close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebs- und Wartungsanleitung - EMZ

EinbettenHerunterladen
betriebsanleitung
Der Anschluss und die Wartung eines Elek-
Wichtig bei Aufstellung in Nassräumen oder im Freien.
troantriebes darf nur von Elektro-Fachper-
Beachten Sie, dass ein störungsfreier Betrieb nur dann
sonal ausgeführt werden, das die einschlä-
gewährleistet ist, wenn alle der nachfolgend genann-
gigen Vorschriften kennt. Ebenso sind die
ten Arbeiten ordnungsgemäß ausgeführt werden.
entsprechenden Unfallverhütungsvorschriften zu beachten.
→ Klemmenkasten so anordnen, dass die Kabelein-
führungen nach unten gerichtet sind.
Jeder Motor verlässt nach Prüfung der Bestelldaten
→ Passende metrische Verschraubungen für die und einem Probelauf das Werk. Vor seiner Inbetrieb-
nahme ist der Motor in einem trockenen Raum, ent-
→ Gewinde von Kabel-Verschraubungen und Blind-
sprechend seiner Bauform, zu lagern. Einwandfreier
stopfen mit Dichtmasse einstreichen und gut Betrieb setzt sachgemäße Aufstellung und Bedienung
festziehen. Danach nochmals überstreichen. voraus.
Kabeleinführung ebenfalls gut abdichten.
Zuleitung verwenden, ggf. Reduzierstücke benutzen.
→ Dichtflächen von Klemmenkasten und Klemmen-
Aufstellung
kastendeckel vor Wiedermontage sorgfältig Der Motor soll entsprechend seiner Bauform auf einer
reinigen. Dichtungen müssen einseitig eingeklebt ebenen, erschütterungsfreien Unterlage befestigt wer-
sein. Versprödete Dichtungen auswechseln!
den. Bei der Montage ist zu beachten, dass die Wellen-
→ Bei Wiedermontage nach Wartungsarbeiten etc. enden bis 50 mm Ø nach ISO-Toleranzfeld k6 und da-
sind die Lagerschildzentrierungen ebenfalls mit rüber nach ISO-Toleranzfeld m6 ausgeführt sind. Vor
Dichtmasse einzustreichen.
Beginn der Arbeiten muss der Korrosionsschutz von
→ Der Korrosionsschutz besteht aus einem mehr-
den Wellenenden entfernt werden. Dabei darf kein Lö-
fachen Anstrich. Dieser muss abhängig von den
sungsmittel in die Lager eindringen!
äußeren Einflüssen regelmäßig erneuert oder ausgebessert werden.
Die Motorwelle ist mit einer Zentrierung nach DIN 332
Ausführung D versehen, deren Gewinde das Aufzie-
Die angegebene Motor-Nennleistung gilt für max.
hen der Übertragungselemente ermöglicht, ohne dass
40°C Umgebungstemperatur und Aufstellungshöhe bis
schädliche Kräfte auf die Motorlager einwirken. Stöße
1000m über NN. Bei höheren Umgebungstemperatu-
und Schläge sind auf jeden Fall zu vermeiden!
ren oder Aufstellungen in größeren Höhen, ist die zulässige Leistung entsprechend herabzusetzen (sie-
Zur Vermeidung unzulässiger Belastung an der Motor-
he DIN 57530). Für ungehinderten Zutritt der Kühlluft
welle sind die Wellen von Motor und Antriebsmaschine
muss gesorgt werden. Kondenswasserbohrungen sind
exakt auszurichten.
mit Stopfen verschlossen, die man bei Bedarf öffnen kann.
Offene Kondenswasserbohrungen sind nicht zulässig,
da sonst die Schutzart IP55 verloren geht!
50
Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten
betriebsanleitung
Anschluss
Der Motor wird in Übereinstimmung mit den, auf dem
Der Isolationswiderstand von neuwertigen Wicklungen
Leistungsschild angegebenen Daten, nach dem beige-
ist > 10 MΩ. Verschmutzte und feuchte Wicklungen
fügten Schaltbild angeschlossen. Dabei ist darauf zu
haben erheblich niedrigere Widerstandswerte. Wird
achten, dass die Klemmenbrücken richtig angeordnet
bei Raumluft weniger als 0,5 MΩ gemessen, muss die
und alle Anschlüsse, einschließlich Schutzleiter, fest
Wicklung getrocknet und/oder gereinigt werden. Die
verschraubt sind. Zum Schutz des Motors vor Überlas-
Wicklungstemperatur darf hierbei 80°C nicht über-
tung müssen entsprechende Motorschutzeinrichtun-
schreiten. Trocknen mittels Stillstandsheizung, Heizge-
gen vorgesehen werden. Sicherungen sind kein Motor-
rät, oder Anlegen einer Wechselspannung in Höhe von
schutz!
5-6% der Bemessungsspannung ( ∆ - Schaltung herstellen ) an die Ständeranschlussklemmen U1 und V1.
Isolationswiderstandsmessung
Anschließend Messung wiederholen. Bei Widerstands-
Bei eingelagerten Maschinen ist der Isolationswider-
werten von >0,5 MΩ kann die Maschine in Betrieb ge-
stand jeder einzelnen Phase gegen Masse zu messen.
nommen werden.
Während und nach der Messung die
Anschlussklemmen nicht berühren. Die Anschlussklemmen können Hochspannung führen! Nach
der Prüfung die Anschlussklemmen kurzzeitig (5 Sekunden) erden.
EMZ Niederspannungsmotoren
51
wartungsanleitung
Für Motoren bis einschließlich Größe 132 genügt es,
Maßgebend für die Schmierintervalle und Fettmengen
die Kühlluftwege sauber zu halten und die Lager zu
sind die, auf dem Motor angebrachten, Schmierschilder.
überwachen. Diese Motoren haben Lager mit Lebens-
Bei der ersten Nachschmierung ist zu beachten, dass
dauerschmierung. Wird der Motor überholt, so sollen
der Fettkanal zum Lager hin nicht gefüllt ist. Deshalb
die Lager ausgetauscht werden. Motoren ab der Mo-
ist bei der ersten Nachschmierung die doppelte Menge
torgröße 160 sind mit Lagern mit einer Schmiervor-
an Fett zu verwenden.
richtung ausgestattet. Außer dem Sauberhalten der
Kühlluftwege, müssen die Lager regelmäßig inspiziert
Nach einigen Nachschmierintervallen (max. 3 - 4x) soll
und gemäß unten stehendem Schema (Tabelle), mit
das alte Fett von den Fettkammern und Lagern entfernt
Hilfe einer Fettpresse nachgeschmiert werden. Vor dem
werden, worauf sie sorgfältig gesäubert werden müssen.
Nachschmieren sind die Schmiernippel zu reinigen.
Lager
Baugröße
Motortype: JS, JF …
ACHTUNG:
Motortype: KAE …
Wenn der Motor bei extremen Bedingungen
Schmierintervall
AS
BS
AS
BS
56
6201 ZZ
6201 ZZ
6201-2RZ
6201-2RZ
63
6201 ZZ
6201 ZZ
6201-2RZ
6201-2RZ
71
6202 ZZ
6202 ZZ
6202-2RZ
6202-2RZ
80
6204 ZZ
6204 ZZ
6204-2RZ
6204-2RZ
90
6205 ZZ
6205 ZZ
6205-2RZ
6204-2RZ
100
6206 ZZ
6206 ZZ
6206-2RZ
6206-2RZ
ist es unerlässlich die Intervallzeit
112
6206 ZZ
6208 ZZ
6306-2RZ
6306-2RZ
132
6208 ZZ
6208 ZZ
6308-2RZ
6308-2RZ
mindestens zu halbieren.
(raue Umgebung) betrieben wird, wie z.B.:
→ Staubbildung > 800mg/m3
→ relative Luftfeuchtigkeit > 80%
→ aggressiven Stoffen in der Luft
Dauergeschmierte Lager
Motor Type: HS, HF, H3S, H3F …
Lager
Baugröße
AS
BS
160
6309
180
200
225 (2P)
BS
20
6309
10000
20
9500
25
4 pol.
6 pol.
8 pol.
2-8 pol.
6309
4200
7000
9000
10000
6311
6311
4200
7000
9000
6312
6312
3100
6500
8500
3100
6500
8500
9500
25
6314
6314
2000
6000
8000
9000
35
280 (2P)
6314
6314
2000
-
-
-
280 (4-8P)
6317
6317
-
6000
8000
9000
250 (2P)
Schmierintervall [h]
AS
2 pol.
6313
250 (4-8P)
Lager
Fettmenge [g]
6313
225 (4-8P)
52
Motor Type: KQM …
Schmierintervall [h]
Fettmenge [g]
2 pol.
4 pol.
6 pol.
8 pol.
2-8 pol.
6309
7000
10000
13000
18000
20
6311
6311
4300
9500
12700
15300
25
6312
6312
3800
9300
12400
15200
25
6312
6312
3800
-
-
-
25
6313
6312
-
8900
12200
14800
30
6313
6313
4800
-
-
-
30
6314
6313
-
4100
5900
6900
30
35
6314
6314
1100
-
-
-
30
35
6317
6314
-
3900
5600
6700
40
40
315 (2P)
6316
6316
2000
-
-
-
50
6317
6317
800
-
-
-
315 (4-8P)
6319
6319
-
5500
7500
8000
50
6319
6319
-
3700
5400
6500
50
355 (2P)
6319
6319
1000
-
-
-
60
6319
6319
500
-
-
-
50
355 (4-8P)
6322
6322
-
5000
7000
8000
60
6322
6322
-
3100
5000
6100
70
160
NU309
2000
5400
6900
7800
20
NU309
4200
6000
7800
10800
20
180
NU311
2000
5400
6900
7800
20
NU311
2600
5700
7500
9000
25
200
NU312
1500
5000
6500
7000
25
NU312
2300
5400
6700
7800
25
225
NU313
1500
5000
6500
7000
25
NU313
3100
5100
6000
7000
30
30
250 (2P)
NU314
250 (4-8)
NU314
280 (2P)
NU314
BS
siehe oben
1000
-
-
-
35
NU313
-
4500
6300
6800
35
NU314
1000
-
-
-
35
NU314
BS
siehe
oben
2800
-
-
-
-
3100
4600
5500
30
3000
-
-
-
30
280 (4-8P)
NU317
-
4500
6300
6800
35
NU317
-
2600
4300
5300
40
315 (2P)
NU316
1000
-
-
-
50
NU317
400
-
-
-
40
315 (4-8P)
NU319
-
3800
6000
6500
50
NU319
-
2300
4100
5100
50
355 (4-8P)
NU322
-
3200
5500
6000
60
NU322
-
1900
3900
4800
70
Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten
wartungsanleitung
Kondenswasserbohrung
Die Lager und die Innenkammer müssen dann mit
EMK-Motoren besitzen eine Kondenswasserbohrung
neuem Fett versehen werden. Hierbei ist zu beachten,
(bei Lieferung verschlossen), die während des Betrie-
dass das Lager, sowie der innere Lagerdeckel, zu einem
bes regelmäßig zu öffnen ist, damit das angesammelte
Drittel mit Fett aufzufüllen sind.
Kondenswasser abfließen kann.
Die Aussenkammern dürfen nicht mit Fett gefüllt wer-
Inspektionsintervalle
den. Das für die Schmierung der Lager zu verwendende
Um einen störungsfreien Betrieb des Motors zu ge-
Schmierfett, muss aus Mineralgrundölen und einem
währleisten, ist eine regelmäßige Motorinspektion auf
Eindicker auf der Basis von Lithiumseife oder einer
Beschädigungen, Reinheit, etc. periodisch durchzufüh-
Lithiumseifenkomplexverbindung, mit einer Konsis-
ren. (siehe Tabelle) Unabhängig von allen Vorgaben,
tenzklasse ach NLGI, bestehen (z.B. Esso Unirex N2, N3,
sollte der Motor jeden Arbeitstag periodisch in Augen-
Shell Alvania RL2)
schein genommen werden.
Fehler
Ursache
Behebung
Motor in Dreieck geschaltet, statt wie vorgesehen in Stern.
Schaltung richtigstellen.
Netzspannung weicht um mehr als 5% von der Motornennspannung
ab. Höhere Spannung wirkt sich bei hochpoligen Motoren besonders
ungünstig aus, da bei diesen Motoren schon bei normaler Spannung
der Leerlaufstrom nahe beim Nennstrom liegt.
Für richtige Netzspannung sorgen.
Kühlluftmenge zu gering, Kühlluftwege verstopft.
Für ungehinderten Zutritt und Austritt der Kühlluft sorgen.
Kühlluft ist vorgewärmt.
Für Frischluft sorgen.
Überlastung, bei normaler Netzspannung, Strom zu hoch, Drehzahl
zu gering.
Größeren Antrieb einbauen (Bestimmung durch Leistungsmessung).
Nennbetriebsart (S1 bis S8 DIN57530) überschritten. Wie, z.B. der
Motor infolge zu großer Schalthäufigkeit zu warm, so genügt es
nicht, einfach einen größeren Motor zu nehmen, da sich hier die
gleichen Verhältnisse ergeben würden.
Nennbetriebsart den vorgeschriebenen Betriebsbedingungen
anpassen.Am Besten wird hier der Fachmann zur Bestimmung
des richtigen Antriebes herangezogen.
Zuleitung hat Wackelkontakt (Zeitweiliger Zweiphasenlauf!).
Wackelkontakt beheben.
Sicherung durchgebrannt.
Sicherung erneuern.
Motorschutz hat angesprochen.
Motorschutz auf richtige Einstellung prüfen und einstellen.
Motorschütz schaltet nicht, Fehler in der Steuerung.
Steuerung des Motorschützes überprüfen und Fehler beheben.
Für Dreieckschaltung ausgelegt, jedoch in Stern geschaltet.
Schaltung richtigstellen.
Motor läuft nicht, oder nur schwer an.
Spannung und Frequenz weichen zumindest beim Einschalten stark
vom Nennwert ab.
Für bessere Netzverhältnisse sorgen.
Motor läuft in Sternschaltung nicht an,
jedoch in Dreieckschaltung.
Drehmoment bei Sternschaltung reicht nicht aus.
Falls Dreieckschaltung nicht zu hoch, direkt einschalten; sonst
größeren Motor oder Sonderausführung nach Rücksprache.
Kontaktfehler am Sterndreieckschalter.
Fehler beseitigen.
Motor brummt und hat eine hohe Stromaufnahme.
Wicklung defekt.
Motor muss zur Reparatur zum Fachmann.
Läufer eventuell blockiert.
Kontrolle des Antriebs.
Kurzschluss in Leitung oder Motor.
Kurzschluss beseitigen.
Motor hat Körper- oder Wicklungsschluss.
Fehler durch Fachmann beseitigen lassen.
Motor falsch geschaltet.
Schaltung richtigstellen.
Motor falsch angeschlossen.
Zwei Phasen vertauschen.
Motor zu warm (kann durch Messung
beurteilt werden).
Motor läuft nicht an.
Sicherungen brennen durch oder Motorschutz löst sofort aus.
Falsche Drehrichtung.
Wicklungsschaden.
Motor muss zur Reparatur zum Fachmann.
EMZ Niederspannungsmotoren
53
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
399 KB
Tags
1/--Seiten
melden