close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Applikationshandbuch Flexi Soft - Mysick.com

EinbettenHerunterladen
PRODUKTE & ANWENDUNGEN
Applikationshandbuch
Flexi Soft
Anwendungen der modularen Sicherheits-Steuerung
Flexi Soft an Maschinen und Anlagen
safetyPLUS® – wir schließen
Sicherheitslücken
Sicherheitslösungen von SICK erhöhen die Investitionssicherheit, eröffnen neue Einsparpotenziale durch effizientere Abläufe und behalten dabei immer das primäre
Ziel – die Sicherheit von Mensch und Maschine – im Blick.
3
Felsenfeste Sicherheitskonzepte
für perfekte Arbeitssicherheit
Wasserdichte Systemlösungen
für komplette Sicherheitsapplikationen
safetyPLUS® bietet ein einzigartiges Kompetenzspektrum für die Sicherheit von Mensch und
Maschine. Denn SICK ist der weltweit führende
Hersteller von industriellen Sicherheitssystemen und überzeugt mit einer beeindruckenden
Verschmelzung von Kompetenz, Produkten und
Dienstleistungen.
Hinter safetyPLUS® steht das weltweit vielseitigste Produkt-Portfolio: ein Rundum-Sicherheitspaket von Sicherheitsschaltern über
optoelektronische Sensoren bis zu sicheren
Steuerungslösungen und Netzwerken. Einfach
und problemlos anwendbar von der Projektierung bis zum weltweiten Einsatz.
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Uneingeschränkte Einsparpotenziale
durch integrierte Sicherheitskonzepte
Zeit und Geld spart die einzigartige Wirtschaftlichkeit von safetyPLUS®! Das beginnt bei der
unkomplizierten Projektierung und reicht über
die Installation und Inbetriebnahme bis in die
laufende Produktion. Jede SICK-Technologie
ist in der Anwendung grundsätzlich so einfach
wie möglich und auch in fünf Jahren noch
up to date.
Lückenlose Sicherheit durch Services
für jeden Tag
Die Dienstleistungen von safetyPLUS®: Die SICKExperten beraten und begleiten von der ersten
Anlagenbegehung über die Risikobeurteilung
bis zur CE-Bewertung – immer konform mit den
aktuellen Normen und Richtlinien und mit dem
SICK-Prüfsiegel für Maschinen und Anlagen.
Übrigens: SICK führt jedes Jahr weltweit mehr
als 10.000 Sicherheitsinspektionen durch.
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
4
Weitere Informationen:
Produktinformation
Datenblatt
www.sick.com
Verlassen Sie sich darauf
Mit SICK erzielen Sie jederzeit optimale Ergebnisse
im Zusammenspiel von Mensch und Maschine.
Mit SICK haben Sie in diesem sensiblen Bereich einen Partner an Ihrer Seite, dessen
Innovationen seit mehr als 60 Jahren international Maßstäbe setzen; zuletzt mit
safetyPLUS®, dem Rundum-Paket für industrielle Sicherheit.
ng
hu
ge
be
en
lag
g
un
An
i er
fiz
g
rti
un
-Ze
er t
ew
CE
n
tsb
ale
ung
itä
on
mess
rm
kti
fo
Lärm
un
on
rf t
-K
de ei
ng
u
h
s
CE
e
fmes
ng er
hlau
hm
ilu ch
Nac
te Si
na
ur
eb
itstri
Be
herhe
be
n
ensic n
In
tio
chin
tio
ll a
Mas inspek
sta
ign
In
s
n
e
ektio
-D
Insp
re
wa
i gn
rd
es
r
e
d
Ha
fung
e-D
ü
r
t
tung
ar
en
berp n Ausrüs
Ü
ftw
em
sche
So
ag
ktri
g
an
ele
uchun
t
m
nters
ep
kt
allu
nz
Unf
oje
ko
Pr
its
he
ng
er
ch
Wa
r tu
n
Up gsve
da
tes rträg
rieb
erv e u
sa n
ice n d
lei
tun
Prü
g
f
s
und
L200
as
0
s
Ab
ist
na
en
hm
t
ea
M2000
WSU-W
No
ss
E U2 6
r
i
me
ste
-2
np
nt
ak
et
No
M4000
rm
L400
0
Ma
n
Saf
ag
exp
er
ert
MehrstrahlLiz
Einstr
ahlen
zve
Sicherheits- Sicherh
rsi
eitson
LichtLichtSa
fex
schranken schran
p
er
ken
t
Bet
LGT
00
C20
po
rt
ho
oti
n
g
I n be
trie
b
n
a
hm
e-C
he
ck
VorO
too
ls
rt-T
rou
ble
S
vice
Hel
plin
eS
up
Ser
Ers
atz
teil
e
it
e k 11
ös
bl 1-4
it
UR
ek
ös 00
b l 30
/S
ng
ru
La
se
an
n
Optoe
l ek
tro
nis
sc
Siche
Scanne res
r sy s t
em
S3
00
Sicherh
0
eitsSic
system
her
e für
he
i ts
Außen
Las
ersca
bereic
he
nn
er
alter
Sicherheitseräte
befehlsg
ch
s- S
e it
rh
e
h
S1
0
00
S2
S3
00
aster
Not-Halt-T
Sic
he
rh
e
i
t
ss
Sic
ch
he
ar
rh
ni
e
its
po
Sic
sit
he
io
r
he
its
Sic
zu
h
se herh
p
ar eit
a t ss
em ch
Ele
k
B
t
r
om
ec
Si
c
h
er h
h
sc
ha e
lt
s
er
Si
c
halter
Seilzugsc
WebTraining
Anwenderschulun
gen
te
fe
FIsa
PRO
Tau
sch
ger
ä
SicherheitsRemote-Steuerung
Wer
ks
Kompakte
Sicherheits-Steuerung
LC A
Modulare SicherheitsSteuerung
tatt
rep
ara
tur
en
Steuerungen
kwer
Netz
n
nge
Lösu
PL A
S
Sic
he
UE rheits10
R
- UE elaisMu
48
ting
-Mo
dul
UE49
Sicherheits-
od
e
Sic
her
heit
sRel
ais
Seminare
Training &
Education
sens:Control –
s
Steu ichere gen
erungslösun
M
ich
eS
tiv
eruk
d
ond alter
In
nsp sch
r
Tra heits
lte
r
a
e
h
h
che r
sc
Sic
etis halte
ns
agn itssc
n
M
e
e
rh
ng
se
he
tu
gslo
S ic
al
it
run
tsi
r m er
rüh
e
e
e
rh
t
B
he
al ätig
r
Sic
et
alte
he
sch
isc
n
a
its
er
on &
fikati
Veri
en
sung
Mes
Industrielle
Sicherheits-Systeme
Flexible
Sicherheits-Steuerung
2
Sic
h
hei erSo tswa ftre
Pro
d
u
Sup ktpor
t
er
alt
ch
e
ch
h tu
zeinric ngen
hut
Sc
ilu
rte
eu
ob
sik
er
&
t ät
mi on
or
nf
pti
Ko nze
Ko
schalter
Zustimm
Si
Ri
ts erhei
th
c
i
L
änge
vorh
Dienstleistungen
alter
sch
eits
erh
00
Sich
re
he
Si c
ra me e
a
K
m
t
se
sy
0
r-
C40
e
isi
rn
00 n
V2 tatio
S
rk
o
W
n
00
V3 tatio
S
rk
0
Wo
0
0
V4
ace
terf rk
AS-In at Wo
ty
e
f
a
ty
S
afe
et S
ceN
Devi
s
way
Gate
Diag
ols
e To
nos
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Applikationshandbuch – Flexi Soft
Seite
Übersichtsseite
SafetyPLUS® – wir schließen Sicherheitslücken
3
sens:Control – sichere Steuerungslösungen
6
Flexi Soft
Modulare Sicherheits-Steuerung
mit leistungsstarker Software
Module im Überblick
8
10
Applikationen im Detail1)
Fischereischiff
12
Fahrerloses Transportsystem
13
Holzscanner
14
Schweißroboterzelle
mit Wechselmagazinen
15
Materialzufuhr einer Plattensäge
16
FTS in einem Logistikcenter
18
Leckerkennung an Benzintanks
20
Doppelzellen-Schweißroboter
22
Stretchfolien-Wickelmaschine
24
Pneumatische Presse
26
Reifengewebewickler
28
Zeitungspalettierer
30
Excenter-Presse
32
Metallplatten-Fräsmaschine
34
Testmaschine für Computerchips
36
Roboterzelle zur Küchentürlackierung
38
Bierfass-Waschstation
40
Backstation für Fleischkäse
42
Bestellinformation
Bestellinformationen
44
CD zum Handbuch
45
Alle Applikationen dienen als Referenzbeispiel und müssen an abweichende Anforderungen angepasst werden.
1)
Mehr Sicherheit durch maßgeschneiderten Service!
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
5
Sens:Control
sichere Steuerungslösungen
sens:Control – ein neuer Name für
sichere Steuerungslösungen
Die neue Generation der sicheren Steuerungslösungen von SICK verbindet zukunftsorientierte
Technologien mit leichter Handhabung in jeder
Projektphase. Wie das geht? Ganz einfach: SICK
entwickelte ein von Grund auf neues, ganzheitliches Produktkonzept, das konsequent auf
unkomplizierte Anwendung hin ausgelegt wurde.
Ein umfangreiches Engineering- und
Serviceangebot
Manchmal ist es ein langer Weg von der Planung bis zur Realität – aber nicht mit SICK! Mit
sens:Control geht die Auswahl schnell und die
Konfiguration ist einfach. In allen Projektphasen
von der Projektierung über die Inbetriebnahme
bis hin zur Instandhaltung und Modernisierung
bestehender Anlagen unterstützen wir Sie mit
umfassenden Dienstleistungen.
6
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
sens:Control – sichere Steuerungslösungen für eine Vielzahl von Branchen
Einfach + sicher muss die Lösung für alle Branchen und
Applikationen sein.
Die Bandbreite reicht von der einfachen Integration eines
Not-Halt-Tasters über die Verschaltung von Sicherheitsschaltern mit Not-Halt z. B. an Verpackungsmaschinen,
die Kombination von optischen Sicherheitssensoren mit
Maschinenkontakten an einer Presse oder die Kombina-
tion von Entry-/Exit-Stationen mit Zugangsabsicherungen
in der Logistik bis hin zur Vernetzung komplexer Anlagen
oder der Verkettung modularer Maschinen –
sens:Control bietet für sämtliche Applikationen und Branchen die passende Lösung und diese mit minimalem
Engineering-Aufwand.
Sicherheits-Relais
Sicherheits-Steuerung
Flexi Classic
Sicherheits-Steuerung
Flexi Soft
• Einfache Logik mit
6 Logikbausteinen
• 4 – 100 Eingänge
• 4 – 52 Ausgänge
• Konfiguration mittels
Schraubendreher
• Zentrale Lösung
• Mittlere bis komplexe
Logik mit 38 Logikbausteinen
• 8 – 96 Eingänge
• 4 – 48 Ausgänge
• Konfiguration mittels
Software
• Zentrale Lösung
• Keine Logik
• 1 – 2 Eingänge
• Bis zu 2 x 2 Ausgänge
• Zentrale Lösung
8013114/2009-11-10
Netzwerk-Lösungen
• Mittlere bis komplexe
Logik mit 38 Logikbausteinen
• >100 Eingänge
• >48 Ausgänge
• Dezentrale Lösung
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
7
Modulare Sicherheits-Steuerung
mit leistungsstarker Software
Flexi Soft
Sicherheit einfach gemacht
Berührungsangst und komplexe Programme gehören nicht mehr zum
Thema Sicherheitstechnik, denn bei
Flexi Soft macht gerade die intuitiv
bedienbare Software die SicherheitsSteuerung so einfach.
Mit dem Flexi Soft Designer wird das
komplette Projekt konfiguriert. Die
Planung findet am PC statt. Dabei
wird ersichtlich, wie viele Module, die
ganz individuell kombinierbar sind,
benötigt werden, um die optimale
Anzahl an Ein- und Ausgängen zur
Verfügung zu stellen.
An diese Module können sämtliche
gängigen taktilen und berührungslosen Sicherheits-Sensoren angeschlossen werden, die in einem Projekt benötigt werden.
Bis zu 12 Module können an die
gewählte CPU angeschlossen werden
und somit sind bis zu 144 Ein-/ Ausgänge nutzbar.
Durch die kompakte Baubreite der
einzelnen Module mit 22,5 mm
Breite wird im Schaltschrank nur der
tatsächlich benötigte Platz für die
Sicherheits-Steuerung beansprucht.
Welche Funktionen der Flexi Soft
Designer bietet und welche Module
zur Erweiterung zur Verfügung stehen, wird auf den nachfolgenden
Seiten näher erläutert.
8
Produktbeschreibung
Kundennutzen
• Verkürzte Reaktionszeit und somit
kürzerer Abstand zur Gefahrstelle
durch Fast Shut-off begünstigt
den Bau kompakterer Maschinen
• Granularität vermeidet überzählige Ein- und Ausgänge
• Konfiguration über intuitiv bedienbare Software mit grafischer
Benutzeroberfläche
• Funktionsblockbasierter Logikeditor mit umfangreicher Bibliothek zertifizierter Funktionsbausteine
• Optimierte Sensorintegration über
EFI (z. B. S3000, C4000)
• Integration in alle führenden Netzwerke: EtherNet/IP, PROFIBUS-DP,
CANopen, Modbus TCP, DeviceNet, PROFINET IO
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
• Konfigurationsspeicher im
Systemstecker für eine schnelle
Inbetriebnahme
• Intuitive Software mit tabellarischem Verdrahtungsplan und
Offline-Simulation
• Erweiterte Sensorfunktionalitäten
durch EFI
• Kosteneffizienz:
verkürzte Engineeringzeiten durch
einfache Handhabung. Schon ein
einkanaliger Ausgang erreicht
SIL3, PLe
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Flexi Soft Designer
Hardware-Konfiguration
• Einfache Hardware-Konfiguration durch Drag&Drop
• Große Auswahl an Ein- und Ausgangselementen mit
aussagekräftigen Symbolen
• Kundenspezifische Anpassung von Elementen und
Ablage in einer speziellen Bibliothek
• Einfaches Verschieben von bereits verwendeten Modulen und Elementen
• Kontextabhängige Hilfe
• Mehrsprachiges Menü (z.B. D /E/ Fr)
• Online-Monitor der E/As
Logik-Editor
• Umfangreiche Bibliothek von 38 Funktionsbausteinen
• 255 Logikblöcke stehen für Ihre Anforderungen zur
Verfügung
• Sonderbausteine für Pressen und Muting im Standardumfang
• E/A-Zusammenfassung für eine schnelle Übersicht
• Simulationsmodus im Offlinebetrieb
• Force Mode für eine leichtere Inbetriebnahme
• Online-Monitor der Logik
Bericht und Diagnose
• Umfangreicher Bericht in nur einer Datei
• Tabellarischer Verdrahtungsplan inbegriffen
• Möglichkeit der Hinterlegung einer Projektbeschreibung
• Durchgängige Diagnose, ständig aktuell
• Detaillierte Beschreibung zur schnellen Auffindung der
Fehlerursache
• Darstellung der Konfigurations-Elemente in grafischer
Form
• Mehrsprachige Fehlertexte
Für weitere Informationen und zum kostenlosen Download
der Vollversion des Flexi Soft Designers besuchen Sie uns auf: www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
9
Die neue Vielseitigkeit
Module im Überblick
Hauptmodule
• Allgemeine Logikfunktionen (z.B. AND/ OR/ XOR/ NOT)
• Applikationsspezifisch: Bypass, Muting, Press usw.
• RS-232-Schnittstelle für die Konfigurierung und Echtzeitdiagnose
• EFI-Schnittstelle für erweiterte Sensorfunktionalität,
durchgängige Diagnosemöglichkeit und bidirektionale
Gerätekommunikation
FX3-CPU0: ohne EFI-Schnittstelle
FX3-CPU1: mit 2 EFI-Schnittstellen
• Separater Systemstecker speichert die Konfiguration
der Sicherheits-Steuerung
Ein-/Ausgangserweiterung
• FX3-XTIO: Ein-/Ausgangserweiterung mit 8 Sicherheitseingängen, 4 Sicherheitsausgängen und
2 Testausgängen
• FX3-XTDI: Eingangserweiterung mit 8 Sicherheitseingängen und 8 Testausgängen
• Das Hauptmodul kann um bis zu 12 Eingangserweiterungen bzw. Ein-/Ausgangserweiterungen
ergänzt werden (12-144 E/As)
Relais-Erweiterungen
• UE410-2RO:
2 Schließer, 1 Meldeausgang und 1 Schützkontrolle
• UE410-4RO:
2x2 Schließer, 2x1 Meldeausgang und 2 Schützkontrollen
• UE12-2FG:
2 Schließer und eine Schützkontrolle, kaskadierbar
• UE10-2FG:
2 Schließer und eine Schützkontrolle
10
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Diagnosemodule
Für die Anbindung von Flexi Soft an eine vorhandene
Automatisierungssteuerung besteht die Möglichkeit bis
zu zwei Gateways zu integrieren. Über diese können Einund Ausgangszustände sowie Fehler- und Statusinformationen ausgelesen und nicht-sichere Prozessdaten an
Flexi Soft gesendet werden. Inhalte der Prozessabbilder
sind im Netzwerk frei konfigurierbar. Am häufigsten abgefragte Daten werden durch Vorbelegung automatisch
konfiguriert.
Es stehen folgende Module zur Verfügung:
• EtherNet/IP
• PROFIBUS-DP
• CANopen
• Modbus TCP
• DeviceNet
• PROFINET IO
FX0-GENT (1044072)
FX0-GPRO (1044075)
FX0-GCAN (1044076)
FX0-GMOD (1044073)
FX0-GDEV (1044077)
FX0-GPNT (1044074)
Produktbeschreibung
Kundennutzen
• Diagnosemodule zur Anbindung an die vorhandene
Automatisierungssteuerung
• Diagnosemodule zeigen Eingangszustände (HIGH/
LOW) aller angeschlossenen Flexi-Soft-Module und
EFI-Geräte
• zum Senden und Empfangen von mindestens 50
Bytes
• Anzeige der Status der Logikergebnisse innerhalb
des Logik-Editors
• schmale Baubreite mit 22,5 mm
• Konfiguration über intuitiv bedienbare Software mit
grafischer Benutzeroberfläche
• Fehler- und Statusinformationen aller Flexi-SoftModule
• Diagnosedaten (z.B. E/A-Fehlermeldungen) in Textformat
• verkürzte Fehlerauffindung
• Bridge-Funktion zwischen zwei Busprotokollen, wenn
2 Gateways verwendet werden
• Remote Einblick, bzw. voller Zugriff auf Flexi Soft
und die angeschlossene EFI-Sensorik über Ethernetbasierende Gateways (mittels Ethernet TCP/IP)
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
11
Fischereischiff und
Fahrerloses Transportsystem
Not-Halt-Zentralisierung für Motoren
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Auf einem Fischereischiff werden die
Netzwickelmotoren zum Aus-/Einbringen der Netze mit Not-Halt-Tastern
und Sicherheitsschaltern abgesichert.
Die Überwachung der Nothaltefunktion wird zentralisiert und über eine
Sicherheits-Steuerung kontrolliert.
Realisierung
Die Funktion der Not-Halt-Zentralisierung wird von der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft übernommen. Auf
jeder Seite des Fischereischiffs befinden sich zwei Netzwickelmotoren. An
jedem Netzwickelmotor werden als
Ergänzung zu den Ein-/Ausschaltern
zwei Not-Halt-Taster ES21 und ein
Sicherheitsschalter i10 angebracht,
um mögliche Gefahren für Mensch
und Maschine zu verringern.
Beim Betätigen eines Sicherheitsschalters wird der Motor sicher abgeschaltet. Durch das Verbinden der
Not-Halt-Taster und der Sicherheitsschalter mit der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft, getrennt je Seite, wird
die Nothaltefunktion zentralisiert.
Zur Ergänzung werden 4 4RO-Relaiserweiterungsmodule eingesetzt, die
jeweils einen Motor steuern.
Über einen Reset-Taster an jedem
Motor läuft dieser wieder an.
Das Besondere ist dabei, dass die
Sicherheitslösung am Schreibtisch
konfiguriert werden kann, um außerplanmäßige Standzeiten des Schiffs
im Hafen zu vermeiden, auch wenn
die Anzahl der Motoren im Vorfeld
nicht bekannt ist.
12
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung
Industriebereich/Branche
Nahrung, Genussmittel, Getränke
Anwendungsort/Maschinentyp
Fischereischiff
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall
Produktfamilie
Flexi Soft, ES21, i10
Kundennutzen
• Zentralisierung der Not-Halt-Funktion
• Zusätzliche Absicherung für Mensch und Maschine
• Leistungsstarker Logik-Editor und modularer Aufbau garantieren
reibungslose Installation in kürzester Zeit
• Das System wächst problemlos mit der Applikation
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Verringerte Ausfallzeiten für
fahrerlose Transportsysteme
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Applikation im Überblick
In einem Automobilkonzern sollen
Arbeiter vor der Gefahr der Kollision
mit einem fahrerlosen Transportsystem (FTS), das Motorblöcke transportiert, geschützt werden. Neben der
Absicherung mit Scannern muss ein
manueller Not-Halt möglich sein.
Realisierung
Geringere Ausfallzeiten eines FTS
erreicht man über die Absicherung mit
Sicherheits-Laserscannern. Das FTS
bewegt sich in zwei Fahrtrichtungen,
weshalb die Absicherung mit zwei
Sicherheits-Laserscannern notwendig
ist, um Kollisionen zu vermeiden.
Je ein Sicherheits-Laserscanner S300
Advanced wird an der Kopf- und
Rückseite des FTS direkt oberhalb
des Bodens montiert und über die
EFI-Schnittstelle mit der SicherheitsSteuerung Flexi Soft verbunden. Ihre
Hauptaufgabe besteht in der Absicherung mittels eines Schutzfeldes in der
jeweiligen Fahrtrichtung. Lediglich das
Schutzfeld, das in die Fahrtrichtung
zeigt, ist aktiv und wird bei Richtungswechsel umgeschaltet. Somit ist ein
Überqueren der Fahrbahn hinter dem
FTS möglich.
Der Not-Halt-Taster ES21 wird oben
auf dem FTS montiert, damit der
Arbeiter diesen in einer Gefahrensituation sicher betätigen kann. Daneben
ist ein Freigabetaster, um das FTS
wieder sicher in Bewegung zu setzen.
Die Sicherheits-Steuerung Flexi Soft,
integriert in das Gehäuse des FTS,
stoppt das FTS im Gefahrenfall.
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Automobil- und Fahrzeugbau
Anwendungsort/Maschinentyp
Fahrerloses Transportsystem
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Reset/Restart
Produktfamilie
Flexi Soft, S300 Advanced, ES21
Kundennutzen
• Verringerte Ausfallzeiten erhöhen Verfügbarkeit
• Schutzfeldumschaltung vereinfacht das Zusammenspiel zwischen
Mensch und Maschine
• Überqueren der Fahrbahn hinter dem FTS möglich
• Aufgrund ihrer Größe findet die Sicherheits-Steuerung problemlos im
Gehäuse des FTS Platz
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
13
Holzscanner und
Schweißroboterzelle mit Wechselmagazinen
Absicherung für einen sicheren
Einricht- und Wartungsbetrieb
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
In einem Sägewerk werden einzelne
Bretter fortlaufend mittels eines Holzscanners auf Fehler untersucht und
gegebenenfalls aussortiert. Dieser
Holzscanner muss gegen den unbefugten Zugriff während des laufenden
Betriebes geschützt werden.
Realisierung
Der Holzscanner ist von vier Zugangstüren umgeben, die je mit einem berührungslosen Sicherheitsschalter RE300
abgesichert werden. Der Scanner kann
nur arbeiten, wenn alle vier Türen
geschlossen sind. Ist eine Türe während des laufenden Betriebes geöffnet
und ein Sicherheitsschalter betätigt,
wird die Fördereinrichtung gestoppt und
der Holzscanner wird ausgeschaltet.
Um den Einrichtbetrieb bei geöffneten
Türen gewährleisten zu können, wird
ein Zustimmtaster E100 verwendet.
Das Abschaltsignal der geöffneten
Türen kann im Einrichtbetrieb, der über
den Betriebsartenwahlschalter eingestellt wird, übergangen werden und ein
reibungsloses Einrichten der Maschine
im langsameren Drehzahlbereich ist
möglich.
Zusätzlich werden drei zweikanalige
Not-Halt-Taster ES21 in Serie angebracht, um die Maschine im Notfall
durch den Arbeiter manuell stillsetzen
zu können.
Die verwendete Sensorik wird komplett
an die Sicherheits-Steuerung Flexi Soft
angeschlossen, die die Maschine sicher
stoppt.
14
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Holz, Möbel
Anwendungsort/Maschinentyp
Holzscanner
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Sicherheitsbezogene Stopp-Funktion,
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting)
Produktfamilie
Flexi Soft, RE300, ES21, E100
Kundennutzen
• Sicherer Einrichtbetrieb über Zustimmtaster
• Gesicherter Zugang zur Maschine während des Einrichtbetriebs
• Kompaktes Sicherheitskonzept für die ganze Maschine
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Schutzfeldumschaltung für
erhöhte Produktivität
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
In der Automobilindustrie werden an
einem Schweißroboter zwei Wechselbehälter abwechselnd von Hand
befüllt. Die Behälter sollen komplett
herausnehmbar sein, weshalb die
Öffnung gegen unbefugten Zutritt
abgesichert werden muss.
Realisierung
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Automobil- und Fahrzeugbau
Anwendungsort/Maschinentyp
Roboterzelle mit Wechselmagazinen
Sicherheits-Funktionen
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting),
Funktion zum Stillsetzen im Notfall
Produktfamilie
Flexi Soft, S3000 Advanced, WT24
Zur Produktivitätssteigerung wird zur
Absicherung des Gefahrbereichs um
den Roboter ein Sicherheits-Laserscanner S3000 Advanced über den
Magazinen angebracht.
Die EFI-Schnittstelle am S3000 Advanced und an der Sicherheits-Steuerung
act
ive
Flexi Soft gewährleistet eine simultane
Schutzfeldüberwachung.
ina
ctiv
Beide Schutzfelder sind stets aktiv,
e
werden aber über Muting mit je vier
WT24-Sensoren entkräftet. Der Wagen
im Magazin kann so gewechselt
werden, ohne dass der Roboter zum
Stehen kommt. Tritt ein Mensch in das
Magazin ein, erkennt die SicherheitsSteuerung Flexi Soft die Gefahrensituation über die Muting-Sensoren und
stoppt den Roboter. Die Steuerung
Kundennutzen
erkennt, dass kein Wagen durchläuft,
• Platzsparende Lösung mit einem Sicherheits-Laserscanner
sondern eine abweichende Bewegung
• Nur ein Sicherheits-Laserscanner, da eine simultane Schutzfeldüberwastattfindet.
chung über die EFI-Schnittstelle möglich ist
Die Flexi Soft bietet die EFI-Schnitt• Erhöhte Verfügbarkeit durch simultanes Schutzfeld und Muting
stelle für den S3000 Advanced und
• Muting gewährleistet die Unterscheidung zwischen Mensch und Material
die benötigten Eingänge für die WT24Sensoren und schaltet den Roboter im
Gefahrenfall sicher ab. Sie kontrolliert
das Eindringen in beiden Zonen und
wertet die Informationen der MutingSensoren aus, um den Roboter zu
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
stoppen.
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
15
Materialzufuhr einer Plattensäge
Komplette Zugangsabsicherung
eines Gefahrenbereichs
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
In einem Sägewerk werden große Holzoder Kunststoffplatten einzeln oder als
ganze Pakete gesägt. Die drei Zugänge,
über die es dem Arbeiter möglich wäre
in den Sägebereich zu gelangen, müssen abgesichert werden.
Der Ein- und Ausgang für das Förderband, durch die die Platten automatisch zum Sägen in die Maschine gelangen, müssen abgesichert werden. Hierbei muss die Steuerung erkennen, ob
sich lediglich Platten oder ein Mensch
innerhalb des Gefahrbereichs befindet.
Ebenfalls muss der Eingang parallel
zur Rollenbahn gegen unbefugtes Eintreten während des laufenden Betriebs
gesichert werden. Aufgrund hoher
Drehzahlen des Sägeblatts wäre das
Betreten des Gefahrbereichs besonders
gefährlich. Im Falle eines Ausschaltens
der Säge muss ein Reset erforderlich
werden.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Holz, Möbel
Anwendungsort/Maschinentyp
Holzplattensäge
Sicherheits-Funktionen
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting),
Funktion zum Stillsetzen im Notfall
Produktfamilie
Flexi Soft, M4000 Advanced, WT24
Realisierung
Alle drei Zugänge zur Maschine werden
durch Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranken M4000 Advanced abgesichert. Gelangt eine Person oder ein
Gegenstand in den Gefahrbereich, wird
die Maschine sicher abgeschaltet.
Der Zu- und Ausgang der Rollenbahn
zur Säge wird zusätzlich über Muting
kontrolliert. An jeder Seite werden
zwei WT24-Sensoren und Reflektoren
angebracht, die das Muting übernehmen. Ebenfalls befindet sich an jeder
Seite eine Mehrstrahl-SicherheitsLichtschranke M4000 Advanced, die
16
beide über die EFI-Schnittstelle des
Hauptmoduls mit der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft verbunden werden. Tritt
etwas anderes in den Gefahrbereich
ein als die erwarteten Platten, melden
die angeschlossenen WT24-Sensoren
diese Information an die SicherheitsSteuerung Flexi Soft und diese schaltet die Maschine ab. Die Steuerung
erkennt, dass sich keine Platten auf
der Rollenbahn befinden, sondern ein
Gegenstand, bzw. eine Person, die
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
nicht dort sein dürfte.
Die Absicherung parallel zur Rollenbahn
geschieht über eine Sicherheits-Mehrstrahl-Lichtschranke M4000 Advanced,
die an das Erweiterungsmodul der
Sicherheits-Steuerung Flexi Soft angeschlossen wird. Hier wird kein Muting
benötigt, da von dieser Seite aus gar
nichts an die Maschine gelangen darf.
Im Falle eines Stillstands der Säge wird
ein manueller Reset am Bedienpult
erforderlich.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Geringer Platzverbrauch im Schaltschrank aufgrund optimaler Nutzung der Eingänge und der EFI-Schnittstelle
• Verringerung von Stillstandszeiten durch Muting
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete Logische Funktionen:
• NOT, AND, OR, EXOR
• Reset
• Einschaltverzögerung
• Ausschaltverzögerung
• Flankenerkennung
• 2 Sensor Muting
• RS Flipflop
• Schalter-Auswertung
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
17
Fahrerloses Transportsystem
in einem Logistikcenter
Erhöhte Produktivität durch
manuellen und automatischen Restart
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Ein fahrerloses Transportsystem (FTS)
auf Schienen transportiert Paletten
von der Palettier- zur Verpackungsmaschine. Der Bereich um die Schienen
wird von Arbeitern ständig durchkreuzt. Damit ist der Einsatz eines Förderbandes unmöglich. Um eine Kollision eines Arbeiters mit einem FTS oder
das fahrlässige Verwenden des FTS
als persönliches Transportmittel zu
vermeiden, muss das FTS abgesichert
werden. Befindet sich ein Arbeiter auf
dem FTS, darf kein Restart erfolgen.
Ebenfalls muss das FTS stoppen,
wenn ein Arbeiter in den Gefahrbereich um das FTS tritt. Beim Verlassen
des Gefahrbereichs erfolgt ein Restart
nach 2 s, um lange Stillstandszeiten
zu vermeiden. Die Palettiermaschine und die Verpackungsmaschine
müssen ebenfalls gegen unbefugten
Zutritt abgesichert werden.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Lager- und Fördertechnik
Anwendungsort/Maschinentyp
Fahrerloses Transportsystem
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting)
Produktfamilie
Flexi Soft, S3000, S300, M4000, ES21
Log
i
Realisierung
Der Gefahrbereich um das FTS wird
links und rechts je durch einen Sicherheits-Laserscanner S300 sowie an der
Kopf- und Rückseite je durch einen
Sicherheits-Laserscanner S3000
abgesichert. Die zwei SicherheitsLaserscanner S3000 werden über die
EFI-Schnittstelle mit der SicherheitsSteuerung Flexi Soft verbunden, die
zwei S300 mit dem Erweiterungsmodul der Flexi Soft.
Die simultane Schutzfeldüberwachung
garantiert zusätzlich die Sicherheit
der Mitarbeiter. Beim Betreten des
großen Schutzfeldes des S3000 wird
18
das FTS gestoppt, nach zwei Sekunden erfolgt jedoch ein automatischer
Restart. Wird das kleinere Schutzfeld
des S3000 betreten, stoppt das FTS,
muss aber dann über einen manuellen Reset wieder gestartet werden,
da sich der Arbeiter zu nahe am FTS
befand. Seitlich wird das FTS durch
je ein Schutzfeld des S300 gesichert.
Niemand kann auf das FTS klettern
und somit in die Maschine gelangen.
Die Schutzfelder aller vier SicherheitsLaserscanner sind ständig aktiv,
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
unabhängig von der Fahrtrichtung.
Zum manuellen Stillsetzen der
Maschine im Gefahrenfall befindet
sich zusätzlich ein Not-Halt-Taster
ES21 auf dem FTS.
Die Absicherung des Zugangs zur
Palettiermaschine erfolgt über eine
separate Sicherheits-Steuerung durch
eine Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranke M4000. Zusätzlich werden
für das Muting zwei WL24-Sensoren
mit Reflektoren installiert.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Simultane Schutzfeldauswertung über EFI-Schnittstelle ermöglicht automatischen und manuellen Restart je nach
Gefahrenlage
• Minimierte Ausfallzeiten des FTS durch automatischen Restart
• FTS und Maschinen werden getrennt gesichert
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodul
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete Logische Funktionen:
• NOT, AND
• Reset
• Einschaltverzögerung
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
19
Leckerkennung an Benzintanks
Verdrahtungsersparnis im Vergleich
zu einer früheren Lösung
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Im Zuge der Qualitätssicherung werden
an einer Leckerkennungsanlage für
Autobenzintanks an zwei unabhängigen
Testplätzen Tanks überprüft. Diese
Tanks werden manuell in die Prüfvorrichtung eingesetzt. Fehlerhafte Tanks
sollen vor der Auslieferung erkannt und
aussortiert werden. Dabei werden die
Tanks über einen Barcodescanner identifiziert und anschließend auf ihre Dichtigkeit überprüft. Nach bestandenem
Test wird den Tanks eine Markierung
eingepresst.
Der unbefugte Zugriff während des
laufenden Testvorgangs soll durch Falltüren abgesichert werden, die nur bei
Stehen der Maschine geöffnet werden
dürfen.
Der Einricht- und Wartungsbetrieb soll
auch bei geöffneten Türen möglich
sein. Ein manuelles Stillsetzen der Anlage muss für den Gefahrenfall gleichfalls
gewährleistet werden.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Automobil- und Fahrzeugbau
Anwendungsort/Maschinentyp
Leckerkennung für Benzintanks
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall
Produktfamilie
Flexi Soft, ES21, RE13, E100
Realisierung
Beide Falltüren werden je durch einen
Sicherheitsschalter RE11 abgesichert.
Dadurch wird gewährleistet, dass der
Testvorgang nur bei geschlossenen
Türen durchgeführt werden kann. Die
Testplätze werden getrennt voneinander gesichert, damit sofort nach Schließen einer Türe der Testvorgang dort
anlaufen kann. In den zweiten Testplatz
kann gleichzeitig ein neuer Tank eingelegt werden. Wird eine Türe geöffnet,
stoppt nur der betroffene Testvorgang.
Für den Einrichtbetrieb wird ein
20
Zustimmtaster E100 je Testplatz angebracht, der ein sicheres Einrichten
der Maschine gewährleistet und den
Vorgang im Gefahrenfall stoppt. Beim
anschließenden Schließen der Falltüre
startet der Testvorgang automatisch.
Zusätzlich wird die gesamte Anlage
durch einen zweikanaligen Not-HaltTaster ES21 gesichert. Dieser dient
zum manuellen Stillsetzen der gesamten Anlage im Gefahrenfall. Der Not-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
Halt-Taster wird deshalb genau mittig
zwischen den Testplätzen angebracht.
Bei einem Not-Halt der Anlage läuft
diese über das Betätigen des dafür vorgesehenen Reset-Tasters wieder an.
Die Sicherheits-Steuerung Flexi Soft
verbindet dabei die einzelnen Sicherheitskomponenten und bringt die Anlage, bzw. Teile von ihr, im Gefahrenfall
zum Stehen.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Sicherer Einricht- und Wartungsbetrieb mittels Zustimmtaster
• Parallelbetrieb durch die Einteilung der Maschine in zwei Testplätze
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
FX3-XTDI
• Relais-Ausgangserweiterung
UE10-2FG
Hardware-Konfiguration
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• OR
• Reset
• EDM
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
21
Doppelzellen-Schweißroboter
Hohe Produktivität durch Parallelbetrieb
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Ein Doppelzellen-Schweißroboter
bearbeitet an zwei unabhängigen
Drehtischen Werkstücke. Der Zugang
ist von rechts und links durch Zäune
abgesichert. In einem befindet sich
eine Servicetür. Der Betrieb ist nur bei
geschlossener Türe möglich.
Die Zugänge, durch die der Arbeiter
zum Drehtisch gelangt, sind offen
zugänglich. Somit können die fertig
geschweißten Metallstücke herausgenommen und neue eingelegt werden,
wenn sich der Roboterarm in der
jeweils anderen Zelle befindet. Hierzu
muss sich der Drehtisch in sicherer
Position befinden. Andernfalls wird
der Roboter beim Betreten dieses
Bereichs gestoppt.
Die Zelle, in der sich der Schweißarm
befindet, darf nicht betreten werden.
Zusätzlich soll das manuelle Stoppen
des Roboters im Gefahrenfall möglich
sein.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung,
Sichere Positionsüberwachung
Industriebereich/Branche
Metall- und Stahlherstellung
Anwendungsort/Maschinentyp
Schweißroboter
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Reset/Restart, Sichere Positionsüberwachung
Produktfamilie
Flexi Soft, IN4000, M4000, ES21, i12S
Realisierung
Der Zugang durch die Servicetür wird
durch einen Sicherheitsschalter i12S
abgesichert. Sobald diese Tür geöffnet
wird, stoppen der Roboter und die
Drehtische. Die offenen Zugänge zum
Materialtausch werden jeweils durch
eine Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranke M4000 abgesichert.
Durch zwei berührungslose Sicherheitsschalter IN4000 wird die Position der Achse des Roboters sicher
bestimmt, so dass eine Unterbrechung der Mehrstrahl-SicherheitsLichtschranken M4000 nur dann zur
Abschaltung der Anlage führt, wenn
22
sich der Schweißarm in der entsprechenden Zelle befindet. Die Position
der beiden Drehtische wird ebenfalls
jeweils von einem berührungslosen
Sicherheitsschalter IN4000 festgestellt. Befindet sich der Drehtisch und
der Roboter in sicherer Position, kann
der Arbeiter in diesen Bereich eintreten, um das Werkstück auszutauschen.
Alle Sicherheitskomponenten werden
mit der Sicherheits-Steuerung Flexi
Soft verbunden, die diese Applikation
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
steuert. Sollte es zu einer Stillsetzung des Roboters kommen, wird
die Gefahr bringende Bewegung des
Drehtischs auch ausgeschaltet. Das
Ausschaltsignal kommt direkt von der
Sicherheits-Steuerung Flexi Soft. Nach
einem Stillstand muss ein Reset-Taster
betätigt werden, damit die Anlage
wieder anläuft. Zusätzlich wird an den
beiden Zugängen sowie an der Servicetür je ein Not-Halt-Taster ES21 angebracht, der im Gefahrenfall die Anlage
sicher ausschaltet.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Möglichkeit des parallelen Arbeitens
• Geringere Durchlaufzeiten aufgrund gesenkter Ausfallzeiten
• Höchste Sicherheit für den Arbeiter durch Mehrfachabsicherung
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
FX3-XTDI
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR
• Reset
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
23
Stretchfolien-Wickelmaschine
Optimale Lichtgitterintegration über EFI
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Ein Hochleistungs-Palettenstretcher
muss gegen unbefugten Zutritt abgesichert werden. Die Paletten gelangen
über ein Förderband in den Palettenstretcher, wo sie automatisch von
dem Stretchfolienwickler eingewickelt
und danach über das Förderband wieder hinausgefahren werden, um sie
dann abzutransportieren. Bei beiden
Zugängen muss sichergestellt sein,
dass kein Arbeiter in den Wickelbereich gelangen kann. Dieser ist nur
über zwei Servicetüren zugänglich,
die vorhanden sind, um die Stretchfolienrollen bei Bedarf zu erneuern.
Sollte eine dieser Türen geöffnet werden oder einer der anderen Zugänge
von einem Arbeiter betreten werden,
soll ein Reset erforderlich sein. Ein
manuelles Stillsetzen des Palettenstretchers muss ebenfalls möglich
sein.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Verpackung
Anwendungsort/Maschinentyp
Stretchfolienwickelmaschine
Sicherheits-Funktionen
Produktfamilie
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting),
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Anbindung
an Steuerung in Fremd-Netzwerk (Gateway),
Reset/Restart
Flexi Soft, M4000, C4000 Palletizer, ES21,
i10, WT24
Realisierung
Der Zugang des Förderbands zum
Palettenstretcher wird mit einer
Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranke
M4000 abgesichert.
Zusätzlich kommen hier MutingSensoren zum Einsatz, die sicherstellen, dass ausschließlich Paletten in
den Stretchfolienwickler gelangen.
Findet eine abweichende Bewegung
statt, erkennt die angeschlossene
Sicherheits-Steuerung Flexi Soft diese
und schaltet die Anlage sicher ab. Der
Ausgang, durch den die Paletten den
Stretchfolienwickler verlassen, wird
durch einen Sicherheits-Lichtvorhang
C4000 Palletizer abgesichert. Dieser
24
erkennt die Paletten, die auf dem
Förderband den Stretchfolienwickler
verlassen und schaltet bei abweichenden Bewegungen die Antriebe
ebenfalls ab.
Zum Wechseln der Stretchfolienrollen
kann ein Zutritt über die Servicetüren erfolgen, die mit jeweils einem
Sicherheitsschalter i10 gesichert
werden. Wird die vordere Türe geöffnet, stoppen die Antriebe des FolienAustauschmechanismus, so dass
ein Rollenwechsel gefahrlos möglich
ist. Beim Öffnen der hinteren Türe
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
werden zusätzlich die Wickelantriebe
gestoppt. Nach dem Betreten ist zum
Wiederanlauf der Anlage ein Reset
erforderlich. Die Reset-Taster sind
jeweils auf einem Bedienpult neben
der Servicetür angebracht. Dort befindet sich auch je ein Not-Halt-Taster
ES21, über den ein manuelles Stillsetzen der Anlage möglich ist.
Sämtliche Sicherheitskomponenten
sind an der Sicherheits-Steuerung
Flexi Soft angeschlossen und werden
über ein ProfiNet Gateway ausgewertet.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Kompakte und flexible Steuerungslösung
• Optimale Sensor-Integration über EFI-Schnittstelle des Hauptmoduls der Flexi Soft
• Remote und durchgängige Diagnose via ProfiNet-Gateway
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
• Diagnosemodul
FX0-GPNT
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND
• Reset
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
25
Pneumatische Presse
Einfache Realisierung mit Hilfe
der Pressenfunktionsblöcke
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
An einer pneumatischen Presse können mittels Betriebsartenwahlschalter
drei Betriebsarten gewählt werden.
Ein Zweihandbetrieb, bei dem das
Zweihandbefehlsgerät während eines
Zyklus gedrückt bleiben muss, ein
Eintaktbetrieb, bei dem die Presse
nach einmaligem Eingriff automatisch
anläuft und ein Zweitaktbetrieb, der
ein zweimaliges Eingreifen erwartet. Bei allen drei Betriebsarten soll
die Presse zusätzlich durch einen
Sicherheits-Lichtvorhang abgesichert
werden. Beim ersten Anlauf ist,
außer beim Zweihandbetrieb, ein
Reset erforderlich. Wird während des
Pressvorgangs eingegriffen, stoppt
die Presse und ein Reset wird erneut
erforderlich. Zusätzlich ist eine Servicetüre vorhanden, die bei laufender
Presse gegen unbefugtes Öffnen
gesichert werden muss. Nach jedem
Betriebsartenwechsel soll ebenfalls
ein Reset erforderlich sein.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme
Anwendungsort/Maschinentyp
Presse
Sicherheits-Funktionen
Steuerungsfunktionen und Betriebsartenwahl,
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Maschinensteuerung (z.B. Takt),
Reset/Restart, Sichere Zuhaltung
Produktfamilie
Flexi Soft, C4000, i10 Lock, ES21
Realisierung
Der Zugriff zur Presse, an dem
die Werkstücke eingelegt und entnommen werden, wird durch einen
Sicherheits-Lichtvorhang C4000
bei allen Betriebsarten abgesichert.
Der Anlauf der Presse erfolgt durch
Betätigen des Reset-Tasters auf dem
Bedienfeld. In der Zweihandbetriebsart erfolgt die Bedienung der Presse
durch ein Zweihandbefehlsgerät, das
während des kompletten Pressvorgangs gedrückt bleiben muss. Die
Sicherheits-Steuerung Flexi Soft übernimmt die Verbindung und Steuerung
26
der Sicherheitskomponenten.
Im Eintaktbetrieb wird die Presse,
wie auch im Zweitaktbetrieb, durch
einen Reset gestartet. Bei ein- bzw.
zweimaligem Eingreifen beginnt der
Zyklus von Neuem. Hier erkennt
die Steuerung, wie häufig und wie
lange eingegriffen wurde. Die maximal erlaubte Eingriffzeit beträgt 30
sec. Die Sicherheits-Steuerung Flexi
Soft stoppt die Presse, wenn eine
Bewegung nicht den Erwartungen
entspricht. Ein Eingreifen während
des Pressvorgangs stoppt diesen
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
sofort. Darüber hinaus werden das
Hauptventil und die restlichen Ventile
von der Sicherheits-Steuerung Flexi
Soft gesteuert und die Position des
Presskopfes wird überwacht. Zusätzlich wird ein Not-Halt-Taster ES21 am
Gehäuse der Presse angebracht, über
den die Presse im Gefahrenfall sicher
manuell abgeschaltet werden kann.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Durch Pressenfunktionsblöcke im Logik-Editor, wird die Erstellung der Logik vereinfacht
• Betriebsartenwahl zur individuellen Durchführung des Pressenvorgangs
• Kurze Abstände zur Presse realisierbar
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• OR
• Reset
• Zweihand Typ IIIA
• Betriebsarten Wahlschalter
• Presse Einzelhub
• Taktbetrieb
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
27
Reifengewebewickler
Geringe Stillstandszeiten
durch eine vielfältige Lösung
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Bei einem Automobilzulieferer wird
frisch gefertigtes gewebeähnliches
Material, das mittels Fließpressen
erzeugt wurde, von der Maschine
ausgegeben. Das Material wird auf
zwei sich dahinter befindliche Rollen
aufgewickelt. Dieses wird später zur
Reifenherstellung verwendet und dort
in den Gummi eingearbeitet.
Die Rollen rotieren langsam und
nehmen das Material auf. Die Gefahr
für die Arbeiter besteht darin, sich
zwischen Rolle und Material zu verfangen und mit dem Material aufgewickelt zu werden. Sind die Rollen
voll, werden sie mit einer Drehbewegung um 90° gekippt, damit sie von
einem Gabelstapler entnommen werden können. Danach wird eine leere
Rolle eingesetzt. Bei dieser Gefahr
bringenden Bewegung kann ein
Arbeiter verletzt werden, weshalb der
Zugang abgesichert werden muss.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Automobil- und Fahrzeugbau
Anwendungsort/Maschinentyp
Reifengewebewickler
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Reset/Restart
Produktfamilie
Flexi Soft, S3000, ES21
Realisierung
Prozessbedingt wird das Material
nicht mit einer gleichbleibenden
Geschwindigkeit ausgegeben. Die
Rollen rotieren jedoch gleichmäßig,
weshalb es dazu kommen kann, dass
Gewebefasern auf den Boden fallen.
Dieser Vorgang darf nicht zu einer
Abschaltung führen. Die Überwachung des Bereichs kann nur mittels
dreier Sicherheitstrittmatten durchgeführt werden, da das geringe Gewicht
des Gewebes diese nicht auslöst. Das
Gewicht eines Arbeiters dagegen löst
diese sofort aus, wenn er den Bereich
28
betritt. In diesem Fall werden beide
Rollen gestoppt. Danach ist ein manueller Restart außerhalb des Bereichs
erforderlich, um beide Rollen wieder
anlaufen zu lassen. Der Entnahmebereich, in dem der Gabelstapler die
vollen Rollen entnimmt, wird durch
zwei Laserscanner S3000 überwacht,
um sicherzugehen, dass sich kein
Arbeiter darin aufhält, wenn die vollen
Rollen nach Stillstand der Anlage entnommen werden. Nach dem Kippen
und Entnehmen der Rolle wird ein
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
manueller Restart erforderlich, auch
wenn die Laserscanner eine Stillsetzung ausgelöst haben. Zusätzlich werden vier Not-Halt-Taster ES21, mit der
die Rollenantriebe manuell gestoppt
werden können, an die SicherheitsSteuerung Flexi Soft angeschlossen.
Diese Steuerung verbindet sämtliche
Sicherheitskomponenten.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Herunterfallende kleine Materialteile stören den Ablauf des Wickelvorgangs nicht
• Die Sicherheits-Steuerung erkennt den Unterschied zwischen Material und Mensch über Trittmatten
• Reibungsloser Ablauf ohne große Stillstandszeiten
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• OR
• Reset
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
29
Zeitungspalettierer
Produktivitätssteigerung durch
Komplettabsicherung
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrbereichsabsicherung
Industriebereich/Branche
Druck/Papier
Anwendungsort/Maschinentyp
Zeitungspalettierer
Sicherheits-Funktionen
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting),
Funktion zum Stillsetzen im Notfall,
Reset/Restart, Sichere Zuhaltung
Produktfamilie
Flexi Soft, ES21, C4000, S3000, i10 Lock,
WT24
p
To
p
To
p
To
i
ex
Fl
i
ex
Fl
In einer Roboterzelle sortieren und
palettieren zwei Roboter Zeitungspakete, die über ein Förderband in die
Zelle gelangen. Die Pakete werden von
einem Barcodescanner identifiziert
und anschließend auf zugewiesene
Paletten gestapelt oder, falls sie
nicht erkannt wurden, von einem der
Roboter aussortiert. Die aussortierten
sowie die palettierten Pakete verlassen auf Förderbändern die Zelle.
Diese beiden Ausgänge müssen so
abgesichert werden, dass kein Arbeiter durch diese in die Zelle gelangen
kann. Es sind zusätzlich zwei Servicetüren vorhanden, die bei laufendem
Betrieb gegen Zutritt abgesichert werden müssen. Zudem muss der Platz
in der Zelle hinter den Robotern überwacht werden, so dass kein Arbeiter
über die Zäune um die Zelle herum in
den Arbeitsbereich der Roboter gelangen kann.
Applikation im Überblick
Realisierung
Die beiden Ausgänge, über die auf
Förderbändern entweder die Paletten
mit den Zeitungspaketen oder die
aussortierten Pakete aus der Zelle
gebracht werden, werden jeweils
mit einem Sicherheits-Lichtvorhang
C4000 abgesichert. Beide sind mit
zwei Muting-Sensoren und Reflektoren
versehen, um unterscheiden zu können, ob sich Zeitungen oder etwas
anderes auf dem Förderband befindet.
Die beiden Sicherheitstüren werden
mit jeweils einer Sicherheitszuhaltung
i10 Lock abgesichert und somit auch
30
gleich verriegelt. Ein Betreten ist nur
möglich, wenn beide Roboter sowie
die Förderbänder ausgeschaltet sind.
Dann kann ein Freigabetaster an der
Tür betätigt werden, um die Verriegelung zu lösen. Neben den Türen ist
jeweils ein Not-Halt-Taster ES21 angebracht, der ein manuelles Stillsetzen
der kompletten Roboterzelle im Gefahrenfall ermöglicht. Alle Sicherheitskomponenten werden mit der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft verbunden.
An diese wird auch der Sicherheits-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
Laserscanner S3000 angeschlossen,
der den freien Raum in der Roboterzelle hinter den Robotern überwacht.
Somit wird ausgeschlossen, dass ein
Arbeiter über das Förderband, welches
von oben die Zeitungspakete liefert,
klettert und so in die Zelle gelangen
kann. Sollten die beiden Roboter
sowie die Förderbänder ausgeschaltet
werden, wird ein Reset erforderlich.
Die Reset-Taster sind neben den NotHalt-Tastern ES21 angebracht.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Sicherheits-Steuerung erhöht die Produktivität der Roboterzelle
• Muting gewährleistet die Unterscheidung zwischen Mensch und Palette
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodul
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• OR
• Reset
• EDM
• Routing 1:N
• Ausschaltverzögerung
• 2 Sensor Muting
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
31
Excenter-Presse
Einfache Konfiguration
durch Pressenfunktionsblöcke
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Eine Presse zur Herstellung von
Maschinenteilen soll so abgesichert
werden, dass die Gefahr bringende
Bewegung stoppt, sobald ein Eingreifen in die Presse stattfindet.
Die Presse bildet fünf Betriebsarten
ab. Den Einzelhub, bei dem der
Pressvorgang über ein Zweihandbefehlsgerät gestartet wird, und den Einrichtbetrieb, bei dem die Presse über
das Zweihandbefehlsgerät schrittweise bewegt wird. Des Weiteren gibt
es den Ein- und den Zweitaktbetrieb,
bei denen der nächste Pressvorgang
jeweils durch ein- bzw. zweimaliges
Eingreifen in die Presse erfolgt, und
der Automatikbetrieb, bei dem die
Presse durch einmaliges Betätigen
des Reset-Tasters anläuft und bis zu
einer Unterbrechung weiterläuft.
Bei allen fünf Betriebsarten muss die
Sicherheit der Arbeiter gewährleistet
sein, da die Presse mit einem Druck
von bis zu 80 Tonnen presst.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme
Anwendungsort/Maschinentyp
Presse
Sicherheits-Funktionen
Steuerungsfunktionen und Betriebsartenwahl,
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Maschinensteuerung (z. B. Takt), Reset/Restart
Produktfamilie
Flexi Soft, C4000, ES21
Realisierung
Zur Steuerung des Pressvorgangs
wird die Sicherheits-Steuerung Flexi
Soft eingesetzt. An diese wird ein
Sicherheits-Lichtvorhang C4000
angeschlossen, der vor dem Eingriff
der Presse montiert wird. Er stoppt
bei einem Eingriff in die ExcenterPresse während des Pressvorgangs
diese in jeder Betriebsart sicher. In
den Betriebsarten Ein- bzw. Zweitakt
wird der Sicherheits-Lichtvorhang
zusätzlich zur Steuerung des Press-
32
vorgangs genutzt und startet diesen
nach ein- bzw. zweimaligem Eingriff automatisch. Dazu darf sich
aber nichts mehr innerhalb des
geschützten Bereichs der Presse
befinden. Ebenfalls erkennt der
Sicherheits-Lichtvorhang, wenn eine
Bewegung stattfindet, die nicht erwartet wurde, und stoppt die Presse. Zur
manuellen Stillsetzung im Gefahrenfall wird ein Not-Halt-Taster ES21 an
der Presse montiert. Dieser sowie das
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
Zweihand-Bedienpult, welches in den
Betriebsarten Einzelhub, Einrichten
sowie Automatik jeweils zur Bedienung benötigt wird, sind ebenfalls an
der Flexi Soft angeschlossen. Zum
Anlauf der Presse wird immer zuerst
ein Reset erforderlich. Der Reset wird
nach jedem Betriebsartenwechsel
oder nach dem Stillsetzen der Presse
ebenfalls erforderlich. Dieser ResetTaster befindet sich ebenfalls auf
dem Bedienpult.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Im Flexi Soft Designer kann die Logik sämtlicher Betriebsarten einfach erstellt werden
• Absicherung direkt an der Presse
• Sicherheitsabstand kann klein gehalten werden
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR
• Reset
• Betriebsarten Wahlschalter
• Kontaktmonitor Pressen
• Zweihand Typ IIIA
• Taktgenerator
• Presse Einzelhub
• Presse Einrichten
• Taktbetrieb
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
33
Metallplatten-Fräsmaschine
Zwei Schutzfelder ermöglichen
Dauerfräsen und Materialtausch
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
An einer Universal-Fräsmaschine werden horizontal große Metallplatten
gefräst. Da die Fräsvorrichtung frei
zugänglich und beweglich ist, muss
sichergestellt sein, dass sich während
eines Fräsvorgangs kein Arbeiter in der
Nähe des Fräskopfes aufhalten kann.
Gleichzeitig soll für die Arbeiter jedoch
die Möglichkeit bestehen, das eingelegte Werkstück zu prüfen, ohne das
Fräsen unterbrechen zu müssen. Hierzu
soll die Fräsmaschine in zwei Bereiche
eingeteilt werden. Zusätzlich muss die
Möglichkeit bestehen, die Maschine
im Notfall manuell stillzusetzen. Die
Sicherheitskomponenten sollen in die
Maschinensteuerung integriert werden,
so dass jederzeit der Status der einzelnen Komponenten abrufbar ist.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung / Zugangsabsicherung / Gefahrbereichsabsicherung /
Sichere Positionsüberwachung
Industriebereich/Branche
Metall- und Stahlherstellung
Anwendungsort/Maschinentyp
Fräsmaschine
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Anbindung
an Steuerung in Fremd-Netzwerk (Gateway),
Sichere Positionsüberwachung
Produktfamilie
Flexi Soft, S3000, IN4000, ES21
Realisierung
Die Fräsmaschine wird in zwei
Bereiche, rechts und links, unterteilt.
Wenn sich der Fräsaufsatz in einem
der Bereiche befindet, soll der Zutritt
zu dem anderen Bereich möglich
sein, ohne den Fräsvorgang abbrechen zu müssen. Hierzu wird mit zwei
berührungslosen Sicherheitsschaltern
IN4000 die Position des Fräskopfes
festgestellt. Über die Positionserkennung ist gewährleistet, dass in einen
Bereich eingegriffen werden kann,
wenn sich der Fräskopf im anderen
befindet. Der komplette Zugangsbereich um die Maschine wird durch
vier Sicherheits-Laserscanner S3000
überwacht, wovon auf jeder Seite einer
34
mittig direkt über dem Boden montiert ist. Die Sicherheits-Laserscanner,
die Sicherheitsschalter sowie vier
zusätzlich an den Ecken angebrachte
Not-Halt-Taster ES21 werden mit
der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft
verbunden. Über die Not-Halt-Taster
ES21 besteht jederzeit die Möglichkeit,
einen sicheren Halt der Fräsmaschine
im Gefahrenfall manuell auszulösen.
Sollte ein Not-Halt von einer der Kom-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
ponenten ausgelöst werden, ist zum
Wiederanlauf ein Restart erforderlich.
Der Restart-Taster befindet sich auf
dem Bedienpult der Maschine. Die
Sicherheits-Steuerung Flexi Soft wird
ergänzend über ein PROFIBUS-DP-Gateway mit der Automatisierungssteuerung
der Maschine verbunden, so dass
sämtliche Zustände der einzelnen Komponenten ausgelesen werden können.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Erhöhte Produktivität durch zwei Schutzfelder, die durch die Flexi Soft geschaltet werden
• Integration der Sicherheits-Steuerung mittels Gateway in die bestehende Funktionssteuerung
• Der Arbeiter kann den Vorgang stets kontrollieren
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
FX3-XTDI
• Diagnosemodul
FX0-GPRO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR, NOT
• Reset
• EDM
• Routing N:N
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
35
Testmaschine für Computerchips
Einbindung der Sicherheits-Steuerung
in die Standardsteuerung über Diagnose
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Eine Maschine zum Test von Computerchips auf ihre Temperaturverträglichkeit soll durch verriegelte Türen gegen
die Gefahr des unbefugten Öffnens
während des laufenden Betriebs gesichert werden.
Die Maschine ist in die zwei Bereiche,
den Ladebereich und den Bereich zum
Verträglichkeitstest, geteilt.
Im Ladebereich werden die Chips eingebracht oder entnommen. Von dort
gelangen sie in den zweiten Bereich,
wo sie auf die Verträglichkeit von drei
unterschiedlichen Temperaturen getestet werden.
Beide Bereiche sind durch Türen abgesichert.
Beim Öffnen einer dieser Türen oder
beim Betätigen des Not-Halt-Tasters soll
ein Stillstand der Maschine ausgelöst
werden, um Mensch und Maschine zu
schützen.
Der Zustand jeder Tür (offen/geschlossen) soll einzeln angezeigt werden.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Elektronik
Anwendungsort/Maschinentyp
Chiptestmaschine
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Anbindung
an Steuerung in Fremd-Netzwerk (Gateway),
Sichere Zuhaltung
Produktfamilie
Flexi Soft, i12S, ES21
Realisierung
Der Gefahrbereich der transportierenden Einheiten innerhalb der Maschine ist bereits durch Türen verdeckt.
Die Maschine teilt sich in die Bereiche
Ladebereich und Testbereich, die prozesstechnisch voneinander getrennt
und mit jeweils vier Türen gesichert
sind.
Um den Zugriff bei laufender Maschine
zu vermeiden, wird an jeder der acht
Türen ein Sicherheitsschalter i12S
angebracht, so dass es dem Arbeiter
nicht möglich ist, in den laufenden
36
Testprozess einzugreifen. Beim Öffnen
einer Tür des Testbereichs stoppen
beide Bereiche der Maschine. Wird
dagegen eine Tür des Ladebereichs
geöffnet, werden nur die Gefahr bringenden Transportbewegungen des
Ladebereichs gestoppt. Der Test läuft
in dieser Zeit weiter, um die Stillstandszeiten des Testbereichs so gering wie
möglich zu halten.
Zusätzlich werden an der Maschine
zwei Not-Halt-Taster ES21 angebracht,
mit denen im Gefahrenfall die kom-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
plette Maschine manuell gestoppt werden kann.
Die Verknüpfung und Steuerung der
Sicherheitskomponenten übernimmt
die Sicherheits-Steuerung Flexi Soft.
Die Informationen über den Status der
Maschine werden mittels eines Ethernet-Gateways weitergeleitet und können
somit ausgewertet werden. Hieraus
kann man erkennen, welche der Türen
geöffnet ist, und ein Reset kann nach
dem Schließen dieser Türe über das
Bedienpult erfolgen.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Getrennte Überwachung der Sicherheitskomponenten über das Gateway
• Einsatz einzelner Relais nicht nötig
• 50 Bytes-Statusinformation über das Gateway erhöht die Verfügbarkeit
• Geringe Stillstandszeiten durch die Aufteilung der Maschine in zwei Bereiche
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU0
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
• Diagnosemodul
FX0-GENT
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND
• Reset
• EDM
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
37
Roboterzelle zur Küchentürlackierung
Dauerbetrieb mittels Schleusenfunktion
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung / Zugangsabsicherung / Gefahrbereichsabsicherung /
Sichere Positionsüberwachung
Industriebereich/Branche
Holz/Möbel
Anwendungsort/Maschinentyp
Lackierroboter
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Sichere
Positionsüberwachung
Produktfamilie
Flexi Soft, S3000, M4000, C4000, IN4000,
i10 Lock, M4000 Area, ES21
B
A
C
Eine Roboterzelle zur Küchentürlackierung wird in drei Bereiche unterteilt,
die Materialzuführung, den Lackierbereich und den Entnahmebereich. Der
Lackierbereich ist durch zwei Servicetüren begehbar, die Materialzuführung
und der Entnahmebereich haben
jeweils einen offenen Zugang. Der
restliche Bereich der Anlage ist durch
Zäune abgesichert. Solange sich der
Roboterarm nicht in der Materialzuführung befindet, soll dieser für Mitarbeiter frei zugänglich sein, der Zugang zur
restlichen Zelle jedoch nicht. Dasselbe
gilt für den Entnahmebereich. Befindet
sich der Roboterarm dagegen in der
Materialzuführung oder im Entnahmebereich, darf dieser jeweils nicht
betreten werden. Der Lackierbereich
darf bei laufendem Roboter nie betreten werden, erst wenn dieser sicher
abgeschaltet ist.
Applikation im Überblick
Realisierung
Die Positionsüberwachung der
Roboterachse wird von drei berührungslosen Sicherheitsschaltern
IN4000 realisiert. Die beiden Türen
werden jeweils mit einer SicherheitsZuhaltung i10 Lock verriegelt und
können nur bei Stillstand des Roboters
entriegelt werden. Zusätzlich werden
je Zugang zur Roboterzelle noch vier
Not-Halt-Taster ES21 auf den Bedienfeldern angebracht, um den Roboter
im Gefahrenfall zu stoppen.
Die Materialzuführung wird durch
zwei Sicherheits-Lichtvorhänge C4000
am Anfang und Ende des Bereichs
und durch eine Mehrstrahl-Sicher-
38
heits-Lichtschranke M4000 Area
abgesichert, die im unteren Bereich
horizontal angebracht ist und als
Hintertretschutz dient. Befindet sich
der Roboterarm in diesem Bereich,
so führt ein Auslösen des ersten
Lichtvorhangs oder des M4000 zur
Abschaltung. Ist er dagegen in einem
der anderen Bereiche, sichert erst
der zweite Lichtvorhang am Ende den
Bereich um den Roboter ab. Der Entnahmebereich wird nach dem gleichen
Prinzip abgesichert, wobei die Mehr-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
strahl-Sicherheits-Lichtschranke durch
zwei Laserscanner S3000 ersetzt wird,
da dieser Bereich noch einmal in zwei
Zonen unterteilt wird. Die sich näher
am Roboter befindliche Zone ist immer
aktiv, die andere wird bei Bedarf zugeschaltet. Alle Sicherheitskomponenten
sind an der Flexi- Soft-Steuerung
angeschlossen, die den Roboter im
Gefahrenfall abschaltet. Im Falle eines
Stillsetzens wird ein Reset erforderlich,
der von außerhalb der Zelle erfolgt.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Lackierprozess muss zu keinem Zeitpunkt unterbrochen werden, somit wird eine erhöhte
Produktivität gewährleistet
• Komplettabsicherung über einzelne Teilbereiche
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
FX3-XTDI
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR, NOT
• Reset
• Routing 1:N
• Schalter Auswertung
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
39
Bierfass-Waschstation
Komplette Anlagenabsicherung
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Eine industrielle Waschanlage zum
automatischen Reinigen von Bierfässern soll abgesichert werden. In diese
werden Bierfässer zwischen 10 l und
60 l über ein Förderband eingebracht.
Von dort gelangen die Bierfässer auf
eine automatische Waschstrasse,
durchlaufen den Reinigungsprozess
und werden danach wieder auf Paletten geladen. Diese können dann von
einem Gabelstapler entnommen werden. Während des kompletten Prozesses muss ausgeschlossen werden,
dass ein Arbeiter in die Maschine
gelangen kann. Bei laufender Anlage
müssen aber trotzdem Paletten mit
Fässern zum Waschen eingebracht
sowie Paletten mit gewaschenen
Fässern entnommen werden können,
ohne die Anlage zu stoppen. Zusätzlich sollen alle Sicherheitskomponenten einzeln überwacht und ausgelesen werden können.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung
Industriebereich/Branche
Nahrung, Genussmittel, Getränke
Anwendungsort/Maschinentyp
Bierfasswaschanlage
Sicherheits-Funktionen
Mensch-Material-Unterscheidung (Muting),
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Anbindung
an Steuerung in Fremd-Netzwerk (Gateway),
Reset/Restart
Produktfamilie
Flexi Soft, M4000, ES21, i10
Realisierung
Der Bereich, in dem die Fässer eingebracht werden, wird durch zwei
Sicherheits-Lichtvorhänge M4000
abgesichert. Diese ermöglichen,
dass stets neue Bierfässer ohne Stillstand in die Maschine eingebracht
werden können, sonst aber nichts
in die Maschine gelangen kann. Der
eigentliche Reinigungsbereich ist
baulich so gesichert, dass kein Arbeiter hineingelangen kann, da keine
Zugänge vorhanden sind. Nach dem
Waschen werden die Fässer wieder
auf Paletten verladen. Dieser Bereich
ist über zwei Türen zugänglich, die
40
jeweils über einen Sicherheitsschalter i10 gesichert sind. Der Bereich,
in dem die Paletten wieder aus
der Anlage genommen werden, ist
durch einen Sicherheits-Lichtvorhang
M4000 abgesichert. Er gewährleistet, dass kein Arbeiter in die Anlage
gelangt, die Paletten aber mit einem
Gabelstapler herausnehmbar sind.
Die Anlage ist zusätzlich mit 11 einkanaligen, bzw. zweikanaligen NotHalt-Tastern ES21 versehen, je nach
erforderlicher Sicherheitskategorie,
so dass ein manuelles Stillsetzen der
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
Anlage im Gefahrenfall möglich ist.
Sämtliche Sicherheitskomponenten
sind an der Sicherheits-Steuerung
Flexi Soft angeschlossen. An diese
wird ein PROFIBUS-DP-Gateway angeschlossen, mit welchem die Zustände
der einzelnen Sicherheitskomponenten überwacht werden. Sollte
ein Bereich stoppen, wird ein Reset
erforderlich. Für jeden Bereich sind
Reset-Taster am Maschinengehäuse
angebracht.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Kompakte Sicherheitslösung für die komplette Anlage
• Einfache Implementierung der komplexen Logik
• Übermittlung von Status und Zustand aller Sicherheitskreise an die Standard-SPS über PROFIBUS-DP
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTIO
FX3-XTDI
• Diagnosemodul
FX0-GPRO
• Relais-Ausgangserweiterung
UE410-4RO
Hardware-Konfiguration
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR, NOT
• Reset
• Routing 1:N
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
41
Backstation für Fleischkäse
Problemlose Implementierung
der komplexen Logik
Beispielhafte Lösungen von
Applikationen veröffentlicht
SICK laufend im Internet
www.sick.com
Aufgabenstellung
Eine Backstation für Fleischkäse wird
von Hand mit Backformen befüllt, die
Brät enthalten. Diese Formen werden
im Taktbetrieb von einer Fördereinrichtung übernommen und nacheinander
durch die Back- und Fettkippstation,
durch den Wender und Formenabheber und zum Schluss durch die Kühlanlage geführt. Während die Maschine
in Betrieb ist, darf kein Zugriff auf die
einzelnen Stationen erfolgen, ohne
dass die Maschine abgeschaltet wird.
Das Einsetzen der Backformen in
den Einlauf darf nur zwischen den
Takten möglich sein, auch wenn die
Fördereinrichtung läuft. Zusätzlich soll
die Möglichkeit gegeben sein, jeweils
einen Takt manuell zu steuern, um
neue Einstellungen vorzunehmen.
Applikation im Überblick
Aufgabenstellung
Sicherheits-Automatisierung, Zugangsabsicherung, Gefahrstellenabsicherung
Industriebereich/Branche
Nahrung, Genussmittel, Getränke
Anwendungsort/Maschinentyp
Fleischkäsebackanlage
Sicherheits-Funktionen
Funktion zum Stillsetzen im Notfall, Anbindung
an Steuerung in Fremd-Netzwerk (Gateway),
Sichere Zuhaltung
Produktfamilie
Flexi Soft, C4000, E100, i10 Lock, RE31,
ES21
Realisierung
Der Einlauf in die Backstation wird
durch einen Sicherheits-Lichtvorhang
C4000 abgesichert, der beim nicht
taktgemäßen Eingreifen die Fördereinrichtung abschaltet. Erfolgt der Eingriff
taktgemäß, ist kein Reset erforderlich.
Wird bei laufender Fördereinrichtung
eingegriffen, so wird ein Reset notwendig. Der Zugriff auf die einzelnen Stationen wird auf der Gangseite durch
Türen abgesichert, welche entweder
mit berührungslosen Sicherheitsschaltern RE31 oder einer Sicherheitszuhaltung i10 Lock überwacht werden. Auf
der Wandseite wird der Zugang durch
eine Servicetür ebenfalls mit i10 Lock
abgesichert, wo der Zutritt einen Halt
der Anlage mit sicherem Abbremsen
auslöst. Dadurch wird der aktuelle
42
Zyklus beendet und eine sichere Wiederanlaufsperre gewährleistet. Auf der
Gangseite werden zwei Zustimmschalter E100 montiert, so dass zu Serviceund Wartungsarbeiten ein Betrieb bei
offenen Türen möglich ist.
Die Etage oberhalb der Anlage ist
in zwei Bereiche geteilt, Back- und
Kühlanlage. Hier befinden sich die
Antriebe. Der Zugang wird jeweils
durch eine Tür mit i10 abgesichert.
Sollte eine der beiden Türen bei laufender Anlage geöffnet werden, wird
der entsprechende Bereich abgeschaltet. Die Zugänge der Back- und Kühl-
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
anlage sind mit Türen abgesichert.
Eine L41 einstrahlige Sicherheitslichtschranke vor den Türen angebracht,
überwacht ob diese geöffnet werden
und schaltet den Antrieb ab. Ein
Wideranlauf ist nur bei geschlossener
Türe und Quittierung möglich. Sämtliche Komponenten werden durch Flexi
Soft verbunden und im Gefahrenfall
gestoppt.
Die Informationen über den Status der
Maschine werden mittels eines Profibus-DP-Gateways weitergeleitet und
können somit ausgewertet werden.
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Kundennutzen
• Logik auf mehrere Seiten erweiterbar für eine optimale Übersicht
• Die komplexe Logik verlangt eine softwarebasierte Sicherheits-Steuerung
• Komplette Maschinenabsicherung, aufgeteilt auf verschiedene Bereiche
Hardware-Konfiguration
Verwendete Module:
• Hauptmodul
FX3-CPU1
• Erweiterungsmodule
FX3-XTDI
FX3-XTIO
• Diagnosemodul
FX0-GPRO
Die vollständige Konfiguration
entnehmen Sie bitte der beiliegenden CD.
Verwendete logische Funktionen:
• AND, OR, NOT
• Reset
• RS Flipflop
• Zweihand Typ IIIA
• Einschaltverzögerung
• Taktgenerator
E/A-Zusammenfassung
Die Funktion der verwendeten
Logikbausteine ist der Betriebsanleitung Flexi Soft Designer
Software (8012479) zu entnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
43
Bestellinformationen
und CD zum Handbuch
Bestellinformationen
Hauptmodul
Anzahl EFI-Schnittstellen
–
2
Typ
FX3-CPU000000
FX3-CPU130002
Artikelnummer
10437831)
10437841)
1)
Der Systemstecker ist separat zu bestellen.
Systemstecker
Bezeichnung
Memory Plug
Typ
FX3-MPL000001
Artikelnummer
1043700
Erweiterungsmodul
Anzahl Eingänge
8 einkanalig
Anzahl Ausgänge
4 einkanalig
–
Anschlusstechnik
Doppelstock-Zugfederklemmen
Doppelstock-Zugfederklemmen
Typ
FX3-XTIO84002
FX3-XTDI80002
Artikelnummer
1044125
1044124
Diagnosemodul
Feldbus
EtherNet/IP
Modbus TCP
PROFINET IO
PROFIBUS-DP
CANopen
DeviceNet
Typ
FX0-GENT
FX0-GMOD
FX0-GPNT
FX0-GPRO
FX0-GCAN
FX0-GDEV
Artikelnummer
1044072
1044073
1044074
1044075
1044076
1044077
Relais--Ausgangserweiterung
Anzahl Schließer
Anzahl Meldeausgänge
2
1
4
2
2
–
2
–
Anschlusstechnik
Steckblockklemmen
DoppelstockZugfederklemmen
Steckblockklemmen
DoppelstockZugfederklemmen
Schraubklemmen, fest
Schraubklemmen, variabel
Schraubklemmen, fest
Schraubklemmen, variabel
Typ
UE410-2RO3
Artikelnummer
6026144
UE410-2RO4
6032677
UE410-4RO3
6020143
UE410-4RO4
6032676
UE10-2FG2D0
UE10-2FG3D0
UE12-2FG2D0
UE12-2FG3D0
1043915
1043916
1043917
1043918
Zubehör
44
Bezeichnung
Artikelnummer
Schnittstellenleitung 2 m
Schnittstellenleitung 10 m
Wandler von USB nach RS-232, UC-232A
Schraubklemmenset (4St), FX3
Doppelstockzugfederklemmenset (4St), FX3
6021195
2027649
6035396
2045891
2045890
P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T | S I C K
8013114/2009-11-10
Übersicht
Flexi Soft
Applikationen im Detail
Bestellinformationen und CD
Für weitere Informationen und zum kostenlosen Download der
Vollversion des Flexi Soft Designers besuchen Sie uns auf:
www.sens-control.com
8013114/2009-11-10
S I C K | P R O D U K T E & A N W E N D U N G E N – A P P L I K AT I O N S H A N D B U C H F L E X I S O F T
45
8013114/2009-11-10 ∙ IL/FD ∙ Printed in Germany (2009-11) ∙ Änderungen vorbehalten
Angegebene Produkteigenschaften und technische Daten stellen keine Garantieerklärung dar
WB USmod de34
Deutschland
SICK Vertriebs-GmbH
Willstätterstraße 30
40549 Düsseldorf
Tel. +49 211 5301-301
Fax +49 211 5301-302
E-Mail kundenservice@sick.de
www.sick.de
Österreich
SICK GmbH
Straße 2A,
Objekt M11, IZ NÖ-Süd
2355 Wiener Neudorf
Tel. +43 22 36 62 28 8-0
Fax +43 22 36 62 28 85
E-Mail office@sick.at
www.sick.at
Weltweit in Ihrer Nähe:
Australien • Belgien/Luxemburg •
Brasilien • China • Dänemark • Finnland • Frankreich • Großbritannien •
Indien • Israel • Italien • Japan •
Niederlande • Norwegen • Polen •
Republik Korea • Rumänien •
Russland • Schweden • Singapur •
Slowenien • Spanien • Taiwan •
Tschechische Republik • Türkei •
USA • Vereinigte Arabische Emirate
Schweiz
SICK AG
Breitenweg 6
6370 Stans
Tel. +41 41 619 29 39
Fax +41 41 619 29 21
E-Mail contact@sick.ch
www.sick.ch
Standorte und Ansprechpartner unter:
www.sick.com
Überreicht durch:
Unsere Kompetenz in den Segmenten
Fabrikautomation
Logistikautomation
Prozessautomation
Mit intelligenten Sensoren, Sicherheitssystemen und Auto-Ident-Anwendungen
realisiert SICK ganzheitliche Lösungen
für die Fabrikautomation.
Sensoren von SICK schaffen die Basis
für die Automation von Materialflüssen
und die Optimierung von Sortier- und
Lagerprozessen.
Die optimierten Systemlösungen von
SICK sorgen in vielen industriellen Verfahren für die effiziente Erfassung von
Umwelt- und Prozessdaten.
• Berührungsloses Erfassen, Zählen,
Klassifizieren und Positionieren von
Objekten aller Art
• Wirksamer Schutz von Mensch
und Maschine mit wegweisenden
Sensoren, Sicherheits-Software und
Sicherheits-Dienstleistungen
• Automatische Identifikation durch
Barcode- und RFID-Lesegeräte für
die Sortierung und Zielsteuerung im
industriellen Materialfluss
• Lasermesssysteme erfassen Volumen, Lage und Umriss von Objekten
und Umgebungen
• Präzise Messung von Gasen, Flüssigkeiten und Partikeln für die kontinuierliche Überwachung von Emissionen und die Erfassung von Prozessdaten in Herstellungsverfahren
• Gasdurchflussmessungen mit höchster Genauigkeit dank kompakten
Gaszählern
SICK AG | Waldkirch | Germany | www.sick.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
67
Dateigröße
10 348 KB
Tags
1/--Seiten
melden