close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Beschreibung

EinbettenHerunterladen
AirMaXX®
Deutsch ..................................3
English .................................13
Der Umwelt zuliebe – gedruckt auf 100% Altpapier.
MSA AUER AirMaXX © MSA 2002
2
Inhaltsverzeichnis
1
Beschreibung
4
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.2
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.5
2.3
2.3.1
2.3.2
2.3.3
2.4
Komponenten
Tragevorrichtung
Trageplatte
Bänderung
Druckminderer
Standard (AirMaXX)
Mit Signalleitung (AirMaXX-S)
Mit Zweitanschluss (AirMaXX-Z)
Mit Quick-Fill Anschluss (AirMaXX-Q)
AirMaXX eXXtreme
Druckluft-Flaschen
Bauarten
Ventile
T-Stücke
Lungenautomaten /Atemanschlüsse
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
5
5
3
Technische Daten
4
4.1
4.2
4.2.1
4.2.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
4.10
4.11
Bedienung
Hinweise
Anbringen der Druckluft-Flaschen
AirMaXX mit einer Flasche
AirMaXX mit zwei Flaschen
Einstellen der Trageplatte
Anlegen des AirMaXX
Kurzprüfung vor dem Einsatz
Anlegen des Atemschutzes
Während des Einsatzes
Einsatz des Zweitanschlusses
Füllen mit dem Quick-Fill
Ablegen des AirMaXX
Entfernen der Druckluft-Flaschen
5
5
5
5
6
6
6
6
7
7
7
7
7
7
5
5.1
5.2
5.3
5.3.1
5.3.2
5.3.3
5.4
5.5
5.5.1
5.5.2
5.5.3
5.6
5.6.1
5.6.2
5.7
5.7.1
5.7.2
5.8
5.8.1
5.8.2
5.9
Pflege und Wartung
Prüf- und Pflegeintervalle
Hinweise
Reinigung des AirMaXX
Vorreinigen
Bei leichter Verschmutzung
Bei starker Verschmutzung
Funktions- und Dichtheitsprüfung
Prüfung des Druckminderers
Warneinrichtungen
Hochdruck-Dichtringe
Grundüberholung
Füllen der Druckluft-Flaschen
Füllen am Kompressor
Füllen von restlos leeren Flaschen
Prüfung der Druckluft-Flaschen
Flaschenventile
Sachverständigenprüfung
Lagerung
AirMaXX
Druckluft-Flaschen
Fehlfunktionen
8
8
8
8
8
8
8
9
9
9
9
9
9
9
9
10
10
10
10
10
10
10
6
Bestellangaben
10
Sie haben sich für einen MSA Pressluftatmer der
Baureihe BD Bauart AirMaXX - im Folgenden AirMaXX genannt - entschieden. Wir beglückwünschen Sie zu diesem leistungsstarken, zuverlässigen und leicht zu handhabenden PressluftatmerGrundgerät.
Zu Ihrer Sicherheit lesen Sie bitte die
Gebrauchsanleitung vor dem ersten
Einsatz aufmerksam durch.
Hier finden Sie Anweisungen zur bestmöglichen
Verwendung des Produkts. Gemäß §3 des Gesetzes über technische Arbeitsmittel weist diese Gebrauchsanleitung auf die bestimmungsgemäße
Verwendung des Produkts hin und dient zur Verhütung von Gefahren. Sie muss von allen Personen gelesen und beachtet werden, die dieses Produkt einsetzen, pflegen, warten und kontrollieren.
Der AirMaXX kann die Aufgaben, für die er bestimmt ist, nur dann erfüllen, wenn er entsprechend den Angaben von MSA AUER genutzt wird
Die von MSA AUER für dieses Produkt übernommene Garantie verfällt, wenn nicht den Angaben
dieser Gebrauchsanleitung entsprochen wird.
Vor Auswahl und Einsatz des AirMaXX muss eine
Bewertung vorgenommen werden, ob er für den
entsprechenden Einsatz geeignet ist. Auswahl und
Einsatz unterliegen nicht dem Einfluss von
MSA AUER. Die Haftung bezieht sich daher auf
die gleichbleibende Qualität des Produkts. Das
Vorstehende ändert nicht die Angaben über Gewährleistung in den Verkaufs- und Lieferbedingungen von MSA AUER.
Abb. 1
Hinweis
Die in dieser Gebrauchsanleitung beschriebenen Geräte der Baureihe MSA AEUR AirMaXX
entsprechen der Richtlinie 89/686/EWG. Es sind
Behältergeräte mit Druckluft (Pressluftatmer)
nach EN 137.
3
1
Beschreibung
Der Pressluftatmer AirMaXX ist ein von der Umgebungsatmosphäre unabhängig wirkendes Atemschutzgerät, d.h. ein Behältergerät mit Druckluft.
Die Atemluft wird dem Anwender entsprechend
dem jeweiligen Bedarf aus (einer) DruckluftFlasche(n) über einen Druckminderer, eine atemgesteuerte Dosiereinrichtung nach EN 137 (siehe
Gebrauchsanleitung des Lungenautomaten) und
einen Atemanschluss nach EN 136 (siehe Gebrauchsanleitung Atemschutzmaske) zugeführt.
Die Ausatemluft entweicht in die Umgebungsatmosphäre. Pressluftatmer sind Gasschutzgeräte und
zum Tauchen ungeeignet.
2
Komponenten
2.1
Tragevorrichtung
2.1.1 Trageplatte
Die zweiteilige Trageplatte des AirMaXX ist dreistufig in der Länge einstellbar und ermöglicht eine
Anpassung an unterschiedliche Körpergrößen der
Anwender. Der obere, verschiebbare Teil integriert
die Leitungen. Diese werden in speziellen Aufnahmen fixiert und befinden sich so immer in der
richtigen Position.
Die elastisch gelagerte Aufnahme des Hüftgurts
ermöglicht die volle Bewegungsfreiheit des Anwenders. Sie stellt sich zum sicheren Anlegen des
AirMaXX selbständig in die horizontale Position zurück.
In die Flaschenauflage integrierte Gleitnoppen ermöglichen ein einfaches Anschließen verschiedener Druckluft-Flaschen. Das Flaschenband ist frei
einstellbar und zum Anschluss sowohl von einer
als auch zwei Druckluft-Flaschen ausgelegt.
2.1.2 Bänderung
Die Bänderung des AirMaXX besteht aus geformten, ergonomischen Hüft- und Schulterpolstern.
Die Spanngurte sind individuell in der Länge einstellbar. Alle Bänderungsteile können einfach und
schnell demontiert werden.
Als Zubehör ist ein Brustgurt lieferbar (s. Pkt. 6).
2.2
Druckminderer
Kombinationen der folgenden Druckminderer-Varianten zu zahlreichen Pressluftatmer-Grundgeräten
der Bauart AirMaXX sind möglich. Zudem können
bei autorisierten Atemschutzwerkstätten entsprechende Varianten nachgerüstet werden (s. Pkt. 6).
2.2.1 Standard (AirMaXX)
Der Druckminderer ist an der Trageplatte montiert.
Am Druckminderer befinden sich ein Sicherheitsventil, eine akustische Warneinrichtung (Pfeife),
die Manometerleitung incl. Manometer (alternativ
die elektronische Überwachungseinheit ICU) sowie
die Mitteldruckleitung zum Anschluss eines Lungenautomaten (z.B. MSA AUER AutoMaXX). Der
Druckminderer reduziert den Flaschendruck auf
4
ca. 7 bar. Das Sicherheitsventil reagiert im Falle
einer Fehlfunktion bei einem Druck von ca. 11 bar,
um Beschädigungen zu verhindern und die Atemluftversorgung zu gewährleisten. Die akustische
Warneinrichtung ist so von MSA justiert, dass sie
beim Absinken des Flaschendrucks unter 55±5 bar
ein konstantes Warnsignal abgibt. Die Mitteldruckleitung ist parallel zur Manometerleitung in
der Trageplatte geführt und mit einer Sicherheitsverschlusskupplung (Mitteldruckkupplung) zum
Anschluss der des Lungenautomaten ausgestattet.
2.2.2 Mit Signalleitung (AirMaXX-S)
Die Pfeife befindet sich an einer separaten
Signalleitung in geschützter Lage nahe am Ohr
des Anwenders und kann dadurch besser gehört
sowie als eigenes Warnsignal identifiziert werden.
2.2.3 Mit Zweitanschluss (AirMaXX-Z)
Der AirMaXX-Z weist am Ende der Mitteldruckleitung eine zusätzliche Mitteldruckkupplung auf, in
die im Notfall ein zweiter Lungenautomat (Rettungsset bestehend aus Normaldruck-Lungenautomat und Atemschutzmaske) eingekuppelt und
ein weiterer Anwender mit Druckluft versorgt werden kann.
2.2.4 Mit Quick-Fill Anschluss (AirMaXX-Q)
Der AirMaXX-Q weist am linken Hüftgurt eine
Hochdruckleitung mit Sicherheitsverschlusskupplung auf, durch die 300 bar-Druckluft-Flasche(n)
ohne Ablegen des Pressluftatmers befüllt werden
können.
2.2.5 AirMaXX eXXtreme
Dieses Gerät ist neben der Standardausführung in
den Varianten –S, -Z, -Q, -ICU, -ICU(S) und deren
Kombinationen erhältlich. Der AirMaXX eXXtreme
unterscheidet sich vom AirMaXX im wesentlichen
durch eine hitzebeständigere Bänderung, verchromte Schnallen und den Schlauchschutztunneln auf den Schultergurten.
2.3
Druckluft-Flaschen
2.3.1 Bauarten
Der AirMaXX ist mit einer Vielzahl von DruckluftFlaschen kompatibel (s. Pkt.6). Die MSA DruckluftFlaschen sind aus Stahl oder Kohlenstofffaserverbund (Composite) gefertigt. Sie sind baumustergeprüft und entsprechen den einschlägigen Normen.
Geltende nationale Vorschriften sind zu beachten.
Die Druckluft-Flaschen gehören nicht zum Lieferumfang des AirMaXX. Als Zubehör sind für alle
6,0L und 6,8L Composite-Flaschen Schutzhüllen
lieferbar (s. Pkt.6).
2.3.2 Ventile
Die in die Druckluft-Flaschen eingeschraubten
nicht-arretierbaren oder arretierbaren Flaschenventile entsprechen der Norm EN 144. Die Handräder sind gegen Stöße geschützt, sie müssen
ganz geöffnet werden. Das arretierbare Flaschen-
ventil lässt sich zur Sicherheit nur durch zusätzliches Ziehen des Handrades schließen.
2.3.3 T-Stücke
Die T-Stücke ermöglichen das Anbringen von zwei
Druckluft-Flaschen an den AirMaXX. Je nach Flaschengrößen sind verschiedene T-Stücke zu verwenden, z.B. für 4l/200 bar Stahlflaschen ist das TStück ∅115/200 bar, für 6- bzw. 6,8l/300 bar Composite-Flaschen das T-Stück ∅156/300 bar erforderlich.
Die T-Stücke gehören nicht zum Lieferumfang des
AirMaXX (s. Pkt. 6).
2.4
Sollten vor dem Einsatz Fehlfunktionen
erkennbar sein, darf der AirMaXX nicht
zum Einsatz kommen und muss von einer autorisierten Atemschutzwerkstatt
instandgesetzt werden.
4.2
Anbringen der Druckluft-Flaschen
4.2.1
AirMaXX mit einer Flasche
Lungenautomaten /
Atemanschlüsse
Die Grundgerät der Bauart AirMaXX sind für die
Verwendung mit folgenden MSA Lungenautomaten und Atemanschlüssen vorgesehen:
Normaldruck:
Lungenautomaten:
LA 83
LA 88-N
LA 96-N
AutoMaXX-N
Atemanschlüsse:
3S, Ultra Elite
*)
D4075 171
*)
D4075 170
*)
D4075 170
*)
100 27 735
Überdruck Einheits-Schraubanschluss M45x3:
Lungenautomaten:
*)
LA 88-AE
D4075 169
*)
LA 96-AE
D4075 169
*)
AutoMaXX-AE
100 27 734
Atemanschlüsse:
3S-PF, Ultra Elite-PF
Überdruck Steckanschluss 88/96:
Lungenautomaten:
LA 88-AS
LA 96-AS
Atemanschlüsse:
3S-PS, Ultra Elite-PS
*)
D4075 168
*)
D4075 168
Überdruck Steckanschluss AutoMaXX:
Lungenautomat:
*)
AutoMaXX-AS
100 27 736
Atemanschlüsse:
3S-PS-MaXX, Ultra Elite-PS-MaXX
3
Technische Daten
Hochdruckanschluß: 200 bzw. 300 bar
Mitteldruck:
5 bis 8 bar dynamisch
Betriebstemperatur: -30°C bis 60°C
4
Bedienung
4.1
*)
Hinweise
Der AirMaXX darf nur in geprüftem und
gewartetem Zustand zum Einsatz
kommen.
Abb. 2
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Den AirMaXX waagerecht legen, so dass die
Außenseite nach oben zeigt
Flaschenbügel in die waagerechte Position gegenüber der Spannschnalle klappen bis er einrastet
Dichtung am Druckminderer auf einwandfreien
Zustand kontrollieren
Spannschnalle am Flaschenband durch nach
oben Klappen öffnen und ggf. durch Ziehen
des Bügels die Klemmwirkung aufheben und
das Band längen (siehe Abb. 6)
Druckluft-Flasche durch das Flaschenband
einschieben, so dass das Flaschenventil zum
Druckminderer zeigt
Flaschenventil am Druckminderer anschrauben, dazu ggf. den AirMaXX mit Ventil nach
oben senkrecht aufstellen
Flaschenband am freien Ende anziehen
Spannschnalle nach unten klappen bis sie einrastet
Freies Ende des Flaschenbandes auf das
Klettband des Flaschenbandes auflegen und
festdrücken
Festen Sitz der Druckluft-Flasche kontrollieren
und ggf. korrigieren
Flaschenventil kurz öffnen und prüfen, ob an
der Verschraubung Luft abströmt, ggf. die Verschraubung korrigieren
Bestell-Nr. der Gebrauchsanleitung
5
4.2.2
AirMaXX mit zwei Flaschen
Rüttelsicherung
•
Festen Sitz der Druckluft-Flaschen kontrollieren und ggf. korrigieren
4.3
Einstellen der Trageplatte
Abb. 4
Abb. 3
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Den AirMaXX waagerecht legen, so dass die
Außenseite nach oben zeigt
Flaschenbügel in die senkrechte Position klappen bis er einrastet
Sollte am Druckminderer kein T-Stück montiert
sein, muss dieses lose angeschraubt werden,
vorher die Dichtung am Druckminderer kontrollieren
Dichtungen am T-Stück auf einwandfreien Zustand kontrollieren
Spannschnalle am Flaschenband durch nach
oben Klappen öffnen und ggf. durch Ziehen
des Bügels die Klemmwirkung aufheben und
das Band längen (siehe Abb. 6)
Eine Druckluft-Flasche durch die der Spannschnalle gegenüberliegende Schlaufe des Flaschenbandes einschieben, so dass das Flaschenventil zum T-Stück zeigt
Flaschenventil am T-Stück lose anschrauben
Zweite Druckluft-Flasche durch die freie
Schlaufe des Flaschenbandes einschieben, so
dass das Flaschenventil zum T-Stück zeigt
Flaschenventile am T-Stück lose anschrauben.
Bei abgewinkeltem T-Stück müssen durch
Ankippen des Druckminderers beide Druckluft-Flaschen gegeneinander gezogen und
ausgerichtet werden.
•
•
•
•
•
•
6
Alle drei Handräder der Hochdruckverschraubung bis zum Anschlag festziehen
Flaschenventile kurz öffnen und prüfen, ob an
den Verschraubungen Luft abströmt, ggf. die
Verschraubungen korrigieren
Rüttelsicherung (optional; s. Abb. 3) über die
Schraubverbindungen ziehen
Flaschenband am freien Ende festziehen
Spannschnalle nach unten klappen bis sie einrastet
Freies Ende des Flaschenbandes auf das
Klettband des Flaschenbandes auflegen und
festdrücken
•
4.4
•
•
•
•
•
•
4.5
•
•
•
•
•
•
Rast-Clips auf der Innenseite des AirMaXX in
Pfeilrichtung zusammendrücken und die Verstellplatte nach oben oder unten in die gewünschte Stellung schieben und die Rast-Clips
einrasten lassen
Anlegen des AirMaXX
Sämtliche Teile des AirMaXX auf sichtbare
Fehlfunktionen prüfen
AirMaXX mit vollständig gelockerten Spanngurten schultern
Hüftgurt schließen und an den freien Enden
nach vorne festziehen
Schultergurte spannen, bis die Trageplatte bequem anliegt
Schultergurte so einstellen, dass eine angenehme Gewichtsverteilung zwischen Schulterund Hüftgurten erreicht ist
Lungenautomat ggf. an der Mitteldruckkupplung anschließen (siehe Gebrauchsanleitung
des Lungenautomaten), hierzu Leitung vom
Lungenautomaten durch den Schlauchhalter
führen
Kurzprüfung vor dem Einsatz
Flaschenventile öffnen und den Druck auf dem
Manometer bzw. ICU (s. Gebrauchsanleitung
ICU) ablesen, wobei der Druck je nach Flaschengröße mindestens 270 bar bei 300 barFlaschen bzw. 180 bar bei 200 bar-Flaschen
betragen muss
Flaschenventil(e) schließen
Manometer beobachten, der Druck darf innerhalb von 60 Sekunden nicht mehr als 10 bar
abfallen
Spülfunktion des Lungenautomaten vorsichtig
betätigen, Auslassöffnung dabei weitgehend
verschließen.
Manometer bzw. ICU beobachten
Das Warnsignal muss ab 55±5 bar ertönen
4.6
•
•
•
•
4.7
•
•
Anlegen des Atemschutzes
Atemschutzmaske aufsetzen und HandballenDichtheitsprüfung (siehe Gebrauchsanleitung
der Maske) durchführen
Flaschenventil(e) öffnen
Lungenautomat mit der Maske verbinden (siehe Gebrauchsanleitung des Lungenautomaten)
Der AirMaXX ist einsatzbereit
Während des Einsatzes
Von Zeit zu Zeit den Dichtsitz der Atemschutzmaske und des Lungenautomaten kontrollieren und ggf. korrigieren sowie den Vorratsdruck der Druckluft-Flaschen am Manometer bzw. ICU überprüfen
Beim Ertönen des Warnsignals sofort den Einsatzort verlassen
4.10
•
•
•
•
•
•
Ablegen des AirMaXX
Lungenautomat bzw. Maske abnehmen
Flaschenventil(e) schließen
Spülfunktion des Lungenautomaten betätigen
bis keine Luft mehr abströmt
Hüftgurt öffnen
Schultergurte durch Hochdrücken der Schnallen lösen
AirMaXX ablegen
AirMaXX nicht abwerfen
4.11
Entfernen der Druckluft-Flaschen
Unabhängig vom Warnsignal kann ein früherer
Rückzug vorgeschrieben werden, wobei sich der
Zeitpunkt bei längerem Rückzugsweg nach der
Anzeige des Manometers bzw. ICUs richtet.
4.8
•
•
Einsatz des Zweitanschlusses
Stopfen von der Mitteldruckkupplung des
Zweitanschlusses am Schultergurt abziehen
Mitteldruckschlauch des Lungenautomaten des
zweiten Anwenders einstecken
Achtung:
Bei Rettung von Personen mit dem Rettungsset über den Zweitanschluss ist
aufgrund des Mehrverbrauchs an
Atemluft durch die zu rettende Person
die verkürzte Einsatzzeit zu berücksichtigen
Abb. 6
•
•
•
4.9
Füllen mit dem Quick-Fill
•
•
AirMaXX waagerecht legen, so dass die Außenseite nach oben zeigt
Spannschnalle am Flaschenband nach oben
klappen und ggf. nach Lösen der Klettverbindung durch Ziehen des Bügels die Klemmwirkung aufheben und das Band lösen
Bei einem Austausch von Druckluft-Flaschen
gleichen Durchmessers braucht nur die
Spannschnalle geöffnet zu werden.
Flaschenventil(e) vom Druckminderer (T-Stück)
abschrauben
Druckluft-Flasche(n) am Ventil anheben und
durch das Flaschenband herausziehen
Hochdruckanschlüsse mit Schutzkappen verschließen
Abb. 5
Durch die Quick-Fill Funktion können die DruckluftFlaschen des AirMaXX im Einsatz ohne Absetzen
des Gerätes befüllt werden.(siehe Gebrauchsanleitung Quick-Fill)
7
5
Pflege und Wartung
5.1
Pflegeintervalle
In der nachstehenden Tabelle sind die Fristen für Pflege, Wartung und Prüfung aufgeführt. Für die Feuerwehren in Deutschland gilt aufgrund der Bewertung der Risiken beim Einsatz von Atemschutzgeräten die
vfdb-Richtlinie 0804. In anderen Bereichen sind ggf. die dort geltenden Bestimmungen zu beachten.“ (z.B.
kürzere Fristen wg. höherer Risiken)
Bei Bedarf sind diese Arbeiten auch früher als in den in der Tabelle angegebenen Fristen durchzuführen. Die
Sicht-, Dicht- und Funktionsprüfung erfolgt am kompletten Gerät (Vordruck mind. 120 bar).
Art der durchzuführenden
Arbeiten (Kurzbemerkungen)
Pressluftatmer,
komplett
Pressluftatmer,
komplett
Maximalfristen
vor
nach
halbGebrauch Gebrauch jährlich
Reinigung
X
X
Sicht-, Dicht- und
Funktionsprüfung
X
X
Pressluftatmer,
Kontrolle durch den Gerätträger
komplett
Pressluftatmer mit Grundüberholung
Tragevorrichtung,
ohne Flasche und
Lungenautomat
Druckluft-Flaschen Sachverständigenprüfung 1)
Flaschenventile
1)
2)
Grundüberholung
2 Jahre
4 Jahre
6 Jahre
X
X
2)
Prüffrist entsprechend Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV).
Außerhalb Deutschlands sind die nationalen Regelungen zu beachten
Wie Druckluft-Flasche
Gummiteile unterliegen einer Alterung und sind den örtlichen Verhältnissen entsprechend in regelmäßigen Abständen zu
kontrollieren und ggf. auszutauschen.
5.2
5.3
Reinigung des AirMaXX
Die Pflege und Wartung sollte nur von
autorisierten Personen durchgeführt
werden.
5.3.1
Vorreinigen
Benutzen Sie keine organischen Lösungsmittel wie Nitroverdünnung, Alkohol, Spiritus, Benzin etc.
•
Hinweise
Achten Sie beim Trocknen auf die maximal zulässige Temperatur von 60°C.
Bei Fehlfunktionen darf der Pressluftatmer nicht zum Einsatz kommen und
muss von einer autorisierten Atemschutzwerkstatt geprüft werden.
Bei geöffneter MSA-Plombe am Druckminderer ist nicht mehr sichergestellt,
dass der Druckminderer einsatzbereit
ist bzw. dem Zulassungsstand entspricht. Nur bei einwandfrei plombiertem Druckminderer übernimmt MSA
AUER die Gewährleistung.
8
•
Flaschenventil(e) der auf dem AirMaXX montierten Druckluft-Flasche(n) öffnen und Gerät
unter Druck setzen
AirMaXX mit Wasserschlauch von grobem
Schmutz reinigen
Die Anwendung eines milden Reinigungsmittels ist zu empfehlen.
•
Flaschenventil(e) schließen, Gerät über den
Lungenautomaten entlüften
5.3.2
•
•
•
5.3.3
•
•
Bei leichter Verschmutzung
Druckluft-Flasche(n) entfernen (siehe 4.11)
AirMaXX mit Bürste, feuchtem Tuch etc. von
Hand reinigen
Danach im Trockenschrank bei max. 60°C
restlos trocknen
Bei starker Verschmutzung
Druckluft-Flasche(n) entfernen (siehe 4.11)
Lungenautomat von der Mitteldruckkupplung
trennen
•
Schlauchhalter öffnen und Schulterpolster aufknöpfen
Schulterpolster in den seitlichen Führungsschlitzen der Verstellplatte in unterste Position
schieben, Knöpfe leicht nach außen anwinkeln
und aus der Führung herausnehmen
Schulter- und Hüftgurte aus der Trageplatte
ausknöpfen
Schläuche aus den Führungen auf der Trageplatte herausnehmen
Druckminderer durch Herausdrücken der Achse (z.B. mit kleinem Schraubendreher) von der
Trageplatte entfernen, dabei die Rastfeder
nicht hochdrücken
•
•
•
•
•
•
Der Druck auf dem Manometer bzw. ICU darf
innerhalb von 60 Sekunden nicht mehr als
10 bar abfallen
Prüfung der Warneinrichtung durchführen
(siehe 5.5.1)
5.5
Prüfung des Druckminderers
5.5.1
Warneinrichtung
•
•
•
•
•
•
Lungenautomat am Mitteldruck anschließen
Flaschenventil(e) öffnen, der Druck muss am
Manometer min. 120 bar betragen
Flaschenventil(e) schließen
Spülfunktion des Lungenautomaten (siehe Gebrauchsanleitung des Lungenautomaten) vorsichtig betätigen
Manometer bzw. ICU beobachten
Die Warneinrichtung muss ab 55±5 bar ertönen
5.5.2
•
Rundschnurring am Flaschenanschluss des
Druckminderers per Sichtkontrolle prüfen. Beschädigte Dichtringe sind auszutauschen
5.5.3
•
Rastfeder
Achse
Abb. 7
•
•
•
•
Verstellplatte auf kleinste Position stellen,
Sperrlasche drücken und Verstellplatte herausnehmen
Trageplatte inkl. Flaschenband sowie die Verstellplatte bei max. 60°C reinigen
Bänderung bei max. 60°C in geeigneter
Waschmaschine reinigen
Schläuche, Druckminderer und Manometer
bzw. ICU mit der Hand reinigen
5.4
•
•
•
•
•
Sämtliche Teile des AirMaXX Trockenschrank
bei max. 60°C restlos trocknen
Druckminderer dürfen nur von MSA oder einer
von MSA autorisierten Person durchgeführt
werden
Füllen der Druckluft-Flaschen
5.6.1
Füllen am Kompressor
•
•
•
•
Druckluft-Flaschen bzgl. Prüfdatum und sichtbare technische Mängel wie beschädigte Ventile überprüfen, ggf. nicht befüllen
Auf Feuchtigkeit im Anschlussgewinde achten
und ggf. restlos trocknen
Flaschen an einem Kompressor gemäß der
Gebrauchsanleitung mit trockener Atemluft
nach EN 12021 befüllen
Nach dem Abkühlen auf Umgebungstemperatur prüfen, ob der maximale Betriebsdruck erreicht ist, ggf. nachfüllen
5.6.2
Funktions- und Dichtheitsprüfung
Prüfung der Hochdruckdichtringe per Sichtkontrolle durchführen (vgl. 5.5.2)
Druckluft-Flaschen auf der Trageplatte anbringen (siehe 4.2.1, 4.2.2)
Sämtliche Teile des AirMaXX auf sichtbare
Fehlfunktionen wie nicht richtig montierte Bänderung, lose Druckluft-Flaschen, falsch eingesetzte Schläuche etc. prüfen
Flaschenventil(e) öffnen, der Betriebsdruck
muss je nach Flaschengröße mindestens
270 bar bei 300 bar-Flaschen bzw. 180 bar bei
200 bar-Flaschen betragen.
Flaschenventile schließen
Grundüberholung
5.6
Druckminderer nicht in Wasser tauchen
•
Hochdruck-Dichtringe
Füllen von restlos leeren Flaschen
Völlig entleerte (drucklose) DruckluftFlaschen müssen getrocknet werden
um einen unzulässig hohen Wassergehalt auszuschließen.
•
Druckluft-Flaschen mindestens zweimal komplett (siehe 5.6.1) inkl. langsamen Abströmen
befüllen. Darauf achten, dass beim Abströmen
keine Vereisung am Ventil auftritt, ggf. die Abströmmenge durch dosiertes Schließen des
Flaschenventils reduzieren
9
5.7
Prüfung der Druckluft-Flaschen
Achten Sie auf die auf dem Prüfzeichen
angegebenen Prüffristen. Beim Überschreiten der Fristen die DruckluftFlaschen von einem Sachverständigen
prüfen lassen.
5.7.1 Flaschenventile
• Per Sichtkontrolle das Flaschenventil auf ein
beschädigtes Gehäuse, beschädigtes Handrad, schiefes Ventilgehäuse, schiefe Ventilspindel sowie defektes Anschlussgewinde
kontrollieren
5.7.2 Sachverständigenprüfung
• Stahl-Druckluft-Flaschen müssen spätestens
alle sechs Jahre, Composite-Flaschen alle drei
Jahre von einem Sachverständigen geprüft
werden (siehe Prüffristen auf der Flasche). Nationale Vorschriften sind dabei zu beachten
5.8
Lagerung
5.8.1
AirMaXX
•
•
AirMaXX in einem trockenen, staub- und
schmutzfreien Raum bei ca. 20°C lagern
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
5.8.2 Druckluft-Flaschen
• Druckluft-Flaschen vor Umkippen, Herabfallen
oder Wegrollen gesichert lagern
• Verschlussstopfen verwenden
5.9
•
Fehlfunktionen
Bei Fehlfunktionen ist AirMaXX von einer von
MSA AUER autorisierten Person kontrollieren
und ggf. instandsetzen zu lassen.
6
Bestellangaben
Grundgeräte
AirMaXX
AirMaXX-S
AirMaXX-Z
AirMaXX-S-Z
AirMaXX-Q
AirMaXX-S-Q
AirMaXX-Z-Q
AirMaXX-S-Z-Q
AirMaXX mit ICU
AirMaXX-S mit ICU
AirMaXX-Z mit ICU
AirMaXX-S-Z mit ICU
AirMaXX-Q mit ICU
AirMaXX-S-Q mit ICU
AirMaXX-Z-Q mit ICU
AirMaXX-S-Z-Q mit ICU
AirMaXX mit ICU-S
AirMaXX-S mit ICU -S
AirMaXX-Z mit ICU -S
AirMaXX-S-Z mit ICU -S
AirMaXX-Q mit ICU -S
AirMaXX-S-Q mit ICU -S
AirMaXX-Z-Q mit ICU -S
AirMaXX-S-Z-Q mit ICU -S
AirMaXX eXXtreme
AirMaXX eXXtreme-S
AirMaXX eXXtreme-Z
AirMaXX eXXtreme-S-Z
AirMaXX eXXtreme-Q
AirMaXX eXXtreme-S-Q
AirMaXX eXXtreme-Z-Q
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q
AirMaXX eXXtreme mit ICU
AirMaXX eXXtreme-S mit ICU
AirMaXX eXXtreme-Z mit ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Z mit ICU
AirMaXX eXXtreme-Q mit ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Q mit ICU
AirMaXX eXXtreme-Z-Q mit ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q mit ICU
AirMaXX eXXtreme mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Z mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Z mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Q mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Q mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Z-Q mit ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q mit ICU-S
Bestell-Nr.
100 27 590
100 27 591
100 27 592
100 27 593
100 27 594
100 27 595
100 27 596
100 27 598
100 27 599
100 27 600
100 27 601
100 27 602
100 27 603
100 27 604
100 27 605
100 27 606
100 27 607
100 27 608
100 27 609
100 27 610
100 27 611
100 27 612
100 27 613
100 27 614
100 40 261
100 40 262
100 40 263
100 40 264
100 40 265
100 40 266
100 40 267
100 40 268
100 40 269
100 40 270
100 40 271
100 40 272
100 40 273
100 40 274
100 40 275
100 40 276
100 40 277
100 40 278
100 40 279
100 40 280
100 40 281
100 40 282
100 40 283
100 40 284
Lungenautomaten
LA 83
LA 88-N
LA 96-N
AutoMaXX N
LA 88-AE
LA 96-AE
AutoMaXX AE
LA-88-AS
LA 96-AS
AutoMaXX AS
10
D4075 808
D4075 960
D4075 852
100 23 686
D4075 909
D4075 851
100 23 687
D4075 906
D4075 850
100 23 688
Druckluft-Flaschen
Druckluft-Flaschen, Stahl
4 Liter/200 bar, gefüllt
4 Liter/200 bar, leer
6 Liter/300 bar, gefüllt
6 Liter/300 bar, leer
6 Liter/300 bar, gefüllt, mit Ausströsicherung
6 Liter/300 bar - superleicht, gefüllt
6 Liter/300 bar - superleicht, leer
6 Liter/300 bar - AZA, gefüllt
6 Liter/300 bar, gefüllt, mit Ausströmsicherung
D5103 965
D5103 985
D5103 967
D5103 986
100 15 960
D5103 968
D5103 987
100 24 010
100 31 812
Druckluft-Flaschen; Composite
6 Liter/300 bar, gefüllt
6 Liter/300 bar, leer
6,8 Liter/300 bar,gefüllt
6,8 Liter/300 bar,leer
6,8 Liter/300 bar,gefüllt, mit Ausströmsicherung
6,8 Liter/300 bar,gefüllt
6,8 Liter/300 bar,leer
6,8 Liter/300 bar, gefüllt, mit Ausströmsicherung
6,8 Liter/300 bar,gefüllt, mit arretierbarem Ventil
6,8 Liter/300 bar, leer, mit arretierbarem Ventil
6,8 Liter/300 bar,gefüllt, mit arretierbarem Ventil
6,8 Liter/300 bar, leer, mit arretierbarem Ventil
D5103 947
D5103 976
D5103 971
D5103 977
100 15 962
D5103 962
D5103 979
100 15 961
D5103 972
D5103 978
D5103 973
D5103 980
Druckluft-Flaschen; All-Composite
6,8 Liter/300 bar, gefüllt
6,8 Liter/300 bar, leer
6,8 Liter/300 bar, gefüllt, mit arretierbarem Ventil
6,8 Liter/300 bar, leer, mit arretierbarem Ventil
100 19 154
100 19 155
100 19 156
100 19 157
Zubehör
T-Stück 115/200 bar, für zwei
4 Liter/200 bar Flaschen
D4085 817
T-Stück 156/300, für zwei 300 bar
Composite und All-Composite Flaschen
D4075 818
Schutzhülle blau-schwarz für
Composite Flaschen
Schutzhülle gelb für Composite Flaschen
D4075 877
D4075 878
Füllleitung Q, 1 Meter
Füllanschluss Q
D4075 929
D4075 971
Rettungsset in Tasche
Rettungsset in Tragebüchse
D4075 720
D4075 723
Brustgurt
D4075 822
Prüfgeräte
Kontrollmanometer Flaschendruck bis 400 bar
Kontrollmanometer (Klasse 1,0)
zur Manometerkontrolle (400 bar)
Kontrollmanometer (Klasse 0,6
zur Manometerkontrolle (400 bar)
Kontrollmanometer (Klasse 1,6)
Mitteldruck (10 bar)
Kontrollmanometer (Klasse 0,6)
Mitteldruck (16 bar)
Prüfkoffer Multitest
D4080 929
D5175 825
D5175 867
D5175 860
D5175 866
D5175 735
11
Notizen
12
Contents
1
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.2
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.5
2.3
2.3.1
2.3.2
2.3.3
2.4
3
4
4.1
4.2
4.2.1
4.2.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
4.10
4.11
5
5.1
5.2
5.3
5.3.1
5.3.2
5.3.3
5.4
5.5
5.5.1
5.5.2
5.5.3
5.6
5.6.1
5.6.2
5.7
5.7.1
5.7.2
5.8
5.8.1
5.8.2
5.9
6
Description
14
Components
14
Carrying Assembly
14
Carrying Plate
14
Harness
14
Pressure Reducer
14
Standard (AirMaXX)
14
With Signal Line (AirMaXX-S)
14
With Second Connection (AirMaXX-Z) 14
With Quick-Fill Connection (AirMaXX-Q)14
AirMaXX eXXtreme
14
Compressed Air Cylinders
14
Types
14
Valves
14
T-Pieces
14
Lung Governed Demand Valves /
Facepieces
15
Technical Data
15
Use
15
Remarks
15
Connecting the Compressed
Air Cylinders
15
AirMaXX with One Cylinder
15
AirMaXX with Two Cylinders
16
Adjusting the Carrying Plate
16
Donning the AirMaXX
16
Condensed Check Prior to Use
16
Donning the Facepiece
17
During Use
17
Use of Second Connection
17
Filling with Quick-Fill
17
Removing the AirMaXX
17
Removing the Compressed
Air Cylinders
17
Care and Maintenance
18
Care and Maintenance Intervals
18
Remarks
18
Cleaning the AirMaXX
18
Pre-cleaning
18
Light Soiling
18
Heavy Soiling
18
Function and Tightness Check
19
Pressure Reducer Check
19
Warning Device
19
High Pressure Gaskets
19
Overhaul
19
Filling the Compressed Air Cylinders 19
Filling with a Compressor
19
Filling Completely Empty Cylinders
19
Compressed Air Cylinder Test
20
Cylinder Valves
20
Technical Expert Test
20
Storage
20
AirMaXX
20
Compressed Air Cylinders
20
Malfunctions
20
Ordering Information
20
You have chosen a compressed air breathing apparatus from the series BD - the AirMaXX. Congratulations for choosing the MSA AirMaXX, a high
performance reliable basic compressed air
breathing apparatus that is easy to handle.
For your safety, please read the Instruction Manual carefully prior to
the first use.
This manual contains instructions for the optimal
use of the product. Like any piece of complex
equipment, this product will do the job it is designed to do only if it is used and serviced according to the manufacturer's instructions. This manual
must be carefully read by all individuals who have
or will have the responsibility for using or servicing
the AirMaXX.
The AirMaXX can only function properly if it is used
according to the instructions from MSA AUER.
The warranties made by MSA with respect to the
AirMaXX are voided if it is not used and serviced in
accordance with the instructions in this manual.
Please protect yourself and your employees by
following them.
Before choosing and using the AirMaXX, it is required to assess whether the product is suitable for
the application intended. Choice and use are beyond the control of MSA. Therefore, the liability of
MSA covers only the consistent quality of this
product.
The above does not alter statements regarding the
warranties and conditions of sale and deliveries of
MSA.
Fig. 1
Note
The apparatus of the series MSA AirMaXX described in this manual are in accordance with
Directive 89/686/EEC. They are compressed air
breathing apparatus according to EN 137.
13
1
Description
The compressed air breathing apparatus AirMaXX
is a self-contained, open-circuit breathing apparatus operating independently of the ambient air.
Breathable air is supplied to the user according to
his demand from (a) compressed air cylinder(s) via
a pressure reducer, a demand controlled valve assembly according to EN 137 (see Instruction Manual of lung governed demand valve) and a
facepiece according to EN 136 (see Instruction
Manual of full face mask). The exhalation air is released through the exhalation valve of the
facepiece directly to the ambient atmosphere.
Compressed air breathing apparatus are pure gas
protection devices and not suitable for underwater
diving.
2
Components
2.1
Carrying Assembly
2.1.1 Carrying Plate
The two-part carrying plate of the AirMaXX is adjustable to three different lengths and thus can be
adapted to different user heights. The lines are integrated in the slideable upper part. They are fixed
in special receptacles and thus are always in the
correct position.
The elastic fixation of the hip belt permits full freedom of movement by the user. In order to correctly
don the AirMaXX, it automatically returns to horizontal position.
Slide knobs that are integrated in the cylinder support permit simple connection of different compressed air cylinders. The cylinder retaining strap
is freely adjustable and designed for a single or
twin cylinders.
2.1.2 Harness
The AirMaXX harness has preshaped ergonomic
hip and shoulder pads. All tightening straps can be
individually adjusted in length. All harness components are easily and quickly disassembled.
A chest strap is available as accessory (Sect. 6)
2.2
Pressure Reducer
Combinations of the following pressure reducer
variants to many compressed air basic breathing
apparatus of the AirMaXX series are possible.
Furthermore, variants can be retrofitted at authorised service centres (see Sect. 6).
2.2.1 Standard (AirMaXX)
The pressure reducer is mounted on the carrying
plate. At the pressure reducer are the safety valve,
an audible warning device (whistle), the pressure
gauge line with pressure gauge (alternatively, the
electronic monitor ICU), as well as the medium
pressure line to connect a lung governed demand
valve (e.g. MSA AutoMaXX). The pressure reducer
reduces the cylinder pressure to approx. 7bar. The
safety valve activates at a pressure above 11bar to
prevent damage and to assure the supply of
14
breathing air. The audible warning device is set by
MSA to start a constant warning signal at a pressure below 55±5bar. The medium pressure line is
located parallel to the pressure gauge line in the
carrying plate and has a safety coupling (medium
pressure coupling) to connect the lung governed
demand valve.
2.2.2 With Signal Line (AirMaXX-S)
The whistle is on a separate signal line in a protected location near the user's ear where it can be
better heard, as well as identified as the user's own
warning signal.
2.2.3 With Second Connection (AirMaXX-Z)
The AirMaXX-Z has a second medium pressure
coupling at the end of the medium pressure line
where a second lung governed demand valve
(rescue set consisting of normal pressure lung
governed demand valve and facepiece) can be
connected if required, supplying a second user
with compressed air.
Or, an external air source can be connected, e.g. a
compressed air line breathing apparatus.
2.2.4 With Quick-Fill Connection (AirMaXX-Q)
The AirMaXX-Q has a high pressure line with
safety coupling at the left hip belt where the 300bar
cylinder(s) can be refilled without removing the
compressed air breathing apparatus.
2.2.5 AirMaXX eXXtreme
This apparatus is available in the basic version as
well as the derivatives –S, -Z, -Q, -ICU, ICU(S) and
all combinations thereof. AirMaXX eXXtreme distinguishes from standard AirMaXX mainly by a
harness with increased heat and flame resistance,
metal plated buckles and protecting channels for
the hoses on the shoulder pads.
2.3
Compressed Air Cylinders
2.3.1 Types
The AirMaXX is compatible with a large number of
different compressed air cylinders (see Sect. 6).
The MSA compressed air cylinders are made of
steel or carbon fibre compound (composite). They
are type approved and in accordance with the respective standards. Applicable national regulations
must be observed. The cylinders must be ordered
separately. Protective covers are available for all
6.0 l and 6.8 l composite cylinders. (see Sect. 6).
2.3.2 Valves
The non-lockable or lockable cylinder valves that
are screwed into the compressed air cylinders are
in accordance with EN 144. The handwheels are
shock-protected and must be opened completely.
For safety reasons the lockable cylinder valve can
only be closed while being pulled.
2.3.3 T- Pieces
The T-pieces permit connecting two compressed
air cylinders to the AirMaXX. Depending on the
cylinder size, different T-pieces must be used, e.g.
the 4l/200bar steel cylinders require the T-piece
∅115/200bar; the 6l/300bar, resp. the 6.8l/300bar
composite cylinders require the T-piece ∅156/300
bar.
The T-pieces must be ordered separately (see
Sect. 6).
4
Use
4.1
Remarks
2.4
4.2
Connecting the Compressed
Air Cylinders
4.2.1
AirMaXX with One Cylinder
Lung Governed Demand Valves /
Facepieces
The basic apparatus of the AirMaXX series is designed for use with the following lung governed
demand valves and facepieces:
Normal Pressure
Lung Governed Demand Valves:
LA 83
LA 88-N
LA 96-N
AutoMaXX-N
Facepieces:
3S, Ultra Elite
The AirMaXX may only be put into use
in maintained and tested condition.
If malfunctions are noticed prior to use,
the AirMaXX may not be put into use
and must be repaired by an authorised
service centre.
*)
D4075 171
*)
D4075 170
*)
D4075 170
*)
100 27 735
Positive Pressure
Standard Thread Connection M45x3:
Lung Governed Demand Valves:
*)
LA 88-AE
D4075 169
*)
LA 96-AE
D4075 169
*)
AutoMaXX-AE
100 27 734
Facepieces:
3S-PF, Ultra Elite-PF
Fig. 2
Positive Pressure Plug-in Connection 88/96:
Lung Governed Demand Valves:
*)
LA 88-AS
D4075 168
*)
LA 96-AS
D4075 168
Facepieces:
3S-PS, Ultra Elite-PS
•
Positive Pressure Plug-in Connection AutoMaXX:
Lung Governed Demand Valve:
*)
AutoMaXX-AS
100 27 736
Facepieces:
3S-PS-MaXX, Ultra Elite-PS-MaXX
•
3
Technical Data
High Pressure Connection: 200 resp. 300 bar
Medium Pressure Connection: 5 to 8 bar dynamic
Operating Temperature: -30°C to 60°C
•
•
•
•
•
•
•
•
•
*)
Place the AirMaXX down in a horizontal position with the outer side pointing up
Bring cylinder separator into a horizontal position opposite the tension clamp until it catches
Check gasket on pressure reducer for proper
condition
Open tension clamp on cylinder strap by hinging it up. If necessary, cancel the tension effect
by pulling the separator and extend the strap
(see Fig. 6)
Push compressed air cylinder through the cylinder strap with the cylinder valve toward the
pressure reducer
Screw cylinder valve onto pressure reducer, if
necessary, bring AirMaXX with valve up into
vertical position
Tighten cylinder strap at free end
Hinge tension clamp down until it catches
Place free end of cylinder strap onto Velcro on
cylinder strap and push tight
Check tight position of compressed air cylinder, retighten if necessary
Briefly open cylinder valve and check for escaping air, retighten if necessary
Part No. Instructions for Use
15
4.2.2
AirMaXX with two Cylinders
4.3
Adjusting the Carrying Plate
Jolt protector
Fig. 4
•
Fig. 3
•
•
•
•
•
•
Place the AirMaXX down in a horizontal position with the outer side pointing up
Hinge cylinder separator into a vertical position
until it catches
If there is no T-piece connected to the pressure reducer, it must be screwed in loosely
after the gasket in the pressure reducer has
been checked
Open tension clamp on cylinder strap by hinging it up. If necessary, cancel the tension effect
by pulling the separator and extend the strap
(see Fig. 6)
Push one compressed air cylinder through the
loop of the cylinder strap that is opposite the
tension clamp with the cylinder valve toward
the T-piece
Loosely screw the cylinder valve onto the Tpiece
4.4
•
•
•
•
•
•
4.5
•
At the angled T-piece, when the pressure
reducer is hinged, both compressed air
cylinders must be pulled towards each
other and aligned.
•
•
•
•
•
•
•
16
Tighten all three hand wheels of the high pressure connection until stop
Briefly open cylinder valves and check for escaping air, retighten if necessary
Pull jolt protector (optional) over screw connections
Tighten cylinder strap on loose end
Hinge tension clamp down until it catches
Place free end of cylinder strap onto Velcro of
cylinder strap and push tight
Check tight position of compressed air cylinders, retighten if necessary
•
•
•
•
•
Push catch clips on inside of AirMaXX together
in direction of arrow and push adjusting plate
up or down to desired position and let clips
catch
Donning the AirMaXX
Check all components of the AirMaXX for visible malfunctions
Don AirMaXX with shoulder straps fully extended
Tighten shoulder straps till carrying plate fits
comfortably
Close hip belt and tighten loose ends
Adjust shoulder straps to achieve a comfortable weight distribution between shoulder
straps and hip belt
If required, connect lung governed demand
valve to medium pressure coupling (see Instruction Manual of lung governed demand
valve), by guiding the line through the hose
strap
Condensed Check Prior to Use
Open cylinder valve(s) and check the pressure
on the pressure gauge, resp. the ICU (see Instructions for Use of ICU). Depending on the
cylinder size, the pressure must be at least
270bar at 300bar cylinders, resp. 180bar at
200bar cylinders
Close cylinder valve(s)
Observe pressure gauge, resp. ICU; after 60
seconds the pressure drop must not exceed
10bar
Carefully activate flushing mode of lung governed demand valve, closing exit port as much
as possible.
Observe pressure gauge, resp. ICU
The warning signal must sound at 55±5bar
4.6
•
•
•
•
Donning the Facepiece
Don facepiece and check facepiece-to-face fit
(palm test) (see Instruction Manual of
facepiece)
Open cylinder valve(s)
Connect lung governed demand valve to mask
(see Instruction Manual of lung governed demand valve)
The AirMaXX is ready for use
4.7
•
•
4.10
•
•
•
•
•
•
During Use
From time to time check tight fit of mask and
lung governed demand valve and retighten if
necessary, as well as the air supply on the
pressure gauge, resp. the ICU
Leave area immediately if warning signal
sounds
Removing the AirMaXX
Remove lung governed demand valve, resp.
mask
Close cylinder valve(s)
Activate flushing mode of lung governed demand valve, releasing all air
Open hip belt
Extend shoulder straps by lifting the slides
Remove the AirMaXX
Do not throw the AirMaXX, handle with
care
4.11
Removing the Compressed Air
Cylinders
Independent from the warning signal, an earlier
retreat may be required; the retreat start is based
on the reading of the pressure gauge, resp. the
ICU.
4.8
•
•
Use of the Second Connection
Remove plug from medium pressure coupling
of Second Connection at shoulder strap
Connect medium pressure line of lung governed demand valve of second user
Attention: When rescuing persons with
the rescue set with the Second Connection, the increased air consumption
from the person being rescued will
shorten the service time.
4.9
Fig. 6
•
Filling with Quick-Fill
•
•
•
Put AirMaXX in a horizontal position with the
outside up
Hinge up tension clamp at cylinder strap and, if
necessary, loosen the Velcro connection and
by pulling the bracket, loosen the tensioning
and loosen the strap.
When exchanging compressed air cylinders of
the same diameter, only the tension clamp
must be opened.
Unscrew cylinder valve(s) from pressure reducer (T-Piece)
Lift compressed air cylinder(s) at valve and pull
out of cylinder strap
Close high pressure connections with protective caps
Fig. 5
With the Quick-Fill, the compressed air cylinders of
the AirMaXX can be filled during use without interrupting the air supply (see Instruction Manual of
Quick-Fill)
17
5
Care and Maintenance
5.1
Care and Maintenance Intervals 1 ):
Component
Work to be Performed
AirMaXX complete
Cleaning
Before
use
Annually
Every
three
years
X
Sight, function and
4)
tightness check
Check by apparatus user
After
use
X
4)
Every
nine
years
X
X
X
Compressed air breathing
apparatus without lung
governed demand valve and
cylinders
Overhaul
Compressed air cylinders and
valves
Filling pressure check
Lung governed demand valve
see Instructions for Use for
lung governed demand valve
3)
see Instructions for Use for
facepiece
3)
see Instructions for Use for
Quick-Fill
3)
Facepiece
Quick-Fill
X
X
Technical expert test
2)
1) Applicable national regulations must be observed and adhered. If required, the local conditions during use must be considered for
the work to be performed. In case of doubt, the local MSA company should be consulted and / or the applicable national regulations
be checked.
2) Observe national regulations.
3) Rubber components are subject to ageing and according to local conditions must be checked at regular intervals, resp. be replaced.
4) The checks are performed with the respective lung governed demand valves and, if required, with the respective facepieces.
5.2
Remarks
Care and maintenance should be performed only by authorised personnel.
5.3
Cleaning the AirMaXX
5.3.1
Pre-cleaning
•
Do not use organic solvents like nitro
dilution, alcohol, spirit, petrol, etc.
•
When drying, do not exceed the maximum permissible temperature of 60°C.
•
In case
pressed
not be
checked
tre.
of malfunctions, the comair breathing apparatus must
put into use and must be
by an authorised service cen-
5.3.2
•
•
•
In case the MSA lead seal is broken, it
is no longer assured that the pressure
reducer still functions properly or that
it is still in accordance with the approval. MSA assumes responsibility
only for properly sealed pressure reducers.
18
Open cylinder valve(s) of the compressed air
cylinder(s) on the AirMaXX and put apparatus
under pressure.
Remove rough dirt from AirMaXX with water
hose.
Use of a mild detergent is recommended.
Close cylinder valve(s), release air from apparatus with lung governed demand valve
Remove compressed air cylinder(s) (see Sect.
4.10)
Clean AirMaXX by hand with brush, damp
cloth, etc.
Afterwards dry completely in a drying cabinet
at max. 60°C
5.3.3
•
•
•
Light Soiling
Heavy Soiling
Remove compressed air cylinder(s) (see Sect.
4.10)
Disconnect lung governed demand valve from
medium pressure line
Open line holder and unbutton shoulder pads
•
•
•
•
Slide shoulder pads to lowest position in the
lateral guide slots of the slide carrying plate, tilt
buttons a little towards outside and take pads
out of guide slots
Unbutton shoulder pads and hip belt from carrying plate
Remove lines from receptacles of carrying
plate
Remove pressure reducer from carrying plate
by pushing the spindle out (e.g. with a small
screwdriver); do not push up the stop spring
5.5
Pressure Reducer Check
5.5.1
Warning Device
•
•
•
•
•
•
Connect lung governed demand valve to medium pressure line
Open cylinder valve(s); the pressure at the
pressure gauge must be at least 120bar
Close cylinder valve(s)
Carefully activate flushing mode of lung governed demand valve (see Instruction Manual of
lung governed demand valve)
Observe pressure gauge, resp. ICU
The warning signal must sound at 55±5bar
5.5.2
•
Visually check the sealing ring of the cylinder
connector in the pressure reducer. Damaged
sealing rings have to be replaced.
5.5.3
•
Stop Spring
Fig. 7
•
•
•
•
Spindle
Set slide carrying plate to smallest position,
push lock and take out the slide plate
Clean carrying plate and cylinder strap, as well
as slide plate at max. 60°C
Clean harness in a suitable washing machine
at max. 60°C
Clean lines, pressure reducer and pressure
gauge, resp. ICU, by hand
5.4
•
•
•
•
•
•
•
Totally dry all AirMaXX components in a drying
cabinet at max. 60°C
The overhaul of the pressure reducer may only
be performed by MSA or an authorised service
centre
Filling the Compressed Air
Cylinders
5.6.1
Filling with a Compressor
•
•
•
•
Check compressed air cylinders for valid test
date, visible technical defects, such as damaged valves, in which case they should not be
filled
Check for humidity in the connecting thread, if
necessary, dry completely
Fill the cylinders at a compressor according to
Instructions with dry breathing air according to
EN 12021
After cooling down to ambient temperature,
check whether the maximum operating pressure has been reached, if necessary, refill
5.6.2
Filling Completely Empty Cylinders
Completely empty (pressure-free) cylinders must be dried to preclude an excessive moisture content.
Function and Tightness Check
Visually check the high pressure gaskets (see
5.5.2)
Connect compressed air cylinder(s) to carrying
plate (see 4.2.1, 4.2.2)
Check all AirMaXX components for visible
malfunctions, such as incorrectly assembled
harness, loose compressed air cylinder(s), incorrectly fitted lines, etc.
Open cylinder valve(s); depending on the cylinder size, the operating pressure must be at
least 270bar at 300bar cylinders, resp. 180bar
at 200bar cylinders.
Close cylinder valve(s)
After 60 seconds the pressure drop in the
pressure gauge, resp. the ICU, must not exceed 10bar
Check the warning device (see Sect. 5.5.1)
Overhaul
5.6
Do not submerge pressure reducer into
water
•
High Pressure Gaskets
•
Fill compressed air cylinders completely at
least twice including slow discharge. Assure
that during discharging there is no icing at the
valve. If necessary, reduce the discharge flow
with dosed closing of the cylinder valve
19
5.7
Compressed Air Cylinder Test
Observe the test dates on the test
mark. If the test date has been exceeded, the compressed air cylinder
must be checked by a technical expert.
5.7.1
•
Visually check the cylinder valve for damaged
housing, damaged handwheel, canted valve
housing, canted valve spindle and damaged
thread
5.7.2
•
Cylinder Valves
Technical Expert Test
Steel compressed air cylinders must be tested
by a technical expert every 6 years, composite
cylinders every 3 (see test dates on cylinder).
Observe national regulations
5.8
Storage
5.8.1
AirMaXX
•
•
Store the AirMaXX in a dry place, free from
dust and dirt, at approx. 20°C
Protect against direct sunlight
5.8.2
•
•
5.9
•
Compressed Air Cylinders
Store compressed air cylinders secured
against tilting, falling down and rolling away
Use closing caps
Malfunctions
In case of malfunctions, the AirMaXX must be
checked by an authorised maintenance expert
6
Ordering Information
Basic Apparatus
Part No.
AirMaXX
AirMaXX-S
AirMaXX-Z
AirMaXX-S-Z
AirMaXX-Q
AirMaXX-S-Q
AirMaXX-Z-Q
AirMaXX-S-Z-Q
AirMaXX with ICU
AirMaXX-S with ICU
AirMaXX-Z with ICU
AirMaXX-S-Z with ICU
AirMaXX-Q with ICU
AirMaXX-S-Q with ICU
AirMaXX-Z-Q with ICU
AirMaXX-S-Z-Q with ICU
AirMaXX with ICU-S
AirMaXX-S with ICU -S
AirMaXX-Z with ICU -S
AirMaXX-S-Z with ICU -S
AirMaXX-Q with ICU -S
AirMaXX-S-Q with ICU -S
AirMaXX-Z-Q with ICU -S
AirMaXX-S-Z-Q with ICU -S
AirMaXX eXXxtreme
AirMaXX eXXtreme-S
AirMaXX eXXtreme-Z
AirMaXX eXXtreme-S-Z
AirMaXX eXXtreme-Q
AirMaXX eXXtreme-S-Q
AirMaXX eXXtreme-Z-Q
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q
AirMaXX eXXtreme with ICU
AirMaXX eXXxtreme-S with ICU
AirMaXX eXXtreme-Z with ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Z with ICU
AirMaXX eXXtreme-Q with ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Q with ICU
AirMaXX eXXtreme-Z-Q with ICU
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q with ICU
AirMaXX eXXtreme with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Z with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Z with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Q with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Q with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-Z-Q with ICU-S
AirMaXX eXXtreme-S-Z-Q with ICU-S
100 27 590
100 27 591
100 27 592
100 27 593
100 27 594
100 27 595
100 27 596
100 27 598
100 27 599
100 27 600
100 27 601
100 27 602
100 27 603
100 27 604
100 27 605
100 27 606
100 27 607
100 27 608
100 27 609
100 27 610
100 27 611
100 27 612
100 27 613
100 27 614
100 40 261
100 40 262
100 40 263
100 40 264
100 40 265
100 40 266
100 40 267
100 40 268
100 40 269
100 40 270
100 40 271
100 40 272
100 40 273
100 40 274
100 40 275
100 40 276
100 40 277
100 40 278
100 40 279
100 40 280
100 40 281
100 40 282
100 40 283
100 40 284
Lung Governed Demand Valve
LA 83
LA 88-N
LA 96-N
AutoMaXX N
LA 88-AE
LA 96-AE
AutoMaXX AE
LA-88-AS
LA 96-AS
AutoMaXX AS
20
D4075 808
D4075 960
D4075 852
100 23 686
D4075 909
D4075 851
100 23 687
D4075 906
D4075 850
100 23 688
Compressed Air Cylinder
Compressed Air Cylinder, Steel
4 liter/200 bar, filled
4 liter/200 bar, empty
6 liter/300 bar, filled
6 liter/300 bar, empty
6 liter/300 bar, filled with discharge protection
6 liter/300 bar - super light, filled
6 liter/300 bar - super light, empty
6 Liter/300 bar - AZA, filled
6 Liter/300 bar, filled with discharge protection
D5103 965
D5103 985
D5103 967
D5103 986
100 15 960
D5103 968
D5103 987
100 24 010
100 31 812
Composite Cylinder
6 liter/300 bar, filled
6 liter/300 bar, empty
6,8 liter/300 bar, filled
6,8 liter/300 bar, empty
6,8 liter/300 bar, filled, with discharge protection
6,8 liter/300 bar, filled
6,8 liter/300 bar, empty
6,8 liter/300 bar, filled, with discharge protection
6,8 liter/300 bar, filled, with arresting valve
6,8 liter/300 bar, empty, with arresting valve
6,8 liter/300 bar, filled, with arresting valve
6,8 liter/300 bar, empty, with arresting valve
D5103 947
D5103 976
D5103 971
D5103 977
100 15 962
D5103 962
D5103 979
100 15 961
D5103 972
D5103 978
D5103 973
D5103 980
All-Composite Cylinder
6,8 liter/300 bar, filled
6,8 liter/300 bar, empty
6,8 liter/300 bar, filled, with arresting valve
6,8 liter/300 bar, empty, with arresting valve
100 19 154
100 19 155
100 19 156
100 19 157
Accessories
T-piece 115/200 bar, for two
4 liter/200 bar cylinder
D4085 817
T-piece 156/300, for two 300 bar
Composite and All-Composite cylinder
D4075 818
Protective Cover blue-black for
Composite cylinder
Protective Cover yellow for Composite cylinder
D4075 877
D4075 878
Quick-Fill line, 1 meter
Quick-Fill cylinder adapter
D4075 929
D4075 971
Rescue kit in carry bag
Rescue kit in carry case
D4075 720
D4075 723
Chest strap
D4075 822
Test Equipment
Control pressure gauge up to 400 bar
cylinder pressure
Control pressure gauge to check accuracy of
apparatus pressure gauge,
up to 400 bar (class 1,0)
Control pressure gauge to check accuracy of
apparatus pressure gauge,
up to 400 bar (class 0,6)
Control pressure gauge medium pressure
up to 10 bar (class 1,6)
Control pressure gauge medium pressure
up to 16 bar (class 0,6)
Test case Multitest
D4080 929
D5175 825
D5175 867
D5175 860
D5175 866
D5175 735
21
22
Notes
23
MSA in Europe
Northern Europe
Southern Europe
Regional Head Office
Netherlands
MSA Nederland B.V.
Kernweg 20
NL-1627 LH Hoorn
P.O. Box 39
NL-1620 AA Hoorn
Phone +31 [229] 25 03 03
Telefax +31 [229] 21 13 40
E-Mail info@msaned.nl
Regional Head Office
Italy
MSA Italiana S.p.A.
Via Po 13/17
I-20089 Rozzano [MI]
Phone +39 [02] 89 217-1
Telefax +39 [02] 825 92 28
E-Mail info@msaitaliana.it
Belgium
MSA Belgium N.V.
Sterrenstraat 58/1
B-2500 Lier
Phone +32 [3] 491 91 50
Telefax +32 [3] 491 91 51
E-Mail msabelgium@msa.be
Great Britain
MSA [Britain] Limited
East Shawhead
Coatbridge ML5 4TD
Scotland
Phone +44 [12 36] 42 49 66
Telefax +44 [12 36] 44 08 81
E-Mail info@msabritain.co.uk
Sweden
MSA NORDIC
Kopparbergsgatan 29
SE-214 44 Malmö
Phone +46 [40] 699 07 70
Telefax +46 [40] 699 07 77
E-Mail info@msanordic.se
Central Europe
Regional Head Office
Germany
MSA AUER GmbH
Thiemannstraße 1
D-12059 Berlin
Phone +49 [30] 6886-555
Telefax +49 [30] 6886-15 17
E-Mail info@auer.de
Austria
MSA AUER Austria
Vertriebs GmbH
Absberger Straße 9
A-3462 Absdorf
Phone +43 [22 78] 31 11
Telefax +43 [22 78] 31 11-2
E-Mail msa-austria@auer.de
Switzerland
MSA Schweiz
August-Riniker-Str. 106
CH-5245 Habsburg
Phone +41 [56] 441 66 78
Telefax +41 [56] 441 43 78
E-Mail msa-schweiz@auer.de
European Head Office &
International Sales
[Africa, Asia, Australia,
Latin America, Middle East]
MSA Europe
Thiemannstraße 1
D-12059 Berlin
Phone +49 [30] 6886-555
Telefax +49 [30] 6886-15 17
E-Mail contact@msa-europe.com
www.msa-europe.com
Spain
MSA Española, S.A.U.
Narcís Monturiol,7
Pol. Ind. del Sudoeste
E-08960 Sant-Just Desvern
[Barcelona]
Phone +34 [93] 372 51 62
Telefax +34 [93] 372 66 57
E-Mail info@msa.es
France
MSA France
11/13, rue de la Guivernone
Z.I. du Vert-Galant
F-95310 Saint-Ouen-L’Aumône
B.P. 617
F-95004 Cergy Pontoise Cedex
Phone +33 [1] 34 32 34 32
Telefax +33 [1] 34 32 34 25
E-Mail info@msa-france.fr
MSA GALLET
France
GALLET S.A.
B. P. 90, Z. I. Sud
F-01400 Châtillon sur Chalaronne
Phone +33 [474] 55 01 55
Telefax +33 [474] 55 24 80
E-Mail message@msa-gallet.fr
Eastern Europe
Regional Head Office
Germany
MSA AUER GmbH
Thiemannstraße 1
D-12059 Berlin
Phone +49 [30] 68 86-25 99
Telefax +49 [30] 68 86-15 77
E-Mail mee@auer.de
Hungary
MSA-AUER Hungaria
Biztonságtechnika Kft.
Francia út. 10
H-1143 Budapest
Phone +36 [1] 251 34 88
Telefax +36 [1] 251 46 51
E-Mail info@msa-auer.hu
Poland
MSA AUER Polska Sp.zo.o.
ul. Wschodnia 5A
PL-05-090 Raszyn
Phone +48 [22] 711 50 00
Telefax +48 [22] 711 50 19
E-Mail biuro@msa-auer.com.pl
Russia
MSA AUER Moscow
2 Leninsky Prospect
Office 14
RUS-119 049 Moscow
Phone +7 [095] 239 15 72
Telefax +7 [095] 239 10 39
E-Mail msa-moscow@auer.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 727 KB
Tags
1/--Seiten
melden