close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Internationale Wertpapierkennnummern (ISIN)

EinbettenHerunterladen
Landkreis Uckermark
Jugendamt
Fortbildungskatalog
2014
Angebote zur Qualifizierung von Leitern und Leiterinnen, Erziehern
und Erzieherinnen, Kindertagespflegepersonen, Eltern, Trägern
und anderen Interessierten im Bereich der Kindertagesbetreuung
im Landkreis Uckermark
2
3
Nr. Inhalt
Seite
1.
Hinweise zur Anmeldung
5
2.
Praxisberatung des Jugendamtes
6
3.
Fortbildungsangebote
7
3.1
„Kinder erleben Kunst“
7
3.2
„Was ich alles mit Pflanzen machen kann“
8
3.3
„Verhaltensoriginelle Kinder“
8
3.4
Aufbauveranstaltung aus 2013 „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“
9
3.5
Führen in Veränderungsprozessen (für Leitungskräfte)
9
3.6
Bildung unter drei Jahren: Naturwissenschaft erleben
10
3.7
Elternpartizipation: Wie kann diese gelingen?
10
3.8
Interne Qualitätsfeststellung und Reflexion in der Kindertagesstätte
11
3.9
Säuglings- und Kinderernährung/Ernährung bei
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
11
3.10 Beschwerdemanagement in Kindertagesstätten
12
3.11 Wie finde ich Sponsoren? - Social Sponsoring verständlich erklärt
13
3.12 Naturkunst für ErzieherInnen
14
3.13 Umwelterziehung/Erziehung zur Nachhaltigkeit im Kindergartenalter
15
3.14 Führen von Personalentwicklungs- bzw. Zielvereinbarungsgesprächen
(für Leitungen)
15
3.15 Qualifizierung für Praxisanleiter/Innen
16
3.16 Kollegiale Fallberatung und Moderation
17
3.17 „Meine Wahrnehmung- Deine Wahrnehmung!?“
18
3.18 Sexualerziehung von Geburt an!
19
3.19 Geschlechtersensible Pädagogik im Hortalter
19
3.20 Gewaltverhalten von Hortkindern
20
4
3.21 NP5201 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
21
3.22 OP5201 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
22
3.23 OP5202 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
22
3.24 Entwicklungstabelle nach Kuno Beller
23
3.25 Lasst uns singen, klingen, tönen (Teil 2)
24
3.26 Partizipation in der Kita/im Hort- So gelingt Demokratieerziehung von
Kindern
24
3.27 Offene Arbeit im Kindergarten in altersgemischten Gruppen
25
3.28 Auf der Suche nach dem „magischen Moment“- Lerngeschichten
entdecken
25
3.29 Aufsichtspflicht und Haftung in Kindertagesstätten (besonders für Träger
und Leitungen)
26
3.30 Kreatives Gestalten für Kinder ab drei Jahren
27
3.31 Konstruktiver Umgang mit Kritik (Teamfortbildung)
28
3.32 Umgang mit Widerstand (Teamfortbildung)
28
4.
Supervision
28
5.
Angaben zu weiteren Fortbildungsanbietern
29
6.
Anmeldeformular des Jugendamtes
33
5
1. Hinweise zur Anmeldung
Bitte verwenden Sie für Ihre Anmeldung(en) das bekannte Anmeldeformular des
Landkreises Uckermark (siehe Seite 33).
Alle Anmeldungen (mit Formular) sind vollständig in Druckbuchstaben ausgefüllt und
unterschrieben bis spätestens zum 31.01.2014 beim Jugendamt des Landkreises
Uckermark einzureichen. Vergessen Sie nicht, Ihre Anmeldung durch die jeweilige
Unterschrift Ihrer Leiterin/Ihres Leiters und Ihres Trägers bestätigen zu lassen, dass der
Teilnahme an der Fortbildung zum Zeitpunkt der Anmeldung keine dienstlichen Belange
entgegenstehen.
Sie erhalten vom Jugendamt eine verbindliche Anmeldebestätigung mit einer pflichtigen
Zahlungsaufforderung, sofern Teilnehmerkosten erhoben werden. Der Kostenbeitrag ist
bis zum vorgegebenen Termin auf das angegebene Konto zu überweisen.
Der Rücktritt von einem Seminar/einer Fortbildung muss schriftlich erfolgen. Eine
persönliche Ersatzbeschaffung durch den Teilnehmer ist grundsätzlich möglich, jedoch
mit dem Jugendamt im Vorfeld abzustimmen.
Bei Abmeldungen bis zu einem Monat vor Beginn der Fortbildungsmaßnahme erfolgt eine
Rückerstattung des Kostenbeitrages in voller Höhe. Bei begründeten Abmeldungen
(Krankheit, dienstliche Belange) bis zwei Wochen vor Fortbildungsbeginn, erfolgt eine
Rückerstattung des hälftigen Kostenbeitrages. In diesen Fällen sind die Gründe durch
den Träger des Beschäftigten (Arbeitgeber) gegenüber dem Jugendamt schriftlich zu
bestätigen.
Bei einer höheren Anmeldezahl als Plätze zur Verfügung stehen, werden Anmeldungen in
der Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt. Sollte es wegen zu geringer
Anmeldungen oder aus anderen Gründen nicht zu der Veranstaltung kommen, werden
Sie rechtzeitig durch das Jugendamt informiert.
Für die Teilnahme an einem Fortbildungsangebot wird eine Teilnahmebestätigung
ausgestellt.
Um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass in den Kindertagesstätten des
Landkreises Uckermark zunehmend auch männliche Kollegen beschäftigt werden,
wird im nachfolgenden Text die geschlechtsneutrale Anredeform verwendet, die
Erzieherinnen und Erzieher gleichermaßen einschließt.
6
2. Praxisberatung
Das Jugendamt hat im Rahmen seiner Gesamtverantwortung die Förderung von Kindern
in Kindertageseinrichtungen zu beachten und zu unterstützen sowie den Anspruch auf
Beratung in allen Fragen der Kindertagespflege zu erfüllen. Durch sein Angebot an
Praxisberatung und Fortbildung fördert das Jugendamt die Entwicklung eines eigenen
Profils der Kindertageseinrichtungen. Dabei wird die Zusammenführung der bisher
getrennten Bereiche Krippe, Kindergarten und Hort zu einem einheitlichen Angebot
weiterentwickelt.
Die
Praxisberatung
ist
ein
Angebot
für
alle
Träger,
Kindertagespflegestellen und andere geeignete Betreuungsformen.
Einrichtungen,
Praxisberatung orientiert sich im Landkreis Uckermark an folgenden Standards:
1. Praxisberatung basiert auf Freiwilligkeit - Kontinuität - Prozessbegleitung - Offenheit Ressourcenorientiertheit - Konfliktfähigkeit - Partizipation - Vernetzung.
2. Praxisberatung setzt sich ein für das Wohl, die Rechte und Belange aller Kinder und
deren Familien und artikuliert dies in der Öffentlichkeit.
3. Praxisberatung sichert die Vernetzung von sozialpädagogischer Praxis und
wissenschaftlichen Erkenntnissen.
4. Praxisberatung sorgt für die Erhaltung und Weiterentwicklung der fachlichen
Kompetenzen und fördert die Qualifizierung der sozialpädagogischen Arbeit in der
Kindertagesbetreuung.
5. Praxisberatung unterstützt den fachlichen Dialog zwischen
Kindertagesbetreuung beteiligten Menschen und Institutionen.
So erreichen Sie die Praxisberaterinnen des Jugendamtes:
Anschrift:
Landkreis Uckermark
Jugendamt
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefax:
03984 702199
E-Mail:
sekretariat-jugendamt@uckermark.de
Telefon:
Frau Abitz
03984 70-4551
Frau Friedrich
03984 70-4651
Der Fortbildungskatalog ist unter www.uckermark.de zu finden.
allen
an
der
7
3.
Fortbildungsangebote
3.1 Kinder erleben Kunst (zweitägiges Seminar)
Bei Anmeldung ist die Teilnahme an beiden Terminen verbindlich.
Angaben zum Inhalt:
Die Auseinandersetzung mit Kunst bietet Kindern eine Fülle an verschiedenen
Erfahrungen mit Farben, Materialien, Strukturen, Formen und Gefühlen. Für die geistige,
emotionale und seelische Entwicklung von Kindern ist die Beschäftigung mit Kunst ein
unersetzlicher Weg und eine Bereicherung für ihr gesamtes Leben. In dieser Fortbildung
entdecken Sie als Erwachsene Ihre eigene Kreativität (wieder). Am Beispiel des Künstlers
Hundertwasser erleben Sie die Lebendigkeit, Schönheit und Kraft von Kunst. Sie sind
selbst schöpferisch tätig und schaffen damit die Voraussetzung, Kinder auf ihrer Suche
nach ihren individuellen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten zu begleiten.
Materialliste für Kunstseminar:
-
Schere
Kleber, Klebepistolen
Wollreste
Stoffreste
Papierreste
Schwarzes Tonpapier
Leere Verpackungen
Radiergummi
Bleistifte, Buntstifte, Filzstifte
Wasserfarben, Pinsel, Palette, Wasserbecher
Öl- und/oder Pastellkreiden
Cuttermesser
Leere Verpackungen in diversen Größen
Alte Kataloge, Illustrierte
Haarspray
Zeitungen als Unterlage
Die TeilnehmerInnen müssen diese Materialien zu den Seminaren mitbringen, da sie
ansonsten nicht richtig mitarbeiten können.
Dozentin:
Frau Ute Bendt, freie Dozentin, KiTa-Fachberaterin, Autorin
Termine :
12. und 13.03.2014
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
8
Kosten:
42,50 EUR pro Tag je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu
überweisen
„Was ich alles mit Pflanzen machen kann“
3.2
Angaben zum Inhalt:
Diese Fortbildung macht praktische Vorschläge zum kreativen Umgang mit Pflanzen. Wie
lerne ich sie „von allen Seiten“ und mit allen Sinnen kennen, wie kann ich sie fixieren, als
Nahrungsmittel verwenden oder in künstlerische Prozesse integrieren? Pflanzen bieten
eine immense Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten, die Kinder und Erwachsene
begeistern.
Materialliste für Pflanzenseminar:
-
diverse Kräuter,
Blumen und Pflanzen aus dem Garten (Mandala legen)
Küchenmesser und Küchenbrett
Schere
Wolle
Die TeilnehmerInnen müssen diese Materialien zu den Seminaren mitbringen, da sie
ansonsten nicht richtig mitarbeiten können.
Dozentin:
Frau Ute Bendt, freie Dozentin, KiTa-Fachberaterin, Autorin
Termin :
18.06.2014
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Kosten:
42,50 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.3
„Verhaltensoriginelle Kinder“
Angaben zum Inhalt:
Nicht alle Kinder, die Sie betreuen, sind Ihre Lieblinge. Es gibt Kinder, die auffällig
aggressiv, zappelig, laut oder sehr in sich gekehrt und offenbar durch nichts zu
begeistern sind. In jedem Falle handelt es sich um kindliche Verhaltensweisen, die von
der Norm abweichen. Wir nennen das verhaltensauffällig oder verhaltensoriginell. Wenn
Sie mit solchen Kindern in Berührung kommen bzw. sie betreuen, kommen Fragen auf:
Wie definiert man verhaltensauffällig? Welche Formen können Verhaltensauffälligkeiten
haben? Welche Ursachen haben Verhaltensauffälligkeiten? Wie reagiere ich auf
9
verhaltensoriginelle Kinder, und wo finde ich Unterstützung? Was geschieht mit mir
selbst, wenn ich auf verhaltensoriginelle Kinder treffe? Die Fortbildung sensibilisiert Sie
für ein wichtiges Phänomen und hilft Ihnen, diesen Kindern zur Seite zu stehen.
Dozentin:
Frau Ute Bendt, freie Dozentin, KiTa-Fachberaterin, Autorin
Termin :
10.09.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
42,50 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.4
Aufbauveranstaltung „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“
Angaben zum Inhalt:
Dieses Seminar richtet sich an alle ErzieherInnen und Tagespflegepersonen, die bereits
ein Einstiegsseminar zum Thema Beobachten und Dokumentieren, Gestaltung des
Portfolios absolviert haben bzw. in der Praxis beobachten und Portfolio gestalten.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt im Praxisaustausch. Wir werden uns
Praxisbeispiele anschauen, Formulierungen und Gestaltungen diskutieren, auf Ihre
Fragen, die in der Praxis aufgetreten sind gemeinsam eine Antwort finden und das
Thema: „Dokumentieren“ in der Einrichtung vertiefen.
Bitte bringen Sie für die Veranstaltung Praxisbeispiele, wie Beobachtungsnotizen,
gestaltete Portfolioseiten und ähnliches mit.
Dozentin:
Frau Ute Bendt, freie Dozentin, KiTa-Fachberaterin, Autorin
Termin:
08.04.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
42,50 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.5
Führen in Veränderungsprozessen (für Leitungen)
Angaben zum Inhalt:
Welche Führungskraft kennt sie nicht: die zahlreichen und manchmal auch hartnäckigen
Widerstände bei MitarbeiterInnen, wenn es darum geht, Arbeitsweisen zu verändern,
neue
Konzepte
zu
verankern
oder
Abläufe
umzuorganisieren.
Jeder
Veränderungsprozess stellt eine große Herausforderung für die Führungskraft dar. In
10
diesem Seminar sollen Leitfragen und Erfolgsfaktoren für Veränderungsprozesse
diskutiert und analysiert werden.
Kurzbeschreibung der wichtigsten Inhalte:
- Dynamik von Veränderungsprozessen
- Typische Reaktionen in Veränderungsprozessen
- Umgang mit Widerstand
- Veränderungen kommunizieren
- Lernprojekt: „Führung um die Ecke“
Dozentin:
Tanja Lindner-Lippold, Diplompädagogin, Supervisorin
Termin:
30.09.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.6
Bildung unter 3 Jahren: Naturwissenschaft erleben
Angaben zum Inhalt:
- Einstein, Lilienthal, Reiss Naturwissenschaft in Kindertagesstätten- wie kann ich diesen Bildungsbereich praxisnah
für Kinder unter drei umsetzen? Mit dieser Frage beschäftigt sich unser Seminar. Sie
bekommen nicht nur umsetzbare Experimente für die Kleinsten vermittelt, sondern
erhalten auch einen Einblick in berühmte Entdeckungen und Erfindungen.
Dozentin:
Frau Maria Mewes, Diplombiologin, Naturpädagogin
Termin:
17.11.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.7 Elternpartizipation- Wie kann diese gelingen?
Angaben zum Inhalt:
Die Zusammenarbeit mit Eltern in der Kindertagesstätte ist eine besondere
Herausforderung. Unterschiedliche Erziehungsvorstellungen und Werte können zu
Konfliktsituationen
führen.
In
diesem
Seminar
lernen
Sie
verschiedene
11
Kommunikationstechniken kennen und anzuwenden. Sie lernen Elterngespräche zu
führen und Elternabende vorzubereiten.
Dozentin:
Frau Maria Mewes, Diplombiologin, Naturpädagogin
Termin :
28.04.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.8
Interne Qualitätsfeststellung und Reflexion in der Kindertagesstätte
Angaben zum Inhalt:
Sie planen die interne Evaluation Ihrer Kindertagesstätte? Und sind auf der Suche nach
einem leicht handhabbarem Verfahren? Dann erleben Sie ein leicht anwendbares und
praxisorientiertes Evaluationsverfahren, mit dem Sie bereits nach wenigen Stunden
selbständig Ihre pädagogische Arbeit einschätzen können. Kita – wie gut sind wir?
(Schlecht/Förster/Wellner/Mörth, Cornelsen Scriptor, 2008) eignet sich zur schnellen
Anwendung der internen Evaluation und zur Qualitätsentwicklung in Ihrer Einrichtung! Sie
erlernen nicht nur, das Verfahren zur internen Evaluation anzuwenden und sich auch auf
Ihre externe Evaluation vorzubereiten, sondern erhalten auch viele praktische Tipps der
Umsetzung vor Ort – in Ihrer Kita!
Dozentin:
Frau Maria Mewes, Diplombiologin, Naturpädagogin, Evaluatorin von Quecc
Termin:
20.10.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.9
Säuglings- und Kinderernährung/Ernährung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Angaben zum Inhalt:
Dass Kinder sich ausgewogen ernähren, ist eine Grundvoraussetzung für ihre gesunde
Entwicklung. In diesem Seminar werden wir uns nicht nur mit den Grundlagen gesunder
Säuglings- und Kinderernährung beschäftigen, sondern vor allem auch der Frage
nachgehen, wie sich diese Erkenntnisse im Alltag umsetzen lassen. Wie kann ich den
Kindern die gesunde Ernährung „schmackhaft“ machen?
12
Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auch im Kindesalter bereits häufig
anzutreffen. Aber wie erkennt man, ob ein Kind darunter leidet und was kann man in
einem solchen Falle tun? In diesem Seminar werden wir uns mit der Entstehung und
Diätetik verschiedener häufiger Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
beschäftigen. Es werden Fragen geklärt wie: Was darf ein Kind essen, wenn es auf
Kuhmilch allergisch reagiert? Auf was ist bei der Ernährung bei Laktose- oder
Fruktoseintoleranz zu achten? Was darf ein Kind mit Neurodermitis essen oder nicht?
Zudem wird viel Zeit für die Klärung mitgebrachter Fragen rund um das Thema
Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten sein.
Dozentin:
Frau Dr. Edda Breitenbach,
Heilpraktikerin, Körpertherapeutin
Termin:
11.03.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
3.10
promovierte
Diplom-Ökötrophologin,
Beschwerdemanagement in Kindertagesstätten
Angaben zum Inhalt:
Es ist vollkommen normal, dass Eltern nicht mit allem, was in einer Kita passiert,
einverstanden sind. Menschen haben nun mal unterschiedliche Sichtweisen, Wünsche,
Bedürfnisse und Empfindungen. Deshalb kommt es auch vor, dass Eltern sich
beschweren. Das ist selten angenehm, zumal solche Beschwerden unter Umständen in
einem lauten oder aggressiven Ton oder zu einer „unpassenden“ Gelegenheit
vorgetragen werden. Was kann man da tun? Wie begegnet man dem Thema
Beschwerden professionell und lösungsorientiert? Der Umgang mit Beschwerden
erfordert eine andere Herangehensweise als der Umgang mit Interessenkonflikten im
Team. Eine kundenorientierte Beschwerdebehandlung bedeutet erst einmal, die
Einwände zu akzeptieren, sie auszuhalten und eigene Sichtweisen zurückzuhalten.
Denken Sie einmal daran, was Sie selbst erwarten und wie Sie sich fühlen, wenn Sie sich
- wo auch immer - beschweren. Sie möchten zuallererst ernst genommen und angehört
werden. Erst danach geht es darum, die Beschwerde inhaltlich im Team zu bearbeiten
und darauf zu reagieren. Das letztendliche Ziel ist es, eine beschwerdefreundliche
Einrichtungskultur zu schaffen. Wenn Ihnen das gelingt, dann werden Beschwerden
erstens ein normaler und wesentlich stressfreierer Teil Ihrer Arbeit sein, und zweitens
haben Sie einen
wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung Ihrer Kita geleistet.
Beschwerden sind eine echte Chance – auch wenn das jetzt einen Seufzer in Ihnen
hervorrufen mag. Die Weiterbildung zeigt Ihnen anhand von Beispielen, Übungen und
Checklisten, wie Sie ein für alle Beteiligten gewinnbringendes Beschwerdemanagement
in Ihrer Kita umsetzen können.
13
Dozentin:
Frau Claudia Erler, Kommunikationswissenschaftlerin, Dozentin
Termin:
07.07.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
45,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.11 Wie finde ich Sponsoren? - Social Sponsoring verständlich erklärt
Angaben zum Inhalt:
Fast alle Kitas in Deutschland brauchen Geld oder Sachmittel von Firmen oder
Institutionen als Unterstützung ihrer pädagogischen Arbeit. Wenn Sie für bestimmte
Vorhaben und Projekte Ihrer Einrichtung Gelder oder Sachspenden bekommen möchten,
ist es hilfreich, bestimmte wirtschaftliche Prinzipien zu verstehen und zu beachten. Das
erhöht die Chance für eine erfolgreiche Sponsoring-Anfrage. Denn Sponsoring bedeutet
nicht: Sie bekommen Geld von jemandem, und dann brauchen Sie sich nur noch darüber
zu freuen. In dieser Weiterbildung lernen Sie theoretische Grundlagen zum Thema
Sponsoring und die Schritte, die notwendig sind, um ein Sponsoringkonzept zu planen,
umzusetzen und zu evaluieren. Sie lernen, auf welche Art und Weise Sie potentielle
Sponsoren finden und wie Sie diese ansprechen, um finanzielle oder materielle
Unterstützung für Projekte und Vorhaben Ihrer Einrichtung zu erhalten. Die umfassende
Vorbereitung und Durchführung der Sponsoring-Aktion wird ebenso vermittelt wie die
langfristige Beziehungspflege der Partner, einschließlich der Medienkontakte. Sie
erfahren alles Wichtige über den Zusammenhang zwischen professioneller
Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring, um eine möglichst von Erfolg gekrönte Aktion zu
starten. Die Fortbildung ist so aufgebaut, dass Sie am Ende eine konkret formulierte
Sponsoring-Anfrage sowie einen Plan zur weiteren Vorgehensweise in der Hand haben
und loslegen können.
Dozentin:
Frau Claudia Erler, Kommunikationswissenschaftlerin, Dozentin
Termin:
08.07.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
45,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
14
3.12 Naturkunst für ErzieherInnen
„Die Kunst ist nichts anderes als das Licht der Natur.“
Johann Wolfgang von Goethe
Angaben zum Inhalt:
Bei einem Ausflug in die Natur wollen wir die Natur und ihre Kunst erleben und uns
inspirieren lassen.
Wir entdecken kleines und großes, rundes und kantiges, schrilles und sanftes. Dabei
können wir vollkommen in die Natur eintauchen, uns umhüllen lassen von allem, was die
Natur hergibt, kleine Kunstwerke schaffen und das Schaffen als Meditation erleben.Wir
werden sehen, wie Natur und Kunst als Gesamtwerk Entspannung und Kraft bringt, neue
Ideen wachsen lässt und dazu noch Spaß macht. Daraus schöpfen wir zugleich Ideen zur
Umsetzung des Themas Kunst mit und für Kinder.
Folgende Utensilien werden Sie brauchen - bitte mitbringen:
Witterungsgerechte Kleidung (bei Regen mit Regenjacke/-hose)
Festes Schuhwerk
Sitzkissen
Verpflegung (bitte möglichst kein Verpackungsmaterial)
Mückenschutz
Witterungsbedingter Ausfall:
Da das Seminar themengerecht draußen in der Natur stattfinden wird, ist es möglich,
dass es wetterbedingt ausfällt. Als echte Naturfreunde lassen wir das Seminar aber nur
bei Sturm und Hagel ausfallen!
Über eine Terminabsage/-verschiebung wird rechtzeitig informiert. Aus diesem Grund
benötigt das Jugendamt Ihre Telefonnummer/Mobilnummer: Bitte geben Sie diese bei der
Anmeldung zum Seminar mit an. Vielen Dank. Auf einen dunkelbunten Tag mit Ihnen
freut sich die Dozentin Frau Maria Mewes.
Dozentin:
Frau Maria Mewes, Diplombiologin und Naturpädagogin
Termin:
06.10.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Schwedt/Oder (genauer Treffpunkt wird auf der Einladung bekannt
gegeben)
Kosten:
55,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
15
3.13
Umwelterziehung/Erziehung zur Nachhaltigkeit im Kindergartenalter
Angaben zum Inhalt:
Kinder stehen der Welt neugierig gegenüber, sie entdecken und hinterfragen. So formt
sich ihr Bild von der Welt. Grundlagen für Lebenshaltungen werden im frühen Kindesalter
gelegt. Wie können diese Grundlagen gelegt und gepflegt werden? Wie können wir den
Kindern ein Vorbild sein? Und wie können wir Kindern Nachhaltigkeit bewusst machen?
Darum soll es in diesem Seminar gehen. Wir werden die Gestaltung des nachhaltigen
Umwelterlebnisses für Kinder inhaltlich erarbeiten. Wir werden Projektideen sammeln und
deren alters- und entwicklungsgerechte Umsetzung beleuchten. Wir gehen der Frage
nach, wie Kinder im Alltag für nachhaltige Themen sensibilisiert und wie sie für
nachhaltiges Handeln geprägt werden können.
Dozentin:
Frau Maria Mewes, Diplombiologin und Naturpädagogin
Termin:
22.09.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule Prenzlau, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
55,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
3.14 Führen von Personalentwicklungs- bzw. Zielvereinbarungsgesprächen
Angaben zum Inhalt:
Personalentwicklungs- bzw. Zielvereinbarungsgespräche sind ein konstruktives
Verständigungsmuster zwischen Führungskraft und MitarbeiterIn. Durch die gemeinsame
Klärung anstehender Aufgaben und Probleme und die Vereinbarung von Zielen werden
positive Impulse für die Qualität der Zusammenarbeit und eine vertrauensvolle
Arbeitsatmosphäre gesetzt. In diesem Seminar sollen die Erfolgsfaktoren eines
gelungenen Mitarbeitergesprächs erörtert und mögliche Fallstricke diskutiert werden.
Dozentin:
Frau Tanja Lindner-Lippold, Diplompädagogin
Datum:
23.09.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR pro TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
16
3.15
Qualifizierung für PraxisanleiterInnen
Angaben zum Inhalt:
Ausbildungsstrukturen/Erzieherausbildung im Land Brandenburg/Rechtliche Grundlagen
(Rahmenbedingungen/Strukturen/Praxisvereinbarungen/Praxiskonzepte)
Warum ein sozialpädagogisches Praktikum? Praxisstellen suchen und finden!
(Bedingungen/Bewerbung/Kriterien)
Praktikantinnen und Praktikanten im Spannungsfeld unterschiedlicher Erwartungen
Zielgruppen (Wer bin ich? Wer ist mein Praktikant? Wer ist die Lehrkraft? Was
wollen/sollen wir?)
Rollen und Aufgaben der Praxisanleiterin/des Praxisanleiters
Anleitungsprozess: Das Praktikum als Entwicklungsprozess: Anfang, Schwerpunkte
setzen und Beendigung des Praktikums (Begrüßung/Ausbildungspläne/sich orientieren
und einleben/Begleitung und Unterstützung erfahren/Beendigung).
Anleitungsmethoden (Entwicklung fördern, Anweisungen geben, Beraten, Eigenanteile
wahrnehmen, Kommunikationsformen, Anleitungsgespräch, Konfliktmanagement,
Gespräche mit Lehrkraft, etc.) (Was machen, wenn’s schwierig wird?)
Das pädagogische Handeln qualifizieren (u. a. Beobachten/Analysieren/Planen/Handeln).
Reflektieren der praktischen Arbeit, didaktisch-methodische Reflexion, Reflexion der
Eigenarbeit.
Leistungsbewertung und Leistungsbeurteilung
Blockaufteilung:
Block 1 (Schwerpunkte 1 - 5)
Block 2 (Schwerpunkt 6)
Block 3 (Schwerpunkt 7 + 9 - Kommunikation - Gespräche - Reflektion)
Block 4 (Schwerpunkt 7 - Eigenanteile wahrnehmen - Konfliktmanagement)
Block 5 (Schwerpunkt 8)
Block 6 (Schwerpunkt 10)
Zeitstrukturen:
 pro Block 6 Stunden a 45 Minuten
 jeweils von 14:30 Uhr - 19:00 Uhr
Datum:
21.02.2014
21.03.2014
28.02.2014
04.04.2014
14.03.2014
11.04.2014
17
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Kosten:
300,00 EUR pro TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
Wer sich für diese Maßnahme entscheidet, entscheidet sich für alle 6 Blöcke. Anliegen ist
es, die Arbeit mit einer Kerngruppe zu gewährleisten. Bei Anmeldung unter 10
TeilnehmerInnen entfällt die Maßnahme.
3.16 Kollegiale Fallberatung und Moderation
Angaben zum Inhalt
Innerhalb des Seminars lernen Sie die Methode und Phasen der Kollegialen Beratung
kennen. Sie besprechen konkrete Fragestellungen aus Ihrer Praxis und lernen die
Kollegiale Beratung anzuwenden. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, selbständig
Kollegiale Beratungen zu moderieren und durchzuführen.
Ablauf:
Vorstellung der Dozentin, kurze Vorstellung der TeilnehmerInnen,
Organisatorisches:
Wunschkarten ausfüllen
Erarbeitung von Vorstellungen zum Thema:
Kollegiale Beratung
 Die Methode
 Beschreiben der Phasen der Kollegialen Beratung
 Darstellung der Rollen der Kollegialen Beratung
 Benennung der Voraussetzungen für eine Kollegiale Beratung
 Anwendungsfelder der Kollegialen Beratung
 Argumente für Kollegiale Beratung
 Übung: Fallvorstellung durch Teilnehmer/In
 Bilden von Hypothesen
 Ablaufübersicht und Aufgaben der Beteiligten
 Dokumentationsformen
 Übung: Falldarstellung, Rollenverteilung und Dokumentation
 Übung: Die Kollegiale Beratung und Moderation erlernen
 Klärung offener Fragen und Zusammenfassung
 Blitzlicht und Verabschiedung
18
Dozentin:
Frau Annett Hildemann, MA Erziehungswissenschaften
Termin :
07.05.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
3.17 „Meine Wahrnehmung- Deine Wahrnehmung!?“ und was hat das mit
unserer Kommunikation zu tun?
Angaben zum Inhalt:
Was wir wahrnehmen, halten wir häufig auch für wahr, also für die Wahrheit! In
Gesprächen mit Kollegen, Eltern, Kindern oder auch Freunden vergessen wir, dass unser
Gegenüber das auch tut. Wenn es schwierig wird, steht deshalb häufig nur noch
„Wahrheit gegen Wahrheit“ und die muss verteidigt werden. Ein Schlüssel zu besserem
Verständnis liegt darin, sich über die unterschiedlichen Wahrnehmungen auszutauschen:
Welche Erfahrungen liegen hinter den Ideen oder Bildern, die wir zu verteidigen suchen?
Dieser Schlüssel funktioniert auch in Konflikt-Situationen.
Ziel dieses Kurses ist es, konkrete Gesprächstechniken zu erlernen und zu üben, um in
schwierigen Situationen -und auch im Vorfeld solcher Situationen- mehr Klarheit in der
Kommunikation zu schaffen, für besseres Verständnis zu sorgen und Missverständnisse
aufzulösen.
Wir führen praktische Übungen zu zweit und in Kleingruppen durch. Konkrete Situationen
der TeilnehmerInnen sind für diese Übungen ausdrücklich erwünscht.
Dozentin:
Frau Bettina Wunderlich, Pädagogin, Coach, Supervisorin
Termin:
30.06.2014
Zeit:
9:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
43,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
19
3.18 Sexualerziehung von Geburt an!
Angaben zum Inhalt:
Viele Fragen ranken sich um das Thema Sexualerziehung, die nach Antworten suchen.
Sexualität- was ist das eigentlich? Sexuelle Entwicklung im Vorschulalter? Wie sexuell ist
kindliches Verhalten? Entwicklung einer positiven sexuellen Identität? Ausdrücke über
Körper und Sex? „Ein Küsschen in Ehren kann niemand verwehren!“ – Achtung –
Missbrauch! Elternarbeit und Sexualerziehung?
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termin 1:
17.02.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Räumlichkeiten in einer Kita in Schwedt/Oder
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
____________________________________________________________________
Termin 2:
18.02.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
____________________________________________________________________
3.19 Geschlechtersensible Pädagogik im Hortalter
Angaben zum Inhalt:
Starke Mädchen – starke Jungen!
Geschlechterbewusste Pädagogik als ein Schlüssel für förderliche Entwicklung der Kinder
im Hort und im Gruppenalltag steht in dieser Veranstaltung im Mittelpunkt! „Geschlecht ist
nicht etwas, was wir haben, schon gar nicht etwas, was wir sind. Geschlecht ist etwas,
was wir tun.“ (Mühlen Achs 1998). Es geht darum, Rollenklischees aufzuweichen und
dennoch Mädchen und Jungen in ihrer Spezifik entwicklungsfördernd gerecht zu werden.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termin 1:
24.02.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
20
Ort:
Räumlichkeiten in einer Kita in Schwedt/Oder
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
____________________________________________________________________
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termin 2:
25.02.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
3.20
Gewaltverhalten von Hortkindern
Angaben zum Inhalt:
Gewaltverhalten von Hortkindern - Wie kann damit umgegangen werden? Immer mehr
rücken sie ins Zentrum des pädagogischen Alltags, die Gewalt und Aggression von
Hortkindern. Aggressives und gewaltbereites Verhalten resultieren im Wesentlichen aus
einem Mangel an sozialen Kompetenzen. Konstruktiver Umgang mit Problem- und
Konfliktbewältigung
wird
von
den
Betroffenen
häufig
nicht
zugelassen.
Empathiefähigkeit, Impulskontrolle, Umgang mit Ärger und Wut sind dabei wichtige
Bausteine. In Anlehnung an das Curriculum „Faustlos“ werden praktische Empfehlungen
für die Entfaltung dieser Fähigkeiten ausgetauscht und erprobt.
Block 1: Sozial-emotionales Lernen: Empathiefähigkeit
Block 2: Sozial-emotionales Lernen: Impulskontrolle und Problemlösung
Block 3: Sozial-emotionales Lernen: Umgang mit Ärger und Wut
Wer sich für diese Fortbildung entscheidet, entscheidet sich für alle 3 Blöcke. Anliegen ist
es, die Arbeit mit einer Kerngruppe zu gewährleisten. Bei Anmeldung unter 10
TeilnehmerInnen entfällt die Maßnahme.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine 1:
10.03.2014 - 17.03.2014 - 24.03.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Räumlichkeiten in einer Kita in Schwedt/Oder
Kosten:
75,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
____________________________________________________________________
21
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine 2:
11.03.2014 – 18.03.2014 – 25.03.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
75,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
____________________________________________________________________
3.21 NP5201 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
In vielen pädagogischen Berufen wird die Stimme stark beansprucht. Das führt schnell zu
Heiserkeit, wenn man den ökonomischen Umgang mit der Stimme nicht erlernt hat. Aber
auch zu gleichtöniges oder zu schnelles, zu leises oder undeutliches Sprechen, sowie
Druck in der Stimme, kann dazu führen, dass die erzählten Inhalte vom Gegenüber nicht
mühelos aufgenommen werden. Der Workshop vermittelt Techniken und fundierte
Grundkenntnisse um Körperhaltung, Atmung, Stimme und Sprechen ökonomisch in
Einklang zu bringen, damit Sie die hohen beruflichen stimmlichen Anforderungen Ihres
Berufes mit Leichtigkeit meistern können. Zudem werden wir uns dem Thema
Sprachrhythmus und Artikulation widmen. So können Sie üben, durch gleichermaßen
lebendige und genaue, gelassene und souveräne Sprachgestaltung zu überzeugen.
Bitte bequeme Kleidung tragen
zwischenzeitlichen Stärkung.
oder
mitbringen
sowie
kleine
Snacks
Kursleitung: Frau Lisa Adler
Termin:
19.01.2014 (Sonntag)
Zeit, Dauer: 10:00 Uhr - 17:15 Uhr, 1 x 9 UE
Entgelt
40 EUR bei 4 - 6 TeilnehmerInnen
28 EUR bei 7 - 9 TeilnehmerInnen
20 EUR ab 10 TeilnehmerInnen
Für diesen Kurs melden Sie sich bitte bei der Volkshochschule direkt an!
Die Volkshochschule bietet fortlaufend neue Kurse für Erzieher an.
Bitte informieren unter: www.kvhs-uckermark.de.
zur
22
3.22 OP5201 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
In vielen pädagogischen Berufen wird die Stimme stark beansprucht. Das führt schnell zu
Heiserkeit, wenn man den ökonomischen Umgang mit der Stimme nicht erlernt hat. Aber
auch zu gleichtöniges oder zu schnelles, zu leises oder undeutliches Sprechen sowie
Druck in der Stimme, kann dazu führen, dass die erzählten Inhalte vom Gegenüber nicht
mühelos aufgenommen werden. Der Workshop vermittelt Techniken und fundierte
Grundkenntnisse um Körperhaltung, Atmung, Stimme und Sprechen ökonomisch in
Einklang zu bringen, damit Sie die hohen beruflichen stimmlichen Anforderungen Ihres
Berufes mit Leichtigkeit meistern können. Zudem werden wir uns dem Thema
Sprachrhythmus und Artikulation widmen. So können Sie üben, durch gleichermaßen
lebendige und genaue, gelassene und souveräne Sprachgestaltung zu überzeugen.
Bitte bequeme Kleidung tragen
zwischenzeitlichen Stärkung.
oder
mitbringen
sowie
kleine
Snacks
zur
Kursleitung: Lisa Adler
Termin:
22.03.2014 (Samstag)
Zeit, Dauer: 10:00 Uhr - 17:15 Uhr, 1 x 9 UE
Entgelt (bei TN): 40 EUR (4 - 6 TN); 28 EUR (7 - 9 TN); 20 EUR (ab 10 TN)
Für diesen Kurs melden Sie sich bitte bei der Volkshochschule direkt an!
Die Volkshochschule bietet fortlaufend neue Kurse für Erzieher an.
Bitte informieren unter: www.kvhs-uckermark.de.
3.23
OP5202 - Atem-Stimm-Sprechtraining - ein Workshop für Pädagogen
In vielen pädagogischen Berufen wird die Stimme stark beansprucht. Das führt schnell zu
Heiserkeit, wenn man den ökonomischen Umgang mit der Stimme nicht erlernt hat. Aber
auch zu gleichtöniges oder zu schnelles, zu leises oder undeutliches Sprechen sowie
Druck in der Stimme, kann dazu führen, dass die erzählten Inhalte vom Gegenüber nicht
mühelos aufgenommen werden. Der Workshop vermittelt Techniken und fundierte
Grundkenntnisse um Körperhaltung, Atmung, Stimme und Sprechen ökonomisch in
Einklang zu bringen, damit Sie die hohen beruflichen stimmlichen Anforderungen Ihres
Berufes mit Leichtigkeit meistern können. Zudem werden wir uns dem Thema
Sprachrhythmus und Artikulation widmen. So können Sie üben, durch gleichermaßen
lebendige und genaue, gelassene und souveräne Sprachgestaltung zu überzeugen.
Bitte bequeme Kleidung tragen
zwischenzeitlichen Stärkung.
oder
mitbringen
sowie
kleine
Snacks
zur
23
Kursleitung: Lisa Adler
Termin:
17.05.2014 (Samstag)
Zeit, Dauer: 10:00 Uhr - 17:15 Uhr, 1 x 9 UE
Entgelt (bei TN): 40 EUR (4 - 6 TN); 28 EUR (7 - 9 TN); 20 EUR (ab 10 TN)
Für diesen Kurs melden Sie sich bitte bei der Volkshochschule direkt an!
Die Volkshochschule bietet fortlaufend neue Kurse für Erzieher an.
Bitte informieren unter: www.kvhs-uckermark.de.
3.24 Entwicklungstabelle nach Kuno Beller
Angaben zum Inhalt:
Kuno Bellers Entwicklungstabelle deckt die kindliche Entwicklung in acht Bereichen von
der Geburt bis zum 72. Lebensmonat ab. Entwicklungsschritte in den Bereichen
Körperpflege, Umwelterfassung, sozial-emotionale Entwicklung, Spieltätigkeit, Sprache,
Kognition und Grob- und Feinmotorik sind in alltäglichen Verhaltensweisen des Kindes
konkret und anschaulich dargestellt.
Sie erhalten in zwei Veranstaltungen einen Überblick über die Funktion und Methode
dieses Instrumentes und die Möglichkeit, es an praktischen Beispielen zu erproben.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine 1:
31.03.2014 und 07.04.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Räumlichkeiten in einer Kita in Schwedt/Oder
Kosten:
50,00 EUR je TeilnehmerIn für beide Termine sind vorab an die Dozentin zu
überweisen.
____________________________________________________________________
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine 2:
01.04.2014 und 08.04.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
24
Kosten:
50,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
3.25 Lasst uns singen, klingen, tönen (Teil 2)
Angaben zum Inhalt:
Singen, Klingen und Tönen sind wundersame Instrumente für die kleinen und großen
Kinderseelen (4 - 8 Jahre). Sie berühren ihre Herzen und sprechen die Gefühle an. Sie
sind Gestalt- und Ausdrucksmittel. Sie finden ihre Lebendigkeit und ihr Spüren im
einzelnen Kind und gleichzeitig stärken sie das soziale Miteinander. Sie führen u. a. in die
Stille und aktivieren wiederum die Bewegung. Ausgewählte Sing-, Klang- und
Tonübungen sollen anzeigen, wie es gehen kann, dieses musikalische Medium in jenem
Sinne für die tägliche Arbeit zu nutzen.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, „Supervisorin" und „NLP-Coach"
Termin 1:
22.09.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Räumlichkeiten in einer Kita in Schwedt/Oder
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
____________________________________________________________________
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und „NLP-Coach"
Termin 2:
23.09.2014
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Raum 428, Karl-Marx-Straße 1, 17291 Prenzlau
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn für den gesamten Block sind vorab an die
Dozentin zu überweisen.
3.26 Partizipation in der Kita/im Hort - So gelingt Demokratieerziehung mit
Kindern
Angaben zum Inhalt:
In Kindertageseinrichtungen können Kinder Demokratie schon früh erfahren und
demokratisches Handeln üben. Dies gelingt, wenn Kinder im Alltag tatsächlich
mitentscheiden dürfen. Dieses Seminar vermittelt den ErzieherInnen die methodische und
25
didaktische Kompetenz, Demokratie in der Kita/im Hort zuzulassen, methodisch zu
planen und umzusetzen. Die ErzieherInnen diskutieren, wie in den Kindereinrichtungen
eine Partizipationskultur entwickelt werden kann. Die Themen „Kitaverfassung“,
„Rechtsstreitigkeiten“, „Kitagesetze“, „Selbstorganisation im Alltag“ sind Bestandteil des
Seminars.
Termin:
30.09.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
40,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
3.27 Offene Arbeit im Kindergarten in altersgemischten Gruppen
Angaben zum Inhalt:
Offene Arbeit in altersgemischten Gruppen hat ihren Ursprung in der Überzeugung, dass
niemand zurückgelassen und ausgegrenzt werden darf. Das Konzept der offenen Arbeit
umfasst die Prinzipien Altersmischung, Binnendifferenzierung, Öffnung, Arbeit in
Funktionsräumen und Achtsamkeit. Da die offene Arbeit vom Austausch und
wechselseitigen Rückmeldungen lebt, sind die Themen Achtung, Bedeutsamkeit,
Aufmerksamkeit, sinnerfüllte Rituale schaffen, „Nein“-sagen-dürfen ebenfalls Inhalte des
Seminars. Die ErzieherInnen diskutieren die Themen: Vertrauen, Beziehungen, Zweifel,
Bindungen und Schulvorbereitung in der offenen Arbeit mit der Referentin.
Dozentin:
Frau Andrea Schmidt-Fabian, Sozialpädagogin, Supervisorin, Betriebswirtin
Termin:
26.08.2014
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Kosten:
40,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen.
3.28 Auf der Suche nach dem „magischen Moment“- Lerngeschichten entdecken
Angaben zum Inhalt:
Es handelt sich um ein Beobachtungsverfahren des Deutschen Jugendinstitutes (DJI) e.
V. Dem Projekt liegt der von Margaret Carr im nationalen neuseeländischen Bildungsplan
für Vorschulkinder entwickelte Ansatz der „Learning stories“ zugrunde, der auf deutsche
Verhältnisse übertragen wurde. „Lerngeschichten sind Forschungsberichte. Sie handeln
davon, was Kinder tun, wofür sie sich vermutlich interessieren, was sie möglicherweise
26
denken und fühlen, womit wir sie vielleicht unterstützen können“. 1 Eine theoretische
Einführung, das Schreiben von Lerngeschichten, deren Analyse und Auswertung sowie
der kollegiale Erfahrungsaustausch hierüber werden Themen der Fortbildungsreihe sein.
Dozentinnen:Frau Bettina Schramm, Kita- Leiterin, Frau Janina Friedrich, Praxisberaterin
Termine:
17.09.2014, 05.11.2014, 03.12.2014
Die Teilnahme an allen drei Terminen ist verbindlich.
Zeit:
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Zimmer 428, 17291 Prenzlau
Kosten:
Die Fortbildung ist für die TeilnehmerInnen kostenfrei.
3.29 Aufsichtspflicht und Haftung in Kindertagesstätten
Angaben zum Inhalt:
Jeder Unfall in einer Kita verschärft die Diskussion, was in der Kita erlaubt ist und was
nicht. Viele ErzieherInnen sind inzwischen stark verunsichert, was dazu führen kann,
dass eine „Verbotspädagogik“ Einzug hält. Auch Träger von Kindertagesstätten halten
dem öffentlichen Druck vor allem durch die Eltern nicht stand und sichern sich
zunehmend stärker ab. Sie stehen nun vor Fragen wie: Welche Verantwortung besitzt der
Träger der Kita? Was muss die Kita tun, um die Kinder zu schützen und gleichzeitig den
notwendigen Freiraum für deren Entwicklung zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten
(§ 1 Abs. 1 SGB VIII) zu erhalten?
In diesem Seminar wird vermittelt, wie Kinder-Unfälle reduziert werden können und wann
eine Haftung der Erzieher und Träger ausgeschlossen ist. Ausführlich werden die
Pflichten der pädagogischen Fachkräfte bei Ausflügen mit den Kindern abgehandelt.
Anhand von Praxisfällen wird die Aufsichtspflicht diskutiert.
Schwerpunkte:
 Rechtliche Grundlagen der Aufsichtspflicht und Haftung
 Pflichten der pädagogischen Fachkräfte bei Ausflügen und Exkursionen mit den
Kindern
 Erforderliche Entwicklungsspielräume
neurowissenschaftlicher Forschung
für
die
Kinder
als
Ergebnis
 Sicherheit für die Kinder als ganzheitliches Konzept in der Kindertagesstätte
1
Haas, Sybille „Das Lernen feiern“ Verlag das Netz, Weimar/Berlin 2012
neuester
27
 Die pädagogische Konzeption, die Hausordnung, das Kita-ABC und Kita-Aushänge
als Instrumente zur erfolgreichen Verwirklichung der Aufsichtspflicht und für eine
effiziente Kommunikation mit der Elternschaft
 Nachweissichere
Dienstanweisungen/Betriebsanweisungen
Kindertagesstätten
der
Träger
von
 Checklisten zur Erhöhung der Sicherheit der Kinder
 Falldiskussion anhand von Praxisbeispielen
Dozentin:
Frau Karin Albrecht, langjährige Geschäftsführerin einer Kita, Erzieherin und
Praxisberaterin für Kitas, beschäftigt bei der Firma Kita-Beratung Oeter
Termin :
19.09.2014
Ort:
Kreisverwaltung, Haus 1, Zimmer 428, 17291 Prenzlau
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Kosten:
50,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an das Jugendamt zu überweisen
3.30 Kreatives Gestalten für Kinder ab drei Jahren
Angaben zum Inhalt:
Bildungspläne fordern Kreativität und Ästhetik für Kinder - doch wie lässt sich dieser
Bildungsbereich in der Kita umsetzen? Welche Anregungsangebote machen Spaß und
lassen sich leicht gemeinsam realisieren? Das Seminar führt Sie in die Welt von van
Gogh und Miro ein und erweckt in Ihnen nicht nur ein Interesse an Kunst, sondern gibt
Ihnen darüber hinaus auch praxisnahe Umsetzungstipps für Ihre Kindergruppe. Dazu
wollen wir selbst kreativ werden und uns auch damit beschäftigen, wie die pädagogische
Qualität im Bildungsbereich Kreativität und Ästhetik gesichert werden kann.
Dozentin:
Frau Maria Mewes
Termin :
12.06.2014
Ort:
Kreisvolkshochschule, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Zeit:
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Kosten:
85,00 EUR je TeilnehmerIn sind vorab an die Dozentin zu überweisen
3.31 Konstruktiver Umgang mit Kritik (Teamfortbildung)
Kritik zu üben fällt vielen Menschen schwer. Es ist uns oft unangenehm, Missstände,
Engpässe und Reserven anzusprechen. Wir befürchten, dass der Kritisierte mit
28
Ablehnung oder Rechtfertigung reagiert und die Beziehung Schaden leidet. Deshalb
werden Kritikgespräche u. a. häufig vermieden. Wird Kritik jedoch nicht ausgesprochen,
brodelt sie unter der Oberfläche und bindet Energie. Das belastet auf Dauer oft mehr als
das Ansprechen der kritischen Situation. Konstruktive Kritik könnte das Dilemma
aufdröseln. Übungen dazu für Teams werden hier angeboten.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine:
nach Vereinbarung (3 Stunden)
Ort:
nach Vereinbarung
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn, pro Veranstaltung
3.32 Konstruktiver Umgang mit Widerstand (Teamfortbildung)
Sinnvolle oder sogar als dringend erscheinende Entscheidungen oder getroffene
Maßnahmen stoßen hin und wieder aus zunächst nicht ersichtlichen Gründen bei
Einzelnen, Einigen aus dem Team oder beim ganzen Team auf Widerstände - eben auf
diffuse Ablehnung, erzeugen nicht unmittelbar nachvollziehbare Bedenken oder werden
durch irritierendes Verhalten unterlaufen. Daher wollen wir schauen, welchen Sinn und
Wert Widerstände aufzeigen, wie sie beachtet, aufgegriffen, genutzt werden können und
wie mit ihnen verfahren werden kann.
Dozentin:
Frau Ina Bottke, Diplompädagogin, "Supervisorin" und "NLP-Coach"
Termine:
nach Vereinbarung (3 Stunden)
Ort:
nach Vereinbarung
Kosten:
25,00 EUR je TeilnehmerIn je Veranstaltung
4.
Supervision
Angaben zum Inhalt:
Die moderne Arbeitswelt stellt immer neue und komplexere Anforderungen an die
Mitarbeiter. Daher hat die Supervision (Beratung zum beruflichen Umfeld des Einzelnen
oder einer Gruppe bzw. einer Einrichtung) sich in den letzten Jahren immer mehr im
sozialpädagogischen und schulischen Bereich etabliert.
Die Beziehungs-,
Kommunikations-, Konfliktlösungs- und Organisationsfragen des beruflichen Feldes
stehen im Mittelpunkt. Supervision ist kein Allheilmittel, jedoch „Plattform“ dafür, andere
Blickwinkel zu entwickeln, neue Handlungsstrategien zu entfalten, ermutigende Wege zu
gehen und als Folge die Arbeitsqualität zu steigern sowie ggf. den individuellen
Leidensdruck abzubauen.
29
Formen:
Teamsupervision, Gruppensupervision, Einzelsupervision
Dozentinnen:
siehe 5. Angaben zu weiteren Fortbildungsanbietern
Termin/Zeit:
nach Vereinbarung
Ort:
nach Vereinbarung
Ablauf:
Erstgespräch und Kontrakt
regelmäßige oder bedarfsorientierte Sitzungen
Kosten:
nach Vereinbarung
5.
Angaben zu den Dozenten und weiteren Fortbildungsanbietern
5.1
Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
Jagdschloss Glienicke
Königstraße 36 B, 14109 Berlin
(Wannsee/Glienicker Brücke)
Telefon:
030 48481-100
Fax:
030 48481122
E-Mail:
info@SFBB.Berlin-Brandenburg.de
5.2
Andrea Schmidt-Fabian, Sozialpädagogin, Supervisorin, Betriebswirtin
Lange Straße 29 A, 16818 Karwe
Telefon:
0173 8543344
E-Mail:
schmidt-fabian@gmx.net
5.3
Merete de Kruyf, Diplom- Kulturpädagogin, Kommunikationspsychologin
Kastanienallee 9, 17258 Feldberger Seenlandschaft, OT Feldberg
Telefon:
039831 271327
Internet:
www.praxis-feldberg.net
E-Mail:
praxis-feldberg@web.de
5.4
BIfF Fortbildungsprogramm des Berliner Instituts für Frühpädagogik e. V.
Marchlewskistraße 101, 10243 Berlin
30
Telefon:
030 74735869
Fax:
030 74735867
E-Mail:
braukhane@fruehpädagogik-berlin.de
5.5
Ina Bottke, Diplom-Pädagogin, Supervisorin, Coach für pädagogische
Berufsfelder (NLP-Coach)
Berliner Straße 16, 17279 Lychen
Telefon:
039888 52141
E-Mail:
Ina.Bottke@freenet.de
5.6
Erika Ananda Wenthin, Erzieherin, Arzthelferin, Sozialpädagogin,
Supervisorin, Kinderschutzfachkraft (führt zu diesem Thema auch
Inhouse-Seminare durch)
Karl-Liebknecht-Platz 8, 17326 Brüssow
Telefon:
0151 51723461
E-Mail:
kontakt@supervision-wenthin.de
5.7
Tanja Lindner-Lippold, Diplompädagogin, Supervisorin
Fuchspass 5 a, 15827 Blankenfelde
Telefon:
033793 71928
Internet:
www.ausbalanciert-supervision.de
E-Mail:
tanja-li69@gmx.de
5.8
oder 0176 23726805
Daena Schlecht, Diplompädagogin, Quecc GbR
Stierstraße 4, 12159 Berlin
Telefon:
030 85407306
Internet:
www.quecc.de
E-Mail:
Daena.Schlecht@quecc.de
31
5.9
Bettina Wunderlich, Pädagogin, Coach, Supervisorin
Ellingen 9, 17291 Prenzlau
Telefon:
03984 719285
Internet:
www.wunderlich-coaching.de
E- Mail:
bw@wunderlich-coaching.de
5.10 Maria Mewes, Diplombiologin, Naturpädagogin
Fürstenwalder Damm 309, 12587 Berlin
Telefon:
0178 5451762
Internet:
www.diedraussenhocker.de
E- Mail:
maria.mewes@diedraussenhocker.de
5.11 Wolfgang Rieck, Sänger, Liedermacher
Majakowskistraße 52, 18059 Rostock
Telefon :
0172 4572709
Internet :
www.wolfgang-rieck.de
E- Mail:
wolfgang-rieck@t-online.de
5.12 Ute Bendt, KiTa-Fachberaterin, freie Dozentin, Autorin
Ginsterweg 8, 17509 Lubmin
Telefon:
038354 31479
Internet:
www.ute-bendt.de
E- Mail:
ute.bendt@freenet.de
5.13 Claudia Erler, Kommunikationswissenschaftlerin,
Reichenberger Straße 91, 10999 Berlin
Telefon:
030 44726461
E- Mail:
claudia.erler@me.com
32
5.14 Konsultationskita „Wunderland“ Beratungsschwerpunkt: „Offene Arbeit“
Leiterin:
Frau Kathrin Below
Schulstraße 3, OT Dedelow, 17291 Prenzlau
Telefon:
039853 2072
E- Mail:
kita-wunderland@prenzlau.de
5.15 Konsultationskita „Waldhofkita“ Beratungsschwerpunkt: „Ausbildung“
Leiterin:
Frau Dagmar Blasek
Robert-Koch-Straße 5, 17268 Templin
Telefon:
03987 3269
E-Mail:
waldhofkita@stephanus-bildung.de
5.16 Konsultationskita „Haus der kleinen Zwerge“ Beratungsschwerpunkt:
„Ausbildung“
Leiterin:
Frau Martina Pommerening
Ehm- Welk- Straße 13 a, 16278 Angermünde
Telefon:
03331 23395
E- Mail:
martina.pommerening@volkssolidaritaet.de
5.17 Kreisvolkshochschule Uckermark
Schulleiterin: Frau Jeannette Stockmann de Caro
Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Telefon:
03984 2551
Fax:
03984 2849
Internet:
www.kvhs-uckermark.de
E- Mail:
info@kvhs-uckermark.de
33
Landkreis Uckermark
Jugendamt
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefax: 03984 702199
E-Mail: sekretariat-jugendamt@uckermark.de
Anmeldung zur Fortbildung
Thema
Termin
Name, Vorname
(Bitte nur eine TN eintragen!)
Privatanschrift
Straße/Nummer
PLZ/Ort
Tel.-Nr.
Alter
(tagsüber erreichbar)
Derzeit tätig als
(Bitte Bereich benennen.)
Dienstanschrift
Kita (Name)
Straße/Nummer
PLZ/Ort
Tel.-Nr.
Träger der Einrichtung
Amt/Gemeinde, in dem
sich die Kita befindet
Erklärung: Ich weiß, dass die Anmeldung verbindlich ist und stimme den Anmeldebedingungen zu.
Ort, Datum
Unterschrift
Erklärung Kita-LeiterIn:
Ich erkläre hiermit, dass der Teilnahme o. g. MitarbeiterIn keine dienstlichen Belange im Wege
stehen.
Unterschrift LeiterIn
Bestätigung Träger
_______________________________
Ort/ Datum
_________________________________
Unterschrift
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
110
Dateigröße
863 KB
Tags
1/--Seiten
melden