close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leda LUC2 Bedienungsanleitung - GLo24.de

EinbettenHerunterladen
LUC
Unterdruck-Controller
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 1
7/2/2014 8:35:49 AM
LUC
Unterdruck-Controller
Elektronische Sicherheitssteuerung
LUC
Unterdruck-Controller
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 2
Beschreibung
Ident-Nr.
LUC
(komplett)
1003-01720
LUC Light
(ohne Grafikdisplay) 1003-01724
für Kombination
mit LT3
LUC
Hohlwandversion
1003-01738
7/2/2014 8:36:09 AM
Inbetriebnahmeprotokoll
für den Anlagenersteller
LEDA Unterdruck-Controller LUC
Ausführung
LUC (komplett)
LUC Light
LUC Hohlwand
Einbaudatum
Seriennummer A -
Heizgerät
Hersteller
Typ
Seriennummer
Anlagenbetreiber
Straße
PLZ / Ort
Telefon, ggf. mobil
Evtl. Fragen - auch im Zusammenhang mit Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen lassen sich nur bei Vorlage dieses Inbetriebnahmeprotokolls klären!
Anlagentyp
Heizgerät ohne Heizgaszug, Messstelle befindet sich im Verbindungsstück (Abgasrohr)
Heizgerät mit keramischem Heizgaszug
Heitgerät mit metall. Heizgaszug
Druckverlust der Heizgaszüge: ________ Pa
ACHTUNG! Der Druckverlust ist bei der Einstellung der Betriebsparametern zu berücksichtigen!
Parameter der LUC
Startparameter
Einstellbereich
Werkseinstellung
Differenzdruckschwelle Startphase
_____ Pa
2 bis 10 Pa
2 Pa
Temperaturschwelle Startphase
__35__°C
nicht einstellbar
35 °C
Differenzdruckschwelle Heizphase
_____ Pa
4 bis 20 Pa
4 Pa
Betriebsparameter
Temperaturschwelle Heizphase
__60__°C
nicht einstellbar
60 °C
Alarmverzögerung
_____ sek.
40 - 150 sek.
40 sek.
manuelles Entriegeln
_____ min
1 - 20 min
6 min
HINWEIS!:
Die Betriebsparameter sind erstmalig durch den installierenden Fachbetrieb einzustellen und dürfen nur durch diesen oder durch den
zuständigen Betriebsschornsteinfegermeister verändert werden.
Anlagenbetreiber
Einbaufirma / Stempel
Datum und Unterschrift
Datum und Unterschrift

Dem Betreiber wurden die technischen Unterlagen übergeben. Er
wurde mit den Sicherheitshinweisen, der Bedienung und Wartung der
oben genannten Anlage vertraut gemacht.
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 3
7/2/2014 8:36:12 AM
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 4
7/2/2014 8:36:12 AM
Inbetriebnahmeprotokoll
für den Anlagenbetreiber
LEDA Unterdruck-Controller LUC
Ausführung
LUC (komplett)
LUC Light
LUC Hohlwand
Einbaudatum
Seriennummer A -
Heizgerät
Hersteller
Typ
Seriennummer
Anlagenbetreiber
Straße
PLZ / Ort
Telefon, ggf. mobil
Evtl. Fragen - auch im Zusammenhang mit Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen lassen sich nur bei Vorlage dieses Inbetriebnahmeprotokolls klären!
Anlagentyp
Heizgerät ohne Heizgaszug, Messstelle befindet sich im Verbindungsstück (Abgasrohr)
Heizgerät mit keramischem Heizgaszug
Heitgerät mit metall. Heizgaszug
Druckverlust der Heizgaszüge: ________ Pa
ACHTUNG! Der Druckverlust ist bei der Einstellung der Betriebsparametern zu berücksichtigen!
Parameter der LUC
Startparameter
Einstellbereich
Werkseinstellung
Differenzdruckschwelle Startphase
_____ Pa
2 bis 10 Pa
2 Pa
Temperaturschwelle Startphase
__35__°C
nicht einstellbar
35 °C
Differenzdruckschwelle Heizphase
_____ Pa
4 bis 20 Pa
4 Pa
Betriebsparameter
Temperaturschwelle Heizphase
__60__°C
nicht einstellbar
60 °C
Alarmverzögerung
_____ sek.
40 - 150 sek.
40 sek.
manuelles Entriegeln
_____ min
1 - 20 min
6 min
HINWEIS!:
Die Betriebsparameter sind erstmalig durch den installierenden Fachbetrieb einzustellen und dürfen nur durch diesen oder durch den
zuständigen Betriebsschornsteinfegermeister verändert werden.
Anlagenbetreiber
Einbaufirma / Stempel
Datum und Unterschrift
Datum und Unterschrift
Dem Betreiber wurden die technischen Unterlagen übergeben. Er
wurde mit den Sicherheitshinweisen, der Bedienung und Wartung der
oben genannten Anlage vertraut gemacht.
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 5
7/2/2014 8:36:12 AM
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 6
7/2/2014 8:36:12 AM
Inhaltsverzeichnis
1.
SYSTEMBESCHREIBUNG
1.1
Funktionsbeschreibung
1.2
Anwendungsbereich
1.3
Systemdarstellung
1.4
Technische Anforderungen
3
3
4
5
5
2.
BEDIENUNG DER DISPLAYEINHEIT
2.1
Bedienung über direktes Berühren (Touchscreen)
2.2
Inbetriebnahme
2.3
Funktionselemente
2.4
Auswahlfelder, Menü- und Anzeige-Ebenen
6
6
6
7
8
3.
EINSTELLUNGEN IN DER MENÜ-EBENE
3.1
Datum und Uhrzeit einstellen
3.2
Bildschirmdarstellung auswählen
3.3
Signalton einstellen
3.4
Lüftung manuell unterbrechen
3.5
LEDATRONIC Betrieb (optional)
3.6
Übersicht über die Menü-Ebene
10
11
12
15
17
18
19
4.
HEIZBETRIEB MIT DEM LUC
4.1
Bereitschaftszustand
4.2
Anheiz- und Betriebsphase
4.3
Heizbetrieb
4.4
Betrieb bei Störung
4.5
Wartung und Funktionstest
4.6
Checkliste bei Störungen
20
20
20
21
21
23
24
5.
GEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIE
25
6.
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
26
7.
ERSATZ- UND VERSCHLEISSTEILE
27
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 3
7/2/2014 8:36:12 AM
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 4
7/2/2014 8:36:12 AM
Wichtige Benutzerinformation
Herzlichen Glückwunsch!
Mit dem LEDA Unterdruck-Controller LUC haben Sie sich für ein hochwertiges Qualitätsprodukt
entschieden, das Ihnen auf hohem technischen Niveau großen Nutzen in den Bereichen Ökologie,
Ökonomie, Komfort und vor allem Sicherheit bietet.
In Verbindung mit Ihrer Festbrennstoff-Feuerstätte steht Ihnen ein ausgereiftes Gesamtsystem zur
Verfügung. Um einen über Jahre dauerhaften Betrieb zu gewährleisten, ist es notwendig, diese Bedienungsund Montageanleitung sowie die Anleitung des jeweiligen Heizgerätes sorgfältig zu beachten. Unabhängig
vom Stand dieser Dokumentation behalten wir uns Änderungen und Verbesserungen am Produkt vor.
Die nachstehende Anleitung ist vom einbauenden Fachbetrieb zu beachten und sorgfältig auszuführen,
da er für die Sicherheit und einwandfreie Funktion der Anlage verantwortlich ist. Der LEDA UnterdruckController LUC ist eine TÜV-geprüfte Sicherheitseinrichtung. Beim Einbau müssen die bestehenden
baurechtlichen Vorschriften beachtet und eingehalten werden. Die Montage und Elektroinstallation darf nur
von einem eingetragenen Fachbetrieb erfolgen.
Der bestimmungsgemäße gemeinsame Betrieb der mit dem LUC ausgerüsteten Lüftungs- und Feuerungsanlagen setzt voraus, dass sowohl die Verbrennungsluftversorgung der Feuerstätte als auch die betriebsund brandsichere Abführung der Abgase der Feuerstätte sichergestellt ist und der vom Hersteller
empfohlene Brennstoff verwendet wird.
Der Betreiber der Anlage muss den zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister über die
Inbetriebnahme des LEDA-Unterdruck-Controllers LUC 2 informieren.
Bitte füllen Sie gemeinsam mit Ihrem Fachhändler das Inbetriebnahmeprotokoll in zweifacher
Ausfertigung aus. Ein Exemplar verbleibt in dieser Bedienungsanleitung und hilft später bei auftretenden
Fragen zu Ihrer elektronischen Regelung.
Der Betreiber der Anlage hat dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister auf Anfrage das ausgefüllte
Inbetriebnahmeformular vorzulegen.
Die protokollierten Einstellwerte dürfen nur vom Fachbetrieb oder dem
zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister abgeändert werden.
1
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 1
7/2/2014 8:36:12 AM
2
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 2
7/2/2014 8:36:12 AM
Systembeschreibung
1.
Systembeschreibung
1.1 Funktionsbeschreibung
Der LEDA Unterdruck-Controller LUC
Der LUC ist eine elektronisch gesteuerte Sicherheitseinrichtung. Sie ermöglicht den gemeinsamen Betrieb
von einer raumluftabhängigen Feuerstätte für feste Brennstoffe mit einer Wohnungslüftungsanlage und/
oder Dunstabzugshaube bzw. anderen luftabsaugenden Einrichtungen. Der gemeinsame Betrieb von
Lüftungsanlage und Feuerstätte wird mit dem LUC ermöglicht, und zwar unabhängig von der Dichtheit des
Gebäudes, unabhängig von der Raumgröße und unabhängig von der Dichtheit der Feuerstätte.
Die Situation
Bei normalen Betriebsbedingungen erzeugt eine Feuerstätte durch die Temperatur der Abgase im
Schornstein einen Unterdruck gegenüber dem Aufstellraum. Dadurch werden zum einen die Abgase
gefahrlos über den Schornstein abgeleitet und zum anderen saugt sich die Feuerstätte ausreichend
Verbrennungsluft an.
Wird das ausbalancierte Verhältnis von Zu- und Abluft bei der Wohnungslüftungsanlage gestört, kann der
Unterdruck im Aufstellraum der Feuerstätte größer werden als der Unterdruck des Schornsteins. In dieser
Situation ist ein ordnungsgemäßer Betrieb der Feuerstätte nicht mehr möglich. Zudem können Abgase durch
klein-ste Undichtigkeiten der Feuerstätte und der Verbindungsleitungen in den Aufstellraum austreten. Dies
führt zu Belästigungen und sogar gesundheitlichen Gefahren.
Durch ungenügenden oder gestörten Unterdruck (Förderdruck) im Schornstein ist zudem ein emissionsarmer
und sicherer Betrieb der Feuerstätte nicht gewährleistet.
Aus dieser Problematik heraus ist in Deutschland der gemeinsame Betrieb von raumluftabhängiger
Feuerstätte und Lüftungsanlage nur erlaubt, wenn durch besondere, bauaufsichtlich zugelassene
Sicherheitseinrichtungen Gefahren ausgeschlossen sind.
3
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 3
7/2/2014 8:36:12 AM
Systembeschreibung
Die Lösung
Der LUC überwacht über einen Temperatursensor im Abgas den Betrieb der Feuerstätte. Nur bei Betrieb
der Feuerstätte wird er aktiviert und misst nun den Differenzdruck zwischen Feuerstätte (Schornstein) und
Aufstellraum. Der LUC gewährleistet durch eine umfassende Überwachung sowohl die ordnungsgemäße
und sichere Funktion der Feuerstätte, wie auch letztendlich die sichere Abführung der Abgase über den
Schornstein, bevor diese in den Aufstellraum gelangen könnten.
Der auf die jeweilige Feuerstätte und Anschlusssituation eingestellte LUC überwacht ständig die
herrschenden Druckverhältnisse. Steigt die gemessene Druckdifferenz zwischen Aufstellraum und
Schornstein über den eingestellten Maximalwert, wird das luftabsaugende Gerät über den LUC
abgeschaltet. Hierdurch wird verhindert, dass der sichere und emissionsarme Betrieb der Feuerstätte durch
ungünstige oder gefährliche Druckverhältnisse gestört wird.
Kurzfristige Druckschwankungen z.B. durch Windböen oder durch Öffnen von Fenstern oder Türen
werden über eine intelligente Software ausgefiltert und bleiben ohne Einfluss. Hierdurch wird ein unnötig
häufiges Abschalten der Lüftungsanlage vermieden. Besteht dagegen eine tatsächliche Störung der
Druckverhältnisse, schaltet der LUC die Lüftungsanllage ab.
Die Sicherheitsabschaltung bleibt solange bestehen, bis die LUC nach einer eingestellten Abschaltzeit die
Lüftungsanlage automatisch wieder einschaltet. Die Lüftungsanlage schaltet sich weiterhin wieder ein,
wenn die Temperaturschwelle unterschritten wird oder am Display der „Entriegel“-Button gedrückt wird.
Der LUC kann in Verbindung mit jeder herkömmlichen Festbrennstoff-Feuerstätte installiert werden, um
einen sicheren gemeinsamen Betrieb von Feuerstätte und Lüftungsanlage oder luftabsaugenden Einrichtung
zu gewährleisten.
1.2 Anwendungsbereich
Der LEDA-Unterdruck-Controller LUC kann als Sicherheitseinrichtung für folgende Feuerstätten eingesetzt
werden:


raumluftabhängige, handbeschickte Feuerstätten nach DIN EN 13229 und DIN EN 13240, DIN EN
14785, DIN EN 15250 und Grundöfen nach TROL
geprüft raumluftunabhängige Feuerstätten in Anlehnung an die o.g. Normen, wenn die Vorgaben der
Zulassung für die Aufstellung nicht erfüllt werden können.
4
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 4
7/2/2014 8:36:12 AM
Systembeschreibung
1.3 Systemdarstellung
Abgas
Schalteinheit LUC 2
Fortluft
Datenbusleitung
Lüftungsanlage
Abluft
Außenluft
Raumdruck
Bedien- und
Messeinheit
LUC 2
Schornsteinunterdruck
Abgastemperatur
Verbrennungsluft
OPTIONAL
Komfortsteuerung
LEDATRONIC 3
Abb. 1.1 Systemdarstellung Anlage mit LUC
1.4 Technische Anforderungen
Jeder Fehler innerhalb des Steuergeräts der LUC, der einzelnen Komponenten oder innerhalb des
Systemaufbaus wird eindeutig identifiziert und führt durch Sicherheitsabschaltung zu einem sicheren
Zustand. Um auch dauerhaft eine besonders hohe Messgenauigkeit zu gewährleisten, ist der LUC mit
einer integrierten automatischen, sogenannten zyklischen Kalibrierungsfunktion der Druckmesssensorik
ausgestattet.
5
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 5
7/2/2014 8:36:12 AM
Bedienung der Displayeinheit
2.
Bedienung der Displayeinheit
2.1 Bedienung über direktes Berühren (Touchscreen)
12.02.2013 14:00
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
Der Bildschirm der Displayeinheit ist gleichzeitig
Anzeige und Bedienungsoberfläche. Durch leichtes
Antippen mit den Fingern werden auf dem
berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchscreen)
des LUC die entsprechenden Symbole oder
Schaltflächen ausgewählt.
230 °C
A
Abgas
MENÜ
SYSTEM
Die Bedienung des Bildschirms kann auch mit
anderen geeigneten Hilfsmitteln erfolgen. Spitze
oder scharfe Werkzeuge können den Bildschirm
verkratzen.
Abb. 2.1 Displayeinheit, Hauptanzeige
2.2 Inbetriebnahme
Direkt nach der Inbetriebnahme (Anlegen der Versorgungsspannung) durchläuft der LUC eine
Initialisierungsphase, in der ein Selbsttest sowie die Nullpunkt-Kalibrierung des Drucksensors durchgeführt
wird. Nach ca. 30s ist der Selbsttest abgeschlossen und der LUC ist betriebsbereit.
6
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 6
7/2/2014 8:36:17 AM
Bedienung der Displayeinheit
2.3 Funktionselemente
Die Hauptanzeige ist in zwei Felderarten bzw. Funktionselemente aufgeteilt:


Auswahlfeld: graphisch markierter Bereich oder Feld, welches angetippt werden kann, um weitere
Funktionen oder Ansichten zu erreichen (siehe Abb. 2.2).
Infofeld: Anzeige für verschiedene Betriebszustände wie z.B. Uhrzeit, Datum, Abgastemperatur usw.
Auswahlfeld 1
alternative Anzeigen
Infofeld 2
Datum und Uhrzeit
Infofeld 3
Status der
Lüftungsanlage
12.02.2013
2 20
14:00
Infofeld 1
Druckdifferenz
14
4 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
ung
Aktiv
230 °C
ga
as
Abgas
Infofeld 5
Fehlerinfo
MENÜ
Auswahlfeld 2
Menü-Ebene
Infofeld 4
Abgastemperatur
SYSTEM
Auswahlfeld 3
Auswahlfeld 4
Systemdarstellung
Abb. 2.2 Hauptanzeige der Displayeinheit
7
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 7
7/2/2014 8:36:19 AM
Bedienung der Displayeinheit
2.4 Auswahlfelder, Menü- und Anzeige-Ebenen
Auswahlfeld 1 - Alternative Anzeigen
12.02.2013 14:00
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas
MENÜ
Wechsel in die Alternative Anzeige 1
(Die wichtigsten Informationen über den
aktuellen Betriebszustand werden weiterhin
angezeigt):
SYSTEM
Alternative Anzeige 1: „LEDA Welle“
Wechsel in die Alternative Anzeige 2
Alternative Anzeige 2: „Uhr“
Wechsel in die Alternative Anzeige 3
Alternative Anzeige 3: „Nordischer Weitblick“
(Voreingestelltes Panoramabild)
Zurück zur Hauptanzeige.
Abb. 2.3 Alternative Anzeigen
8
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 8
7/2/2014 8:36:20 AM
Bedienung der Displayeinheit
Auswahlfeld 2 - Menü-Ebenen
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv

12.02.2013 14:00
MENÜ
Wechsel in die Menü-Ebene, in der für die
jeweiligen Einstellungen und Informationen
weitere Untermenüs ausgewählt werden
können.
230 °C
Abgas
MENÜ
EN
SYSTEM
Ein- und Abschalten der verschiedenen akustischen Signal- und Warntöne
Einstellen von Datum und der Uhrzeit
Abb. 2.4 Menü-Ebenen
Einstellung für den Bildschirm und Verhalten
im Bereitschaftszustand
Manuelles Ausschalten der Lüftung
Untermenü „Fachmann“ steht ausschließlich
zu Servicezwecken zur Verfügung und ist zur
Sicherheit Passwort-geschützt
Zurück zur Hauptanzeige
9
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 9
7/2/2014 8:36:28 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
Auswahlfeld 4 - System
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas
MENÜ
SYSTEM
ST

12.02.2013 14:00
SYSTEM
EM
EM
Wechsel in die System-Ebene, in der die
Anlagenverhältinsse graphisch dargestellt
werden.
System-Ebene: Die Abgastemperatur,
Schornstein-Aufstellraum-Druckdifferenz und
die Betriebssituation der Lüftungsanlage
werden angezeigt.
Ein- und Abschalten der verschiedenen akustischen Signal- und Warntöne
185°C
15Pa
Lüftung
Abb. 2.5 System-Ebene
Zurück zur Hauptanzeige
3.
Einstellungen in der Menü-Ebene
Innerhalb der Menü-Ebene können diverse Einstellungen vorgenommen werden.
10
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 10
7/2/2014 8:36:33 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.1 Datum und Uhrzeit einstellen

Wechsel in die Menü-Ebene
MENÜ
Ü
Wechsel in das Untermenü DATUM / UHR
02
02
Datum / Uhr
Bsp.: Einstellung für den Monat
Monat
a
at
12
02
2013
Tag
Monat
ona
Jahr
14
00
0
Stunde
Minute
u
+
Monat
02
+
Speichern
-
verändern der Zahlenwerte
-
Abbruch
h
Speichern
chern
geänderter Wert wird übernommen
ohne Änderung zurück in das Untermenü
DATUM / UHR.
Abbruch
bruch
ruch
Datum / Uhr
12
02
2013
Tag
Monat
Jahr
14
00
Stunde
Minute
Abb. 3.1 Untermenü Datum/ Uhr
Zurück zur Hauptanzeige
Nach kurzer Zeit ohne Tastendruck kehrt die Anzeige automatisch in
die Hauptanzeige (oder die gewählte alternative Anzeige) zurück.
11
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 11
7/2/2014 8:36:36 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.2 Bildschirmdarstellung auswählen
Invers Einstellung

Wechsel in die Menü-Ebene
MENÜ
Ü
Wechsel in das Untermenü BILDSCHIRM
Einstellung für Invers
Bildschirm
Invers
nv
Inve
ver
vers
ers
ers
rs
Ruhemodus
Helligkeit
00
Minuten
Bei dieser Auswahl ist kein Speichern oder Bestätigen notwendig.
12.02.2013 14:00
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas 60%
MENÜ
SYSTEM
Abb. 3.2 Untermenü Bildschirm -Invers
12
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 12
7/2/2014 8:36:47 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
Ruhemodus Einstellungen
Bildschirm
Invers
Ruhemodus
du
Helligkeit
Ruheuheh
modus
du
u
us
Einstellungen für den Ruhemodus
14
Stunde
nicht
c
ch
cht
aktiv
tiv
ivv
Bildschirm
nicht
aktiv
schwarz
dunkel
Uhr
Die Anzeige ist abgedunkelt.
00
Minuten
Abb. 3.3 Untermenü Bildschirm -Ruhemodus
Im Bereitschaftszustand bleibt die Anzeige
unverändert, die Meldung Lüftung Aktiv
wird angezeigt
dunk
nkke
nkel
Uh
Uhr
hr
hr
schwarz
wa
warz
arzz
Im Bereitschaftszustand wird die Anzeige abgeblendet und auf die Anzeige der Uhr (entsprechend der alternativen Anzeige) reduziert
Im Bereitschaftszustand erlischt die Anzeige
komplett.
Die gewählte Funktion (dunkel, Uhr oder schwarz) bleibt während
des Bereitschaftszustands erhalten bis die untere Tempraturschwelle überschritten wird. Sie kann durch Antippen des
Bildschirms unterbrochen werden und wechselt anschließend in die
Hauptanzeige.
Bei dieser Auswahl ist kein Speichern oder Bestätigen notwendig.
Zurück zur Hauptanzeige
13
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 13
7/2/2014 8:36:51 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
Helligkeit einstellen
Helligellligllig
lig
ligkeit
eitt
Bildschirm
Invers
Ruhemodus
14
00
Stunde
Minuten
Helligkeit
k
Einstellungen für die Helligkeit
Über diese Funktion kann die Leuchtkraft des
Displays verstellt werden.
Menü
Helligkeit = 150
+
speichern
Abbruch
Abb. 3.4 Untermenü Bildschirm -Helligkeit
14
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 14
7/2/2014 8:36:58 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.3 Signalton einstellen

Wechsel in die Menü-Ebene
MENÜ
Ü
Wechsel in das Untermenü SIGNALTON
Ein
Ein
Signalton
Signalton für Sicherheitsabschaltung
Alarm
m
Ein
Ein
Alarm
Fehler
Ein
Ein
Signalton für Fehlermeldungen
Fehler
e
er
Abb. 3.5 Untermenü Signalton
15
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 15
7/2/2014 8:37:02 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
Bsp.: Einstellung für den Signalton Alarm
Signalton
E
Ein
Ein
Alarm
Al
Fehler
Ein
Ein
Signalton einschalten
Signalton ausschalten
Au
Aus
us
us
geänderter Wert wird übernommen
Signalton
Speichern
chern
Aus
Ein
Speichern
he
Aus
Abbruch
ruch
ohne Änderung zurück in das Untermenü
SIGNALTON.
Abbruch
u
Zurück zur Hauptanzeige
Signalton
Ein
Ein
Alarm
Fehler
Nach kurzer Zeit ohne Tastendruck kehrt die Anzeige automatisch in
die Hauptanzeige (oder die gewählte alternative Anzeige) zurück.
Abb. 3.6 Untermenü Signalton wählen für die Tür
16
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 16
7/2/2014 8:37:06 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.4 Lüftung manuell unterbrechen
12.02.2013 14:00
Druckdifferenz
23 °C
Abgas
MENÜ
EN
SYSTEM

Wechsel in die Menü-Ebene
Lüftung:
Aktiv
2 Pa
MENÜ
Ü
In der Menü Ebene wird eine Lüftung aus Funktion bereitgestellt.
Durch Auswählen dieser Funktion wird die Lüftungsanlage für
einen eingestellten Zeitraum ausgeschaltet. Nach Ablauf dieser Zeit
schaltet der LUC die Lüftungsanlage automatisch wieder ein.
Wechsel in das Untermenü Man / Start
Lüftung
ftung
tung
auss
Es wird kurzzeitig die Mitteilung ausgeführt
angezeigt.
Menü
ftu
Lüftung
au
aus
12.02.2013 14:00
Lüftung:
STOP
2 Pa
Druckdifferenz
Entriegeln
ege
egeln
23 °C
Abgas
Nachlauf: 9 min
LUC entriegeln und die Lüftung wieder einschalten ohne die Nachlaufzeit abzuwarten.
Entriegeln
MENÜ
SYSTEM
Abb. 3.7 Untermenü Lüftung unterbrechen
Die Anzeige wechselt anschließend automatisch in die Hauptansicht.
17
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 17
7/2/2014 8:37:14 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.5 LEDATRONIC Betrieb (optional)
Ist der LUC mit der LEDATRONIC gekoppelt, kann zwischen der Anzeige für LUC oder LEDATRONIC gewählt
werden. Im LUC Display wird in der unteren Zeile ein Auswahlfeld erzeugt, mit dem in die Anzeige der
LEDATRONIC geschaltet werden kann.
Im LEDATRONIC Display wird ebenfalls ein kombiniertes Info- Auswahlfeld erzeugt, mit welchem in die
Anzeige des LUC zurückgeschaltet werden kann.
Wechsel in die LEDATRONIC-Anzeige
12.02.2013 14:00
Lüftung:
Aktiv
14 Pa
Druckdifferenz
LEDATRONIC
RONIC
ONIC
230 °C
Abgas
MENÜ
LEDATRONIC
AT
SYSTEM
14 Pa Druck
D
bgas
bg
g
230 °C Abgas
475 °C
Wechsel in die LUC-Anzeige

12.02.2013 14:00
0
Heizbetrieb
Brennraum
14 Pa Druck
230 °C Abgas
MENÜ
Luftklappe: 60%
SYSTEM
Abb. 3.8 Umschaltung: LUC zur LT3 Ansicht
18
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 18
7/2/2014 8:37:19 AM
Einstellungen in der Menü-Ebene
3.6 Übersicht über die Menü-Ebene
Hauptanzeige
Menü-Ebene
Untermenü
Einstellmenü
Lüftung Aktiv
14 Pa
Lüftung Aktiv
14 Pa
Signalton
Signalton
Ein
Ein
Ei
n
Alarm
Fehler
eh
Aus
Speichern
Ein
Aus
Abbruch
Lüftung Aktiv
14 Pa
Datum / Uhr
Druckdifferenz
02
2
2013
Tag
Monat
Mon
Jahr
14
00
Stunde
Minute
02
Speichern
+
-
Abbruch
dunkel
Uhr
Menü
12.02.2013 14:00
14 Pa
Monat
12
Lüftung:
Aktiv
Lüftung
aus
230 °C
Abgas
MENÜ
ME
SYSTEM
YS
Bildschirm
nicht
aktiv
00
schwarz
Bildschirm
Invers
nv
185°C
15Pa
Minuten
Menü
Ruheuh
h
modus
od
Helligkeit = 150
Helliglig
g
keit
eit
+
-
Lüftung
00
speichern
Minuten
Abbruch
12.02.2013 14:00
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas 60%
MENÜ
SYSTEM
19
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 19
7/2/2014 8:37:22 AM
Heizbetrieb mit dem LUC
4.
Heizbetrieb mit dem LUC
4.1 Bereitschaftszustand
Wird die Feuerstätte nicht betrieben, ist die Regelung des LUC inaktiv. Die Lüftungsanlage ist
eingeschaltet, selbst wenn die Druckdifferenz unterhalb des eingestellten Grenzwertes ist.
2 Pa
12.02.2013 14:00
Druckdifferenz
2 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
23 °C
Abgas
MENÜ
Lüftung:
Aktiv
Infofeld 1:
Aktuelle Druckdifferenz zwischen Aufstellraum
und Schornstein
Infofeld 3:
Lüftung aktiv
SYSTEM
Abb. 4.1 Anzeige im Bereitschaftszustand bzw.
Feuerstätte nicht in Betrieb
23 °C
Abgas
Infofeld 4:
Aktuelle Abgastemperatur
4.2 Anheiz- und Betriebsphase
Mit Starten der Feuerstätte wird zunächst die Temperaturschwelle Startphase (Werkseinstellung: 35°C)
überschritten, in der die aktive Überwachung stattfindet. Diese Temperaturschwelle ist sehr niedrig
um den Kaltstart hinreichend zu überwachen. Liegt die Druckdifferenz in dieser Phase unterhalb des
Schwellenwertes (Werkseinstellung: 2 Pa) kommt es zu einer Abschaltung der Lüftungsanlage. Diese
bleibt solange abgeschaltet, bis sich die Feuerstätte stabilisiert hat und die Temperaturschwelle Heizphase
(Werkseinstellung: 50°C) erreicht hat. Ist die die Druckdifferennz dann ausreichend (> 4 Pa) schaltet die
Lüftungsanlage automatisch wieder ein.
20
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 20
7/2/2014 8:37:38 AM
Heizbetrieb mit dem LUC
4.3 Heizbetrieb
Ist die Feuerstätte in Betrieb, wird die Abgastemperatur über die Temperaturschwelle Heizphase steigen.
Nun beginnt die aktive Überwachung durch den LUC. Solange die Druckdifferenz über den eingestellten
Schwellenwert bleibt, ist die Lüftung eingeschaltet.
14 Pa
12.02.2013 14:00
Druckdifferenz
14 Pa
Druckdifferenz
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas
MENÜ
SYSTEM
Lüftung:
Aktiv
230 °C
Abgas
Infofeld 1:
Aktuelle Druckdifferenz zwischen Aufstellraum
und Schornstein
Infofeld 3:
Lüftung ist eingeschaltet
Infofeld 4:
Aktuelle Abgastemperatur
Abb. 4.2 Anzeige während des Heizbetriebs
4.4 Betrieb bei Störung
Alarmverzögerung
In diesem Fall startet der LUC über einen eingestellten Zeitraum eine Alarmverzögerung. Sollte die
festgestellte Störsituation über diesen Zeitraum anhalten, wird die Lüftungsanlage nach Ablauf der
Alarmverzögerung abgeschaltet.
2 Pa
12.02.2013 14:00
Druckdifferenz
2 Pa
Druckdifferenz
Alarm 40s
MENÜ
Lüftung:
AKTIV
230 °C
Abgas
Lüftung:
Aktiv
SYSTEM
Abb. 4.1 Anzeige bei einer Störung
230 °C
Abgas
Alarm 40s
Infofeld 1:
Aktuelle Druckdifferenz zwischen Aufstellraum
und Schornstein (unterhalb der voreingestellten
Druckdifferenz z.B. 4Pa).
Infofeld 3:
Lüftung (noch) aktiv
Infofeld 4:
Aktuelle Abgastemperatur
Infofeld 5:
Alarmverzögerung: in 40 Sekunden wird die
Lüftung abgeschaltet
21
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 21
7/2/2014 8:37:39 AM
Heizbetrieb mit dem LUC
Bei kurzzeitigen Störungen, die sich innerhalb der Alarmverzögerung wieder normalisiert
haben, springt der LUC wieder in den normalen Modus, ohne eine Abschaltung auszulösen.
Jede einzelne Stördauer wird jedoch innerhalb eines Zeitraumes von 2 Minuten gespeichert
und aufsummiert. Es kann daher auch zu einer Abschaltung kommen, wenn sehr häufig
kurzfristige Störungen aufgetreten sind.
Abschalten - entriegeln
3 Pa
12.02.2013 14:00
Druckdifferenz
Lüftung:
STOP
3 Pa
Druckdifferenz
230 °C
Abgas
Lüftung:
STOP
Infofeld 1:
Aktuelle Druckdifferenz zwischen Aufstellraum
und Schornstein (unterhalb der voreingestellten
Druckdifferenz z.B. 4Pa).
Infofeld 3:
Lüftung ist ausgeschaltet
Entriegeln
MENÜ
SYSTEM
Abb. 4.1 Anzeige bei einer Störung
Ist es zu einer Sicherheitsabschaltung der Lüftungsanlage
gekommen, ertönt ein Signalton (der Signalton kann in den
Menüeinstellungen deaktiviert werden s. Kap. 3.3).
230 °C
Abgas

Entriegeln
egel
geln
gel
Infofeld 4:
Aktuelle Abgastemperatur
Auswahlfeld 3:
LUC entriegeln und Lüftung wieder einschalten.
Ist eine Sicherheitsabschaltung durch den LUC erfolgt, muss diese
manuell aufgehoben werden. Bei der Sicherheitsabschaltung
wird hierfür in der unteren Bildleiste des Displays ein Auswahlfeld
(Button) entriegeln generiert. Durch berühren dieses Feldes wird
die Abschaltung aufgehoben und die Lüftungsanlage läuft wieder.
Sollte die eigentliche Störung weiterhin vorliegen, wird der LUC die Lüftungsanlage nach erneutem
Überschreiten der Alarmverzögerung wieder abschalten. In diesem Fall sollte die Ursache lokalisiert und
beseitigt werden. Sollte die LUC nicht manuell entriegelt werden, wird die LUC nach einer eingestellten
Abschaltzeit von 20 min die Lüftungsanlage automatisch wieder einschalten. Ebenso schaltet die LUC die
Lüftungsanlage wieder ein, wenn die Temperaturschwelle Heizphase unterschritten wird.
22
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 22
7/2/2014 8:37:43 AM
Heizbetrieb mit dem LUC
4.5 Wartung und Funktionstest
Der LUC einschließlich der zugehörigen Druck- und Temperaturmesseinrichtung ist unter Beachtung der
allgemeinen Vorgaben für die Elektroinstallation (DIN 31051 :2003-065, DIN EN 13306:2001-096) zu
warten.
Die Wartung und ein Funktionstest ist regelmäßig durch den Installationsbetrieb oder dem
Bezirksschornsteinfeger nach den Vorgaben der Montageanleitung durchzuführen:
1. Kontrolle der Druckmessöffnung im Abgasrohr auf Verunreinigung und Verstopfung
2. Kontrolle der Druckausgleichsöffnungen der Displayeinheit
Funktionstest







Das Heizgerät in Betrieb nehmen
Nach Überschreiten der Schwellentemperatur, das Druckmessrohr aus dem Adapter ziehen
Die Druckdifferenz muss dann unter den eingestellten Schwellenwert sinken
Nach Ablauf der Alarmverzögerung muss die Sicherheitsabschaltung ausgelöst werden
Der abgeschaltete Zustand der Lüftungsanlage ist zu überprüfen
Das Druckmessrohr wieder ordnungsgemäß montieren und den LUC entriegeln
Der eingeschaltete Zustand der Lüftungsanlage ist zu überprüfen.
Der Betreiber der Anlage hat mindestens einmal im Monat an der LUC
einen Funktionstest durchführen.
23
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 23
7/2/2014 8:37:46 AM
Heizbetrieb mit dem LUC
4.6 Checkliste bei Störungen
Treten am Messfühler oder an einer elektronischen Komponente des LUC Probleme oder Fehler auf, wird
der Betrieb der angeschlossenen Geräte sicherheitshalber unterbrochen und im Display eine entsprechende
Fehlermeldung angezeigt. In diesem Fall ist der zuständige Fachbetrieb bzw. der Anlagenersteller zu
verständigen. Arbeiten und Einstellungen dürfen nur vom Fachmann durchgeführt werden.
Störung
Ursache
Sicherheitsabschaltung
- kein Fehler des LUC
• Fehler der Lüftungsanlage
• Grenzwert Druckdifferenz ist
beheben
bei Betrieb der Feuerstätte
• Dunstabzugshaube abschalunterschritten
ten oder Fenster öffnen
• Defekt der Lüftungsanlage
• eingeschaltete, leistungsstarke
Dunstabzugshaube
• ungenügende
Betriebsbedingungen im
Schornstein
• ungünstige Wetterlage
12.02.2013 14:00
Lüftung:
STOP
3 Pa
Druckdifferenz
230 °C
Abgas
Entriegeln
MENÜ
SYSTEM
Fehler Druckmessung
12.02.2013 14:00
Lüftung:
STOP
218 Pa
Druckdifferenz
230 °C
Abgas
Fehler Druck
Abhilfe
• Gemessener DifferenzdruckWert liefert kein plausibles
Ergebnis
• Mögliche Ursache:
Druckmessrohr verstopft
Messzelle defekt
Elektronik defekt
• Druckschläuche überprüfen
auf Knicke oder
Verstopfungen
• ggf. Schläuche im LUC
abnehmen, Fehlermeldung
muss erlöschen
• Fachbetrieb benachrichtigen
• Gemessener Temperatur-Wert
liefert kein plausibles Ergebnis
• Mögliche Ursache:
• Temperatursensor oder Kabel
defekt
• Elektronik defekt
• Temperatursensor austauschen
• Fachbetrieb benachrichtigen
Entriegeln
MENÜ
SYSTEM
Fehler Temperaturmessung
12.02.2013 14:00
Lüftung:
STOP
14 Pa
Druckdifferenz
Fehler Temperatur
---- °C
Abgas
Entriegeln
MENÜ
SYSTEM
24
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 24
7/2/2014 8:37:46 AM
Gewährleistung und Garantie
5.
Gewährleistung und Garantie
Diese Information gilt ergänzend zu unseren „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ vom 2007-01-01.
Unsere Produkte nebst Zubehörprogramm sind Qualitätserzeugnisse, die von neutralen Prüfstellen
zertifiziert werden. Sie sind unter Beachtung der derzeitigen technischen Erkenntnisse konstruiert und
werden. Sie werden unter Verwendung qualitativ hochwertigen Materials sorgfältig gebaut.
Da es sich um technische Geräte handelt, sind für deren Verkauf, Aufstellung, Anschluss und Inbetriebnahme
besondere Fachkenntnisse erforderlich. Deshalb wird vorausgesetzt, dass bei der Aufstellung und der
erstmaligen Inbetriebnahme durch den Fachbetrieb die Angaben des Herstellers sowie die jeweils geltenden
baurechtlichen Vorschriften und technischen Regeln beachtet worden sind. Durch sorgfältige Beachtung
der Bedienungsanleitung wird Ihnen für viele Jahre ein unvergleichlicher Heizgenuss gewährt. Spezifische
Bauteile oder Komponenten sind dabei regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu ersetzen bzw.
nachzubessern.
Sachmängel an neu hergestellten Produkten innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist sind direkt mit
dem Anlagenersteller / Fachbetrieb zu klären. Verschleißteile besitzen aufgrund ihrer Beschaffenheit für die
geplante Nutzung nur eine begrenzte Lebensdauer. Verschleißteile sind insbesondere Teile, die unmittelbar
mit dem Feuer in Berührung kommen, z.B. Temperatursensoren oder Dichtungen. Beachten Sie bitte, dass
die eingeschränkte Lebensdauer von Verschleißteilen auch Auswirkung auf die Gewährleistung haben kann.
Der durch den Betrieb bedingte Verschleiß ist kein anfänglicher Sachmangel und dementsprechend auch
kein Gewährleistungsfall.
Ebenfalls ausgenommen sind alle Schäden und Mängel an Geräten oder deren Teile, die verursacht worden
sind durch äußere chemische oder physikalische Einwirkung bei Transport, Lagerung, unsachgemäße Aufstellung und Benutzung, falsche Bedienung, Verwendung ungeeigneter Brennstoffe und mechanische,
chemische, thermische und elektrische Überbelastung.
Der Hersteller haftet im Rahmen der Garantie nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die durch das
Gerät verursacht werden. Ein Anspruch auf Rücktritt oder Minderung besteht nicht, es sei denn, der
Hersteller ist nicht in der Lage, den Mangel oder den Schaden innerhalb einer angemessenen Frist zu
beheben. Sofern ein Garantiefall auftritt, wenden Sie sich bitte schriftlich an den Anlagenersteller.
Bei Nichtbeachten der Bedienungs- und Montageanleitung erlischt die Gewährleistung,
wie auch die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung.
Jegliche bauliche Veränderung des LUC ist unzulässig.
25
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 25
7/2/2014 8:37:47 AM
Konformitätserklärung
6.
Konformitätserklärung
LEDA WERK GmbH & Co. KG,
Groninger Straße 10
D-26789 Leer
erklärt in eigener Verantwortung, dass die Sicherheitseinrichtung
LUC
folgende technische und rechtliche Anforderungen erfüllt:
TÜV Süddeutschland (Prüfbericht: C1514-00/13)
CE-Kennzeichnung




EG Niederspannungsrichtlinie 72/23/ EWG
EN 50 165
DIN EN 60 730-1, Klasse B
DIN VDE 0116
Leer, 2014-07-01
Tobe Hinrichs, Leiter Servicezentrum
Software und Hardware entsprechen der Klasse B nach EN 60730-1 Anhang H.
Der LUC ist gem. der geltenden EMV Richtlinien (elektro-magnetische-Verträglichkeit) geprüft
(CE-Kennzeichnung) und erfüllt die Niederspannungsrichtlinie.
Der LUC trägt somit CE-Kennzeichnung.
CE-Kennzeichnung befindet sich auf dem Geräteschild.
Das Geräteschild befindet sich auf der Innenseite des Unterputzgehäuses und auf der Schalteinheit.
26
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 26
7/2/2014 8:37:48 AM
Ersatz- und Verschleissteile
7.
Ersatz- und Verschleissteile
Es dürfen nur Original-Ersatzteile des Herstellers verwendet werden! Ersatzteile bekommen Sie über Ihren
Fachhändler oder Anlagenersteller.
Bezeichnung
Ident-Nummern
Mess- und Bedieneinheit
1005-03907
Schalteinheit
1005-03908
Widerstandsthermometer
1005-02508
Silikonschlauch
1004-00447
Datenbusleitung 15m
1004-00546
27
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 27
7/2/2014 8:37:48 AM
LEDA WERK GMBH & CO. KG BOEKHOFF & CO
Postfach 1160 · 26761 Leer
Telefon 0491 6099-0 · Telefax 0491 6099-290
info@www.leda.de · www.leda.de
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC 2 Bedienungsanleitung.indd 28
LEDA 6036-00509 V13 0614 LUC Bedienungsanleitung
Ihr LEDA-Händler/-Handwerkspartner
Abb. 7.1
LEDA 6036-00383 V4 0710
Sprechen Sie uns an.
Technische Änderungen vorbehalten, Farbabweichungen sind drucktechnisch bedingt.
7/2/2014 8:37:48 AM
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
71
Dateigröße
990 KB
Tags
1/--Seiten
melden