close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Manual LightManager Pro - Universalfernbedienungen von remcon.at

EinbettenHerunterladen
Light-Manager Pro
Bedienungsanleitung
2
Light-Manager Pro für Universal-Fernbedienungen
Vielen Dank, dass Sie sich für den Light-Manager entschieden haben. Der LightManager Pro ist kompatibel mit allen lernfähigen Universalfernbedienungen. Dazu
gehören unter anderem die Logitech Harmony, die Philips Pronto
und die Nevo SL
Reihe. Es werden Funkbus-Aktoren der Systeme InterTechno (434 MHz), Conrad/ELV
FS20 (868 MHz) sowie IKEA Koppla unterstützt.
Der Light-Manager kann entweder als eigenständig arbeitendes Gerät eingesetzt
werden, oder als USB-Peripheriegerät an einem PC. Im ersten Fall erfolgt die
Stromversorgung über das mitgelieferte Steckernetzteil, im zweiten Fall über den
USB-Bus des PCs. Die Konfiguration wird mit Hilfe der Software Lightman Studio
komfortabel am PC durchgeführt.
Der Light-Manager ermöglicht es, beliebige Lichtszenen bestehend aus FS20-,
InterTechno- und Koppla-Aktoren zu senden. Dabei können die Szenen auf fünf
verschiedene Arten ausgelöst werden:
•
Per Universalfernbedienung
•
Per Zeitsteuerung über die eingebaute Echtzeituhr
•
Per Knopf an der Frontseite des Gerätes
•
Per Temperatursteuerung über das eingebaute Thermometer (optional)
•
Per Web-Interface (wenn der Light-Manager mit einen PC über USB
verbunden ist)
Die Komplexität der Lichtszenen wird nur durch den Speicherplatz des Light-Managers
begrenzt. Dieser ist ausreichend z.B. für
•
350 Lichtszenen mit jeweils einem Aktor
•
160 Lichtszenen mit jeweils 3 Aktoren
•
56 Lichtszenen mit jeweils 10 Aktoren
•
1 Lichtszene, welche 600 Aktoren umfasst
Dies ist weit mehr, als in der Praxis benötigt wird.
3
4
Lieferumfang
ausgelöst werden soll. Rechts unten befindet sich die Funktionsgruppe Aktoren, mit
der die Lichtszenen zusammengestellt werden.
Im Lieferumfang befinden sich
•
Light-Manager Pro
•
5V-Netzteil mit USB-Buchse
Anlegen einer Lichtszene
•
USB-Kabel von 1 m Länge
Eine Lichtszene besteht aus zwei Teilen, dem Auslöser und den Aktoren. Im Folgenden
•
Anleitung
soll eine Lichtszene angelegt werden, die über die Fernbedienung ausgelöst wird.
Dazu klickt man zunächst auf der Registerkarte Fernbedienung auf Hinzufügen. In
der Tabelle erscheint der Eintrag Taste 1. Im Feld Bemerkung kann man nun einen
Lightman Studio Software
Namen für die Lichtszene vergeben, z.B. Wohnzimmer Ein.
Die Konfiguration des Light-Managers erfolgt über die Software Lightman Studio,
welche in Download-Bereich von www.jbmedia.de herunter geladen werden kann.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine CD beilegen. Diese wäre zum
Zeitpunkt der Auslieferung bereits mit einer veralteten Version ausgestattet.
Damit ist bereits definiert, wie die Lichtszene ausgelöst wird, nämlich über die Taste
auf der Fernbedienung, der später der Code 1 zugeordnet wird. Nun fehlt noch die
Liste der Aktoren, welche gesteuert werden sollen. Dies geschieht über die
Funktionsgruppe Aktoren.
Zunächst
öffnet
man
durch
Drücken
des
grün
umrahmten
Knopfes
die
Aktorenverwaltung. Diese dient dazu, alle vorhandenen Aktoren zu erfassen und mit
Nach dem Start des Programms erscheint das Hauptfenster der Anwendung. Im linken
einer Beschreibung zu versehen. Das erleichtert die spätere Konfiguration enorm, da
Teil befindet sich eine Tabelle, welche alle angelegten Lichtszenen beinhaltet. Rechts
die Aktoren stets unter der hier vergebenen Beschreibung in den Lichtszenen
oben findet sich die Funktionsgruppe Auslöser, mit welcher definiert wird, ob eine
auftauchen. Man braucht sich also nicht zu merken, auf welcher Adresse ein Aktor
Szene über die Fernbedienung, die Zeitschaltuhr oder das Thermometer (optional)
eingestellt ist.
5
6
Hat man alle Aktoren hinzugefügt, wird das Fenster durch Drücken von OK
geschlossen. Im Feld Aktor wählen tauchen nun alle Aktoren auf, welche zuvor
angelegt
wurden.
Je
nach
gerade
gewähltem
Aktor
erscheint
die
passende
Registerkarte, welche alle für zur Verfügung stehenden Befehle auflistet.
Auf der ersten Registerkarte lassen sich InterTechno Aktoren auswählen, auf der
InterTechno Aktoren
zweiten Karte finden sich FS20 und ganz rechts IKEA Koppla Aktoren. Möchte man
z.B. einen InterTechno Aktor anlegen, wählt man die entsprechende Registerkarte,
vergibt die Adresse und drückt schließlich auf Hinzufügen. In der Tabelle erscheint
der Aktor zunächst mit der Beschreibung Aktor 1. Diese kann nun ersetzt werden,
z.B. durch Lampe Sideboard. In der rechten Spalte der Tabelle besteht die
Möglichkeit festzulegen, ob es sich um einen Schalt- oder einen Dimmaktor handelt.
Diese Einstellung bestimmt, welche Befehle später zur Auswahl stehen. Alle
Parameter, also Beschreibung, System und Typ können jederzeit durch Anklicken
verändert werden.
Wird im Feld Hauscode der Wert -/- ausgewählt, dann führt der Light-Manager die
gewählte Aktion auf dem zuletzt benutzen Aktor aus. Dies kann z.B. der Aktor sein,
der mit der Aktion Auswählen zuvor selektiert wurde. Der Sinn dieser Maßnahme
liegt darin, dass man auf diese Weise Aktoren und Aktionen auf der Fernbedienung
Die Befehle haben folgende Bedeutung:
trennen kann. So wäre es z.B. möglich, den gewünschten Aktor über das Display der
•
Fernbedienung zu wählen, die Aktion (z.B. Ein- oder Ausschalten) aber über die
Einschalten: Schaltet Aktor ein. Bei Dimmer-Aktoren wird hiermit der
Dimmvorgang abwechselnd gestartet und wieder gestoppt.
Rauf/Runter - Tasten durchzuführen. Dies verringert die Anzahl der zur Steuerung
benötigten Tasten und kann somit den Bedienkomfort erhöhen.
•
Ausschalten: Schaltet den Aktor aus.
•
Toggeln: Schaltet den Aktor abwechselnd ein und aus. Somit kann ein
Schaltaktor mit lediglich einer Taste komfortabel bedient werden.
7
8
•
•
Wenden links/rechts: Diese Funktion ist für Jalousien gedacht. Sie schaltet
•
Dimmen auf: Ermöglicht die direkte Anwahl einer Helligkeit im Bereich von 0
den Aktor für eine kurze Zeitdauer ein, so dass eine Jalousie in ihrer Lage
bis 100%, unterteilt in 6,25% Schritte. Beim Bewegen des Reglers wird der
verändert werden kann.
entsprechende Aktor in Echtzeit angesteuert, so dass die eingestellt Helligkeit
Auswählen: Wählt den Aktor für später folgende Aktionen aus, ohne seinen
direkt kontrolliert werden kann.
Zustand zu verändern.
•
Auswählen: Wählt den Aktor für später folgende Aktionen aus, ohne seinen
Zustand zu verändern.
Wichtig: Die Wenden-Befehle dürfen nur bei Motoren verwendet werden, die dafür
vorgesehen sind. Bei ungeeigneten Motoren kann die Funktion zur Überlastung
Verzögerung: Es ist möglich, einem Dimmvorgang eine Zeitdauer zuzuordnen,
führen!
welche im Bereich von 2 Sekunden bis zu 4 ½ Stunden liegen darf. Innerhalb dieser
Zeitspanne wird der Dimmvorgang ohne sichtbare Sprünge in der Lichthelligkeit
gleichmäßig durchgeführt. Es stehen 4 vorkonfigurierte Zeitspannen zur Verfügung,
FS20 Aktoren
welche über das Listenfeld ausgewählt werden. Die Konfiguration der zur Verfügung
stehenden Zeitspannen geschieht mittels des Menü-Punktes Optionen
FS20
Einstellungen.
Tipp: Sollen Dimm-Aktoren beim Einschalten mit maximaler Helligkeit aktiviert
werden, wählen Sie bitte den Befehl Dimmen auf 100% statt des Befehls
Einschalten.
Tipp: Das Anlernen von FS20 Aktoren geschieht über den Light-Manager wesentlich
komfortabler, als dies mit einer Fernbedienung des FS20-Systems möglich wäre.
Aktivieren Sie einfach den Lernmodus des Aktors und drücken auf Direkt Senden,
schon ist der Aktor auf die gewählte Adresse eingelernt. Der gewünschte Hauscode
kann über das Menü Optionen eingestellt werden.
Die Befehle haben folgende Bedeutung:
Ein Klick auf Hinzufügen reicht aus, um den Aktor in die Lichtszene aufzunehmen.
•
Einschalten: Schaltet den Aktor ein. Wenn es sich um einen Dimmaktor
•
Ausschalten: Schaltet den Aktor aus.
•
Toggeln: Schaltet den Aktor abwechselnd ein und aus. Somit kann ein
handelt, wird dieser mit der zuletzt verwendeten Helligkeit eingeschaltet.
Schaltaktor mit lediglich einer Taste komfortabel bedient werden.
•
Heller: Erhöht die Helligkeit eines Dimmaktors um 6,25%
•
Dunkler: Verringert die Helligkeit eines Dimmaktors um 6,25%.
9
10
Pausen
Um einen Aktor innerhalb einer Lichtszene zu verschieben, markiert man diesen mit
der linken Maustaste und hält die Taste gedrückt. Nun zieht man den Aktor an die
Mittels dieser Registerkarte können Pausen mit einer Dauer von 100 ms bis zu 25
gewünschte Position, indem man die Maus am linken Rand der Spalte bewegt.
Sekunden eingefügt werden. Es ist möglich, mehrere Pausen hintereinander zu
Während des Verschiebens erscheinen dabei Einfügemarken:
platzieren, um die Gesamtzeit zu verlängern.
Nach dem Loslassen der Maustaste erscheint der Aktor an der gewünschten Stelle.
Um einen Aktor zu löschen, reicht es aus, diesen zu markieren und die Entfernen
Taste zu drücken. Es können auch mehrere Aktoren gleichzeitig gelöscht werden.
Um ein Element in der Liste zu editieren, wird dieses mit der linken Maustaste
Hinweis:
Während
einer
Pause
werden
keine
anderen
Lichtsteuer-Befehle
markiert. Anschließend können die Eigenschaften mit den Optionsgruppen Auslöser
und Aktoren wie gewünscht verändert werden.
verarbeitet.
Durch
einen
Doppelklick
auf
einen
Aktor
gelangt
man
automatisch
in
die
Aktorenverwaltung und kann die Parameter des angeklickten Aktors verändern. Wird
Verschieben und Editieren einer Lichtszene
ein Aktor hingegen nur einfach angeklickt, erscheinen in der Statusleiste von
Nachdem einer oder mehrere Aktoren zur Lichtszene hinzugefügt wurden, stellt sich
Lightman Studio dessen Daten, also z.B. Adressgruppe und Unteradresse. So behält
man immer Überblick über die eingestellten Werte.
Szene in der Liste z.B. wie folgt dar:
11
12
Zeitsteuerung
Mit der im Light-Manager Pro integrierten Zeitschaltuhr ist es möglich, Lichtszenen an
bestimmten Tagen zu bestimmten Uhrzeiten auszulösen.
Hinweis: Der Fühler zur Temperaturmessung befindet sich auf der Platine des LightManagers, wodurch dieser einer leichten Eigenerwärmung ausgesetzt ist. Die
Erwärmung wird automatisch herausgerechnet, daher wird bis zum Erreichen der
Betriebstemperatur (nach ca. 30 Minuten) eine etwas zu geringe Temperatur
Beim
Übertragen
der
Konfiguration
an
den
Light-Manager
wird
dessen
Uhr
automatisch mit der PC-Uhr synchronisiert. Die Uhr im Manager hat eine Gangreserve
von ca. einer halben Stunde. Innerhalb dieser Zeitspanne muss der Light-Manager
wieder mit einer Stromquelle verbunden werden. Bei Bedarf kann die aktuelle Uhrzeit
des Light-Managers über den Menüpunkt Optionen ausgelesen und neu gestellt
werden. Die integrierte Zeitschaltuhr bietet eine hohe Ganggenauigkeit, die eine
Abweichung von wenigen Sekunden pro Monat aufweist. Es ist erlaubt, mehrere
angezeigt.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Light-Manager die Temperatur nur dann
korrekt messen kann, wenn er keiner Sonneneinstrahlung und keiner störenden
Wärmequelle
ausgesetzt
ist.
Der
Manager
benutzt
einen
Präzisionschip
zur
Temperaturmessung, welcher im Bereich von 0 bis 70°C eine Abweichung von max.
+/- 1°C aufweist.
Lichtszenen auf denselben Zeitpunkt zu legen.
Geräteknopf
Temperatur-Steuerung
Zwei beliebige Lichtszenen können über den Knopf an der Gerätefront des Light-
Wenn der Light-Manager über das optionale Temperatur-Modul verfügt, können
Lichtszenen auch in Abhängigkeit von der Temperatur ausgelöst werden. Es ist
möglich, eine Szene sowohl beim Über- als auch beim Unterschreiten einer
bestimmten Temperatur zu triggern. Der Light-Manager überprüft dazu alle 20
Sekunden die Raumtemperatur und löst bei Bedarf die Szene aus. Diese Funktion
Managers
werden.
Somit
kann
z.B.
die
Wohnzimmerbeleuchtung
eingeschaltet werden, ohne dass man extra die Fernbedienung zur Hand nehmen
müsste. Ein kurzes Drücken des Knopfes aktiviert die erste Lichtszene, während
langes Drücken (> 1 Sek.) die zweite Lichtszene aktiviert. Die Auswahl der Szenen
geschieht mittels der rechten Maustaste über das Kontextmenü:
bietet sich an, um z.B. Jalousien oder eine Wintergartenbeschattung zu steuern.
13
ausgelöst
14
Konfiguration übertragen
Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, muss diese an den Light-Manager
übertragen werden. Dies geschieht mit Hilfe des Knopfes Übertragen. Der Vorgang
Nun wird die Fernbedienung in den Lernmodus versetzt und in der Software
dauert lediglich wenige Sekunden.
Lightman-Studio die Taste markiert, welche eingelernt werden soll. Anschließend
klickt man auf den Knopf Lernen.
Anschließend ist der Light-Manger Pro einsatzbereit!
Einlernen der Fernbedienung
Die Fernbedienung muss die Infrarot-Codes kennen, mit denen der Light-Manager
gesteuert werden kann. Dies geschieht über die Lern-Funktion der Fernbedienung.
Die rote Leuchtdiode am Light-Manager leuchtet kurz auf und die Fernbedienung hat
Der Manager verfügt zu diesem Zweck über ein Infrarot-Sendemodul, welches es
den entsprechenden Code gelernt. Dieser Vorgang wird nun für alle gespeicherten
erlaubt, die Steuercodes an die Fernbedienung zu senden.
Tasten wiederholt.
Um den Lernvorgang zu starten, platzieren Sie bitte die Fernbedienung mit einem
Tipp: Sollte die Fernbedienung den Code nicht korrekt lernen, verlängern Sie die
Abstand von ca. 15 cm gegenüber der Gerätefront des Light-Managers.
Sendedauer. Dies geschieht mit dem Menüpunkt Sendedauer für Lernen. Für die
meisten Fernbedienungen empfiehlt sich die mittlere Einstellung.
15
16
Konfiguration der Logitech Harmony
Im Falle einer Logitech Harmony Fernbedienung, ist kein Einlernen nötig. Die
Konfiguration geschieht allein über die Logitech PC Software. Um den Light-Manager
Pro Ihrem Profil hinzuzufügen, starten Sie bitte die Logitech Software und gehen wie
folgt vor:
Klicken Sie auf Gerät hinzufügen. Dann wählen Sie Automatisierung im Haushalt
Beleuchtungssteuerung
JB Media
Light Manager Pro aus. Bitte die
Schreibweise wie angegeben einhalten.
Ist der Einlernvorgang abgeschlossen, kann die Fernbedienung auf korrekte Funktion
Damit ist die Konfiguration weitgehend abgeschlossen. Es stehen nun 65 Tasten mit
getestet werden. Dies geschieht über den Menüpunkt „Fernbedienung prüfen“.
den Bezeichnungen Light1 bis Light65 zur Verfügung, d.h. Sie können bis zu 65
Lichtszenen steuern. Sollten einmal mehr Tasten benötigt werden, können diese
manuell eingelernt werden.
Falls Sie den Einsatz von InterTechno Impulsschaltern planen, empfiehlt es sich, den
Light-Manager nicht aus der Geräte-Ebene zu steuern, sondern mittels einer Aktion.
Dazu gehen Sie auf Aktion hinzufügen, wählen manuelle Konfiguration aus und
dann Dienstprogramm. Nun können Sie den Light-Manager Pro dieser Aktion
hinzufügen und die Tasten auswählen, die für die Aktion zur Verfügung stehen.
Schließlich sollten Sie über Einstellungen
Optionen ändern noch festlegen, dass
unbenutzte Geräte eingeschaltet bleiben. Damit ist die Aktion fertig.
Das Anlegen der Aktion hat folgenden Hintergrund: Erst innerhalb einer Aktion
Wird ein Kopf auf der Fernbedienung gedrückt, erscheit hier die zugehörige Nummer
erhalten Tasten auf einer Harmony Fernbedienung die sog. Hold-Funktion. Diese
der Taste als auch ein grüner Balken, der die Intensität anzeigt. Die rote Leuchtdiode
Funktion garantiert, dass das Infrarotsignal so lange ausgesendet wird, wie der
am Light-Manager flackert im Takt der empfangenen Signale. Auch damit kann
Benutzer eine Taste gedrückt hält. Dies ist für Impulsschalter wichtig. Würde die
zunächst geprüft werden, ob überhaupt Infrarot-Signale empfangen werden.
Taste aus der Geräte-Ebene gedrückt, würde sie stets für einen fixen Zeitraum von
etwa 1 Sekunde gesendet, unabhängig davon, wie lange der Benutzer die Taste
gedrückt hält. Abschließend bitte nicht vergessen, die Fernbedienung zu aktualisieren!
17
18
Hexcode Tabelle
beim Anklicken dafür sorgen, dass die der Taste 3 zugeordnete Lichtszene aufgerufen
wird. Im HTML-Verzeichnis findet sich eine Beispiel-Datei, die die Sache verdeutlicht.
Die Hexcode-Tabelle kann über den Menüpunkt Optionen geöffnet werden. Sie
enthält die Infrarot-Codes aller angelegten Tasten als Hex-Code im sog. Philips Pronto
Format. Diese Hexcodes können von unterschiedlichen Fernbedienungen verarbeitet
werden, darunter natürlich die Philips Pronto selbst und die Nevo SL. Bei diesen
Fernbedienungen ist es also nicht nötig, die Codes manuell einzulernen.
Es ist bekannt, dass Logitech Harmony Fernbedienungen an einigen PCs keine
befriedigenden Lern-Ergebnisse liefern. Dies kann z.B. an einer unsauberen Spannung
auf dem USB-Bus liegen. In solch einem Fall kann die Hex-Code Tabelle an den
Logitech Support gemailt werden. Dieser baut die Tasten in das individuelle Profil des
Benutzers ein. Es bleibt zu hoffen, dass Logitech eines Tages diese Möglichkeit auch
endlich in der Harmony Software ermöglicht, so dass dies vom Kunden selber
durchgeführt werden kann.
Web-Interface
Die Lightman-Studio Software enthält einen eigenen Webserver. Mit diesem ist es
möglich, beliebige Lichtszenen über ein Web-Interface zu steuern. Dazu können
eigene
HTML-Dateien erzeugt werden, welche im Unterverzeichnis
\html des
Lightman-Studio Programmverzeichnisses abgelegt werden. Bevor das Web-Interface
Sofern der Light-Manager Pro mit dem Temperatur-Modul ausgestattet ist, kann auch
genutzt wird, muss dieses über den Menüpunkt Webserver aktiv gestartet werden.
die aktuelle Temperatur in die Webseite eingebunden werden. Dazu platziert man im
Der Port, auf dem der Server agiert, kann über den Menüpunkt Port festlegen
Quelltext einfach den Ausdruck [temp], welcher vom Webserver durch die Temperatur
eingestellt werden. Ist der Port bereits durch ein anderes Programm belegt, erscheint
(z.B. 22.5) ersetzt wird. Die Webseite kann im Browser über die Adresse
eine Fehlermeldung.
http://localhost:81 aufgerufen werden. Der Wert 81 steht dabei für die Portnummer,
welche in den Optionen festgelegt wurde.
Die Steuerung von Lichtszenen erfolgt über Hyperlinks, denen die Erweiterung
?key=n angehängt wird. Dabei steht n für die Nummer der Taste, die über den
Tipp: Die Funktion der Webseite kann getestet werden, indem der Menüpunkt
Hyperlink aktiviert werden soll. So würde z.B. der Link
Fernbedienung prüfen ausgewählt wird. Wenn nun die Hyperlinks angeklickt
werden, erscheint in dem Fenster die Nummer der zugehörigen Taste.
<a href=“empty.htm?key=3“>Lichtszene 3</a>
Hinweis: Für die Nutzung des Web-Interfaces muss der Light-Manager permanent
mit einem PC verbunden sein. Es ist durchaus möglich, den Light-Manager sowohl per
19
20
Web-Interface, als auch per Fernbedienung, z.B. wenn der PC im Standby-Modus ist,
zu nutzen. Wichtig ist in dem Fall lediglich, dass die USB-Spannungsversorgung
sichergestellt ist.
Firmware Update
Von Zeit zu Zeit werden neue Firmware Versionen für den Light-Manager Pro
angeboten. Diese dienen in der Regel zur Implementierung neuer Funktionen oder zur
Behebung von möglichen Fehlern in der Software.
Um ein Firmware-Update durchzuführen, klicken Sie auf den Menüpunkt „Hilfe“, und
dann auf Firmware Update. Quittieren Sie die folgende Nachfrage, ob wirklich ein
Update durchgeführt werden soll, bitte mit Ja. Daraufhin trennt der Light-Manager die
Verbindung mit der Software und meldet sich beim PC als ein neues Gerät an.
Wird zum ersten Mal ein Firmware Update durchgeführt, ist die Installation eines
Treibers
erforderlich.
Wählen
Sie
bitte
in
dem
erscheinenden
Dialog
zur
Treiberinstallation die manuelle Installation. Im nächsten Schritt können Sie ein
Verzeichnis angeben, in dem sich der Treiber befindet. Hier geben Sie bitte
c:\Programme\Lightman Studio\Firmware ein und bestätigen mit OK. Nun wird
der Treiber für das neue Gerät installiert und das Update kann ausgeführt werden.
Während des Updates werden die Felder im linken unteren Bereich nach und nach
blau dargestellt. Ist der Vorgang abgeschlossen, stellt der Light-Manager Pro
automatisch wieder die Verbindung zum Lightman Studio her. Über den Menüpunkt
„Version Info“ des Hilfe-Menüs können Sie die aktuelle Version der Firmware
einsehen.
Wechseln Sie nun zu dem Programm Lightman Pro Firmware Updater, welches
automatisch geöffnet wurde. Klicken Sie auf den Punkt 1. Find Light-Manager.
Anschließend klicken Sie auf 2. Find Firmware. Als Verzeichnis geben Sie hier
ebenfalls
c:\Programme\Lightman
Studio\Firmware
an
und
wählen
die
Firmware-Datei aus. Schließlich klicken Sie auf den Punkt 3. Program, wodurch der
eigentliche Update-Vorgang ausgelöst wird.
21
22
Technische Daten
Betriebsspannung: 5 Volt
Leistungsaufnahme: ca. 0,35 Watt
Abmessungen (B x H x T): 8 x 8 x 2,5 cm
Funk-Sendefrequenz: 433,92 und 868,35 MHz
Reichweite: ca. 20 m im Haus, bis zu 100 m im Freifeld
Infrarot-Empfangsfrequenz: 30 - 40 kHz
Infrarot-Sendefrequenz: 38 kHz
Unterstützte Aktoren: Baureihe der Marke InterTechn, Baureihe FS20 der Firmen
Conrad / ELV sowie IKEA Koppla und dazu kompatible Modelle
Unterstützte Operationssyteme der Lightman-Studio Software:
Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7
USB-Modus: Der Light-Manager arbeitet als sog. Human Interface Device (HID), ein
Treiber wird nicht benötigt
Speichererhalt der Konfiguration ohne Stromversorgung: mind. 10 Jahre
23
jbmedia
Dreherstrasse 24
42899 Remscheid
Germany
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
634 KB
Tags
1/--Seiten
melden