close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DIZ 1 / 08 - Doepke

EinbettenHerunterladen
Doepke
Nr. 1 · Januar 2008
Kostenlose Kundenzeitung der Firma Doepke Schaltgeräte GmbH & Co. KG
Art.-Nr. 5900 091
In dieser Ausgabe
lesen Sie
DIZ
Seite 1:
10 Jahre DIZ
Installationsschütze “HS”
Seite 2:
Kleiner “Titan” für die Hauptsicherung
Normenkunde
Seite 3:
Dupline in der Praxis
Doepke
Info - Zeitung
Seite 4:
Vorstellung Mitarbeiter
Unterhaltung • Termine
Partner von
.de
10 Jahre Doepke-Info-Zeitung
- Ein Rückblick Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht die DIZ informiert Sie nun schon seit 10
Jahren über Aktuelles aus unserem
Unternehmen! Im Januar 1998 erschien
das erste Exemplar (das Deckblatt
haben wir abgebildet) mit einer Auflage
von gerade mal 7.000 Stück (heute
16.800 Stück). Die ersten Jahre waren
alle Bilder noch schwarz/weiß. Auch
gab es eine zweite Ausgabe mit geänderter Rückseite, die für die Mitarbeiter
bestimmt war. Auf der Rückseite wurde
über Feiern, Fußballspiele oder andere
interne Firmenereignisse berichtet.
Dies haben wir bereits nach kurzer Zeit
in die Kunden-DIZ integriert, was bis
heute so geblieben ist.
Auf diesem Weg ein herzliches
Dankeschön für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Auch in Zukunft
wünschen wir Ihnen viel Freude mit
unserer DIZ.
Installationsschütze “HS” mit erhöhter
Schaltleistung
U
E
N
Unsere brummarmen, extrem leise
schaltenden Installationsschütze der
Baureihe HS eignen sich für den Einbau in Elektroverteilungen und haben
eine Höhe von 45 mm. Sie entwickeln
keine Eigenwärme und benötigen lediglich eine Leistung von nur 1,2 W 2,6 W. Im Vergleich mit anderen
Schütztypen können sie wesentlich
mehr Lampen pro Pol schalten. Das hat
eine erhebliche Energieeinsparung zur
Folge. Durch das neu entwickelte Kontaktmaterial ist ein hoher Kontaktdruck
gewährleistet. Große Klemmöffnungen
ermöglichen eine einfache Installation.
Doepke
Barometer
“Allstrom-Handbuch”
Das kostenlose Dokument
“Technische Informationen über
allstromsensitive Fehlerstromschutzeinrichtungen”
Hilft Ihnen in der Praxis bei der
Planung und Inbetriebnahme von
elektrischen Anlagen mit Frequenzumrichtern und anderen
elektronischen Verbrauchern.
Kostenloser Download auf
www.doepke.de unter:
• Produkte / Download
• im Download-Bereich “AllstromInfo
► Allstrom-Handbuch
Eine Registrierung ist erforderlich!
Kontakt / Prospekt anfordern/...
Oder bestellen Sie die Dokumentation kostenlos in gedruckter
Form.
Doepke
Nr. 1 · Januar 2008
Kleiner “Titan” für die Hauptsicherung
de
Lasttrennschalter Tytan II D0 für den Vorzählerbereich
optoelektronischen Blinkern und die optional
erhältlichen Wiedereinschalt- und EVUSperren.
Durch den von außen
sichtbaren Passeinsatz kann der Techniker die maximal einsetzbare Stromstärke
kon trol lieren, ohne
dass der Betrieb des
Gerätes unterbrochen
werden muss. Bei der
Entnahme eines Sicherungssteckers entsteht
Lasttrennschalter Tytan II D0: links mit, rechts ohne eine sichtbare Trennstelle. So ist insbeAbdeckung
sondere bei Notfällen
Mit dem Tytan II D0 bietet unser Untereine hohe Personalsicherheit gewährnehmen ab sofort einen dreipoligen,
leistet.
sehr preiswerten Sicherungs-Lasttrennschalter für den Vorzählerbereich an.
Zu dem Lasttrennschalter wird eine ReEs handelt sich dabei um ein für gL-,
servebox mit drei Blinksteckern und
gG- und aM-Sicherungen geeignetes
drei Sicherungseinsätzen angeboten,
Gerät mit Schmelzsicherung nach
die ebenfalls mit einer SchnellbefestiTAB 2000, das mittels Klick-Adapter
gung für 35 mm Tragschienen ausgedirekt auf die Stromschienen aufgesetzt
stattet ist. Die Box, wie auch die Passwird. Der TYTAN II verfügt über fest
einsätze, sind in den DIN VDE-Kenneingebaute Passeinsätze für die Auffarben von 1 A bis 63 A erhältlich. Auch
nahme verschiedener, ohne Schraubdie Wiedereinschaltsperren sind in
kappen steckbarer Sicherungseinsätze
einer Box mit Schnellbefestigung liefervon 1 A bis 63 A. Er bietet ein effektibar. Doepke bietet diese in fünf verves Bemessungskurzschlusseinschaltschiedenen Farben als einfache Instalvermögen von 50 kA und entspricht der
lateurs-Sperre, zum Beispiel für RepaSchaltkategorie AC 22B. Zu seinen
raturen, oder mit EVU-Schließung an.
Besonderheiten gehören, neben der
Schnellbefestigung und der leicht austauschbaren Sicherungseinsätze, seine
zuverlässige Fehlersignalisierung mit
Erfolgreiche SPS/IPC/Drives in Nürnberg
Nach drei erfolgreichen Messetagen
schloss am 27. November 2007 die
wichtigste Fachmesse für die elektrische
Automatisierung, die SPS/IPC/Drives,
ihre Türen.
Aussteller und Besucher waren begeistert von der hohen Qualität der Fachgespräche.
Über 45.900 Besucher nutzten das An-
gebot in den zehn Messehallen, um
sich zielgerichtet über elektrische Automatisierungstechniken zu informieren.
In den Messehallen herrschte an allen
drei Tagen eine intensive Arbeitsatmosphäre.
Die nächste SPS/IPC/Drives findet vom
25. - 27.11.2008 statt.
un
k
n
e
m
Nor
DIN VDE 0100 Teil 705
- Errichten von Niederspannungsanlagen - Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer
Art - Elektrische Anlagen von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebsstätten.
Gültig ab 01.10.2007. Daneben dürfen
die vorherigen Normen noch bis zum
01.10.2009 angewendet werden.
Die DIN VDE 0100-705 wurde überarbeitet und 10/2007 neu herausgegeben. Diese Norm enthält gegenüber
der älteren Ausgabe von 10/1992 bzw.
04/2003, im Bereich Schutz gegen
elektrischen Schlag, interessante
sachliche bzw. inhaltliche Änderungen.
Der Geltungsbereich (705.20.2) erstreckt sich auch auf Wohnungen und
andere Räumlichkeiten, bei denen
eine leitfähige Verbindung zu den
landwirtschaftlichen bzw. zu den gartenbaulichen Betriebsstätten besteht.
Diese Verbindung kann der gemeinsame Schutzleiter aber auch ein gemeinsam genutztes, metallenes Rohrsystem sein.
Das in Endstromkreisen (Unterpunkt
705.411.1) mit Steckdosen Abschalteinrichtungen durch Fehlerstromschutzschalter mit einem Bemessungsdifferenzstrom von ≤ 30 mA vorgesehen werden müssen, ist nicht neu.
Neu ist jedoch, dass auch in allen
anderen Stromkreisen (ausgenommen solche, die Verteiler speisen),
Fehlerstromschutzeinrichtungen
(RCDs) mit einem Bemessungsstrom ≤ 300 mA vorgesehen werden
müssen. Mit der Umsetzung dieser
Norm leisten Sie einen wichtigen
Beitrag zum Brandschutz der elektrotechnischen Anlage. Bitte beachten Sie das in Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln wie z. B. Frequenzumrichtern nach VDE 0100
Teil 530 allstromsensitive RCDs eingebaut werden müssen.
Bei Doepke finden Sie
die für Ihre Anwendung
passenden Fehlerstromschutzschalter (RCD)
von 16 A bis 125 A in 4
Teilungseinheiten.
Uwe Heckenberg
Technischer Vertrieb
Doepke
Nr. 1 · Januar 2008
Eine Dupline-Installation aus der Praxis
Im Sommer 2006 war Grundsteinlegung unseres neuen Eigenheimes.
Bereits zu diesem Zeitpunkt stand für
uns fest, dass wir ein Dupline-System
sowie ein smartFIS installieren wollten,
zumal ich als Doepke-Elektroniker tagtäglich mit den umfangreichen Funktionen, die diese Systeme bieten, zu tun
habe. Auf diesen Komfort wollten wir
daher nicht verzichten – und möchten
ihn mittlerweile auch nicht mehr missen.
Installiert wurden u.a. ein Kanalgenerator DKG21-GSM und ein Funkgateway
DCI 3FB in der Verteilung, Präsenzmelder DPM 1 im Flur EG und OG,
Rauchmelder DRD 3 in den Etagen und
in der Garage, ein Touchpanel
DSC 30T im EG sowie ein smartFIS an
der Eingangstür.
In der folgenden Auflistung möchte ich
nun kurz einige realisierte Funktionen
beschreiben, die uns das Leben ein
wenig bequemer machen.
• Funktionen im Touchpanel:
- Gesamtgrundriss mit Rückmeldung
aller aktiven Verbraucher, inklusive
Gartenbeleuchtung
- Raumgrundrisse mit Rückmeldung
und zusätzlich mit Schaltfunktion
- Scharfschaltung des Einbruchalarms über PIN-Code
- Anzeige und Quittierung von Einbruch-, Wasser- und Feueralarm
- Anzeige von Außen- und Garagentemperatur, zusätzlich mit Temperaturverlauf der letzten Tage
- Warnung bei Frost in der Garage
und bei geöffnetem Tor
- Meldung bei ausgelöstem Überspannungsschutzableiter
- Sperren von Außen- und Innenbewegungsmeldern
- Sperren der Dämmerungs- und der
Sonnenautomatik
- Sperren des Türgongs
- Einstellen einer tagesabhängigen
Schaltuhr für die Rolllädensteuerung
- Setzen der Urlaubsfunktion bei Abwesenheit
• Im Wohnzimmer lassen sich die
Außenrollläden, die dimmbaren
Deckenleuchten, mehrere geschaltete Steckdosen, 5 Lichtszenen, die
Terrassenbeleuchtung und die Zentralfunktionen zusätzlich per Funkfernbedienung ansteuern.
• Zentral EIN/AUS aller Leuchten über
Touchpanel, Funkfernbedienung und
Taster im Schlafzimmer aktivierbar
• Alle Außenrollläden werden bei
Abenddämmerung oder spätestens
um 22:00 Uhr abwärts gefahren. Bei
Morgendämmerung, jedoch nicht vor
6:00 Uhr wochentags und 8:00 Uhr
am Wochenende, fahren alle
Rollläden (Schlafzimmer ausgenommen) aufwärts. Ist die Urlaubsfunktion ausgewählt, so fährt auch der
Schlafzimmerrollladen mit.
• Die Rollläden der Südseite fahren um
2/3 herab, wenn die Sonne für mindestens 10 Minuten stark scheint und
die Außentemperatur über 15°C
beträgt. Unterschreitet die Helligkeit
für 30 Minuten die Abschaltschwelle,
so fahren sie wieder hinauf.
• Geschaltete, timergesteuerte Deckenbeleuchtung im Flur EG, bei Dunkelheit aktiviert über Präsenzmelder,
sofern die Wandbeleuchtung ausgeschaltet ist
• Gedimmte, timergesteuerte Deckenbeleuchtung im Flur OG, bei Dunkelheit aktiviert über Präsenzmelder
(abends 100%, nachts 25% Helligkeit). Wird dezentral gedimmt, so ist
der Abschalttimer und der Präsenzmelder deaktiviert.
• Das smartFIS-Relais schaltet den
Türsummer der Eingangstür (Zeigefinger). Wird während dessen der
Klingeltaster betätigt, so erfolgt eine
Ansteuerung des Garagentorantriebes und der Gong bleibt stumm.
• Der Halbleiterausgang des smartFIS
schaltet ebenfalls den Einbruchalarm
scharf (Mittelfinger). Die Scharfschaltung wird durch eine blinkende LED
am smartFIS signalisiert.
• Bei Demontage des Fingerprintsensors wird ein externer Sabotagekontakt geschlossen, der die Feinsicherung des Türsummers durchbrennen
lässt und somit eine Türöffnung wirkungsvoll verhindert. Parallel dazu
wird durch den im Fingerprintsensor
integrierten Sabotagekontakt ein
Ethernet-Relais via Netzwerk angesteuert, das auf die Sirene des Einbruchalarmsystems wirkt.
• Ein Einbruchalarm wird - nach Scharfschaltung - durch betätigte Lichttaster
sowie die Präsenzmelder - auch bei
Helligkeit - ausgelöst.
• Parallel zur im Torantrieb integrierten Leuchte, wird die Garagenbeleuchtung bei Dunkelheit mitgeschaltet.
• Alle Verbraucher, inkl. Garagentorantrieb, können mittels SMS geschaltet oder deren Schaltzustand
abgefragt werden.
• Bei Feuer-, Wasser- und Einbruchalarm sowie Sabotage des Fingerprintsensors wird eine entsprechende
SMS-Meldung auf das Handy geschickt. Bei Feueralarm werden
zusätzlich alle Außenrollläden geöffnet.
Alle Komponenten wie Kanalgenerator,
Touchpanel und smartFIS wurden über
Ethernet-Schnittstellen ins Hausnetzwerk integriert und lassen sich so problemlos vom PC im Arbeitszimmer konfigurieren. Durch die Zusatzsoftware
GP-Viewer EX kann dadurch auch das
Touchpanel vom PC „fernbedient“ werden, d. h. die Bedienoberfläche vom
Touchpanel wird auf dem PC dargestellt und ist per Mausklick voll bedienbar. Eine weitere PC-Visualisierung ist
daher nicht notwendig.
Es ist geplant, ein 2-kanaliges Ethernetrelais (MKC IONet-25/1) und eine
motorische Türverriegelung nachzurüsten. Damit besteht dann zusätzlich die
Möglichkeit, die Eingangstür über das
smartFIS mit dem Ringfinger ab- und
mit dem kleinen Finger aufzuschließen.
Theoretisch wäre auch eine Konfiguration über das Internet möglich, aber
man muss es ja nicht
gleich übertreiben....
Die Hausverteilung mit Dupline
Das übersichtliche Touchpanel
Ralf Schüler
Entwicklung Elektronik
Doepke
Nr. 1 · Januar 2008
Karl-Heinz Löffler - Leiter Materialwirtschaft
Herr Löffler begann am 01.03.1998
seine Tätigkeit in unserem Unternehmen. Zuvor hatte er während seines
Studiums die abschließende Diplomarbeit im Hause Doepke verfasst. Nach
erfolgreichem Abschluss der Prüfung
zum Dipl.-Wirtsch.-Ing. war er zunächst
für die Produktionsplanung und -steuerung für unser Hauptwerk in Norden, für
das Werk in Bickenriede und das Werk
unseres Kooperationspartners in Ungarn verantwortlich. Anfang 2002 übernahm Herr Löffler die Leitung des neu
gegründeten Fachbereichs Materialwirtschaft und ist bis heute für den gesamten Materialfluss sowie Logistik im Hause verantwortlich.
Privat ist Herr Löffler leidenschaftlicher
Hobbykoch. Auch steht er sehr gerne
mal in aller Frühe auf, um das ein oder
andere tolle Foto von einem Sonnenaufgang einzufangen. Wenn die restliche Freizeit es zulässt, widmet er sich
der Fliegerei (leider nur mit einem
Flugsimulator).
Jubilare 2008
25-jähriges Jubiläum:
Reinhard Esen
22.09.1983
Uwe Janssen
26.09.1983
10-jähriges Jubiläum:
Diana Steffens
05.01.1998
Johann Meier
16.01.1998
Mai Phan Thi Tuyet
01.03.1998
Karl-Heinz Löffler
01.03.1998
Nicole Sikken
03.08.1998
Michael de Buhr
01.10.1998
Ralf Schüler
05.10.1998
Unsere Weihnachtsfeier 2007
(ohne Worte)
Doepke Info Zeitung – Herausgeber:
Doepke
Schaltgeräte GmbH & Co. KG
Stellmacherstraße 11 · 26506 Norden
Postfach 10 01 68 · 26491 Norden
Telefon +49 4931 1806-0
Telefax +49 4931 1806-101
E-Mail: info@doepke.de
www.doepke.de
Spruch des Quartals
Wir wünschen Ihnen für das
neue Jahr, dass Sie viel
Gutes hinzufügen können
und es mit Freude und
Zufriedenheit zulassen, wenn
es immer noch eine Lücke
gibt.
Termine
Hinweise
Middle East Electricity, Dubai
10. - 13.02.2008
Halle Zabell, Stand ZJ 40
light + building, Frankfurt
06. - 11.04.2008
Halle 8.0, Stand C31
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
409 KB
Tags
1/--Seiten
melden