close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Instruction Manual - regal beloit

EinbettenHerunterladen
INSTALLATIONS- BETRIEBS- UND WARTUNGSANWEISUNGEN
für
DREIPHASIGEASYNCHRONMOTOREN
TYP HJN / HJA
Abb. 1 Arten der Montage
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Dieses Handbuch beschreibt die standardmäßigen dreiphasigen TEFC Asynchronmotoren, welche in Gusseisen
oder Aluminium Rahmen und mit Fett geschmierten Kugellagern und Rollenlagern geliefert werden.
Allgemeine Bemerkung
Das Ziel dieser Anleitung ist die Betreiber über die nötigen Kenntnisse bezüglich der Installation, Wartung zu
informieren und die Motoren im Einsatz zu überprüfen, so dass nicht nur die Verschlechterung der
Produktfunktionen vermieden werden, sondern dass auch Schäden an der Gesundheit von Personen und am
Eigentum verhindert werden können.
Diese Anweisungen können nicht alle möglichen Arten der Installation, des Betriebs oder der Wartung beinhalten.
Es ist daher zu erwarten, dass die Qualifikation, die Professionalität und die Erfahrung des zugelassenen Personals
die zu verwendenden und zu befolgenden Verordnungen bestimmen sollen.
1
Beschreibung
1.1 Anwendung
Die normale Verwendung der Standard-Motoren:
Die Motoren können bei einer Umgebungstemperatur von -20 °C bis +40 °C und bis zu einer Höhe von 1000m
betrieben werden.
Die Motoren sind so konstruiert, dass sie den Schutzgrad IP55 erfüllen - das Lagerschild/Flansch muss nicht
Teil des mit Öl gefüllten Gehäuses bilden, da es nicht dafür entworfen ist das Eindringen von Öl zu
verhindern. Wenn Öldichtheit erforderlich ist, muss eine Ausführung mit öldichtem Flansch (oder Lagerschild) in
der Bestellung angegeben werden.
Die Motoren sind für die Installation in staubiger und/oder feuchter Umgebungen geeignet. Die Isolierung ist
tropenfest. Wenn diese Motoren im Freien ordnungsgemäß gespeichert oder installiert sind, benötigen sie
normalerweise keine besonderen Maßnahmen gegen Witterungseinflüsse. Sie müssen jedoch gegen intensive
Sonneneinstrahlung, z.B. durch ein Vordach geschützt werden. Jede Installation muss durch autorisiertes Personal
ausgeführt werden, damit der erforderlichen Grad am Schutz gewährleistet werden kann.
1.2 Motor Rahmen-Material
Motor Typen:
HJA - Rahmen aus Aluminium
HJN - Rahmen aus Gusseisen
2
Betrieb
Bevor Sie Arbeiten am Motor anfangen, stellen Sie sicher, dass der Motor von der
Stromversorgung getrennt wurde.
2.1 Transport, Lagerung
Prüfen Sie nach Eingang der Lieferung, ob Transportschäden am Motor zu sehen sind.
Sie sollten in der Lage sein, die Welle von Hand einfach und problemlos drehen zu können.
Prüfen Sie die Angaben auf dem Typenschild.
Die Motoren sollten immer so aufgehoben werden, dass alle Hebeösen (falls vorhanden) beim
Transport verwendet werden. Für den Transport von Motoren/angetriebenen Geräten (Getriebe,
Lüfter, usw.) verwenden Sie immer die mitgelieferten Hebeösen oder Trageösen! Achten Sie auf
die Tragfähigkeit der oben genannten Hebefunktionen! Falls, nach der Lieferung, die Motoren für
mehr als 4 Jahre unter den richtigen Bedingungen gelagert wurden (an einem trockenen Ort frei
von Staub und Vibrationen) müssen die Wälzlager vor der Inbetriebnahme ersetzt werden.
Unter ungünstigen Lager-Bedingungen wird dieser Zeitraum deutlich kürzer. Falls erforderlich, müssen alle
ungeschützten, bearbeiteten Flächen (Flanschflächen, Wellenenden, usw.) mit einem Korrosionsschutzmittel
behandelt werden.
Falls erforderlich, soll der Isolierungswiderstand der Spule überprüft werden. Siehe Abschnitt 2.5.
Nach der Installation, müssen die verschraubten Hebeösen entweder entfernt oder angezogen werden!

2.2
Installation
Der Motor soll auf einer stabilen, sauberen und flachen Basis durch richtig passende Schrauben mit
Unterlegscheiben befestigt werden.
Montieren Sie keinen Motor, der für eine horizontale Montage hergestellt wurde, auf einer Oberfläche mit einem
Winkel von mehr als 15 Grad ohne Rücksprache mit dem Lieferanten.
Unter keinen Umständen darf der Kühllufteinlass, verdeckt werden. Dies führt zur Überhitzung des Motors.
Besondere Aufmerksamkeit ist erforderlich, wenn Motoren in kleinen, geschlossenen Räumen installiert werden.
Die Umgebungstemperatur für die Kühlung darf 40°C nicht überschreiten, sofern bei der Bestellung nicht anders
vereinbart wurde.
Im Fall von vertikal installierten Motoren, müssen zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen,
dass kein Wasser der Welle entlang in den Motor eindringen kann.
Leiser Betrieb: Die genaue Ausrichtung der Kupplung und ein ausgewogenes Antriebselement (Kupplung,
Riemenscheibe, Lüfter usw.) sind für einen ruhigen, vibrationsfreien Betrieb unerlässlich. Falls erforderlich, soll
der ganze Motor und das Antriebselement ausgewuchtet werden.
Der Klemmkasten kann um 4 x 90 ° gedreht werden.
2.3 Auswuchten, Übertragungselemente
Ein passendes Werkzeug sollte immer für das Anbringen und Entfernen der Übertragungselemente (Kupplungen,
Riemenscheiben, Zahnräder usw.) (Abb. 4) verwendet werden. Standardmäßig werden die Rotoren dynamisch
durch den Einsatz der ganzen Passfeder ausgewuchtet.
Die Art der Balance wurde entweder auf der Antriebsseite der Welle (Seite des Wellenendes) oder auf dem
Typenschild gekennzeichnet:
(F = ausgewuchtet mit ganzer Passfeder)
(H = ausgewuchtet mit halber Passfeder)
Bei der Aufhebung der Übertragungselemente beachten Sie bitte die Art der Balance. Die Übertragungselemente
müssen in Übereinstimmung mit den ISO 1940 Regelungen ausgewuchtet werden.
Präventive Maßnahmen müssen ergriffen werden, um den physischen Kontakt des Personals mit rotierenden
Teilen zu vermeiden.
2.4
Elektrische Verbindung
ANMERKUNG: Die Netzspannung und Frequenz müssen mit den Daten auf dem Typenschild übereinstimmen.
Abweichungen der Spannung oder Frequenz in Höhe von 5% und 2% von den Werten der Nennspannung und
Nennfrequenz sind ohne Notwendigkeit der Reduzierung des Ausgangs zulässig. Der Anschluss und die
Klemmbrett-Anordnung (Verbindungsglieder) müssen mit der Abbildung im Klemmkasten und entsprechend der
Verbindung (Y oder) auf dem Motortypenschild übereinstimmen. Schließen Sie den Schutzleiter an die Klemme
mit dem Erdungszeichen an.
Siehe Abb. 2 für das Anzugsmoment, für die angeschraubten elektrischen Anschlüsse - KlemmbrettVerbindungen (außer für Klemmleisten).
Die Heizung zur Verhinderung von Kondensation (falls vorhanden) muss während des Betriebs nicht eingeschaltet
sein.
2.5 Überprüfung des Isolationswiderstands
Der Isolationswiderstand der Wicklung sollte vor der ersten Inbetriebnahme des Motors nach einer längeren
Lagerung oder Stillstand (ca. 6 Monate) getestet werden.
Während der Messung, und unmittelbar danach, können einige der Endgeräte gefährliche Spannungen aufweisen
so muss der körperliche Kontakt mit ihnen verhindert werden.
Isolationswiderstand
Der minimale Isolationswiderstand der neuen, gereinigten oder betriebenen Wicklungen gegen Masse muss 10
M betragen.
Der kritische Isolationswiderstand R krit ist zuerst durch die Multiplikation der Nennspannung UN, z.B. 0.69 kV
AC, mit dem konstanten Faktor (0,5 M /kV) berechnet:
R krit = 0,69 kV * 0,5 M /kV = 0,345 M
Testen
Der minimale Isolationswiderstand der Wicklungen gegen Masse muss bei 500 Volt DC Prüfgerät getestet werden.
Die Wicklungstemperatur sollte 25°C 15°C betragen.
Der kritische Isolationswiderstand sollte mit 500 Volt DC Prüfgerät bei Betriebstemperatur getestet werden.
Falls der Isolationswiderstand eines neuen Motors oder eines gebrauchten Motors, der für eine längere Zeit
gelagert oder nicht verwendet wurde, weniger als 10 M ist, kann dies an der Luftfeuchtigkeit liegen. Die
Wicklung soll dann getrocknet werden.
Nach langen Perioden im Betrieb, kann der minimale Betriebswiderstand auf den kritischen
Isolationswiderstandswert senken.
Solange der gemessene Wert nicht unter den berechneten Wert des kritischen Isolationswiderstands fällt, kann
der Motor weiter funktionieren. Andernfalls muss der Motor sofort vom Betrieb herausgenommen werden und die
Ursache der Störung muss festgestellt werden. Die Wicklungen oder ihre Abschnitte müssen je nach
Notwendigkeit erneuert, gereinigt oder getrocknet werden.
2.6
Elektrischer Schutz
Der Motor muss gegen Kurzschluss und Überlast geschützt werden. Der empfohlene Schutz sollte von einem
Leistungsschalter geleistet werden. Der Leistungsschalter mit einem verzögerten Überstrom-Merkmal ist für
diesen Zweck geeignet, welcher auch vor Überlastung schützt, während die Schutzsicherungen die Leitung und
den Motor vor den Auswirkungen eines Kurzschlusses schützen. Für Dreiphasenmotoren wird ein
Leistungsschalter mit einem entsprechenden Nominalwert empfohlen. Falls die Schutzsicherungen für den Schutz
gegen Kurzschluss verwendet werden, müssen das Überstromrelais und der Schütz für den Schutz des Motors
gegen Überlastung verwendet werden. Das Anlassen des Motors erfolgt direkt durch einen Schalter oder Schütz.
Bei Dreiphasenmotoren mit einer Leistung von über 3 kW, welche mit dem öffentlichen Netz verbunden sind, wird
ein Stern-Dreieck-Schalter empfohlen. Die Netzwerkspannung muss dann mit der Spannung des Motors in der
Delta-Verbindung übereinstimmen. Die Anfangsrate mit S1 Einschaltdauer wurde in einheitlichen Abständen von
6-mal pro Stunde ermittelt. Falls eine höhere Anfangsrate erforderlich ist, soll eine Rücksprache mit dem
Hersteller absolviert werden.
2.7
Inbetriebnahme
ANMERKUNG: Elektromagnetische Verträglichkeit
Störaussendung: Wo das Drehmoment sehr ungleich verteilt ist (beim Antrieb eines KolbenKompressors, zum Beispiel), ist das unvermeidliche Ergebnis ein nichtsinusförmiger Motorstrom,
dessen Oberschwingungen zu übermäßigen Netzrückwirkungen und somit zu übermäßige
Störaussendung führen können. Im Fall von durch Frequenzumformer gesteuerten Motoren, werden
mehr oder weniger Interferenzen je nach der betreffenden Version des Frequenzumformers (Typ,
Störunterdrückungsmaßnahmen, Hersteller) ausgestoßen.
Die Anweisungen des Herstellers vom Frequenzumformer hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit
müssen jederzeit eingehalten werden. Die Verwendung einer geschirmten Motorleitung wird empfohlen, das
Bildschirm wird die beste Wirkung haben, falls diese leitend über eine große Fläche auf dem MetallKlemmenkasten des Motors (mit einem angeschraubten Rohrgewinde aus Metall) verbunden wird.
Störspannungen können auf den Sensorleitungen der Motoren mit integrierten Sensoren (z. b. PTC Thermistoren)
als Ergebnis des Betriebs vom Frequenzumformer verursacht werden.
Störfestigkeit: Falls der Motor über einen integrierten Sensor (z.B. ein PTC Thermistor) verfügt, ist der
Eigentümer für die Sicherstellung einer angemessenen Störfestigkeit durch die Auswahl einer geeigneten
Sensorsignalleitung (möglicherweise mit Abschirmung, verbunden wie die Spannungsversorgungsleitung des
Motors) und eines Bewerters verantwortlich.
Die in allen gelieferten Instruktionen angegebenen Daten und Empfehlungen („Informationen über die Sicherheit
und die Inbetriebnahme") und alle anderen diesbezüglichen Anweisungen müssen immer vor der Inbetriebnahme
beachtet werden!
Nach der Installation des Motors, müssen die Bremse, der Encoder, die Kraft des Lüftungsgerätes, falls montiert,
auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden!
3
Wartung
Sicherheitsvorschriften

Vor dem Beginn von irgendwelchen Arbeiten am Motor oder anderen Anlagen, und vor allem vor
dem Öffnen der Abdeckungen über stromführende Teile, muss der Motor ordnungsgemäß von der
Spannungsversorgung getrennt werden. Neben den Hauptstromkreisen, müssen alle zusätzlichen
oder Hilfsstromkreise, die vorhanden sein können, auch isoliert werden.
Die üblichen "5 Sicherheitsregeln" (nach DIN VDE 0105) sind wie folgt:
 isolieren Sie das Gerät
 sorgen Sie für wirksame Maßnahmen gegen das Wiedereinschalten
 überprüfen Sie die Isolierung des Gerätes
 führen Sie die Maßnahmen für Erdung und Kurzschluss an den isolierten Anlagen aus
 decken Sie oder trennen Sie benachbarte spannungsführende Teile ab
Die oben aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen sollten solange in Kraft bleiben, bis alle Wartungsarbeiten
abgeschlossen sind und der Motor komplett montiert wurde.
ANMERKUNG:
Falls die Motoren mit Kondenswasserlöchern versehen sind, sollten diese von Zeit zu Zeit geöffnet werden, damit
das etwaig angesammelte Kondenswasser abgeführt werden kann.
Kondenswasseröffnungen sollten immer so positioniert werden, dass sie sich am der tiefsten Stelle des Motors
befinden!
Einbau von neuen Lagern, Fetttypen
Unter normalen Betriebsbedingungen, bei horizontal montierten Motoren und bei den folgenden KühlmittelTemperaturen und Motordrehzahlen, müssen die Lager in den unten angegeben Intervallen [h] ersetzt werden:
25°C
40°C
1800 r.p.m.
ca. 40,000 St.
ca. 20,000 St.
3600 r.p.m.
ca. 20,000 St.
ca. 10,000 St.
Für die Liste der Lager siehe Tabelle 1 und 2.
Unabhängig von der Anzahl der Betriebsstunden, müssen die Wälzlager alle 5 Jahre wegen Fettalterung
ausgetauscht werden. Im Fall von Motoren, die unter spezialen Bedingungen wie die vertikale Position des
Motors, starke Vibrationen, plötzliche Änderungen der Last, häufige Wendevorgänge, usw. betrieben werden,
muss das Lager deutlich häufiger als die oben beschriebenen Betriebsstunden ersetzt werden.
Fettarten für Standard-Motoren: Chevron SRI 2 Fett; die Ersatz-Schmierfette müssen der
entsprechen.
DIN 51825-K3N
Um die Lager zu ersetzen, zerlegen Sie den Motor. Entfernen Sie die Wälzlager mit einem geeigneten Werkzeug
(siehe Abb. 3).
Erwärmen Sie die Wälzlager gleichmäßig auf ca. 80-100 °C und Drücken Sie auf die Welle ganz bis auf den
Schulter. Die Verwendung von einem Hammer sollte vermieden werden. Alle abgenutzten Dichtungselemente
(wie Wellendichtringe, usw.) sollten ebenfalls ausgetauscht werden.
Nachschmiereinrichtung
Bei Motoren, welche mit einer Nachschmiereinrichtung versehen sind, beachten Sie die Angaben auf dem
Typenschild oder die auf dem Schmieranweisungsschild. Die Lager sollten beim laufenden Motor nachgeschmiert
werden!
Bei der Demontage des Motors, befolgen Sie die folgenden Punkte:
a) entfernen Sie die Passfeder aus der Keilnut am freien Wellenende
b) lösen Sie die Befestigungsschrauben und entfernen Sie die Lüfterhaube
c) lösen und entfernen Sie die Endabdeckungsschrauben
d) entfernen Sie die Endabdeckung, Antriebsseite
e) entfernen Sie die Endabdeckung, die nicht-Antriebsseite, zusammen mit dem Rotor und dem Ventilator vom
Stator
Die Wiedermontage des Motors muss in umgekehrter Reihenfolge ausgeführt werden
Für detaillierte Informationen über die Intervalle der Nachschmierung siehe Tabelle 2.
Anmerkung
Die angegebene Instandhaltung, Prüfung und Revisionen müssen regelmäßig vom qualifizierten Personal
durchgeführt werden, damit Schäden oder Mängel vermieden werden können.
Abweichungen vom normalen Betrieb (höhere Leistungsaufnahme, höhere Temperaturen, Vibrationen,
ungewöhnliche Geräusche oder Gerüche, Signale der Überwachungsgeräte usw.) deuten darauf hin, dass der
Zustand vom Motor sich verschlechtert hat. Um Defekte, die möglicherweise, direkt oder indirekt, schwere
Schäden am Eigentum verursachen oder zu Verletzungen führen können zu vermeiden, muss die verantwortliche
Person für die Instandhaltung ohne Verzögerung informiert werden.
In Zweifelsfällen schalten Sie den Motor sofort aus!
LISTE DER ERSATZTEILE
Dreiphasenmotor mit Kurzschlussläufer
1 Abdeckung B3 DE
2 Befestigungsschraube-Abdeckung DE
3 Stator Rahmen
4 Augenschraube
5 Füße
6 Typenschild
7 Federscheibe
8 LagerDE
9 Innerer Lagerdeckel DE ab Größe 180
10 Passfeder
11 Rotorkern
12 Innerer Lagerdeckel NDE ab Größe 180
13 Lager NDE
14 Abdeckung NDE
15 Befestigungsschraube-Abdeckung NDE
16 Äußerer Lagerdeckel NDE ab Größe 180
17 Lüfter
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
Schraubenlagerdeckel NDE
Lüfterhaube
Lüfterhaubenschraube
Klemmkasten-Schraube
Klemmkasten-Abdeckung
Klemmkasten-Dichtung
Verbindung Befestigungsmuttern
Klemmbrett
Klemmbrett Halter-Schraube
Klemmleiste PTC
Scheuklappe
Kabelverschraubung (nicht standardmäßig)
Klemmkasten-Gehäuse
Wicklungen
Flansch B5
Flansch B14
Lagerdeckel DE außen
Abb. 1 Explosionsansicht
Abb. 2- Kabelanschluss auf dem Klemmbrett
Gewinde
M4
M5
M6
M8
M10
M12
M16
Anzugsmoment
Min.
0,8
1,8
2,7
5,5
9
14
27
[Nm]
Max.
1,2
2,5
4
8
13
20
40
Die oben angegebenen Werte des Anzugsmoments sind gültig, falls alternative Werte angegeben sind.
Anzugsmoment, für die angeschraubten elektrischen Anschlüsse - Klemmbrett-Verbindungen (außer für
Klemmleisten).
25 mm2
Bei Verbindungen mit
DIN Kabel-Ösen
biegen Sie die
Kabelschuhen nach
unten.
10 mm2
Beim Anschließen
eines einzelnen Leiters
mit einer
Verbindungsklemme
25 mm2
10 mm2
Beim Anschließen von Beim Anschließen
zwei Leitern mit
eines einzelnen
beinahe gleicher
Leiters unter dem
Dicke mit einer
äußeren
Verbindungsklemme Erdungswinkel.
25 mm2
Bei Verbindungen mit
DIN Kabel-Ösen unter
dem äußeren
Erdungswinkel.
Tp
Distanzscheibe (zum
Schutz der mittleren
Bohrung im Wellenende)
p
Ab.4 Auswuchten mit halber Passfeder
Abb.3 Austausch der Lager
Abb. 5 Drücken und Ziehen der Übertragungselemente
Verwenden Sie die Gewindebohrung in der Antriebswelle für die
Montage der Antriebskomponenten wie Kupplungen, Zahnräder,
Distanzscheibe (zum Schutz der Zentrierbohrung im Wellenende)
Riemenscheiben, usw., und wenn möglich, und erwärmen Sie
entsprechend den Komponenten falls möglich. Verwenden Sie ein
geeignetes Abziehwerkzeug zum Entfernen der Komponenten.
Schlagen Sie nicht auf die Komponenten, bei der Montage oder
Entfernung z. B. mit einem Hammer oder einem ähnlichen
Werkzeug und üben Sie keine Kräfte mehr als der maximale Wert
der radialen und axialen Kräfte - laut Katalog - auf die Lager des
Motors aus.
Tabelle 1 – Typen von Lagern
Motortyp
HJA-56
HJA-63
HJA-71
HJN/HJA-80
HJN/HJA-100
HJN/HJA-112
HJN/HJA-132
HJN-160
HJN-180
HJN-200
HJN-225
HJN-250
Polen
2, 4, 6
2, 4, 6
2, 4, 6
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
2, 4, 6, 8
DE
6201 ZZ C3
6202 ZZ C3
6203 ZZ C3
6204 ZZ C3
6206 ZZ C3
6306 ZZ C3
6308 ZZ C3
6309 ZZ C3
6311 ZZ C3
6312 ZZ C3
6313 ZZ C3
6314 ZZ C3
NDE
6201 ZZ C3
6201 ZZ C3
6202 ZZ C3
6203 ZZ C3
6206 ZZ C3
6306 ZZ C3
6308 ZZ C3
6309 ZZ C3
6311 ZZ C3
6312 ZZ C3
6313 ZZ C3
6314 ZZ C3
Tabelle 2 – Typen von Lagern mit den Nachschmierintervallen
Motortyp
Polen
HJN-280
HJN-280
HJN-315
HJN-315
HJN-355
HJN-355
HJN-400
HJN-450
HJN-450
HJN-500
HJN-560
2
4,6,8
2
4,6,8
2
4,6,8
4,6,8
2
4,6,8
4,6,8
4,6,8
DE
6314 C3
6317 C3
6317 C3
6319 C3
6317 C3
6322 C3
6326 C3
6319 C3
6328 C3
6330 C3
6330 C3
NDE
6314 C3
6317 C3
6317 C3
6319 C3
6317 C3
6320 C3
6326 C3
6319 C3
6328 C3
6330 C3
6330 C3
Intervall (h)
2000
4000
2000
4000
2000
4000
4000
2000
4000
2000
2000
Menge (gr)
35
50
50
55
50
65 / 60
85
55
95
120
120
Sicherheitsinformationen für elektrische Anlagen
für den Einsatz bei Starkstrominstallationen
Dieses Informationsblatt mit den Warnungen ergänzt die Bedienungsanleitung für die einzelnen Produkte und der
Inhalt muss aus Sicherheitsgründen eingehalten werden.
Gefahr Die elektrischen Maschinen sind für die Verwendung in industrieller Umgebung bei
Installationen mit Starkstrom vorgesehen. Beim Betrieb dieser Anlagen gibt es Teile, die
gefährlich sind, und möglicherweise auch über bewegliche oder rotierende Teile verfügen.
Aus diesem Grund, können der unbefugte Ausbau der notwendigen Abdeckungen, die
unsachgemäße Verwendung, die fehlerhafte Bedienung oder mangelhafte Wartung zu
schweren Verletzungen oder Schäden führen.
Die Verantwortlichen für die Sicherheit der elektrischen Anlagen müssen daher sicherstellen, dass
nur qualifiziertes Personal berechtigt ist Arbeiten an den Maschinen oder Anlagen auszuführen,
und dass diese Personen die mitgelieferten Bedienungsanleitungen und Produktdokumentationen immer zu
Ihrer Verfügung haben, wenn sie solche Arbeiten ausführen, und dass sie sich verpflichten diesen
Anweisungen immer zu folgen.
Nicht qualifiziertes Personal ist nicht berechtigt Arbeiten an den Maschinen oder Anlagen oder in deren Nähe
auszuführen.

Qualifiziertes Personal - sind Personen, die aufgrund ihrer Ausbildung, Erfahrung und Unterweisung, ihrer
Kenntnisse der einschlägigen Normen, Spezifikationen, Unfallverhütungsvorschriften und Betriebsbedingungen,
von den Verantwortlichen die für die Sicherheit der Anlage erforderlichen Arbeiten auszuführen zugelassen sind,
und welche mögliche Gefahren erkennen und vermeiden können. Das qualifizierte Personal muss an den gültigen
nationalen Vorschriften, welche die Sicherheit des Betriebs der Elektromotoren gewährleisten festhalten. Die
internationalen Vorschriften bezüglich der genannten Probleme sind in IEC 364 beschrieben.
Die Kenntnis der Erste-Hilfe-Methoden ist auch erforderlich, sowie Informationen über die lokalen
Rettungseinrichtungen.
Anmerkung
Es ist davon auszugehen, dass nur qualifiziertes Personal die grundlegende Planung für Installationen und alle mit
dem Transport, Montage, Überwachung, Wartung und Reparaturen verbundenen Arbeiten durchführen und/oder
überprüfen darf.
Insbesondere müssen die folgenden Inhalte beachtet und befolgt werden:
die technischen Daten und Informationen über die zulässige Nutzung (Montage-, Verbindungs-, Umgebungsund Betriebsbedingungen) welche im Katalog, in den Bestellunterlagen, in der Bedienungsanleitung, am
Typenschild und in anderen Produktdokumentationen enthalten sind;
die allgemeinen Montage- und Sicherheitsvorschriften;
die lokalen werksspezifischen Vorgaben und Anforderungen;
die ordnungsgemäße Verwendung der Tools, Hebevorrichtungen und Transportgeräte;
die Verwendung von Einrichtungen für den Personalschutz;
die Installationsanweisungen für Geräte, die möglicherweise bei IP 00 Änderung (ohne Abdeckungen) geliefert
werden können. Beim Betrieb dieser Anlagen müssen die erforderlichen Stoßschutzvorrichtungen installiert
werden oder muss der Zugang zu gefährlichen Stellen verhindert werden.
Diese Anweisungen beinhalten oder beschreiben nicht alle Risiken oder Details der möglichen Ausstattungen,
insbesondere können sie keine Beispiele für alle möglichen Situationen der Installation, des Betriebs oder Wartung
bieten. Das bedeutet, dass die Anweisungen für Maschinen oder Anlagen für industrielle Anwendungen in der
Regel nur die Richtungen umfassen, die vom qualifizierten Personal (siehe oben) befolgt werden müssen wo die
Ausrüstung mit dem definierten Zweck verwendet wird.


Falls, in besonderen Fällen, die Maschinen für den Einsatz in nicht industriellen
Bereichen bestimmt werden und daher die Anforderungen strenger sein mögen, z.B.
Schutz vor Kontakt mit den Fingern von Kindern, usw., müssen die Erfüllung dieser
Anforderungen während der Installation durch zusätzliche Schutzmaßnahmen vor Ort
gewährleistet werden.
Wenn Unsicherheiten in dieser Hinsicht bestehen, vor allem im Fall von fehlenden produktbezogenen
Informationen, müssen die Fälle über das entsprechende Verkaufsbüro geklärt werden. Bitte geben Sie in solchen
Fällen den Typ der Maschine oder Anlage und die Seriennummer an.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
16
Dateigröße
467 KB
Tags
1/--Seiten
melden