close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufbau- und Bedienungsanleitung ORSY1 – Regalsystem - Würth

EinbettenHerunterladen
Aufbau- und Bedienungsanleitung
ORSY1 – Regalsystem (Steckregal)
Stand 09.2012
1
Inhalt
Werkzeug
_____________________ 3
Montagezubehör
Montagezubehör
____ _________________ 3
Wichtige Hinweise
_____________________ 4
Regalaufbau und Montage
_____________________ 4
BodenBoden- / Wandmontage
_____________________ 5
Belastungswerte
_____________________ 5
2
Notwendiges Werkzeug:
Maßband
Wasserwaage
Vorstecher
Gummihammer
Maul- und Steckschlüssel SW10
Kraftsteckschlüssel Maschinenaufnahme
Akkuschrauber
3
Montagezubehör:
Regalmontage:
Blechschrauben 6,3 x 13mm:
Art. 011463 13
Blechschrauben 6,3 x 19mm:
Art. 011463 19
WandWand- oder Bodenmontage:
Bodenmontage:
Winkelblech 65 x 65mm:
Art. 0961050090
Winkelblech 65 x 130mm:
Art. 0961050091
Dübel/Schrauben:
wir empfehlen den Würth Kunststoffdübel Zebra
Shark W-ZX sowie den Kunststoffrahmendübel WUR. Die Einbausituation muss mit den Kennwerten
und Leistungsdaten des gewählten Dübels
abgeglichen werden (Untergrund, Traglast, Randund Achsabstände,…).
Wichtige Hinweise
Lesen Sie vor dem Montagebeginn die Aufbau- und Bedienungsanleitung unbedingt
aufmerksam durch und beachten Sie die in dieser Anleitung aufgeführten
Informationen.
Bitte halten Sie sich bei dem Aufbau wie auch bei der späteren Nutzung des ORSY1
– Regalsystems genau an die Angaben in dieser Anleitung.
4
Nutzung:
Nutzung:
Die ORSY1 – Regalteile dürfen nur ihrem Verwendungszweck entsprechend
eingesetzt werden. Für unsachgemäßen Einsatz oder Nutzung übernimmt Würth
keine Gewährleistung.
Durch Umbau bzw. Neuaufstellung der Regale an einem anderen Ort können sich
die Bedingungen für die Nutzung und Belastung ändern. Bei Umbau des
Regalsystems oder Unstimmigkeiten beim Aufbau, sind unsere ORSY – Fachleute zu
Rate zu ziehen.
Der Auf- und/oder Umbau darf nur in unbeladenem Zustand nach der Aufbau- und
Bedienungsanleitung vorgenommen werden. Die Beladung der Regalbauteile darf
erst nach Montageabschluss vorgenommen werden.
Verkehrswege in Regaleinrichtungen sind mindestens 1,25m, Nebengänge
mindestens 0,75m breit auszulegen. Der Sicherheitsabstand zu Fördermitteln muss
mindestens 0,5m auf jeder Seite betragen.
Montage:
Montage:
Die einzelnen Module des Regalsystems werden über die Eckprofile ineinander
gesteckt. Ist das Regal in der geplanten Höhe und Breite aufgebaut, sind die
einzelnen Module sowohl unter- als auch nebeneinander zu verschrauben.
Beim Zusammenbau der Einzelteile darf keine rohe Gewalt durch zum Beispiel
einschlagen mit einem Metallhammer, oder durch Hebelstangen angewendet
werden. Falls notwendig ist grundsätzlich ein Gummihammer oder zumindest eine
weiche Holzzwischenlage zu verwenden.
Standsicherheit:
Der Boden muss in der Ebenheit mindestens den Anforderungen der DIN 18202
Zeile 4 entsprechen. Der Fußboden muss mindestens eine Flächenpressung von
500N/cm² aufnehmen.
Sind korrosionsaktive Böden vorhanden, müssen entsprechende Schutzmaßnahmen
durch z.B. Isolierungen vorgesehen werden.
5
BodenBoden-, Wandmontage:
Aus Sicherheitsgründen müssen Regale mit einem Höhen- Tiefenverhältnis > 5:1 vom
Betreiber gegen Kippen durch eine Verschraubung mit dem Boden oder der Wand
gesichert werden.
Werden Regalmodule mit z.B. Schubladen oder Schwenkmechanismen integriert, ist
die Regalanlage, unabhängig von dem Höhen- Tiefenverhältnis, ebenfalls durch den
Betreiber gegen kippen zu sichern.
Belastung:
Die angegebenen, maximalen Fach- und Feldlasten dürfen nicht überschritten
werden. Das Regal ist im Bodenbereich entsprechend gekennzeichnet. Im Verlust
kann die Kennzeichnung unter der Artikelnummer 0961 050100 angefordert
werden. Regale mit einer Fachlast von mehr als 200 Kg oder einer Feldlast von mehr
als 1000 Kg müssen mit einem Typenschild gekennzeichnet sein. Das trifft für das
ORSY1 – Regalsystem nicht zu.
Das Regal darf nur nach seiner Bestimmung zugrunde liegender Maßgabe belastet
werden. Die Beladung der Regale, Fachboden und Schubladen sollte gleichmäßig
vorgenommen werden, da die statische Auslegung auf der Annahme einer
gleichmäßig verteilten Flächenbelastung beruht. Punktförmige Stoßlasten und
Schiebelasten sind daher grundsätzlich zu vermeiden.
Regalfächer insbesondere Fachböden dürfen nicht von Personen betreten werden.
Schäden:
Schäden:
Beschädigte und verformte tragende Bauteile und Module einer Regalanlage müssen
umgehend ausgetauscht werden, da die Belastbarkeit nur in Einwandfreiem Zustand
garantiert wird.
Gefahrstofflagerung:
Bei der Lagerung von Gefahrstoffen sind die entsprechenden gesetzlichen
Verordnungen zu beachten!
Die den Auffangwannen beiliegenden Dokumente sind aufbewahrungspflichtig! Die
Auffangwanne muss den Inhalt des größten Behälters bzw. Einzelgebindes,
mindestens 10% der gesamten über ihr gelagerten Mengen aufnehmen können.
6
Achtung: in Wasserschutzgebieten muss 100% der Lagermenge aufgefangen
werden, sofern eine Lagerung zulässig ist.
Prüfpflicht:
Gemäß §10 Prüfung der Arbeitsmittel des Gerätes- und Produktsicherheitsgesetzes
unterliegen Regale der Prüfpflicht.
Wir empfehlen:
• Monatliche Prüfung auf Beschädigung durch den Betreiber
• Jährliche Inspektion durch eine hierfür befähigte Person
Jährliche Inspektionspflicht für Lagereinrichtungen.
Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, sämtliche Lagereinrichtungen, d.h. elektrisch
angetriebene sowie statische Regale systematisch und regelmäßig zu inspizieren.
Wenn vom Regalhersteller aufgrund der Konstruktion oder der Einsatzbedingungen
keine verschärften Inspektionen gefordert werden, sind die Regelungen der BGR 234
sowie der Norm DIN EN 15512, DIN EN 15620, DIN EN 15629 und der DIN EN
15635 einzuhalten. Laut der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) trägt der
Arbeitgeber die Verantwortung für die Sicherheit seiner Lagereinrichtung. Regale
müssen somit mindestens alle 12 Monate durch eine befähigte Person inspiziert
werden.
7
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 099 KB
Tags
1/--Seiten
melden