler BW
Temperaturfühler Wassermantelkamin
P1P2-
Ladepumpe Warmwasserboiler BW aus dem Kamin
Pumpe der Primärseite der Wärmeaustauscher (die
läuft wenn P1 oder P3 arbeitet.
Zentralheizungspumpe ZH
Vorsicht !
Parallel an die
Pumpe P3
anschließen
(OPTION)
L
N (P3)
1
(3) 22
P3-
2
(6) 12
Steuerung
NC
Gasofen
(4) 21
(7) 11
COM
(5) 24
(8) 14
NO
COM
NO
NC
L
N
PE
Relais RM85-2011-35-5230
2*
11*
1
Sicherung
rot
gelb
schwarz
Drosselklappe
Temperaturfühler
2
Anzünddrosselklappe
rot
gelb
schwarz
Pumpe P1
NETZ
Pumpe P2
Pumpe P3
Vorsicht !
Parallel an die
Pumpe P3
anschließen
(OPTION)
L
ANSCHLUSS DER TEMPERATURFÜHLER
1)Der Temperaturfühler des Kaminwassermantels T3 (Die Fühlerhülle 1/2’’ gehört zum Satz)
2)Der Pufferspeicherfühler ZH T1 muss im Oberteil der Puffer eingebaut werden (Der Fühler kann
mit der Leitung 2 x 0,5mm2 z.B. mit der telefonischen bis zur Länge 50m verlängert werden).
3)Der Warmwasserboilerfühler T2 (Dieser kann mit der Leitung 2 x 0,5mm2 z.B. mit der
telefonischen bis zur Länge 50m verlängert werden).
ANSCHLUSS DER PUMPEN
1)P1-Ladepumpe des Warmbrauchwassers T2 (Die Betriebsarten sind in der Bedienungsanleitung
auf Seite 10 im Punkt 2.5 beschrieben).
2)P2-Ladepumpe der Puffer ZH (in der Anlage mit dem Pufferspeicher muss man die Absicherung
der Kaminrückkehr benutzen, um den Kamin vor der Kaltrückkehr zu schützen
Das kann mit dem Einbauen von z.B. LADDOMAT 11-30 oder anderen Typen gemacht werden.
3)P3-Ladepumpe ZH. Nach dem Erwärmen der Puffer (Fühler T1) schaltet sich die Pumpe P3 ein,
bis das Abkühlen der Puffer erfolgt (Das Einstellen von der Parameterebene 1 Nr. 31.
Die Standardeinstellung ist 40oC)
N (P3)
1
(3) 22
2
(6) 12
Steuerung
NC
Gasofen
(4) 21
(7) 11
COM
(5) 24
(8) 14
NO
COM
NO
NC
L
N
PE
Relais RM85-2011-35-5230
Abb. 3 Elektroinstallationsschema
PP1PP2T1T2T3-
Luftdrosselklappe
Anzündluftdrosselklappe
Obertemperaturfühler Warmwasserboiler BW (Option)
Untertemperaturfühler Warmwasserboiler BW
Temperaturfühler Wassermantelkamin
P1P2-
Ladepumpe Warmwasserboiler BW aus dem Kamin
Pumpe der Primärseite der Wärmeaustauscher (die
läuft wenn P1 oder P3 arbeitet.
Zentralheizungspumpe ZH
P3-
10*
3*
EINBAU DER DROSSELKLAPPE
Die Zweikammerdrosselklappe DUO muss mit dem beigegebenen Kaminansatz eingebaut werden.
Der Kamin ist an das Einbauen der Drosselklappe von drei Seiten angepasst. Nach dem Einbauen
der Drosselklappe bitte vergessen Sie nicht, dass die anderen Eingänge zugestopft werden müssen.
Die Oberdrosselklappe PP1 ist diese der Primärluft
Die Unterdrosselklappe PP2 ist diese der Sekundärluft und der Luftschleier
ARBEITSWEISE DER DROSSELKLAPPE
3
Vereinfachtes Anschlussschema der Steuerung RT-08G DUO BUFOR
ANLAGE: ZH, BW mit Wärmetauscher
ohne Pufferspeicher ZH
Vorsicht !
Oberdrosselklappe PP1, Unterdrosselklappe PP2
BW
Z - 3-Wege Ventil, das das
Zurückkehren des Warmwassers zum
Dauerminimaltemperaturkamin
garantiert
Drosselklappe PP1
Luftklappe.PP1max
T2
Luftklappe.PP1min
T3
Z
P2
PP1
M
KAMIN
Luftklappe.PP2max
P2
P1
M
PP2
Drosselklappe PP2
Luftklappe.PP2min
-dT Luftklappe
KAMIN Temp.
+dT Luftklappe
Während des Anheizens sind beide Drosselklappen offen.
PP1 auf 40% (Parameterebene 3, Nr. 52)
PP1 auf 90% (Parameterebene 3, Nr. 53)
Nach dem Erreichen der Temperatur (Parameterebene 1 Nr. 20 (Standardeinstellen 55oC)) wird
die Drosselklappe PP1 geschlossen (Parameterebene 3 Nr. 56 (Standardeinstellen ist 0%)) und
die Drosselklappe PP2 wird bis zu 50% geschlossen.
4*
9*
ZH
EINBAU DER DROSSELKLAPPE
Die Zweikammerdrosselklappe DUO muss mit dem beigegebenen Kaminansatz eingebaut werden.
Der Kamin ist an das Einbauen der Drosselklappe von drei Seiten angepasst. Nach dem Einbauen
der Drosselklappe bitte vergessen Sie nicht, dass die anderen Eingänge zugestopft werden müssen.
Die Oberdrosselklappe PP1 ist diese der Primärluft
Die Unterdrosselklappe PP2 ist diese der Sekundärluft und der Luftschleier
ARBEITSWEISE DER DROSSELKLAPPE
2
Vereinfachtes Anschlussschema der Steuerung RT-08G DUO BUFOR
ANLAGE: ZH, BW ohne Pufferspeicher
Vorsicht !
Oberdrosselklappe PP1, Unterdrosselklappe PP2
!!!! Der Fühler T1 muss angeschlossen werden.
Der Mangel an dem Fühler löst Alarm aus !!!!
Drosselklappe PP1
Z - 3-Wege Ventil, das das
Zurückkehren des Warmwassers zum
Dauerminimaltemperaturkamin
garantiert
Luftklappe.PP1max
BW
Luftklappe.PP1min
P1
T2
Drosselklappe PP2
KAMIN
Luftklappe.PP2max
PP1
T3
Z
P2
M
Luftklappe.PP2min
+dT Luftklappe
M
KAMIN Temp.
PP2
-dT Luftklappe
ZH
Während des Anheizens sind beide Drosselklappen offen.
PP1 auf 40% (Parameterebene 3, Nr. 52)
PP1 auf 90% (Parameterebene 3, Nr. 53)
Nach dem Erreichen der Temperatur (Parameterebene 1 Nr. 20 (Standardeinstellen 55oC)) wird
die Drosselklappe PP1 geschlossen (Parameterebene 3 Nr. 56 (Standardeinstellen ist 0%)) und
die Drosselklappe PP2 wird bis zu 50% geschlossen.
8*
5*
1
Sicherung
rot
gelb
schwarz
Drosselklappe
Temperaturfühler
2
ANSCHLUSS DER PUMPEN
Anzünddrosselklappe
rot
gelb
schwarz
Pumpe P1
ANSCHLUSS DER TEMPERATURFÜHLER
1)Der Temperaturfühler des Kaminwassermantels T3 (Die Fühlerhülle 1/2’’ gehört zum Satz)
2)Der Pufferspeicherfühler ZH T1 ohne Funktion. Er muss eingebaut werden. Der Mangel an dem
Fühler löst Alarm aus !
3)Der Warmwasserboilerfühler T2 (Dieser kann mit der Leitung 2 x 0,5mm2 z.B. mit der
telefonischen bis zur Länge 50m verlängert werden).
NETZ
1)P1- Ladepumpe des Warmbrauchwassers (Die Betriebsarten der Pumpen sind in der
Bedienungsanleitung auf Seite 10 im Punkt 2.5 beschrieben).
2)P2 - Pumpe ZH
3)P3 - ohne Funktion
Pumpe P2
Pumpe P3
Vorsicht !
Parallel an die
Pumpe P3
anschließen
(OPTION)
L
N (P3)
1
2
Steuerung
COM
(3) 22
(6) 12
NC
(4) 21
(7) 11
COM
(5) 24
(8) 14
NO
NO
Gasofen
NC
L
N
PE
Relais RM85-2011-35-5230
Abb. 3 Elektroinstallationsschema
PP1PP2T1T2T3-
Luftdrosselklappe
Anzündluftdrosselklappe
Obertemperaturfühler Warmwasserboiler BW (Option)
Untertemperaturfühler Warmwasserboiler BW
Temperaturfühler Wassermantelkamin
P1P2-
Ladepumpe Warmwasserboiler BW aus dem Kamin
Pumpe der Primärseite der Wärmeaustauscher (die
läuft wenn P1 oder P3 arbeitet.
Zentralheizungspumpe ZH
P3-
6*
7*
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
14
Dateigröße
693 KB
Tags
1/--Seiten
melden