close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

leuchten-1 - JEEP-club.at

EinbettenHerunterladen
LEUCHTEN
ZG
8L - 1
LEUCHTEN
INHALTSVERZEICHNIS
Seite
Seite
BELEUCHTUNGSSYSTEME . . . . . . . . . . . . . . . . 16
GLÜHLAMPEN AUSTAUSCHEN . . . . . . . . . . . . . 8
GLÜHLAMPEN — ÜBERSICHT . . . . . . . . . . . . 18
HAUPTSCHEINWERFER EINSTELLEN . . . . . . . . 5
LEUCHTENPRÜFUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
WARTUNGSARBEITEN AN LEUCHTEN . . . . . . 12
LEUCHTENPRÜFUNG
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
Seite
ALLGEMEINES
ALLGEMEINES . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG
FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
ALLGEMEINES
Ende dieses Kapitels angegeben verwenden, da
andernfalls die Glu¨hlampen bescha¨digt werden ko¨nnen.
Keine Sicherungen, Überlastschalter oder Relais
mit einem gro¨ßeren Amperewert als am Sicherungskasten oder in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs
angegeben verwenden.
ALLGEMEINES
Jedes Fahrzeug ist mit verschiedenen Leuchtenbaugruppen ausgestattet. Fu¨r die korrekte Funktion
der einzelnen Leuchten ist jeweils eine gute Masseverbindung erforderlich. Hierzu wird entweder die
Fassung der betreffenden Glu¨hlampe mit der metallischen Karosserie des Fahrzeugs in Kontakt
gebracht oder es ist ein separates Kabel fu¨r die Masseverbindung vorgesehen.
Beim Austauschen von Glu¨hlampen stets die Lampenfassung auf Korrosion u¨berpru¨fen. Korrosion mit
einer Drahtbu¨rste entfernen und danach die Innenseite der Lampenfassung leicht mit Mopar®-Mehrzweckfett oder einem gleichwertigen Mittel versehen.
SICHERHEITSHINWEISE
VORSICHT! BEI WARTUNGS- UND INSTANDSETZUNGSARBEITEN AN BAUTEILEN AUS GLAS
STETS
EINE
SCHUTZBRILLE
TRAGEN,
DA
ANDERNFALLS VERLETZUNGSGEFAHR BESTEHT.
ACHTUNG! Die Glasfla¨che von Glu¨hlampen nicht
mit bloßen Fingern oder anderen fetthaltigen Substanzen beru¨hren, da andernfalls die Glu¨hlampen
vorzeitig ausfallen ko¨nnen.
Keinesfalls Glu¨hlampen mit einer anderen
Leuchtsta¨rke als in der Glu¨hlampenu¨bersicht am
Mu¨ssen Bauteile ausgebaut werden, um ein anderes Bauteil freizulegen, so darf hierbei keine u¨berma¨ßig hohe Kraft angewendet werden, da die Bauteile
andernfalls bescha¨digt werden ko¨nnen. Setzen Verkleidungen dem Ausbau einen hohen Widerstand entgegen, erst u¨berpru¨fen, ob noch verdeckte
Befestigungselemente zu lo¨sen sind.
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG
FEHLERSUCHE
Liegt eine Sto¨rung an den Hauptscheinwerfern
eines Fahrzeugs vor, zuerst Batterieanschlu¨sse,
Ladesystem, Glu¨hlampen der Hauptscheinwerfer,
Steckverbinder, Relais, Abblendschalter und Lichthauptschalter u¨berpru¨fen. Na¨heres zu Stromkreisen
und zur Lage von Bauteilen siehe Kapitel 8W,
“Schaltpla¨ne”.
8L - 2
LEUCHTEN
ZG
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG (Fortsetzung)
FEHLERSUCHE
HAUPTSCHEINWERFER
STÖRUNG
IM LEERLAUF ODER BEI
AUSGESCHALTETER ZÜNDUNG
LEUCHTEN DIE
HAUPTSCHEINWERFER NUR
SCHWACH AUF.
MÖGLICHE URSACHE
1. Batteriekabel locker oder korrodiert.
2. Antriebsriemen der Lichtmaschine locker
oder verschlissen.
3. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
niedrig.
4. Batterieladung zu schwach.
5. Sulfatbildung oder Kurzschluß in der
Batterie.
6. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis
Z1 der Leuchten.
7. Glu¨hlampen beider Hauptscheinwerfer
defekt.
ABHILFE
1. Anschlußklemmen der Batteriekabel und
Batteriepole reinigen und fest miteinander verbinden.
2. Riemen nach Bedarf spannen oder austauschen.
3. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A:
4. Ladezustand der Batterie u¨berpru¨fen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
5. Batterie einem Belastungstest unterziehen. Na¨heres
hierzu siehe Kapitel 8A.
6. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
7. Glu¨hlampen der Hauptscheinwerfer austauschen.
GLÜHLAMPEN DER
HAUPTSCHEINWERFER
BRENNEN HÄUFIG DURCH.
1. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
hoch.
2. Anschlu¨sse oder Kabelverbindungen im
Stromkreis locker oder korrodiert.
1. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
2. Alle Anschlu¨sse und Kabelverbindungen u¨berpru¨fen
und nach Bedarf instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
BEI DREHZAHLEN ÜBER
LEERLAUFDREHZAHL
LEUCHTEN DIE
HAUPTSCHEINWERFER NUR
SCHWACH AUF.*
1. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
niedrig.
2. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis
Z1 der Leuchten.
1. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
2. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
3. Leistungsaufnahme im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer u¨berpru¨fen.
4. Glu¨hlampen der Hauptscheinwerfer austauschen.
3. Hoher Widerstand im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer.
4. Glu¨hlampen beider Hauptscheinwerfer
defekt.
HAUPTSCHEINWERFER FALLEN
ZEITWEISE AUS.
1. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis
Z1 der Leuchten.
2. Hoher Widerstand im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer.
3. Überlastschalter des Lichthauptschalters
defekt.
4. Anschlu¨sse oder Kabelverbindungen im
Stromkreis locker oder korrodiert.
HAUPTSCHEINWERFER
LEUCHTEN NICHT AUF.
1. Keine Spannungsversorgung fu¨r die
Hauptscheinwerfer.
2. Keine Masseverbindung u¨ber Stromkreis
Z1 an den Hauptscheinwerfern.
3. Lichthauptschalter defekt.
4. Abblendschalter (im Kombischalter) defekt.
5. Anschluß in einem Steckverbinder oder
Kabelverbindung im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer defekt.
6. Glu¨hlampen der beiden Hauptscheinwerfer
defekt.
1. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
2. Leistungsaufnahme im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer u¨berpru¨fen. Die
Leistungsaufnahme darf 30 A nicht u¨bersteigen.
3. Lichthauptschalter austauschen.
4. Anschlu¨sse oder Kabelverbindungen nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8W.
1. Unterbrechung im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer nach Bedarf beheben. Na¨heres
hierzu siehe Kapitel 8W.
2. Massestromkreis nach Bedarf instandsetzen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8W.
3. Lichthauptschalter austauschen.
4. Kombischalter austauschen.
5. Steckverbinder oder Kabelanschluß nach Bedarf
instandsetzen.
6. Glu¨hlampen der Hauptscheinwerfer austauschen.
*Bei Fahrzeugen fu¨r den kanadischen Markt mu¨ssen die Hauptscheinwerfer eingeschaltet sein.
LEUCHTEN
ZG
8L - 3
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG (Fortsetzung)
NEBELSCHEINWERFER
STÖRUNG
IM LEERLAUF ODER BEI
AUSGESCHALTETER ZÜNDUNG
LEUCHTEN DIE NEBELSCHEINWERFER
NUR SCHWACH AUF.
MÖGLICHE URSACHE
1. Batteriekabel locker oder korrodiert.
2. Antriebsriemen der Lichtmaschine locker oder
verschlissen.
3. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
niedrig.
4. Batterieladung zu schwach.
5. Sulfatbildung oder Kurzschluß in der Batterie.
6. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis Z1
der Leuchten.
ABHILFE
1. Anschlußklemmen der Batteriekabel und
Batteriepole sa¨ubern und fest miteinander
verbinden.
2. Riemen nach Bedarf spannen oder
austauschen.
3. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
4. Ladezustand der Batterie u¨berpru¨fen. Na¨heres
hierzu siehe Kapitel 8A.
5. Batterie einem Belastungstest unterziehen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
6. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu
siehe Kapitel 8W.
GLÜHLAMPEN DER NEBELSCHEINWERFER
BRENNEN HÄUFIG DURCH.
1. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
hoch.
2. Anschlu¨sse oder Kabelverbindungen im
Stromkreis locker oder korrodiert.
1. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
2. Alle Steckverbinder und Kabelverbindungen
u¨berpru¨fen und nach Bedarf instandsetzen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
BEI DREHZAHLEN ÜBER
LEERLAUFDREHZAHL LEUCHTEN DIE
NEBELSCHEINWERFER NUR SCHWACH
AUF.
1. Ausgangsspannung des Ladesystems zu
niedrig.
2. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis Z1
der Leuchten.
1. Ladesystem u¨berpru¨fen und nach Bedarf
instandsetzen. Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8A.
2. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu
siehe Kapitel 8W.
3. Leistungsaufnahme im Stromkreis der
Nebelscheinwerfer u¨berpru¨fen.
3. Hoher Widerstand im Stromkreis der
Nebelscheinwerfer.
NEBELSCHEINWERFER FALLEN
ZEITWEISE AUS.
1. Schlechte Masseverbindung im Stromkreis Z1
der Leuchten.
2. Hoher Widerstand im Stromkreis der
Nebelscheinwerfer.
3. Schalter der Nebelscheinwerfer defekt.
4. Anschlu¨sse in Steckverbindern oder
Kabelverbindungen im Stromkreis locker oder
korrodiert.
NEBELSCHEINWERFER LEUCHTEN NICHT
AUF.
1. Sicherung der Nebelscheinwerfer
durchgebrannt.
2. Keine Masseverbindung u¨ber Stromkreis Z1
an den Nebelscheinwerfern.
3. Schalter der Nebelscheinwerfer defekt.
4. Anschluß in einem Steckverbinder oder
Kabelverbindung im Stromkreis der
Nebelscheinwerfer defekt.
5. Glu¨hlampe defekt oder durchgebrannt.
1. Masseanschlu¨sse im Stromkreis Z1 auf
Spannungsabfall u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu
siehe Kapitel 8W.
2. Leistungsaufnahme im Stromkreis der
Nebelscheinwerfer u¨berpru¨fen.
3. Schalter der Nebelscheinwerfer austauschen.
4. Steckverbinder oder Kabelverbindungen
u¨berpru¨fen und nach Bedarf instandsetzen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8W.
1. Sicherung austauschen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
2. Massestromkreis nach Bedarf instandsetzen.
Na¨heres hierzu siehe Kapitel 8W.
3. Schalter der Nebelscheinwerfer austauschen.
4. Steckverbinder oder Kabelverbindung nach
Bedarf instandsetzen.
5. Glu¨hlampe austauschen.
TAGFAHRLICHT
STÖRUNG
TAGFAHRLICHT WIRD NICHT
EINGESCHALTET.
MÖGLICHE URSACHE
1. Steckverbinder nicht korrekt am
Modul/Tagfahrlicht angeschlossen.
2. Feststellbremse angezogen.
3. Masseschluß im Stromkreis der
Feststellbremse.
4. Masseschluß im Stromkreis der
Hauptscheinwerfer.
5. Modul/Tagfahrlicht defekt.
ABHILFE
1. Steckverbinder korrekt am Modul/
Tagfahrlicht anschließen.
2. Feststellbremse lo¨sen.
3. Spannung an Kontaktstift 3 des Moduls/
Tagfahrlicht u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu siehe
Kapitel 8W.
4. Stromkreis L3 u¨berpru¨fen. Na¨heres hierzu
siehe Kapitel 8W.
5. Modul/Tagfahrlicht austauschen.
8L - 4
LEUCHTEN
ZG
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG (Fortsetzung)
LEUCHTENAUSFALL-MODUL
WIRD AUF DEM INFODISPLAY DER AUSFALL EINER
LEUCHTE ANGEZEIGT?
JA
INFODISPLAY ZURÜCKSETZEN. HIERZU DIE ZÜNDUNG
EIN-, AUS- UND WIEDER
EINSCHALTEN.
FERTIG
FUNTIONIEREN DIE
SCHLUSS- UND BREMSLEUCHTEN SOWIE DIE
HOCHGESETZTE ZUSATZBREMSLEUCHTE KORREKT?
NEIN
JA
SIND IN DEN SCHLUSS- UND BREMSLEUCHTEN SOWIE IN DER HOCHGESETZTEN ZUSATZBREMSLEUCHTE
DIE RICHTIGEN GLÜHLAMPEN EINGESETZT (SIEHE GLÜHLAMPENÜBERSICHT)?
NEIN
ALLE DEFEKTEN ODER
FALSCHEN GLÜHLAMPEN
AUSTAUSCHEN (SIEHE
GLÜHLAMPENÜBERSICHT).
FERTIG
JA
NEIN
IST SICHERUNG 5 IM
SICHERUNGSKASTEN OK?
NEIN
LIEGT DIE SPANNUNG AN DEN KONTAKTSTIFTEN 9 UND 10 IM LINKEN
STECKVERBINDER DES LEUCHTENAUSFALL-MODULS ZWISCHEN 10
UND 14 VOLT?
JA
JA
NEIN
IST DIE VERDRAHTUNG
ZWISCHEN SICHERUNG 5
UND DEN HECKLEUCHTEN
OK?
LIEGT DIE SPANNUNG AN KONTAKTSTIFT 5 IM KABELBAUMSTECKVERBINDER DES
INFODISPLAY S ZWISCHEN 10 UND
12 VOLT?
NEIN
IST DIE VERDRAHTUNG
ZWISCHEN DEM LEUCHTENAUSFALL-MODUL UND
DEM INFODISPLAY OK?
JA
JA
NEIN
DAS DEFEKTE INFODISPLAY AUSTAUSCHEN.
NÄHERES HIERZU SIEHE
KAPITEL 8E.
DAS DEFEKTE LEUCHTENAUSFALL-MODUL AUSTAUSCHEN.
FERTIG
NACH BEDARF INSTANDSETZEN.
JA
FERTIG
FERTIG
NACH BEDARF INSTANDSETZEN.
INFODISPLAY ZURÜCKSETZEN. HIERZU DIE ZÜNDUNG
EIN-, AUS- UND WIEDER
EINSCHALTEN.
FERTIG
FERTIG
PRÜFUNGEN ERNEUT
DURCHFÜHREN. HIERBEI
MIT SCHRITT “A” BEGINNEN.
JA
WIRD AUF DEM INFODISPLAY DER AUSFALL EINER
LEUCHTE ANGEZEIGT?
NEIN
TEST BEENDET.
LEUCHTEN
ZG
8L - 5
FEHLERSUCHE UND PRÜFUNG (Fortsetzung)
HINWEIS: Das Leuchtenausfall-Modul entha¨lt einen
internen Überlastschalter. Stellt das Modul eine
Überlast fest, so aktiviert es den Überlastschalter
und blendet eine entsprechende Meldung auf dem
Infodisplay ein. Ca. 60 Sekunden nach dem Aus-
schalten der Zu¨ndung wird der Überlastschalter
wieder deaktiviert. Wird der Überlastschalter sta¨ndig aktiviert, so weist dies auf eine mo¨gliche Sto¨rung im Stromkreis hin.
HAUPTSCHEINWERFER EINSTELLEN
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
Seite
ALLGEMEINES
HAUPTSCHEINWERFER EINSTELLEN . . . . . . . 5
ARBEITSBESCHREIBUNGEN
EINSTELLVORGANG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
NEBELSCHEINWERFER EINSTELLEN . . . . . . . 6
VORBEREITUNGEN ZUM EINSTELLEN DER
HAUPTSCHEINWERFER . . . . . . . . . . . . . . . . 5
AUS- UND EINBAU
EINSTELLER DER HAUPTSCHEINWERFER . . . 6
SPEZIALWERKZEUGE
SPEZIALWERKZEUGE ZUM EINSTELLEN DER
HAUPTSCHEINWERFER . . . . . . . . . . . . . . . . 7
ALLGEMEINES
VORBEREITUNGEN FÜR DIE
EINSTELLSCHABLONE
(1) Das Fahrzeug auf einem ebenen Untergrund so
vor einer senkrechten Wand abstellen, daß der
Abstand zwischen der Vorderkante der Hauptscheinwerfer und der Wand 7,62 Meter (25 ft.) betra¨gt
(Abb. 1).
(2) Falls erforderlich, einen Klebestreifen im
Abstand von 7,62 Metern (25 ft.) parallel zur Wand
auf dem Boden anbringen.
(3) Auf einer Ho¨he von 1,27 Metern (5 ft.) zum
Boden eine senkrechte Linie an der Wand anbringen.
Anhand der Mittellinie des Fahrzeugs (von hinten
nach vorn) die korrekte Lage dieser Linie u¨berpru¨fen.
(4) Das Fahrzeug dreimal auf jeder Seite einfedern, so daß sich die Federung stabilisieren kann.
(5) Dreimal kra¨ftig auf den vorderen Stoßfa¨nger
dru¨cken, so daß sich die Vorderradaufha¨ngung stabilisieren kann.
(6) Den Abstand zwischen der Mitte der Hauptscheinwerfer-Streuscheibe zum Boden messen und
den gemessenen Wert mit Klebeband auf die Einstellschablone u¨bertragen. Diese Linie wird spa¨ter
fu¨r die vertikale Einstellung beno¨tigt.
(7) Den Abstand zwischen der Mittelinie des Fahrzeugs und der Mitte der linken bzw. rechten Hauptscheinwerfer-Streuscheibe
messen
und
den
gemessenen Wert mit Klebeband auf die Einstellschablone (links und rechts von der Mittellinie) u¨bertragen. Diese Linie wird spa¨ter fu¨r die horizontale
Einstellung beno¨tigt.
HAUPTSCHEINWERFER EINSTELLEN
Die Scheinwerfer ko¨nnen anhand der in diesem
Abschnitt beschriebenen Methode mit Hilfe einer
Einstellschablone eingestellt werden. Es kann auch
das Einstellgera¨t C4466-A oder ein gleichwertiges
Einstellgera¨t verwendet werden. Na¨heres hierzu
siehe Bedienungsanleitung des betreffenden Gera¨ts.
Die empfohlene Einstellung ist 0 fu
¨ r die horizontale Einstellung bzw. 2,5 cm (1 Zoll) nach
unten fu
¨ r die vertikale Einstellung.
ARBEITSBESCHREIBUNGEN
VORBEREITUNGEN ZUM EINSTELLEN DER
HAUPTSCHEINWERFER
(1) Abblendschalter und Fernlicht-Kontrolleuchte
auf korrekte Funktion u¨berpru¨fen.
(2) Defekte Bauteile, die das Einstellen der Hauptscheinwerfer behindern ko¨nnen, instandsetzen bzw.
austauschen.
(3) Reifendruck pru¨fen und nach Bedarf berichtigen.
(4) Streuscheiben der Hauptscheinwerfer reinigen.
(5) Der Laderaum darf nicht schwer beladen sein.
(6) Der Kraftstofftank muß voll sein. Ist dies nicht
der Fall, als Ausgleich pro fehlenden Liter Kraftstoff
eine Last von 2,94 kg (6,5 lbs.) im Einbaubereich des
Tanks anbringen.
8L - 6
LEUCHTEN
ZG
ARBEITSBESCHREIBUNGEN (Fortsetzung)
ABSTAND ZWISCHEN MITTELLINIE DES FAHRZEUGS UND
MITTE DER HAUPTSCHEINWERFERSTREUSCHEIBE
ABSTAND ZWISCHEN
BODEN UND MITTE DER
HAUPTSCHEINWERFERSTREUSCHEIBE
OBERKANTE DES
STREUBEREICHS
LINKER RAND DES
STREUBEREICHS
MITTELLINIE
DES FAHRZEUGS
7,62 METER
(25 FUSS)
VORDERKANTE DES HAUPTSCHEINWERFERS
Abb. 1 Einstellschablone fu¨r Hauptscheinwerfer — Typisch
EINSTELLVORGANG
Bei korrekt eingestelltem Abblendlicht muß die
Oberkante des Streubereichs auf der Einstellschablone zwischen 50 mm (2 Zoll) oberhalb und 50 mm
(2 Zoll) unterhalb der Mittellinie der Hauptscheinwerfer-Streuscheibe liegen. Die linke Kante des
Streubereichs muß zwischen 50 mm (2 Zoll) links
und 50 mm (2 Zoll) rechts von der Mittellinie der
Hauptscheinwerfer-Streuscheibe liegen (Abb. 1). Die
empfohlene Einstellung fu
¨ r die Hauptscheinwerfer ist 0 mm Abweichung von der horizontalen Mittellinie und 25 mm (1 Zoll) Abweichung
nach unten von der vertikalen Mittellinie. Bei
Fahrzeugen mit Doppelscheinwerfern kann das Fernlicht nicht separat eingestellt werden. Bei korrekter
Einstellung des Abblendlichts ist auch die Einstellung des Fernlichts korrekt.
Zum Einstellen der Hauptscheinwerfer die Einstellschrauben entsprechend drehen (Abb. 2).
NEBELSCHEINWERFER EINSTELLEN
Einstellschablone vorbereiten. Bei einem korrekt
eingestellten Nebelscheinwerfer muß der Lichtstrahl
100 mm (4 Zoll) unterhalb der Mittellinie des Nebelscheinwerfers liegen und geradeaus weisen (Abb. 3).
Zum Einstellen eines Nebelscheinwerfers die Einstellschraube entsprechend drehen (Abb. 4).
EINSTELLER
FÜR DIE
HÖHEN- EINSTELLUNG
EINSTELLER FÜR DIE
SEITENEINSTELLUNG
HAUPTSCHEINWERFER
Abb. 2 Einstellschrauben der Hauptscheinwerfer
AUS- UND EINBAU
EINSTELLER DER HAUPTSCHEINWERFER
AUSBAU
(1) Hauptscheinwerfer ausbauen.
(2) Die Einstellschraube des Hauptscheinwerfers
(Abb. 2) nach rechts drehen, bis der Positionierstift
des Hauptscheinwerfers vom Einsteller freikommt.
LEUCHTEN
ZG
8L - 7
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
STREUBEREICH
ABSTAND ZWISCHEN MITTELLINIE DES
FAHRZEUGS UND MITTE DER NEBELSCHEINWERFER-STREUSCHEIBE
ABSTAND ZWISCHEN BODEN
UND MITTE DER
NEBELSCHEINWERFER-STREUSCHEIBE
100 mm (4 Zoll)
MITTELLINIE
DES FAHRZEUGS
7,62 METER (25 FEET)
VORDERKANTE DES
NEBELSCHEINWERFERS
Abb. 3 Nebelscheinwerfer einstellen — Typisch
HALTERUNG
EINSTELLSCHRAUBE
NEBELSCHEINWERFER
(2) Einsteller mit den Schrauben am Ku¨hlergrilltra¨ger befestigen.
(3) Positionierstift im Einsteller anbringen und
Einstellschraube nach links drehen, so daß der Positionierstift korrekt gesichert ist.
(4) Hauptscheinwerfer einbauen.
(5) Hauptscheinwerfer korrekt einstellen.
SPEZIALWERKZEUGE
CLIP
LAMPENFASSUNG
SPEZIALWERKZEUGE ZUM EINSTELLEN DER
HAUPTSCHEINWERFER
ABDECKUNG/MONTAGEÖFFNUNG
Abb. 4 Nebelscheinwerfer
(3) Die Schrauben lo¨sen, mit denen der Einsteller
am Ku¨hlergrilltra¨ger befestigt ist.
(4) Den Einsteller fu¨r die Ho¨heneinstellung nach
oben durch die Öffnung im Ku¨hlergrilltra¨ger stecken
und abnehmen.
(5) Den Einsteller fu¨r die Seiteneinstellung durch
die Öffnung des Hauptscheinwerfers abnehmen.
EINBAU
(1) Einsteller am Ku¨hlergrilltra¨ger anhalten.
Hauptscheinwerfer-Einstellgera¨t C-4466–A
8L - 8
LEUCHTEN
ZG
GLÜHLAMPEN AUSTAUSCHEN
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
AUS- UND EINBAU
GLÜHLAMPE DER DECKENKONSOLE/
LESELEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
GLÜHLAMPE DER DECKENLEUCHTE . . . . . . .
GLÜHLAMPE DER HOCHGESETZTEN
ZUSATZBREMSLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . .
GLÜHLAMPE DER INNENRAUMLEUCHTE AN
DER TÜR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
GLÜHLAMPE DER KENNZEICHENLEUCHTE . .
GLÜHLAMPE DER LADERAUMLEUCHTE . . . .
GLÜHLAMPE DER LESELEUCHTE . . . . . . . . .
GLÜHLAMPE DER MOTORRAUMLEUCHTE . .
10
10
10
11
9
11
10
10
AUS- UND EINBAU
Seite
GLÜHLAMPE DER SCHMINKSPIEGELLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
GLÜHLAMPEN DER BLINKER UND DER
SEITLICHEN BEGRENZUNGSLEUCHTEN . . .
GLÜHLAMPEN DER HAUPTSCHEINWERFER . .
GLÜHLAMPEN DER HINTEREN
LEUCHTENEINHEIT (SCHLUSSLEUCHTE/
BREMSLEUCHTE/BLINKER/
RÜCKFAHRLEUCHTE/SEITLICHE
BEGRENZUNGSLEUCHTE) . . . . . . . . . . . . . . .
GLÜHLAMPEN DER NEBELSCHEINWERFER . .
GLÜHLAMPEN DER STANDLEUCHTEN . . . . . . .
10
9
8
9
8
9
GLÜHLAMPE
HALTERING
GLÜHLAMPEN DER HAUPTSCHEINWERFER
AUSBAU
(1) Motorhaube o¨ffnen.
Steht zu wenig Platz hinter dem Hauptscheinwerfer zur Verfu¨gung, siehe Abschnitt “Aus- und Einbau
— Hauptscheinwerfer” zum Austauschen der Glu¨hlampe.
(2) Den Haltering, mit dem die Glu¨hlampe des
Hauptscheinwerfers befestigt ist, freilegen.
(3) Haltering eine Achtelumdrehung nach links
drehen (Abb. 1).
(4) Glu¨hlampe vom Steckverbinder abziehen.
EINBAU
ACHTUNG! Die Glasfla¨che von Glu¨hlampen nicht
mit bloßen Fingern oder anderen fetthaltigen Substanzen beru¨hren, da andernfalls die Glu¨hlampen
vorzeitig ausfallen ko¨nnen.
STECKVERBINDER
Abb. 1 Glu¨hlampe des Hauptscheinwerfers
(1) Neue Glu¨hlampe am Steckverbinder anschließen.
(2) Glu¨hlampe in das Leuchtengeha¨use einsetzen
und den Haltering eine Achtelumdrehung nach
rechts drehen.
(2) Den Federclip lo¨sen, mit dem die Glu¨hlampe
im Nebelscheinwerfer befestigt ist.
(3) Steckverbinder von der Glu¨hlampe abziehen.
(4) Glu¨hlampe abnehmen.
GLÜHLAMPEN DER NEBELSCHEINWERFER
EINBAU
AUSBAU
(1) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die Abdeckung
der Montageo¨ffnung unten am Nebelscheinwerfer
befestigt ist (Abb. 2).
ACHTUNG! Die Glasfla¨che von Glu¨hlampen nicht
mit bloßen Fingern oder anderen fetthaltigen Substanzen beru¨hren, da andernfalls die Glu¨hlampen
vorzeitig ausfallen ko¨nnen.
(1) Glu¨hlampe in den Nebelscheinwerfer einsetzen.
LEUCHTEN
ZG
8L - 9
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
HALTERUNG
EINSTELLSCHRAUBE
GLÜHLAMPEN DER HINTEREN LEUCHTENEINHEIT
(SCHLUSSLEUCHTE/BREMSLEUCHTE/BLINKER/
RÜCKFAHRLEUCHTE/SEITLICHE
BEGRENZUNGSLEUCHTE)
Die Glu¨hlampen der Bremsleuchte, des Blinkers,
der Ru¨ckfahrleuchte, der seitlichen Begrenzungsleuchte und der Schlußleuchte befinden sich jeweils
in der hinteren Leuchteneinheit.
NEBELSCHEINWERFER
CLIP
LAMPENFASSUNG
ABDECKUNG/MONTAGEÖFFNUNG
Abb. 2 Glu¨hlampe des Nebelscheinwerfers
(2) Steckverbinder an der Glu¨hlampe anschließen.
(3) Glu¨hlampe mit dem Federclip im Nebelscheinwerfer befestigen.
(4) Abdeckung der Montageo¨ffnung unten am
Nebelscheinwerfer festschrauben (Abb. 2).
GLÜHLAMPEN DER STANDLEUCHTEN
AUSBAU
(1) Leuchte vom Fahrzeug abbauen.
(2) Lampenfassung nach links drehen und von der
Leuchte abnehmen.
(3) Glu¨hlampe von der Fassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Lampenfassung an der Leuchte ansetzen und
nach rechts drehen.
(3) Leuchte anbauen.
GLÜHLAMPEN DER BLINKER UND DER
SEITLICHEN BEGRENZUNGSLEUCHTEN
AUSBAU
(1) Standleuchte abbauen.
(2) Blinker/seitliche Begrenzungsleuchte abbauen.
(3) Fassung der Blinkerglu¨hlampe gegen den Uhrzeigersinn drehen. Glu¨hlampe ziehend eine Viertelumdrehung nach links drehen und abnehmen.
(4) Fassung der Glu¨hlampe der seitlichen Begrenzungsleuchte gegen den Uhrzeigersinn drehen. Glu¨hlampe abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die seitliche Begrenzungsleuchte
einsetzen.
(2) Blinkerglu¨hlampe einsetzen.
(3) Blinker/seitliche Begrenzungsleuchte anbauen.
(4) Standleuchte anbauen.
AUSBAU
(1) Leuchteneinheit abbauen.
(2) Lampenfassung nach links drehen und von der
Leuchteneinheit abnehmen.
(3) Glu¨hlampe von der Fassung ziehen (Abb. 3).
SCHLUSSLEUCHTE
SCHLUSS-/
BREMSLEUCHTE
RÜCKFAHRLEUCHTE
BLINKER
Abb. 3 Glu¨hlampen in der hinteren Leuchteneinheit
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Lampenfassung in die Leuchteneinheit einsetzen und nach rechts drehen.
(3) Leuchteneinheit anbauen.
GLÜHLAMPE DER KENNZEICHENLEUCHTE
AUSBAU
(1) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme befestigt
ist.
(2) Kennzeichenleuchte von der Kennzeichenaufnahme abnehmen.
(3) Glu¨hlampe von der Lampenfassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme ansetzen.
(3) Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme festschrauben.
8L - 10
LEUCHTEN
ZG
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
GLÜHLAMPE DER HOCHGESETZTEN
ZUSATZBREMSLEUCHTE
STREUSCHEIBE
FLACHE KLINGE
AUSBAU
(1) Zusatzbremsleuchte von der Heckklappe
abbauen.
(2) Lampenfassung eine Viertelumdrehung nach
links drehen.
(3) Fassung von der Leuchte abnehmen.
(4) Glu¨hlampe von der Fassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Fassung an der Leuchte ansetzen.
(3) Lampenfassung eine Viertelumdrehung nach
rechts drehen.
(4) Zusatzbremsleuchte anbauen.
GLÜHLAMPE DER MOTORRAUMLEUCHTE
AUSBAU
(1) Steckverbinder von der Motorraumleuchte
abziehen.
(2) Glu¨hlampe nach links drehen und von der
Lampenfassung abnehmen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Lampenfassung einsetzen
und nach rechts drehen.
(2) Steckverbinder an der Leuchte anschließen.
GLÜHLAMPE DER SCHMINKSPIEGELLEUCHTE
AUSBAU
(1) Die einzelnen Ecken der Streuscheibe mit einer
flachen Klinge vorsichtig von der Leuchte abhebeln.
(2) Streuscheibe von der Leuchte abnehmen.
(3) Glu¨hlampe nach außen abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Streuscheibe an der Leuchte ansetzen und einrasten lassen.
GLÜHLAMPE DER DECKENKONSOLE/
LESELEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
den Schlitz vorn an der Streuscheibe einfu¨hren (Abb.
4).
(2) Den Schraubendreher drehen, bis sich die
Streuscheibe vom Geha¨use lo¨st.
(3) Streuscheibe vom Geha¨use abnehmen.
(4) Glu¨hlampe abziehen.
DECKENKONSOLE
Abb. 4 Glu¨hlampe der Deckenkonsole/Leseleuchte
EINBAU
(1) Glu¨hlampe einsetzen.
(2) Streuscheibe am Geha¨use ansetzen und nach
hinten dru¨cken.
(3) Streuscheibe nach oben dru¨cken, bis sie am
Geha¨use einrastet.
GLÜHLAMPE DER DECKENLEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
den Schlitz vorn an der Streuscheibe einfu¨hren.
(2) Den Schraubendreher drehen, bis sich die
Streuscheibe vom Geha¨use lo¨st.
(3) Leuchte vom Geha¨use abnehmen.
(4) Glu¨hlampe von der Fassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe einsetzen.
(2) Streuscheibe am Geha¨use ansetzen und nach
hinten dru¨cken.
(3) Streuscheibe nach oben dru¨cken, bis sie am
Geha¨use einrastet.
GLÜHLAMPE DER LESELEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
den Schlitz vorn an der Streuscheibe einfu¨hren.
(2) Den Schraubendreher drehen, bis sich die
Streuscheibe vom Geha¨use lo¨st.
(3) Streuscheibe vom Geha¨use abnehmen.
(4) Glu¨hlampe abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe einsetzen.
(2) Streuscheibe am Geha¨use ansetzen und nach
hinten dru¨cken.
(3) Streuscheibe nach oben dru¨cken, bis sie am
Geha¨use einrastet.
ZG
LEUCHTEN
8L - 11
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
GLÜHLAMPE DER INNENRAUMLEUCHTE AN DER
TÜR
AUSBAU
(1) Tu¨rverkleidung abbauen. Na¨heres hierzu siehe
Abschnitt “Karosseriebauteile” in Kapitel 23, “Karosserie”.
(2) Lampenfassung von der Leuchte abbauen.
(3) Glu¨hlampe von der Fassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Lampenfassung an der Leuchte anbauen.
(3) Tu¨rverkleidung anbauen.
GLÜHLAMPE DER LADERAUMLEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
die Schlitze unten an der Streuscheibe einfu¨hren.
(2) Schraubendreher nach oben drehen, bis die
Streuscheibe vom Geha¨use gelo¨st wird.
(3) Streuscheibe vom Geha¨use abnehmen.
(4) Glu¨hlampe von der Lampenfassung abziehen.
EINBAU
(1) Glu¨hlampe in die Fassung einsetzen.
(2) Die oberen Sperrlaschen der Streuscheibe am
Leuchtengeha¨use einsetzen.
(3) Den unteren Teil der Streuscheibe in die
Schlitze am Leuchtengeha¨use einrasten lassen.
8L - 12
LEUCHTEN
ZG
WARTUNGSARBEITEN AN LEUCHTEN
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
AUS- UND EINBAU
BLINKER UND SEITLICHE
BEGRENZUNGSLEUCHTE . . . . . . . . . . . .
DECKEN-/LESELEUCHTE . . . . . . . . . . . . . .
HAUPTSCHEINWERFER . . . . . . . . . . . . . . .
HINTERE LEUCHTENEINHEIT
(SCHLUSSLEUCHTE/BREMSLEUCHTE/
BLINKER/RÜCKFAHRLEUCHTE/SEITLICHE
BEGRENZUNGSLEUCHTE) . . . . . . . . . . . .
. . 12
. . 14
. . 12
Seite
HOCHGESETZTE ZUSATZBREMSLEUCHTE
INNENRAUMLEUCHTE AN DER TÜR . . . . . .
KENNZEICHENLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . .
LADERAUMLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . . . .
MOTORRAUMLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . .
NEBELSCHEINWERFER . . . . . . . . . . . . . . .
SCHMINKSPIEGELLEUCHTE . . . . . . . . . . . .
STANDLEUCHTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
14
15
13
15
14
12
14
12
. . 13
AUS- UND EINBAU
HALTERUNG
EINSTELLSCHRAUBE
HAUPTSCHEINWERFER
AUSBAU
(1) Unterkante der Streuscheibe des Hauptscheinwerfers nach hinten vom Ku¨hlergrilltra¨ger wegziehen.
Die
unteren
Einstellgelenke
von
der
Streuscheibe lo¨sen.
(2) Oberkante der Streuscheibe des Hauptscheinwerfers nach hinten vom Ku¨hlergrilltra¨ger wegziehen. Das obere Einstellgelenk von der Streuscheibe
lo¨sen.
(3) Haltering der Glu¨hlampe nach links drehen
und samt Glu¨hlampe von der Streuscheibe abnehmen.
NEBELSCHEINWERFER
CLIP
LAMPENFASSUNG
ABDECKUNG/MONTAGEÖFFNUNG
Abb. 1 Nebelscheinwerfer
EINBAU
(1) Fassung samt Glu¨hlampe in das Leuchtengeha¨use einsetzen und den Haltering eine Achtelumdrehung nach rechts drehen.
(2) Oberes Einstellgelenk an der Hauptscheinwerfero¨ffnung ansetzen und einrasten lassen.
(3) Untere Einstellgelenke einrasten lassen.
NEBELSCHEINWERFER
AUSBAU
(1) Einstellschraube lo¨sen (Abb. 1).
(2) Steckverbinder vom Nebelscheinwerfer abziehen.
(3) Nebelscheinwerfer vom Fahrzeug abnehmen.
EINBAU
(1) Nebelscheinwerfer am Fahrzeug ansetzen.
(2) Steckverbinder am Nebelscheinwerfer anschließen.
(3) Einstellschraube eindrehen (Abb. 1).
(4) Nebelscheinwerfer einstellen.
STANDLEUCHTE
AUSBAU
Die Standleuchte befindet sich seitlich am Ku¨hlergrilltra¨ger neben dem Hauptscheinwerfer.
(1) Motorhaube o¨ffnen.
(2) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die Standleuchte am Ku¨hlergrilltra¨ger befestigt ist (Abb. 2).
(3) Lampenfassung nach links drehen und von der
Leuchte abnehmen.
EINBAU
(1) Lampenfassung an der Leuchte anhalten und
nach rechts drehen.
(2) Leuchte in der Einbaulage ansetzen und festschrauben.
BLINKER UND SEITLICHE BEGRENZUNGSLEUCHTE
AUSBAU
(1) Standleuchte abbauen.
LEUCHTEN
ZG
8L - 13
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
(2) Fassung der Glu¨hlampe der seitlichen Begrenzungsleuchte anbauen.
(3) Leuchte in den Befestigungsschlitz an der
Innenseite des Hauptscheinwerfers schieben.
(4) Befestigungsschrauben eindrehen.
(5) Standleuchte anbauen.
STANDLEUCHTE
BLINKER
HINTERE LEUCHTENEINHEIT (SCHLUSSLEUCHTE/
BREMSLEUCHTE/BLINKER/RÜCKFAHRLEUCHTE/
SEITLICHE BEGRENZUNGSLEUCHTE)
Bremsleuchte, Blinker, Ru¨ckfahrleuchte, seitliche
Begrenzungsleuchte und Schlußleuchte sind jeweils
an der hinteren Leuchteneinheit angebracht.
STANDLEUCHTE
BEFESTIGUNGSSCHRAUBE
HAUPTSCHEINWERFER
AUSBAU
(1) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die Leuchteneinheit an der Karosserie befestigt ist (Abb. 4).
(2) Lampenfassungen von der Leuchteneinheit
abbauen.
(3) Leuchteneinheit vom Fahrzeug abnehmen.
BEFESTIGUNGSLASCHEN
Abb. 2 Standleuchte
(2) Befestigungsschrauben lo¨sen und Leuchte nach
außen schieben, so daß die Fassung freiliegt (Abb. 3).
(3) Fassung der Blinkerglu¨hlampe von der Leuchte
abbauen.
(4) Fassung der Glu¨hlampe der seitlichen Begrenzungsleuchte von der Leuchte abbauen.
(5) Leuchte vom Fahrzeug abnehmen.
HINTERE LEUCHTENEINHEIT
GLÜHLAMPE AUSBAUEN
SEITLICHE BEGRENZUNGSLEUCHTE
Abb. 4 Schlußleuchte
EINBAU
(1) Leuchteneinheit am Fahrzeug ansetzen und
Lampenfassungen anbauen.
(2) Leuchteneinheit am Fahrzeug festschrauben.
BEFESTIGUNGSSCHRAUBEN
BLINKER
HALTENASE
BEFESTIGUNGSSCHLITZ
Abb. 3 Blinker und seitliche Begrenzungsleuchte
EINBAU
(1) Fassung der Blinkerglu¨hlampe anbauen.
KENNZEICHENLEUCHTE
AUSBAU
(1) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme befestigt
ist.
(2) Kennzeichenleuchte von der Kennzeichenaufnahme abnehmen.
8L - 14
LEUCHTEN
ZG
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
(3) Lampenfassung nach rechts drehen und von
der Kennzeichenleuchte abnehmen.
EINBAU
(1) Lampenfassung an der Kennzeichenleuchte
ansetzen und nach rechts drehen.
(2) Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme anhalten.
(3) Kennzeichenleuchte an der Kennzeichenaufnahme festschrauben.
(2) Die Schraube lo¨sen, mit der die Halterung der
Leuchte an der Motorhaube befestigt ist (Abb. 6).
(3) Steckverbinder von der Motorraumleuchte
abziehen.
(4) Motorraumleuchte abnehmen.
VERDRAHTUNG/
MOTORRAUMLEUCHTE
MOTORHAUBE
HOCHGESETZTE ZUSATZBREMSLEUCHTE
AUSBAU
(1) Heckklappe o¨ffnen.
(2) Obere Heckklappenverkleidung abbauen.
(3) Befestigungsschrauben der Zusatzbremsleuchte
lo¨sen (Abb. 5).
(4) Zusatzbremsleuchte abnehmen.
(5) Lampenfassung eine Viertelumdrehung nach
links drehen.
(6) Fassung von der Leuchte abnehmen.
GLÜHLAMPE
MOTORRAUMLEUCHTE
HECKKLAPPE
VORN
HOCHGESETZTE
ZUSATZBREMSLEUCHTE
Abb. 6 Motorraumleuchte
EINBAU
(1) Steckverbinder an der Motorraumleuchte
anschließen.
(2) Leuchte an der Motorhaube anhalten und festschrauben.
SCHMINKSPIEGELLEUCHTE
HECKKLAPPENVERKLEIDUNG
Abb. 5 Hochgesetzte Zusatzbremsleuchte
EINBAU
(1) Lampenfassung an der Leuchte ansetzen.
(2) Lampenfassung eine Viertelumdrehung nach
rechts drehen.
(3) Zusatzbremsleuchte am Fahrzeug anhalten
und festschrauben.
(4) Obere Heckklappenverkleidung anbauen.
MOTORRAUMLEUCHTE
AUSBAU
Bei Fahrzeugen mit Motorraumleuchte befindet
sich diese rechts hinten an der Motorhaube. Sie wird
u¨ber einen Flu¨ssigkeitsschalter beta¨tigt und leuchtet
auf, sobald die Motorhaube geo¨ffnet wird, bzw.
erlischt, wenn die Motorhaube geschlossen wird.
(1) Motorhaube o¨ffnen.
AUSBAU
(1) Sonnenblende nach unten klappen.
(2) Vom Leuchtenfuß aus die Leuchte mit einer
kleinen, flachen Klinge von rechts nach links vorsichtig von der Sonnenblende abhebeln.
(3) Steckverbinder von der Leuchte abziehen und
Leuchte aus dem Fahrzeug nehmen.
EINBAU
(1) Schminkspiegelleuchte an der Sonnenblende
anhalten und Steckverbinder an der Leuchte
anschließen.
(2) Leuchte an der Sonnenblende ansetzen und
dru¨cken, bis sie einrastet.
DECKEN-/LESELEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
den Schlitz in der Mitte des Leuchtengeha¨uses ein-
LEUCHTEN
ZG
8L - 15
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
fu¨hren. Schraubendreher nach oben drehen und die
Streuscheibe der Deckenleuchte lo¨sen.
(2) Streuscheibe nach unten ziehen und vom
Leuchtengeha¨use abnehmen.
(3) Befestigungsschrauben des Leuchtengeha¨uses
lo¨sen (Abb. 7).
(4) Geha¨use nach vorn schieben und von der Halterung lo¨sen.
(5) Steckverbinder abziehen.
(6) Leuchtengeha¨use vom Dachhimmel abnehmen.
HALTERUNG/DEKKENLEUCHTE
DECKEN-/LESELEUCHTE
(3) Sperrlaschen der Leuchte zusammendru¨cken
und Leuchte von der Tu¨rverkleidung abnehmen.
EINBAU
(1) Leuchte an der Tu¨rverkleidung ansetzen und
einrasten lassen.
(2) Lampenfassung an der Leuchte anbauen.
(3) Tu¨rverkleidung anbauen.
LADERAUMLEUCHTE
AUSBAU
(1) Einen Schraubendreher mit flacher Klinge in
die Schlitze am unteren Teil der Streuscheibe einfu¨hren.
(2) Den Schraubendreher nach oben drehen, bis
sich die Streuscheibe vom Geha¨use lo¨st.
(3) Streuscheibe vom Geha¨use abnehmen (Abb. 8).
(4) Die Schrauben lo¨sen, mit denen die obere Verkleidung und die Laderaumleuchte befestigt sind.
(5) Verkleidung vom Dachblech abnehmen.
(6) Steckverbinder von der Laderaumleuchte
abziehen.
OBERE VERKLEIDUNG
STREUSCHEIBE
Abb. 7 Decken-/Leseleuchte
EINBAU
(1) Decken-/Leseleuchte am Dachhimmel ansetzen.
(2) Steckverbinder anschließen.
(3) Die hinteren Stege der Leuchte in die Schlitze
an der Halterung der Deckenleuchte einsetzen.
Leuchtengeha¨use nach oben und nach hinten dru¨kken.
(4) Befestigungsschrauben des Leuchtengeha¨uses
eindrehen.
(5) Streuscheibe der Deckenleuchte am Leuchtengeha¨use ansetzen und einrasten lassen.
STREUSCHEIBE/LADERAUMLEUCHTE
Abb. 8 Laderaumleuchte
INNENRAUMLEUCHTE AN DER TÜR
AUSBAU
(1) Tu¨rverkleidung abbauen. Na¨heres hierzu siehe
Abschnitt “Karosseriebauteile” in Kapitel 23, “Karosserie”.
(2) Lampenfassung von der Leuchte abbauen.
EINBAU
(1) Obere Verkleidung und Laderaumleuchte an
der Heckklappeno¨ffnung ansetzen.
(2) Steckverbinder
an
der
Laderaumleuchte
anschließen.
(3) Obere Verkleidung und Laderaumleuchte festschrauben.
(4) Streuscheibe an der Laderaumleuchte ansetzen
und einrasten lassen.
8L - 16
LEUCHTEN
ZG
BELEUCHTUNGSSYSTEME
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
ALLGEMEINES
HAUPTSCHEINWERFER-AUTOMATIK
LEUCHTENAUSFALL-MODUL . . . . . .
TAGFAHRLICHT . . . . . . . . . . . . . . . . .
AUS- UND EINBAU
LEUCHTENAUSFALL-MODUL . . . . . .
. . . . . . . 16
. . . . . . . 16
. . . . . . . 16
Seite
MODUL/TAGFAHRLICHT . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
SENSOR DER HAUPTSCHEINWERFERAUTOMATIK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
. . . . . . . 17
ALLGEMEINES
TAGFAHRLICHT
Fahrzeuge des Typs ZJ fu¨r den kanadischen Markt
sind mit einer besonderen Tagfahrlichtschaltung ausgestattet. Hierbei leuchten die Hauptscheinwerfer
auch im ausgeschalteten Zustand bei eingeschalteter
Zu¨ndung und gelo¨ster Feststellbremse mit etwa halber Leuchtkraft auf. Diese Schaltung wird u¨ber das
Modul/Tagfahrlicht gesteuert, das sich im Motorraum
in der zentralen Stromversorgung (PDC) befindet.
Das Modul u¨berbru¨ckt die Funktion des Lichthauptschalters, wenn die Hauptscheinwerfer ausgeschaltet
sind. Werden die Hauptscheinwerfer eingeschaltet, so
leuchten sie mit der normalen Leuchtkraft auf.
LEUCHTENAUSFALL-MODUL
Über das Leuchtenausfall-Modul wird angezeigt,
wenn die Glu¨hlampe einer Schlußleuchte, einer
Bremsleuchte oder der hochgesetzten Zusatzbremsleuchte ausgefallen ist. In diesem Fall erscheint auf
dem Fahrzeug-Informationssystem eine entsprechende Meldung.
Na¨heres zum Fahrzeug-Informationssystem siehe
Kapitel 8E, “Instrumententafel und Anzeigeinstrumente”. Na¨heres zu Stromkreisen siehe Kapitel 8W,
“Schaltpla¨ne”.
Das Leuchtenausfall-Modul befindet sich hinter
der Verkleidung des linken Seitenblechs.
Durch den Anschluß von Anha¨ngerleuchten am
Kabelbaum der Karosseriesysteme am Fahrzeugheck
kann das Leuchtenausfall-Modul bescha¨digt werden.
Das Modul ist fu¨r eine Last von 5 Ampere ausgelegt,
was fu¨r den Betrieb der Fahrzeugleuchten ausreichend ist. Werden dem System zusa¨tzliche Leuchten
hinzugefu¨gt, so kann die Grenze von 5 Ampere u¨berschritten werden, was zum Ausfall des Leuchtenausfall-Moduls fu¨hren kann.
Ist ein Anha¨ngerbetrieb erforderlich, und ist die
elektrische Anlage des betreffenden Fahrzeugs nicht
hierfu¨r ausgelegt, so du¨rfen die zusa¨tzlichen Anha¨ngerleuchten nur u¨ber MOPAR-Anha¨nger-Kabelba¨ume
angeschlossen werden. Diese Kabelba¨ume sind so
ausgelegt, daß die Anha¨ngerleuchten mit Strom versorgt werden und das Leuchtenausfall-Modul umgangen wird.
HAUPTSCHEINWERFER-AUTOMATIK
Der Sensor der Hauptscheinwerfer-Automatik
kann die jeweilige Lichtsta¨rke nur bei normalem
Tageslicht ermitteln. Wurde die Automatikfunktion
ausgeschaltet, so ko¨nnen die Hauptscheinwerfer normal eingeschaltet werden. Der Sensor befindet sich
in der Mitte des Defrostergrills an der Unterkante
der Winschutzscheibe.
AUS- UND EINBAU
MODUL/TAGFAHRLICHT
AUSBAU
(1) Motorhaube o¨ffnen.
(2) Steckverbinder vom Modul abziehen.
(3) Die Schraube lo¨sen, mit der das Modul an der
Halterung der zentralen Stromversorgung (PDC)
befestigt ist (Abb. 1).
(4) Modul von der Halterung abnehmen.
EINBAU
(1) Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge
wie der Ausbau.
SENSOR DER HAUPTSCHEINWERFER-AUTOMATIK
AUSBAU
(1) Defrosterblende mit einem Hartkunststoffstab
vorsichtig vom Prallschutz der Instrumententafel
abbauen.
(2) Steckverbinder vom Sensor abziehen.
(3) Sensor von der Blende lo¨sen.
EINBAU
(1) Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge
wie der Ausbau.
LEUCHTEN
ZG
8L - 17
AUS- UND EINBAU (Fortsetzung)
(5) Steckverbinder vom Modul abziehen.
(6) Modul aus dem Fahrzeug nehmen.
ZENTRALE
STROMVERSORGUNG (PDC)
VORN
HALTERUNG
VORN
LEUCHTENAUSFALL-MODUL
MODUL/TAGFAHRLICHT
Abb. 1 Modul/Tagfahrlicht
LEUCHTENAUSFALL-MODUL
Abb. 2 Leuchtenausfall-Modul
AUSBAU
(1) Batterie-Minuskabel abklemmen.
(2) Ersatzrad vom Tra¨ger abbauen.
(3) Abdeckung der Montageo¨ffnung abbauen.
(4) Die Schraube lo¨sen, mit der das Modul innen
am Seitenblech befestigt ist (Abb. 2).
EINBAU
(1) Steckverbinder am Modul anschließen.
(2) Modul innen am Seitenblech festschrauben.
(3) Abdeckung der Montageo¨ffnung anbauen.
(4) Ersatzrad anbauen.
(5) Batterie-Minuskabel anschließen.
8L - 18
LEUCHTEN
ZG
GLÜHLAMPEN — ÜBERSICHT
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite
Seite
ALLGEMEINES
ALLGEMEINES . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
TECHNISCHE DATEN
AUSSENLEUCHTEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
INNENRAUMLEUCHTEN . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
ALLGEMEINES
ALLGEMEINES
Die nachstehende Tabelle fu¨hrt auf der linken
Seite die einzelnen Leuchten und auf der rechten
Seite die Handels- bzw. Teilenummer der entsprechenden Glu¨hlampen auf.
ACHTUNG! Keinesfalls Glu¨hlampen mit einer anderen Leuchtsta¨rke als in dieser Glu¨hlampenu¨bersicht
angegeben verwenden, da andernfalls die Glu¨hlampen bescha¨digt werden ko¨nnen. Die Glasfla¨che von
Glu¨hlampen nicht mit bloßen Fingern oder anderen
fetthaltigen Substanzen beru¨hren, da andernfalls
die Glu¨hlampen vorzeitig ausfallen ko¨nnen.
TECHNISCHE DATEN
AUSSENLEUCHTEN
LEUCHTE
GLÜHLAMPE
Ru¨ckfahrleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3057
Hochgesetzte Zusatzbremsleuchte . . . . . . . . . . . 922
Nebelscheinwerfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . H3
Blinker vorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3454NAK
Seitliche Begrenzungsleuchte vorn . . . . . . . . 194NA
Hauptscheinwerfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9004
Kennzeichenleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168
Schluß-/Bremsleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3057
Blinker hinten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3057
Motorraumleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
INNENRAUMLEUCHTEN
Na¨heres zu Wartungsarbeiten fu¨r die meisten
Leuchten in der Instrumententafel, im Kombiinstru-
ment und an Schaltern siehe Kapitel 8E, “Instrumententafel und Anzeigeinstrumente”. Wartungsarbeiten
an den Leuchten bestimmter Bauteile du¨rfen nur von
einem autorisierten Instandsetzungszentrum (ASC)
und nach Ausbau des betreffenden Bauteils durchgefu¨hrt werden. Angaben zu den Standorten solcher
Instandsetzungszentren sind bei jedem ChryslerFachha¨ndler erha¨ltlich.
LEUCHTE
GLÜHLAMPE
Heizung/Klimaanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . 4720843
Aschenbecherleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Leuchte/Zigarettenanzu¨nder . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Klimaautomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
Bodenkonsole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
Decken-/Leseleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 561
Innenraumleuchte an der Tu¨r . . . . . . . . . . . . . . 168
Leseleuchte vorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 906
Handschuhfachleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
Kontrolleuchte/Warnblinkanlage . . . . . . . . . . . . . 74
Heizung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
Deckenkonsole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212
Radio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ASC
Laderaumleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212
Wippschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Schaltanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
Schalthebel/Verteilergetriebe . . . . . . . . . . . . . . . 194
Kontrolleuchte/Diebstahlwarnanlage . . . . . . . . . . 74
Innenraumleuchte unter der Instrumententafel . . 89
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
314 KB
Tags
1/--Seiten
melden