close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung dreifels Ladecontroller - Velocity

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung dreifels Ladecontroller
rs 9.1.2002 V1.1
Kurzanleitung Anzeige
Ladezustand = rote LEDs
- 5 rote LED leuchten = voll (siehe Bild)
- 1 rote LED blinkt = < 10% geladen
Ladegerät Anzeige (leuchtet nur wenn Netzkabel eingesteckt)
- 2 gelbe LED blinken = Entladen-vor-laden, oder Batterie zu kalt, oder zu heiss
- 2 gelbe LED leuchten = Ladung im Gange
- 1 grüne LED leuchtet = Batterie voll
1. Einführung
Der dreifels Ladecontroller vereint die Erfahrungen im Batteriemanagement der letzten fünf Jahre. Der Umgang mit
NiCd Batterien unter verschiedensten Umgebungsbedingungen in einer sehr heiklen Anwendung als Fahrzeugantrieb ist
nicht ohne Tücken.
Die optimale Anwendung des bewährten Ladecontrol-Chips bq2004 und des Kapazitätsmess-Chips bq2013 von Texas
Instruments / benchmarq ermöglichte einerseits eine maximale Lebensdauer für die Batteriezelle, eine genaue Kontrolle
der noch verfügbaren Energie und die Vermeidung von Memory Effekte durch die Entlade-vor-lade Funktion.
Die Anzahl möglicher Einsatzprofile ist jedoch unbeschränkt, sodass wir dankbar sind über alle Rückmeldungen.
Dezember 2001, Ralph Schnyder, info@dreifels.ch
2. Laden
Der Ladevorgang beginnt automatisch, sobald das Netzkabel eingesteckt wird. Sie können das Kabel ca. 15cm aus dem
Koffer herausziehen. Die Verwendung eines 3-adrigen Verlängerungskabels wird empfohlen.
•
Achten Sie darauf, dass die Kabel und Stecker in sauberem und einwandfreiem Zustand sind. Schlechte
Kontakte können zu Fehlfunktionen führen.
•
Immer sicherstellen, dass Sie ein 3-poliges, geerdetes Kabel verwenden.
•
Das Ladegerät darf nur an einer mit FI-Schalter (im Elektrohandel erhältlich) geschützten Steckdose
verwendet werden, um eine Gefährdung von Personen auszuschliessen.
Der Ladevorgang beginnt mit einer 9 Minuten langen Ladung mit 0.5A. Diese verhindert ein vorzeitiges Abschalten bei
alten Batterien. Danach folgt die Normalladung mit 2.25A bis eines der Abschaltkriterien erreicht wird.
- Rückgang der Spannung (-dV)
- Temperaturanstieg
- Zeitlimite von 5h 25Min
Eine normale Volladung dauert etwa 3.5 - 4h. Anschliessend folgt eine Symmetrieladung (Top-off Charge) mit 0.28A von
76 Minuten um allfällige Kapazitätsunterschiede auszugleichen. In der darauf folgenden Erhaltungsladung (TrickleCharge) mit 0.02A werden die Kapazitätsverluste durch Selbstentladung ausgeglichen. Mit zunehmendem Alter der
Batterie wird diese jedoch grösser, sodass die volle Kapazität nur unmittelbar nach Abschluss der Symmetrieladung
verfügbar ist.
3. Entladen - vor - Laden
NiCd Zellen weisen den sogenannten "Memory Effekt" auf. Dieser entsteht, wenn die Batterien mehrmals vor dem
Laden nicht unter 1.1V pro Zelle entladen werden. Die verfügbare Kapazität nimmt dann ab und die Batterie wird
dadurch "unberechenbar".
Der Effekt kann durch regelmässiges, komplettes Entladen verhindert werden. Diese Methode hat sich als die einzige,
bei allen Zellen zuverlässige Massnahme bewährt.
Ein komplettes Entladen im Fahrzeug ist nicht immer möglich, und kann insbesondere, wenn Sie am Berg wohnen eher
anstrengend sein. Deshalb besitzt der Ladecontroller eine automatische Entladefunktion.
l
Stecken Sie das Netzkabel ein und drücken Sie kurz die Hauptschalter-Taste. Die 21W Glühbirne im Koffer
leuchtet auf und entlädt die Batterie bis 20V. Der Ladevorgang beginnt danach automatisch.
l
Bei einer halb-vollen Batterie geht die Entladung rund 4h. Ist die Batterie noch mehr als halb geladen, raten wir
von der Aktivierung der Entladefunktion ab, da diese zu viel Zeit beansprucht.
l
Wird die Netzleitung kurz unterbrochen, so wechselt das Ladegerät automatisch zum Ladevorgang.
l
Ohne Netzspannung kann die Batterie nicht entladen werden.
4.1. Ladegerätanzeige
Das Ladegerät zeigt mit den 2 gelben und einer grünen LED den Betriebszustand an:
gelbe LEDs blinken
Ladebereitschaft bei zu hoher Batterietemperatur oder Entladen-vor-Laden
gelbe LEDs leuchten
Ladung ist im Gange
grüne LED leuchtet
Ladung ist beendet, Symmetrieladung oder Erhaltungsladung ist im Gang
keine LED leuchtet
keine Netzspannung vorhanden, Trafo überhitzt oder Gerät defekt
Kapazitäts- Anzeige LED dreifels charger
LED Gelb
LED Grün
Kein Netz
Ladung im Gange
On
Batterie voll
On
Systemcheck
On / Off
Entladen vor Laden
On / Off
Batterie zu heiss
On / Off
Batterie zu kalt
On / Off
4.2. Kapazitätsanzeige
Der Ladecontroller ist mit dem Chip bq2013 ausgerüstet, um eine zuverlässige Anzeige der Kapazität zu ermöglichen.
Der Chip misst die entladene und geladene Energiemenge und zeigt mittels 5 roten LEDs die verfügbare Kapazität an.
Eine LED entspricht 20% der Batteriekapazität. Blinkt die unterste LED so ist die Restkapazität auf 10%.
Der Chip korrigiert die Fehler aufgrund der Selbstentladung und der unterschiedlichen Umgebungstemperaturen
annäherungsweise. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich jedoch diese Schätzung.
Kapazitäts- Anzeige LED dreifels charger
Rot 1
Rot 2
Rot 3
Rot 4
Ladezustand 10%
On/Off
Ladezustand 20%
On
Ladezustand 40%
On
On
Ladezustand 60%
On
On
On
Ladezustand 80%
On
On
On
On
Ladezustand 100%
On
On
On
On
Rot 5
On
5. Technische Daten
Netzleistung nominal 63VA (ca. 0.3A Netzstrom)
Ladestrom 2.25A
Ladezeit ca. 3.5 - 4h
Entladeleistung: 12% pro Stunde (21W 24V Glühbirne)
Ladecontroller bq2004H
Kapazitätanzeige bq2013H
Leistungsteil: Ringkerntrafo 63VA
6. Fehlersuche und Sicherheitshinweise
Folgenden Fehlfunktionen können auftreten:
•
Zu frühes Abschalten der Ladung
Wenn Sie den Batteriekoffer von einer kalten Umgebung in einen wärmeren Raum nehmen und innerhalb von 2h
die Ladung beginnen, wird der Ladecontroller die Ladung vorzeitig abbrechen, da er eine Erwärmung der Batterie
misst und dies nicht von einer Erwärmung bei Ladeschluss unterscheiden kann.
- Stecken Sie das Netzkabel aus und beginnen Sie einen neue Ladung.
- Verwenden Sie eine Zeitschaltuhr und starten Sie die Ladung erst nachdem sich der Koffer der Raumtemperatur
angepasst hat.
•
Ungewolltes Aktivieren der Entladefunktion:
Störsignale auf der Netzleitung z.Z. von Elektrowerkzeugen, Schaltern, Neonröhren oder Ladegeräten von anderen
Elektrofahrzeugen können eine Entladefunktion auslösen.
- Stecken Sie das Ladegerät möglichst weit von den Störquellen weg und an einer anderen Netzleitung rsp.
Phasenleitung ein.
- Entstören Sie nach Möglichkeit den Störungsverursacher.
•
Keine Funktionen mehr, kein fahren mehr möglich
Die Hauptsicherung 40A schützt die Batterie vor Kurzschlüssen. Sollte diese defekt sein, so schicken Sie den Koffer
zur Reparatur ein mit einer möglichst genauen Beschreibung der Aktivitäten vor Eintreten des Kurzschlusses.
Wir werden die Informationen zu bekannten Fehlern laufend auf unserer Homepage ergänzen. Den Link finden Sie auf
der Seite www.velocity.ch oder www.dreifels.ch . Für Rückmeldungen sind wir Ihnen dankbar.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
4
Dateigröße
51 KB
Tags
1/--Seiten
melden