close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung Betriebsanleitung - Fisher UK Extranet

EinbettenHerunterladen
Kälte für Laborund Analysentechnik
Seriengeräte und Sonderanfertigungen
Betriebsanleitung
Tiefkühlbox B35B35-85
V050726
FRYKA Kältetechnik GmbH
Ohmstr. 4
Tel.
0049-711-310599-0
73730 Esslingen
Fax
0049-711-310599-29
Internet: www.fryka.de
E-Mail: info@fryka.de
Bedienungsanleitung
Tiefkühlbox B 35-85
Aufstellung
Die Tiefkühlbox ist nur zur Aufstellung in trockenen Räumen geeignet und nicht zur Außenaufstellung im
Freien. Der Untergrund sollte eben und gerade sein, ein Betrieb des Gerätes in Schräglage ist nicht
zulässig und kann zum Ausfall der Kältemaschine führen.
Das Gerät so aufstellen, daß eine optimale Belüftung garantiert wird, d.h. seitlich rechts und links müssen
mind. 30 cm frei bleiben. Aufstellungsorte mit zu hoher Wärmebelastung (+15 bis +28°C
Umgebungstemperatur) z.B. direkt neben einer Heizung oder mit direkter Sonneneinstrahlung sind zu
vermeiden, da dies zur Überlastung und zum Ausfall des Gerätes führt. Vor der Inbetriebnahme muß das
Kühlgerät mindestens 12 Stunden ruhig an seinem Aufstellungsort stehen.
Technischer Aufbau
Das Grundgehäuse und Rückseite bestehen komplett aus Edelstahlblech 4301. Die isolierte Türe und die
Armaturenplatte bestehen aus lackiertem Hartschaum.
Die Isolierung zwischen dem Innenraum und dem Gehäusemantel besteht aus einer Kombination von
Isolierschaum und Vakuumisolierplatten. Deshalb dürfen keine Bohrungen durch die Isolierung oder am
Außenmantel gemacht werden, da man sonst die Vakuumplatten beschädigen kann und die Isolierung
defekt wäre.
Die Tiefkühlbox hat folgende Außenmaße: Breite 585mm, Tiefe 765mm, Höhe 540mm.
Der Innenraum ist aus Edelstahl 4301 mit 35 Litern Inhalt. Die Innenmaße sind: Breite 425mm, Tiefe
300mm, Höhe 285mm.
An der Rückseite des Gerätes, hinter dem Kühlraum, befindet sich das 2-stufige Kälteaggregat mit
2 Stück vollhermetischen Kompressoren. Die Kühlung des Kälteaggregates und die Abgabe der
Prozeßwärme erfolgt über zwei Lamellenkondensatoren die von 2 Axialventilatoren zwangsbelüftet
werden. Weitere Angaben entnehmen Sie bitte den technischen Plänen.
Inbetriebnahme
Netzstecker in eine Steckdose 230V/50Hz mit Schutzerdung einstecken. Bitte beachten Sie den
Spannungsbereich 220-240V und 50Hz, da es sonst zu einer Fehlfunktion der Kältemaschine kommen
kann.
Kontrollieren Sie bitte den Innenraum, dieser muß leer sein.
Kühlung am Standby-Schalter auf der linken Seite der Steuerung einschalten und gewünschte SETTemperatur mit den Pfeiltasten einstellen.
Sämtliche Tasten der Steuerung müssen immer für min. 2 Sek. gedrückt werden damit der Tastendruck
registriert wird. Dies soll ein versehentliches betätigen verhindern.
Arbeitsbereich -50°C bis -85°C.
--- weiter auf Seite 2 ---
-2-
Die momentane Innentemperatur wird an der großen blauen LED-Temperaturanzeige angezeigt.
Die Tiefkühlbox in diesem Zustand mindestens 4 Stunden in Betrieb lassen.
Hat die Anlage die eingestellte Temperatur erreicht, kann nach dieser Zeit das Kühlgut eingebracht
werden.
Der unabhängige Alarm (rechts in der Steuerung mit rotem Display) wird beim Start der Kühlung
automatisch mit eingeschaltet. Der Alarm unterliegt nach dem Start einer Zeitverzögerung. Erst nach
Ablauf dieser Zeit kann ein Temperaturalarm angezeigt werden, wenn die Kältemaschine bis dahin den
Sollwert nicht erreicht hat. Erreicht die Ist-Temperatur schneller den Sollwert, wird der Alarm
automatisch +5 K oberhalb des Sollwertes aktiviert.
Temperaturregelung
Die Temperaturregelung der Kältemaschine erfolgt über die elektronische Regelung ST100
(Folientastatur). Diese ist mit mehreren digitalen LED-Anzeigen für die Anzeige von Soll-Temperatur,
Ist-Temperatur und maximale Temperatur beim Alarm ausgestattet.
Die Steuerung ST100 arbeitet mit einem PT100-Fühler, welcher die Innenraumtemperatur mißt. Ein
unabhängiger Temperaturfühler mißt die Innenraum-Temperatur für den Alarmkreis und ein dritter
PT100-Sensor ist für die Überhitzung der 2.Stufe eingebaut.
Zusätzlich hat die Steuerung 2 Tasten für die Einstellung der SET-Temperatur, an welcher die gewünschte
Arbeitstemperatur eingestellt werden kann.
Funktion der Kältemaschine
Das Kühlaggregat besteht aus einer Kaskadenkühlung, bei der das Kältemittel der Tieftemperaturstufe
(2.Stufe) vorgekühlt wird durch einen getrennten Kältekreislauf (1.Stufe).
Die 1.Stufe geht mit einer kurzen Zeitverzögerung nach dem Einschalten des Standby-Schalters in Betrieb
und kühlt den Wärmetauscher zur 2.Stufe. Die 2.Stufe läuft immer einige Sekunden nach der 1.Stufe an
und kühlt den Innenraum.
Beide Kompressoren werden von der Steuerung zur Temperaturregelung Ein/Aus geschaltet.
Sicherheitseinrichtungen
Die Kältekompressoren sind mit einem internen Thermoschutz ausgestattet, welcher die Maschine bei
Überhitzung ausschaltet. Das Wiedereinschalten des Aggregates ist erst nach dem Abkühlen des
Kompressors möglich (ca. 1-2 Std.).
Der Grund für diese Überhitzung sollte beim ersten Auftreten einer Fehlfunktion überprüft werden.
Bitte kontrollieren Sie die Verschmutzung des schwarzen Lamellenkondensators an der rechten Seite
hinten und des Maschinenraumes, sowie die Raumtemperatur und Umgebungsbedingungen.
Service-Anschlüsse
Auf der linken Seite hinten beim Netzeingang befinden sich die Serviceanschlüsse.
An der oberen 3-poligen Steckbuchse befindet sich der RS485-Schnittstellenanschluß.
An den drei einzelnen (schwarz-rot-schwarz) Buchsen befindet sich ein potentialfreier Alarmkontakt, an
dem ein externes Alarmsystem angeschlossen werden kann.
Die untere 3-polige Steckbuchse ist ein 10mV/K-Ausgang für den Anschluß eines Temperaturschreibers.
Es wird ein Spannungssignal ausgegeben, wobei 0V = 0°C und -1V = -100°C entsprechen.
Die genaue Buchsenbelegung entnehmen sie bitte der Kennzeichnung am Gerät.
Die zu den 3-poligen Buchsen passenden Stecker sind Maschinen-Steckverbinder Typ Binder S.681,
3polig (unsere Artikelnummer 770S3S681) und können über den Fachhandel oder über uns bezogen
werden. Die Stecker für den potentialfreien Alarmkontakt liegen dem Gerät bei.
--- weiter auf Seite 3 ---
-3-
Alarmeinrichtung
Die Alarmeinrichtung rechts in der Steuerung hat mehrere programmierte Alarmfunktionen. Siehe dazu
folgende Tabelle „Status- und Fehlermeldungen“.
Der Alarm ist komplett galvanisch von der Temperaturregelung getrennt und erreicht somit eine sehr hohe
Sicherheit. Trotz eines Ausfall der Steuerung bleibt der Alarm in Funktion.
Der Alarm wird automatisch mit dem Einschalten der Kühlung in Betrieb genommen. Er aktiviert sich
allerdings erst nach Ablauf einer Verzögerungszeit oder bei erreichen des Sollwertes (+5K oberhalb des
Sollwertes). Befindet sich der Alarm im Normalbetrieb und liegt keine Störung an, leuchtet ein kleiner
roter Punkt in der Anzeige.
Der Alarm kann nur nach dem Abschalten der Kühlung über den Standby-Schalter ausgeschaltet werden.
Dies soll ein versehentliches Ausschalten des Alarms verhindern.
Folgende Bedientasten hat die Alarmeinrichtung:
„Ton aus“ = Mit dieser Taste kann der Alarmton für 15 min. abgeschaltet werden. Sollte danach die
Störung immer noch vorhanden sein, beginnt der Alarmton wieder.
„reset“ = Mit dieser Taste kann ein Reset des Alarms erfolgen, wenn keine Störung mehr ansteht.
„alarm off“ = Mit dieser Taste kann nach dem Ausschalten der Kühlung über den Standby-Schalter auch
der Alarm abgeschaltet werden.
Folgende rote Anzeigen hat die Alarmeinrichtung:
„Display“ = Im Display wird bei Normalbetrieb ein kleiner roten Punkt angezeigt. Bei einem
Temperaturalarm wird die während des Alarms maximal im Innenraum erreichte Temperatur angezeigt.
Damit weiß der Anwender, wie weit die Innenraumtemperatur angestiegen war und kann somit
abschätzen, ob das Kühlgut geschädigt wurde. Bei einem sonstigen Fehler wird der entsprechende
Fehlercode angezeigt (siehe dazu Tabelle Status- und Fehlermeldungen).
„temperature alarm“ = Leuchtet bei einem Temperaturalarm (siehe Tabelle).
„error“ = Leuchtet bei verschiedenen sonstigen Fehlern und Störungen (siehe Tabelle).
„power failure“ = Leuchtet wenn die Batterie defekt ist oder wenn ein Stromausfall ist oder war.
Bei eingeschaltetem Alarm im Normalbetrieb (kleiner roter Punkt leuchtet) kann der Alarm einem
Selbsttest unterzogen werden. Dadurch kann überprüft werden, ob der Alarm noch ordnungsgemäß
funktioniert. Nach drücken der „Ton aus“-Taste beginnt der Alarm seinen Selbsttest, was ca. 10 sek.
dauert. Kommt danach „F8“ in die rote Anzeige, liegt eine Störung am Alarm vor. Ansonsten kehrt der
Alarm automatisch zur Normalfunktion zurück.
Folgende Temperatur-Störungen kann der Alarm unterscheiden:
„Temperaturalarm Kühlung“ = Dieser Alarm wird immer vom Kälteregler (blaue Anzeige) an den Alarm
gemeldet, wenn der aktuelle Istwert (große blaue Anzeige) um mehr als +5 oder -7 K vom Sollwert
(kleine blaue Anzeige) abweicht (Nicht möglich während der Zeitverzögerung nach dem Start).
„Temperaturalarm Alarmkreis“ = Diese Alarmmeldung kommt immer vom Alarm, wenn die Grenze von
-87°C unterschritten wird oder -45°C überschritten ist. Wird der Arbeitsbereich schon vor Ablauf einer
Zeitverzögerung nach dem Start erreicht, aktiviert sich der Alarm direkt.
In der Steuerung ist eine wieder aufladbare Batterie für die Spannungsversorgung des Alarms integriert,
welche bei Normalbetrieb automatisch geladen wird und bei einem Stromausfall den Betrieb des
Alarmsignals für 60 Std. ermöglicht.
--- weiter auf Seite 4 ---
-4-
Wartung
Alle Teile der Kältemaschine sind für den Dauerbetrieb geeignet und bedürfen keiner Wartung. Nur der
Kühlluftkondensator (seitlich rechts hinter dem Gitter) sollte regelmäßig geprüft und gereinigt werden,
dies hängt vom Verschmutzungsgrad des Aufstellungsortes ab (mind. einmal pro Jahr).
Dazu bauen sie bitte das rechte Seitengitter ab, indem sie die drei Befestigungsschrauben auf der
Rückseite des Gerätes lösen.
Dann mit Druckluft oder einem Handbesen die schwarzen Kühlluftlamellen säubern.
Bei einer Störung der Anlage bitte dies zuerst kontrollieren.
Ein verschmutzter Luftkondensator führt zum Überhitzen und zum Ausfall der Anlage.
Störung / Reparaturen
Reparaturen oder Eingriffe in den Kältekreislauf und die Steuerung der Anlage dürfen nur vom
Fachpersonal und nach Rücksprache mit dem Lieferanten durchgeführt werden oder durch vom
Lieferanten autorisierte Personen.
Bei Zuwiderhandlungen erlischt jegliche Haftung und Gewährleistungsanspruch.
Zubehör / Sonderausstattung
Für den Innenraum gibt es verschiedene Regalsysteme und Ablagemöglichkeiten.
Zudem ist als Zubehör ein Temperaturschreiber für die Aufzeichnung der Innentemperatur lieferbar. Bitte
informieren Sie sich bei Ihrem Lieferanten.
Status- und Fehlermeldungen
Anzeige 1
Set °C
Sollwert
Anzeige 2
Temp. °C
Istwert
OFF
Anzeige 3
Alarm
Dezimalpunkt
Summer
Lampe 1
temp. alarm
Lampe 2
error
Lampe 3
power failure
OFF
--Istwert blinkt
Max Temp
Max Temp
F1
F2
F3
F4
dunkel
dunkel
F7
F4
F5
F6
Max Temp
1:3 Sek
1:3 Sek
1:3 Sek
leuchtet
leuchtet
leuchtet
1:3 Sek
1:3 Sek
1x pro
Min
1:3 Sek
1:3 Sek
1:3 Sek
1:3 Sek
1:3 Sek
leuchtet
leuchtet
leuchtet
leuchtet
leuchtet
leuchtet
blinkt
leuchtet
F8
EP
EP
1:3 Sek
1:3 Sek
leuchtet
leuchtet
Ursache
Fehlerfreier Betrieb
Kältekreis ausgeschaltet
Alarmkreis ausgeschaltet
Sollwertverstellung gesperrt
Temperaturalarm Kälteregler
Temperaturalarm Alarmkreis
Fühlerfehler F1
Kälteregler arbeitet gemäß
Parameter C10
Fühlerfehler F2
Fühlerfehler F3
Alarmkreis nicht betriebsbereit
Grenzwertalarm Fühler F4
(wird gespeichert)
Fühlerfehler F4
Fühlerfehler F5
Batterie defekt
Stromausfall, Batteriebetrieb
Tür offen
Selbsttest fehlgeschlagen
Defekt Kälteregler
Defekt Alarmkreis
Bedieneinheit ST100 an der B 35-85
blau Soll-Temperaturanzeige
SET
°C
-85
blau Ist-Temperaturanzeige
Tempature
°C
rot max. Alarmtemp.
Alarm
temperature alarm
error
power failure
-85
alarm
off
On / Off des Alarms
Alarmton aus für 15 min.
bzw. Test des Alarms
Sollwert-Einstellung
(Taste ca. 2 sec. drücken)
Standby-Schalter Kühlung
reset
Reset - nach einem Alarm
on/off
Sämtliche Tasten müssen immer
für ca. 2 Sekunden gedrückt werden !
Teileliste (Elektro)
N1
Netzeingang
1
2
Stufe 2
PE L N
Stufe 1
Klemmleiste:
PE PE
Spannung: 230 V / 50 Hz
Stromstärke: 5,0 A
Teileliste
Anz. Bez.
Benennung
Steuerplatine
ST100
Bedienelement
ST100
Kompressor Stufe 1
FR 8,5 GX
Kondensatorlüfter Stufe 1
GT 5 170 sg.
Kompresssor Stufe 2
SC 12 GX-Z
Kondensatorlüfter Stufe 2
GT 5 170 dr.
F1
Temperaturfühler Regelung
PT 100-J
F3
Temperaturfühler Alarm
PT 100-J
F4
Temperaturfühler Übertemperatur
PT 100-1m
K5
Rahmenheizung
FST 10
K1
K2
Version:
050726
Relais 117U6015
Kond. 117U5015
Relais 117U6003
Kond. 117U5017
B 35-85
Temperaturbereich -50 / -85°C
Kältekreislauf
Kühlraum
35 l Inhalt
Y2
M2
Öa
W2
Ft2
Ft3
W1
V2
Fa
W3
M1
Y1
Ft1
V1
Kältemittel:
Stufe 1: R 507
Stufe 2: R 508-P
120 gr.
Kälteöl:
600 cm³
+6,5 bar
Zerol 150 im Kompressor SC 12 GX
Teileliste
M1
Kompressor Stufe 1
FR 8,5 GX
W1
Kondensator Stufe 1
FCE 12.1.180
V1
Ventilator
GT 5 170 dr.
Ft 1
Filtertrockner Stufe 1
Fischer 20
Y1
Kapillarrohr Stufe 1
2x1x3000
Fa
Flüssigkeitsabscheider
15x1x250
W3
Wärmetauscher Stufe 1/2
Fryka
M2
Kompressor Stufe 2 mit Ölkühlung
SC 12 GX-Z
W2
Kondensator Stufe 2
FCE 12.1.180
V2
Ventilator Stufe 2
GT 5 170 dr.
Ft 2
Filtertrockner Stufe 2
Fischer 20
Ft 3
Filtertrockner Stufe 2
ADK 036 MMS
Y2
Kapillarrohr Stufe 2
3x1,5x5000
Öa
Ölabscheider Stufe 2
SA-1-FC
Anz. Bez.
Version:
050726
Stufe 1
Benennung
Kälteschema & Teileliste (Kälte)
Preis
B 35-85
Temperaturbereich -50 / -85°C
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
293 KB
Tags
1/--Seiten
melden