close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG PROFESSIONELLE - Otelo

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
PROFESSIONELLE PRÂZISIONSDREH-MASCHINE
STANDARDMODELL OT2521000
2. SPEZIFIKATION DER MASCHINE
Die Tischdrehmaschinen eignen sich für die Bearbeitung, den Werkzeugbau und
Reparaturen, insbesondere zur Bearbeitung von kleinen oder mittelgroßen Wellen,
Spindeln, Griffen und Scheiben. Sie eignen sich außerdem zum Gewindeschneiden
(Iso-, Zoll-, Diametral- und Modulgewinde). Durch ihren kompakten Aufbau und ihre
sinnvolle Ausstattung liefern Sie ein sehr gutes Arbeitsergebnis. Sie sind
benutzerfreundlich und zuverlässig, einfach zu reparieren, äußerst effizient und
arbeiten geräuscharm.
Die Drehmaschinen wurden durch eine HF-Wärmebehandlung gehärtet. Die
Gleitelemente des Betts und die Zahnräder sind verschleißfest.
Abmessungen über Alles:
2
3. TECHNISCHE DATEN
Abmessungen des Werkstücks
Höchstdurchmesser
Über dem Bett
Über dem Querschlitten
Auskragung
Länge der Auskragung (Nutzlänge)
330 mm
198 mm
476 mm
115 mm
Spitze
Höhe
Abstand zwischen den Spitzen
Bett
Breite
Länge
Höhe
165 mm
1000 mm
187 mm
1658 mm
290 mm
Hauptmotor
Spindelstock
Bohrung der Spindel
Nase
Cam Lock
Konus Spindelnase
Geschwindigkeitsstufen der Spindel
Drehzahlbereich der Spindel
Schlitten und Werkzeugträger
Breite des Querschlittens
Verfahrweg
Breite des Werkzeugträgers
Verfahrweg
Durchmesser der Leitspindel
Gewinde der Leitspindel
Durchmesser der Zugspindel
Maximaler Querschnitt des Schneidwerkzeugs
Gewinde und Vorschub
Gewinde
Zollgewinde
Metrische Gewinde
2 PS
Längsvorschub
Quervorschub
Reitstock
Zollgewinde
Metrisches Gewinde
Zollgewinde
Metrisches Gewinde
Pinolendurchmesser
Pinolenhub
Pinolenkonus
Gewicht (netto / brutto)
(mit Unterbau der Maschine)
Packmaße (L x B x H)
3
38 mm
D 1-4’’ ASA Std. (ISO)
MK5
8
70 - 2000 U/min
118 mm
160 mm
76 mm
68 mm
22 mm
metrisch 3 mm
19 mm
16 mm x 16 mm
34 Typen 4-56 T.P.I
26 Typen 0,25-7 mm
32 0,0020-0,0548 ’’/U
32 0,051-1,392 mm/U
32 0,0007 – 0,0187’’/U
32 0,018-0,476 mm/U
32 mm
95 mm
MK3
395 kg / 495 kg
Bruttogewicht 595 kg
1920 mm x 760 mm x 760 mm
4. ÖFFNEN DER VERPACKUNG
Demontieren Sie die Holzkiste. Schlagen Sie die Maschine an den Spannplatten des
Betts und an den Augbolzen an. Verschieben Sie den Schlitten und den Reitstock
entlang des Betts, so dass das Gleichgewicht bewahrt wird. Achten Sie nach dem
Auspacken der Maschine darauf, nicht an die Leitspindel, an die Spindel oder an
andere lange Stangen und Griffe zu stoßen.
4.1 Reinigung
Bevor Sie die Maschine und ihre Bedienelemente benutzen, entfernen Sie von allen
unlackierten Maschinenteilen die Rostschutzschicht. Verwenden Sie dazu White
Spirit oder Kerosin (Paraffin). Verwenden Sie keinen Lackverdünner oder andere
ätzende Lösungen. Schmieren Sie alle bearbeiteten glänzenden Oberflächen sofort
nach dem Reinigen mit Öl. Verwenden Sie auf den Wechselrädern schweres
Schmieröl.
4.2 Aufbau der Maschine
Stellen Sie die Maschine auf einen soliden Untergrund (ideal für die Maschine ist ein
Betonboden). Achten Sie darauf, dass um die Maschine herum genügend Platz für
die Bedienung und für den bequemen Zugang bei Wartungsarbeiten vorgesehen
werden muss. Die Maschine kann auf den Füßen aufgestellt und so benutzt werden.
Allerdings ist für eine maximale Nutzung der Leistung ein Verschrauben mit vier
Ankerbolzen M12 sinnvoll. Legen Sie eine Präzisionswasserwaage auf die
Führungsschienen des Maschinenbetts, um eine Feineinstellung der Ausrichtung
vorzunehmen.
4.3 Spannungsversorgung
Die Spannungsversorgung muss über einen getrennten Isolator angeschlossen
werden. Die Eingangskabel werden an die Hauptklemmen an der Rückseite des
Spindelstocks angeschlossen. Überprüfen Sie, ob die auf dem Typenschild
angegebene Spannung und Frequenz Ihrem Netzanschluss entsprechen. Sehen Sie
zwischen der Netzspannung und dem Schalter eine Sicherung vor und erden Sie die
Maschine.
Der Hauptmotor muss sich – vom Ende der Riemenscheibe aus betrachtet - im
Uhrzeigersinn drehen (die Spindel muss sich vom Ende des Reitstocks aus
betrachtet gegen den Uhrzeigersinn drehen). Wenn der Motor mit der falschen
Drehrichtung läuft, vertauschen Sie bei einem Dreiphasenmotor zwei der drei
Phasen.
4
Schaltplan für die Verkabelung
Dreiphasig
Einphasig
ZEICHEN
M
NAME
Motor
KM
dreiphasig
einphasig
Magnetkontaktgeber CA
KA1
TC
SA1
SB1
SB2
Relais
Transformator
Schalter
Notaus-Schalter
Betriebsschalter
TYP
Y90L-4
YC100L-4
LC1-D129 (dreiphasig)
LC1-D259 (einphasig)
CA2-DN22
JBK3-63
HZ5B-10/2D009
LA25-01ZS
LA25-10
HL
Kontrollleuchte Spannung
AD11-30/20
5. SCHMIERSYSTEM
(A) Spindelstock
Stellen Sie sicher, dass der Spindelstock bis zur Markierung der Füllstandsanzeige
mit Öl des Typs Tellus 32 von Shell oder einem Öl mit gleicher Spezifikation befüllt
ist.
Um das Öl im Spindelstock zu wechseln, lassen Sie das gesamte Öl über den
Ablassstopfen unten links am Spindelstock ab. Nehmen Sie den Deckel und die
Zahnräder mit dem Schwingrahmen ab, um an den Stopfen zu gelangen. Öffnen Sie
den Deckel des Spindelstocks, um Öl einzufüllen. Kontrollieren Sie den Ölstand
wöchentlich. Wechseln Sie das Öl zum ersten Mal 3 Monate nach dem ersten
Gebrauch und dann ein Mal pro Jahr.
(B) Norton-Vorrichtung
Die Lager und Getriebe müssen täglich von oben geschmiert werden. Nehmen Sie
den Deckel ab, um an die Schmiernippel zu gelangen.
(C) Schlosskasten
Achten Sie darauf, dass der Schlosskasten bis zur richtigen Markierung mit Öl des
Typs Tellus 32 der Marke Shell oder einem Öl mit gleicher Spezifikation gefüllt ist.
Kontrollieren Sie den Ölstand wöchentlich. Wechseln Sie das Öl zum ersten Mal 3
Monate nach dem ersten Gebrauch und dann ein Mal pro Jahr.
5
Um das Öl im Schlosskasten zu wechseln, lassen Sie das gesamte Öl über den
Ablassstopfen an der Unterseite des Schlosskastens ab.
Füllen Sie das neue Öl über den Einfüllstopfen oben links am Schlosskasten ein.
(D) Auswechseln der Zahnräder
Schmieren Sie die Zahnräder ein Mal pro Monat mit Öl oder mit einem zähen
Schmierfett.
(E) Andere Elemente
Die Einlassöffnungen für das Öl befinden sich an der Auflage der
Getriebeeingangswelle, dem Sitz des Daumenradschalters am Schlosskasten, der
Auflage der Zugspindel des Schlittens und des Querschlittens, am Werkzeugträger,
an der Gewindeuhr, am Reitstock und an der Auflage der Leit- und der Zugspindel.
Eine Schmierung ist von Zeit zu Zeit erforderlich. Schmieren Sie die Schnecke des
Schlosskastens, die Leitspindelmutterbacke und die Leitspindel zwei Mal pro Monat.
Tragen Sie einmal pro Tag einen leichten Ölfilm auf die Führungen des
Maschinenbetts und auf alle anderen unbeschichteten Teile wie die Reitstockpinole,
die Zugspindel, usw. auf.
Schmierplan
Schmiertabelle
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
6
Zu schmierendes
Teil
Getriebeeingangswelle
Getriebekasten
Anzahl der
Öl
Schmiernippel
1
32
Häufigkeit des
Nachfüllens
Ein Mal pro Tag
1
32
Spindelstock
Schlosskasten
Schlitten
Werkzeugträger
Gewindeuhr
Zugspindel
Leitspindel
Reitstock
Halterungssitz
1
1
5
3
1
2
32
32
32
32
32
32
Ein Mal pro Tag
Ein Mal pro Tag
Ein Mal pro Tag
Ein Mal pro Tag
3
2
32
32
Ein Mal pro Tag
Ein Mal pro Tag
Häufigkeit des
Ölwechsels
Erster Ölwechsel
nach 3 Monaten,
dann ein Mal pro
Jahr.
Symbole für den Betrieb
7
Warnung vor gefährlicher
elektrischer Spannung
Diametral pitch
Kühlmittel
Modulgewinde
Zollgewinde
Leitspindelmutter offen
Metrisches Gewinde
Leitspindelmutter
geschlossen
Gewinde
rechts
und
Längsvorschub in Richtung
des Spindelstocks
Gewinde
links
und
Längsvorschub
in
Richtung des Reitstocks
Quervorschub
(oben)
Alle
Vorschübe
sind
ausgekuppelt (in der Mitte)
Längsvorschub
ist
eingekuppelt (unten)
Vorschub
(Abbildung
links). Gewindeschneiden
(Abbildung rechts)
6. EINSATZ DER MASCHINE
Funktionsschema
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
8
Umschalten zwischen Vorwärtsgang / Rückwärtsgang
Bedienhebel
Auswahl Richtung des Vorschubs
Auswahl Geschwindigkeit in 4 Stufen
Auswahl Drehzahl niedrig / hoch
Einschaltfunktion
Feststehende Lünette
Vorschubrad Hauptschlitten
Vorschubrad Querschlitten
Mitlaufende Lünette
Klemmhebel Werkzeughalter
Hebel Querbewegung des Werkzeugträgers
Klemmhebel der Reitstockpinole
Handrad der Reitstockpinole
Stellschraube des Reitstocks
Gewindeuhr zur Wiederaufnahme der Steigung
Steuerhebel für die Spindeldrehung
Unterbau der Maschine
Kupplungshebel Gewindeschneiden
Auswahl Vorschubachse
Steuerhebel Spindeldrehung
Zugspindel
Leitspindel
6.1 STEUERUNG DER SPINDELDREHZAHL (siehe Funktionsschema)
A. Überprüfung der Funktionen
(1) Stellen Sie sicher, dass die Schmierung nach den Angaben in der Schmiertabelle
vorgenommen wurde.
(2) Die Drehung der Spindel bewirkt eine mechanische Aktion am Getriebekasten
und am Schlosskasten.
Überprüfen Sie, ob der Knopf Vorwärts/Rückwärts (Nr. 1) oder der Knopf (Nr. 6) (falls
dieser als Option vorgesehen wurde) auf der Position Aus steht. Der Wahlhebel der
Vorschubachse (Nr. 20) und der Kupplungshebel für Gewinde (Nr. 19) sind
ausgekuppelt. Unter diesen Bedingungen lassen sich das Vorschubrad des
Hauptschlittens (Nr. 8) und das Vorschubrad des Querschlittens (Nr. 9) leicht
bedienen.
B. Drehung der Spindel
Die Drehung der Spindel wird durch die Bedienung
Spindeldrehung rechts/links (Nr. 17) in Gang gesetzt.
des
Steuerhebels
C. Änderung der Spindeldrehzahl
Die Drehzahl der Spindel kann mit dem Wahlhebel für HOHE/NIEDRIGE Drehzahlen
(Nr. 5) und einem 4-stufigen Geschwindigkeitswahlhebel (Nr. 4) geändert werden.
Die Drehzahltabelle der Spindel zeigt 4 Geschwindigkeiten im hohen und im
niedrigen Drehzahlbereich an. Mit dem Drehzahlwahlhebel kann anhand der Tabelle
eine entsprechende Anzahl Umdrehungen gewählt werden. Wenn der hohe
Drehzahlbereich gewählt wurde (Hebel Nr. 5), können vier Geschwindigkeiten
eingestellt werden, die sich auf die hohen Drehzahlbereich in der Grafik beziehen.
Die Umstellung der Spindeldrehzahl darf erst erfolgen, wenn die Spindel komplett
zum Stillstand gekommen ist.
(Das Einrasten der Antriebsräder kann durch manuelles Drehen des Futters
unterstützt werden)
D. Einfahren
Alternativ kann folgendes Verfahren zum Einfahren der Maschine gewählt werden:
Wählen Sie eine geringe Drehzahl und lassen Sie die Maschine 3 Stunden lang bei
460 U/min langsam laufen,
dann 2 Stunden lang bei 755 U/min
und schließlich 1 Stunde lang bei 1250 U/min.
9
6.2 SPINDELNASE (CAM LOCK D1-4’’)
MONTAGE DES DREHFUTTERS, DER PLANSCHEIBE UND
ZUBEHÖRTEILE, DIE AN DER SPINDEL MONTIERT WERDEN
ANDERER
Stellen Sie sicher, dass die Seitenflächen der Spindelnase und des Zubehörs
sorgfältig gereinigt wurden.
Überprüfen Sie, ob alle Spannbolzen gelöst wurden (Abb. 1).
Montieren Sie das Zubehör auf die Spindelnase und klemmen Sie jeden einzelnen
Spannbolzen fest, in dem Sie ihn mit dem beiliegenden Schlüssel im Uhrzeigersinn
drehen.
Auf jedem Futter bzw. auf jeder Planscheibe muss eine Bezugslinie R1 (Abb. 1)
markiert werden, die mit der Bezugslinie R auf der Spindelnase übereinstimmt. Dies
erleichtert spätere Montagen.
ANMERKUNG: Für eine sachgemäße Einspannung muss jeder Spannbolzen so
angezogen werden, dass seine Bezugslinie zwischen den V-Markierungen auf der
Spindelnase zu liegen kommt (Abb. 2).
WENN SIE DIE FUTTER ODER ANDERE ELEMENTE DER SPINDEL UNTER
VERSCHIEDENEN DREHMASCHINEN AUSTAUSCHEN, KONTROLLIEREN SIE
ZUVOR DIE RICHTIGE EINSPANNUNG DER EINZELNEN NOCKEN UN REGELN
SIE DIE SPANNBOLZEN FÜR JEDEN NOCKEN.
Nehmen Sie die Feststellschraube (B) heraus
Drehen Sie den Bolzen (A) um eine komplette Drehung je nach Situation nach Innen
oder nach Außen.
Setzen Sie die Leitspindel (B) wieder ein und ziehen Sie sie fest (Abb. 3)
Anmerkung: Auf jedem Bolzen ist ein Bezugskreis (C) angebracht, der als Hinweis
auf die ursprüngliche Montage dient.
10
6.3
AUSWAHL DES
Funktionsschema)
VORSCHUBS
UND
DER
STEIGUNG
(siehe
Der Vorschub und die Gewinde sind in der Vorschub-/Gewindetabelle angeben, die
auf der Vorderseite der Schutzvorrichtung angebracht ist (bei Betätigung des
Vorschubwahlhebels).
(A) Manueller Vorschub
Der Schlitten wird über das Vorschubrad des Hauptschlittens (Nr. 8), der
Querschlitten über das Vorschubrad des Querschlittens (Nr. 9) und der
Werkzeugschlitten über das Vorschubrad des Werkzeugträgers (Nr. 12) bewegt.
(B) Wechselräder.
Öffnen Sie zunächst die Schutzvorrichtung am Ende und lösen Sie dann die
Sechskantmutter des Spannbolzens und die Spannschraube des Schwingrahmens,
um das Zahnrad der Vorgelegewelle durch ein anders ersetzen zu können. Lösen
Sie zum Wechseln des Folgegetriebes die Knebelmutter der Getriebewelle 120 T /
127 T. In beiden Fällen müssen die Zahnräder vertauscht werden, so dass zwischen
den Wechselzahnrädern genügend Spiel vorhanden ist.
(C) Automatischer Vorschub und Änderung des Vorschubs.
Betätigen Sie zunächst den Wahlhebel für die Richtung des Vorschubs (Nr. 3) am
Spindelstock. Wählen Sie dann den Wert des Vorschubs und regeln Sie anhand der
Vorschubtabelle die Position der 4 Griffe. Anschließend muss der Wahlhebel der
Vorschubachse (Nr. 20) herangezogen und nach oben gedrückt werden, um einen
Längsvorschub zu erhalten.
Die Vorschubrichtung kann mit Hilfe des Wahlhebels für die Richtung des Vorschubs
(Nr. 3) am Spindelstock umgestellt werden. Über die Stellung des Wahlhebels
(Vorschub / Gewindeschneiden (Nr. 2) können 32 Geschwindigkeiten für den Längsund Quervorschub eingestellt werden.
* VORSICHT: Um zu vermeiden, dass sich die Leitspindel dreht, muss der Griff
bei
Vorschub auf den schwarzen Punkt zeigen.
(D) Gewindeschneiden
Das Gewindeschneiden erfolgt durch Betätigung der 4 Griffe (Nr. 2) nach den
Angaben der Gewindetabelle und durch Herunterdrücken des Kupplungshebels für
Gewindeschneidarbeiten (Nr. 19). Die Leitspindel muss eingekuppelt sein, um einen
Längsvorschub des Schlittens, d.h. den Vorschub zum Gewindeschneiden, zu
erhalten. Die Richtung beim Gewindeschneiden wird über den Wahlhebel für die
Vorschubrichtung (Nr. 3) am Spindelstock gesteuert. Die Steigung kann über die
Position der 4 Griffe (Nr. 2) eingestellt werden.
11
(1) Vorschubtabelle
a. Vorschubtabelle für Längs- und Quervorschub bei Leitspindeln mit Zollsteigung.
b.
c. Vorschubtabelle für Längs- und Quervorschub bei Leitspindeln mit metrischer
Steigung.
(2) Gewindeschneidtabelle
a. Gewindeschneidtabelle für Leitspindeln mit Zollsteigung
b. Gewindeschneidtabelle für Leitspindeln mit metrischer Steigung
(E) Gewindeuhr zur Wiederaufnahme der Steigung
Die Gewindeuhr zur Wiederaufnahme der Steigung (Nr. 16) ist rechts vom
Schlosskasten angebracht. Die Gewindeuhr wird dazu verwendet, das für die
Gewindesteigung gewählte Ritzel in die Leitspindel eingreifen zu lassen. Um die in
der Tabelle angeführten Gewinde zu schneiden, schließen Sie die Mutter der
Leitspindel gemäß den Angaben der Tabelle auf der Höhe des auf der Uhr
aufgezeichneten Teilstrichs. Achten Sie darauf, dass die entsprechende Teilung auf
der Uhr bei jedem Durchgang genau mit dem festgelegten Punkt übereinstimmt.
Um die Abnutzung möglichst gering zu halten, muss die Gewindeuhr ausgekuppelt
werden, um die Eingreifstelle in die Leitspindel zu wechseln.
a. ZOLLGEWINDE AN MASCHINEN MIT EINER LEITSPINDEL MIT
ZOLLSTEIGUNG ODER METRISCHE GEWINDE AN MASCHINEN MIT EINER
LEITSPINDEL MIT METRISCHER STEIGUNG
Für diese Gewinde wird die Verwendung der Gewindeuhr empfohlen, so dass die
Leitspindelmutterbacke am Ende jeden Durchgangs eingreifen kann, vorausgesetzt,
das Wiedereingreifen erfolgt gemäß den Angaben der links vom Schlosskasten
angebrachten Tabelle.
b. ZOLLGEWINDE AN MASCHINEN MIT EINER LEITSPINDEL MIT METRISCHER
STEIGUNG, METRISCHE GEWINDE AN MASCHINEN MIT EINER
LEITSPINDEL MIT ZOLLSTEIGUNG UND GEWINDE MIT DIAMETRAL PITCH
ODER MODULARGEWINDE AN MASCHINEN MIT EINER LEITSPINDEL MIT
ZOLL- ODER METRISCHER STEIGUNG
Für diese
Gewinde
bleibt
die Leitspindelmutterbacke während
des
Gewindeschneidens eingekuppelt. Dies erfordert eine Umkehrung des gesamten
Antriebs über die Auswahl des Spindelvorschubs Vorwärts / Rückwärts (Nr. 3) am
Ende jedes Durchgangs, wobei der Schnitt erhöht oder nachgelassen werden kann.
12
7. AUSRICHTEN DER DREHMASCHINE
Nachdem die Drehmaschine aufgebaut wurde und einsatzbereit ist, empfiehlt sich
vor Beginn der Arbeiten eine Überprüfung der Maschinenausrichtung.
Die Ausrichtung und Nivellierung der Drehmaschine sollten regelmäßig durchgeführt
werden, um jederzeit eine optimale Arbeitsgenauigkeit zu gewährleisten.
(A) Spindelstock
Wenn die Ausrichtung des Spindelstocks nicht mehr stimmig erscheint, gehen Sie
wie folgt vor:
Nehmen Sie eine Stahlstange mit einem Durchmesser von ca. 50 mm und einer
Länge von ca. 200 mm. spannen Sie die Stange im Futter ein. Die Spitze wird nicht
genutzt.
Tragen Sie über eine Länge von 150 mm einen Span ab und messen Sie den
Unterschied an den Punkten A und B. Um eine eventuelle Differenz auszugleichen,
lösen Sie die Schrauben (E,F), mit denen der Spindelstock auf der Bank befestigt ist.
Nehmen Sie mit Hilfe der Stellschrauben (C,D) eine Neujustierung des Spindelstocks
vor. Ziehen Sie anschließend alle Schrauben wieder an und wiederholen Sie oben
stehende Vorgehensweise so lange, bis alle Messwerte übereinstimmen und die
Maschine rund läuft.
(B) Keilleiste des Schlittens
Die Abnutzung der Keilleiste des hinteren Schlittens (A) kann durch Einstellung der
Hohlkopfschrauben vermindert werden. Beginnen Sie die Einstellung damit, die
Sechskantmuttern (B) zu lösen und die Hohlkopfschrauben (C) vorsichtig im
Uhrzeigersinn zu drehen. Ziehen Sie die Sechskantmuttern wieder an.
Vermeiden Sie eine übermäßige Einstellung der Hohlkopfschraube, indem Sie sie
um 45°, ca. 0,125 mm in die Keilleiste eindrehen.
(C) Querschlitten
Die Abnutzung an der Keilleiste (B) kann durch Drehung der Schlitzschraube (A) an
der Vorderseite des Querschlittens im Uhrzeigersinn vermindert werden. Beginnen
Sie damit, die gleichartige Schraube am hinteren Ende zu lösen und sie nach
Einstellung der Keilleiste in ihrer neuen Position wieder anzuziehen.
13
(D) Werkzeugträger
Die Vorgehensweise entspricht der Einstellung des Querschlittens.
(E) Mutter des Querschlittens
Es ist vorgesehen, das Zahnspiel der Mutter des Querschlittens zu korrigieren.
Gehen Sie bei der Einstellung wie folgt vor.
Nehmen Sie die an der Rückseite der Schlittennut montierte Staubschutzscheibe ab,
und drehen Sie das Vorschubrad des Querschlittens im Uhrzeigersinn, um die Mutter
des Quervorschubs bis zum Ende der Zugstange zu bewegen. Drehen Sie die
Hohlkopfschraube so weit wie nötig im Uhrzeigersinn. Achten Sie dabei darauf, eine
übermäßige Einstellung zu vermeiden. Jede 45°-Drehung der Hohlkopfschraube
bewirkt eine Verminderung des Spiels um 0,125 mm.
(F) Querschlitten und Werkzeugträger
Der Werkzeugträger läuft unter einem schwenkbaren Drehtisch, der mit einem
Querschlitten ausgestattet ist. Der obere Teil des Querschlittens ist für eine präzise
Arretierung des Schwenktischs in – 45° ∼ 0 und 0 ∼ 45° unterteilt.
Die Skalenringe des Griffs sind in Zoll oder metrisch unterteilt und lassen sich an die
Vorschubspindel und die montierte Mutter anpassen.
(G) Reitstock
Der Reitstock kann zur Herstellung von Kegeln mit geringer Tiefe oder zur
Neujustierung mit einer Schraube zur axialen Justierung des Reitstocks an jeder
Gleitführung
des
Reitstockkörpers
versetzt
werden.
Eine
gleichartige
Positionierschraube befindet sich an der Rückseite des Rahmens.
Gehen Sie bei der Justierung des Achsversatzes wie folgt vor:
Lösen Sie den Reitstock, indem Sie den Spannhebel nach unten drücken.
Lösen Sie die hintere Positionierschraube.
Lösen Sie anschließend abwechselnd jeweils eine Versatzschraube und ziehen Sie
die andere an, bis die gewünschte Einstellung erreicht ist.
Ziehen Sie die hintere Positionierschraube und die zuvor gelöste Versatzschraube
wieder an und stellen Sie den Reitstock fest.
Die Hohlwelle des Reitstocks wird durch Betätigung des Spannhebels der Hohlwelle
verriegelt.
8. PRÄVENTIVE WARTUNG
8.1 TÄGLICHE INSPEKTION
Die tägliche Kontrolle der Drehmaschine sollte grundsätzlich
Schichtwechsel durchgeführt werden.
Nehmen Sie die Kontrolle gemäß Punkt 1.1 vor.
1.1 Kontrollieren Sie folgende Punkte, bevor Sie den Motor starten
14
bei
jedem
1) Reinigung der Maschine: Staub, Späne und andere Elemente müssen von der
Gleitfläche der Maschine entfernt werden, so dass die Teile einfach, ungehindert
und ohne Rucken gleiten oder rotieren können. Alle anderen statischen Elemente
müssen ebenfalls häufig gereinigt werden, um Korrosion zu vermeiden.
2) Schmieren und Ölen: Die regelmäßige Schmierung muss täglich durchgeführt
werden (siehe Schmierplan), so dass die Maschine stets gut geschmiert bleibt.
3) Überprüfen Sie alle Teile. Sie dürfen weder zu stark angezogen noch zu lose
sein. Das Lager des Spindelstocks, der Längs- und Quervorschub, der
Werkzeugträger, usw. müssen mit der Hand oder auf eine andere geeignete
Weise überprüft und eingestellt werden.
4) Überprüfen Sie die Empfindlichkeit und die Zuverlässigkeit aller Steuerhebel für
die manuelle Bedienung. Testen Sie die Funktion des Geschwindigkeitswechsels
des Vorschubs am Spindelstock und am Schlosskasten im Getriebekasten und
kontrollieren Sie die Ein- und Ausschaltfunktion, den Betrieb vorwärts und
rückwärts auf ihre Einsatzfähigkeit und Reaktion.
5) Befestigungsplatte und Montage des Spindelstocks, des Reitstocks und des
Werkzeugträgers, Spannung zwischen dem Reitstock und der Oberfläche der
Bank, fester Sitz der Spindel im Reitstock, Klemmbolzen des Werkzeugträgers
und Zubehör am Spindelstock.
8.2 KONTROLLE NACH DEM EINSCHALTEN DER MASCHINE.
1) Überprüfung des elektrischen Steuersystems: Stellen Sie den Knopf
versuchsweise auf "Ein" und "Aus" und betrachten Sie die Empfindlichkeit des
Anlaufs, des Anhaltens und die Reaktion der Kontrollleuchten.
2) Die
Empfindlichkeit
und
die
Zuverlässigkeit
der
mechanischen
Kontrollvorrichtung: Kontrollieren Sie die Bedienhebel für den Vorwärts- und
Rückwärtsgang der Hauptspindel. Die Umstellung des automatischen Vorschubs
und der Wechsel beim Gewindeschneiden muss geschmeidig und zuverlässig
erfolgen. Die automatischen Steuervorrichtungen für den Längs- und
Quervorschub, der Zahnradwechsel, der Wechsel der Gewindegänge, für
Verschiebungen und für den Richtungswechsel der Spindel müssen ebenfalls
präzise reagieren.
3) Mäßiger Geräuschpegel und Vibrationen: Lassen Sie die Hohlwelle am
Spindelstock leer mit maximaler Drehzahl anlaufen. Messen Sie den
Geräuschpegel und die Vibrationen, um zu kontrollieren, ob sie die spezifizierten
Werte überschreiten oder nicht.
4) Kühlsystem: Kontrollieren Sie die Kühlmittelmenge und starten Sie die Ölpumpe.
Überprüfen Sie die Ölpumpe auf ihre Funktion und eventuelle Lecks.
5) Schmiersystem.
Untersuchen Sie das gesamte Schmiersystem sorgfältig und überprüfen Sie den
ungehinderten Umlauf.
8.3 ÜBERWACHEN SIE WÄHREND DES BETRIEBS FOLGENDE PUNKTE:
1) Temperatur des Lagers:
Berühren Sie das Hauptlager mit der Hand, um festzustellen, ob die Temperatur
normal ist.
2) Temperatur des Motors:
15
Überprüfen Sie die Temperatur des Motorlagers unter voller Last.
3) Geräuschpegel und Vibrationen:
Wenn Sie meinen, dass der Geräuschpegel und die Vibrationen der Maschine
ungewöhnlich stark oder unregelmäßig sind, halten Sie die Maschine sofort an, um
die notwendigen Kontrollen und Einstellungen vorzunehmen.
4) Qualität der Werkstücke:
Wenn Sie feststellen, dass die Qualität der Werkstücke nicht konform ist, halten Sie
die Maschine sofort an und suchen Sie die Ursache der Störung.
5) Sicherheit:
a. Schalten Sie die Maschine aus, wenn Sie sie verlassen.
b. Bevor
Sie
die
Geschwindigkeit
der
Hauptspindel
oder
die
Vorschubgeschwindigkeit ändern, halten Sie zuvor die Maschine an.
c. Es ist strengstens untersagt, Werkzeuge und Werkstücke auf einer Gleitfläche
des Betts liegen zu lassen.
8.4 KONTROLLE NACH DEM BETRIEB
1) Reinigung und Ordnung aller Werkzeuge: Alle Werkzeuge müssen sauber
gehalten und an ihren ursprünglichen Platz zurückgestellt werden.
2) Korrekte Anordnung des Reitstocks, des Hauptschlittens und des
Werkzeugträgers: Der Reitstock, der Hauptschlitten und der Werkzeugträger
müssen an den richtigen Platz gestellt werden.
3) Reinigung der Maschine:
Alle fettigen Elemente, Späne, usw. müssen vollständig von der Maschine entfernt
werden. Auf allen Gleitflächen ist eine dünne Ölschicht aufzubringen, um jegliche
Korrosion zu vermeiden.
8.4.1 WÖCHENTLICHE KONTROLLE
1) Schmiersystem:
Reinigen Sie das gesamte Schmiersystem und füllen Sie neues Öl nach.
2) Kühlsystem:
Reinigen Sie das gesamte Kühlsystem und füllen Sie neue Kühlflüssigkeit nach.
3) Übertragung:
Überprüfen Sie, ob der Keilriemen aus Gummi nicht beschädigt ist und passen Sie
die Zugkraft an die Spannung des Keilriemens an.
8.4.2 MONTALICHE KONTROLLE
1) Nehmen Sie alle beweglichen Teile ab und reinigen Sie sie von Staub, Spänen
und Fremdkörpern.
2) Elektrik: Untersuchen Sie die Anschlüsse aller Kabel, Klemmen und Schalter
sorgfältig, um Schäden durch Späne oder ähnliches auszuschließen.
16
8.4.3 QUARTALSWEISE KONTROLLE
1) Wechseln Sie das Öl im Getriebekasten:
Lassen Sie das gebrauchte Öl im Getriebekasten des Spindelstocks ab und füllen
Sie neues Öl ein.
2) Kontrollieren Sie die Abnutzung aller Zahnräder, Getriebe und Dichtungen:
Überprüfen Sie, ob die Zahnräder der verschiedenen Getriebe nicht beschädigt sind.
Spindel, Lager und Dichtungen. Führen Sie gegebenenfalls notwendige Reparaturen
durch oder wechseln Sie die Teile aus.
3) Kontrollieren Sie die Einstellung des komplexen Vorschubmechanismus mit dem
entsprechenden Spiel:
Kontrollieren Sie die Einstellung des Spiels zwischen dem Hebel der
Vorschubspindel und der Mutter und zwischen der Hauptspindel und der Mutter.
4) Stabilität des Maschinenrahmens:
Ziehen Sie die Ankerschrauben des Maschinenkörpers am Boden an und
stabilisieren Sie den Rahmen.
8.4.5 JÄHRLICHE KONTROLLE
1) Ausrichtung und Nivellierung:
Überprüfen Sie gemäß den Vorschriften nach einem Betriebsjahr erneut die
Ausrichtung und die Nivellierung.
2) Kontrolle der Präzision:
Die Präzision der Maschine muss erneut gemäß den Vorschriften überprüft werden.
Wenn die Präzision unter der spezifizieren Grenze liegt, ist eine entsprechende
Justierung oder Ausrichtung vorzunehmen.
3) Inspektion der Lager:
Überprüfen Sie das Isoliermaterial, die Ausrichtung und das Spiel aller Lager.
4) Visuelle Kontrolle:
a. Wenn der Lack beschädigt ist, lackieren Sie die Maschine in der gleichen Farbe
neu.
b. Kontrollieren Sie besonders exponierte Teile, um festzustellen, ob sie beschädigt,
oder verformt wurden oder Rost aufweisen. Reparieren Sie die betreffenden Teile
gegebenenfalls oder wechseln Sie sie aus.
17
9. ERKENNUNG UND BEHEBUNG VON STÖRUNGEN
PROBLEM
WAHRSCHEINLICHE URSACHE
BEHEBUNG
Überhitzung des Lagers 1. Der Ölstand im Spindelstock ist Überprüfen Sie den Ölstand
des Spindelstocks.
zu hoch oder zu niedrig
und füllen Sie gegebenenfalls
Öl nach oder lassen Sie Öl
ab.
2. Das Öl hat nicht die richtige Wechseln Sie das Öl und
Qualität oder Viskosität.
verwenden
Sie
das
empfohlene Öl.
3. Das Öl ist zu stark verschmutzt. Wechseln Sie das Öl.
4. Die Ölbohrung im Lager ist Entfernen
Sie
die
verstopft.
Verschmutzung
in
der
Ölbohrung.
5. Das Lager ist verschmutzt und Reinigen Sie das Lager oder
verstopft.
ersetzen Sie es.
6. Das Lager ist stark abgenutzt.
Ersetzen Sie das Lager.
7. Das Lager befindet sich nicht in Bauen Sie das Lager ab und
der richtigen Lage.
wieder an.
8. Hauptspindel
unrund
oder Ersetzen
Sie
die
verformt?
Hauptspindel.
9. Zu starker Längsschub.
Justieren Sie die Ringmutter.
Ölleck
am 10. Ablassstopfen
schlecht Nehmen Sie den Stopfen ab,
Getriebekasten
geschlossen.
kontrollieren
Sie
das
Gewinde, setzen Sie ihn
wieder ein und ziehen Sie ihn
fest.
11. Risse im Spindelstock.
Reparieren Sie die Risse
durch
spezielle
Schweißnähte.
12. Leck
am
Schutz
des Ziehen Sie die Schraube an
Spindelstocks bei zu hohem oder wechseln Sie die
Ölstand.
Dichtung aus.
13. Leck an der Lagerbüchse der Wechseln
Sie
die
Spindel.
Schmierdichtung aus.
Sehr
starke 14. Stark abgenutztes Lager.
Wechseln Sie das Lager aus.
Vibrationsgeräusche
15. Stark abgenutztes Getriebe.
Wechseln Sie das Getriebe
aus.
16. Welle unrund und verformt.
Wechseln Sie die Welle aus.
17. Verankerungsbolzen locker.
Ziehen
Sie
die
Verankerungsbolzen an.
Rattern
18. Spannzange am Werkstück Ziehen Sie die Spannzange
gelockert.
an.
19. Drucklager der Spindel zu lose. Stellen Sie das Drucklager
ein.
20. Der Spindelstock ist nicht richtig Ziehen Sie die Schraube des
in der Gleitführung verankert.
Spindelstocks an.
21. Übermäßiges
Spiel
des Justieren Sie die hintere
Schlittens.
Klemme des Schlittens neu.
22. Übermäßiges
Spiel
des Justieren Sie die hintere
Querschlittens
oder
des Klemme des Schlittens neu.
Werkzeugschlittens.
18
23. Der
Schnittwinkel
des Schleifen Sie die Werkzeuge
dem
richtigen
Schneidwerkzeugs stimmt nicht. mit
Schnittwinkel neu.
24. Die Scheidkante des Werkzeugs Schleifen
Sie
das
ist abgenutzt.
Schneidwerkzeug neu.
25. Schwacher Werkzeugschaft, zu Wechseln Sie das Werkzeug
lang.
gegen ein starres Werkzeug
aus oder korrigieren Sie die
Einstellung der Werkzeuge.
26. Das
im
Werkzeugträger Spannen Sie das Werkzeug
eingespannte Werkzeug ist nicht nach.
fest genug gespannt.
27. Unwucht des Werkstücks oder Gleichen Sie die Unwucht
des
Futters
bei
hohen aus oder reduzieren Sie die
Drehzahlen.
Drehzahl der Spindel.
28. Die
vordere
Spitze
des Stellen
Sie
das
Schneidwerkzeugs ist nicht in Schneidwerkzeug neu ein.
der richtigen Position.
Biegung bei der
29. Zu hoher Vorschubwert.
Reduzieren
Sie
den
Bearbeitung von langen
Vorschubwert.
Werkstücken
30. Werkstück zu dünn oder zu Verwenden
Sie
die
lang.
mitlaufende
Lünette und
stellen sie die Position des
Werkzeugs ein.
Mangelnde Präzision
31. Mangelnde Präzision bei der Kontrollieren
Sie
die
am Werkstück
Bearbeitung.
Präzision
der
Wechselbeziehung
Werkstück/Maschine.
Umstellhebel für die
32. Stellfeder gebrochen oder zu Regeln Sie die Stellschraube
Geschwindigkeit lässt
schwach.
oder tauschen Sie die Feder
sich nur schwer halten
aus.
Schlechte Einstellung
des Futters an der
Hauptspindel
33. Nocken ist an der falschen Justieren Sie den Nocken
Stelle.
und spannen Sie ihn in der
richtigen Position ein.
34. Übermäßiges
Spiel
der Justieren
Sie
die
Leitspindel in Axialrichtung.
Anschlagmutter
der
Gewindeschneiden ist
Leitspindelhalterung.
schwierig
35. Übermäßiges Spiel zwischen Justieren Sie die Keilleiste an
dem Hauptschlitten und dem der richtigen Stelle.
Querschlitten
oder
dem
Querschlitten
und
dem
Werkzeugträger.
36. Gewinde oder Mutter am Justieren oder auswechseln.
Werkzeugschlitten oder
am
Werkzeugträger abgenutzt.
37. Übermäßiges
Spiel
des Justieren Sie die Lagerschale
Handrads.
des Handrads.
Stabiles
Aufspannen 38. Stange des Klemmhebels ist zu Justieren Sie die Stellmutter
des Reitstocks auf die
lang oder zu kurz.
des Spannblocks.
Bank ist schwierig
19
20
Pos.Nr
Teilenr.°
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
GB/T70
GB/T41
GB/T881
CZ1340G-01-015
GB/T77
CZ1340G-07-028
GB/T578Q
CZ1340G-01-016
GB/T117
GB/T70
CZ1340G-01-017
CZ1340G-07-058
CZ1S40G-01-024
CZ1340Gr01-024
CZ134OGM31^Q24
GB/T70
GB/T117
GB/T1155
GBH70
GB/T119
CZ1340G-01-025
CZ1340G-01-030
CZ1340G-01-023
CZ1340G-01-029
GBH*2089
CZ1340G-07-057
GB/T6172
GB H7 9
GB/T879
CZ1340G-01-026
JB/J7271.5
GZ1340G-01-G18
GZ1340G-01-019
CZ1340G-01-020
GZ1340G-01-021
GB/T78
CZ1340G-01-006
GB/T77
GBT1O96
GB/T5780
GB/T97
GB/T5780
GB/T96
CZ1340G-O1-005
CZ1340G-02-O01
CZ1340G-00-005
CZ1340G-02-002
CZ1340GM)2-002
MASCHINENBETT
Bezeichnung
Innensechskantschraube
Sechskantmutter
Stift
Distanzhalter
Spannschraube
Bett
Sechskantbolzen
Zahnstange
Stift
Innensechskantschraube
Zahnstange
Halterung
Stopfen
Stopfen
Stopfen
Innensechskantschraube
Stift
Kugel
Innensechskantschraube
Stift
Griff
Schelle
Passfeder
Bremszylinder
Feder
Halterung
Sechskantmutter
Schraube
Stift
Griff
Knopf
Leitspindel
Zugspindel
Welle
Schelle
Spannschraube
Riemenscheibe
Schraube
Passfeder
Sechskantbolzen
Unterlegscheibe
Motor
Sechskantbolzen
Unterlegscheibe
Montageplatte des Motors
Feststellmutter
Abdeckung
Schraube
Schraube
Abmessung Anz.
M10X40
M8
8X75
M10X16
M12X50
5X25
M6X20
M8X55
6X70
8
M6X16
8X25
1X6X25
M8
M8X28
X1 6
AM10X50
M6X10
8X40
M8X25
10
2HP(1.5KW)
M10X35
10
4
2
2
1
I
1
6
1
6
8
2
1
1
1
1
2
2
2
2
1
1
1
1
1
3
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
4
1
3
3
I
2
1
1
1
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
21
Teilenr.
GB/T70
CZ1340G-02-009
CZ1340G-02T01-00]
CZ1340G-02-008
GB/T77
CZ1340G-02-031
GB/T7757.2
GB/T276
CZ i340G-02-030
GB/T1096
CZ1340G-02-032
CZ1340Gr02-029
CZ1340GO2-028
CZ1340(S02-()27
CZ1340G-02-067
CZB40G-02-065
CZ1340G-02-066
CZ1340G-02-064
CZ1340G-02-063
GB/T70
CZ1340G-02-026
GB/T7757.2
GB/T276
GBmO96
CZ1340G-02-025
GB/T1096
GBA-894.1
CZ1340G-02-022
CZ1340G-02-021
CZ1340Gr02-0l9
GB/T1096
CZ1340G-02-018
CZ1340G-G2T01-004
GB/T41
GB/T5781
CZ1340G-02-010
GB/T9877.1
CZ134GG-02-017
CZ13lOC5Mfe4)16
GB/T70
GB/T1171.1
CZ1340G-02-015
CZ1340G-02-013
GB/T70
GB/T70
CZ^340G-02-011
CZ1340G-02-012
GB/T279
Gb/T894.1
CZ1340G-02-036
CZ1340G-02-033
SPINDELSTOCK
Bezeichnung
Schraube
Schraube
Schutzelement
Dichtung
Schraube
Stopfen
O-Ring
Lager
Getriebewelle
Passfeder
Zahnrad
Zahnrad
Zahnrad
Schelle
Zahnrad
Zahnrad
Unterlegscheibe
Dichtung
Schutzelement hinten
Schraube
Stopfen
Lager
Lager
Passfeder
Welle
Passfeder
Sicherungsring
Zahnrad
Zahnrad
Zahnrad
Passfeder
Zahnrad
Hauptgussteil
Sechskantmutter
Schraube
Schmierrohr
Öldichtung
Dichtung
Schutzelement
Schraube
Keilriemen
Riemenscheibe
Unterlegscheibe
Schraube
Schraube
Schutzelement vorne
Dichtung
Lager
Sicherungsring
Zahnrad
Zahnrad
Abmessung
M6X16
M6X8
41.3X3.1
6204/P6
6X56
53T
34T
26T
43T
51T
M4X12
34.7X3.1
62m/P6
6X120
5X20
35
38T
46T
29T
5X50
21T
M8
M8X5
B20408B
M6X16
A7S7
M8X20
M6X25
30212/P5
72 74T
37T
Anz.
6
1
1
1
5
1
1
3
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
1
1
1
3
2
1
1
1
4
1
1
1
1
1
1
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
22
GB/T1096
CZ1340G-02-037
GB/I894 1
GB/T297
CZ1340G-02-062
CZ1340G-02-005
CZ1340G-02-004
GB/T70
CZ1340G-02-0G2
GB/T810
CZ1340G-02-001
CZ1340G-02-003
GB/T1096
GB/T1096
CZ1340G-02-034
CZ1340G-02-035
GB/T2089
GB/T70
JB/T7941.1
GB/T70
GB/T971
GB/T93
GB/T77
GB/T894.1
GB/T893.1
CZ1340G-02-059
GB/T276
GB/T7757.2
CZ1340G-02-061
CZ1340G-02-G45
CZ1340G-02-051
CZ1340G-02-055
GB/T7757.2
CZ134OG-O2-053
CZ1340G-02-052
GB/T70
GB/T1096
CZ1340G-02-054
GB/T879
GB/T1096
GB/T7757.2
CZ1340G-02-056
GB/T10708.3
CZ1340G-02-057
GB/T97.1
GBfT41
CZ1340G-02-024
GB/T7757.2
CZ1340G-02-020
GB/T879
CZ1340G-02-023
CZ1340G-02-040
Passfeder
Zahnrad
Sicherungsring
Lager
Schelle
Dichtung
Schutzelement hinten
Schraube
Schraube
Feststellmutter
Feststellmutter
Spindel
Passfeder
Passfeder
Nocken
Stift
Feder
Schraube
Ölstandsanzeige
Schraube
Unterlegscheibe
Unterlegscheibe
Schraube
Sicherungsring
Sicherungsring
Zahnrad
Lager
O-Ring
Welle
Zahnrad
Unterlegscheibe
Schelle
O-Ring
Dichtung
Schelle
Schraube
Passfeder
Welle
Stift
Passfeder
O-Ring
Unterlegscheibe
Öldichtung
Zahnrad
Unterlegscheibe
Mutter
Bedienhebel
O-Ring
Gabel
Stift
Welle
Zahnrad
8X18
37T
50
30210/P5
M6X25
M50
8X90
6X40
0.6X3X10
M8X20
A20
M10X40
10
10
MI2X12
20
42
30T
16004/P6
19.8X2.65
37T
26JX3.1
M5X16
6X50
3X10
X18
13.8X3.1
24X32X5
40T
12
Ml 2
1L8X1.8
5X32
51T
1
1
1
1
1
1
1
3
I
2
1
1
1
1
3
3
3
3
1
4
4
4
1
3
2
2
1
1
1
I
2
1
1
1
3
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
2
1
1
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
21
24
25
26
27
28
29
36
31
32
33
34
35
36
37
38
39
23
INTEGRIERTER BLOCK
Bezeichnung
Griffkörper
Stahlkugel
Feder
Schraube
Schraube
Griff
Hebelgriff
Griffblock
Griffkörper
Stahlkugel
Feder
Schraube
Griff
Schraube
Feder
Griff
Schraube
Nabe
Sicherungsring
Schraube
Typenschild
Einbaublock
O-Ring
Passfeder
Drehgriff
O-Ring
Zahnradwelle
Block
Schraube
Gabel
Gabel
Federstift
Wellenlager
Welle
O-Ring
O-Ring
Nabe
Schraube
Schraube
Teilenr.
CZ1340G-02-046
GB/T308
GB/T2089
GB/T77
GB/T71
CZ1340G-G2-068
JB/T7271.5
CZ1340G-02-044
CZ1340G-02-043
GB/T308
GB/T2089
GB/T77
CZ1340G-02-058
GB/T77
GB/F2069
CZ1340G-02-060
GB/T70
CZ1340G-02-042
GB/T894.1
GB/?818
CZ1340G-02T01-006
CZ1340G-02T01-O05
GB/T7757.2
GB/T1096
CZ1340G-02T01-002
GB/T7757.2
CZ1340G-02T01-003
CZ1340G-02T01-008
GB/T819
CZ1340G-02-038
CZ1340G-02-049
GB/T879
GZ134OG-O2-05O
C21340G-02T01-007
GB/T7757.2
GB/T77572
CZ1340G-02-047
GB/T819
GB/T70-85
Abmessung
Anz..
5
0.6X3X18
M.6X8
M6XI2
1
1
1
1
1
3
1
1
2
1
1
1
1
1
1
2
1
1
6
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
4
BM8X40
6
0.9X4X20
M8X10
M8X8
0.9X4X7
M6X20
30
M4X6
257X2.65
5X16
13.8X1.8
M4X12
4X18
7X1.8
16X2.65
M4X8
M10X40
24
Pos.Nr.
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
Teilenr.
GB/T70
CZ1340G-03-007
CZ1340G-07-0GS
CZI340G-07-013
GB/T1096
GB/T1096
GB/T894
GB/T276
CZ1340G-07-018
CZ1340G-07-021
GB/T70
CZ1340G-07-022
GB/T117
GB/T70
CZ1340G-07-009
GB/T1155
CZ1340G-07-010
GB/T276
CZ1340G-07-012
GB/T894
CZ1340G-07-011
GB/T276
CZ1340G-07-001
GB/T70
CZ1340G-07-049
CM1224C-O3-O34
GB/T894
CZ1340G-07-053
CZ1340G-07-052
CZ1340G-O7-051
GB/T1096
CZ134OG-O7-005
CZ1340G-07-004
CZ1340G-07-015
GB/T1096
CZ1340G-07-006
CZ134OG-07-007
CZ1340G-07-014
GB/T77
CZ1340G-07-059
CZ1340G-07-047
CZ1340G-07-045
CZ1340G-07-O44
CZ1340G-07-002
CZ1340G-07-003
GB/T70
GB/T3452.1
51
D97-4-20
52
53
54
55
GB/T70
GB/T117
GB/T9877.1
GB/T1096
GETRIEBE
Bezeichnung
Schraube
Schutzvorrichtung Welle
Zahnrad (30T,54T,56T,57T
Welle
Passfeder
Passfeder
Sicherungsring
Lager
Dichtung
Abdeckung
Schraube
Welle
Stift
Schraube
Schutzelement
Geölte Kugel
Dichtung
Lager
Schutzelement
Sicherungsring
Zahnrad
Lager
Gussteil
Schraube
Schelle
Deckel Ölbehälter
Sicherungsring
Zahnrad
Zahnrad
Zahnrad
Passfeder
Schutzelement
Dichtung
Welle
Passfeder
Zahnrad
Zahnrad
Zahnrad
Schraube
Schutzelement
Zahnrad
Dichtung
Schutzelement
Zahnrad
Welle
Schraube
O-Ring
Anschluss
Leitungsblockierelement
Schraube
Stift
Öldichtung
Passfeder
Abmessung
M6X16
Anz..
1
1
60T,63T,66T,69T,78T) 9
5X18
1
1
5X45
1
20
5
2
1
1
M5X12
18
1
3X32
2
M6X20
3
1
6
1
1
1
1
2
16
1
24T,16T
9
6202
2
M8X65
3
1
2
26
2
24T
2
28T
2
2
4X22
3
3
1
1
4X55
1
24T
1
10T
1
M5X16
2
1
1
32T
1
1
1
16T
1
M10X16
9.5X1.8
1
5
1
M8X25
6X25
28X40X7
5X20
2
2
1
1
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
25
CZ1340G-07-043
CZ1340G-07-056
CZ1340G-07-055
CZ1340G-07-054
CZ1340G-07-016
CZ1340G-07-027
GB/T41
GB/T75
CZ1340G-07-024
CZ1340G-07-026
CZ1340G-07-023
CZ1340G-07-029
CZ1340G-07-025
CZ1340G-07-030
CZ1340G-07-037
CZ1340G-07-034
CZ1340G-07-033
GB/T77
CZ1340G-07-038
GB/T65
LXW5-11G2
CZ1340G-07-048
CZ1340G-07-017
CZ1340G-07-019
CZ1340G-07-050
GB/T1096
CZ1340G-07-020
CZ1340G-07-046
GB/T117
CZ1340G-07-039
GB/T70
GB/T3452.1
CZ1340G-07-035
GB/T879
GB/T879
GB/T1160.1
CZ1340G-07-036
GB/T308
GB/T2089
GB/T77
CZ1340G-07-041
Welle
Zahnrad
Schutzelement
Zahnrad
Zahnrad
Welle
Mutter
Schraube
Feineinstellungselement
Zahnstange
Feineinstellungselement
Feineinstellungselement
Zahnstange
Zahnstange
Zahnradwelle
Zahnstange
Dichtung
Schraube
Pendelarm
Schraube
Schalter
Abdeckung
Zahnrad
Schutzelement
Welle
Passfeder
Zahnrad
Welle
Stift
Schutzelement
Schraube
O-Ring
Unterlegscheibe
Stift
Stift
Glas der Ölstandsanzeige
Griffkörper
Stahlkugel
Feder
Schraube
Schild
32T
30T
28T
M5
M5X16
M6X10
M4X55
30T
4X145
16T
3X25
M5X25
6.9X1.8
4X40
4X25
20
6.5
1X5X20
M8X10
1
1
1
1
1
2
4
4
1
1
1
2
1
1
4
1
1
4
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
4
4
4
2
1
4
4
4
4
4
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
26
SCHLOSSKASTEN
Teilenr.
Bezeichnung
GB/T5780
Schraube
CZ1340G-04-03G
Unterlegscheibe
CZ1340G-04-0I6
Zahnrad
GB/T1096
Passfeder
CZ1340G-04-0I5
Welle
GB/T3452.1
O-Ring
CZ1340G-04-013
Zahnrad
GB/T879
Stift
CZ1340G-04-004
Getriebewelle
GB/T879
Stift
CZ1340G-04-005
Zahnrad
CZ1340G-04-047
Halterung
GB/T70
Schraube
CZ1340G-04-001
Gehäuse Schlosskaste
GB/T3452.1
O-Ring
GB/T5781
Schraube
CZ1340G-04-029
Schutzelement
CZ1340G-04-002
Getriebewelle
GB/T1096
Passfeder
JB/T7940.4
Geölte Kugel
CZ1340G-04-003
Führung des Skalenrings
GB/T70
Schraube
GB/T78
Schraube
CZ1340G-04-048
Skalenring
CZ1340G-04-045
Handrad
CZ1340G-04-046
Unterlegscheibe
GB/T70
Schraube
CZ1340G-04-043
Schraube
CZ1340G-04-044
Griff
GB/T414L14
Griff
CZ1340G-04-009
Griffstange
CZ1340G-04-008
Bedienhebel
GB/T70
Schraube
CZ1340G-04-007
Gehäuse
GB/T308
Stahlkugel
GB/T1239.2-89
Feder
GB/T77
Schraube
CZ1340G-04-022
Schutzelement
GB/T70
Schraube
GB/T879
Federstift
CZ1340G-04-006
Schutzelement
CZ1340G-04-028
Zahnrad
GB/T119
Stift
CZ 1340G-04~024 Lager
GB/T119
Stift
CZI340G-04-027
Zahnrad
GB/T77
Schraube
CZ1340G-04-023 Zahnrad
JB/T794L1
Ölstandsanzeige
CZ1340G-04-041 Ölstopfen
CZ1340G-04-033 Lager
CZ1340G-04-026 Welle
GB/T70
Schraube
CZI340G-04-012
Welle
CZ1340G-04-011 Zahnrad
CZ1340G-04-010 Unterlegscheibe
GB/T70
Schraube
GB/T83
Schraube
Abmessung QTE
M6X10
1
1
22T
1
5x12
1
1
20X2.4
1
40T
1
5X30
1
18T
1
5X30
1
60T
1
1
M6X16
1
1
12x2.4
1
M12X25
1
1
14T
1
A5X18
1
8
1
1
M6X25
3
M5X6
1
1
1
1
M6X16
1
1
1
M8X16
1
1
1
M6X25
3
1
5
2
0.8x4x20
2
M6X6
2
1
M6X12
4
5x20
2
1
B8X25
A3 x 25
40T
M5X12
30T
12
M5X12
18T
M6X10
M5X5
3
1
1
1
2
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
27
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
GB/T77
CZ1340G-04-034
CZ1340G-04-018
GB/T5781
GB/T79
GB/T6170
GB/T5781
CZ1340G-04-019
GB/T6170
GB/T77
CZ1340G-04-021
GB/T119
CZ1340G-04-017
CZ1340G-04-020
CZ1340G-04-042
GB/T4141.14
GB/T6170
GB/T93
CZ1340GN34-035
CZ1340G-04-036
GZ1346G-04-037
CZ1340G-04-040
81
CZ1340G-04-039
82
83
84
85
GB/T70-85
CZ1340G-04-038
GB/T827-86
JB/T790.4
Schraube
Stange
Leitspindelmutterbacke
Bolzen
Schraube
Mutter
Schraube
Muttersitz
Mutter
Schraube
Keilleiste
Stift
Welle
Griffaufnahme
Griffstange
Knopf
Mutter
Unterlegscheibe
Lager
Zahnrad
Lager
Lager
Körper des Skalenrings für
Gewinde
Mutter
M6X10
Niete
Schmiernippel
3x8
6
M6X12
M6X35
M6
M5X16
M5
M5X16
6x12
M8X40
M8
8
1
1
1
2
2
2
3
1
3
3
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
M8x50
1
1
1
1
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
IS
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
Indice
1
2
3
4
5
6
28
Schlitten und Querschlitten
Teilenr.
Bezeichnung
JB/T4141.5
Griff
CZ134OG-05-O23 Schraube
CZ1340G-05-022 Unterlegscheibe
CZ1340G-05-021 Bedienrad
CZ1340G-05-038 Skalenring
GB/T77
Schraube
GB/T70
Schraube
GB/T301
Lager
CZ1340G-05-020 Nabe
JB/T7940.4
Geölte Kugel
GB/T5781
Schraube
CZ1340G-05-Q13 Keilleiste
CZ1340G-05-039 Schlitten
GB/T823
Schraube
CZ1340G-05-013 Schild
CZ1340G-05-014 Schild
GB/T70
Schraube
GB/T118
Kegelstift
CZ1340G-05-006 Schild
CZ1340G-05-007 Schild
GB/T6170
Mutter
GBH71
Schraube
GB/T5781
Schraube
JB/T7940.4
Geölte Kugel
CZ1340G-05-019 Griff
GB/T1096
Passfeder
CZ1340G-05-018 Getriebewelle
GB/T68
Schraube
GB/T1096
Passfeder
CZ134OG-05-OO8 Leitspindel
CZ1340G-05-010 Leitmutter
GB/T70
Schraube
GB/T301
Lager
CZ1340G-05-003 Lagersitz
Federscheibe
GB/T93
GB/T70
Schraube
CZ1340G-054)02 Staubschutz
CZ1340G-05-O01 Griff
GB/T858
Unterlegscheibe
GB/T810
Mutter
CZ1340G-05-032 Spannschraube
CZ1340G-05-031 Keilleiste
CZ1340G-05-039 Querschlitten
CZ1340G-05-017 Bolzen für T-Nut
GB/T70
Schraube
CZ1340G-O5-O11 Griff
JB/T79404
Geölte Kugel
GB/T78
Schraube
WERKZEUGHALTER
Pièce
Bezeichnung
JB/T7271.5
Knopf
JB/T7271.6
Griffstange
CZ1340G-05-026
Feststellmutter
CZ1340G-05-024
Unterlegscheibe
GB/T83
Schraube
CZ1340G-05-029
Sockel des
Abmessung QTE
M8 x 63
1
1
1
1
1
M6X8
1
M6X25
2
51104
1
1
6
1
M8X20 4
2
1
M4X12
8
2
2
M8X30
4
A8X40
2
2
2
M6
4
M6X16
4
M8X25
3
8
2
1
4x4x20 1
1
M3X6
1
5x5x30 1
1
1
M6X16
1
51101
2
1
8
2
M8X25
2
1
1
12
1
M12
1
2
1
1
2
M8X16
1
1
3
M8x10
1
Abmessung
M10x50
M10X40
QTE
1
1
1
1
8
1
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
29
CZ1340G-05-025
GB/T78
CZ1340G-05-030
GB/T2089
CZ1340G-05-028
JB/T7940.4
GB/T77
GB/T301
CZ1340G-05-034
GB/T70
GB/T6173
GB/T77
CZ1340G-05-036
GB/T117
GB/T4141.9
CZ1340G-05-035
CZ1340G-05-033
GB/T6170
GB/T97.2
CZ1340G-05-016
CZ1340G-05-015
CZ1340G-05-027
GB/T73
Werkzeughalters
Schraube
Schraube
Anschlag
Feder
Oberschlitten
Geölte Kugel
Schraube
Lager
Schelle
Schraube
Mutter
Schraube
Skalenring
Stift
Griff
Leitspindel
Leitmutter
Mutter
Unterlegscheibe
Spannschraube
Keilleiste
Drehbarer Schlitten
Schraube
M6X10
0.4x4x18
6
M6X10
51101
M6X20
M12 X 1
M6X6
A3X16
8X25
M8
M8X8
1
2
1
1
1
3
1
2
1
2
2
1
1
1
1
1
1
2
2
2
1
1
1
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
Teilenr.
CZ1340G-06-020
CZ1340G-06-017
CZ1340G-06-018
GB/T879
GB/T4I
GB/T79
CZ1340G-06-019
JB/T7271.5
CZ1340G-06-012
JB/T7271.5
CZ134OG-O6-013
CZ1340G-06-015
CZ1340G-06-014
JB/T7940.4
CZ1340G-06-004
GB/T70-85
CZ1340G-06-006
CZ1340G-06-003
GB/T1096
CZ1340G-06-010
GB/T301
CZ1340G-06-005
JB/T7940.4
GB/T78
CZ1340G-06-011
GB/T70
CZ1340G-06-009
CZ1340G-06-008
CZ1340G-06-007
GB/T75
CZ1340G-06-016
GB/T78
CZ1340G-06-001
CZ1340G-06-002
CZ1340G-06-02I
GB/T95
GB/T41
REITSTOCK
Bezeichnung
Sockel
Schraube
Schelle
Stift
Mutter
Schraube
Welle
Knopf
Hebel
Knopf
Schraube
Welle
Schraube
Schmiervorrichtung
Mutter
Schraube
Arretierring
Schraube
Passfeder
Griff
Lager
Flanschschutz
Schmiervorrichtung
Schraube
Schraube
Schraube
Schraube
Unterlegscheibe
Handrad
Schraube
Drehblock
Schraube
Gussteil
Hohlwelle
Spannplatte
Unterlegscheibe
Mutter
Abmessung
5X26
M8
M8X35
BM10X50
BM8X40
8
M4X12
4X16
51102
8
M5X20
M6X16
M610
Ml 045
M.T3
12
M12
Anz..
1
1
1
3
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
1
3
1
1
1
4
1
1
1
1
1
4
1
1
1
1
1
3
1
1
1
1
1
30
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Pos.Nr.
1
2
3
4
5
6
7
Teilenr.
CZ13400-09-001
CZ1340G-09-007
CZ1340G-09-005
CZ1340G-09-01I(l)
XB7-EA.1
XB2-ES542
XB7-EV6
GB/T818
LC1-D259
GB/T818
CZ1340G-09-006
GB,/T41
GB/T818
JH9-L5ZG
CZ1340G-09-009
JBK3-63
CZ1340G-09-003
JH9-6ZG
CA2-DN140
D97-4-20
D97-4-24
GB/T818
CZ1340G-09-002
CZ1340G-09-004
SCHALTKASTEN
Bezeichnung
Schaltkastentür
Druckstück
Schild
Schaltplan
Grüner Knopf
Notausschalter
Anzeige
Schraube
Kontaktgeber
Schraube
Etikett
Mutter
Schraube
Klemmenkasten
Erdanschluss
Transformator
Verkabelungsschild
Klemmenkasten
Relais
Leitungskupplung
Leitungskupplung
Schraube
Schaltkasten
Warnschild
Mitlaufende Lünette
Teilenr.
Bezeichnung
JB/T7274.4
Knopf
GB/T879
Stift
CZ1340G-05T03-010
Lager
CZ1340G-05T2-003
Schraube
CZ1340G-05T03-008
Kupferstift
CZ1340G-05T02-002
Griff
GB/T77
Spannschraube
GB/T79
Spannschraube
GB/T6170
Mutter
GB/T70
Innensechskantschraube
CZ1340G-05T02-001
Gussteil Sockel
Feststehende Lünette
Bezeichnung
Teilenr.
JB/T7274.4
Knopf
GB/T879
Stift
CZI340G-05T03-009
Schraube
CZ1340G-05T03-01I
Griff
GB/T77
Spannschraube
GB/T6I70
Mutter
CZ1340G-05T03-007
Bolzen
Abmessung
M4 x8
M4 x 12
M6
M4x16
M6x10
Abmessung
8x40
3x18
M6x8
M6x16
M6
M8x45
Abmessung
8 X 40
3 X 18
M6X8
M6
M6X30
Anz.
1
1
1
1
1
1
1
10
2
6
7
4
2
1
1
1
1
1
1
1
2
4
1
1
Anz.
2
2
2
2
2
2
2
2
2
1
1
Anz.
3
3
3
3
3
4
1
31
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
GB/T79
CZ134OG-O5TO3-O03
CZ1340G-05T03-002
CZ1340G-05T03-00!
GBJT96
GB/T6170
GB/T119
GZ1340G-05T03-004
CZ1340G-05T03-005
CZ1340G-05T03-006
CZ1340G-O5TO3-OO8
CZ1340G-05T03-010
Spannschraube
Gussteil Sockel
Spannschraube
Druckstück
Flache Unterlegscheibe
Mutter
Stift
Drehbolzen
Blockierknopf
Oberes Gussteil
Kupferstift
Lager
M6X16
12
M12
A5X25
3
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
3
32
EG-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
OTMT ERKLÄRT, DASS DAS UNTEN GENANNTE PRODUKT,
MODELL/ARTIKELNUMMER: OT2521000 / 92 252 040
DER MARKE OTMT
ÜBEREINSTIMMT MIT
• DEN IN ANHANG I DER EUROPÄISCHEN RICHTLINIE 2006/42/EG
(MASCHINENRICHTLINIE) FESTGELEGTEN VORSCHRIFTEN
HINSICHTLICH DER ANWENDBAREN TECHNISCHEN REGELN UND DER
VERFAHREN ZUR AUSSTELLUNG DER KONFORMITÄTSERKLÄRUNG.
• DEN VORSCHRIFTEN DER EUROPÄISCHEN RICHTLINIE 2004/108/EU ZUR
ELEKTROMAGNETISCHEN VERTRÄGLICHKEIT (EMV-RICHTLINIE).
• DEN VORSCHRIFTEN DER EUROPÄISCHEN
NIEDERSPANNUNGSRICHTLINE 2006/95/EG.
BEVOLLMÄCHTIGT :
HERRN YVON CHARLES
AUSGESTELLT IN SAINT OUEN L’AUMÔNE, AM 25. JUNI 2012
YVON CHARLES
GESCHÄFTSFÜHRER
OTMT : 11 AVENUE DU FIEF - 95310 SAINT OUEN L’AUMÔNE - FRANKREICH
33
GARANTIEBESCHEINIGUNG
GARANTIEBEDINGUNGEN
Für dieses Produkt wird ab Kaufdatum (Datum des Lieferscheins oder der Rechnung) eine
Garantie von 1 Jahr gewährt.
Alle Produkte der Marke OTMT wurden durchgehend nach den üblichen Abnahmenormen
getestet.
Ihr Händler verpflichtet sich, alle Funktionsstörungen, die auf einen Herstellungsfehler oder
einen Materialfehler zurückzuführen sind, zu beheben. Die Garantie beschränkt sich auf den
Austausch der defekten Teile.
Es besteht kein Garantieanspruch, wenn das Gerät nicht entsprechend den gültigen Normen
genutzt wurde oder wenn das Gerät durch unzulässige Eingriffe oder nachlässige
Behandlung seitens des Käufers beschädigt wurde.
Wenn die Maschine Tag und Nacht eingesetzt wird, reduziert sich die Garantiedauer auf die
Hälfte.
Der Garantieanspruch beschränkt sich auf den reinen Austausch der defekten Teile und
schließt Schadenersatzforderungen aus. Unter Garantie erfolgte Reparaturarbeiten können auf
keinen Fall die Dauer des Garantieanspruchs verlängern.
Für die durchgeführten Reparaturarbeiten wird keine Garantie gewährt.
Reparaturen unter Garantie können nur in den Werkstätten Ihres Händlers oder in von Ihrem
Händler zugelassenen Werkstätten durchgeführt werden.
Anfallende Transportkosten und die anfallende Arbeitszeit gehen zu Lasten des Käufers.
VORGEHENSWEISE BEI INANSPRUCHNAHME DER GARANTIE
Um die Garantie in Anspruch nehmen zu können, muss die vorliegende Garantiebescheinigung
sorgfältig ausgefüllt und Ihrem Händler vor der Rücksendung des defekten Geräts zugeschickt
werden. Legen Sie eine Kopie des Lieferscheins oder der Rechnung, auf der das Datum, die Art der
Maschine und ihre Artikelnummer angegeben sind, bei. Vor der Rücksendung der Maschine ist auf
jeden Fall die Zustimmung Ihres Händlers abzuwarten.
Artikelnummer:
(Artikelnummer Ihres Händlers)
Modell OTMT:
Name des Produkts:
Kaufdatum:
Rechnungsnummer oder Nummer des Lieferscheins:
Grund der Reklamation:
Typ / Bezeichnung des defekten Teils:
Denken Sie daran, eine Kopie des Lieferscheins oder der Rechnung beizulegen
Kundenangaben:
Kundennr.:
Name:
Tel.:
Datum Ihres Antrags:
34
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
301 KB
Tags
1/--Seiten
melden